CiV Lebensversicherung AG. CiV Versicherung AG. Willkommen in der Service-Gesellschaft.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CiV Lebensversicherung AG. CiV Versicherung AG. Willkommen in der Service-Gesellschaft."

Transkript

1 Willkommen in der Service-Gesellschaft. Geschäftsbericht 2006

2 Kennzahlen Veränderung CiV Lebensversicherung AG Gebuchte Bruttobeiträge s. a. G. (Mio. EUR) 834,2 807,2 +3,3 % Versicherungsbestand Versicherungssumme (Mio. EUR) , ,3 + 2,1 % Ausgezahlte Versicherungsleistungen s. a. G. (Mio. EUR) 351,0 330,8 + 6,1 % Verwaltungskostenquote* (in %) 1,3 1,2 + 8,3 % Bestand an Kapitalanlagen (Mio. EUR) 1.900, ,6 + 12,5 % Ergebnis aus Kapitalanlagen (Mio. EUR) 86,8 81,4 + 6,6 % Ergebnis vor Steuern (Mio. EUR) 39,0 30,1 + 29,4 % Nettorendite (in %) 4,8 5,0 4,0 % Überschussbeteiligung (in %) 4,8 5,2 7,7 % Gebuchte Bruttobeiträge (Mio. EUR) 115,3 124,1 7,1 % Versicherungsbestand (Stück) ,1 % Ausgezahlte Versicherungsleistungen (Mio. EUR) 36,7 40,9 10,1 % Verwaltungskostenquote* (in %) 2,2 2,0 + 10,0 % Bestand an Kapitalanlagen (Mio. EUR) 239,8 239,6 + 0,1 % Ergebnis aus Kapitalanlagen (Mio. EUR) 11,3 10,9 + 3,8 % Ergebnis vor Steuern (Mio. EUR) 16,7 15,0 + 11,4 % Mitarbeiter ,0 % Auszubildende ,4 % * Mittelbare Verwaltungsaufwendungen bezogen auf die verdienten Bruttobeiträge s. a. G.

3 Willkommen in der Service-Gesellschaft. Die CiV Versicherungen stehen für kompetente Bera tung, hochwertige Produkte und exzellenten Service. Die Kunden der Citibank sind gleichzeitig auch die Kunden der CiV Versicherungen. Ihre Wünsche und Vorstellungen gilt es Tag für Tag service- und bedarfsorientiert zu erfüllen. Beide Partner haben sich ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit durch höchste Ansprüche an Service und Qualität auf die Fahne geschrieben. Die CiV Versicherungen als voll integrierter Spezialversicherer entwickeln gemeinsam mit ihrem Partner Citibank seit über 20 Jahren leistungsstarke Vorsorge- und Sicherheitskonzepte, die vollständig in das Angebot des Bankpartners eingebunden sind. Dadurch können Finanzdienstleistungen flexibel und bedarfsgerecht aus einer Hand angeboten werden. Die Partnerschaft zwischen der Citibank und den CiV Versicherungen gehört in Deutschland zu den erfolgreichsten Bank-Versicherungs-Kooperationen. Jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit und effiziente Vertriebswege einerseits und stetige Verbesserungen in den internen Abläufen andererseits gewährleisten einen exzellenten Qualitätsstandard. Wir setzen auf Kundenzufriedenheit die Bedürfnisse unserer Kunden liegen uns am Herzen.

4 4 Inhalt Inhalt 05 Vorwort 06 Organe 08 Willkommen in der Service-Gesellschaft 10 Serviceleistungen 12 Qualitätssicherung 14 Produktportfolio 18 CiV Lebensversicherung AG 20 Lagebericht 38 Jahresbilanz Aktiva 39 Jahresbilanz Passiva 41 Gewinn- und Verlustrechnung 42 Anhang 71 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 72 Bericht des Aufsichtsrats Lagebericht 84 Jahresbilanz Aktiva 85 Jahresbilanz Passiva 86 Gewinn- und Verlustrechnung 87 Anhang 95 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 96 Bericht des Aufsichtsrats

5 5 Vorwort Gemeinsam mit unserem Partner Citibank setzen wir auf ausgezeichnete Beratungsqualität und exzellenten Service für unsere Kunden. Norbert Kox (Vorstandsvorsitzender der CiV Versicherungen) Die CiV Versicherungen blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Gemeinsam mit unserem Partner Citibank konnten wir 2006 die positive Geschäftsentwicklung der letzten Jahre fortsetzen. Grundlage unseres Erfolgs ist das von uns praktizierte Bancassurance-Modell, d. h. die vollständige Integration des Versicherungsgeschäfts in die Strukturen unseres Bankpartners, mit dem wir in Deutschland eine der erfolgreichsten Bank- Versicherungskooperationen bilden. Beide Partner wollen ihren Kunden ein Höchstmaß an Qualität und Service bieten. Denn die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns wichtig. Bei uns wird Qualität groß geschrieben. Auch im vergangenen Jahr haben wir uns zum Ziel gesetzt, unsere Position als kompetenter und servicestarker Altersvorsorge-Spezialist auszubauen. Flexible Tarife und Produkte, die auf jede Zielgruppe der Citibank zugeschnitten werden, zeichnen die CiV Versicherungen aus. So wurde in der privaten Rentenversicherung das Produktangebot um weitere Produkte ergänzt und das bestehende Portfolio überarbeitet und optimiert. Durch die Möglichkeit flexibler Beitragszahlung, flexibler Laufzeiten und neuer Rentengarantiezeiten können die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Citibank-Kunden noch besser berücksichtigt werden. Die CiV Versicherungen haben sich auch im Jahr 2006 renommierten Rating-Agenturen zur Bewertung gestellt. Dabei wurden die sehr guten Ergebnisse der Vorjahre bestätigt. Ausgezeichnet wurde u.a. der Kundenservice mit seiner sehr guten Erreichbarkeit, der kompetenten Beratung und den überdurchschnittlich kurzen Bearbeitungszeiten. Kundenservice und Vertrieb arbeiten bei uns Hand in Hand. Mit intensiven Schulungsmaßnahmen werden die Mitarbeiter in den Filialen der Citibank fortgebildet, um auch dort hohe Qualitätsstandards zu gewährleisten werden wir den eingeschlagenen Weg fortsetzen und uns den neuen Herausforderungen des Marktes stellen. Im Fokus bleiben die langfristige Sicherung profitablen Wachstums, die hervorragende Kosteneffizienz sowie die exzellente Qualität.

