UNSER ANGEBOT IHR VORTEIL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UNSER ANGEBOT IHR VORTEIL"

Transkript

1 ...seit dem Jahre 1951 Deutscher Beamtenwirtschaftsring e.v. UNSER ANGEBOT IHR VORTEIL Die Selbsthilfeeinrichtungen des öffentlichen Dienstes

2 Inhalt...seit dem Jahre Vorwort 5 Deutscher Beamtenwirtschaftsring e.v.(dbw) 6 Die Mitgliedseinrichtungen im DBW 9 Unser Angebot Ihr Vorteil 11 Aus der Anfangszeit 11 Die geschichtliche Entwicklung der Beamtenselbsthilfeeinrichtungen 12 Die Gründungsmitglieder des DBW im Jahre Sachliche und kompetente Informationen für den öffentlichen Dienst 26 A bo S ervice 27 O nlines ervice 28 Internet S ervice 29 Die Mitgliedseinrichtungen im DBW 30 ACV Automobil-Club Verkehr Bundesrepublik Deutschland 33 Bayrische Beamten Versicherungen (BBV) 34 BHW-Holding 35 BSW.Der BonusClub 36 Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) 37 dbb beamtenbund und tarifunion 38 dbb vorsorgewerk 39 DBV-Winterthur 40 Debeka 41 DEVK VERSICHERUNGEN 42 HUK COBURG 43 Karlsruher 44 Nürnberger Beamten Versicherungen 45 SIGNAL IDUNA 46 Sparda-Banken 47 VPV Der Vorsorgeberater des öffentlichen Dienstes seit ARCD 32 BBBank Die Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 1

3 Impressum Herausgeber: Deutscher Beamtenwirtschaftsring e.v. Höherweg Düsseldorf Telefon 0211/ Telefax 02 11/ Internet: Redaktion: Uwe Tillmann,Cornelia Wangemann Gestaltung: VVA Datenmanagement GmbH & Co. KG, Düsseldorf Bildredaktion: VVA Kommunikation GmbH, Essen Druck: Vereinigte Verlagsanstalten GmbH, Düsseldorf 2

4 Vorwort...seit dem Jahre 1951 Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Kolleginnen und Kollegen, seit dem Jahre 1951 besteht der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.v.(dbw) als Zusammenschluss der beiden großen Spitzenorganisationen der zuständigen Gewerkschaften dbb beamtenbund und tarifunion sowie Deutscher Gewerkschaftsbund und wichtigen Selbsthilfeeinrichtungen des öffentlichen Dienstes sowie des privatisierten Dienstleistungssektors. Der Selbsthilfegedanke hat nicht an Bedeutung verloren. Die DBW-Mitgliedseinrichtungen schließen mit ihren Angeboten für Angehörige des öffentlichen Dienstes viele der Lücken,die durch Gesetze geschaffen oder nicht geschlossen wurden,oder ergänzen bestehende Regelungen im Beamtenund Tarifrecht.Sie haben sich durch Ihre Geschäftspolitik das besondere Vertrauen der Angehörigen des öffentlichen Sektors erworben. Für den dbb beamtenbund und tarifunion und den Deutschen Gewerkschaftsbund sind die im Deutschen Beamtenwirtschaftsring zusammengeschlossenen Selbsthilfeeinrichtungen deshalb wichtige Partner. Der Grundgedanke der Hilfe durch Selbsthilfe führt seit fast 130 Jahren zur Gründung von Selbsthilfeeinrichtungen. Im öffentlichen Dienst ist der Selbsthilfegedanke von jeher besonders ausgeprägt.was einst bescheiden begann,ist vielfach zu großen und wirkungsvollen Einrichtungen herangewachsen. Mit dieser Schrift informieren wir über den DBW und seine Mitgliedseinrichtungen und stellen die Ziele und den Zweck des Zusammenschlusses dar.dabei beschränken wir uns nicht darauf,nur einen Blick zurück zu werfen,sondern wollen auch einige unserer heutigen Betätigungsfelder und Schwerpunkte unserer Arbeit aufzeigen. Egbert Biermann,Vorstand des DBW Klaus Dauderstädt,Vorstand des DBW 3

5

6 Wir über uns...seit dem Jahre 1951 Der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.v.(dbw) Geschichte und Bedeutung der Beamtenselbsthilfeeinrichtungen sind eng verknüpft mit dem deutschen Beamtentum. Die rechtliche Sicherstellung der Beamten und die Ausdehnung der Grundrechte,insbesondere der Vereinsfreiheit,schufen die Voraussetzungen für ein umfassendes Selbsthilfewerk der Beamtenschaft. Lücken in der wirtschaftlichen Absicherung waren einst der Grund zur Bildung von eigenen Selbsthilfeeinrichtungen. Die Beamten wollten nicht von der allgemeinen Erhöhung des Lebensstandards ausgeschlossen bleiben. Am 26.Mai 1951 wurde der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.v.(dbw) von 24 Selbsthilfeeinrichtungen des öffentlichen Dienstes und den beiden großen Spitzenorganisationen der beamtenorganisierenden Gewerkschaften gegründet. Der Name Deutscher Beamtenwirtschaftsring kommt aus Hamburg. Dort hatten sich nach dem Krieg die Hamburger Selbsthilfeeinrichtungen zum Hamburger Beamtenwirtschaftsring zusammengeschlossen. Damit der neue Zusammenschluss nicht Rechtsnachfolger des früheren Deutschen Beamtenwirtschaftsbundes wurde,traten die Hamburger Selbsthilfeeinrichtungen den Namen Beamtenwirtschaftsring ab. Heute gehören dem Deutschen Beamtenwirtschaftsring insgesamt 19 Mitgliedseinrichtungen an ( siehe letzte Umschlagseite). Laut Satzung ist der DBW der Zusammenschluss von wirtschaftlichen Einrichtungen der Angehörigen des öffentlichen Dienstes und ihrer Verbände. Er ist kein Erwerbsunternehmen. Sein Sitz ist Düsseldorf. Dort ist er auch im Vereinsregister eingetragen. Der DBW hat es sich zur Aufgabe gemacht,die wirtschaftlichen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes und des privatisierten Dienstleistungssektors zu fördern und sie bei Beschäftigten und deren Angehörigen zu empfehlen. Der Deutsche Beamtenwirtschaftsring bezweckt a) die Bündelung der Interessen der wirtschaftlichen Einrichtungen der Angehörigen des öffentlichen Dienstes und der Beschäftigten des privatisierten Dienstleistungssektors, b) die Förderung der Mitgliedseinrichtungen durch Empfehlung in den Kreisen der Angehörigen desöffentlichen Dienstes und des privatisierten Dienstleistungssektors, c) die Zusammenarbeit seiner Mitglieder untereinander. 2 der Satzung des DBW Organe des DBW sind die alle zwei Jahre stattfindende Hauptversammlung und der Vorstand. Die Hauptversammlung hat unter anderem die Aufgabe,den Vereinsvorstand zu wählen. Der Vorstand besteht aus acht Mitgliedern, von denen insgesamt vier von den beiden großen Spitzenorganisationen dbb beamtenbund und tarifunion und Deutscher Gewerkschaftsbund vorgeschlagen werden. Aus ihrem Kreis werden auch die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden benannt.die weiteren vier Vorstandsmitglieder werden aus dem Kreis der wirtschaftlichen Mitgliedseinrichtungen vorgeschlagen. Alle Vorstandsämter werden ehrenamtlich ausgeübt. 5

