ORTENBERG im Blick AMTSBLATT DER GEMEINDE ORTENBERG. 60. Jahrgang FREITAG, 11. April 2014 Nummer 15

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ORTENBERG im Blick AMTSBLATT DER GEMEINDE ORTENBERG. 60. Jahrgang FREITAG, 11. April 2014 Nummer 15"

Transkript

1 ORTENBERG im Blick AMTSBLATT DER GEMEINDE ORTENBERG 60. Jahrgang FREITAG, 11. April 2014 Nummer 15 Verantwortlich für die Titelseite ist der Musikverein Ortenberg Herausgeber: Gemeinde Ortenberg, Tel / , Fax / Verantwortlich für die amtlichen Mitteilungen: Bürgermeister Markus Vollmer Öffnungszeiten Bürgermeisteramt: Montag - Freitag 8-12 Uhr, Mittwoch Uhr VERLAG und private ANZEIGEN ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH Marlener Str. 9, Offenburg Tel / , Fax 0781 /

2 2 Einladungzum Frühjahrskonzert Bühne frei heißt esammorgigensamstag, den 12. April um 20 Uhr in der Schlossberghalle für die Musiker des Ortenberger Blasorchesters. Dirigent Markus Frieß und seine über siebzig Musikerinnen und Musikerhabensichseitvergangenem Herbst intensiv auf den Konzertabend vorbereitet. Begeben Sie sich auf die Spuren der ersten amerikanischen Siedler in der Appallachian Ouverture oder erleben Sie mit dem Feldherrn Hannibal den Niedergang von Karthago. Fühlen Sie sich wie auf dem heimischen Sofa bei den Melodien von Tatort, Derrickund DerAlte. Genießen Sie die zweite Konzerthälfte mit den legendären Filmmelodien aus über fünfzig Jahren James Bond 007. Lassen Sie sich überraschen von unseren Solisten Sebastian Weygold am Marimbaphon und der überregional bekanntensängerin Annette Rappenecker auselzach. Durch denabend führt wiederradiomoderator Günther Laubis vom SWR. Kinder und Jugendliche unter 16Jahren haben freien Eintritt. Wie freuen uns auf Ihren Besuch Ihre Ortenberger Musik Teil 1 Teil 2 AppAlAchiAn Overture James Barnes Eine sinfonische Beschreibung der Bergkette im Osten Nordamerikas SerenAtA Für SOlO-MAriMbA Johann Joseph Fux (* ) Arr.: William Schaefer Solist am Marimbaphon: Sebastian Weygold KArthAgO Anselmo Loretan Sinfonisches Gedicht über das antike Karthago crime-time Klaus Doldinger,Les Humphries Arr.: Stefan Schwalgin Ein spannendes Medley bestehend aus drei bekannten Krimiserien Der MAnn Mit DeM goldenen colt -The man with the golden Gun - John Barry // TedParson SKyFAll Adele Adkins &Paulk Epworth Arr.: Peter Riese Gesang: Annette Rappenecker JAMeS bond 007 -SelectiOn John Barry // Arr.: Johan de Meij Octopussy Dr. No Intödlicher Mission Goldfinger Diamantenfieber -Diamonds are forever - John Barry // Otto M. Schwarz Gesang: Annette Rappenecker Moonraker John Barry // Arr.: TedParson PAuse ende

3 3 &K;=C,++EKD!# 4>3A); K*!! 4#9F A 5E4!KAE,;,=7GC "K=G66G?:A @)CJ < 8A;"C -,==E (G!99$ "K=G66GJC )+ FDK+6K Notrufe Polizei 110 Feuerwehr 112 Rettungsdienst / Notarzt 112 Ärztlicher Notfalldienst Zahnärztlicher Notruf Giftnotruf (Uni-Klinik FR) Notfallnummern Wasserversorgung Wassermeister Alfred Braun Stell. Wassermeister Klaus Riehle Abwasserbeseitigung Abwasserzweckverband Krankenhaus Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach Apotheken-Bereitschaftsdienst Linden, Am Lindenplatz, Offenburg, Tel: 0781/ Hilda, Hildastr. 69, Offenburg, Tel: 0781/ Haaß, Heimburgstr. 1, Offenburg, Tel. 0781/ Weingarten, Ecke Weingartenstr./Moltkestr., Offenburg, Tel: 0781/ Hirsch, Am Fischmarkt, Offenburg, Tel: 0781/ Einhorn, Hauptstr. 88, Offenburg Tel:0781/ Zunsweier, Am Kirchberg 2, OG-Zunsweier, Tel: 0781/53456 Gemeindeverwaltung Ortenberg Zentrale Sekretariat des Bürgermeisters Hauptamt/Bauamt/Personalamt Rechnungsamt Standesamt/Grundbuchamt/Rentenversicherung Bürgerbüro Gemeindekasse Telefax Internet Förster Stefan Grimm Allgemeine Öffnungszeiten Montag Freitag Mittwoch 08:00 12:00 Uhr 14:00 19:00 Uhr Schule Von-Berckholtz-Schule Hausmeister Schemel Franz, Zehntfreistr Jahre Schuler Johanna geb. Schillinger, Käfersbergweg Jahre Dorfhelferinnenstation Ortenberg DER NOTFALL IST LÖSBAR... Sie sind als Hausfrau oder Hausmann verantwortlich für Kinder und Haushalt und sind krank?... Sie müssen wegen Risikoschwangerschaft liegen?... Sie sollen ins Krankenhaus, wissen aber nicht wohin mit den Kindern?... Sie kommen gerade aus der Klinik, fühlen sind aber noch schwach? Kindergarten Kindergarten St. Elisabeth Kirche Katholisches Pfarramt St. Bartholomäus Ev. Pfarramt Auferstehungsgemeinde Soziales Dorfhelferinnenstation Einsatzleitung: Monika Stecher-Bartscher SoNO, Werner Kolb Abfallabfuhr Hotline für Abfallgebühren und Behälterbestellungen 0781/ Infotelefon Samstag, Kork- und Batteriesammelstelle graue Tonne Rathaus

4 4... Ihr Partner schafft es nicht Ihre Aufgaben in Haus und Hof zu übernehmen, während Sie krank sind?... Sie würden gerne zur Kur gehen, aber Ihre Kinder sind noch unter 12 Jahre? Dann sollten Sie jetzt mit Ihrem Arzt sprechen. Sie brauchen eine Hilfe für Ihre Familie und Sie können sie auch bekommen. Ihr Arzt stellt eine Krankmeldung aus, die Sie anschließend der Krankenkasse vorlegen. Gibt die Krankenversicherung grünes Licht und übernimmt die Kosten, wenden Sie sich an die Einsatzleiterin Frau Stecher-Bartscher, Ohlsbach Tel / oder 07803/6933. Die Fragebögen wurden von der Deutschen Post im Auftrag der Gemeindeverwaltung versandt. Wie uns in Einzelfällen mitgeteilt wurde, gibt es offensichtlich einzelne Haushalte, die keinen Fragebogen erhalten haben. Bitte melden Sie sich in diesem Fall bei der Gemeindeverwaltung. Wir werden Ihnen dann einen Ersatz-Fragebogen zustellen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Sprechtag des BLHV Der nächste Sprechtag des BLHV findet am Dienstag, 15. April von 9:00-12:00 Uhr in Offenburg, Landwirtschaftsamt, Prinz-Eugen-Str. 2 statt. Geänderter Redaktionsschluß Wegen des Feiertags Karfreitag verschiebt sich in KW 16 der Redaktionsschluß für das Amtsblatt auf Dienstag, 15. April, 10:30 Uhr. Das Amtsblatt erscheint am Gründonnerstag, 17. April Um Beachtung wird gebeten! Haushaltsbefragung zum Gemeindeentwicklungskonzept Vor wenigen Tagen erhielten die Ortenberger Haushalte einen Fragebogen. Diese Bürgerbeteiligung soll uns bei der Erarbeitung eines Konzeptes über die Gemeindeentwicklung, das uns als Leitbild und Richtschnur bei künftigen Entscheidungen dienen soll, unterstützen. Denn die Bedürfnisse, Meinungen und Anregungen aus der Bürgerschaft liefern wichtige Entscheidungshilfen, um die Weichen richtig stellen zu können. Bitte beteiligen Sie sich an der Beantwortung der Fragebögen, denn je mehr Haushalte mitwirken, umso aussagekräftiger wird das Ergebnis. Die Fragen werden anonym von einem externen Dienstleister ausgewertet. Als kleine Entlohnung für Ihre Mühe winkt die Chance auf einen attraktiven Preis im Rahmen einer Verlosung unter allen Teilnehmern. Die Verlosung erfolgt getrennt von der Auswertung, damit die Anonymität gewahrt bleibt. Auch die Teilnahme an der Verlosung ist natürlich freiwillig. Partnerschaft zwischen Stotzheim und Ortenberg Im kommenden Jahr 2015 dürfen wir das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Stotzheim und Ortenberg feiern. Turnusgemäß findet die Hauptveranstaltung in Ortenberg statt, daher sind im Wesentlichen auch wir für die Planung verantwortlich. Seit 1964 wird jeweils am 5. Mai als dem Europatag an die Gründung des Europarates erinnert. Der Tag der Unterzeichnung jährt sich in diesem Jahr zum 65. Mal und in diesem Jahr wird dieses Ereignis seit 50 Jahren mit dem Europatag gewürdigt. Wir wollen daher den 5. Mai 2014 dazu nutzen, diesen historischen Akt auch in Ortenberg in Erinnerung zu rufen sowie gleichzeitig den Blick auf unseren Beitrag zu Europa werfen und in einer offenen Arbeitssitzung über die Ausgestaltung des Jubiläumsjahres 50 Jahre Gemeindepartnerschaft erörtern. Alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner sind hierzu herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet am Montag, den 5. Mai um 19 Uhr im Probelokal des Feuerwehrhauses statt. Reinigen von Feldwegen und anderen Verkehrsflächen Die Bewirtschafter von landwirtschaftlichen Grundstücken werden dringend gebeten darauf zu achten, dass öffentliche Straßen und Wege von bewirtschaftungsbedingten Verunreinigungen frei gehalten oder Verunreinigungen entfernt werden. Außerdem sollten befestigte Regenrinnen, z.b. in den Rebwegen, von Überwuchs und Ablagerungen gereinigt und freigehalten werden. Da dadurch z. B. bei Starkregen die Einlaufschächte nicht verdeckt werden, kann die Gefahr von Überflutungen deutlich reduziert werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ihr Ansprechpartner für private Anzeigen: Für gewerbliche Anzeigen und Beilagen: ANB-Reiff Verlag, Marlener Straße 9, Offenburg Frau Silke Wickert Telefon: / , Telefax: / Telefon: / Telefax: / Anzeigenschluss: Dienstag, Uhr Zustellprobleme und Aboservice: / (kostenlos),

5 5 Zulässige Zeiten für Gartenarbeiten Mit Inkrafttreten der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV) im Jahr 2002 wurden die Betriebszeiten für bestimmte Geräte und Maschinen u.a. für den Betrieb von Gartengeräte bundeseinheitlich festgesetzt. In Verbindung mit der Polizeiverordnung der Gemeinde Ortenberg gelten daher folgende Regelungen: 1. Im gesamten Gemeindegebiet dürfen Haus- und Gartenarbeiten, die zu erheblichen Belästigungen anderer führen können, sonn- und feiertags, sowie werktags zu Nachtzeiten (22:00 Uhr bis 07:00 Uhr) nicht ausgeführt werden ( 4 Abs. 1 der Polizeiverordnung vom 23. März 2009). In Wohngebieten* gilt dieses Verbot in der Zeit von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr. 2. Darüber hinaus dürfen in Wohngebieten* Freischneider (Motorsensen), Rasentrimmer und Laubgebläse bzw. -sammler auch an Werktagen vor 09:00 Uhr, von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr und ab 17:00 Uhr nicht betrieben werden, es sei denn, dass die Geräte und Maschinen mit einem europarechtlichen Umweltzeichen gekennzeichnet sind. Damit ist in Wohngebieten* der Betrieb von Geräten und Maschinen, die überwiegend im häuslichen Bereich verwendet werden (Rasenmäher, Heckenschere, Motorkettensäge, Vertikutierer, Häcksler, usw.) mit Ausnahme der unter Nr. 2 genannten Geräte nur an Sonn- und Feiertagen und werktags zwischen 20:00 Uhr und 07:00 Uhr untersagt. Im Sinne einer guten und angenehmen Nachbarschaft bitten wir aber die Beeinträchtigungen für die Nachbarn und Angrenzer auf ein verträgliches Maß zu reduzieren. So sollte darauf geachtet werden, dass auch außerhalb von Wohngebieten* störende Arbeiten nach 20 Uhr möglichst nicht mehr vorgenommen werden. Zur besseren Orientierung stellen wir die Betriebszeiten hier nochmals grafisch dar: Betriebszeiten für Gartengeräte 0 Uhr 7 Uhr 9 Uhr 13 Uhr 15Uhr 17 Uhr 20 Uhr 22 Uhr in Wohngebieten* werktags sonntags für alle Geräte außer Freischneider,Laubsauger, Laubgebläse, Rasentrimmer füralle Geräte außerhalb von Wohngebieten z.b. in Dorf- Misch-, Gewerbegebieten werktags sonntags füralle Geräte füralle Geräte = Betrieb unzulässig = Betrieb zulässig * Wohngebiete: Im Geltungsbereich der Bebauungspläne Bruchstraße, Hauptstraße II (teilw.), Hundweg, Muhrfeld I, Muhrfeld II, Im Lindle, Im Sommerhäldele, Weizenfeld, Im oberen Steinefeld, Am Kochgässle (teilw.). Informationen aus dem Gemeinderat In seiner Sitzung am 7. April 2014 hat der Gemeinderat über folgende Tagesordnungspunkte beraten und beschlossen: 1. Bürgerfragestunde In der Bürgerfragestunde wurden keine Anfragen an die Verwaltung vorgetragen. 2. Bauanträge seit der letzten Sitzung a) Neubau einer Garage Flst.Nr. 4314, Kleiner Hundweg 19 b) Erweiterung des bestehenden Carports Flst.Nr. 9014, Joseph-Vollmer-Str. 2 Der Gemeinderat stimmte den Anträgen zu und erteilte das bauplanungsrechtliche Einvernehmen. 2. Tiefbauarbeiten Obere Matt Auftragsvergabe Im Vermögenshaushalt 2014 sind in den Einzelplänen Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Gewässer und Straßen, Sanierungsmaßnahmen in der Oberen Matt, der Kleinen Gasse und der Wannengasse vorgesehen. Die Maßnahme wurde dem Gemeinderat in der Sitzung am 10. Februar 2014 vom Ingenieurbüro Unger und Abwasserzweckverband vorgestellt. Die Maßnahme wurde zwischenzeitlich öffentlich ausgeschrieben. Die Submission fand am 31. März 2014 im Rathaus in Ortenberg statt. Sechs Firmen haben bei der Vergabestelle ein Angebot eingereicht. Die Auswertung der eingegangenen Angebote ergab folgendes Ergebnis: Firma geprüfte Angebotssumme brutto Bieter ,63 Bieter ,34

6 6 Bieter ,07 Bieter ,90 Bieter ,38 Bieter ,84 Der Bieter 1, dies ist die Firma Schöpf aus Oberharmersbach, legte das rechnerisch und wirtschaftlich preisgünstigste Angebot vor. Der Gemeinderat beschloss daher die Vergabe der Arbeiten an die Firma Schöpf. Der genaue Baubeginn im Mai ist noch abzustimmen. 4. Einführung des neuen kommunalen Haushaltsrechts ab 2019 Der Landtag Baden-Württemberg hat am das Gesetz zur Reform des Gemeindehaushaltsrechts verabschiedet, welches rückwirkend zum in Kraft getreten ist. Mit diesem Gesetz liegt eine rechtsverbindliche Grundlage für die Umstellung auf das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) vor. Ursprünglich war für die Umstellung eine Übergangsfrist von 7 Jahren vorgesehen, so dass die Kommunen ihr Haushaltsund Rechnungswesen spätestens ab dem Jahr 2016 nach dem neuen Haushaltsrecht hätten führen müssen. Die neue Landesregierung BW hatte in ihrem Koalitionsvertrag zunächst ein Wahlrecht zwischen der bisherigen Kameralistik und der Doppik vorgesehen. Das Landeskabinett hat am entschieden, kein Wahlrecht einzuräumen, dagegen die Übergangsfrist für die Umstellung des kommunalen Haushaltsrechts um 4 Jahre zu verlängern. Somit müssen alle Kommunen in Baden-Württemberg spätestens zum auf die kommunale Doppik umstellen. Ziel des NKHR ist die vollständige Erfassung des Ressourcenverbrauchs und des kommunalen Vermögens. Der künftigen Haushalts- und Finanzpolitik liegt der Grundsatz der intergenerativen Gerechtigkeit zugrunde, d.h. der Ressourcenverbrauch einer Generation soll durch diese Generation selbst erwirtschaftet werden. Nach dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht erfolgt die Gliederung des Haushaltes in Teilhaushalte produktorientiert entweder nach Produktbereichen oder nach örtlichen Organisationsstrukturen. Projektumsetzung bei der Gemeinde Ortenberg Das Kommunale Rechenzentrum Baden-Franken (KIVBF) betreut seit Mitte der siebziger Jahre die Gemeinden in Bezug auf landeseinheitliche Verfahren in den Bereichen Finanzwesen, Personalwesen und Einwohnerwesen. Alle diese Verfahren werden von Großrechnern zur Verfügung gestellt; die Daten werden dort gespeichert und gepflegt. Seit 2008 hat die Gemeinde Ortenberg das Programm SAP R3 im Einsatz. Um alle Kunden fristgerecht bis zum auf die kommunale Doppik umstellen zu können, müssen die Umstellungsprojekte beim KIVBF auf die Jahre in etwa gleichmäßig verteilt werden. Die Gemeinde Ortenberg schlägt vor, die Umstellung auf die kommunale Doppik gemeinsam mit den Nachbargemeinden Ohlsbach und Berghaupten durchzuführen. Nach Abstimmung mit den beiden Gemeinden wurde der Umstellungszeitpunkt zum priorisiert. Die KIVBF hat für kleine und mittlere Kommunen ein speziell auf deren Bedürfnisse zugeschnittene Software entwickelt, der sogenannte Kommunalmaster SMART. Das Programm basiert auf der bewährten Buchhaltungssoftware SAP R3, welche in der kameralen Ausprägung bereits in Ortenberg im Einsatz ist. Die Umstellung auf die kommunale Doppik ist aber nicht nur eine reine Softwareumstellung, sondern ein sehr anspruchsvolles Projekt mit zeitlicher Belastung und Ressourcenbindung. Die Einführung des NKHR bedeutet einen erheblichen Mehraufwand im Rechnungsamt bzw. in der Gemeindekasse und erfordert ca. 2 Jahre Vorlaufzeit. Eine gesetzeskonforme Vermögensbewertung für die Eröffnungsbilanz wird dabei den Hauptteil der Vorbereitungsarbeiten darstellen, die vor der Software-Umstellung erfolgen sollte. Der Gemeinderat beschloss, das Neue Kommunale Haushaltsrecht zum einzuführen und beauftragt die Verwaltung, die nötigen Vorarbeiten für diese Umstellung in die Wege zu leiten. Als Software wird der vom KIVBF angebotene Kommunalmaster SMART verwendet. 5. Beschaffung einer Friedhofsverwaltungs-Software Bereits seit einigen Jahren erwägt die Verwaltung für die tägliche Arbeit der Friedhofsverwaltung ein EDV-System zu erwerben. Eine Friedhofsverwaltungssoftware bietet die Möglichkeit der grafischen Einbindung eines Friedhofsplans mit einer Verlinkung zu weiteren integrierten Informationen zu einzelnen Grabstellen (z. B. über Sperrung von Gräbern oder über die Nutzungsberechtigten, Pflege etc.). Insbesondere werden aber auch durch zentrale Datenhaltung und die Zugriffsmöglichkeiten mehrerer Nutzer personenunabhängige, effiziente und standardisierte Bearbeitungen und dadurch auch Vertretungen und Personalwechsel besser ermöglicht. Im Jahr 2013 wurden die Produkte der drei führenden Anbieter einer solchen Software geprüft. Die Verwaltung hält die Software der Firma Breustedt FRIE- DA am Geeignetsten für den Einsatz in Ortenberg. Die Nachbargemeinden Ohlsbach und Berghaupten nutzen die FRIEDA-Software bereits seit einigen Jahren. An diesem Synergieeffekt könnte Ortenberg beim Einsatz von FRIEDA ebenfalls partizipieren. Die Software der Firma Breustedt ist zwar in der Erstanschaffung etwas teurer, allerdings wird dieser Nachteil bei den Kosten für den laufenden Betrieb in weniger als 1 Jahr wieder ausgeglichen. Der Gemeinderat beschloss daher, die Einführung der Software der Firma Breustedt für die Friedhofsverwaltung. 6. Bekanntgabe von Beschlüssen aus der letzten nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung In seiner Sitzung am 10. März 2014 hat der Gemeinderat den Erwerb eines angebotenen Waldgrundstücks im Gewann Bachgraben beschlossen. 7. Verschiedenes / Mitteilungen Der Bürgermeister informierte über folgende Punkte: - Nächste Sitzung Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am 12. Mai 2014 statt.

7 7 - Sondersitzung zum Europatag Am 5. Mai 2014 wird zum 50sten Mal der Europatag gefeiert. Es soll damit an die Gründung des Europarates im Jahr 1949 erinnert werden. Aus diesem Grund wird am Montag, 5. Mai 2014 im Probelokal des Feuerwehrhauses eine kleine Gedenkveranstaltung stattfinden. Diese Veranstaltung soll auch als erste Arbeitssitzung zur Vorbereitung der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Gemeindepartnerschaft zwischen Ortenberg und Stotzheim genutzt werden. - Baugebiet Seidenpfaden in Offenburg Die Stadt Offenburg teilt mit, dass der Forderung der Gemeinde Ortenberg, die Durchleitung des Käfersberger Wegs nicht als verkehrsberuhigten Bereich auszubilden, voraussichtlich nicht Rechnung getragen werden kann. 8. Wünsche und Anträge Aus der Mitte des Gemeinderates wurden einige Anregungen an die Verwaltung herangetragen. Anschließend fand eine nichtöffentliche Sitzung statt. Mitteilungen Landratsamt Ortenaukreis Pressemitteilung Sämtliche Deponien und Wertstoffhöfe des Ortenaukreises und des Zweckverbandes Abfallbehandlung Kahlenberg sind am Karsamstag, dem 19. April 2014, geschlossen. Die Fortbildung findet statt am Montag, 12. Mai 2014 von 14:00 Uhr bis 17:15 Uhr im Amt für Landwirtschaft mit Ernährungszentrum, Prinz-Eugen-Straße 2, Offenburg. Die Anmeldung erfolgt über das Staatliche Schulamt Offenburg; Lehrgangsnummer: Anmeldeschluss ist der 5. Mai Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bei Rückfragen wenden Sie sich an Mareike Philipp, Tel. Nr oder Erdaushubdeponie Zunsweier ist wieder jeden Samstag geöffnet Die Erdaushubdeponie / Wertstoffhof Offenburg-Zunsweier ist während der Sommerzeit nicht nur wie gewohnt jeden Montag, sondern ab sofort auch jeden Samstag (außer Karsamstag, 19.4.) geöffnet. Die Öffnungszeiten sind am Montag von 7:30 12:30 Uhr und 13:00 16:45 Uhr und am Samstag von 8:00 12:00 Uhr. Weitere Auskünfte rund um das Thema Abfall gibt es bei den Abfallberatern des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis unter Tel , per an: oder auf der Homepage der Abfallwirtschaft: Donnerstags in der Ortenau Genuss mit allen Sinnen Der Donnerstag in der Ortenau ist der beliebte Event-Tag im Kreisgebiet, der in diesem Jahr bereits in die vierte Runde geht! Die vielfältigen Veranstaltungen von April-Dezember laden dazu ein, die kulinarischen und kulturellen Besonderheiten der Region zu entdecken. Den aktuellen Veranstaltungskalender sowie weitere Informationen gibt es unter Am 17. April finden folgende Veranstaltungen statt: Abfallvermeidung durch Wiederverwendung Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Ortenaukreises unterstützt die Wieder- und Weiterverwendung gebrauchter Gegenstände, da sie hilft, Abfall zu vermeiden. Auf der Homepage der Abfallwirtschaft - - ist eine Gebrauchtwaren- und Verschenkbörse eingerichtet, auf der Interessierte Gegenstände kostenlos online anbieten oder suchen können. Ergänzt hat der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft die Homepageseite nun mit wichtigen Einrichtungen der Second- Hand-Warenhäuser im Ortenaukreis, in denen von der Teekanne bis zum gemütlichen Sofa vieles zu finden ist. Weitere Informationen gibt es unter oder bei der Abfallberatung, Telefon im Landratsamt Ortenaukreis. SchmExperten Wissen das schmeckt Fortbildung für Lehrkräfte Für Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 5 und 6 bietet die Landesinitiative BeKi-Bewusste Kinderernährung eine Fortbildung zum Thema SchmExperten Wissen, das schmeckt an. Kernstück ist die Zubereitung kleiner kalter Gerichte im Klassenzimmer. Davon ausgehend werden zahlreiche weitere Aspekte rund ums Thema Essen und Trinken vom Lebensmitteleinkauf über Hygiene bis zur Esskultur beleuchtet und es findet eine aktive Auseinandersetzung mit den eigenen Essgewohnheiten statt. Ziel ist, bei den Jugendlichen Begeisterung und Interesse für die Nahrungszubereitung zu wecken und ihre Genussfähigkeit zu fördern. Weitere Informationen unter Alles Käse oder was? Lernen Sie Weichkäse selbst herzustellen. Kreieren Sie unter fachmännischer Anleitung Ihr ganz persönliches Käse-Rezept und erhalten Sie spannende Informationen zur Herstellung, Pflege und Reifung und eine kleine Käseprobe. Treffpunkt: 17:30 Uhr, Seniorenzentrum Wolfach, Luisenstraße 1. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Infos und Anmeldung bis zum unter 07834/47137 oder an web.de. Aussichtsreiche Kräuterwanderung mit anschließendem Lagerfeuer Kommen Sie mit uns auf eine lehrreiche Kräuterwanderung und genießen Sie bei einem guten Tropfen die Aussicht vom Vogesenblick auf Oberharmersbach. Stärken können Sie sich am anschließenden Lagerfeuer mit Suppe und Stockbrot! Treffpunkt: 19:00 Uhr, Tourist-Info Oberharmersbach, Dorf 60. Die Teilnahme kostet 20 Euro/ ermäßigt 15 Euro. Infos und Anmeldung bis unter 07837/277 oder an Workshop Kochkurs für Frauen Einen Kochkurs für Frauen bietet das Ernährungszentrum Südlicher Oberrhein im Landratsamt Ortenaukreis an. Der Workshop richtet sich an Frauen, die von Grund auf kochen lernen wollen. Gekocht wird mit regionalen Lebensmitteln ohne Zusatzstoffe und exotische Zutaten. Die Referentin Lydia Lehmann zeigt rationelle Arbeitsmethoden und den Einsatz von modernen Küchengeräten. Der Kurs umfasst drei Termine jeweils samstags von 10 bis 13

8 8 Uhr und findet in der Lehrküche des Ernährungszentrums, Prinz-Eugen-Str. 2 in Offenburg statt. Die Termine sind Samstag, 10. Mai, 24. Mai und 7. Juni. Die Kosten betragen 30 Euro pro Teilnehmer. Anmeldungen nimmt das Amt für Landwirtschaft unter Tel entgegen. Ostern im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Kinderferienprogramm und Eiersuche am Osterwochenende / Osterferienprogramm, 13. bis 27. April, 11 bis 16 Uhr Ein buntes und vielseitiges Programm mit zahlreichen Mitmachaktionen erwartet die kleinen Besucher in den Osterferien im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Vom 13. bis zum 27. April haben die Kinder jeweils von 11 bis 16 Uhr die Möglichkeit alte Techniken kennenzulernen, Neues auszuprobieren und zu entdecken. Passend zu Ostern flechten die jungen Gäste beispielsweise Osterkörbe aus Zweigen, bauen Karfreitagsrätschen und fertigen aus Speckstein kleine Osterhasen. Das museumspädagogische Team freut sich über viele Mitstreiter. Außerdem dürfen sich die kleinen Gäste am Ostersonntag, 20. April, und Ostermontag, 21. April, wieder auf Ostereiersuche begeben. Auf dem Museumsgelände sind über bunt gefärbte Eier versteckt, die von den Kindern gefunden werden wollen. Des Weiteren lädt der Historiker Ralf Bernd Herden am Ostermontag um 11 Uhr zu einer freien Sonderführung unter dem Titel Vom Volksglauben im Schwarzwald ein. Mehr Informationen zum Osterferienprogramm und zum Osterwochenende unter Verschiebung der Abfallabfuhrtermine wegen Osterfeiertage Die Termine für die Müllabfuhr ändern sich aufgrund der bevorstehenden Osterfeiertage. So werden die Abfuhrtage in der Woche vor Ostern (14. bis 18. April) um einen Tag vorverlegt und in der Woche nach Ostern (21. bis 25. April) auf den Folgetag verschoben. Darauf weist der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft beim Landratsamt Ortenaukreis hin. Um die Abfuhr nicht zu verpassen, empfiehlt das Landratsamt Ortenaukreis, sich im Abfallkalender 2014 über die Abfuhrtage zu informieren. Im Abfallkalender sind die Abfuhrtermine verbindlich abgedruckt. Verschiebungen wegen Feiertagen sind dabei berücksichtigt. Die Abfallkalender 2014 wurden Ende vergangenen Jahres an alle Haushalte im Ortenaukreis verteilt. Bei Bedarf sind sie nach wie vor bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen erhältlich oder auch im Internet unter zu finden. Weitere Informationen zur Abfallentsorgung im Ortenaukreis gibt die Abfallberatung des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft unter Tel Eine neue Runde zum Erwerb der Jugend-Leiter-Card beginnt! Fortbildung & Qualifizierung für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit im Ortenaukreis Warum eine Juleica-Schulung? Viele Jugendliche und Erwachsene sind in der Jugendarbeit ehrenamtlich aktiv. Jugendarbeit verlangt von den Beteiligten eine Menge Wissen bzw. Know-how. Mit dieser Fortbildungs- und Qualifizierungsreihe möchte der Ortenaukreis und der Kreisjugendring in Kooperation mit dem Jugendzentrum der Gemeinde Willstätt Ehrenamtliche unterstützen. Im Rahmen dieser Fortbildungsmaßnahme kann die Juleica, eine bundeseinheitliche Jugendleiter-Card, erworben werden. Voraussetzung für den Erhalt der Juleica ist die Teilnahme an allen Bausteinen (evtl. Nachhol-Termin möglich) und ein aktueller 1. Hilfekurs. Neben dem praktischen Wissen aus der Schulung sind über 1000 Vergünstigungen ein weiterer Grund für den Juleica-Erwerb. In Baden-Württemberg ist dies u.a.: - 1x freier Eintritt im Europa-Park - 26,- Euro Rabatt auf alle Bahn Cards - kostenlose Mitgliedschaft im DJH - viele weitere Gründe auf Inhalte vom Jugendleiterkurs 1. Pädagogik und Gruppenarbeit 2. Rechtliche Grundlagen 3. Kultur der Grenzachtung (Schutz vor sexuellem Missbrauch) 4. Methodenkompetenz und Projektplanung 5. Finanzen 6. Öffentlichkeitsarbeit 7. Interkulturelle Arbeit 8. Suchtprävention Die Bausteine finden an drei Abenden und an drei Samstagen statt. Die Seminare können natürlich von allen ehrenamtlichen Jugendarbeiter/innen besucht werden, auch wenn keine Juleica angestrebt wird. Die Anmeldung kann formlos erfolgen. Bei Minderjährigen bitte an die Unterschrift des Erziehungsberechtigten denken. Wichtige Infos zu den Veranstaltungen Wer kann teilnehmen: Alle ehrenamtlich Aktiven in der Jugendarbeit im Ortenaukreis Bezahlung: Der Kostenbeitrag für die Fortbildungsreihe beträgt 30 Euro. Häufig lohnt es sich bei dem eigenen Verein, Verband oder der eigenen Gemeinde nach einem Zuschuss zu fragen. Termine: (abends) (ganztags) (abends) (ganztags) 1 weiterer Abend im Juli (nach Absprache) 19.7 (ganztags) Hinweis: WM Spiele sind nicht betroffen! Veranstaltungsort: Überwiegend in Jugendräumen der Gemeinde Willstätt. Bei Bedarf gibt es einen Shuttle zum nächstgelegenen Bahnhof! Weitere Informationen: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mit der Anmeldebestätigung gibt es weitere Informationen zum Veranstaltungsort. Anmeldung: Landratsamt Ortenaukreis, Jugendamt Badstraße 20, Offenburg Tel Veranstalter: Kreisjugendring Ortenaukreis e. V. Landratsamt Ortenaukreis- Jugendförderung Jugendzentrum der Gemeinde Willstätt

9 9 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Offenburg 1. Änderung des Flächennutzungsplanes der Verwaltungsgemeinschaft Offenburg mit den Gemeinden Durbach, Hohberg, Ortenberg und Schutterwald nach 2 Abs.1 Baugesetzbuch (BauGB) Erneute öffentliche Auslegung des Flächennutzungsplanes gemäß 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) Erneuter Offenlagebeschluss Der Gemeinsame Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Offenburg hat am die 1. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung fand im Oktober 2012 und die öffentliche Auslegung nach 3 Abs. 2 BauGB vom bis statt. Aufgrund eingegangener Anregungen und Bedenken wurde der Flächennutzungsplan geändert und ergänzt. Der Gemeinsame Ausschuss beschloss am , den Flächennutzungsplan gemäß 4a Abs. 3 BauGB erneut öffentlich auszulegen. Zusammenfassende Übersicht über erfolgte Änderungen gegenüber der förmlichen Offenlage: Darstellung einer geplanten Ausgleichsfläche (für eine Baumreihe mit extensiv gepflegtem Grünlandunterwuchs) auf einem Teilbereich des Flurstücks 7040 in Hohberg. Diese wird aus der für den Solarpark vorgesehenen Fläche b ausgespart Ergänzung des Umweltberichts um einen artenschutzrechtlichen Fachbeitrag und eine FFH-Erheblichkeitsabschätzung Aktualisierung und Überarbeitung des Umweltberichts zum Flächennutzungsplan Aktualisierung und Überarbeitung der Begründung zum Flächennutzungsplan Bürgerbeteiligung Der geänderte Entwurf des Flächennutzungsplans mit Begründung und dem Umweltbericht sowie Fachgutachten und Stellungnahmen der Behörden zu umweltrelevanten Aspekten liegt in der Zeit Hydraulisches Gutachten zum Nachweis ausreichenden Hochwasserschutzes für die Erweiterung des Gewerbegebiets Schwarzer Haag / Zunsweier, bezogen auf 100-jährliches Hochwasser. Umweltinformationen aus verfügbaren Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange: - Hinweise zu Hochwassergefahrenkarten - Entscheidung des Landratsamts Ortenau zur ausnahmsweisen Zulassung des Baugebiets Feuerwehrhaus Nord / Offenburg Bühl im Geltungsbereich des festgesetzten Überschwemmungsgebiets Griesheim/Offenburger Mühlkanal, sowie Hinweise auf neuere Berechnungen, die dort eine noch niedrigere Wahrscheinlichkeit als ein 100-jährliches Hochwasserereignis bestätigen. Die Unterlagen können auch im Internet auf der Homepage der Stadt Offenburg unter aufgerufen werden. In dieser Zeit können Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Eine schriftliche Benachrichtigung der betroffenen und beteiligten Grundstückseigentümer erfolgt nicht. Ein Antrag nach 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können ( 3 Abs. 2 BauGB). Im Zusammenhang mit dem Datenschutz wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Bauleitplanverfahren ein öffentliches Verfahren ist und daher in der Regel alle dazu eingehenden Anregungen im Originalzustand (Kopien), oder in Auszügen (Zitate) in öffentlichen Sitzungen (Fachausschüsse und Rat) beraten und entschieden werden, sofern sich nicht aus der Art der Anregungen oder der Person des Betroffenen ausdrückliche oder offensichtliche Einschränkungen ergeben. Offenburg, den Edith Schreiner Oberbürgermeisterin vom bis einschließlich im Technischen Rathaus, Bürgerbüro Bauen, Wilhelmstraße 12, Offenburg von Montag bis Donnerstag von Uhr bis Uhr, freitags von Uhr bis Uhr aus. Es liegen Informationen zu folgenden umweltrelevanten Aspekten aus: Umweltbericht mit Gebietssteckbriefen zu jeder Änderungsfläche mit Angaben zur Gebietscharakteristik, rechtlich-administrativen Vorgaben, besonderen ortsspezifischen Umweltzielen, Prüfung anderweitiger Planungsmöglichkeiten, Betroffenheit der Umweltaspekte (Mensch, Arten/Biotope, Boden, Wasser, Klima/Luft, Landschaft, Kultur- u. Sachgüter). Hinweise zu Vermeidung, Verringerung und Kompensationserfordernis nachteiliger Auswirkungen und zu artenschutzrechtlichen Aspekten. Einstufung der Verträglichkeit des Gebiets bei Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen. Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag und FFH-Erheblichkeitsabschätzung zum Umweltbericht. 1 hellblaue Kinderjacke (Spielplatz Hinterm Berg) 1 braun gemusterter Schal (Bühlweg) 1 grün-schwarzes Damenfahrrad (Altes Rathaus) 1 silbernes Herrenfahrrad (Graben altes Rathaus) Abzuholen im Rathaus Ortenberg Kindergarten, Schule und Weiterbildung Von-Berckholtz-Schule Anmeldung der Schulanfängerinnen und Schulanfänger: Die Anmeldung der zukünftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler findet am

Montag, 20. Oktober 2014, 19.00 Uhr,

Montag, 20. Oktober 2014, 19.00 Uhr, Öffentliche Sitzung des Gemeinderates Am Montag, 20. Oktober 2014, 19.00 Uhr, hat im Bürgersaal des Rathauses in Friesenheim eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates mit nachfolgender Tagesordnung stattgefunden:

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Folgende Bauanträge lagen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zur Beratung vor:

Folgende Bauanträge lagen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zur Beratung vor: Am 15. Oktober 2012 trat der Gemeinderat zu einer öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzung zusammen. In der öffentlichen Sitzung wurde über folgende Tagesordnungspunkte beraten und beschlossen: 1. Bürgerfragestunde

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses

BVA. Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER. Niederschrift. über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses Stadt Stolberg (Rhld.) Der BÜRGERMEISTER Niederschrift über die Sondersitzung Bau und Vergabeausschusses des Sitzungskennziffer: XVI / 23 Tag der Sitzung: Mittwoch, 14.12.2011 Sitzung Rathaus, Ratssaal

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines s 1 Willkommen in Deutschland: Erste Schritte zum Start in deinen Freiwilligendienst Liebe Freiwillige, lieber Freiwilliger, wir freuen uns,

Mehr

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Workshop Herbstfrüchte Der Herbst ist da und mit ihm färben sich nicht nur die Blätter bunt. Auch die Früchte zeigen sich von ihrer farbenfrohen Seite. Birnen, Äpfel,

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Einladung zum Seminar Mantrailing

Einladung zum Seminar Mantrailing Rettungshundestaffel Limburg / Westerwald e.v. Einladung zum Seminar Mantrailing Donnerstag 25.02.2010 bis Sonntag 28.02.2010 für Fortgeschrittene Das Seminar wird geleitet von Gabriella Trautmann, einer

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

BERATUNGSUNTERLAGE NR. 35/2015

BERATUNGSUNTERLAGE NR. 35/2015 BERATUNGSUNTERLAGE NR. 35/2015 Vorberatung AMT: KÄMMEREI Datum: 16.03.2015 Aktenz.: 902.05-Li GREMIUM Sitzung am öffentlich nichtöffentlich Beschlussfassung Gemeinderat Verwaltungsausschuss 16.04.15 VERHANDLUNGSGEGENSTAND

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers

Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers In diesem Dokument finden Sie Materialen zur Herangehensweise der Bedarfsermittlung zum KiBiz in der Stadt Moers. Die Unteralgen wurden freundlicher Weise vom Jugendamt

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Bürgermeisteramt Buchenbach

Bürgermeisteramt Buchenbach Bürgermeisteramt Buchenbach LANDKREIS BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD Bürgermeisteramt Hauptstraße 20 79256 Buchenbach Bearbeiter Herr Heinrich Telefondurchwahl (0 76 61) 39 65-25 Telefax (0 76 61) 39 65-925

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse?

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? 1 Zuerst zur Pflegekasse Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? Notdienste Notdienste Notdienste Wichtig! Ein formloses Schreiben genügt als Erstantrag Der Pflegebedürftige muss selbst unterzeichnen

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil wil! Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil Zürich, im Juni 2015 Liebe Interessierte Was kommt einem in den Sinn, wenn man an die Schweiz denkt? Ja, stimmt alles! Aber da fehlt

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS

G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Nr. 12 a GEMEINDERATS vom Montag, dem 29.09.2008 im Rathaus in Meißenheim 20.30 Uhr - 21.40 Uhr Anwesenheitsliste:

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Die TBU Fan-Card Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Herzlich Willkommen! Schön, dass Sie sich für die TBU-Fan-Card interessieren. Das Ziel, welches hinter der TBU-Fan-Card steht ist einfach zu erklären: Wir

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Nummer 3 Salzgitter, den 06. Februar 2014 41. Jahrgang Nr. Amtl. Bekanntmachung Seite 16 Festsetzung (hier: Änderung) der Ortsdurchfahrtsgrenze der Landesstraße L 636

Mehr

Ihnen dürfte bekannt sein, dass in diesem Jahr wieder Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen in unserer Diözese stattfinden.

Ihnen dürfte bekannt sein, dass in diesem Jahr wieder Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen in unserer Diözese stattfinden. Bischöfliches Generalvikariat Postfach 13 80 49003 Osnabrück An die Herren Pfarrer und Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte in der Diözese Osnabrück Bischöfliches Generalvikariat Stabsabteilung Recht und

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Name, Vorname des Kindes: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Name, Vorname der Eltern: Telefon (tagsüber): Geschlecht: männlich weiblich Mein/Unser Kind besucht

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

Mitglied im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v.

Mitglied im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v. Mitglied im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v. Guten Tag, Danke für Ihr Interesse an der Baubiologie und dem Berufsverband Deutscher Baubiologen VBD e.v. Der VDB hat sich zum Ziel gesetzt, durch

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen

Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen Bewegungsförderung 60+ Im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis Zweite Regionalkonferenz des Zentrums für Bewegungsförderung Nordrhein-Westfalen 26. Oktober 2010, Essen Posterausstellung: Strukturen

Mehr

SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT. Unser Kursangebot

SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT. Unser Kursangebot SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT Unser Kursangebot Liebe werdende Eltern An allen drei Standorten Liestal, Bruderholz und Laufen bieten wir Ihnen vor und nach der Geburt ein umfangreiches Kursspektrum an. In

Mehr

Ferienprogramm 2014 für Kinder und Jugendliche

Ferienprogramm 2014 für Kinder und Jugendliche Ferienprogramm 2014 für Kinder und Jugendliche Gemeinde Sinzing Ostern - Pfingsten - Sommer - Herbst Veranstalter: Verein Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.v. Altmühlstr. 1-93059 Regensburg Jugendarbeit

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Liebe Bürgerinnen und Bürger, für viele Menschen

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 27.04.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen Familienpass Lingen Familienfreundliches Lingen Inhalt 1. Familie und Familienpolitik in der Öffentlichkeit 2. Familienpass 3. Wohnbauförderung 4. Förderung Freier Träger 5. Wohn- und Lebenssituation von

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben.

Die Beschlussfähigkeit der Versammlung wird festgestellt. Die Einladung ist frist und formgerecht erfolgt. Einwände werden nicht erhoben. Niederschrift Nr. 16 über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Süderheistedt am Donnerstag, 10. Mai 2012, in der Gastwirtschaft 'Zum Eichenhain' Beginn: 20:00 Uhr Ende: 22:45 Uhr Anwesend: Herr

Mehr