Traktorenfest Rafzerfeld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Traktorenfest 2012 2012 Rafzerfeld"

Transkript

1 m m Wil/ZH Wil/ZH Rafz Rafz Situationsplan Traktorenfest Rafzerfeld Schweizer Meisterschaft Wettpflügen, Sonntag Sonntag Zürcher Zürcher Wettpflügen, Samstag Samstag Traktoren Geschicklichkeitsfahren, Plausch Plausch und und ZH Kantonal Festplatz, Maschinenausstellung, Sponsoren, Kinderparadies SM SM Wettpflügen P P Parkplatz Parkplatz Toggenburger Zürcher Zürcher Zürcher Zürcher Wettpflügen 200 m Wettpflügen SM SM Wettpflügen Fest Fest P P Festzelt Festzelt Rafz Wil/ZH Traktorenfest 2012 Rafzerfeld Schaffhausen Schweizer Meisterschaft Wettpflügen, Sonntag Zürcher Wettpflügen, Samstag Traktoren Geschicklichkeitsfahren, Plausch und ZH Kantonal Hüntwangen TraGe TraGe SM Wettpflügen P Festplatz, Maschinenausstellung, Sponsoren, Kinderparadies Parkplatz Wil Wil Rafz Rafz Schaffhausen Schaffhausen Hüntwangen Zürcher Wettpflügen HASTAG HASTAG Kies Kies AG AG Toggenburger TraGe Fest SM Wettpflügen Zürcher Wettpflügen P Festzelt Schaffhausen HASTAG Kies AG Zurzach Zurzach Eglisau Eglisau Rhein Rhein Wil Rafz Schaffhausen Eglisau Rhein Bülach Bülach Zürich Zürich Embrach Embrach Winterthur Winterthur Zurzach Bülach Zürich Embrach Winterthur Eglisau Zürich Zürich Eglisau Zürich Matthias Siegrist 2012 Matthias Siegrist

2 klein und fein Reglement Schweizermeisterschaft und Kantonale Ausscheidung (Kurzfassung) Als kleine und feine Kunden-Genossenschaft setzen wir auf solides Versicherungshandwerk in den ländlichen Gebieten der Schweiz. Privatpersonen, Landwirte und KMU zählen auf uns seit Im 2012 erhalten unser Kunden eine Erfolgsbeteiligung: bar auf die Hand. Ortsagentur Rafzerfeld Peter u. Ruth Spühler In der Chürzi Wasterkingen Tel Wir sind ein führender Anbieter von Hydraulik und Antriebstechnik in mobilen Anwendungen. Per sofort suchen wir eine fachkundige Persönlichkeit als Technischer Berater für unser Team im Verkauf Innendienst Ihre Hauptaufgaben sind: Technische Beratung unserer Kunden aus der ganzen Schweiz in den Bereichen Hydraulik und Antriebstechnik Selbständiges Erledigen von Kunden-Offerten und Systemlösungen Einführung / Weiterentwicklung zahlreicher Neuheiten Ideale Voraussetzungen sind: Ausbildung als Mechaniker (Land- oder Baumaschinenmechaniker von Vorteil) Faszination und Freude an Hydraulik und Antriebstechnik Teamfähig, dienstleistungsorientiert und belastbar Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie doch unverbindlich unseren Verkaufsleiter Peter Zimmermann: , Paul Forrer AG Aargauerstrasse Zürich Telefon Allgemein Jede Region kann max. 3 Pflüger(innen) stellen. Die ersten drei der CH-Meisterschaft qualifizieren sich automatisch für die CH-Meisterschaft im darauf folgenden Jahr. Die ersten zwei Teilnehmer können an der Weltmeisterschaft teilnehmen, 3.und 4. platzierten an der Europameisterschaft. Bewertung Jede teilnehmende Region stellt zwei Experten, welche in Zweier- oder Dreiergruppen unterwegs sind und sich gemeinsam auf eine Punktzahl anhand der Bewertungsmerkmale einigen. Bei Ereignissen, die nicht durch die Wettbewerbsbestimmungen / Reglement geregelt sind, entscheidet die Jury (bestehend aus dem Chefexperten SPV, ein weiteres Mitglied des SPV-Vorstandes und einem Mitglied des Organisationskomitees OK SMS. Aufgabenstellung Die Gesamtzeit beträgt 180 Minuten. Es kann eine Gesamtpunktzahl von 210 gesammelt werden. Spaltfurche (20 min., 40 Punkte) Es gilt eine Spaltfurche vom Startpunkt weg mit nur einem Pflugkörper zu ziehen. Es dürfen 3 Markierungsstäbe sowie eine Hilfsperson verwendet werden. Die Hilfsperson darf sich lediglich vor dem Traktor aufhalten, sodass eine Hilfestellung bezüglich der Fahrt nicht möglich ist. Rückschlag (30 Punkte) Nach abwarten der Bewertungspause gilt es den Rückschlag mit drei weiteren Fahrten zu meistern. Anschlussfurche und auspflügen des Keils (20 Punkte) Übernahme der Furche (Rückschlag) des Nachbarn. Wartezeiten werden am Schluss gutgeschrieben. 43

3 Reglement Schweizermeisterschaft und Kantonale Ausscheidung (Kurzfassung) Die erste Furche darf als Ausgleichfurche verwendet werden (wird nicht bewertet). Alles Land des Keils muss mit beliebig vielen Furchen durchgepflügt werden. Auspflügen des Restbeetes (30 Punkte) Nach dem Keil gilt es mit genau 10 Fahrten den letzten Teil des Feldes komplett zu pflügen. Dazu dürfen zwei Messbänder verwendet werden. Schlussfurche (30 Punkte) Die zehnte und letzte Fahrt des Restbeetes stellt die Schlussfurche dar und muss unmittelbar neben der Spaltfurche gezogen werden. Zwischen Schlussfurche und Furchenbalken der ersten Fahrt darf kein ungepflügtes Land übrigbleiben. Schlussfurche und Rückschlag sollten gleich hoch sein. Die Spaltfurche darf nicht erneut umgepflügt werden. Gesamteindruck (60 Punkte) In die Wertungen fliessen zusätzliche folgende Kriterien ein: keine Löcher, gleichmässige und gerade Furchen, Unterbringen von Bewuchs, ordentliches Ein- und Aussetzen, usw. Rahmenbedingungen Keine unerlaubten Handlungen wie Leerfahrten, Präparation der ausgelosten Parzelle, unerlaubte Korrekturen am Traktor usw. Überzeiten werden notiert und führen zu Punkteabzug

4 B A U M W E R K E R R U N D U M S G E H Ö L Z R H Y B L I C K 1 2 9, R Ü D L I N G E N Feldskizze Detailplan T E L E F O N I N F B A U M W E R K E R. C H, W W W. B A U M W E R K E R. C H Markierungslinie Markierungslinie

5 GRAF Heizung und Sanitär AG Inhaber Gebr. Rupp Strehlgasse 4 / 8416 Flaach Bergstrasse 20 / 8197 Rafz Telefon Geschäft Telefon Büro Fax Mobile Web Service und Reparaturen aller Marken Traktorenfest 124 x 45 mm um.indd :12:04 Ihr Erfolg unsere Herausforderung Futter für höchste Ansprüche an Leistung und Qualität Fütterungskonzept für hohe Fruchtbarkeit und Gesundheit besser gefüttert mit melior Meliofeed AG 3360 Herzogenbuchsee Tel Traktorenfest 124 x 45 mm.indd :01:06 A5_Ihr_Erfolg_Traktorenfest Ratzerfeld_cmyk_d.indd :38:45