7 Wir über uns Die Mitgliedseinrichtungen im DBW (Stand:Juni 2007) ACV Automobil-Club Verkehr Bundesrepublik Deutschland Auto- und Reiseclub Deutschlands (ARCD) BBBank Die Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst Bayerische Beamten Versicherungen (BBV) BSW Verbraucher-Service (BSW) BHW-Holding (BHW) dbb beamtenbund und tarifunion dbb vorsorgewerk Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) DBV-Winterthur Debeka Versicherungen DEVK Versicherungen HUK-COBURG Karlsruher Hinterbliebenenkasse NÜRNBERGER Beamten Versicherungen SIGNAL IDUNA Verband der Sparda-Banken e.v. Versicherer im Raum der Kirchen FAMILIENFÜRSORGE BRUDERHILFE PAX Vereinigte Postversicherung VVaG (VPV) Die wirtschaftlichen Mitgliedseinrichtungen des DBW haben sich durch ihre Geschäftspolitik das besondere Vertrauen der Angehörigen des öffentlichen Dienstes bereits millionenfach erworben. Sie sind insbesondere auf folgenden Gebieten tätig: VERSICHERUNGEN BAUSPAREN BANKDIENSTLEISTUNGEN SERVICE, AUTO UND EINKAUFSVORTEILE 6

8 Wir über uns...seit dem Jahre 1951 Hauptversammlung Das höchste Organ im Deutschen Beamtenwirtschaftsring e.v.(dbw) ist die Hauptversammlung. Sie findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt.eine der wichtigsten Aufgaben der Hauptversammlung ist die Wahl des Vorstandes. Vorstand Der Vorstand wird von der Hauptversammlung gewählt und besteht aus acht Mitgliedern. Vier Mitglieder werden auf Vorschlag der Spitzenorganisationen der Gewerkschaften gewählt,je zwei Vertreter vom dbb beamtenbund und tarifunion sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund. Vier Mitglieder werden aus den Reihen der wirtschaftlichen Mitgliedseinrichtungen gewählt. An der Spitze des Vorstandes stehen zwei gleichberechtigte Vorsitzende,je ein Vertreter vom dbb beamtenbund und tarifunion und dem Deutschen Gewerkschaftsbund. Derzeit werden diese Funktionen von : Egbert Biermann (Bereichsleiter öffentlicher Dienst und Beamte beim DGB-Bundesvorstand) und : Klaus Dauderstädt (stellvertretender Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion) wahrgenommen. Geschäftsführung Mit den Aufgaben der Geschäftsführung ist Uwe Tillmann betraut. Die Geschäftsstelle des DBW befindet sich seit Jahren in den Räumen des Vertrags- und Verlagspartners des DBW,den Vereinigte Verlagsanstalten (VVA). Kontaktdaten des DBW Deutscher Beamtenwirtschaftsring e.v. Höherweg Düsseldorf Telefon 02 11/ Telefax 02 11/ Internet Uwe Tillmann,seit 1995 Geschäftsführer des DBW Der Verlagspartner des DBW 7

9 Wir über uns Privat- und Diensthaftpflichtversicherung Hausrat- und Glasversicherung Kfz-Versicherung Unfallversicherung Kapitalund Risikolebensversicherung Private Rente Altersvorsorge VERSICHERUNGEN Direktversicherung Riester-Rente Ausbildungsversicherung Aussteuerversicherung Sterbegeldversicherung Berufs- und Dienstunfähigkeitsabsicherung Private Krankenversicherung spezielle Beihilfetarife Zusatzversicherung für gesetzlich Krankenversicherte Pflegeversicherung Rechtsschutzversicherung Wohngebäudeversicherung BAU- SPAREN Baufinanzierung Vermögensbildung Beratung über staatliche Förderung...seit mehr als 50 Jahren und Eigentumsbildung Kreditkarten Privat- und Beamtendarlehen Sparkonten Girokonten Homebanking Sparbrief BANKDIENST- LEISTUNGEN ec-cash Investmentfonds Wertpapiere Reiseschecks Anlagenberatung Vorteile beim Einkaufen Service rund ums Auto Schutzbriefversicherung SERVICE, AUTO UND EIN- KAUFSVORTEILE Reise und Erholung Kulturelle Veranstaltungen 8

10 Wir über uns...seit dem Jahre 1951 Unser Angebot Ihr Vorteil Im öffentlichen Sektor gelten zahlreiche Sonderregelungen. Besoldung,Versorgung,Dienstunfähigkeit,Beihilfe, Disziplinar- und Haftungsrecht sowie die Systeme der Zusatzversorgung sind hierfür nur einige Beispiele.Trotz der Umstrukturierungen bei Bahn,Post und Telekom gilt dies auch für die dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem,wenn sie sich im Beamtenverhältnis befinden. Pflichten und Rechte der Beschäftigten sind im öffentlichen Dienst bzw.privatisierten Dienstleistungssektor eben vielfach anders geregelt als in der privaten Wirtschaft. Die Besonderheit dieser Regelungen erfordert spezielle Lösungen. Die DBW-Mitgliedseinrichtungen verfügen über jahrzehntelange Erfahrungen im öffentlichen Sektor.Sie haben leistungsstarke Angebote und vorteilhafte Tarife entwickelt.und dies alles zu günstigen Preisen. Aber es stimmen nicht nur Angebote,Tarife und Preise. Auch qualifizierte Beratung,Kundenbetreuung und Service werden groß geschrieben. Aus all diesen Gründen haben sich die DBW-Mitgliedseinrichtungen das Vertrauen von Kunden aus dem öffentlichen Dienst bereits millionenfach erworben. Nutzen auch Sie diese Vorteile und fordern entsprechende Unterlagen an. Übrigens:Von den Angeboten können auch Ihre Familienangehörigen profitieren. Informationen zu Produkten und Tarifen finden Sie unter 9

11

12 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre...seit dem Jahre 1951 Aus der Anfangszeit... Der DBW wurde am 26.Mai 1951 in Hattenheim gegründet.am 18. Mai 1954 erfolgte unter Nummer 2008 des Amtsgerichts Düsseldorf die Eintragung in das Vereinsregister. Als Zweck wurde satzungsrechtlich festgelegt, a) die Mitgliedseinrichtungen durch Empfehlung in den Kreisen der Beamten,Angestellten und Arbeiter der öffentlichen Verwaltung zu fördern und b) untereinander zusammenzuarbeiten. Um der Bedeutung des Deutschen Beamtenwirtschaftsringes,der kein Erwerbsunternehmen ist,gerecht zu werden,übernahmen die beiden Spitzenorganisationen,nämlich der Deutsche Gewerkschaftsbund und der dbb beamtenbund und tarifunion,die Trägerschaft.Sie waren und sind der Meinung,dass die Mitgliedseinrichtungen des Deutschen Beamtenwirtschaftsringes eine wertvolle Ergänzung ihrer gewerkschaftlichen Aufgaben darstellen und deshalb die Mitarbeit in diesen Einrichtungen für die Organisationen wie für alle öffentlichen Bediensteten nur von Vorteil sein kann. Die geschichtliche Entwicklung der Beamtenselbsthilfeeinrichtungen Die Geschichte und die Bedeutung der Beamtenselbsthilfeeinrichtungen sind eng verknüpft mit dem Wesen und der Geschichte des deutschen Beamtentums und den Problemen des modernen Massenstaates.Erst die rechtliche Sicherstellung der Beamten und die Ausdehnung der Grundrechte (zum Beispiel der Vereinsfreiheit) gewährleisteten die Voraussetzungen für ein umfassendes Selbsthilfewerk der Beamtenschaft.Andererseits veranlassten Lücken in der wirtschaftlichen Sicherstellung der Beamten und deren Wille,von der allgemeinen Erhöhung des Lebensstandards während der letzten 100 Jahre nicht ausgeschlossen zu sein, sie zur Gründung von eigenen Selbsthilfeeinrichtungen;zum Beispiel war das Preußische Allgemeine Landrecht von 1794 den Gesellschaften und Vereinen nicht besonders freundlich gesonnen. Nach 4 konnte der Staat sogar auch an sich nicht unzulässige Gesellschaften verbieten, sobald sich findet,dass dieselben anderen gemeinnützigen Absichten oder Anstalten hinderlich oder nachteilig sind. Wie leicht hätte der Staat,der bis 1918 noch jede gewerkschaftliche Organisation der Beamten verbot,finden können,dass Selbsthilfeeinrichtungen der Beamten seinen eigenen gemeinnützigen Absichten hinderlich sein könnten! Jedenfalls gab es keine Vereins- oder Koalitionsfreiheit,und die dem König auf Gedeih und Verderb ausgelieferten Beamten verspürten damals gewiss keine Lust,sich durch Schaffung von Selbsthilfeeinrichtungen zu exponieren und ihre Zweifel kundzutun,dass der Monarch vielleicht doch nicht im notwendigen Umfang für seine Diener sorge. Demgemäß wurden auch Hilfseinrichtungen wie die Preuß. Justiz-Offizianten Witwenkasse durch den König selbst (Kab.Order Friedrich Wilhelm II.vom Jahre 1791) ins Leben gerufen. 11

