Organic Agricultural Systems and Agroecology (AgrEco-Organic)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Organic Agricultural Systems and Agroecology (AgrEco-Organic)"

Transkript

1 Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Organic Agricultural Systems and Agroecology (AgrEco-Organic) und das Internationale Masterprogramm Organic Agricultural Systems and Agroecology (EUR-Organic) Kennzahl XXX Datum (des Inkrafttretens):

2 INHALT Universität für Bodenkultur Wien Qualifikationsprofil Zulassungsvoraussetzung Aufbau des Studiums Pflichtlehrveranstaltungen Wahllehrveranstaltungen Freie Wahllehrveranstaltungen Praxis Masterarbeit Abschluss Akademischer Grad Prüfungsordnung Übergangsbestimmungen Inkrafttreten Anhang A Lehrveranstaltungstypen Anhang B Executive Summary of the Euroleague for Life Sciences (ELLS) Master s Degree Organic Agricultural Systems and Agroecology (EUR-Organic) Qualification Profile Admission requirements Program structure Compulsory courses Elective courses Free electives Master s thesis Completion of the Master s program Academic Degree Examination regulations Transitional regulations Effective date Annex A Types of courses

3 Bei dem vorliegenden Studienprogramm handelt es sich um das Masterprogramm Organic Agricultural Systems and Agroecology an der Universität für Bodenkultur, Wien (BOKU), weiterhin mit AgrEco-Organic abgekürzt, sowie um das gemeinsam mit den Universitäten Aarhus (AU), Hohenheim (UHOH) und der Universität für Lebenswissenschaften Warschau (WULS) angebotene internationale Studienprogramm Organic Agricultural Systems and Agroecology (EUR-Organic). Im nachfolgenden wird für die beiden Studienprogramme zur Vereinfachung immer der Singular verwendet. 1 QUALIFIKATIONSPROFIL Das Masterstudium Organic Agricultural Systems and Agroecology ist ein ordentliches Studium, das der Vertiefung und Ergänzung der wissenschaftlichen Berufsvorbildung auf der Grundlage eines Bachelorstudiums dient ( 51 Abs. 2 Z 5 UG 2002 BGBl. I Nr. 81/2009). Das Studium erfüllt die Anforderungen des Art. 11 lit e der Richtlinie über die Anerkennung von Berufsqualifikationen, 2005/36/EG. 1a) Kenntnisse, Fertigkeiten, persönliche und fachliche Kompetenzen Dieses Masterstudium bietet mit den Pflicht- und Wahllehrveranstaltungen eine umfassende systemgeleitete Ausbildung in dem Themenbereich Ökologische Agrikultursysteme und Agro-Ökosteme im allgemeinen. Die Unterrichtssprachen Deutsch und Englisch und die internationale Orientierung eröffnen eine Vertiefung der wissenschaftlichen Qualifikationen und verbessern die Berufschancen bei Unternehmen, in der nationalen und internationalen Verwaltung im Agrarbereich, bei einschlägigen Nicht-Regierungsorganisationen bei denen Ökologische Landwirtschaft sowie die Bewertung landwirtschaftlicher Einflüsse auf ökologischer Interaktionen im Zentrum der Tätigkeiten steht. Weiters wird eine fundierte Grundlage für frei wählbare universitäre Auslandsstudienaufenthalte gewährleistet. Die AbsolventInnen verfügen nach Abschluss dieses Masterstudiums über ein thematisch breit angelegtes Kontextwissen einschließlich der Theorien und Methoden zur wissenschaftlichen Bearbeitung von Fragestellungen der Ökologischen Landwirtschaft und Agrarökologie, sowie der Bewertung von damit in Zusammenhang stehenden Ökosystem-Dienstleistungen (ecosystem services). Dieses Wissen umfasst ökologische, ökonomische, politische, kulturelle, geographische sowie produktionstechnische Charakteristika nachhaltiger Landnutzungsformen wie der Ökologischen Landwirtschaft in seinen vielfältigsten Ausprägungen. Das Qualifikationsprofil beinhaltet insbesondere auch die Facette der ökologischen Tropenlandwirtschaft. Die universitäre Ausbildung ist sowohl auf die Entwicklung wissenschaftlicher Qualifikationen als auch auf die Vorbereitung für anwendungsorientierte Berufsfelder ausgerichtet. (a) Masterstudium AgrEco-Organic Die AbsolventInnen dieses Masterstudiums sind in der Lage: die Eigenschaften und Funktionsweisen der Ökologischen und nachhaltigen Landwirtschaft zu kennen und zu verstehen, 3

4 den Systemansatz der Ökologischen Landwirtschaft und die damit verbundenen Auswirkungen auf Forschungsansätze (Versuchsdesigns, Experimente, Befragungen) sowohl in naturwissenschaftlichen als auch sozialwissenschaftlichen Kontexten zu verstehen und anwenden zu können, Ökologische Landwirtschaftssysteme analysieren zu können, um wissenschaftliche Projekte, welche die enge Verflechtung der einzelnen Bereiche berücksichtigen, entwickeln und ausführen zu können, die Auswirkungen globaler Veränderungsprozesse (global change) auf Ökologische Landwirtschaft und Agrarökosysteme im Allgemeinen abzuschätzen, sowie Anpassungsund Minderungsmaßnahmen entwickeln zu können, Forschungsprojekte zu entwickeln und auszuführen und dabei die wissenschaftlichen Theorien und Methoden einzusetzen, die in disziplinären, sowie inter- und transdisziplinären thematischen Spezialisierungen den aktuellen Stand der Forschung widerspiegeln, Strukturen und Prozesse von Agro-Ökosystemen in unterschiedlichen Maßstäben zu erfassen, bewerten und lenken zu können, Agrarökosysteme und den Einfluss der Bewirtschaftung auf diese zu evaluieren sowie die driving forces, welche eine Landnutzung formen, und damit verbundene Landnutzungsänderungen zu verstehen, den Beitrag unterschiedlicher landwirtschaftlicher Nutzungssysteme für die Entstehung und den Verlust von Biodiversität und der damit verbundenen Ökosystem- Dienstleistungen (ecosystem services) zu analysieren, die in diesem wissenschaftlichen Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten für eine berufliche Tätigkeit im privatwirtschaftlichen und öffentlichen Bereich nutzbar zu machen. Studierende mit Schwerpunkt Ökologische Landwirtschaft weisen folgende Zusatzqualifikationen auf: die ethischen Grundkonzepte und deren Stellenwert und Anwendungen im Kontext zur Ökologischen Landwirtschaft beschreiben und anwenden zu können, den Einfluss politischer, gesellschaftlicher und rechtlicher Rahmenbedingungen auf den ökologischen Landbau zu interpretieren, die Zusammenhänge zwischen der Produktion ökologischer Produkte und der Lebensmittelqualität zu verstehen. Der Schwerpunkt Agrarökologie ermöglicht es, die ökosystemaren Aspekte sowohl der ökologischen wie der konventionellen Landwirtschaft zu verstehen. Studierende mit Abschluss in diesem Schwerpunkt weisen noch folgende Zusatzqualifikationen auf: Fähigkeit zur Analyse der Bedeutung ausgewählter Organismengruppen in den Produktions- und Trophieketten von Agro-Ökosystemen (Nützlings-Schädlings-Interaktionen), Befähigung zur Verallgemeinerung von Agro-Ökosystemprozessen zwecks Analyse und Darstellung von Wirkungsketten und Möglichkeiten der Einflussnahme durch die Art der Bewirtschaftung/Nutzung (Modellierung), Wissen um die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von bestimmten Organismengruppen als Indikatoren für unterschiedliche Landnutzungssysteme sowie für den Erfolg von Erhaltungsmaßnahmen der Biodiversität. Das Studium trägt dazu bei, dass die Absolventen und Absolventinnen über folgende persönliche Kompetenzen verfügen: 4

5 interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit, inter- und transdisziplinäres Teamwork, Praxiserfahrung durch Projekt-Lehrveranstaltungen und Masterarbeiten in Kooperation mit Wissenschaft, landwirtschaftlichen Betrieben und Firmen aus dem Agrarsektor. (b) Internationales Masterprogramm EUR-Organic Im EUR-Organic wird neben dem Systemansatz der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) eine Spezialisierung in den Teilbereichen Livestock, fruit and vegetable production (AU), Socioeconomy (UHOH) und Food quality (WULS) angeboten. Die Kombination eines System- und Food chain-ansatzes eröffnet eine methodische, theoretische und inhaltliche Erweiterung zur Ökologischen Landwirtschaft und Ernährung, welche von keiner (anderen) Universität allein angeboten werden kann. Damit verfügen die AbsolventInnen über eine exemplarisch vertiefte Qualifikation in einem internationalen Kontext. Durch den zweisemestrigen Aufenthalt an einer der Partneruniversitäten gewinnen sie darüber hinaus einen detaillierten Einblick in den Sektor der Ökologischen Landwirtschaft eines anderen europäischen Landes. Studierende der internationalen Ausprägung als ELLS Masterprogramm Organic Agricultural Systems and Agroecology (EUR-Organic) erfahren zusätzlich zu den unter 1a) (a) genannten allgemeinen Qualifikationen und zusätzlichen Qualifikationen für den Schwerpunkt Ökologische Landwirtschaft eine entsprechende fachliche Vertiefung an den jeweiligen Partneruniversitäten. 1b) Berufs- und Tätigkeitsfelder (a) Wissenschaftlicher Bereich: Die Absolventen und Absolventinnen verfügen über Qualifikationen in folgenden Berufs- und Tätigkeitsfeldern mit jeweils spezifischer technischer, naturwissenschaftlicher oder sozio-ökonomischer Vertiefung. Damit verbunden ist der Erwerb wissenschaftlicher Fähigkeiten für eine Berufslaufbahn an öffentlichen und privaten, nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen: Einstieg in ein Doktoratsstudium, Gestaltung der Forschung über Wechselwirkungen zwischen Landnutzung und Ökosystemen, Forschung zur Ökologischen Landwirtschaft in den Tropen und Subtropen, Forschung in der Ökologischen Landwirtschaft nahestehenden Themengebieten sowie inter- und transdisziplinären Forschungskontexten, Schaffung der wissenschaftlichen Basis für die Entwicklung von Förder- und Lenkungsmaßnahmen in der Landwirtschaft zum Zwecke der Erhaltung der Biodiversität, Entwicklung und Evaluierung von Regulationsmaßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität in Agro-Ökosystemen und der damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen. 5

6 (b) Nicht-wissenschaftlicherBereich: Die Absolventen und Absolventinnen verfügen über Qualifikationen in folgenden Tätigkeitsfeldern: Leitung ökologischer Praxisbetriebe (Produktion, Verarbeitung, Markt), insbesondere auch mit betriebsübergreifenden gesellschaftlichen Zielsetzungen (z. B. Koppelung mit Aufgaben im sozialen Bereich, ländlichen Raum, betriebsübergreifenden Marktinitiativen, etc.), Administrierung der Landwirtschaft (z. B. Bioorganisationen, Umweltverbände, Landwirtschaftskammern, AMA, Kontroll- und Zertifizierungsstellen, Ämtern, EU, Medien, internationale Organisationen), Projektmanagement im Bereich der Regionalentwicklung und der nachhaltigen Landnutzung. 2 ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG Das Studium hat neben den allgemeinen in der internationalen Ausprägung als EUR-Organic zusätzliche Kriterien für die Zulassung. 2a) Allgemeine Zulassungsvoraussetzung Absolvent/innen des Bachelorstudiums / der Bachelorstudien Agrarwissenschaften der Universität für Bodenkultur Wien oder einer anerkannten in- und ausländischen Universität mit vergleichbarer Kompetenzvermittlung werden zugelassen. Sie brauchen keine weiteren Voraussetzungen erfüllen. Für die Zulassung von Absolvent/innen anderer fachlich in Frage kommender Bachelorstudien aller anerkannten in- und ausländischen Universitäten 1 werden folgende Learning Outcomes vorausgesetzt: über Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen in der ökologischen und nachhaltigen Landwirtschaft und Agrarökologie sowie in ihren Grundlagen verfügen, d.h. in folgenden Fächern: Chemie, Physik, Statistik, Bodenkunde oder Geologie, Zoologie, Botanik, Ökologie, Mikrobiologie oder Genetik, Ökonomie oder Soziologie, Pflanzenbau, Tierhaltung, Landtechnik oder landwirtschaftliche Verfahrenstechnik; theoretische und praktische Kenntnisse zur Ökologischen Landwirtschaft anwenden. Englischkenntnisse auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GERF) für Sprachen sind bei der Zulassung nachzuweisen. 2b) Zusätzliche Zulassungsvoraussetzungen für den EUR-Organic Für die Zulassung zum EUR-Organic sind folgende Vorgaben zu erfüllen: (a) Fristen Anmeldefristen sind der 15. März für Staatsangehörige von Ländern, die nicht der EU angehören, und der 1. Juni für EU-StaatsbürgerInnen. 1 Es wird darauf hingewiesen, dass für Absolventen und Absolventinnen solcher Bachelorstudien technisches, naturwissenschaftliches, als auch sozio-ökonomisches (Basis-) Wissen gemäß des 3-Säulenprinzips der BOKU (siehe 3b; Seite 10), sowie Grundlagen der agrarischen Produktion vorausgesetzt werden. 6

7 (b) Zulassungsvoraussetzungen Für alle Universitäten, an denen der EUR-Organic angeboten wird, gilt: Absolvent/innen müssen einen Abschluss eines Bachelorstudiums Agrarwissenschaften oder eines dem Bachelorstudium gleichwertigen Studiums (mit vergleichbarer Kompetenzvermittlung, wie etwa Biologie, Lebensmitteltechnologie, Ernährungswissenschaften, Umweltwissenschaften, etc.) mit einer Ausbildungsdauer von zumindest drei Jahren an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung vorweisen, um zum EUR-Oganic zugelassen zu werden. Studierende mit einem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften können an der Universität Hohenheim zugelassen werden und AU als Gast-Universität im zweiten Jahr wählen. Diese Zulassungskriterien gelten für die Zulassung an jeder EUR-Organic Partneruniversität. Die Zulassung zum EUR-Organic erfolgt als Konsortiums-Zulassung. Die Zulassung an einer der EUR-Organic Partneruniversitäten (als Heimat-Universität) gilt für die anderen Konsortiumsuniversitäten (als Gast-Universität). 3 AUFBAU DES STUDIUMS AgrEco-Organic: Dieses Studium bietet nach Absolvierung eines Grundlagenmoduls die Auswahl von zwei Schwerpunkten: Ökologische Landwirtschaft und Agrarökologie Die Wahl eines Schwerpunkts ist verpflichtend und wird jedenfalls im Abschlusszeugnis ausgewiesen. Das Masterstudium wird mit einer Masterarbeit abgeschlossen. EUR-Organic: Das Masterprogramm EUR-Organic beinhaltet einen mindestens 60 ECTS- umfassenden Auslandsaufenthalt. Es wird mit einer Masterarbeit abgeschlossen. 7

8 3a) Dauer, Umfang (ECTS-) und Gliederung des Studiums Das Studium umfasst einen Arbeitsaufwand im Ausmaß von 120 ECTS-n. Das entspricht einer Studiendauer von vier Semestern (gesamt Stunden à 60 Minuten). Das Studium gliedert sich in AgrEco-Organic EUR-Organic Pflichtlehrveranstaltungen: 32 ECTS- 30 ECTS- bei BOKU- (davon 2 ECTS HEIMAT 2 Masterseminar) 2 ECTS- Master seminar bei BOKU-GAST Wahllehrveranstaltungen: 43 ECTS- 30 ECTS- bei BOKU-HEIMAT 16 ECTS- bei BOKU-GAST Freie Wahllehrveranstaltungen: 15 ECTS- (inkl. keine bei BOKU-HEIMAT Praxisseminar 3 ECTS-, 12 ECTS- bei sofern eine Praxis geleistet BOKU-GAST wird) (siehe auch Abbildung 1). Fremdsprachige Lehrveranstaltungen: AgrEco-Organic: Die Studierenden absolvieren englischsprachige Lehrveranstaltungen im Ausmaß von zumindest 30 ECTS-n aus dem Grundlagenmodul Organic Agricultural Systems and Agroecology. EUR-Organic: Im EUR-Organic wird das gesamte Masterprogramm auf Englisch absolviert. 2 BOKU-HEIMAT: BOKU als Heimat-Universität; BOKU-GAST: BOKU als Gast-Universität 8

9 ELLS Master s Programme EUR- Organic Schwerpunkt Ökologische Landwirtschaft Schwerpunkt Agrarökologie EUR-Organic HEIMAT EUR-Organic GAST Profile EUR-Organic (E) 28 ECTS (16 W-5, 12 FF) Start-up Module (E) min. 5 ECTS (W-3) Masterarbeit 30 ECTS Masterseminar 2 ECTS (2 MA) Organic Agriculture (E) min. 24 ECTS ( W-1) Wahllehrveranstaltungen & Freie Wahllehrveranstaltungen (D/E) 34 ECTS 19 W-4, 15 FF) Grundlagen Organic Agricultural Systems and Agroecology (E) 30 ECTS (P) Agrarökologie (D/E) 24 ECTS (W-2) P: Pflichtlehrveranstaltung; W: Wahllehrveranstaltung; FF: Freie Wahllehrveranstaltung; D: auf Deutsch; E: auf Englisch : Das Joint Start-up Module ist integrierter Bestandteil des EUR-Organic Studienplans Abbildung 1: Struktur des Masterstudiums Organic Agricultural Systems and Agroecology Allgemeine Struktur des EUR-Organics: Das ELLS EUR-Organic Masterstudium gliedert sich in zwei Basic Semester Packages (BSP - 2 x 30 ECTS-), ein Specialization Semester Package (SSP - 30 ECTS-) und die Masterarbeit (30 ECTS-). Studierende können den EUR-Organic an der BOKU, AU oder UHOH beginnen, wobei die Universität, an welcher der Student/die Studentin aufgenommen wird und das erste Studienjahr absolviert, als Heimat-Universität (EUR-Organic HEIMAT) bezeichnet wird. Die weitere, von den Studierenden ausgewählte Universität (UHOH, BOKU, AU oder WULS), wird als Gast-Universität (EUR-Organic GAST) bezeichnet. Die BSP und die SPP/Masterarbeit können nicht an derselben Universität absolviert werden. Ein von den Partneruniversitäten gemeinsam abgehaltenes Start-up Module ist zu Beginn des Masterprogramms EUR-Organic verpflichtend zu absolvieren. 9

10 Tabelle 1: Allgemeine Struktur des EUR-Organics Heimat - Universität 1. Semester Basic Semester Package (30 ECTS-) Pflichtlehrveranstaltung: Start-up Modul + e-learning (min. 5 ECTS-) Pflicht- und Wahllehrveranstaltungen (min. 24 ECTS-) 2. Semester Basic Semester Package (30 ECTS-) Pflicht- und Wahllehrveranstaltungen Wahllehrveranstaltungen: Summer school (min. 5 ECTS-) Gast - Universität 3.Semester 4.Semester Spezialisierung (30 ECTS-) Masterarbeit (30 ECTS-) Pflicht- und Wahllehrveranstaltungen und freie Wahllehrveranstaltungen Masterarbeit Die Partner-Gast-Universitäten bieten unterschiedliche Spezialisierungen an (Tabelle 2). Tabelle 2: Spezialisierungen im EUR-Organic AU BOKU* UHOH WULS Organic Livestock Farming Organic Production of Fruits & Vegetables in a Temperate Climate Soil Fertility, Water Management and Ecology Organic Agricultural Production Organic Agriculture in Subtropical and Tropical Environments Organic Crop Production Socioeconomics and Organic Farming Organic Farming in the Tropics and Subtropics Organic Food Quality and Marketing Systems, Scenarios, Sociology and Ethics Local Knowledge and Ethnobiology * Studierende können Kurse aus verschiedenen Spezialisierungen kombinieren Detaillierte Informationen zum EUR-Organic sind in Anhang B (Seite 28) angegeben. 3b) 3-Säulenprinzip Das 3-Säulenprinzip ist das zentrale Identifikationsmerkmal sowohl der Bachelor- als auch der Masterstudien an der Universität für Bodenkultur Wien. Im Masterstudium besteht die Summe der Inhalte der Pflicht- und Wahllehrveranstaltungen aus mindestens je 15% Technik und Ingenieurwissenschaften 15% Naturwissenschaften sowie 15% Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften. 10

