Leitfaden und Strategieentwicklung für die Einführung der In-MemoryTechnologie SAP HANA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden und Strategieentwicklung für die Einführung der In-MemoryTechnologie SAP HANA"

Transkript

1 Leitfaden und Strategieentwicklung für die Einführung der In-MemoryTechnologie SAP HANA Tobias Hund MHP AK Instandhaltung & Servicemanagement: Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh

2 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 2

3 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 3

4 MHP Beratungsportfolio Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Leistung Consulting System Integration Application Business Solutions Business Solutions Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Operations Mgmt. Customer Relations Mgmt. After Sales Retail Mgmt. Human Resources Finance& Controlling Business Intelligence Technology Services Application Mgmt. Services 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 4

5 MHP Beratungsportfolio Ganzheitliches Beratungsportfolio über die komplette Wertschöpfungskette. Unsere Kompetenzbereiche mit Themenfeldern. Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Operations Mgmt. Customer Relations Mgmt. After Sales Retail Mgmt. Human Resources Finance& Controlling Business Intelligence Technology Services Application Mgmt. Services PLM Strategy & Consulting Supply Chain & Demand Planning Strategic Production Consulting CRM Strategy& Consulting Spare Parts Retail Consulting Planning Template Development and Rollouts BI Strategy CIO Consulting Application Consulting Product Structure Procurement& Quality Production Planning Digital incl. Connected CRM & Social CRM Service Retail Service Sourcing Governance, Risk and Compliance BI Technology System Harmonization Application& Process Services Product Development Process (PDP) SAP PLM Consulting & Solution Implementation PTC Windchill Solution Integration Production Logistics Sales Logistics Service Lean Production Manufacturing Execution Maintenance Sales Force Automation incl. Mobile CRM Analyticsincl. Segmentation & Campaign Vertical Retail Integration Warranty Processes (Pro-active) Complaint Fleet MHP Dealer Performance Finance and Controlling for Automotive Retailers Affiliation Performance Development& Talent Business Process Development & Optimization Legaland Fiscal Requirements Accounts, Reportingand Consolidation Integrated Corporate Planning Analytical Business Processes Next Generation BI & BIG DATA Enterprise Content Standard Software Individual Software DS Enovia V6 Solution Integration SpareParts (Pro-active) Complaint Dealer Systems Transition & Change Mobile BI Scenarios CRM IT Consulting & Solution Implementation MHP Carbon Administrative Core Processes Innovations Industry 4.0 Connected Vehicle Real-time Business Sustainable Mobility Cloud Compute Social Business Mobile Business 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 5

6 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 7

7 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Die Grundidee der In-Memory Technologie Core 1st Level Cache Grundidee der In-Memory Technologie Core 1st Level Cache Core 1st Level Cache Core 1st Level Cache Type of Memory Size Latency Register 1KB 0,3 ns L1 CPU-Cache 64KB 1 ns 2nd Level Cache 2nd Level Cache 2nd Level Cache 2nd Level Cache L2 CPU-Cache 256KB 5 ns Shared 3rd Level Cache L3 CPU-Cache 30 MB 20 ns Main Memory Main Memory 512GB uptotb ns Disk Disk TB schneller ns Legende Abkürzungen: Ns= Nanosekunden / KB = Kilobyte / MB = Megabyte / GB = Gigabyte / TB = Terabyte Quelle: vgl. Kittel (2013), S. 8-9; N.N. SAP (2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 8

8 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Aspekte von In-Memory Datenmanagement (IMDM) und die Häufigkeit der Erwähnung 33,33% Permanente Datenhaltung im Hauptspeicher Quelle: vgl. Koleva(2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 9

9 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Aspekte von In-Memory Datenmanagement (IMDM) und die Häufigkeit der Erwähnung 33,33% Permanente Datenhaltung im Hauptspeicher 25,64% Sehr hohe Performanceoptimierungen Quelle: vgl. Koleva(2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 10

10 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Aspekte von In-Memory Datenmanagement (IMDM) und die Häufigkeit der Erwähnung 33,33% Permanente Datenhaltung im Hauptspeicher 15,38% Sehr hohe Performanceoptimierungen 25,64% Einfluss auf die Anwendungsentwicklung Quelle: vgl. Koleva(2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 11

11 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Aspekte von In-Memory Datenmanagement (IMDM) und die Häufigkeit der Erwähnung 15,38% 33,33% Permanente Datenhaltung im Hauptspeicher 15,38% Sehr hohe Performanceoptimierungen 25,64% Einfluss auf die Anwendungsentwicklung Vermischte Arbeitslast (OLXP) Quelle: vgl. Koleva(2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 12

12 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Aspekte von In-Memory Datenmanagement (IMDM) und die Häufigkeit der Erwähnung 15,38% 7,69% 33,33% Permanente Datenhaltung im Hauptspeicher Sehr hohe Performanceoptimierungen 15,38% Einfluss auf die Anwendungsentwicklung 25,64% Vermischte Arbeitslast (OLXP) Spaltenorientierte Datenhaltung Quelle: vgl. Koleva(2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 13

13 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Aspekte von In-Memory Datenmanagement (IMDM) und die Häufigkeit der Erwähnung 15,38% 15,38% 7,69% 2,56% Permanente Datenhaltung im Hauptspeicher 33,33% Sehr hohe Performanceoptimierungen Einfluss auf die Anwendungsentwicklung Vermischte Arbeitslast (OLXP) 25,64% Spaltenorientierte Datenhaltung Trend zu Insert-Only Quelle: vgl. Koleva(2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 14

14 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Preisentwicklung der Speichermedien ( ) , , , , , , , , , , , , , , ,00001 US$ / MB Festplattenspeicher Flashspeicher Hauptspeicher Jahr Quelle: vgl. Plattner & Zeier(2012), S. 15; McCallum(2013), Zuletzt besucht: Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 15

15 In-Memory Datenmanagement (IMDM) CPU Taktrate, Geschwindigkeit FSB und Transistoren-Entwicklung 10000, Mhz & Transistoren in Mio. 1000, , , , , , Taktrate in Mhz Anzahl an Transistoren in Mio. FSB in Mhz 0, Quelle: vgl. Plattner & Zeier(2012), S. 11; Haare (2014), Zuletzt besucht ) 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 16 Jahr

16 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Entwicklung der CPU-Kernanzahl Anzahl an CPU-Kernen Produkt 1000 Prototype Vorhersagen Jahr Quelle: vgl. Plattner & Zeier(2012), S. 13; (vgl. Intel II (2013), (Zuletzt besucht: Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 17

17 In-Memory Datenmanagement (IMDM) Zusammenfassung IMDM Empirische Gesetzmäßigkeiten Moore, Gilder, Huntley, Metcalfe(Keine kurzfristigen Phänomene sondern langfristige Entwicklung) Hardware-Trends Preise der Speichermedien, CPU-Taktraten (Transistoren), Multi-Core-Architekturen Speicherhierarchie Verschiebung der Speicherhierarchie, Fehlende Leistungszuwächse bei Festplatte & Flashspeicher Hauptspeicherdatenbanken (IMDB) Hauptspeicher wird sich in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Standard entwickeln 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 18

18 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 19

19 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) Fragestellungen & wissenschaftliche Einschätzungen Einschätzung: Umsetzung der Vision von Real-Time BI mit IMDM? 13 wissenschaftliche Einschätzungen 9 Zustimmungen (Plattner, Zeier, Gartner etc.) 4 Neutral Einschätzung: IMDM als Lösung für Big Data 13 wissenschaftliche Einschätzungen 8 Zustimmungen 3 Neutral 1 Abl. Einschätzungen zur OLAP- und OLTP-Integration 15 wissenschaftliche Einschätzungen 8 Zustimmungen 6 Neutral 1 Abl. Quelle: vgl. Wessel, Köffer, Becker (2013), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 20

20 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) Realisierung der Nutzenpotenziale von IMDM Nutzenpotentiale von IMDM realisieren Potentialbausteine IMDM Integration & Harmonisierung Datenhaltung & Redundanz Komplexität & Vereinfachung von Systemarchitekturen Unterstützung von Big Data Anforderungen Real-Time Performance & Entscheidungsunterstützung Business & Process Wirtschaftsinformatik Arbeitsgebiete WI Business Intelligence Data-Mining, Stochastik, Simulation, Operation Research, Operational Business Intelligence Prozessmanagement (BPM) Process Performance, Business Activity Monitoring IT- IT-Strategie, Enterprise Architecture, IT- Governance, Wissensmanagement, Internetökonomie & SOA IuK-Systeme Anwendungssysteme, Entscheidungsunterstützungssysteme, Führungsinformationssysteme, Kommunikation & Collaboration Quelle: vgl. Hund (2014), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 21

21 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 22

22 Strategieentwicklung & Leitfaden Strategieentwicklung & Bausteine Strategieentwicklung & Leitfaden Baustein 01 Baustein 02 Baustein 03 Baustein 04 IT- IMDM Potenziale Interne Aspekte Externe Aspekte Bausteine Bausteine Bausteine Bausteine Baustein 05 Anwendungsmuster Piller & Hagedorn Koleva Schmalzried Business Scenario Recommendations Winter, Bischoff & Wortmann Erweitertes Referenzmuster Hund 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 23

23 In-Memory Technologie Idealtypisches Anwendungsmuster für den Einsatz von IMDM Dringlichkeit Komplexität Datenvolumen Flexibilität Aktualität Bandbreite Änderungsdynamik Schwankungsbreite Auswertungsoptionen Auswertungshäufigkeit Detailierungsgrad Operatives Reporting Explorative Analyse Komplexe Auswertungsverfahren Schnelle Konsolidierung Adaptive Planung Daten aus Endverbrauchergeräten Geschäftsprozesseigenschaften Nutzenpotentiale Quelle: vgl. Piller& Hagedorn(2011 / No1), S. 21. hoch mittel niedrig 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 24

24 In-Memory Technologie Anwendungsmuster & Ergebnismatrix SAP HANA Use-Case Community Performance Verbesserungen (A) Hohes Datenvolumen (B) Daten- Granularität (C) Quelle: vgl. Koleva(2013), S. 26. Enterprise Mobility (1) Komplexe Analysen (2) Simulationen (3) Operational Reporting (4) Geschäftsprozessoptimerung (5) 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 25

25 Strategieentwicklung & Leitfaden Anwendungsmuster von Piller & Hagedorn / Koleva Piller & Hagedorn Koleva Winter, Bischoff & Wortmann Schmalzried Business Scenario Recommendation 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 26

26 Strategieentwicklung & Leitfaden Transformationsprozess und vereinfachte Phasenplanung 3 Transformation One Store OLXP 2 Innovation Integriertes Szenario Next Generation ERP 1 Einführung Side-by-Side SAP Business Suite ERP CRM SCM SRM/PLM VDL BW & BI (Analyse) Client ERP CRM SCM SRM/PLM VDL BW Apps HANA DB SAP ERP / BW HANA DB AnyDB HANA DB Quelle: vgl. Hund (2014), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 27

27 Strategieentwicklung & Leitfaden Reifegrad und Adaptionslevel von IMDM Maturity Level of Adoption Adolescent 65 % Mature mainstream 35 % Early mainstream 7 % Quelle: vgl. Piller (2012), S Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 28

28 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 29

29 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Stellen Sie sich vor Sie hätten folgende Systemumgebung: ERP Transformation One Store OLXP CRM Next Generation ERP SCM SRM/PLM VDL IMDB / HANA DB BW & BI (Analyse) Keine Replikation erforderlich / Sub-Second Response Time Tausende Anfragen pro Stunde auf Datenmenge im TB-Bereich Analysemöglichkeiten stehen in Real-Time zur Verfügung Daten im Hauptspeicher verfügbar Direkter Zugang zu allen Daten inkl. Historie Analyse auf Einzelbelege ohne Aggregate Wie würden Geschäftsprozessinnovation im PM/CS Umfeld aussehen? Welche Entscheidungen können in Echtzeit bei PM/CS Prozessen unterstützt werden? Wie würde sich die Erwartungshaltung im Unternehmen (IT/Fachbereiche) ändern? 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 30

30 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Nutzenpotenziale IMDM & Anwendungsmuster anwenden Szenario 1: Instandhaltungsplanung (Vorbeugende Wartung) Szenario 2: Analysemöglichkeiten von Assets (Operational Reporting) Szenario 3: Zustandsorientierte Instandhaltung / Condition-BasedMaintenance Szenario 4: Vorrausschauende Wartung / PredictiveMaintenance 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 31

31 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Szenario 1 Instandhaltungsplanung (Vorbeugende Wartung) Instandhaltungsplanung (Vorbeugende Wartung) Typischer Prozess Vorauswahl der Wartungspläne (Relevante Wartungspläne für die Planung auswählen) Aufteilen der Wartungspläne (Wartungspläne definieren für die Hintergrundverarbeitung (Jobs) Planungsparameter definieren (Planungsparameter für die jeweiligen Gruppen definieren) Instandhaltungsplanungsjob ausführen (Planungsjob wird im definierten Zyklus ausgeführt / Alle Gruppen) Zeitaufwand & Kosten Fehleranfällig (Wartungspläne vergessen / Zeitraum der Periode zu lang) Wartungsmeldungen/Wartungsaufträge erzeugen 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 32

32 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Szenario 1 Instandhaltungsplanung (Vorbeugende Wartung) Instandhaltungsplanung (Vorbeugende Wartung) mit IMDM / SAP HANA Vorauswahl der Wartungspläne (Relevante Wartungspläne für die Planung auswählen) Aufteilen der Wartungspläne (Wartungspläne definieren für die Hintergrundverarbeitung (Jobs) Planungsparameter definieren (Planungsparameter für die jeweiligen Gruppen definieren) Instandhaltungsplanungsjob ausführen (Wartungsplanung kann mehrmals täglich & gesamtheitlich ausgeführt werden) Geschwindigkeit (1000 Mal) Weniger Aufwand (Prozessschritte obsolet) Weniger Fehler (Prozessschritte nicht erforderlich) Wartungsmeldungen/Wartungsaufträge / Genauere Wartungsplanung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 33

33 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Szenario 2 Analysemöglichkeiten von Assets (Operational Reporting) SAP Business Suite OLTP & OLAP OLXP Next Generation ERP BW & BI (Analyse) VDL SRM/PLM SCM CRM ERP BW VDL SRM/PLM SCM CRM ERP DB (any DB) DB (any DB) IMDB (HANA) 1 Anforderungen aufnehmen 2 BW-System (Abgleich der Daten) Echtzeitanalysen (Agilität & Flexibilität) Operational Business Intelligence 3 ETL / InfoCubes aufbauen 4 Query aufbauen 5 Tests & Transporte ERP BI ERP KnowHow DataMining Stochastik SelfService BI Simulation Operation Research 6 Iterationsschleifen 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 34

34 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Szenario 2 Analysemöglichkeiten von Assets (Operational Reporting) Überwachen von KPI`s (Monitor) / Visualisierung von Assets (Kennzahlen wie: MTBF/ MTTR bzw. Performance des Assets Ursachenanalyse bei Assets Geführte Navigation oder Ad-Hoc-Analysen Bessere Entscheidungsfindung aufgrund (Analysen) Operational Reporting / Real-Time Business Intelligence Quelle: vgl. opensap Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 35

35 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Szenario 3 - Zustandsorientierte Instandhaltung Typische Prozesse & End-to-End betrachten! IH-Strategien Ausfall/Wartung Zustandsorientierte Strategie KVP/Optimierung Instandsetzung Wartung Inspektion Materialentnahme Zeitrückmeldung Ersatzteile Datenstrom Daten/Informationen für die jeweiligen Geschäftsprozesse nutzen Zustandsorientierte Instandhaltungsstrategie gewinnt zunehmend an Bedeutung! Große Datenmengen (BigData) zu einem einzigen Equipment (Sensordaten) Ziele: Asset Verfügbarkeit erhöhen-> Produktion mit weniger Ausfällen-> Verkauf& Umsatzziele optimieren 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 36

36 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Szenario 4 -Vorrausschauende Wartung / PredictiveMaintenance Echtzeitanalysen, BigData(Komprimierung), Muster identifizieren,(data Mining) Geschäftsprozesse & Aktionen Vorhersage über Maschinenausfälle ERP CRM Next Generation ERP Alerts& Informationen Analyse und Vorhersagemodelle Geschäftsprozessregeln SCM SRM/PLM VDL BW & BI (Analyse) Datenstrom & BigData IMDB (HANA) Unterschiedliche Architektur-& Integrationsmöglichkeiten & Erweiterte Fragestellungen 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 37

37 5. IMDM & Instandhaltung-& Servicemanagement Nutzenpotenziale IMDM & Anwendungsmuster anwenden Szenario 1: Instandhaltungsplanung (Vorbeugende Wartung) Szenario 2: Analysemöglichkeiten von Assets (Operational Reporting) Szenario 3: Zustandsorientierte Instandhaltung / Condition-BasedMaintenance Szenario 4: Vorrausschauende Wartung / PredictiveMaintenance Baustein 05 Anwendungsmuster Piller & Hagedorn Koleva Schmalzried Business Scenario Recommendations Winter, Bischoff & Wortmann Erweitertes Referenzmuster Hund 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 38

38 Agenda 1 MHP Beratungsportfolio 2 In-Memory Datenmanagement (IMDM) 3 Potenziale von In-Memory Datenmanagement (IMDM) 4 Strategieentwicklung & Leitfaden 5 IMDM & Instandhaltung- und Servicemanagement 6 Zusammenfassung 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 39

39 Zusammenfassung Zusammenfassung Grundverständnis & Empirische Gesetzmäßigkeiten (Trends) Längerfristige Entwicklung und Verschiebung der Speicherhierarchie Nutzenpotenziale von In-Memory Datenmanagement (Exemplarisches Beispiel) IMDM liefert einen wesentlichen Beitrag zur Vereinigung der beiden Systemwelten OLTP und OLAP In-Memory Datenmanagement (Kontext Instandhaltung & Servicemanagement) Anwendungswissen und Systemarchitekturkomponenten vereinen (IMDM & BPM) 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 40

40 Zusammenfassung & Diskussion Mögliche Diskussionspunkte Szenarien Weitere Anwendungsgebiete & Szenarien: Stillstandszeiten etc. Innovation Geschäftsprozessinnovationen & Operational Business Intelligence Leitfaden Weitere Bausteine aus dem Leitfaden & Integration in IMDB-Strategie Projekte Aktuelle Implementierungsprojekte & Fallstudien 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 41

41 AK Instandhaltung & Servicemanagement: Ihr Ansprechpartner Tobias Hund Senior Consultant SU SCM Mobil: +49 (0) Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh 42

BI Strategy MHP Big Data Future Studie

BI Strategy MHP Big Data Future Studie BI Strategy MHP Big Data Future Studie Uwe Trost und Fabian Kehle MHPBoxenstopp: 12.05.2015 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh MHPBoxenstopp: BI Strategy Ihre Gesprächspartner

Mehr

MHP Vorgehensmodell - Cloud Integration Hochintegriert und sicher zugleich.

MHP Vorgehensmodell - Cloud Integration Hochintegriert und sicher zugleich. MHP Vorgehensmodell - Cloud Integration Hochintegriert und sicher zugleich. Thorsten Schwab 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh Agenda 1. Wir über uns [MHP] 2. SaaS

Mehr

Unternehmenspräsentation Mieschke Hofmann und Partner (MHP) 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh

Unternehmenspräsentation Mieschke Hofmann und Partner (MHP) 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Unternehmenspräsentation Mieschke Hofmann und Partner (MHP) 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung mbh Agenda 1 Wir über uns 2 Der Unterschied 3 Die Leistung 4 Die Kompetenz

Mehr

Pole Position Data Quality Projekterfahrungsbericht zur Optimierung von Reporting Prozessen mit dem Information Steward

Pole Position Data Quality Projekterfahrungsbericht zur Optimierung von Reporting Prozessen mit dem Information Steward Pole Position Data Quality Projekterfahrungsbericht zur Optimierung von Reporting Prozessen mit dem Information Steward Jörg Herrmann, Jakob Wößner Information Governance Day: 25.09.2013 2013 Mieschke

Mehr

SAP HANA Im Takt des Motors. Christoph Rühle, MHP Competence Center SAP HANA June 2013

SAP HANA Im Takt des Motors. Christoph Rühle, MHP Competence Center SAP HANA June 2013 SAP HANA Im Takt des Motors Christoph Rühle, MHP Competence Center SAP HANA June 2013 Mieschke Hofmann und Partner (MHP) - A Porsche Company Unser Beratungsansatz Symbiose aus Prozess- und IT-Beratung

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION MHP A Porsche Company. 2015 MHP A Porsche Company

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION MHP A Porsche Company. 2015 MHP A Porsche Company UNTERNEHMENSPRÄSENTATION MHP A Porsche Company 2015 MHP A Porsche Company Agenda 1 Wir über uns 2 Der Unterschied 3 Die Leistung 4 Die Kompetenz 5 Zusammenfassung 2015 MHP A Porsche Company 3 Agenda 1

Mehr

Sicherstellung von Transparenz und Kontinuität globaler Produktionsnetzwerke Secure global Transparency and Business Continuity

Sicherstellung von Transparenz und Kontinuität globaler Produktionsnetzwerke Secure global Transparency and Business Continuity Sicherstellung von Transparenz und Kontinuität globaler Produktionsnetzwerke Secure global Transparency and Business Continuity Geocom User-Konferenz München 24. Februar 2015 Thomas Bella, Tobias Engel

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

IT-Business meets Science TU Darmstadt,12.09.2012. Prof. Dr. Gunther Piller, University of Applied Sciences Mainz

IT-Business meets Science TU Darmstadt,12.09.2012. Prof. Dr. Gunther Piller, University of Applied Sciences Mainz Innovative Geschäftsprozesse durch Echtzeitanalysen von Massendaten Einsatzpotenziale für In-Memory Datenmanagement in betrieblichen Anwendungssystemen IT-Business meets Science TU Darmstadt,12.09.2012

Mehr

Spannende Automotive-Projekte entlang der Supply Chain Perspektiven & Projektbeispiele als Alumni. Henning Brockmeyer. Vorstellung.

Spannende Automotive-Projekte entlang der Supply Chain Perspektiven & Projektbeispiele als Alumni. Henning Brockmeyer. Vorstellung. Spannende Automotive-Projekte entlang der Supply Chain Perspektiven & Projektbeispiele als Alumni 28.04.2012, Henning Brockmeyer/ Falco Holborn 2012 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Conect 2008-04-03 Dr. Siegmund Priglinger Business Application Research Center (BARC) Steinbachtal 2b D-97082 Würzburg +49-931-8806510 www.barc.de Agenda

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Simon Zeiss Carsten Weber. 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh

Simon Zeiss Carsten Weber. 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Optimiertes Monitoring und Reaktion für Ihre IDocs und XML Nachrichten durch den Fachbereich im SAP MHPBoxenstopp AddOn Business Process Monitor 05.02.2013 Simon Zeiss Carsten Weber 2013 Mieschke Hofmann

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Business Driven Intelligence

Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Business Driven Intelligence Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Jochen Heßler, 16.03.2015 2002 Gegründet in Freiburg, Deutschland 2002 Heute Büros in Freiburg, Frankfurt, Düsseldorf, Paris, Boston

Mehr

MHP Manufacturing Suite Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion

MHP Manufacturing Suite Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion MHP Manufacturing Suite Modulare Erweiterungen zur Optimierung der Produktion Sebastian Holzschuh, Carsten Weber MHPBoxenstopp: 02.07.2013 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für - und IT-Beratung

Mehr

Einführung in Hauptspeicherdatenbanken

Einführung in Hauptspeicherdatenbanken Einführung in Hauptspeicherdatenbanken Harald Zankl Probevorlesung 13. 01., 13:15 14:00, HS C Inhaltsverzeichnis Organisation Überblick Konklusion Harald Zankl (LFU) Hauptspeicherdatenbanken 2/16 Organisation

Mehr

Group Wide Machine Data Analytics Die Reise auf dem Data Lake - BITKOM Big Data Summit 2015 Philip Vospeter & Alf Porzig

Group Wide Machine Data Analytics Die Reise auf dem Data Lake - BITKOM Big Data Summit 2015 Philip Vospeter & Alf Porzig Group Wide Machine Data Analytics Die Reise auf dem Data Lake - BITKOM Big Data Summit 2015 Philip Vospeter & Alf Porzig CLAAS im Überblick Mähdrescher Feldhäcksler Traktoren Futtererntemaschinen Teleskoplader

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Harmonisierte Sprachen in allen SAP-Systemen Schnelle und einheitliche Übersetzungen in SAP MHPBoxenstopp AddOn Translation Manager 22.01.

Harmonisierte Sprachen in allen SAP-Systemen Schnelle und einheitliche Übersetzungen in SAP MHPBoxenstopp AddOn Translation Manager 22.01. Harmonisierte Sprachen in allen SAP-Systemen Schnelle und einheitliche Übersetzungen in SAP MHPBoxenstopp AddOn Translation Manager 22.01.2013 Carsten Weber 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft

Mehr

Business Mehrwerte von SAP HANA

Business Mehrwerte von SAP HANA Business Mehrwerte von SAP HANA von der Technologie zum Geschäft Halle, 07.05.2013 2013 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda GISA im Überblick Was ist SAP HANA? Was

Mehr

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft!

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

CRM meets SPM - Über die Konvergenz von CRM und SPM! Keynote MuniConS Rolf Pollmeier, Geschäftsführer MuniConS!

CRM meets SPM - Über die Konvergenz von CRM und SPM! Keynote MuniConS Rolf Pollmeier, Geschäftsführer MuniConS! CRM meets SPM - Über die Konvergenz von CRM und SPM! MUNICONS( think!(act!(!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!rolf Pollmeier!!!MuniConS GmbH! Keynote MuniConS Rolf Pollmeier, Geschäftsführer MuniConS! Im Zentrum

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten

GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten GESCHÄFTSZAHLEN SCHMACKHAFT ZUBEREITET Franke Kitchen Systems erhöht mit IBM Cognos die Flexibilität bei der Analyse von SAP-Daten Thomas Ehret, Franke Kitchen Systems Group (Aarburg, Schweiz), email:

Mehr

SOA Monitoring und BAM mit der ARIS Platform. Dr. Tobias Blickle IDS Scheer AG

SOA Monitoring und BAM mit der ARIS Platform. Dr. Tobias Blickle IDS Scheer AG SOA Monitoring und mit der ARIS Platform IDS Scheer AG Was macht IDS Scheer? Software und Beratung für Geschäftsprozessmanagement Analyse und Verbesserung von Geschäftsprozessen, Einführung betriebswirtschaftlicher

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Christoph Behrendt, Senior Vice President Industry & Application Innovation, SAP SE 20. November 2014

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

"Big Data welche Antwort hat SAP auf diesen aktuellen Trend in der IT?"

Big Data welche Antwort hat SAP auf diesen aktuellen Trend in der IT? "Big Data welche Antwort hat SAP auf diesen aktuellen Trend in der IT?" Matthias Heiler, Solution Architect, Database & Technology, SAP Deutschland 23. April 2013 Do Things Differently Do Different Things

Mehr

Big Data in Marketing und IT

Big Data in Marketing und IT Big Data in Marketing und IT Chancen erkennen, Strategien entwickeln und Projekte erfolgreich umsetzen T-Systems Hacker Day 30. September 2015 Prof. Dr. Alexander Rossmann Reutlingen University Big Data

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Xcelerate your Business. XCelerate Die nächste Genera1on Anwendungsentwicklung und Bereitstellung der Fuhrparklösung in der Cloud Heute verfügbar

Xcelerate your Business. XCelerate Die nächste Genera1on Anwendungsentwicklung und Bereitstellung der Fuhrparklösung in der Cloud Heute verfügbar Xcelerate your Business XCelerate Die nächste Genera1on Anwendungsentwicklung und Bereitstellung der Fuhrparklösung in der Cloud Heute verfügbar 1 XCelerate in Kürze Ein App-Store für Businessanwendungen

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG Wertorientierte Unternehmenssteuerung NOVO Business Consultants AG Agenda Kurzvorstellung der Referenten Einleitung in die Wertorientierte Unternehmenssteuerung Lösungsportfolio der SAP Systemdemo Fragen

Mehr

Celonis Process Mining

Celonis Process Mining REALISIEREN BERATEN OPTIMIEREN COCUS AG - COMPANY FOR CUSTOMERS Celonis Process Mining 25.März 2014 AXAS AG / COCUS AG AXAS AG Nicolas Pantos Mitglied der Direktion Hirschgässlein 19 CH-4051 Basel Direct

Mehr

BIG DATA@Automotive: Die Daten sind da! Was nun?

BIG DATA@Automotive: Die Daten sind da! Was nun? BIG DATA@Automotive: Die Daten sind da! Was nun? BITKOM Big Data Summit 2014 Alf Porzig& Uwe Trost BIG DATA, MHP, Alf Porzig BIG DATA @ Automotive Enterprise Intelligence Use Cases entlang der Wertschöpfungskette

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Was ist? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität

Mehr

MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG

MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG ZERTIFIZIERUNGEN UND TRAININGSNACHWEISE SAP MARKUS WERKMEISTER DATUM : 13. August 2015 KONTAKTPERSON : Markus Werkmeister TELEFON : +49(0)151-24068874

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Unternehmen Beratung Strategie

Mehr

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland IT als Service ein alternatives Leistungsmodell Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs Gartner Deutschland 1 Gartner Weltweit größtes IT Research-Unternehmen 2008 45.000 Kunden in 10.000 Unternehmen

Mehr

Transforming Supply Chains Delivering Operational Value. Unternehmenspräsentation von J&M

Transforming Supply Chains Delivering Operational Value. Unternehmenspräsentation von J&M Transforming Supply Chains Delivering Operational Value Unternehmenspräsentation von J&M Wer ist J&M Consulting? Zahlen und Fakten auf einen Blick J&M Consulting 1997 gegründet 482 Klienten 40 Länder 320

Mehr

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence?

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? München, 23. Juni 2004 Jörg Narr Business Application Research Center Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI. Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst

Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI. Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst Business Application Research Center BARC Historie BARC ist der führende

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10 Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von PM 10 Global Solutions Dominik Lacić, Dr. Rolf Gegenmantel 12. Februar 2009 Copyright 2008. All rights reserved. www.infor.com. Agenda 1. Einführung

Mehr

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0

SOA im Zeitalter von Industrie 4.0 Neue Unterstützung von IT Prozessen Dominik Bial, Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Standort Essen München, 11.11.2014 OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH 2014 Seite 1 1 Was ist IoT? OPITZ CONSULTING

Mehr

Voraussetzungen für Industrie 4.0 Internet der Dinge

Voraussetzungen für Industrie 4.0 Internet der Dinge Voraussetzungen für Industrie 4.0 Internet der Dinge Thomas Kaiser Internet of Things & Mobile Anwendungen, Products & Innovation Industry Cloud Public Wembley 1966 Mit dem Internet der Dinge wäre das

Mehr

CISCO & SAP SAP HANA CISCO & BTC AG. o Strategie o Neue Möglichkeiten o Industrie 4.0 o Potenziale für die Energiewirtschaft.

CISCO & SAP SAP HANA CISCO & BTC AG. o Strategie o Neue Möglichkeiten o Industrie 4.0 o Potenziale für die Energiewirtschaft. BIG DATA Analytics Das Potenzial von SAP HANA Jörg Tröger Director Global & Strategic Partners EMEA Cisco SAP Competence Center 16. Okt. 2013 CISCO & SAP SAP HANA o Architektur o Strategie o Neue Möglichkeiten

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com.

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com. 1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Infor PM 10 Launch Infor Unternehmensüberblick Pascal Strnad Regional Vice President Infor PM CH & A Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Agenda

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

DATA WAREHOUSE Optimiertes und flexibles Datenmanagement für das Investment Reporting

DATA WAREHOUSE Optimiertes und flexibles Datenmanagement für das Investment Reporting DATA WAREHOUSE Optimiertes und flexibles Datenmanagement für das Investment Reporting 1 Lange bewährt immer noch gelitten Das Data Warehouse ist vielen ein Dorn im Auge IT-Manager messen der zentralen

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Mit SAP erfolgreich über alle Kanäle handeln

Mit SAP erfolgreich über alle Kanäle handeln JULI 2015 Mit SAP erfolgreich über alle Kanäle handeln D r. T H O M A S V E T T E R S e n i o r V i c e P r e s i d e n t a n d H e a d o f D e v e l o p m e n t, C o n s u m e r I n d u s t r i e s, SAP

Mehr

SAP BO Explorer Performance on your Fingertips

SAP BO Explorer Performance on your Fingertips SAP BO Explorer Performance on your Fingertips Dr. Oliver Kelkar, Alexander Haditsch Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh SAP BO Explorer Performance on your Fingertips

Mehr

Prozess- und Datenmanagement Kein Prozess ohne Daten

Prozess- und Datenmanagement Kein Prozess ohne Daten Prozess- und Datenmanagement Kein Prozess ohne Daten Frankfurt, Juni 2013 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Prozess- und Datenmanagement Erfolgreiche Unternehmen sind Prozessorientiert.

Mehr

Oracle SCM Einführungsprojekte

Oracle SCM Einführungsprojekte Oracle SCM Einführungsprojekte Herausforderungen in der Praxis PRIMUS DELPHI GROUP GmbH Anke Elsten 25. Juni 2013 1 V_14062013 Warum??? entscheidet sich ein Unternehmen für eine Software Einführung? Drohender

Mehr

MHP Dealer Performance Management Ihre Unternehmensperformance optimal im Blick!

MHP Dealer Performance Management Ihre Unternehmensperformance optimal im Blick! MHP Dealer Performance Management Ihre Unternehmensperformance optimal im Blick! Hartmut Mast Präsentation Business Solutions 2014 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Digitalisierung wie aus einer Strategie Realität wird.

Digitalisierung wie aus einer Strategie Realität wird. Digitalisierung wie aus einer Strategie Realität wird. Information Builders International Summit Frankfurt, 10.06.2015 Dr. Carsten Bange, Business Application Research Center (BARC) Knüpfen wir dort an,

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

Migration SAP BW 7.3 auf SAP HANA

Migration SAP BW 7.3 auf SAP HANA Migration SAP BW 7.3 auf SAP HANA IMCC 5.6.2013 Karl Schindler - IT 2011 SAP AG. All rights reserved. 1 Agenda Die Koehler Paper Group IT Landschaft InMemory - Technologie Anforderungen an modernes Reporting

Mehr

Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog

Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog Mit Big Data zum Touchpoint- übergreifenden Echtzeit- Kundendialog Big Data im Marke

Mehr

BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt

BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt BITMARCK und Software AG strategische Entwicklungspartnerschaft für den Gesundheitsmarkt Andreas Klaes, Direktor Vertrieb Gesundheitswesen Dr. Burkhard Mars, Business Consultant 4. November 2013 2013 Software

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

SAP HANA eine Plattform für innovative Anwendungen

SAP HANA eine Plattform für innovative Anwendungen SAP HANA eine Plattform für innovative Anwendungen Top Intelligence: Big Data & SAP HANA Zürich, Frankfurt, Hamburg, München, Mülheim/R Februar 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder

Mehr

Forschen mit der HS-Ansbach!

Forschen mit der HS-Ansbach! Forschen mit der HS-Ansbach! Vorstellung des Forschungsschwerpunktes Strategic Business Intelligence an der Hochschule Ansbach www.strategicbusinessintelligence.de Folie 1 1 Agenda 1. Zielsetzung des Forschungsschwerpunkts

Mehr

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Hochschulstudium (Wirtschaftsinformatik oder ein vergleichbarer Studiengang) Fachliche und technische Kenntnisse im Bereich Business

Mehr

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management

Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Wolfgang Lehner, Gunther Piller (Hrsg.) Innovative Unternehmensanwendungen mit In-Memory Data Management Beiträge der Tagung IMDM 2011 2.12.2011 in Mainz Gesellschaft für Informatik e.v. (GI) Lecture Notes

Mehr

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Vom Prozess zur mobilen Lösung im Bereich der Instandhaltung Autor Datum Anja Schramm 17-10-2006 Ihre Erwartungen Nutzen für Ihr Ihr Unternehmen

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC PAC Webinar PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013 Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 Agenda I. Warum SITSI Deutschland? II. Inhalte und Themenfokus III. (Alle Paketinhalte auf einen Blick) è Auswahl

Mehr

Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP

Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP Franz Hero, Leiter Entwicklung Supply Chain Management und Logistik 25. November 2014 Die Supply Chain muss sich an neue Realitäten anpassen Innovative Technologien

Mehr

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller

Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Geschäftsstrategie und SOA - ein Thema für den Mittelstand? Prof. Dr. Gunther Piller Aktuelles 2 Langfristige strategische IT- Planung existiert [im Mittelstand] in vielen Fällen nicht Bitkom: IuK im Mittelstand,

Mehr

FREUDENBERG IT. Mobile Business Intelligence

FREUDENBERG IT. Mobile Business Intelligence FREUDENBERG IT Mobile Business Intelligence Mobile Business Intelligence AGENDA Herausforderung mobiler Lösungen Vorstellung der Produkte Freudenberg ITs Lösungen Warum SAP? Herausforderung mobiler Lösungen

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10.

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! 11.10.2012 1 BI PLUS was wir tun Firma: BI plus GmbH Giefinggasse 6/2/7 A-1210 Wien Mail: office@biplus.at

Mehr

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007 Karsten Eberding Alliance Manager EMC Haben Sie eine Information Management Strategie? Information ist der höchste Wert im Unternehmen Aber wird oft nicht

Mehr

HANA. TOBA-Team Dresden 19.05.2012

HANA. TOBA-Team Dresden 19.05.2012 HANA TOBA-Team Dresden 19.05.2012 Kunde droht mit Auftrag! Ein großer Discounter schickt Anfrage: Bis wann und zu welchem Preis können Sie 30.000 Stück liefern? Die Hektik beginnt! Bis wann Welche und

Mehr