Numerische Methoden in der Strömungstechnik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Numerische Methoden in der Strömungstechnik"

Transkript

1 Nmrsch Mthod dr Strömgstch WS 004/05 Dr.-Ig. Irs Patl/Dr.-Ig. Fraco Magagato Fachgbt Strömgsmasch I. führg d Nmrsch Mthod CFD II. Grdglchg dr Strömgsmcha III. Dsrtsrg: Ft-Dffrz Mthod IV. Ft-Volm Mthod V. Lösgsalgorthm für statoär d statoär Strömg VI. Vrfahr dr omprssbl Navr-Stos Glchg VII. Vrfahr dr omprssbl Navr-Stos Glchg VIII. Fallbspl für tchsch wdg IX. Trblzmodllrg

2 Ltratr: Jol H. Frzgr, Mlova Prc Comptatoal Mthods for Fld Dyamcs Sprgr-Vrlag, Brl Hdlbrg 999 d dto Ds Vorlsg.ppt: Lhr Vorlsg Nmrsch Mthod dr Strömgstch Scroll dow zm d dr St

3 I. führg d Nmrsch Mthod CFD I. Was st CFD? I. Möglcht d Grz vo CFD I.3 Modllbldg I.3. Gomtrschs Modll I.3. Mathmatschs Modll I.3.3 Nmrsch Mthod I.3.4 Gttrtyp I.4 Dsrtsrgsmthod I.4. gschaft vo mrsch Mthod I.4. Ft-Dffrz Mthod I.4.3 Ft-Volm Mthod I.4.4 Ft-lmt Mthod

4 Istatoär Strömg m Trbgttr Zströmg Zströmg Zströmg Isol dr Gschwdgtsompot Zströmgsrchtg

5 I. Was st CFD Comptatoal Fld Dyamcs? Idalsrg ds Strömgsprozsss Gomtr, Thrmodyam, Strömgsphys, Strömgsgbt, Radbdgg Nährg ds physalsch Prozsss drch mrsch ppromato ftlg ds Strömgsgbts drch dlch groß Zll ahm s mst ost. Strömgszstads,,T,p sw. r Zll Dsrtsrg ds mathmatsch Modlls Dffrtalglchg Glchgssystm Vorgab vo ggt Rad- d fagsbdgg Lös ds Glchgssystms mt r mrsch Mthod Übrprüfg dr Lösg af Plasbltät swrtg dr rgbss

6 I. Möglcht d Grz vo CFD Utrschg vo schwr mssbar Strömg Brchg vor dr Prototypfrtgg Brchg vo gfährlch Strömg ploso, Chmsch Rato Varato vo Strömgsparamtr R-, Ma-Zahl, Tmpratr sw. Gomtrvarato ö rlatv schll drchgführt wrd dtallrt blc das Strömgsgschh Lösg sd ppromato! thalt Idalsrg z.b. gomtrsch Phys dr Trblz, ral Chm, Zwphasströmg, st sw. mß modllrt wrd Lösg wrd tratv rzgt, d.h. s thalt Kovrgzfhlr Sorgfältg Übrprüfg dr rgbss

7 I.3. Gomtrschs Modll Idalsrg dr ral Gomtr drch Bschräg af d wstlch, strömgsmchasch Mrmal ffüll vo schmal Spalt Glätt vo Sc, bsätz, Stf lmr vo Gomtrdtals z.b. Spgl bm tomobl Vrlr ds Strömgsgbts af Mmm Frfldrad b ßströmg ca. 0-0 Fahrzgläg Bschräg b Iströmg af adäqat Größ

8 fwad I.3. Mathmatschs Modll Komprssbl Navr-Stos-Glchg Iomprssbl Navr-Stos-Glchg Statoär Strömg Rbgsfr Strömg lr Pottalströmg Drhgsfrht r 0 Schlchd Strömg Stos-Strömg Zwdmsoal Grzschchtströmg

9 I.3.3 Nmrsch Mthod Ft-Dffrz Mthod Ft-Volm Mthod Ft-lmt Mthod Wrd dsr Vorlsg tsvr bsproch Lattc Gas Gttr-Gas Mthod Sptralmthod Bodary lmt Rad-lmt Mthod Pal Mthod

10 I.3.4 Gttrtyp Kartssch Koordat Zyldroordat Kgloordat Orthogoal Rchgttr Krmmlg orthogoal Rchgttr Krmmlg cht-orthogoal Rchgttr Blocstrtrrt Rchgttr Ustrtrrt Rchgttr Hybrd Rchgttr

11 I.3.4. Blocstrtrrts Gttr Rchgttr m d ONR M6 Tragflügl

12 I.3.4. Ustrtrrts Gttr Rchgttr m das Kdctr dr Volswag G

13 I.4. gschaft vo mrsch Mthod Kosstz Stabltät Kovrgz La: KosstzStabltätKovrgz rhaltg Bschrätht Gagt bschrät drch: Modllfhlr Dsrtsrgsfhlr Kovrgzfhlr

14 I.4. Ft-Volm Mthod Basrt af dr tgral Form dr Trasportglchg typschs Kotrollvolm d d Notato für artsschs Ntz zw Dmso

15 I.4.3 Ft-Dffrz Mthod Basrt af dr dffrtll Form dr Trasportglchg typschs Kartsschs Gttr dr Ft-Dffrz Mthod für -D ob d -D t

16 I.4.4 Ft-lmt Mthod Basrt af dr gwchtt tgral Form dr Trasportglchg typschs Rchgttr für d Ft-lmt Mthod -D

17 II. Grdglchg dr Strömgsmcha II. II. II.3 II.4 II.5 II.6 Komprssbl Navr-Stos-Glchg Iomprssbl Navr-Stos-Glchg Ryolds-gmttlt Navr-Stos-Glchg Ryolds-gmttlt Navr-Stos-Glchg mt chmsch Rato Ryolds-gmttlt Navr-Stos-Glchg für Mhrphasströmg Klassfato dr Trasportglchg

18 II.. Komprssbl Navr-Stos-Glchg tgralr Form 0 S V ds dv t r r S V S V dv g ds T ds dv t r r r S S S V ds q T ds ds dv t r rr r r

19 II.. Komprssbl Navr-Stos-Glchg tgralr Form - Nomlatr. Kottätsglchg cotty Implsglchg für 3 Ramrchtg momtm 5. rgglchg rgy Ncht tratv z lös, abr zm bglch ötg: Zstadsglchg qato of stat

20 T p t T p q t T δ µ 3 T q λ γ p 0 t II.. Komprssbl Navr-Stos-Glchg dffrtllr Form

21 g T p t µ ν ν T 0 II. Iomprssbl Navr-Stos-Glchg..-4.

22 T p t τ T p q t θ T δ µ 3 T q λ γ p 0 t II.3 Ryolds-gmttlt Navr-Stos-Glchg

23 II.4 Ryolds-gmttlt Navr-Stos-Glchg mt chmsch Rato T p t τ T p q t θ M D Y t Y ω & T δ µ 3 Y D Γ K g h D T q λ K g h Y p 0 t

24 II.5 Ryolds-gmttlt Navr-Stos-Glchg für Mhrphasströmg M T,,, τ α α g p t α α α α,,, p q t,,, α α α α S t, α α T,,, θ α α 0 S σ M M, σ

25 II.6 Klassfato dr Trasportglchg llgm Form dr Dffrtalglchg zwtr Ordg: a Φ b Φ y c y Φ d Φ Φ y fφ g 0 Hyprbolschr Charatr dr Strömg w b -4ac > 0 Parabolschr Charatr dr Strömg w b -4ac 0 llptschr Charatr dr Strömg b -4ac < 0 Gmschtr Charatr w zw odr mhr Typ m Strömgsgbt voromm llptsch hyprbolsch parabolsch

26 III. Ft Dffrz Mthod III. führg III. Grdozpt III.3 ppromato dr bltg rst Grads III.4 ppromato dr bltg zwt Grads III.5 Implmtrg dr Radbdgg III.6 Das lgbrasch Glchgssystm III.7 Dsrtsrgsfhlr III.8 Bspl

27 III. führg d Ft Dffrz Mthod Trasportglchg hab all d glch Strtr Hr: grsch Trasportglchg mt ostat Koffzt r m artssch Koordatsystm btrachtt t Γ q Istatoärr Trm Kovtostrm Dffsos- Trm Qlltrm

28 III. Grdozpt typschs Kartsschs Gttr dr Ft-Dffrz Mthod für -D ob d -D t lm 0

29 III. Grdozpt Rücwärts at Ztral Vorwärts Dfto dr rst bltg d dr ppromato

30 III.3 ppromato dr bltg rst Grads twclg r sttg d dffrzrbar Fto r Taylor-Rh: H! 3!! rstz vo drch odr - H 3 3 3!

31 Fortstzg III.3 rstz vo drch - : H 3 3 3! Vrwdg vo d - : H !

32 Fortstzg III.3 Utr Vrachlässgg dr bat bltg höhrr Ordg rgb sch: Rücwärtsdffrz Vorwärtsdffrz Ztraldffrz

33 Dr bbrchfhlr rgbt sch: Fortstzg III.3 ε τ m m α m α m... α wob α m höhr bltg vo mt r ε τ r Φ Ztral Dffrz ε τ Φ Vorwärts- d Rücwärtsdffrz

34 Fortstzg III.3 Vrschd ppromato dr rst bltg: O O O Rücwärtsdffrz.Ord Vorwärtsdffrz.Ord Ztral Dffrz.Ord O O O Rücwärtsdffrz 3.Ord Vorwärtsdffrz 3.Ord Ztral Dffrz 4.Ord

35 III.4 ppromato dr bltg zwt Grads ppromato dr bltg zwt Grads für äqdstat Gttr: O O Ztral.Ord Ztral 4.Ord ppromato ds Dffsostrms drch Ztral Dffrz: / / / / Γ Γ Γ Γ Γ

36 III.5 Implmtrg dr Radbdgg Drchlt d Nma-Radbdgg wrd mst vrwdt: RB Drchlt Cost. Vorwärtsdffrz.Ord RB Nma Cost O Vorwärtsdffrz.Ord O Vorwärtsdffrz 3.Ord

37 III.6 Das lgbrasch Glchgssystm D Ft-Dffrz Mthod lfrt lars bzw. chtlars algbraschs Glchgssystm für lar chtlar PDGl: p p l l l Q p l Koffzt, thalt gomtrsch Größ, Strömgsgschaft d, b chtlar Glchg, Lösgsvarabl p Lösgsvarabl Q p Qlltrm Rchgttr -D

38 III.6 Fortstzg FDM lfrt schwach bstzt Badmatr Strtr dr Koffztmatr für Füf-Pt-Rchmolül

39 III.7 Dsrtsrgsfhlr rstz dr Dffrtalglchg drch Dffrz-Glchg lfrt bbrchfhlr τ h LΦ L h Φ τ h 0 D at Lösg h dr dsrtsrt Glchg af dm Gttr h gügt dr folgd Glchg: L h h -Q h 0 Ds Lösg wcht vo dr at Lösg dr Dffrtalglchg m d Dsrtsrgsfhlr ε d h ab: Φ d h ε h

40 III.7 Fortstzg ε d h p h α H Wob H dr tl dr höhr bltg st. α hägt vo dr bltg a dm tsprchd Pt d st abhägg vo dr Ntzwt h. p st d Ordg ds Schmas. p p Φ h αh H h αh H D Ordg d d Dsrtsrgsfhlr a ma mt folgd Forml abschätz: p h log h log 4h h ε d h h p h

41 III.8 Bspl Statoär -D Kovto-Dffsosglchg Γ Radbd.: 0 b 0, l b L Drchlt!! D at Lösg latt: P / L 0 L P 0 P L Γ

42 III.8 Fortstzg L P<0 P0 P>0 0 0 L RB ds -D Problms d Lösg als Fto dr Pclt-Zahl

43 III.8 Fortstzg Lösg für P50 mt ztral Dffrz d Gttrpt Lösg für P50 mt Upwd-Dffrz d Gttrpt Ztral Dffrz g z Oszllato, w d Zll-P-Zahl z groß st Upwd-Dffrz sd z dffsv w d Zll-P-Zahl z groß st

44 III.8 Fortstzg Lösg für P50 mt ztral Dffrz d 4 Gttrpt Lösg für P50 mt Upwd-Dffrz d 4 Gttrpt Ztral Dffrz zg Oszllato mhr, w d Zll-P-Zahl l gg st P< Upwd-Dffrz sd mmr och dffsv, ach w d Zll-P-Zahl lr gwählt wrd

45 III.8 Fortstzg Mttlrr Fhlr für -D Bspl für P50 als Fto ds mttlr Gttrabstads

46 IV. Ft Volm Mthod IV. IV. IV.3 IV.4 IV.5 IV.6 IV.7 führg ppromato dr Obrflächtgral ppromato dr Volmtgral Itrpolato dr Kovto- d Dffsosflüss Implmtrg dr Radbdgg Das lgbrasch Glchgssystm Bspl

47 r r ds IV. führg sgagspt für FVM st d Itgralform dr rhaltgsglchg S S Γ r ds Ω q dω Zllmttlptschma: Rchtz dfrt Rädr dr Kotrollvolma, Mttlpt dfr sch mplzt wrd am mst vrwdt Zllcptschma: Ntz dfrt Zllmttlpt dr Kotrollvolma, Rädr wrd mplzt dfrt

48 IV. ppromato dr Obrflächtgral Dr Nttoflss drch d KV-Rädr st d Smm dr Itgral übr d vr m -D bzw. schs m 3-D KV-Fläch: fds fds S S Kotrollvolm d d tsprchd Notato für D-artsschs Gttr

49 IV. Fortstzg Kotrollvolm d d tsprchd Notato für 3-D-artsschs Gttr Um dr rhaltgsform z güg, dürf d Kotrollvolma sch cht übrlapp odr Hohlräm thalt D ppromato dr Obrflächtgral mfasst zw Stf: - Das Itgral wrd mt dm Varablwrt a r odr mhrr Stll af dr Radfläch appromrt - Zvor: Radflächwrt wrd drch d Wrt dr Zllmtt appromrt, d as Volmtgral/rhaltg stamm

50 IV. Fortstzg fachst ppromato st d Itgrato mt dr Mttlptsrgl: F S fds f S f S.Ordg ga wtr ppromato st d Itgrato mt dr Trapzrgl: F S fds S f f s.ordg ga ppromato 4. Ordg rhält ma mt dr Smpso-Rgl: F fds 4 S S 6 f f f s 4.Ordg ga

51 IV.3 ppromato dr Volmtgral D Qlltrm rfordr d Itgrato übr das Volm D fachst ppromato rhält ma wdr mt dr Mttlptsrgl: Q P qdω q Ω qp Ω Ω.Ordg ga ppromato höhrr Ordg rhält ma tr Vrwdg mhrrr Pt rhalb ds Kotrollvolms. Im -D z.b.: y Q P P s w 4 s sw 36 6q 4q 4q 4q q q q q q 4.Ordg ga w

52 IV.4 Itrpolato dr Kovtos- d Dffsosflüss Um d Flüss a d Radfläch brch z ö, müss d Brchgsgröß drch d Kotptwrt agährt wrd Vrwdt ma r Pt, so t ma ds Upwd-Schma Vrwdt ma zw Pt, so t ma ds Ztral-Dffrz-Schma Vrwdt ma dr Pt, so t ma ds Qadratschs Upwd-Schma Vrwdt ma mhr als dr Pt, so t ma ds Schma höhrr Ordg IV.4. Upwd-Schma Das Upwd-Schma st.ordg ga. s st dm Vorwärts- bzw. Rücwärts-Dffrz-Vrfahr.Ordg dr FDM äqvalt. P r r r r > < 0 0.Ordg ga

53 IV.4. Upwd-Schma Upwd-Schma st mrsch dffsv. D Taylor-Rhtwclg m d Pt p für : H P P P P P 0 > r r bbrchfhlr st proportoal zr. bltg. Ma t h dahr mrsch, üstlch odr falsch Dffso. D mrsch Dffso st b mhrdmsoal Problm och größr, wl zsätzlch zr Dffso Strömgsrchtg och dg Normalrchtg hzommt Das Upwd-Schma rfordrt shr f Gttr, m arat Lösg z rhalt d f Γ m Γ

54 IV.4. Ztral-Dffrz-Schma Bm Ztral-Dffrz-Schma appromrt ma d Wrt a dr Zllfläch drch lar Itrpolato dr bd ächst Nachbar: P λ λ bbrchfhlr st. Ordg ga. P P λ H P P P λ λ D ahm r lar Vrtlg dr Wrt zwsch P d führt z r fachr ppromato dr bltg d Dffsosflüss: P P.Ordg ga

55 IV.4.3 Qadratschs Upwd-Schma QUICK Für qadratsch Itrpolato ds Radwrts bötgt ma dr Pt. Ds wrd so gwählt, dass Stromafrchtg zw Pt d wtrr Pt stromab gwählt wrd: < > P W P P P g g g g H P W P Das Schma st 3.Ordg ga für äqdstat d cht-äqdstat Gttr: W P W P g W W P P g 3 P P g 4 P P g

56 IV.5 Implmtrg dr Radbdgg d physalsch Rädr mss ma b dr FVM Flüss vorgb. drt Vorgab, w bat z.b. Mass- bzw. Wärmflüss Brchg as Kombato vo Radwrt d r Strömgswrt Üblchrws gbt ma folgd Radbdgg vor: d Wäd: Massflüss z Nll stz, Wärmflüss vorgb adabat Wad: Wärmflss Nll vorgb strömrädr: Gschwdgt, Tmpratr d Drüc stz sströmrädr: Gschwdgt d Tmpratr mst trapolr, Drc stz Symmtrrädr: all Flüss ormal zm Rad Nll stz

57 IV.6 Das lgbrasch Glchgssystm Das rsltrd algbrasch Glchgssystm glcht dm dr Ft Dffrz Mthod.

58 IV.7 Bspl -D Kovtos- d Dffsosproblm mt ggbm Gschwdgtsfld d y -y: r r r ds Γ ds S Mt folgd Radbdgg: S 0 am strömrad Nord Lar Varato vo 0 b y bs b y0 am wstlch Rad Symmtrbdgg am südlch Rad? 0 am östlch strttsrad D ovtv Flüss wrd mt dm Upwd- d dm Ztral- Dffrz-Vrfahr dsrtsrt

59 IV.7 Fortstzg Dr ovtvr Flss stzt sch zsamm as dm Massflss d dm mttlr Wrt vo hr am Rad dsrtsrt: S c m ds F & r r Dsr Flss wrd w folgt dsrtsrt: CDS m m UDS m m F P P c λ λ & & & &,0 m,0 ma Dr dffsv Flss wrd mt dr Mttlptsrgl d ztral Dffrz appromrt: y y ds F P P S d Γ Γ Γ r

60 IV.7 Fortstzg D Lösg für vrschd Wrt vo Γ sh w folgt as: Isol vo für Γ0.0 ls d Γ0.00 rchts:

61 IV.7 Fortstzg Kovrgz ds Totalflsss drch d wstlch Wad ls d ds Fhlrs dm brcht Flss als Fto dr Ntzwt rchts:

62 V. Lösgsalgorthm für lar Glchgssystm V. Drt Mthod V. Itratv Mthod V.. Uvollstädg LU-Zrlgg V.. DI-Mthod V..3 Rg-Ktta-Mthod V..4 Mhrgttr-Mthod V.3 Gopplt Glchgssystm V.4 Nchtlar Glchg V.5 Mthod für statoär Problm V.5. Zwschrtt-Vrfahr V.5. Mhrschrtt-Vrfahr V.5.3 Implzt Vrfahr

63 V. Drt Mthod LGS mt Koffztmatr : Q Gaßschs lmatosvrfahr LU-Zrlgg Thomas lgorthms Drt Mthod ö für blbg, vollbstzt Matrz vrwdt wrd d lfr at Lösg. Sd abr cht ffzt: Oprato z Lösg ds LGS ~ 3 /3 Gaß schs Vrfahr bzw. ~ / LU-Zrlgg.

64 V. Fortstzg 5.. Gaßschs lmatosvrfahr: lmrg dr tr Drcslmt drch Mltplato dr rst Zl dr Matr mt / d Sbtrato mt dr zwt Zl. L M O M M M L L U L M O M M M L L Schmatsch Darstllg dr Koffztmatr:

65 V.. LU-Zrlgg B dr LU-Zrlgg wrd d voll Matr tr lowr Drcsmatr L d obr ppr Drcsmatr U zrlgt LU. U LY Y Q Vortl: ggübr Gaß schm lmatosvrfahr a d Fatorsrg oh d Kts ds Vtors Q drchgführt wrd. Dr fwad st proportoal /. Nachtlg: dss Vrfahr st, ga w das Gaß sch lmatosvrfahr, cht paralllsrbar odr vtorsrbar. br: Varat dr LU-Zrlgg g sch gt für tratv Vrfahr

66 V..3 Thomas lgorthms W d Matr d Form r trdagoal Badmatr hat strg gomm r b -D Problm, da st das Gaß sch lmatosvrfahr shr ffzt ~ d fach. P W P P * * P W Q Q Q P Q * Dss Vrfahr wrd m aglsächssch Sprachram ach Trdagoal Matr lgorthm TDM gat. g tratv Lösgsvrfahr tz ds Vortl ds Vrfahrs drch Rdto ds Problms s mt Trdagoalstrtr. P W Q

67 V. Itratv Mthod - D Matr st b Strömgsproblm ldr cht schwach bstzt: drt Lösgsmthod g sch am. - Dr Dsrtsrgsfhlr st üblchrws vl größr als dr Rdgsfhlr drch d Comptrarchttr: Lösg vo Strömgsproblm drch Itratv Mthod svoll. Itratv Mthod: agährt fagslösg wrd szssv drch vrbssrt Zwschlösg rstzt, bs sch d Lösg cht mhr ädrt. Q hrb Rsdm Dr Kovrgzfhlr f-f ε Gg d ds Itratosprozsss: das Rsdm mss gg Nll gh. Daz a ma tratvs Schma folgdrmaß schrb: M N B

68 V. Fortstzg Da b Kovrgz st, folgt daras: M N d B Q M B M N tratvs Schma wrd fftv, w d Ivrtrg dr Matr M d d Brchg vo Nf fach st. Das bdtt: d Matr M sollt dagoal, trdagoal, bloc-trdagoal odr Drcsform hab. Für gt Kovrgzgschaft sollt M gt ppromato vo s d N vrhältsmäßg l.

69 V. Fortstzg Kovrgz: B Kovrgz f f f: M N B Sbtrato dsr Glchg vo dr Glchg b dr -t Itrato lfrt: M ε Nε odr ε M Nε Itratvs Vrfahr ovrgrt w lm ε 0. Ds hägt b d LGS vo d gwrt d d gvtor dr Itratosmatr M - N ab. S sd w folgt dfrt: M NΨ λ Ψ,...,K mt K Zahl dr Glchg

70 V. Fortstzg Dr fagsfhlr s: Dr Itratosprozss lfrt da: K a 0 ψ ε Drch vollstädg Idto a ma da lcht zg, dass dr Kovrgzfhlr : Ψ K K a a N M N M 0 λ ψ ε ε K a ψ λ ε Damt das tratv Vrfahr ovrgrt, müss all gwrt lr s? < s.

71 V. Fortstzg Dr Kovrgzfhlr wrd ach r zahl vo Itrato drch d größt gwrt domrt, d Sptralrads λ : Df. Kovrgz: D Rdto ds Kovrgzfhlrs bs tr Schra δ. ε ~ a λ Ψ a λ δ flös ach dr bötgt zahl vo Itrato: δ l a l λ Ma rt, dass d Kovrgzrat ~ / lr wrd wrd größr für λ.

72 V. Fortstzg fachs Bspl für Glchg zgt: a b Löst ma ds Glchg mt m tratv Vrfahr pitratoszählr: m p p b Da rhält ma für d Kovrgzfhlr : ε p ε m p Ma rt, dass dr Kovrgzfhlr schllr lr wrd lr das Vrhälts /m wrd.

73 V. Fortstzg D fachst Mthod für tratvs Vrfahr: d Jacob-Mthod. - ppromato dr Matr M drch Dagoalmatr mt d Dagoallmt vo. - Bspl hr: d Laplac-Glchg mt ztral Dffrz. P N N W W S S p P Q Ds Mthod st shr lagsam d wrd dahr dsr Form cht vrwdt. Varat davo wrd als SOR-Vrfahr sccssv ovr-rlaato bzcht. Ds st vl ffztr. Dr Rlaatosfator w bstmmt d Kovrgzrat. s gbt mmr optmals w wlchs für ggbs Problm d Kovrgzrat mmrt. Ldr a ma s cht a pror bstmm. P P N N W W S S p P Q ω ω

74 V.. Uvollstädg LU-Zrlgg SIP D LU-Zrlgg st allgmgültg Mthod, abr s tzt d schwach Bstzg dr Matrz cht as. W ma abr gt ppromato M dr Matr fdt, da rhält ma gts tratvs Vrfahr: M LU D Mthod ach Sto, gat Strogly Implct Procdr SIP zrlgt d Matr vollstädg L- d U-Matr: all lmt vo, wlch Nll sd, wrd ach a d tsprchd Stll dr L- d U-Matr Nll gstzt. N Schmatsch Darstllg dr Matrz L d U d das Prodt M: Dagoallmt, wlch cht dr Matr voromm, sd gptt dargstllt.

75 V.. DI ltratg Drcto Implct-Mthod wt vrbrtt Vorghsws zr Lösg vo statoär, llptsch odr hyprbolsch Problm st d rwtrg dr Glchg mt m statoär Trm. B dsm da parabolsch Problm fällt dr Zsatztrm m asovrgrt Zstad hras 0. Ma rhält d Lösg ds sgagsproblms. Bspl: Laplac-Glchg: D Ztabltg mss z.b. mt r Vorwärtsdffrz dr Zt dsrtsrt wrd. Btzt ma das Cra-Ncolso-Vrfahr Trapzrgl b PDs, so rgbt sch: Γ y t Γ y y t δ δ δ δ δ δ δ δ,,, δ δ Wob folgd bürzg vrwdt wrd:,,, y y δ δ

76 V.. Fortstzg Stllt ma ds Glchg m, so sht ma, dass folgds Glchgssystm glöst wrd mss: Γ Γ Γ Γ Γ 4 y t y t t y t t δ δ δ δ δ δ δ δ δ δ δ δ y t t δ δ δ δ Γ Γ * Da glt, st dr ltzt Trm proportoal t 3 d a vrachlässgt wrd. Dr Rst a da zw fachr Glchg fatorsrt wrd d drch d ffzt Thomas-Mthod brcht wrd. t t / * δ δ δ δ Γ Γ t y t

77 V..3 Rg-Ktta-Mthod D lasssch Rg-Ktta-Mthod st Mhrschrtt-Mthod für statoär Problm. Jamso t al. hab s dahghd modfzrt, m s ach für statoär Problm vrwd z ö. Daz hab s d Stabltät ds Vrfahrs af Kost dr Gagt rhöht. Für d Laplac-Glchg: R y t Γ m m m m R t R t R t,,, 0,,, 0,, 0, 0,,, 0, α α α Ω Ω Ω M : m m R R wob Kosstz R t β β } {

78 V..3 Fortstzg Drch stz s Kompl satzs d Lösgsvarabl d Forr- alys a ma d Stabltät ds Vrfahrs trsch: ω t D Stabltät hägt vo d Koffzt a d dr zahl dr Itratosschrtt m ab. D Stabltät st m so größr, größr dr Imagärtl sch b R 0 rstrct. Ω ω p Ordg Z Stabltätsbrch dr ompl Zahlb für d lasssch, plzt RK- Mthod.

79 V..4 Mhrgttr-Mthod - Vrwdg trschdlch star vrfrtr Gttr zr Kovrgzbschlgg -- Kovrgzbschlgg bschlgt bahm ds Kovrgzfhlrs/Rsdms ε Vorasstzg: mt ε - Kovrgzfhlr st sttg Fto dr Ntzwt; z.b. SIP-Vrfahr

80 V..4 Fortstzg - Das Updat d Korrtr/ppromato ds Kovrgzfhlrs wrd af gröbr Ntz brcht -- M st d Nährgsmatr ds sgagsglchgssystms: Mδ -M LU N SIP-Vrfahr? f mt δ? X I grob Notwdg: Bzhg zwsch d Rsd/Fhlr ds grob d ds f Ntzs Bgrff: Rstrto d Prologato

81 V..4 Fortstzg I I I I X f f d d ε ε ε ε ε ε sgags-dgl: Lösg dr -t Itrato Fhlrglchg f: Fhlrglchg grob:

82 V..4 Fortstzg I I I I X ε ε ε ε ε ε 4 4 Rstrto f: rgbt Lösg grob: - Vo grobr Lösg Prologato af f Lösg -- fachst Prologato: lar Itrpolato - Vrwdg vo Lösgsappromato astll vo Fhlr/Rsd Fll-ppromato-Schma FS

83 V..4 Fortstzg Vortl dr Mhrgttrmthod? wgr Rchoprato m grob Ntz - Hrasahm dr. L - D: /4 Rchoprato - 3D: /8 Rchoprato Fll Mltgrd FMG-Mthod grob Mltgrd f f

84 V.3 Gopplt Glchgssystm Mhrr domat Varabl sd gopplt J Glchg pro domatr Varabl Domat Varabl rscht ach Glchg adrr domatr Varabl T p t T p q t 0 t?:? :?:

85 V.3 Fortstzg Lösgsvrfahr: smlta Lösg allr Varabl sqtll: d Glchg wrd ach dr domat Varabl glöst, all adr sd tmporär bat ; daach Itrato drch d Glchg. Smlta ll Glchg LGS prss Problm dr Flddyam: blocgbd Matrzstrtr Shr tr 3D d b cht-lar tl

86 V.3 Fortstzg. Sqtll b cht-lar tl bsodrs ggt Lösg dr zl Glchg ach r Varabl - ltmatv Gagt cht agstrbt da fftv - r Itrato Lösg agstrbt, d all Glchg hrchd rfüllt - pdat dr Koffztmatrz d dr Qllvtor ach dm Zyls - Zyls ght mal übr all Glchg - Zyls: äßr Itrato - Mltgrd-Mthod für r d äßr Itrato awdbar

87 V.3 Fortstzg. Sqtll - Fortstzg Problm: Lösg ovrgr cht, sodr schal sch af, d Brchg wrd stabl satz: Jd Varabl darf sch pro äßrr Itrato r m bstmmt Fator ädr Udr-Rlaato Mthod: p P wob l l l Q w α p Fator : 0 < α <

88 V.4 Nchtlar Glchg Nchtlar Glchg thalt chtlar Trm: z.b.? Typsch Mthod: Nwto-Itrato aalog zr Nllstllsch r cht-lar Fto r Varabl wrd b mhrr Varabl vorggag Taylor-Rh mhrrr Varabl: f f f,...,,,...,, 0,...,,

89 V.4 Nchtlar Glchg Jacob-Matr ds Systms: a f,,..., -Komplzrt Brchg, w -- groß Systm w b Strömgsproblm -- mplzt Brchgsmthod vrwdt wrd valato vo lmt, Dffrtato schwrg

90 V.4 Nchtlar Glchg dr Mthod: Pcard Itrato 0 -Bspl ovtv Trm dr Navr-Stos-Glchg: Massflss as äßrr Itrato bat

91 -- Bchtp -- Bch: Prss, Vttrlg, Tolsy, Flary: Nmrcal Rcps [ Fortra 77/90, Pascal, C tc ] Th rt of Sctfc Comptato Cambrdg Uvrsty Prss

Numerische Methoden in der Strömungstechnik

Numerische Methoden in der Strömungstechnik Nmrsch Mthod dr Strömgstch WS 004/05 Dr.-Ig. Irs atl/dr.-ig. Fraco Magagato Fachgbt Strömgsmasch I. führg d Nmrsch Mthod CFD II. Grdglchg dr Strömgsmcha III. Dsrtsrg: Ft-Dffrz Mthod IV. Ft-Volm Mthod V.

Mehr

Die mathematischen Formeln für den Geldentstehungsprozeß durch private Kredite 1. Das mathematische Rüstzeug:

Die mathematischen Formeln für den Geldentstehungsprozeß durch private Kredite 1. Das mathematische Rüstzeug: D thtsch Forl ür d Gldtsthusprozß durch prvt rdt. Ds thtsch Rüstzu: E thtsch Utrsuchu sollt r so ch s dß cht studrt h uß u d thtsch Utrsuchu zu vrsth. Sollt tws utzt wrd ws cht ll kt st d sollt s vorhr

Mehr

Analyse der Panelmortalität mit der Logistischen Regression

Analyse der Panelmortalität mit der Logistischen Regression Ptr von dr Lpp (Novmbr 3) Analys dr Panlmortaltät mt dr Logstschn Rgrsson Dr folgnd Txt war ursprünglch onzprt für n Untrrchtung m Rahmn ds wss. Brats ds ZPP (Praxspanl ds Zntralnsttuts für d assnärztlch

Mehr

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller

Sicher auf Reisen TK-Tarif Traveller s R f Schr llr TK-Trf Trv l l f z h c S r w Wl Ihr Rs Ihr Rsschzpk m TK-Trf Trvllr Ws s dr TK-Trf Trvllr? Als TK-Mgld sd S f Ihr Rs rhlb Erops bss vrschr. Wlw jdoch ch. Ds Lück kö S übr d TK-Trf Trvllr

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM

INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM Uivrslls Srvicud Vorgagsmaagmt WAS KANN i NORIS IMS TATSÄCHLICH FÜR IHR UNTERNEHMEN LEISTEN? Übrzug Si sich vo usrr vollitgrirt Awdug zur Erfassug, Barbitug, Dokumtatio ud Auswrtug

Mehr

Direkt-Vertrieb Hersteller vertreibt seine Ware direkt an den Kunden (B2C; B2B)

Direkt-Vertrieb Hersteller vertreibt seine Ware direkt an den Kunden (B2C; B2B) (Eiführug) Optimirug Vrtribsprozss Sit: 1 Vrtribsart Dirkt-Vrtrib Hrstllr vrtribt si War dirkt a d Kud (B2C; B2B) Idirktr-Vrtrib War wrd übr Partr, Hädlr, Distributio, Ntzwrk agbot (B2C, B2B) Gmischtr

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Bildungsangebot AQUA-AGENTEN Dem Wasser auf der Spur

Bildungsangebot AQUA-AGENTEN Dem Wasser auf der Spur Bildgsagbot AQUA-AGENTEN Dm Wassr af dr Spr DAS AQUA-AGENTEN-PROGRAMM MACHT DIE ÖKOLOGISCHEN, ÖKONOMISCHEN, SOZIALEN UND KULTURELLEN ASPEKTE DER RESSOURCE WASSER SPIELEND LEICHT ERFAHRBAR. Hambrgr Schülri

Mehr

all day long ein Spaghettiträger-Top zum toben und lümmeln, zum schick sein und wohlfühlen!

all day long ein Spaghettiträger-Top zum toben und lümmeln, zum schick sein und wohlfühlen! all day log Spagrägr-Top zum ob ud lümml, zum scck s ud wolfül! all day log s scös ud facs Top d Größ 74/80 122/128. Gä wrd s aus dbar Soff (Jrsy, Irlock, lcr Swa) ud s ka m odr o Büdc gä wrd. Es sz sr

Mehr

e r s p e k b t i l i v e A u * * FITNESS & BUSINESS EDUCATION DUALES STUDIUM 2012 F i o n t n a c s s d E & s s i

e r s p e k b t i l i v e A u * * FITNESS & BUSINESS EDUCATION DUALES STUDIUM 2012 F i o n t n a c s s d E & s s i i l i d g m i t P r p k b t i A o * * t i a c d E B & v t F i FITNESS & BUSINESS EDUCATION DUALES STUDIUM 2012 FITNESS & BUSINESS EDUCATION Lib Lri, libr Lr, wir fr, da Si ich für r dal Stdim itrir. Thort

Mehr

MARKETING EFFICIENCY AND AUTOMATION

MARKETING EFFICIENCY AND AUTOMATION MARKETING EFFICIENCY AND AUTOMATION Hochschul St. Gall SINUS Markt- ud Sozalforschug GmbH CONTENTSERV GmbH Busss Impuls GmbH Googl Grmay GmbH Bosch Thrmotchk GmbH Bzrba GmbH & Co. KG Vtra AG Emarsys Marktg

Mehr

Kurse und Renditen von Anleihen. Ein Wörterbuch der Anleihenmärkte. Finanzmärkte und Erwartungen 6-1

Kurse und Renditen von Anleihen. Ein Wörterbuch der Anleihenmärkte. Finanzmärkte und Erwartungen 6-1 K I T E L 6 Fnanzmärk und Erwarungn 6- Kurs und Rndn von nlhn nlhn unrschdn sch n zw wsnlchn Dmnsonn:. dm usfallrsko: Rsko, dass dr Emn dr nlh d vrsprochn Rückzahlung dr nlh nch n vollm Umfang lsn kann.

Mehr

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Corporate Semantic Search - Semantische Suche: Tagging und Wissensgewinnung. Olga Streibel

Corporate Semantic Search - Semantische Suche: Tagging und Wissensgewinnung. Olga Streibel Corport Smtic Srch - Smtisch Such: Tggig ud Wisssgwiug Olg Stribl Ihlt Tggig Folksoomy Extrm Tggig Algorithmic Extrctio of Tg Smtics Us Cs: Chmischs Ztrlbltt Prprocssig d Extrm Tggig: Wisssgwiug 2 Ws ist

Mehr

www.em4-remote-plc.com performance inside new business outside

www.em4-remote-plc.com performance inside new business outside www.m4-rmot-plc.com prformac isid w busiss outsid DIE NEUE INDUSTRIELLE REVOLUTION Im abrchd Zitaltr dr Digitalisirug ist s für Utrhm urlässlich, ihr Kud zusätzlich Mhrwrt zu bit. Di Etwicklug is achhaltig

Mehr

Makroökonomik III: Wechselkurs

Makroökonomik III: Wechselkurs Prof. Dr. Volkr Clausn Rlvanz ds Wchslkurss Makroökonomk III: Wchslkurs. Gütrmärkt: Enfluss auf prslch Wttbwrbsfähgkt auf Ex- und Importgütrmärktn Wchslkurs Handlsblanz Konjunktur und Bschäftgung 2. Gütrmärkt:

Mehr

Überblick über die Intel Virtualization Technology

Überblick über die Intel Virtualization Technology Übrblick übr di ntl Virtualization chnology hilo Vörtlr s7933688@mail.inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik http://www.inf.tu-drsdn.d// 13.07.2005 Glidrung Einlitung Hardwar Virtualisirung ntl

Mehr

UNREF-Kredit-Aktion angelaufen 18 Millionen zur Sefihaflmachung und für Wohnungsbau

UNREF-Kredit-Aktion angelaufen 18 Millionen zur Sefihaflmachung und für Wohnungsbau Efrlprfs S Ï.7D Dr.Hlga Grstorfr tf XII Ato charffg. f ( F ma Saalo ) V.b.b. OFFIZIELLES ORGAN DES BUNDES-fVERBRN DES SUDETENDEUTSCHEN LHNDSMHNNSCHflFTEN ÖSTERREICHS 22. ûbtobtt t055 UNREF-Krdt-Akto aglauf

Mehr

In jedem Kind steckt ein Genie.

In jedem Kind steckt ein Genie. Nurschiug IV. Quartal 2013 ltroisch Bautil ud gial Projt + + + Ei igs Eltro-Rboot twrf, bau ud zu Wassr lass, w all adr ur mit gauft Frtig-Boot am S sth? Im ächst Sommr wird di Trupp dr Plasti-Kapitä stau!

Mehr

Sparkasse Staufen-Breisach. Kleine Zinsen für große Wünsche. Der Sparkassen-Privatkredit.

Sparkasse Staufen-Breisach. Kleine Zinsen für große Wünsche. Der Sparkassen-Privatkredit. 2 Jahr ImmobiliCtr = 2 Jahr Komptz, Erfahrug ud Qualität Stauf-Briach i h c ut G Wir lad Si i! Damit Si vo Afag a auf dm richtig Wg id, bit wir Ih al rt Schritt Ihr prölich Fiaz-Chck. Wir rarbit gmiam

Mehr

Schulinterner Lehrplan des Faches Physik (Sekundarstufe I)

Schulinterner Lehrplan des Faches Physik (Sekundarstufe I) Schulitrr Lhrpla ds Fachs Physik (Skudarstuf I) 1. Stllug i dr Studtafl Am Gymasium Sdastraß wird das Fach Physik i d Klass 6, 8 ud 9 utrrichtt. 2. Prozssbzog Komptz Vrwdt Abkürzug Gmäß KLP, S. 17-19,

Mehr

Die Kraft der guten Worte

Die Kraft der guten Worte ! k h c s l l o iv Ds Büchr, C chmck, ft Ptsch A trß PLZ / Ort L A ll i sivoll schk möcht! mit vil Fr f ll it rit. Wi k ich hlf? Dis Frg h sich sichr scho vil vo s gstllt. Zm Bispil mit sr Gschk, r Erlös

Mehr

VERWENDUNG VON GEKOPPELTEN TEILKREISPROFILEN ALS KURVENPROFILE. Erwin-Christian LOVASZ**, Karl-Heinz MODLER*, Dan PERJU**

VERWENDUNG VON GEKOPPELTEN TEILKREISPROFILEN ALS KURVENPROFILE. Erwin-Christian LOVASZ**, Karl-Heinz MODLER*, Dan PERJU** UNIVESITTE TNSILVNI DIN OV Catra Dsgn Prous 6 obotc7 Smpozonu naona cu partcpar ntrnaonac Poctara SIstatC Cacuator P S I C ' Vo. I Mcansm 6 Trboog 7-8 Nombr raov omâna ISN 97-6-6-9 VEWENDUN VON EOPPELTEN

Mehr

Getreide-Lagersilos "Made by NEUERO" für Innen- und Außenaufstellung

Getreide-Lagersilos Made by NEUERO für Innen- und Außenaufstellung mit Typprüfug vrzikt Ausfürug st abil Kostruktio o Frtigugsqualit ät Flacprofilirug dr Siloplatt, dadurc größr St abilit ät ud bssr gigt für Vrdlugsprodukt, z. B. S aatgut agpasst Blüftugssystm ud Blüftugsvtilator

Mehr

Zusammenfassung FIM 2002 29.04.2003 Christian Meyer Seite 1

Zusammenfassung FIM 2002 29.04.2003 Christian Meyer Seite 1 Zusmmfssug FIM 22 29.4.23 Christi Myr Sit Frmdfizirugsgrd (Vrschuldugsgrd) Eigfizirugsgrd Fizirugsvrhältis Slbstfizirugsgrd Itsität ds Umlufvrmögs Itsität ds Algvrmögs (Immobilisirugsgrd) Ivstitiosvrhältis

Mehr

Diplomarbeit Verteidigung

Diplomarbeit Verteidigung iplomarbit Vrtidigung Mikrocontrollrgstützt Slbstorganisationsprinzipin rkonfigurirbarr Rchnrsystm am Bispil dr Xilinx FPGA-Architktur Falk Nidrlin s6838029@inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at - & Kl vl.k. ü f P I f Kl Hl... z L!Bk KI II. Fk Z l MU k N Bz f K Pvl l F äf z Ez. Dk - R Mölk I l M. - k - ll öl! M F k z Wl k. D El f zw w Dzl - w w W L f Gä z fü. U w w ß l fl z? w wl ß F L w l. Zäzl

Mehr

Volksbank Wittenberg eg

Volksbank Wittenberg eg Volksbak Wittbrg G Offlgugsbricht i. S. d. Istituts- Vrgütugsvrordug pr 31.12.2011 Ihaltsvrzichis 1 Ihaltsvrzichis 1 Ihaltsvrzichis... 2 2 Bschribug ds Gschäftsmodlls... 3 3 Agab zur Eihaltug dr Afordrug

Mehr

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls 34 35 4. Energe, Arbet, Lestung, Ipuls Zentrale Größen der Physk: Energe E, Enhet Joule ( [J] [N] [kg /s ] Es gbt zwe grundsätzlche Foren on Energe: knetsche Energe: entelle Energe: Arbet, Enhet Joule

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

Technologischer Überblick zur Speicherung von Elektrizität

Technologischer Überblick zur Speicherung von Elektrizität Tchologischr Übrblick zur Spichrug vo Elktrizität Übrblick zum Potzial ud zu Prspktiv ds Eisatzs lktrischr Spichrtchologi Im Auftrag dr Smart Ergy for Europ Platform GmbH (SEFEP) Übrstzug dr glisch Origialvrsio

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

a) Wie groß ist das Feuchtedefizit D? b) Wie groß ist die Taupunkttemperatur? c) Was bedeutet das Erreichen der Taupunkttemperatur physikalisch?

a) Wie groß ist das Feuchtedefizit D? b) Wie groß ist die Taupunkttemperatur? c) Was bedeutet das Erreichen der Taupunkttemperatur physikalisch? Kluur Ingniurhydrologi I Sptmbr 006 Aufgb 1: Auf inm Grgndch, d 7 m lng und m brit it, oll ich in.5 cm trk ichicht mit inr Dicht ρ=97 kg/m bfindn. Di ichicht oll in Tmprtur von t=0 C hbn. ) Wlch M i ligt

Mehr

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com r S m i s Nürbrg g la r Vrb rich-alxar-uivrgsaiägweirschafswissgascghawfirschafsrch (LL.B.) i i a r Fri ll/r Bachlors.A.) or Bachlors (B hags chafslhr s ir w Srfac s b i k Br Schwrp Wir z is! c a h C Foo:

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Zertifikatsstudium Verschiedene Module aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und Technik

Zertifikatsstudium Verschiedene Module aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und Technik Faktn Anzahl Studirnd: 10.000 Fachbrich: Gundhit und Pflg, Tchnik und Wirtchaft Bachlortudingäng Btribwirtchaft (Bachlor of Art) Facility Managmnt (Bachlor of Enginring) Gundhit- und Sozialmanagmnt (Bachlor

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

virtualnights:media Agentur für junge Zielgruppen Ausgabe 2013 www.virtualnightsmedia.com

virtualnights:media Agentur für junge Zielgruppen Ausgabe 2013 www.virtualnightsmedia.com virtualight:mdia Agtur für jug Zilgrupp Augab 2013 www.virtualightmdia.com virtualight:mdia //Ur Gchäftbrich virtualight:mdia agt Willkomm!.. Kai Broklmir Wir bgrüß Si zu d Utrhm-Nw vo virtualight:mdia,

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

Schleswig-Holstein 2009 Leistungskurs Mathematik Thema: Analysis. ( x) . (14 P) g mit ( ) Berechnen Sie die Schnittpunkte der Graphen von f a und

Schleswig-Holstein 2009 Leistungskurs Mathematik Thema: Analysis. ( x) . (14 P) g mit ( ) Berechnen Sie die Schnittpunkte der Graphen von f a und Ministrium für Bildung und Frun Schlsig-Holstin 9 Listungskurs Mthmtik Thm: Anlysis Aufg Ggn ist di Funktionnschr f mit f ( ) = (, IR ) ) Untrsuchn Si di Funktionnschr f uf Nullstlln, ds Vrhltn im Unndlichn,

Mehr

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER ..

rüv-getestet DasDo-it-yoursetf-Magazin +q;* &,',, -*# Sonderdruck 9 Werkstatt-Sauger * Mr(nRcHER Testsieger: lillffii TESTSIEGER .. üv- DD--y-Mz +q;* &' "4 -*# S l M 1112007 9 W-S T * M(RHER T: % TESTSEGER TEST & TECHNK Tä;P;'G Sz ü E ü W? 0 vll v -Ml ü w ü E? S l w T w Mä Sä Pxpü p - zw j Dzp v l : A v Spä wä A Ewz K M P 200 E ['ä

Mehr

Bis zu 20 % Ra. b b. a h

Bis zu 20 % Ra. b b. a h btt! Bis zu 20 % R www.gvb.ch h? ic s b b d d u W s s d ich t lück lo s s u H Ih h ic s W i v Mit us kö Si Ih Hus udum vsich Mit us Zustzvsichug ist Ih Vsichugsschutz i ud Sch W glichzitig i Lück i d Gbäudvsichug

Mehr

Herzlich willkommen!!!

Herzlich willkommen!!! vvcm v2c Wb- Vdkfzsfw Ds Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN Hzlch wllkmm!!! 2009, vvcm GmbH, Bm www.vvcm.d flgch m V2C b Ds Uhm VIVICOM» Sd: Bm D s U h m V I V I C O M» Ewcklug v

Mehr

Ausgabe Sommer 11. Interviews mit drei der neuen Dozenten ab Seite 6. mit viel Humor aufseite 54. war noch nie poetischer als ab Seite 34

Ausgabe Sommer 11. Interviews mit drei der neuen Dozenten ab Seite 6. mit viel Humor aufseite 54. war noch nie poetischer als ab Seite 34 Ausgab Sommr 11 Exklusv!! Intrvws mt dr dr nun Dozntn ab St 6 Rätslspaß mt vl Humor aufst 54 Programmrn war noch n potschr als ab St 34 Wahl-Spzal mt vln Infos zur Hochschulwahl ab St 24 : l a r E d to

Mehr

Das Prozessmodell der ISO 9001. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessmodell ISO 9001

Das Prozessmodell der ISO 9001. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessmodell ISO 9001 Das Prozssmodll dr ISO 9001 Notwdigkit dr Qualitätsmaagmtsystm Qualitätssichrug übr Edprüfug icht mhr möglich Sichr dr Qualitätsfähigkit ds gsamt Utrhms Vrpflichtug ds Maagmts Fhlrvrhütug aus Kostgrüd

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

HP IT Service Management Verbinden von Mensch, Prozess und Technik

HP IT Service Management Verbinden von Mensch, Prozess und Technik HP IT Srvic Mgm Vrbid vo Msch, Prozss ud Tchik Dirk Fldm Sior Cosul, HP Srvics 2004 Hwl-Pckrd Dvlopm Compy, L.P. Th iformio coid hri is subjc o chg wihou oic IT Srvic Mgm... hiß IT ls Busiss bgrif ud d

Mehr

Volkswagen. Powered by. Techniktreffen. Verlagssonderveröffentlichung

Volkswagen. Powered by. Techniktreffen. Verlagssonderveröffentlichung Powrd by Volkswag Tchiktrff Vrlagssodrvröfftlichug Vrlagssodrvröfftlichug Schi odr Si? Modratio: Katharia Skibowski, Gschäftsführri Vrlag Rommrskirch. Bim Thma Motorjouralismus dkt ma a schö Autos, schö

Mehr

Raychem-Schaltanlagen für Regelung, Überwachung und Stromverteilung

Raychem-Schaltanlagen für Regelung, Überwachung und Stromverteilung Raychm-Schaltanlagn für Rglng, Übrwachng nd Stromvrtilng rodktübrblick Raychm-Schaltanlagn wrdn pzill für di Stromvrorgng, Rglng nd Übrwachng lktrichr Hizkri ntwicklt. Da Sytm bitt all gängign Standardkonfigrationn,

Mehr

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu STUDIEN PASS Stud Ol-Iu 2009 Stud ug V S u V g k m S & B t Hftpfl S S A P Sv v u I Ol- ty p Ubl T o t Kod l O t P t B & u H Ablu V Kl g u wltu l-v Mgmt Summy Mgmt Summy D fottd Efolg d Itt ow d Ettt vo

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Welcher Akku hält länger?

Welcher Akku hält länger? Wchr Akk h gr? Ei Vrgich vo y v Br www.-gh. W vrrch i Arg i Akk i r Vorgg chich or chich? Di Awor i. Ei Akk i i Vrchißrok Ag ri i Vr Hrr gi. Ähich ir g Fr öch r Akk irig Fkor ir Aggfor rückkhr. Wi ch i

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

IWEX Informations- und Wissensmanagement Experten

IWEX Informations- und Wissensmanagement Experten plug & run your busnss systm IWEX Informatons- und Wssnsmanagmnt Eprtn Präsntrt: Projktmanagmnt Part VII, Rssourcmanagmnt Ho thngs ork n ralty 2 Inhalt und Gldrung Bgrüssung, Vorstllung, Postonrung Was

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen

Teil IV Musterklausuren (Univ. Essen) mit Lösungen Tel IV Musterklausure (Uv. Esse) mt Lösuge Hauptklausur WS 9/9 Aufgabe : a) Revolverheld R stzt m Saloo ud pokert. De Wahrschelchket, daß er dabe ee seer Mtspeler bem Falschspel erwscht (Eregs F), bezffert

Mehr

3 Devisenmarkt und Wechselkurs

3 Devisenmarkt und Wechselkurs 3 Dvisnmarkt und Wchslkurs Litratur: Gandolfo [2003, Chaptr I,2, I.3.1 3.3, I.4, IV.21] Cavs t al. [2002, Chaptr 21.4] Krugman & Obstfld [2004, Kapitl 13, 18.4, 18.7, 20.1 2] Jarchow & Rühmann [2000, Kap.

Mehr

Daniel Reichert Schulden. Die nächsten 5000 Tage

Daniel Reichert Schulden. Die nächsten 5000 Tage ISSN 1422-0482. CHF 35. EUR 27 Wisssmagazi für Wirtschaft, Gsllschaft, Hadl Nummr 2. 2012! s s a f u Nicht z lagfristi r g rd ü w i S, Ja g pla. mhr fuk i d ir w s a d, i N tioir. damit ö k i S, ik a P

Mehr

vivicom v2c Videokonferenzsystem t bk» welweite Online Zusammenarbeit

vivicom v2c Videokonferenzsystem t bk» welweite Online Zusammenarbeit vvcm v2c Vdkfzsysm» Vd-Raumkfz» Ab Absplaz-Wbkfz bk» wlw Ol Zusammab Das Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN 2009, vvcm Iaal GmbH, Bm www.vvcm.d flgch vvcmmuz U d w s... Ud w s Ih

Mehr

TI II. Sommersemester 2008 Prof. Dr. Mesut Güneş 5. Exercise with Solutions

TI II. Sommersemester 2008 Prof. Dr. Mesut Güneş 5. Exercise with Solutions Distributd mbddd 5. Exrcis with olutions Problm 1: Glitkomma-Darstllung (2+2+2+2+2+2=12) Ghn i bi dr binärn Glitkommadarstllung von 2-Byt großn Zahln aus. Dr Charaktristik sthn 4 Bit zur Vrfügung, dr Mantiss

Mehr

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg Nürnbrg Gldwäschprävntion aus Sicht dr Nürnbrg Jürgn Baur Markus Hartung Sit 1 Agnda 1. Maßnahmn zur Gldwäschprävntion 2. Vorghnswis bi vrdächtign Transaktionn 3. Fallbispil Nürnbrg Sit 2 Agnda 1. Maßnahmn

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

Evaluation von Lehrveranstaltungen effizient umsetzen

Evaluation von Lehrveranstaltungen effizient umsetzen BU OF O R &S AG EM Vrglich d Er g b, i s b ri c ht R o h d at x p or t ( S PS S, S P H I N X, E x c l ) Sc Evaluatioskoordiator/Admiistrator Tilbrichsadmiistrator Bfragr (Etll igr Fragbög ud darauf basirdr

Mehr

Laptops für alle - wird der Unterricht wirklich besser?

Laptops für alle - wird der Unterricht wirklich besser? Lptops für - wird dr Utrrit wirki bssr? Ausggssitutio ud Zivorstug Dr Computristz im dwirtsfti Btrib immt städig zu. Di Nutzug ktroisr Mdi wird zu ir ztr Süssquifiktio für d dwirtsfti Utrmr dr Zukuft.

Mehr

TransRelations BDÜ. Mit den Augen des Anwenders und des Fachmanns schreiben. Welche Identität hätten Sie denn gern?

TransRelations BDÜ. Mit den Augen des Anwenders und des Fachmanns schreiben. Welche Identität hätten Sie denn gern? TasRlatos Mtgldsztschft ds BDÜ-Ladsvbad Bm-Ndsachs.V. Hft 1/2001 Mäz 2001 Mt d Aug ds Awds ud ds Fachmas schb Wlch Idttät hätt S d g? Am Afag wa s d Lb zu Ltatu BDÜ Budsvbad d Dolmtsch ud Übstz.V. E d

Mehr

DISKUSSIONSBEITRAG. aus der Fakultät für WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN der UNIVERSITÄT DUISBURG - ESSEN Campus Essen. Nr.

DISKUSSIONSBEITRAG. aus der Fakultät für WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN der UNIVERSITÄT DUISBURG - ESSEN Campus Essen. Nr. DISUSSIOSBEITRAG aus dr Faultät für WIRTSCHAFTSWISSESCHAFTE dr UIVERSITÄT DUISBURG - ESSE Campus Ess r. 87 Fbruar 0 Wi groß muss mi Stichprob si, damit si rprästativ ist? Ptr vo dr Lipp Uivrsitätsstraß

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

BEST 459; 399; +++ 0 % 36 x 12,75. 0 % 36 x 11,08. * Finanzierung: DI E MACH E N S E I N FACH

BEST 459; 399; +++ 0 % 36 x 12,75. 0 % 36 x 11,08. * Finanzierung: DI E MACH E N S E I N FACH 3 5 / 1 5 G Ü LT I G V O M 2 4. 0 8. B I S 2 9. 0 8. 2 0 1 5 E S I E R P E BEST! S N U I E GIBT S B 12 LED-TV 48VLE5520 (4 1 c 8" m ) al i m i h c o d, rt a w Er r Sollt Si, wid lphatcc. i b ls a r g ti

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung B. Besonderer Teil 43 Bachelor-Studiengang Software Engineering (SE-B)

Studien- und Prüfungsordnung B. Besonderer Teil 43 Bachelor-Studiengang Software Engineering (SE-B) tudin- und Prüfungsordnung B. Bsondrr Til 43 Bachlor-tudingang oftwar Enginring (E-B) () Dr Gsatufang dr für dn rfolgrichn Abschluss ds tudius rfordrlichn Lhrvranstaltungn bträgt 0 strwochnstundn. () Di

Mehr

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170 Kennlnenufnhme des Trnsstors 170 Enletung polre Trnsstoren werden us zwe eng benchbrten pn-übergängen gebldet. Vorrusetzung für ds Funktonsprnzp st de gegensetge eenflussung beder pn-übergänge, de nur

Mehr

Chemische Bindung - Grundprinzipien der Valenztheorie

Chemische Bindung - Grundprinzipien der Valenztheorie Chmsh ndung - Gundpnzpn d Valnztho Fagn: Waum bldn manh tom und and nht? Waum fndt man dfnt Popotonn (C 4 anstatt C 5 )? kläung von ndungslängn, -wnkln, -ngn t.. Klasssh lktostatsh Tho shwah Üblappung

Mehr

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN!

HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! BIER VON HIER info 1/10 Brauri Unsr Bir Laufnstrass 16, 4053 Basl Tlfon 061 338 83 83 info@unsr-bir.ch www.unsr-bir.ch HELFEN SIE UNS, IHRE NEUE BRAUEREI ZU FINANZIEREN! Dr Countdown läuft, bis End Fbruar

Mehr

01. Vorlesung 04.03.2003

01. Vorlesung 04.03.2003 VO 53.039 0. Vorlsung 04.03.003 Archtktur und Ökolog, Übrlgung zu tradtonlln Bauwsn üstnstädt Mst shr dcht gbaut was d durchschnttlch Bschattung dr Häusr rhöht, nhtlch Matraln, st ähnlchs Ausshn, assr

Mehr

Anpassungstest für Copulas

Anpassungstest für Copulas Anpassngstest für Coplas Anwenngen af nanzmarktaten Semnar für Wrtschafts- n Sozalstatstk Dpl. math. oec. Jaran Dobrć Überblck. Defntonen, Enführng n Bespele. Inferenz 3. Vorhanene Anpassngstest 4. Dobrć

Mehr

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen.

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen. Vorbmrkungn Wachstum und Zrall (Jochn Pllatz 2013) Das Thma Eponntialunktionn ist in ignständigs Gbit in dr Mathmatik und wird in dr Schul in vrschidnn Stun untrrichtt. Einach Eponntialunktionn (Kapitl

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service.

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service. smart Center Esslngen Compact-Car GmbH & Co. KG Plochnger Straße 108, 73730 Esslngen Tel. 0711 31008-0, Fax 0711 31008-111 www.smart-esslngen.de nfo@smart-esslngen.de Wr nehmen Ihren smart nach velen Klometern

Mehr

Zur Farbe Ausbau & Fassade im März 2013 MALERJOURNAL. Informationen für den professionellen Maler

Zur Farbe Ausbau & Fassade im März 2013 MALERJOURNAL. Informationen für den professionellen Maler Zur arb Ausbau & assad m März 2013 Informatonn für dn profssonlln Malr Mssausgab In dsr Ausgab: Prmum-Lack mt AquaTchnolog St 2 rschr Wnd b Latxfarbn St 3 ProfTc Hybrd- assadnfarbn Mssakton Sold- Koffr

Mehr

Aerodynamik des Flugzeugs Numerische Strömungssimulation

Aerodynamik des Flugzeugs Numerische Strömungssimulation Aerodnamk des Flgzegs Nmersche Srömngssmlaon Enleng Srömngssmlaon n Wndkanälen 3 Nmersche Srömngssmlaon 4 Poenalsrömngen 5 Tragflügel nendlcher Sreckng n nkompressbler Srömng 6 Tragflügel endlcher Sreckng

Mehr

Punktgenau abnehmen. 7 von 100 Menschen sind Mitglied in einem Fitness-Club. 93 warten noch auf die Lösung ihrer Figurprobleme.

Punktgenau abnehmen. 7 von 100 Menschen sind Mitglied in einem Fitness-Club. 93 warten noch auf die Lösung ihrer Figurprobleme. Puktgau abhm Lifrt mssbar Ergbiss ud sichtbar Erfolg auf atürlichm Wg i kurzr Zit..000fach bwis ud uropawit pattirt*! 7 vo 00 Msch sid Mitglid i im FitssClub. 9 wart och auf di Lösug ihrr Figurproblm.

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security

Wir sind Ihr kompetenter Partner für Netzwerke IT-Dienstleistungen und IT-Security ...and your n works Wir sind Ihr kompnr Parnr für Nzwrk IT-Dinslisungn und IT-Scuriy Profil Als profssionllr Sysmhaus-Parnr für IT-Sysm vrwirklichn wir abgsimm Lösungn aus dn Brichn Nzwrk, IT-Srvics und

Mehr

Netzgeführte Stromrichterschaltungen

Netzgeführte Stromrichterschaltungen 4 Netzgeführte Stromrichterschaltngen In netzgeführten Stromrichtern wird die Wechselspannng des speisenden Netzes nicht nr zr Spannngsbildng af der Asgangsseite bentzt, sondern sie dient ach als treibende

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

Geschäftsbericht 2011. Vertrauen in Werte.

Geschäftsbericht 2011. Vertrauen in Werte. Gschäftsbricht 2011 Vrtrau i Wrt. Z A H L E N U N D F A K T E N 31.12.2011 Di Stadtsparkass Müch i Zahl IN MIO. EURO +/- GGÜB. 2010 Bilazsumm 15.600 +3,0 % Summ dr Auslihug 9.638 +1,4 % Summ dr Eilag (ikl.

Mehr

Unser Markt-Angebot am Freitag, 19. 4. und Samstag, 20. 4. 2013 auf ALLE Brotsorten 10%

Unser Markt-Angebot am Freitag, 19. 4. und Samstag, 20. 4. 2013 auf ALLE Brotsorten 10% 01_bot_sit_Layout 1 12.04.13 10:23 Sit 1 47. Jahrgag Nr. 643 WIR aus Garrburg iformir di gaz Rgio Ga Garrbur Garrburgr rrbu rrr rr bbur uurrgg gr rbot ot FRÜHJAHRSMARKT 19. bis 21. April 2013: FRÜHJAHRSMARKT

Mehr

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung .. Aufgn ur Ingrlrchnung Aufg : Smmfunkionn Bsimmn Si jwils ll Smmfunkionn für di folgndn Funkionn: ) f() f) f() k) f() n mi n R\{} p) f() 6 + 7 + ) f() g) f() l) f() + 6 q) f() f() h) f() m) f() + + r)

Mehr

Chair of Software Engineering

Chair of Software Engineering 1 2 Enführung n de Programmerung Bertrand Meyer Vorlesung 13: Contaner-Datenstrukturen Letzte Bearbetung 1. Dezember 2003 Themen für dese Vorlesung 3 Contaner-Datenstrukturen 4 Contaner und Genercty Enthalten

Mehr

Heizstrom für Nachtspeicher

Heizstrom für Nachtspeicher Zusatzinformation Hizstrom für achtspichr Dis Firmn bitn für n an Kundn mit gminsamr Mssung von Haushalt- und Hizstrom sowi Zwitarifzählr könnn prüfn, ob sich in Wchsl zu disn Firmn lohnt. / ntrntadrss

Mehr

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung

NEU. für Ih. PPL 10.0 PASCHAL-Plan light. Jetzt in 3D und mit kompletter Bauhofverwaltung Jtzt t stn! 60 40 O nlin -T w w w.p stzugng u ntr pl- clo ud.co m 40 60 45 135 135 135 45 135 l r t n z Di g n u s ö L r n w t f b o S g f u l h c S r für Ih 25 25 75 40 40 75 NEU PPL 10.0 PASCHAL-Pln

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Mehr Leistung bei Demenz

Mehr Leistung bei Demenz Sondrdruck aus Finanztst 3/2011 Mhr Listung bi Dmnz Sondrdruck Pflgrntnvrsichrungn. Si sind vil turr als andr Policn für dn Pflgfall. Dafür bitn si mhr Flxibilität und mhr Gld bi Dmnz. Dr Uhrntst wird

Mehr

Herr laß deinen Segen fließen

Herr laß deinen Segen fließen = 122 sus2 1.rr 2.rr lss wir i bit rr lß inn Sgn flißn nn tn 7 S gn fli ßn, ic um i lung, 7 wi in wo Strom ins r wi S sus4 t l Txt un Mloi: Stpn Krnt Mr. wint. sus2 nn Lß wirst u ic spü rn wi i 7 r spi

Mehr

Baubeginn im Glattpark: Allreal realisiert

Baubeginn im Glattpark: Allreal realisiert - «G -Medienmitteilng Babeginn im Glattpark: Allreal realisiert die beiden ersten Prjekte.J:! iṉ -0- e:; tii C. Zürich nd Optik, 26. Agst 2004 - Af dem zwischen Stadt Zürich nd Flghafen gelegenen Entwicklngsgebiet

Mehr

Produktinformationen zu SCHUCH - Feuchtraumleuchten. Leuchtentyp VG-Typ EEI Leuchtmittel LBS (assembled) Leuchtmittel ILCOS - Code

Produktinformationen zu SCHUCH - Feuchtraumleuchten. Leuchtentyp VG-Typ EEI Leuchtmittel LBS (assembled) Leuchtmittel ILCOS - Code Produktinformationen zu SCHUCH - Leuchten für Leuchtstofflampen ohne eingebautes Vorschaltgerät und Hochdruckentladungslampen mit einem Gesamtlichtstrom von über 2 000 lm gemäß ErP - Richtlinie 2009/125/EG

Mehr