11 Ausgenommen vom 3-Säulenprinzip sind die Masterarbeit, die Pflichtpraxis sowie die freien Wahllehrveranstaltungen. 3c) Beschränkung der TeilnehmerInnenzahl bei Lehrveranstaltungen Bei Lehrveranstaltungen mit beschränkter TeilnehmerInnenzahl ist der Leiter/die Leiterin einer Masterlehrveranstaltung berechtigt, zunächst eine Zuteilung an Masterstudierende vorzunehmen (d.h. Studierende aus Bachelorstudien können nur nach Maßgabe freier Plätze berücksichtigt werden!). Die Aufnahme der Masterstudierenden erfolgt in folgender Reihenfolge der von der/dem Studierenden benötigten Lehrveranstaltung: Pflichtlehrveranstaltung, Wahllehrveranstaltung, freie Wahllehrveranstaltung. 4 PFLICHTLEHRVERANSTALTUNGEN 4a) AgrEco-Organic: Dieses Masterstudium setzt sich aus folgenden Pflichtlehrveranstaltungen im Bereich der Grundlagen im Umfang von 30 ECTS zusammen: P Grundlagen Organic Agricultural Systems and Agroecology LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Soil Fertility and Soil Ecology in Organic Agriculture (in Eng.) VU 3 Crop Production Systems in Organic Agriculture (in Eng.) VU 3 Animal Production in Organic Agriculture (in Eng.) VO 4 System Analysis and Scenario Technique - Methods and Practices (in Eng.) SE 5 Ecology and Population Biology of Plants in Agro-ecosystems (in Eng.) VX 5 Soil Ecology (in Eng.) VO 3 Plant and Environment (in Eng.) VO 3 Farmland Ecology (in Eng.) VO 1 Mountain Forest Dynamics and Fire Ecology (in Eng.) VS 3 Summe 30 MA Masterseminar LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Master s Thesis Seminar MA 2 11

12 4b) EUR-Organic Im EUR-Organic HEIMAT sind die folgenden Pflichtlehrveranstaltungen im Bereich der Grundlagen im Umfang von 30 ECTS zu absolvieren: P Grundlagen Organic Agricultural Systems and Agroecology LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Soil Fertility and Soil Ecology in Organic Agriculture (in Eng.) VU 3 Crop Production Systems in Organic Agriculture (in Eng.) VU 3 Animal Production in Organic Agriculture (in Eng.) VO 4 System Analysis and Scenario Technique - Methods and Practices (in Eng.) SE 5 Ecology and Population Biology of Plants in Agro-ecosystems (in Eng.) VX 5 Soil Ecology (in Eng.) VO 3 Plant and Environment (in Eng.) VO 3 Farmland Ecology (in Eng.) VO 1 Mountain Forest Dynamics and Fire Ecology (in Eng.) VS 3 Summe 30 Im EUR-Organic GAST ist das Masterseminar eine Pflichtlehrveranstaltung (MA): MA Masterseminar LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Master s Thesis Seminar MA 2 12

13 5 WAHLLEHRVERANSTALTUNGEN 5a) AgrEco-Organic Im Rahmen dieses Masterstudiums sind Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 43 ECTS-n aus unterschiedlichen Vertiefungsbereichen zu absolvieren. Diese sind unterteilt in Wahllehrveranstaltungen aus den Pools W-1 bzw. W-2 in den Vertiefungsbereichen Organic Agriculture bzw. Agrarökologie im Ausmaß von 24 ECTS-n und in weitere Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von 19 ECTS-n aus dem gemeinsamen Fächerpool W-4 der beiden Schwerpunkte, vgl. Abbildung 1. Die Wahllehrveranstaltungs-Pools im Detail: (a) Schwerpunkt Ökologische Landwirtschaft Für den Schwerpunkt Ökologische Landwirtschaft sind im Vertiefungsbereich "Organic Agriculture" Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von 24 ECTS zu absolvieren, wobei aus den mit * gekennzeichneten Lehrveranstaltungen verpflichtend 8 ECTS zu absolvieren sind. W-1 Organic Agriculture LVA-Bezeichnung Typ LVA- ECTS- Ethics in Organic Agriculture (in Eng.)* SE 3 Technology in Organic Agriculture (in Eng.)* VO 3 Interdisciplinary Excursion on Organic Agriculture (in Eng.)* EX 2 Soil Physics and Chemistry (in Eng.) VO 3 Rhizosphere Processes and Application to Agriculture and Soil Protection (in Eng.) VO 3 Conversion to Organic Agriculture - Interdisciplinary Project (in Eng.) PJ 4,5 Case Studies in Organic Grassland Management (in Eng.) SE 2 Ecological Plant Protection (in Eng.) VU 3 Protection of Natural Resources by Organic Farming (in Eng.) VS 3 Agricultural Engineering in Plant Production - seminar (in Eng.) SX 4 Production systems and atmospheric pollution (in Eng.) VO 3 Local Knowledge and Ethnobiology in Organic Farming Introduction (in Eng.) VO 1 (b) Schwerpunkt Agrarökologie Für den Schwerpunkt Agrarökologie sind im Vertiefungsbereich Agrarökologie Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von 24 ECTS zu absolvieren, wobei aus den mit * gekennzeichneten Lehrveranstaltungen verpflichtend 8 ECTS zu absolvieren sind. 13

