DNA-Reparaturfoci als Indikator der individuellen Strahlenempfindlichkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DNA-Reparaturfoci als Indikator der individuellen Strahlenempfindlichkeit"

Transkript

1 Onkologisches Zentrum Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie 6. Senftenberger Innovationsforum; , Hochschule Lausitz, Senftenberg DNA-Reparaturfoci als Indikator der individuellen Strahlenempfindlichkeit E. Dikomey Labor für Strahlenbiologie & Experimentelle Radioonkologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

2 DNA-Reparaturfoci Themen: - Wie entstehen Reparatur-Foci? - Wofür kann man Reparatur-Foci nutzen? Kern einer humanen Zelle Bestrahlung H2AX-Foci DNA-Doppelstrangbrüche

3 Was sind Reparatur-Foci und wie entstehen Sie?

4 DNA und Reparatur Repairsysteme in Säugerzellen Mismatch-Reparatur 4 Formen Basenexzisionsreparatur Short patch, long patch Nukleotidexzisionsreparatur Nicht-homologes Endjoining D-Form, B-Form Homologe Rekombination Single-Strand Annealing..

5 DNA und Reparatur Repairsysteme in Säugerzellen Mismatch-Reparatur 4 Formen Basenexzisionsreparatur Short patch, long patch Nukleotidexzisionsreparatur Nicht-homologes Endjoining D-Form, B-Form Homologe Rekombination Single-Strand Annealing.. DNA-Schäden nach Röntgenbestrahlung - von 100 erzeugten - 97 korrekt repariert falsch repariert nicht repariert

6 Reparaturmechanismen für DNA-Doppelstrangbrüche Iliakis, Dahm-Daphi, Dikomey; Med. Radiology 2009

7 Reparaturmechanismen für DNA-Doppelstrangbrüche Konsequenzen von falsch reparierten DSB Ku Control (0 Gy) control Ku Repair Ku Ku NHEJ: - sehr effektiv - Fehlerquote von 2% irradiated (6 Gy) irradiated, acentric, dicentric

8 Reparaturmechanismen für DNA-Doppelstrangbrüche Iliakis, Dahm-Daphi, Dikomey; Med. Radiology 2009

9 Entstehung von H2AX-Foci bei der Reparatur von Doppelstrangbrüchen IR H2AX foci MRN H2AX 53BP1, MDC1 P P P P P P H2AX foci

10 Entstehung von H2AX-Foci bei der Reparatur von Doppelstrangbrüchen IR H2AX foci MRN Control H2AX 53BP1, MDC1 P P P P P P Irradiated 0.5 h H2AX foci H2AX foci Irradiated 2 h H2AX foci Irradiated, 24 h H2AX foci Rothkamm and Löbrich et al. 2003

11 Entstehung von H2AX-Foci bei der Reparatur von Doppelstrangbrüchen Number of DSBs ( H2AX-foci) per cell Gy repair H2AX foci Normal human fibroblasts Control Irradiated, 0.5 h Irradiated, 2 h H2AX foci H2AX foci H2AX foci Repair incubation at 37 C, h Irradiated, 24 h H2AX foci Rothkamm and Löbrich et al. 2003

12 DNA-Reparaturfoci Themen: - Wie entstehen Reparatur-Foci? - Wofür kann man Reparatur-Foci nutzen? o Nachweis der Tumorstrahlenempfindlichkeit o Nachweis der individuellen Strahlenempfindlichkeit o Nachweis einer chronischen Strahlenexposition o Nachweis einer genomischen Instabilität

13 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Tumorstrahlenempfindlichkeit Zelluläre Strahlenempfindlichkeit DSB repair capacity 3Gy 24h H2AX foci Kasten-Pisula et al. IJROBP 2011 Kasten-Pisula et al. In prep. Surviving fraction Plateauphase, X 14h Col assay UTSCC5 UTSCC8 UTSCC14 UTSCC15 SCC45 SAS Cal33 XF354 FaDuDD HCS4 SAT A Dose, Gy Number of H2AX foci 24h after 3Gy HSC4 SCC14 FaDuDD SCC45 SAT SCC8 Cal33 Cell line SCC15 SCC5 SAS XF Repair capacity H2AX

14 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Tumorstrahlenempfindlichkeit Zelluläre Strahlenempfindlichkeit DSB repair capacity 3Gy 24h H2AX foci Surviving fraction G Kasten-Pisula et al. IJROBP 2011 UTSCC5 UTSCC8 UTSCC14 UTSCC15 SCC45 SAS Cal33 XF354 FaDuDD HCS4 SAT A431 Plateauphase, X 14h Col assay G1 S/G2 G2 G1/S G1 0 G1 3 6 Dose, Gy Surviving fraction at 3Gy,SF3Gy Kasten-Pisula et al. In prep. XF354 UTSCC15 UTSCC45 Cal33 UTSCC5 FaDuDD SAS HSC4 SAT UTSCC14 UTSCC8 SAS r²=0.882 p= Residual H2AX foci per cell at 3Gy H2AX 53Bp1 merge G1/S G1 Kolokalisation mit anderen Foci Gegenfärbung bzgl. Zellzyklus

15 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Individuelle Strahlenempfindlichkeit Prädiktion einer akuten oder späten Normalgewebereaktion nach Strahlentherapie Akutreaktion Spätreaktion Mucositis Fibrosis

16 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Individuelle Strahlenempfindlichkeit Prädiktion einer akuten oder späten Normalgewebereaktion nach Strahlentherapie G0-assay Lymphocytes (unstimulated) In-vitro-irradiation with 6 Gy Stimulation in cell cycle Block in metaphase Analysis of lethal chromosome aberrations irradiated (6 Gy), acentric, dicentric Number of patients Number of patients resistant n= resistant normal sensitive Individual radiosensitivity at 6 Gy n=87 MV= (SD) resistant n=10 MV= (SD) normal n=56 normal, n=61 sensitive n=13 sensitive n=16 Pts with fibrosis grade (%) Patients with grade 2/3 (%) Hoeller et al. R&O Late reaction resistent normal sensitive Individual radiosensitivity at 6 Gy resistant normal sensitive Individual radiosensitivity at 6 Gy (Chromosomal deletions per Lab cell) of Radiobiology & Experimental Individual Radiooncology radiosensitivity at 6 Gy UKE years after radiotherapy Fibrosis grade 2/3 n=86 p=0.043 Borgmann et al. IJROBP Acute reaction Grade 2/3 n=87 p=0.023

17 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Individuelle Strahlenempfindlichkeit Prädiktion einer akuten oder späten Normalgewebereaktion nach Strahlentherapie G0 foci assay Lymphocytes (unstimulated) In-vitro-irradiation with 6 Gy Incubation for 24h Analysis of DSB repair foci Probleme Lymphozyten sind kleiner und runder bis zu 5 Schichtaufnahmen pro Zelle Lymphozyten begrenzt haltbar Lymphozyten machen Apoptose Variation der Reparaturkapazität von nur 97-99%!!! Auszählung von Zellen pro Patient Automation!!!! Rübe et al PLoS ONE

18 DNA-Reparaturfoci Themen: - Wie entstehen Reparatur-Foci? - Wofür kann man Reparatur-Foci nutzen? o Nachweis der Tumorstrahlenempfindlichkeit o Nachweis der individuellen Strahlenempfindlichkeit o Nachweis einer chronischen Strahlenexposition o Nachweis einer genomischen Instabilität

19 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Chronische Strahlenexposition Medizinisch Röntgendiagnostik, CT, etc Strahlentherapie, IMRT. G0 foci assay Lymphocytes (unstimulated) In-vitro-irradiation with 6 Gy Incubation for 24h Analysis of DSB repair foci Probleme Lymphozyten sind kleiner und runder bis zu 5 Schichtaufnahmen pro Zelle Lymphozyten begrenzt haltbar Lymphozyten machen Apoptose Variation der Reparaturkapazität von nur 97-99%!!! Auszählung von Zellen pro Patient Automation!!!! Löbrich et al PNAS

20 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Chronische Strahlenexposition Medizinisch Zivilisatorisch In Abh. vom Alter Rübe et al PLoS ONE

21 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Chronische Strahlenexposition Medizinisch Zivilisatorisch In Abh. vom Alter In Abh. von Strahlenexposition (Uranbergbauarbeiter) Wismut Cohorte Physikalische Dosis abgeschätzt Individuelle biologische Dosis unbekannt!!! Zellen pro Person!!! Automatisierung!!!!

22 Reparaturmechanismen für DNA-Doppelstrangbrüche Konsequenzen von falsch reparierten DSB Ku Control (0 Gy) control Ku Repair Ku Ku NHEJ: - sehr effektiv - Fehlerquote von 2% irradiated (6 Gy) irradiated, acentric, dicentric

23 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? RAD51 foci RAD51 foci Indikator Genomische Instabilität Tumorprognose Krebsrisiko?? Metastasierungsrisiko?? Proben Zellen Gewebearray Automatisierung Overall survival Colon cancer, n=1052 RAD51 negative (n=649) weak (n=409) moderate (n=139) strong (n=12) p= Time after therapy, months Lab of Radiobiology & Experimental Tennstedt Radiooncology et al UKE in prep.

24 Wofür kann man den Nachweis von DNA-Reparaturfoci nutzen? Strukturplan Strukturplan des des Kompetenzverbundes: Kompetenzverbundes: DNA-Reparaturfoci DNA-Reparaturfoci als als Marker Marker der der individuellen individuellen Strahlenempfindlichkeit Strahlenempfindlichkeit AP3 Individuelle Strahlenempfindlichkeit Uni HH AP1 Chronische Strahlenexposition BfS AP4 Strahlentherapie Uni Saarland AP7 Automatisierung MEDIPAN AP2 Niedrig Dosis Bestrahlung Uni Saarland AP5 Tumorstrahlenempfindlichkeit Uni DD AP6 Genomische Instabilität Uni HH AP8 AP8 Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement

25 Labor für Strahlenbiologie & Experimentelle Radioonkologie Dr. S. Reuther DP. Dr. K. Borgmann DP. Dr. K. Raabe Dr. W. Mansour

26 danke

Comparison of individual radiosensitivity of peripheral blood lymphocytes from prostate cancer patients and healthy donors

Comparison of individual radiosensitivity of peripheral blood lymphocytes from prostate cancer patients and healthy donors Comparison of individual radiosensitivity of peripheral blood lymphocytes from prostate cancer patients and healthy donors Brzozowska K. 1, Pinkawa M. 2, Eble M.J. 2, Müller W.-U. 3, Wojcik A. 4,5, Kriehuber

Mehr

die Homologe Rekombination

die Homologe Rekombination Geschlossenes Chromatin unterstützt die Homologe Rekombination gefördert von: Christian Reul TU Darmstadt Chromatinstruktur t Chromatin offen geschlossen Jenuwein and Allis (2001) http://en.wikipedia.org

Mehr

Die LNT-Hypothese im Lichte der Strahlenforschung

Die LNT-Hypothese im Lichte der Strahlenforschung Die LNT-Hypothese im Lichte der Strahlenforschung Jürgen Kiefer Universität Giessen Strahlenwirkungen auf den Menschen Akute Wirkungen Funktionsstörungen von Organen: Blutbildendes System, Magen Darm-Trakt,

Mehr

Wechselwirkung verschiedener Reparaturwege bei der Prozessierung von DNA Strahlenschäden

Wechselwirkung verschiedener Reparaturwege bei der Prozessierung von DNA Strahlenschäden 02NUK001 02.2008 09.2013 Projektleitung: G. Taucher-Scholz Wechselwirkung verschiedener Reparaturwege bei der Prozessierung von DNA Strahlenschäden Projektstatusgespräch Nukleare Sicherheitsforschung KIT

Mehr

A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard, A. Wierlemann, HP. Kaelberlah, P. Erichsen, C. Pöttgen, M. Groneberg, M. Stuschke

A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard, A. Wierlemann, HP. Kaelberlah, P. Erichsen, C. Pöttgen, M. Groneberg, M. Stuschke γ-h2ax Foci Induktion in Lymphocten des peripheren Bluts von Tumorpatienten: in vivo und in vitro Interaktion von Cisplatin mit Doppelstrangbruch-Signalen ionisierender Strahlen A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard,

Mehr

Drexler G.A. 1, Derer A 1, Dirks W.G. 2, Hable V. 3, Greubel C. 3, Burgdorfer C. 3, Dollinger G. 3, Du G. 4, Friedl A.A. 1

Drexler G.A. 1, Derer A 1, Dirks W.G. 2, Hable V. 3, Greubel C. 3, Burgdorfer C. 3, Dollinger G. 3, Du G. 4, Friedl A.A. 1 Nutzung von bi-cistronischen Vektoren für die Beobachtung der Rekrutierung von Signal- und Reparaturproteinen an DNA-Schäden nach Ionen- Mikrobestrahlung durch Live-Cell Imaging Drexler G.A. 1, Derer A

Mehr

Um eine notwendige Strahlentherapie

Um eine notwendige Strahlentherapie Ursachen individueller Strahlenempfindlichkeit: DNA-Reparatur und andere zelluläre Antworten auf Bestrahlung Causes of individual radio sensitivity: DNA repair and other cellular responses to radiation

Mehr

DEGRO Jahrestagung 2015 Sitzung der DEGRO-AG Experimentelle Radioonkologie

DEGRO Jahrestagung 2015 Sitzung der DEGRO-AG Experimentelle Radioonkologie DEGRO Jahrestagung 2015 Sitzung der DEGRO-AG Experimentelle Radioonkologie 27.06.2015 8.00 9.00 h 1. Begrüßung und allgemeiner Bericht zu Stand und Entwicklung der AG Experimentelle Radioonkologie Ziele

Mehr

MULTIPARAMETERANALYTIK MIT ZELLULÄREN ASSAYS

MULTIPARAMETERANALYTIK MIT ZELLULÄREN ASSAYS MULTIPARAMETERANALYTIK MIT ZELLULÄREN ASSAYS 6. Senftenberger Innovationsforum 16. März 2012 Hochschule Lausitz (FH) Senftenberg 6. Senftenberger Innovationsforum 16. März 2012 Hochschule Lausitz (FH)

Mehr

Neues zur neoadjuvanten Vorbehandlung beim Rektumkarzinom

Neues zur neoadjuvanten Vorbehandlung beim Rektumkarzinom Neues zur neoadjuvanten Vorbehandlung beim Rektumkarzinom Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Ngan et al. 2012 Rectal-Ca: 5 x 5 Gy vs. RCT (50,4 Gy + 5-FU) 5 x 5Gy (N=163) RCT (N=163) Locoreg. recurrences

Mehr

Zielgerichtete Therapie mit Olaparib bei BRCA1/2- Mutationsträgerinnen

Zielgerichtete Therapie mit Olaparib bei BRCA1/2- Mutationsträgerinnen Zielgerichtete Therapie mit Olaparib bei BRCA1/2- Mutationsträgerinnen Prof. Dr. med. Brigitte Schlegelberger 670513011/15 Olaparib Zulassung in Europa: Rezidiv eines Platin-sensitiven Ovarialkarzinoms

Mehr

Chronische myeloische Leukämie. Chronische Phase

Chronische myeloische Leukämie. Chronische Phase Chronische myeloische Leukämie Chronische Phase Zytologie Prof. Dr. med. Roland Fuchs Prof. Dr. med. Tim Brümmendorf Medizinische Klinik IV Zytogenetik Molekulargenetik Prof. Dr. med. Detlef Haase Zentrum

Mehr

SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh

SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh SRH Wald-Klinikum Gera ggmbh PET-CT Bestrahlungsplanung bei Patienten mit Bronchialkarzinom Monat Jahr von Dr. med. J. Pagel Prof. Dr. med. R.P. Baum* Dipl.- Phys. M. Schöpe PD Dr. med. K.-H. Kloetzer

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg 1. Sollen Patienten nach einer Operation zusätzlich bestrahlt

Mehr

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Strahlenarten Radioaktivität α - Strahlung β - Strahlung Röntgenstrahlung γ - Strahlung Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser Handy Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Photonenstrahlung Korpuskularstrahlung

Mehr

Strahleninduzierte Apoptose bei ESRT im Mausmodell

Strahleninduzierte Apoptose bei ESRT im Mausmodell Strahleninduzierte Apoptose bei ESRT im Mausmodell Die Apoptose ist von vielen ineinandergreifenden Mechanismen abhängig, in deren Regulationsmittelpunkt die Caspasen als ausführende Cysteinproteasen stehen.

Mehr

Epigenetik. J. Breckow

Epigenetik. J. Breckow Felder der strahlenbiologischen Forschung : Klassische Strahlenbiologie : Dosis-Wirkungsbeziehungen für zelluläre Effekte (z.b. Überlebenskurven, Proliferationsfähigkeit, RBW, ) (Klassische) Molekulare

Mehr

Kontrolle des Zellzyklus: Checkpoints. kann an bestimmten Kontrollpunkten gestoppt werden

Kontrolle des Zellzyklus: Checkpoints. kann an bestimmten Kontrollpunkten gestoppt werden Kontrolle des Zellzyklus: Checkpoints kann an bestimmten Kontrollpunkten gestoppt werden G2 checkpoint komplette DNA Replikation? sind DNA Schäden vorhanden? ist die Zelle groß genug? ist die Umgebung

Mehr

Individualisierte Therapieentscheidung Aktueller Stand aus klinischer Sicht

Individualisierte Therapieentscheidung Aktueller Stand aus klinischer Sicht Onkologischer Workshop: Individualisierte Therapieentscheidung Aktueller Stand aus klinischer Sicht Bernd Schmidt Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Halle (Saale) Samstag 6. März 2010 Histologie

Mehr

Formation und Kinetik von DNA-Doppelstrangbrüchen nach Bestrahlung in Abhängigkeit von Kontrastmittelgabe und Bestrahlungstemperatur

Formation und Kinetik von DNA-Doppelstrangbrüchen nach Bestrahlung in Abhängigkeit von Kontrastmittelgabe und Bestrahlungstemperatur Aus der Klinik für Strahlendiagnostik Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. med. Klaus Jochen Klose des Fachbereichs Medizin der Philipps-Universität Marburg in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum

Mehr

Variabilität der vorbestehenden und unreparierten DNA Doppelstrangbrüche in Lymphozyten bei Patienten mit Rektumkarzinom

Variabilität der vorbestehenden und unreparierten DNA Doppelstrangbrüche in Lymphozyten bei Patienten mit Rektumkarzinom Aus der Strahlenklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. med. R. Fietkau Variabilität der vorbestehenden und unreparierten DNA Doppelstrangbrüche in Lymphozyten

Mehr

Strahlentherapie des alten Menschen. Hans Geinitz Abteilung für Radio-Onkologie, Linz

Strahlentherapie des alten Menschen. Hans Geinitz Abteilung für Radio-Onkologie, Linz Strahlentherapie des alten Menschen Hans Geinitz Abteilung für Radio-Onkologie, Linz RT des alten Patienten Indikationen Alleinige Strahlentherapie Radiochemotherapie Indikationen Im Prinzip wie bei Jüngeren!

Mehr

Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung: Grundlagen für den Strahlenschutz und für die Strahlentherapie (Prof. P.

Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung: Grundlagen für den Strahlenschutz und für die Strahlentherapie (Prof. P. Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung: Grundlagen für den Strahlenschutz und für die Strahlentherapie (Prof. P. Virsik-Köpp) -Ergänzende Kurzfassung- Das kritische Target für eine strahleninduzierte

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren

Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren Hypofraktionierung Innovation oder Risiko? Die stereotaktische Bestrahlung von Lungentumoren Frank Zimmermann Institut für Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel zimmermannf@uhbs.ch;

Mehr

Klausur zur Genetik Name, Stud.- Sem. Punkte Vorname gang

Klausur zur Genetik Name, Stud.- Sem. Punkte Vorname gang Klausur zur Genetik Name, Stud.- Sem. Punkte 13.07.2005 Vorname gang Gesamtzahl der Punkte: 79 FRAGE Nr.1 7 Punkte Die nachstehenden Bilder zeigen Zellen einer seltenen Pflanzenart. Die Zellen befinden

Mehr

10 years of chemotherapy combined with hyperthermia in patients with ovarian carcinoma: The Dolphin trials

10 years of chemotherapy combined with hyperthermia in patients with ovarian carcinoma: The Dolphin trials 10 years of chemotherapy combined with hyperthermia in patients with ovarian carcinoma: The Dolphin trials Dr. J. Jückstock Oncothermia symposium Cologne 2010 Department of Obstetrics and Gynecology, Ludwig-Maximilians-University

Mehr

Nierenfunktion nach abdomineller Strahlentherapie bei Kindern und Jugendlichen: RiSK-Daten

Nierenfunktion nach abdomineller Strahlentherapie bei Kindern und Jugendlichen: RiSK-Daten DEGRO-Jahreskongress Magdeburg, 03.-06.06.2010 E-Poster 14-05 Nierenfunktion nach abdomineller Strahlentherapie bei Kindern und Jugendlichen: RiSK-Daten Tobias Bölling 1, Iris Ernst 1, Hildegard Pape 2,

Mehr

Probleme nach Bestrahlung an der Haut

Probleme nach Bestrahlung an der Haut Probleme nach Bestrahlung an der Haut E. Paul Scheidegger, Brugg Download www.allergieundhaut.ch Radiotherapie (RT) "& Neben wirkungen Wirkungen!& Nebenwirkungen Nebenwirkungen %& Wie Ordnung schaffen

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Claudia E. Rübe. Department of Radiation Oncology Saarland University Homburg/Saar, Germany

Claudia E. Rübe. Department of Radiation Oncology Saarland University Homburg/Saar, Germany Claudia E. Rübe Department of Radiation Oncology Saarland University Homburg/Saar, Germany LERNZIELE Physikalische Grundlagen: Strahlenqualitäten Linearer-Energie-Transfer Tiefendosiskurve Energiedosis/

Mehr

Neues aus der Strahlenbiologie. Institut für Medizinische Physik im Klinikum Nürnberg

Neues aus der Strahlenbiologie. Institut für Medizinische Physik im Klinikum Nürnberg Neues aus der Strahlenbiologie 1 Institut für Medizinische Physik im Klinikum Nürnberg 2 ICRP 103 3 ICRP 103 Angepasste Risikokoeffizienten Für Berechnungen für Risikomodelle Publikation 60 103 Krebs 6,0

Mehr

Dosismessungen der Augenlinse (Schwerpunkt: Patient CT) Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin (vorgetragen von K. Ewen)

Dosismessungen der Augenlinse (Schwerpunkt: Patient CT) Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin (vorgetragen von K. Ewen) (Schwerpunkt: Patient CT) Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin (vorgetragen von K. Ewen) Katarakte der Augenlinse SSK bis 2009: Schwellendosis für f r Katarakt: 2 Gy bei kurzzeitiger Strahlenexposition.

Mehr

Therapie mit Strahlen: Wo bleiben Strahlen und Radioaktivität nach der Therapie?

Therapie mit Strahlen: Wo bleiben Strahlen und Radioaktivität nach der Therapie? Therapie mit Strahlen: Wo bleiben Strahlen und Radioaktivität nach der Therapie? Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel radioonkologiebasel.ch

Mehr

Replikationsassoziierte Reparatur. und Doppelstrangbruchreparatur

Replikationsassoziierte Reparatur. und Doppelstrangbruchreparatur Replikationsassoziierte Reparatur und Doppelstrangbruchreparatur Berit Jungnickel Institut für Klinische Molekularbiologie und Tumorgenetik GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit München jungnickel@gsf.de

Mehr

Dialysefrequenz Was ist machbar?

Dialysefrequenz Was ist machbar? Dialysefrequenz Was ist machbar? Berlin Dialyse Seminar Dezember 2011 Brigitte Schiller CMO Satellite Healthcare Consulting Professor Division of Nephrology, Stanford University, USA Hämodialyse Hämodialyse

Mehr

Neues vom SABCS 2010 Adjuvante Chemotherapie und AZURE Studie

Neues vom SABCS 2010 Adjuvante Chemotherapie und AZURE Studie Neues vom SABCS 2010 Adjuvante Chemotherapie und AZURE Studie Projektgruppe Mamma München 20.01.201101 2011 B. Ataseven ROTKREUZKLINIKUM München, Frauenklinik Ärztlicher Direktor: Prof. Dr.med.Dr.h.c.

Mehr

Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem

Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem Wartezeit und Ergebnisse nach NTX USA Waiting time on dialysis as the strongest modifiable risk factor

Mehr

Information für die Presse

Information für die Presse Information für die Presse 13.01.2014 Fingerabdruck von DNA-Schäden in Zellen Vorstand Prof. Dr. K. Lenhard Rudolph Wissenschaftlicher Direktor Schäden am Erbmolekül DNA können durch äußere Einflüsse,

Mehr

Neues aus der Strahlenbiologie

Neues aus der Strahlenbiologie Welche Fragen werden z.zt. an die Strahlenbiologie gestellt bzw. welche ntworten werden erhofft? uf welchen Feldern findet die aktuelle strahlenbiologische Forschung statt? Welche neuen Erkenntnisse brachte

Mehr

improvement of patient outcome

improvement of patient outcome BrainMet - GBG 79 Brain Metastases in Breast Cancer Network Germany (BMBC) Meeting a clinical need for the improvement of patient outcome Priv. Doz. Dr. Marc Thill, AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS, Frankfurt

Mehr

Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte Dr. med. Kirsten Steinauer

Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte Dr. med. Kirsten Steinauer Radiotherapie des Mamma-Karzinom Konzepte 2012 27.9.2012 Dr. med. Kirsten Steinauer 2 Wo befinden sich die Tumorzellen - und wie viele sind es? Radiotherapie bei brusterhaltender Therapie Standard: < 65

Mehr

Strahlenwirkungen und Strahlenrisiko Prof. Dr. J. Breckow

Strahlenwirkungen und Strahlenrisiko Prof. Dr. J. Breckow Ausgangswissen : Ionisierende Strahlung kann Krebserkrankungen verursachen Ein einfaches Maß für die Schädlichkeit ist die im Körper/Organ/Zelle deponierte Energie Energiedosis (Gray, Gy) Es gibt verschiedene

Mehr

Brachytherapie Präzise bestrahlen

Brachytherapie Präzise bestrahlen Brachytherapie Präzise bestrahlen Prävention l Akut l Reha l Pflege MediClin Ein Unternehmen der Asklepios Gruppe Brachytherapie Präzise bestrahlen Eine effektive Form der Strahlentherapie ist die Behandlung

Mehr

Vergleich der Reparaturfähigkeit von γh2ax zu immunologischen Eigenschaften bei Patienten mit Mamma- und Rektumkarzinom

Vergleich der Reparaturfähigkeit von γh2ax zu immunologischen Eigenschaften bei Patienten mit Mamma- und Rektumkarzinom Aus der Strahlenklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. R. Fietkau Vergleich der Reparaturfähigkeit von γh2ax zu immunologischen Eigenschaften bei Patienten mit

Mehr

Nachweis von geringen DNA-Reparaturdefekten mittels. -H2AX-Immunfluoreszenz

Nachweis von geringen DNA-Reparaturdefekten mittels. -H2AX-Immunfluoreszenz Aus dem Institut für Strahlentherapie der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar Direktor: Prof Dr. med C. Rübe Nachweis von geringen DNA-Reparaturdefekten mittels -H2AX-Immunfluoreszenz

Mehr

58. Jahrestagung der deutschen STD-Gesellschaft

58. Jahrestagung der deutschen STD-Gesellschaft 58. Jahrestagung der deutschen STD-Gesellschaft 17.-19. September 2009 Bochum Neues zur Chlamydien Diagnostik T. Meyer Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene Universitätsklinikum

Mehr

1. Ringvorlesung Grundlagen der Strahlentherapie 28 VL-Std. (zwei SWS: Di jeweils 9:15-10:45 Uhr, Sem.-Raum Med. Physik, CRONA, Raum-Nr.

1. Ringvorlesung Grundlagen der Strahlentherapie 28 VL-Std. (zwei SWS: Di jeweils 9:15-10:45 Uhr, Sem.-Raum Med. Physik, CRONA, Raum-Nr. Das Modul findet im 5. Semester statt bestehend aus 1. Ringvorlesung Grundlagen der Strahlentherapie 28 VL-Std. (zwei SWS: Di jeweils 9:15-10:45 Uhr, Sem.-Raum Med. Physik, CRONA, Raum-Nr. 470) Biologische

Mehr

Versuch 2 DNA Reparatur und Rekombination

Versuch 2 DNA Reparatur und Rekombination Versuch 2 DNA Reparatur und Rekombination Warum ist DNA-Reparatur wichtig? Genetische Variation ist doch der Motor der Evolution. Mutationen durch Externe Einflüsse: Ionisierende Strahlung Chemotherapeutika

Mehr

Die Reparatur von strahleninduzierten DNA- Doppelstrangbrüchen in den Enterozyten

Die Reparatur von strahleninduzierten DNA- Doppelstrangbrüchen in den Enterozyten Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Direktor: Prof. Dr. Ch. Rübe Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar Die Reparatur von strahleninduzierten DNA- Doppelstrangbrüchen in den

Mehr

Ausbestrahlt gibt s das noch im Zeitalter der Hochpräzisions-Radiotherapie?

Ausbestrahlt gibt s das noch im Zeitalter der Hochpräzisions-Radiotherapie? Ausbestrahlt gibt s das noch im Zeitalter der Hochpräzisions-Radiotherapie? Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel www.radioonkologiebasel.ch;

Mehr

Zytogenetik in der genetischen Toxikologie und Strahlenbiologie. Zum Thema Fortschritte der Cytogenetik. Günter Obe 1, Wolfgang-Ulrich Müller 2

Zytogenetik in der genetischen Toxikologie und Strahlenbiologie. Zum Thema Fortschritte der Cytogenetik. Günter Obe 1, Wolfgang-Ulrich Müller 2 Zytogenetik in der genetischen Toxikologie und Strahlenbiologie Günter Obe 1, Wolfgang-Ulrich Müller 2 1 Universität-GH Essen FB 9 Genetik 2 Institut für Medizinische Strahlenbiologie Universitätsklinikum

Mehr

Strahlen- und Radiochemotherapie von Tumoren der Mundhöhle und des Oropharynx

Strahlen- und Radiochemotherapie von Tumoren der Mundhöhle und des Oropharynx Strahlen- und Radiochemotherapie von Tumoren der Mundhöhle und des Oropharynx J. Schorcht A. Schreiber Praxis für Strahlentherapie Dresden Friedrichstadt Auch die Strahlentherapie entwickelt sich Tumoren

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

ASCO 2017: Highlights zur Therapie des metastasierten t t Mammakarzinoms

ASCO 2017: Highlights zur Therapie des metastasierten t t Mammakarzinoms Johannes Ettl Interdisziplinäres Brustzentrum und Frauenklinik rechts der Isar, Technische Universität München, Direktorin: Prof. Dr. M. Kiechle ASCO 2017: Highlights zur Therapie des metastasierten t

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

Strahlentherapie bei Morbus Hodgkin unter besonderer Berücksichtigung des PET-CT und neuen Toxizitätsdaten

Strahlentherapie bei Morbus Hodgkin unter besonderer Berücksichtigung des PET-CT und neuen Toxizitätsdaten Strahlentherapie bei Morbus Hodgkin unter besonderer Berücksichtigung des PET-CT und neuen Toxizitätsdaten Paracelsus-Strahlenklinik Osnabrück 1 General Management Radiation Therapy Radiation therapy is

Mehr

Die Wirkung kleiner Dosen (ionisierender Strahlung) Dr. Susanne Schlagner 17. APT-Veranstaltung, Berlin 22.06.2013

Die Wirkung kleiner Dosen (ionisierender Strahlung) Dr. Susanne Schlagner 17. APT-Veranstaltung, Berlin 22.06.2013 Die Wirkung kleiner Dosen (ionisierender Strahlung) Dr. Susanne Schlagner 17. APT-Veranstaltung, Berlin 22.06.2013 Und das erwartet Sie Einführung Strahlenschäden - Strahlenrisiko Wirkung kleiner Dosen

Mehr

Adoptive cell transfer

Adoptive cell transfer Christian Lang Adoptive cell transfer -Im Überblick- Christian Lang Transfer von zytotoxischen T-Zellen spezifisch Tumorassoziiertes Antigen (TAA) NK-Zellen unspezifisch T-Zellen Christian Lang Christian

Mehr

Entwicklung der Überlebensraten bei Chronisch Myeloischer Leukämie (CML) in Deutschland seit 1991

Entwicklung der Überlebensraten bei Chronisch Myeloischer Leukämie (CML) in Deutschland seit 1991 Entwicklung der Überlebensraten bei Chronisch Myeloischer Leukämie (CML) in Deutschland seit 1991 Klaus Kraywinkel (Robert Koch-Institut, EKR NRW) Alice Nennecke (Hamburgisches Krebsregister) Bernd Holleczek

Mehr

Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien

Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien Stammzelltransplantation: Vorhersage von Komplikationen mittels neuer Technologien Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie Prof. Dr. med. Arnold Ganser Prof. Dr. med. univ. Eva M. Weissinger

Mehr

Protonentherapie klinische Indikationen

Protonentherapie klinische Indikationen Protonentherapie klinische Indikationen Dank an Steffen Appold, Stefan Menkel und Sebastian Makocki Tobias Hölscher Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Universitätsklinikum Dresden

Mehr

Aus der Strahlenklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. R. Fietkau

Aus der Strahlenklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. R. Fietkau Aus der Strahlenklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. R. Fietkau Unterschiede in der Reparatur von DNA- Doppelstrangbrüchen zwischen einer normalen menschlichen

Mehr

Das tripelnegative. Mammakarzinom

Das tripelnegative. Mammakarzinom Das tripelnegative Mammakarzinom - eine therapeutische Herausforderung - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke - Direktor: Prof. Dr. med. Achim Rody - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck

Mehr

Strahlenschutz und Qualitätssicherung in der Strahlentherapie QUO VADIS

Strahlenschutz und Qualitätssicherung in der Strahlentherapie QUO VADIS Universitätsklinik für Strahlentherapie, Med. Univ. Wien / AKH Wien, Abteilung für medizinische Strahlenphysik Strahlenschutz und Qualitätssicherung in der Strahlentherapie QUO VADIS Uwe Wolff Frühjahrstagung

Mehr

Bestrahlungstechniken

Bestrahlungstechniken Bestrahlungstechniken Prof. Dr. Dirk Rades Klinik für Strahlentherapie Universität zu Lübeck Strahlentherapie: Optimierung durch bessere Tumorkontrolle (höhere Dosis im Zielvolumen) und / oder bessere

Mehr

Hypothyreose nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter: RiSK-Daten.

Hypothyreose nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter: RiSK-Daten. DEGRO-Jahreskongress Magdeburg, 03.-06.06.2010 E-Poster 14-06 Hypothyreose nach Strahlentherapie im Kindes- und Jugendalter: RiSK-Daten. Tobias Bölling 1, Alina Geisenheiser 1, Hildegard Pape 2, Carmen

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Strahlentherapie: Neueste gewebeschonende Therapieoptionen aus der Strahlentherapie

Strahlentherapie: Neueste gewebeschonende Therapieoptionen aus der Strahlentherapie Strahlentherapie: Neueste gewebeschonende Therapieoptionen aus der Strahlentherapie O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Unterscheidung zwischen Tumor und

Mehr

Biochemical relapse after local treatment for prostate cancer: isolated or systemic relapse?

Biochemical relapse after local treatment for prostate cancer: isolated or systemic relapse? Biochemical relapse after local treatment for prostate cancer: isolated or systemic relapse? Christian Gratzke LMU Munich Disclosures Grants/research support from AMS, Astellas, Bayer HealthCare, Lilly,

Mehr

Projektskizze: Studie/ Auswertung/ Publikation

Projektskizze: Studie/ Auswertung/ Publikation Projektskizze: Studie/ Auswertung/ Publikation Name: PD Dr. Dr. Robert Bals, CAPNetz C11 Datum: 30. 8. 2007 Institution(en)/Autor(en): Klinikum der Universität Marburg Klinik für Innere Medizin mit Schwerpunkt

Mehr

Strahlentherapie Klinische Strahlenbiologie

Strahlentherapie Klinische Strahlenbiologie Seminar Radiologie im Sommersemester 2013 Strahlentherapie Klinische Strahlenbiologie Prof. Dr. med. Claudia E. Rübe M. Sc. Dipl. Ing. Yvonne Lorat Dipl. Biol. Nadine Schuler Klinik für Strahlentherapie

Mehr

Nachweis geringer strahleninduzierter DNA-Schäden. mittels automatisierter Quantifizierung von γh2ax

Nachweis geringer strahleninduzierter DNA-Schäden. mittels automatisierter Quantifizierung von γh2ax Aus dem Bundesamt für Strahlenschutz, Neuherberg Fachbereich Strahlenschutz und Gesundheit (Präsident: W. König) Angefertigt unter der Leitung von Dr. U. Rössler Vorgelegt über Prof. Dr. M. Stangassinger

Mehr

Hilfsmittel zur IMRT-Plan Bewertung aus Sicht der biolog. wirksamen Dosis

Hilfsmittel zur IMRT-Plan Bewertung aus Sicht der biolog. wirksamen Dosis Hilfsmittel zur IMRT-Plan Bewertung aus Sicht der biolog. wirksamen Dosis Eyck Blank, Dietrich Sidow, W. Huhnt, Andre Buchali Ruppiner Kliniken GmbH (Neuruppin) Problem - DVH-Limits (grundsätzliches zu

Mehr

Fundamentals of Biochemistry

Fundamentals of Biochemistry Fundamentals of Biochemistry Third Edition Donald Voet Judith G. Voet Charlotte W. Pratt Chapter 25 DNA Replication, Repair, and Recombination Copyright 2008 by John Wiley & Sons, Inc. Lernziele: 1. Verstehen,

Mehr

MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern

MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern - Bildgeführte Strahlentherapie IGRT - K. Zink Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz Technische Hochschule Mittelhessen Klinik für Strahlentherapie

Mehr

Elektromagnetische Felder und das Genom: Befunde aus Zellexperimenten

Elektromagnetische Felder und das Genom: Befunde aus Zellexperimenten Elektromagnetische Felder und das Genom: Befunde aus Zellexperimenten Krebstagung 2009 der Krebsliga Schweiz 12. Februar 2009 Hotel Kreuz, Bern Primo Schär Institut für Biochemie und Genetik Departement

Mehr

Second-line Chemotherapie

Second-line Chemotherapie Second-line Chemotherapie des metastasierten Urothelkarzinoms Übersicht First-line Standardtherapie Second-line Therapie: Vinflunin Second-line Therapie: Gemcitabin/Paclitaxel Second-line Therapie: Studie

Mehr

Hirntumoren. Christine Marosi. Klinik für Innere Medizin I Onkologie. Aufbaukurs Krebswissen Sommer Thema

Hirntumoren. Christine Marosi. Klinik für Innere Medizin I Onkologie. Aufbaukurs Krebswissen Sommer Thema Aufbaukurs Krebswissen Sommer 2015 Hirntumoren Christine Marosi Klinik für Innere Medizin I Onkologie 1 Primäre Hirntumoren sind selten Hirnmetastasen (von einem anderen Primärtumor) sind 10x 1% der Krebsfälle

Mehr

Strahlentherapie bei (rheumatologisch) entzündlichen Erkrankungen

Strahlentherapie bei (rheumatologisch) entzündlichen Erkrankungen Strahlentherapie bei (rheumatologisch) entzündlichen Erkrankungen Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel radioonkologiebasel.ch

Mehr

Leber, Lunge, Skelett. Universitäts- Klinikum Jena

Leber, Lunge, Skelett. Universitäts- Klinikum Jena Leber, Lunge, Skelett Konstruktion: vereinigt die Vorteile eines Spiral-CTs und eines klassischen Linearbeschleunigers LINAC 1 Position patient 2 Verification scan 3 Register images 4 Lagekorrektur anwenden

Mehr

Frühe Apoptose. 10 0 4 8 12 16 20 24 Zeit nach Bestrahlung [h]

Frühe Apoptose. 10 0 4 8 12 16 20 24 Zeit nach Bestrahlung [h] 1.1 APOPTOSE-NACHWEIS BEI LYMPHOZYTEN UND BEI TUMORZELLINIEN 1.1.1 FRAGESTELLUNG Die folgenden Untersuchungen sollten zum einen klären, inwieweit bei Normalspender-Lymphozyten und bei 4 Tumorzellinien

Mehr

OXFORD-DISKUSSION. Brauchen wir genomische Analysen? - PRO - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke. Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

OXFORD-DISKUSSION. Brauchen wir genomische Analysen? - PRO - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke. Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe OXFORD-DISKUSSION Brauchen wir genomische Analysen? - PRO - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke - Direktor: Prof. Dr. med. Achim Rody - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck Warum? Unsere

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Innovative Therapiestrategien

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Innovative Therapiestrategien KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Innovative Therapiestrategien Ziele der Strahlentherapie Verbesserung der

Mehr

Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung: Grundlagen für den Strahlenschutz und für die Strahlentherapie (Prof. P.

Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung: Grundlagen für den Strahlenschutz und für die Strahlentherapie (Prof. P. Biologische Wirkungen ionisierender Strahlung: Grundlagen für den Strahlenschutz und für die Strahlentherapie (Prof. P. Virsik-Köpp) -Ergänzende Kurzfassung- Das kritische Target für eine strahleninduzierte

Mehr

Zwillingsstudie - DNA-Reparatur und Krebsentstehung

Zwillingsstudie - DNA-Reparatur und Krebsentstehung Zwillingsstudie - DNA-Reparatur und Krebsentstehung Willkommen auf der Informationsseite der Zwillingsstudie! Wir bedanken uns für Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft, möglicherweise an dieser Zwillingsstudie

Mehr

Die Reparatur von DNA-Doppelstrangbrüchen im Normalgewebe nach fraktionierter Bestrahlung

Die Reparatur von DNA-Doppelstrangbrüchen im Normalgewebe nach fraktionierter Bestrahlung Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar Direktor: Prof. Dr. Christian Rübe Die Reparatur von DNA-Doppelstrangbrüchen im Normalgewebe nach fraktionierter

Mehr

Auswirkungen von Einzeit- und Fraktionierter Niedrigdosisbestrahlung auf Lungengewebe

Auswirkungen von Einzeit- und Fraktionierter Niedrigdosisbestrahlung auf Lungengewebe Aus der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg Direktor: Prof. Dr. med. Christian Rübe Auswirkungen von Einzeit- und Fraktionierter Niedrigdosisbestrahlung

Mehr

Kranke Zähne verkürzen das Leben von Zähnen und allgemeiner Gesundheit Prof. Dr. med. dent. Jörg Eberhard, MME

Kranke Zähne verkürzen das Leben von Zähnen und allgemeiner Gesundheit Prof. Dr. med. dent. Jörg Eberhard, MME Kranke Zähne verkürzen das Leben von Zähnen und allgemeiner Gesundheit Prof. Dr. med. dent. Jörg Eberhard, MME Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde Inhalt (1) Kranke Zähne:

Mehr

Multiples Myelomeine chronische Erkrankung?

Multiples Myelomeine chronische Erkrankung? Multiples Myelomeine chronische Erkrankung? Dr. med. Gabriela Totok Medizinische Klinik und Poliklinik III Klinikum der Universität München - Großhadern 08.11.2009 Monoklonale Gammopathien Osteolysen B

Mehr

Evolution der Antigenrezeptorgene. RAG1 + 2 ist eine Transposase

Evolution der Antigenrezeptorgene. RAG1 + 2 ist eine Transposase Evolution der Antigenrezeptorgene RAG1 + 2 ist eine Transposase Hairpin Formierung: direkte Transesterbildung wie bei Mu Transposase oder HIV Integrase RAG1/2 kann in vitro mit RSS exogene DNA attackieren

Mehr

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Medizinische Klinik und Poliklinik III Direktor: Prof. Dr. W. Hiddemann Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Disclosures

Mehr

ICD Programmierung bei Kammertachykardie. Prof. Christian Sticherling Universitätsspital Basel

ICD Programmierung bei Kammertachykardie. Prof. Christian Sticherling Universitätsspital Basel ICD Programmierung bei Kammertachykardie Prof. Christian Sticherling Universitätsspital Basel ICD Implantations in Europe 2015 500 000 sudden cardiac deaths >100 000 implantations annually (costs>2 billion

Mehr

Hirntumore neue Therapien

Hirntumore neue Therapien Hirntumore neue Therapien Peter Vajkoczy CHARITÉ - Universitätsmedizin Berlin (peter.vajkoczy@charite.de) U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N THERAPIE MALIGNER GLIOME Langzeitüberleben beim

Mehr

DNA Doppelstrangbruchreparatur im DT40 Zellsystem

DNA Doppelstrangbruchreparatur im DT40 Zellsystem DNA Doppelstrangbruchreparatur im DT40 Zellsystem Vom Fachbereich Biologie der Technischen Universität Darmstadt zur Erlangung des akademischen Grades eines Doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.) genehmigte

Mehr

Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie

Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie DE07F4433 Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie Band 16 Herausgegeben von MICHAEL BAUMANN JOCHEN DAHM-DAPHI EKKEHARD DIKOMEY CORDULA PETERSEN H. PETER RODEMANN DANIEL ZIPS Proceedings

Mehr

Seminar zur Grundvorlesung Genetik

Seminar zur Grundvorlesung Genetik Seminar zur Grundvorlesung Genetik Wann? Gruppe B1: Montags, 1600-1700 Wo? Kurt-Mothes-Saal, Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie Teilnahme obligatorisch, max. 1x abwesend Kontaktdaten Marcel Quint Leibniz-Institut

Mehr

Radiologie Modul I. Teil 1 Grundlagen Röntgen

Radiologie Modul I. Teil 1 Grundlagen Röntgen Radiologie Modul I Teil 1 Grundlagen Röntgen Teil 1 Inhalt physikalische Grundlagen Röntgen Strahlenbiologie ROENTGENTECHNIK STRAHLENPHYSIK GRUNDLAGEN RADIOLOGIE STRAHLENBIOLOGIE Strahlenbiologie Inhalt

Mehr