6 6 Die Organe der CiV Versicherungen Organe Aufsichtsrat CiV Lebensversicherung AG Aufsichtsrat Wolf-Dieter Baumgartl, Berg (bis ) Vorsitzender des Aufsichtsrats Talanx AG Vorsitzender Herbert K. Haas, Burgwedel-Engensen (seit ) Vorsitzender des Vorstands Talanx AG Stellvertretender Vorsitzender (bis ) Vorsitzender Dr. Immo Querner, Bonn (vom bis ) Mitglied des Vorstands Talanx AG Stellvertretender Vorsitzender Dr. Martin Wienke, Hannover Generalbevollmächtigter der Talanx AG Vorsitzender Herbert K. Haas, Burgwedel-Engensen (bis ) Vorsitzender des Vorstands Talanx AG Stellvertretender Vorsitzender Dr. Immo Querner, Bonn (vom bis ) Mitglied des Vorstands Talanx AG Stellvertretender Vorsitzender Dr. Michael L. Rohe, Eldingen Dr. Wolf Becke, Hamburg Mitglied des Vorstands Hannover Rückversicherung AG Alik Hertel, Hannover (seit ) Leiter Konzern Unternehmensentwicklung Talanx AG Dr. Erwin Möller, Hannover Alik Hertel, Hannover (seit ) Leiter Konzern Unternehmensentwicklung Talanx AG Dr. Erwin Möller, Hannover Arbeitnehmervertreter Stefan Bringenberg, Bottrop Versicherungskaufmann Arbeitnehmervertreter Stefan Bringenberg, Bottrop Versicherungskaufmann Roland Kirchhoff, Hilden Diplom-Wirtschaftsmathematiker Roland Kirchhoff, Hilden Diplom-Wirtschaftsmathematiker

7 Mitglieder des Vorstands 7 Organe Norbert Kox Vorstandsvorsitzender Bernd-Leo Wüstefeld Barbara Riebeling Ulrich Rosenbaum

8 Zwei Dinge sind für einen Dienstleister entscheidend. Was er anbietet. Und wie er es anbietet. Die CiV Versicherungen können beides versichern: erstens gute Produkte und zweitens perfekten Service. Durch strategische Partnerschaften, erstklassige Kundenbetreuung und maßgeschneiderte Produkte.

9 Willkommen in der Service-Gesellschaft 10 Serviceleistungen 12 Qualitätssicherung 14 Produktportfolio 9 Erfolgsfaktoren

10 Erfolgs-Formel: Durch klar geregelte Zuständigkeiten beschleunigen wir die Arbeitszyklen.

11 11 Spitzenleistungen gemeinsam erreichen Serviceleistungen Seit über 20 Jahren bilden die CiV Versicherungen und die Citibank ein erfolgreiches Team. Eine klare gemeinsame Strategie und Identifikation bilden die Grundlage dieser erfolgreichen Partnerschaft. Schon 1985 begann die Citibank als eine der ersten Banken in Deutschland mit dem Verkauf eigener Versicherungsprodukte über den Bankschalter. Heute zählt diese Kooperation zu den erfolgreichsten deutschen Bank-Versicherung-Kooperationen. Um diese Position weiter auszubauen, verbessern beide Partner kontinuierlich ihre Arbeitsprozesse. Neue Workflow-Systeme, leistungsstarke Informations- und Kommunikationstechnologien sowie ein modernes Schnittstellenmanagement tragen hierzu bei. Ziel sind die systematische Qualitätssicherung und ein professionelles Qualitätscontrolling. Die stetige Verbesserung der Abläufe gewährleistet hohe und zuverlässige Serviceleistungen für die gemeinsamen Kunden dieser Partnerschaft. Ein Team eine Philosophie Die CiV Versicherungen sind ein Teil des Citibanking. Als voll integrierter Spezialversicherer der Citibank bieten sie exklusiv für die Kunden ihres Bankpartners leistungsstarke Vorsorge- und Sicherheitsprodukte an, die vollständig in das Corporate Design und das Produktportfolio der Bank eingebunden sind. Die CiV Versicherungen bringen ihr Know-how zur Produktentwicklung und zum Versicherungsvertrieb in die Zusammenarbeit ein, während die Citibank ihre Vertriebskanäle und perfekte Schnittstellen auf allen Organisationsebenen zur Verfügung stellt. Mit Service zum Erfolg Die Citibank ist weltweit die führende globale Privatkundenbank und darauf spezialisiert, ihren Kunden maßgeschneiderte, qualitativ hochwertige Lösungen aus allen Finanzbereichen anzubieten. In Deutschland ist die Citibank mit rund 340 Filialen vertreten. Den Citibank-Kunden stehen sieben Zugangswege zur Verfügung: Citigold-Center, Filialen, SB-Terminals, Telefon, Internet, TV-Shopping sowie die mobilen Kundenberater. Die Citibank verbindet die Vorteile einer Filialbank mit den günstigen Konditionen einer Direktbank. Sie beschäftigt in Deutschland rund Mitarbeiter im Privatkundengeschäft und hat 3,2 Millionen Kunden.

12 12 Qualitätssicherung Qualitätssicherung auf den Punkt gebracht Die CiV Versicherungen erfüllen zuverlässig und zu jeder Zeit höchste Ansprüche an Service und Qualität. Maßgeschneiderte Produkte, bedarfsgerechte Beratung sowie eine schnelle Abwicklung im Leistungsfall sind dabei selbstverständlich. Mit Erfolg: Die renommierte Rating-Agentur Assekurata bestätigte der CiV Lebensversicherung AG zum dritten Mal in Folge einen exzellenten Kundenservice mit: überdurchschnittlich kurzen Bearbeitungszeiten sehr guter Erreichbarkeit überdurchschnittlich gut ausgebildeten Mitarbeitern exzellentem Qualitäts- und Beschwerdemanagement hervorragender technischer Unterstützung Auch die Citibank schnitt in einer Untersuchung des Handelsblatts hervorragend ab. In der Umfrage wurde die Citibank 2006 als kundenorientierteste Bank in Deutschland bewertet. Service und Beratungskompetenz werden groß geschrieben Nach wie vor ist das Thema Altersvorsorge von großer Bedeutung. Die CiV Versicherungen sind ein kompetenter Ratgeber und Anbieter flexibler und bedarfsgerechter Vorsorgelösungen. Um den Kunden ein hohes Maß an Service und Beratungsqualität zu bieten, arbeiten Kundenservice und Vertrieb eng zusammen. Dafür haben die mobilen Kundenberater sowie die Vermögensberatung ihre Coaching-Konzepte im vergangenen Jahr weiter ausgebaut. Zusätzliche Schulungsmaßnahmen wurden dazu genutzt, die Mitarbeiter in den Filialen der Citibank kontinuierlich fortzubilden und hohe Qualitätsstandards am Point of Sale zu setzen. Auch die Mitarbeiter des hauseigenen Call-Centers durchlaufen regelmäßig technische und fachliche Qualifizierungsmaßnahmen. Regelmäßige Telefon- Coachings sowie hochmoderne Technik für In- und Outboundgespräche tragen nachhaltig zur Qualitätssicherung bei.