13 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre Die Gründungsmitglieder des DBW auf einen Blick Der Deutsche Beamtenwirtschaftsring wurde am 26.Mai 1951 in Hattenheim von folgenden Einrichtungen gegründet: : Adler-Feuerversicherung a.g.,berlin, : Badische Beamtenbank egmbh, Karlsruhe, : Beamten-Genossenschaftshilfe GmbH, Düsseldorf, : Beamtenheimwerkstätten GmbH, Hameln, : Beamten-Kreditkasse egmbh, Hamburg, : Deutsche Beamten-Versicherung,Berlin, : Deutscher Beamtenbund, : Deutscher Beamten-Genossenschaftsverband,Düsseldorf, : Deutscher Gewerkschaftsbund, : Emil-Köster AG-Defaka, Düsseldorf, : Hamburger Beamten-Feuer- und Einbruchskasse von 1902,Hamburg, : Hamburger Beamten-Krankenkasse von 1906,Hamburg. : Hamburger Beamten-Sterbekasse von 1881,Hamburg, : Hamburger Beamten-Wirtschaftsring,Hamburg, : Hannoversche Lebensversicherung ag, : Hessische Beamtenbank egmbh, : Hinterbliebenenfürsorge der Deutschen Beamtenbanken GmbH, Karlsruhe, : Karlsruher Lebensversicherung AG, : Kölner Genossenschaftsbank egmbh, Köln, : Niedersächsische Genossenschaftsbank für Beamte ig, Hannover, : Oldenburger Beamtenbank,Oldenburg : Pensionsverein,Deutscher Pensionszuschuß- und Lebensversicherungsverein für Beamte ag,münchen, : PVZ-Nürnberger Lebensversicherung AG, : Verein Hamburgischer Staatsbeamten, : Versicherungswesen für Post- und Telegrafenbeamte VaG, Köln, : Westfälische Beamtenbank egmbh, Dortmund, 12

14 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre...seit dem Jahre 1951 Die Beamten durften sich nicht zu Interessenverbändern zusammenschließen,sie durften nicht einmal gemeinsame Petitionen an die Parlamente richten. So heißt es etwa in einer Verfügung des Königlich-Preußischen Staatsministeriums vom 18. April 1896 im Amtsstil jener Zeit: Es ist neuerdings die Beobachtung gemacht worden,dass Staatsbeamte Petitionen unterzeichnet haben, welche darauf abzielen,die parlamentarischen Körperschaften zu einer ablehnenden Haltung gegenüber Regierungsvorlagen oder zu einer wesentlichen Abänderung derselben zu bestimmen. Auch an öffentlichen Versammlungen,in denen solche Petitionen beraten worden sind,haben Staatsbeamte einen Anteil genommen,welcher erkennen lässt,dass es ihnen nicht um eine Abwehr,sondern vielmehr um eine Förderung der gegen Regierungsvorlagen unternommenen Agitation zu tun war. Und in dem Ukas geht es dann weiter: Ein solches Verhalten ist unvereinbar mit den Pflichten eines Staatsbeamten,welche ihm gebieten,sich der Teilnahme an Bestrebungen zu enthalten,die darauf gerichtet sind,der Durchführung der Regierungspolitik Schwierigkeiten zu bereiten. Das Staatsministerium hält es für angezeigt,die Beamten sämtlicher Ressorts hierauf mit dem Bemerken hinzuweisen,dass die Regierung willens ist,dieser ihrer Auffassung eintretenden Falls unnachsichtlich Geltung zu verschaffen. Aus der DBW-Festschrift vom Oktober Jahre Hilfe durch Selbsthilfe Außerhalb der Monarchien tauchte der Gedanke der Selbsthilfe noch früher auf;so wird aus dem Jahre 1662 über die Sterbekasse der Schul-,Schreib- und Rechenmeister Sozietät in Hamburg berichtet. Diese gesamte Situation änderte sich mit dem Entstehen des konstitutionellen Verfassungsstaates.Die Republik festigte die juristische Lage des Beamtentums und verbesserte weithin die Rechtsstellung der öffentlichen Angestellten. Trotzdem konnte sie nicht alle wirtschaftlichen Bedürfnisse erfüllen. Es ist daher kein Zufall,sondern geradezu selbstverständlich,dass die Selbsthilfeeinrichtungen der Beamtenschaft im 20.Jahrhundert,insbesondere seit 1919,ihren großen Aufschwung erlebt haben und sich zu einer eigenen koordinierenden Spitzenorganisation zunächst in den 20er Jahren zum Deutschen Beamtenwirtschaftsbund zusammengefunden hatten. 13

15 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre Der öffentliche Dienst und seine Selbsthilfeeinrichtungen Der öffentliche Dienst wird in dieser Zeit nicht gerade mit Streicheleinheiten verwöhnt.altgewohnte und unberufene Kritiker lassen sich erneut in bewährt unqualifizierter Weise über die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst aus.wir müssen diese Aussagen und Vorschläge ernst nehmen,vor allem,wenn Neid die Antriebskraft so manchen so genannten Sparvorschlags ist.die Kollegen im öffentlichen Dienst müssen sich aber nicht alles gefallen lassen. Deutliche Antworten sind zu geben. Darum bin ich gern zu Ihnen nach Bremen gekommen. Ich will die Gelegenheit wahrnehmen,vor der Hauptversammlung es Beamtenwirtschaftsringes einige Ausführungen zur Lage des öffentlichen Diensts allgemein zu machen. In diesem Rahmen können Sie auch Ausführungen zur Bedeutung und zu den Aufgaben der Selbsthilfeeinrichtungen erwarten. Der Beamtenwirtschaftsring wird von den Spitzenorganisationen und Gewerkschaften getragen. Dies gibt willkommene Gelegenheit,einen bewährten Dialog mit Partnern und Freunden einmal an einem anderen Ort und vor einem breiteren Publikum fortsetzen zu können. Wenn man die Liste der Mitglieder des Beamtenwirtschaftsringes vor sich Revue passieren lässt,ist man erfreut über die Fülle der wirtschaftlichen Aktivitäten. Ohne eine Wertung vornehmen zu wollen,müssten nach meiner Auffassung,was die segensreiche Bedeutung für den öffentlichen Dienst angeht,diejenigen Institutionen ermutigt werden,die insbesondere für die Angehörigen der unteren Besoldungsgruppen und der entsprechenden Tarifbereiche so viel Positives schaffen. Gerade in diesem Bereich hat sich der Gedanke der Selbsthilfe so außerordentlich bewährt.es ist darum folgerichtig,dass der Gesetzgeber diesen Sachverhalt in den Regelungen zum Nebentätigkeitsrecht gewürdigt hat. Die Beamtenselbsthilfeeinrichtungen blicken auf eine 100-jährige Tradition zurück. Obwohl Kinder einer Notzeit,haben sie sich besonders nach dem 2.Weltkrieg bis zum heutigen Tage,an dem es erfreulicherweise echte Not auch im öffentlichen Dienst wohl nicht mehr gibt,kräftig weiterentwickelt. Wenn auch die allgemeinen wirtschaftlichen Gegebenzeiten zurzeit nicht optimal sind,so wünsche ich gerade jetzt auf längere Sicht den Gliedern des Beamtenwirtschaftsringes weiterhin Aufschwung und Gedeihen. Es sind die Menschen im öffentlichen Dienst,die bei sich verschärfenden Rahmenbedingungen durch Selbsthilfe wirtschaftliche Vorteile erarbeiten und sie auch behalten sollten. Der Deutsche Beamtenwirtschaftsring und seine Mitglieder leisten einen geachteten Beitrag für das Wohlergehen der Angehörigen des öffentlichen Dienstes.Sie alle repräsentieren anschaulich die Kraft und die Dynamik eines richtig verstandenen Gedankens der Selbsthilfe und ergänzen vielseitig die Arbeit der Spitzenorganisationen und Gewerkschaften. Ich wünsche Ihrem Gesamtverband und den einzelnen angeschlossenen Unternehmen gerade in dieser schwierigen Zeit eine gesunde Weiterentwicklung. Daran wird es nicht fehlen,wenn wir alle wir Angehörigen des öffentlichen Dienstes geschlossen zusammenhalten. Auszug aus der Ansprache auf der Hauptversammlung des Deutschen Beamtenwirtschaftsringes e.v.am 29. April 1981 in Bremen, Dr.Günter Hartkopf,Staatssekretär im Bundesministerium des Innern 14

16 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre...seit dem Jahre 1951 Der staatlichen Wirtschafts- und Finanzpolitik ist die Aufgabe gestellt,die Währung und die Kaufkraft stabil zu halten. Der Kampf zwischen Zahlungsbilanzüberschuss und Geldwerterhaltung kann aber nicht allein durch bankpolitische Maßnahmen entschieden werden. Es ist eine unlösbare Aufgabe für jede Volkswirtschaftspolitik,das Geld sowohl billig als auch knapp zu halten. Als möglicher Ausweg aus dem Ungleichgewicht zwischen Zahlungs- und Leistungsbilanz wird gelegentlich die Anhebung des inländischen Kostenund Preisniveaus auf das Weltniveau angeboten. Dieser Ausweg ist aber nicht brauchbar,ohne Erschütterung der Preis- und Währungsstabilität in Kauf zu nehmen. Die Bundesrepublik erlebt zurzeit die Gefahren des Schaufensters aus der Optik ihrer Zahlungsbilanz für das Ausland,die einen Andrang an die deutsche Kasse und die Forderung höherer Beiträge für die Entwicklungshilfe zur Folge haben. Allein aus dem Überschuss einer Zahlungsbilanz lässt sich aber nicht der Wohlstand einer Volkswirtschaft ablesen. Deshalb ist ein marktgerechtes Verhalten zur Ausgleichung der Zahlungsbilanz zu fordern. Vordringlich erscheint als ein Mittel zur Abhilfe in dieser Situation die Vereinheitlichung der Umsatzsteuersysteme im Raum der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft,um wenigstens in diesem Bereich die Wettbewerbsbedingung gleichmäßig zu gestalten. Aus dem Vortrag Wirtschaft,Währung und Finanzen Dr.Alex Möller,anlässlich der Hauptversammlung des DBW am 18. Mai 1961 in Bad Liebenzell Die Wende der Politik besteht darin,dass man sich in aller Form durch Gesetzgebung und haushaltspolitische Maßnahmen,durch Kreditpolitik und Währungspolitik auf eine antizyklische Politik eingestellt hat. Es müssten sich eigentlich alle in der Demokratie dafür stark machen,auch wenn es Opfer kostet,und mitwirken,dass es eine antizyklische Politik gibt,damit sie Erfolg haben kann. Aus dem Vortrag Wirtschaftspolitik und Finanzreform Dr.Dr.h.c.Heinrich Troeger,anlässlich der Hauptversammlung des DBW am 2.Juni 1967 in Bad Kreuznach Es wird immer ein schweres und sehr oft undankbares Geschäft bleiben,ratschläge für die Betätigung auf dem Wertpapier- insbesondere dem Aktien- und auch Investmentmarkt zu geben. Es wird nicht ausbleiben, dass man gelegentlich hohe Anforderungen an die prophetische Gabe stellen wird. Letztlich muss jeder für sich entscheiden,welche Form der Vermögensbildung seinem Sicherungsbedürfnis, seinem Sparziel und seinen spekulativen Absichten und nicht zuletzt seinen finanziellen Verhältnissen am meisten entspricht. Auch das Ziel der Anlageberatung kann nur sein,die eigene Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen vorzubereiten und soweit wie möglich zu erleichtern. Ersetzen lässt sich die eigene Entscheidung nicht. Aus dem Vortrag Lebensversicherung und Investmentsparen Dr.Erich Nowak*, anlässlich der Hauptversammlung des DBW am 2.Juni 1969 in Würzburg 15

17 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre Wer den Konsum und den materiellen Besitz zum Gott erhebrt,alle Methoden der Werbung und Reklame anwendet,um neue Bedürfnisse zu wecken und über die Deckung neuer Bedürfnisse neue Märkte zu schaffen,um zur Befriedigung dieser neuen Märkte neue Produktionslinien aufbauen zu können,darf sich nicht wundern,wenn eines Tages dann die Bevölkerung dieser psychologischen Beeinflussung unterliegt und in steigendem Maße zu konsumieren beginnt. Aus dem Vortrag Aktuelle Fragen der Geld- und Kreditpolitik Dr.Hans-Georg Emde,Staatssekretär a.d.,anlässlich der Hauptversammlung des DBW am 18. Mai 1973 in Bonn-Bad Godesberg Das 50-jährige Jubiläum des DBW Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Deutschen Beamtenwirtschaftsring e.v (DBW) wurde in Berlin eine Festveranstaltung durchgeführt.rund 80 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. Neben Vertreterinnen und Vertretern von den Spitzenorganisationen der Gewerkschaften waren auch die Vorstände der Mitgliedseinrichtungen sowie Geschäftspartnern und Gäste vertreten. Mit Hans-Dietrich Genscher konnte der DBW eine herausragende Persönlichkeit deutscher und internationaler Politik begrüßen. Im Rahmen seines Vortrags Globalisierung Chancen und Risiken nahm Herr Genscher als ehemaliger Bundesinnenminister auch zu Fragen des öffentlichen Dienstes mit Blick auf ein zusammenwachsendes Europa Stellung. Auf den Seiten 17 und 18 dieser Broschüre dokumentieren wir diesen Festvortrag in Auszügen. Den vollständigen Wortlaut der Rede finden Sie im Internet unter V.l.n.r.:Uwe Tillmann,Peter Heesen,Hans-Dietrich Genscher,Egbert Biermann. 16

18 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre...seit dem Jahre 1951 Globalisierung Chancen und Risiken Festvortrag (auszugsweise) von Hans-Dietrich Genscher Da es sich um eine Geburtstagsveranstaltung handelt,sind die Worte der Gratulation natürlich die ersten Worte an einem solchen Tag. 50 Jahre sind eine lange Zeit.Wir leben ohnehin in einer Periode der Erinnerung an gute und schlechte Daten unserer Geschichte,aber das,was 1949 in der Bundesrepublik Deutschland begonnen wurde und heute für unser ganzes Land gilt,gehört zu den guten Traditionen der deutschen Geschichte und dazu gehört auch der Deutsche Beamtenwirtschaftsring. Gerade das Selbstverständnis als Selbsthilfeorganisation ist etwas, was mir von meiner politischen Herkunft aus gesehen besonders gut gefällt. Ich hatte die Ehre,23 Jahre Mitglied der Bundesregierung zu sein. Als ich aufhörte,bestand die Bundesrepublik mehr als 43 Jahre. In diesen 23 Jahren habe ich an der Spitze zweier großer Ministerien gestanden,darunter auch des Bundesinnenministeriums mit einem sehr großen nachgeordneten Bereich. In dieser Zeit habe ich mich von der Leistungsfähigkeit unseres öffentlichen Dienstes überzeugen können. Und als Außenminister habe ich auch feststellen können,dass der deutsche öffentliche Dienst im Vergleich mit den öffentlichen Diensten anderer Länder eine absolute Spitzenposition einnimmt.all denjenigen,die heute über den Standort Deutschland sprechen im Zeichen der Globalisierung ist das eine ganz wichtige Frage und sich mit Standortvor- und -nachteilen befassen,möchte ich deshalb sagen:zu den ganz großen Standortvorteilen der BRD gehört ein moderner und hoch leistungsfähiger öffentlicher Dienst.Wer es nicht glaubt,reise mal durch die Welt und er wird feststellen,welche Probleme dort die Bürgerinnen und Bürger mit öffentlichen Diensten mit einem anderen Selbstverständnis,als es der öffentliche Dienst in der Bundesrepublik Deutschland hat,haben. Im Zeichen der Globalisierung,wo Wettbewerb in sämtlichen Lebensbereichen erfolgt,ist dies ganz besonders hervorzuheben. Natürlich ist Globalisierung auch ein Wettbewerb in anderen Aspekten,etwa bei der Regulierung und Entbürokratisierung. Doch auch hier möchte ich,auch als ehemaliger Innenminister,daran erinnern,dass Bürokratisierung nicht ein Ausdruck geballten destruktiven Beamtenwillens ist,sondern eine Auswirkung der Gesetzgebung,die bekanntlich nicht die Beamten machen,die vielmehr woanders entschieden wird. Der deutsche öffentliche Dienst kann sich sehen lassen;dass auch er der Reform bedarf,und zwar der ständigen Selbstüberprüfung,versteht sich von selbst. Der DBW wird vom DBB und DGB getragen. Vielleicht ist manchem die Kritik über die Gewerkschaften hierzulande und über die Bedeutung von Tarifverträgen,auch Flächentarifverträgen,leicht über die Lippen gekommen. Kritikern ist aber vielleicht angesichts des Pilotenstreiks bei der Lufthansa auch bewusster geworden,wohin es führt,wenn die Integra- Viel Beachtung fand der Festvortrag von Herrn Genscher 50Jahre Deutscher Beamtenwirtschaftsring UNSER ANGEBOT IHR VORTEIL 17

19 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre tionskraft großer Gewerkschaften in wichtigen Wirtschaftszweigen verloren geht,weil es gruppenspezifische Interessen gibt.nicht wenige haben plötzlich die Bedeutung handlungsfähiger Gewerkschaften,die für alle Beschäftigten sprechen können,wieder entdeckt.wenn der DBW heute sein 50-jähriges Bestehen als Selbsthilfeeinrichtung feiert,wird nicht zuletzt die große Flexibilität Ihrer Organisation darin deutlich,dass Sie durchaus auch die Privatisierung des Dienstleistungssektors haben mit tragen können und die dort Beschäftigten heute unverändert vertreten. Ich finde es schön,dass eine Organisation,ein Zusammenschluss wie der DBW,sich dem Thema der Globalisierung stellt und zwar auch unter einer Fragestellung,die letztlich etwas mit der mentalen Situation in unserem Lande zu tun hat.ist Globalisierung ein Problem,eine Belastung,oder vielmehr eine Herausforderung und eine große Chance? Es gibt Leute in unserem Land und anderswo,die den Eindruck erwecken,als ob wir vor der Frage stehen,ob wir an der Globalisierung teilnehmen sollen. Das erinnert mich an den Mann,der an einem wunderschönen Sommerabend in einem Biergarten sitzend,sein Glas erhebt und seinem Nachbarn sagt,eigentlich ist der Sommer doch schöner als der Winter.Ich werde in diesem Jahr am Winter nicht teilnehmen. Der kommt trotzdem. Und die Globalisierung ist eine Realität,der wir uns zu stellen haben. Was wir als Europäer im Zeitalter der Globalisierung lernen müssen,ist,dass wir die anderen Teile der Welt genauso ernst nehmen wie wir uns selbst ernst nehmen und wie wir uns wünschen,von den anderen ernst genommen zu werden. Tun wir das nicht,wird Europa zu den Verlierern der Globalisierung gehören. Denn was bedeutet Globalisierung? Es ist ein globaler Wettbewerb in allen Lebensbereichen,also z.b.ein Wettbewerb der öffentlichen Verwaltung,ein Wettbewerb der Steuersysteme.Es ist rührend,zu hören,das Wichtigste zur Wettbewerbsgleichheit sei,auf eine Harmonisierung der Steuersysteme hinzuwirken. Das ist ein wünschenswertes Ziel, nur warne ich davor,auf diese Harmonisierung zu warten. In Wahrheit geht es darum,dass man seine Schulaufgaben zu Hause die erledigen muss. Wir sind aufgrund einer guten Außenpolitik heute wirklich nur von Freunden umgeben. Aber soweit geht die Freundschaft nicht,dass andere,die ein einfacheres Steuersystem haben,es aus Wettbewerbsgründen uns zuliebe komplizieren. Sie werden auch uns zuliebe ihre Steuersätze nicht erhöhen. Unser Steuersystem müssen wir schon selbst wettbewerbsfähig machen. Das ist ein Wettbewerb der Regulierung,ein Wettbewerb in Entbürokratisierung. Aber es ist zuallererst ein Wettbewerb in den Fragen von Bildung,Wissenschaft und Forschung. Es muss in alle Köpfe,dass in unserem Lande jeden Tag neu in den Schulen,betrieblichen Ausbildungsplätzen,in unseren Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten entschieden wird,ob dieses Land in 20 oder 30 Jahren noch global wettbewerbsfähig ist.das ist die entscheidende Zukunftsaufgabe,vor der wir heute stehen. Können wir ernsthaft damit zufrieden sein,dass die Mittel,die die europäische Gemeinschaft zu verteilen hat,zu mehr als 50 Prozent in landwirtschaftliche Subventionen gehen,aber zu weniger als vier Prozent in Forschung und Entwicklung? Können wir es länger ertragen,dass bei den G8 die Vereinigten Staaten für Forschung und Wissenschaft mehr ausgeben als die restlichen sieben zusammen? Wenn die USA heute das wirtschaftlich und militärisch stärkste Land sind,dann nicht,weil sie an sich besser sind als wir,sondern weil sie wissenschaftlich an der Spitze stehen. Deshalb ist es wichtig,dass wir die Priorität Bildung und Bildungspolitik in unserem Lande wirklich entdecken und nach vorne bringen. Hier hat auch der öffentliche Dienst eine ganz wichtige Aufgabe zu erfüllen. Ich vermag überhaupt nicht einzusehen,warum wir von Nord bis Süd und Ost bis West nun den öffentlichen Dienst nach gleichen Prinzipien organisieren müssen. Das soll jedes Land so machen,wie es will. Im Wettbewerb wird sich herausbilden,welches die effizienteste Form des öffentlichen Dienstes ist. Hans-Dietrich Genscher,anlässlich der Hauptversammlung am 21. Juni 2001 in Berlin 18

20 DBW Rückschau auf mehr als 50 Jahre...seit dem Jahre so präsentierten sich die Mitgliedseinrichtungen im DBW vor 25 Jahren 19

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Die Beamtenversorgung

Die Beamtenversorgung Versorgungsrücklage Teildienstfähigkeit Die Beamtenversorgung Altersteilzeit Übergangsgeld und Ausgleich bei besonderen Altersgrenzen Mit dem Wortlaut des aktuellen Beamtenversorgungsgesetzes Inhaltsverzeichnis

Mehr

Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns.

Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns. Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns. Weil jeder anders ist! Mit Sicherheit mehr Service! Lehramtsstudenten, Referendare, Lehrer und Angestellte im öffent lichen Dienst zeichnen

Mehr

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse

Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse Vorteile bei einer Umwandlung von Gehaltsteilen in betriebliche Altersvorsorge mit der winsecura Pensionskasse oder auch: bav einfach André Loibl winsecura Pensionskasse DBV-winterthur Kirchstraße 14 53840

Mehr

Die teuersten Irrtümer rund ums Geld

Die teuersten Irrtümer rund ums Geld Escher. Der MDR-Ratgeber bei Haufe 02069 Die teuersten Irrtümer rund ums Geld 1. Auflage 2011 Die teuersten Irrtümer rund ums Geld schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Gemeinsam für Ihre Absicherung.

Gemeinsam für Ihre Absicherung. /GARANTA Speziell für Mitarbeiter in Kfz-Betrieben Gemeinsam für Ihre Absicherung. Die Gesetzliche Rentenversicherung stößt an ihre Grenzen. So stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber.

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung à la Basler: Mit wenig Einsatz später eine höhere Rente. Reichen Ihnen 50 % Ihres Nettogehalts für Ihren Lebensstandard? Die Prognosen

Mehr

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Damit Sie auch im Ruhestand auf nichts verzichten müssen Ob in naher oder ferner Zukunft,

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

VHW. Verband Hochschule und Wissenschaft. Niedersachsen. im dbb Beamtenbund und Tarifunion Landesverband Niedersachsen. Satzung

VHW. Verband Hochschule und Wissenschaft. Niedersachsen. im dbb Beamtenbund und Tarifunion Landesverband Niedersachsen. Satzung Verband Hochschule und Wissenschaft VHW Niedersachsen im dbb Beamtenbund und Tarifunion Satzung Stand: 15.04.2005 Satzung des Verbandes Hochschule und Wissenschaft Niedersachsen (vhw) im dbb Beamtenbund

Mehr

Informationen für den Engineering-Bereich

Informationen für den Engineering-Bereich Informationen für den Engineering-Bereich 2. Auflage vom Betriebsrat und der IG Metall 3 Liebe Kollegin, lieber Kollege, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen die IG Metall vorstellen. Dazu gehören unter

Mehr

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Der Oberbürgermeister Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Zusatzversorgungskasse der Stadt

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Unbeschwert in die Zunkunft schauen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Vorsorge und Absicherung Personen- und Sachrisiken.

Unbeschwert in die Zunkunft schauen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Vorsorge und Absicherung Personen- und Sachrisiken. Lebenslinien Unbeschwert in die Zunkunft schauen Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Vorsorge und Absicherung Personen- und Sachrisiken Lernen Sie uns näher kennen. Wir betreiben

Mehr

Besoldungstabellen Hessen

Besoldungstabellen Hessen Besoldungstabellen Hessen für Beamtinnen und Beamte, für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter, für Professorinnen und Professoren, für Richterinnen und Richter gültig ab 1. April 2014 Für Beamtinnen

Mehr

Vorsorgeorientierung und Informationsverhalten

Vorsorgeorientierung und Informationsverhalten Vorsorgeorientierung und Informationsverhalten der Verbraucher Prof. Dr. Renate Köcher GDV-Pressekolloquium 2008 Berlin, 27. März 2008 Zunehmende Auseinandersetzung mit dem Thema Altersvorsorge Frage:

Mehr

HDI Rundum-Schutz für Paare. Rückenwind für Ihre Zukunft. www.hdi.de/paare

HDI Rundum-Schutz für Paare. Rückenwind für Ihre Zukunft. www.hdi.de/paare HDI Rundum-Schutz für Paare Rückenwind für Ihre Zukunft. www.hdi.de/paare Wer vorausschauend handelt, kann mit Sicherheit Fahrt aufnehmen. Zukunft ist gemeinsam planbar. Kein Zweifel, Sie haben zu zweit

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

Inhalt: Durchführung von Beihilfevorschriften

Inhalt: Durchführung von Beihilfevorschriften PERSONALBLATT Freie Universität Berlin Nummer 3/2005 04.03 2005 Inhalt: Durchführung von Beihilfevorschriften hier: Öffnungsangebot der Privaten Krankenversicherung für freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Helden des Alltags. NÜRNBERGER Ihre individuelle Vorsorge

Helden des Alltags. NÜRNBERGER Ihre individuelle Vorsorge Versicherungsschutz für THW-Helfer NÜRNBERGER Ihre individuelle Vorsorge Helden des Alltags. Als THW-Helfer engagieren Sie sich freiwillig und unentgeltlich für alle, die in Notsituationen geraten. Profitieren

Mehr

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2: Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3: Was brauche ich im Alter? 8 Schritt

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Ihr starker Schutz von Anfang an mit der Dienstanfänger-Police.

Ihr starker Schutz von Anfang an mit der Dienstanfänger-Police. Für Beamte auf Widerruf und auf Probe Ihr starker Schutz von Anfang an mit der Dienstanfänger-Police. Speziell für Feuerwehr, Polizei, Bundespolizei, Justiz, Zoll und Strafvollzug. Schließen Sie rechtzeitig

Mehr

Besoldungstabellen Thüringen

Besoldungstabellen Thüringen Besoldungstabellen Thüringen für Beamtinnen und Beamte, für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter, für Professorinnen und Professoren, für Richterinnen und Richter gültig ab 1. September 2015 Für Beamtinnen

Mehr

Antrag auf Anerkennung als. Förderer. von. Stand: Jänner 2014

Antrag auf Anerkennung als. Förderer. von. Stand: Jänner 2014 Antrag auf Anerkennung als Förderer von Stand: Jänner 2014 Slow Food Wien Verein zur Förderung des Rechtes auf Eßkultur, Genuß und der regionalen Vielfalt der Lebensmittel Flachsweg 34, 1220 Wien info@slowfoodwien.at

Mehr

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen.

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen. BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de August 2012, Nr. 3 Viele Versicherungen ändern sich Unisex - Tarife zum Jahresende. Was ist zu tun? Was bedeuten Unisex - Tarife? Wo wird

Mehr

Für Beamtenanwärterinnen und anwärter Weil Ihre Karriere einen sicheren Start verdient hat: unser Vorsorgeprogramm

Für Beamtenanwärterinnen und anwärter Weil Ihre Karriere einen sicheren Start verdient hat: unser Vorsorgeprogramm Für Beamtenanwärterinnen und anwärter Weil Ihre Karriere einen sicheren Start verdient hat: unser Vorsorgeprogramm Spezialist für den öffentlichen Dienst Am Plärrer 35 90443 Nürnberg Tel.: 0911/9292-100

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist.

Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Sicherheit für Experten. Versicherungen für Spezialisten in tierärztlichen Einrichtungen. Die VWM ist der spezialisierte

Mehr

Besoldungstabellen Bremen

Besoldungstabellen Bremen Besoldungstabellen Bremen für Beamtinnen und Beamte, für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter, für Professorinnen und Professoren, für Richterinnen und Richter gültig ab 1. Juli 2015 Für Beamtinnen

Mehr

Exklusiver Abend für den öffentlichen Dienst in Potsdam mit Dr. Norbert Blüm

Exklusiver Abend für den öffentlichen Dienst in Potsdam mit Dr. Norbert Blüm Katja Desens (Moderatorin) führt Sie durch den Abend Exklusiver Abend für den öffentlichen Dienst in Potsdam mit Dr. Norbert Blüm Mittwoch, 21. November 2012 Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr Kongresshotel

Mehr

Sie möchten beruhigt in die Zukunft blicken Wir bieten flexiblen und günstigen Schutz.

Sie möchten beruhigt in die Zukunft blicken Wir bieten flexiblen und günstigen Schutz. Persönliche Risikoabsicherung Sie möchten beruhigt in die Zukunft blicken Wir bieten flexiblen und günstigen Schutz. Absicherung nach schweren Krankheiten oder Unfällen Existenzschutzversicherung Wichtige

Mehr

Abteilung: Unsere Zeichen Datum Arbeitsmarktpolitik und ais-jj/fue 17.11.04 internationale Sozialpolitik Ratgeber

Abteilung: Unsere Zeichen Datum Arbeitsmarktpolitik und ais-jj/fue 17.11.04 internationale Sozialpolitik Ratgeber Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand DGB Bundesvorstand Postfach 11 03 72 10833 Berlin Angebot Ratgeber zum ALG II jetzt auch in türkisch Hausanschrift: Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Postanschrift:

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Der Generationen-Versicherer Stand Januar 2014 Auf einen Blick Kurzportrait Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer

Mehr

Ihre BBBank-Kundenberaterinnen. exklusiv für den öffentlichen Dienst. für den öffentlichen Dienst in Berlin und Potsdam

Ihre BBBank-Kundenberaterinnen. exklusiv für den öffentlichen Dienst. für den öffentlichen Dienst in Berlin und Potsdam Ihre BBBank-Kundenberaterinnen exklusiv für den öffentlichen Dienst für den öffentlichen Dienst in Berlin und Potsdam BBBank ist Partner des dbb vorsorgewerk Jetzt in Ihrer Nähe! BBBank-Kompetenz Seit

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn Beschäftigung für einen in Deutschland ansässigen Arbeitgeber in mehreren Mitgliedstaaten 1) Sehr

Mehr

Besoldungstabellen Mecklenburg-Vorpommern

Besoldungstabellen Mecklenburg-Vorpommern Besoldungstabellen Mecklenburg-Vorpommern für Beamtinnen und Beamte, für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter, für Professorinnen und Professoren, für Richterinnen und Richter gültig ab 1. Januar 2015

Mehr

Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen

Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Zunächst... Departement 11/13/2015 2 Bei dieser Informationsveranstaltung... Was

Mehr

ILFT. ENTSPANNT NACH VORNE ZU BLICKEN. Ihre staatlich geförderte Zusatzvorsorge für das Alter. TwoTrust Vario Riesterrente / Extra

ILFT. ENTSPANNT NACH VORNE ZU BLICKEN. Ihre staatlich geförderte Zusatzvorsorge für das Alter. TwoTrust Vario Riesterrente / Extra ILFT ENTSPANNT NACH VORNE ZU BLICKEN. Ihre staatlich geförderte Zusatzvorsorge für das Alter. Staatlich geförderte Altersvorsorge TwoTrust Vario Riesterrente / Extra www.hdi.de/riesterrente Mit der Riesterrente

Mehr

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger und einmalig für alle Beamten

PKV-Info. Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger und einmalig für alle Beamten PKV-Info Dauernde Öffnung der privaten Krankenversicherung für Beamtenanfänger und einmalig für alle Beamten VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. 50946 KÖLN POSTFACH 51 10 40 TELEFON 0221 / 3

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Versicherungen Online 2006 / 2007

Versicherungen Online 2006 / 2007 Die vorliegende Studie Versicherungen Online 2006 / 2007 ist ausschließlich für die Nutzung durch den Käufer bestimmt. Das Werk ist einschließlich aller Seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

B Ä K O G R U O R D P P E N. Vorsprung. Nehmen Sie Ihre Finanzen auf s Korn... Jetzt Neu! Der BÄKO Finanz- und Versicherungsservice

B Ä K O G R U O R D P P E N. Vorsprung. Nehmen Sie Ihre Finanzen auf s Korn... Jetzt Neu! Der BÄKO Finanz- und Versicherungsservice B Ä K O G R U P P E N O R D Vorsprung Nehmen Sie Ihre Finanzen auf s Korn... Jetzt Neu! Der BÄKO Finanz- und Versicherungsservice Profitieren Sie vom BÄKO Finanz- und Versicherungsservice > Welchen Versicherungsschutz

Mehr

Übernahmeangebot Phoenix

Übernahmeangebot Phoenix Übernahmeangebot Phoenix Sichern Sie sich die volle Prämie Nehmen Sie das Angebot an und beauftragen Sie Ihre Bank Annahmefrist vom 26. April 2004 bis 28. Juni 2004, 24:00 Uhr (MESZ) Sehr geehrte Phoenix-Aktionäre,

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher!

Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Wichtig und sicher! Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement in Hamburg und Schleswig-Holstein Viele Menschen in Hamburg und

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Die gesetzliche Rente allein reicht nicht,

Mehr

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV PKV-Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: Januar 2005 2 Die private Krankenversicherung (PKV) bietet Beamten den passenden Versicherungsschutz, da ihre Tarife auf die Leistungen

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt _ Basiswissen Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken Seit mehr als 150 Jahren schließen sich Gemeinschaften zu Genossenschaften zusammen. Heute gibt es sie in nahezu allen Bereichen. Lesen Sie mehr

Mehr

Das Laufbahnrecht des Landes Berlin

Das Laufbahnrecht des Landes Berlin Das Laufbahnrecht des Landes Berlin Am 8. September 2009 sind die Beratungen über eine Modifizierung des Laufbahnrechts der Beamtinnen und Beamten des Landes Berlin aufgenommen worden. Eine aus Vertreterinnen

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter.

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Gesundheit Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Individuelle Absicherung für alle Pflegestufen Pflegevorsorge Flex Für den Pflegefall vorsorgen:

Mehr

Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber

Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber » Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber » Chancen sehen Chancen nutzen Betriebliche Versorgungslösungen: Ein langfristiger Erfolgsfaktor für Arbeitgeber So gewinnen Sie und Ihre

Mehr

Exklusiv. Die Vorteile der Mitgliedschaft im Versorgungswerk

Exklusiv. Die Vorteile der Mitgliedschaft im Versorgungswerk Exklusiv. Die Vorteile der Mitgliedschaft im Versorgungswerk Exklusiv. Als Mitglied im Versorgungswerk profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen! Im Geschäfts - leben erkennen Sie Vorteile und nehmen diese

Mehr

Das Profil der Proximus Versicherung AG

Das Profil der Proximus Versicherung AG Das Profil der Proximus Versicherung AG Auszug aus Proximus 3, Versicherungsbedingungen und Tarife, Stand 24.11.2014 Proximus Versicherung AG - über 125 Jahre Erfahrung PROFIL Konzernstruktur Proximus

Mehr

Besoldungstabellen Baden-Württemberg

Besoldungstabellen Baden-Württemberg Besoldungstabellen Baden-Württemberg für Beamtinnen und Beamte, für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter, für Professorinnen und Professoren, für Richterinnen und Richter gültig ab 1. März 2015 Für

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

Ich will weniger Steuern. Die arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung der Bayerischen.

Ich will weniger Steuern. Die arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung der Bayerischen. Ich will weniger Steuern. Die arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung der Bayerischen. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Nina Langscheid Bremen Im Alter eine ansprechende Rente erhalten. Arbeitnehmerfinanzierte

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

u.di informiert 1/09 Inhalt 1. Sachverhalt

u.di informiert 1/09 Inhalt 1. Sachverhalt Vorsitzender Willi Mück Vorstandsmitglied Günter Marx Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung ( 1a Abs. 1 BetrAVG) Warum Arbeitgeber und Betriebsrat die Förderfähigkeit nach 10a, 82 Abs. 2 EStG (RiesterFörderung)

Mehr

Geld vom Staat. Krankenversicherung. Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung

Geld vom Staat. Krankenversicherung. Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung Geld vom Staat Krankenversicherung Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung Inhaltsverzeichnis Der Staat fördert Ihre private Pflegevorsorge.... 3 Warum ist

Mehr

Besoldungstabellen Rheinland-Pfalz

Besoldungstabellen Rheinland-Pfalz Besoldungstabellen Rheinland-Pfalz für Beamtinnen und Beamte, für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter, für Professorinnen und Professoren, für Richterinnen und Richter gültig ab 1. Juni 2015 Für Beamtinnen

Mehr

Mitglieder des Versorgungswerks profitieren von vielen Vorteilen

Mitglieder des Versorgungswerks profitieren von vielen Vorteilen Mitglieder des Versorgungswerks profitieren von vielen en MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Partner der handwerklichen Versorgungswerke Das handwerkliche Versorgungswerk... ist eine Selbsthilfeeinrichtung

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Die Adresse für Betriebsräte!

Die Adresse für Betriebsräte! Die Adresse für Betriebsräte! Verlässlich informiert aktuell beraten! BetriebsratsPraxis24.de ist Ihre Anlaufstelle für eine erfolgreiche Mitbestimmung. Ob Nachrichten, Lexika, Arbeitshilfen oder Expertenrat:

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

Das gebührenfreie GIR0,- Konto mit viel Leistung. Konto und Karten

Das gebührenfreie GIR0,- Konto mit viel Leistung. Konto und Karten Ihr direkter Weg zur Kundenbetreuung: Service-Hotline: (01 80) 3 33 13 00* Telefax: (01 80) 3 33 15 39* E-Mail: service@si-finanzen.de Internet: www.signal-iduna.de/chd und www.signal-iduna-giro.de DONNER

Mehr

Ihre persönliche Checkliste - Übersicht

Ihre persönliche Checkliste - Übersicht Ihre persönliche Checkliste - Übersicht Für die Erstellung des individuellen Konzeptvorschlages benötigen wir folgende Unterlagen: Erforderliche Unterlagen erforderlich erledigt 1 Legitimationsprüfung

Mehr

Die SCHUFA- Bonitätsauskunft. Fakten, die Türen öffnen. Wir schaffen Vertrauen

Die SCHUFA- Bonitätsauskunft. Fakten, die Türen öffnen. Wir schaffen Vertrauen Die SCHUFA- Bonitätsauskunft Fakten, die Türen öffnen Wir schaffen Vertrauen Ihre Vorteile im Überblick Mit der richtigen Auskunft immer einen Schritt voraus Mit der SCHUFA-Bonitätsauskunft sichern Sie

Mehr

Verbraucherschutz. Mehr Rechte beim Einkaufen

Verbraucherschutz. Mehr Rechte beim Einkaufen Verbraucherschutz Mehr Rechte beim Einkaufen Mehr Rechte beim Kauf Wann ist meine Bestellung im Internet verbindlich? Wie hoch ist der Gesamtpreis? Wie sind die Zahlungs- und Lieferbedingungen? Wie kann

Mehr

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL.

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 2 Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 3 NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Gernot

Mehr

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken

Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Absicherung der Arbeitskraft Absicherung der Lebensrisiken Finanzielle Sicherheit bei Verlust Ihrer Arbeitskraft. Für die Absicherung Ihrer Arbeitskraft sind Sie selbst verantwortlich! Wenn es um die Absicherung

Mehr

Wechsel von einer Schüler- zur Vollmitgliedschaft im Europäischen Feng Shui und Geomantie Berufsverband e.v.

Wechsel von einer Schüler- zur Vollmitgliedschaft im Europäischen Feng Shui und Geomantie Berufsverband e.v. Europäischer Feng Shui und Geomantie Berufsverband e.v. Vorstand/Geschäftsstelle Postfach 13 28 D - 61453 Königstein Wechsel von einer Schüler- zur Vollmitgliedschaft im Europäischen Feng Shui und Geomantie

Mehr

Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb. senkt Ihre Beiträge im Alter!

Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb. senkt Ihre Beiträge im Alter! Gesundheit erhalten PRIVATE Krankenvollversicherung Wählen Sie genau, was Sie sich wünschen. peb senkt Ihre Beiträge im Alter! peb für erstklassigen Versicherungsschutz und finanziellen Spielraum im Alter.

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben Wir schaffen Vertrauen 2 Einkaufen heute Einfach, schnell und unkompliziert Wir leben in einer Welt voller attraktiver Produktangebote und Dienstleistungen.

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

LE 5: Die institutionelle Arbeitsteilung Deutsche Bundesbank / EZB

LE 5: Die institutionelle Arbeitsteilung Deutsche Bundesbank / EZB LE 5: Die institutionelle Arbeitsteilung Deutsche Bundesbank / EZB 5.1 Einführung 5.2 Die Umsetzung der Politik des ESZB 5.3 Die Rechtsstellung der DBbk 5.4 Die Aufgaben der Deutschen Bundesbank im ESZB

Mehr

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT.

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. www.steuerberater-verband.de Präsidium des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.v. STEUERBERATER STEHEN VOR GROSSEN HERAUS- FORDERUNGEN.

Mehr

+ Sicherheit + Flexibilität + Preisvorteil. Berufsunfähigkeitsversicherung. neue leben. start plan GO

+ Sicherheit + Flexibilität + Preisvorteil. Berufsunfähigkeitsversicherung. neue leben. start plan GO + Sicherheit + Flexibilität + Preisvorteil Berufsunfähigkeitsversicherung neue leben start plan GO Jetzt durchstarten und dreimal Pluspunkte sammeln Sichern Sie Ihr Einkommen ab. Vom ersten Arbeitstag

Mehr

Junge Erwachsene. Sorgenfrei ins eigene Leben starten.

Junge Erwachsene. Sorgenfrei ins eigene Leben starten. Junge Erwachsene Sorgenfrei ins eigene Leben starten. Sorgen los statt sorglos. Eigenes Leben eigene Versicherung. Je eigenständiger Sie leben, desto mehr Verantwortung tragen Sie auch. Für Ihre Hand lungen

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9.

Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9. Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9. November

Mehr

Wir schaffen die besten Voraussetzungen für Ihre Absicherung.

Wir schaffen die besten Voraussetzungen für Ihre Absicherung. Der Partner fürs Leben Wir schaffen die besten Voraussetzungen für Ihre Absicherung. Martin Bollmann, Vorstand Deutsche Steuerberater-Versicherung TARIF DS:BU Unser Angebot schützt Sie optimal, sollten

Mehr

ILFT Gemeinsam sicher zu wachsen. Die Altersvorsorge mit steuerlicher Förderung sicher und lukrativ.

ILFT Gemeinsam sicher zu wachsen. Die Altersvorsorge mit steuerlicher Förderung sicher und lukrativ. ILFT Gemeinsam sicher zu wachsen. Die Altersvorsorge mit steuerlicher Förderung sicher und lukrativ. Geförderte Altersvorsorge TwoTrust Selekt Riesterrente/Extra www.hdi.de/riesterrente Warum sollte ich

Mehr

Als Einzelner hat man es nicht immer leicht. Im Zusammenschluss mit Gleichgesinnten geht es einfacher.

Als Einzelner hat man es nicht immer leicht. Im Zusammenschluss mit Gleichgesinnten geht es einfacher. Gemeinsam etwas bewegen. Vertreten Sie Ihre Interessen im Treuhand-Verband Deutscher Apotheker e.v. Wirksame Impulse für die Praxis. Als Einzelner hat man es nicht immer leicht. Im Zusammenschluss mit

Mehr

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn Beschäftigung bei einem im Ausland ansässigen Arbeitgeber in mehreren Mitgliedstaaten 1) Sehr geehrte

Mehr

Sven Stopka Versicherungsmakler

Sven Stopka Versicherungsmakler Sven Stopka Versicherungsmakler Bewertung: Sehr hoch Schwerpunkte: Private Krankenversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeit Krankenzusatzversicherung betriebliche Altersvorsorge Risikolebensversicherung

Mehr

Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion

Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion Liebe Kundin, lieber Kunde, herzlich willkommen in der neuen Weser-Elbe Sparkasse! Sicherlich haben Sie im Zusammenhang mit der Fusion Ihrer Sparkasse einige Fragen.

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Meine Arbeitskraft für ein finanziell

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Keine Frage offen von Detlef Pohl 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Pohl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2008 Verlag C.H.

Mehr

wgv Versicherungen Überzeugend gut, gnadenlos günstig wgv.de

wgv Versicherungen Überzeugend gut, gnadenlos günstig wgv.de wgv Versicherungen Überzeugend gut, gnadenlos günstig wgv.de Einige können vielleicht besser Hochdeutsch. Aber bestimmt nicht besser rechnen. Zugegeben wenn über die reinste Form unserer Sprache diskutiert

Mehr

HDI Rundum-Schutz für Ihre Familie. Familienleben sorgenfrei genießen. www.hdi.de/familie

HDI Rundum-Schutz für Ihre Familie. Familienleben sorgenfrei genießen. www.hdi.de/familie HDI Rundum-Schutz für Ihre Familie Familienleben sorgenfrei genießen. www.hdi.de/familie Geben Sie Zielen und Träumen ein sicheres Fundament. Das Leben ist bunt. Und jeden Tag anders. Mit Kindern steht

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr