7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschwankungen. Literatur. Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau SS 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschwankungen. Literatur. Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau SS 2008"

Transkript

1 Prof. Dr. Johnn Grf Lmsdorff Universität Pssu SS 2008 Litertur r IS 0 r 0 P 0 P x MP 7. Portfolioinvestitionen und Wechselkursschnkungen + Z Jrcho, H.-J. und P. Rühmnn (2000) : Monetäre Außenirtschft I. Monetäre Außenirtschftstheorie, 5., Aufl., Göttingen, S r' P m Y Y 1 2 Wechselkursrisiko Schnkende Wechselkurse eirken nicht nur eine Vrition des Ertrges von Fremdährungsnleihen, sondern uch ein Risiko, denn Wechselkursschnkungen sind zumeist unsicher. Bei Kuf von Fremdährungsnleihen eirken Wechselkursschnkungen somit eine höhere Voltilität der Erträge. Ein Risiko esteht insesondere drin, dss nicht eindeutig feststeht, zu elchem Wechselkurs Zinsund Tilgungszhlungen in heimische Währung umgetuscht erden können.. Ein risikoscheuer Anleger ird ds Risiko negtiv eerten, ährend ein risikoneutrler Anleger in seiner Nutzeneinschätzung nicht durch ds Risiko eeinflusst ird. Ein risikoneutrler Anleger ird sich stets für ds Wertppier mit dem höchsten Ertrg entscheiden (gleiche Lufzeit der Ppiere vorusgesetzt). 3 4

2 Ppiere mit einem niedrigeren errteten Ertrg erden nicht mehr nchgefrgt und vom Mrkt verdrängt. In- und usländische Wertppiere sind dnn us Sicht risikoneutrler Anleger vollkommene Sustitute. Der Zins des inländischen Ppiers muss mit dem errteten Ertrg des usländischen Ppiers üereinstimmen. Der Ertrg usländischer Ppiere ist der Auslndszins plus der errtete Wechselkursgeinn z. minus der errtete Wechselkursverlust. Berücksichtigen ir nur Ertrgsüerlegungen eines risikoneutrlen Anlegers, so führt dies zur Zinsprität. Ein Inländer stehe vor der Alterntive, für ein Jhr enteder im Inlnd einen Kredit in oder im Auslnd einen Kredit in Dollr zu geähren. In erringt eine Anlge im Inlnd (l + i). Eenflls in erringt eine Anlge im Auslnd (l + i ) (1/), oei der uf dem Terminmrkt gehndelte Kurs des $ ist und der Anleger gegen Kursschnkungen hiermit gesichert ist. 5 6 Der Mrktmechnismus sorgt dfür, dss Ertrgsunterschiede zischen In- und Auslndsnlgen eseitigt erden: (l + i)= (l + i ) (1/) (gesicherte Zinsprität) Bei Aeichungen von der gesicherten Zinsprität ergit sich eine risikolose Zinsritrge. Neen Zinsritrgeuren gieren uch Terminspekulnten. Diese vergleichen den Terminkurs mit demjenigen Ksskurs, den sie zum Zeitpunkt der Erfüllung des Termingeschäftes errten er. Gilt < er ( > er ) erden die Spekulnten Devisen kufen (verkufen) in der Errtung, sie ei Fälligkeit des Terminkontrkts (hier lso nch einem Jhr) uf dem Kssmrkt zu einem höheren (niedrigeren) Kurs ieder verkufen (kufen) zu können. 7 8

3 Differenzen zischen den eiden Kursen erden tendenziell vermindert. Risikoneutrle Spekulnten führen so lnge Trnsktionen durch, ie sie drus noch einen Ertrg errten. Ist er für lle gleich, dnn folgt = er Durch gleichzeitiges Agieren von Terminspekulnten und Zinsritrgeuren folgt: 1+i = 1+i er (ungesicherte Zinsprität; uncovered interest rte prity, UIP) Eine Änderung des für die Zukunft errteten Ksskurses ht eine proportionl gleiche Änderung des lufenden Ksskurses zur Folge. Eine Erhöhung des inländischen und eine Senkung des usländischen Zinsstzes lssen Fremdährungsnlgen gegenüer Inlndsnlgen n Attrktivität verlieren. Zinsritrgeure erden $-Guthen gegen - Guthen nieten. Dies führt zu einer Senkung des lufenden Wechselkurses, d.h. zu einer Aufertung der heimischen Währung Empirische Untersuchungen estätigen die Gültigkeit der gesicherten Zinsprität, oei hier llerdings die ttsächlich nfllenden Trnsktionskosten zu erücksichtigen sind. Während dieses Ergenis ei Euro-Märkten (Luxemurg, London) immer gilt, ergeen sich ei ntionlen Märkten Einschränkungen. Diese können resultieren us politischen Risiken, z.b. dem Risiko, dss Kpitlverkehrskontrollen eingeführt erden. Solche Risiken können dzu führen, dss nsonsten Geinn versprechende Geschäfte unterleien. Die ungesicherte Zinsprität ist scherer zu üerprüfen. Hierzu finden Sie im Netz einen Dtenstz mit dreimontigen Zinssätzen der Euro-Zone und der USA soie dem Euro-Dollr-Ksskurs. Dieser Dtenstz ist von Ihnen empirisch zu ereiten. Ihre Aufge esteht zunächst drin, zu den Dtenreihen eine pssende Grphik zu entickeln. Prämiert ird dnn diejenige Areit, elche die este, ussgekräftigste Grphik zur Gültigkeit oder dem Versgen der UIP liefert

4 Existenz von Risikoprämien Im Flle von Risikoprämien muss die Zinsprität nicht unedingt gelten. Dies soll im Rhmen einer Bestimmung von Gleichgeicht uf dem Devisenkss- und Devisenterminmrkt gezeigt erden. Wir estimmen ein simultnes Gleichgeicht uf dem Devisenkss- und dem Devisenterminmrkt. Hierei erden Außenhndelsgeschäfte, Zinsritrge und Terminspekultion zusmmengeführt. Wird risikoverses Verhlten der Zinsritrgeure unterstellt, so gilt nicht mehr die gesicherte Zinsprität. Es mg z.b. eim Rücktrnsfer der im Auslnd ngelegten Mittel durch die Einführung von Kpitlverkehrseschränkungen edroht sein. In diesem Fll ist er mit verstärkten Kpitlexporten zu rechnen, enn der Nettoertrg p.. einer Anlge im Auslnd ächst Der Nettoertrg (g) eträgt: g = (l + i ) (1/) - (l + i) g = (l + i ) /-(l + i )+(i -i) g = (l + i )[ /-1+(i -i)/(1+i )] ( ) g= 1+i T i i + 1+i Spstz korr. Zinsdifferenz Nettozinsdifferenz Wird der Spstz mit s ezeichnet, so ergeen sich genu dnn Kpitlexporte, enn: T i i s= > ( = sk ) 1+i Die ngegeene korrigierte Zinsdifferenz estimmt dei den kritischen Spstz, s k. Liegt der Spstz üer seinem kritischen Wert, so ist verstärkt mit Kpitlexporten zu rechnen. Ein erhöhter Nettoertrg ird dei nötig, um ds Risiko us einer Kpitlverkehrseschränkung uszugleichen

