A world of inspiration FORTBILDUNGSÜBERSICHT FÜR ZAHNÄRZTE DEUTSCHLAND 2. HALBJAHR 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A world of inspiration FORTBILDUNGSÜBERSICHT FÜR ZAHNÄRZTE DEUTSCHLAND 2. HALBJAHR 2011"

Transkript

1 A world of inspiration FORTBILDUNGSÜBERSICHT FÜR ZAHNÄRZTE DEUTSCHLAND 2. HALBJAHR 2011

2 INSPIRATION SCHAFFT INNOVATION ngesichts der nicht abreißenden Flut von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und klinischen Artikeln ist es oft nicht ganz einfach, mit allen Innovationen der zahnärztlichen Implantologie Schritt zu halten. Daher arbeiten wir weltweit mit Universitäten, Kliniken und Praxen zusammen, um Ihnen eine Reihe von Schulungen zu den wichtigsten Fortbildungsthemen anbieten zu können. Unser Lernkonzept umfasst in der Regel eine Kombination aus Vorträgen von renommierten Spezialisten, Live-OPs, Videopräsentationen und praktischen Übungen. Wir kombinieren Theorie und Praxis, damit Sie Ihr neu erlerntes Wissen schneller und effektiver umsetzen können. Unsere Hoffnung ist jedoch, Ihnen in unseren Schulungen weit mehr zu vermitteln als nur reines Wissen. Wir möchten Sie zu neuen Lösungsansätzen für Ihre tägliche Arbeit inspirieren und Ihnen neue Wege aufzeigen, wie Sie Ihr Team inspirieren können. Denn Inspiration schafft Innovation.

3

4 Eine Welt der Inspiration Inspiriert durch kontinuierliches Lernen, möchte Ihnen Astra Tech stets ein breitgefächertes und interessantes Fortbildungsprogramm bieten. Dank unserer weltweiten und langjährigen Zusammenarbeit mit Universitäten und Implantologen reflektieren unsere Kurse immer den aktuellen Wissensstand. Ungeachtet Ihrer bisherigen implantologischen Erfahrung und Fähigkeiten sind wir überzeugt, dass Sie in unserem Kursangebot die passende Fortbildung finden, die auf Ihre individuellen Interessen und Bedürfnisse abgestimmt ist. Kurs-Level: G Grundlagen-Kurse Sie wollen den Schritt in die Implantologie wagen? Dann sind Sie hier richtig. Diese Kurse eignen sich besonders für Einsteiger in die Implantologie. Fortgeschrittenen-Kurse Sie sind bereits implantologisch tätig und möchten nun u.a. Augmentationstechniken, Sinuslift und andere anspruchsvolle Verfahrenstechniken kennen lernen. Diese Kurse eignen sich für erfahrene Implantologen und für Umsteiger. F Kurs-Auswahl: Kurs-REGISTRIERUNG Sie können sich online unter: telefonisch, per Fax oder mit einem Anmeldebogen registrieren. Kurs-Kategorien: MODULAR Chirurgie PROTHETIK CHIRURGIE & PROTHETIK SPEZIALTHEMEN

5 Inhalt 6 Modulare Kurse 1 Modul 1 Grundlagen 6, 7 Modulare Kurse 2 Modul 2 Fortgeschritten Chirurgie Kurse Grundlagen und Fortgeschritten 8 Prothetik Kurse Grundlagen und Fortgeschritten 9 Chirurgie & Prothetik Kurse Grundlagen und Fortgeschritten 10 Spezial KURSE Fortgeschritten 11 KURSLEITER 17 Kongresse, Messen und Veranstaltungen Teilnahmebedingungen 19 Anmeldeformular

6 KURSÜBERSICHT Fortbildungstermine 2011 modulare kurse 1 und 2 Es handelt sich hierbei um zwei Kurstermine, die aufeinander aufbauen. Das erste Modul dient dem Einstieg in die Implantologie. Neben den chirurgischen und anatomischen Grundlagen, dem Pro und Contra einer Implantation und den prothetischen Möglichkeiten wird Ihnen sowohl in einer Live-OP als auch in anschließenden Hands-on Übungen das Astra Tech Implantat-System vorgestellt und erklärt. Im zweiten Modul können Sie dann Ihr erlerntes Wissen vertiefen. Schwierige Indikationen wie Sinuslift und verschiedene Augmentationstechniken sowie 3D-Planung, Live-OPs und Hands-on Übungen sind hier wesentlicher Bestandteil im Modul 2 für fortgeschrittene Implantologen. MODUL 1 Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Inhalt punkte/preis 09. Juli Dr. Christian Mertens, OA Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 19. August Prof. Dr. Dr. Nils-Claudius Gellrich Medizinische Hochschule Hannover 17. September Prof. Dr. Dr. Stefan Haßfeld Klinikum Dortmund ggmbh Dortmund 24. September Dr. Helmut Steveling Implantarium Gernsbach 12. November Dr. Helmut Steveling Implantarium Gernsbach Live-OPs Vorstellung von Prothetikalternativen Chirurgische Vorgehensweisen Hands-on Übungen Live-OPs Hands-on Übungen Prothetische Komponenten Zahnersatzeingliederung Live-OPs Hands-on Übungen Insertion und Freilegung Tipps zur Fehlervermeidung Fallplanung Live-OPs Hands-on Übungen Prothetische Komponenten Zahnersatzeingliederung Live-OPs Hands-on Übungen Prothetische Komponenten Zahnersatzeingliederung 8 G 8 G 9 G 9 G 380,- 9 G 380,- MODUL 2 Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Inhalt punkte/preis 09. Juli Prof. Dr. Dr. Stefan Haßfeld Klinikum Dortmund ggmbh Dortmund Live-OPs interaktive Bildanalyse 3D Planung Augmentation Osteoplastiken Bone -Splitting periimpl. Weichgewebe 9 F 6

7 FORTSETZUNG MODUL 2 Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Inhalt punkte/preis Juli Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert Universitätsklinikum Regensburg August Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang Christian-Albrechts-Universität Kiel 03. September Dr. Christian Mertens, OA Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 10. September Dr. Wolfram Knöfler Praxis für Leipzig Live-OPs Hands-on Übungen Komplikationen und Vermeidung Moderne Aspekte Planung und Implantatpositionierung Live-OPs Implantatplanung Videodemonstration Hands-on Übungen am Kunstkiefer und Schweinekiefer Schwierige Indikationen Live-OPs Augmentation Schwierige Indikationen Sinuslift 3D-Planung Live-OP 15 F 540,- 15 F 540,- 8 F 7 F 380, Oktober Dr. Helmut Steveling Implantarium Gernsbach Live-OPs Hands-on Übungen am Hühnerei und Schafskopf Augmentation und Sinuslift Indikationen & Planungsbeispiele 9 F November Prof. Dr. Dr. Nils-Claudius Gellrich Medizinische Hochschule Hannover 19. November Prof. Dr. Dr. Stefan Haßfeld Klinikum Dortmund ggmbh Dortmund 19. November Dr. Christian Mertens, OA Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Live-OPs Augmentationen Bildgebende Verfahren Sinuslift Bone -Splitting Hands-on Übungen am Tierpräparat Live-OPs interaktive Bildanalyse 3D-Planung Augmentation Osteoplastiken Bone -Splitting periimpl. Weichgewebe Schwierige Indikationen Live-OPs Augmentation 13 F 540,- 9 F 8 F CHIRURGIE-KURSE / GRUNDLAGEN UND FORTGESCHRITTEN Der Schwerpunkt dieser Fortbildungen ist die Chirurgie. Je nach Referent und Kurs-Level werden chirurgische Themen vorgestellt sowie chirurgische Vorgehensweisen erlernt. Begleitend bei fast allen Fortbildungen sind verschiedene Live-OPs sowie Hands-on Übungen. CHIRURGIE Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis August Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden Rot Kreuz Krankenhaus Kassel Schwierige Indikationen Osteosynthese Sinuslift Live-OPs Nahttechniken 14 F 540,- 7

8 FORTSETZUNG CHIRURGIE Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis 24. September Dr. Dr. Rainer S. R. Buch / Dr. Dr. Christian Küttner / Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz MKG Chirurgie / HSK Kliniken Wiesbaden 24. September Dr. Bernd Vogel Praxis für Kassel 29. Oktober Ulf Hallfeldt Praxis für Marburg November Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, OA MKG Chirurgie Universitätsmedizin Mainz November Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden Rot Kreuz Krankenhaus Kassel Schwierige Indikationen Live-OPs Biomechanische Grundlagen Komplikationen und Risikomanagement Alvelolarkammprävention Augmentation Knochenspreizung Fallauswahl Hands-on Übungen Besprechnung eigener Fälle Aus der Praxis für die Praxis Live-OPs Fallplanung diverse Indikationen Schwierige Indikationen Augmentation Distraktion Live-OPs Hands-on Übungen Schwierige Indikationen Osteosynthese Sinuslift Live-OPs Nahttechniken 10 F 7 F 380,- 7 G 300,- 16 F 540,- 14 F 540,- PROTHETIK-KURSE / GRUNDLAGEN UND FORTGESCHRITTEN Der Schwerpunkt dieser Fortbildungen ist die Prothetik. In diesen Kursen erfahren sie viel über Planungsmöglichkeiten und Prothetikalternativen. In manchen Fortbildungen ist die Teilnahme von Zahntechnikern erwünscht. PROTHETIK Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis Juli Dr. Andreas J. Kullmann, M. Sc., M. Sc. Mercure Hotel Airport Stuttgart 02. September Prof. Dr. Meike Stiesch Zahnärztliche Prothetik Medizinische Hochschule Hannover Proth. Planung & Workshop Atlantis - CAD/CAM Abutments Patientenselektion Forensische Aspekte Diskussion eigener Fälle Prothetische Grundlagen Prothetische Möglichkeiten Strategische Implantatverteilung Implantatabformung Interaktive Bildanalyse Nachsorge & Recall 14 F 10 G 8

9 FORTSETZUNG PROTHETIK Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis Oktober Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer / Dr. Paul Weigl, OA Zahnärztliche Prothetik Carolinum, J.W. Goethe Universität Frankfurt am Main Implantatprothetik Live Patientenbehandlung prothetische Möglichkeiten Hands-on Übungen 17 F November Dr. Andreas J. Kullmann, M. Sc., M. Sc. Radisson Blu Hotel Erfurt Proth. Planung & Workshop Atlantis - CAD/CAM Abutments Patientenselektion Forensische Aspekte Diskussion eigener Fälle 14 F Termin auf Anfrage PD Dr. Florian Beuer, OA Zahnärztliche Prothetik Ludwig-Maximilians-Universität München Proth. Behandlungskonzepte Idealer Arbeitsablauf zum Weichgewebsmanagement Atlantis Herstellung indiv. Abdruckpfosten 8 F 380,- CHIRURGIE-PROTHETIK-KURSE / GRUNDLAGEN UND FORTGESCHRITTEN Diese Fortbildungen sind besonders gut geeignet für Zahnärzte, die sowohl implantieren, als auch prothetisch versorgen. Ganz gleich ob Sie erst einsteigen wollen, oder bereits implantologisch tätig sind: Hier finden Sie den passenden Kurs für Ihre Bedürfnisse. Live-OPs und Hands-on Übungen sind auch hier fester Bestandteil. CHIRURGIE/PROTHETIK Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis Juli Prof. Dr. Ralph G. Luthardt / Prof. Dr. Dr. Alexander Schramm Bundeswehrzentralkrankenhaus Ulm September Dr. Christopher Köttgen Ariana Dental-Labor GmbH Berlin 10. September Dr. Tobias Hahn Fachzahnarztpraxis Wuppertal 24. September Dr. Fritz Düker Dr. Dr. Jens Kuschnierz Gemeinschaftspraxis Offenburg Planung & Therapiekonzepte Backwardsplanning 3D-Planung Chirurgie und Prothetik im Dialog Mein erstes Implantat Teil 3 Freilegung und prothetische Versorgung verschraubt oder zementiert? Hands-on Übungen am Schweinekiefer Integration der Implantologie in die Praxis Einführung in die Implantologie Patientendemonstration Hands-on Übungen Grundlagen-Kurs Implantologie Live-OPs Fallplanung diverse Indikationen 10 F 540,- 14 G 450,- 8 G 380,- 8 G 380,- 9

10 FORTSETZUNG CHIRURGIE/PROTHETIK Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis September Dr. Mathias P. Ch. Sommer Fortbildungsabteilung der Praxis Köln Oktober Dr. Hermann Derks Zahnärztliche Privatpraxis Emmerich 08. Oktober Siegfried Hoelzer ICC Oehringen Oehringen Implantologie kompakt Fallbeispiele chirurgische Grundlagen prothetische Weiterversorgung Live-OP Abrechnungsbeispiele Implantologische Grundlagen Klinische Diagnose Behandlungsplan Infektionskontrolle Nachsorge Implantologie für Fortgeschrittene Moderne Konzepte in der Implantologie Live-OP 13 G 13 G 8 F 380,- SPEZIAL-KURSE / GRUNDLAGEN UND FORTGESCHRITTEN Hier sind Sie richtig, wenn Sie bereits erfahren sind in der Implantologie und Ihre Kenntnisse schwerpunktmäßig vertiefen möchten. SPEZIAL Kursleitung/ Fortbildungs- Termin Veranstaltungsort Kursname/Inhalt punkte/preis 20. August Dr. Michael Loeck Praxis für Oralchirurgie Berlin 27. August Dr. Dr. Udo Schwarzott Praxis für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie Berlin 14. September Dr. Mathias Kaupe & Dr. Dr. Stephan Wunderlich Fortbildungszentrum Kö68 Düsseldorf Oktober Dr. Martin Ullner Zahnarztpraxis Hochheim am Main Chirurgie in schwierigen Situationen Live-OPs Facilitate Scanschablonen 2D-Planung Datenaufbereitung Im Team zum Erfolg Prothetische Planung Ästhetische Lösungen Backward-Planung Lösungen bei schwierigen Ausgangssituationen Planung und Durchführung komplexer Augmentationen Digitaler Workflow in der Implantologie 3D-Planung und Darstellung Live-OPs Nahttechniken 6 F 380,- 8 G 400,- pro Team 4 F 240,- 11 F Terminänderungen vorbehalten 10

11 Kursleiter In alphabetischer Reihenfolge Prof. Dr. Dr. B. Al-Nawas, OA Leitender Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Uniklinik Mainz Studium der Medizin und Zahnmedizin in Frankfurt, Saarbrücken und Zürich Promotion Zahnmedizin, 1997 Promotion Medizin, ausgezeichnet mit dem Promotionsstipendium der Paul Ehrlich Gesellschaft für Chemotherapie. Seit 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universitätsklinik Mainz, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Direktor: Prof. Dr. Dr. W. Wagner wissenschaftlicher Mitarbeiter am Koordinierungszentrum für klinische Studien (KKS Mainz) Facharzt für Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie, 2004 Habilitation und Venia legendi im Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, 2005 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen Preis der Lehre des Fachbereichs Medizin. Forschungsschwerpunkte: Implantologie, Infektiologie, Strahlenfolgen, Mundhöhlenökologie, Lebensqualität, mechanische und histologische Eigenschaften von Hartgeweben, klinische Studien (GCP). PD Dr. Florian Beuer, OA Studium der Zahnmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Approbation Vorbereitungsassistent in einer zahnärztlichen Praxis in Moosburg. Seit 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der LMU München (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Gernet). Seit 2004 Funktionsoberarzt in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der LMU München (Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Gernet) Zertifizierung zum Spezialisten für Implantologie (DGI) Preis Dental Talent Award (3M ESPE) Visiting Professor am Pacific Dental Institute in Portland, Oregon, USA (Direktor: John Sorensen DMD, PhD) Förderpreis der Bayerischen Landeszahnärztekammer Facilitation Erhalt der Lehrbefugnis für das Fach Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit dem Schwerpunkt Zahnärztliche Prothetik Preis Robert-Frank-Award (CED of IADR) Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ). Editorial Board: Clinical, Cosmetic & Investigational Dentistry. Gutachter: Clinical Oral Investigations, European Journal of Oral Sciences, Journal of Oral Rehabilitation, Journal of Biomedical Materials Research: Part B -Applied Biomaterials, Journal of Dentistry, Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift. Dr. Dr. Rainer S. R. Buch Studium der Medizin und Zahnmedizin in Mainz, Promotionen 1996 und Assistenzarzt-Gefäßchirurgie in Mainz Weiterbildung bei Professor Dr. Dr. W. Wagner in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Mainz, Facharzt für Zuerkennung Tätigkeitsschwerpunkt: Implantologie (DGI/BDIZ) und Tätigkeitsschwerpunkt: Parodontologie, Zertifizierter Referent der Konsensuskonferenz Implantologie von BDZI, DGMKG, BDO, DGI, DGZI Fachzahnarzt Oralchirurgie Zusatzbezeichnung: Plastische Operationen Leitender Oberarzt der Poliklinik und Leiter der Spezialsprechstunde Implantologie und Dysgnathie an der Klinik und Poliklinik für der Universität-Regensburg bei Professor Dr. Dr. T. E. Reichert. Seit 2006 niedergelassen in Wiesbaden als Partner eines ambulanten Operationszentrums in Assoziation mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der HSK-Dr.- Horst-Schmidt-Kliniken. Zahlreiche nationale und internationale Referenten- und Publikationstätigkeiten rund um das Thema Implantologie. Ermächtigung von der DGI für Hospitationen und Supervisionen in der Implantologie. Dr. Hermann Derks Zahnmedizinstudium an der Justus-Liebig- Universität Gießen. Approbation und Promotion in Gießen. Kfo-Ausbildung bei Professor Tammoscheid in Gießen Niederlassung in eigener Praxis in Emmerich 1979 als Zahnarzt Mitglied der Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde, Vorsitzender von Vorträge über Parodontologie, Implantologie und funktionellen Zahnersatz, davon mehrere Vorträge in den USA und Schweden. Mehrere Veröffentlichungen. Kassenlose Praxis in Emmerich seit 15 Jahren. Mitglied der DGP, PZVD und des BDIZ. Spezialist für Parodontologie (DGP). Spezialist für Implantologie (BDIZ/EDA). Dr. Fritz Düker Studium der Zahnmedizin, 1991 Vorphysikum, 1993 Physikum, 1996 Staatsexamen Assistent in der Weiterbildung zum Oralchirurgen in der MKG- Chirurgie des Zentralkrankenhauses Reinkenheide in Bremerhaven (Chefarzt: Dr. Dr. E. Reuter) Promotion zum Dr. med. dent. im Physiologischen Institut der Universität Freiburg Weiterbildungsassistent in der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgischen Praxis und Belegabteilung im Klinikum Offenburg mit Dr. med. Hansjörg Stute in Offenburg Gebietsbezeichnung Fachzahnarzt für Oralchirurgie. September 2000 Gemeinschaftspraxis und Belegabteilung im Klinikum Offenburg mit Dr. med. Hansjörg Stute. Ab Juli 2007 mit Dr. med. dent. Jens Kuschnierz Masterstudiengang der Implantologie der DGI / Steinbeisuniversität Berlin. Abschluss: Master of science. 11

12 Prof. Dr. Dr. Nils-C. Gellrich Zahnmedizinstudium und Medizinstudium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes Weiterbildung zum Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Ruhr- Universität Bochum (Direktor: Prof. Dr. Dr. E. Machtens) Oberarzt in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Ruhr-Universität in Bochum Habilitation für das Fachgebiet Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Ruhr-Universität Bochum Zusatzbezeichnung Plastische Operationen Leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Hans-Pichler-Preis der Österreichischen Gesellschaft für MKG- Chirurgie Ruf an die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main, sowie Ruf an die Medizinische Hochschule Hannover auf den Lehrstuhl für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Direktor der Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz Studium Human- und Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Zahnarzt für Oralchirurgie. Seit 1995 Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Zusatzbezeichnungen Homöopathie (1997) und- Plastische Operationen (1999). Ab 2001 Ultraschall- Seminarleiter (DEGUM III) u. TSP Funktionsdiagnostik /-therapie Habilitation, 2000 Miller-Preis des DGZMK und 2001 Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung. Ab 1999 Schriftleitung des International Poster Journals for Dentistry and Oral Medicine IPJ. Ab 2002 wissenschaftlicher Beirat der DZZ. Gastdozenturen an der Semaschko-Universität Moskau (2000, 2001, 2002, 2003) und Förderungen durch DFG, DAAD, MAIFOR und Deutsche Krebsgesellschaft. TSP Implantologie (2001) und zertifizierter Referent der Konsensuskonferenz Implantologie von BDZI, DGMKG, BDO, DGI, DGZI (2002), sowie ab 2004 Schriftführer des Landesverbandes Hessen der DGI e.v. Bis Juni 2000 an der Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mainz, zuletzt als Oberarzt. Danach stellvertretender Leiter und ab Juli 2004 Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der HSK-Dr.-Horst-Schmidt- Kliniken Wiesbaden sowie Assoziation in ambulantem Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie-Zentrum. Dr. Tobias Hahn Studium der Zahnmedizin in Bonn wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Bernd Koeck in der Poliklinik für Zahnersatz der Universität Bonn (Promotion über die Bewährung von Zahnersatz). Danach für ein Jahr in einer Wuppertaler Praxis, die seit 1984 im Bereich Implantologie spezialisiert ist bei Prof. Dr. Dr. Kübler an der Klinik für Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie hauptverantwortlich für den Bereich Implantologie Posterbestpreis des Jahreskongresses der DGZMK Facharztprüfung für Oralchirurgie und Ernennung zum Oberarzt. Seit 2008 tätig in eigener Praxis mit Schwerpunkt Implantologie in Wuppertal. Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge über die Themen Computernavigierte Implantologie, Knochenersatzmaterialien und Membranen, Risikopatienten, Entscheidungsfindung und Therapieplanung in der Implantatprothetik, Rehabilitation von Tumorpatienten. Ulf Hallfeldt 1981 Immatrikulation Humanmedizin, Philipps-Universität Marburg Immatrikulation Zahnmedizin, Philipps-Universität Marburg Ärztliche Approbation Halbtagsstelle Philipps- Universität Marburg Zahnärztliche Approbation Beginn der Facharztausbildung, Philipps-Universität Marburg Facharzt für MKG- Chirurgie. Oktober 1994 Praxisgründung. Prof. Dr. Dr. Stefan Haßfeld Studium der Zahnheilkunde in Würzburg, Stipendiat Bayerische Begabtenförderung und Studienstiftung des Deutschen Volkes Studium der Medizin in Heidelberg wissenschaftlicher Angestellter, Klinik u. Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Heidelberg Leitender Oberarzt Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Heidelberg (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. J. Mühling) Anerkennung Zahnarzt, Oralchirurgie Anerkennung Arzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Habilitation für das Fach für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Miller-Preis der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie Anerkennung Plastische Operationen Ernennung zum apl. Professor in Heidelberg Ernennung zum Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Klinikum Dortmund ggmbh Berufung auf den Lehrstuhl für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Witten/Herdecke. Siegfried Hoelzer Universität Heidelberg / Mannheim (Humanmedizin) Staatsexamen Humanmedizin Universität Heidelberg. Assistenzzahnarzt. (Zahnmedizin) Staatsexamen Zahnmedizin Approbation als Zahnarzt Arzt im Praktikum: Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Heidelberg Approbation als Arzt Niederlassung in zahnärztlicher Gemeinschaftspraxis mit Andrea Hoelzer-H., Königstein Curriculum Implantologie (DGZI) Fellow Zertifikat (DGOI/ICOI) geprüfter Experte der Implantologie (DGOI) Diplomate (ICOI) Tätigkeitsschwerpunkt: Implantologie. Seit 2005 Fortbildungsreferent Implantologie des internationalen Fortbildungszentrum ICC-Oehringen. Dr. Matthias Kaupe Studium der Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum Studium der Humanmedizin an der Albertus-Magnus-Universität zu Köln Studium der Zahnmedizin an der Albertus- Magnus-Universität zu Köln. Klinische Tätigkeiten als Assistent, bzw. Oberarzt an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie der Universität zu Köln (Prof. Dr. Dr. H.-D. Pape) an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen / Nürnberg (Prof. Dr. Dr. F.W. Neukam) an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie des Knappschaftskrankenhauses Recklinghausen (Prof. Dr. Dr. J. Dieckmann) , in der Gemeinschaftspraxis Dres. Meisel / Wunderlich an der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie des Ev. Krankenhauses Hattingen (Prof. Dr. Dr. Voy / PD Dr. Dr. Zerfowski). Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie. Plastische und Ästhetische Operationen. Fachzahnarzt für 12

13 Oralchirurgie. Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie. Seit 2004 Niederlassung in Gemeinschaftspraxis für in Düsseldorf, Praxisschwerpunkt: komplexe Implantologie. Seit 2004 Mitinhaber der Privatklinik KÖ68 in Düsseldorf. Referentenzertifizierung Implantologie (DGMKG). Regelmäßige Vortragstätigkeit Im Bereich der Implantologie, Bone Management und Augmentationstechnik. Lehrauftrag für Zahnärztliche Chirurgie an der Universität Witten/Herdecke. Dr. Wolfram Knöfler Zahnmedizinstudium in Leipzig, Approbation Wehrdienst als Zahnarzt Assistent an der Klinik und Poliklinik für Chirurgische Stomatologie und Kiefer-Gesichtschirurgie der Universität Leipzig Promotion zum Dr. med Studium der Medizin, Approbation als Arzt Habilitation Lehrberechtigung für Kieferchirurgie Facharzt für Kieferchirurgie Oberarzt, 1989 Leiter der Abteilung für Klinische und Experimentelle Implantologie der Klinik Niederlassung in Leipzig Gründungspräsident und Präsident der MVZI e.v Ehrenvorsitzender der MVZI e.v. Seit 1999 Arbeitskreis Implantologie Leipzig-Lindenau. Ca. 100 Publikationen/Buchbeiträge, über 200 Vorträge, 12 Patente, 30 Doktoranden, 29 Diplomanden, Gutachter (Kammer), Obergutachter ( BdiZ, KZBV ), Kursleiter. Erstes Implantat 1978, bisher ca Implantate, zertifizierter Referent der Konsensuskonferenz Implantologie, Fachzahnarzt für allgemeine Stomatologie, Tätigkeitsschwerpunkt: Implantologie BdiZ, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, plastische Operationen. Dr. Christopher Köttgen Studium der Zahnheilkunde an der Universität Mainz wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Zahnerhaltungskunde der Universität Mainz Promotion angestellter Zahnarzt im Zentrum für Zahnheilkunde und Mitarbeiter im Privatinstitut für Parodontologie und Implantologie München bei Dr. W. Bolz, Professor Dr. H. Wachtel, Professor Dr. M. Hürzeler und Dr. O. Zuhr. Seit 2004 in eigener Praxis in Mainz tätig. Praxisbegleitendes Studium für Betriebswirtschaftslehre im Betriebswirtschaftlichen Institut Professor Dr. Braunschweig mit Abschluss zum Diplom Gesundheitsökonom. Veröffentlichungen in zahlreichen Fachzeitschriften. Vielfache Referententätigkeit zu den Themen Parodontologie, Prophylaxe, ästhetische Zahnheilkunde, Implantologie und Implantatprothetik. Stellvertretender Vorsitzender im Fortbildungsausschuss für Zahnärzte der BZK Rheinhessen. Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Dentalschool Tübingen. Spezialist für Implantologie (Dental School), Praxistätigkeitsschwerpunkt: Parodontologie (LZK Rheinland-Pfalz) und Implantologie (DGI). Mitglied des ersten Deutschen Seattle Study Clubs am Tegernsee, der DGP, DGI und DGZMK. Dr. Dr. Christian Küttner Studium der Humanmedizin in Hamburg und Studium der Zahnheilkunde an der Georg-August-Universität Göttingen wissenschaftlicher Mitarbeiter der Poliklinik und Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover. Dort Ausbildung zum Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (2001) mit Zusatzbezeichnung Plastische Operationen (2004), sowie Erwerb des Tätigkeitsschwerpunktes Implantologie (2005). Seit 2005 niedergelassen in Wiesbaden als Partner eines ambulanten Operations-Zentrums in Assoziation mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der HSK-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken. Zahlreiche Publikationen in gelisteten Journals, sowie Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen. Dr. Andreas J. Kullmann, M. Sc., M. Sc Approbation Promotion Graduate Studies am Dept. for Diagnostic and Surgical Sciences, University Minnesota, USA; 1991 Master of Science. Von Graduate Studies Implantologie, Donau-Universität Krems, 2005 Master of Science. Seit 1993 selbstständig in eigener Praxis in Frankfurt am Main. Nationale und internationale Vorträge, Junior Consultant der DL-Klinik Moskau, Mitglied der DGI, Vorstandsmitglied EACD. Praxistätigkeitsschwerpunkte: Implantologie, Parodontologie. Dr. Dr. Jens Kuschnierz Studium der Medizin an der Ruprecht-Karls Universität in Heidelberg Ärztliche Vorprüfung, Wechsel an die Albert-Ludwigs Universität in Freiburg Prüfungen: 1996 Erstes Staatsexamen, 1999 zweites Staatsexamen, 2000 drittes Staatsexamen, Assistenzarzt in der Klinik und Poliklinik für Mund -, Kiefer-, Gesichtschirurgie Universität Freiburg im Br. AIP: Studium der Zahnmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg Staatsexamen Zahnmedizin Promotion zum Dr. med Doktorarbeit Medizin: Biomechanische Tests an gezüchteten Knorpelkonstrukten, (Abt. Plastische - u. Handchirurgie Prof. Stark; Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Prof. Dr. Dr. R. Schmelzeisen) Facharztprüfung im Fach Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Fachzahnarzt für Oralchirurgie Promotion zum Dr. med. dent.. Doktorarbeit Zahnmedizin: Knocheninduktion bei der Sinusbodenelevation mit rhbmp-2 im Schaf, (Abt. Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Prof. Dr. Dr. R. Schmelzeisen) Facharzttätigkeit in der Uniklinik Freiburg (Abt. Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Prof. Dr. Dr. R. Schmelzeisen). Seit 2007 niedergelassen in MKG - Gemeinschaftspraxis (Dr. F. Düker und Dr. Dr. J. Kuschnierz) in Offenburg mit Belegarztabteilung Ortenauklinikum Offenburg. Prof. Dr. Hans-C. Lauer Studium der Zahnheilkunde an der Universität des Saarlandes wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Zahnerhaltung der Klinik und Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten in Homburg/Saar Akademischer Rat an der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Universitätszahnklinik München. Ab 1982 Akademischer Rat an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Universitätszahnklinik München Habilitation Ernennung zum Universitätsprofessor C 3. Ernennung zum Leitenden Oberarzt C 4-Professur für Zahnärztliche Prothetik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main und ab 2002 Mitglied im Beirat der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Vorsitzender der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde Mitglied in der Kernarbeitsgruppe Neubeschreibung präventionsorientierter Zahnheilkunde Mitglied im Beirat Kuratorium perfekter Zahnersatz Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main. Hauptarbeitsgebiete: Physiologie des Kauapparates Funktionsdiagnostik- und -therapie, Implantatprothetik, Klinische Prothetik, Vollkeramische Restaurationssysteme. 13