6 Forstunternehmen P. Meier GmbH Steinerthof 8193 Eglisau Tel. 044/ Mobil 079/ Kühe wissen noch was Qualität ist! Otto Hauenstein Samen AG Tel Fax Fest_Landquart.indd 1 4/23/2012 8:28:20 AM Waschanlage Tankstelle immer für Ihr Wesag-Team Badener-Landstr Rafz Tel Sie da! CH-9245 OBERBÜREN SANDACKERSTRASSE 28 FON FAX Ihr VW-Partner in Rafz. 51

7 Unsere Spezialitäten: 18 versch. Cordon-Bleus Heisser Stein Funktion Form Qualität Kosten Termine Scheidwäg 22 Postfach, CH-8197 Rafz Tel Fax Pizza und Pasta SWISS MADE GVS Agrar AG Land- und Kommunalmaschinen Im Majorenacker 11 CH-8207 Schaffhausen Tel. +41 (0) AGRAR GÜLLENTECHNIK Standardfässer erhalten Sie überall. Bei uns jedoch haben Sie die Wahl zwischen Fässern mit integriertem Metall- oder Kunstoffbehälter, mit oder ohne Schleppschlauchsystem. Zudem bieten wir Ihnen zahlreiche weitere Optionen zur Auswahl. Individuelle Kundenlösungen sind unsere Stärke _Def_GVSAgrar_Ins_Agrar_Guellentechnik_210x148_df.indd :

8 Ihr Spezialist für den anspruchsvollen Küchenund Innenausbau Schreinerei H. Neukom Christegässli Rafz Tel Fax alles rund ums bauen projektentwicklung wohnbauten geschäftsbauten erneuerungen raumplanung marketing&verkauf schmidli architekten & partner tannewäg rafz tel fax schmidli architekten & partner tannewäg rafz tel fax zertifiziert nach ISO 9001 Lassen Sie sich vom Wetter nicht um den Lohn Ihrer Arbeit bringen Rückvergütung Ristourne 3% Ristorno Postfach, 8021 Zürich Tel.: Fax: Wir unterstützen Sie in Ihrem Risikomanagement mit einer umfassenden Deckung gegen Wetterrisiken.

9 Der halbe Kanton Zürich geht bei uns ein und aus. Besuchen Sie uns auf

10 Wir bieten alles rund ums Auto Von links nach rechts: Marcel Trudel, Verena Bucher, Rolf Lienhard, Bernhard Rüeger, Beat Angst Ihr Partner für alle Versicherungs- und Vorsorgefragen/ AXA Winterthur Hauptagentur Rolf Lienhard Märktgass 20, 8197 Rafz Telefon , Fax AXA.ch/rafz 128x90_traktorenfest_sw_d_rafz.indd :51:05 Garage Günther AG Bahnhofstrasse Hüntwangen Tel. +41 (0) Fax +41 (0) Verkauf/ Leasing Occasionen Service + Reparaturen aller Marken Pneuservice Ersatzwagen Unfallreparaturen Verkauf/ Vermietung von Anhängern 58 59

11 NEU ALKOHOLFREI DRINK AND DRIVE Saft vom Fass alkoholfrei ist ein erfrischender Durstlöscher mit nur 21 kcal/dl für unterwegs, in Restaurants, Bars oder zu Hause. Trink den neuen Cider und bewahre einen klaren Kopf. Mosterei Möhl AG, 9320 Arbon Tel Eglisauer Eigenkelterungen Qualitätsweine direkt vom Produzenten Hangartner Weinbau, Steig 32, 8193 Eglisau, Telefon Landmaschinenstation Eglisau AG Alte Landstrasse Eglisau AKTUELL SCHNELL ZUVERLÄSSIG Landmaschinenstation Eglisau AG Landtechnik Kommunaltechnik Mietgeräte Motorgeräte Occasionen Service 60 61

12 Verlegen Sonnefäld Rafz Schleifen Tel Reparaturen Fax Unterhalt Natel Ausstellung: Märktgass 12, 8197 Rafz Wir suchen laufend ZUCHT- und NUTZVIEH Vermittlung von Zucht- und Nutzvieh Auktionen mit wirtschaftlichen, leistungsbetonten Tieren und umfangreicher Währschaft Höchstpreise für Tränker mit Bonus-System Übernahme und Vermarktung von Schlachtvieh aller Kategorien Vermittlung von Tieren der Markenfleischprogramme Natura-Beef, Natura-Veal, SwissPrimGourmet, BIO SUISSE und Terra Suisse Remontierung von Mutterkuhherden mit Zucht- und Produktionstieren Laurstrasse Brugg Tel Fax F12_Fruehjahr_2012_Layout :35 Seite 1 RIXAN GmbH Rheinsfelderstrasse Eglisau Wear & Print Workwear stein4design.ch VIANCO ARENA BRUNEGG 5505 Brunegg Tel Fax CHOMMLE GUNZWIL 6222 Gunzwil Tel Fax AU KRADOLF 9214 Kradolf Tel Fax

13 Tierwohl. TÄGLICH NEU Verfügung. SEITE 11 Der Wald ist insbesondere das Kernstück der Vorlage, das überarbeitete Direktzahlungssystem. Der Bundesrat ist der Landwirtschaft entgegen gekommen. Dass er damit in Wirtschafts- und Naturschutzkreisen auf Kritik stösst, war zu erwarten. Dass sich aber auch die landwirtschaftli - chen Organisationen mit Lob schwer tun, gehört zum üblichen Spiel. Alle wollen sich im Hinblick auf die parlamentarischen Beratungen eine möglichst gute Ausgangslage verschaffen. Wer keine Korrekturen fordert, nimmt sich aus dem Spiel. Das will niemand. Unsere Landwirtschaft im Fokus! Kompetent in Versicherung und Landwirtschaft. Natürlich Gut Versichert Ihre Regionalstelle Zürcher Bauernverband Lagerstrasse 14, 8600 Dübendorf Tel In Zusammenarbeit mit Wir wünschen Ihnen viel Spass am Traktorenfest! Versicherungen Im Dienste der Zürcher Landwirtschaft... AZA 3000 BERN 25 POSTCODE JAHRGANG 3. FEBRUAR 2012 NR. 5 FR BAUERNZEITUNG O F F I Z I E L L E W O C H E N Z E I T U N G D E R B Ä U E R L I C H E N O R G A N I S A T I O N E N D E R S C H W E I Z BERN Sowohl landwirtschaftliche Organisationen wie Schweizerischer Bauernverband (SBV) und Schweizer Milchproduzenten (SMP) als auch Wirtschafts- und Naturschutzverbände hoffen bei der Agrarpolitik auf Korrekturen im Parlament. So tönte es fast einheitlich nach der Verabschiedung der Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik in den Jahren 2014 bis 2017 durch den Bundesrat am Mittwoch. Direktzahlungen: Mehr Gewicht auf Produktion Jean-Michel Cina / Der Walliser Staatsrat hat beschlossen, die Milchbauern mit einem einmaligen Beitrag von Franken zu unterstützen. SEITE 5 Alle hoffen auf Korrekturen Einigkeit besteht bei Interessenverbänden und Parteien von links bis rechts auch bei der grundsätzlichen Einschätzung der Vorlage: Sie geht in die richtige Richtung. Die geforderten Korrekturen sind allerdings gegensätzlich. Die einen, so der SBV, die SMP, aber auch die SVP verlangen eine noch stärkere Unterstützung der produzierenden Landwirtschaft. Die anderen mehr Mittel für Ökologie und Im Vergleich zur Vorlage, die von März bis Ende 2011 in der Vernehmlassung war, hat der Bundesrat vor allem Konzessionen an die Landwirtschaft gemacht, die Beiträge für die Produktion und das Berggebiet erhöht und die Übergangsbeiträge gesenkt. Er habe aber am Hauptziel festgehalten, sagte Agrar - minister Johann Schneider- Ammann vor den Medien in Bern. «Ich will eine Landwirtschaft, die nachhaltig produziert und sich dem Wettbewerb stellt.» Mit der Aufnahme des Tierwohls ins Landwirtschaftsgesetz hat der Bundesrat aber nachträglich auch ein Kernanliegen der linksgrünen Seite aufgenommen. Herzstück der Vorlage ist das neue Direktzahlungssystem. Die Hälfte der Direktzahlungen soll für Leistungen im Zusammenhang mit Umwelt, Landschaft und Tierwohl fliessen. 40 Prozent sollen die Bauern dafür erhalten, dass sie Nahrungsmittel produzieren. Der Selbstversorgungsgrad soll auf dem heutigen Stand von rund 60 Prozent bleiben. Die restlichen zehn Prozent der Mittel stehen für die so genannten Übergangsbeiträge zur Mittel für Marktstützung erhöht Verkäsungszulage gesichert Für die Jahre 2014 bis 2017 sind für die Landwirtschaft unverändert insgesamt rund 13,7 Mrd Fr. vorgesehen. Davon sollen 11,3 Milliarden in die Direktzahlungen fliessen. Am Mittwoch hat der Bundesrat noch eine letzte Korrektur innerhalb der Zahlungsrahmen vorgenommen. Er hat den Betrag für Produktion und Absatz auf 1,776 Mrd Fr. erhöht, um die Verkäsungszulage auf der bisherigen Höhe von 15 Rp./kg halten zu können und den Zahlungsrahmen für Grundlagenverbesserung entsprechend gekürzt. Der Bundesrat geht davon aus, dass mit der AP sowohl die Nahrungsmittelpro- Agrarpolitik / Bundesrat verabschiedet Botschaft. Tenor der Reaktionen ist mittlere Unzufriedenheit. Zurückgepfiffen Gewässerschutz / Verwaltungsgericht heisst Beschwerde des Zürcher Bauernverband gut. ZÜRICH Bis zum Jahr 2018 muss entlang von Gewässern ein Schutzraum festgelegt werden, der nur extensiv bewirtschaftet werden darf. Das verlangt das revidierte eidgenössische Gewässerschutzgesetz. Bei der Umsetzung dieser Vorgabe hat die Baudirektion ein ungewöhnliches Tempo vorge- Wie den Schutzraum entlang von Gewässern festlegen? (Bild BauZ) OSTSCHWEIZ/ZÜRICH legt: Anfang Jahr hat sie in ei - nem Erlass die Verordnung über den Hochwasserschutz und die Wasserbaupolizei geändert. All - fäl l igen Rekursen hat sie die aufschiebende Wirkung entzogen, die Rekursfrist hat sie auf zehn Tage verkürzt. Gegen dieses Vorgehen hat der Zürcher Bauernverband beim Verwaltungsgericht Beschwerde eingereicht und ist Rund 7000 Angebote Täglich 2500 Besucher Agropool ist die Internet-Occasionsbörse für Bauern und Landmaschinenhändler der Schweiz. damit durchgekommen. «Damit erhalten wir Gelegenheit, Ergänzungen in unsere Beschwerde einzubringen. Der Bauernverband ist gegenwärtig daran, den Inhalt dieser Beschwerde vorzubereiten», sagt Verbandspräsident Hans Staub. Die Verwaltung des Kantons Zürich habe eine schlechte Gesprächskultur bewiesen, sagt Staub weiter. Es gehe nicht an, eine Verordnungsänderung in diesem Ausmass ohne Rücksprache mit den Beteiligten durchzupeitschen. Ausserdem schaffe der Erlass eine Rechtsunsicherheit. BauZ SEITE 9 Bäume retten / Biobauer Hansruedi Müller kämpft gegen das Fällen einer Pappelallee in Eschlikon TG. Nun bleiben die Bäume vorläufig stehen. SEITE 13 Das Bauernpaar Jeannette und Andres Schüpbach aus dem zürcherischen Dachsen freut sich über einen Preis, den sie gemeinsam mit der Primarschule Dachsen gewonnen haben. Primarschüler verbringen regelmässige Schullektionen auf ihrem Bauernhof, helfen beim Misten, beim Mosten oder bei der Kartoffel - Für die Gesundheit Ihrer Tiere Multiforsa AG 6312 Steinhausen ZG Tel Fax gratis Testversion unter Buchhaltungssoftware Treuhand- Dienstleistungen Kontaktieren sie uns unter Tel Amtsschimmel / Der duktion als auch die ökolo - gischen Leistungen zunehmen. Das Sektoreinkommen wird nach den Berechnungen des Amts schimmel wieherte auf den Bundesamts für Landwirtschaft 100 Mio Fr. über jenem liegen, öffentlichen Märkten und verbot die Zuweisung von Vieh. Unterdessen ist die Sache geregelt. SEITE 32 das mit der bisherigen Politik zu erwarten wäre. Für den einzelnen Betrieb hängt die Bilanz von der Beteiligung an Programmen für ökologische oder tierfreundliche Produktion ab. Insgesamt verspreche die Vorlage Kontinuität und Sicherheit, sagte Schneider-Ammann. hag SEITEN 2+3 Ausgezeichnet für Schüler auf dem Bauernhof Taugliche Vorlage Es ist eine komplexe Vorlage, die Agrarpolitik Wie stets bei solchen Geschäften läuft man Gefahr, sich schnell in Nebenschauplätze zu verbeissen und vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen. KOMMENTAR ernte und lernen unter anderem, woher Milch wirklich kommt. Das Projekt wurde nun als eines der besten Schulprojekte des Kantons Zürich ausgezeichnet im Rahmen von «Schulen lernen von Schulen» der Pädagogischen Hochschule Zürich. (Bild David Thayer/Text jw) Rudi Hagmann Dies festgestellt, sei festgehalten: Der Bundesrat hat eine taugliche Vorlage präsentiert. Sie gibt klare Ziele und Leistungen vor und richtet die Beiträge darauf aus. Auf diesem System lässt sich auch in allfällig weiteren Reformschritten aufbauen. Die Vorlage verdient Unterstützung. Über Detailbestimmungen lässt sich bekanntlich immer streiten. Mehr Milchleistungstartet mit LG Erhältlich in Ihrer R E D A K T I O N T E L / A B O - T E L I N S E R A T E T E L , F A X Elektrische Antriebe Fachmagazin für die Schweizer Landwirtschaft Fr Februar 2012 Nr. 3 Die neue Technik ist in den Startlöchern Aus Biomasse wird Kohle S. 19 Exklusivangebote für unsere Leser Franken mehr für Grünland S. 22 Phosphor-Recycling gegen Engpass S. 26 Gummimatten in der Diskussion S. 32 FRAUEN Nr Dezember 2011 Fr. 6. LAND Drei für einen Weg Wie drei Frauen weihnächtliche Stimmung ins Dorf bringen Wandelndes Universum Elisabeth Pfluger und ihr neues Geschichtenbuch Dass es das noch gibt Stippvisite in der Schule bei einer «Luustante» Ich bestelle ein Jahresabo «BauernZeitung» für CHF 96. /113. oder 119. je nach Regionalteil und erhalte dazu ein Überraschungsgeschenk Ich bestelle ein Jahresabo «die grüne» für CHF 97. und erhalte dazu ein Überraschungsgeschenk Ich bestelle ein Jahresabo «Frauenland» für CHF 35. und erhalte dazu ein Überraschungsgeschenk Ich bestelle ein Schnupperabo «BauernZeitung» (13 Ausgaben) für CHF 20. Ich bestelle ein Schnupperabo «die grüne» (3 Monate) für CHF 20. Ich bestelle Expl. «Brotland Schweiz» à Fr «Gesundheit und Pflege vom Bauernhof» à Fr «Was Grossmutter noch wusste» à Fr «Obst und Gemüse ins Einmachglas» à Fr «Grossmutters Heilpflanzen» à Fr Aus der gleichen Reihe: solange Vorrat «Feines aus dem Wald» jetzt nur Fr. 20. «Süsses vom Hof» jetzt nur Fr. 20. «Jassen, trumpfen, klopfen, schieben...» jetzt nur Fr. 20. «Ausmalbuch» für Kinder ab 3 Jahren jetzt nur Fr. 15. «Mit Freude schenken» jetzt nur Fr. 15. Name Vorname Strasse / Nr. PLZ / Ort Unterschrift Dossier: Weihnachten Wie Weihnachten ein Freudenfest wird Bestellschein einsenden an: Schweizer Agrarmedien GmbH, Postfach 737, Dammweg 3, 3000 Bern 25 Tel , Fax Alle Preise inkl. Porto und Verpackung Brotland Schweiz 64 65

