Ihr Weg zur Börse 2014 Abendseminare. Capital Markets Academy

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Weg zur Börse 2014 Abendseminare. Capital Markets Academy"

Transkript

1 Ihr Weg zur Börse 2014 Abendseminare Capital Markets Academy

2 2 Ihr Weg zur Börse 2014 Börsenwissen Ihre beste Investition Basisblock I Die Börse ist ein Marktplatz: Sie bringt Handelswünsche von Käufern und Verkäufern zusammen. Solides Hintergrundwissen zahlt sich hier aus. Möchten Sie einsteigen oder haben Sie bereits erste Erfahrungen gesammelt? In der Seminarreihe der Deutsche Börse AG erwerben Sie das nötige Knowhow für einen erfolgreichen Handel. Welche verschiedenen Arten von Wertpapieren gibt es? Wie sind Finanznachrichten zu verstehen, welche Kennzahlen gibt es? Welche Rolle spielt die Psychologie im Handel? Mit welchen Methoden lassen sich Verluste begrenzen und Gewinne optimieren? Sie erhalten einen Überblick über unterschiedliche Strategien und erfahren, wie ein Portfolio aufgebaut werden kann. Ihre Strategie legen Sie dabei natürlich selbst fest. Die folgenden Seiten geben Auskunft über die Inhalte der einzelnen Abende. Bei Blockbuchung sparen Sie bis zu 30 Prozent. Veranstaltungsorte Deutsche Börse AG Börsenplatz Frankfurt am Main Deutsche Börse AG Mergenthalerallee Eschborn Anmeldung Sie können sich mit beigefügtem Fax anmelden oder unter 1.1 Börsenwissen kompakt Lernen Sie von Experten wie die Börse funktioniert, wie Ihre Order im Präsenzhandel oder in Xetra ausgeführt wird und wie Börsenpreise entstehen. Was ist eine Börse? Wie funktioniert die Börse? Wie funktioniert der Xetra-Handel? Wie funktioniert der Spezialistenhandel? Wie kommen Preise an der Börse zustande? en Bastian Lange, Geschäftsführer, LL Concepts GmbH; Experten der Handelsüberwachungsstelle (HüSt) 1.2 Von A wie Aktien bis Z wie Zerobonds Handelbare Produkte Dieses Seminar gibt Ihnen einen ersten Überblick über die an der Börse gehandelten Wertpapiere und deren Besonderheiten. Welche Wertpapiere gibt es? Was ist eine Aktie? Was ist eine Anleihe? Was ist ein ETF? Wo finde ich Informationen? en Bastian Lange, Geschäftsführer, LL Concepts GmbH; Marc Tüngler, Deutsche Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz e. V. (DSW); Experten der Handelsüberwachungsstelle (HüSt)

3 Ihr Weg zur Börse Basisblock II 2.1 Finanznachrichten verstehen Im Basisseminar Finanznachrichten verstehen erfahren Sie, wie Sie als Anleger an relevante Informationen kommen und welche Bedeutung und Folgen die verschiedenen Nachrichten auf die Börse insgesamt und auf einzelne Wertpapiere haben. Was sind börsenrelevante Informationen? Wo finde ich Finanzinformationen? Wie lese ich Kursteile in den Medien? Welche Nachrichten beeinflussen den Aktienmarkt insgesamt? Wie reagieren einzelne Aktienkurse auf verschiedene Nachrichten? Warum reagieren Aktienkurse anders als erwartet? Wie nutze ich Finanzinformationen? Robert Greil, Merck Finck & Co. 2.2 Gewinnen zwischen Euphorie und Angst Behavioral Finance und Money Management Börse ist Psychologie, hat Altmeister André Kostolany einst formuliert. Und in der Tat: Die heftigen Schwankungen, die es so oft gibt, sind maßgeblich von den Gefühlen der Marktteilnehmer bestimmt, im Extremfall von Euphorie, Gier und Angst. Ob Profi oder Privatanleger immer wieder können Emotionen Ihnen Streiche spielen. Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie Ihre eigene Psyche und die Psychologie der Märkte in den Griff bekommen. Marktanomalien erkennen und nutzen Herdentrieb und Spekulationsblasen Dispositionseffekt und mentale Konten Erkenne dich selbst: Psychofallen für Anleger Risikokontrolle mit Stop-Limits Steuerung des Kapitaleinsatzes mit Money Management Goldene Regel für erfolgreiches Investieren und Handeln Dargestellt werden die Grundprinzipien für erfolgreiches Money Management, das Ihnen hilft, Ihren Kapitaleinsatz zu steuern und diszipliniert zum Gewinner an der Börse zu werden. Dr. Bernhard Jünemann, Chefmoderator, DAF Deutsches Anleger Fernsehen AG

4 4 Ihr Weg zur Börse 2014 Basisblock III Information ist alles 3.1 Anlagestrategien Richtige Anlageentscheidungen treffen und auch umsetzen : Viele Bücher tragen diesen oder ähnlich klingende Titel. Was ist eigentlich eine Anlagestrategie? Welche ist die Richtige für Sie? Warum erzielt der amerikanische Meisterstratege Warren Buffet seit fünf Jahrzehnten eine Rendite von durchschnittlich 22 Prozent? Diese und weitere Fragen zur richtigen oder besser individuell passenden Anlagestrategie werden in diesem Seminar angesprochen. Dabei ist auch ein Blick über die Schulter der erfolgreichsten Anleger vorgesehen. Marc Tüngler, Deutsche Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz e. V. (DSW) 3.2 Asset Allocation Ein Erfolgsrezept Eine der wichtigsten Grundregeln für die Geldanlage besagt, nicht alles in einer Investmentart anzulegen, sondern sein Vermögen möglichst breit zu streuen. Daran halten sich auch die meisten Anleger und investieren in unterschiedliche Wertpapiere. Dennoch besteht in vielen Depots Optimierungsbedarf weil deren Zusammensetzung oftmals eher auf Willkür als auf einer gezielten Methode basiert. Grund genug, sich in fünf Schritten ausführlich mit der Grundrezeptur erfolgreicher Geldanlage zu beschäftigen. Sie haben erste Erfahrungen im Börsenhandel gesammelt und möchten sich intensiver mit komplexen Produkten und Analysemethoden beschäftigen? Speziell für Menschen im semiprofessionellen Bereich bieten wir die folgenden Themen an: Strukturierte Produkte sind komplexe synthetische Produkte, die in der Werbung viel versprechen. Wie funktionieren sie genau und wo sind die Stolperfallen? Anlagezertifikate und Exchange Traded Funds eignen sich zur taktischen und strategischen Absicherung von Portfolios. Fundamentale und technische Analyse sind klassische Methoden, um Anlageentscheidungen zu treffen. Der Workshop Handelssignale in der Praxis fasst die gesamte Reihe zusammen und stellt eine 5-Punkte- Methode vor, um einfach Charts zu analysieren. Eine detaillierte Beschreibung der Inhalte der einzelnen Abende erhalten Sie auf den folgenden Seiten. Bei Blockbuchung sparen Sie bis zu 30 Prozent. Sie können sich mit beigefügtem Fax anmelden oder unter 1. Die Vorbereitung: Anlageklassen und Anlageregionen 2. Die Grundzutaten: Basis-Investments 3. Die Gewürze: Beimischungsprodukte 4. Die Zubereitung: Tipps anhand von Musterdepots 5. Die Convenience-Variante: Vermögensverwaltungsprodukte Jan Studier, DAB bank AG

