Omfincon Das Ökosystem des Facebook Advertisings. Florian Höft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Omfincon 2015. Das Ökosystem des Facebook Advertisings. Florian Höft 07.05.2015"

Transkript

1 Omfincon 2015 Das Ökosystem des Facebook Advertisings Florian Höft

2 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

3 Die Welt hat sich geändert Anteile am täglichen Media-Konsum % -3% -13% 03:20 03:15 03:41-17% 01:35 01:23 01:47 00:24 00:20 Print Radio TV digital Quelle: emarketer, March

4 Facebook bietet die größte Reichweite Facebook ist No. 1 bei Social Networks... (Visits pro Monat in Mio.)... und auch im klassischem Web (Aktive User bzw. Unique Visitors pro Monat in Mio.) Facebook Google+ Twitter Одноклас Tumblr Instagram vk.com Jappy Badoo XING LinkedIn ask.fm Reddit Inc. Pinterest deviantart nk.pl StayFriends Steam meinvz.net wer-kennt- Facebook T-Online ebay.de gutefrage.net Bild.de Web.de CHIP Online computerbild.de Yahoo! GMX Focus Online Spiegel Online Chefkoch.de DasTelefonbuc Die Welt RTL.de DasÖrtliche Süddeutsche.de meinestadt.de mobile.de helpster Deutschland Social Networks: Anzahl der Visits im Feb 2014 in Mio. ohne Mobile (mit Mobile FB noch stärker). Quelle: SimilarWeb, meedia.de u.a. Deutschland Unique Visitors: Facebook versus Top 20 Online-Angebote im Februar 2014 in Mio. AU/UU. Quelle: allfacebook.com/.de, AGOF u.a.

5 Facebook im Vergleich der Top-Webkonzerne Reichweite bei Internetnutzern in % Nutzung in Stunden pro Monat Ergebnis aus Reichweite x Nutzung 88 7, , ,6 2,5 2, ,4 1,3 1, ,2 0,1 7 3 Google Microsoft Facebook Yahoo! Wikimedia Amazon InterActiveCorp ebay Apple Computer AOL Inc. Facebook Google Microsoft AOL Inc. Yahoo! Apple Computer Amazon ebay Wikimedia InterActiveCorp Facebook Google Microsoft Yahoo! AOL Inc. Amazon ebay Apple Computer Wikimedia InterActiveCorp Quelle: Nielsen, nielsen.com im August 2013

6 Facebook wächst immer noch weltweit Weltweite Anzahl der monatlichen aktiven Facebook-Nutzer in Milliarden 0,8 0,8 0,9 1,0 1,0 1,1 1,1 1,2 1,2 1,28 1,2 20% nutzen FB nur stationär 0,3 0,4 0,4 0,5 0,6 0,6 0,7 0,7 80% nutzen FB auch mobil 1,3 Mrd. Menschen und damit ca. 50% aller Onliner sind auf Facebook aktiv Milliarden User 0,2 0,2 Nur stationär Auch mobil Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q Quelle: Facebook, Facebook Quarterly Earnings Slides Q1 2014

7 Auch in Deutschland wächst Facebook weiter Anzahl der aktiven Facebook-Nutzer in Deutschland Millionen 25 Anzahl der Nutzer in Millionen Jan Mär Mai Jul Sep Nov Jan Mär Mai Jul Sep Nov Jan Mär Mai Jul Sep Nov Jan Mär Mai Jun Jan Quelle: allfacebook.de

8 Mobile? Nur Facebook erreicht über 50% der User! Übersicht der prozentualen Reichweite auf mobilen Endgeräten ipad Top 10 Apps in Deutschland iphone Top 10 Apps in Deutschland Android Top 10 Apps in Deutschland Facebook 57 WhatsApp Messenger 67 WhatsApp Messenger 67 YouTube 30 Facebook 63 Facebook 58 Skype für das ipad 27 ebay Mobile 30 Google Maps 43 ebay für das ipad 23 YouTube 29 YouTube 38 Amazon Mobil 23 Amazon Mobil 25 ebay 31 Google Maps 21 Skype 23 Google-Suche 29 Tagesschau 18 Facebook-Messenger 21 Gmail 29 Google-Suche 18 Google Maps 20 wetter.com 23 Candy Crush Saga 15 DB Navigator 19 Facebook Messenger 21 DB Navigator 14 Shazam 17 Amazon 18 Quelle: Statista, Focus, App Monitor Deutschland für November 2013

9 Wie sich Facebook entwickelt hat Awareness 2013 Markenbildung Consideration Unterstützende Werbung in Facebook 2014 Performance Marketing Neu! Conversion Tracking aller Ergebnisse (E-Shop, Mobile, etc.) 2012 Markentreue Loyalty Aufbau eigener Fans in Facebook Advocacy

10 Facebook ist für alle strategischen Ziele geeignet Branding und Loyalty / Interaktion Online Sales und Website Traffic Mobile Apps für ios und Android Offline Sales z.b. über Angebote

11 Perfektes digitales Marketing Mit Facebook können Marken mehr Menschen besser erreichen und so jedes Ziel stützen: Branding, Leads, Verkauf, Service, MaFo u.v.m.

12 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

13 Begriffserklärung Kampagne Eine Kampagne definiert das Kampagnen-Ziel: Website Conversions Page Likes App Installs etc. Ad-Set Ein Ad Set umfasst alle inhaltlichen Elemente eines Segments: Budget Targeting Bidding Schedule etc. Creatives Ein Creative umfasst alle gestalterischen Elemente einer Anzeige: Überschrift Text Bild CTA Button

14 Die Kampagnenstruktur Kampagne Website Conversions AdSet 1 Budget EUR 500 Targeting M Schedule Oktober Placement Newsfeed Bidding ocpm AdSet 2 Budget EUR 500 Targeting M Schedule Oktober Placement Newsfeed Bidding ocpm Creative 1 Creative 2 Creative 3 Creative 4 Bild Bild-01 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-02 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-03 Link Text Jetzt buchen Bild Bild-03 Link Text Jetzt kaufen Vorteile der Kampagnen-Struktur Keine Konkurrenzsituation auf der Gebots-Basis Besseres Verständnis warum eine Anzeige besser funktioniert als eine andere Vergleich von verschiedenen Zielgruppen für die Marke / das Produkt Bestimmung der optimalen Placement-Strategie Bessere Einschätzung zur Auslieferung der Anzeigen für ein bestimmtes Budget

15 Optimierung auf AdSet Ebene: ein Beispiel Kampagne Website Conversions AdSet 1 Budget EUR 500 Targeting M Schedule Oktober Placement Newsfeed Bidding ocpm AdSet 2 Budget EUR 500 Targeting M Schedule Oktober Placement Newsfeed Bidding ocpm Creative 1 Creative 2 Creative 1 Creative 2 Bild Bild-01 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-02 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-01 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-02 Link Text Jetzt kaufen Vorgehen Immer nur ein Parameter zur Zeit verändern Test verschiedener Audiences und danach starke Iteration mit spezifischen Creatives Nicht zu viele Creatives innerhalb eines Audiences zur gleichen Zeit schalten-> Vermeidung von Auslieferungs-Problematiken

16 Optimierung auf Creative Ebene: ein Beispiel Kampagne Website Conversions AdSet 1 Budget EUR 500 Targeting M Schedule Oktober Placement Newsfeed Bidding ocpm AdSet 2 Budget EUR 500 Targeting M Schedule Oktober Placement Newsfeed Bidding ocpm Creative 1 Creative 2 Creative 3 Creative 4 Bild Bild-01 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-02 Link Text Jetzt kaufen Bild Bild-03 Link Text Jetzt buchen Bild Bild-03 Link Text Jetzt kaufen Vorgehen Keine unnötig lange parallele Schaltung innerhalb eines AdSets Test neuer Creatives in gut performenden Segmenten und Test guter Creatives in neuen Segmenten Je höher der Ad-Spend, desto mehr Creatives sind nötig -> schnellere Durchdringung der Zielgruppe und der daraus resultierenden Ad Fatique

17 Optimierung auf Creative Ebene Offensichtlich: Besseres Creative => Bessere Performance! (Mehr Klicks, Likes, Engagement, etc.) Weniger offensichtlich: Besseres Creative => höhere ectr/ecvr => niedrigerer CPC/CPA (20-40% günstiger!) => Kampagne erzielt 20-40% mehr Klicks/Actions für das gleiche Budget Creatives sind das zentrale Element einer Werbeanzeige. Creatives zur Steigerung der Engagementrate sollten auch dann getestet werden wenn das Kampagnenziel Offsite Klicks oder Conversions sind.

18 Worauf zu achten ist Ad Auslieferung und Performance ist abhängig von: Kampagnenstruktur und Zeitplanung Anzeigen-Format (Creative and Ad-Format) Platzierung (RHS, Desktop Feed, Mobile) Zielgruppe Gebots-Typ Max Advertiser Bid Account-, Kampagnen- und Ad-History Targeting Anzeigen- Formate Platzierung Bidding Kampagnenstruktur Creative Technische Integration Dauerhafte Optimierung und Ergebnis-Messung auf Basis von vordefinierten KPIs

19 Worauf zu achten ist Tipps & Tricks Setzen Sie eine dem Budget entsprechende multivariate Test-Umgebung auf Nutzen sie keine sich zu stark überschneidenden Targetings Berücksichtigung der Zielgruppen-Größe - speziell bei Conversion getriebenen Kampagnen Kein paralleles Testing von verschiedenen Paramtern innerhalb eines AdSet / einer Anzeige Creative Fatigue: Optimale Frequency für Ad Recall: Newsfeed 2-3 Impressions, RHS 6-8 Einblendungen alle 2-3 Tage Hohe CTR bedeutet nicht gleich hohe Conversion-Rate Fokus auf Registrierung oder Kauf legen Zeitlich verknappte Kampagnen (z.b: Sale) benötigen mehr Segmente, mehr Creatives und mehr Testing Keine dauerhafte Bespielung eines spezifischen Targetings

20 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

21 Facebook ist eine Auktionsplattform Facebook nutzt ein eigenes Auktionsverfahren, innerhalb dessen Bidding, Pacing und Optimierung vollautomatisiert abgebildet werden und gleichzeitig die best-mögliche User Experience geschaffen wird.

22 Die Berechnung des Total Bids Wie werden CPM, CPC und ocpm im Ad System miteinander verglichen? $0.25 CPM $0.75 CPC $2.00 ocpm Targeting Profil weiblich Marketer in Übersee

23 Die Berechnung des Total Bids Alle Bids werden auf eine Basis heruntergebrochen (vereinfachte Darstellung) $0.25 CPM CPM ad: Total Bid = max advertiser bid/1000 * engagement Targeting Profil weiblich Marketer in Übersee $0.75 CPC CPC ad: Total Bid = max advertiser bid * ectr * engagement $2 ocpm ocpm ad: Total Bid = advertiser target bid converted into CPM/1000 * ectr * ecvr * engagement

24 Die Berechnung des Total Bids Alle Bids werden auf eine Basis heruntergebrochen Total Bid $ Total Bid $0.005 Targeting Profil weiblich Marketer in Übersee Total Bid $0.001

25 Wie es funktioniert Die CpC Anzeige wird Nutzern eingeblendet, die historisch gesehen sehr Klick-affin sind (hohe ectr) Weil Nicole dieser Charakteristik entspricht, in die ZG passt und häufig auf Ads klickt wird ihr diese Anzeige eingeblendet. Facebook s Optimierungs-Algorithmus stellt sicher, dass Anzeigen immer den relevantesten Nutzern angezeigt werden.

26 Welche Gebotstypen für welche Ziele geeignet sind CPM CPC CPC ocpm Advertiser Bid Click likeliness (ectr) ocpm CPM CPC ocpm Conversion likeliness (ecvr) Engagement

27 Welche Gebotstypen für welche Ziele geeignet sind Verschiedene Gebotstypen resultieren häufig in unterschiedlichen Zielgruppen Beispiel 1: Total bid = CPCbid*eCTR*engagement Je höher die ectr desto eher wird die Anzeige die Auktion gewinnen. Beispiel 2: Ist als Bidding CPM ausgewählt wird das System auf die günstigsten Impressionen optimieren und nicht auf Klicks. Günstigste Impressionen Günstigste Klicks (hohe ectr) Günstigste Actions (hohe ecvr)

28 Der Relevance Score Der Relevance Score basiert auf dem Feedback der User, die gemäß Zielgruppen- Targeting eine Facebook Anzeige zu sehen bekommen. Der Score hat einen direkten Einfluss auf das Gebot bzw. den Preis und wird anhand des positiven oder negativen Einflusses der Anzeige auf das Ökosystem bemessen. Beispiel: Nutzer X die Anzeige häufig weg schlecht für das Ökosystem Penalty Anzeige generiert Likes gut für das Ökosystem Bevorzugung Gibt es sowohl negatives als auch positives Feedback wird die Anzeige dennoch schlecht(er) bewertet

29 Das Pacing System Facebook nutzt ein sogenanntes Pacing-System um die Auslieferung der Ads auf Basis von Ziel, Gebot, Budget, Scheduling, Zielgruppe etc. zu kontrollieren In der Regel wird das Budget so sinnvoll über den gesamten Tag bzw. die gesamte Kampagnenlaufzeit verteilt Ohne das Pacing-System würden Kampagnen unkontrolliert ausgeliefert und das Budget unkontrolliert ausgegeben werden Chancen auf günstigere Impressions, Klicks, Actions würden somit vergeben Weniger Zeitraum zur Optimierung der Kampagnen

30 Funktionsweise des Pacing Systems Proportion of Budget Spent Spending too fast bid is reduced Ideal Pacing (45- degree line) Spending just right keep bid where it is Spending too slowly bid is increased (but never above max bid) Die Gebote werden in kurzen Abständen im AdSystem angepasst Dadurch wird beinahe in Echtzeit das optimale Gebot gefunden Kampagnen werden nicht mit Fokus aus Budget Spend sondern Max Bid ausgeliefert Proportion of Potential Daily Impressions Elapsed Wenn das Kampagnenbudget nicht ausgegeben wird ist Pacing nicht das Problem Quelle: Facebook DR Workshop Dezember 2014

31 Worauf zu achten ist Tipps & Tricks Anzeigenauslieferung ist ultimativ durch folgende Parameter bestimmt: Höheres Gebot & Gebotstyp Höhere ectr/ecvr Besserer Relevance Score Account History Handlungsempfehlung: Bieten Sie den Wert, der Ihnen eine Impression / Klick / Conversion wirklich wert ist Wählen Sie den richtigen Gebotstyp für Ihr Ziel Sorgen Sie für ein sehr genaues Targeting innerhalb der Zielgruppe Sorgen Sie für ausreichende Relevanz der Anzeigen & schaffen Sie einen Thumbstopper: Versehen Sie Ihre Anzeigen mit eindeutigen und unmissverständlichen Botschaften Formulieren Sie in der Ihrer Anzeige einen klaren und deutlichen Call-To-Action

32 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

33 Das Verhalten hat sich geändert 67% start shopping on one device and continue on another Quelle: comscore/paypal Reaching the Connected Consumer Custom Surveys, Oct 2013

34 Marketing hat sich verändert Massive Reichweite bedeutete Massen-Nachrichten Heute kann diese Reichweite unter Berücksichtigung relevanter Nachrichten für unterschiedlichste Zielgruppen erreicht werden Ihre Anzeige Publikum Interessen Milieus Kunden (CRM) Website Besucher Vorher Jetzt

35 Das ist das neue normal

36 Die Herausforderung innerhalb der Customer Journey Abholung des Nutzers im gesamten Funnel Hohe Einbindung Akquisition Conversion Retention/Loyalty Winback Interessent Erstkauf Kundenbindung Reaktivierung Niedrige Einbindung Core Audiences / LAL WCA Custom Audiences / Website Custom Audiences Zeit

37 Das Ökosystem des Facebook Targetings Core Audiences Alter Geschlecht Ort, Postleitzahl Interessen Beziehungsstatus Purpose Custom Audience Personal Social Partner Categories Nutzer-Verhalten HHNE Politische Ausrichtung Hausbesitzer Custom Audiences Webseiten-Besucher Newsletter Abonnenten Hoher LTV (Kunde) Mobile App Nutzer

38 Core Audiences in der Übersicht Purpose Custom Audiences Personal Social

39 Custom Audiences Facebook USP/Potential CRM Daten vorgefiltert zur Kampagnenoptimierung nutzen Telefonnummern Adressen Facebook IDs (nur in Verbindung mit App IDs) App Ids z.b. ios IDFAs In Zusammenarbeit mit Acxiom zusätzlich Managed Custom Audiences möglich -> Eigene Offline Daten mit FB Daten abgleichen

40 Technische Funktionsweise von Custom Audiences Quelle: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/

41 Custom Audiences: Best Practices Core Audiences CRM (CA) Facebook Neukunde CRM [Ausschluss] Bestandskunde Kampagne 1 Kampagne 1 Kampagne 2 Kampagne 2 Kampagne 3 Kampagne 3 Kampagne 4 > Lookalike

42 Lookalike Audiences Identifizierung von statistischen Zwillingen Vorbereitung Aktion in Facebook Definition eines Musterkunden/-profils (z.b. via Custom Audiences) und Abgleich, welche Facebook-User ähnliche Kriterien erfüllen Nur Klone des Musterprofils sehen Werbung innerhalb von Facebook Alter Likes Stadt Merkmale Musterkunde Bestandskunden Website Besucher Mobile App Nutzer Fans der FB Seite

43 Lookalike Audiences: Best Practices f. De-Duping Lookalike 10% Lookalike 7% Lookalike 4% Lookalike 1% Custom Audience Target Lookalike 10% Exclude Lookalike 7% Target Lookalike 7% Exclude Lookalike 4% Target Lookalike 4% Exclude Lookalike 1% Target Lookalike 1% Seed audience auto excluded Lookalikes Vorteil: Starke Performance Hohes Skalierungspotential Seed audience: Custom Audiences (CRM/Website/Mobile), Conversion pixel, Page Fans Verschiedenen Audience- Größen definierbar (1% bis 20%) Similarity to Reach: Mehr Gemeinsamkeiten, weniger Reichweite (und vice versa)

44 Website Custom Audiences (Re-Targeting) Custom Audiences von der Webseite Custom Audiences von der Mobile App * *

45 Website Custom Audiences (Re-Targeting) Webseite Kampagne Facebook Ads Herausfiltern der Besucher mit einer Facebook-ID, was in der Regel über 50% aller Besucher sind! Gruppierung entlang spezifischer Interessen Jede Gruppe sieht individuelle Werbung Kampagne 1: Fans von TWD Fans von HSV Werbemittel 1 Facebook Kampagne 2: Fans von FC Bayern Fans von FC Bayern Werbemittel 2 Kampagne 3: Fans von House of Cards Fans vom BVB Werbemittel 3 Besucher ohne FB ID Besucher mit FB ID

46 Website Custom Audiences: ein Beispiel WCA audience for each step Recency 180 days 90 days 30 days Advanced rules Create WCA audience based on the purchase amount / purchased product Home Page Category Page Product Page Add-to-Cart Purchase Low intent High intent Quelle: Facebook DR Workshop Dezember 2014

47 Die drei Stufen des Targetings Custom Custom Audiences Audiences Lookalike Audiences CA, WCA MACA Similarity Reach Höhere Präzision Broader Core Audiences Core Targeting Höhere Reichweite

48 Dynamic Product Ads mit WCA Produkt Katalog erstellen und hochladen Einrichtung eines realtime Uploads WCA Pixel integrieren bzw. aktualisieren Events definieren z.b. View Content, Add to Cart oder Purchase Audiences wie bei WCA erstellen

49 Dynamic Product Ads mit WCA Dynamic Ad Template als Werbevorlage erstellen Titel, Bilder, Produktname, Produkt-beschreibung und Preise definieren, die später dynamisch geladen werden können Werbekampagne über das Ziel Product Catalog Sales erstellen

50 Partner Categories von z.b. Acxiom Targeting von Personen basierend auf den Handlungen abseits von Facebook Geeignet für Business Ziele wie: Awareness In-store Sales Online Sales Demografie, Haushalts-Zusammensetzung, Veritcal-basierte Segmente Kauf-Tendenzen, Kreditkartenbesitzer, Automobil Besitzer Kauf-Tendenzen, Online Shopping Verhalten Diverse Verticals: Financial Services Handel Telekommunikation Technologie FMCG Automobil

51 Partner Categories von z.b. Acxiom

52 Worauf zu achten ist Tipps & Tricks Vor-segmentieren Sie ihre Bestandskunden-Daten (Custom Audiences) Sammeln Sie Daten bevor Sie mit der Kampagne starten (WCA) Nutzen Sie die additiven Facebook Targetingmöglichkeiten De-Duping -> Nutzen Sie die Möglichkeiten des Exclusion Targetings Definieren Sie sinnvolle Regel-Sets Achten Sie auf ausreichende Cluster-Größen und Gebots-Typen z.b. CPM bei Warenkorb-Abbrechern Benutzen Sie Multi Product Ads für Warenkorb-Abbrecher

53 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

54 Das Verhalten hat sich geändert 67% start shopping on one device and continue on another Quelle: comscore/paypal Reaching the Connected Consumer Custom Surveys, Oct 2013

55 Höhere Komplexität in der Performance Messung 40% finish purchases on a different device than they started It is more common to own 2 or 3 devices today than one US + UK Quelle: gfk and Altimeter Research Q2 2014

56 Höhere Komplexität in der Performance Messung Clicks an ad Your website Retargeting Your website no conversion Clicks an ad Your Mobile App Cross Device Retargeting Conversion Add to cart but no conversion Cross Device Tracking 30 days time frame Quelle: Facebook DR Workshop Dezember 2014

57 Ergebnisse beim Cross Device Tracking Die Nutzung von mehreren Devices im täglichen Leben wird immer mehr zur Normalität. Ad Research Conversion Bei 32% der Desktop Conversions hat der letzte Touchpoint (Klick!) mobil stattgefunden. Der Wert beträgt sogar 67% wenn der View mitgezählt wird. 32% 66% 67% 67% 32% 22% 11% mobile click mobile view 1 day 1 to 7 days 7 to 28 days % of conversions on desktop where last touch on Facebook was a mobile device across different attribution windows *Based on Facebook internal data for Q Checkouts events from Conversion Pixel aggregate across all advertisers.

58 Facebook Conversion Tracking Traffic aus Facebook Weiterleitung z.b. in E-Shop Messung der Ergebnisse Vielzahl an messbaren Zielen möglich, z.b. Leads oder Registrierungen Kontinuierliche Optimierung Trackingpixel wird auf der entsprechenden Zielseite integriert (z.b. Bestellbestätigungsseite) Verknüpfung des Pixels mit der Facebook Kampagne Javascript-Pixel wird beim Ausführen einer Conversion ausgelöst Conversion kann direkt mit der Anzeige in Verbindung gebracht werden

59 Erklärung und Funktionsweise View / Click öffnet klickt Identifikation des Nutzers Website Angebot BUY Danke!! <Conversion Pixel> Pixel sendet Information an die FB API Ad System speichert Nutzerinformationen* & verbindet es mit der Ad *es werden keine personenbezogenen Daten gematched Ad System verknüpft User & Ad RETURN ON AD SPEND

60 Facebook USP / Potential Facebook USP/Potential Website-Besucher endgeräteunabhängig erreichen Cross-Device Reporting Akkurates Tracking (keine Cookies notwendig) Erfolgsmessung auf Basis von postview Daten möglich Einsatz von Bietalgorithmen (ocpm) zur effizienten Kampagnenaussteuerung Lookalike: Erschließung neuer Zielgruppen auf Basis existierender Daten wie z.b. Checkouts

61 Cross Device Beispiel Report 39,676 Conversions auf Desktop (Anzeige auf iphone) 2,935 Conversions in App 1,762 Conversions im Web auf dem iphone (Anzeige auf ipad)

62 Conversion Tracking: Worauf zu achten ist Tipps & Tricks Einsatz mehrerer Pixel höher im Conversion Funnel Einsatz von ocpm zur optimalen Aussteuerung Budgets und Gebotstypen max. 3x/Tag wechseln Jedes AdSet erhält ein End-Datum Erstellung von Lookalikes auf Checkout Basis, AdSets etc. Definition eines sinnvollen Attributionsmodells

63 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

64 Die typische Customer Journey Visit 1 Visit 2 Visit 3 Visit 4 Channel SOCIAL PAID DISPLAY DIRECT SOURCE / MEDIUM Facebook Adwords Doubleklick

65 Häufig genutzte Attributionsmodelle Zeitverlauf Positionsbasiert Last-Klick Linear Zeitliche Gewichtung Alle TPs werden berücksichtigt Letzter TP bekommt größten Wert Erster TP bekommt geringsten Wert Alle TP werden berücksichtigt Erster + Letzter TP Größter Wert Gleicher Wert Mittlere TPs teilen sich Restwert zu gleichen Teilen Nur letzter TP wird berücksichtigt Letzter TP bekommt 100% Alle TP werden berücksichtigt Alle TPs teilen sich Wert zu gleichen Teilen

66 Die typische Customer Journey: ein Beispiel Visit 1 Visit 2 Visit 3 Visit 4 SOCIAL PAID DISPLAY DIRECT

67 Schwachpunkt Cookies Tag 1 Tag 2 Tag 3 Adwords Facebook Doubleclick Facebook Visit 1 Visit 2 Visit 3 Visit 1

68 Schwachpunkt Post View Attribution + Cross Device Tag 1 Tag 2 Tag 3 einheitliches Tracking? Adwords Facebook Direct Facebook Adimpression No Visit Visit 1 Adimpression Visit 2 No Visit 2 Touchpoint Customer Journey

69 Post View + Post Klick Korrelation Post View Post Click Relevanter Zeitraum Tag 0 Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 Tag 5 Tag 6 Tag 7

70 Worauf zu achten ist Handlungsempfehlungen Tracking bedeutet nicht Attribution! Last Click ist kein zeitgemäßes Attributionsmodell in Zeiten von komplexen Customer Journeys und Cross Device Trackingmöglichkeiten Finden Sie das am besten zu ihren Online Marketing Kampagnen passende Attributionsmodell. Dimensionen können z.b. Budgetgrößen, Nutzerverhalten, parallele Kampagnen etc. sein

71 1. Facebook im Überblick 2. Das optimale Kampagnen-Setup für bessere Ergebnisse 3. Die richtige Gebotsstrategie definieren 4. Durch granulares Targeting Streuverluste vermeiden 5. Conversion-Tracking richtig einsetzen 6. Attributionsmodelle definieren und richtig einsetzen 7. Q&A Session

72 Facelift brand building technologies GmbH Official Facebook Marketing Partner Lehmweg Hamburg I Germany

Markenbildung - Service Sales Warum Facebook der ideale Marketingkanal für all Ihre Ziele ist

Markenbildung - Service Sales Warum Facebook der ideale Marketingkanal für all Ihre Ziele ist Markenbildung - Service Sales Warum Facebook der ideale Marketingkanal für all Ihre Ziele ist 100% Facebook und Social Technologies Mit rund 150 Mitarbeitern und 1.000 Kunden ist Facelift ein führender

Mehr

Wertschöpfung über Facebook aber wie? Durch Facebook-Kampagnen Fans gewinnen und aktivieren

Wertschöpfung über Facebook aber wie? Durch Facebook-Kampagnen Fans gewinnen und aktivieren Wertschöpfung über Facebook aber wie? Durch Facebook-Kampagnen Fans gewinnen und aktivieren Wer wir sind Gegründet 08. Ads API Partner 10. Von Adknowledge übernommen 11. Mitarbeiter ~ 60 (AP) ~300 (AK)

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

Branding meets Performance

Branding meets Performance Branding meets Performance intelliad Frühstück Mischa Rürup, COO München, 27. Mai 2014 Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter seit 2007» Tochterunternehmen von Deutsche Post DHL seit Juli 2012»

Mehr

Banner Werbung mit Google Adwords. #mainit11. Erreichen Sie Zielgruppen mit Grafikanzeigen im Google Netzwerk

Banner Werbung mit Google Adwords. #mainit11. Erreichen Sie Zielgruppen mit Grafikanzeigen im Google Netzwerk Banner Werbung mit Google Adwords Erreichen Sie Zielgruppen mit Grafikanzeigen im Google Netzwerk Eibelstadt, den 14. Juli 2011 Martin Hesselbach #mainit11 KIM Krick Interactive Media GmbH Fullservice-Agentur

Mehr

plista Native Content Distribution

plista Native Content Distribution plista Native Content Distribution Berlin, 2014 plista GmbH Advertiser T: +49 30 4737537-76 accountmanagement@plista.com Agenda Bestehende Märkte Markteintritt in Q3/Q4 2014 geplant UNTERNEHMEN PRODUKTE

Mehr

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Success-Story mit Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Splicky powered by Sponsormob & Jaduda auf der Tools 2014, Messe Berlin Einführung Mobile Real-Time-Advertising

Mehr

Superfans und Superhaters. Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien. Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises.

Superfans und Superhaters. Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien. Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises. @thalertom Superfans und Superhaters t Ø Thomas Thaler Ø am 21.05.2015 in Wien Ø facebook.com/thalertom Ø twitter.com/thalertom Ø tom@thaler-enterprises.com ecommerce Basics @thalertom Definition von (messbaren)

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

iad Apps fordern das TV heraus

iad Apps fordern das TV heraus Minuten pro Tag iad Apps fordern das TV heraus Web vs. Mobile Apps vs. TV Konsum 180 162 168 168 120 94 127 60 70 72 70 66 0 Dezember 2010 Dezember 2011 Dezember 2012 Web Browsing Mobile Applikationen

Mehr

Social Media Marketing Basics & Hot Topics 2015

Social Media Marketing Basics & Hot Topics 2015 OUTDOOR FRIEDRICHSHAFEN 2015 Social Media Marketing Basics & Hot Topics 2015 FRIEDRICHSHAFEN / JULI 2015 1 Ihr Speaker Director Consulting (Social Media & Mobile), Cocomore AG Berät u.a. Nestlé, Procter

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Insights August 2015

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Insights August 2015 BRAINAGENCY NEWSLETTER Insights August 2015 Agenda Insights 01 Instagram als Interaktionstreiber 02 Influencer-Marketing: Infografiken-Insights 03 Customer Journey: die beliebtesten Meßmethoden 04 Cross-Channel-Studie:

Mehr

Vom Giessenkannenprinzip. punktgenauen Kundenansprache

Vom Giessenkannenprinzip. punktgenauen Kundenansprache Vom Giessenkannenprinzip zur punktgenauen Kundenansprache Vir Online Innovationstage 10./11. Juni 2013, Berlin Leila Summa, Facebook Germany, Travel Industry DACH Vom Giessenkannenprinzip zur punktgenauen

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Wie Sie Facebook Ads effektiv und erfolgreich einsetzen

Wie Sie Facebook Ads effektiv und erfolgreich einsetzen Wie Sie Facebook Ads effektiv und erfolgreich einsetzen 23.03.2015 Fast 30 Millionen User mit hochwertiger und relevanter Werbung erreichen Keine andere Werbeform hat sich in den letzten Jahren so schnell

Mehr

Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8

Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8 Case Study: App Performance Marketing mit INTEGR8 Unser Ansatz Steigerung der loyalen Nutzer und der Store-Rankings durch smarte User-Akquisition, Engagement- Tracking und Retention- Kampagnen. Unsere

Mehr

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Geschäftsführer 6. Februar 2014 Holtzbrick Publishing Group Unsere Gesellschafter

Mehr

Agenda. Trend: SEO Daten nutzbar machen für SEA Strategien. Trend: Marktführerschaft durch Analyse des Wettbewerbs

Agenda. Trend: SEO Daten nutzbar machen für SEA Strategien. Trend: Marktführerschaft durch Analyse des Wettbewerbs Recap SMX East New York City 13. 15.09. 2011 http://www.explido.de/blog/http:/ /www.explido.de/blog/wpcontent/uploads/2011/09/smx_ea st_new_york_2011_recap_explido.pdf Georg Genfer Head of SEA explido

Mehr

E-Commerce Marketing mit INTEGR8

E-Commerce Marketing mit INTEGR8 E-Commerce Marketing mit INTEGR8 Einblicke in unsere Vorgehensweise Unsere Herangehensweise im E-Commerce Marketing zeichnet sich in erster Linie durch eine geschickte Kombination unterschiedlicher Performance

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

Mobile Facts Adex Media

Mobile Facts Adex Media Mobile Facts Die Adex Media steht für Kompetenz in allen kommunikationsrelevanten Aufgabenfeldern Marketings. In einer immer schneller, komplexeren und zunehmend Digitaleren Welt schaffen wir Kommunikationslösungen,

Mehr

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda

Mobile Demand-Side-Plattform. Powered by Sponsormob & Jaduda Mobile Demand-Side-Plattform Powered by Sponsormob & Jaduda Smooth way of Mobile Advertising Unsere Demand-Side-Plattform vereinfacht den Mobile Advertising Markt, führt ans Ziel und lässt sich smooth

Mehr

Grundlagen Online Marketing & Google AdWords (SEA) Dozent: Sebastian Dorn Aufgesang Inbound Online Marketing

Grundlagen Online Marketing & Google AdWords (SEA) Dozent: Sebastian Dorn Aufgesang Inbound Online Marketing Grundlagen Online Marketing & Google AdWords (SEA) Dozent: Sebastian Dorn Aufgesang Inbound Online Marketing Sebastian Dorn, 37 Jahre, AdWords-Account-Manager Aufgesang Inbound Online Marketing GbR: SEM

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

Conversion Attribution

Conversion Attribution Conversion Attribution Eines der Trendthemen über das zurzeit jeder spricht ist Attribution. Das heißt allerdings nicht, dass auch jeder weiß was genau Attribution ist, was man damit machen kann und für

Mehr

Mobile Advertising US & EU5. ANDREAS HEINTZE Country Manager ValueClick Media DACH. Was kann Europa von Amerika lernen!? 25.10.

Mobile Advertising US & EU5. ANDREAS HEINTZE Country Manager ValueClick Media DACH. Was kann Europa von Amerika lernen!? 25.10. Mobile Advertising US & EU5 Was kann Europa von Amerika lernen!? ANDREAS HEINTZE Country Manager ValueClick Media DACH 25.10.2012 ValueClick Company ValueClick, Inc. (NASDAQ: VCLK) ist weltweit eine der

Mehr

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg MARKETING 3.0 Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg 3.4.2013 Über e-dialog gegründet 2003 23 angestellte Mitarbeiter Märkte: D-A-CH (plus Konzerntöchter) Branchen: alle, die Geschäft machen Seite 2 Was

Mehr

Werbemöglichkeiten von Suchmaschinen optimal nutzen

Werbemöglichkeiten von Suchmaschinen optimal nutzen Werbemöglichkeiten von Suchmaschinen optimal nutzen update! digital media HTW Chur Donnerstag, 15. März 2012 14.30 Uhr 16.30 Uhr Adrian Wenzl Account Manager @adrianw11 auf Twitter 15.03.2012 Agenda 15.

Mehr

Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan

Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan Kunden gewinnen mit dem richtigen e-commerce Mediaplan Durch eine Vernetzung von Display Werbung, Search und edialog bietet der richtige Mediaplan im Online Marketing viele Chancen im ecommerce den Umsatz

Mehr

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media

Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Schluss mit Geld verbrennen im Social Media Wie Sie Fans zu Kunden machen e:xpert 2.0 social times Jonas Tiedgen, Account Manager, etracker GmbH 2012 etracker GmbH 1 Die Darsteller Dieter 31 Jahre alt

Mehr

www.xpose360.de. info@xpose360.de. +49 (0) 8 21 / 45 52 89-0

www.xpose360.de. info@xpose360.de. +49 (0) 8 21 / 45 52 89-0 www.xpose360.de. info@xpose360.de. +49 (0) 8 21 / 45 52 89-0 paid advertising made sexy Über mich Alexander Ficker SEA Teamleiter SEA / PPC bei xpose360 GmbH, Chefredakteur PPCBlog.de im Online Marketing

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis

Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis Dem Kunden auf der Spur Kanalübergreifendes Tracking in der Praxis CMO Community Wolfhart Fröhlich, CEO Nürnberg, 09.04.2014 intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter seit 2007»

Mehr

Nutzung von RTA zur ganzheitlichen Kundenansprache

Nutzung von RTA zur ganzheitlichen Kundenansprache Nutzung von RTA zur ganzheitlichen Kundenansprache - Verknüpfung von RTA und CRM Dr. Florian Heinemann d3con, Hamburg, 10. März 2015 RTA bzw. Biddable Media in 2015 Eine (höchst subjektive) Bestandsaufnahme

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

TWT Online Marketing. Ihr Partner für erfolgreiche Performance- & Online-Marketing-Lösungen

TWT Online Marketing. Ihr Partner für erfolgreiche Performance- & Online-Marketing-Lösungen TWT Online Marketing Ihr Partner für erfolgreiche Performance- & Online-Marketing-Lösungen Multichannel Marketing: Analyse und Attributiionsmodellierung Was ist Multichannel Tracking? MULTICHANNEL TRACKING

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

Optimierung von Kampagnen durch individuelle Attribution

Optimierung von Kampagnen durch individuelle Attribution Optimierung von Kampagnen durch individuelle Attribution TRACKS Summit 2014 Murat Cavus Head of Data Analytics Hamburg, Allgemeine Kampagnen sind keine Lösung Allgemeine Kampagnen sind keine Lösung 5.5%

Mehr

Performance Marketing in Österreich. Wien, 2012

Performance Marketing in Österreich. Wien, 2012 Performance Marketing in Österreich Wien, 2012 Das Unternehmen Innovative Werbeformate und Selbstbuchungsplattform Standort: Torstraße 33 10119 Berlin Fakten: Start: 2008 Mitarbeiter: +70 Netzwerk: +40

Mehr

Cross Device & Multi-Channel

Cross Device & Multi-Channel Cross Device & Multi-Channel analysieren und optimieren e-day 2014 6.3.2014 Wer ich bin Siegfried Stepke, M.A. Gründer und Geschäftsführer e-dialog Country Manager der Digital Analytics Association stepke@e-dialog.at

Mehr

Marketing Attribution

Marketing Attribution Marketing Attribution 1 Agenda EXACTAG Marketing Attribution Was ist Attribution? Arten der Attribution Wege zum Erfolg Ertragsmaximierendes Marketing 2 Agenda EXACTAG Marketing Attribution Was ist Attribution?

Mehr

Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18. Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an?

Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18. Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an? Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18 Kia Austria Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an? 1 Was Sie bei diesem Vortrag erwartet Digital Advertising: Eine

Mehr

plista Content Distribution

plista Content Distribution plista Content Distribution Ihr Content an die richtigen Nutzer: intelligente Content Verbreitung Nachhaltiges Branding auf Basis von Content Oplayo GmbH für Content Distribution Marketing bis dato: Marken

Mehr

International Affiliate Marketing Network

International Affiliate Marketing Network Steigerung Ihrer Konversion und Markenbekanntheit International Affiliate Marketing Network online & mobile Allgemeine Informationen Über 90% der Shop-Besucher verlassen eine Webseite ohne etwas zu kaufen.

Mehr

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Online-Werbung für Bildungsanbieter Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Der erste Internetbanner ohne Logo/Animation Inhalt» Internetnutzung und Online-Werbeausgaben» Varianten der Online-Werbung» Erfolgsfaktoren

Mehr

Unternehmenspräsentation und Vorstellung der Werbebereiche im Detail

Unternehmenspräsentation und Vorstellung der Werbebereiche im Detail Unternehmenspräsentation und Vorstellung der Werbebereiche im Detail 1 Inhalt Das Unternehmen und Leistungsübersicht Unternehmensprofil Werbebereiche von smartvertise Leistungen Unternehmensphilosophie

Mehr

Von der Bannerwerbung zum Facebook Like

Von der Bannerwerbung zum Facebook Like 23. März 2015 Von der Bannerwerbung zum Facebook Like Wie setze ich mein Online Marketing Budget effizient ein? Agenda Was ist Online Performance Marketing & welche Kanäle gibt es? Wie funktionieren die

Mehr

DIE ROULARTA MEDIA GROUP ERWEITERT IHRE BIG DATA STRATEGIE MIT SELLIGENT TARGET

DIE ROULARTA MEDIA GROUP ERWEITERT IHRE BIG DATA STRATEGIE MIT SELLIGENT TARGET DIE ROULARTA MEDIA GROUP ERWEITERT IHRE BIG DATA STRATEGIE MIT SELLIGENT TARGET Das Medienhaus setzt auf Selligent, um Targeted Advertising mit Verhaltensdaten zu optimieren UNTERNEHMEN Roularta Media

Mehr

Next Generation Multichannel Tracking

Next Generation Multichannel Tracking Next Generation Multichannel Tracking Dynamische Attributionsmodelle zur kanalübergreifenden Performancebewertung Tracks Multichannel Advertising Summit, 14.11.1 www.exactag.com ÜBERBLICK EXACTAG Exactag

Mehr

Mediadaten 2016. www.scout24media.com. Wir ermöglichen Menschen, ihre Träume von Autos und Immobilien zu verwirklichen.

Mediadaten 2016. www.scout24media.com. Wir ermöglichen Menschen, ihre Träume von Autos und Immobilien zu verwirklichen. Mediadaten 2016 www.scout24media.com Wir ermöglichen Menschen, ihre Träume von Autos und Immobilien zu verwirklichen. Marktplätze mit einzigartigen Zielgruppen Europaweit der größte Automarkt Deutschlands

Mehr

Austrian Performance Network Produktpräsentation

Austrian Performance Network Produktpräsentation Austrian Performance Network Produktpräsentation 01-2012 >> Was wünschen Sie sich für Ihre Werbung? Hohe Relevanz Ihrer Anzeige für den User / Analyse der Interessen / Inhaltliche Nähe / Hohe Aufmerksamkeitsrate

Mehr

P R O D U K T E 2 0 1 4 / 1 5

P R O D U K T E 2 0 1 4 / 1 5 PRODUKTE 2014/15 Digital Content Marketing Kunde: Renault Produkt: ZOE Thema: Elektromobilität pro Leser (Themenumfeld) Content Driven Advertising bietet Lesern aus der gewünschten Zielgruppe redaktionelle

Mehr

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE 40.000 SUCHANFRAGEN PRO SEKUNDE KOSTENLOSE WEBSITEEINTRÄGE ANZEIGEN IN DEN ERGEBNISSEN LOKALE BRANCHENEINTRÄGE DISPLAY-ANZEIGEN SOZIALE MEDIEN ONLINE VIDEO WERBUNG

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz

belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz Multi-Channel-Zuordnung für Profis belboon academy Affiliate Marketing Fachkonferenz 27.10.2011, in Berlin Agenda 1. Customer Journey 2. Konversion-Zuordnung 3. Zuordnungsoptionen a) Single-Klick b) Multi-Klick

Mehr

Online Marketing Werben im Internet

Online Marketing Werben im Internet Werben im Internet Winfried Kempfle Marketing Services Kompetenzbereiche Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategisches Marketing Marktanalyse Online Marketing Tools - Tools - Tools Wettbewerbsanalyse

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung. Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut

LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung. Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut Was ist LINK Cookie Tracking? Was ist Cookie Tracking? 3 Was ist ein Cookie? 4 Was

Mehr

SES Search Engine Services

SES Search Engine Services Target Marketing Performance Media SES Search Engine Services Social Media Marketing Online Marketing Service Mediaplanung Affiliate Marketing SEO Suchmaschinenoptimierung Netzwerk Marketing Markenrecht

Mehr

Von der Theorie in die Praxis: Das richtige Attributionsmodell finden und implementieren

Von der Theorie in die Praxis: Das richtige Attributionsmodell finden und implementieren Von der Theorie in die Praxis: Das richtige Attributionsmodell finden und implementieren Tracks Multichannel Advertising Summit Wolfhart Fröhlich, CEO Hamburg, 14.11.2013 Agenda 1 2 Über intelliad Die

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN Robert Schumacher Customer Intelligence Solution Manager SAS Institute AG, Schweiz AGENDA WIE SIE MIT MULTI-KANALSTRATEGIEN KUNDEN-MEHRWERT SCHAFFEN

Mehr

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4

12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 Customer Journey Definitionen und Ausprägungen 12. September 2012, 12:00 12:45 Uhr Seminarraum 4 BVDW September 2012 Lab Customer Journey Lab Customer Journey Was ist Customer Journey? Google sagt: Cutomer

Mehr

Web-Marketing und Social Media

Web-Marketing und Social Media Web-Marketing und Social Media Trends & Hypes Stephan Römer 42DIGITAL GmbH Web-Marketing und Social - stephan.roemer@42digital.de - Berlin, 05/2013 - Seite 1 K u r z v i t a Studierter Medieninformatiker

Mehr

Werben auf CHIP Digital

Werben auf CHIP Digital Werben auf CHIP Digital CHIP Digital Computer, Handy und Home- Entertainment CHIP Digital ist die erste Anlaufstelle im Internet rund um Digital Lifestyle, Computer & Communication. Das Computer-Portal

Mehr

in.stream interactive VPAID Ads made by mov.ad

in.stream interactive VPAID Ads made by mov.ad in.stream interactive VPAID Ads made by mov.ad Was sind in.stream interactive Ads Ihre Video Werbung in TV-Qualität mit interaktiven Elementen ü signifikante Steigerung der User Interaktion ü höhere Emotionalisierung

Mehr

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group

STRÖER MOBILE MEDIA. Juli 2013 I Ströer Digital Group STRÖER MOBILE MEDIA Juli 2013 I Ströer Digital Group 1 Ströer Digital Group & Ströer Mobile Media Integrierte Vermarktung Branding Display & Special Ads Premium Audience Automobil Telko & Computing Fashion

Mehr

MOBILE ADVERTISING 1

MOBILE ADVERTISING 1 MOBILE ADVERTISING 1 Das mobile Internet eröffnet neue Möglichkeiten. Im Wartezimmer Überweisungen tätigen. Im Café E-Mails beantworten. Im Fahrstuhl Freunde im VZ gruscheln. Im Park Konzerttickets bestellen.

Mehr

Wissen statt vermuten - wie die digitale Transformation das Marketing verändert

Wissen statt vermuten - wie die digitale Transformation das Marketing verändert Wissen statt vermuten - wie die digitale Transformation das Marketing verändert 1 Sie sind Genial Denn Sie können oft nur vermuten, was ihren Kunden Motiviert Planung oft Monate im voraus große Segmente

Mehr

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse 2. Webanalyse Erfolgskontrolle DATEN Daten sammeln (Cookies, Nutzerprofile, ) TOOLS Umwandlung in wertvolle Informationen AN WENDUNG Kennzahlen Auswertungen

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF

Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF Der nächste Level der digitalen Reichweitenforschung: Die digital facts der AGOF Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e. V. Research Plus, 18.09.2014, Frankfurt Wer ist die AGOF? Zusammenschluss der führenden

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten!

Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! Sieben Online-Marketing-Trends, die Sie kennen sollten! BIEG Hessen: Internet Trends 2015, 28. Januar 2015 Dr. Sabine Holicki, cki.kommunikationsmanagement Buzzwords 2015 Definition Buzzword : ein oft

Mehr

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung... 3 Google Analytics SDK... 3 Google Analytics E-Commerce Tracking... 4 Google Remarketing-TAG für Apps... 4 Google Analytics

Mehr

Vermarkter, Publisher oder Werbetreibender -Wer ist das Opfer, wenn eine Ad keine Impression findet?

Vermarkter, Publisher oder Werbetreibender -Wer ist das Opfer, wenn eine Ad keine Impression findet? Vermarkter, Publisher oder Werbetreibender -Wer ist das Opfer, wenn eine Ad keine Impression findet? Heiko Specht Performance Analysis Specialist @heispe Anfang: Zahlenspiele Anzahl Ad-Ausspielungen in

Mehr

LEISTUNGSMESSUNG FÜR DIGITALE BRANDINGKAMPAGNEN. GfK 2014 Leistungsmessung für digitale Brandingkampagnen Tag der Online-Werbung 2014

LEISTUNGSMESSUNG FÜR DIGITALE BRANDINGKAMPAGNEN. GfK 2014 Leistungsmessung für digitale Brandingkampagnen Tag der Online-Werbung 2014 LEISTUNGSMESSUNG FÜR DIGITALE BRANDINGKAMPAGNEN 1 AGENDA Werbung im digitalen Zeitalter Entwicklung neuer Werbeformate GfK Kampagnen-Tracking Ein Ansatz für integrierte Kampagnen Machbarkeit der Kampagnenmessung

Mehr

Werben auf 9monate.de. Display

Werben auf 9monate.de. Display Werben auf 9monate.de Display 9monate.de Für Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft 9monate.de liefert medizinisch fundierte Informationen und Services für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere

Mehr

Marketing Club Augsburg 14. Februar 2012 Matthias Riedle/ Hansjörg Rampl

Marketing Club Augsburg 14. Februar 2012 Matthias Riedle/ Hansjörg Rampl Digitale Markenführung und Vertrieb mit Google, Facebook & Co. Marketing Club Augsburg 14. Februar 2012 Matthias Riedle/ Hansjörg Rampl AGENDA Vorstellung explido ecommerce Kennzahlen Kanäle im digitalen

Mehr

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015 Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study IAB-Talk vom 31. März 2015 Erhöhte Komplexität aufgrund der erhöhten Anzahl von TOUCHPOINTS Twitter Smartphone Youtube Friends Loyalty programs Online Banner

Mehr

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch?

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln Wer wir sind, und wer

Mehr

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Wir leben in einer Multi-Screen-Welt 40 Prozent der Deutschen sind im mobilen Internet

Mehr

Google Analytics Premium vs. Google Analytics

Google Analytics Premium vs. Google Analytics Premium vs. Premium ist ab sofort in Deutschland und anderen europäischen Ländern neben der weiterhin bestehenden kostenlosen Variante verfügbar. Trakken hat als offizieller Reseller bereits seit Mitte

Mehr

Lifeline das Gesundheitsportal

Lifeline das Gesundheitsportal Werben auf Lifeline Lifeline das Gesundheitsportal Erstes deutsches Gesundheitsportal: Lifeline ging 1996 als erstes deutschsprachiges Gesundheitsangebot online. Seitdem informiert Lifeline seine Nutzer

Mehr

Werben auf mr.goodlife

Werben auf mr.goodlife Werben auf mr.goodlife mr.goodlife life is good. share it. mr.goodlife ist das Lifestyle-Portal für den erfolgsorientierten Mann von heute bietet als zentrale Botschaften Inspiration, Motivation und der

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

Whitepaper. YouTube Ads Schritt für Schritt erklärt

Whitepaper. YouTube Ads Schritt für Schritt erklärt Whitepaper YouTube Ads Schritt für Schritt erklärt 1 I. Zahlen, Daten, Fakten YouTube wurde im Februar 2005 gegründet und schon ein Jahr später von Google für umgerechnet 1,3 Milliarden Euro gekauft. So

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Studying the international way Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Prof (FH) IMC University of Applied Sciences Krems HTW Chur, März 2012 Agenda Wie Kunden suchen Wie SEM funktioniert

Mehr

TV SPIELFILM Markenreichweite und Traffic

TV SPIELFILM Markenreichweite und Traffic TV SPIELFILM Markenreichweite und Traffic TV SPIELFILM Online Ihr Fernsehportal TV SPIELFILM Online ist das beliebte TV-Programm mit Senderansicht bietet Mehr als 150 Sender (inklusive aller Digital- und

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

Google AdWords. Erfolgreich werben bei Google wir helfen Ihnen dabei!

Google AdWords. Erfolgreich werben bei Google wir helfen Ihnen dabei! Google AdWords Erfolgreich werben bei Google wir helfen Ihnen dabei! Über Google AdWords Werben im Such- und/oder im Displaynetzwerk Suchnetzwerk Erreichen Sie Ihre Zielgruppe über die Google Suche genau

Mehr

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience? Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Online Marketing. Pflicht und Kür Einführung in Google AdWords. Patrick Walgis

Online Marketing. Pflicht und Kür Einführung in Google AdWords. Patrick Walgis Online Marketing Pflicht und Kür Einführung in Google AdWords Patrick Walgis Trends im Online Marketing Quelle: Online Marketing Beratungsbrief von Torsten Schwarz, Januar 2007 Online Marketing nach Zielgruppe

Mehr

Data Driven Performance Marketing

Data Driven Performance Marketing Data Driven Performance Marketing 2 INTRODUCTION ÜBER METAPEOPLE Sven Allmer seit 2009 bei metapeople Business Development Manager verantwortlich für New Business, Markt- und Trendanalysen, Geschäftsfeld-Entwicklung

Mehr

Markenbotschaften in einer

Markenbotschaften in einer Konsistente Markenbotschaften in einer Multi-Kanal Welt 2014 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Mobile & Tablets The Internet of Things Alles ist Digital 2014 Adobe Systems Incorporated.

Mehr

iad for Brands mit einem Tap in die Apple Zielgruppe

iad for Brands mit einem Tap in die Apple Zielgruppe Werben auf iad iad for Brands iad for Brands mit einem Tap in die Apple Zielgruppe Mit jeder Marke ist eine großartige Geschichte verbunden. Bei iad liegt diese Geschichte in den Händen von Millionen von

Mehr