Datenschutz und IT-Sicherheit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datenschutz und IT-Sicherheit"

Transkript

1 15 Jahre IT-Grundschutz Bonn, 23. Juni 2009 Peter Schaar Datenschutz und IT-Sicherheit Jubiläum 15 Jahre IT-Grundschutz Seite 1 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

2 Übersicht Verhältnis von Datenschutz und Datensicherheit Operationalisierung im BDSG Grundschutzbaustein zum Datenschutz Moderner Datenschutzansatz Seite 2 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

3 Rahmenbedingungen Informationsverarbeitung risikobehaftet Schutz/Sicherheit von Daten und Systemen Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung systematische Risikobewertung Gesetzliche Vorgaben Standards/Zertifizierung Seite 3 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

4 Schnittmenge: Sicherheit & Datenschutz Systemschutz ohne Personenbezug, z. B. Blitzschutz Vertraulichkeit Integrität Verfügbarkeit Allgemeines Persönlichkeitsrecht, z.b. Schutz des Kernbereichs der Privatsphäre Seite 4 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

5 Datenschutz Konflikt: Datensicherheit - Datenschutz Schwerpunkt Datensicherheit - Datensparsamkeit/ - Umfassende - vermeidung Erfassung der Prozesse und Prozessbeteiligten - Anonymität - Identifizierbarkeit - Löschung der - Nachvollziehbarkeit Spuren Befehlsabläufe - Grundrechtsschutz - Systemschutz Seite 5 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

6 Konfliktfälle DRM Identifikation/Registrierung der Mediennutzung Auswertung von Kommunikationsdaten zum Spam- Schutz und zur Virenabwehr Registrierung der Kommunikation zur Abwehr von Spionageprogrammen (z.b. BSI-Gesetz) Verhaltensmuster für die Intrusion Detection Archivierung von Ausweiskopien für Inhaber elektronischer Signaturen Seite 6 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

7 Datenschutzanalyse Schutzbedarf der Daten/Datenkategorien (Sensibilität)? Risiko-/Schwachstellenanalyse Erforderliche Maßnahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes Einbettung in Sicherheitskonzept Fortschreibung nach Stand der Technik Seite 7 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

8 Historie Übernahme des Datenschutzanforderungen ins Grundschutzhandbuch ( -katalog) 1994 Herausgabe des IT-Grundschutzhandbuchs durch BSI Schutzstufenbetrachtung/Sensibilität: mittel/normal, hoch, sehr hoch konkrete Einsatzfälle: Netz, Serverraum, Verkabelung, Organisation, Personal - Risikoanalyse: Gefährdungen bei den Einsatzfällen Sicherheitskonzept: Maßnahmen zu den Einsatzfällen - Stand der Technik: jährliche Fortschreibung und Beteiligung weiter Kreise - Konkrete Vorschläge für mittleren/normalen Schutzbedarf Vorschlag für Vorgehensweise bei hoch und sehr hoch Seite 8 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

9 Baustein Datenschutz Datenschutz nach IT-Grundschutz mit: Allgemeiner Einführung, Gefährdungen, Technisch-organisatorische Maßnahmen, Tabelle der Maßnahmen in Zuordnung zu Anforderungen aus 9 BDSG und Tabelle Gefährdungen / Maßnahmen Seite 9 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

10 Herausforderungen Datenverarbeitung wird allgegenwärtig und permanent Informationstechnik wird unsichtbar Weltweite Vernetzung unbegrenzte Speicherkapazitäten Komplex vernetzte Systeme (GSM, Bluetooth, RFID, Internet...) Kombination von Technologien (Video, Biometrie, GPS, GSM) Unmittelbare Erschließbarkeit/Verknüpfung Persönlichkeitsprofile Seite 10 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

11 Moderner Datenschutz - Grundsätze Stärkung der Verantwortlichkeit Risikobezug Zielorientierung statt Detailregelung Technikoffenheit / Flexibilität Verfahrensorientierung Selbstexekutierende Mechanismen Verständlichkeit, Klarheit Nachprüfbarkeit / Wirksamkeit Internationale Geltung Seite 11 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

12 Zeitgemäßer Datenschutz Festhalten an Prinzipien der Erforderlichkeit, Zweckbindung und Transparenz Nicht erhobene Daten bedürfen keines Schutzes Schaffung anonymer Nutzungsmöglichkeiten Technikoffenheit/Flexibilität Selbstexekutierende Mechanismen Überprüfung Rollenmodell (Verantwortliche Stelle / Auftragnehmer / Betroffener / Dritter) Bessere Kontrolle des Betroffenen ( Opt-In statt Opt-Out / Privacy Tools zum Datenselbstschutz) Internationale Abstimmung Seite 12 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

13 Datenschutzanforderungen frühzeitig berücksichtigen Datenschutz bereits beim Systemdesign Aufgepfropfter Datenschutz second best ( end of the pipe ) Data protection by default Kontextbezogener Schutz (Sensibilität der Daten Anwendungsbereich, Missbrauchsinteresse) Risikoadäquanz Gewährleistungspflicht der Anbieter Keine Abwälzung der Verantwortung auf Anwender/Nutzer Seite 13 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

14 Nachprüfbarer Datenschutz Einführung einer Zertifizierung nicht nur gemäß IT-Sicherheit, sondern auch gemäß Datenschutz Zertifizierung von Verfahren durch Audits Schutzprofile: Grundsteine datenschutzgerechter Lösungen Anforderungen und Verfahren zur Vergabe von Datenschutzgütesiegeln gesetzlich vorgeben Evtl. auch ein (IT-)Grundschutzkatalog für den Datenschutz? Seite 14 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

15 Standards Ziel: Schaffung von nationalen und internationalen Regelwerken - Datensicherheit : - DIN, - ISO-Standards - Datenschutz: - Protection Profiles - Common Criteria - Datenschutzaudit Seite 15 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Dienststelle: Husarenstraße 30, Bonn Verbindungsbüro: Friedrichstraße 50, Berlin Tel: Fragen? Seite 16 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Trends und Herausforderungen der Informationssicherheit

Trends und Herausforderungen der Informationssicherheit Trends und Herausforderungen der Informationssicherheit RD Dipl. Inf. Walter Ernestus Referat VI (Technologischer Datenschutz) beim Bundesbeauftragten für f r den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Mehr

Webciety virtuelle Welt ohne Datenschutz?

Webciety virtuelle Welt ohne Datenschutz? Peter Schaar Webciety virtuelle Welt ohne Datenschutz? Kolloquium des Department Informatik Universität Hamburg 08. Juni 2009 Seite 1 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Mehr

Die digitale Welt und wie hilft IT-Grundschutz?

Die digitale Welt und wie hilft IT-Grundschutz? Die digitale Welt und wie hilft IT-Grundschutz? Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein BSI IT-Grundschutztag Bremen, 13.06.2012 Datenschutz ist digitaler Grundrechtsschutz

Mehr

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Akzeptanz von Portallösungen durch Datenschutz Compliance Meike Kamp Datenschutz Schleswig-Holstein Übersicht Wer oder Was ist das Unabhängige Landeszentrum für? Was bedeutet Datenschutz Compliance grundsätzlich?

Mehr

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz Tabelle: Maßn und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz (Verweis aus Maß M 7.5) Basierend auf den IT-Grundschutz-Katalogen Version 2006 Stand: November 2006, Stand der Tabelle: 22.08.07

Mehr

Datenschutzkonzept. Muster. (Ausschnitt) Datenschutzkonzept. Informationsverbund

Datenschutzkonzept. Muster. (Ausschnitt) Datenschutzkonzept. Informationsverbund Muster (Ausschnitt) Datenschutzkonzept Informationsverbund.. Dokumentinformationen BSI-Konformität und gesetzliche Grundlagen Bausteine Gesetzliche Grundlagen verantwortlich für den Inhalt Name Telefon

Mehr

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz Aufbau eines ISMS, Erstellung von Sicherheitskonzepten Bei jedem Unternehmen mit IT-basierenden Geschäftsprozessen kommt der Informationssicherheit

Mehr

Big Data Small Privacy?

Big Data Small Privacy? Big Data Small Privacy? Herausforderungen für den Datenschutz Future Internet Kongress Palmengarten, Frankfurt 4. Dezember 2013 Übersicht 1. Schutzgut des Datenschutzrechts Informationelle Selbstbestimmung

Mehr

http://dic Schutzprofile für Datenschutzgerechte Informationsflusskontrolle Roland Vogt

http://dic Schutzprofile für Datenschutzgerechte Informationsflusskontrolle Roland Vogt http://dic dic.dfki.de/ 1 Schutzprofile für Datenschutzgerechte Informationsflusskontrolle Roland Vogt Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH) Prüfstelle für IT-Sicherheit 2

Mehr

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts IT-Grundschutz und Datenschutz im Unternehmen implementieren Heiko Behrendt ISO 27001 Grundschutzauditor Fon:

Mehr

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Datenschutz ist... Inhalt Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4 Wessen Daten werden geschützt? 5 Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Welche Daten werden vom Datenschutzrecht erfasst? 7 Wann dürfen personenbezogene

Mehr

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit lösungsorientiert Informationssicherheit ist für Unternehmen mit IT-basierten Prozessen grundlegend: Neben dem

Mehr

Aktuelle Herausforderungen im Datenschutz

Aktuelle Herausforderungen im Datenschutz Aktuelle Herausforderungen im Datenschutz Johannes Landvogt c/o Bundesbeauftragter für den Datenschutz und Informationsfreiheit BSI & SIZ Grundschutz Tag Bonn, 09. Februar 2012 1 1 Inhalt Cloud Computing

Mehr

Datenschutz in Rechnernetzen

Datenschutz in Rechnernetzen Datenschutz in Rechnernetzen Regierungsdirektor W. Ernestus Bundesbeauftragter für den Datenschutz Referat VI (Technologischer Datenschutz) Motivation Auf meine Daten darf im Netzwerk nur ich Hacking zugreifen

Mehr

Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen

Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen Adolf Brast, Leiter Informationsverarbeitung Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG auf dem 4. Stuttgarter IT-Sicherheitstag, 16.02.06 Überblick

Mehr

3 Juristische Grundlagen

3 Juristische Grundlagen beauftragter - Grundlagen Ziele: Einführung in das recht Kennen lernen der grundlegenden Aufgaben des beauftragten (DSB) Praxishinweise für die Umsetzung Inhalte: Ziele des es Zusammenarbeit mit Datensicherheit/IT-Sicherheit

Mehr

Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive

Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive Datenschutzforum des Wirtschaftsrates der CDU e.v., Bundesfachkommission Wachstum und Innovation, AG Telekommunikation und Medien 27.

Mehr

Datenschutz. im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft. Thilo Weichert, Leiter des ULD

Datenschutz. im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft. Thilo Weichert, Leiter des ULD Datenschutz im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Goethe-Institut Moskau, 24.02.2011 Inhalt Datenspuren

Mehr

Dr. Martin Meints, ULD 29. August 2005

Dr. Martin Meints, ULD 29. August 2005 Infobörse 2 Dr. Martin Meints Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Sommerakademie, 29. August 2005 Agenda Datensicherheit / Datenschutz wo liegen die Unterschiede? Welche Bedeutung

Mehr

Grundbegriffe und Grundprinzipien des Datenschutzrechts Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Grundbegriffe und Grundprinzipien des Datenschutzrechts Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Grundbegriffe und Grundprinzipien des Datenschutzrechts Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Valerij Serediouk SE Designing for Privacy HU WS 09 / 10 1 Gliederung Einführung Zweck und Anwendungsbereich des BDSG

Mehr

Datenschutz braucht Informatik

Datenschutz braucht Informatik Datenschutz braucht Informatik Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Kommunikation in Verteilten Systemen Christian-Albrechts-Universität Kiel Kiel, 08.03.2011

Mehr

Wie verhindern wir den gläsernen Kunden? Datenschutz beim Smart Metering

Wie verhindern wir den gläsernen Kunden? Datenschutz beim Smart Metering Wie verhindern wir den gläsernen Kunden? Datenschutz beim Smart Metering Lars Konzelmann Referent beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten Die Behörde Die Behörde Sitz in Dresden, angesiedelt beim Sächsischen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis 15. Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis 15. Einleitung 17 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 15 Einleitung 17 : b-government und die Europäische Dienstleistungsnchthnie Entwicklung des E-Govemment in Deutschland I. Der Begriff II. Ursprung und Ziele 1.

Mehr

Musterprozesse für das Datenschutzmanagement

Musterprozesse für das Datenschutzmanagement Musterprozesse für das Datenschutzmanagement Dr. Martin Meints Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein ULD61@datenschutzzentrum.de Was kann modernes Datenschutzmanagement von Qualitätsmanagement,

Mehr

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen conhit Kongress 2014 Berlin, 06.Mai 2014 Session 3 Saal 3 Gesundheitsdaten und die NSA Haben Patienten in Deutschland ein Spionageproblem?

Mehr

Gutachten. Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MLUR) Datenschutz- und IT- Sicherheitsmanagement der ZIAF-Informationssysteme

Gutachten. Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MLUR) Datenschutz- und IT- Sicherheitsmanagement der ZIAF-Informationssysteme Gutachten Auditverfahren gemäß 43 Abs. 2 LDSG Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MLUR) Datenschutz- und IT- Sicherheitsmanagement der ZIAF-Informationssysteme Erstellungszeitraum:

Mehr

Intelligente Energieversorgung und Datenschutz

Intelligente Energieversorgung und Datenschutz Intelligente Energieversorgung und Datenschutz Thilo Weichert, Leiter des ULD Intelligente Energiesysteme für Schleswig- Holstein Fachtagung, Norderstedt, 15. Mai 2014 Organisator: FH Lübeck Inhalt Unabhängiges

Mehr

Risk Management und Compliance. Datenschutz als Wettbewerbsfaktor

Risk Management und Compliance. Datenschutz als Wettbewerbsfaktor Risk Management und Compliance Datenschutz als Wettbewerbsfaktor Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) 3. Februar 2005 Erwartungen 2 Was bedeutet Datenschutz? Informationelle

Mehr

Datenschutz beim Smart Metering Eine Herausforderung für die Wohnungsunternehmen?

Datenschutz beim Smart Metering Eine Herausforderung für die Wohnungsunternehmen? Berliner Energietage 2012 Datenschutz beim Smart Metering Eine Herausforderung für die Wohnungsunternehmen? Diplom-Informatiker Hanns-Wilhelm Heibey Leiter des Bereichs Informatik beim und Stellvertreter

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken in der Regierung von Mittelfranken 2 Wesentliche Elemente des Datenschutzes im Unternehmen 3 Teil A Datenschutz im Unternehmen Teil A Allgemeines zum Datenschutz 4 I. Schutz der personenbezogenen Daten

Mehr

Datenschutz und De-Mail

Datenschutz und De-Mail Datenschutz und De-Mail Sven Hermerschmidt beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Husarenstr. 30 53117 Bonn Tel: +49 (0) 228 99 77 99 115 Fax: +49 (0) 228 99 10 77 99

Mehr

Trusted Site Privacy. Zertifizierung des technisch gestützten Identity Managements

Trusted Site Privacy. Zertifizierung des technisch gestützten Identity Managements Trusted Site Privacy Zertifizierung des technisch gestützten Identity Managements TÜV s in Deutschland TÜV Rheinland/ Berlin- Brandenburg TÜV Rheinland/ Berlin- Brandenburg TÜV Saarland TÜV Süddeutschland

Mehr

Workshop. Privacy by Design. 18.03.2011 in Berlin. Ergebnisse

Workshop. Privacy by Design. 18.03.2011 in Berlin. Ergebnisse Workshop Privacy by Design 18.03.2011 in Berlin Ergebnisse 1. Allgemeines Am 18. März 2011 fand in den Räumendes DIN Deutsches Institut für Normung e.v. der Workshop "Privacy By Design" statt. Der Workshop

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Datenschutz und IT-Sicherheit in Smart Meter Systemen Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Smart, sicher und zertifiziert Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht

Mehr

Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte

Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte Gabriel Schulz Stellvertreter des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern Heise online 30. Juni 2011: US-Behörden

Mehr

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Begriffe IT-Sicherheitsmanagement IT-Sicherheitsmanagement versucht, die mit Hilfe von Informationstechnik

Mehr

Cloud Computing. Oliver Berthold und Katharina Wiatr, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit. Dozenten

Cloud Computing. Oliver Berthold und Katharina Wiatr, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit. Dozenten Cloud Computing Oliver Berthold und Katharina Wiatr, Berliner Beauftragter für 02.06.2015 1 Dozenten Katharina Wiatr Referentin für Beschäftigtendatenschutz (030) 13889 205; wiatr@datenschutz-berlin.de

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit in mittelständischen Betrieben

Datenschutz und Datensicherheit in mittelständischen Betrieben Datenschutz und Datensicherheit in mittelständischen Betrieben Vortrag beim MHUT-Mülheimer Unternehmer Treff e.v. Dienstag, 9. Februar 2010, 19.00 Uhr Datenschutz + Datensicherheit = IT-Sicherheit IT-Sicherheit

Mehr

Datenschutzkonforme IT-Sicherheit. am Beispiel des krz. krz - Forum 2010

Datenschutzkonforme IT-Sicherheit. am Beispiel des krz. krz - Forum 2010 Datenschutzkonforme IT-Sicherheit am Beispiel des krz krz - Forum 2010 Vortragsthemen - Übersicht Kurze Vorstellung des krz- Referenten Datenschutzkonforme IT-Sicherheit am Beispiel des krz Ausgangslage

Mehr

Datenschutz der große Bruder der IT-Sicherheit

Datenschutz der große Bruder der IT-Sicherheit Datenschutz der große Bruder der IT-Sicherheit Rüdiger Wehrmann Der Hessische Datenschutzbeauftragte Telefon 0611 / 1408-0 E-mail: Poststelle@datenschutz.hessen.de Der Hessische Datenschutzbeauftragte

Mehr

Datenschutz bei Handwerkskammern

Datenschutz bei Handwerkskammern Datenschutz bei Handwerkskammern Thilo Weichert, Leiter des ULD 8. d.velop-kammerworkshop Revisionssichere Archivierung und wann müssen Daten gelöscht werden? Kiel, 22.06.2015 Unabhängiges Landeszentrum

Mehr

DIGITALE INFRASTRUKTUR SCHÜTZEN UND OPTIMIEREN

DIGITALE INFRASTRUKTUR SCHÜTZEN UND OPTIMIEREN DIGITALE INFRASTRUKTUR SCHÜTZEN UND OPTIMIEREN anhand eines praktischen Beispiels bei der Versatel Knud Brandis Studium Rechtswissenschaft an der Universität Potsdam Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Datenschutz. und Synergieeffekte. Verimax GmbH. Blatt 1. Autor:Stefan Staub Stand

Datenschutz. und Synergieeffekte. Verimax GmbH. Blatt 1. Autor:Stefan Staub Stand Datenschutz und Synergieeffekte Verimax GmbH Autor:Stefan Staub Stand Blatt 1 Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. Lucius Annaeus Seneca röm. Philosoph,

Mehr

Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz

Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz Cloud Computing aus Sicht von Datensicherheit und Datenschutz Peter Batt Bundesministerium des Innern Ständiger Vertreter des IT-Direktors Berlin, den 19. April 2012 Grundlagen: Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Prüfungsbericht für den Datenschutz-Nachweis nach 18 Abs. 3 Nr. 4 De-Mail-Gesetz

Prüfungsbericht für den Datenschutz-Nachweis nach 18 Abs. 3 Nr. 4 De-Mail-Gesetz Kurzgutachten zum Prüfungsbericht für den Datenschutz-Nachweis nach 18 Abs. 3 Nr. 4 De-Mail-Gesetz für die T-Systems International GmbH Hahnstraße 43d 60528 Frankfurt am Main Sachverständige Prüfstelle

Mehr

DE-MAIL DATENSCHUTZ-NACHWEIS

DE-MAIL DATENSCHUTZ-NACHWEIS KURZGUTACHTEN ZUM DE-MAIL DATENSCHUTZ-NACHWEIS Version: 2.0 Prüfgegenstand: Verantwortliche Stelle: Datenschutzkonzept und dessen Umsetzung für den De-Mail- Dienst der 1 & 1 De-Mail GmbH 1 & 1 De-Mail

Mehr

Der beschwerliche Weg des Datenschutzes im Internet. Dr. Thilo Weichert, Leiter des ULD

Der beschwerliche Weg des Datenschutzes im Internet. Dr. Thilo Weichert, Leiter des ULD Der beschwerliche Weg des Datenschutzes im Internet Dr. Thilo Weichert, Leiter des ULD 11. Fachkonferenz DuD 2009 Datenschutz und Datensicherheit 8. Juni 2009, Berlin Inhalt Unabhängiges Landeszentrum

Mehr

Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann

Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Connected Living 2013 Agenda Studie: Integrierte

Mehr

Privacy Respecting Incident Management - die Datenschutzsicht

Privacy Respecting Incident Management - die Datenschutzsicht Privacy Respecting Incident Management - die Datenschutzsicht Dr. Alexander Dix, LL.M. Landesbeauftragter für den Datenschutz und für das Recht Übersicht Datenschutz und Datensicherheit The Security-Privacy

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit: Eine Einführung

Datenschutz und Datensicherheit: Eine Einführung Datenschutz und Datensicherheit: Eine Einführung, Hochschule Offenburg Professur für Embedded Systems und Kommunikationselektronik Leiter Steinbeis Innovationszentrum Embedded Design und Networking 1 Überblick

Mehr

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser Surfen am Arbeitsplatz Ein Datenschutz-Wegweiser Inhalt Allgemeine Fragen zur Wahrung der Privatsphäre 4 Grundsätzliche Anforderungen 6 Allgemeines 6 Dienstliche Nutzung 7 Private Nutzung 8 Protokollierung

Mehr

IT-Grundschutzhandbuch

IT-Grundschutzhandbuch IT-Grundschutzhandbuch Michael Mehrhoff Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik DBUS-Jahrestagung, 12. Mai 2004 IT-Grundschutzhandbuch Prinzipien Gesamtsystem enthält typische Komponenten (Server,

Mehr

Open Data - Aspekt Datenschutz

Open Data - Aspekt Datenschutz Open Data - Aspekt Datenschutz Dr., Universität Kassel Symposium Open Data - Closed Data - Leaked Data der Gesellschaft für Informatik e.v., Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, 27./28. September

Mehr

UniversitätsSchriften

UniversitätsSchriften UniversitätsSchriften Recht 765 Sabine Stollhof Datenschutzgerechtes E-Government Eine Untersuchung am Beispiel des Einheitlichen Ansprechpartners nach der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie Nomos

Mehr

Telekom De-Mail Ohne Brief, aber mit Siegel. Information für Datenschutzbeauftragte

Telekom De-Mail Ohne Brief, aber mit Siegel. Information für Datenschutzbeauftragte Telekom De-Mail Ohne Brief, aber mit Siegel. Information für Datenschutzbeauftragte Inhalt 1 Hintergrund 2 Produktangebot 3 Zertifizierung / Akkreditierung / Datenschutzrechtliche Aspekte 1 De-Mail: Standard

Mehr

Das deutsche Smart Meter System Ein Beispiel für den europäischen Datenschutz!

Das deutsche Smart Meter System Ein Beispiel für den europäischen Datenschutz! it-sa 2012 Nürnberg, 16.10.2012 Das deutsche Smart Meter System Ein Beispiel für den europäischen Datenschutz! Markus Bartsch TÜViT Das Deutsche Smart Meter System Ein Beispiel für den europäischen Datenschutz!

Mehr

Grundzuge eines Sicherheitskonzepts fur Arztpraxen mit Hilfe von Attack Trees und unter Berucksichtigung der Gesundheitstelematik

Grundzuge eines Sicherheitskonzepts fur Arztpraxen mit Hilfe von Attack Trees und unter Berucksichtigung der Gesundheitstelematik Grundzuge eines Sicherheitskonzepts fur Arztpraxen mit Hilfe von Attack Trees und unter Berucksichtigung der Gesundheitstelematik Raffael Rittmeier, Dr. Karsten Sohr Fachbereich Mathematik und Informatik

Mehr

Prüfungsbericht für den Datenschutz-Nachweis nach 18 Abs. 3 Nr. 4 De-Mail-Gesetz

Prüfungsbericht für den Datenschutz-Nachweis nach 18 Abs. 3 Nr. 4 De-Mail-Gesetz Kurzgutachten zum Prüfungsbericht für den Datenschutz-Nachweis nach 18 Abs. 3 Nr. 4 De-Mail-Gesetz für die Telekom Deutschland GmbH D-53262 Bonn Sachverständige Prüfstelle (Recht und Technik): intersoft

Mehr

Sicherer Datenschutz: Operative Unterstützung für den Datenschützer

Sicherer Datenschutz: Operative Unterstützung für den Datenschützer Sicherer Datenschutz: Operative Unterstützung für den Datenschützer Dr. Stephan Steinbauer Konzerndatenschutzbeauftragter der VGH Versicherungen 2012 VGH Versicherungen Agenda Vorstellung VGH Versicherungen

Mehr

Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen?

Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen? Ziele Informationssicherheit (k)eine Frage für Ihr Unternehmen? SSV bei connect Schnelligkeit, Sicherheit, Verfügbarkeit Vortrag von Ingrid Dubois, dubois it-consulting gmbh Informationssicherheit: Ziele

Mehr

Herausforderung neue Technologien: Smart Metering, Smart Grid, Elektromobilität

Herausforderung neue Technologien: Smart Metering, Smart Grid, Elektromobilität Herausforderung neue Technologien: Smart Metering, Smart Grid, Elektromobilität Dr. Moritz Karg Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 21. September 2010 Die 7 Säulen des ULD Prüfung

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes. Vorlesung im Sommersemester 2012 an der Universität Ulm von Bernhard C. Witt

Grundlagen des Datenschutzes. Vorlesung im Sommersemester 2012 an der Universität Ulm von Bernhard C. Witt Vorlesung im Sommersemester 2012 an der Universität Ulm von 1. Grundlagen der IT-Sicherheit Geschichte des Datenschutzes Anforderungen zur IT-Sicherheit Datenschutzrechtliche Prinzipien Mehrseitige IT-Sicherheit

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 2-2 bis 2-4 (1.6.2011) 1 Grobübersicht 1. Einführung, europa- und verfassungsrechtliche

Mehr

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Herausforderungen Cloud Übermittlung von Daten an einen Dritten und ggf. Verarbeitung

Mehr

Telearbeit. Ein Datenschutz-Wegweiser

Telearbeit. Ein Datenschutz-Wegweiser Telearbeit Ein Datenschutz-Wegweiser Inhalt Was ist Telearbeit? 4 Ist Telearbeit mit dem Datenschutz vereinbar? 5 Vorsicht bei besonders sensiblen Daten! 6 Welche Daten sind besonders schutzwürdig? 6 Unterschiede

Mehr

Datenschutzfragen eines Energieinformationsnetzes

Datenschutzfragen eines Energieinformationsnetzes Datenschutzfragen eines Energieinformationsnetzes Nutzerschutz im Energieinformationsnetz Daten- und Verbraucherschutz in Smart Grids Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Berlin, 17. Juni 2010

Mehr

Datenschutz durch Technik wie viel Technikkompetenz braucht eine vernünftige Netzpolitik?

Datenschutz durch Technik wie viel Technikkompetenz braucht eine vernünftige Netzpolitik? Datenschutz durch Technik wie viel Technikkompetenz braucht eine vernünftige Netzpolitik? Barcamp zum netzpolitischen Kongress der grünen Bundestagsfraktion 14. November 2010 Zitat zum Einstieg Prof. Dr.

Mehr

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen Zählen, speichern, spionieren Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen 1 Themen Teil 1 Einführung in das Das Volkszählungsurteil Bundes-, Landes- und Sondergesetze Grundstrukturen

Mehr

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1.

1.1.4 Wissen, was unter Verbot mit Erlaubnisvorbehalt 1.1.5. schützen. 1.1.7 Wissen, was man unter personenbezogenen 1.1.8 1.1. Datenschutz DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de Dieser Syllabus darf nur in Zusammenhang

Mehr

Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern

Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern Datenschutz bei Energieversorgern Datenschutz nimmt bei Energieversorgungsunternehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Neben der datenschutzkonformen

Mehr

Die Umsetzung von IT-Sicherheit in KMU

Die Umsetzung von IT-Sicherheit in KMU Informatik Patrick Düngel / A. Berenberg / R. Nowak / J. Paetzoldt Die Umsetzung von IT-Sicherheit in KMU Gemäß dem IT-Grundschutzhandbuch des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik Wissenschaftliche

Mehr

Datenschutz bei kleinräumigen Auswertungen Anforderungen und Grenzwerte 6. Dresdner Flächennutzungssymposium. Sven Hermerschmidt, BfDI

Datenschutz bei kleinräumigen Auswertungen Anforderungen und Grenzwerte 6. Dresdner Flächennutzungssymposium. Sven Hermerschmidt, BfDI Datenschutz bei kleinräumigen Auswertungen Anforderungen und Grenzwerte 6. Dresdner Flächennutzungssymposium Sven Hermerschmidt, BfDI 1 Kleinräumige Daten und Raumbezug Kleinräumige Auswertung von Daten

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII 1 Grundlagen der IT-Sicherheit...1 1.1 Übersicht...1 1.1.1 Gewährleistung der Compliance...1 1.1.2 Herangehensweise...2 1.2 Rechtliche Anforderungen an IT-Sicherheit...3 1.2.1 Sorgfaltspflicht...3 1.2.2

Mehr

Sicherheit entsprechend den BSI-Standards

Sicherheit entsprechend den BSI-Standards Sicherheit entsprechend den s Planungsunterstützung durch Open Source 54. GMDS- Jahrestagung Essen, 2009-09-09 Dr. Bernd Schütze Agenda 54. GMDS-Jahrestagung Essen, 2009-09-09 1. 2. Material / Methode

Mehr

"RESISCAN durch Dritte Rechtliche Anforderungen an die Beauftragung" RA Karsten U. Bartels LL.M., HK2 Rechtsanwälte

RESISCAN durch Dritte Rechtliche Anforderungen an die Beauftragung RA Karsten U. Bartels LL.M., HK2 Rechtsanwälte Informationstag "Ersetzendes Scannen" Berlin, 19.04.2013 "RESISCAN durch Dritte Rechtliche Anforderungen an die Beauftragung" RA Karsten U. Bartels LL.M., HK2 Rechtsanwälte Meine Punkte Leistungsvertrag

Mehr

Anforderungen an ein Datenschutz Managementsystem

Anforderungen an ein Datenschutz Managementsystem Anforderungen an ein Datenschutz Managementsystem Stefan Stumpf IT-Security-Manager (TÜV) Loomans & Matz AG Hameln, 07. April.2011 Komplexität Datenschutz Informationssicherheit & Datenschutz ist eine

Mehr

Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen und Konformitätsnachweise gemäß Signaturgesetz. datenschutz cert GmbH Version 1.

Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen und Konformitätsnachweise gemäß Signaturgesetz. datenschutz cert GmbH Version 1. Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen und Konformitätsnachweise gemäß Signaturgesetz (SigG) datenschutz cert GmbH Version Inhaltsverzeichnis Kriterienkatalog und Vorgehensweise für Bestätigungen

Mehr

Datenschutz und Privacy in der Cloud

Datenschutz und Privacy in der Cloud Datenschutz und Privacy in der Cloud Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Michael Markus 29. Juni 2010 LEHRSTUHL FÜR SYSTEME DER INFORMATIONSVERWALTUNG KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Prüfung und Zertifizierung von Datenschutzbeauftragten. datenschutz cert GmbH Version 1.0

Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Prüfung und Zertifizierung von Datenschutzbeauftragten. datenschutz cert GmbH Version 1.0 Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Prüfung und Zertifizierung von Datenschutzbeauftragten datenschutz cert GmbH Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Prüfung und Zertifizierung

Mehr

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2014

Mehr

Aspekte der Informationssicherheit bei der Einführung von SAP an der TU Dresden. Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen-

Aspekte der Informationssicherheit bei der Einführung von SAP an der TU Dresden. Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen- Aspekte der Informationssicherheit bei der Einführung von SAP an der TU Dresden Vorgehen, Werkzeuge, Erfahrungen- BSI IT-Grundschutz-Tag Berlin 13. Februar 2014 Jens Syckor IT-Sicherheitsbeauftragter Matthias

Mehr

IT-Grundschutz - der direkte Weg zur Informationssicherheit

IT-Grundschutz - der direkte Weg zur Informationssicherheit IT-Grundschutz - der direkte Weg zur Informationssicherheit Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat IT-Sicherheitsmanagement und IT-Grundschutz Security-Forum 08.10.2008 Überblick IT-Grundschutz-Methodik

Mehr

CLOUD COMPUTING. Risikomanagementstrategien bei der Nutzung von Cloud Computing

CLOUD COMPUTING. Risikomanagementstrategien bei der Nutzung von Cloud Computing CLOUD COMPUTING Risikomanagementstrategien bei der Nutzung von Cloud Computing Michael Rautert Staatlich geprüfter Informatiker Geprüfter IT-Sicherheitsbeauftragter (SGS TÜV) Ausbildung zum geprüften Datenschutzbeauftragten

Mehr

«Zertifizierter» Datenschutz

«Zertifizierter» Datenschutz «Zertifizierter» Datenschutz Dr.iur. Bruno Baeriswyl Datenschutzbeauftragter des Kantons Zürich CH - 8090 Zürich Tel.: +41 43 259 39 99 datenschutz@dsb.zh.ch Fax: +41 43 259 51 38 www.datenschutz.ch 6.

Mehr

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin

4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin 4. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses am 27. September 2012 in Berlin Vortrag zum Thema Qualitätssicherung und Datenschutz, Anforderungen an den Datenschutz aus der Sicht des

Mehr

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller Agenda ISO 27001+BSI IT Grundschutz ISO 27001 nativ Eignung Fazit http://www.bsi.bund.de Grundsätzlicher Analyseansatz Prozess benötigt Anwendungen

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken _ Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich Informationen für die verantwortliche Stelle Stand: November 2009 Impressum:

Mehr

Firmeninformation zum Datenschutz

Firmeninformation zum Datenschutz BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Firmeninformation zum Datenschutz Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax: (0981)

Mehr

Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei auftragsbezogenen Auswertungen

Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei auftragsbezogenen Auswertungen Leistungs- und Verhaltenskontrollen bei auftragsbezogenen Auswertungen Dr. Johann Bizer Stellvertretender Landesbeauftragter für den Datenschutz in Schleswig-Holstein Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz

Mehr

3. Verbraucherdialog Mobile Payment

3. Verbraucherdialog Mobile Payment 3. Verbraucherdialog Mobile Payment Empfehlungen der Arbeitsgruppe Datenschutz 1. Überlegungen vor Einführung von Mobile Payment Angeboten Vor der Einführung von Mobile Payment Verfahren ist die datenschutzrechtliche

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q053 MO (3. Modul) Termin: 01.12. 02.12.2015 (3. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

Big Data, Amtliche Statistik und der Datenschutz

Big Data, Amtliche Statistik und der Datenschutz Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten 20./21. Februar 2014, Berlin Gute Forschung braucht gute Daten aber bitte anonymisiert! Big Data, Amtliche Statistik und der Datenschutz Peter Schaar Europäische

Mehr

9 Technische und organisatorische Maßnahmen

9 Technische und organisatorische Maßnahmen P009.xml (140026.fmt), Seite 2 von 8 9 Technische und organisatorische Maßnahmen 9 Technische und organisatorische Maßnahmen 1 Öffentliche und nicht-öffentliche Stellen, die selbst oder im Auftrag personenbezogene

Mehr

IT-Sicherheit kompakt und verständlich

IT-Sicherheit kompakt und verständlich Bernhard C.Witt IT-Sicherheit kompakt und verständlich Eine praxisorientierte Einführung Mit 80 Abbildungen vieweg Inhaltsverzeichnis -- Grundlagen der IT-Sicherheit 1 1.1 Übersicht 1 1.1.1 Gewährleistung

Mehr

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007 IT-Compliance und Datenschutz 16. März 2007 Die Themen Agenda Vorstellung Deutsche Post Adress GmbH IT-Compliance und Datenschutz allgemein Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Datenschutzbeauftragte Verbot

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummern: Termine: 2014 Q281 MO (1. 3. Modul + Prüfung) 2014 Q078 MO (1. Modul) 2014 Q079 MO (2. Modul)

Mehr

Corporate Privacy Management Group

Corporate Privacy Management Group CRM datenschutzkonform einsetzen Goldene Regeln für die Praxis Flughafen Münster/Osnabrück, 18. Juni 2009 1 Ihre Pilotin Judith Halama Datenschutzberaterin Externe Datenschutzbeauftragte Rechtsanwältin

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und 1. -Tag 03.02.2015 Agenda Das BSI Informationssicherheit Definition

Mehr

Informationstechnik & Datenschutz Ein spannendes Verhältnis

Informationstechnik & Datenschutz Ein spannendes Verhältnis Informationstechnik & Datenschutz Ein spannendes Verhältnis Ringvorlesung zur Technikfolgenabschätzung an der Universität Stuttgart am 8. Mai 2012 Bernhard C. Witt (it.sec GmbH & Co. KG) Bernhard C. Witt

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im E-Government. Jessica Hanschur Frauke Rogalla

Datenschutz und Datensicherheit im E-Government. Jessica Hanschur Frauke Rogalla Datenschutz und Datensicherheit im E-Government Jessica Hanschur Frauke Rogalla Gliederung 1. Einleitung 2. Erwartungen der BürgerB 3. Bedeutung des Datenschutzes 3.1. Rechtliche Rahmenbedingungen 3.2.

Mehr