14 W-2 Agrarökologie LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Tiere mitteleuropäischer Landschaften anhand ausgewählter Indikatorgruppen* VU 4 Zoologisch-ökologisches Seminar* SE 1 Zeigerwerte der Pflanzen und ökologische Bioindikation* VU 1,5 Interdisziplinäre Exkursion Ökologie* UX 1,5 Naturschutzpraxis SE 4,5 Bestimmungstechnik für Pflanzen VS 2 Übungen im Bestimmen von Pflanzen UX 1 Naturschutzfachliche Bewertung und Kartierung in der Kulturlandschaft VO 3 Fragestellung und Versuchsdesign in der ökologischen Forschung (in Eng.) VS 4,5 Naturschutzrelevante Tierarten und ihre Habitatansprüche VO 2 Übungen zu Vegetationsdynamik UX 3 Ökosystemdynamik II VS 6 Ökologische Grundlagen der biologischen Schädlingskontrolle VO 3 (c) Schwerpunkte Ökologische Landwirtschaft und Agrarökologie Für die Schwerpunkte Ökologische Landwirtschaft und Agrarökologie sind zusätzlich zu den Wahllehrveranstaltungen W-1 und W-2 weitere Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von 19 ECTS aus dem Wahllehrveranstaltungsbereich W-4 3 zu absolvieren. Die W-4 Wahllehrveranstaltungen sind in thematische Fokus-Bereiche unterteilt, die den Schwerpunkten zugeordnet sind. Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 6 ECTS sind aus einem dem gewählten Schwerpunkt zugeordneten Fokus-Bereich oder aus den nicht bereits gewählten Wahl-Lehrveranstaltungen des eigenen Schwerpunkts (W-1 für Ökologische Landwirtschaft, W-2 für Agrarökologie) zu absolvieren. 3 Als weitere Wahllehrveranstaltungen sind alternativ zu den W-4 Wahllehrveranstaltungen auch alle in den Schwerpunkten nicht gewählten Wahl-Lehrveranstaltungen der Bereiche W-1 und W-2 wählbar. 14

15 Wahllehrveranstaltungsbereich W-4 mit Fokus-Bereichen und deren Zuordnung zu den Schwerpunkten Ökologische Landwirtschaft (ÖL) und Agrarökologie (AÖ): W-4 Fokus: Bodenwissenschaften (ÖL & AÖ) LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Bodenkennwerte VO 3 Bodenchemie Übungen UE 3 Bodenphysik Übungen UE 3 Bodenmikrobiologie VO 3 Bodenmikrobiologie Übungen UE 4 Bodenschätzung und Bodenkartierung VU 3 Der Boden in der Landschaft VX 3 Interdisziplinäre Projektlehrveranstaltung Bodenkunde PJ 6 Bodenzoologie VO 3 Bodenzoologie Übungen UE 1,5 W-4 Fokus: Pflanzenbau und Nutzpflanzenwissenschaften (ÖL & AÖ) LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Obst- und Weinbau in der ÖLW (in Eng.) VX 3 Gemüse- und Zierpflanzenbau in der ÖLW (in Eng.) VX 3 Projekt Obst- und Weinbau (in Eng.) PJ 4 Spezielle Pflanzenzüchtung VO 3 Spezieller Pflanzenbau VS 4 W-4 Fokus: Organismenregulation und Pflanzenschutz (ÖL & AÖ) LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Phytopathologie VS 3 Angewandte Entomologie im Garten-, Obst- und Weinbau (in Eng.) VS 3 Arthropod Behavioral Ecology (in Eng.) VS 2 Landwirtschaftliche Schaddiagnostik UX 3 Unkrautbiologie VO 3 Parasitologie und Pathologie der landw. Kulturpflanzen VO 3 Symbionten und Pathogene in der Rhizosphäre VU 3 15

16 W-4 Fokus: Globaler Wandel und Naturschutz (ÖL & AÖ) LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Landschaftsökologisches Freilandpraktikum PJ 4,5 Naturschutzfachliche Bewertung und Kartierung in der Kulturlandschaft UX 1,5 Stoffkreisläufe in der Landwirtschaft VS 3 Technologiefolgenabschätzung für die Landwirtschaft VS 3 Globaler Wandel und Ökosysteme VS 3 Biodiversität: Strukturen und Prozesse in Grünland und Acker PJ 7,5 Biologisches Monitoring (Theorie und Praxis) VS 3 Biologisches Monitoring Übungen UX 1,5 Naturschutz- und Landschaftsökonomik VO 3 W-4 Fokus: Methoden und Werkzeuge, Ergänzungen (ÖL & AÖ) LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Bioklimatologie VU 3 Mathematische Modellierung in den Agrarwissenschaften VU 3 Naturschutz- und Umweltpolitik VS 3 Multivariate Analytik ökologischer Datensätze (in Eng.) VO 3 Multivariate Analytik ökologischer Datensätze - Übungen (in Eng.) UE 1,5 Phylogenetische Auswertung von DNA-Sequenzen VU 3 Remote Sensing and GIS in Natural Resource Management UE 3 Grundlagen und Methoden der Unkrautbekämpfung VX 3 Labordiagnostik (in. Engl.) UE 3 Partizipation und Konfliktmanagement VS 3 W-4 Fokus: Produktionstechnik (ÖL) LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Technik im Biolandbau SX 1,5 Grünlandmechanisierung VO 3 Kompostierungstechnik VX 3 GPS-gestützte Landwirtschaft VX 3 Klimatechnik VO 3 Instrumente der bau- und landtechnischen Beratung VS 3 Biogastechnologie VU 3 Nacherntetechnologie (in Eng.) VO 3 Technik der Biomasse und Wirtschaftsdüngernutzung VU 3 Life Cycle Assessment nachwachsender Rohstoffe VU 4 Planungsseminar Tierhaltungssysteme VS 4 16

17 W-4 Fokus: Nutztierwissenschaften (ÖL) LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Tiergesundheit in der Ökologischen Landwirtschaft VS 3 Ausgewählte Aspekte zur ökologischen Tierhaltung VS 3 Spezielle Nutztierethologie VU 3 Methoden zur Beurteilung der Tiergerechtheit VU 3 Tierschutz in der Nutztierhaltung VS 3 Nachhaltigkeit tierischer Produktionssysteme VS 3 Biostatistik in den Nutztierwissenschaften VU 7 Ernährungsphysiologie VO 3 Angewandte Tierphysiologie: Diagnostik und Klinik VU 3 W-4 Fokus: Gesellschaftliche und ökonomische Systeme (ÖL) LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Local Knowledge and Ethnobiology in Organic Farming - Methods Seminar SE 2 Topics of Agro-, Cultural- and Ethnoecology VS 3 Safety and Quality of Organic Foods VO 3 Recht für Biotechnologen VO 2 Principles of Empirical Research Methods in the Social Sciences VS 3 Ökologische Landwirtschaft im gesellschaftlichen Diskurs VS 3 Bäuerliche Ökonomie als nachhaltiges Wirtschaften VO 2 Frauen in der bäuerlichen Garten- und Landwirtschaft VU 3 Ernährungssouveränität - Theorie und Praxis eines alternativen Lebensmittel- und VO 2 Agrarsystems Direktvermarktung SE 3 Betriebswirtschaft und Marketing im Biolandbau VO 3 Organic farming and regional development (in Eng.) PJ 6 Projekt: Indikatoren einer nachhaltigen Landwirtschaft PJ 6 Methoden ländlicher Regionalentwicklung VO 3 Schwerpunkt-Seminar ländliche Regionalentwicklung SE 3 W-4 Fokus: Internationale Entwicklungszusammenarbeit (ÖL) LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Global Case Studies on Organic Agriculture (in Eng.) VS 1,5 Global, Private and Participatory Organic Guarantee Systems (in Eng.) VS 3 Development Processes of Organic Agriculture in Tropical and Subtropical Regions SE 3 (in Eng.) Projekt: Organic Farming in Tropical and Subtropical Regions (in Eng.) PJ 6 Soil Management in Tropical and Subtropical Developing Regions (in Eng.) VO 3 Animal Husbandry in Tropical and Subtropical Regions (in Eng.) VO 3 Mechanization of Agriculture in Developing Countries (in Eng.) VS 4 Ernährung in Entwicklungsländern VS 3 17

18 W-4 Fokus: Organismische Ökologie (AÖ) LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Gehölzphysiologie - Übungen UE 1,5 Biologie und Management invasiver Pflanzen SE 3 Methoden zur Untersuchung der Stressresistenz von Pflanzen (in Eng.) VU 3 Stressphysiologie der Pflanzen VO 2 Wasserhaushalt der Pflanzen (in Eng.) VO 3 Ökologie und Soziologie des Grünlands VX 4,5 Einführung in die Insektenkunde - Übung UE 1,5 Wildökologie und Biotopmanagement VO 3 W-4 Fokus: Genetik und Biotechnologie (AÖ) LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Zuchtmethodik und quantitative Genetik in der Pflanzenzüchtung VO 3 Zuchtmethodik und quantitative Genetik in der Pflanzenzüchtung - UE UX 3 Biochemie der Pflanzen VO 2 Molekularbiologie der Pflanze (in Eng.) VO 3 Developmental Genetics of Plants VO 3 Genomstruktur und Genomanalyse VO 3 Molekulare Genetik von Hefen und Pilzen VO 4,5 Plant biotechnology (in Eng.) VO 3 Pflanzenbiotechnologie Übungen UE 4 Molekulare Tiergenetik (in Engl.) VO 3 5b) EUR-Organic Im EUR-Organic HEIMAT ist die Lehrveranstaltung Joint-Start-up Module im Ausmaß von 6 ECTS-n verpflichtend zu absolvieren (siehe Abbildung 1, Seite 9). W-3 Joint Start-up Module Pflicht LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Start-up Module (in Eng.) PJ 6 Summe 6 Im EUR-Organic HEIMAT sind zusätzlich zum Joint-Start-up Module Lehrveranstaltungen im Vertiefungsbereich Organic Agriculture im Ausmaß von 24 ECTS-n (W-1) zu absolvieren, wobei aus den mit * gekennzeichneten Lehrveranstaltungen verpflichtend 8 ECTS zu absolvieren sind. 18

19 W-1 Organic Agriculture LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Ethics in Organic Agriculture (in Eng.)* SE 3 Technology in Organic Agriculture (in Eng.)* VO 3 Interdisciplinary Excursion on Organic Agriculture (in Eng.)* EX 2 Soil Physics and Chemistry (in Eng.) VO 3 Rhizosphere Processes and Application to Agriculture and Soil Protection (in Eng.) VO 3 Conversion to Organic Agriculture - Interdisciplinary Project (in Eng.) PJ 4,5 Case Studies in Organic Grassland Management (in Eng.) SE 3 Ecological Plant Protection (in Eng.) VU 3 Protection of Natural Resources by Organic Farming (in Eng.) VS 3 Agricultural Engineering in Plant Production seminar (in Eng.) SX 4 Production systems and atmospheric pollution (in Eng.) VO 3 Local Knowledge and Ethnobiology in Organic Farming Introduction (in Eng.) VO 1 Im EUR-Organic GAST sind im Rahmen des Specialization Semester Package (SSP) Wahllehrveranstaltungen im Ausmaß von mindestens 16 ECTS-n (W-5) zu absolvieren (siehe Abbildung 1, Seite 9). Kurse aus verschiedenen Spezialisierungen können kombiniert werden. Im Wahlfachbereich W-5 für EUR-Organic GAST (Specialization Semester Package) befinden sich folgende Lehrveranstaltungen: W-5 Soil Fertility, Water Management and Ecology LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Soil Fertility and Soil Ecology in Organic Agriculture (in Eng.) VU 3 Soil Physics and Chemistry (in Eng.) VO 3 Rhizosphere Processes and Application to Agriculture and Soil Protection (in VO 3 Eng.) Lecture Series in Soil, Water and Atmosphere (in Eng.) VO 3 Soil water management (in Eng.) VO 3 Soil Conservation and Soil Protection (in Eng.) VU 3 19

20 W-5 Organic Agricultural Production LVA-Typ ECTS- LVA-Bezeichnung Crop Production Systems in Organic Agriculture (in Eng.) VU 3 Animal Production in Organic Agriculture (in Eng.) VO 4 Conversion to Organic Farming Interdisciplinary Project (in Eng.) PJ 4,5 Case studies in organic grassland management (in Eng.) SE 2 Protection of Natural Resources by Organic Farming (in Eng.) VS 3 Organic Fruit Growing and Viticulture (in Eng.) VY 3 Organic Production of Vegetables and Ornamentals (in Eng.) VY 3 Project Fruit Growing and Viticulture (in Eng.) PJ 4 Ecological Plant Protection (in Eng.) VU 3 Applied Entomology in Orchards, Vineyards and Horticultural Crops (in Eng.) VY 3 Arthropod Behavioral Ecology (in Eng.) VS 2 Ecological Basis of Biological Control (in Eng.) VO 3 Methods of measuring stress resistance in plants (in Eng.) VU 3 Technology in Organic Agriculture (in Eng.) VO 3 Agricultural Engineering in Plant Production seminar (in Eng.) SX 4 Post-harvest technology (in Eng.) VO 3 Production systems and atmospheric pollution (in Eng.) VO 3 Safety and Quality of Organic Foods (in Eng.) VO 3 W-5 Local Knowledge and Ethnobiology LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- Local Knowledge and Ethnobiology in Organic Farming Introduction (in Eng.) VO 1 Local Knowledge and Ethnobiology in Organic Farming Methods Seminar (in SE 2 Eng.) Topics of Agro-, Cultural- and Ethnoecology (in Eng.) VS 3 Biocultural Diversity in Rural Landscapes (in Eng.) VS 3 W-5 Systems, Scenarios, Sociology and Ethics LVA-Bezeichnung LVA-Typ ECTS- System analysis and scenario technique Methods and practices (in Eng.) SE 5 Ethics in Organic Agriculture (in Eng.) SE 3 Principles of Empirical Research Methods in the Social Sciences (in Eng.) VS 3 Foresights - what future to expect? (Late lessons from early warnings)(in Eng.) VO 3 Organic farming and regional development (in Eng.) PJ 6 Global Networking (in Eng.) SE 6 Decision Support Systems (in Eng.) SE 3 Organizational Behaviour and Gender Issues (in Eng.) VU 3 20

Lebensmittelproduktentwicklung und Innovationsmanagement

Lebensmittelproduktentwicklung und Innovationsmanagement Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Masterstudium mit der Bezeichnung: Lebensmittelproduktentwicklung und Innovationsmanagement

Mehr

Curriculum. für das Masterstudium. Agrar- und Ernährungswirtschaft. Kennzahl 066 457. Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum. für das Masterstudium. Agrar- und Ernährungswirtschaft. Kennzahl 066 457. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Agrar- und Ernährungswirtschaft Kennzahl 066 457 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

Agrar- und Ressourcenmanagement

Agrar- und Ressourcenmanagement Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das individuelle Bachelorstudium mit der Bezeichnung: Agrar- und Ressourcenmanagement Studiendekanat,

Mehr

Chemie und Technologie nachwachsender Rohstoffe

Chemie und Technologie nachwachsender Rohstoffe Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Masterstudium mit der Bezeichnung: Chemie und Technologie nachwachsender Rohstoffe

Mehr

Umweltschadstoffsanierung und Ökotoxikologie

Umweltschadstoffsanierung und Ökotoxikologie Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Masterstudium mit der Bezeichnung: Umweltschadstoffsanierung und Ökotoxikologie

Mehr

Integriertes Katastrophenrisikomanagement

Integriertes Katastrophenrisikomanagement Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Individuelle Masterstudium mit der Bezeichnung: Integriertes Katastrophenrisikomanagement INHALT

Mehr

Curriculum. für das Bachelorstudium. Agrarwissenschaften. Kennzahl 033 255. Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum. für das Bachelorstudium. Agrarwissenschaften. Kennzahl 033 255. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Agrarwissenschaften Kennzahl 033 255 Datum (des Inkrafttretens): 1.10.2013

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Master of Business Administration

Master of Business Administration Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für den Universitätslehrgang Kategorie I Master of Business Administration in Sustainable Development

Mehr

Umwelt- und Bioressourcenmanagement

Umwelt- und Bioressourcenmanagement Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement Kennzahl: 033 227 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

Curriculum. für das Bachelorstudium. Holz- und Naturfasertechnologie. Kennzahl 033 226. Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum. für das Bachelorstudium. Holz- und Naturfasertechnologie. Kennzahl 033 226. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Bachelorstudium Holz- und Naturfasertechnologie Kennzahl 033 226 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 29.01.2014 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden

Mehr

Curriculum für das Masterstudium Communication Science

Curriculum für das Masterstudium Communication Science Curriculum für das Masterstudium Communication Science Stand: Juni 2015 Mitteilungsblatt UG 2002 vom 7.05.2015, 23. Stück, Nummer 121 1 Studienziele und Qualifikationsprofil (1) Das Ziel des englischsprachigen

Mehr

Studienplan des Masterstudiums "Building Science and Technology" an der TU Wien Version 06.2009

Studienplan des Masterstudiums Building Science and Technology an der TU Wien Version 06.2009 Studienplan des Masterstudiums "Building Science and Technology" an der TU Wien Version 06.2009 1 Grundlage und Geltungsbereich Dieser Studienplan basiert auf dem Universitätsgesetz 2002 BGBl. 1, Nr. 120/2002

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Water Management and Environmental Engineering

Water Management and Environmental Engineering Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Water Management and Environmental Engineering Kennzahl Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.01.014, 13.01.01 und 1.04.01, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement. Inhaltsverzeichnis. 1 Qualifikationsprofil

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement. Inhaltsverzeichnis. 1 Qualifikationsprofil Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bakkalaureatsstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

General Management Double Degree

General Management Double Degree K 0/988 Curriculum für das gemeinsam mit der STUST Tainan durchzuführende Masterstudium General Management Double Degree 1_MS_General Management Double Degree_STUST_Curriculum Seite 1 von 15 Inkrafttreten:

Mehr

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management K 066/973 Curriculum für das Masterstudium General Management 3_MS_GeneralManagement Seite 1 von 10 Inkrafttreten: 1.10.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 4 3 Aufbau und

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement

Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Studienplan des Bachelorstudiums Umwelt- und Bio- Ressourcenmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bachelorstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5 Lehrveranstaltungen

Mehr

Software Engineering

Software Engineering K 066/937 Curriculum für das Masterstudium Software Engineering 3_MS_SoftwareEngineering_MTB23_130612 Seite 1 von 10 In-Kraft-Treten 01.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...4

Mehr

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics Individuelles Bachelorstudium Software Engineering for Physics 1 Qualifikationsprofil Das individuelle Bachelorstudium Software Engineering for Physics vermittelt eine breite, praktische und theoretische

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG WU-CARLSON EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN IN KOOPERATION MIT DER CARLSON SCHOOL OF MANAGEMENT Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

K 066/296. Curriculum für das. Wirtschaftsingenieurwesen Technische Chemie (WITECH) Masterstudium

K 066/296. Curriculum für das. Wirtschaftsingenieurwesen Technische Chemie (WITECH) Masterstudium K 066/296 Curriculum für das Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen Technische Chemie (WITECH) 1_MS_WiTech Seite 1 von 9 Inkrafttreten: 1.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung...

Mehr

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis

Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis Studienplan des Bakkalaureatsstudiums Holz- und Naturfasertechnologie Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bakkalaureatsstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Recht und Wirtschaft für Techniker/innen

Recht und Wirtschaft für Techniker/innen K 066/901 Curriculum für das Masterstudium Recht und Wirtschaft für Techniker/innen 6_MS_ReWiTech_Curr Seite 1 von 9 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft

Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft Studienplan des Bachelorstudiums Forstwirtschaft Stand: 1. Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Bachelorstudiums 3 Akademische Grade 4 Arten von Lehrveranstaltungen 5 Lehrveranstaltungen

Mehr

Safety in the Food Chain

Safety in the Food Chain Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Safety in the Food Chain Kennzahl 066 451 Datum (des Inkrafttretens): 1.10.2012

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (in der Fassung der Beschlüsse der Lehrgangskommission vom 15.04.2010 und 05.05.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management K 066/973 Curriculum für das Masterstudium General Management a_ms_general Management_Curriculum Seite 1 von 13 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung... 3 Aufbau

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

STUDIENPLAN. Masterstudium Digital Art - Compositing an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Masterstudium Digital Art - Compositing an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Masterstudium Digital Art - Compositing an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/367 Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 4_AS_Management_MBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Umwelt- und Bioressourcenmanagement. Curriculum. für das Masterstudium. Kennzahl 066 427. Universität für Bodenkultur Wien

Umwelt- und Bioressourcenmanagement. Curriculum. für das Masterstudium. Kennzahl 066 427. Universität für Bodenkultur Wien Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna Curriculum für das Masterstudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement Kennzahl 066 427 Datum (des Inkrafttretens):

Mehr

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen Satzung des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Environmental Engineering (Prüfungsordnung Environmental Engineering - Bachelor)

Mehr

Studienplan des Internationalen Magisterstudiums Natural Resources Management and Ecological Engineering

Studienplan des Internationalen Magisterstudiums Natural Resources Management and Ecological Engineering Studienplan des Internationalen Magisterstudiums Natural Resources Management and Ecological Engineering Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Magisterstudiums 3 Zulassung zum Magisterstudium

Mehr

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der WU Wien hat in seiner Sitzung am 21. März 2007

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Studienplan des Masterstudiums Lebensmittelwissenschaft und technologie Stand: 01. Oktober 2009

Studienplan des Masterstudiums Lebensmittelwissenschaft und technologie Stand: 01. Oktober 2009 (1) Qualifikationsprofil Studienplan des Masterstudiums Lebensmittelwissenschaft und technologie Stand: 01. Oktober 2009 Die Schwerpunkte einer akademischen Ausbildung für den Bereich Lebensmittelwissenschaft

Mehr

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Universitätslehrgang / Post-Graduate-Studium MSc Environmental Technology and International Affairs Joint Venture der Technischen Universität Wien und der Diplomatischen Akademie Wien Präambel Der postgraduale

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 27.6.2011 Redaktion: G.Salzer, sp2011@logic.at (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Erfassung der Durchlässigkeit von Studien innerhalb der TU Austria

Erfassung der Durchlässigkeit von Studien innerhalb der TU Austria TU Graz Auflagen für Absolventen eines Bachelorstudiums an der Montanuniversität Leoben für das Absolvieren eines Masterstudiums an der TU Graz Bachelorstudien an der Montanuniversität Leoben (7 Semester)

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG ERDWISSENSCHAFTEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN (BAKKALAUREATS- UND MAGISTERSTUDIUM)

STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG ERDWISSENSCHAFTEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN (BAKKALAUREATS- UND MAGISTERSTUDIUM) STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG ERDWISSENSCHAFTEN AN DER UNIVERSITÄT WIEN (BAKKALAUREATS- UND MAGISTERSTUDIUM) Althanstraße 14 A-1090 Wien, Austria Tel.: +43 1 42 77/534 01 Fax: +43 1 42 77/95 34 Email:

Mehr

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part Curriculum für den Universitätslehrgang Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 551 Universitätslehrgang

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Curriculum. für das Masterstudium. Recht und Wirtschaft für Techniker/innen

Curriculum. für das Masterstudium. Recht und Wirtschaft für Techniker/innen K 066/901 Curriculum für das Masterstudium Recht und Wirtschaft für Techniker/innen 1_MS_RuWfTechn_Curr Seite 1 von 13 (In-Kraft-Treten: 01.10.2009 ) INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 I. ALLGEMEINE

Mehr

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium Global General Management Executive MBA K / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium Global General Management Executive MBA _AS_GlobalGMExecutiveMBA_Curr Seite von 9 Inkrafttreten:.8.2009 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...3 2 Studiendauer

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009, 24.06.2010, 19.11.2013 und 14.01.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Nicht amtliche Fassung Amtliches Mitteilungsblatt

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Studienziele Bachelor-Studium Im Bachelorstudium (BSc) wird den Studierenden solides wissenschaftliches Grundlagenwissen mit Schwerpunkt Geographie vermittelt. Zusätzlich soll die Fähigkeit zu methodisch-wissenschaftlichem

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studienrichtung/Studium Sem. Akad. Grad Universitäten

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studienrichtung/Studium Sem. Akad. Grad Universitäten Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studienrichtungen Stand:

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2012/2013 47. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 121. Curriculum für das Masterstudium Kommunikationswissenschaft an der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 1281 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2000/2001 Ausgegeben am 18. September 2001 72. Stück 835. Studienplan

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Februar 2011) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Medizinrecht (Medical Law)

Medizinrecht (Medical Law) K 992/539 Curriculum für das Aufbaustudium Medizinrecht (Medical Law) 4_AS_Medizinrecht_Curr Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 01.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung des Lehrgangs; Qualifikationsprofil...

Mehr

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium International Strategic Management

Curriculum. für den Universitätslehrgang. Aufbaustudium International Strategic Management / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium International Strategic Management 27. Senatssitzung Mitteilungsblatt vom 5.12.2007, 49.Stk. Pkt.402 Version II.1 1_UL_ISM_Curriculum_MTB49_051207

Mehr

International Human Resource Management

International Human Resource Management / Curriculum für den Universitätslehrgang Aufbaustudium International Human Resource Management 25Senat_1_AS_IHRM_MTB25_200607 Seite 1 von 9 In-Kraft-Treten: 1.10.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

Der Senat hat am 26. August 2010 folgende Verordnungen erlassen, die neuen Universitätslehrgänge wurden vom Rektorat eingerichtet.

Der Senat hat am 26. August 2010 folgende Verordnungen erlassen, die neuen Universitätslehrgänge wurden vom Rektorat eingerichtet. 2010/Nr. 61 vom 30. August 2010 Der Senat hat am 26. August 2010 folgende Verordnungen erlassen, die neuen Universitätslehrgänge wurden vom Rektorat eingerichtet. 181. Verordnung der Donau-Universität

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master- Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Master- Studiengang Engineering and Management

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt.

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 19.

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 830 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 25. August 1999 63. Stück 688. Verlautbarung des Universitätslehrganges "Business Management der Sozial-

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

Curriculum des internationalen Magisterstudiums Safety in the Food Chain (SIFC) an der Universität für Bodenkultur Wien

Curriculum des internationalen Magisterstudiums Safety in the Food Chain (SIFC) an der Universität für Bodenkultur Wien des internationalen Magisterstudiums Safety in the Food Chain (SIFC) an der Universität für Bodenkultur Wien (Stand: 1. 10. 2009) (1) Allgemeine Vorbemerkungen Dieser Masterstudiengang wird von den 5 ELLS

Mehr

Studienplan des Internationalen Magisterstudiums Natural Resources Management and Ecological Engineering

Studienplan des Internationalen Magisterstudiums Natural Resources Management and Ecological Engineering Studienplan des Internationalen Magisterstudiums Natural Resources Management and Ecological Engineering Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil 2 Aufbau des Magisterstudiums 3 Zulassung zum Magisterstudium

Mehr