14 Dr. Michael Loeck Studium der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der FU Berlin. Ausbildung zum Oralchirurgen in der Abt. für zahnärztliche Chirurgie/Oralchirurgie für ZMK-Krankheiten (Nord) der FU Berlin. Seit 1991 Niederlassung in eigener Praxis. Zertifizierung durch DGI und APW. Mitglied folgender Wissenschaftlicher Gesellschaften: DGZMK, DGI, BBI, AgKi, DGP Erweiterung der Praxis um das Implantologische Service Zentrum (ISZ- Berlin), ein zahntechnisches Meisterlabor und Fräszentrum. Referent Zahntechniker-Meisterschule Berlin Brandenburg. Lecturer SimPlant Academy, computergestützte 3D-Planung. Gründungsmitglied PEERS, Gremium Fortbildung. Prof. Dr. Ralph G. Luthardt 1986 Studium der Zahnmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main Approbation als Zahnarzt Tätigkeit als Ausbildungsassistent in freier Praxis Grundwehrdienst als Zahnarzt Promotion, Thema: Vergleich und Bewertung verschiedener diagnostischer Verfahren zum Nachweis der Osteoradionekrose des Unterkiefers nach Strahlentherapie von Kopf-Hals-Tumoren Ausbildungsassistent in freier Praxis Zahnarzt in der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 1998 Oberarzt der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden Habilitation, Thema: Eine quantitative und qualitative Analyse der 3D-Genauigkeit zahnärztlicher Abformungen Forschungsaufenthalt an der Tufts University, School of Dental Medicine, Boston, MA, USA (3M ESPE Talent Award) Ernennung zum Privatdozenten Gründung der ce. novation GmbH (Gründungsgesellschafter und Gründungsgeschäftsführer) Ruf auf die W3-Professur für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde in der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm Professor für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Zahnärztliche Prothetik Geschäftsführender Direktor des Department Zahnheilkunde. Arbeitsschwerpunkte: Klinische Studien, Untersuchungen zur zahnärztlichen Abformung, CAD/CAM-Verfahren, Vollkeramische Systeme, Temporäre Versorgungen, Optische Digitalisierverfahren, Funktionsdiagnostik. Dr. Christian Mertens, OA Studium der Zahnmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Abschluss des Studiums der Zahn-medizin Approbation als Zahnarzt. Promotion zum Dr. med. dent. an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Thema: Granulomatöse Vaskulitis bei M. Boeck mit spezieller Organbeteiligung insbesondere der Leber, bei Professor Dr. med. J. Vogel, Path. Inst. Bonn Assistenzzeit in oralchirurgischer Weiterbildungspraxis unter Leitung von Dr. Horst Luckey Präsident des Berufsverbandes Deutscher Oralchirurgen (BDO) und Präsident der European Federation of Oral Surgery Societies (EFOSS) (allgemeinzahnärztliches Jahr + 1. Weiterbildungsjahr Oralchirurgie). Seit 2004 Assistenzzeit in der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg unter Leitung von Prof. Dr. Dr. J. Mühling ( Weiterbildungsjahr Oralchirurgie). Seit 2004 Gutachtertätigkeit für Gerichte, Berufsgenossenschaften und Versicherungen im Bereich der Implantologie, Traumatologie, Tumorchirurgie und Zahnersatz. Seit 2005 Oberarzt in der Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Leitung der interdisziplinären Implantatsprechstunde. Hochschuldidaktische Weiterbildung der Universität Heidelberg Erlangung des Prüferstatus für die zahnärztliche Prüfung an der Universität Heidelberg für die Fächer Chirurgie I, III, IV Erlangung der Gebietsbezeichnung Fachzahnarzt für Oralchirurgie und Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes Implantologie Hochschuldidaktische Weiterbildung der Universität Heidelberg Module I-III. Prüfarzt für klinische Studien, Erwerb des Fortbildungssiegels der Bundeszahnärztekammer und der DGZMK und Erwerb des Baden-Württemberg Zertifikat für Hochschuldidaktik Berechtigung im Rahmen des DGI Curriculums Implantologie Hospitationen und Supervisionen durchzuführen. Prof. Dr. Dr. Torsten E. Reichert Studium der Medizin und Zahnmedizin in Mainz und Innsbruck, Promotionen 1988 bis Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pathologie der Universität Mainz von 1989 bis Weiterbildung in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie von Facharzt für 1998, 1999 Habilitation, 2001 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen, seit 1999 Oberarzt, seit 2002 leitender Oberarzt, 2003 Berufung auf die C3-Professur der Klinik für der Uniklinik Mainz Berufung auf den Lehrstuhl für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Universität Regensburg. Direktor der Klinik und Poliklinik für der Universität Regensburg. Seit Vorsitzender des Arbeitskreises für Oralpathologie und Oralmedizin, seit Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie. Umfangreiche Referenten und Publikationstätigkeit zum Thema Implantologie. Prof. Dr. Dr. Alexander Schramm Studium der Humanmedizin und Zahnmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br Erlangung des Medizinischen Doktorgrades, Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br Assistenzarzt (Wiederherstellende Chirurgie), Kantonsspital Basel Erlangung des Zahnmedizinischen Doktorgrades, Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br Weiterbildungsassistent (Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie), Universitätsklinik Freiburg im Breisgau Anerkennung als Facharzt für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie und Anerkennung als Oralchirurg Weiterbildung Plastische Chirurgie, (Mund, Kiefer- und Gesichtschirurgie), Universitätsklinik Freiburg i. Br Anerkennung der Zusatzbezeichnung Plastische Operationen Habilitation (Venia Legendi für das Fach Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br Stellvertretender Ärztlicher Direktor der Abteilung Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover Professur für Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover. Seit 2007 Ärztlicher Direktor der Abteilung Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Kopfklinikum des BWK Ulm (Akademisches Krankenhaus der Universität Ulm) Professur und Lehrauftrag für Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgie an der Universität Ulm. 14

