Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben).

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben)."

Transkript

1 Technische Universität Darmstadt Technische Mechanik I B 13, G Kontinuumsmechanik Wintersemester 007/008 Prof. Dr.-Ing. Ch. Tsakmakis 9. Lösungsblatt Dr. rer. nat. P. Grammenoudis 07. Januar 008 Dipl.-Ing. P. azeli Aufgabe 1 Bestimmen Sie für den dargestellten Balken die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M-Linie (ausgezeichnete Werte sind anzugeben). Gegeben: a,, M 0 = a, α = π 6 Lösung zu Aufgabe 1 Zuerst werden die Lagerreaktionen bestimmt. Dazu wird das reikörperbild des Gesamtsystems betrachtet Eine Gleichgewichtsbetrachtung führt zu folgenden Ergebnis A H = 3, A V = 3 4, B = 5 4. (1) () (3)

2 Die Schnittgrössen ergeben sich aus einer bereichsweisen Betrachtung des geraden Balkens. Es gilt Bereich I: (0 < < a) Daraus folgt N = 3, Q = 3 4, M = a( 3 4 a ). (4) (5) (6) Bereich II: (a < < a) Man erhält N = 0, Q = 5 4, M = 5 4 a( a ). (7) (8) (9)

3 Damit ergibt sich der folgende graphische Verlauf der N-, Q- und M-Linie 3

4 Aufgabe M 0 q 0 A z B l l l Bestimmen Sie für den abgebildeten Balken die N-, Q- und M-Linie durch Integration. Gegeben: q 0, M 0, l Lösung zu Aufgabe reischneiden führt zu folgendem reikörperbild: R = q 0 l M 0 A H A V B l 3 l l Gleichgewicht liefert : A H = 0, : A V + B = q 0 l, A: M 0 + B 3l q 0 l 5 l = 0. (1) Daraus folgt (10) (11) B = 1 3l (q 0l 5 l M 0) = 5 6 q 0l M 0 3l, (13) 4

5 A V = q 0 l B = q 0l 6 + M 0 3l. (14) Die Integration erfolgt in drei Abschnitte. Es gilt Abschnitt I: 0 < 1 < l 1 A H A V q( 1 ) = 0, (15) Q( 1 ) = q( 1 )d 1 + C 1 = C 1, (16) M( 1 ) = Q( 1 )d 1 + C = C C. (17) Die Bestimmung der Konstanten C 1 und C erfolgt durch folgende Betrachtung. Links ist ein zweiwertiges Lager, dort ist das Moment 0 und Querkraft ist A V. M( 1 = 0) A V Q( 1 = 0) Daraus folgt M( 1 = 0) = 0 C = 0, (18) und Q( 1 = 0) = A V C 1 = A V. (19) Damit ergeben sich für die Querkraft Q( 1 ) und dem Biegemoment M( 1 ) im Abschnitt I: Q( 1 ) = A V, M( 1 ) = A V 1. (0) (1) 5

6 Abschnitt II: 0 < < l M 0 q( ) = 0, () Q( ) = q( )d + C 3 = C 3, (3) M( ) = Q( )d + C 4 = C 3 + C 4. (4) Zur Bestimmung der Konstanten C 3 und C 4 wird die folgende Situation betrachtet M( 1 = l) M( = 0) M 0 Q( 1 = l) Q( = 0) Gleichgewicht an diesem Balkenstück liefert : Q( = 0) = Q( 1 = l), (5) M( =0) : M( = 0) = M( 1 = l) M 0. (6) Daraus ergeben sich die Konstanten C 3 und C 4 zu Q( = 0) = C 3 = Q( 1 = l), (7) M( = 0) = C 4 = M( 1 = l) M 0. (8) Damit lautet die Querkraft und das Biegemoment im Abschnitt II: Q( ) = Q( 1 = l) = A V, (9) M( ) = Q( 1 = l) + M( 1 = l) M 0 = A V ( + l) M 0. (30) 6

7 Abschnitt III: 0 < 3 < l q 0 3 q( 3 ) = q 0, (31) Q( 3 ) = q( 3 )d 3 + C 5 = q C 5, (3) M( 3 ) = 3 Q( 3 )d 3 + C 6 = q 0 + C C 6. (33) Die Bestimmung der Konstanten C 5 und C 6 erfolgt durch die Betrachtung des folgenden Balkenstücks. M( 3 = l) Q( 3 = l) 3 B Gleichgewicht an diesem liefert: Q( 3 = l) = B ( q C 5 ) M( 3 = l) = 0 3 =l ( ) 3 q 0 + C C 6 3 =l = B C 5 = q 0 l B, (34) = 0 (35) C 6 = q 0 l C 5 l = q 0 l + B l, (36) Damit ergibt sich für die Querkraft Q( 3 ) und für das Biegemoment im Abschnit III: Q( 3 ) = q q 0 l B, (37) M( 3 ) = q (q 0 l B) 3 q 0 l + B l. (38) 7

8 Die graphische Darstellung der Querkraft und des Biegemoments ist wie folgt. M 0 q 0 A z B l l l Q A V B M A V l B q 0 A V l M 0 A V l M 0 8

9 Aufgabe 3 1 A B 3 m 5 m 4 m ür den abgebildeten Balken berechne man die Lagerreaktionen und bestimme den Verlauf der Querkraft- und der Momentenlinie. Gegeben: 1 = 3 kn, = 5 kn Lösung zu Aufgabe 3 Die Aufgabenstellung führt zu folgendem reikörperbild 1 A H A V 3 m 5 m 4 m B Die Betrachtung des Gleichgewichts liefert die folgenden Lagerreaktionen A H = 0, (39) A : 1 3 m 5 m + B 9 m = 0 B = 34 kn, (40) 9 B : 1 1 m A V 9 m + 4 m = 0 A V = 16 kn. (41) 9 Die Schnittgrössen ergeben sich aus einen bereichsweisen Betrachtung. D.h. Bereich 1, 0 < < 3 m: 1 P Q() M() 9

10 : 1 Q() = 0 Q() = 3 kn (4) P : M() 1 = 0 M() = 1 = 3 kn (43) Bereich, 3 m < < 8 m: 1 P M() A H 3 m A V Q() : 1 + A V Q() = 0, (44) Q() = ( ) kn = 11 kn, (45) 9 P : 1 A V ( 3 m) + M() = 0, (46) M() = ( m)kn = kn + knm. (47) Bereich 3, 8 m < < 1 m 1 P M() A H A V 3 m 5 m Q() : 1 + A V Q() = 0 Q() = 34 kn, 9 (48) P : 1 A V ( 3 m) + ( 8 m) + M() = 0, (49) M() = ( m)kn. 3 (50) Alternative für den letzten Abschnitt: Rechtes Teilsystem mit neuer Koordinate (0 4 m), = 1m ein. Die Schnittgrössen werden am negativen Schnittufer ermittelt. Q( ) P M( ) B 10

11 : Q( ) + B = 0 Q( ) = 34 kn, 9 (51) P : M( ) + B = 0 M( ) = 34 9 kn. (5) Die Schnittgrössenverläufe ergeben sich somit insgesamt zu Q kn M knm m m 11

12 Aufgabe 4 A α M 0 G β S z a a a a a a Bestimmen Sie für den abgebildeten Balken die Lagerreaktionen sowie die N-, Q- und M-Linie. Gegeben:, M 0, a, α = 30, β = 45 Lösung zu Aufgabe 4 Zur Bestimmung der Lagerreaktionen werden die folgenden reikörperbilder betrachtet. A H M (A) M 0 α G β A V S A H M (A) α a a a M 0 G H G H a a a β A V Teil I G V G V Teil II S a a a Aus Gleichgewicht am Teil II folgt a a G: a S a = 0 S = (53) 1

13 Gleichgewicht am Gesamtsystem liefert : A H cos 30 + S cos 45 = 0, (54) A H = S = 3 + = (1 + 3), (55) : A V sin 30 S 1 = 0, (56) A V = + + S = 3 =, (57) A: M (A) sin 30 a + M 0 7 a S1 4a = 0, (58) M (A) = a 7 a + M 0 + a = M 0 a, (59) Damit sind die Lagerreaktionen berechnet. Zur Bestimmung der N-,Q- und M-Linien wird der Balken in Abschnitte eingeteilt. A α M 0 G β S z Abschnitt 1 Abschnitt 3 Abschnitt 5 Abschnitt Abschnitt 4 Erster Lösungsweg: reischneiden Abschnitt 1: 0 < < a M (A) M() A H N() A V Q() 13

14 : N() + A H = 0, (60) N() = A H = (1 + 3), (61) : A V Q(X) = 0, Q() = A V =, (6) (63) M () : M() M (A) A V = 0, (64) M() = M (A) + A V = M 0 (a ). (65) Abschnitt : a < < a A H M (A) α M() N() A V Q() : N() + A H cos 30 = 0, (66) 3 N() = A H =, (67) : A V Q() sin 30 = 0, (68) Q() = A V 1 =, (69) M () : M() M (A) A V + sin 30 ( a) = 0, (70) M() = M (A) ( a) + A V = M 0 + ( 3a). (71) 14

15 Abschnitt 3: a < < 3.5a A H M (A) α M 0 M() N() A V Q() : N() + A H cos 30 = 0, (7) 3 N() = A H =, (73) : A V Q() sin 30 = 0, (74) Q() = A V =, (75) M () : M() M (A) A V + sin 30 ( a) + M 0 = 0, (76) M() = M (A) ( a) + A V M 0 = ( 3a). (77) Abschnitt 4: 3.5a < < 4a A H M (A) α M 0 M() N() Q() A V : N() + A H cos 30 = 0, (78) 3 N() = A H =, (79) : A V Q() sin 30 = 0 (80) 15

16 Q() = A V 3 =, (81) M () : M() M (A) A V + sin 30 ( a) + M 0 + ( 7 a) = 0, (8) M() = M (A) ( a) + A V M 0 ( 7 a) = (4a ). (83) Ebenso kann hier Gleichgewicht am rechten Teilsystem gebildet werden. D.h. Q() N() M() S : N() S = 0, (84) N() = S =, (85) : Q() + S = 0, (86) Q() = S =, (87) M () : M() + S (4a ) = 0, (88) M() = S (4a ) = (4a ). (89) Abschnitt 5: 4a < < 5a Hier verschwinden alle Schnittgrössen. Zweiter Lösungsweg: Abschnittsweises Integrieren Zum Intergrieren der einzelnen Abschnitte wird in jedem Abschnitt eine eigene -Variable verwendet. Abschnitt 1: 0 < 1 < a 16

17 Die äußere Last q( 1 ) ist hier 0. Nach Integration erhält man die Querkraft und das Biegemoment. q( 1 ) = 0, (90) Q( 1 ) = q( 1 )d 1 + C 1 = 0 + C 1, (91) M( 1 ) = Q( 1 )d 1 + C = C C. (9) Um die Konstanten C 1 und C zu bestimmen schneidet man den Balken kurz hinter dem Lager A an der Stelle 1 = 0 M (A) M( 1 ) A H N( 1 ) A V 1 Q( 1 ) l << 1 Dabei hat das Balkenstück die Länge l << 1. Gleichgewicht an diesem Balkenstück liefert: : A H + N( 1 = 0) = 0 N( 1 = 0) = A H, (93) : A V Q( 1 = 0) = 0 Q( 1 = 0) = A V, (94) M( 1 =0) : M(1 = 0) M (A) = 0 M( 1 = 0) = M (A). (95) Damit lassen sich die Konstanten C 1 und C bestimmen zu Q( 1 = 0) = C 1 = A V, (96) M( 1 = 0) = C = M (A). (97) Die Querkraft und das Biegemoment im Abschnitt 1 lautet somit Q( 1 ) = A V =, M( 1 ) = A V + M (A) = ( a) + M 0. (99) Abschnitt : 0 < < a Die äußere Last q( ) ist hier 0. Nach Integration erhält man für die Querkraft und das Biegemoment q( ) = 0, (100) Q( ) = q( )d + C 3 = 0 + C 3, (101) M( ) = Q( )d + C 4 = C 3 + C 4. (10) (98) 17

18 Um die Konstanten C 3 und C 4 zu bestimmen schneidet man den Balken kurz vor und hinter dem Angriffspunkt der Kraft an der Stelle = 0 Q( 1 = a) Q( = 0) N( 1 = a) M( 1 = a) α N( = 0) M( = 0) Gleichgewicht an diesem Balkenstück liefert l << 1 : N( 1 = a) cos 30 + N( = 0) = 0 N( = 0) = N( 1 = a) + 3, (103) : Q( 1 = a) Q( = 0) sin 30 = 0 Q( = 0) = Q( 1 = a), (104) M( =0) : M( = 0) M( 1 = a) = 0 M( = 0) = M( 1 = a), (105) Damit lassen sich die Konstanten C 3 und C 4 bestimmen zu Q( = 0) = C 3 = Q( 1 = a) 3 =, (106) M( = 0) = C 4 = M( 1 = a) = M 0 a. (107) Die Querkraft und das Biegemoment im Abschnitt lautet somit Q( ) = C 3 =, (108) M( ) = C 3 + C 4 = M 0 + ( a). (109) Abschnitt 3: 0 < 3 < 3 a Die äußere Last q( 3 ) ist hier 0. Nach Integration erhält man für die Querkraft und das Biegemoment q( 3 ) = 0, (110) Q( 3 ) = q( 3 )d 3 + C 5 = 0 + C 5, (111) M( 3 ) = Q( 3 )d 3 + C 6 = C C 6. (11) 18

19 Um die Konstanten C 5 und C 6 zu bestimmen schneidet man den Balken kurz vor und hinter dem Angriffspunkt des Moments M 0 an der Stelle 3 = 0: Q( = a) Q( 3 = 0) M 0 N( = a) M( = a) M( 3 = 0) 3 N( 3 = 0) Gleichgewicht an diesem Balkenstück liefert l << 1 : N( = a) + N( 3 = 0) = 0 N( 3 = 0) = N( = a), (113) : Q( = a) Q( 3 = 0) = 0 Q( 3 = 0) = Q( = a), (114) M( 3 =0) : M(3 = 0) M( = a) + M 0 = 0 M( 3 = 0) = M( = a) M 0. (115) Damit lassen sich die Konstanten C 5 und C 6 bestimmen Q( 3 = 0) = C 5 = Q( = a) =, (116) M( 3 = 0) = C 6 = M( = a) M 0 = a. (117) Die Querkraft und das Biegemoment im Abschnitt 3 lautet somit Q( 3 ) = C 5 =, (118) M( 3 ) = C C 6 = 3 a. (119) Abschnitt 4: 0 < 4 < a Die äußere Last q( 4 ) ist hier 0. Nach Integration erhält man für die Querkraft und das Biegemoment: q( 4 ) = 0, (10) Q( 4 ) = q( 4 )d 4 + C 7 = 0 + C 7, (11) M( 4 ) = Q( 4 )d 4 + C 8 = C C 8. (1) 19

20 Um die Konstanten C 7 und C 8 zu bestimmen schneidet man den Balken kurz vor und hinter dem Angriffspunkt der Kraft an der Stelle 4 = 0. Q( 3 = a) Q( 4 = 0) N( 3 = a) M( 3 = a) M( 4 = 0) 4 N( 4 = 0) Gleichgewicht an diesem Balkenstück liefert l << 1 : N( 3 = a) + N( 4 = 0) = 0 N( 4 = 0) = N( 3 = a), (13) : Q( 3 = a) Q( 4 = 0) = 0 Q( 4 = 0) = Q( 3 = a), (14) M( 4 =0) : M(4 = 0) M( 3 = a) = 0 M( 4 = 0) = M( 3 = a). (15) Damit lassen sich die Konstanten C 7 und C 8 bestimmen zu Q( 4 = 0) = C 7 = Q( 3 = a) =, (16) M( 4 = 0) = C 8 = M( 3 = a) = a 4. (17) Die Querkraft und das Biegemoment im Abschnitt 4 lautet somit Q( 4 ) = C 7 =, (18) M( 4 ) = C C 8 = 4 + a 4. (19) Abschnitt 5: 0 < 5 < a Die äußere Last q( 5 ) ist hier 0. Nach Integration erhält man für die Querkraft und das Biegemoment: q( 5 ) = 0, (130) Q( 5 ) = q( 5 )d 5 + C 9 = 0 + C 9, (131) M( 5 ) = Q( 5 )d 5 + C 10 = C C 10, (13) 0

21 Um die Konstanten C 9 und C 10 zu bestimmen schneidet man den Balken kurz vor und hinter dem Angriffspunkt der Stabkraft S an der Stelle 5 = 0. Q( 4 = a) 5 Q( 5 = 0) N( 4 = a) N( 5 = 0) β M( 4 = a) Gleichgewicht an diesem Balkenstück liefert : N( 4 = a) + N( 5 = 0) + S l << 1 S M( 5 = 0) = 0 (133) N( 5 = 0) = N( 4 = a) +, (134) : Q( 4 = a) Q( 5 = 0) S = 0 (135) Q( 5 = 0) = Q( 4 = a) +, (136) M( 5 =0) : M(5 = 0) M( 4 = a) = 0 M( 5 = 0) = M( 4 = a). (137) Damit lassen sich die Konstanten C 9 und C 10 bestimmen zu Q( 5 = 0) = C 9 = Q( 4 = a) + = 0, (138) M( 5 = 0) = C 10 = M( 4 = a) = 0. (139) Die Querkraft und das Biegemoment im Abschnitt 5 lautet somit Q( 5 ) = C 9 = 0, (140) M( 5 ) = C C 10 = = 0. (141) 1

22 Die Graphische Darstellung der N-, Q- und M-Linien ergibt sich somit zu Verlauf der N-Linie: A α M 0 G β S z Abschnitt 1 Abschnitt 3 Abschnitt 5 Abschnitt Abschnitt 4 N (1 + 3)

23 Verlauf der Q- und M-Linie: A α M 0 G β S z Abschnitt 1 Abschnitt 3 Abschnitt 5 Abschnitt Abschnitt 4 Q M 0 a M 0 a M M 0 a a 4 a 3

24 Aufgabe 5 ür das dargestellte Balkentragwerk bestimme man die Auflagerkräfte sowie die Q-, M- und N-Linie. Gegeben: Lösung zu Aufgabe 5 a, 1 = 1, 5 kn, = 4, 5 kn Zuerst werden die Auflager- und Stabkräfte bestimmt. Dazu wird das folgende reikörperbild betrachtet. Eine Betrachtung des rechten Balkens liefert M (G) iy = 0 : S a a = 0, (1) S = = 9 kn. () Mit () ergibt sich für das Gesamtsystem M (A) yi = 0 : 1 a S 1 3a S 5a 6a = 0, (3) S 1 = 5 kn, (4) iz = 0 : 1 + A V + (S 1 + S ) = 0, (5) A V = kn, (6) i = 0 : A H + (S 1 S ) = 0, (7) 4

25 A H = 14 kn. (8) Die Schnittgrössen ergeben sich aus der folgenden Betrachtung des geraden Balkens. Es gilt Bereich I (0 < < a) N = A H = 14 kn (9) Q = A V = kn (10) M = A V = kn (11) Bereich II (a < < 3a) N = A H = 14 kn (1) Q = A V 1 = 0, 5 kn (13) M = A V 1 ( a) = 0, 5 kn + 3 kn a (14) Bereich III (3a < < 5a) N = S = 9 kn (15) Q = + S = 4, 5 kn (16) M = (6a ) S (5a ) = 4, 5 kn + 18 kn a (17) Bereich IV (5a < < 6a) N = 0 (18) Q = = 4, 5 kn (19) M = (6a ) = 4, 5 kn 7 kn a (0) 5

26 ür die graphische Darstellung der N-, Q- und M-Linie erhält man 6

27 Aufgabe 6 ür den skizzierten Gerberträger bestimme man die Auflagerkräfte sowie die N-, Q- und M- Linie. Gegeben: q 0 = 3 kn/m, l = Lösung zu Aufgabe 6 Wir betrachten zuerst das reikörperbild des Gesamtsystems Die Gleichgewichtsbedingung in -Richtung liefert i = 0 : B H = 0 = N() = 0. (1) Die restlichen Schnittgrößen werden mit Hilfe der Integrationsmethode bestimmt. Es gilt q() = q 0 3l, () Q() = q()d = q 0 6l + C 1, (3) 3 M() = Q()d = q 0 18l + C 1 + C. (4) Die Integrationskonstanten werden unter Berücksichtigung der folgenden Rand- und Übergangsbedingung bestimmt zu M( = 0) = 0 = C = 0, (5) M( = l) = 0 = C 1 = 9 q 0l. (6) 7

28 Mit l = m, q 0 = 3 kn/m ergibt sich für die restlichen Lagerkräfte 4 A = Q( = 0) = C 1 = 3 kn, B V = Q( = 3l) = 9 6 q 0l 9 q 0l = 3 3 kn, M B = M( = 3l) = 7 18 q 0l q 0l = 10 knm. ür die Schnittkraftverläufe ergibt sich folgende graphische Darstellung. 8

29 Aufgabe 7 Bestimmen Sie für den skizzierten Balken die Auflagerkräfte sowie die Querkraft und Momentenlinie. Gegeben: q 0,l Lösung zu Aufgabe 7 Die Lösung soll durch Bereichsweise Integration erfolgen. Dazu wird das folgende reikörperbild zugrunde gelegt. ür Bereich 1, 0 l, gilt q 1 () = q 0 l, Q 1 () = q 0 l + C 1, () 3 M 1 () = q 0 6l + C 1 + C. (3) (1) (4) ür Bereich, l l, ergibt sich ( q () = q 0 ), ( l ) Q () = q 0 M () = q 0 ( 3 6l Die Rand- und Übergangsbedingungen lauten + C 3, (6) l ) + C 3 + C 4. (7) (5) (8) Q 1 (0) = 0, M 1 (0) = 0, (9) (10) 9

30 M 1 (l) = M (l), M (l) = 0. (11) (1) (13) Die Bestimmung der Integrationskonstanten liefert C 1 = 0, C = 0, C 3 = q 0 l, C 4 = 4 3 q 0l. (14) (15) (16) (17) (18) Damit folgt Q 1 () = 1 ( ) q 0l, l (19) M 1 () = 1 ( ) 3 6 q 0l, (0) l Q () = 1 ( q 0l 4 4 ( ) ) l +, (1) l M () = 1 ( 6 q 0l ( ) ( ) ) 3 l 6 +. () l l (3) 30

31 Die graphische Darstellung der Q- und M-Linie ist wie folgt. 31

1. Ebene gerade Balken

1. Ebene gerade Balken 1. Ebene gerade Balken Betrachtet werden gerade Balken, die nur in der -Ebene belastet werden. Prof. Dr. Wandinger 4. Schnittlasten bei Balken TM 1 4.1-1 1. Ebene gerade Balken 1.1 Schnittlasten 1.2 Balken

Mehr

Dankert/Dankert: Technische Mechanik, 5. Auflage Lösungen zu den Aufgaben, Teil 4 (Kapitel 15-17)

Dankert/Dankert: Technische Mechanik, 5. Auflage Lösungen zu den Aufgaben, Teil 4 (Kapitel 15-17) Dankert/Dankert: Technische Mechanik, 5. Auflage Lösungen zu den Aufgaben, Teil 4 (Kapitel 15-17) Lösung 15.1: Element-Steifigkeitsmatrix Jeweils drei 2*2-Untermatrizen einer Element- Steifigkeitsmatrix

Mehr

Gelenkträger unter vertikalen und schrägen Einzellasten und einer vertikalen Streckenlast

Gelenkträger unter vertikalen und schrägen Einzellasten und einer vertikalen Streckenlast www.statik-lernen.de Beispiele Gelenkträger Seite 1 Auf den folgenden Seiten wird das Knotenschnittverfahren zur Berechnung statisch bestimmter Systeme am Beispiel eines Einfeldträgers veranschaulicht.

Mehr

Schnittgrößen und Vorzeichenkonvention

Schnittgrößen und Vorzeichenkonvention Schnittgrößen und Vorzeichenkonvention Die äußeren Kräfte (Belastungen) auf einem Tragwerk verursachen innere Kräfte in einem Tragwerk. Da diese inneren Kräfte nur durch ein Freischneiden veranschaulicht

Mehr

Musterlösungen (ohne Gewähr)

Musterlösungen (ohne Gewähr) Herbst 010 Seite 1/0 rage 1 ( Punkte) Ein masseloser Balken der Länge l stützt sich wie skizziert über einen masselosen Stab auf dem Mittelpunkt P einer Rolle ab. Ein horizontal verlaufendes Seil verbindet

Mehr

Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design achgebiet austatik und Holzbau Prof. Ralf-W. oddenberg Hochschule Wismar University of Technology, usiness and esign Prüfung Technische Mechanik I vom 7.. 5 Name, Vorname : Matr.-Nr. : ufgabe Summe Punkte

Mehr

Hochschule Karlsruhe Technische Mechanik Statik. Aufgaben zur Statik

Hochschule Karlsruhe Technische Mechanik Statik. Aufgaben zur Statik S 1. Seilkräfte ufgaben zur Statik 28 0 F 1 = 40 kn 25 0 F 2 = 32 kn m Mast einer Überlandleitung greifen in der angegebenen Weise zwei Seilkräfte an. Bestimmen Sie die resultierende Kraft. S 2: Zentrales

Mehr

Hochschule Karlsruhe Technische Mechanik Statik. Aufgaben zur Statik

Hochschule Karlsruhe Technische Mechanik Statik. Aufgaben zur Statik Aufgaben zur Statik S 1. Seilkräfte 28 0 F 1 = 40 kn 25 0 F 2 = 32 kn Am Mast einer Überlandleitung greifen in der angegebenen Weise zwei Seilkräfte an. Bestimmen Sie die resultierende Kraft. Addition

Mehr

Dankert/Dankert: Technische Mechanik, 5. Auflage Lösungen zu den Aufgaben, Teil 5 (Kapitel 18)

Dankert/Dankert: Technische Mechanik, 5. Auflage Lösungen zu den Aufgaben, Teil 5 (Kapitel 18) Dankert/Dankert: Technische Mechanik, 5. Auflage Lösungen zu den Aufgaben, Teil 5 (Kapitel 18) Lösung 18.1: Die Aufgabe wird nach der im Beispiel des Abschnitt 18.1.5 demonstrierten Strategie für die Lösung

Mehr

7. Inneres Gleichgewicht - Schnittgrößen

7. Inneres Gleichgewicht - Schnittgrößen 7. Inneres Gleichgewicht - Schnittgrößen Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu

Mehr

2. Statisch bestimmte Systeme

2. Statisch bestimmte Systeme 1 von 14 2. Statisch bestimmte Systeme 2.1 Definition Eine Lagerung nennt man statisch bestimmt, wenn die Lagerreaktionen (Kräfte und Momente) allein aus den Gleichgewichtsbedingungen bestimmbar sind.

Mehr

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling

Stabwerkslehre - WS 11/12 Prof. Dr. Colling Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Stabwerkslehre - WS 11/12 Name: Prof. Dr. Colling Arbeitszeit: Hilfsmittel: 90 min. alle, außer Rechenprogrammen 1. Aufgabe (ca. 5 min) Gegeben: Statisches

Mehr

Universität für Bodenkultur

Universität für Bodenkultur Baustatik Übungen Kolloquiumsvorbereitung Universität für Bodenkultur Department für Bautechnik und Naturgefahren Wien, am 15. Oktober 2004 DI Dr. techn. Roman Geier Theoretischer Teil: Ziele / Allgemeine

Mehr

Technische Mechanik 1

Technische Mechanik 1 Ergänzungsübungen mit Lösungen zur Vorlesung Aufgabe 1: Geben Sie die Koordinaten der Kraftvektoren im angegebenen Koordinatensystem an. Gegeben sind: F 1, F, F, F 4 und die Winkel in den Skizzen. Aufgabe

Mehr

Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie jedes Blatt mit einer Seitenzahl und geben Sie auch die Aufgabenblätter ab!

Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie jedes Blatt mit einer Seitenzahl und geben Sie auch die Aufgabenblätter ab! Klausur TM1 für WI SS 99 Prüfer: Prof. Dr. M. Lindner NAME: MATRIKEL-NR.: Aufgabe Punkte erreicht 1 20 2 26 3 28 4 26 Summe 100 Bitte tragen Sie vor Abgabe Ihren Namen und Matrikel-Nr. ein, versehen Sie

Mehr

Übung zu Mechanik 3 Seite 36

Übung zu Mechanik 3 Seite 36 Übung zu Mechanik 3 Seite 36 Aufgabe 61 Ein Faden, an dem eine Masse m C hängt, wird über eine Rolle mit der Masse m B geführt und auf eine Scheibe A (Masse m A, Radius R A ) gewickelt. Diese Scheibe rollt

Mehr

Grundfachklausur Teil 1 / Statik I

Grundfachklausur Teil 1 / Statik I Technische Universität Darmstadt Institut für Werkstoffe und Mechanik im Bauwesen Fachgebiet Statik Prof. Dr.-Ing. Jens Schneider Grundfachklausur Teil / Statik I im Sommersemester 03, am 09.09.03 Die

Mehr

WWT Frank Sandig Agricolastr. 16, 2310A Freiberg. 1. Belegaufgabe.

WWT Frank Sandig Agricolastr. 16, 2310A Freiberg. 1. Belegaufgabe. Frank Sandig Agricolastr. 16, 310A 09599 Freiberg 4817 4.WWT sandigf@mailserver.tu-freiberg.de Maschinen- und Apparateelemente 1. Belegaufgabe Aufgabenstellung: Abgabezeitraum: 6.11. - 30.11.007 Übungsleiter:

Mehr

Grundfachklausur Teil 1 / Statik I

Grundfachklausur Teil 1 / Statik I Technische Universität Darmstadt Institut für Werkstoffe und Mechanik im Bauwesen Fachgebiet Statik Prof. Dr.-Ing. Jens Schneider Grundfachklausur Teil 1 / Statik I im Wintersemester 2013/2014, am 21.03.2014

Mehr

Fachhochschule München Fachbereich 02 BI 4. Semester Name:... 1. und 2. Studienarbeit aus Baustatik II

Fachhochschule München Fachbereich 02 BI 4. Semester Name:... 1. und 2. Studienarbeit aus Baustatik II Fachbereich 02 BI 4. Semester 1. und 2. Studienarbeit aus Baustatik II 1. Aufgabe: Bestimmen Sie mit Hilfe des Drehwinkelverfahrens die Schnittgrößen des obigen Tragwerkes und stellen Sie deren Verlauf

Mehr

HP 2009/10-1: Wanddrehkran

HP 2009/10-1: Wanddrehkran HP 2009/10-1: Wanddrehkran Mit dem Kran können Lasten angehoben, horizontal verfahren und um die Drehachse A-B geschwenkt werden. Daten: Last F L 5,kN Hebezeug F H 1,kN Ausleger 1,5 kn l 1 500,mm l 2 2500,mm

Mehr

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode

Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Berechnung von Trägerrosten mittels Kraftgrößenmethode Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Oktober 2010 Verfasser: Betreuer: Novak Friedrich Dipl.-Ing.

Mehr

Innere Beanspruchungen - Schnittgrößen

Innere Beanspruchungen - Schnittgrößen Innere Beanspruchungen - Schnittgrößen Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur Q () M () M () Q () N () N () L - KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales orschungszentrum in

Mehr

Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens

Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens Berechnung statisch unbestimmter Systeme mit Hilfe des Kraftgrößenverfahrens Bachelorprojekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im Wintersemester 2009/20 Verfasser:

Mehr

0,6 m. 0,4m. Gegeben seien die obigen drei auf den Balken wirkenden Kräfte mit:

0,6 m. 0,4m. Gegeben seien die obigen drei auf den Balken wirkenden Kräfte mit: Kurs: Statik Thema: Resultierende bestimmen Aufgabe 1) Wo liegt bei der Berechnung der Resultierenden der Unterschied zwischen Kräften mit einem gemeinsamen Angriffspunkt und Kräften mit unterschiedlichen

Mehr

Übung zu Mechanik 1 Seite 34

Übung zu Mechanik 1 Seite 34 Übung zu Mechanik 1 Seite 34 Aufgabe 58 Für das dargestellte System berechne man die Auflagerreaktionen und Schnittgrößen! [m, kn] Aufgabe 59 Bestimmen Sie für das dargestellte System die Auflagerreaktionen

Mehr

Mechanik 1. Übungsaufgaben

Mechanik 1. Übungsaufgaben Mechanik 1 Übungsaufgaben Universitätsprofessor Dr.-Ing. habil. Jörg Schröder Universität Duisburg-Essen, Standort Essen Fachbereich 10 - Bauwesen Institut für Mechanik Übung zu Mechanik 1 Seite 1 Aufgabe

Mehr

TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK)

TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK) Probeklausur im Fach TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK) Nr. 5 Matrikelnummer: Vorname: Nachname: Ergebnis Klausur Aufgabe: 1 3 4 5 6 Summe Punkte: 31 7,5 17,5 9 10 5 80 Davon erreicht Punkte: Gesamtergebnis

Mehr

Kontrolle von Beispielen zum Kraftgrößenverfahren mit RuckZuck

Kontrolle von Beispielen zum Kraftgrößenverfahren mit RuckZuck Kontrolle von Beispielen zum Kraftgrößenverfahren mit RuckZuck Bachelor Projekt eingereicht am Institut für Baustatik der Technischen Universität Graz im November 2009 Verfasser: Betreuer: Mario Jackisch

Mehr

Rheinische Fachhochschule Köln

Rheinische Fachhochschule Köln Rheinische Fachhochschule Köln Matrikel-Nr. Nachname Dozent Ianniello e-mail: Semester Klausur Datum BM II, S K 01. 07. 13 Genehmigte Hilfsmittel: Fach Urteil Statik u. Festigkeit Ergebnis: Punkte Taschenrechner

Mehr

Übung zu Mechanik 1 Seite 50

Übung zu Mechanik 1 Seite 50 Übung zu Mechanik 1 Seite 50 Aufgabe 83 Eine quadratische Platte mit dem Gewicht G und der Kantenlänge a liegt wie skizziert auf drei Böcken, so daß nur Druckkräfte übertragen werden können. Welches Gewicht

Mehr

Kraftwinder S = a = a

Kraftwinder S = a = a Prof. Dr.-ng. Prof. E.h. P. Eberhard A Kraftwinder Der skizzierte Eckpfosten eines Gartenzaunes ist bei A fest im Boden verankert. Er wird in B durch die Kräfte, und belastet. Die Punkte B und C sind durch

Mehr

Fragen aus dem Repetitorium II

Fragen aus dem Repetitorium II Fragen aus dem Repetitorium II Folgend werden die Fragen des Repetitoriums II, welche ihr im Skript ab Seite 182 findet, behandelt. Die Seiten werden ständig aktualisiert und korrigiert, so daß es sich

Mehr

Balkentragwerke mit dem FEM-System MEANS V10 berechnen. Homepage: Telefon:

Balkentragwerke mit dem FEM-System MEANS V10 berechnen. Homepage:    Telefon: Balkentragwerke mit dem FEM-System MEANS V10 berechnen Homepage: www.femcad.de Email: info@femcad.de Telefon: 07844 98 641 Kapitel 14: Balkentragwerke mit MEANS V10 berechnen 1 Kapitel 14: Balkentragwerke

Mehr

Lagerreaktionen und Schnittgrößen eines verzweigten Gelenkrahmens

Lagerreaktionen und Schnittgrößen eines verzweigten Gelenkrahmens . Aufgabe Lagerreaktionen und Schnittgrößen eines verzweigten Gelenkrahmens Geg.: Kräfte F, F = F, F Streckenlast q F a Moment M = Fa Maß a 5 F Ges.: a) Lagerreaktionen in B, C und Gelenkkräfte in G, b)

Mehr

Übung 9: Ebene Schubfeldträger II

Übung 9: Ebene Schubfeldträger II Ausgabe: 25..25 Übung 9: Ebene Schubfeldträger II Einleitung und Lernziele Schubfeldträger sind zentrale Strukturelemente im Leichtbau. Sie bieten gegenüber den einfacheren achwerkkonstruktionen einige

Mehr

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1

Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 Statik der Baukonstruktionen I: Statisch bestimmte Systeme kb07 13-1 13.0 Einfacher Lastabtrag für Vertikallasten 13.1 Konstruktionsbeispiele für Lastabträge Garage in Wandbauweise zugehöriger Lastabtrag

Mehr

Dreigelenkrahmen unter vertikalen und horizontalen Einzellasten sowie horizontaler Streckenlast

Dreigelenkrahmen unter vertikalen und horizontalen Einzellasten sowie horizontaler Streckenlast www.statik-lernen.de Beispiele Dreigelenkrahmen Seite 1 Auf den folgenden Seiten wird das Knotenschnittverfahren zur Berechnung statisch bestimmter Systeme am Beispiel eines Dreigelenkrahmens veranschaulicht.

Mehr

Aufgabe 1 (12 Punkte) Fall i Fall ii Fall iii. Prüfungsklausur Technische Mechanik I. Begründung: Techn. Mechanik & Fahrzeugdynamik

Aufgabe 1 (12 Punkte) Fall i Fall ii Fall iii. Prüfungsklausur Technische Mechanik I. Begründung: Techn. Mechanik & Fahrzeugdynamik Techn. Mechanik & Fahrzeugdynamik TM I Prof. Dr.-Ing. habil. Hon. Prof. (NUST) D. Bestle 23. September 2016 Aufgabe 1 (12 Punkte) Ein Wanderer (Gewicht G ) benutzt in unebenem Gelände einen Wanderstab

Mehr

7.1 Grundregeln der Kinematik: Polplan

7.1 Grundregeln der Kinematik: Polplan 7 Einflusslinien 7. Grundregeln der Kinematik: Polplan Trotz der Erfüllung der Bedingungsgleichungen für statisch (un)bestimmte Tragwerke (Abzählkriterien A/B) kann es vorkommen, dass Stabwerksstrukturen

Mehr

Technische Mechanik. Statik

Technische Mechanik. Statik Hans Albert Richard Manuela Sander Technische Mechanik. Statik Lehrbuch mit Praxisbeispielen, Klausuraufgaben und Lösungen 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 263 Abbildungen ^ Springer Vieweg

Mehr

Modulprüfung in Technischer Mechanik am 16. August Festigkeitslehre. Aufgaben

Modulprüfung in Technischer Mechanik am 16. August Festigkeitslehre. Aufgaben Modulrüfung in Technischer Mechanik am 6. August 206 Aufgaben Name: Vorname: Matr.-Nr.: Fachrichtung: Hinweise: Bitte schreiben Sie deutlich lesbar. Zeichnungen müssen sauber und übersichtlich sein. Die

Mehr

TM I. Aufgabe 1.1. Aufgabe 1.2. Gegeben sind die Spaltenvektoren. a = 1. , b = 6 7. , d = , c = c z. Man berechne. a) die Summe a + b,

TM I. Aufgabe 1.1. Aufgabe 1.2. Gegeben sind die Spaltenvektoren. a = 1. , b = 6 7. , d = , c = c z. Man berechne. a) die Summe a + b, TM I Aufgabe 1.1 Gegeben sind die Spaltenvektoren 3 2 a = 1, b = 6 7 Man berechne a) die Summe a + b, 2 b) das Skalarprodukt a b,, c = 3 5 c) die Koordinate c z für den Fall, dass a c ist, d) das Kreuzprodukt

Mehr

Rahmen. Rahmenwirkung Berechnung einfacher Systeme. Institut für Tragwerksentwurf. Tragwerkslehre 2

Rahmen. Rahmenwirkung Berechnung einfacher Systeme. Institut für Tragwerksentwurf. Tragwerkslehre 2 Rahmen Rahmenwirkung Berechnung einfacher Systeme Rahmen Riegel vertikale Lasten horizontale Lasten Stiel biegesteife Ecke Vertikale und horizontale Lagerkräfte Vertikale und horizontale Lagerkräfte Rahmen

Mehr

Formelsammlung. für die Klausur. Technische Mechanik I & II

Formelsammlung. für die Klausur. Technische Mechanik I & II Formelsammlung für die Klausur Technische Mechanik I & II Vorwort Diese Formelsammlung ist dazu gedacht, das Suchen und Herumblättern in den Büchern während der Klausur zu vermeiden und somit Zeit zu sparen.

Mehr

TWL Klausur WS 2016/ Termin / Bearbeitet von

TWL Klausur WS 2016/ Termin / Bearbeitet von TWL Klausur WS 2016/2017 1.Termin / 03.02.2017 Bearbeitet von Name Matr.-Nr. WICHTIGE HINWEISE Die Bearbeitungszeit beträgt 180 Minuten. Sie können die Aufgabenblätter und eigenes Papier verwenden. Jedes

Mehr

Untersuchen Sie das unten dargestellte System auf statische Unbestimmtheit. Bestimmen Sie die Biegelinie aus der Balkendifferentialgleichung und

Untersuchen Sie das unten dargestellte System auf statische Unbestimmtheit. Bestimmen Sie die Biegelinie aus der Balkendifferentialgleichung und Biegelinien Statisch bestimmte Systeme Aufgabe 1 Untersuchen Sie das unten dargestellte System auf statische Unbestimmtheit. Bestimmen Sie die Biegelinie aus der Balkendifferentialgleichung und stellen

Mehr

q = 3 kn/m Abb. 1: Eingespannter, abgeknickter Träger unter Gleichstrecken-und Punktlast.

q = 3 kn/m Abb. 1: Eingespannter, abgeknickter Träger unter Gleichstrecken-und Punktlast. ateriatheorie - LK, Sekr. S Einsteinufer 5, 1587 Berin 6. Übungsbatt Schnittgrößen am biegesteifen Träger WS 11/1 1. ür den in bb. 1 dargesteten, mit einer Einzekraft und einer Geichstreckenast beasteten

Mehr

Ü b u n g s b l a t t 11

Ü b u n g s b l a t t 11 Mathe für Physiker I Wintersemester 0/04 Walter Oevel 8. 1. 004 Ü b u n g s b l a t t 11 Abgabe von Aufgaben am 15.1.004 in der Übung. Aufgabe 91*: (Differentialgleichungen, Separation. 10 Bonuspunkte

Mehr

Statik- und Festigkeitslehre I

Statik- und Festigkeitslehre I 05.04.2012 Statik- und Festigkeitslehre I Prüfungsklausur 2 WS 2011/12 Hinweise: Dauer der Klausur: Anzahl erreichbarer Punkte: 120 Minuten 60 Punkte Beschriften Sie bitte alle Seiten mit und Matrikelnummer.

Mehr

5.1 Grundlagen zum Prinzip der virtuellen Kräfte

5.1 Grundlagen zum Prinzip der virtuellen Kräfte 5 Prinzip der virtuellen Kräfte 5. Grundlagen zum Prinzip der virtuellen Kräfte Das Prinzip der virtuellen Kräfte (PvK) stellt eine nwendung des Prinzips der virtuellen rbeit dar. Es dient zur Bestimmung

Mehr

4. Ebene Fachwerke Prof. Dr. Wandinger 3. Tragwerksanalyse TM

4. Ebene Fachwerke Prof. Dr. Wandinger 3. Tragwerksanalyse TM 4. Ebene Fachwerke Prof. Dr. Wandinger 3. Tragwerksanalyse TM 1 3.4-1 4. Ebene Fachwerke Ein Fachwerk ist ein Tragwerk, bei dem die folgenden vereinfachenden Annahmen zulässig sind: Das Tragwerk besteht

Mehr

BAUSTATIK I KOLLOQUIUM 9, Lösung

BAUSTATIK I KOLLOQUIUM 9, Lösung BAUSTATIK I KOLLOQUIUM 9, Lösung (101-011) Thema: Kraftmethode Aufgabe 1, Lösung Gegeben: Gesucht: System (EI = konstant) und Einwirkung Q l c f 8EI Schnittkraftlinien n 1 Abzählkriterium für ebene Rahmen:

Mehr

Biegelinie

Biegelinie 3. Biegelinie Die Biegemomente führen zu einer Verformung der Balkenachse, die als Biegelinie bezeichnet wird. Die Biegelinie wird beschrieben durch die Verschiebung v in y-richtung und die Verschiebung

Mehr

Technische Mechanik I Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Jahn

Technische Mechanik I Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Jahn Technische Mechanik I Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Jahn Jennifer Peter und Daniela Hermsdorff WS 05/06 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 4 1.1 Einteilungen der Mechanik...................... 4 1.2 Größen und Einheiten........................

Mehr

F DZ F AX F AZ. 11. Übungsblatt Flächenträgheitsmoment, Biegespannung WS 2009/2010. Tutoriumsaufgaben 1/13

F DZ F AX F AZ. 11. Übungsblatt Flächenträgheitsmoment, Biegespannung WS 2009/2010. Tutoriumsaufgaben 1/13 Univ. Prof. Dr. rer nat. olfgang H. Müller Materialtheorie - LKM, Sekr. MS Einsteinufer 5, 0587 Berlin. Übungsblatt Flächenträgheitsmoment, Biegespannung S 009/00 Tutoriumsaufgaben ) Das abgebildete Maschinenteil

Mehr

Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN)

Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN) Messung 2 MESSUNG DER WELLENLEISTUNG UND DES WIRKUNGSGRADES (PENDELMASCHINEN). Einleitung Kraftmaschinen geben ihre Arbeit meistens durch rotierende Wellen ab. Die Arbeit, die pro Zeiteinheit über die

Mehr

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3

Lineare Funktionen. 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition... 3 1.2 Eigenschaften... 3. 2 Steigungsdreieck 3 Lineare Funktionen Inhaltsverzeichnis 1 Proportionale Funktionen 3 1.1 Definition............................... 3 1.2 Eigenschaften............................. 3 2 Steigungsdreieck 3 3 Lineare Funktionen

Mehr

TWL Klausur SOS Termin / Bearbeitet von

TWL Klausur SOS Termin / Bearbeitet von TWL Klausur SOS 2014 2.Termin / 19.09.2014 Bearbeitet von Name Matr.-Nr. WICHTIGE HINWEISE Die Bearbeitungszeit beträgt 180 Minuten. Sie können die Aufgabenblätter und eigenes Papier verwenden. Jedes Arbeitsblatt

Mehr

2.4.2 Ebene Biegung. 140 Kap. 2.4 Biegung

2.4.2 Ebene Biegung. 140 Kap. 2.4 Biegung 140 Kap. 2.4 Biegung Aufgabe 2 Ein exzentrischer Kreisring hat die Halbmesser R = 20 cm, r = 10 cm und die Exzentrizität e = 5 cm. Man suche die Hauptträgheitsmomente in Bezug auf seinen Schwerpunkt. 2.4.2

Mehr

Institut für Entwerfen von Schiffen und Schiffssicherheit. Übung zur Vorlesung Schiffspropeller SS 2014. Prof. Dr.-Ing.

Institut für Entwerfen von Schiffen und Schiffssicherheit. Übung zur Vorlesung Schiffspropeller SS 2014. Prof. Dr.-Ing. Institut für Entwerfen von Schiffen und Schiffssicherheit Übung zur Vorlesung SS 14 Prof. Dr.-Ing. Stefan Krüger Dipl.-Ing. Christoph Steinbach Dipl.-Ing. Übung 1: Geschwindigkeitsverteilung auf D-Tragflügelprofilen

Mehr

Aufgaben zur Flächenberechnung mit der Integralrechung

Aufgaben zur Flächenberechnung mit der Integralrechung ufgaben zur Flächenberechnung mit der Integralrechung ) Geben ist die Funktion f(x) = -x + x. a) Wie groß ist die Fläche, die die Kurve von f mit der x-chse einschließt? b) Welche Fläche schließt der Graph

Mehr

Übung zu Mechanik 2 Seite 62

Übung zu Mechanik 2 Seite 62 Übung zu Mechanik 2 Seite 62 Aufgabe 104 Bestimmen Sie die gegenseitige Verdrehung der Stäbe V 2 und U 1 des skizzierten Fachwerksystems unter der gegebenen Belastung! l l F, l alle Stäbe: EA Übung zu

Mehr

www.statik-lernen.de Inhaltsverzeichnis Kräfte und Kraftarten Äußere und innere Kräfte Das zentrale Kräftesystem Momente Auflager Zustandslinien

www.statik-lernen.de Inhaltsverzeichnis Kräfte und Kraftarten Äußere und innere Kräfte Das zentrale Kräftesystem Momente Auflager Zustandslinien www.statik-lernen.de Grundlagen Inhaltsverzeichnis Kräfte und Kraftarten o Bestimmung von Kräften... Seite 1 o Graphische Darstellung... Seite 1 o Einheit der Kraft... Seite 1 o Kräftegleichgewicht...

Mehr

2. Eulersche Knickfälle

2. Eulersche Knickfälle Das Stabilitätsversagen von Balken unter Druckbelastung wird als Knicken bezeichnet. Linear-elastisches Knicken wurde bereits von Euler untersucht. Je nach Randbedingungen lassen sich verschiedene so genannte

Mehr

1.1.2 Stabkräfte berechnen

1.1.2 Stabkräfte berechnen 1.1.2 Stabkräfte berechnen Wozu brauche ich dieses Thema? Man braucht die Berechnungsmethoden dieses Themas, um die Kräfte in Fachwerken zu berechnen. Auch Seilkräfte, z.b. im Bridle, können so ermittelt

Mehr

In der Technik treten Fachwerke als Brückenträger, Masten, Gerüste, Kräne, Dachbindern usw. auf.

In der Technik treten Fachwerke als Brückenträger, Masten, Gerüste, Kräne, Dachbindern usw. auf. 6. Ebene Fachwerke In der Technik treten Fachwerke als Brückenträger, Masten, Gerüste, Kräne, Dachbindern usw. auf. 6.1 Definition Ein ideales Fachwerk besteht aus geraden, starren Stäben, die miteinander

Mehr

Aufgabe Max. Punkte Erreichte Punkte Gesamt 100

Aufgabe Max. Punkte Erreichte Punkte Gesamt 100 Wintersemester 0/ Baumechanik II-Klausur ( tunden)-lösung. eptember 0 Name: Matrikelnummer: ufgabe Max. Punkte Erreichte Punkte 8 0 5 6 Gesamt 00 Bitte jede ufgabe auf einem neuen Blatt bearbeiten und

Mehr

Biegelinie

Biegelinie 3. Biegelinie Die Biegemomente führen zu einer Verformung der Balkenachse, die als Biegelinie bezeichnet wird. Die Biegelinie wird beschrieben durch die Verschiebung v in y-richtung und die Verschiebung

Mehr

Teilfachprüfung Statik der Baukonstruktion II (Nr. 37)

Teilfachprüfung Statik der Baukonstruktion II (Nr. 37) FH Potsdam Prof Dr.-phil. ndreas Kahlow 12. 07. 2012 Dr.-Ing. Christiane Kaiser Teilfachprüfung Statik der aukonstruktion II (Nr. 7) Name: Matr.-Nr.: Vorname: Hinweis: Die Lösungswege müssen nachvollziehbar

Mehr

Vorkurs Mathematik Übungen zu Differentialgleichungen

Vorkurs Mathematik Übungen zu Differentialgleichungen Vorkurs Mathematik Übungen zu Differentialgleichungen Als bekannt setzen wir die folgenden Umformungen voraus: e ln(f(x)) = f(x) e f(x)+c = e f(x) e c e ln(f(x)) +c = f(x) e c = f(x) c f ( g(x) ) g (x)

Mehr

TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK)

TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK) Probeklausur im Fach TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK) Nr. 3 Matrikelnummer: Vorname: Nachname: Musterlösung 40 % der Punkte werden zum Bestehen benötigt Ergebnis Klausur Aufgabe: 1 3 4 5 6 Summe Punkte:

Mehr

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM FAKULTÄT FÜR BAUINGENIEURWESEN STATIK UND DYNAMIK. Diplomprüfung Frühjahr Prüfungsfach. Statik. Klausur am

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM FAKULTÄT FÜR BAUINGENIEURWESEN STATIK UND DYNAMIK. Diplomprüfung Frühjahr Prüfungsfach. Statik. Klausur am Diplomprüfung Frühjahr 00 Prüfungsfach Statik Klausur am 0.0.00 Name: Vorname: Matr.-Nr.: (bitte deutlich schreiben!) (9-stellig!) Aufgabe 5 6 7 8 9 Summe mögliche Punkte 7 5 5 6 0 8 0 6 0 erreichte Punkte

Mehr

Kapitel 15: Differentialgleichungen

Kapitel 15: Differentialgleichungen FernUNI Hagen WS 00/03 Kapitel 15: Differentialgleichungen Differentialgleichungen = Gleichungen die Beziehungen zwischen einer Funktion und mindestens einer ihrer Ableitungen herstellen. Kommen bei vielen

Mehr

Schnittgrößen. Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur.

Schnittgrößen. Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur. Schnittgrößen Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Schnittgrößen Verlauf

Mehr

12 Gewöhnliche Differentialgleichungen

12 Gewöhnliche Differentialgleichungen 12 Gewöhnliche Differentialgleichungen 121 Einführende Beispiele und Grundbegriffe Beispiel 1 ( senkrechter Wurf ) v 0 Ein Flugkörper werde zum Zeitpunkt t = 0 in der Höhe s = 0 t = 0 s = 0 mit der Startgeschwindigkeit

Mehr

Eigenspannungszustand: Ermittlung der Schnittgrößen, die durch die Ersatzkräfte hervorgerufen

Eigenspannungszustand: Ermittlung der Schnittgrößen, die durch die Ersatzkräfte hervorgerufen www.statik-lernen.de Beispiele (Ein-) Gelenkrahmen Seite Auf den folgenden Seiten wird das 'Kraftgrößenverfahren' (X A -Methode) zur Berechnung der Schnittkräfte statischer Systeme am Beispiel eines 2-fach

Mehr

1 Fragestellungen der Statik... 1

1 Fragestellungen der Statik... 1 VII 1 Fragestellungen der Statik... 1 2 Kräfte und ihre Wirkungen... 5 2.1 Äußere Kräfte, wirkende Lasten... 5 2.2 Reaktionskräfte und innere Kräfte... 8 2.3 Kräfte am starren Körper... 10 2.3.1 Linienflüchtigkeitsaxiom...

Mehr

tgt HP 1999/2000-2: Turmdrehkran

tgt HP 1999/2000-2: Turmdrehkran tgt HP 1999/000-: Turmdrehkran tgt HP 1999/000-: Turmdrehkran Der skizzierte Turmdrehkran darf in der gezeichneten Lage eine maximale Last von 10 kn heben. Die Hubbewegung erfolgt über eine Seiltrommel,

Mehr

3. Lager und Lagerreaktionen

3. Lager und Lagerreaktionen 3. Lager und Lagerreaktionen 3.1. Beispiee, Grundbegriffe 3.2. Ebene Beanspruchung 3.3. Räumiche Beanspruchung HAW Hamburg M+P Ihenburg TM1/ Lager, Lagerreaktionen 1 Beispiee (Bauwesen) HAW Hamburg M+P

Mehr

Übung zu Mechanik 1 Seite 65

Übung zu Mechanik 1 Seite 65 Übung zu Mechanik 1 Seite 65 Aufgabe 109 Gegeben ist das skizzierte System. a) Bis zu welcher Größe kann F gesteigert werden, ohne daß Rutschen eintritt? b) Welches Teil rutscht, wenn F darüber hinaus

Mehr

Lineare Differentialgleichungen 1. Ordnung

Lineare Differentialgleichungen 1. Ordnung Lineare Differentialgleichungen 1. Ordnung Eine lineare Differentialgleichung 1. Ordnung hat folgende Gestalt: +f() = r(). Dabei sind f() und r() gewisse, nur von abhängige Funktionen. Wichtig: sowohl

Mehr

Statik. Klausur am Name: Vorname: Matrikelnummer: (bitte deutlich schreiben)

Statik. Klausur am Name: Vorname: Matrikelnummer: (bitte deutlich schreiben) Diplomprüfung Frühjahr 2006 Prüfungsfach Statik Klausur am 20.02.2006 Name: Vorname: Matrikelnummer: (bitte deutlich schreiben) (9stellig) Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Summe mögliche Punkte 20 4 6 25 20 30

Mehr

Übung zu Mechanik 1 Seite 19

Übung zu Mechanik 1 Seite 19 Übung zu Mechanik 1 Seite 19 Aufgabe 33 Bestimmen Sie die Lage des Flächenschwerpunktes für den dargestellten Plattenbalkenquerschnitt! (Einheit: cm) Aufgabe 34 Betimmen Sie die Lage des Flächenschwerpunktes

Mehr

Welche Lagen können zwei Geraden (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen kann eine Gerade bezüglich einer Ebene im Raum einnehmen?

Welche Lagen können zwei Geraden (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen kann eine Gerade bezüglich einer Ebene im Raum einnehmen? Welche Lagen können zwei Geraden (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen können zwei Ebenen (im Raum) zueinander haben? Welche Lagen kann eine Gerade bezüglich einer Ebene im Raum einnehmen? Wie heiÿt

Mehr

2.12 Potenzreihen. 1. Definitionen. 2. Berechnung 2.12. POTENZREIHEN 207. Der wichtigste Spezialfall von Funktionenreihen sind Potenzreihen.

2.12 Potenzreihen. 1. Definitionen. 2. Berechnung 2.12. POTENZREIHEN 207. Der wichtigste Spezialfall von Funktionenreihen sind Potenzreihen. 2.2. POTENZREIHEN 207 2.2 Potenzreihen. Definitionen Der wichtigste Spezialfall von Funktionenreihen sind Potenzreihen. Eine Potenzreihe mit Entwicklungspunkt x 0 ist eine Reihe a n x x 0 n. Es gilt: es

Mehr

TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK)

TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK) Probeklausur im Fach TECHNISCHE MECHANIK A (STATIK) Nr. 6 Matrikelnummer: Vorname: Nachname: Ergebnis Klausur Aufgabe: 1 2 3 4 5 6 Summe Punkte: 29,5 7 17 10 9,5 7 80 Davon erreicht Punkte: Gesamtergebnis

Mehr

LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 3

LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 3 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Jun.-Prof. Dr. Philipp Engler, Michael Paetz LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 3 Aufgabe 1: Geldnachfrage I Die gesamtwirtschaftliche

Mehr

Tangentengleichung. Wie lautet die Geradengleichung für die Tangente, y T =? Antwort:

Tangentengleichung. Wie lautet die Geradengleichung für die Tangente, y T =? Antwort: Tangentengleichung Wie Sie wissen, gibt die erste Ableitung einer Funktion deren Steigung an. Betrachtet man eine fest vorgegebene Stelle, gibt f ( ) also die Steigung der Kurve und somit auch die Steigung

Mehr

Einführung in die Statik und räumliche Kraftsysteme

Einführung in die Statik und räumliche Kraftsysteme Leseprobe Kirbs Einführung in die Statik und räumliche Kraftsysteme TECHNISCHE MECHANIK Studienbrief 2-050-0904 3. Auflage 2008 HOCHSCHULVERBUND DISTANCE LEARNING Impressum Verfasser: Prof. Dr.-Ing. Jörg

Mehr

Baustatik und Holzbau. Übungen Technische Mechanik I Lösungen

Baustatik und Holzbau. Übungen Technische Mechanik I Lösungen Prof. Ralf-W. oddenberg austatik und Holzbau Hochschule Wismar Übungen Technische echanik I Lösungen Wintersemester 16/17 Lösungen zu Übungen Technische echanik I Inhalt Inhaltserzeichnis Lösungen zu Übungen

Mehr

Klausur Technische Mechanik

Klausur Technische Mechanik Klausur Technische Mechanik 05/08/13 Matrikelnummer: Folgende Angaben sind freiwillig: Name, Vorname: Studiengang: Hinweise: Die Bearbeitungszeit der Klausur beträgt drei Stunden. Die Prüfung umfasst die

Mehr

6) DIE EINFACHSTEN STATISCH BESTIMMTEN TRAEGER

6) DIE EINFACHSTEN STATISCH BESTIMMTEN TRAEGER BAULEITER HOCHBAU S T A T I K / F E S T I G K E I T S L E H R E 6) DIE EINFACHSTEN STATISCH BESTIMMTEN TRAEGER 1) Definition für statisch bestimmte Systeme 2) Auflagerreaktionen beim einfachen Balken 3)

Mehr

Übung 3: Tranportkostenberechnung

Übung 3: Tranportkostenberechnung Übung WS212/213 Übung 3: Tranportkostenberechnung Die zum wirtschaftlichen Betrieb einer Flotte benötigte Frachtrate [$/t] [required freight rate (RFR)] kann wie folgt berechnet werden: RF R = AAC C (1)

Mehr

Übungsaufgaben zur Kurvendiskussion

Übungsaufgaben zur Kurvendiskussion SZ Neustadt Mathematik Torsten Warncke FOS 12c 30.01.2008 Übungsaufgaben zur Kurvendiskussion 1. Gegeben ist die Funktion f(x) = x(x 3) 2. (a) Untersuchen Sie die Funktion auf Symmetrie. (b) Bestimmen

Mehr

Dabei ist der differentielle Widerstand, d.h. die Steigung der Geraden für. Fig.1: vereinfachte Diodenkennlinie für eine Si-Diode

Dabei ist der differentielle Widerstand, d.h. die Steigung der Geraden für. Fig.1: vereinfachte Diodenkennlinie für eine Si-Diode Dioden - Anwendungen vereinfachte Diodenkennlinie Für die meisten Anwendungen von Dioden ist die exakte Berechnung des Diodenstroms nach der Shockley-Gleichung nicht erforderlich. In diesen Fällen kann

Mehr

Komplexe Darstellung zweidimensionaler Potentialströmungen: Mittels Potentialfunktion und Stromfunktion kann man ein komplexes Potential

Komplexe Darstellung zweidimensionaler Potentialströmungen: Mittels Potentialfunktion und Stromfunktion kann man ein komplexes Potential Komplexe Darstellung zweidimensionaler Potentialströmungen: Mittels Potentialfunktion und tromfunktion kann man ein komplexes Potential definieren, wobei φ ( ) ( ) i ( ) F z =φ x,y +ψ x,y (2.8) z = x+

Mehr

DIFFERENTIALGLEICHUNGEN

DIFFERENTIALGLEICHUNGEN DIFFERENTIALGLEICHUNGEN GRUNDBEGRIFFE Differentialgleichung Eine Gleichung, in der Ableitungen einer unbekannten Funktion y = y(x) bis zur n-ten Ordnung auftreten, heisst gewöhnliche Differentialgleichung

Mehr

TM 2 Übung, Aufgaben an der Tafel , Prof. Gerling, SS 2013

TM 2 Übung, Aufgaben an der Tafel , Prof. Gerling, SS 2013 TM Übung, Aufgaben an der Tafel 9.4.3, Prof. Gerling, SS 03 Dieser Text ist unter dieser Creative Commons Lizenz veröffentlicht. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Falls

Mehr

Substitution bei bestimmten Integralen. 1-E1 Ma 1 Lubov Vassilevskaya

Substitution bei bestimmten Integralen. 1-E1 Ma 1 Lubov Vassilevskaya Substitution bei bestimmten Integralen -E Ma Lubov Vassilevskaya -E Ma Lubov Vassilevskaya Substitution bei bestimmten Integralen: Lernziele Was wir wissen: Wann berechnet man Integrale mit Hilfe einer

Mehr