News. Frühling Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/in - Erste webbasierte Prüfung - Lessons Learned

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "News. Frühling 2015. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/in - Erste webbasierte Prüfung - Lessons Learned"

Transkript

1 Frühling 2015 News Liebe Leserinnen, liebe Leser Ein wesentlicher Meilenstein in unserem Reformprojekt wurde erreicht. Die neuen - ab 2017 gültigen - Prüfungsgrundlagen konnten am 9. März 2015 durch die Vertreter des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation SBFI sowie des Trägervereins HRSE unterzeichnet werden. Während der offiziellen dreimonatigen Ausschreibungsfrist für die Prüfungsordnung gab es erfreulicherweise keine einzige Einsprache. Die von Projektbeginn weg transparente Kommunikation mit den verschiedenen Stakeholdern hat sicher dazu beigetragen. Wir werden diese Philosophie auch im Umsetzungsprozess weiterverfolgen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Mitbeteiligten, besonders meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Projektteam. Neben der ordentlichen Prüfungsdurchführung noch in einem solchen, zukunftsorientierten Change-Projekt aktiv mitzuwirken, erfordert ein überdurchschnittliches Engagement. Wir nehmen den Schwung mit in die Umsetzungsphase des Projektes. Die Absichten und Ideen sind nun auf dem Papier nun gilt es, diese in eine attraktive Prüfung umzusetzen. Verschiedene Autorinnen und Autoren sind bereits daran, eine Null-Serie der neuen Prüfung zu erstellen. Wir möchten bis spätestens Mitte Jahr über konkrete Beispiele aus jedem Teil der Prüfung verfügen. Diese werden wir den Lehrgangsanbieter anlässlich eines Workshops präsentieren. Der Teil Generalistenwissen werden wir analog der Zertifikatsprüfung webbasiert durchführen. Dabei können wir von den wertvollen Erfahrungen sicher profitieren. Für uns alle die Prüfungsorganisation, die Prüfungsexpertinnen und experten, die Lehrgangsbieter sowie die Kandidierenden ist die Umsetzung der neuen Prüfungsform eine grosse und spannende Herausforderung. Am 11. Juni 2015 sind alle nominierten Prüfungsexpertinnen und Prüfungsexperten zu einer Informationsveranstaltung über die neue Prüfung eingeladen. Nun wünsche ich Ihnen viel Spass bei der Lektüre der vielen abwechslungsreichen Beiträge in diesem Newsletter. Inhaltsverzeichnis Zertifikatsprüfung Personalassistent/in - Erste webbasierte Prüfung - Lessons Learned Berufsprüfung HR-Fachleute Neue Impulse für das Berufsfeld HR HRSE intern Facts & Figures zu den Prüfungen Termine 2015/2016 Pius Breu Präsident Prüfungskommission Berufsprüfung

2 Zertifikatsprüfung Personalssistent/In Max Becker Webbasierte Zertifikatsprüfungen - ein anspruchsvolles Projekt: ein Erfahrungsbericht Die Zertifikatsprüfungen werden seit 2008 angeboten - nach 7 Jahren paper & pencil war die Zeit gekommen, vom Papier Abschied zu nehmen: rund Blatt Papier pro Jahr waren bei den HRSE- Zertifikatsprüfungen zu drucken, zu transportieren, zu beschreiben, wieder zu transportieren und zu korrigieren und wieder zu transportieren und schliesslich zu archivieren. Mitte März sind Kandidatinnen und Kandidaten zur ersten webbasierten Zertifikatsprüfung der Trägerschaft HRSE angetreten - an vier Standorten: Bern, Genf, Lugano und Winterthur. Es war für alle Beteiligten Neuland, auch wenn die Prüfungsinhalte unverändert waren: Die Kandidaten, die Experten, die vorbereitenden Schulen, die Organisatoren sie alle haben ihr bestes gegeben, um dem Projekt zu einem guten Start zu verhelfen. Wir sind überzeugt, mit dieser Prüfungsform eine zeitgemässe Gestaltung der Zertifikatsprüfung erreicht zu haben. Ein schwieriger Start Am Morgen des 16. März waren rund 250 Kandidaten in den Startlöchern, aber... der Server der IT- Plattform war dem Ansturm nicht gewachsen - dieser unschöne Start liess die Nervenkostüme vielerorts blank liegen - und das Fixing des Schadens dauerte fast 3 Stunden. Die Prüfungsverantwortlichen begannen, neue Prüfungstermine zu vergeben und die - durchaus verständlicherweise! erhitzten Gemüter zu beruhigen. Der Umgang mit der Verschiebung erfolgte in unterschiedlichster Weise: Von stoischer Gelassenheit bis zu Hektik und beinahe durchgebrannten Sicherungen war alles zu beobachten. Die am Montagvormittag Betroffenen haben denn auch für ihre Unannehmlichkeiten eine Umtriebsentschädigung erhalten und die Prüfungskommission hat sich selbstverständlich für die Verzögerung entschuldigt....vor einem Verlauf in ruhigem Fahrwasser Ab Montagmittag verliefen die Prüfungen reibungslos - und die Feedbacks der Kandidaten waren ermutigend. Die Opfer des Montagmorgens erhielten die Gelegenheit, die Prüfung noch gleichentags zu absolvieren - oder an einem späteren Tag der gleichen Woche. Die Prüfungen und die Korrekturen waren ein Lernprozess - wir sind gewillt, den Weg weiter zu beschreiten - und selbstverständlich wird das Projektteam die Lehren aus der Premiere ziehen (s. dazu der Artikel von Prof. Robert Zaugg). Wie zu erwarten war, weichen die Ergebnisse nicht wesentlich vom langjährigen Schnitt ab: Rund 86 % der Kandidaten haben die Prüfung bestanden und damit eine sehr solide Basis für den Einstieg in eine Funktion im Human Resources-Bereich gelegt. Mit der Meisterung der schwierigen Situation haben jene Kandidaten, die einen neuen Prüfungstermin wahrnehmen mussten, bewiesen, dass sie eine wichtige Voraussetzung dafür erbringen: den Umgang mit dem Unvorhersehbaren. Es bleibt mir, meinen Kolleginnen und Kollegen zu danken: Prof. Dr. Robert Zaugg, Regula Perret, Sabrina Rizzo, Sidney Rapin, Claude Baechler, Christoph Haenssler, Christoph Steg und Remo Murer - sie alle werden auch die Prüfungen im kommenden Herbst wieder vorbereiten und ihr erworbenes Wissen auch auf Stufe Berufsprüfung einfliessen zu lassen. An der Schlussfeier gab es wieder lachende Gesichter

3 Zertifikatsprüfung Personalssistent/In Prof. Dr. Robert Zaugg Webbasierte Zertifikatsprüfung Lessons Learned Nach zwei Jahren intensiver Projektarbeit und grossem Engagement aller Beteiligten liegt das «Produkt», die neue elektronische Zertifikatsprüfung, vor. Welches sind die Lehren? Zentrale Parameter gewissenhaft festlegen Am Anfang steht die Festlegung der wichtigsten Prüfungsparameter. Bei der Zertifikatsprüfung ging es um die Modernisierung der Prüfungsdurchführung. An den Prüfungsinhalten gemäss Wegleitung sollte sich nichts ändern. Im Zuge der Konzeption sind u. a. die folgenden Fragen zu beantworten: Wie hoch ist der Anteil offener Fragen? Wir haben uns auf 35% geeinigt. Welche Schwierigkeitsgrade von Fragen sind zu unterscheiden? Die Zertifikatsprüfung differenziert zwischen einfachen, mittelschweren und schweren Fragen. In welchen Sprachen wollen wir die Prüfung anbieten? Die Prüfung liegt in deutsch, französisch und italienisch vor. Welche Lernzieltaxonomie ist abzudecken? Die Prüfung fokussiert auf die Stufen 1 (Wissen) und 2 (Verstehen). Punktuell kann auch die Stufe 3 (Anwenden) abgedeckt werden. Die Verteilung der Themengebiete ergibt sich aus der Wegleitung. Neben Single-Choice- und Multiple-Choice-Fragen, Zuordnungsfragen sowie Reihenfolgefragen als geschlossene Frageformen, kommen Freitextfragen zur Anwendung. Eine Besonderheit stellen Lohnabrechnungen dar, die in Tabellen gelöst werden. Fragenpool aufbauen Da elektronische Prüfungen einen hohen Anteil an geschlossenen Fragen aufweisen, steigen der Arbeitsaufwand und die Anforderungen an die Konzeption. Die Fragen und Antworten müssen eindeutig formuliert sein. Es ist selbstverständlich zulässig, die Fragen anspruchsvoll zu konzipieren, eine Verwirrung der Kandidatinnen und Kandidaten ist zu verhindern (z. B. keine Doppelnegation oder missverständliche Aussagen). Das stellt hohe Anforderungen an die Experten sowie an die Qualitätssicherung. Das Profil der Experten hat sich gegenüber früher verändert. Neben einem fundierten HR-Fachwissen sollten sie eine angemessene IT- Kompetenz aufweisen und präzise formulieren können. Nicht zu unterschätzen ist die Übersetzung. Die verschiedenen Sprachversionen müssen auch das spezifische Sprachgefühl einer Sprachregion abbilden sowie die praxisorientierte Terminologie verwenden. Prüfungsplatz in Winterthur Testen, testen, testen Da bei der Durchführung einer regulären Prüfung mit mehr als 1'000 Teilnehmenden wenig Spielraum für Fehler besteht, sind Tests aller Aspekte der Prüfungskonzeption und Prüfungsdurchführung essentiell. Die Erfahrung bei der Prüfung im März hat gezeigt, dass man diesbezüglich nie genug machen kann. Das Projektteam hat nicht nur die Durchführung mit verschiedenen Anspruchsgruppen getestet, sondern auch die Benutzerfreundlichkeit der Plattform geprüft, den Korrekturworkflow eingeübt sowie jede einzelne Frage validiert. Der praktische gleichzeitige Systemzugriff von mehreren hundert Nutzern stellt sehr hohe Anforderungen an Applikation und Server. Erfolgsfaktor Projektteam Die effektive Zusammenarbeit in einem kleinen und daher schlagkräftigen Projektteam mit kompetenten und engagierten Personen ist der wichtigste Erfolgsfaktor bei der Umsetzung eines solchen Vorhabens. Beim Aufbau einer IT-gestützten Zertifikatsprüfung handelt es sich um einen Langstreckenlauf und nicht um einen Sprint.

4 Berufsprüfung HR-Fachleute Michaela Geiger Artikel aus der Zeitschrift HR Swiss Verbandszeitschrift Persorama Neue Impulse für das Berufsfeld HR Die eidgenössische Berufsprüfung für HR-Fachleute wird modernisiert. Bis 2017 soll die komplett neue Prüfung in die Praxis umgesetzt sein. Zu Hintergründen, Vorbereitungen und Aussichten sprach Persorama mit Armin Haas, Präsident von HRSE Human Resources Swiss Exams, dem Schweizerischen Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources. Der Zugang zum Berufsfeld Human Resources ist offen und vielseitig: Neben Hochschulabsolventen der Ökonomie, Psychologie oder Rechtswissenschaft, CAS- bzw. MAS-Absolventen von HR Aufbaustudiengängen gibt es jede Menge Quereinsteiger und Umsteiger sowie Kandidatinnen und Kandidaten, die sich vom eidgenössischen Fachausweis zum HR Leiter-Diplom hocharbeiten. «Das ist ein buntes Nebeneinander, was aber in einem nicht regulierten Berufsfeld normal ist», sagt Armin Haas, Vorstandsmitglied und Präsident von HRSE. Die höhere Berufsbildung hat ein gutes Image Gemessen an den steigenden Absolventenzahlen auf Zertifikatsstufe und auf der Berufsprüfungsstufe ist die HR-Profession offenbar sehr attraktiv. «Eigentlich erwarten wir jedes Jahr eine Verflachung der Wachstumskurve bzw. einen gewissen Sättigungsgrad im Markt. Und jedes Jahr sind wir überrascht, wie viele Kandidatinnen und Kandidaten sich für die HRSE-Prüfungen anmelden», sagt Haas. Die HR- Ausbildungen in der Schweiz sind sehr heterogen, was Länge, Inhalte und Schwerpunkte angeht. Wer seine Fachkompetenz im Personalmanagement unter Beweis stellen und sich diese eidgenössisch attestieren lassen will, ist gut beraten, bei HRSE eine Berufsprüfung (eidg. Fachausweis) oder eine Höhere Fachprüfung (eidg. Diplom) abzulegen. Die höhere Berufsbildung mit den eidgenössisch anerkannten Abschlüssen hat ein hervorragendes Image am inländischen Arbeitsmarkt. Die Berufsprüfung sowie die Höhere Fachprüfung sind sehr anspruchsvoll, was auch die verhältnismässig tiefe Bestehensquote an diesen Prüfungen zeigt (z.b für die Berufsprüfung: 64 Prozent).

