20 Jahre Eichsfelder Heimatstube

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20 Jahre Eichsfelder Heimatstube"

Transkript

1 Obereichsfelder Heimatbote Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld mit den Mitgliedsgemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff, und Wachstedt Jahrgang 25 Mittwoch, den 30. April 2014 Nummer 9 20 Jahre Eichsfelder Heimatstube in, Pfarrer-Horstkemper-Platz 4 Zu einem Tag der offenen Tür lädt die Eichsfelder Heimatstube alle Interessierten am Sonntag, 4. Mai 2014 in der Zeit von Uhr ein. Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag traditionelle Handwerkstechniken, wie das Spinnen und das Weben. Ein erfahrener Landwirt erklärt den Gästen die landwirtschaftlichen Geräte aus vergangenen Zeiten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

2 Obereichsfelder Heimatbote - 2-9/2014 Alle Eltern, Kinder, Bekannte und Freunde des Kindergartens laden wir recht herzlich am 10. Mai 2014 zum Kindergartenfest ein. Beginnen wollen wir um Uhr mit einer Andacht in der Kirche. Anschließend ziehen wir auf das Kindergartengelände und können noch ein paar schöne Stunden gemeinsam verbringen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auch ein kleines Programm von den Kindern gestaltet, Spiele und Musik lassen keine lange Weile aufkommen. An diesem Tag sind Sie besonders dazu eingeladen unsere neu gestalteten Räume in der unteren Etage zu besichtigen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen Das Kita-Team Bereitschaftsdienste Obereichsfeldischer Wasserleitungsverband Sitz: Großbartloff, Spitzmühle 1 Bereitschaft: Während der Geschäftszeiten: Tel /70450 Montag - Donnerstag 06: Uhr Freitag 06:45-14:30 Uhr Außerhalb der Geschäftszeiten: Tel /70450 oder Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Obereichsfeld, Betriebsführung durch EW Wasser GmbH: Heiligenstadt, Philipp-Reis-Straße 2 Bereitschaftsdienst: Tel /655-0 bzw / Montag - Donnerstag: 07:00-15:45 Uhr Freitag: 07:00-13:30 Uhr Außerhalb der Geschäftszeiten: Tel / Mo - Do von Uhr (nächster Morgen) Fr - Mo von Uhr (Freitagnachmittag) bis Uhr (Montagmorgen) Bereitschaftsdienst der Zahnärzte , Uhr , 8.00 Uhr Praxis Nachtwey, Teistungen... Tel.: / , Uhr , 8.00 Uhr Gemeinschaftpraxis Werner & Dr. Lorenz, Leinefelde... Tel.: 03605/ , Uhr , 8.00 Uhr Praxis Dr. Bause, Bischofferode... Tel.: /29204 Apothekenbereitschaft , 8.00 Uhr , 8.00 Uhr Adler- Apotheke Dingelstädt , 8.00 Uhr , 8.00 Uhr Altstadt - Apotheke Heiligenstadt , 8.00 Uhr , 8.00 Uhr Apotheke am Holzweg Heiligenstadt , 8.00 Uhr , 8.00 Uhr Vincenz - Apotheke Heiligenstadt , 8.00 Uhr , 8.00 Uhr Alte Apotheke Heiligenstadt Öffnungszeiten und wichtige Rufnummern Öffnungszeiten der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld, Neue Straße 16, Tel /683-0, Fax /68340 Internet:

3 9/ Obereichsfelder Heimatbote Obereichsfelder Heimatbote online: Pflegedienst Zum Rosenpark Montag 9.00 Uhr Uhr Dienstag 9.00 Uhr Uhr - Häusliche Alten- und Krankenpflege Mittwoch geschlossen incl. hauswirtschaftliche Versorgung Donnerstag 9.00 Uhr Uhr und Uhr Uhr Inh. Stefan Brodmann, Heiligenstädter Str. 2, Leinefelde Freitag 9.00 Uhr Uhr Tel / oder 0151/ Gleitende Arbeitszeit! Besuche außerhalb der Öffnungszeiten bitte möglichst nach telefonischer Vereinbarung. EW Eichsfeldgas GmbH Hausener Weg 15, Tel / Leinefelde-Worbis Fax / Durchwahlnummern der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald - Obereichsfeld /Einrichtungen: Zentrale: / VG-Vorsitzender Ordnungsamt/Standesamt Bauamt/Heimatbote Kasse Kämmerei Einwohnermeldeamt Personalamt Steuern Liegenschaften Sprechstunde der Schiedsstelle Herr Georg Staufenbiel, Tel /64467 freitags von Uhr in Büttstedt, Hauptstraße 10 Frau Cordula Töpfer, Windmühle 2, Tel /31915 Polizeiinspektion Eichsfeld Sprechzeit des Kontaktbereichsbeamten, Neue Straße 16, Tel./Fax /57938 Handy: 0152 / Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Polizeidienststelle Heiligenstadt Tel /6510 Rettungsleitstelle und Krankentransport Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr bei allen lebensbedrohlichen Notfällen, Brand, Verkehrsunfall, Technische Hilfeleistung Tel. 112 (ohne Vorwahl) Anmeldung Krankentransport Tel Allgemeine Auskunftsersuchen sowie Informationen zu Bereitschaftsdiensten im Landkreis Tel / , Fax 03606/ Kath. Altenpflegeheime Eichsfeld ggmbh, Thüringer Energie AG Kundenzentrum Leinefelde (zuständig für Büttstedt,, Wachstedt, Effelder und Großbartloff) Halle-Kasseler-Straße 60 Tel / Abfallberatung und Gebührenabrechnung für Hausmüll EW Entsorgung GmbH Philipp-Reis-Straße Heiligenstadt, Tel / Beantragung/Umtausch von Abfall- u. Altpapierbehälter, Gebührenabrechnung, Änderung von Kundendaten Tel / und -194 Fax 03606/ Öffnungszeiten der Umladestation Beinrode mit Kleinanlieferstation und Sammelstelle für Elektroaltgeräte Tel / Fax 03605/ Öffnungszeiten: Montag - Freitag Uhr Samstag Uhr Thüringer Forstamt Heiligenstadt Lindenallee 25, Heiligenstadt Tel / Revier Großbartloff - Thomas Schmidt - Revierleiter Großbartloff, Wilbich, Geismar, Bebendorf, Döringsdorf Mobil: Revier Westerwald - Revierleiter Stefan Leonhardt zuständig für die Gemarkungen Wachstedt,, Büttstedt, Effelder Sprechzeiten: jeden Dienstag 16:00-18:00 Uhr, Hesselstraße 55a, Wiesenfeld Tel./Fax: /90612 oder 0172/ Eichsfelder Heimatstube Pfarrer-Horstkemper-Platz 4 Öffnungszeiten ab 22. April 2014: Dienstag - Freitag...13:00 Uhr - 17:00 Uhr Besichtigungen sind nach vorheriger Terminvereinbarung möglich, Tel.: /56891 Haus St. Vinzenz, Dingelstädter Straße 1 Tel /660 Fax /66199 Caritativer Pflegedienst Eichsfeld, Sozialstation Dingelstädt - Häusliche Krankenpflege - Hauswirtschaftliche Versorgung - Verhinderungspflege - Pflegeergänzungsleistung - Kurzzeitpflege Geschwister-Scholl-Straße 31, Tel / Dingelstädt Fax / Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal Besucher- u. Informationszentrum, Fürstenhagen Tel /4663 Internet: Öffnungszeiten: Montag - Freitag Uhr Samstag, Sonntag Uhr HVE Eichsfeld Touristik e. V. Gülden Creutz, Rossmarkt 3, Leinefelde-Worbis Tel / Fax / Internet:

4 Obereichsfelder Heimatbote - 4-9/2014 Amtliche Bekanntmachungen Bekanntmachung Anlage 5 (zu 19 Abs. 1) über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Europäischen Parlament am 25. Mai Das Wählerverzeichnis zur Wahl zum Europäischen Parlament für die Gemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff,, Wachstedt wird in der Zeit vom 5. Mai 2014 bis 9. Mai 2014während der allgemeinen Öffnungszeiten Mo, Die, Mi, Uhr, Do Uhr, Fr Uhr für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmengesetzes entsprechenden Vorschriften der Landesmeldegesetze eingetragen ist. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. 2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 5. Mai 2014 bis 9. Mai 2014 (20. Tag bis zum 16. Tag vor der Wahl), spätestens am 9. Mai 2014 bis Uhr, bei der Gemeindebehörde VG Westerwald - Obereichsfeld, Neue Str. 16,, Zi. 13- Ordnungsamt Einspruch einlegen. Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden. 3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 4. Mai 2014 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann. Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. 4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl in dem Kreis Eichsfeld durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum dieses Kreises/dieser kreisfreien Stadt oder durch Briefwahl teilnehmen. Einen Wahlschein erhält auf Antrag 5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, 5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis bei Deutschen nach 17 Abs. 1 der Europawahlordnung, bei Unionsbürgern nach 17a Abs. 2 der Europawahlordnung bis zum 4. Mai 2014 oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach 21 Abs. 1 der Europawahlordnung bis zum 9. Mai 2014 versäumt hat, b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist bei Deutschen nach 17 Abs. 1 der Europawahlordnung, bei Unionsbürgern nach 17a Abs. 2 der Europawahlordnung oder der Einspruchsfrist nach 21 Abs. 1 der Europawahlordnung entstanden ist, c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist. Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 23. Mai 2014, Uhr, bei der Gemeindebehörde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, Uhr, gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstabe a) bis c) angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltag, Uhr, stellen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. 5. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte - einen amtlichen Stimmzettel, - einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, - einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und - ein Merkblatt für die Briefwahl. Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von Deutsche Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgegeben werden., Im Auftrag der Gemeinden Hennig Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Kommunalwahlen am 25. Mai Das Wählerverzeichnis für die Gemeinderats- und Kreistagswahl 2014 in den Gemeinde Büttstedt, Effelder, Großbartloff, und Wachstedt wird in der Zeit vom 20. bis 16. Tag vor der Wahl (5. bis 9. Mai) während der allgemeinen Öffnungszeiten von Mo, Die, Do, Fr 9-12 Uhr, Do Uhr in der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald - Obereichsfeld, Neue Str. 16 in, Zi Einwohnermeldeamt für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit und Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten,

5 9/ Obereichsfelder Heimatbote für die im Melderegister ein Sperrvermerk nach dem Thüringer Meldegesetz eingetragen ist. 2. Jeder Wahlberechtigte, der das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 20. bis 16. Tag vor der Wahl (5. Bis 9. Mai 2014) Einwendungen gegen das Wählerverzeichnis erheben. Einwendungen können darauf gerichtet sein, eine neue Eintragung vorzunehmen oder eine vorhandene Eintragung zu streichen oder zu berichtigen. Die Einwendungen müssen bei der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald - Obereichsfeld, Neue Str. 16,, Einwohnermeldeamt, Zi. 13, schriftlich erhoben oder zur Niederschrift erklärt werden; die vorgetragenen Gründe sind glaubhaft zu machen. Nach Ablauf der Einsichtsfrist sind Einwendungen nicht mehr zulässig. 3. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein (hierzu unten 5) hat. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 21. Tag vor der Wahl (4. Mai 2014) eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss rechtzeitig Einwendungen gegen das Wählerverzeichnis erheben, um nicht Gefahr zu laufen, sein Wahlrecht nicht ausüben zu können. 4. Wer einen Wahlschein hat, kann an den Kommunalwahlen im Wege der Briefwahl teilnehmen. 5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag, 5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, 5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter, a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Frist zur Erhebung von Einwendungen versäumt hat, b) wenn die Voraussetzungen für seine Eintragung in das Wählerverzeichnis erst nach Ablauf der Frist zur Erhebung von Einwendungen eingetreten sind oder c) wenn das Wahlrecht aufgrund einer erhobenen Einwendung festgestellt wurde und dies der Gemeinde erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses bekannt wird. 6. Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum zweiten Tag vor der Wahl (23. Mai 2014), bis Uhr, bei der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald - Obereichsfeld, Neue Str. 16 in, Zi. 10 u. 12, mündlich oder schriftlich beantragt werden. Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag (25. Mai 2014), Uhr, gestellt werden. Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl (24. Mai 2014), Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstaben a) bis c) angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltag (25. Mai 2014), Uhr, stellen. 7. Wer den Wahlscheinantrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein hilfebedürftiger Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen. Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte: - einen amtlichen Stimmzettel für jede Wahl, zu der der Antragsteller wahlberechtigt ist - einen amtlichen Stimmzettelumschlag, - einen Wahlbriefumschlag, auf dem der Name der Gemeinde, die Anschrift der Gemeinde, die Nummer des Stimmbezirkes und des Wahlscheins angegeben ist, sowie - ein Merkblatt für die Briefwahl. Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der oben genannten Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. 8. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief so rechtzeitig an die auf dem Wahlbrief angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag, dem 25. Mai 2014 bis 18 Uhr eingeht. Im Fall einer Stichwahl muss der Wahlbrief spätestens am Tag der Stichwahl, dem 08. Juni 2014 bis Uhr bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle eingehen. Der Wahlbrief kann bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle auch abgegeben werden. Nähere Hinweise über die Briefwahl sind dem Merkblatt für die Briefwahl zu entnehmen., Für die Gemeinden Im Auftrag Hennig Termine / Hinweise / Sonstiges Entsorgungstermine in unseren Orten - Abfuhr Gelber Sack: Montag, Abfuhr Hausmüll: Montag, Abfuhr Altpapiertonne: Dienstag, Abfuhr Altpapiertonne in Wachstedt: Montag, PFARRBRIEF - Pfarrgemeinde St. Alban Effelder Filialgemeinde St. Peter und Paul Großbartloff Filialgemeinde St. Maria Magdalena Wilbich VERMELDUNGEN TAUFTERMINE 14./ / / / / / Hinweise zur Taufe Eine Taufe bitte ich rechtzeitig (mind. zwei Wochen vorher) telefonisch oder persönlich im Pfarrhaus anzumelden. Das Taufgespräch mit den Eltern und Paten ist in der Regel am Freitag vor dem Tauftermin um 19:30 Uhr, der Ort wird individuell vereinbart. Bitte bringen Sie zu diesem Termin die Geburtsurkunde für religiöse Zwecke mit. Der Pate/die Patin müssen katholisch getauft und gefirmt sein. Sind die Paten nicht in unserer Gemeinde getauft, benötigen Sie einen Patenschein ihres Taufpfarramtes, den Sie bitte zum Taufgespräch mitbringen. Sprechzeiten des Pfarrers Effelder Dienstag, :30 Uhr Sprengelgang in Effelder Mittwoch, ab 16 Uhr Bartloffer Stieg Donnerstag, ab 16 Uhr Bartloffer Stieg 2-20 Freitag, ab 16 Uhr Bartloffer Stieg Damit ist der Sprengelgang in Effelder beendet. Wer nicht angetroffen wurde, den Besuch des Pfarrers aber wünscht, kann gern einen individuellen Termin vereinbaren. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die freundliche Aufnahme und das Sprengelopfer. Erstkommunion 2014 Gruppe Effelder :30 Uhr Treffen im Pfarrhaus Gruppe Großbartloff :00 Uhr Probe :00 Uhr Probe (mit Eltern) :30 Uhr Feier der Erstkommunion :00 Uhr Dankgottesdienst :30 Uhr Treffen auf dem Pfarrsaal

6 Obereichsfelder Heimatbote - 6-9/2014 Maiandachten Montag, Ganz herzlich laden wir im Monat Mai zu den Maiandachten ein. Die jeweiligen Termine finden Sie innerhalb der Gottesdienstordnung. Soweit nicht anders vermeldet sind die Maiandachten bei entsprechender Witterung in Effelder an der Kapelle und in Großbartloff 10:00 Uhr Großbartloff 19:00 Uhr Dienstag, Dankgottesdienst der EK-Kinder Maiandacht (gestaltet von der Frauengruppe) Großbartloff an der Grotte. Dann läuten 30 min. vor Beginn alle Effelder 19:00 Uhr Abendmesse Glocken. Bei schlechtem Wetter sind die Andachten in der Kirche, Mittwoch, dann läutet es wie gewohnt. Wilbich 09:00 Uhr Heilige Messe Seniorenfrühstück (nach der Hl. Messe) - geplant! Großbartloff 19:00 Uhr Rosenkranz Effelder Donnerstag, Großbartloff Großbartloff 09:00 Uhr Heilige Messe Tagesfahrt nach Schönstatt Effelder 18:30 Uhr Maiandacht Am Donnerstag, 12. Juni wollen wir eine Tagesfahrt nach Schönstatt Freitag, unternehmen, u.a. mit Besuch des Heiligtums, Gottesdienst Effelder 08:30 Uhr Heilige Messe und Mittagessen. Die Fahrt kostet 23 Euro zuzüglich Mittagessen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich bei Frau Ursel Petri, Lange Str. 21 in Effelder. Samstag, Hülfensberg 13:30 Uhr Trauung und Brautamt der Eheleute Manuel Döring und Susanne Müller Frauenabend Wilbich 18:00 Uhr Vorabendmesse Der nächste Frauenabend ist am Montag, 05. Mai in Großbartloff. Sonntag, Sonntag der Osterzeit Beginn ist 19 Uhr mit einer Maiandacht an der Grotte. Im Anschluss Effelder 09:00 Uhr Heilige Messe ist Themenabend Schmetterlinge - Geschöpfe Gottes. Ehejubiläum Am 17. Mai feiern in Effelder die Eheleute Adolf und Therese Großbartloff 10:30 Uhr Montag, Dienstag, Hochamt Keine heilige Messe Anne Oberthür das Fest der Diamantenen Hochzeit. Unsere Effelder 19:00 Uhr Abendmesse Pfarrgemeinde gratuliert von Herzen und wünscht Gottes reichen Mittwoch, Segen. Wilbich 09:00 Uhr Heilige Messe Urlaubsvertretung Pfarrer Riechelmann ist vom Mai im Urlaub. Die Vertretung in Notfällen übernimmt Herr Pfr. Trost aus Struth (Tel. Großbartloff 19:00 Uhr Donnerstag, Großbartloff 09:00 Uhr Rosenkranz Heilige Messe /90734) Wilbich 14:30 Uhr Maiandacht & Seniorennachmittag GOTTESDIENSTE Effelder 18:30 Uhr Maiandacht Freitag, Donnerstag, Großbartloff 09:00 Uhr Heilige Messe Effelder 19:00 Uhr Feierliche Eröffnung der Maiandachten Freitag, Hl. Athanasius Effelder 13:00 Uhr Brautamt und Trauung der Eheleute Marko Hedderich und Annette Anhalt Großbartloff 18:00 Uhr Anbetung Samstag, Hll. Apostel Philippus und Jakobus Effelder 18:00 Uhr Vorabendmesse Sonntag, Ostersonntag Großbartloff 09:30 Uhr Festgottesdienst mit Feier der Erstkommunion Wilbich 11:00 Uhr Festgottesdienst mit Feier der Erstkommunion Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg Schule / Weiterbildung / Kurse Großbartloff 18:00 Uhr Maiandacht Samstag, Effelder 13:30 Uhr Dankamt zur Diamantenen Hochzeit der Eheleute Adolf und Therese Anne Oberthür (Pfr. Trost) Großbartloff 18:00 Uhr Vorabendmesse (Pfr. Trost) Sonntag, Sonntag der Osterzeit Wilbich 09:00 Uhr Heilige Messe (Pfr. Wand) Effelder 10:30 Uhr Hochamt (Pfr. Wand) Kollekten 04. Mai Effelder: Für seelsorgerische Aufgaben des Bistums Großbartloff: Für die Gemeinde 11. Mai Effelder: Für seelsorgerische Aufgaben des Bistums Großbartloff: Für den Kindergarten 18. Mai Für die Gemeinde Kefferhäuser Straße 24, Dingelstädt Anmeldung unter: Tel April / Mai Termin / Kursbeginn Thema Referent/in Mi, Uhr Frühlingshafte Bastelei (Kinder Kl.) A. Lendeckel Mo, Uhr Kinder lernen Bücher lieben - für Eltern mit Kindern ab 7 Jahren (5x) K. Lang Mo, Uhr Kuschelpuppen selbst genäht (4x) A. Leiniger bitte mitbringen: Nähmaschine (falls vorhanden) Mo, Uhr Nähkurs für Anfänger (4x) bitte mitbringen: C. Konradi eigene Auswahl an günstigen Stoffen, Schere, Maßband, Lineal, Bleistift, Nähmaschine + Ersatznadel (falls vorhanden) Mo, Uhr Geburtsvorbereitung R. Althaus - alle weiteren Treffen dienstags, Uhr Di, Uhr Dancing Kid s - für Kinder von 6-11 J. (9x) N. Röhrig-Kühn Mi, Uhr Rückbildungsgymnastik und Babymassage R. Althaus Mi, Uhr Töpfern für Kinder / Familien (4x) A. Lendeckel Mi, Uhr Einführung in das Internet (5x) J. Vockrodt Mi, Uhr Zumba-Fitness (10 x) N. Röhrig-Kühn Mi, Uhr Linedance (10 x) N. Röhrig-Kühn Mo, Uhr Nähkurs für Anfänger (4x) bitte mitbringen: C. Konradi eigene Auswahl an günstigen Stoffen, Schere, Maßband, Lineal, Bleistift, Nähmaschine + Ersatznadel (falls vorhanden)

7 9/ Obereichsfelder Heimatbote Do, Uhr Zumba-Fitness (8 x) N. Röhrig-Kühn Do, Uhr Ein Geschenk zum Muttertag (Fam.) A. Lendeckel Do, Uhr Die erste Puppe für mein Baby (2x) A. Leiniger Sa, Uhr Beikost fürs Baby selber kochen A. Hartmann Mo, Uhr Vorbereitung der Tauffeier und Gestaltung der Taufkerze S. Stephan / A. Lendeckel Mo, Uhr Abenteuer Pubertät S. Stephan - für Eltern mit Kindern zwischen 11 und 16 Jahren Di, Uhr Ernährungstipps für Säuglinge S. Mack-Rymatzki Di, Uhr Malideen für witzige Fußmatten (Ki. / Fam.) A. Lendeckel Di, Uhr Malideen für witzige Fußmatten (Erw.) A. Lendeckel Sa, Uhr Wiese, Wald und andere Wunder M. Morick, - für Eltern/Großeltern mit Kindern F. Rogge-Lindenbauer So, Uhr Familiengottesdienst mit Programm und Mittagessen Kurse an der Kreisvolkshochschule Eichsfeld-Leinefelde Aufbaukurs Buchführung ab An der Kreisvokshochschule Eichsfeld beginnt in Leinefelde am um 18:00 Uhr ein Kurs zur Buchhaltung, der in den Umgang mit der Buchhaltungssoftware Lexware einführt. Die vorauszusetzenden Grundkenntnisse aus der Buchführung werden wiederholt, so dass die Einarbeitung in die EDV-gestützte Buchhaltung auch für Interessenten möglich ist, deren Grundlagenerwerb länger zurück liegt. Zielstellungen für den Kurs bilden u. a. die Firmenverwaltung, das Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten, das Buchen der Umsatzsteuer und die Erarbeitung von notwendigen Auswertungen. Der Kurs findet zweimal wöchentlich montags und mittwochs in der Zeit von 18:00-21:15 Uhr statt und erstreckt sich über 15 Abende. Information und Anmeldung Kreisvolkshochschule Eichsfeld, Konrad-Martin-Str. 101, Leinefelde-Worbis, Tel.-: / 51670, Internet: Büttstedt Amtliche Bekanntmachungen Kommunalwahlen im Freistaat Thüringen am 25. Mai 2014 Bekanntmachung Der zugelassenen Wahlvorschläge Der Gemeinde- Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am zur Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge und Erklärungen zu Listenverbindungen und Beschlussfassung über ihre Zulassung für die X Gemeinderatsmitgliederwahl In der Gemeinde Büttstedt am 25. Mai 2014 nachfolgende Beschlüsse gefasst, die hiermit bekannt gegeben werden. Der nachfolgende Text ist nur durch ankreuzen X Bestandteil dieser Bekanntmachung. 1. X folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden: List en Kennwort der Partei, der Wählergruppe oder des Lfd. Name, Vorname Geburt s- jahr Beruf Anschrift

8 1. X folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden: Obereichsfelder Heimatbote - 8-9/2014 List en Kennwort der Partei, der Wählergruppe oder des Einzelbewerbers Lfd. Name, Vorname Geburt s- jahr Beruf Anschrift 1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 1. Anhalt, Werner 1952 Straßenbaumeister 2. Block, Mario 1963 Dipl. Ing. Maschinenbau Gartenstraße 30 Büttstedt Mitttelgasse 17 Büttstedt 3. Gebhardt, Roman 4. Goldmann, Detlef 5. Staufenbiel, Adelbert 6. Funke, Reinhard 7. Hanstein, Jörg 1974 Berufssoldat Gartenstraße 29 Büttstedt 1968 Beamter Unterdorf 9 Büttstedt 1952 Maler Hauptstraße 61 Büttstedt 1965 Metallarbeiter Hauptstraße 73 Büttstedt 1969 Schweißer Steinstraße 3 Büttstedt 8. Heddergott, Heribert 9. Montag, Andreas 10. Staufenbiel, Heino 11. Wolf, Reinhard 1956 Dipl. Agrar Ingenieur (FH) 1982 Heilerziehungs pfleger 1973 Nutzfahrzeugmechaniker 1963 Zerspanungmechaniker Gartenstraße 23 Büttstedt Hauptstraße 3 Büttstedt Gartenstraße 2 Büttstedt Hauptstraße 4 Büttstedt 2. X Es ist nur ein Wahlvorschlag zugelassen worden. 2.1 Die Wahl der Gemeinderatsmitglieder wird als Mehrheitswahl ohne Bindung an etwaige vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht der Stimmenhäufung auf einen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat so viele Stimmen wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. 2.2 Der Wahlvorschlag wird auf dem Stimmzettel vorgedruckt. Der Wähler kann Bewerber streichen und Stimmen durch Hinzufügung wählbarer Personen mit Nachnamen, Vornamen und Beruf vergeben. Der Wähler kann den Wahlvorschlag auch unverändert durch entsprechende Kennzeichnung

9 an etwaige vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht der Stimmenhäufung auf einen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat so viele Stimmen wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. 9/ Obereichsfelder Heimatbote 2.2 Der Wahlvorschlag wird auf dem Stimmzettel vorgedruckt. Der Wähler kann Bewerber streichen und Stimmen durch Hinzufügung wählbarer Personen mit Nachnamen, Vornamen und Beruf vergeben. Der Wähler kann den Wahlvorschlag auch unverändert durch entsprechende Kennzeichnung annehmen. 2.3 Der Wähler vergibt seine Stimmen dadurch, dass er auf dem Stimmzettel wählbare Personen mit Nachnamen, Vornamen und Beruf einträgt. Ort, Datum Büttstedt, den Unterschrift Degenhardt Gemeindewahlleiter Geburtstagskalender Wir gratulieren am Frau Fiedler, Agnes zum 69. Geburtstag Gartenstraße 34 am Herrn Reichardt, Michael zum 65. Geburtstag Steinstraße 23 am Frau Schmäring, Roswita zum 69. Geburtstag Wiesenweg 2 am Frau Windloff, Waltraud zum 68. Geburtstag Gartenstraße 33 am Frau Apelt, Johanna zum 66. Geburtstag Hauptstraße 45 am Herrn Staufenbiel, Reinhold zum 76. Geburtstag Hauptstraße 31 am Herrn Schubert, Josef zum 83. Geburtstag Hintergasse 26 am Frau Funke, Luzia zum 78. Geburtstag Hintergasse 17A am Frau Hartmann, Monika zum 70. Geburtstag Struther Tor 7 Effelder Amtliche Bekanntmachungen Kommunalwahlen im Freistaat Thüringen am 25. Mai 2014 Bekanntmachung Der zugelassenen Wahlvorschläge Der Gemeinde- Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am zur Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge und Erklärungen zu Listenverbindungen und Beschlussfassung über ihre Zulassung für die X Gemeinderatsmitgliederwahl In der Gemeinde Effelder am 25. Mai 2014 nachfolgende Beschlüsse gefasst, die hiermit bekannt gegeben werden. Der nachfolgende Text ist nur durch ankreuzen X Bekanntmachung. Bestandteil dieser 1. X folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden:

10 2.2 Der Wahlvorschlag wird auf dem Stimmzettel vorgedruckt. Der Wähler kann Der nachfolgende Text ist nur durch ankreuzen X Bekanntmachung. Bestandteil dieser Obereichsfelder Heimatbote / X folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden: List en Kennwort der Partei, der Wählergruppe oder des Einzelbewerbers Lfd. Name, Vorname Geburtsjahr Beruf Anschrift 1. Wählergemeinschaft Effelder / CDU 1. Anhalt, Winfried 1958 Steinmetz Mühlhäuser Straße 27 Effelder 2. Böhm, Bertram 1964 Instandhaltungsmechaniker Kirchgasse 1 Effelder 3. Ey, Stephan 1961 Metallbauer Mühlhäuser Straße 31 Effelder 4. Fischer, Peter 5. Hanske, Herbert 1974 Polier im Straßenbau 1952 Arbeitsvorbereiter Mühlhäuser Straße 21 Effelder Plan 8 Effelder 6. Huschenbeth, Regina 1968 Diplom- Verwaltungswirtin Schützenstraße 9 Effelder 7. Jagemann, Josef 8. Koch, Wolfgang 1958 Stuckateurmeister 1960 Schlossermeister Neue Straße 15 Effelder Bartloffer Stieg 1 Effelder 9. Mock, Gundolf 1971 Tischler Augustusstraße 17 Effelder 10. Morgenthal, Ute 1962 Wirtschaftskauffrau Am Sportplatz 6 Effelder 11. Thor, Raimund 12. Weber, Herbert 1959 Hochbaupolier Hintergasse 47 Effelder 1947 Lehrer Lange Straße 7 Effelder 2. X Es ist nur ein Wahlvorschlag zugelassen worden. 2.1 Die Wahl der Gemeinderatsmitglieder wird als Mehrheitswahl ohne Bindung an etwaige vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht der Stimmenhäufung auf einen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat so viele Stimmen wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind.

11 der Aufstellung und öffentlichen Auslegung gemäß 3 Abs. 2 I. V. m. 13a Baugesetzbuch (BauGB) des einfachen Bebauungsplanes (B-Plan) 06 Kleiner lberg der Gemeinde Effelder 1. Der Gemeinderat der Gemeinde Effelder hat in seiner Sitzung am 04. April 2014 mit Beschluss 117/2014 die Aufstellung des Bebauungsplanes 06 Kleiner lberg beschlossen. 2. Die Aufstellung des B-Planes soll im beschleunigten Verfahren gemäß 13a BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom September 2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 11. Juni 2013 (BGBl. I S. 1548) ohne die Durchführung einer Umweltprüfung nach 2 Abs. 4 BauGB erfolgen. Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB wird daher abgesehen. 3. Der vorliegende Entwurf des B-Planes (Stand: April 2014) wird gebilligt und zur Auslegung bestimmt. 4. Der Entwurf des B-Planes 06 Kleiner lberg einschließlich der Begründung liegen in der Zeit vom Montag, den 12. Mai 2014 bis einschließlich Montag, den 16. Juni 2014, im Flur des Bauamtes der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld, Neue Straße 16 in zu den Dienstzeiten Montag 08:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr Dienstag 08:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr Mittwoch 08:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr Donnerstag 08:00-12:00 Uhr und 13:30-17:30 Uhr Freitag 08:00-12:00 Uhr zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. 5. Jedermann kann während der Auslegungsfrist Anregungen und Hinweise zum Bebauungsplan mit Begründung schriftlich oder während der Sprechstunden zur Niederschrift vorbringen. Ein Antrag nach 47 der Verwaltungsgerichtsan etwaige vorgeschlagene Bewerber und ohne das Recht der Stimmenhäufung auf einen Bewerber durchgeführt. Der Wähler hat so viele Stimmen wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. 9/ Obereichsfelder Heimatbote 2.2 Der Wahlvorschlag wird auf dem Stimmzettel vorgedruckt. Der Wähler kann Bewerber streichen und Stimmen durch Hinzufügung wählbarer Personen mit Nachnamen, Vornamen und Beruf vergeben. Der Wähler kann den Wahlvorschlag auch unverändert durch entsprechende Kennzeichnung annehmen. 2.3 Der Wähler vergibt seine Stimmen dadurch, dass er auf dem Stimmzettel wählbare Personen mit Nachnamen, Vornamen und Beruf einträgt. Ort, Datum Effelder, den Unterschrift Rinke Gemeindewahlleiterin Aufgrund des 55 der Thüringer Kommunalordnung erlässt die Gemeinde Effelder folgende Haushaltssatzung: 1 Der als Anlage beigefügte Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit festgesetzt; er schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit ab. 2 Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsmaßnahmen sind nicht vorgesehen. 3 Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt werden nicht festgesetzt. 4 Die Steuersätze (Hebesätze) für nachstehende Grundsteuern werden wie folgt festgesetzt: 1. Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (A) 300 v.h. b) für die Grundstücke (B) 300 v.h. 2. Gewerbesteuer 300 v.h. 5 Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird auf festgesetzt. 6 Die Erheblichkeit der über- und außerplanmäßigen Ausgaben wird auf 5.000,00 Euro festgesetzt. 7 Diese Haushaltssatzung tritt mit dem 1. Januar 2014 in Kraft. Effelder, den Gemeinde Effelder gez. Dr. Lange Bürgermeister Haushaltssatzung der Gemeinde Effelder für das Haushaltsjahr 2014 (Siegel) Beschluss- und Genehmigungsvermerk: Der Gemeinderat der Gemeinde Effelder hat mit Beschluss 105/2014 v die Haushaltssatzung und Haushaltsplan mit Anlagen 2014 einstimmig beschlossen. Die Kommunalaufsicht des Landkreises Eichsfeld hat mit Schreiben vom die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan der Gemeinde Effelder für das Haushaltsjahr 2014 rechtsaufsichtlich gewürdigt. Auslegungshinweis: Der Haushaltsplan liegt in der Zeit vom (laut 57 Abs. 3 i. V. m. 21 Abs. 1 und 3 der Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) in der zur Zeit gültigen Fassung) während der Dienstzeiten in der VG Westerwald-Obereichsfeld (Kämmerei, Zimmer 18),, Neue Straße 16, öffentlich aus. Weiterhin besteht die Möglichkeit, den Haushaltsplan bis zur Entlastung und Beschlussfassung über die Jahresrechnung 2014 ( 80 Abs. 3 Satz 1 ThürKO) einzusehen. gez. Dr. Lange Bürgermeister Bekanntmachung

12 Obereichsfelder Heimatbote /2014 ordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde Effelder deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist ( 4a Abs. 6 Satz 1 BauGB). 6. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes 06 Kleiner lberg ist in der Anlage zur öffentlichen Bekanntmachung ersichtlich. Effelder, den 16. April 2014 gez. Dr. Johannes-Werner Lange Bürgermeister Geburtstagskalender Wir gratulieren am Herrn Fritsch, Johann zum 61. Geburtstag Kleiner Iberg 4 am Frau Drößler, Maria zum 61. Geburtstag Kirchstraße 2 am Herrn Drößler, Wilhelm zum 61. Geburtstag Kirchstraße 2 am Frau Koch, Christa zum 78. Geburtstag Neue Straße 1 am Herrn Grund, Ingo zum 81. Geburtstag Bartloffer Stieg 38 am Frau Gaßmann, Hedwig zum 85. Geburtstag Lange Straße 12 am Frau Homann, Giesela zum 68. Geburtstag Bartloffer Stieg 14 am Herrn Dr. Lange, Johannes-Werner zum 63. Geburtstag Waldblick 20 am Frau Gebhardt, Gertrud zum 82. Geburtstag Bartloffer Stieg 26 am Herrn Huke, Gerhard zum 79. Geburtstag Mühlhäuser Straße 11 am Herrn Kühler, Manfred zum 60. Geburtstag Kirchstraße 12 am Herrn Richardt, Hubert zum 66. Geburtstag Lange Straße 15 am Frau Loth, Luzia zum 80. Geburtstag Torstraße 3 am Frau Dr. Lange-Dietrich, Ellen zum 61. Geburtstag Waldblick 20 am Frau Löffler, Gunthilde zum 73. Geburtstag Hintergasse 51

13 9/ Obereichsfelder Heimatbote Großbartloff Amtliche Bekanntmachungen Kommunalwahlen im Freistaat Thüringen am 25. Mai 2014 Bekanntmachung Der zugelassenen Wahlvorschläge Der Gemeinde- Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am zur Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge und Erklärungen zu Listenverbindungen und Beschlussfassung über ihre Zulassung für die X Gemeinderatsmitgliederwahl In der Gemeinde Großbartloff am 25.Mai 2014 nachfolgende Beschlüsse gefasst, die hiermit bekannt gegeben werden. Der nachfolgende Text ist nur durch ankreuzen X Bekanntmachung. Bestandteil dieser 1. X folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden: Listen Kennwort der Partei, der Wählergruppe oder des Einzelbewerbers Lfd. Name, Vorname Geburtsjahr Beruf Anschrift 1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 1. Koch, Franz- Stephan 2. Döring, Alexander 1964 Instanthaltungsmechaniker 1980 Fachinformatiker Hauptstraße 46/47 Großbartloff Hauptstraße 101 Großbartloff 3. Strecker, Hugo 4. Rheinhardt, Judith 1951 Maurer Vor dem Tore 7 Großbartloff 1978 Bankkauffrau Herztorstraße 23 Großbartloff 5. Lösche, Birgitta 1958 Sparkassenfachwirtin Schulstraße 3 Großbartloff

14 Bekanntmachung. 1. X folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden: Obereichsfelder Heimatbote /2014 Listen Kennwort der Partei, der Wählergruppe oder des Einzelbewerbers Lfd. Name, Vorname 6. Änderung der Satzung über die Erhebung wiederkehrender Beiträge für die öffentlichen Verkehrsanlagen der Gemeinde Großbartloff Aufgrund der 2 und 7a des Thüringer Kommunalabgabengesetzes (ThürKAG) in der Fassung vom (GVBl. Seite 301), zuletzt geändert durch Gesetz vom (GVBl. Seite 61) und des 19 Abs. 1 der Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) in der Fassung der Neubekanntmachung vom (GVBl. S. 41), zuletzt geändert durch Gesetz vom (GVBl. S. 83) beschließt der Gemeinderat der Gemeinde Großbartloff folgende 6. Änderung der Satzung über die Erhebung Geburtsjahr Beruf Anschrift 6. Drößler, 1963 Betriebswirt Vor dem 6. Peter Drößler, 1963 Betriebswirt Tore Vor dem 8 1. Christlich 1. Koch, Peter 1964 Instanthaltungsmechaniker 46/47 Großbartloff Großbartloff Hauptstraße Tore 8 Demokratische Franz- Union 7. König, Stephan 1947 Rentner Kirchgasse Großbartloff Deutschlands 7. Rudolf König, 1947 Rentner 15 Kirchgasse (CDU) Rudolf Großbartloff Döring, 1980 Fachinformatiker Hauptstraße 101 Hauptstraße Großbartloff 8. Henning, Alexander 1976 Bautechnikerin 8. Conny Henning, 1976 Bautechnikerin 6a Hauptstraße Großbartloff Conny Großbartloff 6a 3. Strecker, 1951 Maurer Vor Großbartloff dem 9. Ibold, Hugo 1979 Holztechniker Hauptstraße Tore 7 9. Nicky Ibold, 1979 Holztechniker 100 Großbartloff Hauptstraße Nicky Großbartloff Rheinhardt, 1978 Bankkauffrau Großbartloff Herztorstraße Judith 23 Großbartloff 2. X Es ist nur ein 2. X Es ist nur ein 5. Lösche, 1958 Sparkassenfachwirtin 3 Schulstraße Wahlvorschlag zugelassen Birgitta worden. Wahlvorschlag zugelassen worden. Großbartloff 2.1 Die Wahl der Gemeinderatsmitglieder wird als Mehrheitswahl ohne Bindung 2.1an Die etwaige Wahl der vorgeschlagene Gemeinderatsmitglieder Bewerber wird als undmehrheitswahl ohne das ohne Recht Bindung der Stimmenhäufung an etwaige vorgeschlagene auf einen Bewerber Bewerber durchgeführt. und Der ohnewähler das hat Recht so viele der Stimmenhäufung wie Gemeinderatsmitglieder auf einen Bewerber zudurchgeführt. wählen sind. Der Wähler hat so viele Stimmen wie Gemeinderatsmitglieder zu wählen sind. 2.2 Der Wahlvorschlag wird auf dem Stimmzettel vorgedruckt. Der Wähler kann 2.2Bewerber Der Wahlvorschlag streichen und wirdstimmen auf demdurch Stimmzettel Hinzufügung vorgedruckt. wählbarer DerPersonen Wähler kann mit Nachnamen, Bewerber streichen Vornamen und Stimmen und Beruf durchvergeben. Hinzufügung Der wählbarer WählerPersonen kann den mit Wahlvorschlag Nachnamen, Vornamen auch unverändert und Beruf durch vergeben. entsprechende Der Wähler Kennzeichnung kann den annehmen. Wahlvorschlag auch unverändert durch entsprechende Kennzeichnung annehmen. 2.3 Der Wähler vergibt seine Stimmen dadurch, dass er auf dem Stimmzettel 2.3wählbare Der Wähler Personen vergibt mit seine Nachnamen, StimmenVornamen dadurch, und dassberuf auf einträgt. dem Stimmzettel wählbare Personen mit Nachnamen, Vornamen und Beruf einträgt. Ort, Datum Unterschrift Ort, Datum Schaub Unterschrift Großbartloff, den Schaub Großbartloff, den Gemeindewahlleiter Gemeindewahlleiter wiederkehrender Beiträge für die öffentlichen Verkehrsanlagen der Gemeinde Großbartloff v : Artikel Beitragssatz - Ergänzung unter Absatz 3 6: 7. Der Beitragssatz für Investitionsaufwendungen, die durch die Herstellung von Verkehrsanlagen durch die Gemeinde