5 Ihr Weg zur Börse Aufbaublock I A1.1 Hebel- und Anlageprodukte I Mit Optionen und Optionsscheinen erfolgreich handeln Optionen und Optionsscheine können eine vorteilhafte Ergänzung zu Ihrem Investment in Einzelaktien sein. Denn diese Produkte erlauben es, auch kleinere Portfolios nach Risiko-Rendite-Gesichtspunkten auszurichten. Realisieren Sie Ihre individuelle Anlagestrategie. Überblick Finanzmärkte Einführung in Eurex-Optionsgeschäfte Grundlagen Optionsscheine und Eurex-Optionen Grundpositionen, Rechte und Pflichten Bezugsverhältnisse, Kontraktgrößen, Laufzeiten, Emittenten und Market Maker Preisfindung, innerer Wert und Zeitwert Preisbestimmungsfaktoren, Hebel und Kennzahlen Historische versus implizite Volatilität Zeitwerteffekte Absicherungsstrategien mit Put-Optionsscheinen und Covered Call Writing Auswahl des Absicherungsniveaus Auswahl der Laufzeiten In welchem Marktumfeld lohnt sich eine Absicherung? Protective-Put-Strategie versus Covered Call- Strategie Axel Gerke-Reineke, mmfinance A1.2 Hebel- und Anlageprodukte II Mit Futures und Knock-outs erfolgreich handeln Eurex-Futures und Knock-out-Zertifikate stellen als schnelle Instrumente einen besonderen Reiz dar. Diese Produkte eröffnen bei richtigem Risikomanagement schon bei kleinsten Kursveränderungen lukrative Gewinnchancen. Managen Sie Ihre Gewinnchancen. Einführung in Eurex-Futures Gewinn- und Verlustprofile Handelsbeispiele Kontraktgrößen Sicherheitensystem Risk-based Margining Knock-out-Zertifikate und Mini-Futures Konstruktionen und Begriffe Strategien: Bullish und Bearish Auswahlkriterien der Knock-out-Schwellen Ist Volatilität überflüssig? Alternative Produkte wie Contracts for Difference (CFDs) Risiko- und Money Management Definition des Risikokapitals Maximaler Verlust pro Trade Auswahl bestimmter Handelsformationen Axel Gerke-Reineke, mmfinance A1.3 Hebel- und Anlageprodukte III Mit Anlagezertifikaten erfolgreich handeln Anlagezertifikate bieten Ihnen heutzutage auch für kleinere Depots die Investmentstrategien, die bisher nur für institutionelle Anleger umsetzbar waren. Ob weltweite Diversifikation in unterschiedlichste Indizes oder Rohstoffe, Investments mit Kapitalgarantien aber gleichzeitiger Partizipation an steigenden Kursen oder ob die Kurse steigen, fallen oder sich seitwärts bewegen: Für jede Situation gibt es die entsprechenden Anlagezertifikate.

6 6 Ihr Weg zur Börse 2014 Aufbaublock II A2.1 Analysieren und Investieren I Fundamentale Wertpapieranalyse Lernen Sie die Möglichkeiten der fundamentalen Aktienanalyse für Ihre Anlageentscheidung kennen und umzusetzen. Neue Produkte ein Überblick Handelsplattformen und Märkte Strategien mit Index- und Basket-Zertifikaten Discount-Zertifikate, Discount-Plus-Zertifikate, Rolling Discounter Klassische Bonus-Zertifikate, BonusPro und gecappte Bonus-Zertifikate Garantie-Zertifikate Express-Zertifikate Outperformance-Zertifikate Twin-Win-Strukturen Lock-in-Zertifikate Axel Gerke-Reineke, mmfinance Auswahlkriterien: Fundamentalanalyse versus technische Analyse Ertragswert und Substanzwert Was sind Diskontierungsmodelle? Branchenrotation: Wann welche Aktien kaufen? Was drücken Kennziffern (KGV, KCV...) aus? Was sagen mir Beta und Volatilität? Matthias Luck, mmfinance A2.2 Analysieren und Investieren II Technische Wertpapieranalyse Was bedeutet technische Aktienanalyse, und wie und wann können Sie sie sinnvoll einsetzen? A1.4 Mit ETFs und ETCs erfolgreich handeln Mit Anlagezertifikaten und Exchange Traded Funds lassen sich alle Möglichkeiten einer thematischen Diversifikation kostengünstig realisieren. Diese Produkte eignen sich zu taktischen und strategischen Absicherung von Portfolios und können gleichzeitig Strategien zur Renditesteigerung bieten. Definition von ETFs ETCs Rechtliche Stellung Index-ETFs ETFs auf den DAXplus Protective Put-Index ETFs auf den DAXplus Covered Call-Index Rohstoff-ETFs Taktische und strategische Absicherung Renditesteigerungsstrategien mit Zertifikaten und ETFs Welche Analysemethoden gibt es? Trends, Widerstände und Unterstützungen Was sind Formationen? Gleitende Durchschnitte und ihre Anwendung Welche Aufgabe haben Indikatoren (MACD, RSI, Momentum Stochastik)? Wie werden sie berechnet und genutzt? Fibonacci und Elliot Wave pure Esoterik? Matthias Luck, mmfinance Axel Gerke-Reineke, mmfinance

7 Ihr Weg zur Börse Aufbaublock III A3. Handelssignale in der Praxis In diesem Seminar, das an zwei aufeinanderfolgenden Abenden stattfindet, lernen Sie Handelssignale in Echtzeit kennen. Sie erfahren, wie Sie mit einfachen Methoden einen Wert besser einschätzen können, und wo Sie einen Stop-Loss oder Buy-In setzen. Analysen sollten nicht kompliziert sein, sondern einfach und aussagekräftig. Hier erhalten Sie nützliche, anwendbare Hinweise vom Daytrading bis zum längerfristigen Investment von einem ehemaligen Händler an der Frankfurter Wertpapierbörse. Trends: Bestimmung, Erkennung und Umkehr nach der Dow-Methode Wo setze ich einen Buy-In und einen Stop-Loss? Sind Trendlinien wirklich wichtig? Trendfolgemodelle und Bollinger Bänder Erkennen von Seitwärtsphasen Welche Oszillatoren sind sinnvoll? Wann muss man sie beachten, wann nicht? Verbindung von Chart und Technik zu einem Fünf- Punkte-Check Wichtige Regeln und Handelspsychologie Die vorgestellte Methode eignet sich am besten für liquide Titel. Am Ende des zweiten Abends gibt es ein Wunschkonzert : Sie haben die Möglichkeit, gemeinsam mit dem en den Chart Ihrer Aktie mithilfe des Erlernten zu analysieren und die Chancen oder Risiken dieser Aktie zu betrachten. Christian Schlegel, Schlegel Consulting

8 Anmeldung Basisblöcke Deutsche Börse AG Capital Markets Academy Frankfurt am Main Fax +49-(0) Personalien Name, Vorname Telefon, Fax Straße, PLZ, Ort Bezahlung Rechnung Kreditkarte: Kreditkarten-Inhaber: MasterCard Visacard Kreditkarten-Nummer: Gültig bis: Prüfziffer: Seminare (jeweils von bis Uhr) Gebühr 1. Halbjahr Halbjahr 2014 Basisblock I 1.1 Börsenwissen kompakt 1.2 Von A wie Aktien bis Z wie Zerobonds Handelbare Produkte 120, Basisblock II 2.1 Finanznachrichten verstehen 2.2 Gewinnen zwischen Euphorie und Angst Behavioral Finance und Money Management 120, Basisblock III 3.1 Anlagestrategien 3.2 Asset Allocation Ein Erfolgsrezept 120, Ihr Weg zur Börse Basisblöcke I III 300,00 Komplettbuchung Ihr Weg zur Börse 1.250,00 Bei gleichzeitiger Buchung aller Basis- und Aufbaublöcke sparen Sie über 600 gegenüber der Einzelbuchung. Anmeldung/Unterlagen Die Anmeldung zum Seminar ist verbindlich. Arbeitsunterlagen erhalten Sie zu Beginn des Seminars. Gebühren/Leistungen Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit der genauen Ortsangabe. Damit kommt der Seminarvertrag zustande. Im Preis sind folgende Leistungen enthalten: Teilnahme am Seminar, Erfrischungen, ausführliche Seminarunterlagen. Rücktritt / Verhinderung Bei Nichtteilnahme wird die volle Gebühr erhoben. Es ist möglich, eine Ersatzperson zu benennen. Die Deutsche Börse AG behält sich vor, das Seminar gegebenenfalls kurzfristig abzusagen. Sollte die Seminargebühr bereits bezahlt sein, wird sie in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. Einverständniserklärung Ich möchte über das aktuelle Schulungsangebot der Capital Markets Academy der Deutsche Börse AG informiert werden. Widerrufsbelehrung Mir ist bekannt, dass ich den Seminarvertrag innerhalb von 14 Tagen bei der Deutsche Börse AG, Capital Markets Academy, Frankfurt am Main, schriftlich widerrufen kann ( 3 FernAbsG). Rechtzeitige Absendung genügt. Die Frist beginnt einen Tag nach Absenden dieser Anmeldung. Ich bestätige mit meiner nachfolgenden Unterschrift, dass ich von der Möglichkeit zum Widerruf Kenntnis genommen habe. Ort/Datum Unterschrift Ort/Datum Unterschrift

9 Anmeldung Aufbaublöcke Deutsche Börse AG Capital Markets Academy Frankfurt am Main Fax +49-(0) Personalien Name, Vorname Telefon, Fax Straße, PLZ, Ort Bezahlung Rechnung Kreditkarte: Kreditkarten-Inhaber: MasterCard Visacard Kreditkarten-Nummer: Gültig bis: Prüfziffer: Seminare (jeweils von bis Uhr) Gebühr 1. Halbjahr Halbjahr 2014 Aufbaublock I A1.1 Hebel- und Anlageprodukte I Mit Optionen und Optionsscheinen erfolgreich handeln A1.2 Hebel- und Anlageprodukte II Mit Futures und Knock-outs erfolgreich handeln A1.3 Hebel- und Anlageprodukte III Mit Anlagezertifikaten erfolgreich handeln A1.4 Mit ETFs und ETCs erfolgreich handeln 650, Aufbaublock II A2.1 Analysieren und Investieren I Fundamentale Wertpapieranalyse A2.2 Analysieren und Investieren II Technische Wertpapieranalyse 325, Aufbaublock III A3. Handelssignale in der Praxis 325, Ihr Weg zur Börse Aufbaublöcke I III 1.100,00 Komplettbuchung Ihr Weg zur Börse 1.250,00 Bei gleichzeitiger Buchung aller Basis- und Aufbaublöcke sparen Sie über 600 gegenüber der Einzelbuchung. Anmeldung/Unterlagen Die Anmeldung zum Seminar ist verbindlich. Arbeitsunterlagen erhalten Sie zu Beginn des Seminars. Gebühren/Leistungen Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit der genauen Ortsangabe. Damit kommt der Seminarvertrag zustande. Im Preis sind folgende Leistungen enthalten: Teilnahme am Seminar, Erfrischungen, ausführliche Seminarunterlagen. Rücktritt / Verhinderung Bei Nichtteilnahme wird die volle Gebühr erhoben. Es ist möglich, eine Ersatzperson zu benennen. Die Deutsche Börse AG behält sich vor, das Seminar gegebenenfalls kurzfristig abzusagen. Sollte die Seminargebühr bereits bezahlt sein, wird sie in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. Einverständniserklärung Ich möchte über das aktuelle Schulungsangebot der Capital Markets Academy der Deutsche Börse AG informiert werden. Widerrufsbelehrung Mir ist bekannt, dass ich den Seminarvertrag innerhalb von 14 Tagen bei der Deutsche Börse AG, Capital Markets Academy, Frankfurt am Main, schriftlich widerrufen kann ( 3 FernAbsG). Rechtzeitige Absendung genügt. Die Frist beginnt einen Tag nach Absenden dieser Anmeldung. Ich bestätige mit meiner nachfolgenden Unterschrift, dass ich von der Möglichkeit zum Widerruf Kenntnis genommen habe. Ort/Datum Unterschrift Ort/Datum Unterschrift

10 Ihr Weg zur Börse Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der Capital Markets Academy der Deutsche Börse AG für Schulungen. Der Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich mit der Deutsche Börse AG. 1. Gegenstand des Vertrags Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Leistungen der Deutsche Börse AG im Rahmen von Schulungen regeln die Erbringung von Schulungsleistungen und den Verkauf von Lernprogrammen. Die Vertragsleistungen und die Teilnahmevoraussetzungen sind im jeweiligen veröffentlichten Katalog (Papierform oder elektronisch im Internet unter cma) enthalten. Vertragspartner sind die Deutsche Börse AG sowie die zur Schulungsveranstaltung zugelassenen Teilnehmer oder die Besteller von Lernprogrammen (gemeinsam jeweils die Kunden ). 2. Anmeldung, Zustandekommen des Vertrags Ein Vertrag auf Teilnahme an einer bezeichneten Schulungsveranstaltung kommt durch Ausfüllen und Absenden des Anmeldeformulars in elektronischer, Fernkopier- oder Schriftform seitens des Kunden und Zusendung einer Anmeldebestätigung bzw. einer Bestätigung der vorgenommenen Bestellung durch die Deutsche Börse AG zustande. 3. Schulungsleistungen 3.1 Art und Umfang der Schulungsleistungen sind in den Leistungsbeschreibungen des Katalogs beschrieben; geringfügige inhaltliche Abweichungen bleiben vorbehalten. 3.2 Die im Katalog näher beschriebenen Schulungen wird die Deutsche Börse AG, sofern die angebotene Schulung ein Präsenzseminar ist, in eigenen Räumlichkeiten, in Räumlichkeiten des Teilnehmers oder in externen Veranstaltungsräumen (z.b. Konferenzhotels) durchführen. Der genaue Ort und die Zeit der Durchführung der Präsenzseminare werden auf der Anmeldebestätigung mitgeteilt. 4. Bestellung von Lernprogrammen Die Deutsche Börse AG bietet neben Schulungen und Prüfungen auch Lernprogramme gemäß Katalog an. Diese bestehen aus Web-based Trainings (WBTs). 4.1 WBTs werden für drei Monate von der Deutsche Börse AG für den Online-Zugriff mittels einer Zugangskennung vorgehalten. Danach hat die Deutsche Börse AG das Recht, das WBT zu löschen bzw. die Zugangskennung des Kunden zu sperren. 5. Preise, Preisänderungen, Zahlungsbedingungen 5.1 Die Seminargebühr schließt die Seminarteilnahme, ausführliche Seminarunterlagen und Erfrischungen ein. Nicht eingeschlossen sind Reise- und Aufenthaltskosten des Teilnehmers. 5.2 Es gelten die am Tag der Bestellung gültigen Katalogpreise. 5.3 Der Seminarpreis wird generell zuzüglich Mehrwertsteuer vor Beginn des Seminars in Rechnung gestellt. Rechnungen sind bei Erhalt ohne Abzug zahlbar. Ist ein Zahlungseingang nicht vor Seminarbeginn zu verzeichnen, so kann die Deutsche Börse AG dem Seminarteilnehmer die Teilnahme an diesem Seminar verweigern. 5.4 Erstattungen für nicht vollständig abgenommene Leistungen erfolgen nicht. 6. Urheberrechtlicher Hinweis Seminarunterlagen, Lernprogramme und E-Vorlesungen dürfen ohne schriftliche Zustimmung der Deutsche Börse AG weder vervielfältigt, verarbeitet, verändert, verbreitet, noch sonst zur öffentlichen Wiedergabe verwendet werden. 7. Haftung 7.1 Die Deutsche Börse AG haftet bei vorsätzlich verursachten Schäden in voller Höhe. Im Falle grob fahrlässig verursachter Schäden haftet die Deutsche Börse AG hingegen nur in Höhe des vorhersehbaren Schadens, der durch die Sorgfaltspflicht verhindert werden soll. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die Deutsche Börse AG nur im Falle der Verletzung einer so vertragswesentlichen Pflicht, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist. In diesem Fall haftet die Deutsche Börse AG gegenüber den Teilnehmern allein auf Ersatz des Schadens, der typisch und vorhersehbar war. Sollte die Deutsche Börse AG zum Ersatz vergeblicher Aufwendungen verpflichtet sein, gilt das Vorstehende entsprechend. 7.2 Der Veranstalter haftet nicht für den Verlust, die Beschädigung oder den Untergang von Sachen des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Durchführung des Seminars, soweit dies nicht auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der Deutsche Börse AG zurückzuführen ist. 7.3 Die gesetzliche Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. 7.4 Der Einwand des Mitverschuldens gem. 254 BGB bleibt unberührt. 7.5 Die Deutsche Börse AG haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse sowie sonstige, von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (z.b. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügung in- und ausländischer staatlicher Stellen) oder auf nicht schuldhaft verursachte, technische Störungen, etwa des EDV-Systems, zurückzuführen sind. Als höhere Gewalt gelten auch Computerviren oder vorsätzliche Angriffe auf EDV-Systeme durch Hacker, sofern jeweils angemessene Schutzvorkehrungen hiergegen getroffen wurden. 8. Rücktritt, Ersatzteilnehmer, Umbuchung 8.1 Die Deutsche Börse AG ist berechtigt kurzfristig von dem Vertrag zurückzutreten, sofern sich bis zu diesem Zeitpunkt eine nicht hinreichende Teilnehmerzahl für das Seminar angemeldet hat. Als nicht hinreichend gilt grundsätzlich eine Teilnehmerzahl von weniger als zehn Personen. Der Deutsche Börse AG steht es jedoch im Einzelfall frei, das Seminar auch mit einer geringeren Anzahl von angemeldeten Teilnehmern durchzuführen. Hat der Teilnehmer bereits Seminargebühren an die Deutsche Börse AG gezahlt, werden ihm diese in gezahlter Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. 8.2 Die Deutsche Börse AG behält sich zudem das Recht vor, Veranstaltungen räumlich und / oder zeitlich zu verlegen bzw. eine(n) andere(n) Trainer / -in ersatzweise einzusetzen. Die Deutsche Börse AG wird dabei den Teilnehmer über die Verlegung oder die Absage informieren. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. 8.3 Der Teilnehmer kann bis drei Wochen vor Seminarbeginn schriftlich, per Fernkopierer, per oder online unter bei der Deutsche Börse AG (60485 Frankfurt am Main, Fax +49-(0) , das Seminar stornieren und vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall berechnet die Deutsche Börse AG für die ihr entstandenen Aufwendungen einen Beitrag in Höhe von 50, der mit dem zu erstattenden Seminarpreis verrechnet wird. Die darüber hinaus bereits gezahlten Seminargebühren werden erstattet. Dem Teilnehmer wird der Nachweis, dass der Deutsche Börse AG geringere Aufwendungen entstanden sind, nicht abgeschnitten. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. 8.4 Kann der Teilnehmer nicht an dem Seminar teilnehmen, hat er zudem die Möglichkeit, kostenlos einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Die Aufhebung des bereits mit dem Teilnehmer geschlossenen Vertrags erfolgt hierbei zeitlich nach Abschluss des Vertrags mit dem Ersatzteilnehmer und nur unter der Bedingung, dass der Vertrag zwischen der Deutsche Börse AG und dem Ersatzteilnehmer spätestens drei Wochen vor Seminarbeginn rechtswirksam zustande gekommen ist. 8.5 Im Übrigen kann der Teilnehmer, sofern er nicht an dem vorgesehenen Termin an dem Seminar teilnehmen kann, das Seminar auch alternativ bis zu drei Wochen vor Seminarbeginn auf einen anderen Termin umbuchen. Dem Teilnehmer wird dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50 berechnet. Eine Umbuchung innerhalb einer Frist von weniger als drei Wochen ist nicht möglich. 8.6 Bei einer nicht fristgemäßen Stornierung des Seminars gem. Absatz 3 bzw. im Falle eines nicht fristgemäßen Vertragsschlusses zwischen der Deutsche Börse AG und einem Ersatzteilnehmer gem. Absatz 4 oder im Falle der Nichtteilnahme ist der volle Seminarpreis zu entrichten bzw. wird der bereits gezahlte Seminarpreis nicht erstattet. 9. Datenschutz 9.1 Der Kunde wird hiermit gemäß Bundesdatenschutzgesetz davon unterrichtet, dass die Deutsche Börse AG seine vollständige Anschrift sowie weitere auftragsspezifische Details in maschinenlesbarer Form speichert und für Aufgaben, die sich aus dem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet. Die Deutsche Börse AG gewährleistet die vertrauliche Behandlung dieser Daten. 9.2 Die Deutsche Börse AG verpflichtet sich, die ihr vom Kunden mitgeteilten personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Alter, Rechnungsangaben, vertraulich zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen, mit Ausnahme der Daten, die nationale Behörden, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Rechtsanwälte benötigen, um gesetzliche Pflichten der Deutsche Börse AG erfüllen zu können oder im Falle von Rechtsstreitigkeiten und dies im Einklang mit datenschutzrechtlichen Bestimmungen steht. Sie wird durch entsprechende Maßnahmen ( 9 BDSG) und die Verpflichtung ihrer Mitarbeiter dafür Sorge tragen, dass diese Verschwiegenheitspflicht während der Laufzeit der Inanspruchnahme von Leistungen der Deutsche Börse AG und nach deren Ende aufrechterhalten bleibt. Sofern der Kunde an einer web-basierten Prüfung teilnimmt, werden seine Prüfungsergebnisse personenbezogen mindestens bis zum Ablauf gesetzlicher Aufbewahrungsfristen gespeichert und können danach von dem Kunden so lange abgerufen werden, bis der Kunde der Speicherung der Prüfungsergebnisse widerspricht. 9.3 Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten der Kunden an Dritte für andere Zwecke, insbesondere auch für Zwecke der Beratung, Werbung und Marktforschung ist ausgeschlossen, sofern der Kunde dazu nicht sein ausdrückliches Einverständnis erklärt. 10. Widerrufsrecht 10.1 Dem Kunden wenn er Verbraucher und nicht Kaufmann ist steht ein Widerrufsrecht gem. 312 b BGB und 312 d in Verbindung mit 355 BGB zu. Die Widerrufsfrist beträgt zwei Wochen und beginnt bei Dienstleistungen nicht vor dem Tag des Vertragsabschlusses. Ein Widerruf bedarf keiner Begründung. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs entweder schriftlich oder auf einem dauerhaften Datenträger und/oder die Rücksendung der Waren an die Deutsche Börse AG Capital Markets Academy Frankfurt am Main innerhalb von zwei Wochen. Die Zwei-Wochen-Frist beginnt einen Tag nach Absendung des Anmeldeformulars Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, und zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt wurden. 11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand 11.1 Sämtliche unter Einbeziehung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande gekommenen Rechtsbeziehungen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist, soweit gesetzlich zulässig, Frankfurt am Main. 12. Schriftform Die Parteien verpflichten sich, Änderungen und Ergänzungen der Vertragsbedingungen schriftlich zu treffen. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis gemäß dieser Ziff. 12 der Allgemeinen Geschäftbedingungen. April 2013

11 Herausgeber Deutsche Börse AG Capital Markets Academy Frankfurt am Main Telefon +49-(0) Oktober 2013 Bestellnummer Verzeichnis der eingetragenen Marken: DAXplus, Eurex und Xetra sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Seminarreihe für Privatanleger. Ihr Weg zur Börse

Seminarreihe für Privatanleger. Ihr Weg zur Börse Ihr Weg zur Börse Seminarreihe für Privatanleger 2 Ihr Weg zur Börse Börsenwissen Wahrscheinlich Ihre beste Investition Die Börse ist ein Marktplatz: Sie bringt die Handelswünsche von Käufern und Verkäufern

Mehr

Ihr Weg zur Börse. Seminarreihe für Privatanleger

Ihr Weg zur Börse. Seminarreihe für Privatanleger Ihr Weg zur Börse Seminarreihe für Privatanleger 2 Ihr Weg zur Börse Börsenwissen Wahrscheinlich Ihre beste Investition Die Börse ist ein Marktplatz: Sie bringt die Handelswünsche von Käufern und Verkäufern

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy

Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgänge Capital Markets Academy 2 Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgang An Spitzentagen verarbeitet Xetra gegenwärtig

Mehr

Zertifizierter Eurex- Anlageberater 2015

Zertifizierter Eurex- Anlageberater 2015 Zertifizierter Eurex- Anlageberater 2015 Intensivseminar CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifizierter Eurex-Anlageberater Machen Sie den Eurex-Führerschein : Lernen Sie bei einem der weltweit führenden Marktplätze

Mehr

FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy

FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Zertifikatslehrgänge Capital Markets Academy 2 FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Programmstruktur Risiken managen Portfolio sichern Zins- und Anleihemärkte sind

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

CCM Certified Collateral Manager 2015

CCM Certified Collateral Manager 2015 CCM Certified Collateral Manager 2015 Zertifikatslehrgang CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifikatslehrgang CCM Certified Collateral Manager Marktveränderungen, vor allem aufgrund neuer Finanzmarktregulierungen,

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2015

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2015 Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2015 Zertifikatslehrgang CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifizierter Börsenhändler Eurex Der Handel an Eurex erfordert fundiertes Wissen und Verständnis der Wesensmerkmale

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2012

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2012 Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2012 Zertifikatslehrgang CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifizierter Börsenhändler Eurex Der Handel an Eurex erfordert fundiertes Wissen und Verständnis der Wesensmerkmale

Mehr

EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als...

EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als... EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als... Autor: André Tiedje, Technischer Analyst und Trader bei godmodetrader.de - Elliottwellen-Experte & DAX/DOW Jones Händler 16.08.2012 10:06 Copyright

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten 1 Definitionen 2 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro 2

Mehr

Das Seminar endet mit einer kleinen Klausur. Das Ergebnis wird mit Ihnen ausführlich besprochen.

Das Seminar endet mit einer kleinen Klausur. Das Ergebnis wird mit Ihnen ausführlich besprochen. A Seminar: Grundlagen Buchhaltung Keine Vorkenntnisse erforderlich. Grundlagen Buchführung, für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Ist es nicht. Sie erlernen in einfachen und praktischen Schritten die

Mehr

Anmeldung zum Faszien Summit am Samstag, den 07. - 08 Februar 2015 in München

Anmeldung zum Faszien Summit am Samstag, den 07. - 08 Februar 2015 in München Anmeldung zum Faszien Summit am Samstag, den 07. - 08 Februar 2015 in München BITTE SENDEN SIE DIESE ANMELDUNG AN Perform Better Europe An der alten Mühle 7 37412 Herzberg am Harz per Tel.: +49 (0) 55

Mehr

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine 2010/2011 Ausbildungen mit Ort und Beginn European Business Coach intensiv... Stuttgart... 13.12.2010 European

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Lufthansa Technical Training GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Lufthansa Technical Training GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Lufthansa Technical Training GmbH Stand 5. September 2013 1) Geltungsbereich 1.1) Für sämtliche Verträge über Seminare, Schulungen und andere Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Börse Frankfurt Zertifikate AG Mergenthalerallee 61 D 65760

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Wiesbaden Marketing GmbH (Kartenvorverkauf über das Internet)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Wiesbaden Marketing GmbH (Kartenvorverkauf über das Internet) Allgemeine Geschäftsbedingungen der Wiesbaden Marketing GmbH (Kartenvorverkauf über das Internet) Die Wiesbaden Marketing GmbH ist in der Regel nicht selbst Veranstalter der angebotenen Veranstaltungen.

Mehr

Börse Frankfurt Zertifikate AG

Börse Frankfurt Zertifikate AG zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten A. Allgemeine Bedingungen zur Nutzung der Börsen-EDV 2 1 Definitionen

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen 1. Anmeldung und Vertragsgegenstand 1.1 Veranstalter ist die, Grafing, Deutschland (im folgenden CADFEM).

Mehr

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an.

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an. Anmeldeformular Zertifikat zum CRM in der Gesundheitswirtschaft Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus und senden oder faxen Sie die Anmeldung unterschrieben an uns zurück und legen einen kurzen

Mehr

File Service-Vertrag ( Vertrag ) der Deutsche Börse AG

File Service-Vertrag ( Vertrag ) der Deutsche Börse AG File Service-Vertrag ( Vertrag ) der Deutsche Börse AG zwischen Deutsche Börse AG 60485 Frankfurt am Main Deutschland Telefon + 49-(0) 69-2 11-1 18 00 Fax + 49-(0) 69-2 11-1 86 68 E-Mail historical.data@deutsche-boerse.com

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG (Stand April 2013) 1 Geltungsbereich 1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an der Konferenz EuroPython 2014 in Berlin (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an der Konferenz EuroPython 2014 in Berlin (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an der Konferenz EuroPython 2014 in Berlin (AGB) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Anmeldung und Teilnahme an der EuroPython Konferenz

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Online-Shop AutoBerufe Allgemeine Geschäftsbedingungen

Online-Shop AutoBerufe Allgemeine Geschäftsbedingungen Online-Shop AutoBerufe Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1 Sämtliche Leistungen und Lieferungen der Wirtschaftsgesellschaft des Kfz-Gewerbes mbh (kurz Anbieter ) über den Online-Shop AutoBerufe

Mehr

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen Teilnahmebedingungen Diese Teilnahmebedingungen gelten für den Trading Day Livestream (nachfolgend u.a. auch Seminar genannt). Die Veranstaltung wird von der ViTrade AG in Frankfurt/Main veranstaltet und

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Scoach Europa AG Mergenthalerallee 61 D 65760 Eschborn - nachfolgend Scoach

Mehr

_ Teilnahmebedingungen für den Sunny PRO Club, DAS Partnerprogramm der SMA Solar Technology AG für das Fachhandwerk

_ Teilnahmebedingungen für den Sunny PRO Club, DAS Partnerprogramm der SMA Solar Technology AG für das Fachhandwerk _ für den Sunny PRO Club, DAS Partnerprogramm der SMA Solar Technology AG für das Fachhandwerk 1. Ziel des Sunny PRO Clubs Ziel des Sunny PRO Clubs ist es, dem Fachhandwerk speziell auf dessen Endkunden

Mehr

MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen

MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen MICHEL-Online-Shop: Allgemeine Geschäftsbedingungen Bitte lesen Sie diese Bedingungen aufmerksam, bevor Sie den MICHEL-Online-Shop benutzen. Durch die Nutzung des MICHEL-Online-Shops erklären Sie Ihr Einverständnis,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen CrediMaxx, Inhaber Mario Sparenberg CrediMaxx, Fritz-Haber-Straße 9, 06217 Merseburg 1 Allgemeines und Geltungsbereich (1) 1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen

Mehr

Der Widerruf durch Rücksendung der Ware oder per Brief ist zu richten an:

Der Widerruf durch Rücksendung der Ware oder per Brief ist zu richten an: Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich Alle Geschäftsbeziehungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die die Gesellschaft

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vorträge und Seminare der Firma Roger Rankel - Marketingexperte - Inhaltsverzeichnis:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vorträge und Seminare der Firma Roger Rankel - Marketingexperte - Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vorträge und Seminare der Firma Roger Rankel - Marketingexperte - Inhaltsverzeichnis: 1. Geltungsbereich...1 2. Vertragsschluss...2 3. Vertragsgegenstand;

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH SKSC AGBs.docx RiR 01.01.2011 S. 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma SK Software Consulting GmbH (im Folgenden kurz SKSC genannt) 1. Geltungsbereich Für alle Angebote, Bestellungen, Lieferungen

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Sie können diese AGB auch als PDF-Version herunterladen. 1. Geltungsbereich 1.1 Die Internetseite www.zmarta.de wird von der Freedom Finance GmbH betrieben. Zmarta ist eine

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal

Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 01. Oktober 2015, Bremen Spielerschutz - wenn unkontrolliertes

Mehr

Chinesischkurse 1x pro Woche Kursname Zeit Zielgruppe Lehrmaterial Preis Chinesisch für Einsteiger

Chinesischkurse 1x pro Woche Kursname Zeit Zielgruppe Lehrmaterial Preis Chinesisch für Einsteiger kurse 1x pro Woche 15x Mo 05.10.2015 15x Mi 07.10.2015 15x Do 08.10.2015 ab Lektion 6 15x Fr 15:00 16:30 Uhr 09.10.2015 1 15x Di 15:00 16:30 Uhr 06.10.2015 kurse 1x pro Woche 1 15x Do 08.10.2015 Vorbereitung

Mehr

AGB - Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen für den Edelmetallshop der PIM Handelsgesellschaft mbh

AGB - Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen für den Edelmetallshop der PIM Handelsgesellschaft mbh AGB - Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen für den Edelmetallshop der PIM Handelsgesellschaft mbh I. Geltungsbereich Für alle Lieferungen und Leistungen gelten ausschließlich die nachfolgenden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server

Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server Informationen für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen sowie Kundeninformationen bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr Unsere Angebote,

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2016

Seminare und Lehrgänge 2016 Seminare und Lehrgänge 2016 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 13. April 2016, Dortmund 10. November 2016, Dortmund Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

ELNEC Palliative Care Kurs Deutschland Basiscurriculum

ELNEC Palliative Care Kurs Deutschland Basiscurriculum Teilnahmebedingungen für die Schulungen des ELNEC - Palliative Care Kurses Deutschland. (Stand April 2012) Veranstalter ist die Medizinischen Fakultät der Albert Ludwigs Universität Freiburg. Diese Kurse

Mehr

DAX 6705! Das ist mein Sommerhoch! Wochenprognose bis 27.07.2012

DAX 6705! Das ist mein Sommerhoch! Wochenprognose bis 27.07.2012 DAX 6705! Das ist mein Sommerhoch! Wochenprognose bis 27.07.2012 Autor: Rocco Gräfe, Technischer Analyst und Trader GodmodeTrader.de 20.07.2012 06:15 Copyright BörseGo AG 2000-2012 DAX 6645 Sehr geehrte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Veranstaltungsauftrag

Veranstaltungsauftrag Wissenswertes Veranstaltungsauftrag Perfekt zum Aperitif MENÜ I MENÜ II MENÜ III MENÜ IV MENÜ V Vegetarisch APERITIF WEINEMPFEHLUNG WEINEMPFEHLUNG ZUSATZLEISTUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen - Restaurant

Mehr

Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015. Capital Markets Academy

Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015. Capital Markets Academy Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015 Capital Markets Academy 3 Inhalt Über uns Über uns 3 Börsenwissen aus erster Hand 4 E-Learning 5 1. Zertifikatslehrgänge 6 2. Abendseminare (Aufbaublöcke)

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der COLAB Gallery GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der COLAB Gallery GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der COLAB Gallery GmbH 1. Geltungsbereich / Kontaktdaten Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten für alle in unserem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune Allgemeine Geschäftsbedingungen für Hotelzimmer im Landhaus Alte Scheune 1. Geltungsbereich a) Die Hotel-AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern, zur Beherbergung und Tagung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen EuroNatur Service GmbH, Radolfzell

Allgemeine Geschäftsbedingungen EuroNatur Service GmbH, Radolfzell Allgemeine Geschäftsbedingungen EuroNatur Service GmbH, Radolfzell 1 Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle in unserem Online-Shop, telefonisch, per Fax, per E-Mail oder

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Capital Markets Academy

Capital Markets Academy Capital Markets Academy Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015 CAPITAL MARKETS ACADEMY Inhalt Über uns 03 Über uns 04 Börsenwissen aus erster Hand 05 E-Learning 06 1. Zertifikatslehrgänge 08 2. Abendseminare

Mehr

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB 1. Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2012

Seminare und Lehrgänge 2012 Seminare und Lehrgänge 2012 UmweltArbeitsschutzArbeitssicherheitEnergieGesundheitPersonal Geahrstoffe Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 18. 21. September 2012, Dortmund Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DAS ONLINE-TICKETING

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DAS ONLINE-TICKETING ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DAS ONLINE-TICKETING (elektronische Bestellung von Eintrittskarten) 1. Allgemeines Geltungsbereich 1.1 Die vorliegenden Geschäftsbedingungen gelten für die Online-Bestellung

Mehr

Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen:

Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen: Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Mit der Nutzung von kostenlosen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen von www.daytours.ch akzeptieren Sie folgende Bestimmungen: 1. Geltungsbereich Für alle Dienstleistungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos.

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos. AGBs Kurzversion Stand 05.04.2010 Das Wichtigste in Kürze: Wir möchten Ihnen das Bestellen auf www.slowfashion.at so einfach, bequem und sicher als möglich machen. Schließlich sollen Sie sich in unserem

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Anmeldung Bankfachwirt

Anmeldung Bankfachwirt Genossenschaftsverband e.v. - / BankColleg - Hannoversche Straße 149 30627 Hannover Name, Vorname: Geburtsname: Geburtsort: Geburtsdatum: Geschlecht: q weibl. q männl. Straße: PLZ/Ort: Telefon (privat):

Mehr

Pinnen-Workshop. Ziel ist es eine eigene neue Pinne für das eigene Boot zu bauen. Eine Pinne nach dem eigenen Geschmack und Kreation.

Pinnen-Workshop. Ziel ist es eine eigene neue Pinne für das eigene Boot zu bauen. Eine Pinne nach dem eigenen Geschmack und Kreation. Pinnen-Workshop Ist die eigene Pinne in die Jahre gekommen oder in der vergangenen Saison ganz abgesegelt worden? Oder möchten Sie Ihrem guten Stück eine schönere, passendere oder gar ganz besondere Pinne

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Exklusiver Gast-Workshop Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Hintergrund "Innovation can be systematically managed if one knows where and how to look." Peter Drucker, Professor of Management

Mehr

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Fortbildungsakademie des VDP Nord e.v. Donnerstag, 25.08.2015 // 10:30 17:00 Uhr SWS Campus am Ziegelsee Ziegelseestraße 1 19055 Schwerin Ablauf ab 10:00 Uhr

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Buchvolk- Verlag GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen Buchvolk- Verlag GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen Buchvolk- Verlag GmbH 1 Geltungsbereich 1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bilden die Grundlage für alle vertraglichen Vereinbarungen zwischen einem Kunden

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Monitoring 2.0 V 1.0. Stand: 04.07.2011

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Monitoring 2.0 V 1.0. Stand: 04.07.2011 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Monitoring 2.0 V 1.0 Stand: 04.07.2011 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS MONITORING 2.0... 3 Preise... 3 Monitoring

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

Intel Security University

Intel Security University Intel Security University Schulungen in D, A, CH 2. Halbjahr 2015 Inhaltsverzeichnis: Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Einleitung Kursübersicht und Kursbeschreibungen Anmeldeformular Teilnahmebedingungen

Mehr

(2) Die Eignung der Software für individuelle oder generelle Kundenbelange ist nicht Gegenstand der Leistung von incendo.

(2) Die Eignung der Software für individuelle oder generelle Kundenbelange ist nicht Gegenstand der Leistung von incendo. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1 Geltungsbereich (1) Die incendo GmbH (nachfolgend "incendo" genannt) schließt Verträge ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ab.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de. 1. Grundlegendes

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de. 1. Grundlegendes Allgemeine Geschäftsbedingungen der Internetplattform www.hospitality-boerse.de 1. Grundlegendes Die Internetseite www.hospitality-boerse.de wird von Ralf Schneider, Eimsbütteler Chaussee 84, 20259 Hamburg,

Mehr

4- TAGES- SEMINAR. Finde das zu dir passende Geldmanagement. Markttechnik & Geldmanagement. CAMPELLO VERLAGSHAUS präsentiert: Workshop

4- TAGES- SEMINAR. Finde das zu dir passende Geldmanagement. Markttechnik & Geldmanagement. CAMPELLO VERLAGSHAUS präsentiert: Workshop DAS CAMPELLO VERLAGSHAUS präsentiert: Okt 2015 in Lohr a. Main Jan 2016 in Lohr a. Main Workshop Finde das zu dir passende Geldmanagement. Markttechnik & Geldmanagement 4- TAGES- SEMINAR von und mit Jochen

Mehr

AGB Datum 03.03.2014. 1. Allgemeines

AGB Datum 03.03.2014. 1. Allgemeines AGB Datum 03.03.2014 1. Allgemeines Für alle unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen gelten ausschließlich die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB). AGB des jeweiligen Geschäftspartners

Mehr

IKUD Seminare. Marketing für Trainer (m/w), Coachs und Berater/innen. Professionalisierung durch Experten-Coaching

IKUD Seminare. Marketing für Trainer (m/w), Coachs und Berater/innen. Professionalisierung durch Experten-Coaching Marketing für Trainer (m/w), Coachs und Berater/innen Professionalisierung durch Experten-Coaching Professionalisierung durch individuelles Coaching Inhalte Der Zugang zum Markt stellt eines der komplexesten

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen Allgemeine Nutzungsbedingungen Willkommen auf den Webseiten der Show&Order GmbH, mit Geschäftssitz in der Argentinischen Allee 3, 14163 Berlin, Deutschland ( SHOW&ORDER ). Ausführliche Kontaktdaten und

Mehr

Zertifikatslehrgang Buchführung mit Ergänzungsmodul Buchhaltung mit Lexware

Zertifikatslehrgang Buchführung mit Ergänzungsmodul Buchhaltung mit Lexware Zertifikatslehrgang Buchführung mit Ergänzungsmodul Buchhaltung mit Lexware Nutzen: Grundlagen des Rechnungswesens und umfassendes Wissen im Bereich der Geschäftsbuchführung benötigt jedes Unternehmen.

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

GW 129 SICHERHEIT BEI BAUARBEITEN IM TIEFBAU - KURSBESCHREIBUNG

GW 129 SICHERHEIT BEI BAUARBEITEN IM TIEFBAU - KURSBESCHREIBUNG KURSBESCHREIBUNG GW 129 Sicherheit bei Bauarbeiten im Tiefbau 03.11.2015 (GW129 11/15) im ABZ Karlsruhe, 09:00 17:00 Uhr In Kooperation mit dem DVGW Center Süd Der Lehrgang dient der Schulung und Qualifizierung

Mehr

AGB von Praxis Gesundes Coaching und Seminarraum Löbstedt Gabriele Ludek Postanschrift: Weidenweg 4 07743 Jena buero@gabriele-ludek.

AGB von Praxis Gesundes Coaching und Seminarraum Löbstedt Gabriele Ludek Postanschrift: Weidenweg 4 07743 Jena buero@gabriele-ludek. Für Kurse, Veranstaltungen und Einzelsettings (Beratung, Coaching, Klangmassagen) können Sie sich wie folgt anmelden: Online über das Kontaktformular auf der Website www.gabriele-ludek.de Telefonisch (verbindlich

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

3. Pflichten des Kunden

3. Pflichten des Kunden ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN von WAZ New Media GmbH & Co. KG für die Erbringung von Telekommunikationsdienstleistungen für die Öffentlichkeit und von Telediensten. AGB für Cityweb DSL Anschlüsse 1.

Mehr

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Online So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Viele Unternehmen möchten heutzutage neue Kunden über das Internet akquirieren, Ihre Vertriebswege ausweiten und auf sich aufmerksam machen. Fragestellungen vor

Mehr

Support- und Wartungsvertrag

Support- und Wartungsvertrag Support- und Wartungsvertrag Bei Fragen zur Installation, Konfiguration und Bedienung steht Ihnen unser Support gern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen per E-Mail, Telefon und Remote Desktop (Fernwartung).

Mehr

V E R E I N B A R U N G

V E R E I N B A R U N G V E R E I N B A R U N G zwischen der Firma Key-Systems GmbH, Prager Ring 4 12, 66482 Zweibrücken - nachstehend KS genannt - und RSP - nachstehend RSP genannt - Vorbermerkung: Gem. 3 Abs. 1 der Denic-Domainbedingungen

Mehr

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der Mixery-X-Credit-Auktionen der Karlsberg Brauerei GmbH

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der Mixery-X-Credit-Auktionen der Karlsberg Brauerei GmbH Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der Mixery-X-Credit-Auktionen der Karlsberg Brauerei GmbH Karlsbergstr. 62 66424 Homburg Telefon: +49 6841 105 0 Telefax: +49 6841 105 535 E-Mail: info@karlsberg.de

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Marktdaten- Portal der Sprengnetter Verlag und Software GmbH

Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Marktdaten- Portal der Sprengnetter Verlag und Software GmbH Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Marktdaten- Portal der Sprengnetter Verlag und Software GmbH Barbarossastraße 2, 53489 Sinzig (Stand: 06.03.2015) 1 Geltung der Bedingungen (1) Die nachfolgenden

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren

Xetra. The market. Die führende Handelsplattform. Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren Xetra. The market. Die führende Handelsplattform für ETCs & ETNs Einfach in Rohstoffe, Volatilitäten oder Währungen investieren 2 3 Mit Rohstoffen lässt sich das Risiko eines Portfolios senken oder die

Mehr

Muster-AGB für Online-Shops

Muster-AGB für Online-Shops Muster-AGB für Online-Shops Stand: Januar 2014 Hinweise für die Benutzung dieser Muster-AGB Unzulässige AGB-Klauseln sind immer wieder Anlass wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen gegenüber Betreibern von

Mehr

.it:25 1 GELTUNGSBEREICH

.it:25 1 GELTUNGSBEREICH 1 GELTUNGSBEREICH (1) Die Firma "it25 GmbH" - im Folgenden it25 Support - bietet verschiedene Support- Leistungen für Kunden und Unternehmen im Bereich der Wartung und Fehlerbeseitigung bei Linux- und

Mehr