5 Kursgesicherte Kpitlimporte s 0 Report s k Deport Kursgesicherte Kpitlexporte Ein kursgesicherter Kpitlexport 0C eirkt eine Dollrnchfrge uf dem Kssmrkt und ein Dollrngeot uf dem Terminmrkt in gleicher Höhe. C 17 Insesondere für Terminspekulnten ist Risikoversion relistisch. Der Anleger rechnet hierei mit mehreren unterschiedlichen Möglichkeiten und ildet sich Vorstellungen, mit elchen Whrscheinlichkeiten diese eintreten erden. Der errtete Ksskurs entspricht dem Mittelert us den geichteten möglichen Kursen. Die uf diesen Mittelert ezogene Stndrdeichung lässt sich dnn ls ein Ausdruck für ds mit dem Spekultionsgeschäft verundene Risiko interpretieren. 18 Devisenkuf (Verkuf) per Termin ird durchgeführt, um sie uf dem Kssmrkt zum Zeitpunkt der Vertrgserfüllung ieder zu verkufen (kufen). er 2 Eine steigende Risikoprämie ird für eine Auseitung des Enggements verlngt. Terminspekulnten können sich ezüglich des Mittelertes und der Stndrdeichung voneinnder unterscheiden. 1 er S T -Kurve 19 Die S T -Kurve stellt ds Terminenggement ller Spekulnten zusmmen dr und ird durch horizontle Aggregtion der für die einzelnen Spekulnten geltenden Kurven geildet. 20

6 Die in der Vergngenheit geschlossenen spekultiven Terminkontrkte ziehen ei Fälligkeit Trnsktionen uf dem Kssmrkt nch sich. Deren Höhe ist unhängig vom lufenden Ksskurs. Hen Spekulnten zu einem früheren Zeitpunkt mehr (heute fällige) Termindollr nchgefrgt ls ngeoten, so ergit sich ds eingezeichnete Üerschussngeot uf dem Kssmrkt (S K ). S K -Kurve Neen der Terminspekultion existiert uch eine Kssspekultion: Kuf (Verkuf) von Kssdevisen in der Errtung, sie später zu einem höheren (niedrigeren) Ksskurs ieder verkufen (zurückkufen) zu können. Hierei erden Devisenestände in der Zischenzeit im Auslnd zum Zinsstz i ngelegt (sofern zinstrgende Titel gekuft erden). Gleichzeitig erden Kursänderungen den Ertrg eeinflussen. Ds resultierende Klkül ird durch die ungesicherte Zinsritrge eschrieen. Dies verdeutlicht gleichzeitig, dss gleichzeitig Zinsritrge und Beispiel: Kuf von Devisen uf dem Kssmrkt und späterer Verkuf uf dem Kssmrkt. Im Rhmen der Terminspekultion ird der Anleger heute Termindevisen kufen später Kssdevisen verkufen. Im Rhmen der Zinsritrge ird der Anleger heute Kssdevisen kufen und heute Termindevisen verkufen. Terminspekultion durchgeführt ird

7 Die Trnsktionen m Terminmrkt heen sich gegenseitig uf und es leit nur noch eine Kssspekultion ürig. Für die eitere Anlyse können ir die Kssspekultion vernchlässigen, d sie durch die eiden einzelnen Vorgänge gedeckt ist. Außenhndelsgeschäfte erden zu Nchfrge und Angeot uf dem Kssmrkt führen, ie ereits geleitet. Wenn der Zeitpunkt des Geschäftsschlusses und der Zhlungstermin useinnder fllen, können er uch Termingeschäfte vorteilhft sein, um Wechselkursrisiken zu vermeiden. Beispiel: Ein inländischer Importeur muss seine Zhlung in $ leisten, kennt zum Zeitpunkt des Vertrgsschlusses er noch nicht den zum Zhlungstermin herrschenden Ksskurs Oder: Ein meriknischer Importeur, der zu einem zukünftigen Zeitpunkt n einen deutschen Exporteur eine Zhlung in leisten muss, kennt noch nicht den Dollretrg, den er später ufenden muss, um die erforderlichen m Kssmrkt zu kufen. Es erfolgen lso Kurssicherungsgeschäfte uf dem Terminmrkt. Deutsche Importeure ereren den erforderlichen Dollretrg ereits zum Zeitpunkt des Vertrgsschlusses m Terminmrkt. Ameriknische Importeure frgen m Terminmrkt nch, d.h. sie ieten Termindevisen n. Bei Kurssicherung von Exporten des Inlnds resultiert ein Devisenngeot und us Importen eine Devisennchfrge m Terminmrkt. Diese Aussge gilt uch dnn, enn die Zhlung der Exporte nicht in, sondern in $ vereinrt ist (Fkturierung in Dollr). In diesem Fll ürden nicht die meriknischen Importeure, sondern die deutschen Exporteure m Terminmrkt zur Kurssicherung Devisen nieten. Bei einer Fkturierung der Importe in ürden entsprechend die meriknischen Liefernten m Terminmrkt nieten, d. h. Devisen nchfrgen

8 Wenn unterstellt ird, dss ds us Exporten resultierende Devisenngeot norml uf Wechselkursänderungen regiert, dnn nimmt mit steigendem Wechselkurs m Terminmrkt ds Devisenngeot us kursgesicherten Exportgeschäften zu, ährend die Devisennchfrge nimmt. Ein entsprechender Verluf von Devisenngeot und Devisennchfrge ergit sich m Kssmrkt us denjenigen Außenhndelsgeschäften, für die eim Vertrgsschluss sofortige Bezhlung vereinrt urde., Dev. Nchfrge ÜN Dev. Angeot, 0 Devisen ÜN ($) ÜA ($) Zur Vereinfchung erden die Angeots- und die Nchfrgekurve liner eingezeichnet. Diese Drstellung gilt soohl für den Devisenkssund ls uch für den Devisenterminmrkt. ÜN H T z. H K Händlerspekultion Außenhndelsunternehmen können uf eine Kurssicherung ihrer später fällig erdenden Devisenforderungen z. -verindlichkeiten uch eusst verzichten. Exporteure unterhlten dnn ungesicherte Forderungen gegenüer Ausländern (und dmit eine open long position"). Dies ird ein Exporteur tun, enn er für den Fälligkeitstermin seiner Dollrforderungen einen Ksskurs errtet, der höher ist ls der uf diesen Zeitpunkt ezogene Terminkurs. Importeure hlten eine ungesicherte Verindlichkeit (und dmit eine open short position"). Dies erfolgt, enn ein Importeur für den Fälligkeitstermin seiner Dollrverindlichkeiten einen Ksskurs errtet, der niedriger ist ls der entsprechende Terminkurs. Eine Händlerspekultion lässt sich gednklich ls Komintion einer Kurssicherung uf dem Terminmrkt und einer Terminspekultion drstellen

9 Dei ürde ein Exporteur eispielseise im Rhmen des Kurssicherungsgeschäfts heute Termindevisen verkufen und im Rhmen der Terminspekultion heute Termindevisen kufen und später Kssdevisen verkufen. Die eiden Termingeschäfte heen sich gegenseitig uf. Im Ergenis leit nur die für eine Händlerspekultion eines Exporteurs typische Trnsktion ürig. Die Händlerspekultion ist lso durch ein Kurssicherungsgeschäfte uf dem Terminmrkt und eine Terminspekultion ereits erücksichtigt; sie Gleichgeicht uf dem Devisenkss- und dem Devisenterminmrkt Auf dem Devisenterminmrkt hndeln neen den Zinsritrgeuren die Spekulnten und die Außenhndelsunternehmen. Gesucht ird diejenige Komintion von Kss- und Terminkurs, ei der die Entscheidungen der Zinsritrgeure mit den Entscheidungen der ürigen Mrktteilnehmer vereinr sind. Auf dem Terminmrkt erden die Üerschussngeote us der Spekultion (S T ) und us dem Außenhndel (H T ) zu einer gemeinsmen Üerschussngeotskurve (SH T ) zusmmengefsst. ird deshl im Folgenden vernchlässigt Dies erfolgt mittels horizontler Aggregtion. 1 S T -Kurve H T -Kurve SH T -Kurve Die SH K -Kurve stellt demgegenüer ds Kssenggement ller Spekulnten und ller Exporteure und Importeure dr. S K -Kurve H K -Kurve SH K -Kurve Die SH T -Kurve stellt ds Terminenggement ller Spekulnten und ller Exporteure und Importeure dr

10 Im Gleichgeicht muss der Spstz, ei dem Außenhändler und Spekulnten einen estimmten Betrg n kursgesicherten Kpitlexporten z. Kpitlimporten ermöglichen, mit demjenigen Spstz üereinstimmen, ei dem die Zinsritrgeure Trnsktionen gerde in diesem Umfng vorzunehmen ünschen. Im Schnittpunkt der Aritrgemöglichkeitskurve mit der Aritrgeunschkurve ird dies erreicht. In der Grphik ird unterstellt, dss der Gleichgeichtsspstz knpp unterhl des kritischen Spstzes liegt; die gesicherte Zinsprität ist lso nicht erfüllt. 37 Kpitlimp. SH T SH K P s Report 0,05 Deport 0,84 /$ ˆT 0,82 /$ 0,82 /$ ŵ 0,8 /$ AW Kpitlexp. AM 38 Senkung des inl. Zinsstzes (nlog i erhöht sich) s Report AW 0 Kpitlimp. SH T P ˆT ŵ Deport P 1 s k AW 1 Kpitlexp. AM Eine Senkung des inländischen Zinsstzes (Erhöhung des usländischen Zinsstzes) lässt den Spstz, s=( -)/, sinken. Bei konstnt gegeenem, zukünftig errteten Wechselkurs, er, sinkt der Terminkurs,. Der Anstieg des Ksskurses fällt dher geringer us ls ei Geltung der ungesicherten Zinsprität (lso geringer ls ei horizontler SH T -Kurve). Dies könnte egründen, rum uch empirisch ein geringerer Koeffizient resultiert. SH K 39 40

11 Erhöhung des er. Wechselkurses s Report er P Kpitlimp. SH T1 SH T0 SH K er ˆT ŵ Deport P 1 AW AM 1 Kpitlexp. AM 0 41 Eine Erhöhung des errteten Wechselkurses lässt den Spstz nsteigen. Geünschte Kpitlexporte lssen den Ksskurs steigen. Dies induziert, dss uch der Terminkurs steigen muss, d egen s=( -)/ ei einem zingend steigenden Ksskurs der steigende Spstz sonst nicht zu erzielen ist. Bei Geltung der gesicherten Zinsprität (horizontle AW-Kurve) ürde der Spstz unverändert leien und der Ksskurs im gleichen Ausmß steigen ie der Terminkurs. 42 Der Terminkurs steigt eniger ls der errtete Wechselkurs. Dies folgt zingend us der negtiven Steigung der SH T -Kurve. 1+i < er = T 1+i Fordern die Spekulnten keine Risikoprämie, dnn verläuft die SH T -Kurve horizontl. In diesem Fll steigen Ksskurs, Terminkurs und errteter Wechselkurs in gleichem Ausmß. Demzufolge ist der Terminkurs kein unverfälschter Schätzer des errteten Wechselkurses mehr. Die Risikoprämie irkt dem entgegen. Ein Anstieg des errteten Wechselkurses ird von den Spekulnten genutzt, um für ihr zusätzliches Währungsenggement eine Risikoprämie zu fordern

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1.

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1. Modul : Grundlgen der Wirtschftsmthemtik und Sttistik Kurs 46, Einheit, Einsendeufge Die Regelungen zu den Einsendeufgen (Einsendeschluss, Klusurzulssung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformtionen

Mehr

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke Umwndlung von endlichen Automten in reguläre Ausdrücke Wir werden sehen, wie mn us einem endlichen Automten M einen regulären Ausdruck γ konstruieren knn, der genu die von M kzeptierte Sprche erzeugt.

Mehr

Für den Mathe GK, Henß. - Lineare Algebra und analytische Geometrie -

Für den Mathe GK, Henß. - Lineare Algebra und analytische Geometrie - Für den Mthe GK, Henß - Linere Alger und nlytische Geometrie - Bis uf die Astände ist jetzt lles drin.. Ich h noch ne tolle Seite entdeckt mit vielen Beispielen und vor llem Aufgen zum Üen mit Lösungen..

Mehr

dem Verfahren aus dem Beweis zu Satz 2.20 erhalten wir zunächst die folgenden beiden ε-ndeas für die Sprachen {a} {b} und {ε} {a} +

dem Verfahren aus dem Beweis zu Satz 2.20 erhalten wir zunächst die folgenden beiden ε-ndeas für die Sprachen {a} {b} und {ε} {a} + Lösungen zu Üungsltt 3 Aufge 1. Es gilt L(( ) ) = ({} {}) {} = ({} {}) ({} {} + ). Mit dem Verfhren us dem Beweis zu Stz 2.20 erhlten wir zunächst die folgenden eiden -NDEAs für die Sprchen {} {} und {}

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN Mthemtik: Mg. Schmid Wolfgng Areitsltt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN Wir wollen eine Gerde drstellen, welche durch die Punkte A(/) und B(5/) verläuft. Die Idee ist folgende:

Mehr

Übungsblatt 1 zum Propädeutikum

Übungsblatt 1 zum Propädeutikum Üungsltt zum Propädeutium. Gegeen seien die Mengen A = {,,,}, B = {,,} und C = {,,,}. Bilden Sie die Mengen A B, A C, (A B) C, (A C) B und geen Sie diese in ufzählender Form n.. Geen Sie lle Teilmengen

Mehr

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003 Personl und Finnzen der öffentlich estimmten Fonds, Einrichtungen, Betriee und Unternehmen (FEU) in privter Rechtsform im Jhr 003 Dipl.-Volkswirt Peter Emmerich A Mitte der 980er-Jhre ist eine Zunhme von

Mehr

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung WH IN U O Gesunde Mitreiter in gesunden Unternehmen Erfolgreiche Prxis etrielicher Gesundheitsfšrderung in Europ QulitŠtskriterien fÿr die etrieliche Gesundheitsfšrderung Vorwort Seit 1996 existiert ds

Mehr

Lösung zur Klausur. Grundlagen der Theoretischen Informatik. 1. Zeigen Sie, dass die folgende Sprache regulär ist: w {a, b} w a w b 0 (mod 3) }.

Lösung zur Klausur. Grundlagen der Theoretischen Informatik. 1. Zeigen Sie, dass die folgende Sprache regulär ist: w {a, b} w a w b 0 (mod 3) }. Lösung zur Klusur Grundlgen der Theoretischen Informtik 1. Zeigen Sie, dss die folgende Sprche regulär ist: { w {, } w w 0 (mod 3) }. Lösung: Wir nennen die Sprche L. Eine Sprche ist genu dnn regulär,

Mehr

Skript für die Oberstufe und das Abitur 2015 Baden-Württemberg berufl. Gymnasium (AG, BTG, EG, SG, WG)

Skript für die Oberstufe und das Abitur 2015 Baden-Württemberg berufl. Gymnasium (AG, BTG, EG, SG, WG) Sript für die Oerstufe und ds Aitur Bden-Württemerg erufl. Gymnsium (AG, BTG, EG, SG, WG) Mtrizenrechnung, wirtschftliche Anwendungen (Leontief, Mterilverflechtung) und Linere Optimierung Dipl.-Mth. Alexnder

Mehr

10 Anwendungen der Integralrechnung

10 Anwendungen der Integralrechnung 9 nwendungen der Integrlrechnung Der Inhlt von 9 wren die verschiedenen Verfhren zur Berechnung eines Integrls Der Inhlt von sind die verschiedenen Bedeutungen, die ein Integrl hen knn Die Integrlrechnung

Mehr

Z R Z R Z R Z = 50. mit. aus a) Z L R. Wie groß ist der Leistungsfaktor cos der gesamten Schaltung?

Z R Z R Z R Z = 50. mit. aus a) Z L R. Wie groß ist der Leistungsfaktor cos der gesamten Schaltung? Aufge F 99: Drehstromverruher Ein symmetrisher Verruher ist n ds Drehstromnetz ( 0 V, f 50 Hz) ngeshlossen. Die us dem Netz entnommene Wirkleistung eträgt,5 kw ei einem eistungsfktor os 0,7. ) Berehnen

Mehr

Nullstellen quadratischer Gleichungen

Nullstellen quadratischer Gleichungen Nullstellen qudrtischer Gleichungen Rolnd Heynkes 5.11.005, Achen Nch y ufgelöst hen qudrtische Gleichungen die Form y = x +x+c. Zeichnet mn für jedes x uf der rechten Seite und ds drus resultierende y

Mehr

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU vom. August 0 5.0.0 VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU Die Bildungskommission eschliesst, gestützt uf Artikel

Mehr

Lehrgang: Digitaltechnik 1 ( Grundlagen ) - Im Lehrgang verwendete Gatter ( Übersicht ) Seite 3

Lehrgang: Digitaltechnik 1 ( Grundlagen ) - Im Lehrgang verwendete Gatter ( Übersicht ) Seite 3 Lehrgng: Digitltechnik ( Grundlgen ) Dtum: Nme: Seite: Inhltsverzeichnis: Im Lehrgng verwendete Gtter ( Üersicht ) Seite 3 Aufu von Zhlensystemen deziml, dul ( Infoseite ) Seite 4 ( Areitsltt ) Seite 5

Mehr

5.3 Dynamisches Sitzen und Stehen

5.3 Dynamisches Sitzen und Stehen Dynmisches Sitzen und Stehen 5.3 Dynmisches Sitzen und Stehen Test Bewegen Sie sich eim Sitzen und Stehen kontinuierlich um den Mittelpunkt der senkrechten Oerkörperhltung (S. 39) mit neutrler Wirelsäulenschwingung

Mehr

Bsp 6.1: Slutsky Zerlegung für Kreuzpreiseffekte

Bsp 6.1: Slutsky Zerlegung für Kreuzpreiseffekte Bsp 6.1: Slutsky Zerlegung für Kreuzpreiseffekte Wie wirkt sich eine reiserhöhung für Gut uf die konsumierte Menge n us: Bzw.: d (,, ) h (,, V ) 2 V 0,5 0,5 Für die Unkompensierte Nchfrgefunktion gilt:

Mehr

4 Die rationalen Zahlen

4 Die rationalen Zahlen 4 Die rtionlen Zhlen Der Ring der gnzen Zhlen ht den Mngel, dß nicht jede Gleichung = X, 0 innerhl Z lösr ist. (Z.B. ist 1 = 2 X unlösr in Z). Zu seiner Beseitigung erweitert mn den Zhlereich zum Körper

Mehr

v P Vektorrechnung k 1

v P Vektorrechnung k 1 Vektorrechnung () Vektorielle Größen in der hysik: Sklren Größen wie Zeit, Msse, Energie oder Tempertur werden in der hysik mit einer Mßzhl und einer Mßeinheit ngegeen: 7 sec, 4.5 kg. Wichtige physiklische

Mehr

Die Brückenlappentechnik zum sicheren Verschluss von Nasenseptumdefekten

Die Brückenlappentechnik zum sicheren Verschluss von Nasenseptumdefekten Die Brückenlppentechnik zum sicheren Verschluss von Nsenseptumdefekten T. Stnge, H.-J. Schultz-Coulon Einleitung Die Rekonstruktion eines defekten Nsenseptums zählt zu den schwierigsten rhinochirurgischen

Mehr

Vorkurs Mathematik Fachhochschule Frankfurt, Fachbereich 2. Fachhochschule Frankfurt am Main Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften

Vorkurs Mathematik Fachhochschule Frankfurt, Fachbereich 2. Fachhochschule Frankfurt am Main Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften Vorkurs Mthemtik Fchhochschule Frnkfurt, Fchereich Fchhochschule Frnkfurt m Min Fchereich Informtik und Ingenieurwissenschften Vorkurs Mthemtik Sie finden lle Mterilien sowie ergänzende Informtionen unter

Mehr

Lineare DGL zweiter Ordnung

Lineare DGL zweiter Ordnung Universität Duisburg-Essen Essen, 03.06.01 Fkultät für Mthemtik S. Buer C. Hubcsek C. Thiel Linere DGL zweiter Ordnung Betrchten wir ds AWP { x + x + bx = 0 mit, b, t 0, x 0, v 0 R. Der Anstz xt 0 = x

Mehr

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen 5 2014 Sonderdruck us BWK 5-2014 Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die dezentrle Wärmewende Nutzung der Abwärme us Erneuerbre-Energie-Anlgen Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die

Mehr

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde Corneli Schröder, Alexnder Schumm Dentl-CT ei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplrische Befunde Die Computertomogrphie der Zhnreihen (Dentl-CT) wird ei Kindern und Jugendlichen selten eingesetzt,

Mehr

Beschäftigungssicherheit als Option in Cafeteria-Systemen **

Beschäftigungssicherheit als Option in Cafeteria-Systemen ** Thoms Bürkle: Beschäftigungssicherheit ls Option in Cfeteri-Systemen (ZfP 1/2001) 37 Thoms Bürkle * Beschäftigungssicherheit ls Option in Cfeteri-Systemen ** Bei der Konzeption von Cfeteri-Systemen stnden

Mehr

Lösungsskizze zu Übungsblatt Nr. 13

Lösungsskizze zu Übungsblatt Nr. 13 Technische Universität Dortmund Lehrstuhl Informtik VI Prof Dr Jens Teuner Pflichtmodul Informtionssysteme (SS 2014) Prof Dr Jens Teuner Leitung der Üungen: Mrcel Preuß, Sestin Breß, Mrtin Schwitll, Krolin

Mehr

vollständig (Vervollständigung) deterministisch, DFA (Potenzmengenkonstruktion) Minimalautomat: minimaler vollständiger DFA

vollständig (Vervollständigung) deterministisch, DFA (Potenzmengenkonstruktion) Minimalautomat: minimaler vollständiger DFA Ws isher geschh NFA A = (X, Q, δ, I, F ) vollständig (Vervollständigung) deterministisch, DFA (Potenzmengenkonstruktion) Minimlutomt: minimler vollständiger DFA Für jede Sprche L X sind die folgenden Aussgen

Mehr

Lösungsskizze zu Übungsblatt Nr. 13

Lösungsskizze zu Übungsblatt Nr. 13 Technische Universität Dortmund Lehrstuhl Informtik VI Prof Dr Jens Teuner Pflichtmodul Informtionssysteme (SS 2013) Prof Dr Jens Teuner Leitung der Üungen: Geoffry Bonnin, Sven Kuisch, Moritz Mrtens,

Mehr

Seminar zum anorganisch-chemischen Praktikum. Quantitative Analyse. Patrick Schwarz

Seminar zum anorganisch-chemischen Praktikum. Quantitative Analyse. Patrick Schwarz Seminr zum norgnisch-chemischen Prktikum Quntittive Anlyse Ptrick Schwrz itertur M. Scheer, J. Wchter Skript zum Prktikum Anorgnische Chemie I, Institut für Anorgnische Chemie der Universität Regensurg

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Zentrum Mthemtik PROF. DR.DR. JÜRGEN RICHTER-GEBERT, VANESSA KRUMMECK, MICHAEL PRÄHOFER Aufge 69. Quizz Integrle. Es sei Höhere Mthemtik für Informtiker II (Sommersemester

Mehr

Richtlinie Wirtschaft

Richtlinie Wirtschaft des Ministeriums für Areit, Soziles, Gesundheit, Fruen und Fmilie zur Förderung von Neugründungen und Üernhmen innovtiver Unternehmen im Lnd Brndenurg () vom 17. März 2015 I. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlge

Mehr

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 17.11.2010

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 17.11.2010 R. rinkmnn http://rinkmnn-du.de Seite 7..2 Grundegriffe der Vektorrehnung Vektor und Sklr Ein Teil der in Nturwissenshft und Tehnik uftretenden Größen ist ei festgelegter Mßeinheit durh die nge einer Mßzhl

Mehr

ARBEITSBLATT 5L-6 FLÄCHENBERECHNUNG MITTELS INTEGRALRECHNUNG

ARBEITSBLATT 5L-6 FLÄCHENBERECHNUNG MITTELS INTEGRALRECHNUNG Mthemtik: Mg. Schmid WolfgngLehrerInnentem RBEITSBLTT 5L-6 FLÄHENBEREHNUNG MITTELS INTEGRLREHNUNG Geschichtlich entwickelte sich die Integrlrechnug us folgender Frgestellung: Wie knn mn den Flächeninhlt

Mehr

Karlsruhe - Mannheim - Aachen

Karlsruhe - Mannheim - Aachen Deutsche Finnzdtenbnk - DFDB Krlsruhe - Mnnheim - Achen - Krlsruhe - Die Bereinigung von Aktienkursen - Ein kurzer Uberblick uber Konzept und prktische Umsetzung - Andres Suer Version 10, August 1991 Projektleitung:

Mehr

1 Kurvendiskussion /40

1 Kurvendiskussion /40 009 Herbst, (Mthemtik) Aufgbenvorschlg B Kurvendiskussion /0 Gegeben ist eine Funktion f mit der Funktionsgleichung: f ( ) 0 6 = ; mit.. Untersuchen Sie ds Verhlten der Funktionswerte von f im Unendlichen.

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6

Aufgaben zur Vorlesung Analysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 2012 Lösungen zu Blatt 6 Aufgben zur Vorlesung Anlysis II Prof. Dr. Holger Dette SS 0 Lösungen zu Bltt 6 Aufgbe. Die Funktion f : [, ) R sei in jedem endlichen Teilintervll von [, ) Riemnnintegrierbr. Für n N sei I n := f() d.

Mehr

Public-Key-Verfahren: Diffie-Hellmann und ElGamal

Public-Key-Verfahren: Diffie-Hellmann und ElGamal Westfälische Wilhelms-Universität Münster Ausreitung Pulic-Key-Verfhren: Diffie-Hellmnn und ElGml im Rhmen des Seminrs Multimedi und Grphen WS 2007/2008 Veselin Conev Themensteller: Prof. Dr. Herert Kuchen

Mehr

RoDip das neue Tauchverfahren zur Vorbehandlung. und Elektrotauchlackierlinien. Automobilkarosserien

RoDip das neue Tauchverfahren zur Vorbehandlung. und Elektrotauchlackierlinien. Automobilkarosserien RoDip ds neue Tuchverfhren zur Vorehndlung und Elektrotuchlckierung von Automoilkrosserien Die Lckierung der Automoilkrosserien ht wichtige Aufgen für den Schutz der Oerfläche, z. B. gegen mechnische und

Mehr

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume

13 Rekonfigurierende binäre Suchbäume 13 Rekonfigurierende inäre Suchäume U.-P. Schroeder, Uni Pderorn inäräume, die zufällig erzeugt wurden, weisen für die wesentlichen Opertionen Suchen, Einfügen und Löschen einen logrithmischen ufwnd uf.

Mehr

Schülerkurs. Mathematik > Lineare Algebra > Lineare Gleichungen Lineare Gleichungssysteme > Teil I: Theorie. Michael Buhlmann

Schülerkurs. Mathematik > Lineare Algebra > Lineare Gleichungen Lineare Gleichungssysteme > Teil I: Theorie. Michael Buhlmann Michel Buhlmnn Schülekus Mthemtik > Linee Alge > Linee Gleichungen Linee Gleichungssysteme > Teil I: Theoie Linee Gleichungen und linee Gleichungssysteme duchziehen den Mthemtikunteicht in llen Schulfomen

Mehr

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen.

Über die sog. «Ein-Franken-pro-Todesfall» -Kassen. Über die sog. «Ein-Frnken-pro-Todesfll» -Kssen. Eine versicherungstechnische Studie von HEINRICH JECKLIN (Zürich). (AIs Mnuskript eingegngen m 25. Jnur 1940.) In der versicherungstechnischen Litertur finden

Mehr

Logische Grundschaltungen

Logische Grundschaltungen Elektrotechnisches Grundlgen-Lor II Logische Grundschltungen Versuch Nr. 9 Erforderliche Geräte Anzhl Bezeichnung, Dten GL-Nr. 1 Voltmeter 335 1 Steckrett SB 1 1 Steckrett SB 2 mit 5V Netzteil 1 Steckrett

Mehr

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt Stuienpln für s Bhelor- un Mster-Stuienprogrmm Estern Europen Stuies / Osteurop-Stuien / Étues e l Europe orientle er Universität Bern in Zusmmenreit mit er Universität Friourg vom 1. August 2009 Die Philosophish-historishe

Mehr

Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I

Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I Hilfe, Legsthenie Hinweise für den schulischen Umgng mit lese-/rechtschreischwchen Kindern speziell in der Sekundrstufe I 2 Brigitt Amnn, Schulpsychologie Bludenz Annelies Fliri, Lehrerin für spezifische

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Bestimmtes (Riemannsches) Integral / Integral als Grenzwert einer Summe : Bedeutung: Fläche unter einer Funktion innerhalb bestimmter Grenzen

Bestimmtes (Riemannsches) Integral / Integral als Grenzwert einer Summe : Bedeutung: Fläche unter einer Funktion innerhalb bestimmter Grenzen III. Integrlrechnung : Bestimmtes (Riemnnsches Integrl / Integrl ls Grenzwert einer Summe : Bedeutung: Fläche unter einer Funktion innerhl estimmter Grenzen yf( y n y n ( Δ Berechnung der Fläche A unter

Mehr

Theoretische Informatik und Logik Übungsblatt 2 (2013S) Lösung

Theoretische Informatik und Logik Übungsblatt 2 (2013S) Lösung Theoretische Informtik und Logik Üungsltt 2 (2013S) en Aufge 2.1 Geen Sie jeweils eine kontextfreie Grmmtik n, welche die folgenden Sprchen erzeugt, sowie einen Aleitungsum für ein von Ihnen gewähltes

Mehr

Übungsblatt Nr. 13 Themenübersicht

Übungsblatt Nr. 13 Themenübersicht Technische Universität Dortmund Lehrstuhl Informtik VI Prof. Dr. Jens Teuner Pflichtmodul Informtionssysteme (SS 2015) Prof. Dr. Jens Teuner Leitung der Üungen: Imn Kmehkhosh, Thoms Lindemnn, Mrcel Preuß

Mehr

ZDfB_Ü01_LV_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter LESEVERSTEHEN ZEIT: 40 MINUTEN

ZDfB_Ü01_LV_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter LESEVERSTEHEN ZEIT: 40 MINUTEN Felix Brndl Münhen ZDfB_Ü01_LV_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kndidtenlätter ZEIT: 40 MINUTEN Zertifikt Deutsh für den Beruf Üungsstz 01 Aufge 1 Bitte lesen Sie den folgenden

Mehr

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009

UNIVERSITÄT KARLSRUHE Institut für Analysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmann Dipl.-Math. M. Uhl. Sommersemester 2009 UNIVERSIÄ KARLSRUHE Institut für Anlysis HDoz. Dr. P. C. Kunstmnn Dipl.-Mth. M. Uhl Sommersemester 9 Höhere Mthemti II für die Fchrichtungen Eletroingenieurwesen, Physi und Geodäsie inlusive Komplexe Anlysis

Mehr

Grundwissen. Die Menge der reellen Zahlen 0 =0. Beispiele

Grundwissen. Die Menge der reellen Zahlen 0 =0. Beispiele Grundwissen Klsse 9 Die Menge der reellen Zhlen Die Umkehrung des Qudrierens wird für nicht negtive Zhlen ls Ziehen der Wurzel oder Rdizieren ezeichnet. Die Qudrtwurzel us (kurz: Wurzel us ) ist dei die

Mehr

Berechnung von Flächen unter Kurven

Berechnung von Flächen unter Kurven Berechnung von Flächen unter Kurven Es soll die Fläche unter einer elieigen (stetigen) Kurve erechnet werden. Dzu etrchten wir die (sog.) Flächenfunktion, mit der die zu erechnende Fläche qusi ngenähert

Mehr

Übungsblatt Gleichungssysteme Klasse 8

Übungsblatt Gleichungssysteme Klasse 8 Üungsltt Gleichungsssteme Klsse 8 Auge : Berechne die Lösungen des Gleichungspres: I II 7 Kontrolliere durch Einseten. Auge : Löse dem Additionsverhren: I 7-6 II 9 Auge : Gegeen ist olgendes linere Gleichungssstem

Mehr

Fragebogen 1 zur Arbeitsmappe Durch Zusatzempfehlung zu mehr Kundenzufriedenheit

Fragebogen 1 zur Arbeitsmappe Durch Zusatzempfehlung zu mehr Kundenzufriedenheit Teilnehmer/Apotheke/Ort (Zus/1) Frgeogen 1 zur Areitsmppe Durh Zustzempfehlung zu mehr Kunenzufrieenheit Bitte kreuzen Sie jeweils ie rihtige(n) Antwort(en) in en Felern is n! 1. Worin esteht ie Beeutung

Mehr

Automaten und Formale Sprachen alias Theoretische Informatik. Sommersemester 2012. Sprachen. Grammatiken (Einführung)

Automaten und Formale Sprachen alias Theoretische Informatik. Sommersemester 2012. Sprachen. Grammatiken (Einführung) Wörter, Grmmtiken und die Chomsky-Hierrchie Sprchen und Grmmtiken Wörter Automten und Formle Sprchen lis Theoretische Informtik Sommersemester 2012 Dr. Snder Bruggink Üungsleitung: Jn Stückrth Alphet Ein

Mehr

Mathematik schriftlich

Mathematik schriftlich WS KV Chur Abschlussprüfungen 00 für die Berufsmtur kufmännische Richtung Mthemtik schriftlich LÖSUNGEN Kndidtennummer Nme Vornme Dtum der Prüfung Bewertung mögliche erteilte Punkte Punkte. Aufgbe 0. Aufgbe

Mehr

Netzstrategien für Betreiber von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4

Netzstrategien für Betreiber von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4 Orgnistion & Mngement Netzstrtegien für Betreier von Energienetzen Verschmelzung von Technik und Regulierung Teil 4 von 4 Quelle: Eisenhns Fotoli.com Der vierte und letzte Teil der Veröffentlichungsreihe

Mehr

2. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2. Runde 1999/2000

2. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2. Runde 1999/2000 Lndeswettewer Mthemtik Bern Runde 999/000 Aufge Ein Würfel wird durh je einen Shnitt rllel zur order-, Seiten und Dekflähe in ht Quder zerlegt (siehe Skizze) Können sih die Ruminhlte dieser Quder wie :

Mehr

17 Doppelbündel-Rekonstruktion mit Semitendinosussehne

17 Doppelbündel-Rekonstruktion mit Semitendinosussehne Kpitel 17 143 17 Doppelündel-Rekonstruktion mit Semitendinosussehne Wolf Petersen 17.1 Einleitung Ds vordere Kreuznd (VKB) esteht us 2 funktionellen Bündeln: einem nteromedilen (AM) und einem posterolterlen

Mehr

2. Klausur in K2 am

2. Klausur in K2 am Nme: Punkte: Note: Ø: Profilfch Physik Azüge für Drstellung: Rundung:. Klusur in K m.. 04 Achte uf die Drstellung und vergiss nicht Geg., Ges., Formeln, Einheiten, Rundung...! Aufge ) (8 Punkte) In drei

Mehr

Bruchterme I. Definitionsmenge eines Bruchterms

Bruchterme I. Definitionsmenge eines Bruchterms Bruchterme I Definitionsmenge eines Bruchterms Alle zulässigen Einsetzungen in einen Bruchterm ilden die Definitionsmenge D. Einsetzungen, für die der Nenner Null wird, gehören nicht zur Definitionsmenge.

Mehr

1. Mathematik Olympiade 3. Stufe (Bezirksolympiade) Klasse 12 Saison 1961/1962 Aufgaben und Lösungen

1. Mathematik Olympiade 3. Stufe (Bezirksolympiade) Klasse 12 Saison 1961/1962 Aufgaben und Lösungen 1. Mthemtik Olympide. Stufe (Bezirksolympide) Klsse 1 Sison 1961/196 Aufgen und Lösungen 1 OJM 1. Mthemtik-Olympide. Stufe (Bezirksolympide) Klsse 1 Aufgen Hinweis: Der Lösungsweg mit Begründungen und

Mehr

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt:

Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* aller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 8. Grundlgen der Informtionstheorie 8.1 Informtionsgehlt, Entropie, Redundnz Def.: Sei Σ eine Menge von Zeichen. Die Menge Σ* ller Zeichenketten (Wörter) über Σ ist die kleinste Menge, für die gilt: 1.

Mehr

edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre statistischen Meldungen über das Internet auszufüllen und einzureichen.

edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre statistischen Meldungen über das Internet auszufüllen und einzureichen. Mnuell edatenq Fremdenverkehrs- und Gstgeweresttistik Einleitung edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit ietet, ihre sttistischen Meldungen üer ds Internet uszufüllen und einzureichen.

Mehr

1 GeschäftsdiaGramme. Abbildung 1.1: Übersicht zu unterschiedlichen Grafi ktypen. 2.1.4 Unify objects: graphs e.g. org graphs, networks, and maps

1 GeschäftsdiaGramme. Abbildung 1.1: Übersicht zu unterschiedlichen Grafi ktypen. 2.1.4 Unify objects: graphs e.g. org graphs, networks, and maps 1 GeshäftsdiGrmme Wenn mn eine deutshe Üersetzung des Begriffes usiness hrts suht, so ist mn mit dem Wort Geshäftsdigrmme gnz gut edient. Wir verstehen unter einem Geshäftsdigrmm die Visulisierung von

Mehr

2 Kinobesuch GRAMMATIK. perfekt. Im September LEICHT. wann die Vorstellung beginnt. Schreiben Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün markierten Wörtern!

2 Kinobesuch GRAMMATIK. perfekt. Im September LEICHT. wann die Vorstellung beginnt. Schreiben Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün markierten Wörtern! DEUTSCH GRAMMATIK VERBPOSITION S. 0 Im Septemer LEICHT Shreien Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün mrkierten Wörtern! der Herst / m. Septemer / eginnt ds Oktoerfest / in Münhen / findet sttt die Österreiher

Mehr

Beispiel-Abiturprüfung

Beispiel-Abiturprüfung Mthemtik BeispielAbiturprüfung Prüfungsteile A und B Bewertungsschlüssel und Lösungshinweise (nicht für den Prüfling bestimmt) Die Bewertung der erbrchten Prüfungsleistungen ht sich für jede Aufgbe nch

Mehr

Hausaufgabe 2 (Induktionsbeweis):

Hausaufgabe 2 (Induktionsbeweis): Prof. Dr. J. Giesl Formle Sprhen, Automten, Prozesse SS 2010 Üung 3 (Age is 12.05.2010) M. Brokshmidt, F. Emmes, C. Fuhs, C. Otto, T. Ströder Hinweise: Die Husufgen sollen in Gruppen von je 2 Studierenden

Mehr

Kapitel 8 Apps installieren und verwalten

Kapitel 8 Apps installieren und verwalten Kpitel 8 Apps instllieren und verwlten In diesem Kpitel sehen wir uns die Stndrdquelle ller Apps einml etws genuer n, den Google Ply Store (kurz: Google Ply oder Ply Store). Er ist der Dreh- und Angelpunkt,

Mehr

t ) - auch Zerfallsrate genannt - ist

t ) - auch Zerfallsrate genannt - ist Differentilgleichungen - Ausgewählte Proleme us der Phsik Beisiel: Rdioktiver Zerfll Eine gnze Reihe hsiklischer Erscheinungen lässt sich unter dem Stichwort Zerfll ngeregter Zustände einordnen. Ein Beisiel

Mehr

Satzung Elephants Club e.v. Stand Dezember 2010. ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgericht Frankfurt/Main

Satzung Elephants Club e.v. Stand Dezember 2010. ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgericht Frankfurt/Main Stzung Elephnts Clu e.v. Stnd Dezemer 2010 ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgeriht Frnkfurt/Min 1 Nme, Sitz und Geshäftsjhr 1.1 Der Nme der Vereines lutet: Elephnts Clu e.v. 1.2 Der

Mehr

FernUniversität Gesamthochschule in Hagen

FernUniversität Gesamthochschule in Hagen FernUniversität Gesmthochschule in Hgen FACHBEREICH MATHEMATIK LEHRGEBIET KOMPLEXE ANALYSIS Prof. Dr. Andrei Dum Proseminr 9 - Anlysis Numerische Integrtion Ulrich Telle Mtrikel-Nr. 474 Köln, den 7. Dezember

Mehr

5.4 CMOS Schaltungen und VLSIDesign

5.4 CMOS Schaltungen und VLSIDesign Kp5.fm Seite 447 Dienstg, 7. Septemer 2 :55 3 5.4 CMOS Schltungen und VLSI Design 447 r u u r id + + A. 5.39: Progrmmierrer Gitterustein 5.4 CMOS Schltungen und VLSIDesign Die Boolesche Alger eginnt mit

Mehr

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK)

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK) SK Üerlik und Anforderungen Üerlik und Anforderungen Prüfungsteil Shriftlihe Kommuniktion (SK) Üerlik und Anforderungen Worum geht es? In diesem Prüfungsteil sollst du einen Beitrg zu einem estimmten Them

Mehr

Karlsruher Institut für Technologie

Karlsruher Institut für Technologie Krlsruher Institut für Technologie Lehrstuhl für Progrmmierprdigmen Sprchtechnologie und Compiler WS 2010/2011 Dozent: Prof. Dr.-Ing. G. Snelting Üungsleiter: Mtthis Brun Lösung zu Üungsltt 1 Ausge: 18.04.2012

Mehr

Einführung in die Schaltalgebra

Einführung in die Schaltalgebra Einführung in die chltlger GUNDBEGIFFE: - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2 ECHENEGELN - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr

Integralrechnung. www.mathe-total.de. Aufgabe 1

Integralrechnung. www.mathe-total.de. Aufgabe 1 Integrlrechnung Aufgbe Bestimme die Fläche zwischen der Kurve der Funktion f() = und -Achse über dem Intervll I = [; 3] näherungsweise. Bestimme die Obersumme und Teile ds Intervll I in drei gleich große

Mehr

Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2010. Situation der Ausbildung und Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen.

Landesberichterstattung Gesundheitsberufe Nordrhein-Westfalen 2010. Situation der Ausbildung und Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen. Lndeserichterstttung Gesundheitserufe Nordrhein-Westflen 00. Sitution der Ausildung und Beschäftigung in Nordrhein-Westflen. www.mgs.nrw.de Lndeserichterstttung Gesundheitserufe Nordrhein-Westflen 00 Wissenschftliche

Mehr

Seminar zum anorganisch-chemischen Praktikum I. Quantitative Analyse. Prof. Dr. M. Scheer Patrick Schwarz

Seminar zum anorganisch-chemischen Praktikum I. Quantitative Analyse. Prof. Dr. M. Scheer Patrick Schwarz Seminr zum norgnish-hemishen Prktikum I Quntittive Anlyse Prof. Dr. M. Sheer Ptrik Shwrz itertur A. F. Hollemn, E. Wierg, ehruh der Anorgnishen Chemie, de Gruyter Verlg, Berlin, New York (Ahtung, neue

Mehr

bei Problemen die Theorie und die Beispiele am Anfang jeder Lerneinheit durcharbeiten

bei Problemen die Theorie und die Beispiele am Anfang jeder Lerneinheit durcharbeiten Ds knnst du schon º Terme umformen º Gleichungen ufstellen und lösen º Funktionsgrphen zeichnen º Whrscheinlichkeiten erechnen Erfolge mithilfe des Aschlusstests üerprüfen ei Prolemen die Theorie und die

Mehr

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge.

Domäne und Bereich. Relationen zwischen Mengen/auf einer Menge. Anmerkungen zur Terminologie. r Relationen auf/in einer Menge. Reltionen zwischen Mengen/uf einer Menge! Eine Reltion R A B (mit A B) ist eine Reltion zwischen der Menge A und der Menge B, oder uch: von A nch B. Drstellung: c A! Wenn A = B, d.h. R A A, heißt R eine

Mehr

Multiplikative Inverse

Multiplikative Inverse Multipliktive Inverse Ein Streifzug durch ds Bruchrechnen in Restklssen von Yimin Ge, Jänner 2006 Viele Leute hben Probleme dbei, Brüche und Restklssen unter einen Hut zu bringen. Dieser kurze Aufstz soll

Mehr

Schritte international im Beruf

Schritte international im Beruf 1 Ws mchen die Leute uf dem Foto? Kreuzen Sie n. Die Leute sind ei der Berufsertung. mchen zusmmen ein Seminr. hen gerde Puse. pnthermedi / Werner H. Wer sind die Leute? Ergänzen Sie. die Referentin /

Mehr

Der Kern dieser Sache ist also der Versuch der perfekten Leistungsanpassung (mit Ri = Ra) im kompletten System!

Der Kern dieser Sache ist also der Versuch der perfekten Leistungsanpassung (mit Ri = Ra) im kompletten System! S-Prmeter ( Streu- oder Scttering-Prmeter) -- eine kurze Einführung Bei hohen Frequenzen lssen sich Ströme und Spnnungen nicht mehr so einfch messen, ußerdem klppt uch die Sche mit Leerluf- oder Kurzschluss-Messung

Mehr

Internationale Ökonomie I Vorlesung 3: Das Riccardo-Modell: Komparative Vorteile und Produktivität (Master)

Internationale Ökonomie I Vorlesung 3: Das Riccardo-Modell: Komparative Vorteile und Produktivität (Master) Interntionle Ökonomie I Vorlesung 3: Ds Riccrdo-Modell: Komprtive Vorteile und Produktivität (Mster) Dr. Dominik Mltritz Vorlesungsgliederung 1. Einführung 2. Der Welthndel: Ein Überblick 3. Ds Riccrdo-Modell:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis... 1 3.Logik... 2. 3.1 Zahlensysteme... 2. 3.2 Grundbegriffe zweiwertiger Logik... 13

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis... 1 3.Logik... 2. 3.1 Zahlensysteme... 2. 3.2 Grundbegriffe zweiwertiger Logik... 13 Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis... 3.Logik... 2 3. Zhlensysteme... 2 3.2 Grundegriffe zweiwertiger Logik... 3 3.3 Rechengesetze für logische Ausdrücke... 9 3.4 Logische Funktionen... 24 3.5 Logische

Mehr

(Analog nennt man a die und b die des Winkels β.)

(Analog nennt man a die und b die des Winkels β.) Mthemtik Einführung Ws edeutet ds Wort und mit ws eschäftigt sich die? Eine kleine Wortkunde: tri edeutet 'drei' Beispiel: Trithlon,... gon edeutet 'Winkel'/'Eck' Beispiel: Pentgon ds Fünfeck mit 5 Winkeln

Mehr

Themenbereich: Kongruenzsätze Seite 1 von 6

Themenbereich: Kongruenzsätze Seite 1 von 6 Themenereich: Kongruenzsätze Seite 1 von 6 Lernziele: - Kenntnis der genuen Formulierung der Kongruenzsätze - Kenntnis der edeutung der Kongruenzsätze - Fähigkeit, die Kongruenzssätze gezielt zur egründung

Mehr

Der chinesische Gelehrte Konfuzius wird oft als

Der chinesische Gelehrte Konfuzius wird oft als Roert-Wichrd-Pohl-Preis Experimente zum Selstuen Einfche Experimente mit lltäglichen Mterilien und ttrktive Demonstrtionsexperimente ermöglichen es Schülern, die Physik esser zu verstehen Hns-Jochim Wilke

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium 521310620_1001.indd 1 03.12.09 14:50 Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die

Mehr

Vorkurs Mathematik DIFFERENTIATION

Vorkurs Mathematik DIFFERENTIATION Vorkurs Mthemtik 6 DIFFERENTIATION Beispiel (Ableitung von sin( )). Es seien f() = sin g() = h() =f(g()) = sin. (f () =cos) (g () =) Also ist die Ableitung von h: h () =f (g())g () =cos = cos. Mn nennt

Mehr

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre

Vorlesung. Einführung in die mathematische Sprache und naive Mengenlehre Vorlesung Einführung in die mthemtische Sprche und nive Mengenlehre 1 Allgemeines RUD26 Erwin-Schrödinger-Zentrum (ESZ) RUD25 Johnn-von-Neumnn-Hus Fchschft Menge ller Studenten eines Institutes Fchschftsrt

Mehr

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark

Article Negative Einlagezinsen im Euroraum? Lehren aus Dänemark econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publiktionsserver der ZBW Leibniz-Informtionszentrum Wirtschft The Open Access Publiction Server of the ZBW Leibniz Informtion Centre for Economics Klose, Jens

Mehr

Grundwissen am Ende der Jahrgangsstufe 9. Wahlpflichtfächergruppe II / III

Grundwissen am Ende der Jahrgangsstufe 9. Wahlpflichtfächergruppe II / III Grundwissen m Ende der Jhrgngsstufe 9 Whlpflichtfächergruppe II / III Funktionsbegriff Gerdengleichungen ufstellen und zu gegebenen Gleichungen die Grphen der Gerden zeichnen Ssteme linerer Gleichungen

Mehr

3 Module in C. 4 Gültigkeit von Namen. 5 Globale Variablen (2) Gültig im gesamten Programm

3 Module in C. 4 Gültigkeit von Namen. 5 Globale Variablen (2) Gültig im gesamten Programm 3 Module in C 5 Glole Vrilen!!!.c Quelldteien uf keinen Fll mit Hilfe der #include Anweisung in ndere Quelldteien einkopieren Bevor eine Funktion us einem nderen Modul ufgerufen werden knn, muss sie deklriert

Mehr

3. Ganzrationale Funktionen

3. Ganzrationale Funktionen 3. Gnzrtionle Funktionen ) Definitionen und Beispiele Definition: Eine gnzrtionle Funktion n-ten Grdes ht ls Definitionsterm ein Polynom n-ten Grdes, d.h. y = f() = n n n-1 n-1 1 0. n 0, i ( i = 1, n)

Mehr

Identifizierbarkeit von Sprachen

Identifizierbarkeit von Sprachen FRIEDRICH SCHILLER UNIVERSITÄT JENA Fkultät für Mthemtik und Informtik INSTITUT für INFORMATIK VORLESUNG IM WINTERSEMESTER STOCHASTISCHE GRAMMATIKMODELLE Ernst Günter Schukt-Tlmzzini 06. Quelle: /home/schukt/ltex/folien/sprchmodelle-00/ssm-06.tex

Mehr

Einschub: Zahlendarstellung und Codes

Einschub: Zahlendarstellung und Codes Einschu: Zhlendrstellung und Codes (Unvollständige Drstellung) DST SS23 - Codes und KMAPs P. Fischer, TI, Uni Mnnheim, Seite Binärzhlen N-stellige Binärzhl:... Einzelne Stellen heißen Bits (inry digits)

Mehr

Klausur Grundlagen der Elektrotechnik (Version 5 für Diplom)

Klausur Grundlagen der Elektrotechnik (Version 5 für Diplom) Prüfung Grundlgen der Elektrotehnik Seite 1/34 Klusur Grundlgen der Elektrotehnik (Version 5 für Diplom) Die Klusur esteht us 11 Aufgen, dvon 10 Textufgen à 5 Punkte und ein Single-Choie-Teil mit 30 Punkten.

Mehr