Information zum Bürgerentlastungsgesetz. Stand: Juli 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information zum Bürgerentlastungsgesetz. Stand: Juli 2009"

Transkript

1 Information zum Bürgerentlastungsgesetz Stand: Juli 2009

2 Agenda 1. Ziel und Umfang des Gesetzes 2. Absetzbarkeit der Krankenversicherungsbeiträge in der PKV 3. Was erhält der Kunde von der HALLESCHE 4. Zeitplan des Gesetzgebungsverfahrens Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 2

3 Ziel und Umfang des Gesetzes Inhalt des Gesetzes Bisherige Regelung Neue Regelung ab 2010 Sonstige Vorsorgeaufwendungen Ä Krankenversicherung Ä Pflegepflichtversicherung Ä Unfallversicherung Ä Arbeitslosenversicherung Ä Haftpflichtversicherung Ä Berufsunfähigkeitsversicherung Ä Risikolebensversicherung Höchstbeträge für Nichtselbständige Ä Ledig: max /J. Ä Verheiratet: max /J. Höchstbeträge für Selbständige Ä Ledig: max /J. Ä Verheiratet: max /J. Unbegrenzt absetzbar sind Ä Basis- Krankenversicherung (GKV bzw. PKV-Tarife auf Niveau Basistarif) Ä Pflegepflichtversicherung Beiträge sind absetzbar für Ä Steuerpflichtigen Ä Kinder Ä Ehegatten/Lebenspartner Sonstige Vorsorgeaufwendungen Absetzbar bis zu den Höchstbeträgen und soweit Höchstbetrag nicht bereits durch Beiträge zur GKV/PKV (Basisleistungen) /PPV ausgeschöpft ist Höchstbeträge für Nichtselbständige Ä Ledig: Ä Verheiratet: Höchstbeträge für Selbständige Ä Ledig: Ä Verheiratet: Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 3

4 Ziel und Umfang des Gesetzes Inhalt des Gesetzes D.h.: schöpft ein Versicherter seinen jeweiligen Höchstbetrag mit seinen absetzbaren PKV- und PPV-Beiträgen nicht vollständig aus, können folgende Beiträge als sonstige Vorsorgeaufwendungen bis zu den Höchstbeträgen abgesetzt werden: Beiträge zur PKV, die nicht auf Basiskrankenversicherungsschutz entfallen (bspw. Mehrleistungen über Basisniveau wie Krankentagegeld, KH, Wahlleistungen, aber auch Auslandsreise, AWVen, Optionen, etc.) BU-Versicherungen Haftpflicht-Versicherungen Etc Unbegrenzt abzugsfähiger Beitrag zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung/Jahr: Höchstbetrag für sonstige absetzbare Vorsorgeaufwendungen von Person X: Restbetrag für sonstige absetzbare Vorsorgeaufwendungen: 800 Beispiel 1 Unbegrenzt abzugsfähiger Beitrag zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung/Jahr: Höchstbetrag für sonstige absetzbare Vorsorgeaufwendungen von Person Z: Restbetrag für sonstige absetzbare Vorsorgeaufwendungen: 0 Beispiel 2 Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 4

5 Wie wird der absetzbare Beitragsteil (Niveau Basistarif) berechnet? Pflegepflichtversicherung Volle Absetzbarkeit des Beitrags Krankheitskosten-Vollversicherung Maßstab sind die Leistungen des Basistarifs Beiträge zu Tarifen, die nur Leistungen des Basistarifs enthalten, sind vollständig absetzbar Beiträge zu Tarifen, die keine Leistungen des Basistarifs enthalten oder nur Krankentagegeld umfassen, sind nicht absetzbar Beispiel: Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld, Auslandsreise, reine Wahlleistungstarife (bspw. CG, CWB) Beiträge zu sog. Mischtarifen (d.h. Tarife, die sowohl Basistarifleistungen als auch Mehrleistungen umfassen) sind in Teilen absetzbar. Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 5

6 Wie wird der absetzbare Beitragsteil (Niveau Basistarif) berechnet? Bei sog. Mischtarifen wird der absetzbare Beitragsanteil anhand von Punktzahlen ermittelt Die Punktezahl und die Berechnung des Abschlags ist in einer Rechtsverordnung festgelegt und erfolgt brancheneinheitlich Zur Berechnung werden die Tarife in folgende Leistungsbereiche aufgeteilt Ambulante Basisleistungen Stationäre Basisleistungen Zahnärztliche Basisleistungen Heilpraktiker Einbettzimmer Zweibettzimmer oder Chefarzt Kieferorthopädie Höherwertige Zahnversorgung/Implantatversorgung Basisleistung = Absetzbare Beitragsteile Mehrleistung = Nichtabsetzbare Beitragsteile, die aus dem Beitrag herausgerechnet werden Alle anderen Leistungsunterschiede zum Basistarif bleiben unberücksichtigt Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 6

7 Wie wird der absetzbare Beitragsteil (Niveau Basistarif) berechnet? Die einzelnen Leistungsbereiche erhalten folgende Punktzahlen: Ambulante Basisleistungen 54,60 Punkte Stationäre Basisleistungen 15,11 Punkte Zahnärztliche Basisleistungen 9,88 Punkte Heilpraktiker 1,69 Punkte Einbettzimmer 3,64 Punkte Zweibettzimmer oder Chefarzt 9,24 Punkte Kieferorthopädie 0,26 Punkte Höherwertige Zahnversorgung/Implantatversorgung 5,58 Punkte Gesamtpunktzahl: 100,00 Punkte Punktzahl für nichtabsetzbare Leistungen: 20,41 Punkte Berechnungsformel für Abschlagsquotient: Punktzahl für nichtabsetzbare Leistungen/Gesamtpunktzahl Berechnung des nichtabsetzbaren Beitragteils: Tarifbeitrag*Abschlagsquotient Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 7

8 Wie wird der absetzbare Beitragsteil (Niveau Basistarif) berechnet? Beispiel für Tarife der HALLESCHE: NK und PRIMO SB 1 NK PRIMO SB1 Ambulante Basisleistungen 54,60 Punkte 54,60 54,60 Stationäre Basisleistungen 15,11 Punkte 15,11 15,11 Zahnärztliche Basisleistungen 9,88 Punkte 9,88 9,88 Heilpraktiker 1,69 Punkte 1,69 1,69 Einbettzimmer 3,64 Punkte 3,64 0,00 Zweibettzimmer oder Chefarzt 9,24 Punkte 9,24 0,00 Kieferorthopädie 0,26 Punkte 0,26 0,26 Höherwertige Zahnversorgung/Implantatversorgung 5,58 Punkte 5,58 5,58 Gesamtpunktzahl: 100,00 Punkte 100,00 87,12 Punktzahl für nichtabsetzbare Leistungen: 20,41 Punkte 20,41 7,53 Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 8

9 Wie wird der absetzbare Beitragsteil (Niveau Basistarif) berechnet? Beispiel für NK (Monatsbeitrag von 400 ) Berechnungsformel für Abschlagsquotient: - 20,41/100 = 0,2041 Berechnung des nichtabsetzbaren Beitragsteils: 400*0,2041= 81,64 Absetzbarer Monatsbeitrag: ,64 = 318,36 Steuervorteil mit 35% Grenzsteuersatz: Selbständiger: 318,36*0,35 = 111,42 /Monat bzw ,04 /Jahr Arbeitnehmer: 318, (voller AG-Zuschuss) = 118,36*0,35= 41,43 / Monat bzw. 497,16 /Jahr Beispiel für PRIMO SB 1 (Monatsbeitrag von 200 ) Berechnungsformel für Abschlagsquotient: 7,53/87,12=0,0864 Berechnung des nichtabsetzbaren Beitragsteils: 200*0,0864= 17,28 Absetzbarer Monatsbeitrag: ,28 = 182,72 Steuervorteil mit 35% Grenzsteuersatz: Selbständiger: 182,72*0,35 = 63,95 /Monat bzw. 767,40 /Jahr Arbeitnehmer: 182, (voller AG-Zuschuss) = 82,72*0,35= 28,95 /Monat bzw. 347,40 /Jahr Dazu kommt ggf. ein zusätzlicher Steuervorteil, falls Höchstbetrag für sonstige Vorsorgeaufwendungen nicht ausgeschöpft wurde Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 9

10 Wie wird der absetzbare Beitragsteil (Niveau Basistarif) berechnet? Beispiel TArife der HALLESCHE: Familienberechnung Tarif 1: NK 3 in Tarif 2: PVN in Tarif 3: KT 43/ 120 Tarif 4: URZ in Mann, 35 Jahre 374,92 21,84 37,92 1,00 Frau, 35 Jahre 514,27 21, ,00 Weibliche Jugendliche 154, ,00 Kind 148, ,00 Gesamtbeitrag 1.192,54 43,68 37,92 4 Tarif 3 und 4 sind nicht absetzbar. Tarif 2 ist voll absetzbar Für Tarif 1 ergeben sich folgende nicht absetzbare Beträge: 1.192,54*(20,41/100,00) = 243,40 Monatlicher absetzbarer Betrag (Selbständiger): 949, ,68 = 992,82 Monatlicher absetzbarer Betrag (Arbeitnehmer): 949, ,68-279,09 (AG-Zuschuss) = 713,73 Steuerersparnis Selbständiger (Grenzsteuersatz 35%): 347,49 /Monat bzw ,88 /Jahr Steuerersparnis Arbeitnehmer (Grenzsteuersatz 35%): 249,81 /Monat bzw ,72 /Jahr Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 10

11 Das Zufluss/Abfluss-Prinzip Nur die tatsächlich gezahlten Beiträge sind absetzbar Erstattete Beiträge (bspw. BRE, AG-Zuschuss) vermindern den absetzbaren Betrag Rückbuchungen vermindern ebenfalls den absetzbaren Betrag Nicht bezahlte Sollbeiträge werden nicht berücksichtigt Berücksichtigt werden nur Beträge, die im betrachteten Jahr geflossen sind Was ist mit der MBZ? Die MBZ ist kein eigenständiger Tarif, sondern eine Sonderbedingung zu 8 MB/KK (Beitragszahlung) Daher sind aus unserer derzeitigen Sicht die Beiträge zur MBZ in Zusammenhang mit einer Vollversicherung absetzbar. Eine definitive Klärung wird seitens des PKV-Verbandes vorbereitet Was ist mit Risikozuschlägen? Risikozuschläge sind mit absetzbar, wenn der zugrunde liegende Tarif absetzbar ist Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 11

12 Was ist mit Selbstbehalten? Selbstbehalte werden nicht steuerlich berücksichtigt Hier ist ggf. eine steuerliche Berücksichtigung als außergewöhnliche Belastung möglich Kunden in hohen SB-Tarifen und einem niedrigen Beitrag haben ggf. aber ihren Höchstbetrag nicht ausgeschöpft und können zusätzlich Sonstige Vorsorgeaufwendungen absetzen. Was ist mit dem gesetzlichen Zuschlag? Der Gesetzliche Zuschlag ist im Gesetz nicht erwähnt PKV-Verbandsposition: Gesetzlicher Zuschlag ist absetzbar, wenn der zugrunde liegende Tarif absetzbar ist Was ist mit dem Arbeitgeber-Zuschuss? Der Arbeitgeberzuschuss vermindert die Höhe des absetzbaren Betrages Dabei wird der Arbeitgeberzuschuss immer in voller Höhe angesetzt Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 12

13 Beitragsrückerstattung BRE Die BRE wird aufgesplittet in eine BRE auf absetzbare Beiträge/Beitragsteile und auf nicht absetzbare Beiträge/Beitragssteile Die BRE, die für absetzbare Beiträge/Beitragsteile ausgezahlt wird, mindert den steuerlich absetzbaren Betrag und damit die Steuerersparnis Aber: die BRE wird dadurch nicht wertlos Denn die BRE erhält der Kunde immer über den vollen Tarifbeitrag die Steuerersparnis dagegen nur für absetzbare Leistungsbereiche und anteilig in Abhängigkeit vom Steuersatz Es kann aber sein, dass es sich künftig etwas früher als bisher lohnen wird, Leistungen einzureichen Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 13

14 Sonderfälle Basistarif und GKV In der GKV und im Basistarif werden 4% vom Tarifbeitrag als nicht absetzbar abgezogen (für Krankentagegeld) Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 14

15 Welche Vorteile hat das neue Gesetz für Sie? Jeder Steuerpflichtige kann ab 2010 grundsätzlich 400 mehr (Verheiratete 800 ) als Sonstige Vorsorgeaufwendungen absetzen Allein diese Verbesserung bringt den Kunden je nach Steuersatz bis zu 170 mehr im Jahr Verheiratete das Doppelte! Gerade Familien und Kunden mit höheren Beiträgen haben deutlichere Steuervergünstigungen PKV wird für Familien attraktiver Tarife mit höheren Beiträgen/höhereLeistungen werden interessanter Versicherte mit Risikozuschlägen können diese nun größtenteils von der Steuer absetzen Es bleibt insgesamt mehr Geld, um sich zusätzliche Absicherungen leisten zu können Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 15

16 Was erhält der Kunde von der HALLESCHE Einmalige Bescheinigung über absetzbare Beiträge in 2010 (Übergangslösung für Bestandskunden) Alle Versicherungsnehmer in der Vollversicherung erhalten im Dezember 2009 eine Bescheinigung über die Höhe der absetzbaren Beiträge in 2010 (mit Stand Januarbeitrag 2010) Diese Bescheinigung wird für jede versicherte Person erstellt Arbeitnehmer und Beamte geben diese Bescheinigung an ihre Arbeitgeber weiter Der Arbeitgeber berücksichtigt die absetzbaren Beiträge dann im Lohnsteuerabzugsverfahren Über das weitere Vorgehen in 2010 werden wir Sie nochmals gesondert informieren. Arbeitgeberzuschuss-Bescheinigung Hier ändert sich am bisherigen Vorgehen nichts Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 16

17 Zeitplan des Gesetzgebungsverfahrens Rechtsquellen Die aufgeführten Regelungen haben 2 Rechtsquellen: Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen Krankenversicherungsbeitragsanteil-Ermittlungsverordnung (KVBEVO) Fahrplan Am 10. Juli 2009 wurde das Gesetz vom Bundesrat verabschiedet Inkrafttreten (Gesetz und Verordnung): 1. Januar 2010 Bürgerentlastungsgesetz ab Krankenversicherungsbeiträge Seite 17

FAQ zum Bürgerentlastungsgesetz

FAQ zum Bürgerentlastungsgesetz Geschäftspartner Bürgerentlastungsgesetz FAQ zum Bürgerentlastungsgesetz Das Bürgerentlastungsgesetz macht es möglich: Ab Januar 2010 können die Beiträge zu privaten Krankenversicherungen und Pflegepflichtversicherungen

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

Bürgerentlastungsgesetz Ihre Fragen unsere Antworten. Seit 1.1.2010 erhöhte steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegepflichtbeiträgen

Bürgerentlastungsgesetz Ihre Fragen unsere Antworten. Seit 1.1.2010 erhöhte steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegepflichtbeiträgen GESUNDHEIT ERHALTEN BÜRGERENTLASTUNGSGESETZ Seit 1.1.2010 erhöhte steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegepflichtbeiträgen Bürgerentlastungsgesetz Ihre Fragen unsere Antworten So behalten Sie

Mehr

Kranken. Bürgerentlastungsgesetz: Ihre Fragen, unsere Antworten

Kranken. Bürgerentlastungsgesetz: Ihre Fragen, unsere Antworten Kranken Bürgerentlastungsgesetz: Ihre Fragen, unsere Antworten Seit dem 1.1.2010 erhöhte steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegepflichtbeiträgen Inhalt Seite Allgemeines 1. Warum gibt es

Mehr

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen ab 2010 Stand: Februar 2011 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und

Mehr

DKV Newsletter 3/09. Bürgerentlastungsgesetz Verbesserte steuerliche Absetzbarkeit der Aufwendungen zur Kranken- und Pflegeversicherung ab 01.01.

DKV Newsletter 3/09. Bürgerentlastungsgesetz Verbesserte steuerliche Absetzbarkeit der Aufwendungen zur Kranken- und Pflegeversicherung ab 01.01. DKV Newsletter 3/09 Service-Center Frank-Michael Enders Sozialversicherung Bürgerentlastungsgesetz Verbesserte steuerliche Absetzbarkeit der Aufwendungen zur Kranken- und Pflegeversicherung ab 01.01.2010

Mehr

1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen)

1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen) 1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen) WICHTIG Die Anlage Vorsorgeaufwand benötigen Sie, wenn Sie Vorsorgeaufwendungen (Versicherungsbeiträge), z. B. Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung

Mehr

Der aktuelle Tipp. Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Der aktuelle Tipp. Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Der aktuelle Tipp STAND: JANUAR 2015 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung wurde die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Mehr

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken peb damit sich erstklassiger Versicherungsschutz und finanzieller Spielraum im Alter nicht ausschließen. Die

Mehr

dap Serviceplattform Vorschlag für eine private Krankenversicherung

dap Serviceplattform Vorschlag für eine private Krankenversicherung Vorschlag für: Vorschlag erstellt am: Geschlecht: weiblich Geburtsdatum: 01.01.1975 Tarifgebiet: West Versicherungsbeginn: 01.03.2006 Versicherungsart: PKV-Vollversicherung Berufsstatus: Arbeitnehmer Berufsgruppe:

Mehr

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge

Kranken. Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken Die private Krankenversicherung mit peb: So senken Sie im Alter Ihre Beiträge Kranken peb damit sich erstklassiger Versicherungsschutz und finanzieller Spielraum im Alter nicht ausschließen. Die

Mehr

Informationsbrief für die Personalabteilung

Informationsbrief für die Personalabteilung Informationsbrief für die Personalabteilung Inhalt: 1. ELENA Verfahren ab dem 01.01.2010 2. Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung 3. Neue Steuerklasse ab 2010 ( Faktorverfahren ) 4. Neues Brutto/Netto

Mehr

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen

Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen ab 2010 Stand: November 2011 Mit dem Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die steuerliche Berücksichtigung von Kranken- und

Mehr

Eine sichere Verbindung Professionell und erfahren

Eine sichere Verbindung Professionell und erfahren Eine sichere Verbindung Professionell und erfahren Über 80 Jahre Erfahrung I. LKH Die individuelle Absicherung Unser flexibles Tarifsystem ist Ihr Vorteil. Wir bieten Ihnen Kompakt-Tarife sowie den klassischen

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung I M R E N T E N A LT E R Die öffentlichen Diskussionen über die Beiträge im Alter haben viele Interessenten an einer privaten Krankenversicherung verunsichert. Es wurde stellenweise

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Beitragsreduzierung in der Krankenversicherung. Für noch niedrigere Beiträge im Alter: LVM-Vorsorge-Plus

Beitragsreduzierung in der Krankenversicherung. Für noch niedrigere Beiträge im Alter: LVM-Vorsorge-Plus Beitragsreduzierung in der Krankenversicherung Für noch niedrigere Beiträge im Alter: LVM-Vorsorge-Plus Vorbildlich: Die LVM sorgt für niedrige Beiträge auch im Alter Durch eine vorausschauende Beitragskalkulation

Mehr

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Veranstalter: Evangelische Schulstiftung in Bayern in der Wilhelm-Löhe-Schule

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr

Steuerersparnisrechner BasisRente

Steuerersparnisrechner BasisRente Steuerersparnisrechner BasisRente Für Herrn Dr. Martin Mustermann und Frau Maria Mustermann Steuerersparnisrechner BasisRente Inhaltsverzeichnis 1. Ihre persönlichen Daten 2. Ihre aktuelle Einkommens-

Mehr

http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_53988/de/buergerinnen und Buerger...

http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_53988/de/buergerinnen und Buerger... Seite 1 von 7 Bürgerinnen und Bürger Arbeit und Steuererklärung Bürgerinnen und Bürger 10.07.2009 Fragen und Antworten zum Bürgerentlastungsgesetz Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick Fragen

Mehr

Bürgerentlastungsgesetz: Fragen und Antworten

Bürgerentlastungsgesetz: Fragen und Antworten Bürgerentlastungsgesetz: Fragen und Antworten 2 Inhalt 1. Heutige Rechtslage 4 2. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts 6 3. Neuregelung ab 2010 7 3.1 Versicherungsbeiträge 7 3.2 Günstigerprüfung

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Zusatzversicherungen decken Versorgungslücken... 7 Abkürzungen...10 1 Mögliche

Mehr

Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG

Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG Beispielanschreiben 1 Beitragserhöhung > 60 EUR Treue Bonus komplett EB-Limit BüEntG, Dortmund/Hamburg Krankenversicherung: Ihre Versicherungsnummer 12.345.678/1/1 Änderung Ihres Versicherungsvertrages

Mehr

3420011 01.2004 (861) 825 A

3420011 01.2004 (861) 825 A Herausgeber: ARAG Krankenversicherungs-AG Prinzregentenplatz 9, 81675 München Telefon +49 (0) 89 41 24-02, Fax +49 (0) 89 41 24-25 25 E-Mail service@arag.de Weitere Informationen durch www.arag.de A 825

Mehr

Tierisch gut krankenversichert!

Tierisch gut krankenversichert! Leistungen der Ergänzungsversicherungen zur Gesetzlichen Krankenversicherung Krankenversicherung Tierisch gut krankenversichert! Gut versichert...... beim Arzt Tarif AN Für Naturheilverfahren durch Ärzte

Mehr

Rürup Rente auch Basis Rente genannt

Rürup Rente auch Basis Rente genannt Rürup Rente auch Basis Rente genannt Wer ist Bert Rürup? Am 01.01 1970 begann Bert seine Kariere bei der Sesamstraße Natürlich nicht. Also nochmal: Wer ist Bert Rürup? Wer ist Bert Rürup? Wer ist Bert

Mehr

Rürup-Rente Informationen

Rürup-Rente Informationen Rürup-Rente Informationen Die zunehmende Altersarmut hat die Regierung dazu veranlasst neben der Riester-Rente, die in erster Linie für Arbeitnehmer interessant ist, auch den Selbstständigen die Möglichkeit

Mehr

pkv-netz.de Ratgeber Private Krankenversicherung Aktuelle Infos und wertvolle Tipps zur passenden Versicherung

pkv-netz.de Ratgeber Private Krankenversicherung Aktuelle Infos und wertvolle Tipps zur passenden Versicherung pkv-netz.de Ratgeber Private Krankenversicherung Aktuelle Infos und wertvolle Tipps zur passenden Versicherung Inhalt Prinzip der PKV 3 Vorteile der PKV 5 Einschränkungen 7 Zielgruppe Singles 9 Private

Mehr

FAQ's - Notlagentarif

FAQ's - Notlagentarif FAQ's - Notlagentarif Inhalt Allgemeines, Rechtliches und Hintergründe Was ist Sinn und Zweck der Einführung des Notlagentarifs NLT? Zu wann wurde der NLT eingeführt? Ist die Einführung des NLT für alle

Mehr

Kranken. Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung. mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Kranken. Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung. mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service 3 Monatsbeiträge Beitragsrückerstattung + bis zu 900 EUR Gesundheitsbonus

Mehr

BESTENS. BEHANDELT. Private Krankenvollversicherung. Menschen schützen. Werte bewahren.

BESTENS. BEHANDELT. Private Krankenvollversicherung. Menschen schützen. Werte bewahren. BESTENS. BEHANDELT. Private Krankenvollversicherung Menschen schützen. Werte bewahren. SCHUTZ. GESTALTEN. Private Krankenvollversicherung Premium-Tarif SelectU-Tarif Eco-Tarif Krankenhaustagegeld Krankentagegeld

Mehr

Kranken. EXKLUSIV / EXKLUSIV-PLUS Ihre Private Krankenversicherung mit exklusiven Leistungen

Kranken. EXKLUSIV / EXKLUSIV-PLUS Ihre Private Krankenversicherung mit exklusiven Leistungen Kranken EXKLUSIV / EXKLUSIV-PLUS Ihre Private Krankenversicherung mit exklusiven Leistungen und einem erstklassigen Service bei einem der größten Privaten Krankenversicherer 3 Monatsbeiträge Beitragsrückerstattung

Mehr

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung. mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung. mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Ihr START in die Private Krankenversicherung mit einem der größten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service 3 Monatsbeiträge Beitragsrückerstattung + bis zu 600 EUR Gesundheitsbonus in

Mehr

Sozialversicherungsfreie Mitarbeiter (z. B. beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer)

Sozialversicherungsfreie Mitarbeiter (z. B. beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer) Sozialversicherungsfreie Mitarbeiter (z. B. beherrschender Gesellschafter-Geschäftsführer) Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1653 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweisen 3.1.

Mehr

Leinen los Die Tarifwelt 2009

Leinen los Die Tarifwelt 2009 Leinen los Die Tarifwelt 2009 Wir geben Orientierung - unsere Informationen für Sie Unsere Tarifwelt 2009 alles für Sie auf einen Blick Mit der neuen Tarifwelt überzeugt die Continentale weiterhin durch

Mehr

Für den öffentlichen Dienst. Private Krankenversicherung Für Beamte

Für den öffentlichen Dienst. Private Krankenversicherung Für Beamte Für den öffentlichen Dienst Private Krankenversicherung Für Beamte Leistungsstarke Gesundheitsvorsorge für Beamte Bedarfsgerecht: Unsere Tarife sind auf Ihren Beihilfe-Anspruch genau zugeschnitten Mit

Mehr

Fragebogen: Kranken Vollversicherung

Fragebogen: Kranken Vollversicherung Beratene Person Berater Name, Vorname Anschrift Telefon E Mail Informationen zu den zu versichernden/beratenen Personen Wer soll versichert werden Geburtsdatum Person 1 Person 2 Person 3 Person 4 Derzeitig

Mehr

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Das neue Alterseinkünftegesetz Im Frühjahr 2002 hat das Bundesverfassungsgericht

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung Krankenversicherung gesetzlich (GKV) oder privat (PKV)? Arbeitnehmer über der Pflichtversicherungsgrenze, Selbstständige, Freiberufler und Beamte können sich freiwillig gesetzlich

Mehr

Gesundheitsschutz BONUS CARE ADVANCE Plus

Gesundheitsschutz BONUS CARE ADVANCE Plus Gesundheitsschutz BONUS CARE ADVANCE Plus Krankenversicherung Die private Krankenversicherung für gehobene Ansprüche BONUS CARE ADVANCE Plus Ihre private Krankenversicherung Anspruchsprofil Die BONUS CARE

Mehr

Dabei sein lohnt sich!

Dabei sein lohnt sich! Exklusiv für Bankmitglieder: Dabei sein lohnt sich! Sie sind gesetzlich krankenversichert, wollen aber mehr als nur die medizinische Grundversorgung? Dann sichern Sie sich jetzt bestmögliche Arzt- und

Mehr

Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am 12.04.

Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am 12.04. Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am Seite 1 Beihilfeberechtigte Personen Beschäftigte im kirchlichen Dienst, deren

Mehr

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Stand: März 2009 Bestell-Nr. 11-010109-01 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Ihre Produktinformation für eine Private Krankenversicherung Ihre Gesundheit in besten Händen schon ab EUR 95,84 im Monat Ihre Gesundheit ist die Basis für Vitalität, Lebensfreude und Arbeitskraft. Aus

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt: Der Kollege Klaus-Peter Flosbach hat jetzt das Wort für die CDU/CSU-Fraktion. (Beifall bei der CDU/CSU)

Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt: Der Kollege Klaus-Peter Flosbach hat jetzt das Wort für die CDU/CSU-Fraktion. (Beifall bei der CDU/CSU) Rede Donnerstag, 19. März 2009 Top 6 Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen (Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung) Protokoll der 211. Sitzung Vizepräsidentin

Mehr

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Unterschiede zwischen privater und gesetzlicher Absicherung Was unterscheidet die private von der gesetzlichen Kranken

Mehr

Basis-Rente. Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente

Basis-Rente. Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente Basis-Rente Beste Aussichten für Ihre Zukunft: Steuern sparen mit der LVM-Basis-Rente Schließen Sie Ihre Versorgungslücke mit der LVM-Basis-Rente Auch dem Staat ist längst klar, dass in den meisten Fällen

Mehr

Abziehbarkeit von Aufwendungen als Betriebsausgaben oder Sonderausgaben im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung

Abziehbarkeit von Aufwendungen als Betriebsausgaben oder Sonderausgaben im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung Abziehbarkeit von Aufwendungen als Betriebsausgaben oder Sonderausgaben im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung Freiberuflich tätige Psychotherapeuten sind verpflichtet, jährlich eine Steuererklärung

Mehr

Vorschlag für eine private Krankenvollversicherung für Klaus Muster

Vorschlag für eine private Krankenvollversicherung für Klaus Muster KRAUSE - unabhängiger Versicherungsmakler Holger Krause Marienstr. 108a 32425 Minden Mobil: 0172-88 10 777 E-Mail: krause@krause-versicherungen.de Telefax: 0571-3 88 33 90 Vorschlag für eine private Krankenvollversicherung

Mehr

Private Krankenvollversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013).

Private Krankenvollversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013). Private Krankenvollversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013). Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich

Mehr

Dabei sein lohnt sich!

Dabei sein lohnt sich! Exklusiv für Bankmitglieder: Dabei sein lohnt sich! Sie sind gesetzlich krankenversichert, wollen aber mehr als nur die medizinische Grundversorgung? Dann sichern Sie sich jetzt bestmögliche Arzt- und

Mehr

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B.

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Private Krankenversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich besondere Kompetenz

Mehr

erhält die HanseMerkur Versicherungsgruppe

erhält die HanseMerkur Versicherungsgruppe s Sparkasse zu Lübeck Sparkasse zu Lübeck AG Breite Straße 18 28 23552 Lübeck Telefon: 0451 147147 www.sparkasse-luebeck.de Rundum erstklassig abgesichert mit Krankenvollversicherungen Die HanseMerkur

Mehr

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Kranken. Ihr START in die Private Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Ihr START in die Private Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service privatstart bietet Ihnen unter anderem: sehr günstige Beiträge wenn Sie noch

Mehr

Was Sie schon immer über die private Krankenvollversicherung wissen wollten :

Was Sie schon immer über die private Krankenvollversicherung wissen wollten : Was Sie schon immer über die private Krankenvollversicherung wissen wollten : ] Wie funktionieren GKV und PKV? ] Pflichtversichert oder versicherungsfrei ] Die Leistungsunterschied GKV PKV ] Beitragsentwicklung

Mehr

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger Stand: August 2008 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon (0221) 99 87-0 Telefax

Mehr

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger PKV-Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger 2 Die private Krankenversicherung (PKV) war immer schon für Beamte besonders geeignet, da sie ihre Versicherungsleistungen

Mehr

Private Krankenversicherung Wichtige Informationen rund um Ihr persönliches Angebot

Private Krankenversicherung Wichtige Informationen rund um Ihr persönliches Angebot Private Krankenversicherung Wichtige Informationen rund um Ihr persönliches Angebot Inhalt Die richtige Wahl Ihrer Krankenversicherung Seite 3 Komfort-Tarif: Die leistungsstarke Gesundheitsvorsorge Seite

Mehr

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Allgemeines K.O. Wichtig Unwichtig 1.10 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit garantiert 1.11 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit mind. Monatsbeiträge

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH Die Vorteile privater Krankenversicherungen DIE ENTSCHEIDUNG Privat oder gesetzlich? Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Mehr

BESTENS. VERSORGT. Private Krankenversicherung für Beihilfeberechtigte. Menschen schützen. Werte bewahren.

BESTENS. VERSORGT. Private Krankenversicherung für Beihilfeberechtigte. Menschen schützen. Werte bewahren. BESTENS. VERSORGT. Private Krankenversicherung für Beihilfeberechtigte Menschen schützen. Werte bewahren. SCHUTZ. GESTALTEN. Private Krankenversicherung für Beihilfeberechtigte Beamte Beamtenanwärter Pflegepflichtversicherung

Mehr

Grenzübergreifende Versicherungslösungen

Grenzübergreifende Versicherungslösungen Grenzübergreifende Versicherungslösungen Betriebliche Krankenversicherung und Private Krankenvollversicherung für Arbeitgeber und Ihre Mitarbeiter Alexander Beer, DKV Luxembourg 13.06.2014 2 Betriebliche

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Kranken. EXKLUSIV Ihre private Kranken versicherung mit exklusiven Leistungen bei einem der größten Krankenversicherer mit erstklassigem Service

Kranken. EXKLUSIV Ihre private Kranken versicherung mit exklusiven Leistungen bei einem der größten Krankenversicherer mit erstklassigem Service Kranken EXKLUSIV Ihre private Kranken versicherung mit exklusiven Leistungen bei einem der größten Krankenversicherer mit erstklassigem Service Wichtig: Ab 2010 können Sie mit Ihren EXKLUSIV Beiträgen

Mehr

Neu!!! Direktversicherung für Grenzgänger Neu!!!

Neu!!! Direktversicherung für Grenzgänger Neu!!! Egon Traub Beispielhafte Darstellung von einem Monatsbeitrag von 10 oder 37 (=Maximalbetrag) und einem Jahresbeitrag von 1.00 oder 4.44 (=Maximalbetrag) 30 Monatsbeitrag 37 (Maximalbetrag) 10 Monatsbeitrag

Mehr

Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Jetzt mit kostenloser PflegeUNFALL- Versicherung für das Kalenderjahr

Mehr

Anfragebogen für private Krankenversicherungen

Anfragebogen für private Krankenversicherungen Anfragebogen für private Krankenversicherungen Name, Vorname Berufsstatus Geburtsdatum Geschlecht Gewünschter Versicherungsbeginn Ambulanter Tarifbereich Selbstbeteiligung keine optimale bestimmte Osttarif

Mehr

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu.

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu. Musterbrief - Beitragserhöhung in der Krankenversicherung Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen sichern

Mehr

Starten Sie jetzt Ihre persönliche Gesundheitsreform. Mit den Zusatz - versicherungen der HALLESCHE.

Starten Sie jetzt Ihre persönliche Gesundheitsreform. Mit den Zusatz - versicherungen der HALLESCHE. Morgen so gut wie heute. Starten Sie jetzt Ihre persönliche Gesundheitsreform. Mit den Zusatz - versicherungen der HALLESCHE. GESUNDHEITS-SCHUTZ ZUSATZVERSICHERUNG Mehr Sicherheit: Ihr persönlicher Gesundheits-

Mehr

AXER PARTNERSCHAFT. Bürgerentlastungsgesetz: Vorsorgeaufwand zählt ab 2010 stärker

AXER PARTNERSCHAFT. Bürgerentlastungsgesetz: Vorsorgeaufwand zählt ab 2010 stärker AXER PARTNERSCHAFT Köln Berlin Düsseldorf koeln@axis.de Schlüterstraße 41 10707 Berlin Fon 030/40 50 29 50 Fax 030/40 50 29 599 berlin@axis.de Eine Einheit der axis-beratungsgruppe Heinrichstraße 155 40239

Mehr

Inhalt: Was ist Neu in 2009R4:

Inhalt: Was ist Neu in 2009R4: Updateinformationen zur Version 2009R4 (Oktober 2009) Inhalt: Was ist Neu in 2009R4: neue Oberfläche Hauptmenü Seite 1 einfaches und optimiertes Dateihandling Seite 2 Laden / Speichern Seite 2/3 Ihre Favoriten

Mehr

Private Krankenversicherung. Optimaler Schutz für Beihilfeberechtigte

Private Krankenversicherung. Optimaler Schutz für Beihilfeberechtigte Private Krankenversicherung Optimaler Schutz für Beihilfeberechtigte 1 Mit LVM-Krankenschutz liegen Sie vorn Gesundheit ist das Wichtigste im Leben. Darum sollten Sie die Wahl Ihrer Krankenversicherung

Mehr

Wir sagen Ihnen, wie viel Sie für Ihre persönliche Private Krankenversicherung bezahlen würden.

Wir sagen Ihnen, wie viel Sie für Ihre persönliche Private Krankenversicherung bezahlen würden. Private Krankenversicherung Ratgeber Ratgeber zur privaten Krankenversicherung 1. Gesetzlich oder privat krankenversichern? Diese Frage stellt sich nicht für jeden. So können nur Personen in die Private

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Top Fit MIT PREMIUM-LEISTUNGEN. 10% Gesundheitsrabatt möglich

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Top Fit MIT PREMIUM-LEISTUNGEN. 10% Gesundheitsrabatt möglich PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Top Fit MIT PREMIUM-LEISTUNGEN 10% Gesundheitsrabatt möglich Das Beste für Ihre Gesundheit Wer sich so lange wie möglich bester Gesundheit erfreuen will, achtet auf sich

Mehr

I. Entgeltgrenzen 2010... 2. II. Beitragssätze + Gleitzone 2010... 3. III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer...

I. Entgeltgrenzen 2010... 2. II. Beitragssätze + Gleitzone 2010... 3. III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer... Inhaltsverzeichnis I. Entgeltgrenzen 2010... 2 II. Beitragssätze + Gleitzone 2010... 3 III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer... 5 IV. Sachbezugswerte 2010... 6 V. Prüfung des

Mehr

Informationen zur Vollversicherung Neue Mehrwerte für Ihren Vertriebserfolg

Informationen zur Vollversicherung Neue Mehrwerte für Ihren Vertriebserfolg Informationen zur Vollversicherung Neue Mehrwerte für Ihren Vertriebserfolg Als spezialisierter Partner in Sachen Private Krankenversicherung wissen wir bestens, welche Ansprüche Sie an eine Geschäftsverbindung

Mehr

Tierisch gut krankenversichert!

Tierisch gut krankenversichert! Krankenversicherung a. G. Leistungen der Ergänzungsversicherungen für Personen, die der gesetzlichen Krankenversicherung angehören Krankenversicherung Tierisch gut krankenversichert! Gut versichert......

Mehr

Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung. GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale.

Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung. GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale. Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit www.continentale.de Ihre Leistungen bei Krankheit und Gesundheit Der Vollkostentarif GS1PLUS

Mehr

KRANKEN- VERSICHERUNG

KRANKEN- VERSICHERUNG KRANKEN- VERSICHERUNG Exklusiver Rundumschutz für Ihre Gesundheit Die private Krankenvollversicherung der R+V Krankenversicherung AG Ihr Partner im Maklermarkt Die gesetzlichen Krankenkassen sichern nur

Mehr

COMFORT. Private Krankenversicherung: leistungsstark, flexibel, wirtschaftlich. www.continentale.de

COMFORT. Private Krankenversicherung: leistungsstark, flexibel, wirtschaftlich. www.continentale.de COMFORT Private Krankenversicherung: leistungsstark, flexibel, wirtschaftlich www.continentale.de COMFORT das innovative Tarifkonzept Mit Köpfchen und Eigenverantwortung einen komfortablen Versicherungsschutz

Mehr

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Ambulanter Versicherungsschutz Heilpraktiker/Naturheilkunde K.O. Wichtig Unwichtig Erstattung Heilpraktiker mind. % % Erstattung Heilpraktiker mind. p.a. Alternative

Mehr

PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG Be Fit BEIHILFETARIFE FÜR BEAMTE

PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG Be Fit BEIHILFETARIFE FÜR BEAMTE PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG Be Fit BEIHILFETARIFE FÜR BEAMTE 2 Der richtige Schutz für alle im öffentlichen Dienst. Ihre Gesundheit erstklassig abgesichert Als Beamter oder Beamtin sind Sie in der glücklichen

Mehr

Tarifbeschreibungen 16.06.2006

Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Gesellschaft 2548 / Ost/ 2 CompactPrivat/ S PVN Kompakttarif - für die neuen Bundesländer- mit Kostenerstattung für ambulante, zahnärztliche und stationäre Behandlung im

Mehr

Risikoanalyse Private Krankenversicherung

Risikoanalyse Private Krankenversicherung Risikoanalyse Private Krankenversicherung 1. Angaben zum Versicherungsnehmer Straße PLZ, Ort Telefonnummer Fax Mobil Geburtsland Geschlecht Staatsangehörigkeit Beruf 2. Mitversicherte Beruf 3. Gewünschter

Mehr

Krankenvollversicherung

Krankenvollversicherung Krankenvollversicherung Wenn Sie die Wahl haben, sollte Ihnen die Entscheidung nicht schwer fallen! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail:

Mehr

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung www.die-beihilfe.de 5 Private Krankenversicherung 7------ Die private Krankenversicherung (PKV) 10------ Wartezeiten in der privaten Krankenversicherung 12------ Basistarif

Mehr

Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service

Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Kranken Mehr Komfort in Ihrer Privaten Krankenversicherung mit dem viertgrößten Krankenversicherer und einem erstklassigen Service Beitragsrückerstattung plus Gesundheitsbonus: Sichern Sie sich bei Leistungsfreiheit

Mehr