Ranking und Rating von Fondsgebundenen Lebensversicherungsprodukten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ranking und Rating von Fondsgebundenen Lebensversicherungsprodukten"

Transkript

1 Ranking und Rating von Fondsgebundenen Lebensversicherungsprodukten Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß, Ulm Während die Neugeschäftsanteile von klassischen Kapitalbildenden Lebensversicherungen (KLV), die bislang den Markt dominierten, stark zurückgehen, können Rentenversicherungen und fondsgebundene Produkte - sowohl die Fondsgebundene Lebens- als auch Rentenversicherung (FLV/FRV) - massive Zuwachsraten verbuchen. 1 Gründe für das verstärkte Interesse der Versicherungsnehmer an Rentenprodukten einerseits und fondsgebundenen Produkten andererseits sind die aktuelle Diskussion um die Sicherheit der gesetzlichen Altersvorsorge sowie das zunehmende Interesse immer größerer Bevölkerungsgruppen an Aktieninvestments. 2 Da es nunmehr bereits 35 Anbieter von FLV-Tarifen und 15 Anbieter von FRV-Tarifen gibt, ist zu erwarten, daß derartigen Produkte in der Fachpresse künftig mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dies wird auch zur Folge haben, daß es eine Vielzahl von FLV- und FRV- Ratings geben wird. 3 Es gilt grundsätzlich zu unterscheiden zwischen Produkt- und Unternehmensratings. 4 Die sinnvollste Art der Untersuchung ist im allgemeinen eine Kombination aus beiden, ein sogenanntes Verbraucherrating. 5 Bei fondsgebundenen Produkten ist allerdings die Bewertung des Versicherungsunternehmens von untergeordnetem Interesse, da die Rendite des Sparvorgangs nicht vom Erfolg des Unternehmens abhängt, wie dies bei klassischen Tarifen der Fall ist. Diese Argumentation gilt auch für die FRV, da es hier durch das Kapitalwahlrecht die Möglichkeit des Ausstiegs vor der Rentenbezugsphase gibt, während welcher der Versicherungsnehmer in der Regel in klassischer Form an den Überschüssen des Unternehmens partizipiert. Bisher gab es bereits einige FLV-Ratings, 6 jedoch noch kein FRV-Rating. 7 Bei den FLV- Ratings wurden dabei immer hypothetische Ablaufleistungen bei einer vorgegebenen Fondsperformance in den Vordergrund gestellt. Derartige Ablaufleistungen sind ein wichtiges Mittel, um die Kostenstruktur von Policen vergleichbar zu machen. Um die Qualität einer Fondspolice zu beurteilen, kann dies jedoch nicht ausreichend sein, insbesondere dann nicht, wenn die entsprechende Ablaufleistung nur für einen Mustervertrag (Model Point) und ein Performance-Szenario betrachtet wird. Da in der Vergangenheit schon mehrfach nach Publikation von Lebensversicherungsratings ein Aufschrei durch die Branche ging, der (meist zurecht) die unsachgemäße Vorgehensweise 1 Der Marktanteil fondsgebundener Versicherungen am Neugeschäft (eingelöste Versicherungsscheine, nur laufender Beitrag) stieg von 3,6% (1993) auf 9,7% (1998, geschätzt), Quelle: Tillinghast. 2 Gerade Fondsanlagen bieten breiten Bevölkerungsgruppen einen einfachen Zugang zu den Aktienmärkten. 3 Wir verwenden hier und im folgenden den Begriff Rating als Sammelbegriff für die Erscheinungsformen Rating, Ranking und Scoring. 4 Vgl. z.b. Häfele (1995). 5 Vgl. Lanfermann (1998), S. 93 ff. 6 Die den Verfassern bekannten Ratings finden sich im Literaturverzeichnis. 7 In Lohrer (1999) wurden die Tarife jedoch hinsichtlich möglicher Fonds- bzw. Strategieauswahl verglichen.

2 bemängelte, möchten wir im folgenden einige Anregungen geben, welche Punkte bei einem Vergleich von Fondspolicen zu beachten sind. Ziel dieses Artikels ist es nicht, eine konkrete Ratingmethode zu entwickeln. Wir möchten vielmehr eine Diskussion unter Fachleuten anregen, um zu vermeiden, daß den Fondspolicen in der Presse dasselbe Schicksal widerfährt wie ihren klassischen Vorgängern. Besonderheiten bei Ratings fondsgebundener Produkte Qualität und Auswahl der Fonds Bei einem fondsgebundenen Versicherungsprodukt sind offensichtlich die zugrundeliegenden Fonds von entscheidender Bedeutung. Bereits bei der Auswahl der Fonds kann es Unterschiede geben. Idealerweise bietet ein Produkt für den nicht sachkundigen Versicherungsnehmer gemanagte Strategien an. In der Regel werden drei Strategien je nach Grad der Risikobereitschaft angeboten. Diese sind oft mit Bezeichnungen wie dynamisch (spekulativ, wachstumsorientiert), ausgewogen und sicherheitsorientiert (konservativ) versehen. Dem anlageerfahrenen Versicherungsnehmer sollte darüber hinaus die Möglichkeit gegeben werden, selbst die Fondsauswahl zu treffen. Hierzu muß eine Palette verschiedener Fonds mit unterschiedlichen Anlageschwerpunkten sowohl hinsichtlich Branchen als auch Regionen zur Auswahl stehen. Ein Wechsel sowohl der Anlagestrategie (Switchen) als auch des bestehenden Fondsguthabens (Shiften) sollte jederzeit möglich sein. Zum Absichern von Kursgewinnen - speziell kurz vor Laufzeitende - sind Rentenfonds anzubieten. Darüber hinaus ist zum Parken von Vermögen bei negativer Markteinschätzung ein Geldmarktfonds wünschenswert. Eine weitere Variante stellen Fonds mit Mindestgarantie dar. Ein wichtiges Kriterium ist die Qualität der angebotenen Fonds. Vor allem bei gemanagten Strategien ist ein zusätzlicher Vergleich der historischen Performance (sofern möglich) aussagekräftiger als ein bloßer Vergleich von hypothetischen Ablaufleistungen. Aber auch für die Fondsgesellschaften gilt das gleiche wie für die Versicherungsunternehmen: Es gibt zahlreiche weitere Einflußfaktoren, die neben einer Betrachtung der Vergangenheitsentwicklung berücksichtigt werden müssen. 8 Kosten Ein wichtiger Punkt beim Vergleich von Fondspolicen ist die Kostenstruktur. Durch Beispielrechnungen und daraus resultierende hypothetische Ablaufleistungen können Kosten, die nicht explizit genannt werden in einem gewissen Sinne vergleichbar gemacht werden. Da sich die Kostenstruktur von Anbieter zu Anbieter unterscheidet (laufende Kosten können zum Beispiel auf die Beitragshöhe oder auf das Fondsguthaben bezogen werden, Mindestkosten belasten Verträge mit niedrigem Beitrag, Höchstsätze entlasten Verträge mit besonders hohem Beitrag, etc.) kann die Reihenfolge der Anbieter sowohl von der unterstellten Fondsperformance als auch von der Beitragshöhe, der Beitragszahlungsart 9 und dem Alter der versicherten Person abhängen. 8 Die Bewertung von Fonds ist ein nicht-triviales Unterfangen. Auf diese Problematik gehen wir hier nicht ein. Grundsätzlich gilt, daß historische Performance, d.h. eine überdurchschnittliche Entwicklung in der Vergangenheit, ein wichtiges (aber nicht das einzige) Kriterium ist. Informationen über die historische Performance lassen sich beispielsweise aus einer der zahlreichen Fondslisten über die Fondsentwicklung der letzten 1, 2, 5 oder 10 Jahre erhalten. Insbesondere die Bewertung von unternehmenseigenen Fonds sowie von jungen Fonds ohne Vergangenheitsdaten stellt dabei ein Problem dar. Derartige Fonds müssen bei einer Bewertung jedoch berücksichtigt werden. Gerade bei unternehmenseigenen Fonds ist dafür ein gewisses Maß an Transparenz erforderlich. 9 Einmalbeitrag, laufender Beitrag oder abgekürzter laufender Beitrag

3 In einem Rating genügt es also nicht, nur die übliche Prognose mit einer unterstellten Fondsperformance von 9% zu betrachten. Vielmehr müssen weitere Szenarien analysiert werden, um die Abhängigkeit der Kosten von der Fondsperformance transparent zu machen. Für jedes dieser Szenarien sind dann mehrere Beispielrechnungen für sorgfältig ausgewählte Model Points in die Betrachtung einzubeziehen. Grundsätzlich sind dabei eventuell vorhandene nicht garantierte Überschußanteile gesondert auszuweisen. Die Information, ob und gegebenenfalls in welcher Form Abschlußkosten erhoben werden, ist ebenfalls relevant. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Produkten ohne Abschlußprovision sowie Produkten mit laufender und mit konventioneller Provision. Ein weiterer Punkt sind Transaktionskosten. Shiften und Switchen sollte innerhalb gewisser Grenzen gebührenfrei möglich sein. Ob und gegebenenfalls bei welchen Kundenaktionen derartige Kosten anfallen, ist vielen Versicherungsnehmern vor Vertragsabschluß nicht bekannt. Ein Rating kann darüber aufklären. Üblicherweise wird bisher nur die Anzahl der kostenlosen Shifts/Switches und die Höhe der fälligen Gebühren bei häufigerem Shift/Switch genannt. 10 Eine weitere Möglichkeit wäre hier ähnlich den Vergleichen bei Girokonten 11 beispielhafte Vertragsverläufe mit einer gewissen Anzahl von Transaktionen zu untersuchen. 12 Darüber hinaus kann die Höhe der Ausgabenaufschläge einen erheblichen Einfluß auf die Rendite eines Produktes haben. Hier ist darauf zu achten, ob hochwertige Fonds auch ohne oder zumindest mit reduzierten Ausgabeaufschlägen erhältlich sind. Schließlich ist noch das Vorhandensein und die Höhe von Stornogebühren zu berücksichtigen. Flexibilität Um das Produkt aus Kundensicht flexibel zu gestalten, gibt es viele Möglichkeiten. Erstrebenswert ist jedenfalls ein gewisses Maß an Flexibilität ohne die Komplexität des Produktes zu stark zu erhöhen. Wünschenswert wäre (insbesondere wenn stark volatile Fonds im Angebot sind) die Möglichkeit, Shift- und Switch-Aktionen zu tagesaktuellen Kursen durchzuführen und nicht nur zu gewissen Stichtagen. Eine Vorauszahlung des Fondsguthabens (Policendarlehen) 13 sollte jederzeit möglich sein. Falls die Rückzahlung an den Wert der geschuldeten Fondsanteile gekoppelt ist, wäre auch dies zu tagesaktuellen Kursen wünschenswert. Des weiteren sind Produkte mit einer variablen Abrufphase zu bevorzugen, um eventuelle Börsenschwächen bei Ablauf überbrücken zu können. Ein weiterer Aspekt - insbesondere bei der FLV - ist die Möglichkeit der flexiblen Gestaltung des Todesfallschutzes. Hier kann der Kunde im Idealfall den Mindesttodesfallschutz frei wählen, eventuell sogar zeitabhängig. Ob und gegebenenfalls welche Zusatzversicherungen in den Tarif eingeschlossen werden können ist bei einem Rating ebenfalls zu berücksichtigen. 10 Gebühren für sonstige Transaktionen wie zum Beispiel Vertragsänderungen werden nicht berücksichtigt. 11 Vgl. z.b. Stiftung Warentest (1998) oder BIZZ (1998). 12 Ob derartige Beispielrechnungen den Verbrauchermagazinen zur Verfügung gestellt werden, ist fraglich. Bei eigenen Berechnungen, die nachträglich analoge Beispielrechungen (ohne Transaktionskosten) modifizieren, dürfte es zu geringen Fehler kommen, da Abhängigkeiten der Kosten vom Fondsguthaben nicht berücksichtigt werden können. 13 evtl. durch die Todesfalleistung nach oben beschränkt, falls die Todesfalleistung geringer als das Fondsguthaben ist dies ist i.d.r. bei FRV-Produkten der Fall

4 Transparenz und Service Ein weiteres wesentliches Merkmal eines kundenfreundlichen Produktes ist seine Transparenz. Dies beginnt mit übersichtlichen Antragsformularen sowie AVB in verständlicher Sprache. Außerdem ist der Kunde in regelmäßigen Abständen über den Sparprozeß zu informieren. Hierbei ist offenzulegen, welcher Teil der Prämie in den Sparprozeß fließt und wie sich das Fondsguthaben entwickelt hat. Schließlich sollten Kundenanfragen schnell und verständlich beantwortet werden. Das Angebot einer entsprechenden Hotline wäre hier zum Beispiel als Pluspunkt zu werten. Umsetzung in ein Rating Zumindest vier quantitative Merkmale erweisen sich als wesentlicher Bestandteil eines Ratings fondsgebundener Tarife: Anzahl, Qualität, Art und historische Performance der zugrundeliegenden Fonds fiktive Ablaufleistung für verschiedene Model Points transaktionsabhängige Kosten Ausgabeaufschläge Darüber hinaus sind allerdings wie erwähnt einige weitere Punkte zu berücksichtigen. Diese beinhalten eine Reihe von sogenannten "weichen" Kriterien, die sich nur schwer auf irgendwelche Zahlenwerte oder genormte Beurteilungskriterien verdichten lassen: Transparenz Flexibilität Service Sie können deshalb größtenteils nur als Zusatzinformation und keinesfalls als bewertende Merkmale in ein Rating einbezogen werden. Unter den Tisch fallen dürfen sie jedoch nicht. Eine weitere Möglichkeit ist es, die verschiedenen Produkte daraufhin zu beurteilen, für welchen Typ von Versicherungsnehmer sie besonders gut geeignet sind, 14 vor allem hinsichtlich Beratungs- und Servicequalität. Grundsätzlich ist es wünschenswert, daß Ratings - gerade bei relativ komplexen Produkten künftig versuchen, differenziert darzulegen, welche Produkte aufgrund welcher Eigenschaften für welche Klasse von Versicherungsnehmern geeignet sind. Zusammenfassung und Ausblick Es wird in Zukunft zweifellos immer mehr Produktratings geben. Dies gilt insbesondere für innovative Lebensversicherungsprodukte, die zur Zeit stark an Marktanteilen hinzugewinnen. Ein Vergleich nur anhand einer Kennzahl ist schon für einfache Produkte wie die Risikolebensversicherung fragwürdig, bei fondsgebundenen Produkten allerdings definitiv nicht sachgemäß. In diesem Artikel wurde versucht die Diskussion über qualitativ hochwertige Produktvergleiche anzuregen und einige Produktmerkmale aufzuzeigen, die sinnvollerweise in Ratings einbezogen werden sollten. Es wäre wünschenswert, daß sich auf Basis dieser Arbeit eine Diskussion entwickelt, die in der Entwicklung eines Qualitätssiegels für fondsgebundene Produkte endet. Neben quantitativ erfaßbaren Eigenschaften könnten zum Beispiel für die Aspekte Transparenz, 14 Dieser Ansatz wurde z.b. in Flicke (1998) verfolgt.

5 Flexibilität und Kundenservice je ein Subrating erstellt werden, das versucht, die oben genannten weichen Kriterien zu integrieren. Die Entwicklung eines derartigen Siegels sollte nicht allein den Verbrauchermagazinen überlassen werden. Statt dessen wäre eine Beteiligung der Branche wünschenswert. Literatur Bruer, Albert, 1997: Fondspolice: Die Kleinen holen mächtig auf in: KURS Monatszeitschrift für die Finanzdienstleistung, Nr. 7/1997, S Bruer, Albert, 1998: Fondspolicen - Machtvoller Aufstieg eines Außenseiters, in: KURS Monatszeitschrift für die Finanzdienstleistung Nr. 9/1998, S Flicke, Florian, 1998: Indexgebundene Versicherungen: Am besten bei Turbulenzen, in: CAPITAL, Sonderheft 3/98, S Gerhards, Udo, 1997: Kosten spielen noch immer eine entscheidende Rolle, Fondsgebundene LV / Hinter die Kulissen geschaut, in: Handelsblatt, Ausgabe Nr. 233 vom Germann, Ulrike, 1998a: Fonds-Policen: Was sie wirklich taugen, in: Das Wertpapier, Heft 8/98, S Germann, Ulrike, 1998b: Fonds-Policen: Wer Ihr Geld am besten anlegt, in: Das Wertpapier, Heft 18/98 Häfele, Bernhard, 1995: Die praktische Durchführung einer Bewertung privater Krankenversicherungsunternehmen aus Sicht der Nachfrager, IFA-Verlag, Ulm Heidemann, Jörg, 1998: Für die Praxis, Fondsgebundene Lebensversicherungen, in: Versicherungspraxis, Heft 7/98, S Krüger, Sven, 1997: Hohe Kosten als Gefahr, Fondspolicen / Kleine Anbieter legen zu, in: Handelsblatt, Ausgabe Nr. 146 vom 1./ , S. 25 Lanfermann, Bettina, 1998: Transparenz durch Ratings? Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe 1998 Lohrer, Ulrich, 1997: Die Fondspolice: Rente nach englischer Art, in: FINANZEN Heft 05/97, S Lohrer, Ulrich, 1998a: Gemanagte Fondspolicen im Test; Kostendunst im Spartopf, in: FINANZEN, Heft 3/98, S Lohrer, Ulrich, 1998b: Fondspolicen im Vergleich: Auf der Suche nach versteckten Kosten, in: FINANZEN Heft 12/98, S Lohrer, Ulrich, 1999: Altersvorsorge: Alle Fondspolicen im Vergleich, in: FINANZEN, Heft 03/99, S Nowatzky, Stefanie, 1997: Sind die Deutschen zu scheu? in: Cash, Heft 4/97, S o.v., 1996: Fondspolicen im Vergleich, in: Das Wertpapier, Heft 16/96 o.v., 1997: Neue Maschen, Fondsgebundene Lebensversicherungen, in FINANZtest, Ausgabe 1/2, Januar 1997, S o.v., 1998: Konten für Kenner, in: FINANZtest, Ausgabe 6, Juni 1998, S o.v., 1998: Online-Girokonten im Vergleich, in: BIZZ, Heft 4/98 o.v., 1998: Gemanagte Fondspolicen, in: FINANZEN, Heft 2/98, S. 123 (siehe auch: Heft 4/98, S. 154; Heft 5/98, S. 120; Heft 6/98, S. 112; Heft 7/98, S. 110; Heft 8/98, S. 116;...) Voss, Markus, 1998a: Fondslebensversicherung, Eine gute Idee mit Schatten, in: CAPITAL, Sonderheft 3/98, S Voss, Markus, 1998b: Risiko und Chancen - Fondspolicen, in: CAPITAL, Nr. 6/98, S

COR-MESSAGE 4/11/00. Qualitätskriterien für die Beurteilung von Fondspolicen. Fondsauswahl und Kosten. Flexibilität, Transparenz und Service

COR-MESSAGE 4/11/00. Qualitätskriterien für die Beurteilung von Fondspolicen. Fondsauswahl und Kosten. Flexibilität, Transparenz und Service Qualitätskriterien für die Beurteilung von Fondspolicen Fondsauswahl und Kosten Flexibilität, Transparenz und Service 0 4/11/00 QUALITÄTSKRITERIEN FÜR DIE BEURTEILUNG VON FONDSPOLICEN EDITORIAL Sehr geehrte

Mehr

Fondspolicen für die Altersvorsorge

Fondspolicen für die Altersvorsorge Fondspolicen für die Altersvorsorge Entwicklungen und Qualitätsmerkmale Dr. Jochen Ruß IIR-Konferenz Private Altersvorsorge Neu-Isenbug, Mai 2000 Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-23556

Mehr

Die Fondsgebundene Lebensversicherung Vom Nischenprodukt zum Bestseller (Teil II) Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1

Die Fondsgebundene Lebensversicherung Vom Nischenprodukt zum Bestseller (Teil II) Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1 Die Fondsgebundene Lebensversicherung Vom Nischenprodukt zum Bestseller (Teil II) Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1 Nach dem Vergleich Fondsgebundener Lebensversicherungen (6/2000, Seite 10 bis 17)

Mehr

Themenschwerpunkt Variable Annuities

Themenschwerpunkt Variable Annuities Themenschwerpunkt Variable Annuities Inhalt: Basiswissen Variable Annuities Die wichtigsten Merkmale im Überblick. Renditechancen und Garantien Variable Annuities versprechen beides. Fragen und Antworten

Mehr

Die Fondsgebundene Lebensversicherung Vom Nischenprodukt zum Bestseller Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1

Die Fondsgebundene Lebensversicherung Vom Nischenprodukt zum Bestseller Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1 Die Fondsgebundene Lebensversicherung Vom Nischenprodukt zum Bestseller Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1 Die Neugeschäftsanteile von Fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen sind in den letzten

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondspolice oder Fondssparplan Erste Antworten auf eine schwierige Frage von Alexander Kling, Dr. Jochen Ruß, Dr. Andreas Seyboth Die Situation Zum 1.1.2005 wurde die Besteuerung von Lebensversicherungen

Mehr

Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen. Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente

Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen. Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente LifeLine Garant - Fonds-Rente: Darauf können Sie sich verlassen Unsere Fonds-Rente

Mehr

Produkt- und Kostentransparenz bei Versicherungen und Banken

Produkt- und Kostentransparenz bei Versicherungen und Banken Produkt- und Kostentransparenz bei Versicherungen und Banken Vers Netz B 18. öffentliche Veranstaltung am 20. November 2009 Dr. Mark Ortmann, CFP 1 Thesen 1. Produkt- und Kostentransparenz ist noch nicht

Mehr

Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV

Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV Die Variorente der VHV ist ein intelligentes Rentenprogramm für alle drei Schichten des AEG Altersvorsorge in drei Schichten Variorente

Mehr

Fondspolicen für die Altersvorsorge

Fondspolicen für die Altersvorsorge Fondspolicen für die Altersvorsorge Entwicklungen und Qualitätsmerkmale Dr. Jochen Ruß Generali-Tagung für Außendienst- Führungskräfte Residenzschloss Bad Arolsen, 21.11.2000 Helmholtzstraße 22 D-89081

Mehr

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?!

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! 1 von 7 24.08.2011 11:38 Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! Die Kapitallebensversicherung - was ist das überhaupt? Bei einer Kapitallebensversicherung wird eine Todesfallabsicherung mit

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

AXA Pressespiegel Relax Rente

AXA Pressespiegel Relax Rente AXA Pressespiegel Relax Rente 16.01.14 10.01.14 Zwischen Deckungsstock und freier Fondsanlage 16. Januar 2014 - Die Axa hat den Markt der neuen Garantieprodukte um eine neue Facette bereichert. Das Beispiel

Mehr

DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort.

DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort. Kapitalanlage, Kapitalanlage, Steuerfreiheit, Kapitalanlage, DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort. Die aktuellen Versicherungsbedingungen sowie weitere Informationen erhalten Sie bei

Mehr

Fondsgebundene Rentenversicherungen

Fondsgebundene Rentenversicherungen Fondsgebundene Rentenversicherungen Vorsorgeinvest Bestnote für Vorsorgeinvest Die Fondsgebundene Rentenversicherung Vorsorgeinvest erhielt im Rating Komfort die Bestnote: FFF für hervorragend. Franke

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung im Überblick Policen mit Pep und Renditeturbo Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1

Fondsgebundene Lebensversicherung im Überblick Policen mit Pep und Renditeturbo Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1 Fondsgebundene Lebensversicherung im Überblick Policen mit Pep und Renditeturbo Von Bernhard Häfele und Jochen Ruß 1 Die neusten Marktdaten aus der Lebensversicherungsbranche sprechen eine eindeutige Sprache:

Mehr

Merkblatt Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung

Merkblatt Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Merkblatt Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Fondspolicen haben in den 1990er Jahren anlässlich des damaligen Börsenaufschwungs an Bedeutung gewonnen und sind seitdem ein wesentlicher Bestandteil

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Jetzt ist der günstigste Einstiegszeitpunkt!

Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Jetzt ist der günstigste Einstiegszeitpunkt! Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Jetzt ist der günstigste Einstiegszeitpunkt! Unser Tipp: Fonds mit Höchstwert-Garantie Wir berücksichtigen Ihre Ziele und Wünsche bei der Gestaltung Ihrer

Mehr

Ratings. Überblick 30.04.2009

Ratings. Überblick 30.04.2009 Ratings Überblick 30.04.2009 Ratingkategorien Welche Kategorien gibt es? Finanzstärke-Ratings Standard & Poors, Fitch, Moody s bewerten Unternehmen und Unternehmensgruppen beurteilen die Fähigkeit in der

Mehr

Kostenvergleich von Altersvorsorgeprodukten

Kostenvergleich von Altersvorsorgeprodukten Mark Ortmann Kostenvergleich von Altersvorsorgeprodukten Nomos Inhaltsverzeichnis Grafikverzeichnis 17 Tabellenverzeichnis 19 Einleitung 21 1. Bedeutung von Kosten und Ziel der Untersuchung 21 2. Eingrenzung

Mehr

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Vorsorge invest Ihr intelligentes Anlagekonzept. Private Vorsorge ist unverzichtbar! 200 TEUR 150 TEUR 100 TEUR Sie wollen von den Chancen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen

Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen Sie haben falsche Lebensversicherungen, wenn Sie hohe Beiträge für eine langfristige Lebensversicherung zur zusätzlichen Altersversorgung aufwenden, aber

Mehr

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Eine neue Steuer: Die Abgeltungsteuer Kein Politiker ist so erfinderisch wie der Finanzminister. Er findet immer neue Wege, um an das Geld der Bürger zu kommen. Impfen

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit der

Mehr

Innovative Produktkonzepte in der Direktversicherung. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Ulm, 26. September 2003

Innovative Produktkonzepte in der Direktversicherung. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Ulm, 26. September 2003 Innovative Produktkonzepte in der Direktversicherung Ulm, 26. September 2003 Dipl.-Math. oec. Sandra Blome, IFA Prof. Dr. Hans-Joachim Zwiesler, Universität Ulm Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49

Mehr

Das neue Kinderprodukt - ein Highlight mit vielen Alleinstellungsmerkmalen

Das neue Kinderprodukt - ein Highlight mit vielen Alleinstellungsmerkmalen Das neue Kinderprodukt - ein Highlight mit vielen Alleinstellungsmerkmalen 1 Die Basis: Volksfürsorge-Spitzenprodukte -die Fondsgebundenen Versicherungen- Die Fondsgebundene Rentenversicherung der Volksfürsorge

Mehr

Was zeichnet Kundenorientierung in der Kapitalanlage und Altersversorgung aus?

Was zeichnet Kundenorientierung in der Kapitalanlage und Altersversorgung aus? Was zeichnet Kundenorientierung in der Kapitalanlage und Altersversorgung aus? Rendite Günstige ETFs stehen zur Auswahl Aktive Fonds ohne Ausgabeaufschlag möglich Eventuelle Kickbacks zu 100% an Kunden

Mehr

Ist die Einführung der Riester-Rente vor. Gebühren vs Zulagen, Investmentansätze, Verbraucherinformationen

Ist die Einführung der Riester-Rente vor. Gebühren vs Zulagen, Investmentansätze, Verbraucherinformationen Ist die Einführung der Riester-Rente vor allem ein Geschenk an die Finanzindustrie? Gebühren vs Zulagen, Investmentansätze, Verbraucherinformationen Uwe Wystup German Mathematica Tour 30. September 2009

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

LV-WIN. Ganzheitliche Beratung - Erfolg in der Konkurrenzsituation durch Informationsvorsprung

LV-WIN. Ganzheitliche Beratung - Erfolg in der Konkurrenzsituation durch Informationsvorsprung LV-WIN Ganzheitliche Beratung - Erfolg in der Konkurrenzsituation durch Informationsvorsprung LV-WIN - Ganzheitliche Beratung Grundsätzliches Immer häufiger sind Vermittler gezwungen, in Konkurrenz zu

Mehr

Merkur Privatplan AktivInvest.

Merkur Privatplan AktivInvest. Damit Ihre Pläne für morgen schon heute abgesichert sind: Merkur Privatplan AktivInvest. WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH. Privatplan AktivInvest jederzeit die passende Strategie. Ob für die eigene Pensionsvorsorge,

Mehr

Ratings in der Lebensversicherung

Ratings in der Lebensversicherung Ratings in der Lebensversicherung Von Bernhard Häfele, Jochen Ruß und Andreas Seyboth 1 1 Warum Ratings und Rankings in der Lebensversicherung? Die Liberalisierung des deutschen Versicherungsmarktes hat

Mehr

Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension

Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension 16/2009 30.06.2009 PM-PK/Belinda Bühner DWS Investment S.A. nimmt die derzeitigen Entwicklungen an den Kapitalmärkten zum Anlass, ihr bewährtes Garantiefondskonzept

Mehr

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Mit dem Wegfall der eigenen Arbeitskraft fehlt die Grundlage, sich selbst und seine Familie zu versorgen. Deshalb sollte eine Berufsunfähigkeitsabsicherung in keiner

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

RENTE FONDSRENTE DIE CHANCENREICHE

RENTE FONDSRENTE DIE CHANCENREICHE RENTE FONDSRENTE DIE CHANCENREICHE SICHERN SIE SICH DIE BESTEN AUSSICHTEN FÜR IHRE ZUKUNFT. Mit Ihrer Entscheidung, die private Altersvorsorge aktiv zu planen, legen Sie den wesentlichen Grundstein für

Mehr

Policenankauf mit Garantie. Genomat. Flexibel wie ein Dispo günstiger als ein Kredit

Policenankauf mit Garantie. Genomat. Flexibel wie ein Dispo günstiger als ein Kredit Genomat Flexibel wie ein Dispo günstiger als ein Kredit potentielle Kunden suchen Schutz vor Altersarmut und Finanzierungsgefahren sowie sichere Kapitalanlagen haben jedoch häufig nur limitierte Möglichkeiten

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Vergleich fondsgebundene Riester-Rente

Vergleich fondsgebundene Riester-Rente Vergleich fondsgebundene Riester-Rente Marktführer Direktversicherer ETF Fondspolice ETF Fondspolice Nettotarif GF der Kokot-Finanzplanung Dipl.-Kfm. Matthias Kokot 08.01.2011 Marktführer XXX* Fondspolice

Mehr

2011 Heidelberger Lebensversicherung AG. Transparenz in der Lebensversicherung DAA Workshop 20.08.2011 Rainer Schwenn

2011 Heidelberger Lebensversicherung AG. Transparenz in der Lebensversicherung DAA Workshop 20.08.2011 Rainer Schwenn Transparenz in der Lebensversicherung DAA Workshop 20.08.2011 Rainer Schwenn Agenda Vorstellung Transparenz durch die VVG-Reform Brancheninitiativen Gesetzesentwurf PIB 2013 Fazit Agenda Vorstellung Transparenz

Mehr

Private Vorsorge. neue leben. aktivplan 2. Ein cleverer Plan für jede Lebenslage

Private Vorsorge. neue leben. aktivplan 2. Ein cleverer Plan für jede Lebenslage Private Vorsorge neue leben aktivplan 2 Ein cleverer Plan für jede Lebenslage Kinderleicht zu verstehen: die Alles-in-einem-Rentenversicherung. Unterschiedliche Lebensphasen mit unterschiedlichen Bedürfnissen

Mehr

flex Spar flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Testsieger Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. 4/2001

flex Spar flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Testsieger Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. 4/2001 S T IFT U N G WA REN T E T Testsieger DWS Vermögensbildungsfonds I S 4/2001 flexspar Mit Sicherheit eine renditestarke Kombination. Bis zu 13,7 %* Rendite und mehr. Finanzielle Sicherheit für heute und

Mehr

Alles, was Sie über ALfonds wissen müssen.

Alles, was Sie über ALfonds wissen müssen. GESCHÄFTSPARTNER-INFO FONDSRENTE Altersvorsorge und Vermögensaufbau INTEGRIERTE SICHER- HEITSBAUSTEINE Hinterbliebenenschutz Berufsunfähigkeitsschutz Alles, was Sie über ALfonds wissen müssen. Wichtige

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Maklertrendstudie 2013/2014 Im Spannungsfeld von Stabilität und Wandel

Maklertrendstudie 2013/2014 Im Spannungsfeld von Stabilität und Wandel Maklertrendstudie 2013/2014 Im Spannungsfeld von Stabilität und Wandel Fondspolicen: Trends Absatzpotenziale - Beratung Garantien Transparenz - Fondsangebot durchgeführt von April bis Juli 2013 im Auftrag

Mehr

Produktinnovationen in der Lebensversicherung...

Produktinnovationen in der Lebensversicherung... Produktinnovationen in der Lebensversicherung...... im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und IT Köln, 21. Juni 2001 Dr. Andreas Seyboth Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230 fax +49 (0)

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10)

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

IHR PLUS AN STABILITÄT

IHR PLUS AN STABILITÄT IHR PLUS AN STABILITÄT Fondsgebundene Rentenversicherung mit Sie möchten Börsenchancen nutzen und Risiken reduzieren Dann wählen Sie jetzt den und profitieren Sie zusätzlich von den Vorteilen einer fondsgebundenen

Mehr

Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung. BEST FOR FINANCE Vortrag Helvetia Leben

Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung. BEST FOR FINANCE Vortrag Helvetia Leben Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung BEST FOR FINANCE Vortrag Helvetia Leben 1 Agenda Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung Rechtliche Änderungen und der Einfluss auf die LV

Mehr

Plattformpolice VorsorgePlan. Die zeitgemäße Anlagealternative Sicher, flexibel und steuerlich optimiert in Fonds anlegen.

Plattformpolice VorsorgePlan. Die zeitgemäße Anlagealternative Sicher, flexibel und steuerlich optimiert in Fonds anlegen. Die zeitgemäße Anlagealternative Sicher, flexibel und steuerlich optimiert in Fonds anlegen. /3 Seit 1993 zählt IRC Finance AG zu den führenden Anbietern von innovativen Finanzprodukten, die Ihr Vermögen

Mehr

3. NEU Basisrenten mit Todesfallschutz Integration der Todesfalleistung: Hinterbliebenenrente aus Beitragrückgewähr in der Aufschubzeit

3. NEU Basisrenten mit Todesfallschutz Integration der Todesfalleistung: Hinterbliebenenrente aus Beitragrückgewähr in der Aufschubzeit Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend erhalten Sie Informationen zum Update LV-WIN 6.30. Update Übersicht Neuerung Beschreibung 1. Neues M&M-Unternehmensrating Neuer Jahrgang des M&M-Unternehmensratings

Mehr

Mut?»Sich besondere Wünsche ganz einfach mal erfüllen.«

Mut?»Sich besondere Wünsche ganz einfach mal erfüllen.« Mut?»Sich besondere Wünsche ganz einfach mal erfüllen.«helvetia CleVesto Favorites Die flexible Alternative zum Sparplan. Ihre Schweizer Versicherung. Helvetia CleVesto Favorites macht Wünsche erfüllbar.

Mehr

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien.

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Zürich Safe Invest Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Mit Garantie! Sie möchten an den Erträgen der internationalen Aktienmärkte partizipieren und sich

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondsgebundene Versicherungen mit Garantien Dr. Jochen Ruß März 2008 Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230 fax +49 (0) 731/50-31239 email @-ulm.de Einführung: 2 Bilder zur Demografie

Mehr

4. Asset Liability Management

4. Asset Liability Management 4. Asset Liability Management Asset Liability Management (ALM) = Abstimmung der Verbindlichkeiten der Passivseite und der Kapitalanlagen der Aktivseite Asset Liability asset Vermögen(swert) / (Aktivposten

Mehr

Lass das mal den Profi machen!

Lass das mal den Profi machen! Lass das mal den Profi machen! Entdecken Sie haftungsarme fondsgebundene Alternativen in der bav! Thomas Vietze Leiter bav Continentale Lebensversicherung AG 1 ALTERSVERSORGUNG IN DER NIEDRIGZINSPHASE

Mehr

Riester-Fonds-Vergleich.de: Testsieger Ebase Riester FörderRente flex

Riester-Fonds-Vergleich.de: Testsieger Ebase Riester FörderRente flex Riester-Fonds-Vergleich.de: Testsieger Ebase Riester FörderRente flex Datum: 06.12.2010 11:55 Kategorie: Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen Pressemitteilung von: InveXtra AG Die Riesterfonds

Mehr

Merkblatt Abgeltungssteuer

Merkblatt Abgeltungssteuer Merkblatt Abgeltungssteuer Die Abgeltungssteuer vereinfacht seit 1. Januar 2009 die Besteuerung der privaten Kapitalerträge. Auf Zinsen, Dividenden und private Kursgewinne zahlen Sie einheitlich 25 Prozent

Mehr

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Private Altersvorsorge

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit.

Mehr

Kostentransparenz in der Lebensversicherung

Kostentransparenz in der Lebensversicherung Kostentransparenz in der Lebensversicherung 19. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Berlin, 15.09.2011 Dr. Volker Priebe Allianz Lebensversicherungs-AG Die Allianz setzt ein Zeichen im Sinne der

Mehr

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Fondsrente mit Strategie Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Vorsorgen mit MV FondsMix exklusiv Für einen entspannten Ruhestand braucht es ein sicheres Einkommen.

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

Handel mit amerikanischen Lebensversicherungen

Handel mit amerikanischen Lebensversicherungen Handel mit amerikanischen Lebensversicherungen Ein durchaus moralisches Angebot von Dr. Jochen Ruß*, Geschäftsführer Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften (ifa), Ulm 1. Einführung Hintergrund Geschlossene

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2015)

Mehr

Gemeinsam erfolgreich mit Riester Care!

Gemeinsam erfolgreich mit Riester Care! Gemeinsam erfolgreich mit! Strategische Tarifausprägungen Maklertarif auf Direktversichererniveau Top- Maklertarif Standardtarif 50% Courtage 100% Produktion Mehrberatungstarif 100% Courtage 100% Produktion

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2013) zum

Mehr

Unsere Fonds werden auf Herz und Nieren geprüft der 5R-Qualitätssicherungsprozess

Unsere Fonds werden auf Herz und Nieren geprüft der 5R-Qualitätssicherungsprozess Unsere Fonds werden auf Herz und Nieren geprüft der 5R-Qualitätssicherungsprozess Unsere Investmentphilosophie Warum fondsgebundene Altersvorsorge? Woher wissen Sie, welche Anlageform zukünftig die Beste

Mehr

LVM im Test. LVM-Lebensversicherung ausgezeichnet seit über 30 Jahren

LVM im Test. LVM-Lebensversicherung ausgezeichnet seit über 30 Jahren LVM im Test LVM-Lebensversicherung ausgezeichnet seit über 30 Jahren Beständig auf den besten Plätzen Bei Versicherungen mit langen Laufzeiten wie Lebens- und Rentenversicherungen profitieren Sie am meisten

Mehr

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1 BCA OnLive 11. Juni 2015 Investment Grundlagen Teil 1 Aktienfonds zahlen sich langfristig aus. Wertentwicklung der BVI-Publikumsfonds in Prozent - Einmalanlagen Fonds Anlageschwerpunkt Durchschnittliche

Mehr

Positionen Marktinformation 1/2008 zur Informationspflichtenverordnung

Positionen Marktinformation 1/2008 zur Informationspflichtenverordnung Positionen Marktinformation 1/2008 zur Informationspflichtenverordnung Das Produktinformationsblatt zur Informationspflichtenverordnung Übersichtlich, individuell und passgenau Das Ziel: Transparenz und

Mehr

LVM im Test. LVM-Lebensversicherung ausgezeichnet seit über 30 Jahren

LVM im Test. LVM-Lebensversicherung ausgezeichnet seit über 30 Jahren LVM im Test LVM-Lebensversicherung ausgezeichnet seit über 30 Jahren Beständig auf den besten Plätzen Bei Versicherungen mit langen Laufzeiten wie Lebens- und Rentenversicherungen profitieren Sie am meisten

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

MAXXELLENCE BASIC ist: 18 Jahre. 80 Jahre

MAXXELLENCE BASIC ist: 18 Jahre. 80 Jahre Definitionen, Werte und Limits MAXXELLENCE BASIC Das Produkt: Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Der Versicherungsnehmer kann aus 17 verschiedenen Fonds wählen. Bei

Mehr

Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente

Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Möglicher Verlauf der Rentenzahlung vor und nach Steuern für eine abgekürzte

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010 Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV)

HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) März 2007 HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) 11.03.2007, Seite 1 HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) Ethische, ökologische bzw. nachhaltige Veranlagungen Neue BAV Lösungen

Mehr

LEBENSVERSICHERUNG. Fondsgebundene Rentenversicherung

LEBENSVERSICHERUNG. Fondsgebundene Rentenversicherung LEBENSVERSICHERUNG Fondsgebundene Rentenversicherung Mit Geld im Rücken in eine aktive Zukunft. Fondsgebundene Rentenversicherung Sie wollen sorgenfrei in die Zukunft blicken? Dann ist jetzt der richtige

Mehr

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ : G N U R E H IC S R E V RISIKOLEBENS D E R C LE V E R E Z T U H C S O K I S I R RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: DER CLEVERE RISIKOSCHUTZ Mit einer Risikolebensversicherung sichern Sie Angehörige oder Geschäftspartner

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. SV VERMÖGENSKONZEPT Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für alle, die ihr Vermögen vermehren

Mehr

L e b e n s v e r s i c h e r u n g

L e b e n s v e r s i c h e r u n g L e b e n s v e r s i c h e r u n g Was ist eine Lebensversicherung? 1. Unter den Begriff Lebensversicherungen fallen unterschiedlichste Produkte. Manche dienen ausschließlich der Risikoabsicherung, andere

Mehr

Altersvorsorgehighlights 2012

Altersvorsorgehighlights 2012 Altersvorsorgehighlights 2012 Produktmanagement Leben Henning Schmidt Agenda Sichere Vorsorge in unsicheren Zeiten Continentale Kapitalanlage Frischer Wind beim Klassiker Konventionelle Rentenversicherung

Mehr

BU-Schutz gegen. Einmalbeitrag. Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage. Ausgezeichnet abgesichert!

BU-Schutz gegen. Einmalbeitrag. Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage. Ausgezeichnet abgesichert! BerufsunfäHIGKEITSschutz BU-Schutz gegen Einmalbeitrag Berufsunfähigkeitsschutz plus steuerfreie Kapitalanlage Ausgezeichnet abgesichert! Schützen Sie Ihr größtes Vermögen Ihre Arbeitskraft! Ihre Arbeitskraft

Mehr

Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern

Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern Klassische und fondsgebundene Basisrente Mit Sicherheit frei! Sorgen Sie jetzt für später vor und sparen Sie dabei Steuern Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Die exklusive Dachfondsstrategie. Santander Select Fonds

Die exklusive Dachfondsstrategie. Santander Select Fonds Die exklusive Dachfondsstrategie Santander Select Fonds Auf Erfolgskurs gehen: Santander Select Fonds. 100 % objektiv nur die leistungs starken Fonds kommen mit an Bord. Die Santander Select Fonds sind

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Fondskäufer 2006 -Ergebnisse der neuen repräsentativen OnVista-Befragung - Autor: Dr.

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Fondskäufer 2006 -Ergebnisse der neuen repräsentativen OnVista-Befragung - Autor: Dr. bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Fondskäufer 2006 -Ergebnisse der neuen repräsentativen OnVista-Befragung - Autor: Dr. Jörg Sieweck Fonds steigen in der Gunst

Mehr

Helvetia CleVesto Life und CleVesto Retire. Clever investieren, bestens vorsorgen.

Helvetia CleVesto Life und CleVesto Retire. Clever investieren, bestens vorsorgen. Helvetia CleVesto Life und CleVesto Retire. Clever investieren, bestens vorsorgen. Zwei clevere Rentenversicherungen. Erstklassige Privatvorsorge, weil Ihre Zukunft wertvoll ist. Sie wollen entspannt in

Mehr

Geldanlage. Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage.

Geldanlage. Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage. Geldanlage Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage. Clever investieren mit Profit-Plus Attraktive Renditechancen

Mehr

Unternehmens- und Produktratings. Central regelmäßig auf Spitzenplätzen. www.central.de

Unternehmens- und Produktratings. Central regelmäßig auf Spitzenplätzen. www.central.de Unternehmens- und Produktratings Central regelmäßig auf Spitzenplätzen www.central.de Ausgezeichnet: Pole-Position für die Central in unabhängigen Ratings Das ist Fakt. Die Central ist regelmäßig auf Spitzenplätzen

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr