ONLINE-MARKETING FÜR UNTERNEHMER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ONLINE-MARKETING FÜR UNTERNEHMER"

Transkript

1 ONLINE-MARKETING FÜR UNTERNEHMER EIN WIRTSCHAFTLICHER BLICK AUF DEN EINSTIEG INS ONLINE-MARKETING von Anna Abraham & Jochen Maaß 65% 35% 7, % 47 % 23 % Jan Feb Mrz Apr Mai HANSE VENTURES BUILDING GREAT COMPANIES

2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 5 2. Online-Marketing - Warum überhaupt? 6 3. Die online-marketingkanäle Key-Performance-Indicators (KPIs) Abrechnungsmodelle Online-Marketingkanäle Kosten & Skalierbarkeit Margen & Umsatzpotenziale Werbemittel Die Rolle von Bestandskundenmarketing Online-Marketing als Prozess Ausblick Appendix 58

3

4 1.EINLEITUNG Online-Marketing wird seit über 15 Jahren in Deutschland betrieben und ist häufig fester Bestandteil einer ganzheitlichen Marketingstrategie. Trotzdem stellt dieser Marketingkanal insbesondere für Manager aus dem klassischen Marketing oder Unternehmen ohne die nötige Inhouse- Kompetenz eine Herausforderung dar. Welche Möglichkeiten bietet das Online-Marketing, wie bewertet man die verschiedenen Online-Marketingkanäle und wie leitet man daraus die richtigen Entscheidungen ab? Als Unternehmer ist es wichtig, die wirtschaftlichen Vorteile einzelner Marketingmaßnahmen oder Kanäle im Online- Marketing zu verstehen. Das vorliegende Buch zeigt auf, welche Überlegungen vor einem Einstieg in das Online- Marketing notwendig sind. Ziel ist dabei immer die wirtschaftliche Betrachtung der einzelnen Maßnahmen, um Kosten und Risiken abzuwägen. Es gibt Entscheidern die nötigen Handlungsempfehlungen, um ganzheitliche Online-Marketing-Kampagnen zu planen und aufzusetzen. 5

5 2. ONLINE-MARKETING - WARUM ÜBERHAUPT? Die Erfolgsgeschichte des Internets ist ungebrochen und hat zu gesellschaftlichen Veränderungen geführt, die sich vor allem im geänderten Nutzungsverhalten der Konsumenten bemerkbar machen. Durch die Evolution des Internets ist eine neue Marketingdisziplin in Form des Online- Marketings entstanden. Was vor wenigen Jahren noch Neuland für viele Unternehmen war, ist heute einer der wichtigsten Werbekanäle: Mit einem Anteil von rund 22 Prozent im Media Mix ist das Internet mittlerweile das zweitstärkste Werbemedium.* Aus ökonomischer Sicht bietet Online-Marketing aufgrund der Möglichkeit, schnell zu messen und auszuwerten, viele Einsparpotentiale. Es eignet sich daher auch als Testkanal, bevor ein Unternehmen in klassische Marketingkanäle investiert. *Quelle: Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW): Pressemitteilung vom , 6

6 DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN ONLINE- MARKETING UND KLASSISCHEM MARKETING Erfolgskontrolle durch Messbarkeit Das Thema Messbarkeit zeichnet Online-Marketing im Kern aus und macht es auch aus unternehmerischen Gesichtspunkten so interessant. Jeder ausgegebene Euro kann nachverfolgt und einer Online-Maßnahme zugeordnet werden. Daher ist ein extrem effizientes Arbeiten möglich. Alle Tätigkeiten können ausgewertet, analysiert und optimiert werden. Auch für die Mitarbeiterführung ist dies in Form von genauen Zieldefinitionen ein zusätzlicher Pluspunkt. Realisierung mit geringem Einstiegsbudget Im Gegensatz zu Print-Anzeigen in Zeitschriften oder TV-Spots sind Online-Marketing-Kampagnen mit relativ wenig Budget realisierbar. Ein kleiner Test bei Google Adwords, Facebook oder einigen Display-Netzwerken kann bereits für weniger als 100 Euro umgesetzt werden. Das geringe Budget und die Flexibilität erleichtern insbesondere kleineren Unternehmen den Einstieg ins Online- Marketing. Auch für größere Unternehmen, die bisher noch keine Gehversuche im Online-Marketing unternommen haben, ergeben sich spannende Testfelder. 7

7 Auswertung und Steuerung in Echtzeit Neben den geringen Einstiegskosten bietet Online-Marketing zusätzlich die Möglichkeit, Kampagnen in Echtzeit abzubilden und bei Bedarf zu pausieren. Dies birgt großes Potenzial, insbesondere, wenn man diese Kampagnen mit den klassischen Marketingkanälen vergleicht: Schaltet man eine Print-Anzeige in einem Publikumsmedium, liegen die Schaltungskosten dafür im fünfbis sechsstelligen Bereich. Neben dem Investment ist man abhängig von der Qualität und Beratung der Werbeagentur hinsichtlich Zielgruppe und Werbeumfeld. Ist die Anzeige erst mal gedruckt, kann man nichts mehr daran ändern. In manchen Fällen ist die Kampagne erfolgreich, in vielen anderen nicht. Anders beim Online-Marketing: Hier können Unternehmen eine Kampagne, ein Produkt oder auch nur eine Formulierung direkt online testen und mit wenig Budget und ständiger Optimierung sehen, was bei der gewünschten Zielgruppe ankommt. Funktioniert eine Kampagne nicht erfolgreich, ist dies je nach Online- Marketingkanal binnen weniger Stunden sichtbar. In dem Fall pausiert man die Kampagne, passt sie neu an 8

8 und stellt sie wieder online. Diese Effizienz gab es vorher in keinem anderen Marketingkanal. Technisches Verständnis notwendig Im Gegensatz zum klassischen Marketing erfordert Online-Marketing eine Auseinandersetzung mit technischen Grundlagen. Die wirklich erfolgreichen Online- Marketing-Manager sind in den meisten Fällen Menschen, die sich auch auf technischer Ebene mit Themen wie dem Erfassen und Auswerten von Daten (Tracking) auskennen. Dies ist auch notwendig, denn nur wer die Möglichkeiten versteht und die Grenzen kennt, kann alle Potenziale nutzen und durch erfolgreiche Kampagnen den Unternehmenserfolg vorantreiben. Wiederansprache von Interessenten Ein weiterer Unterschied zwischen Online-Marketing und klassischem Marketing ist das Re-Targeting: Interessenten können im Internet erneut angesprochen werden, ohne dass man über deren Kontaktdaten verfügen muss. Beim Re-Targeting wird ein Webseitenbesucher mittels eines Cookies markiert. Besucht er danach andere Webseiten, wird er mit gezielter Werbung wieder angesprochen. 9

9 Hierdurch erhöht sich die Werberelevanz sowie die Klickund Konversionsrate und aus dem Interessenten wird womöglich ein Kunde. Beim Re-Targeting können Budgets sehr gezielt eingesetzt werden und individuelle Angebote wie Rabatte für zuvor angeschaute Produkte erstellt werden. 10 Cookies: Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte des Nutzers hinterlegt werden und dem Werbetreibenden die Möglichkeit bieten, ihn beim wiederholten Besuch der Seite identifizieren zu können.