14 SYMBOL + LOGO CMYK Stand: Im Frühjahr muss er sich auf seine maschinen verlassen können. Im sommer auch. und Im herbst erst recht. Vielseitige Kraftpakete für jeden Betrieb Die packen auf jedem Hof und im Stall richtig mit an: ob beim Füttern, beim Entmisten oder bei Pflege- und Reparaturarbeiten - die robusten Hoftracs, Rad- und Teleskoplader von Weidemann Hanspeter Ryser, Lohnunternehmer, Richenthal bewähren sich im harten Alltag rund um den Stall stets aufs Neue. Was meinen sie, WIeso schwört er auf uns? Lohnunternehmer Hanspeter Ryser aus Richenthal weiss: Nicht nur schlechtes Wetter kann ihn daran hindern, sein Bestes zu geben. Sondern auch eine Landwirtschaftsmaschine, die nicht auf Knopfdruck einsatzbereit ist. Ganz egal, wie viele Wintermonate sie in der Garage stand. Und ganz egal auch, wie viele Stunden sie bereits im Einsatz ist. Immer volle Leistung bringen wollen dafür steht auch MOTOREX. Und ist darum für Hanspeter Ryser genau der richtige Partner. Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Oele Unternehmer aus den verschiedensten Bereichen dabei unterstützen, ihr Bestes zu geben: starke Helfer Hoftrac I radlader I teleskoplader Partnerschaft, die Mehrwert schafft. Telefon Bucher_140x200_4c.indd :01:33

15 Hohe Erträge und Rentabilität erzeuge ich nur mit Qualität. KUHN, das ist meine Stärke! 0799-GC-EU-CH-DE Foto: D. Rousselot Innovativ ins zweite Jahrhundert. Von der «Aargauischen Portlandcement-Fabrik» in Holderbank zur weltweit tätigen Holcim: Viel wirtschaftliches Geschick und überzeugende Leistungen haben aus einem lokalen Unternehmen für Zement, Kies und Beton einen erfolgreichen Konzern gemacht. 100 Jahre sind nur der Anfang unserer Erfolgsgeschichte. Im Ackerbau sind Sie ständigen Veränderungen ausgesetzt. Standortfaktoren, schwankende Erzeugerpreise, Termindruck und die Wahl der richtigen Produktionstechnik sind immer wieder miteinander in Einklang zu bringen. Da ist es wichtig, dass Sie sich bei Ihren Maschinen auf einen Ackerbauspezialisten verlassen können. Ob in der Bodenbearbeitung, der Sätechnik, im Pflanzenschutz oder beim Häckseln und Mulchen KUHN bietet Ihnen innovative Lösungen, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit. Dabei spielt es keine Rolle, welche Produkte Sie erzeugen, auf welchen Böden Sie arbeiten und wie groß Ihr Betrieb ist. Wenn es Sie interessiert, wie die Produkte und Dienstleistungen von KUHN Ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken können, wenden Sie sich bitte an Ihren KUHN-Vertriebspartner oder an: Kuhn Center Schweiz, 8166 niederweningen Telefon Fax Pflanzenbau I Tierhaltung I Landschaftspflege be strong, be KUHN 68 APS-0799-GC-EU-210x280-CH-DE#fab#03.indd 1 31/08/10 14:25 69

16 «Ihr Partner in Sachen Rundholz aus dem Zürcher Weinland» Rohnhofstrasse Flaach. Tel Fax Kies Beton Recycling Entsorgung Mulden Deponien I LANDOR Ihr kompetenter Partner für Pflanzennährstoffe Mineraldünger Flüssigdünger Kalkdünger Bio-Dünger Hofdünger-Aufbereitung Wo Bauen beginnt. HASTAG Kies AG Industriestrasse 16 Postfach Wil ZH T F LANDOR Auhafen,4127 Birsfelden Telefon Internet Gratis-Beratung LANDOR Die gute Wahl der Schweizer Bauern

17 MeierRafz Ins A5 Sujet7_Layout :57 Seite 1 Ein Fall für meier. meier.rafz Meier Oberflächen AG Im Hard 4, CH-8197 Rafz Tel , Fax Ablaugen, Glasmehlstrahlen Grundieren, Fertigspritzen 72 73

18 Ihr Partner für Kanalreinigung Kanalinspektion Kanalsanierung Flächenreinigung Henggart Oberglatt Schaffhausen St. Gallen 24-Stunden Notfallservice

19 Das Beste der Welt für die Schweizer Landwirtschaft ROUNDUP MAX sicher wirksam Feldversuche Analytik Registrierung Beratung Neue Produkte Warenverfügbarkeit Distribution Weiterbildung Maximale Wirkung mit Transorb-Technologie, ist nach 2 Stunden regenfest, schneller Transport in die Wurzeln. Beste Flexibilität, hilft Zeit zu sparen zwischen Behandlung und Ansaat. Fragen Sie den Spezialisten für Schweizer Pflanzenschutz wir sind für Sie da. Ihr Profiberater: André Rohrbach 079 / Stähler Suisse SA Henzmannstrasse 17A 4800 Zofingen Telefon Fax

20 Sponsoren und Gönner Das OK Traktorenfest Rafzerfeld bedankt sich ganz herzlich für die finanziellen Beiträge und die Naturalgaben, die wir entgegennehmen durften. Ohne Ihre wertvolle Unterstützung wäre dieser Anlass nicht durchführbar. Organisatoren Hauptsponsoren Generalagentur Bülach Getreidesammelstellen Hüntwangen + Niederhasli Co-Sponsoren Wil & Urdorf Sponsoren Medienpartner Partner 78 79

21 Wer Bauer ist, ist auch Landschaftsarchitekt. Schweizer Bauern pflegen und gestalten unsere Landschaft.

Zürcher Wettpflügen Neerach 10. August 2014

Zürcher Wettpflügen Neerach 10. August 2014 Zürcher Wettpflügen Neerach 10. August 2014 ZÜRI UNTERLAND www.witzigdruck.ch Inhaltsverzeichnis Kompetenzzentrum für Bildung und Dienstleistungen in Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof Dienstleistungen

Mehr

Ernährungssouveränität

Ernährungssouveränität Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Alpenkonvention: Plattform Landwirtschaft Ein Diskussionsbeitrag seitens Schweiz zum Thema Ernährungssouveränität

Mehr

Tageskurs für. Finanzfachleute. Sanieren Modernisieren mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien schafft Mehrwerte und Rendite

Tageskurs für. Finanzfachleute. Sanieren Modernisieren mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien schafft Mehrwerte und Rendite Bauen Sanieren Energie Tageskurs für Immobilienund Finanzfachleute Sanieren Modernisieren mit Energieeffizienz und erneuerbaren Energien schafft Mehrwerte und Rendite Zürich Mittwoch, 28. August 2013 9.00

Mehr

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot

Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014. Alexander Häne, Leiter Angebot Neuer Busbahnhof Hüntwangen-Wil 21. November 2014 Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Sponsoring- & Kommunikationskonzept

Sponsoring- & Kommunikationskonzept Sponsoring- & Kommunikationskonzept Schweizermeisterschaft Wettpflügen Kantonales Wettpflügen - Pflüegerchilbi Kantonales Geschicklichkeitsfahren www.traktorenfest.ch Traktorenfest 2014 Die Landjugend

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve Thema? You-Tube Video http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve 1 TV-Werbung zu AMA Wofür steht AMA? 2 Quelle: AMA Marketing Agrarmarkt Austria Agrarmarkt? Agrarmarkt besteht

Mehr

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Ausführungen von J. Trümpler, Kantonsoberförster St.Gallen Schnittstellen und Sektorübergreifende Partnerschaften im Hinblick auf ein nachhaltiges Schutzwaldmanagement

Mehr

Factsheet Finanzen & Landwirtschaft

Factsheet Finanzen & Landwirtschaft Factsheet Finanzen & Landwirtschaft Im Zusammenhang mit verschiedenen Themen und Entscheiden in den eidgenössischen Räten wurde die Landwirtschaft stark kritisiert. Bauern kriegen den Hals nicht voll,

Mehr

treuland-tagung 2013 13.452B Datum und Ort Referenten/Referentin Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des Treuhandverbandes

treuland-tagung 2013 13.452B Datum und Ort Referenten/Referentin Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des Treuhandverbandes 13.452B treuland-tagung 2013 Datum und Ort Mittwoch, 25. September 2013 Inforama Rütti Rütti 5, 3052 Zollikofen 031 910 51 11 Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des Treuhandverbandes Landwirtschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis 13.02.2015

Inhaltsverzeichnis 13.02.2015 Inhaltsverzeichnis 13.02.2015 Lieferschein-Nr.: 8685081 Themen-Nr.: 721.19 Ausschnitte: 1 Folgeseiten: 3 Total Seitenzahl: 4 Andreas Keller Weininformation Herr Andreas Keller Konkordiastrasse 12 8032

Mehr

MITMACHEN LOHNT SICH.

MITMACHEN LOHNT SICH. MITMACHEN LOHNT SICH. GEMEINSAM SIND WIR STARK. «Jeder Erfolg baut auf den Schultern von Anderen», hat ein weiser Mann einst gesagt. Und es stimmt auch heute noch. Wenn wir uns gegenseitig unterstützen,

Mehr

Mit klarer Sicht in die Zukunft

Mit klarer Sicht in die Zukunft Mit klarer Sicht in die Zukunft Ihr Weg 2 3 Über uns 5 Eigenheim 7 Ihr Weg Geldanlagen/Vermögensaufbau 7 Versicherungen 9 All in One 9 Steueroptimierung 10 Altersvorsorge/Pension 10 Gesundheit 11 Kredit/Leasing

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

ACS Classics. Inhaltsübersicht. Wer ist der Veranstalter. Die Zielgruppe des Partners/Sponsors. Ausgangslage. Rahmenbedingungen.

ACS Classics. Inhaltsübersicht. Wer ist der Veranstalter. Die Zielgruppe des Partners/Sponsors. Ausgangslage. Rahmenbedingungen. ACS Classics Inhaltsübersicht 1. Wer ist der Veranstalter 2. Die Zielgruppe des Partners/Sponsors 3. Ausgangslage 4. Rahmenbedingungen Zahlen und Fakten OldtimerSzene in der Schweiz 5. Zielsetzungen 6.

Mehr

swissness muss praxistauglich sein

swissness muss praxistauglich sein www.elections.ch faktenblatt: MARKENSCHUTZ swissness muss praxistauglich sein Die Marke «Schweiz» ist ein wichtiger Verkaufsfaktor: Sie macht bis zu 20 Prozent des Verkaufspreises aus. Um diesen Wert nachhaltig

Mehr

Agrarpolitik Referendum Ja oder Nein. Martin Bossard, Leiter Politik Bio Suisse

Agrarpolitik Referendum Ja oder Nein. Martin Bossard, Leiter Politik Bio Suisse Agrarpolitik 2014-17 Referendum Ja oder Nein Martin Bossard, Leiter Politik Bio Suisse Referendum Agrarpolitik: Szenarien Referendum Sammlung ist nicht erfolgreich Sammlung ist erfolgreich, Abstimmung

Mehr

Das Unternehmen der Schweizer Bauern

Das Unternehmen der Schweizer Bauern Das Unternehmen der Schweizer Bauern Ein kleiner Einblick in die Welt der fenaco natürlich nah de la terre à la table Für gesunde Schweizer Lebensmittel Haben Sie schon einmal ein saftiges AGRI-NATURA-Steak

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER ICT CLUSTER BERN/26. März 2014 Seite 1 ICT CLUSTER BERN; Bern, 26. März 2014 Referat von Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

Mehr

Druckfrisch. Modern. Termingerecht. Ökologisch. Das Grafische. Service-Zentrum

Druckfrisch. Modern. Termingerecht. Ökologisch. Das Grafische. Service-Zentrum Druckfrisch. Modern. Termingerecht. Ökologisch. Das Grafische Service-Zentrum Die Idee Das WBZ, Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte in Reinach, engagiert sich seit 1975 für Menschen mit Behinderung.

Mehr

Betriebskonzept Starthilfe

Betriebskonzept Starthilfe Betriebskonzept Starthilfe Eigentümer: Bewirtschafter: Name Hof: Vorhaben: Foto Betrieb Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Beurteilung des zu übernehmenden Betriebes... 2 2. Künftiges Produktionskonzept und

Mehr

Naturnahe Wohn- und Lebensqualität Attraktive Reiheneinfamilienhäuser in Teufen

Naturnahe Wohn- und Lebensqualität Attraktive Reiheneinfamilienhäuser in Teufen Naturnahe Wohn- und Lebensqualität Attraktive Reiheneinfamilienhäuser in Teufen Das Projekt Colina liegt im idyllischen Teufen, in der naturnahen Umgebung von Irchel, Töss und Rhein. Freienstein-Teufen

Mehr

Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik

Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik 02.046 Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik (Agrarpolitik 2007) Teil I: Teil II: Teil III: Teil IV: Teil V: Teilrevision des Landwirtschaftsgesetzes (LwG) Bundesbeschluss über die finanziellen

Mehr

Schweizer Nahrungsmittel: Dieser Unterschied ist MehrWert

Schweizer Nahrungsmittel: Dieser Unterschied ist MehrWert Gras 09 / Internationales Wiesenfest Oensingen, 5. September 2009 Schweizer Nahrungsmittel: Dieser Unterschied ist MehrWert Dr. Albert Rösti Direktor Schweizer Milchproduzenten SMP Agenda Qualitätsunterschiede

Mehr

Gewerbeschau Flaachtal

Gewerbeschau Flaachtal Gewerbeschau tal Ein Tal verbindet! Fr 28. Mai So 30. Mai 10 www.zkb.ch www.friho.ch www.lss-showtechnik.ch www.bexpo.ch www.witzigdruck.ch Öffnungszeiten Ausstellung: Fr 15:30 17:00 Uhr Eröffnung mit

Mehr

Öffentlich-rechtliche Kennzeichnungsregeln für Agrarprodukte

Öffentlich-rechtliche Kennzeichnungsregeln für Agrarprodukte Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Öffentlich-rechtliche Kennzeichnungsregeln für Agrarprodukte Patrik Aebi, Leiter Fachbereich Qualitäts-

Mehr

Der Schweizer Bauernverband www.sbv-usp.ch

Der Schweizer Bauernverband www.sbv-usp.ch Wir setzen uns für die Schweizer Bauernfamilien ein! Der Schweizer Bauernverband www.sbv-usp.ch POLITIK Der Schweizer Bauernverband kämpft auf politischer Ebene: für faire Rahmenbedingungen, die unternehmerischen

Mehr

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Erfolgsgeschichte geht weiter Die Erfolgsgeschichte geht weiter Osys und UMB gehen den gemeinsamen Weg Gemeinsam erfolgreich sein Während den vergangenen zwei Jahren ist es uns gelungen, mit unserem Team organisch von 100 auf 140 kompetente

Mehr

Mitteilung Nr. 5 / Juli 2010

Mitteilung Nr. 5 / Juli 2010 Mitteilung Nr. 5 / Juli 2010 Erdbebenversicherung in der Schweiz Das vorläufige Aus für eine gesamtschweizerische Lösung [aktualisiert] Die Jahre dauernde, ursprünglich vom Bund angestossene und später

Mehr

VVEA-Tagung 1.0 Recycling lohnt sich. Dienstag, 31. Mai 2016 Fabrikhalle 12, 3012 Bern Eine Veranstaltung des Bundesamt für Umwelt (BAFU)

VVEA-Tagung 1.0 Recycling lohnt sich. Dienstag, 31. Mai 2016 Fabrikhalle 12, 3012 Bern Eine Veranstaltung des Bundesamt für Umwelt (BAFU) VVEA-Tagung 1.0 Recycling lohnt sich Dienstag, 31. Mai 2016 Fabrikhalle 12, 3012 Bern Eine Veranstaltung des Bundesamt für Umwelt (BAFU) VVEA-Tagung 1.0 Recycling lohnt sich Die Schweizer Abfallwirtschaft

Mehr

Nichts wie hin. nach Eglisau!

Nichts wie hin. nach Eglisau! Nichts wie hin Samstag, 9. April, 11h 18h Sonntag, 10. April, 11h 17h nach Eglisau! Attraktionen nd Alt für Jung u Beratung e Musikalisch ung en Unterhalt Ausstellung Degustation en Wettbewerb Ausprobiere

Mehr

Soziale Arbeit Forschung Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung

Soziale Arbeit Forschung Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung Soziale Arbeit Forschung Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung Zürcher Fachhochschule www.sozialearbeit.zhaw.ch Interkulturelle Übersetzung und Vermittlung: Die Zusammenarbeit zwischen nicht deutschsprachigen

Mehr

Immobilien-Entwicklung Im Spannungsfeld von Markt und Politik

Immobilien-Entwicklung Im Spannungsfeld von Markt und Politik Konferenz Im Spannungsfeld von Markt und Politik Mittwoch, 21. Mai 2014 12.00 Uhr bis 17.45 Uhr, inkl. Stehlunch Business Center Balsberg, Zürich-Kloten Eine Veranstaltung der Schnellübersicht Mittwoch,

Mehr

Schutz der Bezeichnungen Berg und Alp in der Schweiz

Schutz der Bezeichnungen Berg und Alp in der Schweiz Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Schutz der Bezeichnungen Berg und Alp in der Schweiz Alpenkonvention / Plattform Berglandwirtschaft Patrik Aebi Dipl. Ing.

Mehr

«Die Post startet durch!»

«Die Post startet durch!» «Die Post startet durch!» Referat von Peter Hasler Verwaltungsratspräsident Medienapéro Bern, 22. Dezember 2010 ES GILT DAS GESPROCHENE WORT 2 Sehr geehrte Medienschaffende, sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

2. Winterthurer Tagung zum öffentlichen Wirtschaftsrecht Die gemischtwirtschaftliche AG, ein Widerspruch in sich?

2. Winterthurer Tagung zum öffentlichen Wirtschaftsrecht Die gemischtwirtschaftliche AG, ein Widerspruch in sich? 2. Winterthurer Tagung zum öffentlichen Wirtschaftsrecht Die gemischtwirtschaftliche AG, ein Widerspruch in sich? Donnerstag, 22. Mai 2014 9.00 12.15 Uhr Von der Forschung zur Praxis. Crossing Borders.

Mehr

Zürcher Bauernverband. Im Dienste der Zürcher Landwirtschaft. Dienstleistungen

Zürcher Bauernverband. Im Dienste der Zürcher Landwirtschaft. Dienstleistungen Zürcher Bauernverband Im Dienste der Zürcher Landwirtschaft Dienstleistungen Zürcher Bauernverband Im Dienste der Zürcher Landwirtschaft Der Zürcher Bauernverband ist die Organisation der Zürcher Bauernbetriebe

Mehr

Ausbildung Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik. www.starke-typen.info

Ausbildung Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik. www.starke-typen.info Ausbildung Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik www.starke-typen.info STARKE LANDMASCHINENTECHNIK Landwirtschaft ohne starke Landmaschinentechnik funktioniert nicht. Deshalb werden gute Leute

Mehr

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015)

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Insgesamt konnten in den 12 Jahren seit Inkrafttreten des Bundesgesetzes 2 676 Gesuche bewilligt werden.

Mehr

treuland-tagung 2013 13.452A

treuland-tagung 2013 13.452A 13.452A treuland-tagung 2013 Datum und Ort Donnerstag, 05. September 2013 Kloster Kappel Seminarhotel und Bildungshaus 8926 Kappel am Albis 044 764 88 10 Adressaten Mitarbeitende von Treuhandstellen des

Mehr

NEWSLETTER AON AFFINITY. Affinity Online Plattform. Aon Risk Solutions. August 2014

NEWSLETTER AON AFFINITY. Affinity Online Plattform. Aon Risk Solutions. August 2014 Aon Risk Solutions Hospital Upgrade - Sehen Sie den nächsten 20 Jahren entspannt entgegen Seite 3 Wenn s nach dem Shoppen scheppert Seite 5 Aon Home - Die ideale Versicherung für Ihren Haushalt. Seite

Mehr

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Erwerben Sie bestens vorbereitet das anerkannte eidg. Diplom auf höchster Stufe! Weiterbildung bringt Sie vorwärts und wir kommen Ihnen entgegen!

Mehr

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB)

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) FSU-Konferenz Luzern, 25.11.2008 Was

Mehr

Vielen Dank Vielen Dank Vielen Dank

Vielen Dank Vielen Dank Vielen Dank hat das passende Eigenheim! Schöns Spiel! oder guet Stei! Hauptsache: Heute schon gebaut ;-) Zürcherstrasse 124 Postfach 322 8406 Winterthur Telefon 052 / 235 80 00 Fax 052 235 80 01 Ihre Botschaft soll

Mehr

Finger weg von unserem Bargeld!

Finger weg von unserem Bargeld! BÜRGER-WUT ÜBER GEPLANTE GRENZE Finger weg von unserem Bargeld! Vergrößern Sein Ministerium plant eine Grenze für Bargeld-Zahlungen: Finanzminister Wolfgang Schäuble (73) Foto: Dominik Butzmann/laif 07.02.2016-23:39

Mehr

MeineFIRMA MEDIADATEN 2014. AXA Winterthur «Meine Firma»

MeineFIRMA MEDIADATEN 2014. AXA Winterthur «Meine Firma» MeineFIRMA Das Servicemagazin für Unternehmer mit grossen Zielen Ausgabe 4 /203 Freiwilligenarbeit Einsatz für den guten Zweck Seite 8 Einbruchdiebstahl Alle neun Minuten Seite 8 AXA Winterthur «Meine

Mehr

Leitbild der bernischen Feuerwehren. Prävention Feuerwehr

Leitbild der bernischen Feuerwehren. Prävention Feuerwehr Leitbild der bernischen Feuerwehren Prävention Feuerwehr Abteilung Feuerwehr der Gebäudeversicherung Bern (GVB) Die Haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden der Abteilung Feuerwehr beraten die Feuerwehren

Mehr

Region HEFTI. HESS. MARTIGNONI.

Region HEFTI. HESS. MARTIGNONI. Region Bern-Solothurn HHM Lösungen für die Region Bern-Solothurn Von den eng vernetzten Standorten Bern und Solothurn aus wird für die Region Bern-Solothurn das gesamte Leistungsspektrum der HHM angeboten.

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress

Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress Federal Department of Economic Affairs, Education and Research EAER Federal Office for Agriculture FOAG Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress

Mehr

Swissmooh: was macht ein bäuerlicher Milchvermarkter in China

Swissmooh: was macht ein bäuerlicher Milchvermarkter in China Swissmooh: was macht ein bäuerlicher Milchvermarkter in China Fial Tag der Nahrungsmittelindustrie 2015 1 Nordostmilch AG: wer sind wir Milchvermarktungsorganisation in der Nordostschweiz Gehalten von

Mehr

Landwirtschaft verstehen

Landwirtschaft verstehen 13.202 Landwirtschaft verstehen Von Kühen, Kartoffeln und saftigem Gras Infos für Nicht-Spezialisten Datum und Ort Erster Kurstag: Dienstag, 28. Mai 2013; Maja und Martin Hübscher Liebensberg 42-44, 8543

Mehr

Dienstbarkeitsvertrag

Dienstbarkeitsvertrag Öffentliche Beurkung Dienstbarkeitsvertrag zwischen der SPIRITEC AG, Aktiengesellschaft (AG), mit Sitz in Hüntwangen ZH, UID CHE-106.547.272, Signalstrasse 1, 8194 Hüntwangen, heute vertreten durch den

Mehr

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Klarheit für Verbraucher Auf einen Blick Eine Vielzahl unterschiedlicher Öko-Kennzeichen machte es noch vor wenigen Jahren den Verbrauchern schwer, den Überblick

Mehr

Personaladministration Vermögensverwaltung Unternehmensberatung Gesellschaftsgründungen. Buchhaltungen Steuerberatung Jahresabschlüsse Revisionen

Personaladministration Vermögensverwaltung Unternehmensberatung Gesellschaftsgründungen. Buchhaltungen Steuerberatung Jahresabschlüsse Revisionen Ihr Partner bei FIRMENGRÜNDUNG Wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen die betrieblichen und steuerrechtlichen Vor- und Nachteile der einzelnen Gesellschaftsformen (Aktiengesellschaft, GmbH oder Einzelfirma)

Mehr

Zürich für eine Woche Welthauptstadt der Jugendmusik

Zürich für eine Woche Welthauptstadt der Jugendmusik MEDIENMITTEILUNG Winterthur, im April 2012 3500 Jugendliche am Welt Jugendmusik Festival Zürich 2012 Zürich für eine Woche Welthauptstadt der Jugendmusik Über 3500 Jugendliche, je zur Hälfte aus der Schweiz

Mehr

Coaching-Konzept Andreas Schweizer

Coaching-Konzept Andreas Schweizer Coaching-Konzept Andreas Schweizer Einstieg: Gut, dass Sie hieher gekommen sind. Sie haben den Wunsch, Ihr Leben zu verändern? Oder den Wunsch zu fliegen? Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich sehnlichst

Mehr

Ja zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI)

Ja zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Ja zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Die Mobilität wächst... Wachstum der Mobilität 2000 2030, in % Quelle: ARE/Illustration: LITRA 2 ...und das Bahnnetz ist ausgelastet Personen-

Mehr

Leitfaden zur Strategieentwicklung Mut zum»change Management«

Leitfaden zur Strategieentwicklung Mut zum»change Management« Leitfaden zur Strategieentwicklung Mut zum»change Management«Wo stehen wir in drei bis fünf Jahren? 1 Inhaltsangabe 0 Rahmenbedingungen... 3 1. Kernelemente unserer Strategie Die Ist-Situation: Wo stehen

Mehr

Bewerbung von Melanie Ammann

Bewerbung von Melanie Ammann Bewerbung von Melanie Ammann Wer seine Ideen und Ziele verwirklichen möchte, sollte sich nicht scheuen, ungewöhnliche und innovative Wege zu beschreiten. Daher bewerbe ich mich auf diese weise auf Ihre

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Herausforderungen und Trends im Milch- und Käsemarkt

Herausforderungen und Trends im Milch- und Käsemarkt 15.064 Herausforderungen und Trends im Milch- und Käsemarkt Datum und Ort Mittwoch, 16. September 2015 Strickhof Wülflingen Riedhofstrasse 62 CH-8408 Winterthur-Wülflingen +41 (0)58 105 91 00 Adressaten

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig mit Elan voran www.hodel-daniel.ch Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten Informationen und Meilensteine Beruf Tätigkeit Familie Politik Vorstände

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

Überwachung aus der Luft. Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft

Überwachung aus der Luft. Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft Dienstag, 2. Dezember 2008, Schadenservice, Zürich Überwachung aus der Luft Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft Matthias Vögeli, Rechtsanwalt Rechtsgrundlagen zur Überwachung aus der Luft Tagesanzeiger

Mehr

Die Registration Abonnement und virtuelles Konto

Die Registration Abonnement und virtuelles Konto Die Registration Abonnement und virtuelles Konto Infostelle www.infostelle.ch Hochschule für Soziale Arbeit infostelle@hssaz.ch Auenstrasse 4 Postfach Telefon +41 (0)43 446 86 77 Eine Dienstleistung der

Mehr

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2016 SCHULBLATT DES KANTONS ZÜRICH

STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2016 SCHULBLATT DES KANTONS ZÜRICH STÄMPFLI VERLAGSSERVICE MEDIADATEN 2016 SCHULBLATT DES KANTONS ZÜRICH SCHULBLATT DES KANTONS ZÜRICH Das Schulblatt des Kantons Zürich ist die Zeitschrift der Bildungsdirektion des Kantons Zürich für Lehrpersonen,

Mehr

Beschlussprotokoll. 6. Amtsperiode. 16. Synodensitzung vom 28. Juni 2007 und Fortsetzung vom 5. Juli 2007

Beschlussprotokoll. 6. Amtsperiode. 16. Synodensitzung vom 28. Juni 2007 und Fortsetzung vom 5. Juli 2007 16. nsitzung vom 28. Juni 2007 und Fortsetzung vom 5. Juli 2007 Traktanden 1. Mitteilungen 2. Migrantenseelsorge im Kanton Zürich. Leitsätze. Richtziele 2007-2011 1. Die Römisch-katholische des Kantons

Mehr

Finanzhilfegesuch QuNaV: Instruktionen

Finanzhilfegesuch QuNaV: Instruktionen Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Fachbereich Qualitäts- und Absatzförderung Finanzhilfegesuch QuNaV: Instruktionen 1 Einleitung Der

Mehr

«Gewinn durch emotionales Einkaufserlebnis» Das Seminar für Verkauf und Kundenbegeisterung

«Gewinn durch emotionales Einkaufserlebnis» Das Seminar für Verkauf und Kundenbegeisterung «Gewinn durch emotionales Einkaufserlebnis» Das Seminar für Verkauf und Kundenbegeisterung Mit Ralf R. Strupat, Bestseller-Autor und KundenBegeisterungs-Experte und Virgil Schmid, Experte Fish!-Philosophie,

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

Silvesterlauf. Mittwoch, 30. Dezember 2015. Eschlikon NEU

Silvesterlauf. Mittwoch, 30. Dezember 2015. Eschlikon NEU 22. TVE- Silvesterlauf 22. Eschlikon Mittwoch, 30. Dezember 2015 Organisator: Turnverein Eschlikon In 26 Kategorien durch Eschlikon Online anmelden und Geld sparen silvesterlauf.tveschlikon.ch NEU Personalisierte

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

NEUORDNUNG DER REVISION

NEUORDNUNG DER REVISION NEUORDNUNG DER REVISION Die Neuordnung der Revision hat zur Folge, dass das Obligationenrecht und teilweise auch das Zivilgesetzbuch wesentliche Änderungen erfahren. Ferner wird neu eine Aufsichtsbehörde

Mehr

räber Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Content- und Online-Marketing für KMU

räber Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Content- und Online-Marketing für KMU marketing internet räber Content- und Online-Marketing für KMU Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Gefunden werden und überzeugen Im Jahre 2010 waren rund 227 Millionen Webseiten im Netz

Mehr

mach mit... staunen fragen feiern

mach mit... staunen fragen feiern 5. bis 9. November 2014 in Wetzikon mach mit... staunen fragen feiern mach mit... Zeig was du kannst! Wenn du in der beruflichen Grundausbildung bist, im Zürcher Oberland wohnst, arbeitest oder zur Berufsfachschule

Mehr

NACHHALTIGKEIT ANERKENNUNG DER ARBEIT - TIERWOHL GESUNDE LEBENSMITTEL

NACHHALTIGKEIT ANERKENNUNG DER ARBEIT - TIERWOHL GESUNDE LEBENSMITTEL NACHHALTIGKEIT ANERKENNUNG DER ARBEIT - TIERWOHL GESUNDE LEBENSMITTEL Sehr geehrte Damen und Herren, die Landwirtschaft gehört zu Schleswig-Holstein. Seit Jahrhunderten ernähren uns die Landwirte mit ihren

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 574/2002 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZÜRICH an die Notariate betreffend die Änderung des Reglementes vom 16. Januar 1985

Mehr

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb Herausforderung und Chance Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Durchstarten im Allianz Vertrieb. Jetzt! Inhalt Willkommen bei der Allianz. Wir wachsen weiter. Als

Mehr

Ja Nein Welche Medikamente? Welche Allergien?

Ja Nein Welche Medikamente? Welche Allergien? Personalienblatt Gleis 1 Name Geburtsdatum Vorname Staatsangehörigkeit Eintritt Gleis 1 Heimatort Konfession Strafanzeigen Ja Nein Was? Personalien des Jugendlicher Ausweise und Versicherungen Angaben

Mehr

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Joseph Vattaparambil Brigitte Born Stefan Born Roger Hegglin Im neuen Gebäude für Knaben und Behinderte Karunalaya Pater Joseph und Brigitte stellen uns die

Mehr

25. Februar 2014. I. Ausgangslage

25. Februar 2014. I. Ausgangslage 25. Februar 2014 Nr. 2014-134 R-420-11 Interpellation der CVP-Fraktion (Daniel Furrer, Erstfeld) zu Auswirkungen der Agrarpolitik 2014 bis 2017 in Uri und zu Bericht "Landwirtschaft Uri wohin?"; Antwort

Mehr

Standeskommissionsbeschluss betreffend Richtlinien über den Vollzug der Gewässerschutzvorschriften in der Landwirtschaft (StKB GSchL)

Standeskommissionsbeschluss betreffend Richtlinien über den Vollzug der Gewässerschutzvorschriften in der Landwirtschaft (StKB GSchL) Gesetzessammlung Appenzell I. Rh. Januar 007 84. Standeskommissionsbeschluss betreffend Richtlinien über den Vollzug der Gewässerschutzvorschriften in der Landwirtschaft (StKB GSchL) vom 4. November 997

Mehr

Fahrplanverfahren 11-12

Fahrplanverfahren 11-12 Fahrplanverfahren 11-12 Vorgaben des ZVV für die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen (MVU) Ein Blick zurück Fahrplanverfahren 07-08: Ausbau S-Bahn und Feinverteiler e e für rund 16 Mio. Fr. Änderungen

Mehr

AXA ihr Auftritt in der Region

AXA ihr Auftritt in der Region Volkswirtschaftliche Bedeutung der AXA Winterthur für Winterthur und den Kanton Zürich Anders Malmström Leiter Ressort Leben, Mitglied der Geschäftsleitung der AXA Winterthur th AXA ihr Auftritt in der

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2010. Soziale Krankenversicherung (KV)

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2010. Soziale Krankenversicherung (KV) SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2010 Soziale Krankenversicherung (KV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

TopCard Kreditkarten. Viel mehr als bargeldlos bezahlen.

TopCard Kreditkarten. Viel mehr als bargeldlos bezahlen. TopCard Kreditkarten. Viel mehr als bargeldlos bezahlen. Was Sie wollen Wo Sie wollen TopCard Kreditkarten. Weltweit 30 Millionen Mal willkommen. Als weltweit einsetz bares Zahlungs mittel ist die TopCard

Mehr

Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung

Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung Arbeitsmaterial Museum Ölbohrplattform vor der Küste Kaliforniens (USA): Lukrativer

Mehr

art garden art garden.ch ag Peter M. Spitzli

art garden art garden.ch ag Peter M. Spitzli Sponsoren-Konzept Vom 15. April bis 08. Mai 2016 organisiert der Gärtnermeisterverband des Kantons Zürich und die JardinSuisse Regionalsektion Winterthur und Umgebung die artgarden in der Innenstadt von

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

Fragenkatalog Finanz Analyse. Befähigt Sie $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $

Fragenkatalog Finanz Analyse. Befähigt Sie $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ Befähigt Sie Fragenkatalog Finanz Analyse $ $ $ $ $ $ $ $ DEPOT $ VORSORGE $ $ $ $ $ $ $ FINANZEN $ $ $ $ Fragenkatalog: Finanz-Analyse 2/5 Bei der Finanz-Analyse geht es darum, Verbindungen zwischen den

Mehr

Versichern, sparen, anlegen, vorsorgen. versichern sparen anlegen vorsorgen

Versichern, sparen, anlegen, vorsorgen. versichern sparen anlegen vorsorgen versichern sparen anlegen vorsorgen In Zusammenarbeit mit Natürlich Gut Versichert Kompetent... Prämien Kinder Jugendliche Erwachsene mit Unfall ohne Unfall mit Unfall Krankenkasse Franchise 0.- Franchise

Mehr

Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand.

Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand. Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand. Spezialisten für den Mittelstand Kunden im Fokus Der Mittelstand steht für beständige Innovationsfreude und Stabilität - auch wenn es um ihn herum

Mehr

Säulirennen vom Bronnehof

Säulirennen vom Bronnehof Säulirennen vom Bronnehof Inhaltsverzeichnis 1. Freilandschweine/Geschichte.. 2 2. Säulirennen 2 2.1 Training 2 2.2 Boden... 3 2.3 Strecke. 3 2.4 Anzahl Rennen und Schweine. 3 3. Kosten. 4 4. Infrastruktur...

Mehr

Kennzeichnung und ökologische Verpackung von Bioprodukten, HACCP für Hofverarbeiter: was braucht es? Wo stehen wir?

Kennzeichnung und ökologische Verpackung von Bioprodukten, HACCP für Hofverarbeiter: was braucht es? Wo stehen wir? KURS Kurs 11170: Kennzeichnung und ökologische Verpackung von Bioprodukten Kennzeichnung und ökologische Verpackung von Bioprodukten, HACCP für Hofverarbeiter: was braucht es? Wo stehen wir? Datum Dienstag,

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Einwohnergemeinde Ziefen Sonderausgabe EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Montag, 23. März 2015, 20.00 Uhr Kleine Turnhalle Traktanden 1. Genehmigungsantrag Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung

Mehr