Mobil verbunden Der Kommunikationsmarkt in Asien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobil verbunden Der Kommunikationsmarkt in Asien"

Transkript

1 aktuellasia Das Wirtschaftsmagazin aus Asien 07/2008 Aktuell seit Macht der Masse China - Seite 24 Technologieschutz China - Seite 34 Volle Tanks Global - Seite 40 Mobil verbunden Der Kommunikationsmarkt in Asien MICA (P) 181/12/2008 China Cambodia Deutschland Hong Kong India 100 RMB 9.90 US$ 10,00 Euro 100 HK$ 250 Rs Indonesia Japan Korea Malaysia Myanmar Rp 650 Yen Won RM 9.90 US$ Philippines Schweiz Singapore Taiwan Thailand 330 Pesos 12,00 Sfr S$ 190 NT$ 200 Baht

2

3 Roland Lamprecht, Senior Private Banker SEB Private Banking, Singapore You work hard for your money. We promise to do the same. Jedes Vermögen wird auf einzigartige Weise aufgebaut. Ob durch harte Arbeit, brillante Ideen, außergewöhnliches Talent oder auf dem Fundament einer Erbschaft. Jeder Mensch hat ganz persönliche Vorstellungen, wie dieses Vermögen geschützt und vermehrt werden soll. Bei SEB Private Banking erhalten Sie Ihr persönliches Finanzkonzept nach Ihren Vorstellungen, für jede Lebensphase. Die SEB ist ein führender Finanzdienstleister, der mehr als Firmen- und fünf Millionen Privatkunden und betreut. In unseren nordeuropäischen Kernmärkten (einschließlich Deutschland) und weltweit auch in Singapur. Suchen Sie Lösungen für den Aufbau Ihres Vermögens, die auf Sie persönlich zugeschnitten sind? Roland Lamprecht in Singapur freut sich auf ein Zeichen von Ihnen! Tel.: SEB Private Banking 50 Raffles Place #36-01 Singapore Land Tower, Singapore Oder besuchen Sie uns auf Private Banking

4 Inhalt Juli 2008 Titelthema: Telekomm-Markt Asien China: Die Macht der Masse Man kann es sich heute kaum mehr vorstellen: 1990 gab es in Deutschland nur einige Hunderttausend Mobilfunkkunden. Ein Funktelefon kostete Mark, eine Minute Telefonieren kostete zwei Mark. Wenn man über die Grenze fuhr, musste man das Autotelefon entweder ausbauen oder verplomben lassen, wenn man nicht verhaftet werden wollte. Tragbare Funktelefone hatten die Größe und das Gewicht eines kleinen Koffers, und die heute üblichen Mobiltelefone hätten nur in einen James-Bond-Film gepasst. Heute gibt es weltweit über 3 Milliarden Mobilfunkkunden, davon über 1 Milliarde in Asien. In Indien kann man heute für 1 Rupie (1,7 Cent) vom einen Ende des Landes zum anderen mobil telefonieren. Und einige der heute populären Mobiltelefone hätte anno 1990 wahrscheinlich sogar ein Hollywoodregisseur als zu unglaubwürdig aus einem James-Bond-Film verbannt. Seite 8 Der gesamte Telekommunikations-Markt ist in Bewegung. In diesem Jahr ist das China Mobile nun zusammen mit den lokalen Regierungen führend daran beteiligt, einen neuen G3-Standard in der Mobilfunktechnik zu starten. Das, was in Deutschland unter UMTS bekannt ist, wird nun in den großen Städten Chinas eingeführt. Seite 24 Global Telekommunikationsmarkt Asien 8 Politik und Naturkatastrophen 38 Volle Tanks und leere Mägen 44 China Die Macht der Masse. 24 Erdbeben zählen nicht 28 Schutz von Herstellungstechnologien 34 Bildung im Wandel 48 Deutsches Haus zu den Olympischen Spielen 51 Feste Fundamente 54 Firmenporträt: Prozesse optimieren 66 Firmenporträt: Chang`an verändert die Welt 70 Firmenporträt: Wachsender Bedarf an Büros 74 Hongkong Geldsegen 54 Indonesien Rückgang 56 Indien Teurer Sprit 55 Japan Phyrrussieg 56 Süd-Korea Starke Exporte 57 Malaysia Kraftstoffdebatte 58 Singapur Hinweise aud Abschwung 59 Luther feiert Ausbau seiner Asienpräsenz 64 Taiwan Optimismus 59 Seite 4

5 Inhalt Juli 2008 Global: Volle Tanks und leere Mägen Seit Anfang des Jahres sind die Preise für Reis, Mais und Weizen erheblich gestiegen. Inzwischen sind die Folgen dieses Preisanstiegs auch in westlichen Industrieländern spürbar. Doch was sich beispielsweise in Europa allenfalls in einer Veränderung des Einkaufsverhaltens ausdrückt, bedeutet für Millionen Menschen in Asien, dass sie sich ihr tägliches Brot nicht mehr leisten können. Die durch den Klimawandel bedingten Missernten können als alleiniges Argument aber nicht herhalten. Seite 44 China: Schutz von Herstellungstechnologien Die Grundsteinlegung für neue Produktionsanlagen europäischer Unternehmen in der Volksrepublik China ist zu einer täglichen Praxis geworden, die den rasanten Anstieg des Technologietransfers von Europa nach China eindrucksvoll dokumentiert. Unternehmen bauen Produktionskapazitäten in China auf, um die Vorteile dieses Produktionsstandortes im globalen Preiswettbewerb zu nutzen und die Nachfrage des attraktiver werdenden chinesischen Absatzmarktes zu bedienen. Doch mit den Vorteilen gehen auch Risiken einher. Seite 34 Thailand Tatenlos 60 Zuverlässigkeit der Partner 63 Vietnam Aussenhandelsdefizit 60 China Lokal Schwerpunkt Bildung im Wandel 48 Deutsches Haus zu den Olympischen Spielen 51 Society Luther feiert Ausbau seiner Asienpräsenz 64 Allgemeines Impressum 78 Anzeigenindex 77 Editorial 6 Inhalt 4 Seite 5

6 Aktuell ASIA Editorial Die Zeiten ändern sich Temporas mutantur, et nos mutamur in illis - Die Zeiten ändern sich und wir mit Ihnen. In den Anfängen von Aktuell ASIA kämpften wir mit Computern deren Rechenleistung heute auf einem USB-Stick zu finden ist, mit asiatischen Druckereien, deren technische Ausstattung nur wenig Optionen zuließ und, wie das die Autorin Gisela Hertel in ihrem Artikel über Telekommunikation so treffend beschreibt: Tragbare Funktelefone hatten die Größe und das Gewicht eines kleinen Koffers und die heute üblichen Mobiltelefone hätten nur in einen James-Bond-Film gepasst. Vor genau 13 Jahren erschien die erste Ausgabe und nicht nur die Technologie hat sich geändert, auch die Art und Weise wie wir alle Kommunikation aufnehmen, verarbeiten und weitergeben hat sich in dieser Zeit radikal gewandelt. Tägliche Informationen und aktuelle Geschehnisse werden über Medien wie das Internet transportiert und wir haben unsere Gewohnheiten den neuen Verhältnissen mehr oder weniger angepaßt. s erreichen uns via Mobiltelefon in allen Ländern der Welt und kaum hat das Flugzeug die Landebahn berührt sind wir wieder online, erreichbar und interaktiv. Der Anachronismus steckt schon im Namen, Aktuell ASIA. Für ein Magazin, das mit einem monatlichen Vorlauf an Artikeln lebt, gesetzt, gedruckt und asienweit ausgeliefert werden muss, hat uns die Zeit, oder besser gesagt die Geschwindigkeit der Information, überholt. Wirklich aktuelle Themen werden so schon am Tag der Drucklegung zur Makulatur. Man muß zwar das Rad nicht neu erfinden, wenn man jedoch im Strom der Informationsgesellschaft nicht nur seichte Selbstbeweihräucherung zelebrieren oder bereits bekannte Themen veröffentlichen will, dann stellt dies Redaktion und Verlagsleitung vor eine Herausforderung. Diese habe wir angenommen und unsere Online- und Print-Präsenz vollständig überarbeitet. Seit Mitte April ist die Webseite www. aktuellasia.com mit ihren Schwestern und online und erfüllt den Bedarf nach aktuellen Wirtschaftsnachrichten, Daten, Statistiken, Termi- 1 nen und Veranstaltungen in Asien. Und obwohl wir Anfang Juli überhaupt erst mit der Registrierung und Optimierung dieser Webseite beginnen und weitere Funktionen freischalten, liegen die Hits, oder auf deutsch Seitenabfragen, bereits bei über pro Tag (Stand ). Berechtigterweise stellt sich die Frage nach den künftigen Inhalten der Printausgabe von Aktuell ASIA. Was das Magazin neben der Werbung und den aktuellen Nachrichten vor allem auszeichnet sind die relevanten Themen, die vom Standpunkt Asien einen tiefergehenden Einblick in die Besonderheiten und Entwicklungen der Region geben, geschrieben und bearbeitet von Redakteuren und Autoren, die vor Ort sitzen und das Ohr sozusagen direkt an den Schwierigkeiten, Lösungen und dem Puls des schnelllebigen Kontinents haben. Der Blick über Ländergrenzen hinweg gibt den Lesern ein wichtiges Instrument zur Hand um sich in unserem Asien zu orientieren. Ich habe in Gesprächen mit unseren Lesern immer wieder bestimmte Übereinstimmungen festgestellt; Aktuell ASIA ist kein Magazin, dass man kurz durchblättert und dann weglegt. Das Magazin wird intensiv gelesen und kommentiert und das trotz der knappen Zeit, die unsere Leser besonders im hektischen Geschäftsbetrieb der asiatischen Metropolen zur Verfügung haben. Dafür wurden auch Schwachstellen in Layout, Druck und bei der Auswahl der Artikel billigend in Kauf genommen. Mit dem Relaunch der Aktuell ASIA haben wir jetzt die Trennung zwischen aktuell abrufbarer, schnelllebiger und sich kurzfristig verändernder Information auf der Webseite und den tiefergehenden informativen Artikeln in der Printausgabe auch grafisch vollzogen. Mit dem Leser im Fokus ist die neue Juli-Ausgabe klar gegliedert, übersichtsichtlich und bei der thematischen Auswahl auf Hintergründe und Informationen konzentriert, die zum Lesen und Genießen abseits des hektischen Alltags einladen und einen Ruhepunkt bilden. Ich weiß, unser Sales-Team möchte jetzt noch, dass ich die Vorteile von Print und Online von Aktuell ASIA für unsere Anzeigenkunden in den Vordergrund rücke. Es liegt jedoch meines Erachtens klar auf der Hand und ist in einem Satz gesagt. Egal ob Print- oder Onlineausgabe von welchem Medium auch immer, wenn ein Informationsangebot intensiv und oft genutzt wird, dann ist dort der Platz, um auf sich aufmerksam zu machen. Und jetzt wünsche ich Ihnen Genuss beim Lesen der Neuen. Ihr Frank Delano Herausgeber Seite 6

7 UND WENN LOGISTIK FÜR MICH NICHT NUR WICHTIG, SONDERN STRATEGISCH ENTSCHEIDEND FÜR MEINEN ERFOLG IST? Dann fragen Sie Logwin! Als integrierter Logistikdienstleister entwickelt Logwin ganzheitliche Logistik- und Servicelösungen für Industrie und Handel: mit Mitarbeitern an 400 Standorten in 44 Ländern. Logwin bietet Kontraktlogistik, weltweite Luftund Seefracht sowie Landtransporte auf Straße und Schiene. Mit individuellen Logistikkonzepten bringt Logwin das Geschäft seiner Kunden nachhaltig voran. Wie das für Sie funktioniert? Das erfahren Sie unter:

8 Analyse Telekommunikation Telekomm-Markt Asien von Gisela Hertel Weltweit werden pro Jahr mehr als 200 Milliarden Dollar in Telekommunikationsnetze investiert, für neue Mobilfunk- und Breitbandnetze, sowie für die Aufrüstung existierender Netze. Man kann es sich heute kaum mehr vorstellen: 1990 gab es in Deutschland nur einige Hunderttausend Mobilfunkkunden. Ein Funktelefon kostete Mark, eine Minute Telefonieren kostete zwei Mark. Wenn man über die Grenze fuhr, musste man das Autotelefon entweder ausbauen oder verplomben lassen, wenn man nicht verhaftet werden wollte. Tragbare Funktelefone hatten die Größe und das Gewicht eines kleinen Koffers, und die heute üblichen Mobiltelefone hätten nur in einen James-Bond-Film gepasst. Heute gibt es weltweit über 3 Milliarden Mobilfunkkunden, davon über 1 Milliarde in Asien. In Indien kann man heute für 1 Rupie (1,7 Cent) vom einen Ende des Landes zum anderen mobil telefonieren. Und einige der heute populären Mobiltelefone hätte anno 1990 wahrscheinlich sogar ein Hollywoodregisseur als zu unglaubwürdig aus einem James-Bond-Film verbannt. Die größten asiatischen Mobilfunkmärkte sind natürlich China und Indien. In China gab es im November 2007 insgesamt 520 Millionen Mobilfunkkunden. Indien hatte bei der Vergabe von Mobilfunklizenzen einen etwas langsameren Start, bringt es aber inzwischen auch auf respektable 225 Millionen Kunden. Indien wächst inzwischen sogar schneller als China: Die indischen Mobilfunknetze erwarben im November 2007 insgesamt 8,3 Millionen neue Kunden, vergleichbar in etwa mit einem komplett neuen O2-Deutschland-Netz alle sechs Wochen. China brachte es im gleichen Monat nur auf 7,6 Millionen Neukunden. Entsprechend rasant stiegen auch die Einnahmen der Netzbetreiber: 2006 generierten die Telekommunikationsnetze weltweit Gebühreneinnahmen von Mrd. US- Dollar, etwa drei Prozent des globalen Bruttosozialprodukts. 1 Telekomm-Markt Asien Der Wert eines Telefons Für viele asiatische Kunden hat das Mobiltelefon eine ganz andere Bedeutung als für einen Europäer: In der Anfangszeit des Mobilfunks ergaben Marktumfragen immer wieder, dass fast niemand plante, ein Mobiltelefon zu kaufen. Schließlich hatte jedermann ein Telefon zu Hause, ein weiteres auf dem Schreibtisch im Büro, und außerdem gab es an jeder Straßenecke eine Telefonzelle. In vielen asiatischen Ländern dagegen führten ganze Dorfgemeinschaften ihr allererstes Telefongespräch überhaupt mit einem Mobiltelefon. In etlichen afrikanischen Ländern ist das Mobiltelefon inzwischen sogar zu einem populären Zahlungsmittel geworden: Die Netzbetreiber ermöglichen es, per SMS Guthaben zwischen Mobiltelefonen zu übertragen. Kauft man auf dem Markt ein Kilo Bananen, schickt man eine entsprechende SMS an das Telefon des Bananenhändlers. Die Transaktion ist schnell und sicher. Beide Parteien erhalten sofort eine Bestätigung und können ihr Guthaben jederzeit kontrollieren. Dieser Mechanismus wird von den Netzbetreibern auch als Vertriebskanal genutzt. In Nigeria zum Beispiel gibt es die sogenannten Umbrella Ladies : Sie erhalten ein Mobiltelefon mit einem Guthaben von 100 Dollar oder mehr von einem Netzbetreiber, samt einem Stuhl und einem Sonnenschirm, und suchen sich einen Platz irgendwo am Straßenrand. Andere Kunden des Netzbetreibers kommen vorbei und kaufen von der Seite 8

9 Yeeeeeeeeeeeeha! With an optimized, strategic business alignment and a persuasive, creative appearance, we will give your brand a competitive edge that will ensure lasting profit growth. With expertise and a personal touch, Montfort Werbung will support you in all areas of successful brand leadership in the US, Europe and Asia. MONTFORT SHANGHAI SHANGHAI (CN) KLAUS (A) RUGGELL (FL) CHICAGO (USA) Room 1101, 555 Nanjing West Road, Shanghai Contact person: Oliver Lorenz, Tel. +86 (0) 21 /

10 Analyse Telekommunikation Umbrella Lady ein oder zwei Dollar Guthaben per SMS. Das System, das durch Mikrofinanzierung unterstützt wird, ist sehr erfolgreich: Der Netzbetreiber spart sich teure Läden und die gesamte Logistik von Top-Up-Coupons, und Tausende von vorher arbeitslosen Frauen werden Kleinunternehmerinnen. Aus irgendeinem Grund hat sich das Mobiltelefon als Zahlungsmittel und Vertriebskanal in Asien nicht durchgesetzt, obwohl es sicherlich genauso gut funktionieren würde wie in Afrika. Vergleichbare Guthabentransfers gibt es nur in den Philippinen, allerdings vorwiegend für den internationalen Geldtransfer, wobei Filipinos aus Übersee Geld nach Hause an ihre Familie schicken. China Mobile muss Netzkapazität für 360 Millionen Kunden bereitstellen und bekommt weniger als zehn US-Dollar pro Kunde und Monat. In Indien und den Philippinen liegt der monatliche Umsatz pro Kunde sogar deutlich unter fünf US-Dollar, mit fallender Tendenz. Interessanter als die nackten Zahlen ist die Vielfalt der asiatischen Telekommunikationsmärkte 2 Telekomm-Markt Asien Eisenbahnzeitalter des 21. Jahrhunderts Noch interessanter als die nackten Zahlen ist die riesige Vielfalt der verschiedenen asiatischen Telekommunikationsmärkte. Am leichtesten lässt sich das durch einen Vergleich illustrieren: Vor etwa 150 Jahren wurden in der ganzen Welt Eisenbahnlinien gebaut. Heute gibt es in praktisch allen Ländern Eisenbahnen (außer den Malediven). Manche Länder haben allerdings einen Magnetschwebezug, einen TGV oder einen Shinkansen, während andere mehr oder weniger noch die Originalinfrastruktur spazierenfahren. Ähnlich verhält es sich in der Telekommunikation: Japans NTT DoCoMo hat 55 Millionen Kunden, die monatlich etwa 60 US-Dollar an Gebühren zahlen. China Mobile dagegen muss Netzkapazität für 360 Millionen Kunden in einem sehr viel größeren Land bereitstellen und bekommt weniger als zehn US-Dollar pro Kunde und Monat. In Indien und den Philippinen liegt der monatliche Umsatz pro Kunde sogar deutlich unter fünf US-Dollar, mit fallender Tendenz. China Mobile ist damit das logische Äquivalent der indischen Eisenbahn: Die indische Eisenbahn ist ein absolut beeindruckendes Unternehmen und hält etliche Weltrekorde, wie die meisten beförderten Passagiere, die meisten Angestellten, die meisten Züge und das weitaus längste Streckennetz der Welt. Trotzdem ist es unvorstellbar, dass Züge, Schienenstrecken oder Bahnhöfe jemals auf den japanischen Shinkansen- Standard aufgerüstet werden, solange man für unter zehn Dollar von Delhi nach Chennai fahren kann. NTT DoCoMo betreibt eines der modernsten Mobilfunknetze der Welt, und die gesamte Netzinfrastruktur wird mindestens alle 15 Jahre völlig erneuert. Das gleiche gilt für ein landesweites, hochmodernes Breitbandglasfasernetz für alle Unternehmen und Haushalte. In den asiatischen Entwicklungsländern müssen die Mobilfunkbetreiber viel großflächigere Netze unterhalten, obwohl die Kunden weniger als zehn Prozent der japanischen Monatsumsätze zahlen. Zur Zeit sind viele Netze noch neu, aber in einigen Jahren wird sich der unterschiedliche Aufwand in der Wartung der Netzinfrastruktur deutlich bemerkbar machen. Die meisten asiatischen Länder bewegen sich irgendwo zwischen diesen beiden Extremen: Korea ist mit Japan vergleichbar, ein hochmodernes Netz in einem kompakten Land; Taiwan, Hong Kong und Singapur haben mehr Mobiltelefone als Einwohner, aber trotz flächendeckender UMTS-Netze haben sich neue Dienste wie Musik, Video, Spiele nicht in gleichem Maße durchgesetzt wie in Japan oder Korea. In Indonesien haben inzwischen 30 Prozent der Bevölkerung ein Mobiltelefon, in Thailand 70 und in Malaysia 80 Prozent. Australien ist ein Sonderfall: Obwohl die Umsätze pro Kunde sehr hoch sind, ist die Infrastruktur außerhalb der Städte nicht auf dem neuesten Stand. Die Seite 10

11 riesige Fläche des Landes macht den flächendeckenden Netzaufbau sehr teuer. Nordkorea und Myanmar haben praktisch keine zivile Telekommunikationsinfrastruktur. Das grosse Geld Der Bau eines Mobilfunknetzes kostet etwa 100 US-Dollar pro Kunde. Eine Milliarde Kunden bedeuten somit Investitionen von 100 Milliarden Dollar in die Netzinfrastruktur. Diese Summe deckt nur die Telekommunikationsausrüstung selbst ab und nicht Grundstückskosten und Baukosten für Sendetürme, sowie Stromversorgung, Klimaanlagen oder Sicherheitsvorkehrungen. Damit wird klar, was der Aufbau eines Das rasante Wachstum des Mobilfunkmarktes verursachte erdbebenartige Umwälzungen Mobilfunknetzes mit Zehntausenden von Sendestandorten für die lokalen Unternehmen bedeutet, an die Bauarbeiten, Installation und Wartung vergeben werden. Aber der Löwenanteil der Investitionen geht an die Telekommunikationshersteller wie Nokia, Motorola, Alcatel oder Nortel. Weltweit werden pro Jahr mehr als 200 Milliarden Dollar in Telekommunikationsnetze investiert, für neue Mobilfunk- und Breitbandnetze, sowie für die Aufrüstung existierender Netze. Während neue Netze überall etwa gleich viel kosten, sind die Kapitalinvestitionen in existierende Netze sehr unterschiedlich: NTT DoCoMo in Japan zum Beispiel investiert etwa 8 Milliarden Dollar pro Jahr bei einem weitgehend konstanten Kundenbestand von 55 Millionen Kunden. China Mobile dagegen investierte 2006 etwa 11 Milliarden Dollar bei damals 300 Millionen Kunden und rasantem Wachstum wurden weltweit erstmals mehr als eine Milliarde Mobiltelefone verkauft. Der durchschnittliche Preis beträgt ebenfalls knapp 100 US-Dollar, auch wenn der Kunde für subventionierte Geräte oft deutlich weniger oder gar nichts zahlt. Weltweit werden pro Jahr etwa 100 Milliarden Dollar für Telefone aller Art ausgegeben. Das Ende der amerikanischen Dominanz Das rasante Wachstum des Mobilfunkmarktes verursachte erdbebenartige Umwälzungen unter den Telekommunikationsherstellern, die bis heute noch nicht abgeschlossen sind. Für viele Jahre war AT&T mit den vielgerühmten Bell Laboratories das Epizentrum der globalen Telekommunikationsindustrie. Motorola und die kanadische Firma Nortel waren unbestrittene Global Player. Noch 1998 war Lucent, der im Rahmen der amerikanischen Deregulierung entstandene Ableger von AT&T, der dominierende Hersteller mit einem Umsatz von 27 Milliarden Dollar. Motorola und Nortel belegten die Plätze 4 und 5, mit 21 bzw. 17 Milliarden Dollar waren Nortel und Motorola auf die Plätze 9 und 10 abgerutscht, mit je 8 Milliarden und 7 Milliarden Jahresumsatz. Diese Zahlen zeigen deutliche Spuren der dot.com-krise, bei der viele Telekommunikationshersteller weit über die Hälfte ihrer Mitarbeiter entlassen mussten. Heute existiert Lucent nicht mehr, sondern wurde zur großen Bestürzung der Amerikaner von der französischen Alcatel geschluckt. Motorola hatte nach 2000 einige schwere Jahre, erholte sich aber durch den phänomenalen Erfolg des Motorola RAZR, das weit mehr als 50 Millionen mal verkauft wurde. Jetzt allerdings hat Motorola kein vergleichbares Nachfolgeprodukt und verliert wieder Marktanteile. Ohne signifikante und sicherlich lukrative Militäraufträge wäre Motorola vermutlich schon längst vom Weltmarkt verschwunden. Langlebig und zuverlässig Bürstenlose Vierpol- DC-Servomotoren Innovatives Design ohne Klebstoffverbindungen Dynamische Leistung mit einem Dauerdrehmoment von bis zu 12 mnm Auch als Version mit integriertem Encoder oder Speed Controller verfügbar Kombinierbar mit durchmesserkonformen Metall-Planetengetrieben in unterschiedlichen Untersetzungen DR. FRITZ FAULHABER GMBH & CO. KG Daimlerstr. 23/ Schönaich Tel

12 Analyse Telekommunikation Der Aufstieg der Skandinavier Ericsson war schon seit vielen Jahren immer einer der großen Telekommunikationshersteller und liegt auch heute mit etwa 20 Milliarden Dollar Jahresumsatz unter den Marktführern, knapp hinter Alcatel/Lucent mit 25 Milliarden Dollar. Sehr viel spektakulärer ist der Aufstieg von Nokia: Vor 1990 trat Nokia überhaupt nicht auf dem globalen Markt auf, trotz technisch exzellenter Mobilfunknetze in Finnland gewann Nokia mit E-Plus den ersten großen Kunden im Ausland, und über die weitere Entwicklung braucht man nicht mehr zu reden. Heute ist Nokia mit über 350 Millionen verkauften Mobiltelefonen pro Jahr der dominante Hersteller und seit der Fusion mit dem Netzbereich von Siemens im Infrastrukturgeschäft weiter gestärkt. Die japanische Initiative bedeutete für die europäischen Hersteller äusserste Lebensgefahr: Geschwächt durch die dotcom- Krise und massive Sparpläne der europäischen Netzbetreiber schien es durchaus plausibel, dass Japan die europäische Telekommunikationsindustrie auslöschen könnte. 3 Telekomm-Markt Asien Die Japaner: Gefahr aus Fernost In Japan gab es in den 90er Jahren kein GSM, sondern einen eigenen japanischen Mobilfunkstandard. Das schützte den japanischen Markt hervorragend vor ausländischen Herstellern, bedeutete aber, dass die japanischen Hersteller wie NEC, Toshiba, Panasonic und Fujitsu den riesigen GSM-Exportmarkt total verpassten. Die japanische Regierung beschloss daraufhin, in der nächsten Generation einen globalen Mobilfunkstandard einzuführen. Japan begann sehr früh, nämlich 2001, mit dem kommerziellen Betrieb von UMTS. Der Plan war, den japanischen Herstellern einen Vorsprung zu verschaffen, um später UMTS-Netzinfrastruktur und UMTS- Endgeräte in die ganze Welt exportieren zu können. Gleichzeitig begann Japan, ein ganzes Ökosystem für das mobile Internet zu entwickeln, mit i-mode, Inhalteanbietern und neuartigen Mobiltelefonen. Auch i-mode sollte global etabliert werden, mit vielen Kooperationen in aller Welt. Die japanische Initiative bedeutete für die europäischen Hersteller äußerste Lebensgefahr: Geschwächt durch die Dotcom-Krise und die massiven Sparpläne der europäischen Netzbetreiber nach den spektakulären UMTS-Lizenzauktionen schien es durchaus plausibel, dass Japan die europäische Telekommunikationsindustrie auslöschen könnte, wie vorher schon geschehen in der Unterhaltungselektronik. Zum Glück hatte Japan sehr wenig Erfahrung im internationalen Telekommunikationsgeschäft, und viele Netzbetreiber zögerten, neuartige Vermittlungsanlagen von NEC oder Fujitsu zu kaufen, die vielleicht nicht mit der existierenden Vermittlungstechnik von Siemens, Nokia oder Ericsson kompatibel gewesen wären. Bleibt man bei dem Hersteller, der schon das ursprüngliche GSM-Netz geliefert hat, ist man auf der sicheren Seite. Und man kennt auch schon die Mannschaft vor Ort, die bereits das GSM-Netz aufgebaut hat und wartet. Infrastruktur von einem neuen Hersteller zu kaufen ist immer ein gewaltiges Risiko. Damit setzte sich der Erfolg der Europäer aus der GSM-Ära auch bei UMTS durch: Heute spielen die japanischen Hersteller weder bei den Netzen noch bei den Mobiltelefonen international eine signifikante Rolle, und es ist unwahrscheinlich, dass sie noch einmal aufholen können. Man darf die Bedeutung der Telekommunikationshersteller für Europa nicht unterschätzen: Die Umsätze und Profite von Nokia, Ericsson und Alcatel/Lucent, die Exporte in alle Welt, das Steueraufkommen und nicht zuletzt die Zahl der direkt und indirekt geschaffenen Arbeitsplätze müssen beträchtlich sein. Wahrscheinlich transportiert Lufthansa viele Finnen und Schweden nach Asien und viele asiatische Kunden zu Besprechungen, Messen und Schulungen nach Europa, und die Luftfrachtunternehmen zählen vermutlich die europäischen Telekommunikationshersteller zu ihren wichtigsten Auftraggebern. Noch eine Gefahr aus Fernost: Die Koreaner Der koreanische Telekommunikationsmarkt ist dem japanischen sehr ähnlich, und die koreanischen Hersteller Samsung und LG hatten ebenfalls den Ehrgeiz, die globalen Märkte zu erobern. Im Infrastrukturbereich gelang das gar nicht, aus genau den Seite 12

13 Mobilfunktechnologie ist auch in den entferntesten Winkeln, wie hier im kambodschanischen Angkor Wat, nicht mehr wegzudenken. Bild: Khoo Eng Yow

14 Analyse Telekommunikation gleichen Gründen, aus denen auch die Japaner gescheitert waren. Bei den Mobiltelefonen erkämpften sich Samsung und in den letzten Jahren auch LG eine respektable Position. Trotzdem sind beide Unternehmen im internationalen Vergleich sehr klein und könnten bei der nächsten Konsolidierung zu den Verlierern gehören. Gerade bei den Mobiltelefonen werden die Kosten sehr stark von den Stückzahlen bestimmt, so dass größere Hersteller bei den Komponenten, bei der Distribution, beim Service und bei der Werbung immer einen Vorteil haben. Ein Telefon ist kein T-Shirt und kein Turnschuh: Billige Arbeitskräfte schaffen hier keinen Vorteil. Man braucht Erfahrung, technische Kenntnisse, Intellectual Property, hervorragende Logistik, kreatives Marketing und exzellenten Service. 4 Telekomm-Markt Asien Die Chinesen kommen...vielleicht Die europäischen Hersteller müssen sich vorkommen wie mitten in einem Action Game: Die GSM-Runde ist gewonnen, die Amerikaner sind am Boden, die Dot-com- Krise ist überstanden, die Japaner und Koreaner sind ausgebremst, aber man hat keine Zeit zum Durchatmen: Die Chinesen kommen... Es ist klar, dass der chinesische Telekommunikationsmarkt heiß umkämpft ist. Alle ausländischen Hersteller sind dort vertreten, und durch die üblichen Joint Ventures und den unumgänglichen Technologietransfer haben sich inzwischen auch eine Reihe von chinesischen Herstellern etabliert, allen voran Huawei und ZTE. Diese beiden Firmen haben auch bereits im Ausland GSM-Netze aufgebaut, meist zu absoluten Kampfpreisen, allerdings bisher vorwiegend in asiatischen Entwicklungsländern und in Afrika. Es erscheint vielen Beobachtern unvermeidlich, dass die chinesischen Hersteller früher oder später auch den Weltmarkt erobern werden, eventuell auch mit Akquisitionen, wie Lenovo. Geld ist ja kein Problem. Erstaunlicherweise hat Nokia bei den Mobiltelefonen, wie anderswo auch, den Löwenanteil mit 35 Prozent. Sony-Ericsson, Motorola, Samsung und LG tragen zusammen weitere 32 Prozent bei, so dass den einheimischen Herstellern weniger als ein Drittel verbleibt. Die chinesischen Hersteller teilen sich zudem das weniger lukrative untere Ende des Marktes und bekämpfen sich so hart, dass niemand bisher die Energie für eine internationale Expansion gefunden hat. Interessant ist auch, dass die koreanischen Hersteller in China einigermaßen erfolgreich sind, während die Japaner alle ihr Chinageschäft aufgegeben haben. Das hat sicherlich mehrere Gründe: Einmal stellen die Japaner kaum GSM-Telefone her, nur UMTS, das es in China noch nicht gibt. Aber die japanischen Telefone sind auch sehr teuer und haben ein eigenes Design, das im Ausland nicht immer erfolgreich ist. Allerdings hatten die Japaner auch immer wieder mit Boykotten von japanischen Produkten zu kämpfen, wenn es mal wieder einen Besuch beim Yasukuni-Schrein gab. Man kann natürlich argumentieren, dass die chinesischen Hersteller in einigen Jahren sehr viel stärker sein können. Allerdings ist GSM eine 20 Jahre alte Technologie, die eigentlich das Lebensende erreicht hat. China müsste vielmehr bei UMTS oder noch neueren Technologien vorne mitmischen, was bisher nicht der Fall ist. Ein Telefon ist kein T-Shirt und kein Turnschuh: Billige Arbeitskräfte schaffen hier keinen Vorteil. Man braucht Erfahrung, technische Kenntnisse, Intellectual Property, hervorragende Logistik, kreatives Marketing und exzellenten Service. Noch viel wichtiger: Ein Telefon ist nur nützlich, wenn man damit alle anderen Telefone der Welt anwählen kann. Eine solche Kompatibilität kann nur durch ständige Kooperation mit anderen Herstellern gewährleistet werden, eine Fähigkeit, die offenbar in Europa besonders ausgeprägt ist. Fälschungen funktionieren leider nicht in einem solchen Umfeld. Ein trauriger Nachruf Bedauerlicherweise findet der spektakuläre Siegeszug der europäischen Hersteller weitgehend ohne deutsche Beteiligung statt. Wie allgemein bekannt, hatte Siemens mit großen Schwierigkeiten im Mobiltelefongeschäft zu kämpfen und verkaufte dieses an die international irrelevante taiwanesische Firma BenQ. Weiter braucht Seite 14

M&A in Emerging Markets

M&A in Emerging Markets M&A in Emerging Markets China Südostasien Brasilien Indien Türkei Südafrika 15. April 2014 19. Mai 2014 24. Juni 2014 September 2014 Oktober 2014 November 2014 Köln Essen Frankfurt a. M. Essen Köln Frankfurt

Mehr

Internet Payment: Ist der Bereich der digitalen Güter etwas Besonderes?

Internet Payment: Ist der Bereich der digitalen Güter etwas Besonderes? Internet Payment: Ist der Bereich der digitalen Güter etwas Besonderes? (erschienen im Pago-Report 2006) Malte Krüger Zunehmende Bereitschaft zum Onlinekauf Viel später als erwartet kommt der Vertrieb

Mehr

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle 1 Executive Summary... 1 1.1 Über den vorliegenden Report... 1 1.2 Das mobile Internet

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

EDV-Service-Germany. Handy schützen

EDV-Service-Germany. Handy schützen Handy schützen Um sein Handy zu schützen muß man nicht unbedingt viel Geld investieren. Vieles geht schon mit den mitgelieferten Bordmitteln des Betriebssystems. Da viele Menschen, gerade die jüngeren,

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach DER HANDY-BOOM SETZT SICH FORT Dabei werden die Ansprüche an das mobile Telefon immer vielfältiger Ergebnisse aus der Allensbacher Computer- und

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

Dunkel Mail Security

Dunkel Mail Security Dunkel Mail Security email-sicherheit auf die stressfreie Art Unser Service verhindert wie ein externer Schutzschild, dass Spam, Viren und andere Bedrohungen mit der email in Ihr Unternehmen gelangen und

Mehr

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1-

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1- Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm Unternehmensanalyse -1- Sitz SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware Hamburg Standorte < 50 Länder Hannover Berlin Mitarbeiter 51.500 Gründung 1972

Mehr

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie»

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» 1 von 5 02.06.2015 09:39 Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» Dienstag, 22. April 2014 07:12 Der Vermögensverwalter Tareno wächst durch Übernahmen. Im Interview mit finews.ch

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

econtent und Online Advertising

econtent und Online Advertising econtent und Online Advertising mcmforum, 24. Juni 2005 Andreas Göldi Leiter Unternehmensbereich Publiconnect PUBLIGroupe ist der grösste unabhängige Werbevermarkter der Welt PubliGroupe ist aktiv in 24

Mehr

Von Lakshan Sithampary

Von Lakshan Sithampary Von Lakshan Sithampary 1 Inhaltverzeichnis Inhaltverzeichnis.. 2 Was sind Kommunikationsmittel?... 3 Geschichte und Entwicklung. 3 Telegraph. 3 Morsegerät. 4 Buchstabencode. 5 Telefon. 6 Entwicklung des

Mehr

Top-Zielländer für M&A-Investitionen

Top-Zielländer für M&A-Investitionen Wachstum weltweit: Top-Zielländer für M&A-Investitionen von DAX- und MDAX-Unternehmen Fusionen und Übernahmen von DAX- und MDAX-Unternehmen 2004 13: Top-Zielländer nach Anzahl der Transaktionen 493 Mrd.

Mehr

Kindgerechter Umgang mit dem Handy

Kindgerechter Umgang mit dem Handy www.schau-hin.info schwerpunkt handy Kindgerechter Umgang mit dem Handy Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Das erste Handy das erste handy Ab welchem Alter sinnvoll? Für ihr erstes

Mehr

WIESO IST MEINE WEBSITE IN CHINA SO LANGSAM?

WIESO IST MEINE WEBSITE IN CHINA SO LANGSAM? BROSCHÜRE WIESO IST MEINE WEBSITE IN CHINA SO LANGSAM? Wer an China und Internet denkt, denkt in erster Linie an Zensur. Weniger bekannt ist, dass man in China mit ganz erheblichen Problemen bei der Web-

Mehr

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Turkcell und Garanti Bank stellten am 16. Januar 2008 einen Near Field Communications (NFC)-Test für das Bezahlen

Mehr

GSK. Der Unterschied.

GSK. Der Unterschied. GSK. Der Unterschied. Der Unterschied ist Handeln. Schauen ist gut. Hinschauen ist besser. Kennen Sie den Unterschied? Den Unterschied zwischen einem Berg und einem Viertausender? Zwischen einem Buch und

Mehr

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land?

LTE eine Lösung für die Online-Anbindung von Fahrbibliotheken auf dem flachen Land? Landkreis Uelzen Der Landkreis Uelzen liegt im Nordosten Niedersachsens und besteht aus 5 Gemeinden und der Stadt Uelzen Fläche 1453,88km² Einwohner 93.564 2004 Im Zuge der Sparmaßnahmen wurde die Abschaffung

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten.

Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. Neue Produkte / Vernetzes Leben und Arbeiten. 3G/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In den Ländern Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland konnte die Deutsche Telekom den

Mehr

Mobiles Breitband. 7. Oktober 2010 auf dem Flughafen Grenchen. Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG

Mobiles Breitband. 7. Oktober 2010 auf dem Flughafen Grenchen. Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG 7. Oktober auf dem Flughafen Grenchen Christian Petit Leiter Privatkunden, Swisscom (Schweiz) AG Frank Dederichs Leiter Entwicklung bei Netz & IT Entwicklung des mobilen Internets Von Natel A bis LTE 2

Mehr

Woher kommt die Idee Internet?

Woher kommt die Idee Internet? Woher kommt die Idee Internet? Aus den USA kommt die Idee. Nachdem die UdSSR 1957 den ersten Satelliten ins All schoss, fühlt en die USA sich bedroht. Die USA suchte nun eine Möglichkeit auch wenn das

Mehr

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Modelle Netz Bedienung Übersicht Mobiltelefone SmartPhones sonstiges Modelle Mobiltelefone Candybar, Monoblock Klapphandy, Clamp-Shell Slider Smart

Mehr

Wie viel Patentschutz braucht die Gesellschaft? Strategischer Einsatz von Patenten: Patentkriege um Mobiltelefone

Wie viel Patentschutz braucht die Gesellschaft? Strategischer Einsatz von Patenten: Patentkriege um Mobiltelefone Wie viel Patentschutz braucht die Gesellschaft? Symposium am 30. Mai 2014, Kommission BAdW Forum Technologie, Bayerische Akademie der Wissenschaften, München Strategischer Einsatz von Patenten: Patentkriege

Mehr

EDV Dienstleistungen Grafik und Design

EDV Dienstleistungen Grafik und Design Wir sind Ihr Ansprechpartner rund um Ihre EDV! Inhaltsverzeichnis Unser Leitbild EDV allgemein WEB-Design Grafik/Design Onlineservice DSL Internet Analyse komplett PC's Aufrüst PC's Verbrauchsmaterial

Mehr

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH...

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... 1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... Die Gutscheine.de HSS GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die größten deutschen Gutscheinportale

Mehr

Pressemitteilung. Marktanteil der 4G-Smartphones weltweit mehr als verdoppelt

Pressemitteilung. Marktanteil der 4G-Smartphones weltweit mehr als verdoppelt Pressemitteilung 17. August 2015 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Corina Kirchner Corporate Communications T +49 911 395-4570 corina.kirchner@gfk.com Marktanteil der 4G-Smartphones

Mehr

Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing

Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing Mobile Marketing mobile Endgeräte als Marketingplattform der Zukunft Berlin, 1. April 2009 Konzeptionelle und wirtschaftliche Aspekte für Mobile Marketing Gliederung 1. Über mich 2. Mobilfunk in Deutschland

Mehr

Markenanalyse. Seminar Green Corporate Identity I SS 2009 I Dozent Tom Hirt I Markenanalyse Fujitsu I Niklas Lankenau

Markenanalyse. Seminar Green Corporate Identity I SS 2009 I Dozent Tom Hirt I Markenanalyse Fujitsu I Niklas Lankenau Markenanalyse Fujitsu Marke und Unternehmen Auswahl der Marke Anlässlich der CeBIT 2008 beschreibt Fujitsu-Siemens sich selber als Vorreiter in Sachen Green IT Wirbt mit seinen grünen Produkten, wie dem

Mehr

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobilfunk. Oktober 06

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobilfunk. Oktober 06 Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobilfunk Oktober 06 Mobilfunkmarkt: Umsatz- & Preisentwicklung 40 30 20 10 15,5 20,3 22,6 23,6 25,3 27,4 28,0 Die Umsätze im deutschen Markt steigen kontinuierlich,

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

IST. Mobilfunkmarkt Afrika. Anastasios Stilianidis. Fallstudienreihe IST 02/2009 ISSN 1869-3105

IST. Mobilfunkmarkt Afrika. Anastasios Stilianidis. Fallstudienreihe IST 02/2009 ISSN 1869-3105 IST Fallstudienreihe Innovation, Servicedienstleistungen und Technologie Case Studies on Innovation, Services and Technology Mobilfunkmarkt Afrika Anastasios Stilianidis Fallstudienreihe IST 02/2009 ISSN

Mehr

Die Bank 2.0: What s next? Mobile Banking im Zeitalter von Web 2.0

Die Bank 2.0: What s next? Mobile Banking im Zeitalter von Web 2.0 Die Bank 2.0: What s next? Mobile Banking im Zeitalter von Web 2.0 Erwin Selg, CTIO CeBIT 2010 Hannover, den 5. März 2010 Agenda 1 Smartphones: Die zweite Generation 2 Die Bank 2.0 vs. Chaos im Mobilfunkmarkt

Mehr

Der schnellste Lost & Found Service!

Der schnellste Lost & Found Service! Der schnellste Lost & Found Service! Powered by FindPilot Schützt vor Verlust und Kosten! Individuelles Marketinginstrument Anhänger Schutz für Schlüssel, Auto, Tasche, Haustier Aufkleber Schutz für Handy

Mehr

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Pressekonferenz Joe Kaeser Dr. Siegfried Russwurm Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved. Fundamentaler Wandel des Markts - Von

Mehr

Mobile-Payment-Verfahren mpass wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens

Mobile-Payment-Verfahren mpass wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab sofort Regensburg, 26. März 2009 Mobile-Payment-Verfahren mpass wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens Über 70 Millionen Mobilfunk- und Bankkunden in

Mehr

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze

Neues Multimedia-Angebot schafft zusätzliche Arbeitsplätze An die Medien im Anschlussgebiet der GA Weissenstein GmbH PRESSEMITTEILUNG Solothurn, 27. August 2007 GA Weissenstein GmbH ist mit der Einführung von QuickLine auf Kurs Neues Multimedia-Angebot schafft

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

WLAN in Städten 31. Forum Kommunikation und Netze des Deutschen Städtetages. Kabel Deutschland GmbH Cable Product Management Dr.

WLAN in Städten 31. Forum Kommunikation und Netze des Deutschen Städtetages. Kabel Deutschland GmbH Cable Product Management Dr. WLAN in Städten 31. Forum Kommunikation und Netze des Deutschen Städtetages Kabel Deutschland GmbH Cable Product Management Dr. Michael Jänsch Rotenburg an der Fulda, 9. April 2014 Agenda WLAN in Städten

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

solomo VoIP Beginners Guide

solomo VoIP Beginners Guide Was ist VoIP? VoIP steht für Voice-over-IP, was, vereinfacht ausgedrückt, für nichts anderes bedeutet als: telefonieren über Datennetzwerke (meist das Internet). Statt über Telefonleitungen oder über Handynetze

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen!

Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Curt Leuch Mit automatischen Blogs und Landingpages ein passives Einkommen erzielen! Verlag: LeuchMedia.de 3. Auflage: 12/2013 Alle Angaben zu diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch

Mehr

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich schneller als jemals zuvor? Telekommunikation:

Mehr

St.Galler Glasfasernetz

St.Galler Glasfasernetz St.Galler Glasfasernetz Lernen Sie jetzt das schnelle Netz der Zukunft kennen, das Ihnen neue Möglichkeiten der Kommunikation und der Unterhaltung eröffnet. Was ist das St.Galler Glasfasernetz? Mit dem

Mehr

WELTWEIT WACHSEN. Deutschland exportiert online

WELTWEIT WACHSEN. Deutschland exportiert online WELTWEIT WACHSEN Deutschland exportiert online MADE IN GERMANY Produkte werden online gesucht. In Ihrer Nähe. In Deutschland. Weltweit! Holzbildhauer Gerhard Schmieder fertigt die echte Schwarzwälder Kuckucksuhr

Mehr

Der erste Funktelefondienst wurde angeboten. Erste Versuche mit Funktelefonen machte man. a) in Taxis. b) in 1. Klasse Zugwaggons. c) auf Schiffen.

Der erste Funktelefondienst wurde angeboten. Erste Versuche mit Funktelefonen machte man. a) in Taxis. b) in 1. Klasse Zugwaggons. c) auf Schiffen. Erste Versuche mit Funktelefonen machte man a) aus fahrenden Zügen. b) aus hohen Türmen. c) aus fahrenden Heißluftballonen. Der erste Funktelefondienst wurde angeboten a) in Taxis. b) in 1. Klasse Zugwaggons.

Mehr

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Die EU und die einzelnen Mitglieds-Staaten bezahlen viel für die Unterstützung von ärmeren Ländern. Sie bezahlen mehr als die Hälfte des Geldes, das alle

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana Titel des E-Interviews: Kostengünstige Datenrettung ohne Verlust und über alle Distanzen hinweg wie mit Enterprise Data Recording (EDR) von Axxana eine

Mehr

Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch

Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch M&A hoch 2 DSP-Partners I Darmstadt I November 2013 DSP-Partners 2013 Vorbemerkung Fokus dieser Analyse ist der Vergleich der zukünftigen 3 größten

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Entwicklung DSL-Kundenbasis

Entwicklung DSL-Kundenbasis 28. Februar 2008 O 2 Germany gewinnt 1,4 Mio Kunden - Zahl der Mobilfunk-Kunden steigt auf 12,5 Mio. - Telefónica Deutschland erreicht 1,5 Mio. DSL-Kunden - Quartalsumsatz entwickelt sich stabil zum MÜNCHEN.

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2001 / Nr. 22 DIE MÄRKTE WACHSEN WEITER Ergebnisse aus der neuen Allensbacher Computer- und Telekommunikations-Analyse (ACTA 2001) Allensbach am

Mehr

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG WORKSHOP 09.10.2014 BREMEN ROLAND BÖHME SENIOR CONSULTANT www.udg.de/heimsheim Die UDG Heimsheim bietet 360 Performance Marketing Relevante Besucher & Verbesserung der Conversionrate

Mehr

Presseinformation 16. Mai 2012

Presseinformation 16. Mai 2012 Presseinformation 16. Mai 2012 REWE Group macht congstar zum neuen Mobilfunkpartner Hinter ja! mobil und PENNY MOBIL steht ab heute die congstar GmbH Köln/Düsseldorf, 16. Mai 2012. Die REWE Group hat congstar

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern Autor: Hans-Dieter Wahl, Produktmanager bei Teldat GmbH IP Access WLAN ITK VoIP / Vo IT Security UC Unified Communications WLAN Netzwerke findet man inzwischen

Mehr

Pressemitteilung. Offline auf dem Land?

Pressemitteilung. Offline auf dem Land? Pressemitteilung Offline auf dem Land? infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH Friedrich-Wilhelm-Straße 18 D-53113 Bonn Tel. +49 (0)228/38 22-0 Fax +49 (0)228/31 00 71 info@infas.de www.infas.de

Mehr

IPv6 für KMU. Prof. Michael Rotert 9.5.2011 KunstWerk Karlsruhe-Durlach

IPv6 für KMU. Prof. Michael Rotert 9.5.2011 KunstWerk Karlsruhe-Durlach AK WLAN IPv6 für KMU Prof. Michael Rotert 9.5.2011 KunstWerk Karlsruhe-Durlach Deutscher IPv6 Rat Ziele IPv6 Think Tank at Work IPv6 Wissens- und Erfahrungsaustausch Unterstützung von neuen IPv6-basierten

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Schritt für Schritt zum wirtschaftlichen Rechenzentrum

Schritt für Schritt zum wirtschaftlichen Rechenzentrum 2013 6,90 www.datacenter-insider.de Kompendium Schritt für Schritt zum wirtschaftlichen Rechenzentrum IT- und Datacenter-Ausstattung Facility-Management Planung und Bau Energie-Effizienz Eine Publikation

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut?

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? 1 Extreme Armut 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? A. Hauptsächlich in Afrika und Asien. B. Hauptsächlich in

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Willkommen in der digitalen Zukunft. Die Technischen Werke Eschlikon bringen die Glasfaser-Technologie nach Eschlikon.

Willkommen in der digitalen Zukunft. Die Technischen Werke Eschlikon bringen die Glasfaser-Technologie nach Eschlikon. Willkommen in der digitalen Zukunft Die Technischen Werke Eschlikon bringen die Glasfaser-Technologie nach Eschlikon. Unter guten Voraussetzungen TWE und die Glasfaser Gehören Sie mit zu den Pionieren

Mehr

Deutsche Investitionen in China

Deutsche Investitionen in China Osnabrück 28. April 24 Deutsche Investitionen in China Kann man es sich leisten, nicht dabei zu sein? Tamara Trinh, Deutsche Bank Research Übersicht Deutschland China: Die bilateralen Beziehungen Investoren

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

Flash-OFDM FMC FOMA. A. Schempp (DCS, DCP, DCF, DCE)

Flash-OFDM FMC FOMA. A. Schempp (DCS, DCP, DCF, DCE) Flash-OFDM FMC FOMA Flash-OFDM, FMC, FOMA das Team B. Krbecek (DCS, DCP) T. Schwarz (DCS) Flash-OFDM - Definition Fast Low-latency Access with Seamless Handoff Orthogonal Frequenzy Division Multiplexing

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition www.werbetherapeut.com ebook edition Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! von Alois Gmeiner Sie besitzen einen Laden und haben noch keine

Mehr

Währungsreserven und Devisenumsatz

Währungsreserven und Devisenumsatz Währungsreserven und Devisenumsatz In absoluten Zahlen, 1980 weltweit bis 2007 1980 bis 2007 Währungsreserven 3.500 3.250 3.000 3.210 3.543 Devisenumsatz 3.500 3.250 3.000 2.750 Devisenumsatz pro Handelstag,

Mehr

Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign

Telefonieren mit App's! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Telefonieren mit "App's"! Android-Smartphone und Android-Tablet-PC mit Bria Informationen zur Nutzung von TeSign und Telesign Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware.

Mehr

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung VON HELMUT BÖGER UND MARTIN EISENLAUER Statistisch hat jeder der 82,31 Millionen Einwohner der Bundesrepublik mindestens ein Mobiltelefon.

Mehr

Co.DAB GlAsfAser ins haus. Die schnellste Verbindung zur Zukunft

Co.DAB GlAsfAser ins haus. Die schnellste Verbindung zur Zukunft Co.DAB GlAsfAser ins haus Die schnellste Verbindung zur Zukunft imagebrosch_optimiert_rz.indd 2 20.12.2011 15:03:53 Uhr Wie schnell wir Sie in die Zukunft bringen? Mit dreihunderttausend Kilometern pro

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

Über den Wolken und doch mittendrin. Surfen, mailen, simsen, Live TV mit Lufthansa FlyNet

Über den Wolken und doch mittendrin. Surfen, mailen, simsen, Live TV mit Lufthansa FlyNet Über den Wolken und doch mittendrin Surfen, mailen, simsen, Live TV mit Lufthansa FlyNet Grenzenlos auf Flugreisen kommunizieren einfach himmlisch Zwischen zwei Kontinenten einfach online gehen, via Live

Mehr

Ihr persönlicher Sales-Guide. Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro

Ihr persönlicher Sales-Guide. Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro Ihr persönlicher Sales-Guide Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro Für jeden Ihrer Kunden die Sicherheit, die er braucht Die Worry-Free-Familie:

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro

Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro Machen Sie aus kleinen Unternehmen große Umsatzchancen: Die Small Business- Lösungen von Trend Micro Ihr persönlicher Sales-Guide Für jeden Ihrer Kunden die Sicherheit, die er braucht Die Worry-Free-Familie:

Mehr

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort gelsen-net 100 % it Vor ort Telefonie, Internet, Standortvernetzungen, Telefonanlagen und Cloud Dienste GELSEN-NET liefert Komplett- ip-centrex lösungen für alle IT-Themen aus einer Hand. Das regional

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen

Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen Professionelle SMS-Lösungen für Unternehmen und Agenturen SMS-Gateway SMS-Roaming SMS-Interactive Qualitätsmanagement zertifiziert nach ISO 9001:2008 Professionelles SMS-Gateway für Unternehmen, Webagenturen,

Mehr

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist.

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Was früher galt ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Alphorn das war einmal. Heute verfügen wir über eine unglaubliche

Mehr

Markteroberung im globalen Süden Strategien der Tabakindustrie

Markteroberung im globalen Süden Strategien der Tabakindustrie Markteroberung im globalen Süden Strategien der Tabakindustrie Heide Weishaar MRC/CSO Social and Public Health Sciences Unit 3 Dezember 2014 Der globale Süden: ein attraktiver Markt für die Tabakindustrie

Mehr

IHS Neujahrsprognose: 2011 der Welthandel im Jahr des Hasen

IHS Neujahrsprognose: 2011 der Welthandel im Jahr des Hasen IHS Neujahrsprognose: 2011 der Welthandel im Jahr des Hasen 2. Februar 2011 Dr. Jürgen Sorgenfrei Director, Consulting Services, Maritime & Hinterland Transportation 2011 Das Jahr des Hasen Menschen, die

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta. Michael R. Katzmarck Marketing Manager

Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta. Michael R. Katzmarck Marketing Manager Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta Michael R. Katzmarck Marketing Manager Chance China Alles schaut nach China! Enorm großer Markt 1,3 Milliarden Menschen 2.000 km Peking Shanghai Hong

Mehr

Pressemitteilung. Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter Sumitomo (SHI) Demag. 11. April 2013

Pressemitteilung. Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter Sumitomo (SHI) Demag. 11. April 2013 Pressemitteilung 11. April 2013 Personalveränderung im Vertrieb des Spritzgießmaschinenherstellers Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter bei Sumitomo (SHI) Demag Dipl.-Ing. Frank Schuster, Leiter

Mehr

Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände. Die Technologie

Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände. Die Technologie Glasfasertechnologie der Anschluss der Zukunft bis in die eigenen vier Wände Die Technologie Inhalt Der Geschwindigkeitstest 1 Heutige Technologien im Vergleich 2 Glasfaser Die Infrastruktur der Zukunft

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

Kosteneinsparungen bei IT-Sicherheit

Kosteneinsparungen bei IT-Sicherheit In Zahlen: So machen sich wirksamerer Endpunktschutz, höhere Leistung und geringere Systemlast bemerkbar Unter dem ständigen Druck, Produktivität und Kosteneffizienz zu steigern, wird von Unternehmen fortwährend

Mehr

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Inhalt 1. Historischer Überblick 2. Traditionelle Argumente für Wachstum 3. Wie kommt es zu einem Wachstumszwang? 4.

Mehr

Das erste epaper für alle Geräte. Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Zwei neue epaper Apps

Das erste epaper für alle Geräte. Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Zwei neue epaper Apps epaper ios App + HTML5 epaper 3 bis 7 Cent/Download alles inklusive (Software + Service) Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Testen Sie uns auf der World Publishing Expo vom 13.-15. Okt. 2014

Mehr

Die Highspeed-Netze von T-Mobile

Die Highspeed-Netze von T-Mobile Die Highspeed-Netze von T-Mobile Status 2007 Unterwegs mit Highspeed online Im gesamten Netz von T-Mobile 13.08.2007 1 T-Mobile HighSpeed Netze. Immer das beste Netz W-LAN Drahtloser Highspeed- Netzzugang

Mehr

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung Internetnutzung Wir freuen uns, Ihnen eine unentgeltliche Internetverbindung über ein Funk-Netz (WLAN) im Krankenhaus und Sterzing zur Verfügung stellen zu können. Die Patienten müssen sich das erste Mal

Mehr