Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, Xing und Co. Prof. Dr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, Xing und Co. Prof. Dr."

Transkript

1 New Trends in IT BIM 10 WS 2012/13 Social Media Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, Xing und Co. Prof. Dr. Martin Rupp treten Sie mit mir direkt in Kontakt: martinrupp1964 Sie finden mich auch hier: Facebook Twitter XING LinkedIn martin-rupp-fuer-karlsbad.de ax-ag.com, Prof. Dr. Martin Rupp School of International Management and Technology AG Business Information Management- New Trends in IT Prof. Dr. Martin Rupp - Seite 1 /45

2 Ziele des Gastvortrages Nach dem Vortrag sollten Sie den Begriff Social Media Marketing und Web 2.0 einordnen können die Bedeutung von Social Media Marketing einordnen können wissen worauf es bei erfolgreichem Social Media Marketing ankommt einen Überblick über die Umsetzung mit Facebook, Twitter, Xing und YouTube haben derzeitige Potentiale im Social Media Marketing von Provadis erkennen können School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 2/40

3 WEB 2.0 (1/2) Definition Web 2.0 ist ein Schlagwort, das für eine Reihe interaktiver und kollaborativer Elemente des Internets, speziell des World Wide Web, verwendet wird. Hierbei konsumiert der Nutzer nicht nur den Inhalt, er stellt als Prosument selbst Inhalt zur Verfügung. Der Begriff postuliert in Anlehnung an die Versionsnummern von Softwareprodukten eine neue Generation des Webs und grenzt diese von früheren Nutzungsarten ab. Die Verwendung des Begriffs nimmt jedoch zugunsten des Begriffs Social Media ab. Quelle: wikipedia.org Henning Schürig: Social Media statt Web 2.0 School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 3/40 Web 2.0 Compact Definition: Trying Again.

4 WEB 2.0 (2/2) Konsument (WEB 1.0) vs. Prosument (WEB 2.0) xxx School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 4/40

5 Social Media Definition Social Media bzw. Soziale Medien bezeichnet digitale Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten. Soziale Interaktionen und Zusammenarbeit in sozialen Medien gewinnen zunehmend an Bedeutung und wandeln mediale Monologe (one to many) in sozialmediale Dialoge (many to many). Zudem unterstützt es die Demokratisierung von Wissen und Information und entwickelt den Benutzer von einem Konsumenten zu einem Produzenten. Es besteht weniger oder kein Gefälle mehr zwischen Sender und Rezipienten. Als Kommunikationsmittel werden dabei Text, Bild, Audio oder Video verwendet. Das gemeinsame Erstellen, Bearbeiten und Verteilen von Inhalten, unterstützt von interaktiven Anwendungen, betont auch der Begriff Web 2.0. Soziale Medien lassen sich in zwei Kategorien einteilen: In soziale Medien mit dem vorherrschenden Ziel der Kommunikation In soziale Medien, die zwar zur Kommunikation eingesetzt werden, der Fokus jedoch auf dem Inhalt liegt, welchen die Nutzer generieren, bearbeiten und miteinander austauschen. Andreas M. Kaplan und Michael Haenlein definieren Social Media als eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den technologischen und ideologischen Grundlagen des Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den Austausch von User Generated Content ermöglichen. Quelle: wikipedia.org School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 5/40

6 Methodenkompetenz - Frage: Wie würden Sie die Behauptung: die Verwendung des Begriffs Web 2.0 nimmt jedoch zugunsten des Begriffs Social Media ab. überprüfen? Henning Schürig: Social Media statt Web 2.0 School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 6/40 Web 2.0 Compact Definition: Trying Again.

7 Verwendung der Begriffe Google Trends School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 7/40

8 Social Media Marketing Definition Social Media Marketing (SMM) beschreibt die Nutzung sozialer Netzwerke für Marketingzwecke. Fallweise wird die Interaktion bekannter Marken mit ihren Fans und Kritikern auch als Netzwerk- oder Mitmach-Marketing bezeichnet. Mit dieser neuen Form des Onlinemarketing wird versucht, die Branding- und Marketingkommunikations-Ziele von Unternehmen durch die Beteiligung in verschiedenen Social Media-Angeboten zu erreichen. Zudem ist es eine Komponente der integrierten Marketingkommunikation eines Unternehmens. Integrierte Marketingkommunikation ist ein Prinzip, nach dem ein Unternehmen innerhalb seines Zielmarktes mit der Zielgruppe in Kontakt tritt. Es koordiniert die Elemente des Promotions-Mixes Werbung, Direktvertrieb, Direktmarketing, Public Relations und Verkaufsförderung mit der Zielsetzung kundenorientiert zu kommunizieren. Quelle: wikipedia.org School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 8/40

9 Plattformen und Tools School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 9/40

10 Beurteilungskompetenz, Methodenkompetenz - Frage: Wie würden Sie die Bedeutung der neuen Konkurenz Google+ gegenüber Facebook beurteilen? Wie könnten Sie schnell einen ersten Anhaltspunkt erhalten um Ihre Beurteilung zu untermauern? School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 10/40 Web 2.0 Compact Definition: Trying Again.

11 Verwendung der Begriffe Facebook vs. Google+ School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 11/40

12 Beurteilungskompetenz Aufgabe Bitte schätzen Sie und schreiben Sie auf einem Blatt Papier auf: Wie oft wird in einen Zeitraum von 60 Sekunden folgendes auf der Erde gemacht: 1. searches made in Google 2. likes and comments on Facebook 3. tweeds send on Twitter 4. videos watched on YouTube 5. Google+ buttons pressed 6. s send globally absolute Zahlen und im Verhältnis zu searches made in Google School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 12/40

13 Fakten und Zahlen die Explosion der sozialen Medien traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast! Alle Zeichen stehen auf Wachstum: Sechs Helfer merken sich jeweils nach 60 Sekunden die absoluten Zahlen von: 1. searches made in Google 2. likes and comments on Facebook 3. tweeds send on Twitter 4. videos watched on YouTube 5. Google+ buttons pressed 6. s send globally School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 13/40

14 Fakten und Zahlen die Explosion der sozialen Medien 1,6 / 1 1 / 12 1 / 1 2,5 / / 1 1 School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 14/40

15 Fakten und Zahlen Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist jünger als 30 Jahre viele davon kennen kein Leben ohne Internet 96% der im Internet aktiven Teenager sind einem sozialen Netzwerk beigetreten Die sozialen Medien haben Erwachsenenunterhaltung als Aktivität Nummer eins im Web längst abgelöst 78% der Konsumenten vertrauen auf Empfehlungen von anderen, nur 14% vertrauen den Werbekampagnen Ein Viertel der Suchresultate für die 20 wichtigsten Marken bestehen aus Inhalten, die durch Benutzer erstellt wurden Fast 50 Millionen Deutsche ab 14 Jahre sind online (rund 70% der Gesamtbevölkerung) Mehr als drei Viertel der Onliner sind täglich im Netz Deutsche Nutzer verbrachten im Februar 2010 rund 3 Stunden und 47 Minuten in sozialen Netzwerken School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 15/40

16 Fakten und Zahlen Facebook: mehr als 750 Millionen aktive Nutzer weltweit 50% davon loggen sich jeden Tag mindestens einmal an Nutzer hat durchschnittlich 130 Freunde School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 16/40

17 Fakten und Zahlen Twitter: mehr als 200 Millionen aktive Nutzer weltweit Mehr als 140 Millionen Tweets pro Tag School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 17/40

18 Fakten und Zahlen XING ist das größte geschäftliche Onlinenetzwerk in Deutschland XING Deutschland hat 4 Millionen Nutzer XING Deutschland, Mitglieder tauschen sich in mehr als Expertengruppen aus School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 18/40

19 Fakten und Zahlen YouTube Weltweit größte Video-Community YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine, direkt hinter Google Jeden Tag werden mehr als 3 Milliarden Videos auf YouTube angesehen Fast 17 Millionen Nutzer haben ihr YouTube-Konto mit mindestens einem sozialen Netzwerk verbunden Über zwölf Millionen Nutzer sind mindestens mit einem sozialen Netzwerk verbunden und nutzen die AutoShare-Funktion. Täglich werden auf Facebook 150 Jahre YouTube-Videos angesehen (im Jahresvergleich eine Steigerung um das 2,5-Fache) und pro Minute werden mehr als 400 Tweets mit YouTube-Links gezählt (im Jahresvergleich eine Steigerung um das Dreifache). Jede Woche beteiligen sich 100 Millionen Nutzer an sozialen Interaktionen auf YouTube, indem sie Videos bewerten, weiterleiten, kommentieren und vieles mehr. Ein automatisch weitergeleiteter Tweet führt durchschnittlich zu sechs neuen Sitzungen auf YouTube.com, wobei pro Minute über 500 Tweets mit einem YouTube-Link versendet werden. Über 50 Prozent der Videos auf YouTube wurden von der Community bewertet oder kommentiert. Täglich werden Millionen von Videos zu den Favoriten hinzugefügt. School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 19/40

20 Worauf es bei erfolgreichem Social Media Marketing ankommt Ziele Im Fokus des Social Media Marketings stehen gewöhnlich drei Bemühungen: Aufmerksamkeit für die Marke bzw. das Produkt generieren Generierung von Online-Unterhaltungen zu Unternehmensinhalten Animierung der Nutzer zum Teilen von Unternehmensinhalten mit ihrem Netzwerk Social Media Marketing kann u. a. bei der Erreichung der folgenden Ziele helfen: Aufbau und Pflege eines positiven Markenimages (Reputation Management) Steigerung der Markenbekanntheit (Brand Awareness) Verbesserung der Besucherzahlen der Webseite Akquise von Kunden Weiter- und Neuentwicklung von Produkten Early Adopters und die wichtigen Meinungsführer zu erreichen Vorteil des Verfolgen eines Social-Media-Marketing-Planes ist die verhältnismäßig kostengünstige Nutzung diverser Plattformen zwecks Implementierung einer Marketingkampagne. Die Unternehmen können auf diesem Weg direktes Feedback durch ihren Zielmarkt und ihre (potenziellen) Kunden erfahren. School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 20/40

21 Worauf es bei erfolgreichem Social Media Marketing ankommt Mechnismen des sozialen Ökosystems Kern des Konversations-Prismas Die Marke steht im Zentrum Interaktion mit dem Umfeld als zentraler Erfolgsfaktor Die Brücke zwischen Unternehmen und Umwelt Der kontinuierliche Verbesserungsprozess School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 21/40

22 Worauf es bei erfolgreichem Social Media Marketing ankommt Menschen der Schlüsselfaktor für den Erfolg Das unfehlbarste Mittel, Autorität über die Menschen zu gewinnen, ist, sich ihnen nützlich zu machen. Freifrau Marie von Ebner-Eschenbach ( ) Stufen des Mitmachens Zuschauer, Mitmacher, Sammler, Kritiker, Kreatoren... Die Präsenz alleine hilft noch nichts, die Interaktion ist die geheime Zutat im Social- Media-Rezept Wer sich engagiert, profitiert auch finanziell davon School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 22/40

23 Worauf es bei erfolgreichem Social Media Marketing Ankommt Inhalt die Substanz ihres Auftritts Content is not king. You are. Content is currency. You're the king - Chris Brogan, Social-Media-Vordenker Inhalte ist die Währung, um Interessen zu befriedigen hinter Interessen stehen Personen! Was ist ihre Inhaltsstrategie? Welche Art von Inhalten publizieren Sie? Was sind die Themengebiete, die Sie abdecken wollen? Wie ist die Planung organisiert? Wann und wie häufig publizieren Sie? Wie ist die Verbreitung der Inhalte organisiert? Wer betreut die Reaktionen darauf?... School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 23/40

24 Worauf es bei erfolgreichem Social Media Marketing ankommt ZEMM-MIT-Methode, integrierte Strategieentwicklung Ziele definieren: Welche Ziele sollen durch eine Präsenz in den sozialen Medien erreicht werden? Entdecken: Wer spricht, wann, wo, warum und wie über Sie? Was können Sie daraus lernen? Mitmachen: Schaffen Sie sich eine Präsenz in den sozialen Medien. Interagieren Sie mit den Menschen! Managen: Messen Sie Kennzahlen, bauen Sie ein Monitoring auf! - Menschen: stehen immer im Mittelpunkt! Inhalte: Es sind sehr gute Inhalte notwendig, die verteilt und kommentiert werden können! Tools: verschiedene Plattformen und Hilfsmittel! School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 24/40

25 Sozial Media Marketing - Tools Facebook - history February 4, 2004, Zuckerberg launched "Thefacebook", originally located at thefacebook.com Total active users[n 1] Date Users (in millions) Days later Monthly growth[n 2] August 26, [30] 1, % April 8, [31] % September 15, [32] % February 5, [33] % Revenues Revenue July 21, [34] 166 (estimated, in millions US$ ) 4.52% Year January 5, [35][N 3] % 2006 $52[57] July 6, [36] % 2007 $150[58] 188% Growth 2008 $280[59] 87% 2009 $775[60] 177% 2010 $2,000[2] 158% School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 25/40

26 Sozial Media Marketing - Tools Facebook - Präsenzen Persönliches Profil + School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 26/40

27 Sozial Media Marketing - Tools Facebook Persönliches Profil Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 27/40

28 Sozial Media Marketing - Tools Facebook Persönliches Profil Neue Aufmachung! Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 28/40

29 Sozial Media Marketing - Tools Facebook - fanpage Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 29/40

30 Sozial Media Marketing - Tools Facebook - Gruppe Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 30/40

31 Sozial Media Marketing - Tools Facebook - Gruppe Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 31/40

32 Sozial Media Marketing - Tools Facebook Austausch im Netzwerk Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 32/40

33 Sozial Media Marketing - Tools Google+ Persönliches Profil Fanseite (official page) Gruppe Gemeinschaftseite (Community page) School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 33/40

34 Sozial Media Marketing - Tools Twitter Wie Sie mit Microblogging erfolgreich netzwerken Twitter Bloggen mit 140 Zeichen Twitter wurde 2006 von Jack Dorsey, Biz Stone und Evan Williams aus der Taufe gehoben. Das Vorhaben startet als Forschungs- und Entwicklungsprojekt bei der in San Francisco ansässigen Podcasting-Firma Odeo, die neue Geschäftsmodelle suchte. School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 34/40

35 Sozial Media Marketing - Tools Twitter Tweets, Following, Follower, Lists x School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 35/40

36 Sozial Media Marketing - Tools Twitter Tools für Twitter nur 140 Zeichen? Link-Verkürzungsdieste (z.b. Bilder verlinken: z.b. oder Videos verlinken: z.b. oder oder YouTube Musik verlinken: Dokumente verlinken: Tweets mit anderen sozialen Netwerken verbinden, z.b. Facebook etc.. Tweet-Management: Monitoring: Twitter-Listen verwalten: Follower-Management: School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 36/40

37 Sozial Media Marketing - Tools XING Die Plattform XING wurde 2003 in Hamburg unter dem Namen Open BC ins Leben gerufen Größtes online Business Netzwerk in Deutschland Kennzahlen Jahr Umsatz in Mio. Mitarbeiter , , ,3 174 School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 37/40

38 Sozial Media Marketing - Tools XING Kontakte, Jobs, Gruppen, Events, Unternehmen x School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 38/40

39 Sozial Media Marketing - Tools XING Gruppen x School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 39/40

40 Sozial Media Marketing - Tools XING Unternehmen x School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 40/40

41 Sozial Media Marketing - Tools YouTube x School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 41/40

42 Sozial Media Marketing - Tools YouTube Warum? Inhalte verbreiten Position in den Suchmaschinen stärken! Kostenlose Werbefläche Im Video können Beschreibungen und Links zur eigenen Homepage oder eine Einladung zum Newsletter enthalten sein.. School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 42/40

43 Sozial Media Marketing - Tools Automatische Content-Distribution Gleichzeitig publizieren in mehreren Netzwerken Von Facebook nach Twitter nach XING nach YouTube und umgekehrt... School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 43/40

44 Sozial Media Marketing - Tools erweiterte Social-Media-Marketing-Architektur Webseiten und Blogs für Social Media optimieren Benutzer Inhalte teilen über entsprechende Sharing-Dienste Newsletter und -Marketing Persönliche -Signatur mit Links zu ihren Social-Media-Profilen Listbuilding 2.0 Bauen Sie ihre Kontaktliste über soziale Netzwerke auf Social Bookmarking wie Lesezeichen für mehr Traffic sorgen Suchmaschinenoptimierung und soziale Netzwerke Publizieren Sie Inhalte auf der eigenen Homepage. Teilen Sie diese über die sozialen Netzwerke mit Virales Word of Moth -Marketing der heilige Gral Kernidee: Besucher zu Botschaftern machen! Virales Desig: Virus mit einbauen. z.b. Skype oder auch Google Docs vs. Microsoft Office School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 44/40

45 Vielen Dank! Danke für Ihre Aufmerksamkeit! School of International Management and Technology AG Gastvortrag Dr. Martin Rupp, AX Business Solutions AG - Seite 45/40

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus April 2011 netzpuls.ch Online-Marketing Online-Marketing: Chancen für den Tourismus 96. Generalversammlung Leukerbad Tourismus Markus Binggeli Geschäftsführer Partner Online-Marketing: Chance für den Tourismus

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Facebook Marketing für Speaker und Trainer

Facebook Marketing für Speaker und Trainer Facebook Marketing für Speaker und Trainer Collin Croome Geschäftsführer coma2 e-branding München Collin Croome Agenda Kurzvorstellung Web 2.0 Social Media Marketing Facebook Fakten Facebook Marketing

Mehr

SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012)

SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012) SOCIAL MEDIA FAKTEN / BEDEUTUNG / UNTERSCHIEDLICHE PLATTFORMEN (ASCO Tag der Beratung - 12. Juni 2012) Manuel P. Nappo, lic. oec. HSG Leiter Fachstelle Social Media Management Studienleiter CAS Social

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Social Media. Facebooken Sie noch oder ist Ihre Seite schon ein Friedhof? Was macht Sinn für Immobilien-Profis? neue kommunikation

Social Media. Facebooken Sie noch oder ist Ihre Seite schon ein Friedhof? Was macht Sinn für Immobilien-Profis? neue kommunikation Social Media Facebooken Sie noch oder ist Ihre Seite schon ein Friedhof? Was macht Sinn für Immobilien-Profis? neue kommunikation Social Media auch für Immobilienprofis Die visions.ch gmbh wurde von Thomas

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media. Chancen und Risiken für Unternehmen. Thorben Fasching Director Marketing & User Experience

Social Media. Chancen und Risiken für Unternehmen. Thorben Fasching Director Marketing & User Experience Social Media Chancen und Risiken für Unternehmen Thorben Fasching Director Marketing & User Experience Social Media Basics Interaktiver Austausch zwischen Individuen User Generated Content Praktizierte

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO re-lounge GmbH MEDIENBÜRO Social Media Hype oder Maust-have? X 26.01.2013 // FACHMESSE I+E 01 Ansprechpartner Christian Iannarone // Projektmanager 3 02 Social Media Hype oder Must-have 4 Social Media

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Internationales Onlinemarketing Digital international unterwegs

Internationales Onlinemarketing Digital international unterwegs Internationales Onlinemarketing Digital international unterwegs Volker Schmidt Geschäftsführender Gesellschafter AlphaNet GmbH, Köln www.alphanet.de AlphaNet Referenzen Erfolgsfaktoren international Strategisches

Mehr

Facebook, Twitter & Co. Jordanhotel Biberach 05.05.2010 Vortrag Prof. Dr. Walter

Facebook, Twitter & Co. Jordanhotel Biberach 05.05.2010 Vortrag Prof. Dr. Walter Facebook, Twitter & Co. Jordanhotel Biberach 05.05.2010 Vortrag Prof. Dr. Walter 1 Dr. Volker Walter Geschäftsführer 2nd-Interactive GmbH Professor für Medien und Kommunikation Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Relevanz für die Analysen-, Bio- und Labortechnik? Vortrag im Rahmen des Laborforums, 12.05.2011 Felix Beilharz, Deutsches Institut für Marketing Großartige Unternehmen konkurrieren

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 01. März. 25. Feb. 06.03.201 Julia Wolk Facebook Marketing 23. Feb. Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14

Hootsuite. Mehr als nur Social Media Management. 4. Juni 2014 #IMWME14 Hootsuite Mehr als nur Social Media Management 4. Juni 2014 #IMWME14 Brandsensations Inbound Marketing Consulting Gegründet 2011 / NRW Düsseldorf HubSpot Partner Hootsuite Partner Hootsuite Ambassador

Mehr

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Social SEO Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Fakten 22,6% der Internetnutzer verbringen die meiste Zeit ihrer Online-Aktivitäten in sozialen Netzwerken. (Quelle: BITKOM, Februar

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 08. Dez. 2011 Dietmar Bätzel Web - Programmierer 03. Dez. 2011 01. Dez. 2011 Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. Kapitel 1 Einführung... 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?... 15 1.2 Aufbau dieses Buchs... 15 1.3 Danksagungen... Vorwort..................................................... 13 Kapitel 1 Einführung........................................ 15 1.1 Für wen ist dieses Buch?........................ 15 1.2 Aufbau dieses

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Dorothea Heymann-Reder Social Media Marketing Erfolgreiche Strategien für Sie und Ihr Unternehmen TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

E-Commerce Roadshow 28.06.2011. Social Media Basics. Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing

E-Commerce Roadshow 28.06.2011. Social Media Basics. Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing E-Commerce Roadshow 28.06.2011 Social Media Basics Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing Wer steht vor Ihnen? Dennis Sohm Inhaber weit gestreut Internet Marketing + 26 Jahre alt + Seit 2007 im Online

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient?

Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient? unvollständige Webversion Web 2.0 Hat die normale Internetseite ausgedient? Ein Vortrag für die WfG Sankt Augustin 1 von 43 Inhalt Vom Internet zum Web 2.0 Prinzipien nach O Reilly Technologien und Innovationen

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen?

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Frauenwirtschaftstag 13.10.2011 Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Inhalt 1. Was ist Social Media? 2. Welche Kanäle gibt es? 3. Zahlen und Fakten 4. Was macht Social Media

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen Thomas Pfeiffer Bastian Koch Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen ADDISON-WESLEY Intro 13 Vorwort: Einfach mal machen 14- Was ist der Twittwoch? 16 Danksagung 17

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

#twittwoch #leipzig #220910

#twittwoch #leipzig #220910 #twittwoch #leipzig #220910 social media im business angekommen? nicht repräsentative umfrage unter einigen meiner kunden #wer ist dieser miservice thomas wagner (nicht unister!) seit 1999 selbständig

Mehr

Web 2.0 & Social Media Wie können Eine-Welt-Gruppen Facebook, Twitter und Co. sinnvoll nutzen?

Web 2.0 & Social Media Wie können Eine-Welt-Gruppen Facebook, Twitter und Co. sinnvoll nutzen? g Plu ra le t kommendes Wor 2. lat. plurale aus mehrer pluralis Mehrzahl und tantum Plu ra lis mus (m.) 1. Philos.: Lehre, dass d keit aus vielen selbstständigen Wesenheiten besteh Ggs. Singularismus;

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie Herzlich willkommen zum Referat Suisse-Emex 2011 Social Media in Hotellerie & Gastronomie Jörg Eugster / www.eugster.info Jörg Eugster @ NetBusiness Consulting AG 1 Mit einer guten Idee Aufmerksamkeit

Mehr

Corporate Communications 2.0

Corporate Communications 2.0 Corporate Communications 2.0 Warum ein internationaler Stahlkonzern auf Social Media setzt Buzzattack Wien, 13.10.2011 www.voestalpine.com Agenda Social Media Strategie wie ein globaler B2B-Konzern, der

Mehr

- Your Social Media Business -

- Your Social Media Business - Modulbeschreibung - Your Social Media Business - Viele Unternehmen in Deutschland nutzen das Online Business bereits zur Leadgenerierung, um ihre Kunden zu erreichen. Sie sind sich allerdings nicht über

Mehr

Social Media Chancen nützen!

Social Media Chancen nützen! Social Media Chancen nützen! Agenda 1. 1. Einführung Social SocialMedia Was Was ist ist Web Web 2.0 2.0 und und was was müssen wir wir tun? tun? 2. Strategien und Prozesse SWOT von Social Media 3. Planung

Mehr

Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen

Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen Integration von Social Media in das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Kronberg i. Taunus, 13. Mai 2011 1) Eroberung des Kundenservices durch Social Media 2) Ergebnisse

Mehr

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Mit Web 2.0 Marketing erfolgreich im interaktiven Netz Duisburg den, 15. September 2009 Die metapeople Gruppe ist Partner von: Ihr Speaker

Mehr

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite?

Onlinemarketing. Brauchen Gründer eine Webseite? Onlinemarketing Brauchen Gründer eine Webseite? Gliederung 1. Warum brauchen Gründer eine Webseite? 2. Wie muss die Webseite aussehen? 3. Was ist Onlinemarketing? 4. Warum sollten Gründer Onlinemarketing

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012. Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert?

WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012. Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert? WebTrendsMedia GmbH Tischmesse 2012 / 25.04.2012 Social Media für Firmen - Was sind die Möglichkeiten und der Mehrwert? Agenda Über uns Was passiert in 60 im Web 2.0? Facts zu Facebook / Twitter / XING

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing SAE Alumni Convention Berlin 2011 Social Media Marketing Viele Unternehmen stehen dem Thema Social Media sehr kritisch gegenüber. Hier passiert alles in Echtzeit und jeder kann sich

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten.

Social Media. Strategische Bedeutung von Social Media Profilen. Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. Social Media Strategische Bedeutung von Social Media Profilen Prof. Martina Dalla Vecchia Social Media Framework. Seminare. Checklisten. 1 Pimp Your Profile. CAS Strategische ECOM Kick Bedeutung Off Martina

Mehr

Social Media - Trends und Nutzergruppen

Social Media - Trends und Nutzergruppen Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel Social Media - Trends und Nutzergruppen Helga Jonuschat DECOMM 2012, 23.11.2012 in Hannover Überblick Definition: Social Media Heute: Nutzungsmuster

Mehr

Social Media Marketing Aus KundInnen werden Fans

Social Media Marketing Aus KundInnen werden Fans Forum Holz Bau Frau Meran 10 Social Media Marketing Aus KundInnen werden Fans C. Windscheif 1 Social Media Marketing Aus KundInnen werden Fans Christoph Windscheif Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg E-Business is E-Motional Business Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager bei marc ulrich Die Marketingflotte Bewohner des www, Netzaktivist

Mehr

Erfahrungsaustausch: Nicola Appel. der webgrrls.de e.v.

Erfahrungsaustausch: Nicola Appel. der webgrrls.de e.v. Erfahrungsaustausch: Social lmedia Strategien für Unternehmerinnen Nicola Appel Mitglied der Regioleitung RheinMain der webgrrls.de e.v. webgrrls.de e.v. webgrrls.de ist das Netzwerk kfür weibliche Fach

Mehr

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Network your Business Beziehungen 2.0 Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Übersicht Internet und Social Media in der Schweiz Philosophie des Netzwerkens Social

Mehr

Web 2.0 Risken und Chancen

Web 2.0 Risken und Chancen Web 2.0 Risken und Chancen Online Netzwerke für EPU, Lena Doppel Die Präsentation finden Sie nach der Veranstaltung auf http://www.lenadoppel.com/en/blog/2010/11/epu-erfolgstag-2010 Das Social Web ist

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Karriere-Turbo Internet (XING)

Karriere-Turbo Internet (XING) Schulung Karriere-Turbo Internet (XING) Projektentwicklung Beratung Forschung März 2013 Inhalt Bedeutung des Internets So nutzen Unternehmen das Internet für das Recruiting Kontakt 2 Seite 2 März 2013

Mehr

Faktoren für eine erfolgreiche Social Media Integration

Faktoren für eine erfolgreiche Social Media Integration Social Media Software Marketing on Tour 2012 Faktoren für eine erfolgreiche Social Media Integration Dr. Thomas Völcker Geschäftsführer WWW allyve GmbH & Co. KG thomas.voelcker@allyve.com Die Veränderung

Mehr

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar Social-Media-Glossar www.agentur-weitblick.at Avatar Ist eine künstliche Person oder ein grafischer Stellvertreter einer echten Person in einer virtuellen Welt z.b. in einem Computerspiel. Das Benutzerbild

Mehr

Social Media und Online Reputation Management

Social Media und Online Reputation Management Social Media und Online Reputation Management Claus Fesel, DATEV eg KnowTech, Bad Homburg, 15.09.2010 Wer oder was ist DATEV? Genossenschaft seit 1966 Ca. 39.000 Mitglieder, ca. 5.600 Mitarbeiter Softwarehaus

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing

Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing Gezielte Mikrokampagnen Neue Kunden. Neugeschäft. Die komfortable Komplettlösung für anliegenfokussiertes Vertriebsmarketing www.expalas.de Digital Service Engineering Frankfurt am Main Telefon +49-69-71670771

Mehr

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT 2 MEDIA-SATURN 3 MEDIA-SATURN: EUROPÄISCHER MARKTFÜHRER Mehr als 60,000 Mitarbeiter 19 Mrd. Umsatz 2,4 Mio. qm Gesamtverkaufsfläche

Mehr

Social E-Mail Marketing

Social E-Mail Marketing Ein emarsys Whitepaper Inhaltsangabe Einleitung 2 Resultate 3 Fazit 8 Top 5 Social E-Mail Marketing Tipps 9 Über emarsys 12 Einleitung Facebook, Twitter, Youtube & Co. erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit

Mehr

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Prof. Dr. Martin Rupp mailto:martin.rupp@ax-ag.com treten Sie mit mir direkt in Kontakt: martinrupp1964 Sie finden mich

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis emarketing im Überblick Methoden Vorteile Nutzen Fakten & Marktanteile Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform für modebegeisterte und lifestyleliebende Frauen zwischen

Mehr

FACEBOOK UND XING ERFOLGREICH EINSETZEN

FACEBOOK UND XING ERFOLGREICH EINSETZEN 1 MESSBAR MEHR ERFOLG FACEBOOK UND XING ERFOLGREICH EINSETZEN DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH! 21.05.2012 GESTATTEN: MANDARIN MEDIEN 2 DAS SIND WIR Webprojekte erfolgreich umsetzen, ist eine Disziplin mit

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Social Media. Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO

Social Media. Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO Social Media Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO Social Media Strategie Ronja Spranger, B.A. Social Media Specialist WienTourismus - Community Management - Tägliche Inhalte planen und erstellen

Mehr

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing 7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing Was ist Inbound Marketing? Auch im B2B informiert man sich zunächst online über bestimmte Produkte

Mehr

Premium Modul. Social Media: Nutzen Sie alle Kanäle

Premium Modul. Social Media: Nutzen Sie alle Kanäle Premium Modul Social Media: Nutzen Sie alle Kanäle Social Media Das Social Media Module bietet die Möglichkeit verschiedenste Social Media Typen wie Facebook, Twitter, Google Plus, LinkedIn etc. einzubinden

Mehr

Social Media ein Instrument des Beschwerdemanagements für Krankenversicherungen?! Prof. Dr. Heike Simmet Leipzig, 26. Mai 2011 Agenda 29.05.2011 2 1) EROBERUNG DES KUNDENSERVICES DURCH SOCIAL MEDIA 26.5.2011

Mehr

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011

Social Media Vielfalt für Diversity. Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Neu-Ulm, Juni 2011 Social Media Vielfalt für Diversity Man kann keine Erfolgsgeschichte schreiben, indem man nur einen Buchstaben benutzt Es braucht unterschiedliche

Mehr

AGAPLESION ELISABETHENSTIFT. Social Media in einem mittelständischen Unternehmen

AGAPLESION ELISABETHENSTIFT. Social Media in einem mittelständischen Unternehmen AGAPLESION ELISABETHENSTIFT Social Media in einem mittelständischen Unternehmen _Überblick 1. Entwicklung und Einordnung 2. Kanäle 3. Strategie 4. Umsetzung 5. Evaluation 6. Empfehlungen 4 Agenturpräsentation

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014

Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com. Stand C124 SEO 2014 Referent Thomas Kaiser Gründer & Geschäftsführer cyberpromote GmbH tel: 089/81 89 81 710 thomas.kaiser@cyberpromote.com SEO 2014 Stand C124 Was nicht geht, kann man nicht verkaufen Was man verkaufen kann,

Mehr

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Vom Web 1.0 zum Web 2.0 1969 wird das Internet entwickelt 1993 wird das Internet Allgemeingut - Die Einführung der Public Domains Bis 2005

Mehr

Saastal Marketing AG Ausbildung

Saastal Marketing AG Ausbildung Saastal Marketing AG Ausbildung SMAG Training ACADEMY DER LEISTUNGSTRÄGER/KUNDE IM FOKUS LEISTUNGSTRÄGER AN ERSTER STELLE DEN KUNDEN RELEVANT AUF DEN KUNDEN FOKUSSIERT ERGEBNIS-GETRIEBENE STRATEGIE PERSONALISIERT

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Einführung ins Onlinemarketing Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg 07.10.2014 Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13 1 Eine neue, digitale Welt... 15 Vorwort........................................ 13 1 Eine neue, digitale Welt.......................... 15 1.1 Einleitung........................................ 17 1.1.1 Was sind eigentlich Social Media?................

Mehr

NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ. Social-Media-Referat CSNCH

NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ. Social-Media-Referat CSNCH NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ Social-Media-Referat CSNCH 20. Juni 2013 WAS SIND SOCIAL MEDIA UND WESHALB SIND SIE RELEVANT? Social Media bezeichnen digitale Medien und Technologien, die

Mehr