Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health"

Transkript

1 Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health G erha rd La ußer ConSol* Software GmbH, München

2 Wer bin ich? Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* lausser im Nagios-Portal

3 Oracle?? Hää???? Architekturübersicht SGA Database process Database process Database process Database process Instance Database process Database

4 Oracle?? Hääääää??? Client Shared Pool Library Cache SGA Data Buffer Cache Redo Buffer Dictionary Cache DBF RDO RDO RDO

5 Entstehungsgeschichte Kundenanforderung mit etlichen Punkten. Es gab ein paar Oracle-Plugins. Die deckten nur wenige der Anforderungen ab. Die unterschieden sich stark bei den Aufrufparametern. Da sowieso viel zu entwickeln war, musste etwas neues her Ein Plugin, das alle Anforderungen abdeckt mit konsistenten Kommandozeilenparametern mit Performancedaten mit leicht erweiterbarer Struktur

6 Wo bekomme ich es her?

7 Auspacken und Zusammenbauen tar zxvf check_oracle_health tar.gz unzip check_oracle_health zip sh check_oracle_health shar cd check_oracle_health /configure help... --libexecdir=dir program executables [PREFIX/libexec]... --with-nagios-user=user set user name to run nagios --with-nagios-group=group set group name to run nagios --with-statefiles-dir=path sets directory for the state files (default=/var/tmp/check_oracle_health) --with-perl=path sets path to perl executable (default= perl im $PATH)... Ein funktionierendes DBD::Oracle oder zumindest eine funktionierende Oracle-Client- Installation muss natürlich auch vorhanden sein.

8 So sieht's aus Der einfachste Fall: ist die Datenbank/Listener erreichbar? $ check_oracle_health --connect=ora10 --mode=tnsping OK - connection established to ora10. Der zweiteinfachste Fall: kann man sich einloggen und wie lange dauert das? $ check_oracle_health --mode=connection-time OK seconds to connect as NAGIOS connection_time=0.1046;1;5

9 Der Connectstring mit Username und Passwort ausführlich: check_oracle_health -connect=<sid> --username=<user> --password=<pass>... oder zusammengesetzt: check_oracle_health oder mit custom variables in der Servicedefinition: export NAGIOS SERVICEORACLE_SID=<sid> export NAGIOS SERVICEORACLE_USER=<user> export NAGIOS SERVICEORACLE_PASS=<pass> check_oracle_health... # _oracle_sid # _oracle_user # _oracle_pass

10 Der Connectstring bei external authentification Es geht auch ohne Passwort mit external authentification (z.b. bei SAP): CREATE USER OPS$SEPP IDENTIFIED EXTERNALLY; sepp$ export ORACLE_SID=ora10 sepp$ sqlplus / SQL> sepp$ check_oracle_health -connect=<sid>... OK seconds to connect as OPS$SEPP connection_time=0.1422;1;5

11 Benötigte Privilegien create user nagios identified by 'dingsbums'; grant create session to nagios; grant select any dictionary to nagios; grant select on V_$SYSSTAT to nagios; grant select on V_$INSTANCE to nagios; grant select on V_$LOG to nagios; grant select on SYS.DBA_DATA_FILES to nagios; grant select on SYS.DBA_FREE_SPACE to nagios;

12 Komponenten des Plugins Das endgültige Plugin wird aus lauter einzelnen Perl-Modulen zusammengebaut: Nagios/DBD/Oracle/Server.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Database.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Database/Tablespace.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Database/Tablespace/Datafile.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Database/Tablespace/Segment.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/DataBuffer.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/SharedPool.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/SharedPool/DictionaryCache.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/SharedPool/LibraryCache.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/RollbackSegments.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/Latch.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/SGA/RedoLogBuffer.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/PGA.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/Enqueue.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/Event.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/Sysstat.pm Nagios/DBD/Oracle/Server/Instance/Waitevent.pm

13 Warum so viele Perl-Module? Neue Funktionalität soll schnell implementiert werden können. Man muss sich nicht durch seitenweise Code wühlen. Eventuell vorhandene (firmenspezifische) Scripts können möglicherweise in einem eigenem Modul untergebracht werden.

14 Nochmal ein Beispiel, bevor's losgeht Wieviele User sind angemeldet? Es kann vorkommen, daß Firewalls die Verbindung zum User hin abbrechen, aber die Datenbank davon nichts mitbekommt. $ check_oracle_health --mode=connected-users OK - 38 connected users connected_users=38;50;100

15 Der Parameter --mode Was genau das Plugin messen/bewerten soll, gibt man mit dem Kommandozeilenparameter --mode an: --mode=tnsping --mode=connected-users --mode=sga-data-buffer-hit-ratio --mode=stale-statistics --mode=tablespace-usage... Sinnvolle Vorschläge sind ausdrücklich erwünscht!

