Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store"

Transkript

1

2 Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Martin Klier Performing Databases GmbH Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 2/37

3 Referent Martin Klier Lösungsarchitekt und Datenbankspezialist Fachliche Schwerpunkte: Performanceoptimierung / Tuning hochverfügbare Systeme Architektur DBMS Linux seit 1997 Oracle Database seit Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 3/37

4 Referent Vorträge April 2014 Regionalgruppen Kontakt: Weblog: Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 4/37

5 Unternehmen Spezialisten für Datenbanktechnik Konzeptberatung und Vergabekompetenz Architektur- und Systemplanung Lizenzierung Realisierung und Troubleshooting Kontakt Performing Databases GmbH Wiesauer Straße Mitterteich Web: Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 5/37

6 Ziele Wiederholung Basisarchitektur Row- und Column basierte Daten Systemarchitektur mit InMemory Column Store Funktionsweise Lesezugriffe Transaktionen und Konsistenz Einsatzszenarien und Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 6/37

7 Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 7/37

8 Architekturschema (vereinfacht) SGA Listener :1521 Buffer Cache Shared Pool Server Server Server PGAs Log Buffer PMON CKPT LGWR TEMP SMON DBWn ARCn Online Tablespace Blöcke Undo Tbs. Redo Logs Archived Redo Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 8/37

9 Rows & Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 9/37

10 Row Data SELECT * WHERE ID IN (3,36). ID NAME1 NAME2 STREET ZIP CITY 2 John Doe 2 Wilbury Way Wesley 3 Alice Allison 108 Agora Alley Amberg 4 Sally Salinger 17 Samson St Salisbury Bob Bobson 42 Century Ct Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 10/37

11 Row Data ID NAME1 NAME2 STREET ZIP CITY 2 John Doe 2 Wilbury Way Wesley 3 Alice Allison 108 Agora Alley Amberg 4 Sally Salinger 17 Samson St Salisbury 8 Bob Bobson 42 Century Ct Taccanooga Block / Buffer Header / ITL Row Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 11/37

12 Lesevorgang Row Buffer SGA Listener :1521 Buffer Cache select... ; Shared Pool Server Sort, Hash, Merge PGAs TEMP Tablespace Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 12/37

13 Lesevorgang Row SGA Listener :1521 Server Buffer Cache Maximum 1,000,000 rows per second by design. (Tirthankar Lahiri, Oracle Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 13/37

14 Buffer Cache Access Cache Buffer Chains: Is this block in the BC? Chains CBC 4F BH 1 BH 77 CBC 51 BH 99 BH 32 Latches Buffer Headers (references in Shared Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 14/37

15 Buffer Cache Access Session 1 Locks the chain and looks for a buffer CBC 4F BH 1 BH 77 CBC 51 BH 99 BH 32 Spin Session 2 Same or diff. Buffer (Chain), same latch Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 15/37

16 Rows & Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 16/37

17 Columnar Data SELECT ID. WHERE ZIP.; SELECT COUNT(*). WHERE ZIP.; ID NAME1 NAME2 STREET ZIP CITY 2 John Doe 2 Wilbury Way Wesley 3 Alice Allison 108 Agora Alley Amberg 4 Sally Salinger 17 Samson St Salisbury Bob Bobson 42 Century Ct Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 17/37

18 Columnar Data ID NAME1 NAME2 STREET ZIP CITY 2 John Doe 2 Wilbury Way Wesley 3 Alice Allison 108 Agora Alley Amberg 4 Sally Salinger 17 Samson St Salisbury ROWID ID ZIP City AABBCC Wesley IMCU BBCCDD DDEEFF Amberg Salisbury Column Compression Units Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 18/37

19 In-Memory Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 19/37

20 In-Memory Population SGA In-Memory Compression Unit (1MB) Buffer Cache IMCO W001 W002 Tablespace Blöcke In-Memory Area IMCU- or 1MB pool In-Memory Coordinator Process Order- Priority per table critical medium high low none (=on Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 20/37

21 In-Memory Data Change SGA x Server Snapshot Metadata Unit (64k) Buffer Cache In-Memory Area SMU- or 64kB pool IMCU Tablespace Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 21/37

22 Lesevorgang Columnar SGA x Server Buffer Cache Sort, Hash, Merge? SMU PGAs In-Memory Area IMCU Optimierungen! Tablespace Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 22/37

23 In-Memory RePopulation SGA x Buffer Cache SMU In-Memory Area IMCO W001 W002 IMCU When? Tablespace Threshold per IMCU Trickle (constant) Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 23/37

24 InMemory Area IMCU SMU IMCU- or 1MB pool SMU- or 64kB pool Geteilt in 1MB-Pool (IMCUs) 64k-Pool (SMUs) In-Memory Area KEIN Least-Recently-Used-Mechanismus (LRU) First come, first serve! => Denke: Tablespace nicht Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 24/37

25 Using Column Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 25/37

26 With Or Without Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 26/37

27 When and When Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 27/37

28 Operation Pushdown Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 28/37

29 Operation Pushdown Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 29/37

30 Optimierungen Vector Processing (Single Instruction Multiple Data SIMD) z.b. Intel AVX / 256bit Register Picture: Wikimedia >1,000,000,000 rows per second (Tirthankar Lahiri, Oracle Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 30/37

31 Optimierungen Operation Pushdown: InMemory Scan (*) (ähnlich Exadata Smart Scan) Prädikat-Prüfung im Column Store (*) Aggregation im Scan Bloom Filter im IMCU Scan (*) In-Memory Storage Index (Auslassen unnötiger IMCUs bei In-Memory Scan) Predicate Optimization (wird eine IMCUs ohnehin vollständig benötigt, erfolgt auf ihr keine Prüfung des Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 31/37

32 Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 32/37

33 Vorteile IM Column St. Schneller bei spaltenbasierten Auswertungen Optimizer nutzt Shortcuts der Architektur Voll transparent, ideal für Mischbetrieb auf selbem Datenbestand OLTP Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 33/37

34 Nachteile IM Column St. Ressourcenbedarf RAM CPU für Compression Inhalt muss gepflegt / verwaltet werden => Advisor! Eingeschränkt deterministisch: Nutzen stark abhängig von Workload Inhalt Zustand Know your needs! Skalierung im RAC ohne Ausfallsicherheit (Nur auf Engineered Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 34/37

35 InMemory ist cool. Cool reicht nicht. UseCase muß passen. #FiveWordTechHorrors InMemory solves all performance Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 35/37

36 Q & A Download Präsentation und Whitepaper Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 36/37

37

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz

Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz Oracle Datenbank Architektur nicht nur für Einsteiger Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz DOAG Webinar, 08.03.2012 Referent Martin Klier Datenbankadministrator für Fachliche Schwerpunkte:

Mehr

Maschinensizing. Martin Klier. Performing Databases GmbH Mitterteich. @MartinKlierDBA Maschinensizing 2/47

Maschinensizing. Martin Klier. Performing Databases GmbH Mitterteich. @MartinKlierDBA Maschinensizing 2/47 Martin Klier Performing Databases GmbH Mitterteich 2/47 Referent Martin Klier Lösungsarchitekt und Datenbankspezialist Fachliche Schwerpunkte: Performanceoptimierung / Tuning hochverfügbare Systeme Cluster

Mehr

3. Architektur eines DBS (Oracle)

3. Architektur eines DBS (Oracle) 3. Architektur eines DBS (Oracle) aus Sicht des Datenbank Server Rechners Connectivity Komponente(n) des DBS (z.b. Oracle Listener) Installation ORACLE_HOME Instanz ORACLE_SID Datenbank Oracle: 1 (aktive)

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1

Datenbanksystem. System Global Area. Hintergrundprozesse. Dr. Frank Haney 1 Datenbanksystem System Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 1 Komponenten des Datenbanksystems System Global Area Program Global Area Hintergrundprozesse Dr. Frank Haney 2 System Global Area

Mehr

Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan

Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan Products 31 Daniel Rey, OPITZ CONSULTING Schweiz GmbH Oracle Exadata Storage Server Performance erklärt SmartScan Im Herbst 2008 präsentierte Oracle an der OpenWorld den Exadata Storage Server und die

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur

Themen des Kapitels. 2 Oracle Features und Architektur 2 Oracle Features und Architektur Einführung in die Eigenschaften und die Funktionsweise von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Features und Architektur Themen des Kapitels Oracle Produkte

Mehr

Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky. Performing Databases GmbH Mitterteich

Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky. Performing Databases GmbH Mitterteich Kostenlos aber effektiv: Performanceanalyse mit Statspack und SQL* Benedikt Nahlovsky Performing Databases GmbH Mitterteich 2 Referent Benedikt Nahlovsky Troubleshooter, Database integrator, Performance

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Einführung in Hauptspeicherdatenbanken

Einführung in Hauptspeicherdatenbanken Einführung in Hauptspeicherdatenbanken Harald Zankl Probevorlesung 13. 01., 13:15 14:00, HS C Inhaltsverzeichnis Organisation Überblick Konklusion Harald Zankl (LFU) Hauptspeicherdatenbanken 2/16 Organisation

Mehr

Oracle Datenbank Architektur - nicht nur für Einsteiger

Oracle Datenbank Architektur - nicht nur für Einsteiger Oracle Datenbank Architektur - nicht nur für Einsteiger Martin Klier Geschäftsführender Gesellschafter und Datenbankspezialist Performing Databases GmbH, Mitterteich martin.klier@performing-db.com 1 Einleitung

Mehr

Oracle Datenbank Performance

Oracle Datenbank Performance Oracle Datenbank Performance Was gibt es Neues? Oder Gibt es überhaupt etwas Neues? Themenübersicht Oracle 12c performancerelevante Neuheiten Oracle 12c In-Memory Database Option & Co Partitioning Neuheiten

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

EXASOL @ Symposium on Scalable Analytics. www.exasol.com. Skalierbare Analysen mit EXASolution

EXASOL @ Symposium on Scalable Analytics. www.exasol.com. Skalierbare Analysen mit EXASolution EXASOL @ Symposium on Scalable Analytics Skalierbare Analysen mit EXASolution EXASOL AG Wer sind wir R&D: + seit 2000 + laufend Forschungsprojekte Produkt: Analytische Datenbank EXASolution Focus auf Komplexität

Mehr

Indexing und Performance Tuning

Indexing und Performance Tuning Indexing und Performance Tuning Cybertec Schönig & Schönig GmbH Hans-Jürgen Schönig PostgreSQL Indexing - Jeder hat schon einmal ein Telefonbuch Benutzt - Jeder hat schon einmal Suchen durchgeführt CREATE

Mehr

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture

Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur. Subject. New Features Oracle 9i Architecture Naxtron GmbH Schlosstalstrasse 210 8408 Winterthur Subject New Features Oracle 9i Architecture Author Edo Bezemer Oracle Engineering Date August 2002 INHALTSVERZEICHNIS ARCHITEKTUR...3 SERVER PARAMETER

Mehr

Themen des Kapitels. Aufbau eines Database Management Systems (DBMS) Oracle Architektur Oracle Tools. 2.1 Übersicht

Themen des Kapitels. Aufbau eines Database Management Systems (DBMS) Oracle Architektur Oracle Tools. 2.1 Übersicht 2 Oracle Architektur und Tools Einführung in die Architektur und Tools von Oracle. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels - Oracle Architektur und Tools Themen des Kapitels Aufbau eines Database Management

Mehr

Oracle Core für Einsteiger: Datenbank-I/O"

Oracle Core für Einsteiger: Datenbank-I/O DOAG Konferenz 2014 Oracle Core für Einsteiger: Datenbank-I/O" Martin Klier Managing Partner / Database Technology GmbH 1. Inhalt und Zielgruppe" Wir kennen verschiedene IO-Typen, die die Datenbank benutzt

Mehr

Oracle Datenbank - Recovery

Oracle Datenbank - Recovery Oracle Datenbank - Recovery H.-G. Hopf Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg Datenbank-Recovery / 1 Η. G.Hopf / 10.04.2003 Inhaltsverzeichnis Transaktionsablauf Prozess - Recovery Instanz - Recovery

Mehr

IBM Informix Tuning und Monitoring

IBM Informix Tuning und Monitoring Seminarunterlage Version: 11.01 Copyright Version 11.01 vom 25. Juli 2012 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Einfluss der Infrastruktur auf die Oracle Datenbank

Einfluss der Infrastruktur auf die Oracle Datenbank Einfluss der Infrastruktur auf die Oracle Datenbank Jeder sagt: bei mir ist alles in Ordnung und trotzdem geht alles langsam Themenübersicht Welche I/Os verursacht Oracle? Auswirkungen von Latenzen? Woher

Mehr

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH. www.carajandb.com 2013 CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH. www.carajandb.com 2013 CarajanDB GmbH Johannes Ahrends CarajanDB GmbH CarajanDB Warum ist eine Anwendung langsam? Beispiele von echten Performanceproblemen 2 Experten mit über 20 Jahren Oracle Erfahrung Firmensitz in Erftstadt bei Köln Spezialisten

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

Grundlagen der Datenbanktechnik. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz

Grundlagen der Datenbanktechnik. Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz Grundlagen der Datenbanktechnik Martin Klier Klug GmbH integrierte Systeme, Teunz 22.02.2010 Referent Martin Klier, 30 Datenbankadministrator für Fachliche Schwerpunkte: - Performanceoptimierung / Tuning

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Installationsübersicht. A. Installationsübersicht

Inhaltsverzeichnis. Installationsübersicht. A. Installationsübersicht Inhaltsverzeichnis A. Installationsübersicht B. und Optimierungsbereiche B.1 Hardware B.2 OperatingSystem Z/OS B.3 Databasemanagementsystem DB2 B.4 Applikation C. Organisation BSS_Chart-library 1 Installationsübersicht

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health

Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health Überwachung von Oracle Datenbanken mit check_oracle_health Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* Wer bin ich? Entstehungsgeschichte Anforderung mit etlichen Punkten. Es gibt ein paar

Mehr

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote.

Kurs. Teil 4 Shared Pool. Universität Hannover. Agenda. Überblick. Library Cache Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Trefferquote. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 4 Shared Pool Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 22 Seite 1 von 22 1. 2. 3. SQL Area / 4. 5. 6. Shared Pool Reserved Area 7. Wiederverwendung

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie?

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Direktor Software und Services SAP MaxDB InfoTage 2014 15.-25. September 2014 Purpose Agenda MaxDB ENTERPRISE EDITION Including Mobile DB Monitor MaxDB & SSD

Mehr

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile

Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Erhöhung der Manageability durch SQL-Profile Ein Erfahrungsbericht 20.11.2007 Dr. Frank Haney 1 Inhalt 1. Problemstellung 2. Der SQL-Tuning-Advisor (STA) 3. Anlegen und Implementieren von SQL-Profilen

Mehr

Automatisierung durch Information Lifecycle Management

Automatisierung durch Information Lifecycle Management Automatisierung durch Information Lifecycle Management Ralf Lange Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Storage Management: Herausforderungen Verwalten von mehr Daten ohne ansteigende Kosten Komprimieren von

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Hauptspeicher- Datenbanksysteme. Hardware-Entwicklungen Column- versus Row-Store...

Hauptspeicher- Datenbanksysteme. Hardware-Entwicklungen Column- versus Row-Store... Hauptspeicher- Datenbanksysteme Hardware-Entwicklungen Column- versus Row-Store... Hauptspeicher-Datenbanksysteme Disk is Tape, Tape is dead Jim Gray Die Zeit ist reif für ein Re-engineering der Datenbanksysteme

Mehr

In.Memory im SQL Server 2014 im Vergleich mit SAP Hana im Praxistest

In.Memory im SQL Server 2014 im Vergleich mit SAP Hana im Praxistest In.Memory im SQL Server 2014 im Vergleich mit SAP Hana im Praxistest Synopsis Darmstadt 13.-14.05.2014 Guido Jacobs, Microsoft Tobias Maier & Dr. Benjamin Kettner, ixto GmbH Microsoft SQL Server 2014 //

Mehr

Index- und Zugriffsstrukturen für. Holger Brämer, 05IND-P

Index- und Zugriffsstrukturen für. Holger Brämer, 05IND-P Index- und Zugriffsstrukturen für Data Warehousing Holger Brämer, 05IND-P Index- und Zugriffstrukturen für Data Warehousing Materialisierte Sichten Bitmap-Indexe Verbundindexe Materialisierte Sichten gehören

Mehr

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht)

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Christian Haag, DATA MART Consulting Consulting Manager Oracle DWH Team

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

ArcSDE Performance Tuning. Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de

ArcSDE Performance Tuning. Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de ArcSDE Performance Tuning Martin Stötzel ESRI Geoinformatik GmbH M.Stoetzel@Esri-Germany.de Übersicht Hardware Tuning der Applikationen Tuning ArcSDE Oracle Performance Tuning Fragen Übersicht Hardware

Mehr

Von Beta bis Produktion: Oracle 12c. bei der TGW Logistics Group. Martin Klier, Performing Databases GmbH. 12c Symposium.

Von Beta bis Produktion: Oracle 12c. bei der TGW Logistics Group. Martin Klier, Performing Databases GmbH. 12c Symposium. Von Beta bis Produktion: Oracle 12c bei der TGW Logistics Group Martin Klier, Performing Databases GmbH 12c Symposium. Martin Klier Managing Partner / Database Technology Performing Databases GmbH Schwerpunkt

Mehr

TU München, Fakultät für Informatik Lehrstuhl III: Datenbanksysteme Prof. Dr. Thomas Neumann

TU München, Fakultät für Informatik Lehrstuhl III: Datenbanksysteme Prof. Dr. Thomas Neumann TU München, Fakultät für Informatik Lehrstuhl III: Datenbanksysteme Prof. Dr. Thomas Neumann Blatt Nr. 11 Übung zur Vorlesung Einsatz und Realisierung von Datenbanksystemen im SoSe15 Moritz Kaufmann (moritz.kaufmann@tum.de)

Mehr

Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap

Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap Tuning von PostGIS mit Read- Only-Daten von OpenStreetMap Prof. Stefan Keller (Fach-)Hochschule für Technik Rapperswil (bei Zürich) 11.11.2011 PGConf.DE - Stefan Keller 1 Was ist OpenStreetMap? Wikipedia

Mehr

BigTable. 11.12.2012 Else

BigTable. 11.12.2012 Else BigTable 11.12.2012 Else Einführung Distributed Storage System im Einsatz bei Google (2006) speichert strukturierte Daten petabyte-scale, > 1000 Nodes nicht relational, NoSQL setzt auf GFS auf 11.12.2012

Mehr

Performance Tuning mit @enterprise

Performance Tuning mit @enterprise @enterprise Kunden-Forum 2005 Performance Tuning mit @enterprise Herbert Groiss Groiss Informatics GmbH, 2005 Inhalt Datenbank RMI JAVA API HTTP Konfiguration Analyse Groiss Informatics GmbH, 2005 2 Datenbank

Mehr

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter

MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter MySQL Konfiguration - die wichtigsten Parameter DOAG SIG MySQL Performance 13. März 2012, Wiesbaden Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

SQL Server 2014 Roadshow

SQL Server 2014 Roadshow 1 SQL Server 2014 Roadshow Kursleitung: Dieter Rüetschi (ruetschi@ability-solutions.ch) 2 Inhalt Allgemeine Informationen Buffer Pool Extension Column Store Index In Memory OLTP Scripting Security SQL

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Oracle Database 10g Diagnostik- und Taskmanagement Diagnostik Management Was passiert in der Datenbank, gibt es Probleme? Möglichst

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Oracle Datenbankadministration Aufbau

Oracle Datenbankadministration Aufbau Oracle Datenbankadministration Aufbau Seminarunterlage Version: 12.04 Version 12.04 vom 15. Januar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Oracle Performance Tuning

Oracle Performance Tuning Oracle Performance Tuning Alex Schröder 2001-06-29 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Testatkriterien............................ 3 1.2 Prüfung................................ 4 1.3 Zum Skript..............................

Mehr

Einführung in Hadoop & MapReduce. Dr. Kathrin Spreyer Big Data Engineer

Einführung in Hadoop & MapReduce. Dr. Kathrin Spreyer Big Data Engineer Einführung in Hadoop & MapReduce Dr. Kathrin Spreyer Big Data Engineer München, 19.06.2013 Agenda Einleitung 1. HDFS 2. MapReduce 3. APIs 4. Hive & Pig 5. Mahout Tools aus Hadoop-Ökosystem 6. HBase 2 Worum

Mehr

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015

NoSQL mit Postgres 15. Juni 2015 Tag der Datenbanken 15. Juni 2015 Dipl.-Wirt.-Inform. Agenda l Vorstellung l Marktübersicht l Warum PostgreSQL? l Warum NoSQL? l Beispielanwendung Seite: 2 Vorstellung Dipl.-Wirt.-Inform. [1990] Erste

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

MySQL Replikation - Die Eier legende Wollmilchsau?

MySQL Replikation - Die Eier legende Wollmilchsau? MySQL Replikation - Die Eier legende Wollmilchsau? DOAG Webinar 2015 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 21 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral

Mehr

Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g

Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g Regionaltreffen München/Südbayern am Montag, 12.01.2009, 17:00 Uhr Oracle Advanced Compresion 10g versus 11g Platz in der Datenbank optimal nützen Ihr Partner für Schulung, Betreuung und Beratung rund

Mehr

Oracle Datenbank / Ubuntu

Oracle Datenbank / Ubuntu Oracle Datenbank / Ubuntu Sebastian Gath & Hannes Schwarz Seminar Database Tuning & Administration Universität Konstanz - SS 2007 Administration Vorbereitung Zeitmessung Erste Zeitmessung 2 Ausgangssituation

Mehr

PERFORMANCE TUNING: OVERVIEW

PERFORMANCE TUNING: OVERVIEW ORACLE TUNING TEIL 1 Einführung & Allgemeines PERFORMANCE TUNING: OVERVIEW Schematische Darstellung der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Performance Sessions SQL Blockgröße Memory I/O Locks Performance

Mehr

MySQL Performance: Getting Started InnoDB

MySQL Performance: Getting Started InnoDB MySQL Performance: Getting Started InnoDB Erkan Yanar linsenraum.de 13. März 2012 Erkan Yanar (linsenraum.de) MySQL Performance: Getting Started InnoDB 13. März 2012 1 / 20 Die Welt der Performacne Was

Mehr

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker

Oracle Data Guard 11gR2. What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Martin Decker Oracle Data Guard 11gR2 What s new? DOAG Regionaltreffen 17.06.2010 Agenda Vorstellung Data Guard Kurzeinführung physical / logical / snapshot Transport Modes Protection Modes Role Transitions (Switchover/Failover)

Mehr

Andrea Held. Motivation ILM: Definition und Strategien Lösungen für Oracle Datenbanken. Empfehlungen

Andrea Held. Motivation ILM: Definition und Strategien Lösungen für Oracle Datenbanken. Empfehlungen Andrea Held Motivation ILM: Definition und Strategien Lösungen für Oracle Datenbanken Partitionierung Komprimierung ILM Assistant Flashback Data Archive Empfehlungen 1 Datenwachstum Wachsende Kosten Schlechtere

Mehr

Simplivity Rechenzentrum in a Box

Simplivity Rechenzentrum in a Box 09-10.09 2 Tag Simplivity Rechenzentrum in a Box Markus Schmidt Consultant markus.schmidt@interface-systems.de Agenda 1.Motivation Warum ein neuer Ansatz 2.Technischer Überblick 3.Anwendungsszenarien 4.Performancebetrachtung

Mehr

MySQL Performance Tuning für Entwickler

MySQL Performance Tuning für Entwickler MySQL Performance Tuning für Entwickler Cebit 2015, Hannover Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 18 FromDual GmbH Support Beratung remote-dba Schulung

Mehr

Erfahrungsbericht aus einem Evaluierungsprojekt einer hochtransaktionalen Datenbankanwendung auf Oracle EXADATA

Erfahrungsbericht aus einem Evaluierungsprojekt einer hochtransaktionalen Datenbankanwendung auf Oracle EXADATA Erfahrungsbericht aus einem Evaluierungsprojekt einer hochtransaktionalen Datenbankanwendung auf Oracle EXADATA Lars Geldner, Thomas Lehmann HTW Datenbankstammtisch Dresden, 12.06.2013 Agenda robotron*ecount-system

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

MySQL in großen Umgebungen

MySQL in großen Umgebungen MySQL in großen Umgebungen 03.03.2011 CeBIT Referent: Bernd Erk Agenda DESTINATION TIME REMARK KURZVORSTELLUNG MYSQL STATUS QUO STORAGE ENGINES MONITORING UND MANAGEMENT ENTERPRISE FEATURES FRAGEN UND

Mehr

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert

MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert MySQL 101 Wie man einen MySQL-Server am besten absichert Simon Bailey simon.bailey@uibk.ac.at Version 1.1 23. Februar 2003 Change History 21. Jänner 2003: Version 1.0 23. Februar 2002: Version 1.1 Diverse

Mehr

Aktuelle Entwicklungen

Aktuelle Entwicklungen PostgreSQL Aktuelle Entwicklungen (Hans-Jürgen Schönig), [HACKERS] Are we losing momentum? Bruce Momjian: August 2003 Momjian Blog: Postgres Is Hot Bruche Momjian Blog: June 7, 2008 I have attended or

Mehr

Oracle 9i Einführung. Performance Tuning. Kurs. Teil 9 Sortiervorgänge. Universität Hannover. Sortiervorgänge. Migration. Konfiguration.

Oracle 9i Einführung. Performance Tuning. Kurs. Teil 9 Sortiervorgänge. Universität Hannover. Sortiervorgänge. Migration. Konfiguration. Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 9 Anhang Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 14 Seite 1 von 14 Agenda 1. Einführung 2. 3. 4. Der Sortiervorgang 5. 6. Statische Informationen

Mehr

Oracle Datenbanken und SAN-Technologie

Oracle Datenbanken und SAN-Technologie Oracle Datenbanken und SAN-Technologie 26. DECUS München e.v. Symposium 2003 Maritim Hotel Bonn Storage in der Datenbank-Praxis 1 I/O Performance Basics Storage in der Datenbank-Praxis 2 Wozu überhaupt

Mehr

Transaktionsverwaltung

Transaktionsverwaltung Transaktionsverwaltung VU Datenbanksysteme vom 21.10. 2015 Reinhard Pichler Arbeitsbereich Datenbanken und Artificial Intelligence Institut für Informationssysteme Technische Universität Wien Transaktionsverwaltung

Mehr

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle DATA WAREHOUSE Big Data Alfred Schlaucher, Oracle Scale up Unternehmensdaten zusammenfassen Noch mehr Informationen aus Unternehmens- Daten ziehen! Datenmengen, Performance und Kosten Daten als Geschäftsmodell

Mehr

Vorsicht bei parallelen Abfragen eines Oracle RAC auf Multithreading-Chipsätzen

Vorsicht bei parallelen Abfragen eines Oracle RAC auf Multithreading-Chipsätzen Der Artikel stellt Test-Ergebnisse zur Skalierbarkeit und Performance des Oracle RAC vor. Getestet wurde auf der 10gR2-Chip-Multithreading-Architektur UltraSPARC T2, die auch unter ihrem Codenamen Niagara

Mehr

PostgreSQL in großen Installationen

PostgreSQL in großen Installationen PostgreSQL in großen Installationen Cybertec Schönig & Schönig GmbH Hans-Jürgen Schönig Wieso PostgreSQL? - Die fortschrittlichste Open Source Database - Lizenzpolitik: wirkliche Freiheit - Stabilität,

Mehr

Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com)

Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Betrifft Standby Aber logisch! Art der Info Lösungskonzept (Januar 2003) Autor Quelle Martin Wunderli (martin.wunderli@trivadis.com) Beratungstätigkeit Schlüsselworte Data Guard, Logische Standby Datenbank

Mehr

nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click)

nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click) Für die deutsche Version bitte auf die Flagge klicken. nettrainment V3.0 - Login via BSH Intranet (One-Click) Introduction Single-Sign-On Service 20. March 2015 Training Europa Competence B S H H A U S

Mehr

G.I.B Success Days. Siegen, 15.05.2013. High Performance Analytics. Performance - Was bedeutet das? Theorie - Performancedefinitionen bei SAP

G.I.B Success Days. Siegen, 15.05.2013. High Performance Analytics. Performance - Was bedeutet das? Theorie - Performancedefinitionen bei SAP 1 G.I.B Success Days Siegen, 15.05.2013 High Performance Analytics Performance - Was bedeutet das? Theorie - Performancedefinitionen bei SAP Selektionen - Datenbankzugriffe Große Datenmengen - Interne

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OSC Smart Integration GmbH SAP Business One GOLD-Partner in Norddeutschland GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 SAP Business One v.9.0 Heiko Szendeleit AGENDA OSC-SI 2013 / SAP Business One

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526 1 Neues zur Lizensierung der Oracle Sun Storage Archive Manager Software und Oracle Sun QFS Software Dirk Nitschke Sales Consultant The following is intended to outline our general

Mehr

Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health

Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health Überwachung von Oracle-Datenbanken mit check_oracle_health G erha rd La ußer ConSol* Software GmbH, München Wer bin ich? Gerhard Laußer aus München arbeite bei der Firma ConSol* lausser im Nagios-Portal

Mehr

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen Nahezu 70% aller Data Warehouse Anwendungen leiden unter Leistungseinschränkungen der unterschiedlichsten Art. - Gartner

Mehr

Kapitel 8 Verteilte Datenbanken

Kapitel 8 Verteilte Datenbanken Kapitel 8 Verteilte Datenbanken Flien zum Datenbankpraktikum Wintersemester 2012/13 LMU München 2008 Thmas Bernecker, Tbias Emrich 2010 Tbias Emrich, Erich Schubert unter Verwendung der Flien des Datenbankpraktikums

Mehr

Einführung in-memory DB TimesTen Carsten Herbe metafinanz - Informationssysteme GmbH

Einführung in-memory DB TimesTen Carsten Herbe metafinanz - Informationssysteme GmbH Einführung in-memory DB TimesTen Carsten Herbe metafinanz - Informationssysteme GmbH Wir fokussieren mit unseren Services die Herausforderungen des Marktes und verbinden Mensch und IT Facing the future

Mehr

Transaktionen Recovery Isolationslevel. Datenbanksysteme. Transaktionen. Burkhardt Renz. Fachbereich MNI Technische Hochschule Mittelhessen

Transaktionen Recovery Isolationslevel. Datenbanksysteme. Transaktionen. Burkhardt Renz. Fachbereich MNI Technische Hochschule Mittelhessen Transaktionen Fachbereich MNI Technische Hochschule Mittelhessen Sommersemester 2015 Motivation ACID-Eigenschaften Übersicht Transaktionen Motivation ACID-Eigenschaften Ursachen für Logging und Backup

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit

DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (*) IBM DB2 for z/os DB2 Version 10 Kapitel IT-Sicherheit (06_DB2V10_itsicherheit.pptx) (*) ist eingetragenes Warenzeichen der IBM International Business Machines Inc. 1 DB2 Version 10 IT Sicherheit DB2

Mehr

Manuelles Oracle SQL Tuning

Manuelles Oracle SQL Tuning Manuelles Oracle SQL Tuning Martin Decker ora-solutions.net D/A/CH Schlüsselworte Optimizer, SQL Tuning, Performance, Explain Plan, Hints, Einleitung Der Oracle Cost-Based Optimizer ist die zentrale Komponente

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

MAILÜFTERL Frischer Wind statt heißer Luft. Oracle Underground. Kursbeschreibung. 1 Kursziele und Teilnehmerkreis. 1.1 Kursziele. 1.

MAILÜFTERL Frischer Wind statt heißer Luft. Oracle Underground. Kursbeschreibung. 1 Kursziele und Teilnehmerkreis. 1.1 Kursziele. 1. Oracle Underground Kursbeschreibung 1 Kursziele und Teilnehmerkreis 1.1 Kursziele Dieser Kurs soll Basis- und Hintergrundwissen über die Oracle Datenbanken der Versionen 9i, 10g und 11g vermitteln, sowie

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

GRAU DataSpace 2.0 Die sichere Fileshare & Sync Lösung für Unternehmen und Organisationen YOUR DATA. YOUR CONTROL

GRAU DataSpace 2.0 Die sichere Fileshare & Sync Lösung für Unternehmen und Organisationen YOUR DATA. YOUR CONTROL GRAU DataSpace 2.0 Die sichere Fileshare & Sync Lösung für Unternehmen und Organisationen YOUR DATA. YOUR CONTROL 20. Mar 2014 im Überblick Basiert auf robustem DMS/ECM-Kern (agorum core) Zahlreiche offene

Mehr

Big Data & High-Performance Analytics

Big Data & High-Performance Analytics Big Data & High-Performance Analytics Wolfgang Schwab, Senior Business Advisor Berlin 20.4.2012 PROJECTING THE GROWTH OF BIG DATA Source: IDC Digital Universe Study, sponsored by EMC, May 2010 THRIVING

Mehr

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning.

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Kurs Oracle 9i Performance Tuning Teil 7 UNDO-Management Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 23 Seite 1 von 23 1. 2. Nutzung des Rollback Segments 3. 4. 5. Größe von UNDO- TBS berechnen 6.

Mehr

Backup und PiTR mit MySQL

Backup und PiTR mit MySQL Backup und PiTR mit MySQL DOAG Konferenz 2014 Nürnberg Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 20 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und unabhängig:

Mehr

Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen

Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen Erkan Yanar (linsenraum.de) Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen 20. November DOAG 2012 20121 / 24 Hochverfügbarkeit mit MySQL: Eine Kartographie der Lösungen DOAG 2012 Erkan Yanar

Mehr