15 Dr. Dr. Udo Schwarzott Studium der Medizin und der Zahnmedizin an der Freien Universität Berlin Facharztausbildung an der Klinik für Zahn-, Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie der Medizinischen Einrichtungen der RWTH Aachen. Forschungsschwerpunkte: Biokompatibilität, Osseointegration Promotion zum Dr. med. an der FU Berlin Promotion zum Dr. med. dent. an der FU Berlin Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und Fachzahnarzt Oralchirurgie. Seit 1997 niedergelassen in eigener Praxis für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie in Berlin. Hauptarbeitsgebiete: mikrochirurgische Endodontie; augmentative Verfahren, komplexe implantologische Versorgungen, regenerative Parodontologie. Zertifizierte Tätigkeitsschwerpunkte: Implantologie und Parodontologie (DGMKG). Dr. Mathias P. Ch. Sommer Studium sowie Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent und Oberarzt an der Universitätsklinik Köln; Gastaufenthalt an der University of Washington in Seattle/USA (Dpt. of Oral/Maxillofacial Surgery) sowie Universitätsklinik Göteborg (Abteilung Parodontologie Prof. J. Lindhe), oralchirurgische Ausbildung an der Abteilung der Caritas-Klinik St. Lukas / Solingen. Niederlassung in eigener Praxis in Köln Gründungsmitglied und Sprecher der Studiengruppe Implantologie der ZÄK Nordrhein Ermächtigung zur Weiterbildung im Bereich Oralchirurgie, Tätigkeitsschwerpunkt: Implantologie BDIZ, Mitglied der Prüfungskommission Oralchirurgie sowie Gutachter für Implantologie der ZÄK Nordrhein, Referentenund Gutachterzertifizierung durch die Konsensuskonferenz Implantologie. Seit 2001 Vorstandsmitglied des Landesverbandes NRW der Deutschen Gesellschaft für Implantologie. Seit 2004 Vorstandsmitglied des Landesverbandes Nordrhein des BDO, Fortbildungsreferent des BDO, Mitgliedschaft in diversen wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Dr. Helmut Steveling Zahntechnische Ausbildung, Studium der Zahnmedizin-Universität Würzburg, Staatsexamen und Promotion. Assistenzzeit an der Universität Würzburg, Abteilung für Zahnersatz. Ab 1985 Assistent in der, Universität Würzburg. Seit 1989 Oberarzttätigkeit Oberarzt, Abteilung Universitätsklinikum Heidelberg. Dr. Steveling ist seit 1987 implantologisch tätig und seit 1992 Astra Tech-Anwender. Seit 2009 niedergelassen in eigener Praxis mit angeschlossenem Implantarium in Gernsbach. Prof. Dr. Meike Stiesch Zahnmedizinstudium an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf Promotion wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie an der Universitätsklinik Schleswig-Holstein Postgraduiertenweiterbildung Zahnärztliche Implantologie an der New York-University Ernennung zur Qualifiziert fortgebildeten Spezialistin für Prothetik der DGPW Oberärztin der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik der Medizinischen Hochschule Hannover Habilitation für das Fachgebiet Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Medizinischen Hochschule Hannover Ltd. Oberärztin der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik der Medizinischen Hochschule Hannover Berufung auf den Lehrstuhl für Zahnärztliche Prothetik der Medizinischen Hochschule Hannover. Direktorin der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik an der Medizinischen Hochschule Hannover. Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden Human- und Zahnmedizinstudium in Kiel Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel (Dir. Prof. Dr. Dr. J. Wiltfang) zuletzt ltd. OA und stellv. Direktor Unterassistent Kantonsspital, Aarau, Schweiz Habilitation und Verleihung des Wassmund Preises der DGMKG Fellow of the European Board of Craniomaxillofacial Surgeons Section Editor International Journal of Oral & Maxillofacial- Surgery. Seit 2002 Schriftführer und ab 2009 Präsident der DGI e.v Chefarzt Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am RKH-Kassel. Dr. Martin Ullner 1995 Staatsexamen Universität Mainz Fachzahnarzt für Oralchirurgie. Zertifizierter Implantologe und Parodontologe. Seit 2001 niedergelassen in Hochheim am Main. Fortbildungsreferent BDO. Referententätigkeit im In- und Ausland. Mitglied in verschiedenen Fachverbänden. Dr. Bernd Vogel Studium der Humanmedizin in Berlin und Göttingen. Bis 1993 Zahnmedizinstudium in Göttingen. Bis 1999 Weiterbildung zum Arzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie bei Prof. Dr. Dr. Austermann, Universitätskliniken Marburg Promotion an der Universität Göttingen. Seit 1999 mit neugegründeter Einzelpraxis in Kassel niedergelassen. Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner Ab 1978 Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie Universität Mainz. Ab 1980 Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Universität Mainz. Seit 1992 Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Universität Mainz Präsident der deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde. Seit 2001 Berufung in das wissenschaftliche Consilium der Bundeszahnärztekammer Enquetekommission Neue Approbationsordnung Zahnmedizin. Herausgeber wissenschaftlicher Zeitschriften: Zeitschrift für Zahnärztliche Implantologie, International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine. Board- Mitglied: Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Implantologie. 15

16 Dr. Paul Weigl, OA Studium der Zahnheilkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Approbation Promotion Dr. med. dent wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Ludwig-Maximilians- Universität München Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik am Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum) der Johann- Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main Funktionsoberarzt, Leitung vorklinischer Studienabschnitt an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik. Seit 1994 Leitung Aufgabenbereich Implantatprothetik. Seit 1996 Leitung Projektgruppe zur Entwicklung einer CAx-Prozesskette für die vollautomatische Produktion von Zahnersatz. Seit 2001 Referent für qualifizierte Fortbildung in der Zahnärztlichen Implantologie. Seit 2002 Spezialist für Zahnärztliche Prothetik. Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang Medizinstudium in Göttingen, Chicago und Minneapolis Approbation. Nach wissenschaftlicher Tätigkeit an der Universitätsklinik Göttingen Ernennung zum leitenden Oberarzt an der FA Universität Erlangen / Nürnberg Habilitation Gründungsmitglied der Gesellschaft für Computer- und Roboterassistierte Chirurgie. Ab 2001 Sprecher des Erlanger Zentrums für interdisziplinäre Schädelbasischirurgie Mitglied im Editorial Board der Deutschen Zeitschrift für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie Mitglied im Editorial Board des Journal Cranio Maxillofacial Surgery. Ab 2004 Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Dr. Dr. Stephan Wunderlich Studium der Medizin und Zahnmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Facharztausbildung an der Westdeutschen Kieferklinik der Universität Düsseldorf bei Prof. Dr. Dr. J. Lendrot (MKG). Promotion zum Dr. med. an der Heinrich-Wilhelms Universität Bonn bei Prof. Dr. C. Walter (HNO). Klinische Tätigkeit als Assistenzarzt an der Katholischen Universitätsklinik Rom (A. Gemelli Klinik) bei Prof. Dot. A. Crucitti (Abdominalchirurgie) und am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg bei Dr. Dr. U. Hammer (MKG). Tätigkeit als Oberarzt am St. Josefshospital Krefeld/Üerdingen bei Prof. Dr. Dr. H. G. Bull. Erlangung der Zusatzbezeichnung Plastisch-ästhetische Operationen. Promotion zum Dr. med. dent. An der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf bei Prof. Dr. Dr.H. G. Bull. Seit 1993 in eigener Praxis niedergelassen mit Belegärztlicher Tätigkeit. Seit 2004 Mitinhaber der Privatklinik KÖ Mitglied im Referat Implantologie der DGMKG. Landesvorsitzender DGMKG Vorstandsmitglied der DGMKG. Seit 2002 zertifiziert nach der Konsensuskonferenz (BDIZ, DGI, DGMKG, BDO, DGZI). Seit 2003 Referentenzertizierung (Konsensuskonferenz). Lehrauftrag für zahnärztliche Chirurgie an der Universität Witten/Herdecke. Regelmäßig Vortragstätigkeit auf dem gebiet der Implantologie, Bonemanagement und MKG- Chirurgie. Prüfer im Curriculum Implantologie und im Curriculum operative und ästhetische Parodontologie der DGMKG. Berufspolitische Tätigkeit u.a. als gewählter Vertreter in der Kammerversammlung der Zahnärztekammer Nordrhein und der KZV Nordrhein. Seit 2010 Vorstandsmitglied der DGMKG. ANSPRECHPARTNER Für Anmeldungen und nähere Informationen über die einzelnen Fortbildungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Alle Fortbildungen mit ausführlichem Programm finden Sie auch im Internet unter: Auskünfte erhalten Sie telefonisch: Irina Neiwert Carmen Neugebauer Claudia Weidenfeller per Fax oder per oder im Internet ORGANISATION Um Ihnen die Reiseplanung zu erleichtern, teilen wir Ihnen gerne Adressen und Telefonnummern von Hotels mit, die sich in der Nähe des Veranstaltungsortes befinden. 16

17 Kongresse und Veranstaltungen 2011 Termine und Veranstaltungsorte JANUAR MKG Update Wiesbaden FEBRUAR Internationales Symposium St. Anton St. Anton Arlberg MÄRZ AO, Academy of Osseointegration Washington D. C Jahrestagung des DGI Landesverbandes Berlin-Brandenburg e.v. Berlin IDS Köln APRIL Zahnärztetag Schleswig Holstein Neumünster Internationaler Osteology Congress Cannes MAI Jahrestagung DGPro Hamburg Kongress der DGMKG Bamberg Sommersymposium des MVZI im DGI e.v. Gera SEPTEMBER colloquium Dental - Digitale Welten Nürnberg Saarländischer Zahnärztetag Saarbrücken OKTOBER EAO Athen Astra Tech Jahressymposium Frankfurt Implantologischer Nachmittag Mainz NOVEMBER Deutscher Zahnärztetag Frankfurt am Main DGI Jahreskongress Dresden Jahrestagung des Landesverbandes NRW im DGI e.v. Münster IMPLANTAG Düsseldorf JUNI AGKI Bad Homburg 17

18 Teilnahmebedingungen Teilnahmebedingungen Nach Eingang der Kursanmeldung erhält der Teilnehmer eine schriftliche Bestätigung Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt Die Anmeldungen sollten mindestens 4 Wochen vor Kursbeginn bei Astra Tech vorliegen Nach Zugang der Anmeldebestätigung durch Astra Tech ist die Teilnahme verbindlich Die Kursgebühren verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen MwSt Eine Stornierung des Kurses ist bis 14 Tage vor Kursbeginn kostenlos. Danach fallen Bearbeitungskosten in Höhe von 20% der angegebenen Kursgebühren an Astra Tech behält sich das Recht vor, Fortbildungstermine bis zu 14 Tage vor Veranstaltungstermin zu stornieren. Hierfür entrichtete Gebühren werden vollständig zurück erstattet. Weitergehende Schadensersatzansprüche (Hotelbuchung, Fahrtkosten, etc.) sind ausgeschlossen Kursanmeldungen und Ihre Ansprechpartner So können Sie sich für die angebotenen Fortbildungskurse anmelden: Durch Einsendung des Anmeldeformulars Per Fax unter der Nummer: 06431/ Telefonisch unter der Nummer: 06431/ Irina Neiwert 06431/ Carmen Neugebauer 06431/ Claudia Weidenfeller Per an: Online unter: Fortbildungspunkte Die Veranstaltungen entsprechen den Leitsätzen und Empfehlungen der BZÄK und dem Beschluss der KZBV vom 1. Januar 2006, einschließlich der Punktebewertungsempfehlung des Beirates Fortbildung der BZÄK und DGZMK Reise- und Übernachtungskosten werden von Astra Tech nicht übernommen Bei Nichtteilnahme am gebuchten Kurs wird ohne vorherige Stornierung 20% der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt Mit der Anmeldung zu einem Fortbildungskurs bestätigt der Kursteilnehmer die Teilnahmebedingungen der Astra Tech GmbH 18

19 Anmeldung Fortbildungskurse 2011 Praxisstempel Hiermit möchte ich mich verbindlich zur Teilnahme an folgendem(n) Kurs(en) anmelden: Kursname: Kursdatum: Kursort: Gebühr: Name:... Rechnungs- Adresse:... Telefon:... Fachrichtung: Sonstiges: Schwerpunkt Implantologie Schwerpunkt Oralchirurgie Schwerpunkt Schwerpunkt Prothetik Zahntechniker ZFA Wie lange sind Sie bereits implantologisch tätig? Fax: Datum: Unterschrift: Bitte Formular ausfüllen und bis spätestens 4 Wochen vor Kursbeginn an untenstehende Adresse senden oder faxen. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer die Teilnahmebedingungen von Astra Tech an. Astra Tech GmbH An der kleinen Seite Elz Tel.: (064 31) Fax: (064 31)

20 10092-DE-1104 Astra Tech BioManagement Complex Als Astra Tech BioManagement Complex bezeichnen wir das Zusammenspiel der Systemmerkmale des Implantat-Systems: OsseoSpeed MicroThread Conical Seal Design Connective Contour OsseoSpeed MicroThread Bereits das Fehlen eines dieser Merkmale kann den optimalen Behandlungserfolg beeinträchtigen. Nur durch das Zusammenwirken der unterschiedlichen Systemmerkmale kann das langfristige Ziel erreicht werden, das marginale Knochenniveau zu halten und damit ein ästhetisches Endergebnis zu erzielen. Connective Contour Conical Seal Design Deutschland: Astra Tech GmbH An der kleinen Seite 8 D Elz Tel.: Fax:

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 KURSBESCHREIBUNG 2 AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART UND WEICHGEWEBE KURS AM HUMANPRÄPARAT Durch die

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

A world of inspiration FORTBILDUNGSÜBERSICHT DEUTSCHLAND 1. HALBJAHR 2012

A world of inspiration FORTBILDUNGSÜBERSICHT DEUTSCHLAND 1. HALBJAHR 2012 A world of inspiration FORTBILDUNGSÜBERSICHT DEUTSCHLAND 1. HALBJAHR 2012 INSPIRATION SCHAFFT INNOVATION ngesichts der nicht abreißenden Flut von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und klinischen Artikeln

Mehr

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6 1/2008 Prof. Dr. Peter Eickholz... 2 Regenerative Therapie an Zahn 14 und 24... 2 Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3 Dr. Detlef Hildebrand... 4 Insertion von zwei enossalen Implantaten

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste... 4. Kurzbiographie... 5 Gliederung... 6 Materialliste... 6. Kurzbiographie...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste... 4. Kurzbiographie... 5 Gliederung... 6 Materialliste... 6. Kurzbiographie... 3/2008 Dr. Matthias Mayer M.Sc.D. (Autor)... 2 Augmentative Techniken zur Verbesserung der Hartgewebssituation vor Implantatinserierung in den Oberkiefer... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste...

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dr. Otto Zuhr o.zuhr@huerzelerzuhr.com Film 1 Live OP Freies Schleimhauttransplantat zur Verbesserung der biologischen Weichgewebssituation um Implantate Kurzbiographie 1986

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Dental Curriculum. Einladung zum Pluradent Dental Curriculum in Hannover und Kassel vom 24. Januar bis 14. November 2015

Dental Curriculum. Einladung zum Pluradent Dental Curriculum in Hannover und Kassel vom 24. Januar bis 14. November 2015 Zwei Veranstaltungsorte: Hannover und Kassel Dental Curriculum Einladung zum Pluradent Dental Curriculum in Hannover und Kassel vom 24. Januar bis 14. November 2015 Herzlich willkommen zum Pluradent Dental

Mehr

Curriculum Parodontologie

Curriculum Parodontologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Parodontologie Mai 2012 bis Juni 2013 Mit Live-OP-Kurs! Fortbildungspunkte: 122 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz Vorwort

Mehr

Kurzbiographie... 2. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5 Materialliste... 5. Kurzbiographie... 6 Gliederung... 7 Materialliste...

Kurzbiographie... 2. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5 Materialliste... 5. Kurzbiographie... 6 Gliederung... 7 Materialliste... 2/2009 Dr. Gerhard Iglhaut (Autor)... 2 Augmentation regio 16 mit SonicWeld Rx System... 2 Kurzbiographie... 2 Dr. med. dent. Erwin Marggraf (Autor)... 4 Die Anwendung von autogenem PRGF in der plastischen

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

UPDATE IMPLANTOLOGIE 2014

UPDATE IMPLANTOLOGIE 2014 UPDATE IMPLANTOLOGIE 2014 Frühjahrssymposium Aus der Praxis - Für die Praxis Samstag 17. Mai 2014 Save the Date Samstag 17. Mai 2014 Liebe Kolleginnen und Kollegen, hiermit möchten wir Sie herzlich zu

Mehr

Einladung. Dental Curriculum

Einladung. Dental Curriculum Einladung Dental Curriculum Herzlich willkommen zum Pluradent Dental Curriculum vom 19. März bis 19. November 2016 in der Pluradent Niederlassung Kassel und in der Praxis Dr. Andreas Koch in Witzenhausen

Mehr

Wer an der Küste bleibt, kann keinen neuen Ozean entdecken.

Wer an der Küste bleibt, kann keinen neuen Ozean entdecken. Wer an der Küste bleibt, kann keinen neuen Ozean entdecken. (Magellan, 1480-1521) Einladung Entdecken Sie die Möglichkeiten der Digitalen Volumentomographie (DVT) bei unserem exklusiven DVT-Symposium»science

Mehr

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten DGOI-Workshop mit Hands-On am Zimmer Institute Dr. Georg Bayer und Dr. Frank Kistler 14. / 15. November 2014 Winterthur

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Curriculum Implantologie

Curriculum Implantologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Implantologie Februar 2015 bis Juni 2016 Mit Hands-on, Hospitationen und Supervisionen Fortbildungspunkte: 230 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer

Mehr

botiss academy Leipzig

botiss academy Leipzig dental bone & tissue regeneration botiss biomaterials botiss academy Leipzig Weichgewebemanagement Aufbaukurs in 4 Modulen Adrian Kasaj / Univ. Mainz Olaf Daum / Leimen Fabian Hirsch / Zeuthen Rasmus Sperber

Mehr

Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh. Mutlangen/Germany. RAtioplant -IMPlantS

Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh. Mutlangen/Germany. RAtioplant -IMPlantS Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh Mutlangen/Germany RAtioplant -IMPlantS Lebenslauf Dr. med. Dr. med. dent. Martin Keweloh Hochschulen: Studium der Human- und Zahnmedizin an den Universitäten Ulm

Mehr

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie 8 I Kontakt Medizin& Ästhetik Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie Alte Börse Lenbachplatz 2 80795 München T +49.89.278586 F +49.89.584623 E medizin@aesthetik-muenchen.de www.medizinundaesthetik.de

Mehr

Indikationen zur implantologischen 3D-Röntgendiagnostik und navigationsgestützten Implantologie

Indikationen zur implantologischen 3D-Röntgendiagnostik und navigationsgestützten Implantologie Diagnostik und navigationsgestützten S2-k-LEITLINIE Erklärung über Interessenkonflikte Indikationen zur implantologischen 3D-Röntgendiagnostik und navigationsgestützten 1 Diagnostik und navigationsgestützten

Mehr

Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND:

Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND: Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND: Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden Klinik für MKG Prof. Päßler Fetscherstr. 74 01307 Dresden (Flat Panel

Mehr

Fortbildung. 21. Januar 2015, 15.00-18.45 Uhr Hannover, Courtyard Marriott am Maschsee PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG

Fortbildung. 21. Januar 2015, 15.00-18.45 Uhr Hannover, Courtyard Marriott am Maschsee PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG Fortbildung 21. Januar 2015, 15.00-18.45 Uhr Hannover, Courtyard Marriott am Maschsee Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe Willkommen! Liebes Praxisteam, wir freuen

Mehr

PD Dr. Jan-Frederik Güth ZA Stephan Rebele

PD Dr. Jan-Frederik Güth ZA Stephan Rebele PD Dr. Jan-Frederik Güth ZA Stephan Rebele Workshop mit Hands-On Moderne implantat-prothetische Rehabilitationen Vorhersagbare, innovative Behandlungskonzepte für die funktionelle Zone 12. 13. Juni 2015

Mehr

6. April 2013. 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 4 th EUREGIO Symposium Aachen. Fortbildungspunkte

6. April 2013. 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 4 th EUREGIO Symposium Aachen. Fortbildungspunkte 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium 6. April 2013 4 th EUREGIO Symposium Aachen Kostenlose Teilnahme für Medizinstudenten der Universitäten Aachen und Witten-Herdecke! Fortbildungspunkte 747

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 2 2012 Dr. Wolfram Bücking w.buecking@t-online.de Film 1 Glasfasergerüsttechnik in der abnehmbaren Prothetik Kurzbiographie Jahrgang 1946 1967 1972 Studium der Zahnmedizin an

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

Prof. Dr. Giovanni Zucchelli (Autor)... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2. Kurzbiographie...2 Materialliste...

Prof. Dr. Giovanni Zucchelli (Autor)... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2. Kurzbiographie...2 Materialliste... 4/2009 Inhalt Prof. Dr. Giovanni Zucchelli ()... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2 Kurzbiographie...2 Materialliste...3 Dr. med. dent. Robert Nölken ()... 4 Implantation mit Facilitate

Mehr

F I T4 C L I N I C S I M U L AT I O N K E N N T N I S P R Ü F U N G

F I T4 C L I N I C S I M U L AT I O N K E N N T N I S P R Ü F U N G F I T4 C L I N I C S I M U L AT I O N K E N N T N I S P R Ü F U N G TERMINE: 21.05 / 22.05 11.06 / 12.06 16.07 / 17.07 IN FRANKFURT NETWORKING ERFOLGE WORKSHOPS VERLEIH // SIE SIND INTERNATIONALER ZAHNARZT?

Mehr

PD Dr. Stefan Fickl Dr. Kai Fischer

PD Dr. Stefan Fickl Dr. Kai Fischer PD Dr. Stefan Fickl Dr. Kai Fischer Workshop mit Hands-On Parodontologie und Implantologie ein parodontologisches Therapiekonzept 2. 3. Oktober 2014 (bei Zürich), Schweiz Herzlich Willkommen im Zimmer

Mehr

Einladung. Dental Curriculum

Einladung. Dental Curriculum Einladung Dental Curriculum Herzlich willkommen zum Pluradent Dental Curriculum vom 05. März bis 19. November 2016 in der Pluradent Niederlassung Hannover und in der MKG-Praxis Dr. Dr. Kim Redecker & Partner

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 4 2013 Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live OP Zahnärztliche Ergonomie mit Dentalmikroskop und 6-Handtechnik Teil 1 (Oberkiefer) Kurzbiographie 1964 geboren

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

5 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 6. 7. Mai 2011. Fortbildungspunkte

5 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 6. 7. Mai 2011. Fortbildungspunkte 5 th German MEISINGER Bone Management Symposium 6. 7. Mai 2011 Bis zu 14 Fortbildungspunkte 5 th German MEISINGER Bone Management Symposium 6. 7. Mai 2011 5Veranstaltungsort Abteilung für Zahnärztliche

Mehr

hat an der Fortbildungsveranstaltung Konisch ode: parallelwandig wie sieht der Weg der lmplantologie aus? Praxisnaher Vori ag mit Demonstration vui

hat an der Fortbildungsveranstaltung Konisch ode: parallelwandig wie sieht der Weg der lmplantologie aus? Praxisnaher Vori ag mit Demonstration vui camlog ZERTIFIKAT hat an der Fortbildungsveranstaltung Konisch ode: parallelwandig wie sieht der Weg der lmplantologie aus? Praxisnaher Vori ag mit Demonstration vui ilel am 09. November 2011 3-stündig

Mehr

Tradition und Fortschritt Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Dr. Jürgen Düker

Tradition und Fortschritt Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Dr. Jürgen Düker 2006 Tradition und Fortschritt Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Dr. Jürgen Düker 8. April 2006 Freiburg UNIVERSITÄTS FREIBURG KLINIKUM Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichts- Chirurgie

Mehr

Fortbildungen Dr. med. dent. Ralph List (Seite 1/5)

Fortbildungen Dr. med. dent. Ralph List (Seite 1/5) Fortbildungen Dr. med. dent. Ralph List (Seite 1/5) 28.10.2015 Die Sinusbodenaugmentation DGOI Nürnberg 17.10.2015 Frontzahnästhetik mit NobelActive und Weichgewebemanagement Nobel Biocare 04.06.2014 Shorts

Mehr

F I T4 C L I N I C MODUL III

F I T4 C L I N I C MODUL III F I T4 C L I N I C MODUL III (PRÄPARATIONEN) SA. 23.01.2016 SO. 24.01.2016 FRANKFURT NETWORKING ERFOLGE W ORKSHOPS VERLEIH // SIE STUDIEREN ZAHNMEDIZIN UND SIND AKTUELL IN DER VORKLINIK? // IHR FACHLICHER

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2014

YOUNG ITI Meeting 2014 YOUNG ITI Meeting 2014 Update Implantologie Samstag, 25. Oktober 2014 in München Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, eine der ersten frühen Veranstaltungen

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT.

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. FIX per FAX, FON oder Mail anmelden. Ich melde mich verbindlich für folgende EndoFIT Veranstaltung, jeweils von 14:00 bis 19:30 Uhr, an: 10. Februar 2016

Mehr

Einschreibungsformular

Einschreibungsformular 1 European Federation of Oral Surgery Societies EFOSS Berufsverband Deutscher Oralchirurgen - BDO Einschreibungsformular Titel, Vorname, Name Straße Plz, Ort beantragt die Einschreibung für das Prüfungsverfahren

Mehr

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT.

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. 2 EndoFIT EndoFIT. Fortbildung, Inspiration, Training Der Stellenwert und die Anzahl von endodontischen Behandlungen wachsen seit Jahren enorm. Ein Grund

Mehr

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen in 2012 Januar Ästhetik Plastisch-Ästhetische Parodontalchirurgie (Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde) Januar Integration der Lachgassedierung in

Mehr

LEBENSLÄUFE DER REFERENTEN ÜBERSICHT Seite 1

LEBENSLÄUFE DER REFERENTEN ÜBERSICHT Seite 1 LEBENSLÄUFE DER REFERENTEN ÜBERSICHT Seite 1 Albers, Dr. Bernhard/Norderstedt Jahrgang 1962 Studium der Zahnheilkunde in Göttingen und Hamburg 1981 1987 Examen 1987 Promotion 1991 drei Jahre Assistenzzahnarzt

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife Curriculum Vitae Name Geburtsdatum Familienstand Dr. med. dent. Ingo Brockmann, Master of Science Parodontologie Zertifizierter Umweltzahnmediziner 08. Juli 1965 in Gevelsberg verheiratet, 2 Kinder Ausbildung

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 26. 29.3.2015 sponsored by Budapest 26. 29. März 2015 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten

Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten I 1. 14.-15.06. 1985 Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten Dr. Kirsch 2. 21.-23.02. 3. Symposion Hydroxylapatit-Keramik Prof. de

Mehr

1. BEGO IMPLANTOLOGIETAG BERLIN. Freitag, 17. Juni 2016, Berlin. Miteinander zum Erfolg. Gemäß Leitsätzen der BZÄK/DGZMK. 6 Punkte

1. BEGO IMPLANTOLOGIETAG BERLIN. Freitag, 17. Juni 2016, Berlin. Miteinander zum Erfolg. Gemäß Leitsätzen der BZÄK/DGZMK. 6 Punkte 1. BEGO IMPLANTOLOGIETAG BERLIN Freitag, 17. Juni 2016, 6 Punkte Gemäß Leitsätzen der BZÄK/DGZMK Miteinander zum Erfolg Walter Esinger Geschäftsführer BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG Sehr geehrte Damen

Mehr

Urologie in Hannover Ein historischer Rückblick auf 100 Jahre Knut Albrecht Klinik für Urologie Medizinische Hochschule Hannover Hannover in den Zwanziger Jahren Mit freundlicher Genehmigung: GFS

Mehr

PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG. Fortbildung. 11. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Stuttgart, Theaterhaus. Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe

PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG. Fortbildung. 11. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Stuttgart, Theaterhaus. Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG Fortbildung 11. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe Willkommen! Liebes Praxisteam, wir freuen uns, dass Sie heute

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 2. 5.10.2014 sponsored by Budapest 2. 5. Oktober 2014 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Û 6. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN TRILOGIE CHIRURGIE HARTGEWEBE, WEICHGEWEBE UND REGENERATION 26. 28.

Û 6. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN TRILOGIE CHIRURGIE HARTGEWEBE, WEICHGEWEBE UND REGENERATION 26. 28. 1 Û 6. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN TRILOGIE CHIRURGIE HARTGEWEBE, WEICHGEWEBE UND REGENERATION 26. 28. MAI 2016 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Joseph Choukroun, Nice,

Mehr

F I T4 C L I N I C M O D U L I / I I / I I I (PROVISORIEN/ Z A H N T E C H N I K / PRÄPARATIONEN)

F I T4 C L I N I C M O D U L I / I I / I I I (PROVISORIEN/ Z A H N T E C H N I K / PRÄPARATIONEN) F I T4 C L I N I C M O D U L I / I I / I I I (PROVISORIEN/ Z A H N T E C H N I K / PRÄPARATIONEN) SA. 02.04.2016 SO. 03.04.2016 VIERNHEIM / WIESLOCH NETWORKING ERFOLGE WORKSHOPS VERLEIH // SIE STUDIEREN

Mehr

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Ultraschalldiagnostik im Kopf-Hals-Bereich (A- und B-Bild-Verfahren) Grundkurs

Mehr

ITI Fortbildungsprogramm Deutschland 2016

ITI Fortbildungsprogramm Deutschland 2016 ITI Fortbildungsprogramm Deutschland 2016 In Kooperation mit Straumann für die Kursorganisation Univ.-Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas Univ.-Prof. Dr. Dr. Johannes Kleinheinz Dr. Georg Bach Univ.-Prof. Dr.

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Dr. med. dent. Mohammad Berakdar Jahrgang 1968

Dr. med. dent. Mohammad Berakdar Jahrgang 1968 Vitae Bildautoren Dr. med. dent. Mohammad Berakdar Jahrgang 1968 1986 1991 Studium der Zahnheilkunde an der Tschirin-Universität, Lattakia/Syrien 1991 1993 Militärdienst und Ausübung zahnärztlicher Tätigkeit

Mehr

3, 2, 1, Leinen los! ABLEGEN UND DIREKT IN DER PRAXIS LOSLEGEN. 9. YOUNG ITI Meeting 16. April 2016 in Hamburg

3, 2, 1, Leinen los! ABLEGEN UND DIREKT IN DER PRAXIS LOSLEGEN. 9. YOUNG ITI Meeting 16. April 2016 in Hamburg 3, 2, 1, Leinen los! ABLEGEN UND DIREKT IN DER PRAXIS LOSLEGEN. 9. YOUNG ITI Meeting 16. April 2016 in Hamburg iti-curriculum.org Zum Aufwachen: Das ITI Curriculum Modulare, evidenzbasierte Fortbildung

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen R&D for you Research and Development 3-Tageskurs Fortgeschrittene Implantatbehandlungen Zürich 18. 20. Juni 2015 Veranstaltungsort: Universität Zürich Zentrum für Zahnmedizin Klinik für Kronen- und Brückenprothetik,

Mehr

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN STATE OF THE ART HART- & WEICHGEWEBSMANAGEMENT UND PERIO-IMPLANTAT-PROTHETIK 19. 21. JUNI 2014 1 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Karl-Ludwig

Mehr

NEU HERZLICH WILLKOMMEN! Informationen für Patientinnen und Patienten & MODERN AUSGESTATTET

NEU HERZLICH WILLKOMMEN! Informationen für Patientinnen und Patienten & MODERN AUSGESTATTET NEU & MODERN AUSGESTATTET HERZLICH WILLKOMMEN! Informationen für Patientinnen und Patienten 1 GESCHICHTE DER PRAXISKLINIK DIE HEUTIGE ÄRZTEVILLA wurde im Jahr 1902 vom Konservenfabrikanten Gustav Busch-Bahnewitz

Mehr

» I ch vertraue medentis medical,

» I ch vertraue medentis medical, Das faire Premium- Implantat. P» I ch vertraue medentis medical, denn ICX-templant ist die Zukunft der Implantologie erschwinglich & hochwertig! «59 je IC X-I mpla ntat Alle Läng en, alle D urch mess *zzgl.

Mehr

Der Erfolgskurs der Implantologie

Der Erfolgskurs der Implantologie »Fortschritt beginnt mit Innovation«Der Erfolgskurs der Implantologie Drs. Kniha und Gahlert »Erfolg durch Erfolgskurse«Eine Frage der Philosophie. Was macht eine Praxis überdurchschnittlich erfolgreich?

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2010 / 2011 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

KURS AM HUMANPRÄPARAT

KURS AM HUMANPRÄPARAT KURS AM HUMANPRÄPARAT AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART- UND WEICHGEWEBE, SOFORTVERSORGUNG UND PROTHETIK 01. 04.11.2012 IN BUDAPEST sponsored by BUDAPEST 01. 04. NOVEMBER 2012 Sehr geehrte Frau Kollegin,

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live-OP Revision unter Erhalt der prothetischen Restauration Entscheidungsfindung am Beispiel eines Brückenpfeilers Kurzbiographie

Mehr

Chirurgische Nahttechniken II

Chirurgische Nahttechniken II Universität zu Lübeck mkg bad schwartau Praxiskurs für Studierende im Klinischen Studienabschnitt Chirurgische Nahttechniken II Dirk Hermes Schön, dass Sie (schon wieder) da sind!!! Nahtkurs Lernen Kneipe

Mehr

KURS AM HUMANPRÄPARAT FÜR MKG-CHIRURGEN: Zugangswege und Basistechniken 18. 20.03.2016. sponsored by

KURS AM HUMANPRÄPARAT FÜR MKG-CHIRURGEN: Zugangswege und Basistechniken 18. 20.03.2016. sponsored by KURS AM HUMANPRÄPARAT FÜR MKG-CHIRURGEN: Zugangswege und Basistechniken 18. 20.03.2016 sponsored by Budapest 18. 20. März 2016 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, entspanntes Arbeiten

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Dentale Fortbildung mit bredent medical

Dentale Fortbildung mit bredent medical Dentale Fortbildung mit bredent medical B erufliche Weiterbildung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Zahnärzte und Implantologen. bredent, ein Unternehmen mit über 30-jähriger Erfahrung in der Entwicklung

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Curriculum Parodontologie

Curriculum Parodontologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Parodontologie Februar 2014 bis März 2015 NEU & separat buchbar für das Praxisteam: SEMINAR Der PARO-Patient Fortbildungspunkte: 124 LZK Institut Bildung und Wissenschaft

Mehr

www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Auch 2010 verbinden wir wieder das Angenehme mit dem Nützlichen Nach dem erfolgreichen Start der Road Show 2009

Mehr

IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE

IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Curr icu lum IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Sehr geehr te Da men und Her ren Vielen Dank für Ihr Interesse an der DGZI-geprüften Fortbildungsreihe für

Mehr

2. Münchner Runde. Einladung zur. München, 7. Februar 2015. DENTSPLY Implants Fortbildungen

2. Münchner Runde. Einladung zur. München, 7. Februar 2015. DENTSPLY Implants Fortbildungen Einladung zur 2. Münchner Runde München, 7. Februar 2015 DENTSPLY Implants Fortbildungen Einladung zur 2. Münchner Runde München, 7. Februar 2015 Fast schon Tradition: die Münchner Runde. Ein Tag für den

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

2. Tokuyama Symposium Berlin. Excellence in Aesthetics State of the Art

2. Tokuyama Symposium Berlin. Excellence in Aesthetics State of the Art Excellence in Aesthetics State of the Art Das Symposium Nationale und internationale Top-Referenten geben einen Einblick in den - State of the Art - ästhetischer Zahnrestaurationen mit Komposit. Im Rahmen

Mehr

Road Show 2012. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

Road Show 2012. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Road Show 2012 in ausgewählten Zentren in Deutschland 2 Fortbildungspunkte Hamburg Oldenburg MEISINGER Bone Management Road Show 2012. Verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen. Berlin Münster Die

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 3 2013 Dr. Galip Gürel dentis@superonline.com Film 1 Live OP Ästhetische Frontzahnversorgung mit Veneers nach kieferorthopädischer / kieferchirurgischer Vorbehandlung Kurzbiographie

Mehr

partnerschaft zum erfolg Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir.

partnerschaft zum erfolg Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir. Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Implantologie und Parodontologie Ästhetische Zahnheilkunde partnerschaft zum erfolg Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir. sie, liebe kollegen, wissen,

Mehr

implantatprothetik DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE

implantatprothetik DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Curr icu lum plus implantatprothetik Für Zahnärzte und Zahntechniker DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Sehr geehr te Da men und Her ren Das neue Curriculum Implantatprothetik - plus ist die neue Fortbildungsreihe

Mehr

Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis

Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis Pressemitteilung Heraeus Kulzer Symposien: Jetzt anmelden! Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis Hanau, 10. März 2014 Der Gesundheitsmarkt der Zukunft verlangt von Zahnärzten aktuelles Know-how.

Mehr

Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA

Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA Curriculum vitae Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA Zentrum für Prävention und Sportmedizin der Technischen Universität München Bereichsleiter Prävention-Rehabilitation Privatdozent Dr. med.

Mehr

6. HERBSTTAGUNG. der Akademie für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie TAGUNGSORT: TAGUNGSLEITUNG: MARBURG, 23. - 25.

6. HERBSTTAGUNG. der Akademie für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie TAGUNGSORT: TAGUNGSLEITUNG: MARBURG, 23. - 25. 6. HERBSTTAGUNG MARBURG, 23. - 25. NOVEMBER 2012 der Akademie für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie HAUPTTHEMA: Was ist gesichert in Diagnostik und Therapie? Workshops DVT Fachkunde-Kurs Sachkundenachweis

Mehr

Gerd Guido Hofmann Präsident des BDI

Gerd Guido Hofmann Präsident des BDI Stafettenwechsel: Gerd Guido Hofmann Präsident des BDI Auf der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.v. am 30. April 2000 in Wiesbaden wurden der Vorstand und das Präsidium

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung Lebenslauf Prof. Dr. med. Udo Sulkowski 1. Daten zur Person Name Geburtstag Geburtsort Konfession Staatsangehörigkeit Familienstand Udo Bernd Sulkowski 5.4.1961 Dortmund evangelisch deutsch verheiratet

Mehr

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen R&D for you Research and Development 3-Tageskurs Fortgeschrittene Implantatbehandlungen Zürich 20. 22. November 2014 Veranstaltungsort: Universität Zürich Zentrum für Zahnmedizin Klinik für Kronen- und

Mehr

Zahnmedizinisches FortbildungsZentrum Stuttgart

Zahnmedizinisches FortbildungsZentrum Stuttgart Zahnmedizinisches FortbildungsZentrum Stuttgart Frau Gabriela Graz Im Heuleger 28 71696 Möglingen Teilnahmebestätigung I Fortbildungsnachweis Dem o.g. Adressaten wird die Teilnahme an folgender Fortbildungsveranstaltung

Mehr

Fortbildung 6. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Berlin, Grand Hotel Esplanade

Fortbildung 6. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Berlin, Grand Hotel Esplanade PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG Fortbildung 6. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Berlin, Grand Hotel Esplanade Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe Willkommen! Liebes Praxisteam, wir freuen uns, dass

Mehr

Die zukünftige Approbationsordnung Herausforderungen für die Zahnmedizin

Die zukünftige Approbationsordnung Herausforderungen für die Zahnmedizin Die zukünftige Approbationsordnung Herausforderungen für die Zahnmedizin H.-Ch. Lauer Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main Direktor: Prof. Dr. H.-Ch. Lauer

Mehr