13 Für den Anderen einspringen: Individuelles Coaching bildet die Säule unserer Beratungsqualität.

14 Wünsche abdecken: Wir flexibilisieren Tarife und entwickeln maßgeschneiderte Produkte für unsere Kunden.

15 15 Produktportfolio

16 16 Produktportfolio Für jede Lebenslage die richtige Versicherungslösung Das Produktportfolio der CiV Versicherungen bietet für die Kunden der Citibank einen kompletten Rund-um-Schutz, der auf den Bedarf jeder Zielgruppe zugeschnitten werden kann. Alle Produkte werden in enger Zusammenarbeit mit dem Bankpartner entwickelt und sind vollständig in dessen Corporate Design und Produktangebot eingebunden. Die Vorsorgelösungen auf einen Blick maßgeschneidert und bedarfsorientiert Altersvorsorgemodelle: staatlich geförderte Riester-Rente und Leibrente klassische und fondsgebundene Rentenversicherungen sofort beginnende Rentenversicherung Produkte zur weiteren Risikoabsicherung: Unfallschutz für die ganze Familie Unfallschutz für die Generation 50+ Risikolebensversicherung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen Sterbegeldversicherung Kreditversicherung mit Dreifachschutz gegen Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit und Tod

17 17 Produktportfolio Zuverlässig sicher finanzstark Die CiV Versicherungen haben sich der unabhängigen und auf Produktratings spezialisierten Agentur Franke & Bornberg zur Bewertung gestellt. Die ausgezeichneten Qualitätsbeurteilungen stehen für die hohe Qualität der CiV Versicherungen und ihrer Produkte. Citi Reform Rente Rendite Citi Investment Rente (Leben) Citi Reform Rente Sicherheit Citi Investment Rente (Rente) Citi Privat Rente Citi Einkommens Sicherung Citi Privat Rente dynamik Citi Einkommens Sicherung

18 Die CiV Versicherungen haben viele starke Seiten. Nicht zuletzt zählt die Berechenbarkeit unseres Handelns dazu. Mit einem Ergebnis, auf das wir auch dieses Jahr wieder stolz sein können. Das versichern wir Ihnen.

19 CiV Lebensversicherung AG 20 Lagebericht 38 Jahresbilanz Aktiva 39 Jahresbilanz Passiva 41 Gewinn- und Verlustrechnung 42 Anhang 71 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 72 Bericht des Aufsichtsrats 19 Inhalt 74 Lagebericht 84 Jahresbilanz Aktiva 85 Jahresbilanz Passiva 86 Gewinn- und Verlustrechnung 87 Anhang 95 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 96 Bericht des Aufsichtsrats

20 20 Lagebericht Lagebericht Allgemeine Informationen zur CiV Lebensversicherung AG Ein erfolgreiches Team seit über 20 Jahren: die CiV Lebensversicherung AG und die Citibank Partnerschaft & Vertrieb Die CiV Lebensversicherung AG als 100 %ige Tochter des Talanx-Konzerns blickt auf eine über 20-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Citibank zurück. Bereits 1985 startete die Citibank den Verkauf eigener Versicherungsprodukte über den Bankschalter. Heute gehört diese Kooperation zu den erfolgreichsten Bank-Versicherungs-Kooperationen in Deutschland. Für Bancassurer bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, Synergien auszuschöpfen und die Kundenzufriedenheit durch ein Angebot aus einer Hand zu erhöhen. Gemeinsam mit ihrem Partner Citibank entwickelt die CiV Lebensversicherung AG maßgeschneiderte Produkte, die vollständig in das Corporate Design und Produktportfolio der Bank eingebunden sind. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für beide Partner im Überblick: exklusive und maßgeschneiderte Produkte hoher Grad an Integration in die IT-Infrastruktur vollständige Integration in die Markenarchitektur des Partners klare Aufgabenteilung zwischen Versicherung und Vertriebspartner mit einem Direktansatz im Vertrieb ausgezeichnete Betreuung, Schulung sowie Coaching der Vertriebsmitarbeiter durch den Vertriebspartner Insbesondere in den Bereichen Marktanteil im Neugeschäft, Produktivität, Vertriebsausrichtung, Verkaufsprozesse sowie Technik und Infrastruktur nehmen beide Partner eine sehr gute Position im deutschen Markt ein. Für beide Unternehmen liegt der Schlüssel zum Erfolg in der Kombination aus exklusiven und leistungsstarken Produkten sowie hervorragenden Vertriebsleistungen. Die Versicherungsprodukte des voll integrierten Spezialversicherers CiV Lebensversicherung AG sind fester Bestandteil der Angebotspalette der Citibank. Sie stehen den Kunden über das gut ausgebaute Filialnetz von ca. 300 Citibank-Filialen an über 340 Standorten sowie allen anderen Vertriebswegen der Citibank 24 Stunden, rund um die Uhr, zur Verfügung. Insgesamt stehen verschiedene Zugangswege bereit: Vermögensberatung, Filialen, SB-Terminals, Telefon, Internet, der Citibank Finanzshop im Fernsehen sowie die mobilen Kundenberater. Produktspektrum Auch im Jahr 2006 hat die CiV Lebensversicherung AG ihre Produktpalette in Zusammenarbeit mit ihrem Kooperationspartner Citibank weiter ausgebaut. Neue gesetzliche Anforderungen sowie die Optimierung bestehender Produkte haben verschiedene Änderungen notwendig gemacht. Gleich zu Jahresbeginn wurde der Unisex-Tarif für die Riester-Rente eingeführt. Frauen sind seitdem Männern tariflich gleichgestellt und zahlen für die gleichen Rentenleistungen auch Beiträge in gleicher Höhe. Mit der Citi Privat Rente Dynamik führte die CiV Lebensversicherung AG ein neues Rentenprodukt ein. Dieses Produkt zeichnet sich durch einen Mix aus konventioneller Anlage und der Investition der Überschüsse in einen leistungsstarken Fondsbasket durch das aktive CiV Anlagemanagement aus. Mit dem Management des Fondsbasket wurde die renom-

21 21 Lagebericht mierte Fondsgesellschaft AmpegaGerling Investment GmbH ein Tochterunternehmen des Talanx- Konzerns beauftragt. Insgesamt wurden die folgenden Versicherungsarten in der Sparte Lebensversicherung im selbst abgeschlossenen Geschäft betrieben: Risikolebensversicherungen Lebenslängliche Todesfallversicherungen Versicherungen auf den Todes- und Erlebensfall Ausbildungsversicherungen Vermögensbildungsversicherungen Fondsgebundene Rentenversicherungen Rentenversicherungen Rentenversicherungen i. S. d. Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes (AltZertG) Unfall-Zusatzversicherungen Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen Arbeitsunfähigkeits-Zusatzversicherungen Risiko-Zusatzversicherungen Pflegerenten-Zusatzversicherungen Erwerbsminderungs-Zusatzversicherungen Sofort beginnende Rente gegen Einmalzahlung Unternehmensrating Die CiV Lebensversicherung AG hat sich auch im Jahr 2006 renommierten Rating-Agenturen zur Bewertung gestellt. Dabei bescheinigten die Agenturen FitchRatings und Assekurata der CiV Lebensversicherung AG hervorragende Noten. Mit dem Finanzkraft-Rating (IFS) A bestätigte die internationale Rating-Agentur FitchRatings das ausgezeichnete Vorjahresergebnis. Einen wesentlichen Einfluss auf die hervorragende Bewertung hatten das Vertriebsmodell sowie die langfristig und exklusiv angelegte Kooperation mit dem Bankpartner Citibank. Das IFS-Rating (Insurer Financial Strenght Rating) beurteilt vor allem die Finanzstärke eines Unternehmens, also das vorhandene Eigenkapital, die Rückstellungen und Reserven. Auch die renommierte Rating-Agentur Assekurata hat der CiV Lebensversicherung AG zum dritten Mal in Folge das Gütesiegel A+ ( Sehr gut ) verliehen. Dabei wurden die drei Bewertungsmerkmale Unternehmenssicherheit, wirtschaftlicher Erfolg sowie Wachstum und Attraktivität im Markt mit Exzellent eingestuft. Von besonderer Bedeutung bei Einzellebensversicherungen ist die Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer. Hier wurde die Bewertung Sehr gut vergeben. Synergien aus der Verwaltungsgemeinschaft Die Gesellschaften CiV Lebensversicherung AG,, PB Lebensversicherung AG, PB Versicherung AG und PB Pensionsfonds AG arbeiten auf der Grundlage von Dienstleistungsverträgen in Teilbereichen zusammen, die eine Kostenverteilung auf Vollkostenbasis vorsehen. Darüber hinaus arbeiten die fünf Gesellschaften auf Dienstleistungsbasis mit der PCC Communication Center GmbH zusammen, die schwerpunktmäßig Call-Center- Dienstleistungen erbringt. FitchRatings und Assekurata zeichneten die CiV Lebensversicherung AG 2006 aus

22 22 Lagebericht Das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft gewinnt an Fahrt Konjunktur & Markt Entwicklung der deutschen Wirtschaft Vor dem Hintergrund einer seit Jahren boomenden Weltwirtschaft und eines expansiven Außenhandels hat im Jahr 2006 auch das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft überraschend kräftig an Fahrt gewonnen. Laut Statistischem Bundesamt ist das Bruttoinlandsprodukt im Geschäftsjahr mit 2,7 % so deutlich wie zuletzt im Jahr 2000 gewachsen. Allerdings gibt es auch deutliche Zeichen dafür, dass die wirtschaftliche Schwäche in Deutschland keineswegs überwunden ist. So wuchsen die Einkommen der privaten Haushalte 2006 kaum, und der Konsum in Deutschland stagnierte. Nach wie vor floss ein großer Teil der Geldvermögensbildung der privaten Haushalte in kurzfristige Anlagen. Obwohl auch eine verstärkte Nachfrage nach Produkten der kapitalgedeckten Altersvorsorge zu konstatieren war, entspricht die derzeitige Struktur der Geldvermögensbildung nach wie vor kaum dem Ziel eines langfristigen Aufbaus von Altersvorsorgevermögen. (Quelle: GDV, Jahrbuch 2006, Die Deutsche Versicherungswirtschaft) Versicherungswirtschaft im Jahr 2006 Die deutsche Versicherungswirtschaft sah sich 2006 mit großen Herausforderungen konfrontiert. Die auch durch die gewaltigen Fortschritte in der Informations- und Kommunikationstechnologie und durch die Anforderungen globaler Kapitalmärkte bedingte Dynamisierung der Marktprozesse ging mit einer unverkennbaren Intensivierung des Wettbewerbs in der Assekuranz einher. Als Folge dieser Entwicklung zeigten sich auch erhebliche Veränderungen in der Unternehmenslandschaft. Fusionen und Übernahmen, die wachsende Bedeutung grenzüberschreitender Unternehmensstrukturen und interne Reorganisationen verbunden mit einer Neuorganisation der Wertschöpfungskette in den Versicherungsunternehmen prägen derzeit die Branche. (Quelle: GDV, Jahrbuch 2006, Die Deutsche Versicherungswirtschaft) Garantiezinssenkung zum 1. Januar 2007 Zum 1. Januar 2007 wurde der Garantiezins von 2,75 % auf 2,25 % angepasst. Die Lebensversicherer nutzten den Beschluss zur Senkung des Garantiezinses für zum Teil groß angelegte Jahresendoffensiven zur Steigerung des Absatzes ihrer Lebensversicherungsprodukte. Beschluss zur Rente mit 67 Jahren Die Regelaltersgrenze für die gesetzliche Rente mit 67 Jahren ist von der Bundesregierung beschlossen worden. Der entsprechende Gesetzentwurf wird 2007 in das Gesetzgebungsverfahren eingebracht. Für alle Jahrgänge, die nach 1964 geboren sind, gilt die gesetzliche Rente mit 67 Jahren. Wer früher in Rente gehen möchte, muss Rentenkürzungen in Kauf nehmen. Dies wird die private Altersvorsorge in Deutschland weiter stärken. Neuzugang im Markt Der Paradigmenwechsel hin zu langfristig ausgerichteten Vorsorgeverträgen hat sich 2006 fortgesetzt. Die Bedeutung der Verträge mit rentenförmiger Auszahlung wächst im Neugeschäft weiter an. Im ersten Halbjahr 2006 wurden im Bereich der Lebensversicherungen schätzungsweise rund 8,24 Mio. Verträge neu abgeschlossen. Dies entspricht einem Plus von 12 % gegenüber dem sehr schwachen Vorjahreszeitraum. Vor allem die Einmalbeiträge hatten in der Lebensversicherung ein starkes Gewicht am Neuzugang. Die Beitragssumme im Neugeschäft erreichte im ersten Halbjahr 2006 einen Wert von 72,4 Mrd. EUR (+ 25 %). Zu dieser Kennzahl gehen Neuverträge gegen laufenden Beitrag mit der Beitragssumme für die gesamte Laufzeit des Vertrags ein, Verträge gegen Einmalbeitrag mit ihrem Einmalbeitrag.

23 23 Lagebericht Die Einmalbeiträge der Lebensversicherung erreichten einen Wert von 4,9 Mrd. EUR (+39,8 %), so dass auf die laufenden Beiträge 67,5 Mrd. EUR (+ 24,1 %) entfallen. Für das Gesamtjahr werden in der Lebensversicherung Einmalbeiträge von rund 1 1,4 Mrd. EUR (+ 26 %) erwartet. Die Struktur des Neugeschäfts der Lebensversicherung zeigt deutliche Unterschiede zwischen den Versicherungsarten. Im Neugeschäft des ersten Halbjahres 2006 zeigte sich ein Trend zu mehr Abschlüssen von Lebensversicherungen mit rentenförmiger Auszahlung. Während die Kapital- Lebensversicherungen anzahlmäßig nur noch einen Anteil von 20 % (Vorjahr 26,4 %) am gesamten Neuzugang hielten, stieg der Anteil der Rentenpolicen am gesamten Neugeschäft auf mittlerweile 44,7 % (Vorjahr 35,9 %). Hierin spiegelt sich auch die positive Entwicklung der Riester-Rente wider: Unterstützt durch Empfehlungen der Stiftung Warentest und zahlreicher namhafter Tageszeitungen verkauften die im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) zusammengeschlossenen Lebensversicherer so viele Riester- Renten wie noch nie: Laut Bundessozialministerium konnten mit mehr als 2,4 Mio. Neuabschlüssen die Vorjahresergebnisse deutlich übertroffen werden. Der Gesamtbestand liegt nun bei 8,05 Mio. Riester-Verträgen. Differenziert nach Versorgungswegen entfällt die große Mehrheit der Verträge 6,47 Mio. weiterhin auf private Rentenversicherungen. Allerdings beschleunigte sich die Aufholjagd bei den Fondssparplänen: Davon gab es Neuabschlüsse im Jahr (Quelle: GDV, Jahrbuch 2006, Die Deutsche Versicherungswirtschaft) Bestandsentwicklung im Markt Die gebuchten Bruttobeiträge der Lebensversicherung erreichten im ersten Halbjahr ,4 Mrd. EUR. Dies entspricht einem Beitragsplus von 3 %. Für das Gesamtjahr werden die Bundesbürger voraussichtlich Beiträge in Höhe von 75,5 Mrd. EUR aufbringen (+4%). Der Versicherungsbestand der Lebensversicherung wird voraussichtlich zum Jahresende 2006 bei 95 Mio. Hauptversicherungen liegen und verharrt damit auf dem hohen Vorjahresniveau. (Quelle: GDV, Jahrbuch 2006, Die Deutsche Versicherungswirtschaft) Auszahlungen im Markt Wie in den Jahren zuvor, bleiben die Auszahlungen an die Lebensversicherungskunden auch 2006 auf hohem Niveau. Mit rund 31 Mrd. EUR wurden im ersten Halbjahr 2,5 % mehr als im Vorjahreshalbjahr an die Kunden ausgezahlt. Im Gesamtjahr 2006 könnten etwa 67 Mrd. EUR erreicht werden. (Quelle: GDV, Jahrbuch 2006, Die Deutsche Versicherungswirtschaft)

24 24 Lagebericht Die CiV Lebensversicherung AG im Geschäftsjahr 2006 Die erfreuliche Beitragsentwicklung unterstreicht den positiven Trend der vergangenen Jahre Beitragsentwicklung Insgesamt konnte die CiV Lebensversicherung AG die gebuchten Bruttobeiträge im selbst abgeschlossenen Geschäft um 3,5 % auf 834,2 Mio. EUR (Vorjahr 807,2 Mio. EUR) steigern. Die laufenden Bruttobeiträge erhöhten sich 2006 um 9 % auf 490,4 Mio. EUR (Vorjahr 450,1 Mio. EUR). Die Einmalbeiträge, die fast ausschließlich aus dem Segment Kredit-Lebensversicherung resultierten, beliefen sich Ende 2006 auf 343,8 Mio. EUR (Vorjahr 357,1 Mio. EUR). Die erfreuliche Beitragsentwicklung unterstreicht den positiven Trend der letzten Jahre wurden darüber hinaus Lebensversicherungen mit einem Beitragsvolumen von 24,7 Mio. EUR (Vorjahr 20,2 Mio. EUR) in Rückdeckung übernommen. 858,9 827, ,4 637, Gebuchte Bruttobeiträge in Mio. EUR Entwicklung des Neuzugangs Nach einem weit über dem Branchendurchschnitt liegenden Neuzugang im Jahr 2005 konnte die CiV Lebensversicherung AG im Geschäftsjahr 2006 erneut einen starken Neuzugang verzeichnen. Die Anzahl der eingelösten Verträge wurde um 15,5 % auf Stück (Vorjahr Stück) gesteigert. Insbesondere im Bereich der Riester-Renten konnte sich das Unternehmen mit einem Bestand von Verträgen der Citi Reform Rente hervorragend positionieren. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr ( Stück) einer Steigerung von 42,9 %. Auch im stark wachsenden Seniorenmarkt hat sich die CiV Lebensversicherung AG weiter etabliert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden Policen der Citi Leben Vital (Senioren-Lebensversicherung) eingelöst (Vorjahr ). Im Neugeschäft erreichte die CiV Lebensversicherung AG eine Beitragssumme von 4,1 Mrd. EUR. Bestandsentwicklung Gemessen an der Versicherungssumme erhöhte sich der Versicherungsbestand 2006 auf 21,7 Mrd. EUR (Vorjahr 21,3 Mrd. EUR). Der Bestand an Policen entwickelte sich während des Geschäftsjahres wie folgt: Kapitalversicherungen von Stück auf Stück, Rentenversicherungen einschließlich Riesterprodukte von Stück auf Stück, Fondsgebundene Rentenversicherungen von Stück auf Stück und bei Risikoversicherungen von Stück auf Stück. Nähere Erläuterungen zur Bewegung des Versicherungsbestands sind in der Anlage Ergänzung zum Lagebericht enthalten.

25 25 Lagebericht 66% (Vorjahr ) Risikoversicherungen 2% (Vorjahr ) Fondsgebundene Rentenversicherungen 16% (Vorjahr ) Kapitalversicherungen 16% Bestand Policen 2006: (Vorjahr ) (Vorjahr ) Rentenversicherungen einschließlich Riester Kostenverlauf Die Bruttoaufwendungen für den Versicherungsbetrieb im selbst abgeschlossenen Geschäft (s. a. G.) sanken um 14,3 % auf 303,5 Mio. EUR (Vorjahr 354,2 Mio. EUR). Dies resultiert im Wesentlichen aus geringeren Provisionen an den Vermittler. Die Verwaltungskostenquote konnte mit 1,3 % nahezu auf dem niedrigen Vorjahresniveau gehalten werden. Die Nettoaufwendungen für den Versicherungsbetrieb betrugen auf Grund der geringeren erhaltenen Provisionen aus dem Rückversicherungsgeschäft 317,2 Mio. EUR (Vorjahr 324,8 Mio. EUR). Leistungen an Kunden Zu den Leistungen zählen nicht nur die Auszahlungen der vertraglich garantierten Renten und Versicherungsleistungen, die Aufwendungen für Rückkäufe und die bis zum Versicherungsfall bzw. bis zur vorzeitigen Vertragsbeendigung von den Versicherungsnehmern erworbenen Überschussleistungen, sondern auch der Zuwachs der bestehenden Leistungsverpflichtungen in Form von Erhöhungen der Deckungsrückstellungen und von Zuführungen zu den Überschussguthaben und zu der Rückstellung für erfolgsabhängige Beitragsrückerstattung. Nettoaufwendungen für Versicherungsfälle Die Nettoaufwendungen für Versicherungsfälle s. a. G. sind im Geschäftsjahr um 7,2 % von 298,8 Mio. EUR auf 320,3 Mio. EUR gestiegen. Der Schadenverlauf lag insgesamt unter den statistischen Erwartungen. Deckungsrückstellung Die Veränderung der übrigen versicherungstechnischen Nettorückstellungen (Deckungsrückstellung) im Berichtsjahr von 200,2 Mio. EUR (Vorjahr 199,7 Mio. EUR) resultiert im Wesentlichen aus Bestandswachstum. Um der zunehmenden Verringerung der Sicherheitsmargen bei Rentenversicherungen entgegenzuwirken, hat die Deutsche Aktuarvereinigung e.v. (DAV) im Jahr 2006 eine weitere Erhöhung der Reserven empfohlen. Bei der CiV Lebensversicherung AG wurden zum 31. Dezember 2006 für die bestehenden Rententarife zusätzliche Beträge der Deckungsrückstellung in Höhe von TEUR zugeführt. Die zusätzliche Deckungsrückstellung beläuft sich nunmehr auf TEUR.

26 26 Lagebericht Die CiVLebensversicherungAG bietet eine überdurchschnittliche Verzinsung Überschussbeteiligung Mit einer Verzinsung (ohne Berücksichtigung der Schlussüberschussanteile) der vorhandenen Guthaben der Versicherungsnehmer in Höhe von 4,8 % (Vorjahr 5,2 %) bei den Lebens- und Rentenversicherungsprodukten lag die CiV Lebensversicherung AG trotz der Zinssenkung auf einem deutlich über dem Marktdurchschnitt (2006: 4,2 %, Quelle: map-report) liegenden Niveau und gehörte im Jahr 2006 zu den Top-Anbietern im Markt. Beitragsrückgewähr Im Berichtsjahr wurden der Rückstellung für Beitragsrückerstattung 48,0 Mio. EUR (Vorjahr 32,8 Mio. EUR) zugewiesen. Entwicklung der Kapitalanlagen im Jahr 2006 Allgemeine Kapitalmarktentwicklung Nachdem die Euroländer, insbesondere Deutschland, in den letzten Jahren nur ein schwaches Wirtschaftswachstum erzielten, konnte im Jahr 2006 eine deutliche Steigerung verzeichnet werden. Erstmals seit Jahren konnten die Länder wieder zur Weltkonjunkturlokomotive USA aufschließen. Für diese positive Entwicklung sorgten in Deutschland nicht nur die gesunkenen Rohstoffpreise und der traditionell starke Export, sondern auch die gestiegene Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen, die Belebung der Bauwirtschaft und die anziehende Binnennachfrage. Im Rahmen dieses positiven Umfeldes stiegen europäische Aktien 2006 um 15 %, der deutsche Aktienindex legte noch stärker um 22 % zu. Die 10-jährige Bundesanleihe konnte sich von ihrem historischen Tiefstand von gerade einmal 3 % 2005 erholen und notierte Ende 2006 wieder bei 4 %. Der Leitzins wurde von der Europäischen Zentralbank in fünf Schritten von 2,25 % auf 3,50 % angehoben. Kapitalanlageverlauf bei der CiV Lebensversicherung AG Da 2006 bei der Festzinsanlage keine nennenswerte Überrendite mit lang laufenden Anleihen zu erzielen war, investierte die CiV Lebensversicherung AG in Anleihen divergenter Fälligkeiten, mit dem Ziel, die versicherungstechnischen Verpflichtungen mit den Rückflüssen aus Kapitalanlagen in Einklang zu bringen. Zur Ertragssteigerung wurden weiterhin höher verzinsliche kündbare Anleihen beigemischt. Bei der Kapitalanlage wurden nur Emittenten mit sehr hoher Bonität und ohne Abschreibungsrisiken berücksichtigt. Vom niedrigen Zinsniveau in der ersten Jahreshälfte profitierte die CiV Lebensversicherung AG, indem im Festzinsbereich außerordentliche Erträge realisiert wurden. Die stark gestiegenen Aktienkurse zum Jahresbeginn wurden genutzt, um außerordentliche Erträge zu generieren. In der Konsolidierungsphase zur Jahresmitte wurden Investmentfonds zum strategischen Aktienaufbau erworben. Die laufenden Erträge aus Kapitalanlagen in Höhe von 86,9 Mio. EUR blieben nahezu unverändert auf Vorjahresniveau (86,2 Mio. EUR). Die Gewinne aus dem Abgang von Kapitalanlagen und Zuschreibungen betrugen 5,5 Mio. EUR (Vorjahr 8,6 Mio. EUR). Die Aufwendungen für die Kapitalanlagen sanken von 12,8 Mio. EUR auf 5,6 Mio. EUR. Dieser Rückgang resultiert im Wesentlichen aus außerordentlichen Einflüssen des Vorjahres: Der Glattstellung von Ertragsvermehrungs- und Zinssicherungsinstrumenten sowie der Durchführung von außerplanmäßigen Abschreibungen auf Grundstücke und Gebäude. Somit verbesserte sich das Kapitalanlageergebnis ohne Depotzinsen aus dem übernommenen Geschäft auf 86,8 Mio. EUR (Vorjahr 81,4 Mio. EUR).

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Ihr finanzstarker Partner

Ihr finanzstarker Partner Die Stuttgarter - Ihr finanzstarker Partner Inhalt Bewertungsreserven Hohe Erträge dank nachhaltiger Finanzstrategie Unsere Finanzkraft ist Ihr Vorteil Gesamtverzinsung der Stuttgarter im Vergleich Das

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

CiV Lebensversicherung AG CiV Versicherung AG. Erfolg ohne Grenzen. Geschäftsbericht 2007

CiV Lebensversicherung AG CiV Versicherung AG. Erfolg ohne Grenzen. Geschäftsbericht 2007 2007 CiV Lebensversicherung AG Erfolg ohne Grenzen. Geschäftsbericht 2007 Kennzahlen 2007 2006 Veränderung CiV Lebensversicherung AG Gebuchte Bruttobeiträge s. a. G. (Mio. EUR) 803,1 834,2 3,7 % Versicherungsbestand

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Wettbewerb August 2015 Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Inhaltsverzeichnis Gebuchte Bruttobeiträge in Mio. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

4. Asset Liability Management

4. Asset Liability Management 4. Asset Liability Management Asset Liability Management (ALM) = Abstimmung der Verbindlichkeiten der Passivseite und der Kapitalanlagen der Aktivseite Asset Liability asset Vermögen(swert) / (Aktivposten

Mehr

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Die geplante Senkung des Garantiezinses ändert dies nicht! Der jüngste Vorschlag der Deutschen Aktuarsvereinigung

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen.

Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Sicherheit und Rendite: unsere Definition von Leistungsstärke Ihre Fragen. Unsere Antworten. Viele meinen, Sicherheit und Rendite seien unvereinbar. Wir meinen: Beides gehört untrennbar zusammen. Bewegen

Mehr

PB Lebensversicherung AG PB Versicherung AG PB Pensionsfonds AG BHW Lebensversicherung AG. Geschäftsbericht 2007 WEGWEISENDE ZIELE.

PB Lebensversicherung AG PB Versicherung AG PB Pensionsfonds AG BHW Lebensversicherung AG. Geschäftsbericht 2007 WEGWEISENDE ZIELE. PB Lebensversicherung AG PB Versicherung AG PB Pensionsfonds AG BHW Lebensversicherung AG Geschäftsbericht 2007 WEGWEISENDE ZIELE. POSTBANK PARTNER DER PB VERSICHERUNGEN Die Postbank Gruppe ist mit 14,5

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015 PRESSEMITTEILUNG Herausgeber: Pressesprecher: Michael Knaup Tel.: 0221 757-1801 Fax: 0221 757-2229 E-Mail: michael.knaup@devk.de www.devk.de www.facebook.com/devk Köln, 10.06.2015 DEVK Versicherungen:

Mehr

Presseinformation zur Jahresbilanz 2014

Presseinformation zur Jahresbilanz 2014 Presseinformation zur Jahresbilanz 2014 Vechta, 17. April 2015 - Jahresbilanz 2014 - ALTE OLDENBURGER Krankenversicherungsgruppe Sicher, wachstums- und ertragsorientiert in schwierigem Umfeld Die ALTE

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

20 Fragen und Antworten zur Finanzmarktkrise und zur Sicherheit Ihrer Versicherung

20 Fragen und Antworten zur Finanzmarktkrise und zur Sicherheit Ihrer Versicherung 20 Fragen und Antworten zur Finanzmarktkrise und zur Sicherheit Ihrer Versicherung Dezember 2009 Die Folgen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzmarktkrise sowie ein niedriges Zinsniveau an den Kapitalmärkten

Mehr

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung 17.04.2007 /3340 1/7 Rita Jakli Konzern-Kommunikation John-F.-Kennedy-Str. 1 65189 Wiesbaden Information für die Wirtschaftspresse Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung Tel.: 0611-533-2020 Fax: 0611-533-772020

Mehr

Wachstum auf Kurs Geschäftsentwicklung 2012

Wachstum auf Kurs Geschäftsentwicklung 2012 Wachstum auf Kurs Geschäftsentwicklung 2012 Kennzahlen 2012 neue leben Lebensversicherung AG (Mio. EUR) 2012 2011 +/- % Gebuchte Bruttobeiträge 1.065,7 1.044,9 2,0 Neugeschäftsbeiträge (APE-Basis) 1) 87,7

Mehr

RENTE RIESTER-RENTE - STAATLICH GEFÖRDERT - LEISTUNGSSTARK

RENTE RIESTER-RENTE - STAATLICH GEFÖRDERT - LEISTUNGSSTARK RENTE RIESTER-RENTE - STAATLICH GEFÖRDERT - LEISTUNGSSTARK SORGEN SIE HEUTE FÜR MORGEN VOR. DER STAAT HILFT MIT. Sorgenfrei den Ruhestand genießen davon träumen viele. Schön, dass Sie aktiv vorsorgen wollen.

Mehr

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G.

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. 2 Mehrfach bestätigt Hervorragende Unternehmensleistung Für ihre nachhaltige Unternehmenspolitik und hervorragende Unternehmensleistung wurde die WWK

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG

WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG Das Unternehmen Die NVS Netfonds Versicherungsservice AG ist ein junges Unternehmen innerhalb der Netfonds Gruppe und zu 100 % Tochter der Netfonds AG. Sie wurde

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Eine Information der deutschen Lebensversicherer

Eine Information der deutschen Lebensversicherer Eine Information der deutschen Lebensversicherer Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2015 Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2015 3 4 Inhalt 5 Verzeichnis der Tabellen und Grafiken 6 Gesamtbetrachtung:

Mehr

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wettbewerb August 2013 Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen auf einen

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Wirtschaftsbericht. Gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Die Lebensversicherung im Jahr 2013. Kapitalmarktentwicklung. ERGO Direkt Lebensversicherung AG

Wirtschaftsbericht. Gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Die Lebensversicherung im Jahr 2013. Kapitalmarktentwicklung. ERGO Direkt Lebensversicherung AG ERGO Direkt Lebensversicherung AG 21 Wirtschaftsbericht Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung war geprägt vom Ende der Rezession in der Eurozone und einem konjunkturellen Aufschwung in Deutschland. Die

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Eine Information der deutschen Lebensversicherer

Eine Information der deutschen Lebensversicherer Eine Information der deutschen Lebensversicherer Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2012 Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2012 3 4 5 Inhalt Verzeichnis der Tabellen und Grafiken 5 Verzeichnis

Mehr

Eine Information der deutschen Lebensversicherer

Eine Information der deutschen Lebensversicherer Eine Information der deutschen Lebensversicherer Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2014 Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2014 3 4 Inhalt 5 Verzeichnis der Tabellen und Grafiken 6 Gesamtbetrachtung:

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung Württembergische Lebensversicherung AG 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands

Ordentliche Hauptversammlung Württembergische Lebensversicherung AG 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands Herzlich willkommen Ordentliche Hauptversammlung 13. Mai 2015 Norbert Heinen Vorsitzender des Vorstands Ergebnisentwicklung Konzernüberschuss (IFRS) Konzernüberschuss nach Steuern 39,4 +2,5 41,9 Ziele

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge Vermittlerbefragung des 1. Quartal 2002 Ergebnisauswahl Presseinformation Hinweis: Veröffentlichungen ausschließlich zu

Mehr

I-CPPI damit können Sie rechnen. Die Premium-Familie

I-CPPI damit können Sie rechnen. Die Premium-Familie I-CPPI damit können Sie rechnen Die Premium-Familie Das krisenerprobte I-CPPI 11. 09. 2001 Terroranschläge in den USA Die Weltwirtschaft reagiert geschockt Fonds verlieren rapide an Wert Versicherungen

Mehr

FörderPerformer Rente

FörderPerformer Rente Riester-Rente mit britischem Investment- Know-how und staatlicher Förderung! FörderPerformer Rente Zert-Nr. 003935 Warum Riester-Rente mit staatlicher Förderung? Durch die Reformen der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Inhalt Firmenkonzept Lagebericht Geschäftsentwicklung - Prämieneinnahmen - Schadensanalyse Kapitalanlagen und Aktienportfolio Rückversicherung - Rückblick -

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Gemeinsam für Ihre Absicherung.

Gemeinsam für Ihre Absicherung. /GARANTA Speziell für Mitarbeiter in Kfz-Betrieben Gemeinsam für Ihre Absicherung. Die Gesetzliche Rentenversicherung stößt an ihre Grenzen. So stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber.

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin 25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin Massenware und Maßanzug aus einer Hand, 12. September 2013 AG Die Genossenschaftliche FinanzGruppe FinanzGruppe Über 30 Mio. Kunden ca. 1.000

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Überschussbeteiligung. Lebensversicherung. Die. in der. Marktstudie 2004. Womit Kunden in 2004 rechnen können

Überschussbeteiligung. Lebensversicherung. Die. in der. Marktstudie 2004. Womit Kunden in 2004 rechnen können Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung Womit Kunden in 2004 rechnen können Marktstudie 2004 Eine Untersuchung der ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen

Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Schutz und Sicherheit für das, was Ihnen lieb und wichtig ist Schützen Sie Partner und Angehörige Es bedeutet

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014)

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Stuttgarter Lebensvers. a.g. Berücksichtigte Versicherer Die Auswertung soll zu der Auswahlentscheidung eines Versicherers herangezogen

Mehr

HDI Lebensversicherung ein starker Partner. www.hdi-leben.at

HDI Lebensversicherung ein starker Partner. www.hdi-leben.at HDI Lebensversicherung ein starker Partner www.hdi-leben.at 1 2 Herbert K. Haas: HDI Leben ist integraler Bestandteil des Talanx-Konzerns. Die Zukunft der deutschen Lebensversicherung steht für uns außer

Mehr

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Vorsorge invest Ihr intelligentes Anlagekonzept. Private Vorsorge ist unverzichtbar! 200 TEUR 150 TEUR 100 TEUR Sie wollen von den Chancen

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Kfz-Versicherung öffentlich-rechtlich und nicht öffentlich-rechtlich. - Eine Ergänzung des Beitrags http://www.rankingweb.de/unternehmensrating.

Kfz-Versicherung öffentlich-rechtlich und nicht öffentlich-rechtlich. - Eine Ergänzung des Beitrags http://www.rankingweb.de/unternehmensrating. Kfz-Versicherung öffentlich-rechtlich und nicht öffentlich-rechtlich - Eine Ergänzung des Beitrags http://www.rankingweb.de/unternehmensrating.pdf - von Robert Holz, Wuppertal, http://www.rankingweb.de

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Allianz VermögensPolice

Allianz VermögensPolice Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz VermögensPolice Die Vorsorge mit Familiensinn flexibel und renditestark. Die Zukunft gestalten: Sie haben es in der Hand. Nachdem Sie ein Vermögen aufgebaut haben,

Mehr

4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen VG. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören

4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen VG. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören 115 1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 2. Immaterielle Vermögensgegenstände 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören 4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Kollektiv- versus Individualinteressen aus Sicht der Lebensversicherung. DAV-Werkstattgespräch, 25. April 2013 Kollektiv vs.

Kollektiv- versus Individualinteressen aus Sicht der Lebensversicherung. DAV-Werkstattgespräch, 25. April 2013 Kollektiv vs. Kollektiv- versus Individualinteressen aus Sicht der Lebensversicherung Agenda 1. Aktueller Bezug: Beteiligung an den Bewertungsreserven 2. Hintergrund: Wie funktioniert Versicherung? 3. Problematik: Kollektive

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort

Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort Öffentliche Versicherungen Oldenburg setzen ihren Wachstumskurs 2013 fort Die beiden öffentlich-rechtlichen Regionalversicherer der Gruppe erzielten im vergangenen Jahr in fast allen Bereichen gute bis

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Ulrich Jansen Vorsitzender des Vorstandes 1 Provinzial Rheinland Holding Zusammensetzung des Gesamtergebnisses In Millionen Euro 2007 2008 Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil. Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung!

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil. Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! Kollektivversicherungen Dies sind z. B. Lebens- und Rentenversicherungen

Mehr

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher.

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. 1 Die Nummer RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. Private Altersvorsorge ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Wenn Sie Ihren Lebensstandard auch im Alter

Mehr

Neues entwickeln. Geschäftsbericht 2009. TARGO Lebensversicherung AG TARGO Versicherung AG

Neues entwickeln. Geschäftsbericht 2009. TARGO Lebensversicherung AG TARGO Versicherung AG Neues entwickeln Geschäftsbericht 2009 TARGO Lebensversicherung AG TARGO Versicherung AG TARGO Versicherungen Kennzahlen 2009 2008 Veränderung TARGO Lebensversicherung AG Gebuchte Bruttobeiträge Mio. EUR

Mehr

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Wissenschaft und Praxis im Gespräch Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Dr. Friedrich Caspers Vorstandsvorsitzender R+V Versicherung AG Münster, 03. Juni 2013 R+V Der genossenschaftliche

Mehr

Mehr Zeit für Sie dank der Vermögenskonzepte der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE FR10 + FR70

Mehr Zeit für Sie dank der Vermögenskonzepte der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE FR10 + FR70 Private Altersvorsorge FONDSRENTE FR10 + FR70 Vermögenskonzepte mit AL Portfolios Mehr Zeit für Sie dank der Vermögenskonzepte der ALTE LEIPZIGER. Wählen Sie die Fondsrente, die zu Ihnen passt. Um den

Mehr

Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf.

Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. SPARKA SSEN- RIESTERRENTE Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. Staatlicher Zuschuss: Über 51% sind möglich!* * Die Höhe der staatlichen Förderung ist abhängig

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Presse-Information. Debeka-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Rekordergebnisse des Vorjahres 2004 nochmals gesteigert

Presse-Information. Debeka-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Rekordergebnisse des Vorjahres 2004 nochmals gesteigert Die Debeka-Gruppe Presse-Information Koblenz, 24. Mai 2005 Debeka-Gruppe weiter auf Wachstumskurs: Rekordergebnisse des Vorjahres 2004 nochmals gesteigert Marktführerschaft in der Krankenversicherung ausgebaut

Mehr

Jahresrechnung 2012. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012

Jahresrechnung 2012. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012 Jahresrechnung 2012 FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012 , VADUZ BILANZ PER 31.12.2012 Währung: CHF AKTIVEN 31.12.2012 31.12.2011 Kapitalanlagen Sonstige Kapitalanlagen Schuldverschreibungen

Mehr

Eine Information der deutschen Lebensversicherer

Eine Information der deutschen Lebensversicherer Ee Information der deutschen Lebensversicherer Die deutsche Lebensversicherung Zahlen 2013 Die deutsche Lebensversicherung Zahlen 2013 3 4 5 Inhalt Verzeichnis der Tabellen und Grafiken 5 Verzeichnis der

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Mit der staatlich geförderten Pensionskasse als

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Die Bundesregierung wurde im Bereich der Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen gesetzgeberisch

Mehr

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon: 089 5114-3416 E-Mail: OD.Partnervertrieb@wwk.de. IHR STARKER PARTNER WWK Lebensversicherung a. G.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon: 089 5114-3416 E-Mail: OD.Partnervertrieb@wwk.de. IHR STARKER PARTNER WWK Lebensversicherung a. G. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon: 089 5114-3416 E-Mail: OD.Partnervertrieb@wwk.de IHR STARKER PARTNER WWK Lebensversicherung a. G. WWK eine starke Gemeinschaft Mit der WWK haben Sie einen starken

Mehr

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. April 2010. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG

Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe. 15. April 2010. Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Statements Bilanzpressekonferenz der VHV Gruppe 15. April 2010 Uwe H. Reuter Vorstandsvorsitzender VHV Holding AG Thomas Voigt Vorstandssprecher VHV Allgemeine Versicherung AG Frank Hilbert Vorstandssprecher

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Vorwort. Inhalt. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Vorwort. Inhalt. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bosch Vorsorge Plan Bosch Vorsorge Plan 2 Vorwort Christoph Kübel Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH Inhalt Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 3 Bosch Vorsorge Plan es ist heute

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersversorgung, die aus dem Rahmen fällt Die Rentenlücke

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Der Generationen-Versicherer Stand Januar 2014 Auf einen Blick Kurzportrait Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer

Mehr

BU-Unternehmensrating

BU-Unternehmensrating Seite 1 ZurichDeutscherHerold LebensversicherungAG DAS BU-UNTERNEHMENSRATING. Das BU-Unternehmensrating von Franke und Bornberg untersucht die Professionalität von Lebensversicherungsgesellschaften im

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Auch fer n der Heimat gut ver sor gt!

Auch fer n der Heimat gut ver sor gt! Auch fer n der Heimat gut ver sor gt! PrivatRente Lebenslange Rente mit flexibler Abrufphase Für Lehrer oder Mitarbeiter Deutscher Auslandsschulen Spezielle Rahmenverträge für die WDA-Mitgliedsschulen

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Mit Bestnoten ausgezeichnet

Mit Bestnoten ausgezeichnet Mit Bestnoten ausgezeichnet Top-Bewertungen für die PB Lebensversicherung AG Focus-Money untersuchte die Kapitalmarktergebnisse der 50 größten Lebensversicherer aus den Jahren 2009 bis 2011. Trotz Finanzmarktkrise

Mehr