10 User sucht nach Schuhen Klickt auf Anzeige und gelangt zum Shop Schuh 159,95 Bricht Kaufprozess ab (Produkt zu teuer) JETZT KAUFEN Besucher wird vom Shop als Interessent markiert AKTION Schuh 119,95 JETZT KAUFEN Wiederansprache durch Re-Targeting Banner auf Produktebene Besucher lässt sich von Angebot überzeugen und kauft Abb. 1: Die Funktionsweise von Re-Targeting 11

11 3. DIE ONLINE-MARKETINGKANÄLE Kurz erklärt: 1. SEARCH ENGINE ADVERTISING (SEA) Als SEA bezeichnet man die bezahlte Suchmaschinenwerbung. Es handelt sich hierbei um ein Bietverfahren, bei dem der Advertiser einen Betrag x auf selbstgewählte Suchworte (Keywords) bietet. Die Textanzeige des Advertisers erscheint jeweils dann, wenn ein potenzieller Kunde nach einem der gewählten Keywords sucht. Kosten fallen lediglich pro Klick auf den Anzeigentext an. Vorteile dieses Online-Marketingkanals sind u.a. die vielseitigen Buchungsoptionen, die einfache Steuerung nach Budget, Tageszeit oder Region, sowie die Flexibilität hinsichtlich Pausierung der Kampagne. Durch eine natürliche Begrenzung des Suchvolumens einzelner Keywords ist dieser Kanal allerdings nicht endlos skalierbar. 2. SEARCH ENGINE OPTIMIZATION (SEO) Suchmaschinenoptimierung verfolgt das Ziel einer Verbesserung der Platzierung der eigenen Webseite auf den Suchergebnisseiten der organischen Suche. Suchmaschinenop- 12

12 timierung kann on-page, also durch die Optimierung der eigenen Webseitenstruktur und deren Inhalte betrieben werden, sowie off-page durch z.b. Linkbuilding. Natürliche Suchergebnisse genießen aufgrund ihrer nicht-werblichen Herkunft immer noch eine hohe Glaubwürdigkeit bei den Nutzern von Suchmaschinen. Im Vergleich zu anderen Marketingmaßnahmen benötigt gutes SEO relativ wenig (Einstiegs-)Budget, liefert aber - dauerhaft betrieben - qualitativ hochwertigen Traffic zur eigenen Webseite. Aus den gleichen Gründen wie SEA ist SEO nicht unendlich skalierbar. Zudem benötigt es eine ressourcenintensive und dauerhafte Betreuung. 3. AFFILIATE-MARKETING Affiliate-Marketing kann generell als (Produkt-)Vertrieb durch Dritte kategorisiert werden. Ein Affiliate-Netzwerk bündelt hunderte kleinerer und mittlerer Webseiten, die dort Zugang zu verschiedenen Werbekampagnen (großer) Marken erhalten und diese auf Erfolgsbasis bewerben können. Für die Marke bzw. den Werbetreibenden ist dieses Modell ein guter Weg, auch Vermarktungspotenziale in Nischen zu nutzen. Vorteile dieses Kanals sind seine Effizienz - einmal eingestellte Werbemittel können von hunderten Partner verwendet werden - sowie die risikolose Abrechnung auf Erfolgsbasis. 13

13 4. -MARKETING -Marketing kann einerseits zur Neukundenakquise und Lead-Generierung dienen. Dabei bucht man externe Verteiler, über welche die eigene Kampagne versendet wird. Als Direktmarketingkanal ist -Marketing sehr abschlussorientiert und bietet gerade erklärungsbedürftigen Produkten Platz für Informationen. Da Reichweitenkampagnen tendenziell höhere Streuverluste mit sich bringen, ist -Marketing eher für Massen- als für Nischenprodukte geeignet. Andererseits stellt -Marketing ein großartiges Werkzeug zum Bestandskunden-Management dar. 5. DISPLAY-ADVERTISING Display-Advertising ist besser bekannt als typische Bannerwerbung. Hierbei bucht ein Werbekunde eine (oder mehrere) Werbefläche(n) auf einer Partnerwebseite oder in einem Netzwerk. Die Vergütung erfolgt meist auf TKP- oder CpC-Basis (siehe Kapitel 5) und das Werbemittel verlinkt direkt zur Webseite des Werbekunden. Bannerwerbung ist ein Relikt des klassischen Print-Anzeigenformats und diente ursprünglich zu Brandingzwecken. Heutzutage wird dieser Kanal auch vermehrt für Performance-Kampagnen genutzt. Mit seiner nahezu nicht enden wollenden Reichweite bietet der Display-Kanal viel Raum für Skalierung 14

14 einer Kampagne. Allerdings sollte ein ausreichendes Einstiegsbudget zur Verfügung stehen, um die nötigen Tests zu fahren und genug Daten zu sammeln. 6. SOCIAL-MEDIA-MARKETING Ein weiterer Weg, die eigene Marke oder das Produkt beim User bekannt zu machen, ist Social-Media-Marketing. Social-Media sollte aber nicht als eigenständiger Online- Marketingkanal betrachtet werden. Vielmehr bündelt es verschiedene Aspekte aus diesem Bereich. So kann man Display-Marketing in Social-Media betreiben, indem man z.b. auf Facebook Anzeigen schaltet. Den Kundendialog kann man über Twitter fördern. Viele der Social-Media Aktivitäten abseits der Display-Werbung gehorchen eher den Spielregeln der (Online-) PR oder des Bestandskundenmarketings (siehe Kapitel 9). Social-Media wird daher im Weiteren nicht als separater Kanal aufgeführt. 15

15 4. KENNZAHLEN: KEY-PERFORMANCE- INDICATORS (KPIS) Online-Marketing bietet die Möglichkeit, sämtliche Aktivitäten zu messen, zu optimieren und somit Budgets besonders zielführend einzusetzen. Vor dem Start einer Online- Marketing-Kampagne sollten folgende Fragen beantwortet werden, da sich daraus die sogenannten kritischen Erfolgsfaktoren (Key-Performance-Indicators) ableiten lassen, anhand derer man den Erfolg einer Kampagne messen kann: 1. Was ist das Ziel der Kampagne? 2. Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung? 3. Wie definiere ich Erfolg? 4. Was ist der Zeitplan? 16

16 Die Frage nach dem Ziel der Kampagne ist elementar, trotzdem wird sie oft nicht konsequent beantwortet, wie folgendes Beispiel zeigt: der Marketingleiter eines Autohauses möchte Bannerwerbung betreiben, da er gehört hat, dass man darüber viele Menschen erreichen kann. Er bucht für die Dauer von vier Wochen Werbung auf ver- schiedenen externen Webseiten und seine Webseite erhält in der Zeit einen Zuwachs an Besucherzahlen. Dennoch ist er am Ende nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Was ist passiert? Das Problem liegt darin, dass im Vorfeld die konkrete Zielstellung der Kampagne nicht festgelegt wurde. Sollten mehr Autos verkauft, Probefahrten generiert oder die Automarke an sich bekannter gemacht werden? Jede Zielstellung benötigt eine eigene Herangehensweise, die sich in der Auswahl der Werbeumfelder, der Werbemittel und Landing Pages unterscheidet. Das Ziel diktiert damit auch maßgeblich die Wahl der richtigen KPIs: Wenn der Traffic einer Webseite steigen soll, sind die Anzahl der (eindeutigen) Besucher (Unique Visitors) die relevante Kennzahl. Landing Page: Eine Landing Page ist eine speziell für eine Werbekampagne entwickelte Einstigsseite, die genau auf das dazugehörige Werbemittel abgestimmt ist. 17

17 Sollen Adressen von Interessenten (Leads) oder Verkäufe (Sales) generiert werden, ist die absolute Anzahl der Besucher auf der Webseite erst einmal zweitrangig. Viel wichtiger ist die sogenannte Conversion, also das Veredeln der Webseitenbesucher in Interessenten bzw. Käufer. Ein häufiger Fehler in diesem Zusammenhang ist die Wahl von zu vielen KPIs. Durch die Möglichkeit, alles messen und analysieren zu können, steigt auch die Gefahr zu viele Zahlen anzuhäufen und/oder die falschen Kennzahlen zu priorisieren. Unternehmerisch betrachtet soll das investierte Budget den maximalen Erfolg bringen also einen möglichst hohen Return on Investment (ROI). Ziel ist es, mittelfristig sehr lukrative Kunden man spricht in diesem Zusammenhang von einem hohen Customer Lifetime Value (CLV) für möglichst geringe Kosten pro Gewinnung eines Kunden, den sogenannten Customer Acquisition Costs (CAC), zu generieren. 18

18 BERECHNUNG DES CUSTOMER LIFETIME VALUES (CLV) Die Basis, um das Marketing-Budget pro Neukunde zu errechnen, ist der CLV. Nur wer weiß, wie viel an einem Kunden verdient wird, weiß auch, was er ausgeben kann. Der CLV, auch Kundenwert genannt, ist die Summe der Deckungsbeiträge der einzelnen Transaktionen, die ein Kunde im Laufe der Zeit für den Anbieter generiert. Der CLV sollte realistisch geplant werden. Dabei entscheidet das Geschäftsmodell über die Transaktionsmenge zur Berechnung des CLV. Grundlage ist die Annahme, wie oft ein Kunde ein Produkt bei einem Shop kauft. Bei manchen Geschäftsmodellen liegt nur ein einziger Kauf oder eine einzige Transaktion dieser Berechnung zugrunde, da der Bedarf des Kunden nur in sehr langen zeitlichen Intervallen auftritt und ein zweiter Folgekauf beinahe ausgeschlossen werden kann. Ein Beispiel hierfür ist der Bereich Datenrettung für Privatkunden. Andere Geschäftsmodelle berechnen ihren CLV anhand der durchschnittlichen Rate der Folgekäufe eines Kunden. Ein Online-Shop, der beispielsweise Bücher verkauft, hat Abb. 2: Beispielhafte Darstellung einer Conversion- und Customer Lifetime Value (CLV) Berechnung 19

19 in der Regel geringere Warenkorbwerte als der Wert einer einzelnen Datenrettungs-Transaktion. Die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher ein zweites und drittes Mal bei diesem Shop einkaufen ist jedoch höher und steigert somit den statistisch relevanten CLV. In Abbildung 2 wird exemplarisch ein CLV für einen Online-Shop berechnet. Um auf die genannten Werte zu kommen, wird ein durchschnittlicher Warenkorbwert von ca. 300,00 zu Grunde gelegt. Der daraus resultierende Deckungsbeitrag beträgt bei einer Bestellung 100,00 und es wird angenommen, dass jeder zweite Kunde zu einem späteren Zeitpunkt noch ein weiteres Mal in dem Shop bestellt. Es ergibt sich so ein Wert von 150,00. Zusätzlich muss man von einer gewissen Anzahl von Retouren ausgehen, so dass sich der Wert um diesen Faktor verringert. Im Beispiel reduzieren 25% Retouren den CLV um 37,50 Der endgültige CLV beträgt somit 112,50 und liegt damit selbst nach dem Einbeziehen von Retouren noch immer 12,5% über dem Deckungsbeitrag einer durchschnittlichen Erstbestellung. 20

20 CONVERSION & CUSTOMER LIFETIME VALUE 100% Website Besucher CLV 69% Besucher Unterseite 4% Kauf % Kauf % Retour -37,5 CLV 112,5 21

21 Das Beispiel (Abb. 2) ist eine stark vereinfachte Darstellung. Man geht davon aus, dass der Warenkorb bei Initialkäufern und Wiederkäufern im Durchschnitt gleich groß und mit vergleichbar margenstarken Produkten gefüllt ist. Die Praxis sieht in der Regel anders aus. Zusätzlich müsste aus unternehmerischer Sicht der Wert von späteren Käufen abgezinst werden, da ein Verkauf jetzt betriebswirtschaftlich wertvoller ist als derselbe Kauf in z.b. zwei Jahren. Zahlungsausfälle sind in dem Beispiel ebenfalls nicht berücksichtigt und sofern man es mit physischen Waren zu tun hat, fallen bei den Retouren auch Handling- und ggf. Versandkosten an. 22

22 BERECHNUNG DER CUSTOMER ACQUISITION COSTS Bei den Customer Acquisition Costs (CACs) handelt es sich um die Kosten pro akquiriertem Neukunden. Sie setzen sich aus den Kampagnenkosten und der Conversion der Webseite zusammen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die CACs zu beeinflussen. Zum Einen kann man die Kampagnenkosten preislich steuern, d.h. durch gut verhandelten Mediaeinkauf, zum Anderen trägt eine gute Optimierung der Website hinsichtlich der Conversion-Rate maßgeblich zur Senkung der CACs bei. Grundsätzlich gilt: Die Kampagnenkosten (CACs) dürfen langfristig nicht höher sein als der Customer Lifetime Value (CLV), da sonst das Geschäftsmodell nicht überleben kann. Deutlich wird dies an folgendem Beispiel: Der Online-Shop aus dem vorherigen Beispiel kauft 100 Klicks für jeweils einen Euro bei Google Adwords ein. Durch eine einfache Bedienbarkeit und gute Produkte erlangt der Shop eine Conversion-Rate von vier Prozent. Das heißt, vier der 100 Besucher kaufen ein Produkt und daraus ergibt sich ein Wert von 25 Euro pro akquiriertem Neukunden. In dem Beispiel steht den Kosten ein CLV von 112,50 Euro pro Kunde gegenüber. 23

23 Der Shop arbeitet somit - zumindest in diesem Kanal - höchst profitabel. Um eine Verbesserung des CLVs oder eine Verringerung der CACs zu messen, benötigt man eigene KPIs. Man sollte stets darauf achten, dass man nicht zu viele verschiedene Kennzahlen sammelt und dass diese nicht im Gegensatz zu dem Gesamtziel stehen. KPIs einzelner Kampagnen sind immer eine Ableitung bzw. Vertiefung des übergeordneten Unternehmensziels und definieren lediglich die Sub-Ziele der einzelnen Arbeitsbereiche. Beispiel-KPIs für verschiedene Kampagnen können z.b. die Kosten pro Interessent sein, Klickraten je Kanal oder eindeutige Besucherzahlen. Man kann und sollte somit verschiedene KPIs pro Ziel wählen, jedoch immer unter der Prämisse, dass sie im Einklang mit dem Gesamtziel stehen. 24

24 CUSTOMER ACQUISITION COSTS (CACS) CUSTOMER LIFETIME VALUE (CLV) Abb. 3: Die Customer Acquisition Costs (CACs) dürfen langfristig nicht höher liegen als der CLV, da ein Unternehmen sonst unrentabel arbeitet. 25

25 5. ABRECHNUNGSMODELLE Vor dem Einstieg ins Online-Marketing sollte man sich mit den verschiedenen Abrechnungsmodellen vertraut machen. Sie beinhalten unterschiedliches Risikopotential für Werbetreibende und sind wichtig, um Angebote von Dienstleistern besser beurteilen zu können. Tausender-Kontaktpreis (TKP): Ein Abrechnungsmodell auf TKP-Basis bedeutet, dass der Werbetreibende eine Summe X für Werbeeinblendungen an das Medium bezahlt. Medium meint in diesem Fall eine Webseite, die seine Werbebanner anzeigt. TKP Abrechnungsmodelle sind häufig im Display-Marketing oder -Marketing zu finden und sind ein Relikt des klassischen Offline-Marketings, bei dem ein Print-Medium seine Anzeigenpreise anhand der Auflage berechnet. Der TKP variiert stark mit dem Umfeld der Werbebuchung, da sogenannte Premium-Umfelder wie die Startseiten großer Webseiten wesentlich teurer verkauft werden als beispielsweise viele schwach frequentierte Unterseiten. Bucht man lediglich eine rotierende Aussteuerung auf den 26

26 weniger teuren Unterseiten, so spricht man in diesem Zusammenhang von Run-On-Site (ROS) Platzierungen. Wichtig für den Werbetreibenden ist eine vorherige Auseinandersetzung mit den gesetzten Zielen und der Wahrscheinlichkeit auf deren Erreichung im Zusammenhang mit der Höhe des zu zahlenden TKPs. Eine Abrechnung auf TKP-Basis bedeutet immer, dass das Risiko auf Seiten des Werbetreibenden liegt. Ist die Medialeistung vollbracht, es konnten aber keine relevanten Leads oder Sales generiert werden, so ist das Ziel verfehlt. Vielleicht war das Ziel aber auch die generelle Steigerung der Reichweite durch spezielle Sonderwerbeformen, dann ist dieses Abrechnungsmodell das Richtige. Typische TKPs liegen in der Regel zwischen ein bis fünf Euro für Run-On-Site oder Restplätze und Euro für sogenannte Premium-Umfelder. Cost-per-Click (CPC) Der CPC wird insbesondere im Bereich Suchmaschinenwerbung (SEA) und zunehmend im Display-Marketing eingesetzt. Bei einer CPC-Vergütung zahlt der Werbetreibende nur für den Klick auf das Werbemittel (Banner oder Anzeige) und nicht für jede seiner Werbeeinblendungen. 27

27 Damit birgt dieses Abrechnungsmodell weniger Risiko für den Werbetreibenden. Im SEA-Bereich variiert der CPC je nach Branche und Konkurrenzsituation. In den meisten Fällen erlangt man eine ausreichende Skalierung mit CPCs in Höhe von 0,50 Cent bis zwei Euro. Jedoch gibt es je nach Branche auch einzelne, umkämpfte Keywords, die nicht unter fünf Euro und mehr eingebucht bzw. ausgesteuert werden können. Cost-per-Lead (CPL) Der CPL ist ein sehr performance-orientiertes Abrechnungsmodell, da Werbetreibende nur für einen entstandenen Lead (Anfrage, Registrierung, Newsletter-Anmeldung, etc) zahlen. Gerade für Geschäftsmodelle mit starker Ausrichtung auf Lead-Generierung ist dieses Modell sehr zu empfehlen. Man findet CPL-Abrechnungsformen heute bereits in fast allen Online-Marketingkanälen und es empfiehlt sich immer eine gezielte Nachfrage beim gewünschten Medium, ob es diese Möglichkeit der Buchung gibt. CPL-Kampagnen bewegen sich in der Regel zwischen zwei bis sechs Euro für eine Newsletter-Registrierung oder eine andere Art des unqualifizierten Leads. Anfragen für Finanzdienstleistungen oder Versicherungen können auch bei 50 Euro und mehr liegen. 28

28 Cost-per-Order (CPO) Der CPO ist das Urgestein des Performance-Marketings und ist eine rein erfolgsabhängige Vergütung an den Partner. Der CPO wird meistens im Affiliate-Marketing eingesetzt. Der Werbetreibende zahlt einen Prozentsatz seines Warenkorbwertes oder eine fest definierte Summe pro Sale an den Partner. Dieses Abrechnungsmodell ist für einen Einstieg ins Online-Marketing sehr geeignet, da das Risiko allein beim Medium liegt. Aus diesem Grund bieten viele Medien diese Abrechnungsform auch nicht an. 29

29 6. ONLINE-MARKETINGKANÄLE KOSTEN & SKALIERBARKEIT Wenn Unternehmen den Einstieg ins Online-Marketing erwägen, haben sie im Idealfall bereits vor Augen, wie viel Budget sie einsetzen wollen bzw. was ein Neukunde kosten darf. Dabei sind für Neueinsteiger das Potenzial, die Kosten und die Risiken, die jeder einzelne Online-Marketingkanal mit sich bringt, schwer zu beurteilen. Zwischen den verschiedenen Online-Kanälen gibt es Interdependenzen, von denen man lernen kann. Dabei ist es sinnvoll mit den Kanälen zu beginnen, die weniger Reichweite haben, dafür aber auch deutlich weniger kosten. Mit diesen Tests lassen sich Erkenntnisse gewinnen, die auf reichweitenstärkere und kostenintensivere Kanäle ausgeweitet werden können. Das folgende Diagramm verdeutlicht exemplarisch, wo die einzelnen Online-Marketingkanäle in Bezug auf Kosten und Skalierungspotenzial einzuordnen sind. 30

30 SEO SEA AFFILIATE DISPLAY PRINT RADIO OUT-OF-HOME TV KOSTEN REICHWEITE Abb. 4: Skalierungspotenziale der (Online-) Marketingkanäle schematische Darstellung 31

31 SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG (SEO) UND WERBUNG (SEA) Suchmaschinenoptimerung (SEO) ist als Online-Marketingkanal nicht unendlich skalierbar, da die Anzahl der von Nutzern auch angeklickten Treffer pro Suchanfrage stark begrenzt ist. Jedoch sind die Kosten für grundlegendes SEO im Vergleich zu anderen Kanälen überschaubar, daher sollte von Anfang an eine SEO-Strategie erstellt werden. Diese lässt sich ableiten aus dem Geschäftsmodell oder den Kampagnenergebnissen von Suchmaschinenwerbung (SEA). Suchmaschinenwerbung sollte bei einem Einstieg ins Online-Marketing die erste Wahl sein. Da SEA ein Pull-Kanal ist, holt es den potenziellen Kunden dort ab, wo bereits grundlegendes Interesse an einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung vorliegt. Durch die Eingabe eines konkreten Suchbegriffs hat der Kunde bereits Interesse an dem Produkt geäußert. In der Regel sind die Conversion-Rates dieser Kanäle besser als die der Push-Kanäle. SEA bietet die optimale Möglichkeit, mit kleinen Tests durch verschiedene Keywords und Anzeigengruppen schnell das eigene Geschäftsmodell zu testen und Ergebnisse darüber zu erhalten, auf welche Keywords man seine 32 Pull-Kanal, Push-Kanal: Ein Pull-Kanal bedient eine bereits existierende Nachfrage beim potentiellen Kunden wo hingegen der Push-Kanal diese Nachfrage erst selbst schafft.

32 SEO-Strategie auslegen sollte. Durch ein Cost-per-Click Vergütungsmodell und jegliche Art von Steuerungsmöglichkeiten erlaubt dieser Kanal auch ganz kleinen Unternehmen mit geringem Budget einen Einstieg ins Online- Marketing. Bei kleinen Budgets sollte das Wissen im Unternehmen aufgebaut werden, da sich die Zusammenarbeit mit einer Agentur für beide Seiten nicht lohnen würde. Auch wenn erfahrenen Suchmaschinennutzern der Unterschied zwischen natürlichen Suchergebnissen (Organic Search) und Anzeigen (Paid Search) bekannt ist, gilt dies für große Teile der Bevölkerung bis heute nicht. 33

33 Paid Search (Bezahlte Anzeigen) Organic Search (Natürliche Suchergebnisse) Abb. 5: Aufteilung bezahlter und nicht-bezahlter Suchergebnisse bei Google (Stand August 2013) 34

34 Affiliate Marketing Affiliate-Marketing ist durch sein Performance-abhängiges Vergütungsmodell interessant für alle Unternehmen, da es einen (fast) risikolosen Weg der Long-Tail-Erschließung erlaubt. Mit Long-Tail sind kleine und mittlere Affiliate- Partner gemeint, die einzeln keinen merklichen Beitrag zum Gesamtumsatz ausmachen, die in der Summe allerdings ein wichtiges Standbein im Marketingmix sind. Bei der Wahl des richtigen Affiliate-Partnerprogramms ist eine gute Vorarbeit wichtig, da es eine Vielzahl an thematischen Netzwerken mit unterschiedlichen Partnern gibt. Einen guten Überblick, wie sich die verschiedenen Affiliate- Netzwerke positionieren und wie lukrativ die Zusammenarbeit mit ihnen ist, erhält man über die gängigen Affiliate- Blogs. Die größten Affiliate-Netzwerke in Deutschland sind momentan Zanox und Affilinet, gefolgt von Netzwerken wie Belboon, Tradedoubler oder Commission Junction. Es gibt allerdings auch Geschäftsmodelle, gerade im B2B (Business-to-Business) Bereich, für die ein Affiliate-Programm mehr Aufwand als Nutzen bedeuten würde, da es zu wenig Partner in diesem Bereich gibt. Gezielte Kooperationen mit einzelnen Partnern einzugehen ist in so einem Fall empfehlenswerter. Für die allgemeine 35

35 Planung ist es wichtig zu berücksichtigen, dass aufgrund der Abhängigkeit von Partnern dieser Kanal nicht unendlich skalierbar ist. Streng genommen handelt es sich beim Affiliate-Marketing eigentlich gar nicht um einen echten Kanal; vielmehr ist es in der Praxis oft eher ein Auslagern der verschiedenen Online-Marketingkanäle an Dritte. Diese gehen dabei z.t. nicht zimperlich mit der eigenen Marke um. Tipp: Achten Sie beim Affiliate-Marketing auf ein gutes Brand- Monitoring und stellen Sie sicher, dass Sie über die verschiedenen Aktivitäten der Partner gut informiert sind. Neben dem Pull-Marketing, das eine vorhandene Nachfrage bedient, gibt es das Push-Marketing, welches eine Nachfrage schafft. Hierzu zählen folgende Kanäle: -Marketing -Marketing via Standalone Newsletter bietet eine gute Möglichkeit, den Weg von Pull zu Push zu gehen, denn man kann mit wenig Einstiegsbudget und oftmals mit 36

36 Performance-abhängigen Vergütungsmodellen erste Tests zur Neukundengewinnung durchführen. Auch das Skalierungspotenzial ist bei Erfolg größer als im Pull-Bereich, da aktiv weitere, neue Kampagnen erstellt und die Nachfrage selbst generiert werden kann. Gerade für erklärungsbedürftige Produkte wie z.b. Finanzdienstleistungen bietet -Marketing den Raum, viele Informationen ohne Ablenkung durch andere Angebote an den User zu senden. Auch klassische Lead-Generierungs-Kampagnen wie z.b. Gewinnspiele zur Newsletter- Registrierung, Probefahrten oder Zeitschriften-Abos funktionieren in diesem Kanal sehr gut. Wie bei jeder anderen Marketingaktivität ist allerdings auch beim -Marketing wichtig, vorab den Markt genau zu prüfen und sich hinsichtlich der Adressherkunft und Rechtssicherheit zu informieren. Display-Marketing Sind nach und nach die ersten Kanäle erfolgreich etabliert und Kunden- sowie Conversion-Daten gesammelt, wird es für viele Geschäftsmodelle spannend, Reichweitenkampagnen zu testen. Diese sind in den meisten Fällen mit größeren Budgets verknüpft, liefern aber auch Skalierungs- 37

37 potenzial für das Unternehmenswachstum. Gerade im Display-Bereich wird es für Unternehmen immer interessanter, eigene Kampagnen umzusetzen. Durch Technologien wie Re-Targeting oder RTB (Real-Time- Bidding) werden die bei Reichweitenkampagnen gefürchteten Streuverluste minimiert bzw. Kampagnen effizienter gesteuert. Dies mindert das unternehmerische Risiko eines solchen Reichweitenkanals enorm. Aber auch kleinere Unternehmen ohne große Budgets können z.b. durch das Google- Display-Netzwerk (GDN) erste Display-Erfahrungen sammeln und diese später für weitere Kampagnen nutzen. Das Thema Re-Targeting (via Google) ist bereits für Start-Ups und kleinere Unternehmen interessant. Grundsätzlich lohnt es sich fast immer potenzielle Kunden des eigenen Unternehmens nochmals mit einer gezielten Botschaft im Netz anzusprechen, wenn sich die Möglichkeit zu überschaubaren Kosten bietet. Tipp: Externes Re-Targeting über einen Dienstleister, dessen Inventar sich auch außerhalb des GDNs bewegt, lohnt sich aufgrund des Implementierungsaufwands und der Höhe der Wiedererkennungswahrscheinlichkeit meist erst ab Besuchern pro Monat. 38

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Einfach mal Googeln. Was aber, wenn Ihre Internetseite dabei nicht gefunden wird?

Einfach mal Googeln. Was aber, wenn Ihre Internetseite dabei nicht gefunden wird? Einfach mal Googeln. Was aber, wenn Ihre Internetseite dabei nicht gefunden wird? Eine informative, schön gestaltete und funktionale Internetseite gehört ins Portfolio Ihres Unternehmens. Was nützt jedoch

Mehr

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich!

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Online-Shop Management Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Alle Online-Maßnahmen werden eng mit Ihnen abgestimmt. Nur das Zusammenspiel aller Bereiche bringt Ihrem Online-Shop Erfolg. Wir haben das

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

Google Werbung, die sofort wirkt. Werden Sie gefunden! Timo Heinrich - t.heinrich@online-werbung.de. Google Werbung, die sofort wirkt

Google Werbung, die sofort wirkt. Werden Sie gefunden! Timo Heinrich - t.heinrich@online-werbung.de. Google Werbung, die sofort wirkt Werden Sie gefunden! - Wichtige Zahlen & Fakten 40 Jahre jung 2 Kinder 1 Frau 15 Jahre autodidaktischer Onliner 5 Jahre Google AdWords Professional service & media online-werbung GmbH 2 Worum geht es?

Mehr

Von der Bannerwerbung zum Facebook Like

Von der Bannerwerbung zum Facebook Like 23. März 2015 Von der Bannerwerbung zum Facebook Like Wie setze ich mein Online Marketing Budget effizient ein? Agenda Was ist Online Performance Marketing & welche Kanäle gibt es? Wie funktionieren die

Mehr

Werbeformen des Internet Marketings. Referenten: Dirk Wrana (DMK-Internet) Marc Esslinger (Online Verlag Freiburg)

Werbeformen des Internet Marketings. Referenten: Dirk Wrana (DMK-Internet) Marc Esslinger (Online Verlag Freiburg) Werbeformen des Internet Marketings Referenten: Dirk Wrana (DMK-Internet) Marc Esslinger (Online Verlag Freiburg) Mediennutzung Internetnutzer in Deutschland (1) Gesamt: 63,7% (entspricht 41,32 Mio. über

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan

Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan Durch eine Vernetzung von Display Werbung, Search und edialog bietet der richtige Mediaplan im Online Marketing viele Chancen im ecommerce den Umsatz

Mehr

Vortrag: Internet Marketing - Referent: Dirk Wrana

Vortrag: Internet Marketing - Referent: Dirk Wrana Werbeformen des Internet Marketings E-Mail Marketing Social Media Marketing Display Marketing Internetpräsenz Affiliate Marketing Suchmaschinen Marketing Suchmaschinen Marketing ca. 90% ca. 2,5% ca. 2%

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v.

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. Erfolgreiches Online Marketing für Ihr Unternehmen Internetwerbung boomt nach wie vor Massive Zuwächse im Bereich Online-Marketing: Im Jahr 2011 13,2 % Steigerung Im Jahr 2012

Mehr

Die Grundlage für den Betrieb eines erfolgreichen Online Shops ist zu allererst, dass dieser technisch einwandfrei funktioniert.

Die Grundlage für den Betrieb eines erfolgreichen Online Shops ist zu allererst, dass dieser technisch einwandfrei funktioniert. Als Shop-Betreiber sind Sie ständig mit einer Fülle von neuen Herausforderungen konfrontiert. Wachsender Wettbewerb und laufend neue Anforderungen an das digitale Marketing machen eine ganzheitliche Online

Mehr

Banner Werbung mit Google Adwords. #mainit11. Erreichen Sie Zielgruppen mit Grafikanzeigen im Google Netzwerk

Banner Werbung mit Google Adwords. #mainit11. Erreichen Sie Zielgruppen mit Grafikanzeigen im Google Netzwerk Banner Werbung mit Google Adwords Erreichen Sie Zielgruppen mit Grafikanzeigen im Google Netzwerk Eibelstadt, den 14. Juli 2011 Martin Hesselbach #mainit11 KIM Krick Interactive Media GmbH Fullservice-Agentur

Mehr

Retargeting. Einführung in das Online-Marketing-Tool. von Markus Kaspers. Erstauflage

Retargeting. Einführung in das Online-Marketing-Tool. von Markus Kaspers. Erstauflage Retargeting Einführung in das Online-Marketing-Tool von Markus Kaspers Erstauflage Retargeting Kaspers schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: E-Commerce,

Mehr

Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT

Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT Performance Optimierung im Multichannel-Marketing 76. Roundtable Münchner UnternehmerKreis IT München, 23.04.2015 2015 by brainbirds Agenda 1 Digital Marketing Überblick 2 Marketing Kanäle verstehen 3

Mehr

Suchmaschinenmarketing AGOMA

Suchmaschinenmarketing AGOMA Suchmaschinenmarketing AGOMA agoma.de Augsburger Str. 670 Obertürkheim Tel: 0711 25 85 8888 Fax: 0711 25 85 888 99 Email: kontakt@agoma.de http://www.agoma.de Google Adwords Werbung - Mehr Umsatz und Gewinn

Mehr

Conversion Attribution

Conversion Attribution Conversion Attribution Eines der Trendthemen über das zurzeit jeder spricht ist Attribution. Das heißt allerdings nicht, dass auch jeder weiß was genau Attribution ist, was man damit machen kann und für

Mehr

E-Commerce Marketing mit INTEGR8

E-Commerce Marketing mit INTEGR8 E-Commerce Marketing mit INTEGR8 Einblicke in unsere Vorgehensweise Unsere Herangehensweise im E-Commerce Marketing zeichnet sich in erster Linie durch eine geschickte Kombination unterschiedlicher Performance

Mehr

Content Marketing. Teil 2. Gemäß Chad Pollitt wird eine fünfstufige Methode vorgeschlagen:

Content Marketing. Teil 2. Gemäß Chad Pollitt wird eine fünfstufige Methode vorgeschlagen: Content Marketing Teil 2 DVR: 0438804 April 2013 Instrumente und Methoden des Inbound Marketings Inbound Marketing beinhaltet folgende Teildisziplinen und Instrumente, die im Zusammenspiel funktionieren:

Mehr

Die beste Lösung für einen ganzheitlichen und erfolgreichen Online-Marketing Mix! Düsseldorf, den 07.10.13

Die beste Lösung für einen ganzheitlichen und erfolgreichen Online-Marketing Mix! Düsseldorf, den 07.10.13 Die beste Lösung für einen ganzheitlichen und erfolgreichen Online-Marketing Mix! Woraus besteht ein ganzheitlicher Online Marketing Mix? ü Social Media Marketing ü Performance Marketing / SEA (Google

Mehr

Online Marketing Seminar

Online Marketing Seminar Online Marketing Seminar Online Marketing bzw. Werbung im Internet ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil des Marketing Mix und das nicht nur für große Unternehmen. Lernen Sie in unserem Online Marketing

Mehr

Leistungsspektrum. von SEOSEMbra.de 08.10.2013

Leistungsspektrum. von SEOSEMbra.de 08.10.2013 Leistungsspektrum von 08.10.2013 Zum Bahnhof 51a Butzbach, Hessen 35510 Telefon: +49 (0) 6033 97 56 717 E- Mail: info@seosembra.de Web: http://www.seosembra.de 1 Schwerpunkte Damit eine Webseite mit den

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Marketing im Internet Social Media Intercity-Meeting RC Günzburg und RC Dillingen 30. April 2012 Daniel Müller Head of Business Development & Sales Lusini GmbH AGENDA 1. Intro: Was ist Online Marketing?

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

Google AdWords. Wirtschaftsförderung Lübeck - 12.04.2012. Mittwoch, 11. April 12

Google AdWords. Wirtschaftsförderung Lübeck - 12.04.2012. Mittwoch, 11. April 12 Wirtschaftsförderung Lübeck - 12.04.2012 Google AdWords - Wichtige Zahlen & Fakten 40 Jahre jung 2 Kinder 1 Frau 15 Jahre autodidaktischer Onliner 17 Jahre Online-Marketing, Internetseiten, Suchmaschinen-

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

SEA Essentials. Oder: Weshalb wir denken, dass Suchmaschinenwerbung auch für Sie interessant werden kann.

SEA Essentials. Oder: Weshalb wir denken, dass Suchmaschinenwerbung auch für Sie interessant werden kann. SEA Essentials Oder: Weshalb wir denken, dass Suchmaschinenwerbung auch für Sie interessant werden kann. Dilyana LUPANOVA Senior Internet Marketing Consultant dlupanova@reachlocal.de Stefan GEIGER Business

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

10 Online-Werbung. 10/1 Werbearten. 10/1.1 Bannerwerbung bzw. Anzeigenwerbung

10 Online-Werbung. 10/1 Werbearten. 10/1.1 Bannerwerbung bzw. Anzeigenwerbung 10 Online-Werbung Online-Werbung gehört inzwischen zum Alltag jedes Nutzers des Internets. Während sich mancher Nutzer darüber ärgert und die Werbung als Belästigung empfindet, ist sie für viele Anbieter

Mehr

Wie effektiv ist SEO? ein Rechenbeispiel in Kennzahlen. Seite 1

Wie effektiv ist SEO? ein Rechenbeispiel in Kennzahlen. Seite 1 Wie effektiv ist SEO? ein Rechenbeispiel in Kennzahlen Seite 1 J. Sebastian Günther, 13. März 2010 Wie effektiv ist SEO? Über Mich J. Sebastian Günther Jahrgang 1978 Studium Medienmanagement in Mittweida

Mehr

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern!

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchtreffer AG Bleicherstr. 20 D-78467 Konstanz Tel.: +49-(0)7531-89207-0 Fax: +49-(0)7531-89207-13 e-mail: info@suchtreffer.de Suchmaschinen-Marketing

Mehr

Google AdWords wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen. Tomas Herzberger Manager Digital Business

Google AdWords wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen. Tomas Herzberger Manager Digital Business Google AdWords wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen Tomas Herzberger Manager Digital Business IST SUCHMASCHINEN- MARKETING RELEVANT? Onlinenutzung in Deutschland Personen ab 14 Jahren 90 80

Mehr

SEM Search Engine Marketing

SEM Search Engine Marketing byteflare SEO Search Engine Optimization Analyse, Konzept und Consulting byteflare ist eine Onlinemarketingagentur, deren Fokus auf SEM liegt. Suchmaschinenmarketing besteht aus Suchmaschinenoptimierung

Mehr

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern

10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 10 Tipps, wie Sie mehr aus Ihrem Online-Marketing-Budget herausholen und Ihre Conversions steigern 1 Ihr Referent Daniel Hünebeck, Geschäftsführer adisfaction Dipl.-Betriebswirt (FH) & Dipl.-Informatiker

Mehr

Online Marketing Thomas Promny

Online Marketing Thomas Promny Online Marketing Thomas Promny Zunächst ein paar Worte zu mir selbst Thomas Promny, 30 Background: Online-Unternehmer seit 2000 Derzeit verschiedene Unternehmen im Online-Marketing-und Ecommerce-Bereich

Mehr

Lokales Suchmaschinenmarketing. Gefunden werden mit den RegioHelden

Lokales Suchmaschinenmarketing. Gefunden werden mit den RegioHelden Lokales Suchmaschinenmarketing Gefunden werden mit den RegioHelden Agenda 1. RegioHelden GmbH 2. Einführung Suchmaschinenmarketing (SEM) 3. AdWords Bezahlte Anzeigen 4. Messbarkeit der Maßnahmen 5. Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Multichannel Marketing

Multichannel Marketing Performance in allen Kanälen Multichannel Marketing Ein BurdaDirect Unternehmen Performance in allen Kanälen Die direct interactive ein BurdaDirect Unternehmen ist eine Full-Service-Agentur für Multichannel

Mehr

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Geschäftsführer 6. Februar 2014 Holtzbrick Publishing Group Unsere Gesellschafter

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

Grundlagen Online Marketing & Google AdWords (SEA) Dozent: Sebastian Dorn Aufgesang Inbound Online Marketing

Grundlagen Online Marketing & Google AdWords (SEA) Dozent: Sebastian Dorn Aufgesang Inbound Online Marketing Grundlagen Online Marketing & Google AdWords (SEA) Dozent: Sebastian Dorn Aufgesang Inbound Online Marketing Sebastian Dorn, 37 Jahre, AdWords-Account-Manager Aufgesang Inbound Online Marketing GbR: SEM

Mehr

Wie werde ich bei Google gefunden?

Wie werde ich bei Google gefunden? Alles SEO? Wie werde ich bei Google gefunden? Tim Charzinski Onlinemarketing-Manager / Bühnen GmbH Agenda Agenda Überblick Onlinemarketing: Alles SEO? SEO» Search Suchmaschinen-Optimierung Engine Optimisation

Mehr

Google Wie komme ich nach oben? Bonn, den 08.09.2015 Sabina Bravo Sanchez

Google Wie komme ich nach oben? Bonn, den 08.09.2015 Sabina Bravo Sanchez Google Wie komme ich nach oben? Bonn, den 08.09.2015 Sabina Bravo Sanchez 5.3 Milliarden Suchanfragen in Deutschland pro Monat (lt. Sistrix 2012 geschätzt) Europa ist Googleland Google ist eine Diva! SEM

Mehr

Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz

Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz Die erfolgreiche Webseite So optimieren Sie Ihre Online-Präsenz Die Online Präsenz Wege zum Erfolg Was ist die Basis für Ihren Erfolg? Eine Webseite, die zeigt, was Sie anbieten Relevante Besucher auf

Mehr

Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen. Wie SEO positiv zur Steigerung des Return On Investment (ROI) beiträgt.

Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen. Wie SEO positiv zur Steigerung des Return On Investment (ROI) beiträgt. Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen Wie SEO positiv zur Steigerung des Return On Investment (ROI) beiträgt. Erfolgsmessung von SEO-Kampagnen Die artaxo AG Die artaxo AG leistet seit mehr als 10 Jahren erfolgreiche

Mehr

Online Marketing Werben im Internet

Online Marketing Werben im Internet Werben im Internet Winfried Kempfle Marketing Services Kompetenzbereiche Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategisches Marketing Marktanalyse Online Marketing Tools - Tools - Tools Wettbewerbsanalyse

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten 1 Mobile Branchenvergleich - Teil 1: Such-Anteile, CPCs, Klickraten Mobile Marketing ist und bleibt eines der wichtigsten Themen der Online

Mehr

SEO, Full Size, PageRank, Google, Html, Tracking, generische Keywords,, Flight, Inventory, Split-Tests, MySQL, Affiliate, Merchant, Backlinks,

SEO, Full Size, PageRank, Google, Html, Tracking, generische Keywords,, Flight, Inventory, Split-Tests, MySQL, Affiliate, Merchant, Backlinks, Google, Html, Tracking, generische Keywords,, Sponsored Links, SEM, Broad, Match, Sitemap, SEO, Full Size, Meta Tags, Merchant, Backlinks, PageRank, Exact Match,, W3C, Skyscraper, Yahoo, Suchmaschinenoptimierung,

Mehr

Keyword Advertising. Mehr Erfolg durch Keyword Advertising von dmc Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Suchmaschinenmarketing

Keyword Advertising. Mehr Erfolg durch Keyword Advertising von dmc Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Suchmaschinenmarketing Keyword Advertising Mehr Erfolg durch Keyword Advertising von dmc Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung durch Suchmaschinenmarketing Einführung Suchmaschinen sind zu einem unverzichtbaren Instrument

Mehr

Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten

Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten Effektives Online-Marketing mit guten SEO-Texten Lassen Sie sich von Ihren Kunden finden! Kathrin Schubert M.A. Texterin und Freie Lektorin ADM Metzstr. 35 81667 München Tel. 089 54 80 66 50 Fax 089 67

Mehr

Sven Deutschländer Hinter den Kulissen von Google

Sven Deutschländer Hinter den Kulissen von Google Sven Deutschländer Hinter den Kulissen von Google Bild: Connie Zhou/Google Entstehung und Entwicklung von Google 1998 Gründung von Google => neuartiges Vorgehen beim Erstellen von Suchergebnissen 2000

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

SOMMERSCHOOL 2012 Internet Marketing. conversionmedia Robert Klimossek

SOMMERSCHOOL 2012 Internet Marketing. conversionmedia Robert Klimossek SOMMERSCHOOL 2012 Internet Marketing conversionmedia Robert Klimossek Vorstellung Robert Klimossek conversionmedia GmbH & Co. KG Inhaber SEA Affiliate-Markerting InText Analysen Kooperationen 2 Vorstellung

Mehr

Willkommen bei SEO Suchmaschinenoptimierung Coburg!

Willkommen bei SEO Suchmaschinenoptimierung Coburg! SEO Coburg Suchmaschinenoptimierung Willkommen bei SEO Suchmaschinenoptimierung Coburg! Aktuelle News und Tipps zum Thema Suchmaschinenoptimierung bei SEO Coburg SEO Coburg Tipp: Es kommt bei der Suchmaschinenoptimierung

Mehr

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing 7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing Was ist Inbound Marketing? Auch im B2B informiert man sich zunächst online über bestimmte Produkte

Mehr

Media Group The Dynamic BigData Company CASE STUDY. IT Display Network. Lead with Speed

Media Group The Dynamic BigData Company CASE STUDY. IT Display Network. Lead with Speed Media Group The Dynamic BigData Company CASE STUDY IT Display Network Lead with Speed June 2014 Case Study: - Lead with Speed Media Group The Dynamic BigData Company Online Branding Tool Nr. 1? Display

Mehr

SEA Search Engine Advertising. esc. mediagroup

SEA Search Engine Advertising. esc. mediagroup Search Engine Advertising esc Was ist Suchmaschinenmarketing? Der Begriff Suchmaschinenmarketing (engl. Search Engine Marketing oder kurz: SEM) ist leider nicht einheitlich definiert. Einerseits werden

Mehr

SEM, SEO, PPC, SMO, SEA, ETC. WAS IST DAS? MARKUS VÖLSE - ECOMPLEXX. your digital identity www.ecomplexx.com

SEM, SEO, PPC, SMO, SEA, ETC. WAS IST DAS? MARKUS VÖLSE - ECOMPLEXX. your digital identity www.ecomplexx.com SEM, SEO, PPC, SMO, SEA, ETC. WAS IST DAS? your digital identity www.ecomplexx.com MARKUS VÖLSE - ECOMPLEXX WER WIR SIND ecomplexx in Kürze Referent Gegründet Umsatz Mitarbeiter Vorstand Headquarters Büros

Mehr

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen.

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln

Mehr

Performance Online Marketing

Performance Online Marketing Performance Online Marketing Mit unseren Optimierungslösungen für SEO und/oder SEM bezahlen Sie erst bei Erfolg. Maximieren Sie erfolgsbasiert Besucher, Qualität und Neukundengewinnung. Als Marktführer

Mehr

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch?

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln Wer wir sind, und wer

Mehr

SEM - Suchmaschinenmarketing

SEM - Suchmaschinenmarketing 1 Das wachstumsstärkste Online Medium richtig nutzen So optimieren Sie den Online-Auftritt Ihres Unternehmens SEM - Suchmaschinenmarketing Was ist dieses SEM eigentlich? 2 Defi nition: SEM (Search Engine

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

Google Adwords Workshop

Google Adwords Workshop Google Adwords Workshop Christian Hörner, Wirtschaftsinformatiker M.Sc. Gernot Gawlik, Wirtschaftsinformatiker B.Sc. MainIT, Eibelstadt, 27.06.2013 Agenda Kurze Vorstellung Was ist Google Adwords? Funktionsweise

Mehr

1. Über TradeDoubler. 2. Markt-Trends. 3. Case Study Dell

1. Über TradeDoubler. 2. Markt-Trends. 3. Case Study Dell Medientage München 2005 Partnermodelle im Trend: Affiliate Marketing Agenda 1. Über TradeDoubler 2. Markt-Trends 3. Case Study Dell Über TradeDoubler Unternehmen 1999 gegründet 250 Mitarbeiter 16 europäische

Mehr

Marketing Club Augsburg 14. Februar 2012 Matthias Riedle/ Hansjörg Rampl

Marketing Club Augsburg 14. Februar 2012 Matthias Riedle/ Hansjörg Rampl Digitale Markenführung und Vertrieb mit Google, Facebook & Co. Marketing Club Augsburg 14. Februar 2012 Matthias Riedle/ Hansjörg Rampl AGENDA Vorstellung explido ecommerce Kennzahlen Kanäle im digitalen

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Einführung ins Onlinemarketing Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg 07.10.2014 Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film.

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

SEO & Online Marketing

SEO & Online Marketing SEO & Online Marketing ONPAGE O F F PA G E I E S T R AT E G Online Marketing Mit der Markendienstleistung betreiben wir mit einem keting auf höchstem Niveau. Wir bieten Ihnen dabei einen umfangreichen

Mehr

Wie Zahnärzte mit Suchmaschinen Patienten gewinnen

Wie Zahnärzte mit Suchmaschinen Patienten gewinnen istockphoto.com Wie Zahnärzte mit Suchmaschinen Patienten gewinnen Zehn Minuten für Ihren Erfolg Die Grundlagen der lokalen Suchmaschinenwerbung Wie Werbung in Suchmaschinen funktioniert Warum sich Suchmaschinenwerbung

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Performance Marketing in Österreich. Wien, 2012

Performance Marketing in Österreich. Wien, 2012 Performance Marketing in Österreich Wien, 2012 Das Unternehmen Innovative Werbeformate und Selbstbuchungsplattform Standort: Torstraße 33 10119 Berlin Fakten: Start: 2008 Mitarbeiter: +70 Netzwerk: +40

Mehr

Die PRO:FIT.MACHER Dipl.-Päd. Uwe Fischer Dipl.-Kfm. Ursula Liphardt

Die PRO:FIT.MACHER Dipl.-Päd. Uwe Fischer Dipl.-Kfm. Ursula Liphardt Die Messbarkeit von Marketingaktionen wird sehr oft als Dilemma beschrieben. Schon Henry Ford sagte: Ich weiß, dass die Hälfte meiner Werbung umsonst ist, ich weiß nur nicht, welche Hälfte. Mit der richtigen

Mehr

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK Eine Optimierung für Suchmaschinen trägt zu einer wesentlichen Verbesserung der Sichtbarkeit und Bekanntheit Ihres Unternehmens bei. Steigern Sie die Besucherzahlen

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis

Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis CMO Community Wolfhart Fröhlich, CEO Nürnberg, 09.04.2014 intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter seit 2007»

Mehr

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Online-Werbung für Bildungsanbieter Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Der erste Internetbanner ohne Logo/Animation Inhalt» Internetnutzung und Online-Werbeausgaben» Varianten der Online-Werbung» Erfolgsfaktoren

Mehr

Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing. Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH

Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing. Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH Willkommen Erfolgreich im Internet durch strategisches Online-Marketing Stephan Winter (MSc) Google Qualified Individual LEONEX Internet GmbH Übersicht Einleitung Das Einmaleins der Markenkommunikation

Mehr

Aklamio Empfehlungsmarketing

Aklamio Empfehlungsmarketing Aklamio Empfehlungsmarketing Wir belohnen Empfehlungen aklamio ist Europas führender Anbieter für digitales Empfehlungsmarketing. Mit aklamio auf Ihrer Webseite lassen Sie Ihre Nutzer an gegebenen Empfehlungen

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

Virtual Roundtable Online-Marketing: Instrumente, Bedeutung, Entwicklungen.

Virtual Roundtable Online-Marketing: Instrumente, Bedeutung, Entwicklungen. 1 Virtual Roundtable Online-Marketing: Instrumente, Bedeutung, Entwicklungen. E-Interview mit: Torsten Schwarz Inhaber Absolit Consulting, Geschäftsführer marketing-börse GmbH Kurzeinführung in das Titel-Thema:

Mehr

Marketing, Social Media und PR beim führenden Online-Optiker Deutschlands: Brille24 Integration einer TV-Strategie, Onlinemarketingkanäle &

Marketing, Social Media und PR beim führenden Online-Optiker Deutschlands: Brille24 Integration einer TV-Strategie, Onlinemarketingkanäle & Marketing, Social Media und PR beim führenden Online-Optiker Deutschlands: Brille24 Integration einer TV-Strategie, Onlinemarketingkanäle & Pressearbeit Björn Holste, Head of Marketing/PR 26.03.2014 Ausgangssituation

Mehr

Wohin geht der Weg? Neue Dimensionen der Customer-Journey-Optimierung auf Basis von Attribution-Modellen

Wohin geht der Weg? Neue Dimensionen der Customer-Journey-Optimierung auf Basis von Attribution-Modellen Wohin geht der Weg? Neue Dimensionen der Customer-Journey-Optimierung auf Basis von Attribution-Modellen Internet World Fachmesse Wolfhart Fröhlich, CEO intelliad Media GmbH München, 28.03.2012 Agenda

Mehr

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Wie Sie Fans zu Kunden machen e:xpert 2.0 social times Jonas Tiedgen, Account Manager, etracker GmbH 2012 etracker GmbH 1 Die Darsteller Dieter 31 Jahre alt

Mehr

Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch

Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch Full Service Online-Marketing Mit ganzheitlichen Lösungen den Erfolg im Internet steigern DAS LÖWENSTARK-PRINZIP Von der Vision

Mehr

B2B Online-Marketing

B2B Online-Marketing B2B Online-Marketing B2B Online-Marketing B2B-Entscheider nutzen immer häufiger das Internet als erste Informationsquelle - sowohl für Recherche als auch für die danach stattfindende Selektionsphase. Es

Mehr

International Affiliate Marketing Network

International Affiliate Marketing Network Steigerung Ihrer Konversion und Markenbekanntheit International Affiliate Marketing Network online & mobile Allgemeine Informationen Über 90% der Shop-Besucher verlassen eine Webseite ohne etwas zu kaufen.

Mehr

die agentur für moderne kommunikation

die agentur für moderne kommunikation agenturgruppe die agentur für moderne kommunikation Pressearbeit Online-PR Suchmaschinenoptimierung Online-Marketing Was kann Aufgesang für Sie bewirken? Wir sind eine der großen Agenturen in Niedersachsen

Mehr

Affiliate-Marketing Trends & Insights 2014

Affiliate-Marketing Trends & Insights 2014 Affiliate-Marketing Trends & Insights 2014 Inhalt 1. Über adresult AG & Kurt Schwendener 2. Affiliate-Marketing kurz erklärt 3. Zahlen / Fakten 4. Publisher-Modelle 2014 5. Wie wird ein Affiliate-Programm

Mehr

Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing

Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing 1 lassedesignen - Fotolia.com Markus Kellermann Consultant und Unternehmensberater mit MK:NETmedien Seit 1999 im Online-Business 5 Jahre

Mehr

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Christine Roos c:roos consulting training coaching www.croos-consulting.com info@croos-consulting.com ja: Darstellung, Kommunikation,

Mehr

Umsatz steigern, neue Kunden erreichen

Umsatz steigern, neue Kunden erreichen Umsatz steigern, neue Kunden erreichen Umsatz steigern, neue Kunden erreichen Carlo Siebert Adwords Berater Carlo Siebert Adwords Berater Carlo Siebert Erste Onlinemarketing Erfahrung vor 9 Jahren Affiliate

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

Premium Klicks. Premium Leads. Performance Marketing: Ein entscheidender Baustein im Online-Marketing Rheinische Fachhochschule, 26.

Premium Klicks. Premium Leads. Performance Marketing: Ein entscheidender Baustein im Online-Marketing Rheinische Fachhochschule, 26. Premium Klicks. Premium Leads Performance Marketing: Ein entscheidender Baustein im Online-Marketing Rheinische Fachhochschule, 26. April 2007 Agenda Vorstellung: OnVista Group Ligatus Zielsetzung Performance

Mehr

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 Customer Journey Definitionen und Ausprägungen 12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 BVDW September 2012 Lab Customer Journey Lab Customer Journey Was ist Customer Journey? Google sagt: Cutomer

Mehr