Internatsordnung. 1 Geltungsbereich

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internatsordnung. 1 Geltungsbereich"

Transkript

1 Internatsordnung Liebe Bewohnerinnen, liebe Bewohner, für ein harmonisches Zusammenleben im Internat sind Regeln unvermeidbar. Dafür wurde diese Internatsordnung aufgestellt, die für jeden verbindlich ist. Im Interesse aller müssen folgende Punkte beachtet werden: 1 Geltungsbereich Diese Internatsordnung gilt für das Internat des Goethe-Gymnasiums, Musikgymnasiums Demmin, dessen Träger der Landkreis Demmin ist. 2 Unterbringung (1) Alle Bewohner/innen haben sich so zu verhalten, dass die Atmosphäre im Internat durch Kameradschaftlichkeit und gegenseitige Rücksichtnahme, Achtung des persönlichen Eigentums der Mitbewohner und des Eigentums des Landkreises Demmin gekennzeichnet ist. (2) Bei Bezug wird der Zustand des Zimmers protokolliert. Vor dem endgültigen Auszug erfolgt die Abnahme des Zimmers auf der Grundlage des Protokolls. Mutwillige Zerstörungen und Verschmutzungen werden gemäß 7 Punkt 9 disziplinarisch geahndet und verpflichten zum Schadenersatz. (3) Zum Unterrichtsbeginn sind die Zimmer in einem ordentlichen Zustand zu verlassen. Die Zimmer sind durch die Bewohner/innen täglich in einem sauberen Zustand zu halten. Die Bewohner/innen haben die Zimmer einmal pro Woche gründlich zu reinigen. Für die Reinigung wird Reinigungsmaterial bereitgestellt. (4) Die Bewohner/innen sind nicht nur für die Ordnung und Sauberkeit in ihren Zimmern, sondern auch in den Gemeinschaftsräumen - dem Speiseraum, den Waschräumen, Toiletten sowie der Flure - verantwortlich. Sie haben alle Räumlichkeiten in einem sauberen und ordentlichen Zustand zu verlassen. (5) Die Einnahme der Mahlzeiten auf den Zimmern sowie im Fernsehraum ist untersagt. In den Zimmern ist die Lagerung von leicht verderblichen Lebensmitteln nicht gestattet. Für die Lagerung von verderblichen Lebensmitteln sind die vorhandenen Kühlschränke mit Schließfächern in der Gemeinschaftsküche zu nutzen.

2 (6) Der Verlust von Schlüsseln ist der Erzieherin umgehend mitzuteilen. Die Bewohner/innen haben für die Ersatzbeschaffung gemäß der Empfangsbestätigung für den Zimmerschlüssel 10 zu entrichten. (7) Bei Anwesenheit der Bewohner/innen sind die Zimmer unverschlossen zu halten. Ansonsten sind diese abzuschließen. (8) Für die sichere Aufbewahrung von Geld- und Wertgegenständen sind die Bewohner/innen selbst verantwortlich. Für abhanden gekommene Geld- und Wertsachen wird von Seiten des Trägers keine Haftung übernommen. (9) Das Halten von Haustieren ist im Internat untersagt. 3 Ausgangsregelung (1) Alle Bewohner/innen melden sich zum Ausgang bei der diensthabenden Erzieherin ab. Sie haben sich in das Ausgangsbuch einzutragen. (2) Ausgangszeiten richten sich nach dem Alter der Bewohner/innen: bis 13 Jahre bis 19:00 Uhr 14 bis 15 Jahre bis 21:00 Uhr 16 bis 18 Jahre bis 22:00 Uhr Ab 18 Jahren besteht die Möglichkeit des verlängerten Ausgangs bis 23:00 Uhr. 4 Haus- und Nachtruhe (1) Die Hausruhe ist von 21:00 Uhr bis 06:30 Uhr festgesetzt. Jegliche Störung der Mitbewohner/innen ist zu vermeiden. (2) Die Nachtruhe ist folgendermaßen geregelt: Klasse 5 6 Klasse 7 9 ab Klasse 10 21:00 Uhr 22:00 Uhr 22:30 Uhr

3 5 An- und Abreise (1) An den Wochenenden, Feiertagen oder zu den Ferienzeiten und im Krankheitsfall fahren die Bewohner/innen nach Hause. (2) Die An- und Abmeldung erfolgt bei der Erzieherin. (3) Die Anreise erfolgt am Sonntag ab 18:00 Uhr, unter Einhaltung der jeweiligen Nachtruhe. (4) Für Übernachtungen außerhalb des Internats benötigen minderjährige Bewohner/-innen jeweils eine schriftliche Genehmigung ihrer Personensorgeberechtigten. Pauschalgenehmigungen werden nicht akzeptiert. 6 Besucherregelung Nach Anmeldung bei der Erzieherin können Bewohner/innen in der Zeit von 14:00 Uhr bis 30 Minuten vor der jeweiligen Nachtruhe Besucher empfangen. Die Bewohner/-innen sind für ihre Gäste verantwortlich. 7 Weitere Verhaltensregeln, die unbedingt zu beachten sind: 1. Das Rauchen und offenes Licht (z. B. Kerzen) sind in allen Bereichen des Internats untersagt. 2. Der Besitz und Genuss von Alkohol und Drogen sind generell nicht erlaubt. 3. Der Besitz und das Führen von Waffen aller Art sind im Internat verboten. 4. Es ist untersagt, volksverhetzendes sowie gewaltverherrlichendes Material (z.b.tonträger, Lektüre, Plakate, Symbole, Computerspiele) in den Räumen des Internats zu besitzen und/oder es in irgendeiner Form zu verbreiten. 5. Die Alterskennzeichnungen von Filmen, PC- und Konsolenspielen sind einzuhalten. 6. In den Zimmern dürfen technische Geräte, wie z. B. Kassettenrecorder, CDPlayer betrieben werden. Bei Nutzung privater Rundfunkgeräte sind die Bewohner/-innen für die gesetzliche Anmeldung der Gebührenentrichtung verantwortlich und haben diese auf Verlangen vorzulegen.

4 7. Die Gestaltung des Zimmers ist mit den Erzieherinnen abzusprechen und das Anbringen von Bildern, Postern usw. ist so vorzunehmen, dass ein Entfernen ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen, erfolgen kann. 8. Plötzliche Erkrankungen sind umgehend der Erzieherin zu melden. Am Tag der Krankschreibung ist der Betroffene von den Personensorgeberechtigten abzuholen. Bei Erkrankungen zu Hause ist das Internat zu informieren. 9. Bei Verstößen gegen die Verhaltensregeln können durch die Erzieher bzw. den Träger folgende Maßnahmen erfolgen: - mündliche Aufforderung zur Einhaltung der Regeln - schriftliche Aufforderung zur Einhaltung der Regeln/Missbilligung - schriftliche Aufforderung mit Androhung eines Hausverbotes - schriftliche Festlegung eines unbefristeten Hausverbotes. Bei Verstößen gegen 7 Abs. 4 erfolgt wegen der Schwere des Deliktes ein sofortiges unbefristetes Hausverbot. Außerdem wird Strafanzeige durch den Träger des Internats erstattet. 10. Bei Verdacht auf Zuwiderhandlung v.g. Verhaltensregeln werden durch die Erzieherinnen Zimmer- bzw. Schrankkontrollen in Gegenwart der Bewohner/innen durchgeführt (Ausnahme bei Gefahr in Verzug). 8 Haftung (1) Die Bewohner/innen haften für die zur Verfügung gestellten Einrichtungsgegenstände und Räume. (2) Für alle von ihnen verursachten Schäden haften die Bewohner/innen und haben Ersatz in Höhe der Reparatur- oder Anschaffungskosten zu leisten.

5 9 Interessenvertretung (1) Zur Wahrung der Interessen der Bewohner/innen wird eine Interessenvertretung gebildet. (2) Die Interessenvertretung kann sich aus Bewohner-, Erzieher-, Eltern- und Trägervertretern zusammensetzen. Demmin, 9. März 2005 gez. Jelen Landrat

Hausordnung. Geltungsbereich. Diese Hausordnung wird in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern umgesetzt.

Hausordnung. Geltungsbereich. Diese Hausordnung wird in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern umgesetzt. Wohnheim des Amtes Neustadt (Dosse) Hausordnung Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, für ein harmonisches Zusammenleben sind Regeln unvermeidlich. Dafür wurde diese Hausordnung aufgestellt, die für jeden

Mehr

Sportzentrum der Stadt Frankfurt (Oder) Sportinternat Kieler Straße10, Finkensteig13-15, Stralsunder Straße 1-3, 15234 Frankfurt (Oder) Hausordnung

Sportzentrum der Stadt Frankfurt (Oder) Sportinternat Kieler Straße10, Finkensteig13-15, Stralsunder Straße 1-3, 15234 Frankfurt (Oder) Hausordnung Sportzentrum der Stadt Frankfurt (Oder) Sportinternat Kieler Straße10, Finkensteig13-15, Stralsunder Straße 1-3, 15234 Frankfurt (Oder) Hausordnung Liebe Sportlerinnen und Sportler, für ein harmonisches

Mehr

INTERNATSORDNUNG DEHOGA MERKBLATT. Stand 1.7.2011

INTERNATSORDNUNG DEHOGA MERKBLATT. Stand 1.7.2011 DEHOGA MERKBLATT INTERNATSORDNUNG Stand 1.7.2011 Ihre Ansprechspartner Herr Peter Lander Internatsleiter Internat des Gastgewerbes Hausener Straße 21 73337 Bad Überkingen > info-internat@dehogabw.de Telefon:

Mehr

Internatsordnung. Vorwort. Aufsichten und Anwesenheit im Internat. Unterbringung

Internatsordnung. Vorwort. Aufsichten und Anwesenheit im Internat. Unterbringung Internatsordnung Vorwort Das Wohnen im Internat setzt bestimmte Regeln voraus, um ein harmonisches und respektvolles Miteinander in der Gemeinschaft zu gewährleisten. Das Internat will seinen Schülern

Mehr

Hausordnung. abc Bau M-V GmbH. abc Bau M-V GmbH. Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft. Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft Rostock

Hausordnung. abc Bau M-V GmbH. abc Bau M-V GmbH. Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft. Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft Rostock Hausordnung abc Bau M-V GmbH Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft Rostock Fritz-Triddelfitz-Weg 3, 18069 Rostock Internat Tel.: +49 0381 80945-39 Fax: +49 0381 80945-58 abc Bau M-V GmbH Ausbildungscentrum

Mehr

Die Anreise und Aufnahme im Internat erfolgt Sonntag beziehungsweise Feiertag zwischen 18 bis 21.30 Uhr sowie an Werktagen ab 14.30 bis 21 Uhr.

Die Anreise und Aufnahme im Internat erfolgt Sonntag beziehungsweise Feiertag zwischen 18 bis 21.30 Uhr sowie an Werktagen ab 14.30 bis 21 Uhr. Information Internatsordnung Bildungs- und Technologiezentrum 1. Anreise Die Anreise und Aufnahme im Internat erfolgt Sonntag beziehungsweise Feiertag zwischen 18 bis 21.30 Uhr sowie an Werktagen ab 14.30

Mehr

HAUSORDNUNG. Sportinternat Haus der Athleten

HAUSORDNUNG. Sportinternat Haus der Athleten Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus Sportinternat Haus der Athleten Haus 1: Dresdener Straße 18 und Haus 2: Dresdener Straße 22-28, 03050 Cottbus Liebe Eltern, liebe Sportschülerinnen und Sportschüler,

Mehr

Hausordnung für die Wohnheime in Rathenow und Friesack

Hausordnung für die Wohnheime in Rathenow und Friesack Landkreis Havelland Der Landrat Wohnheime für Auszubildende des Oberstufenzentrums Havelland Friesack / Rathenow Hausordnung für die Wohnheime in Rathenow und Friesack Diese Hausordnung legt die Rahmenbedingungen

Mehr

Internatsordnung der Beruflichen Schule zur Integration schulpflichtiger Jugendlicher Malchow

Internatsordnung der Beruflichen Schule zur Integration schulpflichtiger Jugendlicher Malchow Internatsordnung der Beruflichen Schule zur Integration schulpflichtiger Jugendlicher Malchow Folgende Regelungen sind die Grundlage für den Aufenthalt im Internat. Sie basieren auf den gesetzlichen Vorschriften

Mehr

1. Grundlagen Das Zusammenleben im Internat der GSH erfordert Toleranz und gegenseitige

1. Grundlagen Das Zusammenleben im Internat der GSH erfordert Toleranz und gegenseitige Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen 2. Zimmer und Zimmerbenutzung 3. Gemeinsam genutzte Räume 4. Nachtruhe 5. Externe BesucherInnen und Feste 6. Ordnung und Sauberkeit 7. Nachtwache 8. Verpflegung 9. Ausgang

Mehr

zwischen 16 und 18 Jahren bis 23:00 Uhr

zwischen 16 und 18 Jahren bis 23:00 Uhr Anmeldung: Anreise: Ausgang: Die Schüler der 10. Klassen und Nachzügler melden sich am Anreisetag unter Vorlage der Gesundheitserklärung in dem hierfür gekennzeichneten Betreuerzimmer. Bitte Passbild mitbringen.

Mehr

Hausordnung des Staatlichen Gymnasiums Albert Schweitzer Erfurt

Hausordnung des Staatlichen Gymnasiums Albert Schweitzer Erfurt Hausordnung des Staatlichen Gymnasiums Albert Schweitzer Erfurt 1. Allgemeine Verhaltensregeln 1.1 Die Schule ist unser Arbeits- und Lebensraum. Wir begegnen unseren Mitmenschen mit Respekt und Achtung.

Mehr

INTERNATSORDNUNG und HAUSORDNUNG. HTL Baden, Malerschule Leesdorf

INTERNATSORDNUNG und HAUSORDNUNG. HTL Baden, Malerschule Leesdorf INTERNATSORDNUNG und HAUSORDNUNG HTL Baden, Malerschule Leesdorf 1 HTL Baden, Malerschule Leesdorf 2500 Baden, Leesdorfer Hauptstraße 69, Tel.: 02252/80250 INTERNATSORDNUNG/HAUSORDNUNG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hausordnung. Bei Verstößen gegen Festlegungen der Hausordnung ist das Heranziehen zu Pflegearbeiten im Gelände oder im Haus jederzeit möglich.

Hausordnung. Bei Verstößen gegen Festlegungen der Hausordnung ist das Heranziehen zu Pflegearbeiten im Gelände oder im Haus jederzeit möglich. Stadt Gera Internat für staatliche berufsbildende Schulen Internat der Spezialklassen am Goethe-Gymnasium Maler-Fischer-Straße 2 07552 Gera Hausordnung Auf der Grundlage der Satzung über die Nutzung von

Mehr

Klinikregeln WU

Klinikregeln WU 2 (gültig ab 22.05.2017) Herzlich willkommen. Schön, dass Sie da sind. Hoffentlich können Sie mit unserer Hilfe in ein neues erfülltes Leben ohne Sucht finden. Sie leben bei uns in einer Gemeinschaft.

Mehr

Hausordnung Schweizer Paraplegiker-Zentrum

Hausordnung Schweizer Paraplegiker-Zentrum Hausordnung Schweizer Paraplegiker-Zentrum Guido A. Zäch Strasse 1 CH-6207 Nottwil T +41 41 939 54 54 F +41 41 939 54 40 spz@paraplegie.ch www.paraplegie.ch Ein Unternehmen der Schweizer Paraplegiker-Stiftung

Mehr

Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig. Internat

Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig. Internat Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig Internat Das Internat 2015 Internatsleitung Norbert Klöcker Internatsleiter Nadja Grau Assistentin Internatsküche Heidi Jessen Küchenleiterin Elin Larsen Assistentin

Mehr

Schul- und Hausordnung der Werkrealschule und Realschule Schömberg

Schul- und Hausordnung der Werkrealschule und Realschule Schömberg ....... Schul- und Hausordnung der Werkrealschule und Präambel: Die Schule ist ein Ort, an dem täglich viele Menschen zusammenkommen, um miteinander zu arbeiten und zu lernen. Bildungs- und Erziehungsauftrag:

Mehr

Hausordnung für Schülerinnen und Schüler

Hausordnung für Schülerinnen und Schüler Hausordnung für Schülerinnen und Schüler Mahlzeiten Zum Leben im Internat Schloss Buldern gehört die gemeinschaftliche Einnahme der Mahlzeiten unter Wahrung der normalen Umgangsformen. Alle Schülerinnen

Mehr

Haus und Lebensordnung in der Wohngruppe Haus Birke

Haus und Lebensordnung in der Wohngruppe Haus Birke Haus und Lebensordnung in der Wohngruppe Haus Birke Mit dem Einzug in die Wohngruppe sind Sie in eine Gemeinschaft von Menschen eingetreten, die sich als Therapeutische Gemeinschaft versteht. Damit ist

Mehr

Änderung Ratsbeschluss Bürgermeister In Kraft. Vorschriften am am am

Änderung Ratsbeschluss Bürgermeister In Kraft. Vorschriften am am am 1 Benutzungs- und Entgeltordnung für das Ortsrechtsverzeichnis Nr. 35 a Nachstehend sind alle z.z. geltenden Vorschriften zusammengefaßt. Aus redaktionellen Gründen wird auf den Text der einzelnen Präambeln

Mehr

Benutzungs- und Entgeltordnung für das Internat des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau. vom 08.07.2011

Benutzungs- und Entgeltordnung für das Internat des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau. vom 08.07.2011 Benutzungs- und Entgeltordnung für das Internat des Robert-Schumann-Konservatoriums der Stadt Zwickau vom 08.07.2011 Gemäß 10 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der Fassung vom

Mehr

Landschulheim Schloss Heessen

Landschulheim Schloss Heessen Internatsordnung 1 - Geltungsbereich (1) Die Internatsordnung regelt das Verhalten im Internat des Landschulheims Schloss Heessen. Die Beachtung der Internatsordnung ist Voraussetzung für ein harmonisches

Mehr

Informationen zum Berufsschulinternat Pegnitz

Informationen zum Berufsschulinternat Pegnitz Informationen zum Berufsschulinternat Pegnitz 1.Kontakt Berufsschulinternat Pegnitz Am Brunnberg 16 91257 Pegnitz Tel.09241/3505 (ab 14:00 Uhr) Fax.09241/808 134! Telefonische Erreichbarkeit während den

Mehr

Hausordnung. Hausordnung / Juli/2013 Seite 1 von 5

Hausordnung. Hausordnung / Juli/2013 Seite 1 von 5 Die Behandlung im Therapiehof Sotterhausen wird getragen durch eine Atmosphäre von gegenseitigem Respekt, Sicherheit und Vertrauen. Die Umsetzung einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre beinhaltet, dass

Mehr

1 Allgemeines. 2 Zuweisung von Notunterkünften

1 Allgemeines. 2 Zuweisung von Notunterkünften S A T Z U N G über die Unterbringung Obdachloser und die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Obdachlosenunterkünfte in der Gemeinde Stelle (Notunterkunftssatzung) Aufgrund der 10, 58 und 111 des

Mehr

Informationen zum Berufsschulinternat Pegnitz. 1.Kontakt

Informationen zum Berufsschulinternat Pegnitz. 1.Kontakt Informationen zum Berufsschulinternat Pegnitz 1.Kontakt Berufsschulinternat Pegnitz Am Brunnberg 16 91257 Pegnitz Tel.09241/3505 (ab 14:00 Uhr) Fax.09241/808 134! Telefonische Erreichbarkeit während den

Mehr

Musterexemplar Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße

Musterexemplar Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße capitoberlin Büro für barrierefreie Information Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße Haus-Ordnung für das Wohnheim Pistorius-Straße Jeder Mensch hat Rechte. Zum Beispiel: das Recht auf Wohnen

Mehr

Stadtrecht der Stadt Mannheim

Stadtrecht der Stadt Mannheim 7.8 Überlassungsbedingungen für die Veranstaltungsräume (Halle, Galerie, Raum 1) im vom 01.07.1981, in der Fassung vom 13.11.97, gemäß Gemeinderatsbeschluß v. 25.11.97 gültig ab dem 1. Januar 1998 1. Grundsätzliches

Mehr

Ordnung für die Benutzung des Gemeinschaftszentrums Ziegenbrink (BenO GZ Ziegenbrink) vom 27. September 1982

Ordnung für die Benutzung des Gemeinschaftszentrums Ziegenbrink (BenO GZ Ziegenbrink) vom 27. September 1982 V 1.4 Seite 1 von 5 Ordnung für die Benutzung des Gemeinschaftszentrums Ziegenbrink (BenO GZ Ziegenbrink) vom 27. September 1982 Auf Grund des 8 Abs. 1 der Satzung der Stadt Osnabrück vom 27. Mai 1975

Mehr

Internatsordnung. der. Schulfarm Insel Scharfenberg. staatliches Gymnasium mit Internat. Inhaltsverzeichnis 1

Internatsordnung. der. Schulfarm Insel Scharfenberg. staatliches Gymnasium mit Internat. Inhaltsverzeichnis 1 Internatsordnung der Schulfarm Insel Scharfenberg staatliches Gymnasium mit Internat Inhaltsverzeichnis 1 Präambel...3 1. Pädagogische Zielsetzung...3 2. Internat...5 Regeln...5 Tagesablauf...7 Freizeit...7

Mehr

Sozialpädagogische Wohneinrichtung Sandberg 79 25335 Elmshorn Telefon 04121/103691 H A U S O R D N U N G

Sozialpädagogische Wohneinrichtung Sandberg 79 25335 Elmshorn Telefon 04121/103691 H A U S O R D N U N G Sozialpädagogische Wohneinrichtung Sandberg 79 25335 Elmshorn Telefon 04121/103691 H A U S O R D N U N G Regeln für das Zusammenleben in der Wohneinrichtung 2 Mit dem Einzug in die Wohngruppe wird ein

Mehr

Benützungsordnung. für die Räume im Schulhaus Dorf Romoos

Benützungsordnung. für die Räume im Schulhaus Dorf Romoos Benützungsordnung für die Räume im Schulhaus Dorf Romoos Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Benützungsrecht... 4 1.1 Allgemeine Benützung... 4 1.2 Probelokale... 4 2 Benützungszeiten... 4 2.1 Probelokal... 4

Mehr

Schul- und Internatsordnung der Berufs- und Fachschule Ritzlhof Stand: 9.9.2013

Schul- und Internatsordnung der Berufs- und Fachschule Ritzlhof Stand: 9.9.2013 Schul- und Internatsordnung der Berufs- und Fachschule Ritzlhof Stand: 9.9.2013 Der Berufs- und Fachschule Ritzlhof ist ein Internat angeschlossen. Die Reihung der Aufnahme in das Internat erfolgt nach

Mehr

Deutschland-Monteurzimmer.de. Informationen für Zimmersuchende

Deutschland-Monteurzimmer.de. Informationen für Zimmersuchende Deutschland-Monteurzimmer.de Informationen für Zimmersuchende 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite 3 1. An wen richte ich mich bei einer Buchungs-Anfrage oder einer Buchung? Seite 4 2. Wann kann ich anreisen?

Mehr

Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus

Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus Benutzungsordnung für das Feuerwehrgerätehaus 1 Zweckbestimmung 1. Das im Jahr 1970/71 erstellte Feuerwehrgerätehaus an der Florianstraße steht im Eigentum der Gemeinde Winterbach. Der große Übungssaal

Mehr

Internats-Ordnung Johannisburg I

Internats-Ordnung Johannisburg I Internats-Ordnung Johannisburg I Stand März 2015 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 3 2. Tagesablauf im Internat 4 3. Mahlzeiten 5 3.1 Verhalten im Speiseraum 4. Verhalten im Internat 6 4.1 Elektronische

Mehr

Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow. Benutzungsordnung

Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow. Benutzungsordnung Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow Die Gemeindevertreter der Gemeindevertretung Tarnow beschließen auf ihrer Sitzung am 03.03.2014 folgende Benutzungs- und Entgeltordnung

Mehr

Mietvertrag und Hausordnung für Räume in der Radlerherberge Schulgasse 5, Mainbernheim

Mietvertrag und Hausordnung für Räume in der Radlerherberge Schulgasse 5, Mainbernheim Mietvertrag und Hausordnung für Räume in der Radlerherberge Schulgasse 5, 97350 Mainbernheim Ich /wir möchte/n in der Radlerherberge der Stadt Mainbernheim übernachten und benötigen für den Zeitraum vom...

Mehr

Hausordnung der Hochschule für Gesundheit

Hausordnung der Hochschule für Gesundheit Az.: 2 ke Bochum, 1. Februar 2011 Hausordnung der Hochschule für Gesundheit 1 Geltungsbereich (1) Die Hausordnung gilt für das Gebäude und die Außenanlagen der Hochschule für Gesundheit. (2) Die nachfolgenden

Mehr

Teilnahmebedingungen / AGB

Teilnahmebedingungen / AGB Teilnahmebedingungen / AGB Haftung Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung bei Sach- und Personenschaden. Die Teilnahme sowie die An- und Abreise erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung.

Mehr

BERUFSSCHULE GMUNDEN 1 1/7

BERUFSSCHULE GMUNDEN 1 1/7 BERUFSSCHULE GMUNDEN 1 1/7 INTERNATSORDNUNG d e s I n t e r n a t e s F l i e g e r s c h u l e d e r B S G m u n d e n 1 1. Richtlinien für ein gutes Zusammenleben in unserer Gemeinschaft Für jene Schüler

Mehr

INOBHUTNAHME BENSHEIM. Hausordnung

INOBHUTNAHME BENSHEIM. Hausordnung INOBHUTNAHME BENSHEIM GGS Bergstraße mbh - Inobhutnahme - Volkerstraße 40 64625 Bensheim email: ion@vfk-ggs.de www.inobhutnahme-bensheim.de fon: 06251-7036971 mobil: 0173-8684473 Hausordnung Stand: 16.01.2009

Mehr

Hausordnung von Haus Hirtenhof

Hausordnung von Haus Hirtenhof Seite 1 von 6 1. KEINE SUCHTMITTEL Innerhalb und außerhalb des Hauses sind der Besitz und die Einnahme folgender Stoffe verboten: Alkohol und alkoholhaltige Getränke sämtliche Produkte, zu deren Inhalts-

Mehr

INTERNAT HAUSORDNUNG SEPTEMBER 2013. 1. Allgemeine Voraussetzungen des Zusammenlebens

INTERNAT HAUSORDNUNG SEPTEMBER 2013. 1. Allgemeine Voraussetzungen des Zusammenlebens INTERNAT HAUSORDNUNG SEPTEMBER 2013 1. Allgemeine Voraussetzungen des Zusammenlebens 1.1 Grundsätze Inner- und ausserhalb des Internats wird Wert auf einen respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit den

Mehr

Zusammenleben und arbeiten am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen

Zusammenleben und arbeiten am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen Zusammenleben und arbeiten am Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen (Hausordnung) Präambel An unserer Schule treffen viele Menschen mit den verschiedensten Eigenschaften und Vorlieben aufeinander. Deshalb

Mehr

Forstliches Ausbildungszentrum Mattenhof. Internatsordnung

Forstliches Ausbildungszentrum Mattenhof. Internatsordnung Forstliches Ausbildungszentrum Mattenhof Internatsordnung des Forstlichen Ausbildungszentrums Mattenhof, vorrangig für Forstwirt-Auszubildende im Blockunterricht Stand 04.12.2012 Diese Internatsordnung

Mehr

Heimordnung für das städtische Alten- und Pflegeheim in Bad Segeberg, Christiansfelde 4

Heimordnung für das städtische Alten- und Pflegeheim in Bad Segeberg, Christiansfelde 4 Heimordnung für das städtische Alten- und Pflegeheim in Bad Segeberg, Christiansfelde 4 Seite 1 von 6 vom 02. Februar 1988 Im Alten- und Pflegeheim Christiansfelde soll alten- oder pflegebedürftigen Menschen

Mehr

HAUSORDNUNG. für das Zusammenleben im KOLPINGHAUS SALZBURG. Gültig ab dem Studienjahr 2015/2016

HAUSORDNUNG. für das Zusammenleben im KOLPINGHAUS SALZBURG. Gültig ab dem Studienjahr 2015/2016 HAUSORDNUNG für das Zusammenleben im KOLPINGHAUS SALZBURG Gültig ab dem Studienjahr 2015/2016 Kolpinghaus Salzburg, Adolf-Kolping-Straße 10, 5020 Salzburg Tel.: 0662 / 4661-0, Fax -550 www.kolpinghaus-salzburg.at

Mehr

Klassenfahrten leicht gemacht!

Klassenfahrten leicht gemacht! Klassenfahrten leicht gemacht! Liebe Lehrerinnen und Lehrer, Wir freuen uns, Ihnen den beiliegenden Ratgeber für Eltern/Erziehungsberechtigte zur geplanten Klassenfahrt zusenden zu dürfen. Wir möchten

Mehr

HAUSORDNUNG. des Bildungszentrums der Thüringer Landesverwaltung in Gotha - BZ Gotha - Teil I - Allgemeine Vorschriften

HAUSORDNUNG. des Bildungszentrums der Thüringer Landesverwaltung in Gotha - BZ Gotha - Teil I - Allgemeine Vorschriften HAUSORDNUNG des Bildungszentrums der Thüringer Landesverwaltung in Gotha - BZ Gotha - Teil I - Allgemeine Vorschriften 1 Verhalten im BZ Gotha, Hausrecht (1) Das Zusammenleben in einer Gemeinschaft erfordert

Mehr

Tourismusschulen Villa Blanka Internatsordnung Schuljahr 2015/16

Tourismusschulen Villa Blanka Internatsordnung Schuljahr 2015/16 Tourismusschulen Villa Blanka Internatsordnung Schuljahr 2015/16 EINFÜHRUNG in das INTERNATSLEBEN Unser Mädchen- und Burscheninternat sind ergänzende Ausbildungsstätten der VILLA BLANKA. Kontaktedaten:

Mehr

INTERNAT DER STADT RIED i.i.

INTERNAT DER STADT RIED i.i. WOHNHEIMINFO Fakten Daten - Regeln INTERNAT DER STADT RIED i.i. Stand April 2015 INTERNAT DER STADT RIED i.i. Riedbergstraße 1, 4910 Ried i.i. Liebe Lehrlinge, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Berufsschülerinnen

Mehr

Hallenordnung für die Benutzung der Schulturnhalle der Gemeinde Ried Sportheimstr. 13, Ried

Hallenordnung für die Benutzung der Schulturnhalle der Gemeinde Ried Sportheimstr. 13, Ried Hallenordnung für die Benutzung der Schulturnhalle der Gemeinde Ried Sportheimstr. 13, Ried Die Gemeinde Ried hat erhebliche Mittel für den Bau einer Schulturnhalle aufgewendet. Zudem werden erhebliche

Mehr

Bußgeldkatalog für Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG)

Bußgeldkatalog für Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) Bußgeldkatalog für Verstöße nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) 2 Vorwort Mit den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes sollen Kinder und Jugendliche vor negativen Einflüssen geschützt werden. Das umfasst

Mehr

Benutzungs- und Gebührenordnung. für die Mehrzweckhalle Istrup. (Nutzung nur durch Istruper Vereine, keine private oder kommerzielle Vergabe möglich)

Benutzungs- und Gebührenordnung. für die Mehrzweckhalle Istrup. (Nutzung nur durch Istruper Vereine, keine private oder kommerzielle Vergabe möglich) Benutzungs- und Gebührenordnung für die Mehrzweckhalle Istrup (Nutzung nur durch Istruper Vereine, keine private oder kommerzielle Vergabe möglich) 1 Die Bestimmungen dieser Benutzungs- und Gebührenordnung

Mehr

H A U S O R D N U N G. im Internat des. Paul-Schneider-Gymnasiums. in Meisenheim

H A U S O R D N U N G. im Internat des. Paul-Schneider-Gymnasiums. in Meisenheim H A U S O R D N U N G im Internat des Paul-Schneider-Gymnasiums in Meisenheim 1/6 In der Folge werden aus Gründen der besseren Lesbarkeit des Textes die Bezeichnungen Schüler Erzieher Mitarbeiter für beide

Mehr

Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A / B / C der

Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A / B / C der Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A / B / C der von Angehörigen selbstverwaltet organisierten ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz, Stephensonstr. 24-26, 14482 Potsdam Stand:

Mehr

Leichte Sprache. Hausordnung

Leichte Sprache. Hausordnung Leichte Sprache Diese Hausordnung für das Epilepsiezentrum Kork hat alle wichtigen Punkte. Sie haben dieses Zeichen mit einer Nummer. Sie heißen Paragraf. Damit werden Gesetze eingeteilt. Die Hausordnung

Mehr

Betriebs- und Benützungsreglement für Sportanlage Bachmatten Muri inkl. Skateboard-Anlage

Betriebs- und Benützungsreglement für Sportanlage Bachmatten Muri inkl. Skateboard-Anlage Betriebs- und Benützungsreglement für Sportanlage Bachmatten Muri inkl. Skateboard-Anlage Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich 2 Zweck II. Zuständigkeit 3 Oberaufsicht 4 Unterhalt

Mehr

Vorwort. Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches. Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten und Lernen sein.

Vorwort. Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches. Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten und Lernen sein. Vorwort Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten und Lernen sein. Die Insel- Grundschule bietet Dir alle Möglichkeiten, Dich frei zu entfalten

Mehr

Satzung. für die verlängerte Mittagsbetreuung. der Arbeiterwohlfahrt. in der Gemeinde Weichs

Satzung. für die verlängerte Mittagsbetreuung. der Arbeiterwohlfahrt. in der Gemeinde Weichs AWO Kinder und Jugend ggmbh Satzung für die verlängerte Mittagsbetreuung der Arbeiterwohlfahrt in der Gemeinde Weichs (Stand: 17.03.2015) Satzungsgliederung der Mittagsbetreuung I. Definition II. III.

Mehr

Tourismusschulen Villa Blanka Internatsordnung

Tourismusschulen Villa Blanka Internatsordnung Tourismusschulen Villa Blanka Internatsordnung EINFÜHRUNG in das INTERNATSLEBEN Unser Mädchen- und Burscheninternat sind ergänzende Ausbildungsstätten der VILLA BLANKA. Der Schulleiter, Herr Mag. Dr. Peter

Mehr

HAUSORDNUNG für das BUNDESINTERNAT AM HIMMELHOF

HAUSORDNUNG für das BUNDESINTERNAT AM HIMMELHOF A: INTERNATSGEMEINSCHAFT HAUSORDNUNG für das BUNDESINTERNAT AM HIMMELHOF Wir, die Gemeinschaft von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern wollen, dass unser Internat nicht nur ein Ort der Ausbildung, sondern

Mehr

H A U S O R D N U N G Staatliche Realschule Bad Tölz

H A U S O R D N U N G Staatliche Realschule Bad Tölz H A U S O R D N U N G Staatliche Realschule Bad Tölz 83646 Bad Tölz Alter Bahnhofsplatz 5 7 Telefon: 08041 7856-0 Fax: 08041 7856-18 sekretariat@rsbadtoelz.de Homepage: www.rsbadtoelz.de I. Grundsätzliches

Mehr

Benutzungs- und Entgeltsordnung

Benutzungs- und Entgeltsordnung Benutzungs- und Entgeltsordnung für die Benutzung des Bürgersaals, des Foyers, der Galerie sowie technischer Geräte der Stadt Bad Segeberg Seite 1 von 10 Bürgersaals, des Foyers der Galerie sowie technischer

Mehr

Veranstaltungsordnung Bürgerfest 25 Jahre Land Brandenburg. Veranstaltungsordnung für die Veranstaltung. 25 Jahre Land Brandenburg. am 26.09.

Veranstaltungsordnung Bürgerfest 25 Jahre Land Brandenburg. Veranstaltungsordnung für die Veranstaltung. 25 Jahre Land Brandenburg. am 26.09. Veranstaltungsordnung Bürgerfest 25 Jahre Land Brandenburg Veranstaltungsordnung für die Veranstaltung 25 Jahre Land Brandenburg am 26.09.2015 in Potsdam, Alter Markt, Steubenplatz und Neuer Lustgarten

Mehr

(1) Die Stadionordnung gilt für das Holzhofstadion des 1. CfR Pforzheim 1896 e. V., Kanzlerstraße

(1) Die Stadionordnung gilt für das Holzhofstadion des 1. CfR Pforzheim 1896 e. V., Kanzlerstraße Polizeiverordnung der Stadt Pforzheim als Ortspolizeibehörde zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Holzhofstadion des 1. CfR Pforzheim 1896 e. V. (Stadionordnung) vom 31.07.2015

Mehr

BTA-Ausbildung: Schulvertrag

BTA-Ausbildung: Schulvertrag BTA-Ausbildung: Schulvertrag Herr/Frau Vorname Nachname, geb. am... in..., Staatsangehörigkeit..., überwiegend gesprochene Sprache..., Herkunftssprache..., Schulabschluss..., wohnhaft... Schulvertrag für

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung. der Stadtbibliothek Paderborn vom 02.02.2006. (gültig bis 31.07.2010)

Benutzungs- und Gebührensatzung. der Stadtbibliothek Paderborn vom 02.02.2006. (gültig bis 31.07.2010) Benutzungs- und Gebührensatzung der Stadtbibliothek Paderborn vom 02.02.2006 (gültig bis 31.07.2010) Aufgrund 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen vom 14. Juli 1994 (GV NW S. 666) und

Mehr

Hausordnung für den offenen Jugendtreff der Dorfjugend Kinheim-Kindel e. V. (Jugendraum)

Hausordnung für den offenen Jugendtreff der Dorfjugend Kinheim-Kindel e. V. (Jugendraum) Hausordnung für den offenen Jugendtreff der Dorfjugend Kinheim-Kindel e. V. (Jugendraum) Diese Hausordnung soll die Rahmenbedingungen für die Arbeit im Jugendtreff (Möglichkeiten und Beschränkungen) regeln.

Mehr

INOBHUTNAHME BENSHEIM. Hausordnung

INOBHUTNAHME BENSHEIM. Hausordnung INOBHUTNAHME BENSHEIM GGS Bergstraße mbh - Inobhutnahme - Volkerstraße 40 64625 Bensheim Email: ion@vfk-ggs.de www.inobhutnahme-bensheim.de fon: 06251-7036971 mobil: 0173-8684473 Hausordnung Stand: 01.06.2012

Mehr

Gymnasium St. Augustin zu Grimma mit Internat

Gymnasium St. Augustin zu Grimma mit Internat Gymnasium St. Augustin zu Grimma mit Internat Internatsordnung Gültig ab 27.02.2017 Gymnasium St. Augustin zu Grimma Klosterstraße 1 in 04668 Grimma - Internat Internatsordnung Das Internat St. Augustin

Mehr

Mietvertrag für die Benutzung der Vereinshalle in Bischweier, Bahnhofstr. 12

Mietvertrag für die Benutzung der Vereinshalle in Bischweier, Bahnhofstr. 12 1. Vermieter 2. Mieter (Name, Anschrift, Telefon) 3. Art der Veranstaltung (genaue Bezeichnung der Veranstaltung) 4. Beginn der Veranstaltung 5. Ende der Veranstaltung 6. Aufbau/Schlüsselübergabe 7. Abbau/Schlüsselrückgabe

Mehr

Benutzungsordnung für die Turn- und Sporthallen der Stadt Schwarzenbek. Allgemeines

Benutzungsordnung für die Turn- und Sporthallen der Stadt Schwarzenbek. Allgemeines Benutzungsordnung für die Turn- und Sporthallen der Stadt Schwarzenbek Allgemeines Die Turn- und Sporthallen der Stadt Schwarzenbek sind als öffentliche Einrichtungen Allgemeingut. Sie zu erhalten und

Mehr

WOHNHEIMINFO Fakten Daten - Regeln Georg Oberhaidinger Haus WELS

WOHNHEIMINFO Fakten Daten - Regeln Georg Oberhaidinger Haus WELS WOHNHEIMINFO Fakten Daten - Regeln Georg Oberhaidinger Haus WELS Stand April 2015 GEORG OBERHAIDINGER HAUS Obermüllnerstr. 11, 4600 Wels Liebe Lehrlinge, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Berufsschülerinnen

Mehr

Hausordnung des Marie-Luise-Schattenmann-Hauses. Einzug

Hausordnung des Marie-Luise-Schattenmann-Hauses. Einzug Hausordnung des Marie-Luise-Schattenmann-Hauses Das Marie-Luise-Schattenmann-Haus ist ein Wohnheim für Mädchen und junge Frauen im Alter von 16 Jahren bis 25 Jahren. Das Haus bietet ca. 80 Plätze; es ist

Mehr

Hausordnung für das Jugendgästehaus Burghausen

Hausordnung für das Jugendgästehaus Burghausen Hausordnung für das Jugendgästehaus Burghausen Das Wohnen in der Gemeinschaft verlangt gegenseitige Rücksichtnahme sowie Regelungen, die für alle Bewohner/innen des Jugendgästehauses (JGH) verbindlich

Mehr

Benutzungssatzung. für das Dorfhaus der Gemeinde Oldendorf

Benutzungssatzung. für das Dorfhaus der Gemeinde Oldendorf Benutzungssatzung für das Dorfhaus der Gemeinde Oldendorf Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein, der 1 und 6 des Kommunalabgabengesetzes wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom

Mehr

Hausordnung (bzw. Heimordnung)

Hausordnung (bzw. Heimordnung) Hausordnung (bzw. Heimordnung) Seniorenpflegezentrum Haus am Waldrand GmbH Annahütte Ernst-Thälmann- Straße 8b Telefon: 035 754/64 19 13 Fax: 035 754/ 64 03 29 Ansprechpartner: Heimleiter Herr Horváth

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung für die Stadtbücherei der Stadt Gifhorn

Benutzungs- und Gebührensatzung für die Stadtbücherei der Stadt Gifhorn Benutzungs- und Gebührensatzung für die Stadtbücherei der Stadt Gifhorn Aufgrund der 6, 8, 40 und 83 der Niedersächsischen Gemeindeordnung und der 1, 2, 4 und 5 des Niedersächsischen Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil

Schulpflege Gontenschwil. Schule Gontenschwil Wer lernt, einen respektvollen Umgang mit allen Menschen zu haben, wer darauf achtet, dass sich alle wohl fühlen können, wer lernt, Sorge zu tragen zu Material, Gebäuden und Umgebung, wer lernt, sich an

Mehr

Abstell- und Garagenplatzordnung

Abstell- und Garagenplatzordnung Abstell- und Garagenplatzordnung Ordnung für Abstell- und Garagenplätze. Vorwort. Liebe Mieterin, lieber Mieter, in Wien ist es heute schwer, einen Parkplatz zu finden. Die meisten Menschen wünschen sich

Mehr

Hausordnung. H e r z l i c h W i l l k o m m e n. gästehaus.pinkafeld!

Hausordnung. H e r z l i c h W i l l k o m m e n. gästehaus.pinkafeld! Hausordnung H e r z l i c h W i l l k o m m e n im gästehaus.pinkafeld! Alle im nachfolgenden verwendeten personenbezogenen Ausdrücke umfassen im Sinne der Gleichbehandlung Damen und Herren gleichermaßen.

Mehr

5. Stornobedingungen

5. Stornobedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der M 120 KG Apartment Hotel M120 Münchner Strasse 120, 85774 Unterföhring Telefon: 089/9500699-0, Fax: 089/9500699-250 Email: info@m120- unterfoehring.de Internet: www.m120-

Mehr

WG-Ordnung. Regeln Putzplan Checkliste für Auszug Wichtige Mieterpflichten Hausordnung Mietvertrag

WG-Ordnung. Regeln Putzplan Checkliste für Auszug Wichtige Mieterpflichten Hausordnung Mietvertrag WG-Ordnung Regeln Putzplan Checkliste für Auszug Wichtige Mieterpflichten Hausordnung Mietvertrag Verbindliche Regelungen sind dringend notwendig für ein harmonisches Miteinander. Noch wichtiger ist allerdings,

Mehr

Allgemeine Hausordnung für öffentliche Gebäude. Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Hausordnung für öffentliche Gebäude. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hausordnung für öffentliche Gebäude Inhaltsverzeichnis Vorwort Geltungsbereich Hausrecht Sicherheit und Ordnung Unzulässige Betätigungen Parken für Kraftfahrzeuge und Fahrräder Fundsachen Verstöße

Mehr

7/2. B e n u t z u n g s o r d n u n g. für die Deponie Vogelsang und die städtischen Recyclinghöfe. vom

7/2. B e n u t z u n g s o r d n u n g. für die Deponie Vogelsang und die städtischen Recyclinghöfe. vom 7/2 B e n u t z u n g s o r d n u n g für die Deponie Vogelsang und die städtischen Recyclinghöfe vom 16.07.2014 Aufgrund von 18 Abs. 2 der Abfallwirtschaftssatzung der Stadt Heilbronn in der jeweils gültigen

Mehr

Nutzerordnung Informationstechnik

Nutzerordnung Informationstechnik 1 Anwendungsbereich Die Regelungen gelten für die Nutzung der Computer, Server, Schulportalserver und Netzwerke, die von der Schule betrieben werden sowie die zur Verfügung gestellte Software. Im Weiteren

Mehr

Standeskommissionsbeschluss über die Informatiknutzung

Standeskommissionsbeschluss über die Informatiknutzung 1 172.315 Standeskommissionsbeschluss über die Informatiknutzung vom 18. Dezember 2012 Die Standeskommission des Kantons Appenzell I.Rh., gestützt auf Art. 3 Abs. 3 der Personalverordnung (PeV) vom 30.

Mehr

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung Internetnutzung Wir freuen uns, Ihnen eine unentgeltliche Internetverbindung über ein Funk-Netz (WLAN) im Krankenhaus und Sterzing zur Verfügung stellen zu können. Die Patienten müssen sich das erste Mal

Mehr

Haus- und Benutzungsordnung für den Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal

Haus- und Benutzungsordnung für den Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal Haus- und Benutzungsordnung für den Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal (Stand: Januar 2016) Vorbemerkung: Eine Anmeldung bei Benutzung der Trainingseinrichtungen im Schanzenkomplex Kurort Oberwiesenthal

Mehr

Zeltlager 2012. Hiermit wollen wir euch zum Zeltlager 2012 an den Regen bei Reichenbach recht herzlich einladen.

Zeltlager 2012. Hiermit wollen wir euch zum Zeltlager 2012 an den Regen bei Reichenbach recht herzlich einladen. Zeltlager 2012 Liebe Jugendliche Hiermit wollen wir euch zum Zeltlager 2012 an den Regen bei Reichenbach recht herzlich einladen. Bei diesem Zeltlager wollen wir gemeinsam im Einklang mit der Natur ein

Mehr

Heimordnung. Riederenholz Wohnheim für Kinder und Jugendliche

Heimordnung. Riederenholz Wohnheim für Kinder und Jugendliche Stadt St.Gallen 1.1 Strategie 1.1.3 Heimordnung Riederenholz Wohnheim für Kinder und Jugendliche Brauerstrasse 99 CH-9016 St.Gallen Telefon 071 282 96 96 Telefax 071 288 18 29 Heimordnung Riederenholz

Mehr

Gesuch um Erteilung einer Gelegenheitswirtschafts- / Freinachtsbewilligung

Gesuch um Erteilung einer Gelegenheitswirtschafts- / Freinachtsbewilligung Gesuch um Erteilung einer Gelegenheitswirtschafts- / Freinachtsbewilligung Gesuch für : Gelegenheitswirtschaft Freinachtsbewilligung Gesuchsteller/Verantwortliche Person: Organisation/Verein: Name und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Geltungsbereich Kraft & Takt ist die Betreiberin der Einzelfirma Kraft & Takt. Sie ist die Herausgeberin und somit verantwortlich für Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

für die Gemeinschaftsräume der Dorfgemeinschaftshäuser in Landolfshausen und Mackenrode

für die Gemeinschaftsräume der Dorfgemeinschaftshäuser in Landolfshausen und Mackenrode BENUTZUNGSORDNUNG für die Gemeinschaftsräume der Dorfgemeinschaftshäuser in Landolfshausen und Mackenrode 1 Nutzung Das Dorfgemeinschaftshaus steht mit seiner Mehrzweckhalle und seinen Gemeinschaftsräumen

Mehr

INTERNATSORDNUNG 2015/2016. Internat Mädchen: Tel.: 0662 / 851263-54 Fax: 0662 / 851263-4. Internat Burschen: Tel.: 0662/851263-34 Fax: 0662/851263-4

INTERNATSORDNUNG 2015/2016. Internat Mädchen: Tel.: 0662 / 851263-54 Fax: 0662 / 851263-4. Internat Burschen: Tel.: 0662/851263-34 Fax: 0662/851263-4 INTERNATSORDNUNG 2015/2016 Internat Mädchen: Tel.: 0662 / 851263-54 Fax: 0662 / 851263-4 Internat Burschen: Tel.: 0662/851263-34 Fax: 0662/851263-4 Klessheimer Straße 4 5071 Siezenheim Österreich Austria

Mehr

Hausordnung Firstwald-Internat

Hausordnung Firstwald-Internat Stand: April 2015 Hausordnung Firstwald-Internat Einleitung Wir streben eine gute Gemeinschaft im Internat an. Das erreichen wir nur, wenn wir alle Rücksicht aufeinander nehmen. Jeder soll sich so verhalten,

Mehr

Haussatzung für das Studentenwohnheim Max-Kade-Haus des Studentenwerks Stuttgart, Anstalt des öffentlichen Rechts

Haussatzung für das Studentenwohnheim Max-Kade-Haus des Studentenwerks Stuttgart, Anstalt des öffentlichen Rechts Haussatzung für das Studentenwohnheim Max-Kade-Haus des Studentenwerks Stuttgart, Anstalt des öffentlichen Rechts Präambel Die Max-Kade-Foundation inc. In New York hat dem Studentenwerk Stuttgart ein Wohnheim

Mehr