5 Bei anderen HR-Ausbildungen an Fachhochschulen oder Höheren Fachschulen ist die Bestehensquote wesentlich höher. Haas erklärt, dass die eidgenössischen Prüfungen bildungssystematisch einen Sonderfall darstellen. Nicht die Ausbildung und ihre Inhalte sind definiert, sondern ausschliesslich die nachzuweisenden Berufsqualifikationen (festgehalten in der sogenannten Wegleitung). Die HR- Berufsprüfung sowie Höhere Fachprüfung testet und bestätigt also die Handlungskomptenzen in möglichst arbeitsnahen Situationen und das am Tag X, ohne Vornoten und ohne Diplomarbeiten. Aufgaben für HR wandeln sich Wie andere Fachgebiete hat sich auch HR rasant verändert: Zum Beispiel ist für HR Professionals immer mehr die Auftrittskompetenz bei Präsentationen und in der Kommunikation gefragt; gefordert wird zudem mehr Beratungskompetenz nicht nur in der Rolle der HR-Business-Partner. Neuere Aufgabengebiete wie HR Finance, HR Analytics und Projektmanagement werden zunehmend wichtiger, rein administrative Aufgaben nehmen mit der zunehmenden Automatisierung und dank Workflow- Systemen und Software-Unterstützung ab. In diesem Kontext wird die Berufsprüfung für HR-Fachleute jetzt komplett umgebaut und modernisiert. Bis 2017 soll die neue Prüfungsstruktur in die Praxis umgesetzt sein. Was wird anders mit der neuen Berufsprüfung? Neben dem Generalistenwissen in Human Resources, das alle Kandidierenden absolvieren, werden diese künftig in einer der drei Fachrichtungen entsprechend dem Berufsbild und der nachgewiesenen Praxiserfahrung geprüft: Fachrichtung A: Betriebliches Human Resources Management Fachrichtung B: Öffentliche Personalvermittlung und -beratung (RAV) Fachrichtung C: Private Personalvermittlung und verleih

6 Bisher war die Prüfung nach den Worten von Armin Haas stark fächerorientiert; künftig wird die Prüfung konsequent kompetenzorientiert ausgerichtet also danach, was die Absolventinnen und Absolventen in ihrer täglichen Berufspraxis effektiv antreffen. Das innovative und attraktive Prüfungsdesign baut auf konkreten Arbeitssituationen aus den drei Berufsbildern auf. Das Prüfungskonzept sieht vor, dass das Generalistenwissen webbasiert abgefragt wird (Fragetypen sind z.b.: Multiple Choice, Single Choice, Reihenfolge-Fragen, Freitext). «Immer mehr Absolventen haben heute Mühe, stundenlang handschriftlich eine Prüfung abzulegen», erklärt Haas. «Und für die Experten wird es jedes Jahr schwieriger, die Handschriften zu entziffern. Die Verwendung von Computern bei einem Teil der schriftlichen Prüfungen reflektiert zudem die Praxisumgebung der Kandidaten.» In den drei Fachrichtungen kommen Mini-Cases, integrierte Fallstudien, Präsentationen und Fachgespräche zum Zug. Kandidierende müssen zudem in einem mündlichen Teil Videosequenzen aus dem Alltag eines HR-Spezialisten, einer RAV-Beraterin oder eines Personalvermittlers analysieren und sich darüber mit den Prüfungsexperten austauschen. Dabei kann es sich um ein Vorstellungsgespräch, eine Beratungsintervention, ein Kundengespräch oder ein kritisches Mitarbeitergespräch handeln. Erste «scharfe» Prüfung 2017 Mitte Dezember 2014 wurde die neue Prüfungsordnung im Bundesblatt publiziert. Im laufenden Jahr wird nun für die neue Berufsprüfung eine «Null-Serie» erstellt. In Kraft tritt die neue Prüfungsordnung und Wegleitung im Jahr 2017, heisst: Die Berufsprüfung findet dann nach dem neuen System statt. «Nicht nur für HRSE als Prüfungsorganisation, sondern auch für die Ausbildungsinstitute stellt die neue, kompetenzorientierte Prüfung eine Herausforderung dar», sagt Armin Haas. Aber auch für die Kandidierenden soll die Prüfung weiterhin anspruchsvoll sein. Haas ist aber überzeugt, dass das neue Prüfungsdesign den Erwerb des eidg. Fachausweises noch attraktiver und praxisnaher machen wird. Im Übrigen wird die Prüfungszeit von heute insgesamt 11 auf 9 Stunden reduziert. Laut Armin Haas müssen die Kandidierenden aber nicht mehr Fragen in kürzerer Zeit beantworten, sondern zeigen, dass sie in der Lage sind, Alltagssituationen sinnvoll zu analysieren und vernetzt, das heisst fächerübergreifend, zu lösen. Armin Haas, Präsident HRSE

7 HRSE intern Zertifikatsprüfung Chef-Experte Romandie: Nachfolger ernannt Die Prüfungskommission der Zertifikats-Prüfungen hat Claude Baechler zum neuen co-ordinateur romand der Zertifikats-Prüfungen ernannt. Er wird Sidney Rapin ablösen, welcher diese Funktion seit Beginn dieser Prüfungen ausübt. Claude Baechler ist Freiburger: er hat seine Ausbildung zum Personalfachmann beim CRQP in Lausanne absolviert und in verschiedenen Unternehmungen im Kanton Fribourg als HR-Leiter gearbeitet, so im Dienstleistungs- und Handelsbereich. Ausserdem hat er während 5 1/2 Jahren eine Berufsausbildungsstäte geleitet und ist seit anfangs 2015 als selbständiger Unternehmer im Personal- und Treuhand-Bereich tätig. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Claude, der bereits jetzt in der Prüfungskommission Einsitz genommen hat. Andrea Oehler (Lausanne) neues Mitglied der Kernteams Zertifikats-Prüfungen Die Prüfungskommission der Zertifikats-Prüfungen hat Andrea Oehler zum neuen Mitglied des Kernteams der Zertifikatsprüfungen ernannt. In dieser Eigenschaft wird sie mitverantwortlich für die Vorbereitung der Prüfungen sein. Andrea Oehler ist ausgebildete Primarlehrerin und hat an der Universität Lausanne Sprachen studiert hat sie die eidg. HR-Berufsprüfung abgelegt. Beruflich ist sie seit 2009 bei Protectas SA in Lausanne tätig, wo sie als Leiterin des Personaldiensts ein Team von 9 Personen führt. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit einem neuen HR-Profi. Höhere Fachprüfung Vorstudie HFP Review lanciert Angesichts der niedrigen Anmeldezahlen der letzten Jahre und der wenigen Zulassungen, die erteilt werden (können), ist eine grundlegende Überprüfung der HFP nötig. Das Projekt bzw. die Vorstudie ist lanciert. Die HFP Review wird von Ursula Meier-Bergundthal geleitet. Zuerst wird eine Analyse bei den Lehrgangsanbietern durchgeführt, zweitens eine Laufbahnanalyse bei Personalleitern/innen und drittens eine Befragung von Fachausweis- Absolventen. Die Stakeholder werden bei der Analyse miteinbezogen. Das Ziel ist dem HRSE-Vorstand bis Ende 2015 eine Entscheidungsgrundlage vorzulegen, welche erlaubt, die Weichen für die HFP-Zukunft zu stellen.

8 Facts & Figures zu den HR-Prüfungen Teilnehmerzahlen Zertifikatsprüfung Teilnehmerzahlen Berufsprüfung Teilnehmerzahlen Höhere Fachprüfung

9 Termine 2015/2016 Bitte notieren Sie die für Sie relevanten Termine. Vorstandssitzungen Montag, 15. Juni 2015 Dienstag, 8. September 2015 Dienstag, 15. Dezember 2015 Delegiertenversammlung Dienstag, 26. April 2016 Zertifikatsprüfung Personalassistent/In 31. Aug. /1. Sep Zertifikatsprüfung in Bern, Genf, Lugano und Winterthur 3. September 2015 Korrekturen in Lausanne und Winterthur 2. Oktober 2015 Schlussfeier Biel-Bienne Berufsprüfung HR-Fachleute 27. Mai 2015 Workshop mit Lehrgangsanbietern Romandie Neuenburg 28. Mai 2015 Workshop mit Lehrgangsanbietern Deutschschweiz Zürich 11. Juni 2015 Experten-Konferenz im Kursaal Bern (nachmittags) 1./2. September 2015 Schriftliche Prüfung in Lugano, Montreux und Winterthur September 2015 Korrekturen der schriftlichen Prüfungen in Pfäffikon SZ Oktober 2015 Mündliche Prüfung in Fribourg 19. November 2015 Schlussfeier im Kulturcasino Bern Höhere Fachprüfung 21. September 2015 Schriftliche Prüfung in Bern 22. September 2015 Mündliche Prüfung in Bern 29. September 2015 Korrekturen Schriftliche Prüfung in Luzern 19. November 2015 Schlussfeier im Kulturcasino Bern HRSE Tag der Schulen 21. Januar 2016 Tag der Schulen (Deutschschweiz) 28. Januar 2016 Tag der Schulen (Westschweiz)

News. Frühling 2014. Liebe Leserinnen, liebe Leser

News. Frühling 2014. Liebe Leserinnen, liebe Leser Frühling 2014 News Liebe Leserinnen, liebe Leser Der HRSE Newsletter kommt ganz neu daher. Wir haben Aufmachung und Layout neu gestaltet, damit das Lesen noch mehr Freude macht. Neu bin auch ich als HRSE

Mehr

News. Winter 2014/2015. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/in Neues Anmeldetool

News. Winter 2014/2015. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/in Neues Anmeldetool Winter 2014/2015 News Liebe Leserinnen, liebe Leser Der Entscheid, einen Abschluss in der Höheren Berufsbildung zu machen und sich in demjenigen Berufsfeld auf Herz und Nieren prüfen zu lassen, in dem

Mehr

News. Herbst 2014. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/in WebExam: Erste IT-gestützte Zertifikatsprüfung im Tessin 2014

News. Herbst 2014. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/in WebExam: Erste IT-gestützte Zertifikatsprüfung im Tessin 2014 Herbst 2014 News Liebe Leserinnen, liebe Leser Die Welt der Personalarbeit verändert sich: neue Recruiting-Kanäle, Industrialisierung (und auch Outsourcing) von HR-Prozessen, neue gesetzliche Rahmenbedingungen.

Mehr

Herzlich willkommen! am Regionalmeeting November 2015

Herzlich willkommen! am Regionalmeeting November 2015 Herzlich willkommen! am Regionalmeeting November 2015 Programm Begrüssung Weiterbildung für Personalberater Was die Wirtschaft treibt? Weiterbildung für Personaldienstleister Regionalmeeting November 2015

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

News Frühling 2016. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/In Ein Parcours für den erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg

News Frühling 2016. Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/In Ein Parcours für den erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg News Frühling 2016 Liebe Leserinnen, liebe Leser «Mutig!» nannte eine gute Bekannte von mir meine Entscheidung, die Verantwortung der Prüfungskommission per 1.1.2016 zu übernehmen und somit die Nachfolge

Mehr

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF.

Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. Chefin- und Chef-Sein ist lernbar. Mit den Führungsausbildungen der SVF. SVF für Kompetenz im Führungsalltag. Die Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung (SVF) engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR).

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR). Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR). Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR) aus? Die HR-Fachleute sind in Unternehmen oder bei öffentlichen

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

HR-Prüfungen. Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources. PersonalassistentIn mit Zertifikat Trägerverein

HR-Prüfungen. Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources. PersonalassistentIn mit Zertifikat Trägerverein HR-Prüfungen Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources PersonalassistentIn mit Zertifikat Trägerverein HR-Fachmann/HR-Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis

Mehr

HR-Prüfungen. Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources

HR-Prüfungen. Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources HR-Prüfungen Personalassistentin / Personalassistent mit Zertifikat Trägerverein HR-Fachfrau / HR-Fachmann mit eidgenössischem Fachausweis Leiterin / Leiter Human Resources mit eidgenössischem Diplom Schweizerischer

Mehr

Spezialist/Spezialistin in Unternehmensorganisation. Experte/Expertin in Organisationsmanagement

Spezialist/Spezialistin in Unternehmensorganisation. Experte/Expertin in Organisationsmanagement Eidg. Organisatorenprüfungen Flyer Ausgabe Mai 2011 Eidgenössisch anerkannt seit 1980! Spezialist/Spezialistin in Unternehmensorganisation Berufsprüfung mit Eidg. Fachausweis ab 2013 Experte/Expertin in

Mehr

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis

HR-Fachleute Betriebliches HR-Management mit eidg. Fachausweis inklusive Personalassistent/in Weiterbildung HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis Bildungszentrum kvbl 09/03/18 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Berufsbild 2 1.2 Positionierung 2 1.3 Mögliche Teilnehmende 2

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Sachbearbeiterin Rechnungswesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Eidgenössischer Fachausweis Sursee Kleine Klasse hohe Erfolgsquote

Eidgenössischer Fachausweis Sursee Kleine Klasse hohe Erfolgsquote HR-Fachleute Eidgenössischer Fachausweis Sursee Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Recognised for excellence 3 star - 2015 Leiterin Bildungsgang Nicole Petrig, lic. iur. nicole.petrig@bluewin.ch Administration

Mehr

Wegleitung. über die Zertifikatsprüfung. für Personalassistentin/ Personalassistenten

Wegleitung. über die Zertifikatsprüfung. für Personalassistentin/ Personalassistenten Wegleitung über die Zertifikatsprüfung für Personalassistentin/ Personalassistenten Träger der Prüfung HR Swiss KV Schweiz Schweizerischer Arbeitgeberverband Swissstaffing Verband der Personal- und Ausbildungsfachleute

Mehr

HR-Fachleute. Eidgenössischer Fachausweis Sursee. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote

HR-Fachleute. Eidgenössischer Fachausweis Sursee. Kleine Klasse hohe Erfolgsquote HR-Fachleute Eidgenössischer Fachausweis Sursee Kleine Klasse hohe Erfolgsquote Recognised for excellence 3 star - 2015 Leiterin Bildungsgang Nicole Petrig, lic. iur. nicole.petrig@bluewin.ch Administration

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Sozialversicherungen VSK Sachbearbeiterin Sozialversicherungen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Sozialversicherungen VSK Sachbearbeiterin Sozialversicherungen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Sozialversicherungen VSK Sachbearbeiterin Sozialversicherungen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR).

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR). Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR). Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Human Resources (HR) aus? HR-Fachleute mit Fachrichtung HR-Management werden in Unternehmen

Mehr

News Winter Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/In Aktuelles zur Zertifikatsprüfung

News Winter Inhaltsverzeichnis. Zertifikatsprüfung Personalassistent/In Aktuelles zur Zertifikatsprüfung News Winter 2016 Liebe Leserinnen, liebe Leser Anlässlich der Schlussfeier in Bern am 25. November durften wir auch dieses Jahr den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen zu ihrem eidgenössischen

Mehr

Im März 2009 lancierte Lombard Odier die Online-Plattform E-Merging: ein Kommunikationsforum für unabhängige Vermögensverwalter. Was taugt es?

Im März 2009 lancierte Lombard Odier die Online-Plattform E-Merging: ein Kommunikationsforum für unabhängige Vermögensverwalter. Was taugt es? Im März 2009 lancierte Lombard Odier die Online-Plattform E-Merging: ein Kommunikationsforum für unabhängige Vermögensverwalter. Was taugt es? Die über 3 000 unabhängigen Vermögensverwalter auf dem Finanzplatz

Mehr

Di 4. April 2017, h, Praxisforum 5 HR-Weiterbildung: Zertifikat, HR-Fachmann/-frau

Di 4. April 2017, h, Praxisforum 5 HR-Weiterbildung: Zertifikat, HR-Fachmann/-frau Di 4. April 2017, 9.20-9.50 h, Praxisforum 5 HR-Weiterbildung: Zertifikat, HR-Fachmann/-frau Jürg Studer Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Präsident VPA Verband der Personal- und Ausbildungsfachleute Herzlich

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik PERSONALASSISTENTIN PERSONALASSISTENT FERNSTUDIUM

Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik PERSONALASSISTENTIN PERSONALASSISTENT FERNSTUDIUM Höhere Fachschule für Wirtschaft und Informatik PERSONALASSISTENTIN PERSONALASSISTENT PERSONALASSISTENT/IN HERAUSFORDERUNG, DIE BEWEGT ZERTIFIKATSPRÜFUNG Die Prüfung bezweckt, Personen der Privatwirtschaft

Mehr

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Einstiegskurse Lehrgang Basiskompetenz Vertiefungslehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienbewertung

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

3. Stuttgarter Denkatelier Erfahrung einen Wert verleihen Kompetenzen sichtbar machen Stand in der Schweiz

3. Stuttgarter Denkatelier Erfahrung einen Wert verleihen Kompetenzen sichtbar machen Stand in der Schweiz 3. Stuttgarter Denkatelier Erfahrung einen Wert verleihen Kompetenzen sichtbar machen Stand in der Schweiz Ruedi Winkler Ruedi Winkler, mail@ruediwinkler.ch, www.ruediwinkler.ch Aufbau des Referates Einleitung

Mehr

Erfahrungsaustausch eidgenössische Prüfungen vom 5. Juli 2010. Professionelle und faire mündliche Prüfungen

Erfahrungsaustausch eidgenössische Prüfungen vom 5. Juli 2010. Professionelle und faire mündliche Prüfungen Erfahrungsaustausch eidgenössische Prüfungen vom 5. Juli 2010 Professionelle und faire mündliche Prüfungen am Beispiel der Berufs- und höheren Fachprüfungen Human Resources Inhalt Berufsprüfung HR-Fachmann

Mehr

Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom

Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom Ergänzen Sie Ihren IKP-Abschluss mit einem eidg. Diplom Nutzen Sie Ihre Chance: Höhere Fachprüfung Eidg. Diplom für diplomierte IKP-Berater(innen) in Körperzentrierter Psychologischer Beratung IKP Partner-,

Mehr

Ihre persönliche und berufliche Chance: Hoch hinaus im Metallbau

Ihre persönliche und berufliche Chance: Hoch hinaus im Metallbau Ihre persönliche und berufliche Chance: Hoch hinaus im Metallbau Bildungszentrum der SMU HFP: Meistern Sie Ihre Zukunft Metallbau ist ein Wachstumsmarkt. Metall ist gefragt und erlaubt luftiges, modernes

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Elektronische Prüfungen in der Praxis

Elektronische Prüfungen in der Praxis Elektronische Prüfungen in der Praxis Erfahrungen mit der Umstellung auf elektronische Prüfungen Hansjörg Hofpeter ICT-Berufsbildung Schweiz Leiter höhere Berufsbildung www.ict-berufsbildung.ch Dualstark:

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechungswesen aus? Mit dem Fachausweis Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

Tennislehrer/in Swiss Tennis

Tennislehrer/in Swiss Tennis Ausschreibung Tennislehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2015 Education Partners: - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) - sportartenlehrer.ch (eidg. Berufsprüfung

Mehr

Anmeldung zur Berufsprüfung für PR-Fachleute 2016

Anmeldung zur Berufsprüfung für PR-Fachleute 2016 Schweizerischer Public Relations Verband SPRV Association Suisse de Relations Publiques ASRP Associazione Svizzera di Relazioni Pubbliche ASRP Anmeldung zur Berufsprüfung für PR-Fachleute 2016 Anmeldefrist:

Mehr

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Erwerben Sie bestens vorbereitet das anerkannte eidg. Diplom auf höchster Stufe! Weiterbildung bringt Sie vorwärts und wir kommen Ihnen entgegen!

Mehr

Höhere Berufsbildung heute und morgen. aktueller Stand und Herausforderungen der Zukunft

Höhere Berufsbildung heute und morgen. aktueller Stand und Herausforderungen der Zukunft aktueller Stand und Herausforderungen der Zukunft 19.01.2007 / M. Stalder, Ressortleiter HBB martin.stalder@bbt.admin.ch Zukunft der höheren Berufsbildung 1. Aktueller Stand Berufs- und höhere Fachprüfungen

Mehr

Berufsprüfung und höhere Fachprüfung SDBB Weiterbildung 4.9.12, Volkshaus Zürich

Berufsprüfung und höhere Fachprüfung SDBB Weiterbildung 4.9.12, Volkshaus Zürich Berufsprüfung und höhere Fachprüfung SDBB Weiterbildung 4.9.12, Volkshaus Zürich ICT-Berufsbildung Schweiz, Hansjörg Hofpeter Nach der Lehre wie weiter? Weiterbildung! ICT-Berufsbildung Schweiz - 24.09.2012-

Mehr

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung. HR-Fachmann/frau. mit eidg. Fachausweis. Entdecke die Begabung in dir.

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung. HR-Fachmann/frau. mit eidg. Fachausweis. Entdecke die Begabung in dir. Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung HR-Fachmann/frau mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten

Mehr

HR-Fachfrau /-mann mit Eidg. Fachausweis

HR-Fachfrau /-mann mit Eidg. Fachausweis HR-Fachfrau /-mann mit Eidg. Fachausweis HR-Fachfrau /-mann mit Eidg. Fachausweis In zwei Semestern zur HR-Fachfrau/zum HR-Fachmann. HR-Fachleute der Fachrichtung HR-Management erstellen mit den vorgesetzten

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Personalassistentin/Personalassistent

Certificate of Advanced Studies CAS Personalassistentin/Personalassistent Certificate of Advanced Studies CAS Personalassistentin/Personalassistent INHALT 2 Ihr berufliches Weiterkommen 3 Zertifikatskurs auf einen Blick 4 Ziel des Zertifikatskurses 4 Zertifikat der Fachhochschule

Mehr

Workshop 7 - Wirtschaft

Workshop 7 - Wirtschaft Workshop 7 - Wirtschaft Können Wissen Wollen Wer wir sind Muttenz Liestal Basel- Stadt Reinach Weiterbildungen für kaufmännische und betriebswirtschaftliche Berufsfelder Laufen Wer wir sind Rolf Stampfli

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen. anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen anerkannt von edupool.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Durch diese Ausbildung wird der Wirtschaft (Sozialversicherungen, öffentlichen

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

Wer hat dieses Auto gestaltet?

Wer hat dieses Auto gestaltet? 1 Wer hat dieses Auto gestaltet? Porsche? Falsch ein grosses Team aus Geldgebern, Konstrukteuren, Designer, Elektoniker, Metallverarbeiter, Motorenbauer, Aerodynamiker bis zum Projektleiter. hfp://blog.iso50.com/2010/08/03/porsche-

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein!

Wege an die Uni. Checkliste. Weiterbildungsangebote. Grundlagen. Viele Wege führen an die Uni - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! Weiterbildungsangebote Checkliste Wege an die Grundlagen Checkliste Viele Wege führen an die - und es muss auch nicht immer eine Matura sein! - bzw. Hochschulzugang mit Matura Schweizer Bürger und Bürgerinnen,

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau Bewerberauswahl in der Sparkassen- Finanzgruppe: objektiv fair aussagestark transparent. Potenzialanalyse

Mehr

International verständliche Titel für. die höhere Berufsbildung

International verständliche Titel für. die höhere Berufsbildung International verständliche Titel für die höhere Berufsbildung Abschlüsse der höheren Berufsbildung Die höhere Berufsbildung trägt wesentlich dazu bei, dass die Schweizer Wirtschaft ihre hohe Qualität

Mehr

Komplexität und der Dreischritt zur Einfachheit Dieter Brandes und Nils Brandes, Institut für Einfachheit

Komplexität und der Dreischritt zur Einfachheit Dieter Brandes und Nils Brandes, Institut für Einfachheit Komplexität und der Dreischritt zur Einfachheit Dieter Brandes und Nils Brandes, Institut für Einfachheit Im Jahr 2002 hat Dieter Brandes erstmals den Dreischritt zur Einfachheit veröffentlicht. Wir geben

Mehr

Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies

Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies Professional Master of Business Engineering Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensführung Eidg. anerkanntes Studium Seite 1 von

Mehr

Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources. Tag der Schulen 2010. Herzlich Willkommen!

Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources. Tag der Schulen 2010. Herzlich Willkommen! Schweizerischer Trägerverein für Berufs- und höhere Fachprüfungen in Human Resources Tag der Schulen 2010 Herzlich Willkommen! Ablauf 15.00 Uhr Begrüssung Urs Hofmann 15.05 Uhr Zertifikatsprüfungen 2010

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Rekurse und Beschwerden

Rekurse und Beschwerden Rekurse und Beschwerden Berufsprüfungen Human Resources HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis 15.09.2011 Christoph Haenssler 1 Referent Christoph Haenssler, 54 wohne und arbeite in Bern Präsident Prüfungskommission

Mehr

Magazin mit Fokus auf Führung und Entwicklung

Magazin mit Fokus auf Führung und Entwicklung Magazin mit Fokus auf Führung und Entwicklung 7 Am Anfang von Führung steht unweigerlich (m)eine klare Absicht. Der Direktor der städtischen Gesundheitsdienste Zürich im Austausch mit hr7. Warum Sparringpartnerschaften

Mehr

Verborgene Kompetenzen entdecken

Verborgene Kompetenzen entdecken Verborgene Kompetenzen entdecken am Arbeitsmarkt t überzeugen euge Beschreiben Sie die Rollen Ihres Lebens, entdecken Sie verborgene Kompetenzen, geben Sie Ihren Kompetenzen die persönliche Note, erkennen

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM edupool.ch

HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona HÖHERES WIRTSCHAFTSDIPLOM Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 2 Semester QUALITÄT Das Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ

Mehr

Information zur Berufsbildung Version 2013 mit wichtigen Ergänzungen/Änderungen

Information zur Berufsbildung Version 2013 mit wichtigen Ergänzungen/Änderungen Information zur Berufsbildung Version 2013 mit wichtigen Ergänzungen/Änderungen Am 17. Mai 2009 hat die Schweizer Bevölkerung den Verfassungsartikel zur Komplementärmedizin angenommen. Im Artikel 118a

Mehr

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen -

Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Offenes Weiterbildungsseminar für DHBW-Studierende - die Führungskräfte von Morgen - Vier Schlüssel zum beruflichen Erfolg Wir legen Wert auf eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten! oder Wir

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK DIE ABBILDUNG VON SERVICES IN DER CMDB: LEITFADEN ZUR KONZEPTION VON SERVICEMODELLEN LOTHAR BUHL FCS CONSULTING GMBH Die Abbildung von Services in der CMDB: Leitfaden zur Konzeption

Mehr

Berufsaussichten in der Finanzbranche

Berufsaussichten in der Finanzbranche Wie stufen Sie die Berufsaussichten in der Finanzbranche generell für die nächsten 5 Jahre ein? sehr gut 11 2.12% 14 2.80% 21 3.12% gut/intakt 148 28.52% 197 39.40% 289 42.88% mittelmässig 279 53.76% 228

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM TAG DER SCHULEN 13. DEZEMBER 2016 IN BERN

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM TAG DER SCHULEN 13. DEZEMBER 2016 IN BERN HERZLICH WILLKOMMEN ZUM TAG DER SCHULEN 13. DEZEMBER 2016 IN BERN René Vogel, Präsident der Prüfungskommission Kurt Graf, Vizepräsident der Prüfungskommission Agenda Begrüssung Rückblick auf das Prüfungsjahr

Mehr

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Einführung Mit welchen Erwartungen gehen Jugendliche eigentlich in ihre Ausbildung? Wir haben zu dieser Frage einmal die Meinungen von Auszubildenden

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung. Version 2010. 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1

Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung. Version 2010. 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1 Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung Version 2010 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1 Inhalt 3 Vorwort Projektidee 4 Grundlagen Berufsbildungsgesetz

Mehr

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Ruth Eckhardt-Steffen Geschäftsführerin AdA-Baukasten (Ausbildung der Ausbildenden) 03.12.2013 1 Überblick 13.12.2013 2 Das AdA-Baukastensystem

Mehr

IT Fachwirt IT Fachwirtin

IT Fachwirt IT Fachwirtin IT Fachwirt IT Fachwirtin - 1-1. Die Weiterbildung zum IT Fachwirt erweitert Ihre Perspektiven Die IT Anwendungen nehmen überproportional zu, demzufolge wachsten die IT-Systeme und IT Strukturen seit Jahren.

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

HBB öv, Kickoff Vernehmlassung. Prüfungsordnung und Wegleitung Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung. bfb. Nina Denzler, lic. phil.

HBB öv, Kickoff Vernehmlassung. Prüfungsordnung und Wegleitung Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung. bfb. Nina Denzler, lic. phil. Prüfungsordnung und Wegleitung Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung Nina Denzler, lic. phil. I 1 Übersicht Teil 1: Verwendeter Kompetenzansatz Teil 2: Prüfungsordnung und Wegleitung Unterscheidung

Mehr

HR-Fachleute Fachrichtung HR-Management. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

HR-Fachleute Fachrichtung HR-Management. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis HR-Fachleute Fachrichtung HR-Management Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet HR-Fachleute mit Fachrichtung HR-Management

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Streng, geschäftsführender Gesellschafter der parameta Projektberatung und Gründer der paragroup

E-Interview mit Herrn Dr. Streng, geschäftsführender Gesellschafter der parameta Projektberatung und Gründer der paragroup E-Interview mit Herrn Dr. Streng, geschäftsführender Gesellschafter der parameta Projektberatung und Gründer der paragroup Warum Projektmanagement strategisch angehen? Erfolgreiche Ansätze und Methoden

Mehr

I T NGEN FÜR I H R E N VOQUZ IT SOLUTIONS GESCHÄFTS- ERFOLG. DAS KANN NICHT JEDER SOLUTIONS: WIR TREFFEN IMMER INS ZIEL

I T NGEN FÜR I H R E N VOQUZ IT SOLUTIONS GESCHÄFTS- ERFOLG. DAS KANN NICHT JEDER SOLUTIONS: WIR TREFFEN IMMER INS ZIEL IT MITVOQUZ LÖSUNGEN PERFEKTE GESCHÄFTS-PROZESSE DANK QUALIFI-ZIERTER IST: UNTERNEHMENSPROFIL SOLUTIONS U MIT VOQUZ IST: LÖS VOQUZ IT SOLUTIONS DAS KANN NICHT JEDER Professionelle IT-Lösungen kann jeder.

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Projektmanagement. Einleitung. Beginn. Was ist Projektmanagement? In dieser Dokumentation erfahren Sie Folgendes:

Projektmanagement. Einleitung. Beginn. Was ist Projektmanagement? In dieser Dokumentation erfahren Sie Folgendes: Projektmanagement Link http://promana.edulearning.at/projektleitung.html Einleitung Was ist Projektmanagement? In dieser Dokumentation erfahren Sie Folgendes: Definition des Begriffs Projekt" Kriterien

Mehr

ZGP das Netzwerk für HR-Fachleute

ZGP das Netzwerk für HR-Fachleute ZGP das Netzwerk für HR-Fachleute Die ZGP Ihr professionelles Beziehungsnetz Die ZGP Zürcher Gesellschaft für Personal-Management ist die grösste und führende Berufsorganisation für HR-Fachleute in der

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung Herzlich Willkommen zur Weiterbildung Intensives Eintauchen in das Berufsbildungssystem und zum Input Kommission Umsetzungsvorstellung im eigenen Berufsverband Samstag, 17. Mai 2014 bei GL-Zentrum Oerlikon,

Mehr

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit!

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit! Ihr Service für Information und Technologie Gestalten Sie mit! Wir Wer wir sind? Infrastructure Security Professional Service I S 4 I T G m b H Enterprise Data Center Managed Service Die ist ein herstellerunabhängiges

Mehr

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS.

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. 1. 2. 2.1 3. 4. 4.1 agorum In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. Der zielgerichtete Weg zu Ihrem DMS langjähriger Nutzen garantiert. Die Schritte im Überblick Wir finden, Dokumentenmanagement soll

Mehr

Informationen zum eidg. Fachausweis Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung

Informationen zum eidg. Fachausweis Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung Tagung der Schwyzer Gemeinde- und Landschreiber, 13.11.2015 Informationen zum eidg. Fachausweis Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung Madeleine Grauer, Studienleiterin und Dozentin Institut für Betriebs-

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII)

PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII) www.pwc.ch/ustr PwC Roundtable Events 2015 Unternehmenssteuerreform III (USTRIII) Wie sich das Reformpaket auf Ihr Unternehmen auswirkt und wie Sie sich gezielt vorbereiten. Eine Veranstaltung von PwC

Mehr

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Inhaltsverzeichnis Der User Guide in drei Schritten 2 Erste Schritte 2 Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Verwaltung meines eigenen Kontos 6 SEITE 1 Allgemeines Dieses Benutzerhandbuch erklärt die

Mehr

«HBB öv eine Chance für die berufliche Qualifikation des Gemeindekaders»

«HBB öv eine Chance für die berufliche Qualifikation des Gemeindekaders» «HBB öv eine Chance für die berufliche Qualifikation des Gemeindekaders» 65. Generalversammlung VSED, 22.5.2014, Murten Claudia Hametner, Geschäftsführerin Verein HBB öv Verein HBB öv Laupenstrasse 35

Mehr

Kurzeinführung Moodle

Kurzeinführung Moodle Kurzeinführung Moodle 1. Einstieg, Kursinhalte, Datei-Download Nachdem Sie sich erfolgreich registriert und eingeloggt haben, gelangen Sie zu Ihrer Hauptseite. Aktivieren Sie Meine Startsteite um Ihren/Ihre

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Höhere Berufsbildung Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot der Kader- und Spezialistenausbildung am BWZ Lyss Bildungssystem VSSM/FRM

Mehr

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1

Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Entwicklung und Stand der bibliothekarischen Ausbildung in der Schweiz 1 Josef Wandeler In den vergangenen Jahren ist die Bibliotheksausbildung in der Schweiz grundlegend reorganisiert worden. Die wesentliche

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

www.kretz-hrconsulting.ch

www.kretz-hrconsulting.ch www.kretz-hrconsulting.ch Das Glück eines Menschen besteht in der ungehinderten Ausübung seiner hervorstechendsten Fähigkeiten (Aristoteles) Arbeitsweise Für mich besteht das Glück darin, meine Kompetenzen

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr