Es liegen bereits 3 Entscheidungen des BVerfG vor:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Es liegen bereits 3 Entscheidungen des BVerfG vor: 22.06.1995 17.12.2014"

Transkript

1 Layout 2.jpg

2 Es liegen bereits 3 Entscheidungen des BVerfG vor:

3 Die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts im Überblick Das BVerfG hält in seinem Urteil vom (1 BvL 21/12) die folgenden Regelungen zur Verschonung des Unternehmensvermögens für unvereinbar mit Art. 3 Abs. 1 GG, soweit die Verschonung auch eintritt, obwohl das verschonte betriebliche Vermögen einen Verwaltungsvermögenanteil von bis zu 50 % erreicht ("Alles-oder-Nichts-Prinzip"); bei der Übertragung von großen Betriebsvermögen die Verschonung eintritt, ohne dass der Erwerber nachgewiesen hat, ob er überhaupt einer Verschonung bedarf (Bedürfnisprüfung);

4 alle Betriebe mit bis zu 20 Beschäftigten unabhängig von ihrer Größe von der Lohnsummenreglung gänzlich ausgenommen sind; die Verschonungsregelungen Gestaltungen zulassen, die zu erheblichen Ungleichbehandlungen führen, indem die Lohnsummenpflicht umgangen werden kann (insbesondere durch eine Betriebsaufspaltung), die Verwaltungsvermögensgrenze (10 % bzw. 50 %) durch Konzernstrukturen umgangen werden kann (Kaskadeneffekt) und die Begünstigung von sogenannten "Cash-Gesellschaften" zugelassen wird.

5 Gesetzesentwurf des BMF Am legte das BMF einen ersten Gesetzentwurf zur Reform der Erbschaftsteuer vor, mit dem nun verfassungsfeste Regelungen geschaffen werden sollen.

6 Steuerbefreiung für Betriebsvermögen Die bisherigen Verschonungsregelungen (Regelverschonung in Höhe von 85 Prozent oder auf Antrag Optionsverschonung in Höhe von 100 Prozent des begünstigten Betriebsvermögens) bleiben unverändert. Das gilt auch für die einzuhaltenden Voraussetzungen (Behaltensfrist von 5 Jahren und Erhalt der Lohnsumme von 400 Prozent sowie Behaltensfrist von 7 Jahren und Erhalt der Lohnsumme von 700 Prozent).

7 Begünstigtes Vermögen Der Begriff des begünstigten Vermögens wird in Abkehr von der bisherigen Definition des nicht begünstigten Verwaltungsvermögens neu eingeführt. Zum begünstigten Vermögen gehören demnach alle Wirtschaftsgüter eines Unternehmens, die im Erwerbszeitpunkt dem Hauptzweck des Unternehmens dienen. Diese Voraussetzung soll immer dann gegeben sein, wenn das Wirtschaftsgut nicht aus dem Betriebsvermögen herausgelöst werden kann, ohne die eigentliche betriebliche Tätigkeit zu beeinträchtigen.

8 Begünstigtes Vermögen Die betrieblichen Schulden werden konsolidiert und anteilig dem begünstigten und nicht begünstigten Vermögen zugeordnet (konsolidierte Netto-Betrachtung). Ein Anteil des nicht begünstigten Vermögens in Höhe von maximal 10 Prozent des begünstigten Vermögens wird als Freibetrag wie begünstigtes Vermögen behandelt. Definitiv besteuert wird demnach nicht begünstigtes Vermögen, soweit es mehr als 10 Prozent des begünstigten Vermögens beträgt.

9 Grenzwert für Großerwerbe Die bisherigen Regelungen zur Regel- und Optionsverschonung greifen nur bis zu einem Wert des erworbenen begünstigten Betriebsvermögens von 20 Mio. Euro. Dieser Grenzwert erhöht sich auf 40 Mio. Euro, wenn der Dieser Grenzwert erhöht sich auf 40 Mio. Euro, wenn der Gesellschaftsvertrag oder die Satzung Bestimmungen enthält, die:

10 die Entnahme oder Ausschüttung des Gewinns nahezu vollständig beschränken, und die Verfügung über die Beteiligung an der Personengesellschaft oder den Anteil an der Kapitalgesellschaft auf Angehörige i. S. d. 15 AO beschränken, und für den Fall des Ausscheidens aus der Gesellschaft eine Abfindung vorsehen, die erheblich unter dem gemeinen Wert der Beteiligung an der Personengesellschaft oder des Anteils an der Kapitalgesellschaft liegt. Diese Voraussetzungen müssen 10 Jahre vor und 30 Jahre nach dem Zeitpunkt der Entstehung der Steuer vorliegen.

11 Verschonungsabschlag bei Großerwerben von begünstigtem Vermögen Können die üblichen Verschonungsregelungen (Regel- oder Optionsverschonung) wegen des Überschreitens des Grenzwertes von 20 bzw. 40 Mio. Euro nicht mehr in Anspruch genommen werden, hat der Erwerber ein Wahlrecht:

12 Bis zu einem Erwerb in Höhe von 110 Mio. Euro können Erwerber entweder einen "Verschonungsabschlag für Großerwerbe" (abschmelzend) oder eine Verschonungsbedarfsprüfung (Bedürfnisprüfung) beantragen. Beim "Verschonungsabschlag für Großerwerbe" verringert sich der Verschonungsabschlag in Höhe von 85 bzw. 100 Prozent um einen Prozentpunkt je 1,5 Mio. Euro, die der Wert des begünstigten Betriebsvermögens 20 Mio. Euro übersteigt. Die Verschonungsvoraussetzungen (Behaltensfristen und Lohnsummenregeln) sind unabhängig von der Wahl einzuhalten.

13 Beträgt das übertragene betriebsnotwendige Vermögen mehr als 110 Mio. Euro, kann der Erwerber ebenfalls alternativ zur Verschonungsbedarfsprüfung einen pauschalen Verschonungsabschlag (in Höhe von 25 Prozent bei beantragter Regelverschonung oder in Höhe von pauschal 40 Prozent bei beantragter Optionsverschonung) wählen.

14 Verschonungsbedarfsprüfung Die Verschonungsbedarfsprüfung, die den Forderungen des BVerfG nach einer Bedürfnisprüfung entsprechen soll, sieht vor, dass der Erwerber einen Erlass der festgesetzten Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer beantragen kann, allerdings nur dann, wenn er die Steuerzahlung nicht aus seinem verfügbaren Vermögen leisten kann. Zum verfügbaren Vermögen zählen 50 Prozent des bereits vorhandenen und mitübertragenen Privatvermögens sowie des nicht begünstigten Betriebsvermögens.

15 Auch Vermögen, das innerhalb von 10 Jahren nach dem Erb-/ Schenkungszeitpunkt erworben wird, stellt verfügbares Vermögen dar. Muss der Erwerber Vermögensgegenstände erst noch liquidieren, kommt eine Stundung der Steuer für sechs Monate in Betracht. Die Verschonungsvoraussetzungen (Behaltensfristen und Lohnsummenregeln) sind auch hier unabhängig von der Wahlentscheidung einzuhalten.

16 Ausnahmen für Kleinunternehmen Die Grenze, bis zu der die Unternehmen die Lohnsummenregelung während der Behaltensfrist nicht erfüllen müssen, wird von 20 auf 3 Arbeitnehmer gesenkt. Bei 4 bis 10 Beschäftigten tritt im Fall der beantragten Bei 4 bis 10 Beschäftigten tritt im Fall der beantragten Regelverschonung an die Stelle der Mindestlohnsumme in Höhe von 400 Prozent eine solche von 250 Prozent und im Fall der Optionsverschonung an die Stelle der Mindestlohnsumme in Höhe von 700 Prozent ein solche von 500 Prozent.

17 Zeitungsartikel Welt am Sonntag vom

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

UNTERNEHMENSNACHFOLGE IM LICHTE DER GEPLANTEN ERBSCHAFTSTEUERREFORM

UNTERNEHMENSNACHFOLGE IM LICHTE DER GEPLANTEN ERBSCHAFTSTEUERREFORM UNTERNEHMENSNACHFOLGE IM LICHTE DER GEPLANTEN ERBSCHAFTSTEUERREFORM UNTERNEHMENSNACHFOLGE BEVOR DER ZUG ABGEFAHREN IST Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil vom 17.12.2014 (Az. 1 BvL 21/12)

Mehr

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann

Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014. Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Unternehmensnachfolge nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 Referenten: StBin Gisa Voßeler-König, StB/WP Stephan Zwingmann Inhaltsverzeichnis I. Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Erbschaftsteuerliche Gestaltungspraxis nach dem Vorlagebeschluss des BFH. A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang

Erbschaftsteuerliche Gestaltungspraxis nach dem Vorlagebeschluss des BFH. A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang A. Verschonung unternehmerischen Vermögens bei unentgeltlichem Übergang Das seit 2009 geltende Erbschaftsteuerrecht geht zurück auf die Entscheidung des BVerfG v. 7.11.2006 1. Das BVerfG hatte seinerzeit

Mehr

Unternehmensnachfolge. Hans Jürgen Langguth Steuerberater Vortrag zur Erbschafts- und Einkommenssteuer Am 25.03.2015, Sulzfeld

Unternehmensnachfolge. Hans Jürgen Langguth Steuerberater Vortrag zur Erbschafts- und Einkommenssteuer Am 25.03.2015, Sulzfeld Unternehmensnachfolge Hans Jürgen Langguth Steuerberater Vortrag zur Erbschafts- und Einkommenssteuer Am 25.03.2015, Sulzfeld Urteil des BVerfG vom 17. Dezember 2014: Regelverschonung bisher Neuregelungen

Mehr

Erben und Vererben. Erben ohne Scherben

Erben und Vererben. Erben ohne Scherben Erben und Vererben Erben ohne Scherben Dr. Jörg Lehr, 26. Oktober 2010 Erbschaftsteuerreform warum? Vermögensgegenstand Barvermögen/Forderungen Wertpapiere ausländl. Grundbesitz inländ. Grundbesitz GmbH

Mehr

Erbschafts- und Schenkungssteuer. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts und mögliche Folgen

Erbschafts- und Schenkungssteuer. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts und mögliche Folgen Erbschafts- und Schenkungssteuer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts und mögliche Folgen Rechtsanwalt und Dipl.-Kfm. Dr. iur. Matthias Peetz, CFA 1 Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am 17.12.2014

Mehr

Veranstaltung Unternehmensnachfolge 16.07.2014 Bad Bocklet - Großenbrach Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Veranstaltung Unternehmensnachfolge 16.07.2014 Bad Bocklet - Großenbrach Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Veranstaltung Unternehmensnachfolge 16.07.2014 Bad Bocklet - Großenbrach Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Udo Zeiger Steuerberater RAUSCH, ZEIGER & PARTNER STEUERBERATER RECHTSANWALT Bad Brückenau

Mehr

Das System der gesetzlichen Erbfolge

Das System der gesetzlichen Erbfolge Das System der gesetzlichen Erbfolge Urgroßeltern Großonkel/ Großtante 4. Ordnung Geschwister Neffen/ Nichten 2. Ordnung Großeltern Eltern Erblasser Kinder Enkel Urenkel 1. Ordnung Onkel/ Tanten Vettern/

Mehr

1. Neuregelung bei der Erbschaftsteuer bekommt Konturen

1. Neuregelung bei der Erbschaftsteuer bekommt Konturen Steuerblick Mai 2015 Aktuelle Informationen aus dem Steuerrecht 1. Neuregelung bei der Erbschaftsteuer bekommt Konturen 1 2. Gesetzentwurf zur Anhebung des Grundfreibetrags, der Kinderfreibeträge und des

Mehr

Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge

Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge in kleinen und mittleren Unternehmen Steuerliche Aspekte einer Unternehmensnachfolge 17.06.2010 Dr. Alexander Wünsche Wirtschaftsprüfer Steuerberater Inhalt 2 1. Unternehmensübertragung

Mehr

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Muster Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Mus Erbschaft- und Schenkungsteuer 2009 Zum 1. Januar 2009 tritt die Reform des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts

Mehr

Newsletter. Fokus Nachfolgeplanung 04/2015 S R

Newsletter. Fokus Nachfolgeplanung 04/2015 S R Newsletter 04/2015 Fokus Nachfolgeplanung Bis zum 30. Juni 2016 ist das bisherige Recht weiter anwendbar, sofern nicht vorher eine finale gesetzliche Neuregelung getroffen wird. Der nun vorgelegte Gesetzentwurf

Mehr

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008 FACHINFO: Erbschaftsteuerreform 2008 auf der Grundlage des Referentenentwurfs vom 20.11.2007 Februar 2008 Jürgen Greß Fachanwalt für Verwaltungsrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen

Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen Workshop Unternehmernachfolge Steuerliche Aspekte bei Unternehmernachfolgen Bremen, 20. Juni 2013 FIDES im Überblick Wirtschaftsprüfung Steuer- und Rechtsberatung IT-Consulting Unternehmensberatung Gegründet

Mehr

Aktuelles Steuerrecht, insbesondere Reform der Erbschaftsteuer in der Land- und Forstwirtschaft

Aktuelles Steuerrecht, insbesondere Reform der Erbschaftsteuer in der Land- und Forstwirtschaft Vereinigte Hagel VVaG Bezirksversammlung, 01.12.2015, Fichtwald Aktuelles Steuerrecht, insbesondere Reform der Erbschaftsteuer in der Land- und Forstwirtschaft Simon Beyme StB / RA / FAnwStR / Landw. Buchstelle

Mehr

Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung

Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung Steuerliche Nachfolgeplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Hinblick auf die neue Gesetzgebung Christian Dietrich Steuerberater Diplom-Kaufmann (FH) Hofbieber Nüsttal Die vorliegende Präsentation

Mehr

Erbschaftsteuer- Quo Vadis? -private banking congress München 2015-

Erbschaftsteuer- Quo Vadis? -private banking congress München 2015- Erbschaftsteuer- Quo Vadis? -private banking congress München 2015- Rechtsanwalt Peter Schröder PNHR Dr. Pelka und Sozien GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft Erbschaftsteuer im

Mehr

Erbschaftsteuerreform Verbesserungen gegenüber Kabinettbeschluss (Regierungsentwurf)

Erbschaftsteuerreform Verbesserungen gegenüber Kabinettbeschluss (Regierungsentwurf) Erbschaftsteuerreform Verbesserungen gegenüber Kabinettbeschluss (Regierungsentwurf) 1. Private Erbschaftsteuer 1.1 Selbst genutzte Wohnimmobilie Für Ehegatten und Lebenspartner i.s.d. Lebenspartnerschaftsgesetzes

Mehr

Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer

Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Einiges wird besser vieles schlechter Einzelheiten zur geplanten Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer von Rechtsanwalt & Steuerberater Joachim Breithaupt, Kanzlei Osborne Clarke, Köln Die Nachfolge

Mehr

An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MD Michael Sell Referat IV D 4 11016 Berlin. Düsseldorf, 25. Juni 2015

An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MD Michael Sell Referat IV D 4 11016 Berlin. Düsseldorf, 25. Juni 2015 An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MD Michael Sell Referat IV D 4 11016 Berlin Ausschließlich per E-Mail an: IVD4@bmf.bund.de Düsseldorf, 25. Juni 2015 613 Referentenentwurf eines Gesetzes zur

Mehr

Fragen und Antworten zur Reform der Erbschaftsteuer

Fragen und Antworten zur Reform der Erbschaftsteuer Fragen und Antworten zur Reform der Erbschaftsteuer Ist die geplante Neuregelung der Erbschaftsteuer wirklich so schlimm für die Unternehmen? Wie soll die vom Bundesverfassungsgericht geforderte Bedürfnisprüfung

Mehr

An den Deutschen Bundesrat Büro des Finanzausschusses Herrn Dr. Norbert Walter-Borjans Vorsitzender des Finanzausschusses 10115 Berlin

An den Deutschen Bundesrat Büro des Finanzausschusses Herrn Dr. Norbert Walter-Borjans Vorsitzender des Finanzausschusses 10115 Berlin An den Deutschen Bundesrat Büro des Finanzausschusses Herrn Dr. Norbert Walter-Borjans Vorsitzender des Finanzausschusses 10115 Berlin Ausschließlich per E-Mail an: bundesrat@bundesrat.de Düsseldorf, 21.

Mehr

Masterarbeit. Die Befreiungstatbestände der 13a, 13b ErbStG. Ein Fall für das BVerfG? Florian Oppel. Bachelor + Master Publishing

Masterarbeit. Die Befreiungstatbestände der 13a, 13b ErbStG. Ein Fall für das BVerfG? Florian Oppel. Bachelor + Master Publishing Masterarbeit Florian Oppel Die Befreiungstatbestände der 13a, 13b ErbStG Ein Fall für das BVerfG? Bachelor + Master Publishing Oppel, Florian: Die Befreiungstatbestände der 13a, 13b ErbStG: Ein Fall für

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer Entwickelt von: Verlag für Deutsche www.vds-verlag.de A WoltersKluver Company 1 2 a) Die Steuerklasse des Erwerbers 1. Ehegatte Steuerklasse I 2. Kinder und Stiefkinder 3.

Mehr

Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden. Generationenwechsel im Mittelstand

Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden. Generationenwechsel im Mittelstand Dipl. Kfm. Wolfgang Heiliger selbständiger Steuerberater seit 1987 in Hilden Generationenwechsel im Mittelstand 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Schätzungen des IfM gehen von ca. 110.000 Unternehmensübertragungen

Mehr

Anleitung zur Anlage Betriebsvermögen für Einzelunternehmen

Anleitung zur Anlage Betriebsvermögen für Einzelunternehmen Anleitung zur Anlage Betriebsvermögen für Einzelunternehmen Allgemeines Diese Anleitung informiert Sie über Ihre steuerlichen Pflichten und hilft Ihnen, den Vordruck richtig auszufüllen. Bitte haben Sie

Mehr

Strukturen schaffen Gestaltungsberatung aktuell Kreative Ideen zu Steuern und Recht Ausgabe: 20. März 2015 www.roedl.de

Strukturen schaffen Gestaltungsberatung aktuell Kreative Ideen zu Steuern und Recht Ausgabe: 20. März 2015 www.roedl.de Strukturen schaffen Gestaltungsberatung aktuell Kreative Ideen zu Steuern und Recht Ausgabe: 20. März 2015 www.roedl.de Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer: Übertragung von Betriebsvermögen JETZT!

Mehr

Begünstigungssystem im Erbschafts-und Schenkungsteuerrecht nebst Ertragsteuerrecht

Begünstigungssystem im Erbschafts-und Schenkungsteuerrecht nebst Ertragsteuerrecht Unternehmensnachfolge Begünstigungssystem im Erbschafts-und Schenkungsteuerrecht nebst Ertragsteuerrecht Referent: StB/Dipl. Kfm Armin Girz Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV) HWK-Seminar 2015

Mehr

Neue Gesetzgebung sowie aktuelle Fragen zur Einkommensteuer Hochschultag für die Steuerverwaltung des Landes Baden-Württemberg am 3.

Neue Gesetzgebung sowie aktuelle Fragen zur Einkommensteuer Hochschultag für die Steuerverwaltung des Landes Baden-Württemberg am 3. Neue Gesetzgebung sowie aktuelle Fragen zur Einkommensteuer Hochschultag für die Steuerverwaltung des Landes Baden-Württemberg am 3. November 2015 Neue Gesetzgebung sowie aktuelle Fragen zur Einkommensteuer

Mehr

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Mandanteninformation Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Am 5. Dezember 2008 hat der Bundesrat den Gesetzentwurf für die Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetzes gebilligt. Damit kann

Mehr

Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung. Vortrag von WP/StB Matthias Witt

Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung. Vortrag von WP/StB Matthias Witt Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung Vortrag von WP/StB Matthias Witt Erwerb von Todes wegen Der Erbschaftsteuer unterliegt der Erwerb von Todes wegen, wenn der Erblasser zum Zeitpunkt des Todes

Mehr

Ewert, Jordan u. Kollegen

Ewert, Jordan u. Kollegen Erbschaftsteuer ab dem 01.01.2009 Die Reform und ihre Auswirkungen Nach langem Ringen ist die Erbschaftsteuerreform zum 01.01.2009 in Kraft. Es ändern sich viele Dinge grundlegend. Das Wichtigste gleich

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuer ab 01.01.2009

Schenkung- und Erbschaftsteuer ab 01.01.2009 Dr. Salfer & Kollegen Rechtsanwälte - Fachanwälte - Notar Dr. Andreas Salfer Notar, Fachanwalt für Erbrecht Thomas Hansel Fachanwalt für Arbeits- u. Verkehrsrecht Anke Buck Fachanwältin für Familienrecht

Mehr

Vermieter: Fahrten zu den Mietobjekten: Entfernungspauschale oder Reisekosten?

Vermieter: Fahrten zu den Mietobjekten: Entfernungspauschale oder Reisekosten? Newsletter Steuerrecht - August 2015 Vermieter: Fahrten zu den Mietobjekten: Entfernungspauschale oder Reisekosten? Kann der Vermieter die Fahrten zu seiner Immobilie nach Reisekostengrundsätzen oder nur

Mehr

stellungnahme Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes

stellungnahme Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes stellungnahme Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern 13a n. F. ab 2009 ErbSt-Kartei Datum: 26.11.2013 Karte 3 Az.: S 3812a.1.1 13/6 St 34

Bayerisches Landesamt für Steuern 13a n. F. ab 2009 ErbSt-Kartei Datum: 26.11.2013 Karte 3 Az.: S 3812a.1.1 13/6 St 34 Bayerisches Landesamt für Steuern 13a n. F. ab 2009 ErbSt-Kartei Datum: 26.11.2013 Karte 3 Az.: S 3812a.1.1 13/6 St 34 Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen Gleich lautende Erlasse vom 21. November

Mehr

Nachfolgeplanung für Versicherungsmakler gut vorbereitet auf den eigenen Ruhestand

Nachfolgeplanung für Versicherungsmakler gut vorbereitet auf den eigenen Ruhestand Nachfolgeplanung für Versicherungsmakler gut vorbereitet auf den eigenen Ruhestand Vortrag im Rahmen der KVK der Fonds Finanz Maklerservice GmbH im Mai 2015 Referentin: Ulrike Specht Rechtsanwältin und

Mehr

Erbschaftsteuer. Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 21. November 2013. Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen

Erbschaftsteuer. Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 21. November 2013. Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen Erbschaftsteuer Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 21. November 2013 Ermittlung der Lohnsummen in Umwandlungsfällen 1. Vorschalten einer Gesellschaft Wird aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen

Mehr

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben

Richtig erben und vererben. 20.04.2009 Richtig erben und vererben Richtig erben und vererben Inhalt des Vortrages 1. Vorstellung Kanzlei 2. Erbrechtlicher Teil 2.1. Gesetzliche Erbfolge 2.2. Pflichtteil 2.3. Testament 3. Steuerrechtlicher Teil 3.1. Neuregelungen 3.2.

Mehr

ERBSCHAFTSTEUER KURZ UND KNAPP Die Eckpunkte - bewertet aus Sicht von DIE FAMILIENUNTERNEHMER

ERBSCHAFTSTEUER KURZ UND KNAPP Die Eckpunkte - bewertet aus Sicht von DIE FAMILIENUNTERNEHMER ERBSCHAFTSTEUER KURZ UND KNAPP Die Eckpunkte - bewertet aus Sicht von DIE FAMILIENUNTERNEHMER Berlin, Stand 16. März 2015 www.familienunternehmer.eu/erbschaftsteuer Ansprechpartner DIE FAMILIENUNTERNEHMER

Mehr

Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer

Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer Gliederung A. Recht B. Steuer Vertragsverhältnisse Mängel und Verjährung Was sollte nun

Mehr

Der Gesetzesentwurf zur Reform des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts vom 11.12.2007 (ErbStRG)

Der Gesetzesentwurf zur Reform des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts vom 11.12.2007 (ErbStRG) Berliner Steuergespräche am 3. März 2008 Der Gesetzesentwurf zur Reform des neuen Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts vom 11.12.2007 (ErbStRG) Dr. Ullrich Fechner Überblick (1) I. Einführung 1) Stand

Mehr

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Handwerksammer Reutlingen 26. März 2015

Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Handwerksammer Reutlingen 26. März 2015 Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Handwerksammer Reutlingen 26. März 2015 Inhaltsübersicht Teil I Einleitung Teil II Schenkung von Unternehmensvermögen Teil III Unternehmensverkauf Teil IV

Mehr

Matthias Adam Rechtsanwalt / Steuerberater Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht

Matthias Adam Rechtsanwalt / Steuerberater Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht Matthias Adam Rechtsanwalt / Steuerberater Fachanwalt für Insolvenzrecht Fachanwalt für Steuerrecht Bahnhofstr. 45 56410 Montabaur Tel. 02602 5070-0 www.adam-partner.com 1 Nachfolgegestaltungen Gesellschaftsrecht

Mehr

Keine Änderung: Keine Änderung bei der Bewertung von börsennotierten Aktien und sonstigen Wertpapieren

Keine Änderung: Keine Änderung bei der Bewertung von börsennotierten Aktien und sonstigen Wertpapieren Das neue Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht 1. Überblick Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am 7.11.2006 1 BvL 10/02 entschieden, dass die Erhebung der Erbschaftsteuer mit einheitlichen Steuersätzen

Mehr

Die wesentlichen Eckpunkte der Neuerungen wurden vorbehaltlich des tatsächlichen Gesetzeswortlauts in den nachfolgenden Ausführungen berücksichtigt.

Die wesentlichen Eckpunkte der Neuerungen wurden vorbehaltlich des tatsächlichen Gesetzeswortlauts in den nachfolgenden Ausführungen berücksichtigt. Peter Wiehl Diplom-Kaufmann Steuerberater Robert W. Vernekohl Diplom-Kaufmann Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge 01/2009 Aktuelle Informationen zur Erbschaft- und Schenkungsteuer Anschrift

Mehr

Der Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums

Der Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums IW policy paper 16/2015 Der Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Erbschaftund Schenkungssteuergesetzes Autoren: Ralph Brügelmann Telefon: 030 27877-102 E-Mail: bruegelmann@iwkoeln.de

Mehr

Testament, Schenken oder Vererben, Schenkung- und Erbschaftsteuer

Testament, Schenken oder Vererben, Schenkung- und Erbschaftsteuer Testament, Schenken oder Vererben, Schenkung- und Erbschaftsteuer Wie kann die Erbschaftsteuer sinnvoll gespart werden? Steuerberater Rechtsanwälte Eugen-Belz-Straße 13 Orleansstraße 6 83043 Bad Aibling

Mehr

Aktuelle Entwicklungen bei der Unternehmensnachfolge 2015. Alumni-Treffen Zertifizierte/r Berater/in für Unternehmensnachfolge am 6.

Aktuelle Entwicklungen bei der Unternehmensnachfolge 2015. Alumni-Treffen Zertifizierte/r Berater/in für Unternehmensnachfolge am 6. Aktuelle Entwicklungen bei der Unternehmensnachfolge 2015 Alumni-Treffen Zertifizierte/r Berater/in für Unternehmensnachfolge am 6. März 2015 1 Alumni-Treffen Zertifizierte/r Berater/in für Unternehmensnachfolge

Mehr

1. Privilegierung des Betriebsvermögens bei der Erbschaftsteuer teilweise verfassungswidrig

1. Privilegierung des Betriebsvermögens bei der Erbschaftsteuer teilweise verfassungswidrig 08468 Reichenbach Steuerberater Albertistr. 51 08468 Reichenbach Albertistr. 51 Tel.: 03765/67489 Fax: 03765/668376 E-Mail info@steuerberatungreinhold.de Kanzlei Marion und Kathrin Reinhold Albertistr.

Mehr

5. Private Banking Kongress Hamburg 2013. Erbschaftsteuer und kein Ende Die Zeit nach der Cash-GmbH und andere Gestaltungsmöglichkeiten

5. Private Banking Kongress Hamburg 2013. Erbschaftsteuer und kein Ende Die Zeit nach der Cash-GmbH und andere Gestaltungsmöglichkeiten 5. Private Banking Kongress Hamburg 2013 Erbschaftsteuer und kein Ende Die Zeit nach der Cash-GmbH und andere Gestaltungsmöglichkeiten Franz Ostermayer Jörn Ehrsam, LL. M. Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mehr

zu Punkt der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015

zu Punkt der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015 Bundesrat Drucksache 353/1/15 15.09.15 E m p f e h l u n g e n der Ausschüsse Fz - Wi zu Punkt der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015 Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Erbschaftsteuer-

Mehr

KanzleiJournal Magazin der Kanzlei SCHUHMANN RECHTSANWÄLTE

KanzleiJournal Magazin der Kanzlei SCHUHMANN RECHTSANWÄLTE KanzleiJournal Magazin der Kanzlei SCHUHMANN RECHTSANWÄLTE www.schuhmann-anwaelte.de 01/15 Erbrecht/Nachfolge Erbschaftsteuerreform 2015/2016 Änderungen bei der Unternehmensnachfolge Ausgewiesene Spitzenleistung

Mehr

Rechtsanwalt Frank Seliger KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT

Rechtsanwalt Frank Seliger KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT Verkaufen Vererben Versteuern Nachfolgeregelungen in der Praxis Frank Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Am Brodhagen 102

Mehr

Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV

Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV IX Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Teil A Erbschaftsteuer... 1 1. Der lange Weg zum geltenden Recht und der aktuelle Streit... 1 1.1 Der erste Beschluss des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer bei der Unternehmensnachfolge Quo vadis? Dr. Tom Offerhaus Peter Schulz 11.07.2013

Erbschaft- und Schenkungsteuer bei der Unternehmensnachfolge Quo vadis? Dr. Tom Offerhaus Peter Schulz 11.07.2013 Erbschaft- und Schenkungsteuer bei der Unternehmensnachfolge Quo vadis? Dr. Tom Offerhaus Peter Schulz 11.07.2013 Agenda» Vorlagebeschluss des Bundesfinanzhofes (BFH) vom 27.09.2012 (Az. II R 9/11) à Dr.

Mehr

Schiffe Immobilien Energie HCI INFORMIERT: ERBSCHAFT- UND SCHENKUNGSTEUER BEI SCHIFFSBETEILIGUNGEN

Schiffe Immobilien Energie HCI INFORMIERT: ERBSCHAFT- UND SCHENKUNGSTEUER BEI SCHIFFSBETEILIGUNGEN Schiffe Immobilien Energie HCI INFORMIERT: ERBSCHAFT- UND SCHENKUNGSTEUER BEI SCHIFFSBETEILIGUNGEN 2 HCI informiert Erbschaft- und Schenkungsteuer bei Schiffsbeteiligungen Erbschaft- und Schenkungsteuer

Mehr

Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen?

Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen? Steuerliche Aspekte der Übergabe/ Übernahme Die Unternehmensnachfolge allein aus steuerlichen Gründen? KNAPPWORST & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft 1 Ziele Erhalt des Unternehmens Absicherung der Angehörigen

Mehr

Die Erbschaftssteuerreform zum 01.01.2009. Ein Überblick - Die Auswirkungen der Reform:

Die Erbschaftssteuerreform zum 01.01.2009. Ein Überblick - Die Auswirkungen der Reform: Die Erbschaftssteuerreform zum 01.01.2009 unter Berücksichtigung des Wachstumsbeschleunigungsgesetzes mit Wirkung zum 01.01.2010 Ein Überblick - Die Auswirkungen der Reform: Die Erbschaftssteuerreform

Mehr

BDI/vbw/Deloitte-Schriftenreihe zur Erbschaftsteuerreform Ausgabe I, 23. März 2015 Bedeutung der Erbschaftsteuer/Verfassungsrechtlicher Rahmen

BDI/vbw/Deloitte-Schriftenreihe zur Erbschaftsteuerreform Ausgabe I, 23. März 2015 Bedeutung der Erbschaftsteuer/Verfassungsrechtlicher Rahmen BDI/vbw/-, 23. März 2015 Bedeutung der Erbschaftsteuer/Verfassungsrechtlicher Rahmen Die Erbschaft- und Schenkungsteuer in Deutschland muss reformiert werden. Die klare Devise der Politik lautete stets:

Mehr

Erbschaftssteuerreform

Erbschaftssteuerreform Notar Dr. Albert Block Erbschaftssteuerreform Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen 1. persönliche und sachliche Freibeiträge Die persönlichen Freibeiträge werden für alle Steuerklassen angehoben,

Mehr

Dr. Berg & Dr. Eismann

Dr. Berg & Dr. Eismann Mandantenrundschreiben zum neuen Erbschaftsteuerrecht 1. Einleitung Das neue Erbschaftsteuerrecht ist zum 1.1.2009 in Kraft getreten. Auch wenn es im Oktober und November 2008 zeitweilig sogar fraglich

Mehr

Auswirkungen des Jahressteuergesetzes 2013 auf die Besteuerung. Dipl.-Finanzwirt Hans Günter Christoffel Steuerberater

Auswirkungen des Jahressteuergesetzes 2013 auf die Besteuerung. Dipl.-Finanzwirt Hans Günter Christoffel Steuerberater Auswirkungen des Jahressteuergesetzes 2013 auf die Besteuerung Dipl.-Finanzwirt Hans Günter Christoffel Steuerberater 1 Zeitplan 25.10.2012 3. Lesung im Bundestag 23.11.2012 Ablehnung des JStG 2013 durch

Mehr

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching Herzlich Willkommen 1 STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Julia Erler Dipl. Bw (FH) Steuerberater Michael Probst Steuerberater 2 Die Reform der Erbschaft-und Schenkungsteuer 3 SteuerberaterKanzlei Erler

Mehr

Saarland. Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER

Saarland. Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER Saarland Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER Nachdem das Gesetz zur Besteuerung von Erbschaften und Schenkungen nach den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen

Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2014 Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen Dr. Paul Richard Gottschalk Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Fachberater

Mehr

Betriebsvermögen nicht freistellen, sondern gleichmäßig mit Erbschaftsteuer belasten

Betriebsvermögen nicht freistellen, sondern gleichmäßig mit Erbschaftsteuer belasten Prof. Dr. L. JARASS Dipl. Kfm. (Universität Regensburg), M.S. (Stanford University, USA) Hochschule RheinMain, Wiesbaden www.jarass.com D:\2015\Steuern\Fin.aus, 12.10.2015, v1.27.docx Wiesbaden, 09. Oktober

Mehr

Inhalt. Abkürzungs verzeichnis... 11 Vorwort... 15

Inhalt. Abkürzungs verzeichnis... 11 Vorwort... 15 Inhalt Abkürzungs verzeichnis........................................ 11 Vorwort..................................................... 15 Teil I: Das Steuer geschäft mit dem Tod blickt auf eine lange Tradition

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer M E R K B L A T T E R B. Erbschaft- und Schenkungsteuer 1. Steuerpflicht Im folgenden wird in aller Regel von der Erbschaftssteuer gesprochen, jedoch gelten diese Ausführungen auch für den Schenkungsfall.

Mehr

Inhalt III. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorbemerkung... 1. 2 Der Aufbau des Erbschaft-/Schenkungsteuertatbestandes

Inhalt III. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorbemerkung... 1. 2 Der Aufbau des Erbschaft-/Schenkungsteuertatbestandes Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Vorbemerkung........................................ 1 2 Der Aufbau des Erbschaft-/Schenkungsteuertatbestandes.......................................... 2 2.1 Der Stufenbau

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Rechtsanwälte, Fachanwälte, München Erbschaftsteuer / Schenkungsteuer Informationen zusammengestellt von und Grundlagen, Reform Am 31.01.2007 hat das Bundesverfassungsgericht das bisherige (insbesondere

Mehr

Steuerliche Informationen zum Jahresende 2015. Diplom Kaufmann Walter Mock Steuerberater Koblenz

Steuerliche Informationen zum Jahresende 2015. Diplom Kaufmann Walter Mock Steuerberater Koblenz Steuerliche Informationen zum Jahresende 2015 Diplom Kaufmann Walter Mock Steuerberater Koblenz Inhalt 1. PKW Nutzung 1%-Regel Neues 2. Die GoBD = Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung

Mehr

Die Begünstigung des Unternehmensvermögens in der Erbschaftsteuer

Die Begünstigung des Unternehmensvermögens in der Erbschaftsteuer Die Begünstigung des Unternehmensvermögens in der Erbschaftsteuer Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen 01/2012 Die Begünstigung des Unternehmensvermögens in der

Mehr

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Die Notare informieren Erbschaftsteuerreform Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Großer Markt 28 66740 Saarlouis Telefon 06831/ 1334 und 94 98 06 Telefax 06831/ 4 31 80 2 Info-Brief zum Thema Erbschaftsteuerreform

Mehr

Lebensversicherungen. Rückkaufswerte oder 2/3 eingezahlten Prämien. Steuerbilanzwerte Ohne Geschäftswert; Nutzung der Abschreibungspolitik

Lebensversicherungen. Rückkaufswerte oder 2/3 eingezahlten Prämien. Steuerbilanzwerte Ohne Geschäftswert; Nutzung der Abschreibungspolitik 4.2 Kreativbausteine der ganzheitlichen Finanz- und Steuerberatung 121 4.2.3.1 Eckpunkte der Erbschaftsteuerreform 2009 Mit dem 01.01.2009 tritt die neue Erbschaftsteuerreform in Kraft, die zahlreiche

Mehr

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 Eckpunkte der neuen Erbschaftsteuer Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 2 I. Einführung, Gesetzgebungsverfahren II. Wesentliche Änderungen III. Steuerklassen, Freibeträge, Steuersätze

Mehr

1. Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

1. Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts Erbschaftsteuerreform: Grundmodell und Handlungsbedarf Zusammenfassung Als das BVerfG am 31.1.2007 in seiner lange erwarteten Entscheidung [1] zur Erbschaftsteuer wesentliche Teile des Erbschaftsteuerrechts

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung. II. System und Grundzüge des Erbrechts. 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung. II. System und Grundzüge des Erbrechts. 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht 1 Inhaltsverzeichnis I. Einleitung II. System und Grundzüge des Erbrechts 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht a) Zugewinngemeinschaft b) Gütertrennung c) Gütergemeinschaft 3. Pflichtteilsrecht

Mehr

Unternehmensnachfolge. Ziele Planung Umsetzung

Unternehmensnachfolge. Ziele Planung Umsetzung Unternehmensnachfolge Ziele Planung Umsetzung A. Ziele bei der Unternehmensnachfolge I. Sicherung der Unternehmensfortführung II. Absicherung von Familie und Altersversorgung III. Harmonisierung rechtlicher

Mehr

Merkblatt Gewerbesteuer

Merkblatt Gewerbesteuer Merkblatt Gewerbesteuer Stand: Juni 2011 Mit der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Gewerbesteuer zum 1.1.2008 grundlegend geändert. Dieses Merkblatt erläutert die wichtigsten Elemente der Gewerbesteuer.

Mehr

##17## Nachversteuerungstatbestände des 13a Abs. 5 ErbStG bei (Cash-) GmbH &Co. KG. 13a Nr. 1/2013 Jg. 2013 ErbStG

##17## Nachversteuerungstatbestände des 13a Abs. 5 ErbStG bei (Cash-) GmbH &Co. KG. 13a Nr. 1/2013 Jg. 2013 ErbStG 13a Nr. 1/2013 Jg. 2013 ErbStG Nachversteuerungstatbestände des 13a Abs. 5 ErbStG bei (Cash-) GmbH &Co. KG 13a Abs. 5Satz 1Nr. 1, 13a Abs. 5Satz 1Nr. 3ErbStG DStP ErbStG Jg. 2013 13a Nr. 1/2013 1 A. Grundsätzliche

Mehr

Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge

Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge Steuerliche Begünstigungen der Unternehmensnachfolge Neuigkeiten aus Berlin, München und Karlsruhe (?) und ihre Auswirkungen auf die Praxis StB/WP Stephan Kunze RA/StB Dr. Christopher Riedel, LL.M. Agenda

Mehr

BDO Deutsche Warentreuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft DIE NEUE ERBSCHAFTSTEUER KOMMT WAS IST ZU TUN?

BDO Deutsche Warentreuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft DIE NEUE ERBSCHAFTSTEUER KOMMT WAS IST ZU TUN? BDO Deutsche Warentreuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft DIE NEUE ERBSCHAFTSTEUER KOMMT WAS IST ZU TUN? DEZEMBER 2008 BDO DEUTSCHE WARENTREUHAND AG EINFÜHRUNG Am 6. November 2008 hat die Große Koalition

Mehr

Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind

Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind Unternehmensnachfolge Schwierige Dinge regeln, so lange sie einfach sind Diplom-Volkswirt Gregor A. Schmitt Steuerberater * Am Markt 23 * 25436 Uetersen * Tel.: 04122 5074100 * www.tt-steuerberatung.de

Mehr

avocado rechtsanwälte

avocado rechtsanwälte Privatvermögen (z. B. vermietete Immobilien) Nach jahrelangem koalitionsinternen Streit hat der Bundestag am 27.11.2008 die Erbschaftsteuerreform beschlossen. Der Bundesrat hat am 05.12.2008 der Gesetzesvorlage

Mehr

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Unternehmensverkauf - steuerliche Aspekte. Dipl.-Kfm. und StB Thomas Knappworst

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Unternehmensverkauf - steuerliche Aspekte. Dipl.-Kfm. und StB Thomas Knappworst Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Unternehmensverkauf - steuerliche Aspekte Dipl.-Kfm. und StB Thomas Knappworst 1 Agenda 1. Veräußerungsbesteuerung Verkauf von Anteilen an Kapitalgesellschaften

Mehr

Günter Fartaczek, Steuerberater

Günter Fartaczek, Steuerberater Unternehmensnachfolge Sichern Sie den Fortbestand Ihres Unternehmens Planung Potentiale Erfahrungen Handwerkskammer Karlsruhe Bühl, am 8. April 2014 Günter Fartaczek, Steuerberater www.fartaczek.de Das

Mehr

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten. im Januar 2015-Z/fö. Mandanten-Rundschreiben 01/2015

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten. im Januar 2015-Z/fö. Mandanten-Rundschreiben 01/2015 Partner Martin Zabel Aktuelle Informationen für unsere Mandanten Christian Müller Michael Sackmann Peter Jackmann Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Frank Jochim Steuerberater. Rechtsanwalt Angestellte

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuer Tipps und Tricks

Schenkung- und Erbschaftsteuer Tipps und Tricks Schenkung- und Erbschaftsteuer Tipps und Tricks Bürgerstiftung Braunschweig 9. Oktober 2014 Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Erbrecht - Fachanwalt für Steuerrecht Inhalte 1. Verfassungswidrigkeit

Mehr

Steuerliche Auswirkungen der Zahnarztpraxisabgabe

Steuerliche Auswirkungen der Zahnarztpraxisabgabe Steuerliche Auswirkungen der Zahnarztpraxisabgabe Seitenzahl: 11 Simrockstraße 11 53113 Bonn T +49 (0) 2 28.9 11 41-0 F +49 (0) 2 28.9 1141-41 bonn@viandensommer.de Sachsenring 83 50677 Köln T +49 (0)

Mehr

Immobilien-GmbH & Co. KG

Immobilien-GmbH & Co. KG Dipl. -Kfm., Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Franz Ostermayer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Hannspeter Riedel Immobilien-GmbH & Co. KG GmbH & Co. KG als Wohnungsunternehmen : Günstige

Mehr

BETRIEBSÜBERGABE IN DER HOTELLERIE UND GASTRONOMIE

BETRIEBSÜBERGABE IN DER HOTELLERIE UND GASTRONOMIE 05.05.2014 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleanstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de BETRIEBSÜBERGABE IN DER HOTELLERIE UND GASTRONOMIE Bezirksdelegiertenversammlung

Mehr

Mandanten kommen zu Wort

Mandanten kommen zu Wort * Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater Mandanten kommen zu Wort Mandantenveranstaltung am 16. November 2010 Schenkung-/Erbschaftsteuerliche Gestaltungshinweise zu Immobilienübertragungen Referent:

Mehr

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Schritt für Schritt zur (steuerlich) erfolgreichen Vermögensübergabe. Handwerksammer Reutlingen 13.

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Schritt für Schritt zur (steuerlich) erfolgreichen Vermögensübergabe. Handwerksammer Reutlingen 13. Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Schritt für Schritt zur (steuerlich) erfolgreichen Vermögensübergabe Handwerksammer Reutlingen 13. Mai 2014 Inhaltsübersicht Teil I Einleitung Teil II Schenkung

Mehr

Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur Umsetzung des Gesetzes zur Reform des Erbschaftsteuerund Bewertungsrechts

Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur Umsetzung des Gesetzes zur Reform des Erbschaftsteuerund Bewertungsrechts E r b s c h a f t s t e u e r Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zur Umsetzung des Gesetzes zur Reform des Erbschaftsteuerund Bewertungsrechts Vom 25. Juni 2009 Anwendung der

Mehr

Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i. S. des 22 UmwStG

Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i. S. des 22 UmwStG 1 von 5 18.02.2015 11:06 Dorn: Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i. S. des DStR 2014, 248 Besonderheiten der vorweggenommenen Erbfolge steuerverhafteter Anteile i.

Mehr

Erbschaftsteuer- Spezial

Erbschaftsteuer- Spezial Die Unternehmer-Anwälte Newsletter, 4. Quartal 2008 Erbschaftsteuer- Spezial 1. Die Unternehmensnachfolge nach neuem Recht Seite 3 2. Auswirkungen der ErbSt-Reform auf Immobilienvermögen Seite 6 3. und

Mehr

5. welche für Unternehmen und Verwaltung gleichermaßen handhabbare Ausgestaltungsmöglichkeiten

5. welche für Unternehmen und Verwaltung gleichermaßen handhabbare Ausgestaltungsmöglichkeiten Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6556 26. 02. 2015 Antrag der Abg. Klaus Maier u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Neuordnung der Erbschaftssteuer

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 18/5923. Gesetzentwurf. 18. Wahlperiode 07.09.2015. der Bundesregierung

Deutscher Bundestag Drucksache 18/5923. Gesetzentwurf. 18. Wahlperiode 07.09.2015. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 18/5923 18. Wahlperiode 07.09.2015 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung

Mehr