1.1. Ergebnis Eigen- und Fremdkapital Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1.1. Ergebnis 3. 1.2. Eigen- und Fremdkapital 3. 1.3. Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung 2013 3. 1.4."

Transkript

1 Voranschlag 2015

2 Voranschlag 0 1. Vorbericht Ergebnis Eigen- und Fremdkapital Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung Investitionen Finanzplan Steueranlage, wiederkehrende Gebühren Beschluss 8 Genehmigung 8 2. Laufende Rechnung Übersicht 9 3. Investitionsrechnung Übersicht Voranschlag der laufenden Rechnung nach Funktionen Voranschlag der Investitionsrechnung nach Funktionen Ergebnisübersicht Voranschlag Seite 3

3 1. Vorbericht 1.1. Ergebnis Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag LAUFENDE RECHNUNG 13'242' '866' '842' '283' '508' '802' Aufwandüberschuss 376' ' ' Der Aufwandüberschuss von CHF 376'200 ist dank des Eigenkapitals per Ende 2014 von voraussichtlich rund CHF drei Millionen (ca. 7.5 Steuerzehntel) tragbar Eigen- und Fremdkapital Voraussichtliches Eigenkapital per CHF 2'975' Ergebnis Voranschlag 2015 CHF -376' Voraussichtliches Eigenkapital per CHF 2'598' Voraussichtliches Fremdkapital per CHF 5'000' Investitionen 2015 CHF 3'344' Abschreibungen 2015 CHF -2'417' Einlagen in Spezialfinanzierung CHF -785' Entnahmen aus Spezialfinanzierung CHF 2'243' Auflösung Finanzvermögen (FV) bestehend CHF - + Ergebnis Investitionsrechnung Liegenschaften FV CHF 1'161' Aufwandüberschuss CHF 376' Voraussichtliches Fremdkapital per CHF 8'922' Änderungen gegenüber Voranschlag 2014 / Rechnung 2013 Allgemein Seit dem Jahr 2010 stiegen die Ausgaben der bernischen Gemeinden in Bereichen, welche die Gemeinde nicht beeinflussen kann, um rund 1.5 Steuerzehntel. Dies entspricht in Rubigen rund CHF 600' Allgemeine Verwaltung Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 1'030' ' ' ' ' ' ' ' ' Der Nettoaufwand steigt um 4.97 % gegenüber dem Voranschlag Weiterbildungen werden teilweise oder ganz übernommen, wenn sie im Interesse der Gemeinde sind Die bernischen Gemeinden führen ab dem Jahr 2016 die Rechnung nach dem harmonisierten Rechnungsmodell 2 (HRM2). Dies führt zu umfangreichen Anpassungsarbeiten bei der Buchhaltungssoftware (Mehrkosten rund CHF 30'000). Seite 4

4 1 Öffentliche Sicherheit Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 441' ' ' ' ' ' ' ' ' Der Nettoaufwand sinkt um % gegenüber dem Voranschlag Die Einsätze der PIT Security und der Securitas werden im Rahmen des Jahres 2014 weitergeführt. 2 Bildung Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 2'562' ' '721' ' '439' ' '051' '226' '991' Der Nettoaufwand sinkt um 7.89 % gegenüber dem Voranschlag xx Die Einführung der Basisstufe sowie die grösseren Klassen führen zu Minderkosten im Bereich Kindergarten sowie zu Mehrkosten im Bereich Primarstufe. Ab HRM2 erhält die Basisstufe eine selbständige Funktionsnummer Es müssen Einrichtungsgegenstände für die Basisstufe angeschafft werden Die Übergangsrente von Walter Stöckli fällt ab vollständig weg Unter anderem sind bauliche Massnahmen in den Bereichen Ersatz Sonnenstoren (CHF 20'100) und Ersatz Sichtschutzwand (CHF 15'000) vorgesehen. 3 Kultur und Freizeit Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 927' ' ' ' ' ' ' ' ' Der Nettoaufwand sinkt um 1.65 % gegenüber dem Voranschlag Der Gewinn des GNet (Kabelfernsehen) fliesst vollumfänglich in die Gemeinderechnung Beim Sportplatz fällt nebst der Rasenregeneration kein baulicher Unterhalt an. 4 Gesundheit Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 10' ' ' ' ' ' Der Nettoaufwand bleibt gegenüber dem Voranschlag 2014 gleich. Seite 5

5 5 Soziale Wohlfahrt Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 2'088' ' '793' ' '840' ' '079' '066' '121' Der Nettoaufwand steigt um 0.64 % gegenüber dem Voranschlag Die Kosten der Sozialhilfe werden neu durch die Sitzgemeinde Wichtrach des regionalen Sozialdienstes Wichtrach und Umgebung direkt mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion abgerechnet. Dies ist für die Gemeinderechnung erfolgsneutral, reduziert jedoch die Umsätze entsprechend. 6 Verkehr Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 893' ' ' ' ' ' ' ' ' Der Nettoaufwand sinkt um 1.79 % gegenüber dem Voranschlag Die Energiekosten der öffentlichen Beleuchtung sinken aufgrund der Umrüstung auf LED Die Kosten für den baulichen und betrieblichen Unterhalt der Gemeindestrassen betragen CHF 177' Umwelt und Raumordnung Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 3'583' '365' '447' '241' '308' '078' ' ' ' Der Nettoaufwand steigt um 5.32 % gegenüber dem Voranschlag Die Wasserversorgung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 36'300 ab. Das Eigenkapital beträgt per Ende 2015 ca. CHF 1'090' Die Abwasserentsorgung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 27'600 ab, das Eigenkapital beträgt per Ende 2015 ca. CHF 870' Die Kehrichtentsorgung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 400 ab. Das Eigenkapital beträgt per Ende 2014 ca. CHF 250'000. Die Kehrichtgrundgebühr für das Gewerbe wird um rund 30% gesenkt In der Raumplanung stehen verschiedenste Geschäfte an, welche entsprechende Planungskosten verursachen. Die Kosten werden wo möglich auf die Verursacher überwälzt. Seite 6

6 8 Volkswirtschaft Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 2' ' ' ' ' ' ' ' ' Der Nettoertrag sinkt um 9.12 % gegenüber dem Voranschlag Die Rückvergütung durch die BKW sinkt um CHF 11'300. Die Berechnung erfolgt neu nach effektivem Stromverkauf auf dem Gemeindegebiet Rubigen. 9 Finanzen und Steuern Voranschlag 2015 Voranschlag 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag 1'701' '433' '699' '368' '578' '089' '731' '668' '511' Der Nettoertrag steigt um 1.11 % gegenüber dem Voranschlag Die Entwicklung der Steuereinnahmen richtet sich nach den Vorgaben der Kantonalen Planungsgruppe. Für das Jahr 2015 wird mit nur leicht steigenden Steuererträgen gerechnet Aufgrund der leicht sinkenden Steuerkraft müssen voraussichtlich keine Beiträge an den Finanzausgleich bezahlt werden Der "Lastenausgleich Neue Aufgabenteilung" sinkt leicht um rund 10 % Das Kapital der Spezialfinanzierungen wird mit % verzinst Investitionen Im Jahr 2015 sind folgende grössere Investitionen vorgesehen (Bruttobeträge): Erneuerung Informatik Gemeindeverwaltung CHF 90'000 Erweiterung Solaranlage CHF 80'000 Investitionsbeitrag Stadttheater CHF 31'200 Kabelnetz-Erschliessung Beitenwil / Oberholz CHF 460'000 Erneuerung Beleuchtungsanlagen CHF 100'000 Sanierung Schwarzbachstrasse CHF 230'000 Toilettenanlage Bahnhof CHF 60'000 Beitrag Kreisel Rubigen Nord CHF 450'000 WV Netzerweiterung Hüsi-Kleinhöchstetten CHF 121'000 Sanierung Wasserleitung Schwarzbachstrasse CHF 90'000 Anschluss Wasserversorgung Muri CHF 557'000 ARA-Anschluss Bollholz CHF 400'000 Sanierung Abwasserleitung Schwarzbachstr. CHF 860'000 Investitionskostenanteil ARA Münsingen CHF 17'900 Einbau Dachwohnungen Schulhausgasse 12 CHF 1'161'000 Seite 7

7 1.5. Finanzplan Der Finanzplan ergibt folgendes Resultat: Eigenkapital Rechnungsergebnis Die meisten bernischen Gemeinden haben in den letzten Jahren die Steuersätze angehoben oder haben dies auf das Jahr 2015 angekündigt. Die Gemeinde Rubigen zehrt momentan von den in den letzten Jahren angehäuften Reserven. Die mittelfristige Prognose zeigt jedoch, dass sich auch die Gemeinde Rubigen nicht dem allgemeinen Trend verschliessen kann und gezwungen sein wird, die Steueranlage moderat zu erhöhen. Der Finanzplan wurde mit einer Steuererhöhung von 1.44 auf 1.49 im Jahr 2016 gerechnet Steueranlage, wiederkehrende Gebühren Ordentliche Steuer: Liegenschaftssteuer: das 1,44-fache der gesetzlichen Einheitsansätze 1 des amtlichen Wertes Wehrdienstpflichtersatz: 4 % des Staatssteuerbetrages, max. CHF Hundetaxe: Wasserzins: Abwasser: CHF pro Tier CHF 1.00 pro m 3 Wasserverbrauch CHF 5.00 pro BW (Belastungswert) zuzüglich 2.5 % MWST CHF 2.00 pro m 3 Wasserverbrauch CHF 5.50 pro BW zuzüglich 8 % MWST Kehricht: Grundgebühr CHF Seite 8

8 1.7. Beschluss Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 27. November 2014, den vorliegenden Voranschlag zu genehmigen. Rubigen, 14. Oktober 2014 Der Finanzverwalter: Gemeinderat Rubigen Roland Schüpbach Renato Krähenbühl Roland Schüpbach Präsident Sekretär 1.8. Genehmigung Die Gemeindeversammlung Rubigen hat den Voranschlag am 27. November 2014 gemäss dem vorstehenden Antrag des Gemeinderates genehmigt. Rubigen, 27. November 2014 Einwohnergemeinde Rubigen Renato Krähenbühl Präsident Roland Schüpbach Sekretär Seite 9

9 Laufende Rechnung - Übersicht FUNKTIONALE GLIEDERUNG VORANSCHLAG 2015 VORANSCHLAG 2014 RECHNUNG 2013 KONTO BEZEICHNUNG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG LAUFENDE RECHNUNG 13'242' '866' '842' '283' '508' '802' AUFWANDÜBERSCHUSS 376' ' ' ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'030' ' ' ' ' ' NETTO AUFWAND 914' ' ' OEFFENTLICHE SICHERHEIT 441' ' ' ' ' ' NETTO AUFWAND 42' ' ' BILDUNG 2'562' ' '721' ' '439' ' NETTO AUFWAND 2'051' '226' '991' KULTUR UND FREIZEIT 927' ' ' ' ' ' NETTO AUFWAND 113' ' ' GESUNDHEIT 10' ' ' NETTO AUFWAND 10' ' ' SOZIALE WOHLFAHRT 2'088' ' '793' ' '840' ' NETTO AUFWAND 2'079' '066' '121' VERKEHR 893' ' ' ' ' ' NETTO AUFWAND 797' ' ' UMWELT UND RAUMORDNUNG 3'583' '365' '447' '241' '308' '078' NETTO AUFWAND 217' ' ' VOLKSWIRTSCHAFT 2' ' ' ' ' ' NETTO ERTRAG 117' ' ' FINANZEN UND STEUERN 1'701' '433' '699' '368' '578' '089' NETTO ERTRAG 5'731' '668' '511' Seite 10

10 Investitionsrechung - Übersicht FUNKTIONALE GLIEDERUNG VORANSCHLAG 2015 VORANSCHLAG 2014 RECHNUNG 2013 KONTO ÜBERSICHT AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN INVESTITIONSRECHNUNG 4'930' '930' '524' '524' '551' '551' Nettoinvestitionen 3'344' '226' '858' ALLGEMEINE VERWALTUNG 90' NETTO AUSGABEN 90' Öffentliche Sicherheit 90' NETTO AUSGABEN 90' BILDUNG 80' ' ' '429' NETTO AUSGABEN 80' ' '429' KULTUR UND FREIZEIT 501' ' ' ' ' ' NETTO AUSGABEN 476' ' ' VERKEHR 840' ' ' NETTO AUSGABEN 840' ' ' UMWELT UND RAUMORDNUNG 2'045' ' '965' '551' '650' ' NETTO AUSGABEN 1'858' '414' '332' FINANZVERMÖGEN 1'373' '718' '646' '873' ' '204' NETTO EINNAHMEN 3'344' '226' '858' Seite 11

11 Laufende Rechnung nach Funktionen FUNKTIONALE GLIEDERUNG VORANSCHLAG 2015 VORANSCHLAG 2014 RECHNUNG 2013 KONTO BEZEICHNUNG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG LAUFENDE RECHNUNG 13'242' '866' '842' '283' '508' '802' ' ' ' ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'030' ' ' ' ' ' Legislative und Exekutive 179' ' ' ' ' ' Legislative 37' ' ' Entschädigungen 10' ' ' Stimm- und Wahlmaterial 1' ' ' Verpflegung Wahlausschuss übriger Verwaltungsaufwand,Porti 6' ' ' Beitrag Regionalkonferenz Bern- Mittelland 18' ' ' Exekutive 142' ' ' ' ' ' Tag- und 83' ' ' SitzungsgelderEntschädigungen Sozialversicherungsbeiträge 4' ' ' Personalversicherungsbeiträge 3' ' ' Unfall- + Krankenvers.beiträge Sonstige Personalkosten, 2' ' Weiterbildung Gemeinderatskredit 30' ' ' Spesen, Verpflegung 18' ' ' Verrechneter Aufwand 15' ' ' Allgemeine Verwaltung 824' ' ' ' ' ' Allgemeine Verwaltung 824' ' ' ' ' ' Löhne Verwaltungspersonal 521' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 42' ' ' Personalversicherungsbeiträge 54' ' ' Unfall- + Krankenvers.beiträge 10' ' ' Löhne Aushilfen 1' ' ' Sonstige Personalkosten, 17' ' ' Weiterbildung Büromaterial, Drucksachen, Inserate, 8' ' ' Zeitschriften Anschaffungen Mobilien + Maschinen 3' ' ' Verbrauchsmaterial 2' ' ' Unterhalt Mobiliar + Maschinen 1' ' Spesen 3' ' ' übriger Verwaltungsaufwand 52' ' ' EDV-Kosten (Lizenzen, Upgrades, 57' ' ' Service) Entschädigungen an Kanton 39' ' ' (Steuern,Amtliche Bewertung) Beiträge an private Institutionen 11' ' ' Fotokopien 1' ' Verkaufserlöse ' Rückerstattungen 7' ' ' Provisionen Kirchensteuern 2' ' ' übrige Provisionen 30' ' ' Verrechneter Aufwand 59' ' ' Nicht aufteilbare Aufgaben 26' ' ' Verwaltungsliegenschaft 26' ' ' Löhne Reinigungspersonal 11' ' ' Sozialversicherungsbeiträge Kranken- und Unfallversicherung Gebühren, Energie, Heizung 10' ' ' Verbrauchsmaterial 1' ' Baulicher Unterhalt 2' ' ' Seite 12

12 Laufende Rechnung nach Funktionen übriger Verwaltungsaufwand OEFFENTLICHE SICHERHEIT 441' ' ' ' ' ' Rechtsaufsicht 30' ' ' ' ' ' Mass und Gewicht 6' ' ' ' ' ' Vermessungswerk, Nachführung und Neu-vermessung, übriger Verwaltungsaufwand 6' ' ' Gebühren amtl. Vermessung 2' ' ' Übrige Rechtspflege 23' ' ' ' ' ' Entschädigungen, Sitzungsgelder 1' ' übriger Verwaltungsaufwand, Gebühren,Einwohner- + Fremdenkontrolle 12' ' ' Gebühren, Baubewilligungen 10' ' ' Gebührenertrag Gemeindeschreiberei 24' ' ' Baubewilligungsgebühren 25' ' ' Polizei 29' ' ' ' ' ' Gemeindepolizei 29' ' ' ' ' ' Anschaffungen 11' Unterhalt Mobilien + Maschinen Gemeindepolizei, Securitas 28' ' ' Bussenertrag Securitas 2' ' ' Ertrag Parkkarten + Parkuhren 11' ' ' Rückerstattungen Wehrdienste 226' ' ' ' ' ' Wehrdienste 226' ' ' ' ' ' Entschädigungen, Sitzungsgelder 3' ' Sold, Löhne, Entschädigungen 71' ' ' Sozialversicherungsbeiträge Unfall- + Krankenvers.beiträge Kurse, sonst. Personalaufwand 20' ' ' Büromaterial, Drucksachen, Inserate 2' ' Anschaffung von Korpsmaterial 25' ' ' Energie, Wasser, Heizung WD- 6' ' ' Magazin Verbrauchsmaterial 6' ' ' Unterhalt Wehrdienstmagazine 5' ' Unterhalt Fahrzeuge, 13' ' ' Maschinen+Material übriger Verwaltungsaufwand, Tf, Alarm,Funk, Porti, Sachversicherung, Honorare 14' ' ' Abschreibungen auf Verlusten 3' ' ' Beitrag Feuerwehrverband 1' ' ' Einlage in Spezialfinanzierung 15' ' Verrechneter Aufwand 15' ' ' Verrechnete Passivzinsen 1' ' ' Verrechnete Abschreibungen 22' ' ' Wehrdienstersatzabgaben 195' ' ' Rückerstattungen 15' ' ' Bussen Kantonsbeiträge 16' ' ' Entnahme aus Spezialfinanzierung 3' ' Militärische Landesverteidigung 91' ' ' ' ' ' Militär 91' ' ' ' ' ' Löhne, Sold 24' ' ' Seite 13

13 Laufende Rechnung nach Funktionen Sozialversicherungsbeiträge 2' ' ' Personalversicherungsbeiträge 1' ' Kranken- und Unfallversicherung Anschaffungen 3' ' Energie, Heizung, Wasser 13' ' ' Verbrauchs- und Reinigungsmaterial 9' ' ' Baulicher Unterhalt 25' ' ' Unterhalt Mobiliar 2' ' übriger Verwaltungsaufwand, 9' ' ' Entlassungen Rückerstattungen 1' ' Entschädigung für Truppenunterkunft 100' ' ' Beiträge Kanton 3' ' ' Beiträge Gde Allmendingen 2' Zivile Landesverteidigung 64' ' ' ' Zivilschutz 52' ' ' ' Zivilschutzkurse RKZ 7' ' ' Regionale ZSO Münsingen 44' ' ' Einlage in Spezialfinanzierung 10' Schutzraumersatzabgaben 10' Übrige zivile Landesverteidigung 12' ' ' Regionale Führungsorganisation RFO 4' ' ' Beitrag an die Einsatzkostenversicherung 7' ' BILDUNG 2'562' ' '721' ' '439' ' Kindergarten 112' ' ' ' ' ' Kindergarten 112' ' ' ' ' ' Schulmaterial und Lehrmittel 10' ' ' Anschaffungen Mobilien + Maschinen 2' ' ' übriger Verw.aufwand, Porti, Tf 1' Lohnanteil Kindergarten 84' ' ' Schulgelder, BMV 16' ' Kantonsbeiträge 6' ' ' Volksschule 2'450' ' '534' ' '242' ' Primarstufe 883' ' ' ' ' ' Entschädigungen, Sitzungsgelder 13' ' ' Löhne 37' ' Löhne Freifächer und Schulsport 8' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 3' ' Pensionskassenbeiträge 2' ' Kranken- und Unfallversicherung 1' ' Aus- und Weiterbildungsaufwand 8' ' ' Büromaterial, Drucksachen, Inserate 11' ' ' Schulmaterial und Lehrmittel 50' ' ' Anschaffungen Mobilien + Maschinen 36' ' ' Unterhalt Mobilien + Maschinen 2' ' ' Miete Hallenbad 12' ' ' Beiträge an Schulreisen, Lager,Kurse, 22' ' ' Schülertransporte Schülertransporte Kleinklassen 3' ' übriger Verw.aufwand, Porti, Tf 14' ' ' Elternrat 4' ' ' Lohnanteile Primarstufe 446' ' ' Seite 14

14 Laufende Rechnung nach Funktionen Schulgelder an andere 207' ' ' Gemeinden,Kleinklassen, BMV Rückzahlungen 4' ' ' Kantonsbeiträge 77' ' ' Sekundarstufe 1 847' ' ' ' ' ' Schülertransporte 10' ' ' Schulgelder an andere Gemeinden 837' ' ' Kantonsbeiträge 205' ' ' Zehntes Schuljahr 2' ' Schuljahr, WBK, BFF 2' ' Musikschulen 110' ' ' Beiträge an Musikschulen 110' ' ' Schulanlagen 404' ' ' ' ' ' Löhne 168' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 13' ' ' Personalversicherungsbeiträge 10' ' ' Kranken- und Unfallversicherung 7' ' ' Rentenleistungen 4' ' sonstige Personalkosten 1' Anschaffungen Mobilien + Maschinen 11' ' ' Energie, Heizung, Wasser 56' ' ' Verbrauchs- und Reinigungsmaterial 23' ' ' Baulicher Unterhalt 81' ' ' Unterhalt Mobilien + Maschinen 8' ' ' übriger Verwaltungsaufwand, 18' ' ' Sachvers Mieten (Hauswart, Aula, Festtische) 22' ' ' Rückerstattungen 16' ' ' Interne Verrechnungen 23' ' Tagesschule 202' ' ' ' ' ' Löhne 129' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 10' ' ' Personalversicherungsbeiträge 9' ' ' Unfallversicherungsbeiträge 2' ' ' sonstige Personalkosten 3' ' Anschaffung von Mobilien 2' ' ' Verbrauchsmaterial 1' ' ' Lebensmittel 20' Unterhalt Mobilien + Maschinen übriger Verwaltungsaufwand ' ' Lohnanteile Tagesschule 13' Interne Verrechnungen 23' ' Rückerstattungen 40' ' ' Rückerstattungen Betreuung 80' ' ' Kantonsbeiträge 37' ' ' KULTUR UND FREIZEIT 927' ' ' ' ' ' Kulturförderung 180' ' ' ' ' ' Schul- und Gemeindebibliothek 69' ' ' ' ' ' Löhne 42' ' ' Sozialversicherungsbeiträge 3' ' ' Unfallversicherungsbeiträge Anschaffung Medien 18' ' ' Anschaffung Mobilien 1' ' ' übriger Verwaltungsaufwand 3' ' ' Rückerstattungen 12' ' ' Theater, Konzerte 6' ' ' Seite 15

15 Laufende Rechnung nach Funktionen Theater, Konzerte, Vereinsbeiträge 6' ' ' Übrige Kulturförderung 105' ' ' übriger Verwaltungsaufwand, Bundesfeier,Jungbürgerfeier, Neuzuzüger 17' ' ' Beitrag an Regionale Kultur-konferenz 53' ' ' RKK Bern Beitrag Kulturmühle Hunziken 35' ' ' Massenmedien 695' ' ' ' ' ' Massenmedien 26' ' ' Kurier (Infobroschüre) 24' ' ' Porti 2' ' ' Gemeindenetz (GNet)Antennen- und Kabelanlagen 669' ' ' ' ' ' Löhne 35' ' ' Sozialleistungen 3' ' ' Personalversicherungsbeiträge 2' ' Unfall- und Krankenversicherung Anschaffungen 32' ' ' Signalbezug von Belp 20' ' ' Energie 7' ' ' Verbrauchsmaterial Baulicher Unterhalt 100' ' ' übriger Verw.aufwand, Honorare,Gebühren, Porti, Tf, Sachvers. 26' ' ' Urheberrechtsgebühren 30' ' ' Quickline-Internet + DigitalTV 257' ' ' Vorsteuerkürzungen MWST Einlage in Spezialfinanzierung 104' ' ' Verrechnete Abschreibungen 48' ' ' Übertrag Einnahmenüberschuss aus 4' IR Benützungsgebühren Radio/TV 185' ' ' Benützungsgebühren Quickline- 450' ' ' Internet+ DigitalTV Übrige Verkaufserlöse 3' ' ' Rückerstattungen 5' ' ' Urheberrechtsgebühren 30' ' ' Entnahme aus Spezialfinanzierung 128' Verrechnete Aktivzinsen 10' ' Sport 51' ' ' ' Sport 51' ' ' ' Anschaffungen 5' VerbrauchsmaterialSportplatz 9' ' ' Hunzigenrüti Baulicher Unterhalt Sportplatz 22' ' ' Allg. Verwaltungsaufwand, 6' ' ' schweiz.bewegt Vereinsbeiträge 13' ' ' Rückerstattungen ' GESUNDHEIT 10' ' ' Schulgesundheitsdienst 10' ' ' Schulärztliche Pflege 3' ' ' Löhne 2' ' ' Sozialversicherungsbeiträge Unfall- und Krankenversicherungsbeiträge Seite 16

16 Laufende Rechnung nach Funktionen Büromaterial, Drucksachen übriger Verwaltungsaufwand, Arzthonorar 461 Schulzahnärztliche Pflege 7' ' ' Aufklärungs- + Untersuchungskosten 6' ' ' Behandlungskosten 1' ' Lebensmittelkontrolle Lebensmittelkontrolle Analysen / Untersuchungen SOZIALE WOHLFAHRT 2'088' ' '793' ' '840' ' Altersversicherung 9' ' ' Gemeindeausgleichskasse 9' ' ' Kantonsbeitrag an Verwaltungskosten 9' ' ' Sonstige Sozialversicherungen 629' ' ' Gemeindeanteil an der EL, 620' ' ' Sonstiges Gemeindebeitrag an EL 620' ' ' Familienzulagen 8' ' ' Lastenausgleich Familienzulagen 8' ' ' Jugendschutz 44' ' ' Jugendarbeit 44' ' ' Entschädigungen, Sitzungsgelder 4' ' ' übriger Verwaltungsaufwand 20' ' ' KITA / Tageselternvermittlung 20' ' ' Fürsorge 1'414' '124' ' '175' ' Armenfürsorge 628' ' ' ' Unterstützungenbis ' ' Unterstützungen Ausserkantonale Erträge und Rückerstattungen mitinkassoprivileg (bis 2011 Ausserkant.) 70' ' Übrige Erträgebis ' ' Rückerstattungen Ausländer Heimatliche Vergütungen 1' Prämienverbilligungen (KVG) 30' ' Wohlfahrts- und 19' ' ' ' Fürsorgeeinrichtungen Sitzungsgelder 3' ' ' Löhne 7' ' ' Sozialversicherungsbeiträge Unfall- + Krankenvers.beiträge Übriger Aufwand ' Beiträge an Institutionen 2' ' Senioren 6' ' ' Rückerstattungen 11' Personalkosten Sozialarbeiter 11' ' ' Beitrag an regionaler Sozialdienst 11' ' ' Unterhaltsbeiträge für Kinder (Alimente) 90' ' ' ' Seite 17

17 Laufende Rechnung nach Funktionen Bevorschussung 70' vonunterhaltsbeiträgen für Kinder Alimentenbevorschussung / 20' ' Inkassohilfe Rückerstattungen 30' Eingänge Inkassohilfe 20' ' Lastenverteilung Fürsorgewesen 1'383' '378' ' '477' ' Vergütung der Gemeinde an den Staat 1'383' '378' '477' Vergütung des Staates an Gemeinde 408' ' VERKEHR 893' ' ' ' ' ' Gemeindestrassen 581' ' ' ' ' ' Gemeindestrassen 581' ' ' ' ' ' Löhne 172' ' ' Löhne Aushilfen 1' ' Sozialversicherungsbeiträge 13' ' ' Personalversicherungsbeiträge 18' ' ' Unfall- und 7' ' ' Krankenversicherungsbeiträge Anschaffung Mobilien + Maschinen 11' ' ' Wasser, Energie, Heizung 3' ' ' öffentliche Beleuchtung 58' ' ' Verbrauchsmaterialien 40' ' ' Baulicher und betrieblicher Unterhalt 177' ' ' Unterhalt Maschinen + Werkzeuge 12' ' ' Miete Werkhof 40' ' ' Spesen 1' ' übriger Verwaltungsaufwand, 24' ' ' Sachvers Rückzahlungen 7' ' ' Kantonsbeitrag an Strassenunterhalt 13' ' ' Verrechneter Aufwand 21' ' ' Regionalverkehr 1' ' Nahverkehr 1' ' Nachtbus 1' ' Übriger Verkehr 311' ' ' ' ' ' Übriger Verkehr 311' ' ' ' ' ' Kauf Generalabonnemente 52' ' ' Lastenausgleich öffentlicher Verkehr 259' ' ' Vermietung Generalabonnemente 55' ' ' UMWELT UND RAUMORDNUNG 3'583' '365' '447' '241' '308' '078' Wasserversorgung 1'260' '260' ' ' ' ' Wasserversorgung 1'260' '260' ' ' ' ' Löhne 48' ' ' Sozialleistungen 4' ' ' Personalversicherungsbeiträge 5' ' ' Unfall- und Krankenversicherung 2' ' ' Kurse Büromaterial, Drucksachen, Inserate Anschaffungen Mobilien und Maschinen Seite 18

18 Laufende Rechnung nach Funktionen Wasserbezug 36' ' ' Energie 5' ' ' Verbrauchsmaterial, Wasseruhren 19' ' ' Baulicher Unterhalt 67' ' ' Baulicher Unterhalt Hydranten 20' ' ' übriger Unterhalt, Leckortungen 4' ' ' Spesen übriger Verw.aufwand, Sachvers.,Honorare, Porti, Tf, Steuern 82' ' ' Vorsteuerkürzungen MWST 5' ' ' Abschreibungen auf 220' ' ' demwiederbeschaffungswert Abschreibungen Auflösung SF WE 498' Mitgliederbeiträge 1' ' ' Einlage in Spezialfinanzierung RA 30' Einlage in Spezialfinanzierung WE 220' ' ' Verrechneter Aufwand 21' ' ' Erlös aus Wasserverkauf 180' ' ' Grundgebühren 235' ' ' Wiederkehrende Löschbeiträge 1' ' ' Rückerstattungen 2' ' Kantonsbeiträge (Löschschutz) 3' Entnahme aus Spezialfinanzierung RA 36' ' Entnahme aus Spezialfinanzierung 761' ' ' WE Verrechnete Aktivzinsen 44' ' ' Abwasserentsorgung 1'721' '721' '139' '139' '140' '140' Abwasserentsorgung 1'721' '721' '139' '139' '140' '140' Energie 26' ' ' Unterhalt Leitungsnetz 30' ' ' übriger Verw.aufwand, Honorare 50' ' ' Vorsteuerkürzungen MWST 1' Abschreibungen auf 291' ' ' demwiederbeschaffungswert Abschreibungen Auflösung SF WE 849' ' ' Mitgliederbeiträge 130' ' ' Einlage in Spezialfinanzierung RA 27' ' ' Einlage in Spezialfinanzierung WE 291' ' ' Verrechneter Aufwand 26' ' ' Benützungsgebühren 320' ' ' Grundgebühren 235' ' ' Rückerstattungen 7' Entnahme aus Spezialfinanzierung 1'155' ' ' WE Verrechnete Aktivzinsen 11' ' ' Abfallentsorgung 302' ' ' ' ' ' Abfallentsorgung 302' ' ' ' ' ' Kauf Containerplomben Baulicher Unterhalt 2' ' Unterhalt Deponieplätze 1' ' ' übriger Verw.aufwand, Sachvers.,Porti, 3' ' ' Tf, Honorare Abfuhrkosten Läderach 79' ' ' Belastungen AVAG für Hauskehricht 102' ' ' Vorsteuerkürzungen MWST 1' ' ' Grünabfuhr 63' ' ' Entsorgung Separatsammelstellen 19' ' ' Einlage in Spezialfinanzierung 7' ' Verrechneter Aufwand 22' ' ' Verrechnete Abschreibungen 7' ' ' Dividenden AVAG Kehricht-Grundgebühren 104' ' ' Seite 19

19 Laufende Rechnung nach Funktionen Gebührengutschriften der AVAG 104' ' ' Grünabfuhrmarken 16' ' ' Verkauf Containerplomben 50' ' ' Rückerstattungen 25' ' ' Entnahme aus Spezialfinanzierung Verrechnete Aktivzinsen 1' ' ' Friedhof und Bestattung 88' ' ' Friedhof und Bestattung 88' ' ' Friedhofgebühren, Beitrag 88' ' ' anfriedhofverband Münsingen 75 Gewässerverbauungen 24' ' ' ' ' ' Gewässerverbauungen 24' ' ' ' ' ' Verbrauchsmaterial 2' ' Baulicher Unterhalt 20' ' ' übriger Verwaltungsaufwand 2' ' ' Beitrag an Gewässerunterhalt 5' ' ' Naturschutz 18' ' ' Naturschutz 18' ' ' Grünanlagen, Allee 2' ' ' Bekämpfung Neophyten 5' ' ' übriger Verwaltungsaufwand 1' ' Massnahmen ÖQV, Beiträge 10' ' ' Übriger Umweltschutz 12' ' ' Öffentliche Toiletten (Robi-Dog- 8' ' ' Anlagen) Anschaffungen + Unterhalt Robidog 8' ' ' Übrige Immissionen 4' ' ' Entschädigungen, Sitzungsgelder 4' ' ' Ölfeuerungskontrolle Raumordnung 155' ' ' ' ' Raumplanung 155' ' ' ' ' übriger Verwaltungsaufwand, Honorare 155' ' ' Rückerstattungen 75' ' VOLKSWIRTSCHAFT 2' ' ' ' ' ' Landwirtschaft 2' ' ' ' Landwirtschaft 2' ' ' ' Lohn Erhebungsstellenleiter 2' ' ' Sozialversicherungsbeiträge Unfall- + Krankentaggeldversicherung Spesen Rückerstattung Feuerbrand 1' Forstwirtschaft 1' ' Holzbewirtschaftung 1' ' Holzernte 1' Verkaufserlös Industrieholz Verkaufserlös Brennholz Energie 120' ' ' Elektrizitätsversorgung 120' ' ' Seite 20

20 Laufende Rechnung nach Funktionen Rückvergütung BKW 115' ' ' Verkauf Ökostrom 4' ' ' FINANZEN UND STEUERN 1'701' '433' '699' '368' '578' '089' Steuern 61' '637' ' '620' ' '389' Obligatorische periodische Steuern 5'778' '867' '581' Einkommenssteuern natürliche 5'252' '226' '947' Personen Vermögenssteuern natürliche 346' ' ' Personen Quellensteuern 70' ' ' Quellensteuer aus BGSA Gemeindesteuerteilungen zu Gunsten dergemeinde natürliche Personen 127' ' ' Gemeindesteuerteilungen zu Lasten dergemeinde natürliche Personen Rückstellungen für Gemeindesteuerteilungen natürliche Personen -238' ' ' ' Rückstellungen Steuergesetzrevision 141' Gewinnsteuern juristischer Personen 105' ' ' Kapitalsteuern juristischer Personen 2' ' ' Gemeindesteuerteilungen zu Gunsten dergemeinde juristische Personen Gemeindesteuerteilungen zu Lasten dergemeinde juristische Personen 115' ' ' ' ' Obligatorische aperiodische 324' ' ' Steuern Lotteriegewinnsteuern 1' ' Nachsteuern und Bussen 3' ' ' Grundstückgewinnsteuern 200' ' ' Sonderveranlagung 120' ' ' Liegenschaftssteuern 516' ' ' Liegenschaftssteuern 516' ' ' Steuerabschreibungen 61' ' ' ' ' ' Steuerabschreibungen infolge Uneinbringlichkeit 60' ' ' periodische Steuern Steuerabschreibungen infolge Uneinbringlichkeit aperiodische Steuern Eingang abgeschriebener Steuernperiodisch 1' ' ' ' ' ' Übrige Steuern 16' ' ' Hundetaxen 16' ' ' Direkter Finanzausgleich 547' ' ' ' ' ' Anteile Direkter Finanzausgleich 547' ' ' ' ' ' Finanzausgleichsfonds, Beitrag 54' Lastenausgleich Neue 547' ' ' Aufgabenteilung Seite 21

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT

VORANSCHLAG INVESTITIONSRECHNUNG NACH FUNKTIONEN DETAILLIERT INVESTITIONSRECHNUNG 10'156'500.00 10'156'500.00 3'379'500.00 3'379'500.00 1'861'315.90 1'861'315.90 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 86'200.00 72'468.80 02 Allgemeine Verwaltung 86'200.00 1'637.70 029 Allgemeine

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung)

Kontenplan Zweckverband Kreisschule Erfolgsrechnung (ohne Investitionsrechnung) 22 ALLGEMEINE DIENSTE, übrige 228 Allgemeine Personalkosten 0228.3050.00 AG-Beiträge an Sozialversicherungen 0228.3052.00 AG-Beiträge an Pensionskassen 0228.3052.05 Beitrag an Fehlbetrag PK Vorgabe AGEM

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Gemeinde Beethal Muster Laufende Rechnung 08.08.2007

Gemeinde Beethal Muster Laufende Rechnung 08.08.2007 28'281'998 28'281'998 1 Laufende Rechnung Polit. Gemeinde 29'912'973.29 29'912'973.29 27'674'880 27'674'880 Saldo 3'679'940 1'129'351 10 Bürgerschaft, Behörden, Verwaltung 3'591'587.09 1'178'862.85 3'853'134

Mehr

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89

AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 esrechnung in CHF Einwohnergemeinde Unterlangenegg Seite: 1 AKTIVEN 6'970'857.07 6'985'778.86 8'809'295.68 8'794'373.89 10 Finanzvermögen 5'826'955.33 5'841'274.61 8'667'412.78 8'653'093.50 100 Flüssige

Mehr

Gemeinde Widen R E C H N U N G 2012 EINWOHNERGEMEINDE Datum 10.06.2013

Gemeinde Widen R E C H N U N G 2012 EINWOHNERGEMEINDE Datum 10.06.2013 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 205'848.30 115'000 341'041 602'160 020 GEMEINDEVERWALTUNG 114'049.15 115'000 192'194 537'806 506 Ersatz EDV-Anlage 114'049.15 115'000 Voranschlagskredit Fr. 115'000.-- 561.01 Ausfinanzierung

Mehr

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen

Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Gemeinde Gipf-Oberfrick Abteilung Finanzen Informationsbroschüre Rechnungsabschluss 21 Einleitung Die Broschüre zeigt allgemeine Kennzahlen zum Rechnungsabschluss 21 sowie Entwicklungen über die vergangenen

Mehr

Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1

Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1 Rechnungswesen Gemeinden TG 20.08.2010/Register 5.2/Seite 1 5.2 Schulgemeinden 5.2.1 Selbständige Schulgemeinden KONTENPLAN VERWALTUNGSRECHNUNG Laufende Rechnung 0 Allgemeine Verwaltung Erläuterungen und

Mehr

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180

Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 2013 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag. Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 Total Erfolgsrechnung 6'061'180 6'061'180 0 Allgemeine Verwaltung 678'880 135'180 01 Legislative und Exekutive 140'100 1'000 011 Legislative 17'500 0110 Legislative 17'500 0110.3000.00 Entschädigung Revisoren,

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Allgemeine Erläuterungen

Allgemeine Erläuterungen Allgemeine Erläuterungen Die Rechnung der Einwohnergemeinde (ohne Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Abfallbewirtschaftung) schliesst (ohne Berücksichtigung von Abschreibungen) um Fr. 231 784.45

Mehr

300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat Mai bestand der Gemeinderat aus 6 Personen.

300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat Mai bestand der Gemeinderat aus 6 Personen. Informationen zur Jahresrechnung 2005 0 Verwaltung 010 Gemeindeversammlung, Gemeinderat, Kommissionen 300.00 Gemeinderatssitzungen/Sitzungsgelder Voranschlag Fr. 18'700.00 Rechnung Fr. 15'419.95 Ab Monat

Mehr

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1

153.111 Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden 1 5. Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Finanzhaushalt der Bezirke und Gemeinden (Vom 9. Dezember 995) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf 46 Abs. des Gesetzes über den Finanzhaushalt

Mehr

VORANSCHLAG 2011. Einwohnergemeinde Allschwil. ER-Geschäft Nr. 3954

VORANSCHLAG 2011. Einwohnergemeinde Allschwil. ER-Geschäft Nr. 3954 VORANSCHLAG 2011 Einwohnergemeinde Allschwil ER-Geschäft Nr. 3954 INHALTSVERZEICHNIS Seiten 1. Erläuterungen zur Rechnungslegung öffentlicher Haushalte 2 2. Bericht und Anträge des Gemeinderates an den

Mehr

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht

Christkatholische Kirchgemeinde Bern Jahresrechnung 2013. Vorbericht II Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2013 der Kirchgemeinde Bern wurde nach dem "Neuen Rechnungsmodell" (NRM) des Kantons Bern erstellt; für die Buchhaltung stand die Gemeindesoftware

Mehr

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.

1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119. 1 AKTIVEN 15'053'427.18 62'378'916.96 61'741'191.68 15'691'152.46 10 FINANZVERMÖGEN 11'238'029.14 59'320'380.46 59'916'290.08 10'642'119.52 100 FLÜSSIGE MITTEL 3'155'591.49 25'578'294.99 26'327'545.18

Mehr

Einwohnergemeinde Habkern

Einwohnergemeinde Habkern Einwohnergemeinde Habkern Mitteilungsblatt des Gemeinderates Nr. 35 Mai 2013 Empfang unseres Alperööslis Der Gemeinderat gratuliert Chantal Häni zu ihrem Erfolg ganz herzlich. Foto: Fritz Lehmann / Berner

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Freitag, 29. Mai 2015

Freitag, 29. Mai 2015 Freitag, 29. Mai 2015 Gemeindesaal Herznach 20.00 Uhr Ortsbürgergemeinde 20.30 Uhr Einwohnergemeinde Einladung Gemeindeversammlung 29.05.2015 Seite 1 TRAKTANDEN der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2015

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN

EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN EINWOHNERGEMEINDE FREIMETTIGEN 16. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung Tag und Zeit Ort Vorsitz Sekretariat Anwesend Traktanden Donnerstag, 26. Mai 2011, 20.00 Uhr Saal, Schulhaus Freimettigen Arthur

Mehr

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N

G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Protokoll der ordentlichen 2/10 G E M E I N D E V E R S A M M L U N G V O N S A A N E N Freitag, 18. Juni 2010, um 20:00 Uhr, Hotel Landhaus, Saanen Vorsitz: Protokoll: Willi Bach, Präsident der Gemeindeversammlung

Mehr

Voranschlag 2009. Kurzfassung. Inhaltsverzeichnis. Verwendung der Steuergelder 2009 / 2008 / 2007 / 2006 2. Finanzierung der Investitionen 2009 3

Voranschlag 2009. Kurzfassung. Inhaltsverzeichnis. Verwendung der Steuergelder 2009 / 2008 / 2007 / 2006 2. Finanzierung der Investitionen 2009 3 Voranschlag 2009 Kurzfassung Inhaltsverzeichnis Seite Verwendung der Steuergelder 2009 / 2008 / 2007 / 2006 2 Finanzierung der Investitionen 2009 3 Erläuterungen / Ergebnisse 4 Kennzahlen Einwohnergemeinde

Mehr

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare

Jahresrechnung 2013. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare Jahresrechnung 2013 Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare [1] Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 3-11 Abschreibungstabelle 12 Verpflichtungskreditkontrolle 13 Nachkredittabelle 14-15 Laufende

Mehr

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde.

Kennzahlen sind verdichtete Informationen über die finanzielle Lage einer Gemeinde. Rechnungswesen Gemeinden TG 05.01.2007/Register 12.4/Seite 1 12.4 Finanzkennzahlen, Definitionen Die ersten 7 der nachfolgend definierten Kennzahlen werden von der Konferenz der kantonalen Aufsichtsstellen

Mehr

BESTANDESRECHNUNG 2014

BESTANDESRECHNUNG 2014 ESRECHNUNG 2014 AKTIVEN 32'625'146.13 80'256'814.89 79'912'103.57 32'969'857.45 10 Finanzvermögen 19'266'574.78 79'123'003.19 78'084'454.37 20'305'123.60 100 Flüssige Mittel 1'761'233.56 20'443'571.01

Mehr

Rechnung Einwohnergemeinde

Rechnung Einwohnergemeinde Rechnung Einwohnergemeinde Erläuterungen b) Erfolgsrechnung Konto Bemerkungen (in Klammern: Zahlen Budget / Rechnung) a) Allgemeines Aus der Erfolgsrechnung resultiert ein Plus von Fr. 98'944.52 (Budget:

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel

Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Botschaft über die Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung Kappel (Rechnungsgemeinde) Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Kappel Traktanden: 1. Nachtragskredit CHF 45 200.00 und neue Gesamtsumme

Mehr

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können.

Gelder, die jederzeit als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Kontenplan Bestandesrechnung 3.2/1 Unterteilungen geben mehr Übersicht! 1 AKTIVEN 10 FINANZVERMÖGEN Vermögenswerte, welche veräussert werden können, ohne die öffentliche Aufgabenerfüllung zu beeinträchtigen.

Mehr

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus

E I N L A D U N G. zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung. Budget 2014. auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Gemeinde Zullwil E I N L A D U N G zur Einwohner- und Bürgergemeindeversammlung Budget 2014 auf Donnerstag, 28. November 2013 20.00 Uhr im Gemeindehaus Das Protokoll der letzten Versammlung, das vollständige

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

Protokoll Gemeindeversammlung

Protokoll Gemeindeversammlung Einwohnergemeinde 4557 Horriwil Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 35, 4557 Horriwil Protokoll Gemeindeversammlung Donnerstag, 18. Juni 2015 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Horriwil Vorsitz Franz Schreier

Mehr

Protokoll: Schulhaus Pohlern. Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr

Protokoll: Schulhaus Pohlern. Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr Protokoll 25der ordentlichen Gemeindeversammlung im Schulhaus Pohlern Freitag, 5. Juni 2015, 20.00 Uhr *************************************************************************************************

Mehr

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

B O T S C H A F T. des Gemeindevorstandes Küblis. zur Gemeindeversammlung. vom Freitag, 26. November 2010. um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude B O T S C H A F T des Gemeindevorstandes Küblis zur Gemeindeversammlung vom Freitag, 26. November 2010 um 2 Uhr im Mehrzweckgebäude Zu Beginn: Repower Klosters AG, Informationen Projekt Kraftwerk Chlus

Mehr

RECHNUNG 2013. Detail - Funktional Aufwand Ertrag

RECHNUNG 2013. Detail - Funktional Aufwand Ertrag 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 640'900 228'000 586'722.13 244'859.20 621'400 231'400 011 Legislative 1 0 12'695.50 0.00 14' 300 Wahlbüro, Revisoren 6'000 3'971.00 6'000 300.01 Kommission Gemeindeordnung 310 Rechnung,

Mehr

25.4. Checkliste für die Revision

25.4. Checkliste für die Revision Seite 1 I. Allgemeines Zuerst wird der letztjährige Revisionsbericht durchgesehen und kontrolliert, ob die darin aufgeführten Pendenzen erledigt worden sind. Durchgehen der Gemeindeversammlungs- und Gemeinderatsprotokolle.

Mehr

9 Buchungsgrundsätze

9 Buchungsgrundsätze 9 Buchungsgrundsätze HBGR 1 Kap. 9 9. Buchungsgrundsätze 1. Allgemeine Grundsätze Zu jeder Buchung gehört ein Beleg Jeder Buchungsbeleg enthält: Belegnummer vollständige Kontierung Genügend Angaben über

Mehr

Jahresrechnung 2010. (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011

Jahresrechnung 2010. (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011 Jahresrechnung 2010 (nach Verbuchung des Ertragsüberschusses) Vom Stadtrat verabschiedet am 16. März 2011 Stadt Gossau Jahresrechnung 2010, Städtischer Haushalt und Alterheim Espel Inhalt Inhalt Blattfarbe

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 7 Anlagenbuchhaltung,

Mehr

Bestand 1. Januar 2013. 31. Dezember 2013

Bestand 1. Januar 2013. 31. Dezember 2013 esrechnung Seite: 1 1 Aktiven 7'648'413.85 21'537'473.53 21'478'021.36 7'707'866.02 10 Finanzvermögen 4'263'488.88 21'054'117.98 20'689'978.41 4'627'628.45 100 Flüssige Mittel 1'779'775.48 10'335'575.85

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

Voranschlag 2010. Einwohnergemeinde Bettlach

Voranschlag 2010. Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2010 Einwohnergemeinde Bettlach Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2009 Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2010 Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde Bettlach

Mehr

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Datum: Mittwoch, 9. Dezember 2009 Zeit: Ort: 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Traktanden: 1. Protokoll Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Juni 2009

Mehr

Voranschlag 2015. Einwohnergemeinde Bettlach

Voranschlag 2015. Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2015 Einwohnergemeinde Bettlach Gemeindeversammlung vom 9. Dezember 2014 Einwohnergemeinde Bettlach Voranschlag 2015 Inhaltsverzeichnis zum Voranschlag 2015 der Einwohnergemeinde Bettlach

Mehr

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. %

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % A K T I V E N Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1001 Kasse 590.36 0.1% 643.61 0.2% 1002 Postkonto 84-34345-2 19'878.43 4.1% 3'518.20 1.1% 1003 Freie

Mehr

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene ahresrechnungausgabenlaufenderechnungeinnahmenrechnungsberichtzahlen rafikenrevisionsgesellschaftgeschäftsprüfungskommissioninstanzenrechnungs esenentlastungabschlussgemeindekasseüberschussnettoinvestitionenmehrert

Mehr

Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015

Einwohnergemeinde Brislach. Budget 2015 Einwohnergemeinde Brislach Budget 2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Einladung zur Einwohnergemeinde-Versammlung mit Geschäftsliste 3 Steuer- und Gebührensätze 2015 4 Erläuterungen

Mehr

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung 54 170.511 Anhang 4: Kontenrahmen n der Investitionsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. In Ausnahmefällen wird eine 5-stellige vorgegeben.

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal

Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal 255 Protokoll der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2002, um 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Wahl der StimmenzählerInnen 2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. Dezember 2001 3.

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Reglement für den Erneuerungsfonds Liegenschaften; Genehmigung;

Reglement für den Erneuerungsfonds Liegenschaften; Genehmigung; WINTERSYNODE 4. - 5. Dezember 2012 Traktandum 10 Reglement für den Erneuerungsfonds Liegenschaften; Genehmigung; Beschluss Anträge: 1. Die Synode genehmigt das Reglement für den Erneuerungsfonds Liegenschaften

Mehr

Einladung. zur. Ortsbürger-Gemeindeversammlung. Samstag, 3. Mai 2014, 16.00 Uhr Forstschopf Rotchrüz

Einladung. zur. Ortsbürger-Gemeindeversammlung. Samstag, 3. Mai 2014, 16.00 Uhr Forstschopf Rotchrüz Einladung zur Ortsbürger-Gemeindeversammlung Samstag, 3. Mai 2014, 16.00 Uhr Forstschopf Rotchrüz Aufbau der Photovoltaikanlage auf dem Forstschopf Rotchrüz Waldumgang (bei jeder Witterung) Start Forstschopf

Mehr

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten

4 Bestandesrechnung. 4.1 Übersicht. 4.2 Definition der Konten 4 Bestandesrechnung 4.1 Übersicht 4.2 Definition der Konten HBGR 1 Kap. 4.1 4.1 Übersicht 1 Aktiven Finanzvermögen 10 Flüssige Mittel 100 Kassa 101 Postcheck 102 Banken 11 Guthaben 111 Kontokorrente 112

Mehr

Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.2013 Zuwachs

Bestandesrechnung Bestand per Veränderungen Bestand per Konto Bestandesgliederung 01.01.2013 Zuwachs 1 A K T I V E N 33'764'264.44 99'020'442.06 99'308'880.24 33'475'826.26 10 FINANZVERMÖGEN 14'098'814.89 89'922'506.11 95'894'072.14 8'127'248.86 100 Flüssige Mittel 8'776'861.85 50'262'811.59 58'208'911.15

Mehr

Protokoll der BUDGET-Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude

Protokoll der BUDGET-Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Protokoll der BUDGET-Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 10. Dezember 2014 um 20.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Vorsitz: Protokoll: Anwesend: Entschuldigt: Presse: Jeannette Baumgartner, Gemeindepräsidentin

Mehr

Gemeindeversammlung. der Einwohnergemeinde Schwarzenburg Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr, im Pöschensaal, Schwarzenburg

Gemeindeversammlung. der Einwohnergemeinde Schwarzenburg Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr, im Pöschensaal, Schwarzenburg Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Schwarzenburg Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr, im Pöschensaal, Schwarzenburg Einladung des Gemeinderates an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger T

Mehr

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene ahresrechnungausgabenlaufenderechnungeinnahmenrechnungsberichtzahlen rafikenrevisionsgesellschaftgeschäftsprüfungskommissioninstanzenrechnungs esenentlastungabschlussgemeindekasseüberschussnettoinvestitionenmehrert

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St.

Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11. für die Evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons St. Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen GE 52-11 Ersetzt: GE 52-11 Kontenplan für die evang.-ref. Kirchgemeinden vom 6. Dezember 1990 Kontenplan Bestandesrechnung für die Evangelisch-reformierten

Mehr

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene

aggesamtrechnungbilanzsummereinvermögenbruttoergebnisabschreibungene ahresrechnungausgabenlaufenderechnungeinnahmenrechnungsberichtzahlen rafikenrevisionsgesellschaftgeschäftsprüfungskommissioninstanzenrechnungs esenentlastungabschlussgemeindekasseüberschussnettoinvestitionenmehrert

Mehr

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden

HRM2 im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden im Kanton Graubünden Mittwoch, 13. Juni 2012 Einführung bei den Bündner Gemeinden Graubünden Daniel Wüst Gesetzliche Grundlagen Finanzhaushaltsgesetz (FHG, BR 710.100) gilt für den Kanton und die Gemeinden

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

3 AUFBAU DES RECHNUNGSMODELLS. 3.1 Ziele. 3.2 Grundsätze. 3.3 Schematische Darstellung des Rechnungsmodells. 3.4 Schematischer Buchhaltungsaufbau

3 AUFBAU DES RECHNUNGSMODELLS. 3.1 Ziele. 3.2 Grundsätze. 3.3 Schematische Darstellung des Rechnungsmodells. 3.4 Schematischer Buchhaltungsaufbau 3 AUFBAU DES RECHNUNGSMODELLS 3.1 Ziele 3.2 Grundsätze 3.3 Schematische Darstellung des Rechnungsmodells 3.4 Schematischer Buchhaltungsaufbau 3.5 Buchungs-Systematik 3.6 Gliederungsarten 3.6.1 Artengliederung

Mehr

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto

Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Budget einer Familie mit zwei Kindern (6 und 10 Jahre), ohne Auto Bruttoeinkommen 6 887 Lohn 6 480 Familienzulage, Stipendium 340 67 1 Zehnter 695 Gemeinde, Werke, Projekte, Mitarbeiter 640 Geschenke,

Mehr

Thöriger Info. Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle

Thöriger Info. Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle Thöriger Info Gemeindeversammlung Dienstag, 16. Juni 2015, 20.00 Uhr in der Mehrzweckturnhalle Traktanden 1. Jahresrechnung 2014 - Genehmigung Nachkredit Kompetenz Gemeindeversammlung - Kenntnisnahme Nachkredite

Mehr

Rechnung 2014 Stand 07. Mai 2015. Erläuterungen zur Einwohnergemeinde

Rechnung 2014 Stand 07. Mai 2015. Erläuterungen zur Einwohnergemeinde Rechnung 2014 Stand 07. Mai 2015 Erläuterungen zur Einwohnergemeinde Allgemeines Erfolgsrechnung Die Rechnung 2014 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 605 585.84 ab. Das budgetierte Defizit von

Mehr

Jahresrechnung 2011. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare

Jahresrechnung 2011. Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare Jahresrechnung 2011 Ausbildungszentrum für Sicherheit Büren an der Aare [1] Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 3-11 Abschreibungstabelle 12 Verpflichtungskreditkontrolle 13 Nachkredittabelle 14-16 Laufende

Mehr

Erläuterungen und Anträge

Erläuterungen und Anträge Gemeinde Erlinsbach SO 1. Wahl der Stimmenzähler/innen 2. Traktandenliste - Genehmigung Gemeindeversammlung vom Montag, 22. Juni 2015, 20.00 Uhr Erläuterungen und Anträge 3. Protokoll der Gemeindeversammlung

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 3 Bewertung,

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT VORANSCHLAG 2014 / FINANZPLANUNG 2015 2018 KONZENTRIERT EINLADUNG ZUR URVERSAMMLUNG Die ordentliche Urversammlung der Einwohnergemeinde Zermatt wird einberufen auf DIENSTAG,

Mehr

Protokoll. der Einwohnergemeindeversammlung vom Dienstag, 30. November 2010, 20.00 Uhr im Gemeindehaus

Protokoll. der Einwohnergemeindeversammlung vom Dienstag, 30. November 2010, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom Dienstag, 30. November 2010, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Vorsitz: Roger Hänggi Protokoll: Claudia Katic Stimmberechtigte: 17 (absolutes Mehr 9) Stimmenzähler:

Mehr

Der Gemeinderat freut sich, Sie zur nächsten Einwohnergemeindeversammlung

Der Gemeinderat freut sich, Sie zur nächsten Einwohnergemeindeversammlung Einwohnergemeindeversammlung Mittwoch, 24. Juni 2015, 20.00 Uhr Gemeinde Fischbach-Göslikon www.fischbach-goeslikon.ch Mehrzweckhalle Lohren Fischbach-Göslikon Liebe Einwohner Sommer 2015 Der Gemeinderat

Mehr

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Herzlich willkommen zur Gemeindeversammlung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Traktanden 1. Jahresrechnung 2014 der politischen Gemeinde 2. Jahresrechnung 2014 der Schulgemeinde 3. Jährlich wiederkehrender

Mehr

Bericht Jahresrechnung 2014

Bericht Jahresrechnung 2014 Bericht Jahresrechnung 2014 Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gurmels Die Jahresrechnung der Gemeinde Gurmels schliesst ausserordentlich positiv mit einem Überschuss von Fr. 16 207.33

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung Nr. 01/11 vom 16. Mai 2011

Protokoll der Gemeindeversammlung Nr. 01/11 vom 16. Mai 2011 86 Gemeinde Jenaz Protokoll der Gemeindeversammlung Nr. 01/11 vom 16. Mai 2011 Vorsitz: Anwesend: Protokoll: Urban Mathis 53 Votanten A. Eggimann Traktanden: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18.11.2010

Mehr

Finanzplan 2002 2006. Traktandum 6

Finanzplan 2002 2006. Traktandum 6 Seite 28 Traktandum 6 Finanzplan 2002 2006 Nachfolgend stellen wir Ihnen im Rahmen der rollenden Finanzplanung den neuen Finanzplan für die Jahre 2002 2006 vor. Die Grundlagen wurden überprüft und den

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! www.agem.so.ch Finanzplan mit Excel-Version Amt für Gemeinden Herzlich Willkommen! www.agem.so.ch Kleine Theorie Finanzplanung Ziel und Zweck Planung Finanzhaushalt auf mittlere Sicht (4 bis 6 Jahre) vornehmen;

Mehr

P R A X I S E R Ö F F N U N G

P R A X I S E R Ö F F N U N G 1. Planung und Standortwahl 2. Kapitalbedarf 3. Budget 4. Budget privat und Verwendung 5. Finanzplan 6. Checkliste für einen Kreditantrag Adrian Neuhaus AG Treuhandgesellschaft für medizinische Berufe

Mehr

Die Botschaft. Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2009. um 20.00 Uhr im Mehrzwecksaal Ipsach. Erläuterungen des Gemeinderates

Die Botschaft. Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2009. um 20.00 Uhr im Mehrzwecksaal Ipsach. Erläuterungen des Gemeinderates Die Botschaft Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2009 um 20.00 Uhr im Mehrzwecksaal Ipsach Erläuterungen des Gemeinderates (Innenseite Umschlag, leere Seite) Seite 2 von 18 Traktanden 1. Jahresrechnung 2008

Mehr

PROTOKOLL Nr. G108. Gemeindeversammlung (Budget-Gemeinde) vom Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Pfarreiheim. Gemeindepräsident Marcel Allemann

PROTOKOLL Nr. G108. Gemeindeversammlung (Budget-Gemeinde) vom Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Pfarreiheim. Gemeindepräsident Marcel Allemann PROTOKOLL Nr. G108 Gemeindeversammlung (Budget-Gemeinde) vom Montag, 8. Dezember 2014, 20.00 Uhr im Pfarreiheim Vorsitz Protokoll Gemeindepräsident Marcel Allemann Gemeindeschreiber Armin Kamenzin Stimmenzähler

Mehr

Einwohnergemeinde Mörigen. Botschaft. für die ordentliche Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula

Einwohnergemeinde Mörigen. Botschaft. für die ordentliche Gemeindeversammlung. Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula Einwohnergemeinde Mörigen Botschaft für die ordentliche Gemeindeversammlung Montag, 8. Juni 2015, 19.30 Uhr in der Aula Traktanden: 1. Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 08.12.2014; Kenntnisnahme

Mehr

Rechnung 2007 Kommentar. Gemeinderat

Rechnung 2007 Kommentar. Gemeinderat Rechnung 2007 Kommentar Gemeinderat Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Das Wichtigste aus der Rechnung 2007 auf einen Blick... 3 Würdigung der Rechnung 2007... 4 Gemeinderat Emmen... 4 0 Prüfung

Mehr

Einleitung HRM2 und Kontoplan

Einleitung HRM2 und Kontoplan GEMEINDEAMT DES KANTONS ZÜRICH Einleitung HRM2 und Kontoplan Workshop VZF 2010 Heinz Montanari, Leiter Abteilung Gemeindefinanzen Gemeindehaushalt: tatsächliche Vermögensverhältnisse Neues Gemeindegesetz:

Mehr

1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 08. Dezember 2014 Beschluss-Nr. 18

1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 08. Dezember 2014 Beschluss-Nr. 18 Gemeindeversammlung Protokoll der Gemeindeversammlung Zuchwil vom Montag, 29. Juni 2015, 19:30 bis 20:20 Uhr Vorsitz Protokoll Stimmenzählerin Anwesend Presse Hug Stefan, Gemeindepräsident Marti Felix,

Mehr

GEMEINDERAT Bericht und Antrag. Nr. 1491 vom 27. September 2012 an Einwohnerrat von Horw betreffend Budget 2013 Nach Beschluss Einwohnerrat

GEMEINDERAT Bericht und Antrag. Nr. 1491 vom 27. September 2012 an Einwohnerrat von Horw betreffend Budget 2013 Nach Beschluss Einwohnerrat GEMEINDERAT Bericht und Antrag Nr. 1491 vom 27. September 2012 an Einwohnerrat von Horw betreffend Nach Beschluss Einwohnerrat Inhaltsverzeichnis 1 Kommentar zum Voranschlag 2013 4 1.1 Der Voranschlag

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung. Einladung Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Gemeindeversammlung Einladung zur Gemeindeversammlung Montag, 16. Juni 2014 20.00 Uhr, im Gemeindesaal Traktanden:

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG VOM DONNERSTAG, 25. SEPTEMBER 2008 19.30 UHR IM GEMEINDESAAL TRAKTANDEN 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 03. Juni 2008 (Beschluss- und ausführliches

Mehr

Stellungnahme der Finanzkommission zum Voranschlag 2013

Stellungnahme der Finanzkommission zum Voranschlag 2013 Finanzkommission der Gemeinde Kaiseraugst Stellungnahme der Finanzkommission zum Voranschlag 2013 Basisunterlagen und Erläuterungen Die mit dem Voranschlag gelieferten Basisunterlagen (Budgetjournal) wurden

Mehr

HRM2-light im Kanton St.Gallen: Der vernünftige Weg. Bern, 3. September 2010 Reinhold Harringer Leiter Finanzamt der Stadt St.

HRM2-light im Kanton St.Gallen: Der vernünftige Weg. Bern, 3. September 2010 Reinhold Harringer Leiter Finanzamt der Stadt St. HRM2-light im Kanton St.Gallen: Der vernünftige Weg Bern, 3. September 2010 Reinhold Harringer Leiter Finanzamt der Stadt St.Gallen Übersicht Bilanz: Buchhaltung und/oder Finanzpolitik? Erfolgsrechnung:

Mehr

Baden ist. Information

Baden ist. Information Baden ist. Information Einwohnergemeinde Baden Rechnung Einwohnergemeinde Baden Rechnung www.baden.ch 2 Einwohnergemeinde Baden Rechnung Rechnung Rechnung Inhaltsverzeichnis 3 nha er eichni Einwohnergemeinde

Mehr

Ordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 7. Dezember 2006, 20.00 Uhr, Dorfzentrum Belp. Botschaft

Ordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 7. Dezember 2006, 20.00 Uhr, Dorfzentrum Belp. Botschaft Ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 7. Dezember 2006, 20.00 Uhr, Dorfzentrum Belp Botschaft des Gemeinderates an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Einwohnergemeinde

Mehr

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Neubau Sporthalle Eschlikon Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Inhalte Zielsetzungen Rückblick Zusammenfassung Machbarkeitsstudie

Mehr

Finanzielles Führungssystem

Finanzielles Führungssystem Finanzielles Führungssystem Finanzierungsmodell der Wasserversorgung Weiterbildungskurse 2008 Matthias Lehmann, Kommunale Finanzberatung, Zürich Inhalt Schema Finanzielles Führungssystem Praktisches Beispiel

Mehr

KONTENPLANBEISPIELE LAUFENDE RECHNUNG

KONTENPLANBEISPIELE LAUFENDE RECHNUNG 27 KONTENPLANBEISPIELE LAUFENDE RECHNUNG 27.1 Politische Gemeinde 27.2 Primarschulgemeinde 27.3 Reformierte Kirchgemeinde 27.4 Abwasserzweckverband Kontenplanbeispiele Laufende Rechnung Inhalt Kapitel

Mehr