15 9/ Obereichsfelder Heimatbote im Jahr 2013 vorgehalten wurden, wird in der Abrechnungszeit mit 0,34191 /m Kirchliche Nachrichten 2 festgelegt. Artikel 2 Diese 6. Änderung tritt zu 7, 7 rückwirkend zum in Kraft. Großbartloff, den Gemeinde Großbartloff gez. König Bürgermeister (Siegel) Beschluss- und Genehmigungsvermerk Der Gemeinderat der Gemeinde Großbartloff hat mit Beschluss 92/2014 vom die 6. Änderung der Satzung über die Erhebung wiederkehrender Beiträge für die öffentlichen Verkehrsanlagen der Gemeinde Großbartloff einstimmig beschlossen. Die Kommunalaufsicht des Landkreises Eichsfeld hat mit Schreiben vom diese Satzung bestätigt. gez. König Bürgermeister Wir gratulieren Geburtstagskalender am Frau Buchardt, Christina Hauptstraße 50 am Herrn Schaub, Wolfgang Hauptstraße 62 am Frau Stöber, Ursula Hauptstraße 66 am Herrn Töpfer, Heinrich Hauptstraße 3 am Herrn Hoppe, Albert Friedensstraße 4 am Frau Hackethal, Angelika Färbergasse 10 am Herrn Frankenstein, Manfred Hauptstraße 69A am Herrn Schreiber, Franz Roland Hauptstraße 97 am Herrn Trautmann, Bruno Friedensstraße 5A am Frau Weber, Agnes Hauptstraße 7 am Herrn Hellrung, August Hauptstraße 37 am Herrn Henning, Werner Hauptstraße 6 am Frau Wolf, Gisela Hauptstraße 63 am Frau Pfützenreuter, Gerlinde Herztorstraße 12 am Herrn Schön, Reinhard Hauptstraße 7 am Herrn Lerch, Josef Hauptstraße 26 am Herrn Buchardt, Alfons Hauptstraße 11 am Frau Wendt, Christa Grimmgasse 4 zum 74. Geburtstag zum 63. Geburtstag zum 60. Geburtstag zum 71. Geburtstag zum 78. Geburtstag zum 67. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 62. Geburtstag zum 76. Geburtstag zum 72. Geburtstag zum 76. Geburtstag zum 64. Geburtstag zum 73. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 65. Geburtstag zum 66. Geburtstag zum 98. Geburtstag zum 74. Geburtstag Evangelische Kirchengemeinden Großtöpfer und Eigenrieden Gottesdienste in der Kirche St. Ulrich, Eigenrieden Uhr Ökumenische Flurprozession mit Flursegen Beginn mit Andacht in der Kirche Anschl. Prozession in die Flur zwischen Eigenrieden + Struth Uhr Ökumenischer Flursegen anschl. Maifeuer mit Getränken und Imbiss (bei Regen wird ein Zelt aufgestellt) Uhr Miserikordias Domini (2. Sonntag nach Ostern) in Kloster Volkenroda Uhr Ökumenische Christus-Wallfahrt Uhr Start Pilgerweg in Grabe, Kirchenruine Uhr Jubilate (3. Sonntag nach Ostern) Gemeindepädagogin Ehrlich-Wershofen, Wahlhausen Gottesdienste in der Kirche Der gute Hirte Großtöpfer Uhr Jubilate (3. Sonntag nach Ostern) Taufe Bruno Schrader, Martinfeld (Samstag) Uhr Goldene Hochzeit Jubelpaar Hamp, Großbartloff Wir laden ein zu den Gemeindeveranstaltungen der Kirchengemeinden Großtöpfer und Eigenrieden! Konzert mit dem Vokalensemble Chemnitz Samstag, der , Uhr in Großtöpfer, Kirche Der gute Hirte unter Leitung von KMD i. R. Günther Schmidt Geistliche Chormusik aus vier Jahrhunderten Es werden a-capella-werke von Schütz, Schein, Buxtehude, Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Martin, Distler, Mauersberger u.a. erklingen, auch Orgelwerke. Der Eintritt ist frei. Wir erbitten am Ausgang eine Spende für die Unkosten des Chores und die weitere Außensanierung der Radwegekirche Der gute Hirte Großtöpfer. In der Pause und im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei Imbiss und Getränken mit den Musikern ins Gespräch zu kommen. 12. Rad und Fun Meinhard - Wanfried - Großtöpfer am Sonntag, dem , Ein Radwander-Angebot für Familien, Erwachsene und Kinder! Sie können auf den Radwegen der Region unterwegs sein und ihre Strecke je nach Kondition selbst bestimmen. Fahren Sie die verschiedenen Orte und ihre Stempelstellen an und holen Sie sich dort jeweils einen Stempel. Es erwartet Sie ein kleines Dankeschön. Zum zweiten Mal ist Großtöpfer dabei mit Radwegekirche Der gute Hirte (Ausstellung), Stempelstation und Fest: Im Festzelt mit Imbiss, Getränken, Kaffee und Kuchen: Eintritt frei. Wir erbitten Spenden am Ausgang Uhr Musikalischer Frühschoppen mit RFD-Duo Stimmungs- und Unterhaltungsmusik Uhr Line Dance zum Mitmachen mit Peter, Line-Dance Mühlhausen Mail: Info- + Verkaufsstände: HVE - Eichsfeld Touristik e.v. Weltladen Ballhausen Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal Stiftung Naturschutz Thüringen: Grünes Band

16 Der nachfolgende nur mit versehene Text ist nur durch ankreuzen x Bestandteil dieser Obereichsfelder Heimatbote /2014 Frauenkreis Eigenrieden am Mittwoch, dem , Uhr mit Kaffeetrinken im Pfarrhaus Eigenrieden Kinderkreise mit Frau Ehrlich-Wershofen am Samstag, d , Großtöpfer Pfarrhaus Uhr mit Mittagessen Eigenrieden Gem.-Raum: Uhr Konfirmandenunterricht Samstag, der , Uhr in Eigenrieden Line-Dance Herzliche Einladung an alle, die gern mittanzen: montags Uhr im Pfarrhaus Großtöpfer. Leitung Frau Nolte, Dingelstädt, Teilnehmerbeitrag pro Abend: 4,00. Ökumenischer Bibelabend, Uhr: , im Konrad-Martin-Haus, Geismar Ökumenisches Friedensgebet montags um Uhr: Mai in der Pfarrkirche St. Philippus und St. Jakobus, Ershausen Juni: Pfarrkirche St. Ursula, Geismar; MITFAHRMÖGLICHKEIT zu den Gottesdiensten über Gärtnerei Müller, Telefon /48330 Bitte rufen Sie am Vortag an, wenn Sie zum Gottesdienst kommen möchten! Der Herr ist auferstanden - er ist wahrhaftig auferstanden! Ein frohes Osterfest! Ihr Pfr. Brehm Paradiesweg 2, Großtöpfer, Tel , Fax: Mail: Die Frauengemeinschaft lädt herzlich ein zum Frauenabend im Mai: Schmetterlinge - Geschöpfe Gottes am Montag, den 5. Mai 2014 Vortrag von Christel Küster Wir beginnen mit einer Maiandacht an der Mariengrotte um Uhr (bei schlechtem Wetter in der Kirche). Im Pfarrsaal hören wir anschließend von der genialsten Werken der Schöpfung, den Schmetterlingen. Die farbenprächtigen Schönheiten machen im Laufe ihres Lebens zahlreiche Entwicklungsstufen durch, ehe sie ihre ganze Pracht zeigen und von Blume zu Blume gaukeln. Alle Frauen sind herzlich eingeladen. Die nächsten Termine: Sonntag, : Frauenwallfahrt auf den Kerbschen Berg Montag, : Frauenabend im Pfarrsaal Pfingsten und der Heilige Geist mit Magdalena Wedekind, Gemeindereferentin Wissenswertes Große Gedanken und ein reines Herz das ist`s, was wir uns von Gott erbitten sollten! Goethe Wir gratulieren recht herzlich zur Ersten Heiligen Kommunion Lisa Richwien Laura Mainzer Theresa Hahn Virginia Henning Paul Groß Florian Lotze Florian König Erik Otto und wünschen Gottes Segen und eine schöne Feier. W. König Bürgermeister Amtliche Bekanntmachungen Kommunalwahlen im Freistaat Thüringen am 25. Mai 2014 Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge und Listenverbindungen Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am zur Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge und Erklärungen zu Listenverbindungen und Beschlussfassung über ihre Zulassung für die Gemeinderatsmitgliederwahl am 25. Mai 2014 in der Gemeinde nachfolgende Beschlüsse gefasst, die hiermit bekannt gegeben werden.

17 Gemeinde 2 Freie 1 Sander, Martin 1977 Richter Kirchgasse 7 9/2014 nachfolgende Beschlüsse gefasst, die - 17 hiermit - bekannt gegeben werden. Obereichsfelder Heimatbote Der nachfolgende nur mit versehene Text ist nur durch ankreuzen Bekanntmachung. x Bestandteil dieser 1. folgende Wahlvorschläge sind als gültig zugelassen worden: x Listen Kennwort der Partei, der Wählergruppe oder des Einzelbewerbers 1 Christlich Demokratische Union Deutschlands - CDU Lfd. Name, Vorname 1 Tasch, Christina 2 Montag, Wolfgang Geburtsjahr Beruf Anschrift 1959 Wirtschaftskauffrau Triftstraße KFZ-Meister Rasenweg 1 3 Volkmar, Maria 1957 Fachkraft für Soziales Triftstraße 19 4 Jakobi, Mathias 1984 Lehrer Wiesenstein 19 5 Montag, Hermann-Josef 6 Bosold, Christian 7 Michel, Marius 8 Heddergott, Albin 1954 Bauingenieur Wiesenstein Malermeister Wachstedter Str Klempnermeister Tannenweg Gartenbauingenieur Bahnhofstr. 8 9 Mock, Fabian 1982 Lehrer Mühlhäuser Str. 29 a 10 Töpfer, Philipp 1985 KFZ-Meister Poststraße 1 11 Fiedler, Brigitte 1962 Bürokauffrau Bahnhofstr Atzrodt, Mathias 1957 Altenpfleger Neue Straße 2 13 Knobel, André 1977 Sachbearbeiter Dingelstädter Str. 8

18 12 Atzrodt, 1957 Altenpfleger Neue Straße 2 Bekanntmachung. Mathias Obereichsfelder 1. xheimatbote folgende Wahlvorschläge sind- 18 als- gültig zugelassen worden: 9/ Knobel, André 1977 Sachbearbeiter Dingelstädter Listen Kennwort der Lfd. Name, Geburtsjahr Beruf Anschrift Str. 8 Partei, der Vorname Wählergruppe oder des Einzelbewerbers 1 Christlich 1 Tasch, 1959 Wirtschaftskauffrau Triftstraße 2 Freie Sander, Martin 1977 Richter Kirchgasse 7 22 Demokratische Christina Demokratische Union Wählergemeinschaft Deutschlands - FDW - CDU 2 Montag, 1967 Betriebsleiter Wiesenstein 17 2 Montag, Reinhard 1959 KFZ-Meister Rasenweg 1 Wolfgang 3 Sauerland, 1977 Dachdeckermeister Pfarrgasse 6 3 Andreas Volkmar, 1957 Fachkraft für Triftstraße 19 Maria Soziales 4 Lange, 1970 Steuerberater Hinter der 4 Jakobi, Christian Mathias 1984 Lehrer Wiesenstein Schäferei Bohnert, Petra 1967 Verkäuferin Richtersgasse 5 5 Montag, 1954 Bauingenieur Wiesenstein Hermann-Josef 12 6 Sander, 1948 Rentner Zöllnersgasse 2 Karl-Heinrich 7 Lange, Bettina 1971 Steuerberaterin Hinter der 6 Bosold, 1974 Malermeister Wachstedter Schäferei 6 Christian Str.12 Ort, Datum Unterschrift, gez. Hennig Wahlleiter Wir gratulieren Geburtstagskalender am Frau Kruse, Rosa zum 73. Geburtstag Hauptstraße 40 am Herrn Sander, Josef zum 70. Geburtstag Wachstedter Straße 4 am Herrn Feuerstein, Klaus zum 72. Geburtstag Mühlhäuser Straße 10 am Frau Rühling, Ingrid zum 70. Geburtstag Neue Straße 18 am Frau Goldmann, Erika zum 78. Geburtstag Bergstraße 13 am Frau Hagedorn, Maria zum 79. Geburtstag Dingelstädter Straße 1 am Herrn Hoffmeier, Otto zum 65. Geburtstag Pfarrgasse 3 am Herrn Töpfer, Georg zum 72. Geburtstag Bei der Kirche 7 Kirchliche Nachrichten Pfarramt Gottesdienste vom Samstag, d Philippus u. Jakobus St. Vinzenz hl. Messe Wachstedt Vorabendmesse Sonntag, d Ostersonntag Pfarrkirche f. Bernhard Montag u. Tochter Jutta Mathias f. Paul Böhm, leb. u. + Angehörige Klüschen hl. Messe Pfarrkirche Dankamt zur Diamantenen Hochzeit von Anna u. Johannes Mock Maiandacht Montag, d Pfarrkirche f. Pfr. Rhode Dienstag, d Pfarrkirche f. leb. u. + d. Fam. Gerhard Fiedler Maiandacht Mittwoch, d Wachstedt hl. Messe Friedensgebet Donnerstag, d St. Vinzenz f. Katharina Metz Freitag, d Bickenriede Firmung Samstag, d Antoniuskap. hl. Messe zum Klassentreffen

19 9/ Obereichsfelder Heimatbote St. Vinzenz f. Hermann Orschel, leb. u. + Angeh. Chorkonzert: Sonntag, d Ostersonntag Herzliche Einladung zu einem Chorkonzert mit dem Chemnitzer Vocalensemble unter Leitung von KMD Günther Schmidt am Freitag, um Uhr in der ev. Kirche Dingelstädt Pfarrkirche f. Fam. Hubert Drößler, Sohn Franz-Josef, Fam. August Hoffmeier u. Klara Sterner u. Angeh. f. Marlis Montag, leb. u. + Angeh Wachstedt Feier d. Erstkommunion Klüschen hl. Messe Maiandacht Montag, d Wachstedt hl. Messe mit Erstkommunionkindern, Eltern u. Verwandten Dienstag, d Pfarrkirche f. Heinrich u. Frieda Vogt Maiandacht Mittwoch, d Wachstedt hl. Messe Friedensgebet Donnerstag, St. Vinzenz hl. Messe Freitag, d Johannes Nepomuk Pfarrkirche f. Franz - Josef Knoch f. Hermann - Josef Günther, leb. u. + Angeh. Samstag, d St. Vinzenz f. Albert u. Theresia Metz u. Kinder f. + d. Fam. Hugo Aschenbach Wachstedt Vorabendmesse Sonntag, d Ostersonntag Pfarrkirche f. d. Pfarrgemeinde Klüschen hl. Messe Maiandacht Vermeldungen vom Ministrantendienst hat: Gruppe Gruppe 4 Eheaufgebot: Andreas Sauerland - Martina Börger, beide Senioren: Die Seniorinnen und Senioren machen am Mittwoch, d einen Ausflug nach Leipzig. KAB Am wird die KAB die Maiandacht gestalten. Möglichkeit Blut zu spenden ist im DBH am Montag, d Regelmäßige Veranstaltungen: Seniorenkreis: jeden Mittwoch Uhr im Pfarrhaus Kinderkreis: jeden 3. Freitag im Monat im Pfarrhaus Ökum. Taize- Andacht: jeden 1. Donnerstag im Monat um Uhr in der kath. Kirche in Helmsdorf Pfarramt: Sabine Münchow; ordinierte Gemeindepädagogin Bahnhofstr. 18; Dingelstädt; Tel.: (036075) Traugott Eber; Pfarrer Bahnhofstraße 20; Leinefelde; Tel.: (03605) Hannelore Hufnagl; Stellv. Vors. des Gemeindekirchenrates: Dingelstädter Straße 1; Helmsdorf; Tel.: (036075) 3099 Gemeindefahrt Mai Mittwoch: Ziel: Leipzig Abfahrt: 7.00 Uhr ab Haltestelle Wachstedter Str./ Schule Rückankunft: ca Uhr an Reisekosten: 40,- incl. Schifffahrt- und Kaffeetrinken Nähere Informationen siehe Aushang in der Kirche. Reisekosten bitte zahlen bei: Christa Küster oder Margret Becker bis Wissenswertes Ein Ständchen zum 106. Geburtstag Evangelische Kirche Monatsspruch Mai 2014 Gal. 3, 28 Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. Gottes Segen für das neue Lebensjahr wünscht Ihre Kirchengemeinde Jünemann, Ingeborg 73 Heuthen Feuerstein, Klaus Rühling, Ingrid Adler, Alfred 72 Dingelstädt Kirchberg, Erika 74 Dingelstädt Kunz, Sigrid 72 Dingelstädt Wiese, Günter 83 Dingelstädt Wichmann, Helga 78 Kreuzebra Gottesdienste: Ökumenische Christuswallfahrt in Volkenroda Uhr Dingelstädt; Uhr Helmsdorf; Uhr Taufe: Im Gottesdienst in am um Uhr wird Fiona-Katharina Gerling getauft (Pfarrer Reichardt). Für die er Blaskapelle OKM war es auch in diesem Jahr wieder eine Ehre, der ältesten Eichsfelderin - Frau Änne Orschel - ein Ständchen zu ihrem Geburtstag zu spielen. Am Vormittag des Palmsonntages waren die jungen Bläser in Begleitung des stellvertretenden Bürgermeisters Wolfgang Montag in das St. Vinzenz-Haus gekommen, um die Glückwünsche zu überbringen. Der 1. Beigeordnete gratulierte im Namen der Bürgermeisterin sowie der Gemeinde, und er überreichte der Jubilarin einen Gutschein sowie einige Zweige von der Palmenweihe. Zahlreiche Heimbewohner sowie Pflegerinnen - und auch die Ordensoberin Sr. Christa hatten sich auf dem Flur versammelt, um dem kleinen Konzert zu lauschen und gemeinsam mit dem Geburtstagskind zu singen und zu schunkeln.

20 Obereichsfelder Heimatbote /2014 Mit einem Schmunzeln auf den Lippen wünschte sich die rüstige erin zum Schluss - auf Anfrage der Bläsergruppe - auch diesmal wieder ein Heimatlied für den nächsten Besuch: Wo s Dörflein dort zu Ende geht. Danach gab»tante Änne«ihren Jungs noch Getränke aus, überreichte ihnen eine Geldspende und verabschiedete sich mit den Worten: Wenn der Herrgott will, dann sehen wir uns im nächsten Jahr wieder. Als ein besonderes Mitbringsel erfüllten die Musiker der Jubilarin ihren Wunsch aus dem vergangenen Jahr, mit dem Lied Guter Mond, du gehst so stille - worüber sich die alte Dame sehr freute, und auch die übrigen Zuhörer lauschten aufmerksam dieser besinnlichen Volksweise. Zur anschließenden Polka nahm die 106-Jährige die Einladung einer Pflegerin zu einem Tanz gern an. Auf die Frage des 1. Beigeordneten, er habe in der Zeitung gelesen, dass sie in diesem Jahr wohl nicht tanzen würde, antwortete Änne Orschel: Wer hat denn so etwas geschrieben? Über einen der Reporter habe sie sich aber ganz besonders gefreut, da er ihr einen Strauß Rosen mitgebracht hatte. Auch der Landrat sei am Geburtstag zu einem Besuch bei ihr gewesen. Impressum Obereichsfelder Heimatbote Amtsblatt der VG Westerwald-Obereichsfeld Herausgeber: Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld Neue Straße 16, Verlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, In den Folgen 43, Langewiesen, Tel / , Fax / , Verantwortlich für amtlichen und nichtamtlichen Teil: Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld Verantwortlich für den Anzeigenteil: David Galandt Erreichbar unter der Anschrift des Verlages. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.zt. gültige Anzeigenpreisliste. Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden von uns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genauso wie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaue Farbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungen verpflichten uns zu keiner Ersatzleistung. Verlagsleiter: Mirko Reise Erscheinungsweise: In der Regel 14-tägig, kostenlos an die Haushalte im Verwaltungsbereich. Im Bedarfsfall können Sie Einzelstücke zum Preis von 2,50 (inkl. Porto und 7% MWSt.) beim Verlag bestellen.

850 Jahre Wülfingerode

850 Jahre Wülfingerode 11. Jahrgang 01. Mai 2004 Nr. 5 850 Jahre Wülfingerode Veranstaltungsplan der Festwoche SONNTAG, 16.05.2004 14.00 Uhr Festlicher Gottesdienst anlässlich der Festwoche in der St. Elisabeth Kirche Wülfingerode,

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite. Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1

A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite. Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1 Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 01 Montag, 16.01.2006 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite Amt I/80 Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1 Bestätigungsvermerk

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung)

Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung) Seite 1 von 6 Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung) 1 Wahlvorstand (1) Vorbereitung und Durchführung der Wahl obliegen einem Wahlvorstand.

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

An die Ausbildungsunternehmen der DHBW Mannheim

An die Ausbildungsunternehmen der DHBW Mannheim Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim Coblitzallee 1-9, 68163 Mannheim Postfach 100461, 68004 Mannheim An die Ausbildungsunternehmen der DHBW Mannheim Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Ihnen dürfte bekannt sein, dass in diesem Jahr wieder Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen in unserer Diözese stattfinden.

Ihnen dürfte bekannt sein, dass in diesem Jahr wieder Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen in unserer Diözese stattfinden. Bischöfliches Generalvikariat Postfach 13 80 49003 Osnabrück An die Herren Pfarrer und Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte in der Diözese Osnabrück Bischöfliches Generalvikariat Stabsabteilung Recht und

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld mit den Mitgliedsgemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff, Küllstedt und Wachstedt

Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld mit den Mitgliedsgemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff, Küllstedt und Wachstedt Obereichsfelder Heimatbote Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld mit den Mitgliedsgemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff, Küllstedt und Wachstedt Jahrgang 23 Donnerstag, den

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 98 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde. Langenwetzendorf

Amtsblatt der Gemeinde. Langenwetzendorf Amtsblatt der Gemeinde Langenwetzendorf mit den Ortsteilen Daßlitz, Erbengrün, Göttendorf, Hain, Hainsberg, Hirschbach, Lunzig, Naitschau, Neuärgerniß, Neugernsdorf, Nitschareuth, Wellsdorf, Wildetaube

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

Obereichsfelder Heimatbote

Obereichsfelder Heimatbote Obereichsfelder Heimatbote Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Westerwald-Obereichsfeld mit den Mitgliedsgemeinden Büttstedt, Effelder, Großbartloff, Küllstedt und Wachstedt Jahrgang 25 Donnerstag, den

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010

Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010 Haushaltssatzung der Stadt Speyer für das Jahr 2010 vom 08.03.2010 Der Stadtrat hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153) in der jeweils geltenden

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 , Hof ISIN DE 000 676 000 2 Wertpapier-Kenn-Nr. 676 000 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, 10.00 Uhr, in der Bürgergesellschaft,

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 15. Jahrgang Luckenwalde, 27. März 2007 Nr. 9

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 15. Jahrgang Luckenwalde, 27. März 2007 Nr. 9 für den Landkreis Teltow-Fläming 15. Jahrgang Luckenwalde, 27. März 2007 Nr. 9 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Gewässerunterhaltungsverbandes Nieplitz für das Haushaltsjahr 2007...

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009 Haushaltssatzung der Gemeinde Bornheim für das Haushaltsjahr 2009 vom 20. Mai 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans -

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans - Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Jahr... 1) vom... Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG)

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG) Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... 1) Der Gemeinderat hat auf Grund des 6 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung beschlossen:

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr