Thema Klassifizierung. Version 1.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Thema Klassifizierung. Version 1.0"

Transkript

1 Thema Klassifizierung Version 1.0

2 A AB ABA ABC ABK ABQ AF AFC AFCC AFCL AFF AFH AFJ AFK AFKB AFKC AFKG AFKN AFKP AFKV AFP AFT AFW AG AGA AGB AGC Kunst Kunst, allgemein Kunsttheorie (Siehe auch: QDTN: "Philosophie: Ästhetik") Kunst: Erhaltung und Restauration Kunst: Fälschung und Diebstahl Kunst: Geldanlage und finanzielle Aspekte (Hier einzuordnen: Versteigerungen, Stiftungen, Mäzenatentum und Sponsoring) Formen der Kunst (Bei allen AF* sind auch AG* und Stilen- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) Malerei und Gemälde Malerei, Wasserfarbe, Aquarell Malerei, Ölfarben Zeichnung und Zeichnen Druck und Drucken andere graphische Kunstformen (Hier einzuordnen: Collage, Fotomontage, Street Art, Graffiti, Tätowierung, Körperbemalungen) nicht- graphische Kunst Bildhauerei und Plastik Schnitzarbeiten: Kunstwerke Edelmetalle, Edelsteine und Schmuck: Kunst und Design (Hier einzuordnen: Gold- und Silberschmieden, Faberge usw.) (Siehe auch: WFJ: "Schmuck, Perlenschmuck"; WCP: "Antiquitäten und Sammelobjekte: Schmuck"; WCR: "Antiquitäten und Sammelobjekte: Gold, Silber und andere Metalle (außer Schmuck)") Kunst: Installationen Kunst: Performance Elektronic Art, Holographie, Video- Kunst Kunst: Keramik, Töpferei, Glas (Hier einzuordnen: dekorative Keramik, Mosaike, Buntglas) (Siehe auch: WFN: "Töpferwaren, Keramik und Glashandwerk") Dekorative Kunst (AFT* sind für art books zu verwenden) (Siehe auch: WF: "Kunsthandwerk und Kunstgewerbe" und alle Unterkategorien) Textile Kunst (Hier einzuordnen: dekorative (Wand- ) Teppiche, Tapisserien usw.) (Siehe auch: AKT: "Mode und Stoffe"; WFB: "Nähen und Handarbeiten" und alle Unterkategorien; WFF: "Teppichhandwerk"; WFG: "Spinnen und Weben") Themen der Kunst (Bei allen AG* sind auch AF* und Stilen- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) Kunstgeschichte (Mit AGA ggf. auch andere A* sowie Geographische, Stil- und Zeitalter- Zusätze verwenden) Einzelne Künstler, Kunstmonographien Ausstellungskataloge, Museumskataloge (Siehe auch: WTHM: "Reiseführer: Museen, historische Stätten, Galerien und Kunst"; GLZ: "Museumskunde, Kulturerbe- Forschung") 2/133

3 AGH AGHF AGHN AGHX AGK AGN AGNB AGP AGR AGZ AJ AJC AJCD AJCX AJF AJT AJTA AJTF AJTV AK AKB AKC AKD AKH AKL AKLB AKLC AKLC1 Menschendarstellung in der Kunst Portraitdarstellung in der Kunst Aktdarstellung in der Kunst Erotische Kunst (Ggf. auch Zusatz 5X anwenden) (Siehe auch: AJCX: "Erotische und Akt- Fotografie") Kleinformatige weltliche Darstellungen in der Kunst (Auch: Genredarstellungen in der Kunst) Tier- und Naturdarstellungen in der Kunst (Stillleben, Landschaften, etc.) Pflanzen in der Kunst Artefakte in der Kunst (Stadtbilder, Maschinen, etc.) Religiöse Motive in der Kunst (Ggf. auch QR* verwenden) Kunsttechniken und Kunstprinzipien (Hier einzuordnen: Fachbücher (auch für Fortgeschrittene) über Kunsttechniken, Farbenlehre, Perspektive usw.) (Siehe auch: WFA: "Handbücher Malerei und Kunst") Fotografie und Fotografien Fotografie: Sammlungen (Siehe auch: WQP: "Orte auf alten Fotografien") einzelne Fotografen Erotische und Akt- Fotografie (Ggf. auch Zusatz 5X anwenden) (Siehe auch: AGHX: "Erotische Kunst") Fotojournalismus Fotoausrüstung und - techniken, allgemein (Siehe auch: UGP: "Foto- und Bildbearbeitung ") kameraspezifische Handbücher Fotografie: Techniken (Hier einzuordnen: Luftbildfotografie) Videofotografie (Siehe auch: AFKV: "Elektronic Art, Holographie, Video- Kunst"; ATFX: "Filmproduktion: Produktionstechniken"; ATJX: "Fernsehproduktion: Produktionstechniken") Industriedesign, Werbegrafik (Mit AK* ggf. auch Stil- Zusätze verwenden) einzelne Designer Grafikdesign Typographie und Kalligrafie (Siehe auch: WFU: "Kalligrafie und Handschrift") Buchgestaltung (Siehe auch: WFT: "Buch- und Papierhandwerk") Illustration und Werbegrafik Illustration Kunst: Comic und Cartoon Bildgeschichte, grafischer Roman, Graphik Novel, Manga (Siehe auch: XA: "Graphic Novels, Comics: Einzelne Gattungen" und alle Unterkategorien; 3/133

4 AKLP AKP AKR AKT AM AMA AMB AMC AMCR AMD AMG AMK AMKL AMN AMR AMV AMVD AMX AT ATC ATD ATDC ATDF ATDH ATDS ATF ATFA XR: "Graphic novels und Comics: Literaturführer und - kritik" und alle Unterkategorien) Plakatkunst Produktdesign (Siehe auch: TBD: "Technisches Design "; UGC: "Computer- Aided Design (CAD) ") Möbeldesign Mode und Stoffe (Siehe auch: AFW: "Textile Kunst"; WFB: "Nähen und Handarbeiten"; WFF: "Teppichhandwerk"; WFG: "Spinnen und Weben") Architektur (Mit AM* ggf. auch Stil- Zusätze verwenden) Architekturtheorie einzelne Architekten und Architektenbüros Bauwerke: Gestaltung Grüne Architektur: Umweltverträgliches Bauen und ökologische Baugestaltung Architektur: berufliche Praxis Architektur: Öffentliche Einrichtungen, Verwaltungsgebäude (Hier einzuordnen: Wohn- und Gewerbebauten, auch Museen, Sportstadien, Konzerthäuser, Denkmale usw.) (Siehe auch: JWT: "Militärische Institutionen, Gedenkstätten") Architektur: Wohngebäude Architektur: Burg- und Festungsbauten Architektur: Kirchen, Sakralbauten Architektur: Innenarchitektur (Hier einzuordnen: Fachbücher zur beruflichen Weiterbildung) (Siehe auch: WJK: "Inneneinrichtung, - ausstattung und Styleguides") Landschaftsarchitektur Stadtplanung und Architektur (Siehe auch: RPC: "Stadt- und Gemeindeplanung") Geschichte der Architektur (Ggf. Geographische, Stil- und Zeitalter- Zusätze verwenden) Darstellende Künste einzelne Schauspieler und Darsteller (Darstellungsformen (Theater, Tanz, Film, Fernsehen, Hörspiel usw.) ggf. mit AT* bestimmen) (Siehe auch: DNBF: "Biografien: Kunst und Unterhaltung" und alle Unterkategorien) Theaterwissenschaft (Siehe auch: DD: "Drama, Theaterstücke, Drehbücher" und alle Unterkategorien) Schauspieltechniken (Hier einzuordnen: Monologe, Bewerbungsstücke usw.) Theaterregie und Theaterproduktion Theater: Technik, Bühnentechnik (Hier einzuordnen: Licht-, Ton-, und Bühnentechnik) Theatermanagement Film, Kino (ATF* nur im Sinn der darstellenden Kunst verwenden) (Siehe auch: KNT: "Medien-, Informations- und Telekommunikationsindustrie") Filmgeschichte, Filmtheorie und Filmkritik 4/133

5 ATFB ATFD ATFG ATFN ATFR ATFV ATFX ATJ ATJD ATJS ATJX ATL ATLD ATQ ATQC ATQL ATQR ATQT ATQZ ATX ATXM ATXP ATXZ ATXZ1 AV AVA AVC AVD AVL AVLA AVLC AVLF einzelne Regisseure, Filmemacher Film: Drehbücher Filmführer, Filmkritiken Film: Gattungen und Stile (Hier einzuordnen: bestimmte Genre, z.b. Film Noir, Western, Horror) Dokumentarfilme Animationsfilme, Zeichentrickfilme Filmproduktion: Produktionstechniken (Hier einzuordnen: Kinematographie) Fernsehen, TV (ATJ* nur im Sinn der darstellenden Kunst verwenden) (Siehe auch: KNT: "Medien-, Informations- und Telekommunikationsindustrie") Fernsehen: Drehbücher (Siehe auch: WHG: "Humor im Fernsehen, TV- Comedys") TV- Drama (Hier einzuordnen: TV- Serien, Reihen, Seifenopern, TV- Adaptionen von Theaterstücken usw.) Fernsehproduktion: Produktionstechniken (Hier einzuordnen: Kameraführung, Kameraarbeit) Radio (ATL* nur im Sinn der darstellenden Kunst verwenden) (Siehe auch: KNT: "Medien-, Informations- und Telekommunikationsindustrie") Radio: Drehbücher Tanz (Bei allen ATQ* sind auch Stilen- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) Choreographie Ballett Gesellschaftstanz Zeitgenössischer Tanz Volkstanz, Folkloretanz Darstellende Künste, verschiedene (Hier einzuordnen: Theater, Varieté und Galaangebote, Kabarett & Comedy, Jonglieren, Zirkus usw.) Musik Puppentheater, Marionettentheater, Papiertheater Festivals, Festzüge, Umzüge Tier- Shows, dressierte Tiere Stierkampf (Bei allen AV* sind auch Stilen- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) Musiktheorie und Musiklehre Musikkritik Diskographien Musik: Stile und Gattungen (Bei allen AVL* sind Stilen- Zusätze (6*) IMMER empfohlen) Orchester und formale Musik Chormusik, Vokalmusik Oper 5/133

6 AVLK AVLP AVLT AVLW AVLX AVM AVN AVP AVQ AVQS AVR AVRG AVRJ AVRL AVRL1 AVRL2 AVRN AVRQ AVRS AVS AVSA AVX Geistliche, religiöse Musik Leichte Musik und Popmusik (Im Gegensatz zu Kunstmusik und Volkmusik: Unterhaltungsmusik, Jazz-, Rock-, Pop-, Soul- oder Rap- Musik) Traditionelle Musik und Volksmusik Weltmusik und regionale Stile Elektronische Musik (Siehe auch: AVRS: "Elektronische Musikinstrumente") Musikgeschichte Komponisten und Liedermacher Musiker, Sänger, Bands und Gruppen Partituren, Libretti, Liedtexte Liederbücher, Gesangbücher (Hier einzuordnen: leicht erlernbare Lieder für Klavier, Gitarre usw.) Musikinstrumente Tasteninstrumente Perkussionsinstrumente Streichinstrumente Gitarren Zupfinstrumente Blasinstrumente Mechanische Musikinstrumente Elektronische Musikinstrumente (Siehe auch: AVLX: "Elektronische Musik") Musik: Musizieren, Techniken, Anleitungen (Hier einzuordnen: Erlernen eines Instruments) Gesangstechnik Musikaufnahme und - wiedergabe, Technik (Siehe auch: UDM: "Digitale Musik: Anwenderinformation"; TTA: "Akustik und Tontechnik "; KNT: "Medien-, Informations- und Telekommunikationsindustrie") 6/133

7 C CB CBD CBDX CBF CBG CBP CBV CBVS CBW CBX CF CFA CFB CFC CFD CFDC CFDM CFF CFFD CFG CFH CFK CFL CFLA CFM CFP CFX CFZ CJ Sprache und Sprachwissenschaft Sprache: Nachschlagewerke, allgemein (Bei allen CB* sind auch Sprachen- Zusätze (2*) ggf. einzuordnen) Wörterbücher Wörterbücher, zwei- und mehrsprachig Synonymwörterbücher, Thesauri Grammatiken, Handbücher, Referenzgrammatiken Sprach- und Rhetorikführer Kreatives Schreiben, Handbücher Szenisches Schreiben, Drehbücher, Stücke Literarisches, wissenschaftliches und technisches Schreiben (Hier einzuordnen: Ratgeber sowohl wie Fachbücher zu technischem und journalistischem Schreiben) Sprache: Geschichte, allgemein Sprachwissenschaft, Linguistik (Bei allen CF* sind auch Sprachen- Zusätze (2*) ggf. einzuordnen. Die CF* beziehen sich NUR auf wissenschaftliche Werke) Sprachphilosophie (Siehe auch: GTD: "Semiotik und Semiologie") Soziolinguistik Alphabetisierung (Siehe auch: JNF: "Bildungsstrategien und - politik"; VSL: "Alphabetisierung in der Erwachsenenbildung, auch Lehrbuch") Psycholinguistik Spracherwerb Zweisprachigkeit und Mehrsprachigkeit Historische und vergleichende Sprachwissenschaft (Hier einzuordnen: Sprachgeschichte, Etymologie, Sprachfamilienlehre usw.) (Siehe auch: CBX: "Sprache: Geschichte, allgemein") Umgangssprache, Mundart, Dialekt, Fachsprache (Siehe auch: WHL: "Slang- und Dialekt- Humor") Semantik, Diskursanalyse, Stylistik (Hier einzuordnen: Lexikologie, Rhetorik, Pragmatik) Phonetik, Phonologie Grammatik, Syntax und Morphologie Paläographie (Geschichte der Schrift) (Siehe auch: NHAP: "Paläographie und Quellen- Dokumente") Schriftsysteme, Alphabete Lexikographie Übersetzen und Dolmetschen (Hier einzuordnen: Hermeneutik) Computerlinguistik Gebärdensprachen, Blindenschrift, andere sprachliche Kommunikation Sprachunterricht, Spracherwerb (CJ* verwenden für Erlernen einer Zweitsprache bei Erwachsenen, auch für ELT/DaZ. Ggf. Sprache (2*) und pädagogischen Zweck (4*) angeben) 7/133

8 CJA CJB CJBG CJBR CJBT CJC CJCK CJCL CJCR CJCW CJP CJPD CJPG Sprachunterricht: Theorie und Methoden Sprachunterricht: Lehrmaterial, Begleitmaterial Spracherwerb: Grammatik, Wortschatz und Aussprache Sprachführer Spracherwerb: Selbststudium (Siehe auch: WTK: "Sprachführer") Spracherwerb: spezifische Fähigkeiten Spracherwerb: Sprechfähigkeit, Aussprache Spracherwerb: Hörverständnis Spracherwerb: Lesekompetenz Spracherwerb: schriftlicher Ausdruck Spracherwerb für besondere Zwecke Spracherwerb für den Beruf Spracherwerb für technische und wissenschaftliche Zwecke 8/133

9 D DB DC DCA DCC DCF DCQ DD DDA DDC DN DNB DNBA DNBB DNBB1 DNBF DNBF1 DNBH DNBH1 DNBL DNBL1 DNBR DNBR1 DNBS DNBS1 DNBT DNBT1 DNBX DNBX1 DNBZ DNC Biographien, literarische Texte, Literaturwissenschaft Klassische Texte (Für alle Texte in antiken und klassischen Sprachen. Ggf. literarische Form mit einem zusätzlichen D* bestimmen) Lyrik, Poesie (Bei allen DC* sind auch Stilen- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) Klassische Lyrik/Poesie und Lyrik/Poesie vor 1900 Moderne und zeitgenössische Lyrik/Poesie (ab 1900) Lyrik einzelner Künstler Lyrik: Anthologien (Siehe auch: DNT: "Anthologien (nicht Lyrik)") Drama, Theaterstücke, Drehbücher (Bei allen DD* sind auch Stilen- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) (Siehe auch: ATFD: "Film: Drehbücher"; ATJD: "Fernsehen: Drehbücher"; ATLD: "Radio: Drehbücher") Klassische Dramen und Dramen vor 1900 Moderne und zeitgenössische Dramen (ab 1900) Prosa: Sachbuch oder Non- Fiction, Biographien (bei allen DN* ggf. auch näherem Inhalt mit einem zusätzlichen Code bestimmen. Z.B. SFH Golf mit DNBS) Allgemeine Biografien Allgemeine Autobiografien Biografien: Wirtschaft und Industrie Autobiografien: Wirtschaft und Industrie Biografien: Kunst und Unterhaltung (Hier einzuordnen: Prominentenbiografien) Autobiografien: Kunst und Unterhaltung (Hier einzuordnen: Selbstbiografien von Prominenten) Biografien: historisch, politisch, militärisch Autobiografien: historisch, politisch, militärisch Biografien: literarisch Autobiografien: literarisch Biografien: Könige und Königinnen Autobiografien: Könige und Königinnen Biografien: Sport Autobiografien: Sport Biografien: Wissenschaft, Technologie und Medizin Autobiografien: Wissenschaft, Technologie und Medizin Biografien: Religion und Spirituelles Autobiografien: Religion und Spirituelles Sammelbiografien (Für gesammelte Biographien von mehreren Personen. Ggf. Tätigkeitsbereich(e) mit DNB* angeben) (Siehe auch: GBCB: "Nachschlagewerke: biografische Information (Who s Who)") Memoiren, Berichte/Erinnerungen (Memoires sind weniger strukturiert als Selbstbiographien, und in der Regel weniger umfassend (z.b. beschreibt man nur seine Kindheit oder eine prominente Berufstätigkeit usw.). 9/133

10 DND DNG DNL DNP DNS DNT DNX DNXC DNXH DNXM DNXP DNXZ DS DSA DSB DSBB DSBC DSBD DSBF DSBH DSBH5 DSBJ DSC DSG DSK DSR DSRC DSY DSYC Ggf. Tätigkeitsbereich mit DNB* angeben) Tagebücher, Briefe, Notizbücher (Im Gegensatz zu einer Autobiographie, reine Sammlungen von (z.b.) Briefen und Tagebucheinträgen. Ggf. Tätigkeitsbereich mit DNB* angeben) Tierbiografien (Für Biographien von Rennpferden, Zirkustiere, Dressierte Tiere usw.) Literarische Essays (Aufsätze und Abhandlungen über verschiedene Themen. Aufsätze über einzelne Themen dem entsprechenden Thema zuordnen) Reportagen und journalistische Berichterstattung (Siehe auch: WTL: "Reiseberichte, Reiseliteratur" und alle Unterkategorien) Reden (Für Sammlungen von transkribierten Reden. Ggf. nähere Inhalte mit anderen Codes angeben) (Siehe auch: QRVH: "Predigten") Anthologien (nicht Lyrik) (Für Anthologien ausgenommen von Gedichtsammlungen. Ggf. nähere Inhalte mit anderen Codes angeben) (Siehe auch: DCQ: "Lyrik: Anthologien") Wahre Geschichten, allgemein (Für romanhafte Erzählungen von wahren Ereignissen, für eine allgemeine Öffentlichkeit geschrieben) Wahre Kriminalfälle (True Crime als Genre) Wahre Geschichten: Entdeckungen, Geschichte, Wissenschaft Wahre Geschichten: Krieg Wahre Geschichten: Heldentum, Ausdauer und Überleben Wahre Geschichten: Erotische Geständnisse Literatur: Geschichte und Kritik (Bei allen DS* sind auch Sprachen- (2*) und Stil- Zusätze (6*) ggf. einzuordnen) Literaturtheorie Literaturwissenschaft, allgemein Literaturwissenschaft: Klassik, Frühgeschichte bis Mittelalter Literaturwissenschaft: 1400 bis 1600 (Renaissance / Humanismus) Literaturwissenschaft: 1600 bis 1800 Literaturwissenschaft: 1800 bis 1900 Literaturwissenschaft: 1900 bis 2000 Literaturwissenschaft: postkoloniale Literatur Literaturwissenschaft: ab 2000 Literaturwissenschaft: Lyrik und Dichter Literaturwissenschaft: Dramen und Dramatiker Literaturwissenschaft: Prosa, Erzählung, Roman, Prosaautoren Literaturwissenschaft: Nachschlagewerke Literaturwissenschaft: Kritik, literarische Führer, Begleitbücher (Siehe auch: FZ: "Belletristik: Führer für Fans"; XR: "Graphic novels und Comics: Literaturführer und - kritik" und alle Unterkategorien) Literaturwissenschaft: Kinder- und Jugendliteratur Literaturwissenschaft, Kinder- und Jugendliteratur: literarische Führer, Begleitbücher 10/133

11 F FB FBA FBC FD FDB FDK FF FFC FFH FFJ FFK FFL FFP FFS FH FHD FHP FHQ FHX FJ FJH FJM FJMC FJMF FJMS FJMV Belletristik und verwandte Gebiete (Ggf. Geographische (1*) und Zeitalter- Zusätze (3*) verwenden, wenn diese Aspekte besonders relevant und bedeutungsvoll sind) Belletristik: allgemein und literarisch (Nur bei unbestimmten Zeitaltern anwenden. FBA und FBC womöglich bevorzugen) Moderne und zeitgenössische Belletristik (ab 1945) (Für Belletristik und literarische Fiktion ohne geprägtes Genre, mit Erscheinungsdatum nach c 1945) Belletristik vor 1945 (Für Belletristik und literarische Fiktion ohne geprägtes Genre, mit Erscheinungsdatum vor c 1945) Spekulative Literatur Dystopische Romane (Anti- utopische Romane) (Spielt in dysfunktionalen oder entwürdigten Gesellschaften. Ggf. mit FL* oder F*) Alternativwelt- Geschichten (Im Gegensatz zu Fantasy oder SF, spielt in einer alternative Welt, wo Schlüsselereignisse der wahren Geschichte anders erfolgten) Kriminalromane und Mystery Kriminalromane (vor 1939) (Kriminalromane mit Erscheinungstermin vor 1939) Historische Kriminalgeschichten (zeitgen. Kriminalgeschichten, die in der Vergangenheit spielen) (Moderne Kriminalromane, die in vergangenen Zeiten spielen. Z.B. im britischen viktorianischen Zeitalter, Mittelalter, Römerzeit usw. Ggf. Geographische (1*) und Zeitalter- Zusätze (3*) anwenden) Kriminalgeschichten (Cosy Mystery) ( Provinzkrimi. Spielt in ländlichen oder traditionellen Gemeinschaften. Ggf. mit minimaler Gewalt, Amateurdetektiv als Protagonist) Comic (Humor) Crime und Mystery Kriminalgeschichten (Hard Boiled, Roman Noir) Kriminalgeschichten (Forensik, Pathologie, Polizeiarbeit) Kriminalgeschichten (weibliche Detektive) Thriller / Spannung Spionagethriller Polizeitthriller / Justizthriller Esoterische Thriller (Die Handlung beruht auf antiken Traditionen, Geheimlehren, esoterischem Wissen: der Heilige Gral usw.) Psychothriller Abenteuerromane Historische Abenteuerromane (Die Handlung spielt in vergangenen Zeiten. Womöglich passende FJM* oder ggf. Geographische (1*) und Zeitalter- Zusätze (3*) verwenden) Kriegsromane Kriegsromane: Napoleonischer Krieg Kriegsromane: Erster Weltkrieg Kriegsromane: Zweiter Weltkrieg Kriegsromane: Vietnamkrieg 11/133

12 FJW FK FKC FKM FKW FL FLC FLG FLM FLP FLQ FLS FM FMB FMH FMK FMR FMX FN FP FR FRD FRH FRM FRX FT FU FUP Wildwestromane (Westernroman) Belletristik: Horror und Übernatürliches Klassische Horror- und Geistergeschichten (vor 1950) (Horror- & Geistergeschichten mit Erscheinungsdatum vor 1950) Moderne (zeitgenöss.) Horror- Romane Okkulte Romane Belletristik: Science Fiction Belletristik: klassische Science Fiction (vor 1970) (Science Fiction mit Erscheinungsdatum vor 1970) Science Fiction: Zeitreisen Science Fiction: Steampunk (spielt im 19. Jh.) (Spielt in einer alternative Welt, wo die Technik des viktorianischen Zeitalter sich weiterentwickelt und verbreitet hat) Science Fiction: Nahe Zukunft (Cyberpunk; spielt unter auf den Rand gedrängten oder Lowlife- Personen in einem stark technologisch fortgeschrittenen Gesellschaft) Science Fiction: Apokalypse/Postapokalypse Science Fiction: Weltraumoper, Space Opera (Spielt typischerweise unter technologisch fortgeschrittenen Hochkulturen) Belletristik: Fantasy Epische Fantasy (High Fantasy) Historische Fantasy Comic (Humor) Fantasy Fantasy Romanzen (fantasy romance) (Hier einzuordnen: Vampir- Romanze, usw) Urban Fantasy Mythen und Legenden (fiktional) Belletristik: Erotik (Ggf. auch Zusatz 5X anwenden) Belletristik: Romanzen (romance) Belletristik: Romanzen für Erwachsene, zeitgemäße Romanze Belletristik: historische Romanzen (Spielt vor c ggf. Geographische (1*) und Zeitalter- Zusätze (3*) verwenden) Belletristik: romantische Spannung Erotische Romanzen (Romanzen mit expliziten sexuellen Inhalten. Ggf. auch Zusatz 5X anwenden) Saga, Generationenromane (Familiensaga) (Für Familiengeschichten, die über mehrere Generationen spielen. Nicht geeignet für Isländersagas usw.) Belletristik: Humor (Fiktion, wo Humor im Mittelpunkt steht. Genrespezifische Humor womöglich bevorzugen und ggf. in Verbindung mit anderen F *verwenden) Satirische Romane und Parodie (fiktional) (Parodie, Ulk, Persiflage oder (humoröse) Pastiche eines bestimmten (früheren) Stils. Im Gegensatz zu einer Hommage.) (Siehe auch: WHP: "Parodie, Ulk: Sachbuchgenre"; FYH: "Belletristik: Pastiche (Imitation / Nachahmung)") 12/133

13 FV FW FY FYB FYH FYT FZ Belletristik: historische Stoffe (vor 1900) (Spielt vor c Ggf. Geographische (1*) und Zeitalter- Zusätze (3*) verwenden) Belletristik: religiös, spirituell (Fiktion, die eine religiöse oder spirituelle Botschaft übermitteln sollte. Ggf. mit QR* oder VX*) Belletristik: Besonderheiten (FY * Codes IMMER nach anderen F * verwenden) Belletristik: Erzählungen, Kurzgeschichten, Short Stories Belletristik: Pastiche (Imitation / Nachahmung) (Im Sinn von einer Hommage, im Gegensatz zu satirischer Nachahmung) (Siehe auch: FUP: "Satirische Romane und Parodie (fiktional)") Belletristik in Übersetzung Belletristik: Führer für Fans (Leseführer, in der Regel unkritisch, ggf. von Fans geschrieben) (Siehe auch: DSR: "Literaturwissenschaft: Nachschlagewerke"; XR: "Graphic novels und Comics: Literaturführer und - kritik" und alle Unterkategorien) 13/133

14 G GB GBA GBC GBCB GBCQ GBCR GBCS GBCT GBCY GL GLC GLCA GLF GLH GLK GLM GLP GLZ GP GPF GPFC GPH GPJ GPQ GPQD GPS GT GTC Nachschlagewerke, Informationswissenschaften und Interdisziplinäre Themen Enzyklopädien und Nachschlagewerke Allgemeine Lexika (Für Lexiken ohne fachspezifischen Schwerpunkt) Nachschlagewerke (GBC IMMER in Zusammenhang mit Inhaltlichen Codes verwenden) (Siehe auch: CB: "Sprache: Nachschlagewerke, allgemein" und alle Unterkategorien; DSR: "Literaturwissenschaft: Nachschlagewerke" und alle Unterkategorien) Nachschlagewerke: biografische Information (Who s Who) (GBC IMMER in Zusammenhang mit Inhaltlichen Codes verwenden) Nachschlagewerke: Zitate, geflügelte Worte Bibliographien, Kataloge (Siehe auch: AVD: "Diskographien") Zeitschriften, Periodika, Abstracts, Indizes Adressbücher Jahrbücher, Jahresbände und Almanache Bibliotheks- und Informationswissenschaften / Museumskunde Bibliotheks-, Archiv- und Informationsmanagement Informationsauffindung und - zugang (Retrieval und Access) Bibliothek: EDV, Internet und elektronische Ressourcen Bibliothek: Erwerb und Entwicklung von Sammlungen Bibliothek: Bibliographische Zuordnung, Katalogisierung, Klassifikation (Hier einzuordnen: Indizierung, Katalogisierung und Klassifizierung) Bibliotheks- und Auskunftsdienste (Hier einzuordnen: Universitäts-, fachspezifische-, staatliche und Schulbibliotheken) Archivierung, Konservierung und Digitalisierung Museumskunde, Kulturerbe- Forschung (Hier einzuordnen: Museographie, Erhaltung und Nutzung des kulturellen Erbes) (Siehe auch: ABC: "Kunst: Erhaltung und Restauration"; AGC: "Ausstellungskataloge, Museumskataloge"; RNK: "Umweltschutz, Nachhaltigkeit"; TNKX: "Erhaltung von Gebäuden und Baustoffen (Denkmalpflege)"; WTHM: "Reiseführer: Museen, historische Stätten, Galerien und Kunst") Forschung und Information, allgemein Informationstheorie Kybernetik und Systemtheorie (Hier einzuordnen: Regeltechnik, Systemdynamik, Entropie) Datenanalyse Kodierungstheorie und Verschlüsselung (Kryptologie) (Siehe auch: URY: "Kryptografie, Verschlüsselungstechnologie") Entscheidungstheorie (Siehe auch: KJMD: "Management: Entscheidungstheorie") Risikobewertung Forschungsmethoden allgemein (Siehe auch: JHBC: "Sozialforschung und - statistik"; KJT: "Unternehmensforschung") Interdisziplinäre Studien Kommunikationswissenschaft 14/133

15 GTD GTK GTM GTP GTQ GTT GTU GTV GTZ (Fachbücher zur Kommunikationswissenschaft, und Werke die verschieden industrielle, technologische und gesellschaftliche Aspekte behandeln) (Siehe auch: JBCT: "Medienwissenschaften" und alle Unterkategorien) Semiotik und Semiologie (Siehe auch: CFA: "Sprachphilosophie") Kognitionswissenschaft (Für fachübergreifende Werke) (Siehe auch: QDTM: "Philosophie des Geistes"; JM: "Psychologie" und alle Unterkategorien; PSAN: "Neurowissenschaften "; UYQ: "Künstliche Intelligenz" und alle Unterkategorien; UXJ: "Computer- Anwendungen in den Sozial- und Verhaltenswissenschaften") Regionalstudien (Für fachübergreifende Werke zu einem bestimmten Ort. IMMER Geographischen Zusatz (1*) verwenden) (Siehe auch: RGL: "Regionale Geographie") Entwicklungsforschung, - politik (Siehe auch: KCM: "Entwicklungsökonomie und Schwellenländer") Globalisierung Flaggen, Embleme, Symbole, Logos (Siehe auch: NHTG: "Genealogie, Heraldik, Namen und Titel") Friedensforschung und Konfliktlösung (Siehe auch: JWLP: "Friedenserhaltende Maßnahmen") Wissenschaftliche Akademien und Gelehrtengesellschaften (Siehe auch: JPSN: "Internationale Institutionen") Allgemeine Studien (Unterrichtsstoffe für Allgemeine Studien an allen Sekundarstufen und an der Hochschule) 15/133

16 J JB JBC JBCC JBCC1 JBCC2 JBCC3 JBCC4 JBCC9 JBCT JBCT1 JBCT2 JBCT3 JBF JBFA JBFC JBFD JBFF JBFG JBFH JBFK JBFK1 JBFK2 JBFK3 JBFM JBFN JBFQ JBFS JBFU JBFV JBFW Gesellschaft und Sozialwissenschaften Gesellschaft und Kultur (JB* für allgemeine und wissenschaftliche Werke über gesellschaftliche Themen; Ggf. mit JH* ergänzen bei gesellschaftswissenschaftlichen Fachbüchern und Monographien) (Siehe auch: VFV: "Ratgeber: Familie und Partnerschaft" und alle Unterkategorien) Kultur- und Medienwissenschaften Kulturwissenschaften Populäre Kultur Materielle Kultur (Hier einzuordnen: die Rolle von Artefakten und Objekten in der Gesellschaft) Kulturwissenschaften: Mode und Gesellschaft Kulturwissenschaften: Ernährung und Gesellschaft Ideengeschichte, Geistesgeschichte Medienwissenschaften (Siehe auch: GTC: "Kommunikationswissenschaft") Medienwissenschaften: Internet, digitale Medien und Gesellschaft Medienwissenschaften: TV und Gesellschaft Medienwissenschaften: Werbung und Gesellschaft Soziale und ethische Themen (Siehe auch: PDR: "Auswirkungen von Wissenschaft und Technologie auf die Gesellschaft "; RNT: "Soziale Auswirkungen von Umweltfaktoren "; QDTQ: "Ethik und Moralphilosophie") Soziale Diskriminierung und Gleichbehandlung (Hier einzuordnen: die Problematiken der Ungleichheit und Diskriminierung sowie Maßnahmen dagegen ; positive Diskriminierung ) Armut und Arbeitslosigkeit Wohnen und Obdachlosigkeit Soziale Folgen von Katastrophen Flüchtlinge und politisches Asyl Migration, Einwanderung und Auswanderung Gewalt in der Gesellschaft Kindesmissbrauch Sexueller Missbrauch und Belästigung Häusliche Gewalt Behinderung: soziale Aspekte Krankheit und Sucht: soziale Aspekte Soziale Mobilität Konsumverhalten Tiere und Gesellschaft (Hier einzuordnen: ethische Fragen rund um Tierrecht, Tierversuche, Jagdsport) Ethische Themen und Debatten (Hier einzuordnen: ethische Fragen rund um Abtreibung, Euthanasie, Sex- Geschäft, Zensur, Pornographie, Gentechnik usw.) (Siehe auch: QDTQ: "Ethik und Moralphilosophie") Sexualität, Partnerschaft und Gesellschaft: allgemein (Für Werke von allgemeinem Interesse über Sex und Gesellschaft) (Siehe auch: VFVC: "Ratgeber: Sex und Sexualität"; JMU: "Sexualverhalten, psychologisch"; JHBK: "Soziologie: Familie und Beziehungen") 16/133

17 JBFX JBFZ JBG JBGB JBS JBSA JBSC JBSD JBSF JBSF1 JBSF11 JBSF2 JBSJ JBSL JBSL1 JBSL11 JBSP JBSP1 JBSP2 JBSP3 JBSP4 JBSR JBSW JBSX JBSY JH JHB JHBA JHBC Soziale Einstellungen (Hier einzuordnen: politische Korrektheit) Soziale Vorhersagen, Zukunftsstudien Volksglaube und umstrittenes Wissen (Hier einzuordnen: Verschwörungstheorien, Enten, Hoaxes usw.) Folklore, Mythen und Legenden (Hier einzuordnen: Heiliger Gral, Atlantis usw.) (Siehe auch: FN: "Mythen und Legenden (fiktional)"; QRS: "Alte Religionen und Mythen" und alle Unterkategorien) Gesellschaftliche Gruppen Soziale Schichten Dörfer, Landgemeinden Städte, Stadtgemeinden Gender Studies, Gender- Gruppen Gender Studies: Frauen und Mädchen Feminismus und feministische Theorie Gender Studies: Männer und Jungen Sexualwissenschaft: Homosexualität (Ggf. auch 5PS*) Ethnic Studies (Ggf. auch 5PB*) Ethnische Minderheiten und multikulturelle Gesellschaft (Hier einzuordnen: die Beziehungen zwischen Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft) Indigene Völker Altersgruppen Altersgruppen: Kinder Altersgruppen: Jugendliche Altersgruppen: Erwachsene Altersgruppen: ältere Menschen Soziale Gruppen: religiöse Gemeinschaften (Ggf. auch 5PG* und QR*) Soziale Gruppen: alternative Lebensstile Geheimbünde, Geheimgesellschaften (Hier einzuordnen: Freimaurertum) (Siehe auch: QRY: "Alternative Glaubenslehren" und alle Unterkategorien; FHQ: "Esoterische Thriller") Gesellschaftliche Gruppen: Clubs und Vereine (Hier einzuordnen: freiwilliger Zusammenschlüsse, wie und warum sich Menschen Assoziationen anschließen) Soziologie und Anthropologie (JH* für allgemeine Fachbücher und Monographien. Ggf. mit J* ergänzen bei bestimmten Themen) Soziologie Sozialtheorie Sozialforschung und - statistik (Siehe auch: GPS: "Forschungsmethoden allgemein") 17/133

18 JHBD JHBK JHBL JHBS JHBZ JHM JHMC JK JKS JKSB JKSB1 JKSF JKSG JKSM JKSN JKSN1 JKSN2 JKSR JKSW JKSW1 JKSW2 JKSW3 JKV JKVC JKVF JKVF1 JKVG JKVJ JKVK JKVM JKVP JKVQ JKVQ1 Bevölkerung und Demographie Soziologie: Familie und Beziehungen (Hier einzuordnen: Soziologie der sexuellen Beziehungen) (Siehe auch: VFV: "Ratgeber: Familie und Partnerschaft" und alle Unterkategorien; JBFW: "Sexualität, Partnerschaft und Gesellschaft: allgemein") Soziologie: Arbeit und Beruf Soziologie: Sport und Freizeit Soziologie: Sterben und Tod (Siehe auch: VFJX: "Umgang mit Tod und Trauer") Anthropologie (Hier einzuordnen: physische (auch biologische) Anthropologie) Sozial- und Kulturanthropologie, Ethnographie (Hier einzuordnen: Ethnografie, Sitten, Bräuche und Traditionen) (Siehe auch: JBCC: "Kulturwissenschaften" und alle Unterkategorien) Soziale Dienste und Fürsorge, Kriminologie Soziale Fürsorge und soziale Dienste Fürsorge und Sozialsysteme Kinder- und Jugendhilfe Adoption und Betreuung Altenpflege Pflege von psychisch Kranken (Siehe auch: MBPK: "Psychiatrische Gesundheitsvorsorge und Einrichtungen") Sozialarbeit Wohltätigkeit, Freiwilligenarbeit, Philanthropie Sozialberatung, Beratungsstellen Hilfe und Hilfsprogramme Notfalldienste Polizei und Sicherheitsdienste Feuerwehr Ambulanz und Rettungsdienst Verbrechen und Kriminologie (Kriminalistik) (Siehe auch: DNXC: "Wahre Kriminalfälle (True Crime als Genre)") Ursachen und Prävention von Kriminalität Kriminalermittlungen und Verbrechensaufklärung Forensische Wissenschaft (Siehe auch: MKT: "Rechtsmedizin, Forensik"; JMK: "Kriminalpsychologie, forensische Psychologie") Drogenhandel Strassenkriminalität, Waffenkriminalität Wirtschaftskriminalität Organisierte Kriminalität Strafvollzug und Strafvollzugslehre (Hier einzuordnen: Gefängnisse, Strafvollzugssysteme, strafrechtliche Rahmen) (Siehe auch: JWXR: "Kriegsgefangene") Straftäter Resozialisierung 18/133

Thema Klassifizierung Version 1.1

Thema Klassifizierung Version 1.1 Thema Klassifizierung Version 1.1 Word- Datei erstellt von Jesús Peraita A AB ABA ABC ABK ABQ AF AFC AFCC AFCL AFF AFH AFJ AFK AFKB AFKC AFKG AFKN AFKP AFKV AFP AFT AFW AG AGA AGB AGC Kunst Kunst, allgemein

Mehr

Thema Klassifizierung Version 1.1, Oktober 2015

Thema Klassifizierung Version 1.1, Oktober 2015 Thema Klassifizierung Version 1.1, Oktober 2015 A AB ABA ABC ABK ABQ AF AFC AFCC AFCL AFF AFH AFJ AFK AFKB AFKC AFKG AFKN AFKP AFKV AFP AFT AFW AG AGA AGB AGC Kunst Kunst, allgemein Kunsttheorie (S. auch:

Mehr

Softwarelösungen & Beratung für die Buchbranche

Softwarelösungen & Beratung für die Buchbranche Softwarelösungen & Beratung für die Buchbranche THEMA: die neue internationale Klassifikations-Systematik für Bücher ONIX 3.0: die Vorteile auf einen Blick www.newbooks-solutions.com THEMA Die neue internationale

Mehr

Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Neufassung vom. Juli 008 (zuletzt geändert 17. Juni 015) Der Studienplan stellt Gegenstand, Art, Umfang und

Mehr

ENGLISCHE LITERATUR. Literaturwissenschaft allgemein, Literaturkritik, Interpretationskunde. Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung

ENGLISCHE LITERATUR. Literaturwissenschaft allgemein, Literaturkritik, Interpretationskunde. Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung ANGL C ENGLISCHE LITERATUR ANGL C 1-10 Allgemeines C 1 Formalgruppen a Bibliographien b Zeitschriften d Sammelwerke g Tagungsberichte l Lexika ANGL C 11-100 Literaturwissenschaft ANGL C 11-70 Literaturwissenschaft

Mehr

Die Warengruppe wird stets als 5-stellige Zahl angegeben, die Stellen 1 5 haben jeweils eigene Bedeutungen.

Die Warengruppe wird stets als 5-stellige Zahl angegeben, die Stellen 1 5 haben jeweils eigene Bedeutungen. Allgemeines Die Warengruppe wird stets als 5-stellige Zahl angegeben, die Stellen 1 5 haben jeweils eigene Bedeutungen. Das Prinzip 1. Stelle 2. Stelle 3. Stelle 4. Stelle 5. Stelle Index Hauptwarengruppe

Mehr

ALBERT-LUDWIGS- UNIVERSITÄT FREIBURG RECHTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT

ALBERT-LUDWIGS- UNIVERSITÄT FREIBURG RECHTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT ALBERT-LUDWIGS- UNIVERSITÄT FREIBURG RECHTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Stand: 22.02.2010 B. SCHWERPUNKTSTUDIUM SPB

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Wahlfachgruppenangebot der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam ab Wintersemester 2001/2002

Wahlfachgruppenangebot der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam ab Wintersemester 2001/2002 Wahlfachgruppenangebot der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam ab Wintersemester 2001/2002 WFG 1 Rechts- und Verfassungsgeschichte, Rechtsphilosophie und Grundzüge der Rechtstheorie a) Deutsche

Mehr

STANDORT- UND STICHWORT- VERZEICHNIS DER SACHGEBIETE ZENTRALES RECHTSWISSENSCHAFTLICHES SEMINAR

STANDORT- UND STICHWORT- VERZEICHNIS DER SACHGEBIETE ZENTRALES RECHTSWISSENSCHAFTLICHES SEMINAR STANDORT- UND STICHWORT- VERZEICHNIS DER SACHGEBIETE ZENTRALES RECHTSWISSENSCHAFTLICHES SEMINAR STANDORTVERZEICHNIS NACH EBENEN UND SACHGEBIETEN EBENE 8: ÖFFENTLICHES RECHT NR. SACHGEBIET 1 Lexika, Wörterbücher,

Mehr

Gesamtanzahl an Semesterwochenstunden (SWS) 18 6

Gesamtanzahl an Semesterwochenstunden (SWS) 18 6 b) STUDIENPLAN FÜR STUDIENANFÄNGER IM SOMMERSEMESTER (1) Pflichtveranstaltungen, Ergänzungsveranstaltungen und Wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung Die Spalte Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren

Mehr

KJL Erzählende Literatur

KJL Erzählende Literatur KJL Erzählende Literatur Bilderbücher Erstes Lesen Erstes Lesen Lesestufe 1 Erstes Lesen Lesestufe 2 Erstes Lesen Lesestufe 3 Abenteuer ab 6 Magisches Baumhaus Abenteuer ab 10 Andere Länder ab 10 Comics

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht

Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht Studienplan für das Studium im Schwerpunktbereich Stand: 22. April 2014 Schwerpunktbereich 1: Unternehmens- und Wirtschaftsrecht 1a) Unternehmensorganisation und finanzierung 1b) Arbeit und Soziales im

Mehr

der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung

der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung B) Schwerpunktstudium Als

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Überblick über das ekz-angebot an Interessenkreisen (2012)

Überblick über das ekz-angebot an Interessenkreisen (2012) Überblick über das ekz-angebot an Interessenkreisen (2012) Die erste Spalte umfasst alle Interessenkreise (ausgenommen Alters- und Klassenempfehlungen und die Interessenaufkleber Jugendbibliothek). Downloadadressen

Mehr

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Studienplan Jura unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Der Abschnitt Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren (ZP) und

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre JM Stand 23.02.2012 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Legende: K = Klausur / LA = Laborarbeit / M = Mündlich / PA = Praktische Arbeit / R = Referat / Ü = Übung / V = Vorlesung / S = Seminar

Mehr

Thema Klassifizierung. Version 1.2, Mai 2016

Thema Klassifizierung. Version 1.2, Mai 2016 Thema Klassifizierung Version, Mai 2016 Copyright 2013 2016 EDItEUR. Deutsch Übersetzung von MVB. All rights reserved. DOI 10.4400/amvx TERMS AND CONDITIONS OF USE OF THE Thema Subject Categories SCHEME

Mehr

Bildung und Erziehung

Bildung und Erziehung Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Bildung und Erziehung 13.1 Bildung und Erziehung Bildung und Erziehung begleiten den Menschen ein Leben lang: Kleinkinder im Kindergarten, Schüler und Studierende, Erwachsene

Mehr

Literatur und Sprache Li 1 Allgemeines 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen Spezielle Nachschlagewerke und Bibliografien s. in den entsprechenden Sachgruppen bei Li 1.2 9.4 1.2 Allgemeine

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 301 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 7. Mai 2015 30. Stück 390. Änderung

Mehr

0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung

0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung Systematik Publizistik 0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung 00 Übersichten Kommunikationstheorie, Medienwirkungsforschung, Öffentliche Meinung, Handbücher (bis 1985 teilweise auch politische

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften 1.OG Musik Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Josephine-Lang-Kabinett Musik für Kinder Junge Bibliothek Spektrum Büros

Mehr

Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB

Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB Klassifikatorische Sacherschließung in der ZDB Anwendung der Erläuterung der Abbildung der durch die und zugleich Anleitung für die künftige Zuordnung Ausdifferenzierung Straffung Sonderfall Geschichte

Mehr

I. Grundlagen der Rechtswissenschaft / Zugleich Pflichtfächer Einführung in das deutsche Recht und die Rechtswissenschaft

I. Grundlagen der Rechtswissenschaft / Zugleich Pflichtfächer Einführung in das deutsche Recht und die Rechtswissenschaft Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 01.04.2013 Studienziel: Erste juristische Prüfung A) Pflichtfachstudium Voraussetzung

Mehr

Deutsch für Juristinnen / Juristen (Semesterkurs) Seminar Präsentieren und Plädieren. Workshop Anwalt im Unternehmen

Deutsch für Juristinnen / Juristen (Semesterkurs) Seminar Präsentieren und Plädieren. Workshop Anwalt im Unternehmen Anhang: Modulübersicht für den Master-Studiengang Rechtswissenschaft für im Ausland graduierte Juristinnen und Juristen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln Pflichtmodule Modul:

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Industrie Gültig ab Matrikel 2012 Stand:

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 132 132

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und - ort

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

(Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15)

(Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15) (Fiktiver) Grobplan des Studenten B (zu Kapitel 1, S. 15) Vorbemerkung: Nachfolgend finden Sie den (fiktiven) Grobplan des Studenten B, dessen Studium und Ziele in Kapitel 1, S. 8 ff. beschrieben werden.

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis, Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis, Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis, Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Steuerfachangestellte Allgemeine Voraussetzungen zur Aufnahme

Mehr

Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe

Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe Anhang zum Studienplan für die Minorstudiengänge auf der Bachelor- und der Masterstufe 1. Minor-Studiengänge auf der Bachelorstufe Minor in Wirtschaftsrecht à 15 ECTS Wirtschaftsrecht 1 Wirtschaftsrecht

Mehr

STANDORT- UND STICHWORT- VERZEICHNIS DER SACHGEBIETE

STANDORT- UND STICHWORT- VERZEICHNIS DER SACHGEBIETE STANDORT- UND STICHWORT- VERZEICHNIS DER SACHGEBIETE ZENTRALES RECHTSWISSENSCHAFTLICHES SEMINAR 2. AUFLAGE STANDORTVERZEICHNIS NACH EBENEN UND SACHGEBIETEN EBENE 8: ÖFFENTLICHES RECHT NR. SACHGEBIET 1

Mehr

Modulverzeichnis Bachelorstudiengang Soziale Arbeit in Humandiensten (BA SAH) (ab WS 09/10)

Modulverzeichnis Bachelorstudiengang Soziale Arbeit in Humandiensten (BA SAH) (ab WS 09/10) Modulverzeichnis Bachelorstudiengang Soziale Arbeit in Humandiensten (BA SAH) (ab WS 09/10) = Credit Points P = Pflichtmodul WP = Wahlpflichtmodul W = Wahlmodul Empirie / Methodik (20 ) EM-1 Propädeutica

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FACHBEREICH B DER PRÜFUNGSAUSSCHUSSVORSITZENDE STUDIENGANG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FACHBEREICH B DER PRÜFUNGSAUSSCHUSSVORSITZENDE STUDIENGANG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT HS-Nr. PO BERGSCHE UNVERSTÄT WUPPERTAL FACHBERECH B DER PRÜFUNGSAUSSCHUSSVORSTZENDE STUDENGANG WRTSCHAFTSWSSENSCHAFT VORLÄUFGE PRÜFER-/TERMNLSTE Prüfungstage werden mit Klausuranmeldung verbindlich. Prüfungszeiten

Mehr

der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung

der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienplan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Stand: 12.01.2015 Studienziel: Erste juristische Prüfung A) Pflichtfachstudium Voraussetzung

Mehr

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende)

Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Studentenstatistik - Wintersemester 2010/2011 - (ohne Gaststudierende) Stand: 15.11.2010 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Informationen zur Magazinierung im Bereich Jura

Informationen zur Magazinierung im Bereich Jura Info 4.1.1.mag Informationen zur Magazinierung im Bereich Jura www.ub.unikonstanz.de/fi/jura/bibliotheksbenutzung/magazinierungjura.html Oktober 2013 Kontakt Information der Bibliothek Montag bis Freitag

Mehr

Vorläufige Termine für die Prüfungsklausuren im Sommersemester 2016

Vorläufige Termine für die Prüfungsklausuren im Sommersemester 2016 In den folgenden (Block-)Veranstaltungen werden die Prüfungsklausuren bereits vor den Klausurwochen geschrieben: Privatrecht I - Bachelor (Nachschreibeklausur): Di. 17.05.2016, 12 Uhr, AUB215 Öffentliches

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2004/2005. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 004/005 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Literatur, Theater und Film, Themenkreis 1

Literatur, Theater und Film, Themenkreis 1 Literatur, Theater und Film, Themenkreis 1 Wie liest man ein Buch, Theaterstück oder einen Film?! Ein kurzer Einblick in die Medienlingvistik und -wissenschaften Tamara Bučková, tamara.buckova@volny.cz

Mehr

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende)

Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Studierendenstatistik - Sommersemester 2015 - (ohne Gaststudierende) Stand: 01.06.2015 Erläuterungen: 1. Zahlenmaterial: einschl. der Beurlaubten, die als ordentliche Studierende in dem jeweiligen Studiengang

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht SEITE 1 VON 33 Fach:

Mehr

Master of Law Recht der Europäischen Integration (Studierende ausländischer Abschluß i.s.v. 2 S 3 PrüfO)

Master of Law Recht der Europäischen Integration (Studierende ausländischer Abschluß i.s.v. 2 S 3 PrüfO) I-1 Die Europäische Integration in ihren Bezügen zum internationalen Recht 1. Semester Professur für Europarecht, Völkerrecht, Öffentliches Recht 1 Semester jedes Sommersemester Vorlesung "Völkerrecht

Mehr

Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht

Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht Studienverlauf Duales Studium mit Wirtschaftsrecht Semester Lfd. Nr. Ausbildung im Betrieb Form Module und Einzelfächer SWS Credits Lehrveranstaltungen Zulassungsvoraussetzungen Ausbildung im Betrieb 1

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits RUBRIEKSINDELING In.Du Instituut Duits Februari 2010 A AK ART FT ANTHOLOGIEN, SAMMELWERKE VON TEXTEN ALTERTUMSKUNDE KUNSTGESCHICHTE AUSLÄNDISCHE LITERATUR (Texte) H. Eccl KIRCHENGESCHICHTE / THEOLOGIE

Mehr

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Studienverlauf für das Studium mit vertiefter Praxis für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof für Bankkaufleute und Kaufleute für Bürokommunikation

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Themenliste MITTELSTUFE

Themenliste MITTELSTUFE 1. Das Individuum Aussehen Themenliste MITTELSTUFE Charakter, Beschreibung der Persönlichkeit Ideale Frau, idealer Mann Mode, Trends Schönheitspflege 2. Zwischenmenschliche Kontakte Freundschaft Schülerkontakte;

Mehr

DEUTSCH ERSTSPRACHE. 1 Stundendotation. 2 Didaktische Hinweise G1 G2 G3 G4 G5 G6

DEUTSCH ERSTSPRACHE. 1 Stundendotation. 2 Didaktische Hinweise G1 G2 G3 G4 G5 G6 DEUTSCH ERSTSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 4 4 4 4 4 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach 2 Didaktische Hinweise Voraussetzung zur Erfüllung der

Mehr

Germanistik 2012/2013

Germanistik 2012/2013 Germanistik 2012/2013 Bachelor-Studiengang (Studienplan) I. Studienjahr, I. Semester Konversatorium (K) Modul 1: Hauptfachsprache I 1. Praktischer Deutschunterricht I Ü 150 P 9 Modul 2: Zweite moderne

Mehr

Tätigkeitsbeschreibung von Management Referent/Management Referentin vom 23.02.2006

Tätigkeitsbeschreibung von Management Referent/Management Referentin vom 23.02.2006 Tätigkeitsbeschreibung von Management Referent/Management Referentin vom 23.02.2006 Die Tätigkeit im Überblick Tätigkeitsbezeichnungen Arbeitsbereiche/Branchen Zugang zur Tätigkeit Spezialisierungen Kompetenzen

Mehr

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 -

Prüfungsstatistik - Wintersemester 2009/2010 - Prüfungsstatistik - Wintersemester 9/ - Im Wintersemester 9/ wurden die folgenden Abschlussprüfungen bestanden:.) Diplomprüfungen in - Betriebswirtschaftslehre - BWL-Wirtschaftsprüfung - Geographie - Katholische

Mehr

Übersicht über HWZ Majors

Übersicht über HWZ Majors Übersicht über HWZ Majors 26.9.2006 Urs Dürsteler, Prof.Dr.oec.HSG Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 Programm Grobstruktur des Studienplanes Studienstruktur der Majors: (a) General (d+e) (b) Banking +

Mehr

Vorlesung (1) P 3LP Wirtschaftsinformatik Buchführung Vorlesung (2) P Tutorium (2) Grundlagen der VWL Vorlesung (2) P.

Vorlesung (1) P 3LP Wirtschaftsinformatik Buchführung Vorlesung (2) P Tutorium (2) Grundlagen der VWL Vorlesung (2) P. Studienablaufplan - Anlage1 zur Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft und Recht an der Technischen Universität Dresden vom 31.08.2006 Module Art und Umfang 1. () flichtfach () Module zur

Mehr

100 Geschichte, Gegenwart und zukünftige Entwicklung 1

100 Geschichte, Gegenwart und zukünftige Entwicklung 1 Englisch (EN ) Allgemeines 000 Lexika. Wörterbücher Handbücher 001 Englische Sprachwissenschaft 001.5 Amerikanische Sprachwissenschaft 002 Englische Literaturwissenschaft 002.5 Amerikanische Literaturwissenschaft

Mehr

Technik, Recht und Sicherheit

Technik, Recht und Sicherheit Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Technik, Recht und Sicherheit 2.1 Technik, Recht und Sicherheit Jeder Mensch wünscht sich Sicherheit. Staatliche Einrichtungen und auch Dienstleistungsunternehmen sorgen

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2015. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Double Degree Studiengang Master of Law UZH mit Schwerpunkt Öffentliches Recht

Double Degree Studiengang Master of Law UZH mit Schwerpunkt Öffentliches Recht Rechtswissenschaftliche Fakultät Double gree Studiengang Master of Law UZH mit Schwerpunkt Öffentliches Recht Wahlpflichtpools Grundlagen 6 ECTS Öffentliches Recht 18 ECTS Völkerrecht und Europarecht 12

Mehr

PROMOTIONSSTUDIENGANG PROMOTIONSSTUDIENGANG JURA/RECHT

PROMOTIONSSTUDIENGANG PROMOTIONSSTUDIENGANG JURA/RECHT PROMOTIONSSTUDIENGANG PROMOTIONSSTUDIENGANG JURA/RECHT Universidad de los Andes, Kolumbien Angebotene Forschungslinien: 1: Epistimologien, Methoden und neue Erkenntnisse. 2: Soziale und kulturelle Prozesse:

Mehr

Analyse der Abschlussprüfungen im Wintersemester 2011/2012. S t u d i e n g a n g. Diplom. Bachelor of Arts. Gesamtdurchschnittsnote

Analyse der Abschlussprüfungen im Wintersemester 2011/2012. S t u d i e n g a n g. Diplom. Bachelor of Arts. Gesamtdurchschnittsnote Analyse im Wintersemester 2011/2012 sehr Diplom Betriebswirtschaftslehre 2 2 1,86 0 2 0 0 0 Geographie 26 23 1,75 6 16 1 0 0 Journalistik 14 14 1,62 4 10 0 0 0 Katholische Theologie 1 1 1,79 0 1 0 0 0

Mehr

Praktikum beim VBS. Viel Erfahrung in wenigen Monaten.

Praktikum beim VBS. Viel Erfahrung in wenigen Monaten. Praktikum beim VBS. Viel Erfahrung in wenigen Monaten. Vielfalt. Verantwortung. Zukunft. Ihr Engagement beim VBS Sie sind bereit für die erste Verantwortung im Beruf? Sie wollen Projekte selbstständig

Mehr

Wirtschaft und Sekretariat

Wirtschaft und Sekretariat Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Wirtschaft und Sekretariat 16.1 Wirtschaft und Sekretariat Bei Berufen rund um Wirtschaft und Sekretariat sind Organisieren, Kalkulieren, Planen, Verhandeln und Verkaufen

Mehr

Unterrichtsplan des Vordiplomstudiums Studium der Betriebswirtschaftslehre Studienjahr: 1.2.3. Studienspezifikation: Buchführung und Finanzplanung

Unterrichtsplan des Vordiplomstudiums Studium der Betriebswirtschaftslehre Studienjahr: 1.2.3. Studienspezifikation: Buchführung und Finanzplanung Unterrichtsplan des Vordiplomstudiums Studium der Betriebswirtschaftslehre Studienjahr: 1.2.3. Studienspezifikation: Buchführung und Finanzplanung OBV 6 60 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre OBV 3

Mehr

Hinweise zum eigenen Forschungsanteil in der Facharbeit

Hinweise zum eigenen Forschungsanteil in der Facharbeit Hinweise zum eigenen Forschungsanteil in der Facharbeit Facharbeit Kunst und Gestaltung 1) Zu etwa 70 Prozent wird der Inhalt Deiner Arbeit dadurch bestimmt sein, dass Du in 2) Zu etwa 30 Prozent soll

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Wirtschaftsrecht (LL.B.) SEITE 1 VON 33 Fach: Arbeitsrecht 2096-1550 Arbeitsrecht Lerneinheit 1 Der Arbeitnehmerbegriff

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Kulturanthropologie/ Volkskunde

Kulturanthropologie/ Volkskunde 10 Zeitschriften 8 9 Q KULTURANTHROPOLOGIE/ VOLKSKUNDE 1 Q 10 Allgemeines 22 10 Wörterbücher 22 11 Bibliografien 22 12 Festschriften, Aufsatzsammlungen 22 13 Tagungs- und Kongressberichte 22 14 Atlaswerke

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2008

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2008 Lehrveranstaltungen Sommersemester 2008 (Änderungen vorbehalten) I. Pflichtveranstaltungen 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2007) 1. Bürgerliches Recht II, Schuldrecht AT 4-stündig

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2003/2004. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 003/004 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Stand: 18.10.12 Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Das Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung" umfasst im BSc VWL und im MSc VWL 15 LP. Die Studierenden haben die

Mehr

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT

Berufe im Überblick Ausgabe 2014. Computer, Informatik, IT Berufe im Überblick Ausgabe 2014 Computer, Informatik, IT 6 Computer, Informatik, IT Moderne Informationstechnologien haben in den vergangenen Jahrzehnten die Arbeitswelt revolutioniert. Kaum ein Wirtschaftszweig

Mehr

Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit ICF-CY

Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit ICF-CY Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit ICF-CY Am Beispiel eines Kindes mit einer Schriftspracherwerbsstörung Klassifikation der Funktionen b Kapitel 1: mentale Funktionen Allgemeine

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Tabellenkompendium. zum Wirtschaftspressegespräch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 8. Juli 2011

Tabellenkompendium. zum Wirtschaftspressegespräch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 8. Juli 2011 Tabellenkompendium zum Wirtschaftspressegespräch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.v. am 8. Juli 2011 1. Geschätzte Umsätze buchhändlerischer Betriebe zu Endverbraucherpreisen 2006-2010 2.

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Management in öffentlichen Unternehmen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2001/2002. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 001/00 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu)

Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu) Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu) Insgesamt müssen 180 Kreditpunkte (Kp) in den drei Studienjahren erworben werden. Grundstudium: Übersicht über das erste

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015)

Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015) Sommersemester 2015 (Änderungen vorbehalten) (Stand 24.02.2015) A. Studiengang Rechtswissenschaft I. Pflichtveranstaltungen: 1. Veranstaltungen des 2. Semesters (Studienjahrgang 2014): 1. Bürgerliches

Mehr

Körperpflege, Hauswirtschaft

Körperpflege, Hauswirtschaft Berufe im Überblick Ausgabe 2015 Körperpflege, Hauswirtschaft 2.3 Körperpflege, Hauswirtschaft Wo es um Hygiene, Ernährung, Aussehen oder hauswirtschaftliche Dienstleistungen geht, sind Fachkräfte gefragt,

Mehr

Studienplan. für die Minor-Studiengänge auf der Bachelor- und auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern

Studienplan. für die Minor-Studiengänge auf der Bachelor- und auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelor- und auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Bern erlässt,

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIWI

Anlage 1 PO - Bachelor WIWI BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215

Mehr