16 Kategorien von Checks Die Modes lassen sich grob einteilen: Verbindung/Sessions Performance/Cachehitraten/SGA Integrität Tablespaces/Datafiles IO Latches/Enqueues Events/Stats SQL

17 DB-Verbindung / Sessions $ check_oracle_health --connect=ora10 --mode=tnsping OK - connection established to ora10. $ check_oracle_health --mode=connection-time OK seconds to connect as SYSTEM connection_time=0.0954;1;5 $ check_oracle_health --mode=connected-users OK - 21 connected users connected_users=21;50;100

18 Performence / SGA # das kennt jeder DBA: Data Buffer Cache (Datenblöcke im RAM?) $ check_oracle_health --mode=sga-data-buffer-hit-ratio OK - SGA data buffer hit ratio % sga_data_buffer_hit_ratio=100.00%;98:;95: # Bereits geparste SQL Statements $ check_oracle_health --mode=sga-library-cache-hit-ratio CRITICAL - SGA library cache hit ratio 86.73% sga_library_cache_hit_ratio=86.73%;98:;95: # Bereits verwendete Datenbankobjekte, Tabellen, Spaltennamen $ check_oracle_health --mode=sga-dictionary-cache-hit-ratio OK - SGA dictionary cache hit ratio 98.41% sga_dictionary_cache_hit_ratio=98.41%;95:;90: # Schutz von Objekten im Speicher vor konkurrierendem Zugriff $ check_oracle_health --mode=sga-latches-hit-ratio OK - SGA latches hit ratio 99.97% sga_latches_hit_ratio=99.97%;98:;95:

19 Performance # Der Shared Pool umfasst den Library Cache, Dictionary Cache,... check_oracle_health --mode=sga-shared-pool-free OK - SGA shared pool free 21.48% sga_shared_pool_free=21.48%;10:;5: # Objekt wurde gesucht, war nicht vollst. im Lib.Cache und musste neu geladen werden. check_oracle_health --mode=sga-shared-pool-reloads OK - SGA shared pool reloads 0.67% sga_shared_pool_reloads=0.67%;1;10 # Werden die Sort-Operationen im RAM ausgeführt? check_oracle_health --mode=pga-in-memory-sort-ratio OK - PGA in-memory sort ratio % pga_in_memory_sort_ratio=100.00;99:;90: # Sind SQL-Statements ohne Reload wiederverwendbar (mehr? Variable verwenden) check_oracle_health --mode=soft-parse-ratio WARNING - Soft parse ratio 97.53% soft_parse_ratio=97.53%;98:;90:

20 Integrität z.b. Trigger oder PL/SQL referenziert eine Tabelle, die gelöscht wurde $ check_oracle_health --mode=invalid-objects CRITICAL - 25 invalid objects invalid_ind_partitions=0 invalid_indexes=0 invalid_objects=25 Aktuelle Statistiken helfen dem Optimizer. $ check_oracle_health --mode=stale-statistics WARNING - 19 objects with stale statistics stale_stats_objects=19;10;100

21 Tablespaces Mit mode=list-tablespaces kann man sich einen Überblick verschaffen $ check_oracle_health --mode=list-tablespaces SYSAUX SYSTEM TEMP UNDOTBS1 USERS XD73S_DAT_TAB OK - have fun

22 Tablespaces $ check_oracle_health --mode=tablespace-usage OK - tbs XD73S_DAT_TAB usage is 59.51%, tbs USERS usage is 76.82%, tbs UNDOTBS1 usage is 0.00%, tbs TEMP usage is 0.00%, tbs SYSTEM usage is 2.48%, tbs SYSAUX usage is 1.58% 'tbs_xd73s_dat_tab_usage_pct'=59%;90;98 'tbs_xd73s_dat_tab_usage'=2975mb; 4500;4900;0;5000 'tbs_xd73s_dat_tab_alloc'=3000mb;;;0;5000 'tbs_users_usage_pct'=76%; 90;98 'tbs_users_usage'=25172mb;29491;32112;0;32767 'tbs_users_alloc'=29547mb;;;0;32767 'tbs_undotbs1_usage_pct'=0%;90;98 'tbs_undotbs1_usage'=0mb;29491;32112;0;32767 'tbs_undotbs1_alloc'=1135mb;;;0;32767 'tbs_temp_usage_pct'=0%;90;98 'tbs_temp_usage'=0mb;29491;32112;0;32767 'tbs_temp_alloc'=588mb;;;0;32767 'tbs_system_usage_pct'=2%;90;98 'tbs_system_usage'=811mb;29491;32112;0;32767 'tbs_system_alloc'=820mb;;;0;32767 'tbs_sysaux_usage_pct'=1%;90;98 'tbs_sysaux_usage'=516mb;29491;32112;0;32767 'tbs_sysaux_alloc'=540mb;;;0;32767 Das ist unübersichtlich und kann sehr leicht länger als 1024 Bytes werden (Schnipp!) Anm. Mit dem Parameter -3 wird bei > 200 Zeichen das Nagios 3.x Format verwendet. Wenns unbedingt in einen einzigen Service reinsoll, dann check_multi verwenden.

23 Tablespaces Mit dem Parameter name kann man einzelne Objekte herauspicken $ check_oracle_health --mode=tablespace-usage --name=users OK - tbs USERS usage is 76.82% 'tbs_users_usage_pct'=76%;90;98 'tbs_users_usage'=25172mb;29491;32112;0;32767 'tbs_users_alloc'=29547mb;;;0;32767 $ check_oracle_health --mode=tablespace-usage --name=xd73s_dat_tab --warning=50 WARNING - tbs XD73S_DAT_TAB usage is 59.51% 'tbs_xd73s_dat_tab_usage_pct'=59%;50;98 'tbs_xd73s_dat_tab_usage'=2975mb;2500;4900;0;5000 'tbs_xd73s_dat_tab_alloc'=3000mb;;; 0;5000

24 Tablespaces # Free Space Fragmentation Index. (Nur noch für DICTIONARY managed Tablespaces relevant) # 100=ideal check_oracle_health - mode=tablespace-fragmentation --tablespace=arsystem OK - tbs ARSYSTEM fsfi 'tbs_arsystem_fsfi'=70.91;30:;20:;0;100

25 Tablespaces # Ist physical IO gleichmäßig über die Datafiles verteilt? check_oracle_health -mode=tablespace-io-balance tablespace=perfstat CRITICAL - PERFSTAT datafiles PERFSTAT3.dbf,PERFSTAT2.dbf io unbalanced ( ) tbs_perfstat_io_cv'=12.94%;50.00; cv = relative Standardabweichung zum. Je mehr sich die IOs der einzelnen Datafiles vom Mittelwert entfernen, desto größer wird cv. Ausschlaggebend für den Exitcode ist nicht Gesamt-cv, sondern die Abweichung des Datafiles, welches am meisten aus der Reihe tanzt, genauer gesagt das prozentuale Verhältnis der Abweichung vom Mittelwert im Verhältnis zur Standardabweichung. (im Bsp. 106% Abw. vom cv) Es werden nur die Ausreisser unter den Datafiles angezeigt. Für Alarmierung eher ungeeignet, besser nur zur Langzeitbeobachtung verwenden.

26 Tablespaces # Wie lange noch, bis der Tablespace voll ist? check_oracle_health -mode=tablespace-remaining-time --tablespace=syslog CRITICAL - tablespace SYSLOG will be full in 28 days 'tbs_syslog_days_until_full'=28;90:;30: Hier kommt noch der Parameter lookback=<anzahl von Tagen> zum Tragen. Welcher Zeitraum wird zur Berechnung herangezogen? (default: 30) # Dictionary managed Tablespaces $ check_oracle_health mode=tablespace-can-allocate-next --name=xd73s_dat_tab OK - tablespace XD73S_DAT_TAB free extents are large enough Seit längerem sind locally managed Tablespaces der Standard, die sowas automatisch regeln.

27 Datafiles $ check_oracle_health --mode=list-datafiles XD73S_DAT_TAB.dbf sysaux01.dbf system01.dbf temp01.dbf undotbs01.dbf users01.dbf OK - have fun

28 Datafiles $ check_oracle_health --mode=datafile-io-traffic OK - users01.dbf: 0.01 IO Operations per Second, undotbs01.dbf: 0.00 IO Operations per Second, temp01.dbf: 0.00 IO Operations per Second, system01.dbf: 0.00 IO Operations per Second, sysaux01.dbf: 0.00 IO Operations per Second, XD73S_DAT_TAB.dbf: 0.00 IO Operations per Second 'dbf_users01.dbf_io_total_per_sec'=0.01;1000;5000 'dbf_undotbs01.dbf_io_total_per_sec'=0.00;1000;5000 'dbf_temp01.dbf_io_total_per_sec'=0.00;1000;5000 'dbf_system01.dbf_io_total_per_sec'=0.00;1000;5000 'dbf_sysaux01.dbf_io_total_per_sec'=0.00;1000;5000 'dbf_xd73s_dat_tab.dbf_io_total_per_sec'=0.00;1000;500 $ check_oracle_health --mode=datafile-io-traffic --name=users01.dbf OK - users01.dbf: IO Operations per Second 'dbf_users01.dbf_io_total_per_sec'=119.26;1000;5000 Damit lassen sich schöne Graphen malen.

29 Rollback Segmente Segmente im UNDO-Tablespace. Werden benutzt, um Änderungen von Daten wieder rückgängig zu machen. check_oracle_health --mode=roll-hit-ratio OK - Rollback segment hit ratio is % rollback_segment_hit_ratio=100.00%;99:;98: # 100 waits/gets; Wenn < 99%, dann braucht man mehr Rollbacksegmente check_oracle_health --mode=roll-header-contention CRITICAL - Rollback segment header contention is 49.62% rollback_segment_header_contention=49.62%;1;2 # mehr Segmente! (außer man verwendet UNDO Tablespaces) check_oracle_health --mode=roll-block-contention CRITICAL - Rollback segment block contention is 23.42% rollback_segment_block_contention=23.42%;1;2 # größere Segmente!

30 Rollback Segmente check_oracle_health mode=roll-wraps OK - Rollback segment wraps 0.00/sec rollback_segment_wraps=23;1;100 rollback_segment_wraps_rate=0.00;1;100 # größere Segmente verwenden check_oracle_health --mode=roll-extends OK - Rollback segment extends 0.00/sec rollback_segment_extends=10;1;100 rollback_segment_extends_rate=0.00;1;100 Am besten jemanden fragen, der sich damit auskennt...

31 Redo Logs $ check_oracle_health --mode=redo-switch-interval OK - Last redo log file switch interval was 1781 minutes redo_log_file_switch_interval=106882s;600:;60: $ check_oracle_health --mode=redo-retry-ratio OK - Redo log retry ratio is % redo_log_retry_ratio= %;1;10 # LGWR retries : entries; >1% = Redo Log Buffer vergrößern $ check_oracle_health --mode=redo-io-traffic OK - Redo log io is MB/sec redo_log_io_per_sec= ;100;200

32 Top 10 aus v$segstat Gibt es Userprozesse unter den Top10 auf Segment-Ebene? $ check_oracle_health --mode=seg-top10-logical-reads WARNING - 5 user processes among the top10 logical reads users_among_top10_logical_reads=5;1;9 $ check_oracle_health --mode=seg-top10-physical-reads WARNING - 7 user processes among the top10 physical reads users_among_top10_physical_reads=7;1;9 $ check_oracle_health --mode=seg-top10-buffer-busy-waits OK - 1 user processes among the top10 buffer busy waits users_among_top10_buffer_busy_waits=1;1;9 $ check_oracle_health --mode=seg-top10-row-lock-waits OK - 1 user processes among the top10 row lock waits users_among_top10_row_lock_waits=1;1;9

33 Statistiken In der View v$sysstats sammelt Oracle unzählige Meßwerte $ check_oracle_health --mode=list-sysstats 286 CCursor + sql area evicted 12 CPU used by this session 11 CPU used when call started 108 CR blocks created 344 bytes received via SQL*Net from client 66 physical write bytes 139 redo blocks written <- das interessiert mich 189 transaction rollbacks...

34 Statistiken $ check_oracle_health --mode=sysstat --name=139 OK redo blocks written/sec 'redo blocks written_per_sec'= ;10;100 'redo blocks written'=3 Vorsicht! Die Zahl ist nicht bei allen Oracle-Versionen gleich. Besser man verwendet den Namen $ check_oracle_health --mode=sysstat --name="redo blocks written" OK redo blocks written/sec 'redo blocks written_per_sec'= ;10;100 'redo blocks written'=11 Und wenn der Name viele Ramschzeichen enthält und man sich die Servicedefinition einfach machen will: echo redo blocks written check_oracle_health mode=encode redo%20blocks%20written $ check_oracle_health --mode=sysstat --name=redo%20blocks%20written OK redo blocks written/sec 'redo blocks written_per_sec'= ;10;100 'redo blocks written'=15

35 Events Wenn ein SQL-Statement ausgeführt wird, wird es gelegentlich unterbrochen und muss warten. Ein bestimmter Event muss passieren, bevor das Statement weiter ausgeführt werden kann. $ check_oracle_health mode=list-background-events da_fi_in_wr Data file init write * sg_mm_sl_fo_co_sh SGA: MMAN sleep for component shrink bu_bu_wa buffer busy waits co_fi_pa_wr control file parallel write co_fi_se_re control file sequential read cu_pi_s_wa_on_x cursor: pin S wait on X db_fi_sc_re db file scattered read db_fi_se_re db file sequential read db_fi_si_wr db file single write $ check_oracle_health mode=list-events noch viel, viel mehr... in der zweiten Spalte steht ein (eindeutig) verkürzter Name, der alternativ zum langen Namen angegeben werden kann.

36 Events Beispiel: Wie oft und wie lange wird gewartet, bis ein Datenblock in den Data Buffer geladen wurde. $ check_oracle_health --mode=event-waiting --name=bu_bu_wa OK - buffer busy waits waits % of the time 'buffer busy waits_percent_waited'= %;0.1;0.5 Die Zeit, die sämtliche Datenbankprozesse mit Warten verbracht haben im Verhältnis zur verstrichenen Zeit seit dem letzten Lauf. $ check_oracle_health --mode=event-waits --name=bu_bu_wa OK - buffer busy waits : waits/sec 'buffer busy waits_waits_per_sec'= ;10;100 Hardcore-DBAs fragen. Die wissen sicher, auf welche Events man ein Auge haben sollte. (buffer busy waits, db file scattered read, db file sequential read, free buffer waits, latch free, log buffer space, log file sync, enqueue, SQL*Net more data from client, SQL*Net more data to client, write complete wait)

37 Latches Latches sind Sperren auf niedriger Ebene, die Speicher und Strukturen vor konkurrierender Veränderung schützen. $ check_oracle_health --mode=list-latches more 000 event range base latch 001 post/wait queue 002 hot latch diags 003 process allocation 004 session allocation 005 session switching 006 process group creation 007 session idle bit 008 client/application info 009 longop free list parent DBA fragen, welche Latches er beobachten will oder für sämtliche Latches Kurven malen lassen.

38 Latches $ check_oracle_health --mode=latch-contention --name=214 OK - SGA latch library cache (#214) contention 0.03% 'latch_214_contention'=0.03%;1;2 'latch_214_gets'=10555 # wie oft wollten Prozesse und konnten nicht (v$latch misses : gets) # am besten im Zusammenhang mit der absoluten Anzahl von gets sehen. $ check_oracle_health --mode=latch-waiting --name=214 OK - SGA latch library cache (#214) sleeping % of the time 'latch_214_sleep_share'= %;0.1;1;0;100 # wie lange mussten Prozesse auf ihren exclusiven Zugriff warten

39 Enqueues Enqueues sind ähnlich wie Latches. Die auf ein Latch wartenden Prozesse kommen rein zufällig zum Zug (Timer wakeup, retry, spin), Enqueues sind FIFOs. $ check_oracle_health --mode=list-enqueues AF AS CF... Beispiel: TM = Table Lock $ check_oracle_health --mode=enqueue-contention --name=tm OK - enqueue TM DML Enqueue: 0.00% of the requests must wait 'TM_contention'=0.00%;1;10 'TM_requests'=725 'TM_waits'=0 $ check_oracle_health --mode=enqueue-waiting --name=tm OK - enqueue TM DML Enqueue: waiting % of the time 'TM_ms_waited'=0 'TM_pct_waited'= %; ;

40 SQL Statements Mit mode=sql lassen sich beliebige SQL-Statements ausführen. Wichtig ist, daß sie ein numerisches Ergebnis liefern, welches mit den Schwellwerten verglichen werden kann. Beispiel: in der Tabelle lzamqdetektoren gibt es ein Feld datumdb, welches auf den Zeitpunkt des Inserts des jeweiligen Datensatzes gesetzt wird. max(datumdb) ist somit die Zeit des letzten Inserts. Es soll gewarnt/alarmiert werden, wenn seit über 5/15 Minuten keine neuen Daten mehr eingetragen wurden. SELECT (sysdate - max(datumdb)) * 24 * 60 from lzamqdetektoren liefert die Minuten seit dem letzten Eintrag. check_oracle_health mode=sql --name=select%20nvl%28%28sysdate%20%2d%20max %28datumdb%29%29%20%2A%2024%20%2A%2060%2C%209999%29%20from %20lzamqdetektoren name2=lzamqlast warning=5 --critical=15 CRITICAL - lzamqlast: 'lzamqlast'= ;5;15 Der Parameter name2 verschönert die Ausgabe. Ohne ihn würde das SQL-Statement erscheinen.

41 War's das? TODO Clusterzeugs Lokale Prozesse Unterstützung von

Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health

Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* Wer bin ich? Entstehungsgeschichte Anforderung mit etlichen Punkten. Es gibt ein paar

Mehr

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote.

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 4 Shared Pool Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 22 Seite 1 von 22 1. 2. 3. SQL Area / 4. 5. 6. Shared Pool Reserved Area 7. Wiederverwendung

Mehr

Teil 1: Überwachung von Datenbanken - MySQL. Teil 2: Überwachung von Datenbanken - Oracle. mit Genehmigung des Verlags überreicht von ConSol*

Teil 1: Überwachung von Datenbanken - MySQL. Teil 2: Überwachung von Datenbanken - Oracle. mit Genehmigung des Verlags überreicht von ConSol* Teil 1: - MySQL Teil 2: - Oracle Auszug aus dem Praxisbuch mit Genehmigung des Verlags überreicht von ConSol* www.consol.de Rufen Sie uns an (089) 45841-100 Nagios - Das Praxisbuch Open Source-Monitoring

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

Überwachung von MySQL-Datenbanken mit check_mysql_health

Überwachung von MySQL-Datenbanken mit check_mysql_health Überwachung von MySQL-Datenbanken mit check_mysql_health Gerhard Laußer ConSol* Software GmbH, München Wer bin ich? Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* lausser im Nagios-Portal 1 Entstehungsgeschichte

Mehr

3. Architektur eines DBS (Oracle)

3. Architektur eines DBS (Oracle) 3. Architektur eines DBS (Oracle) aus Sicht des Datenbank Server Rechners Connectivity Komponente(n) des DBS (z.b. Oracle Listener) Installation ORACLE_HOME Instanz ORACLE_SID Datenbank Oracle: 1 (aktive)

Mehr

Monitoring-Workshop 2014 in Berlin. Oracle-Monitoring im Praxis-Betrieb. Michael Wuttke

Monitoring-Workshop 2014 in Berlin. Oracle-Monitoring im Praxis-Betrieb. Michael Wuttke Monitoring-Workshop 2014 in Berlin Oracle-Monitoring im Praxis-Betrieb Michael Wuttke Kontakt: User miwu im Monitoring-Portal (http://www.monitoring-portal.org) 1. Verbindung zur DB 2. Metriken zum Monitoring

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning.

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Kurs Oracle 9i Performance Tuning Teil 7 UNDO-Management Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 23 Seite 1 von 23 1. 2. Nutzung des Rollback Segments 3. 4. 5. Größe von UNDO- TBS berechnen 6.

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

Oracle Datenbankadministration Grundlagen

Oracle Datenbankadministration Grundlagen Oracle Datenbankadministration Grundlagen Seminarunterlage Version: 12.02 Version 12.02 vom 14. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz DOAG Webinar, 08.03.2012 Referent Martin Klier Datenbankadministrator für Fachliche Schwerpunkte:

Mehr

Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky. Performing Databases GmbH Mitterteich

Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky. Performing Databases GmbH Mitterteich Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky Performing Databases GmbH Mitterteich 2 Referent Benedikt Nahlovsky Troubleshooter, Database integrator, Performance

Mehr

oraservices.de Monitoring Package (c) oraservices.de ; info@oraservices.de Seite 1

oraservices.de Monitoring Package (c) oraservices.de ; info@oraservices.de Seite 1 oraservices.de Monitoring Package (c) oraservices.de ; info@oraservices.de Seite 1 Warum noch eine Monitoring Lösung? oraservices.de beschäftigt sich neben der Lösung von Nicht-Standard Problemen im Oracle

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur Subject New Features Oracle 9i Architecture Author Edo Bezemer Oracle Engineering Date August 2002 INHALTSVERZEICHNIS ARCHITEKTUR...3 SERVER PARAMETER

Mehr

Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien

Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien Boris Meißner 05-INDT Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften HTWK-Leipzig 05. Juni 2008 Boris Meißner (Fb IMN - HTWK-Leipzig)

Mehr

Datenbankadministration

Datenbankadministration Datenbankadministration 10. Monitoring AG DBIS University of Kaiserslautern, Germany Karsten Schmidt kschmidt@informatik.uni-kl.de (Vorlage TU-Dresden) Wintersemester 2008/2009 Momentaufnahmen Momentaufnahmen

Mehr

Transaktionsverwaltung

Transaktionsverwaltung Transaktionsverwaltung VU Datenbanksysteme vom 21.10. 2015 Reinhard Pichler Arbeitsbereich Datenbanken und Artificial Intelligence Institut für Informationssysteme Technische Universität Wien Transaktionsverwaltung

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Martin Klier Performing Databases GmbH Mitterteich @MartinKlierDBA Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 2/37 Referent Martin Klier Lösungsarchitekt

Mehr

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Oracle Database 10g Diagnostik- und Taskmanagement Diagnostik Management Was passiert in der Datenbank, gibt es Probleme? Möglichst

Mehr

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12

Installation MySQL Replikationsserver 5.6.12 Ergänzen Konfigurationsdatei my.ini auf Master-Server:!!! softgate gmbh!!! Master und Slave binary logging format - mixed recommended binlog_format = ROW Enabling this option causes the master to write

Mehr

A.7 Oracle Real Application Clusters

A.7 Oracle Real Application Clusters 532 Befehlsreferenz A.7 Oracle Real Application Clusters A.7.1 Datenbank-Parameter active_instance_count archive_log_target cluster_database cluster_database_instances cluster_interconnects control_file

Mehr

Oracle Datenbank - Recovery

Oracle Datenbank - Recovery Oracle Datenbank - Recovery H.-G. Hopf Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg Datenbank-Recovery / 1 Η. G.Hopf / 10.04.2003 Inhaltsverzeichnis Transaktionsablauf Prozess - Recovery Instanz - Recovery

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Installationsübersicht. A. Installationsübersicht

Inhaltsverzeichnis. Installationsübersicht. A. Installationsübersicht Inhaltsverzeichnis A. Installationsübersicht B. und Optimierungsbereiche B.1 Hardware B.2 OperatingSystem Z/OS B.3 Databasemanagementsystem DB2 B.4 Applikation C. Organisation BSS_Chart-library 1 Installationsübersicht

Mehr

ArcSDE Performance Tuning. Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de

ArcSDE Performance Tuning. Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de ArcSDE Performance Tuning Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de Übersicht Hardware Tuning der Applikationen Tuning ArcSDE Oracle Performance Tuning Fragen Übersicht Hardware

Mehr

MySQL Cluster und MySQL Proxy

MySQL Cluster und MySQL Proxy MySQL Cluster und MySQL Proxy Alles Online Diese Slides gibt es auch unter: http://rt.fm/s4p Agenda (Don't) Panic Web- und MySQL-Server MySQL Master-Master Cluster MySQL Proxy und Cluster MySQL Master-Slave/Master

Mehr

Monitoring Microsoft SQL Server

Monitoring Microsoft SQL Server Monitoring Microsoft SQL Server Michael Streb NETWAYS GmbH Einführung Welche Software kommt zum Einsatz SQL Server Microsoft Windows 2003 Server x64 Microsoft SQL Server 2008 x64 Standart NSClient++ 0.3.3

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 9 Benutzer und Timo Meyer Administration von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 11 Seite 1 von 11 Agenda GridAgenda Computing 1 2 3 ta 4 5 Ändern

Mehr

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter DOAG SIG MySQL Performance 13. März 2012, Wiesbaden Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1

Mehr

Firmware. Dokument-Version 1

Firmware. Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Datum 02/12/2011 11:01:00 Hersteller Modell Type(n) Fortinet Fortigate Firmware Copyright Autor Boll Engineering AG, Wettingen mp Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Dieser Artikel

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten

Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Oracle Multitenant Verwaltung von Pluggable Databases Handling und Besonderheiten Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co KG Besonderheiten und Eigenschaften von Oracle Multitenant Dateien in der CDB Namespaces

Mehr

IBM Informix Tuning und Monitoring

IBM Informix Tuning und Monitoring Seminarunterlage Version: 11.01 Copyright Version 11.01 vom 25. Juli 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle 9i Einführung. Performance Tuning. Kurs. Teil 9 Sortiervorgänge. Universität Hannover. Sortiervorgänge. Migration. Konfiguration.

Oracle 9i Einführung. Performance Tuning. Kurs. Teil 9 Sortiervorgänge. Universität Hannover. Sortiervorgänge. Migration. Konfiguration. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 9 Anhang Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 14 Seite 1 von 14 Agenda 1. Einführung 2. 3. 4. Der Sortiervorgang 5. 6. Statische Informationen

Mehr

Überwachung von Logfiles mit check_logfiles

Überwachung von Logfiles mit check_logfiles Überwachung von Logfiles mit check_logfiles Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol betreue Nagios bei *** Wer bin ich? Entstehungsgeschichte Tivoli musste abgelöst werden. Tivoli hat einen

Mehr

Safexpert Oracle Datenbank Konnektor. Stand: 02.01.2012. IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8

Safexpert Oracle Datenbank Konnektor. Stand: 02.01.2012. IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Safexpert Oracle Datenbank Konnektor Stand: 02.01.2012 IBF-Automatisierungs-und Sicherheitstechnik GmbH A-6682 Vils Bahnhofstraße 8 Tel.: +43 (0) 5677 5353 0 E-Mail: office@ibf.at 1 Kurzüberblick über

Mehr

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen 2 SQL Sprachelemente Grundlegende Sprachelemente von SQL. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels SQL Sprachelemente Themen des Kapitels SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen Im Kapitel SQL Sprachelemente

Mehr

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore.

Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13 Recovery Manager Einsatz des Recovery Managers für Backup und Restore. 13.1 Übersicht Themen des Kapitels Recovery Manager Themen des Kapitels Einrichtung des Recovery Katalogs Backup der Datenbank

Mehr

Themen des Kapitels. Aufbau eines Database Management Systems (DBMS) Oracle Architektur Oracle Tools. 2.1 Übersicht

Themen des Kapitels. Aufbau eines Database Management Systems (DBMS) Oracle Architektur Oracle Tools. 2.1 Übersicht 2 Oracle Architektur und Tools Einführung in die Architektur und Tools von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Architektur und Tools Themen des Kapitels Aufbau eines Database Management

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle

Transaktionen in der Praxis. Dr. Karsten Tolle Transaktionen in der Praxis Dr. Karsten Tolle Praxisbeispiel in Java Connection con = null; try { con = DriverManager.getConnection("jdbc:db2:sample"); } catch (Exception e) { e.printstacktrace(); } con.setautocommit(false);

Mehr

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery

Schlüsselworte Data Guard, Standby Datenbank, RMAN, Backup, Restore, Recovery Betrifft Standby Datenbanken Backup Art der Info Lösungskonzept (November 2002) Autor Irina Flegler (irina.flegler@trivadis.com) Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Quelle Beratungstätigkeit

Mehr

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS)

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) METHODE UND ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant

Mehr

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de MySQL Replikation Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013 Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de (linsenraum.de) MySQL Replikation 19.11.2013 1 / 37 Who

Mehr

Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Version: 2014 Orientation 1.0 in Objects GmbH Der Sprecher Erik Bamberg (OIO) 2 1 s Aufgaben des Cachings Datenbank

Mehr

TOP 10 Monitoring SQL Befehle

TOP 10 Monitoring SQL Befehle TOP 10 Monitoring SQL Befehle Autor(en): Marco Patzwahl, MuniQSoft GmbH Viel Kunden haben schon mehr als 100 Datenbanken zu betreuen. Da kommt man ohne automatisierte Überwachungsskripte nicht sehr weit.

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Oracle auf Mac. Wie läuft das? Installation Oracle auf Mac

Oracle auf Mac. Wie läuft das? Installation Oracle auf Mac Oracle auf Mac Wie läuft das? Wie kann Oracle auf Mac installiert werden? Wie kann die Performance verglichen werden? Funktioniert die Oracle Installation als Server und als Client? Für wen ist es interessant,

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen. Sven Bosinger its-people GmbH

1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen. Sven Bosinger its-people GmbH Ausgangslage Szenarien Populate the Stage - 1001 Möglichkeiten eine Staging Area zu füllen Sven Bosinger its-people GmbH 1 Sven Bosinger Solution Architect BI und Portfoliomanagement BI its-people GmbH

Mehr

Architektur moderner Datenbanksysteme

Architektur moderner Datenbanksysteme Architektur moderner Datenbanksysteme Datenbank-Architektur Software-Architektur Datenbank-Prozesse Data Dictionary Seite 1 Oracle-Datenbank-Architektur Physische Struktur beliebig viele DB-Files auf beliebige

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Installation und Konfiguration

Oracle Real Application Clusters: Installation und Konfiguration Oracle Real Application Clusters: Installation und Konfiguration Seite 2-1 Oracle Real Application Clusters: Installation Seite 2-2 Vorgehen bei Installation Vorbereitungen: OS & Patches installieren Shared

Mehr

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com)

Einleitung. SPFILE und INIT.ORA. Umgang mit SPFILE und INIT.ORA. Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Betrifft Autor Umgang mit SPFILE und INIT.ORA Petra Knöbl (petra.knoebel@trivadis.com) Art der Info Technische Background Info (März 2002) Quelle Aus dem NF9i-Kurs und NF9i-Techno-Circle der Trivadis Einleitung

Mehr

SolidQ Flex Services Walkthrough Part I

SolidQ Flex Services Walkthrough Part I Part I Im Folgenden stellen wir Ihnen in Text und Bild die wichtigsten Funktionen der SolidQ Flex Services vor. 1. Dashboard Nach dem Einloggen sieht man zunächst das Dashboard. Dies gilt sowohl für den

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

ORACLE und IBM DB2 Datentypen 14.12.2011

ORACLE und IBM DB2 Datentypen 14.12.2011 1/27 ORACLE und IBM DB2 Datentypen PHP-User-Group Stuttgart 14.12.2011 ORACLE Datentypen ein Überblick IBM DB2 Datentypen ein Überblick 2/27 ORACLE und IBM DB2 Datentypen Wer Wer bin bin ich ich?? Thomas

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Standardsoftware. Prozessarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 3-1

Standardsoftware. Prozessarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 3-1 Standardsoftware Prozessarchitektur Prof. Dr. Bernhard Schiefer 3-1 Arbeitsteilung der Prozesse "SAP Services" Message Dialog Verbuchung V M D A B Batch 12 11 1 10 2 9 3 8 4 7 6 5 B SAP-Dispatcher Spool

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

IT-Symposium 2005. Oracle Grid Control. Grenzenloses Monitoring. Page 1. www.decus.de 1

IT-Symposium 2005. Oracle Grid Control. Grenzenloses Monitoring. Page 1. www.decus.de 1 Oracle Grid Control Grenzenloses Monitoring Page 1 www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH Grid Control - Architektur HTTP/S HTTP/S HTML Konsole Überall nutzbar NET HTTP/S

Mehr

Zugriff auf Firebird-Datenbanken mit PHP. Daniel de West DB-Campus-Treffen 15. Januar 2004

Zugriff auf Firebird-Datenbanken mit PHP. Daniel de West DB-Campus-Treffen 15. Januar 2004 Zugriff auf Firebird-Datenbanken mit PHP Daniel de West DB-Campus-Treffen 15. Januar 2004 Inhalt PHP und Firebird Die wichtigsten Befehle Verbindungsaufbau Übermitteln von Abfragen Beenden von Verbindungen

Mehr

Performance Tools. für alle Editionen

Performance Tools. für alle Editionen Performance Tools. für alle Editionen Andreas Cejna Kodachrome Cloud Control Bunt Umfangreich Mächtig Aber zu welchem Preis? Enterprise Edition in der DB Diagnostic Pack (Tuning Pack) Dark sideofthemoon

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Sicherheit Konzepte für die Datenbanksicherheit. TOAD User Konferenz 2008 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH

Sicherheit Konzepte für die Datenbanksicherheit. TOAD User Konferenz 2008 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Konzepte für die Datenbanksicherheit TOAD User Konferenz 2008 Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Besinnliches... Cryptography is a branch of mathematics,...(it) is perfect. Security,... involves

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

Isolationsstufen für. Dr. Karsten Tolle Dienstag 31. Januar 2012

Isolationsstufen für. Dr. Karsten Tolle Dienstag 31. Januar 2012 Isolationsstufen für Transaktionen / Sicherheit Dr. Karsten Tolle Dienstag 31. Januar 2012 Praxisbeispiel in Java Connection con = null; try { con = DriverManager.getConnection("jdbc:db2:sample"); } catch

Mehr

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation MySQL-Job-Automation Managed User Jobs JOB SCHEDULER Dokumentation Juli 2005 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin Telefon (030) 86 47 90-0 Telefax (030) 861 33 35

Mehr

SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL

SQL and PL/SQL unleashed. Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL . Neuheiten bei Oracle 11g und Oracle 12c im Bereich SQL und PL/SQL Johannes Gritsch Themenübersicht Neue Scheduler Job Typen SQL_SCRIPT und BACKUP_SCRIPT SQL RowLimit: PERCENT und TIES WITH-Klausel mit

Mehr

IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning

IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning IBM DB2 für Linux/Unix/Windows Monitoring und Tuning Seminarunterlage Version: 4.05 Version 4.05 vom 9. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

PNP4Nagios Workshop Daten verarbeiten Das Web Frontend check oracle health. PNP4Nagios Workshop. Jörg Linge

PNP4Nagios Workshop Daten verarbeiten Das Web Frontend check oracle health. PNP4Nagios Workshop. Jörg Linge PNP4Nagios Workshop Jörg Linge 3. Netways Nagios Konferenz, 12.9.2008 in Nürnberg 1 PNP4Nagios Workshop Ablauf und Zeitplan VMware Image Anforderungen 2 Daten verarbeiten Die Kunst Daten zu sammeln WORKSHOP

Mehr

Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan

Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan Products 31 Daniel Rey, OPITZ CONSULTING Schweiz GmbH Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan Im Herbst 2008 präsentierte Oracle an der OpenWorld den Exadata Storage Server und die

Mehr

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Ein Erfahrungsbericht 20.11.2007 Dr. Frank Haney 1 Inhalt 1. Problemstellung 2. Der SQL-Tuning-Advisor (STA) 3. Anlegen und Implementieren von SQL-Profilen

Mehr

Change Log. Fehlerbehebung bei den Funktionen Edit SQL, Set Session_user und Set current Schema..

Change Log. Fehlerbehebung bei den Funktionen Edit SQL, Set Session_user und Set current Schema.. Change Log 15.09.2015 Version 2.0.3.9 Fehlerbehebung bei den Funktionen Edit SQL, Set Session_user und Set current Schema.. 15.01.2015 Version 2.0.3.8 Unter Optionen können jetzt zusätzliche Parameter

Mehr

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom

IBM Informix SQL. Seminarunterlage. Version 11.04 vom Seminarunterlage Version: 11.04 Version 11.04 vom 27. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

Unterabfragen (Subqueries)

Unterabfragen (Subqueries) Unterabfragen (Subqueries) Die kürzeste Formulierung ist folgende: SELECT Felderliste FROM Tabelle1 WHERE Tabelle1.Feldname Operator (SELECT Feldname FROM Tabelle2 WHERE Bedingung); wobei Tabelle1 und

Mehr

Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 (wmic)

Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 (wmic) 06.10.2010 Clientless Windows Monitoring über WMI mit Samba4 (wmic) Thomas Sesselmann ITCF Ziel: Clientless Windows-Monitoring Problem laufende Infrastruktur/Server Zusätzlicher Client/Software ist ein

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

Wie benutzt der NetWorker Remote Procedure Calls (RPC)?

Wie benutzt der NetWorker Remote Procedure Calls (RPC)? NetWorker - Allgemein Tip 298, Seite 1/7 Wie benutzt der NetWorker Remote Procedure Calls (RPC)? Der NetWorker - wie jede andere Client/Server (Backup) Software - benutzt immer diese zwei grundlegenden

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Überwachung von Logfiles mit check_logfiles

Überwachung von Logfiles mit check_logfiles Überwachung von Logfiles mit check_logfiles Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol betreue Nagios bei *** Wer bin ich? Entstehungsgeschichte Tivoli musste abgelöst werden. Tivoli hat einen

Mehr

1 Einführung... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen... 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch... 1 1.3 Skripte und Test-Cases... 2 1.4 Danksagung...

1 Einführung... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen... 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch... 1 1.3 Skripte und Test-Cases... 2 1.4 Danksagung... Inhaltsverzeichnis 1 Einführung........................................................... 1 1.1 Ziele und Zielgruppen.............................................. 1 1.2 Was erwartet Sie in diesem Buch.....................................

Mehr

7 Die Reorganisation von DB2

7 Die Reorganisation von DB2 Ab und an sollte eine Tabelle reorganisiert werden. Besonders, nachdem größere Datenmengen eingefügt oder gelöscht wurden, muß über eine Reorganisation nachgedacht werden. Eine optimale Performance ist

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert Simon Bailey simon.bailey@uibk.ac.at Version 1.1 23. Februar 2003 Change History 21. Jänner 2003: Version 1.0 23. Februar 2002: Version 1.1 Diverse

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1 Ziele Auf DB2 Datenbanken zugreifen DB2 Datenbanken benutzen Abfragen ausführen Den Systemkatalog

Mehr

SAN versus NAS und die Oracle Datenbank. Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at

SAN versus NAS und die Oracle Datenbank. Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at SAN versus NAS und die Oracle Datenbank Themenübersicht Grundlagen Was ist SAN? Was ist NAS? SAN versus NAS Real Live Performance Vergleich Mehrere Bespiele SAN versus NAS Grundlagen Was ist SAN? Was ist

Mehr