Leistungsfähige Ergebnisse und gestärkte Solidität

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsfähige Ergebnisse und gestärkte Solidität"

Transkript

1 4. März 2015 Die Crédit Mutuel-Gruppe Leistungsfähige Ergebnisse und gestärkte Solidität Das Nettoergebnis von Mio. (+11,4%) stärkt die Finanzstruktur des Crédit Mutuel. Eigenkapital ohne Anteile Konzernfremder 43,9 Mds (+ 9,1%) Steigerung um 11,6 Mrd. Solvabilitätskoeffizient CET1 ohne Übergangsmaßnahmen 15,5 % 2 Führungsstellung unter den französischen Banken Sparaufkommen 708,8 Mrd. (+6,9%) Einlagen 305,2 Mrd. (+4,8%) 3 Dynamische Eingänge trotz einer eher ungünstigen Lage bei den Zinsen Kredite 364,8 Mrd. (+4,3%) Verhältnis Kredite/Einlagen 119,5 % Aktive Unterstützung des Konzerns für die Realwirtschaft Die Elemente zu den Finanzkennzahlen des Jahres 2013 wurden auf Grund des Inkrafttretens der IFRS 10 und 11-Normen berichtigt konnte die Crédit Mutuel-Gruppe, gestützt auf die Dynamik ihrer Filialnetze, ihre Expansion fortsetzen und gleichzeitig die Servicequalität für ihre Gesellschafter und Kunden verbessern. Dank ihrer starken geschäftlichen Dynamik und ihres technologischen Know-hows konnte sie ihre Leistungen in allen Sparten (Bank, Versicherung, Dienstleistungen) mit einem noch besser angepassten und diversifizierten Angebot optimieren. Als führender Marktteilnehmer im Allfinanzgeschäft beteiligte sie sich an der Stützung der französischen Wirtschaft und entwickelte gleichzeitig ihre internationalen Partnerschaften. Mit einem Nettoergebnis ohne Anteile Konzernfremder von Mio. (+11,5%) und einem Nettogesamtergebnis von Mio. Euro (+11,4%), Mio. Eigenkapital (+9,1%) und einem CET1-Koeffizienten von 15,5% verweist sie auf eine solide finanzielle Bilanz. Ihre Kompetenzen wurden nicht zuletzt auch von der Presse und der Öffentlichkeit begrüßt: 2014 wurde sie von der britischen Fachzeitschrift World Finance zur Besten französischen Bankengruppe und von der internationalen Fachzeitschrift 1 Die Konzernabschlüsse wurden geprüft. Der Bestätigungsvermerk wird nach Abschluss der für die Veröffentlichung des jährlichen Finanzberichts erforderlichen Verfahren ausgestellt. 2 Einschließlich des vom Verwaltungsrat der CNCM am 4. März 2015 verabschiedeten Ergebnisses 3 Ohne SFEF 1

2 The Banker zur Bank des Jahres in Frankreich ernannt. Ein weiterer Beleg für ihr kundenorientiertes Vorgehen ist die Führungsposition im Bankensektor bei den Kundenbeziehungen, die vom Meinungsforschungsinstitut TNS Sofres festgestellt wird. Fortsetzung der Expansion Die wichtigsten Zahlen des Geschäftsjahres bestätigen die Solidität des Wirtschaftsmodells der Gruppe. Sie sind Ausdruck des starken Engagements der gewählten Vertreter und der Mitarbeiter im Dienst von Kunden und Gesellschaft. Als kundennahe Bank ist die Gruppe frankreichweit vertreten. Die Ausweitung ihres Angebots auf allen Märkten und optimaler Service stehen dabei im Mittelpunkt ihrer ehrgeizigen Zielsetzungen setzte Crédit Mutuel seine europaweite Expansion fort und ist mittlerweile in dreizehn Ländern vertreten. In Deutschland zählt Targobank inzwischen über 4 Millionen Kunden und 363 Verkaufsstellen (davon zwölf 2014 eröffnete Geschäftsstellen). Diese Expansion basierte auch und vor allem auf der Integration des Retail-Banking-Portfolios von Valovis Bank Ende Mai In Portugal stärkte die bereits in acht europäischen Ländern vertretene Cofidis ihre Präsenz Anfang 2015 mit der Übernahme des gesamten Kapitals von Banco Banif Mais SA, dem führenden auf Kfz-Kredite spezialisierten Marktteilnehmer in Portugal. In der Vermögensverwaltung erweiterte Groupe La Française (Crédit Mutuel Nord Europe) ihre Geschäftstätigkeit unter anderem in Großbritannien und Anfang 2015 in den USA, während Crédit Mutuel Arkéa eine signifikante Beteiligung an Groupe Primordial erwarb. Im Übrigen schloss die Crédit Mutuel-Gruppe neue internationale Vereinbarungen ab, darunter eine Beteiligung an der Übernahme von State Farm, durch die ihre Partnerschaft mit der kanadischen Desjardins-Genossenschaft gestärkt wird. Eine gestärkte finanzielle Solidität Auf Basis ihres genossenschaftlichen Modells stellt die Crédit Mutuel-Gruppe, die ausschließliches Eigentum ihrer Gesellschafter ist, die Konsolidierung ihres Eigenkapitals in den Mittelpunkt ihrer Bestrebungen, da sie die Voraussetzung für die Finanzierung ihrer Expansion und die Vergütung der Gesellschaftsanteile ist. Die aufsichtsrechtliche Überwachung der Gruppe wurde an die als "Basel 3" bezeichneten neuen europäischen Rahmenbedingungen angepasst wurden die Qualität und die Robustheit ihrer Aktiva durch die Europäische Zentralbank (EZB) und die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) bestätigt, die sie im Anschluss an die Stresstests an die Spitze der französischen Banken stellten. Eine außergewöhnliche Mobilisierung, die Reaktionsfähigkeit und der Zusammenhalt der Mitarbeiter sowie die Qualität der Informationssysteme ermöglichten das 2

3 erfolgreiche Bestehen des anspruchsvollen Stresstests und der umfassenden Prüfungen. In diesem Rahmen belief sich der Solvabilitätskoeffizient Common Equity Tier One Basel 3 (CET1) zum 1. Januar 2014 auf 14,0%. Im Übrigen bestätigt die Prüfung der Aktivaqualität (AQR) die gute Risikoabsicherung und im Zuge ihres aufsichtsrechtlichen Charakters und der EZB-Methodik die Einhaltung der geltenden Normen und Bestimmungen. Die Prognosen für 2016 nach der AQR und dem besonders belastenden (negativen) Stress-Szenario weisen für Common Equity Tier One (CET1) einen Koeffizienten von 12,9% aus, der die Anforderungen der EZB von 5,5% deutlich übertrifft, wobei der Eigenkapitalüberschuss bei knapp 18,7 Mrd. liegt. Mit einem Eigenkapital von Mio. (+11,2%) zum 31. Dezember 2014 liegt der CET1-Koeffizient ohne Übergangsklausel bei 15,5% (+1,5%). Innerhalb eines Jahres war die Anpassung an die neuen Bestimmungen abgeschlossen, so dass der Crédit Mutuel insgesamt Eckdaten aufweist, die zu den solidesten in ganz Europa gehören. Der Hebelkoeffizient liegt bei 6,4% ohne Übergangsklausel, berechnet gemäß den Bestimmungen der Verordnung der Europäischen Kommission vom 10. Oktober Diese finanzielle Solidität ist nicht nur eine Garantie für Gesellschafter und Kunden und für eine nachhaltige Entwicklung, sondern kommt auch im Rating der Gruppe zum Ausdruck. Mit einem Rating von A bei Standard & Poor s mit negativem Ausblick, Aa3 bei Moody s mit negativem Ausblick (BFCM) und A+ bei Fitch mit stabilem Ausblick (BFCM) gehört die Gruppe auch weiterhin zu den besten französischen Banken. Starke Dynamik im Vertrieb und Stützung der Wirtschaft 2014 konnte der CIC dank des Einsatzes sämtlicher Mitarbeiter und der vertrauensvollen Beziehungen, die sie mit ihren Kunden aufgebaut haben, sowohl Privatkunden als auch Vereine, Geschäftskunden und Unternehmen optimal betreuen. Ausgehend von ihrer regionalen Verankerung konnte die Crédit Mutuel- Gruppe die Stichhaltigkeit ihres Entwicklungsmodells bestätigen und ihre Unterscheidungsmerkmale bei Gesellschaftern und Kunden, in erster Linie mittelständischen Unternehmen, zum Ausdruck bringen, für die sie der drittgrößte Geldgeber ist. Das Jahr zeichnete sich durch ein zufriedenstellendes Geschäftsvolumen im gesamten Konzern aus, in den Filialnetzen ebenso wie in den Diversifizierungssparten. Nachhaltiges Wachstum der Sparvolumen Das Gesamtvolumen der Spareinlagen der Crédit Mutuel-Gruppe steigt um 6,9% auf 708,8 Mrd.. Die Kundeneinlagen (305,2 Mrd. ) legen um 4,8% zu (ohne SFEF) und setzen so die vor mehreren Jahren eingeleitete Dynamik fort. Dieses Wachstum ist in erster Linie auf Sichteinlagen (95,0 Mrd. oder +9,2 Mrd. ) und Bausparverträge (30,1 Mrd. oder +10%) zurück zu führen und veranschaulicht die Umsicht und das Verhalten der Haushalte vor dem Hintergrund niedriger Zinsen. Die Sparbücher Livret Bleu und Livret A wurden durch Zinssenkungen benachteiligt und verzeichnen daher einen geringeren Zuwachs (38,0 Mrd. oder +0,7%). Der bei 3

4 der Caisse de Dépôts et Consignations zentral hinterlegte Teil beläuft sich auf 56% oder knapp 33 Mrd.. Die Pensionsgeschäfte mit Kunden (3,8 Mrd. ) werden inzwischen als Einlagen erfasst, um der wirtschaftlichen Realität dieser kurzfristigen Finanzierungsvorgänge besser Rechnung zu tragen. In Mrd. Entwicklung der Kundeneinlagen ,013 2,014 Die Versicherungsanlagen (114 Mrd. ) legen dank hoher Einzahlungen durch die Kunden vor dem Hintergrund der rückläufigen Zinsen von reglementierten Produkten um 6,6% zu. Der Bestand an Bankfinanzanlagen (289,6 Mrd. ) verzeichnet einen beträchtlichen Zuwachs um 9,5%. Er wird durch die gute Geschäftsentwicklung in den spezialisierten Sparten der Gruppe und externes Wachstum gestützt. Bei Einlagen beträgt der Marktanteil der französischen Filialnetze 15%. Eine aktive Rolle in der Wirtschaft Das Kreditvolumen verzeichnet mit 364,8 Mrd. eine Steigerung um 4,3%. Die Wohnungskredite (189,4 Mrd. ) setzen ihr Wachstum fort (1,8%). Die Dynamik bei den Konsumkrediten verstärkt sich dank des nachhaltigen Wachstums der Produktion in den Filialnetzen und den Tochtergesellschaften; die Bestände (36,5 Mrd. ) legen um 2,2% zu. In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld stärkt die Gruppe ihre Präsenz bei Unternehmern; Investitionskredite (67,2 Mrd. ) und Leasing (12,0 Mrd. ) verzeichnen eine deutliche Zunahme um 3,6% bzw. 6,4%. Festzuhalten ist 2014 ferner eine Änderung der buchhalterischen Einstufung der in Pension genommenen Wertpapiere. 4

5 In Mrd Entwicklung der Nettokredite Struktur 2014 der Nettokredite Investitionen & Leasing 22% Konsum & Revolving 10% Hausrat; [WERT] Betrieb; [WERT] Sonstige; [WERT] Am Ende des Geschäftsjahres hält der Konzern einen Marktanteil von 17% bei den Krediten der Filialnetze in Frankreich. Die anhaltende Verbesserung des Verhältnisses zwischen Krediten und Einlagen (119,5% gegenüber 147,1% vor fünf Jahren) veranschaulicht die Verringerung der Abhängigkeit der Gruppe von den Märkten bei der Refinanzierung. In Mrd. 380 Entwicklung des Verhältnisses von Krediten zu Einlagen 180% % 147.1% 141.4% 134.7% 125.1% 120.2% 119.5% 170% 160% 150% 140% % 120% % 80 31/12/ /12/ /12/ /12/ /12/ /12/ /12/ % Kundennettokredite Kundeneinlagen Verhältnis in % Als Vorreiter im Allfinanzgeschäft in Frankreich setzt die Gruppe ihr Wachstum fort In Weiterführung der 2013 ergriffenen Maßnahmen zeichnete sich das Jahr 2014 durch strukturierende einzelstaatliche Bestimmungen im Bereich der Absicherung und der Finanzierung in einem sich wandelnden europäischen Umfeld aus. Vor diesem Hintergrund setzten die Versicherungstöchter der Gruppe (Le Groupe des Assurances du Crédit Mutuel - GACM -, Suravenir, Suravenir Assurances und Nord Europe Assurances) eine bedeutsame Vertriebsdynamik fort mit einem Umsatz von 15,7 Mrd. 2014, der um 8,5% zulegte, und stehen in den Diensten von 13,2 Mio. Versicherungsnehmern. Der Umsatz der Konzerngesellschaften in der Lebensversicherung (11,0 Mrd. ) steigt um 10,8% und die Anzahl der Verträge in dieser Kategorie erreicht 5 Millionen, was einem Anstieg um 3% entspricht, der durch eine im Vergleich zu den anderen Finanzprodukten attraktivere Rendite begünstigt wird. 5

6 Die Risikoversicherung setzt ihre Expansion fort mit einem Umsatzwachstum von 3,3% auf 4,7 Mrd.. Die Kfz-Sparte legt um 2,6% zu und die Sachversicherung (hauptsächlich Hausrat) um 5,4%. Umsatzverteilung In Mrd Risikoversicherung Lebensversicherung Lebensversicherung 70% Umsatzverteilung nach Sparten Kfz 6% Personen 18% Sachversicherung 6% Dieser Geschäftsbereich leistet einen Beitrag von über 30% zum Nettoergebnis ohne Anteile Konzernfremder. Gute Leistung steigt der Nettobankertrag um 1,4% auf 15,4 Mrd.. Er profitierte dabei hauptsächlich vom starken Versicherungsgeschäft, das einen Zuwachs seiner Nettoerträge um 8,7% und Gewinne beim Fair-Value-Portfolio ermöglicht (insbesondere das Geschäft mit Entwicklungskapital). Die Umsatzrendite bei den Kundentransaktionen verbessert sich trotz der anhaltend niedrigen Zinsen. Die Nettoprovisionen steigen leicht (+0,8%). Nach der außerordentlichen Stabilität im Jahr 2013 (+0,0%) steigen die Gemeinkosten um 2,5%, hauptsächlich unter der Einwirkung der "sonstigen Betriebsaufwendungen" (3.392 Mio. ), die um 5% steigen. Damit liegt der Betriebskoeffizient bei 64% gegenüber 63,3% 2013, obwohl die übrigen Elemente unter Kontrolle sind. Die Risikoprämie geht um 23,0% auf Mio. zurück. Dieser Rückgang gilt sowohl für die erwiesenen Risiken (-241 Mio. ) als auch für die nicht erwiesenen Risiken (-73 Mio. ) und bringt eine disziplinierte Verwaltung der Risiken in Verbindung mit einer Dynamik der Mitarbeiter in den Kundenbeziehungen zum Ausdruck. Der Anteil der zweifelhaften Kredite ist ebenfalls rückläufig und sinkt 2014 von 4,4% auf 4,3%. Das Nettoergebnis ohne Anteile Konzernfremder erreicht Mio. (+11,5%) (Nettogesamtergebnis: Mio. oder +11,4%), wobei der Großteil auf das Allfinanzgeschäft entfällt. 6

7 Technologien: verstärkte Kundennähe und Innovation Technologisches Know-how steht in Frankreich und Europa von jeher im Mittelpunkt der Entwicklungsstrategie der Gruppe. So stellt die Gruppe ihren Kunden ergänzend zum Filialnetz sämtliche Möglichkeiten des Telefon- und Internet-Banking zur Verfügung, insbesondere die digitale Bank, die mit großem Erfolg eine neue Form des Kundenkontaktes verkörpert. Durch Online- Kontakte wird die Geschäftsbeziehung zusätzlich zum traditionellen Gespräch durch gute Erreichbarkeit und optimal geeignete Beratung gestärkt. Der Crédit Mutuel ist solide in diesen neuen Ausdrucksformen verankert und hat seine Präsenz im Internet verstärkt. Er setzt auf "sozialen Kundendienst" über Facebook und Twitter, um alle Fragen in Verbindung mit der Bank zu beantworten. Das dritte Standbein der Gruppe ist der Mobilfunk mit Euro-Information Telecom (EI Telecom), durch den er seine Rolle als neuer Akteur im Allfinanz- und Dienstleistungsgeschäft stärkt. Mit ihrer Tochtergesellschaft EPS ist die Gruppe ferner Marktführer in Frankreich im Bereich der Fernüberwachung von Wohngebäuden und nimmt bei kontaktlosen Zahlungen eine technologische Spitzenposition ein. Im digitalen Zahlungsverkehr nahm sie 2014 Diners Club in ihr Netz auf. Diese Partnerschaft stärkt den Bereich Übernahmen und Händler und die Position der Gruppe als federführender dienstleistungsorientierter Käufer in Europa. Die Gruppe führte die Karte Monetic Resto ein, eine digitale Lösung für Restaurantgutscheine, die eine Vereinfachung der Verwaltung für Unternehmen und ihre Mitarbeiter sowie für die Gastronomen ermöglicht. Mit Monetico Mobile bietet die Gruppe Fachleuten eine einfache, leichte und gesicherte Lösung, die die Zahlung mit Bankkarte überall dort ermöglicht, wo es ein Mobilfunknetz gibt. Das elektronische Zertifikat K-Sign RGS ist mittlerweile die Referenz für Zugangsberechtigungs- und Unterschriftsprüfungen, um Banktransaktionen von Unternehmenskunden über das Internet zu sichern. Diese Ergebnisse erläutert der Vorstandsvorsitzende Lucas wie folgt: "2014 blieb die Crédit Mutuel-Gruppe auf Kurs, stärkte ihre Positionen und bekräftigte ihren Auftrag als Bank im Dienst von 7,6 Millionen Gesellschaftern und Kunden. Als führender Marktteilnehmer im Allfinanzgeschäft für Privatkunden beteiligte sie sich frankreichweit an der Stützung der Wirtschaft und entwickelte gleichzeitig ihre internationalen Partnerschaften. Durch ihre Beteiligung an Überlegungen und Initiativen setzt sie ihre Entwicklung gestützt auf das Engagement von Mitarbeitern und Gesellschaftern fort, die den Wunsch haben, gemeinsam eine starke, menschliche und geeinte Bank zu errichten, den Crédit Mutuel von morgen. Generell sind individuelle Initiativen und ihre kollektive Umsetzung angesichts der Grenzen des Wohlfahrtsstaates wichtiger denn je." Kontakt: Frédéric Monot: Emmanuelle Béjat : CNCM : 88-90, rue Cardinet Paris 7

8 CREDIT MUTUEL-GRUPPE Kennzahlen 2014 Nettobankertrag: Mio. Nettogesamtergebnis: Mio. Nettoergebnis ohne Anteile Konzernfremder: Mio. Eigenkapital ohne Anteile Konzernfremder: Mio. Koeffizient Common Equity Tier one: 15,5 % Mitarbeiter 30,1 Mio. Kunden 708,8 Mrd. Sparaufkommen 364,8 Mrd. Kredite Führender Marktteilnehmer im Allfinanzgeschäft für Privatkunden in Frankreich 17% Marktanteil bei Bankkrediten 15 % Marktanteil bei Einlagen Fortsetzung des Zunahme in Versicherung 15,7 Mrd. Umsatz 34,7 Mio. Verträge 13,2 Mio. Versicherungsnehmer Ein erstklassiger Emittent Standard & Poor s: A mit negativem Ausblick Fitch: A+ mit stabilem Ausblick* Moody s: Aa3 mit negativem Ausblick* *Rating für BFCM 8

CM11-CIC-Gruppe Wachstum im Vertrieb und positives Geschäftsergebnis

CM11-CIC-Gruppe Wachstum im Vertrieb und positives Geschäftsergebnis Paris, den 31. Juli 2013 CM11-CIC-Gruppe Wachstum im Vertrieb und positives Geschäftsergebnis Die CM11-CIC-Gruppe, deren Kerngeschäft durch das Retail Banking verkörpert wird, auf das 75% des Nettobankertrags

Mehr

Entwicklung der Geschäftstätigkeit, Wachstum der Ergebnisse und Stärkung der finanziellen Solidität

Entwicklung der Geschäftstätigkeit, Wachstum der Ergebnisse und Stärkung der finanziellen Solidität Entwicklung der Geschäftstätigkeit, Wachstum der Ergebnisse und Stärkung der finanziellen Solidität 27. Februar 2014 Ergebnisse per 31. Dezember 2013 Nettobankertrag 11.977 M Steigerung des Nettobankertrags

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

" :;, " =7.;$ # %-7-& %<7.& 1 (,

 :;,  =7.;$ # %-7-& %<7.& 1 (, ! " #$?,@ + + ; ' A *+'';B! 8"'C +*+9" ','"8D':;7)',,"(1,"";!; ),"" ;E ";A'*+ 8 8",F +,;:;! +G+ ; ; ' E,, 9 '" 9;7 ;'",*+ ; :;(,7 ;, " '9 ; ' >'*+"'/ ; (*"'*+08 3/ )!"7 ED9 *+" ;,8"'*+08 ;(, 8 + ;,0 ;

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

-&6)!96 " +"!#$ +"!3#$ <;)&1

-&6)!96  +!#$ +!3#$ <;)&1 !"#$ %&'(()*'(** +,!#$ -../%*),(!3# 0*12(1 *'(4.*5')& -&66 7!86 +8!,#$! -&6)!96 " +"!#$ :5)*&6;5(* 3!36 +"!3#$

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region.

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. Kontinuität in der Geschäftspolitik zahlt sich aus. Sparkasse Mainz auch in der anhaltenden

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft Dr. Thomas Uher, Sprecher des Vorstands Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG ERSTE Bank die Sparkasse

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

H1/Q2 2014/15 ERGEBNISPRÄSENTATION. 5. Mai 2015

H1/Q2 2014/15 ERGEBNISPRÄSENTATION. 5. Mai 2015 H1/Q2 2014/15 ERGEBNISPRÄSENTATION 5. Mai 2015 Q2 2014/15 HIGHLIGHTS Starkes flächenbereinigtes Wachstum von 2,5% Höchstes seit sieben Jahren ( 2008) Positive Entwicklung in allen Regionen Leichte Unterstützung

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. weiterhin auf solidem Wachstumskurs. PRESSEINFORMATION vom 05. Februar 2013

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. weiterhin auf solidem Wachstumskurs. PRESSEINFORMATION vom 05. Februar 2013 PRESSEINFORMATION vom 05. Februar 2013 Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold Unternehmenskommunikation Neuer Platz 1 33098 Paderborn Ihre Gesprächspartnerin: Sylvia Hackel Telefon: 05251 294-279 Fax: 05251

Mehr

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt erneut Rekordergebnis

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt erneut Rekordergebnis Pressemitteilung Frankfurt am Main, den 05. April 2011 Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erzielt erneut Rekordergebnis Jahresüberschuss überspringt Marke von 150 Millionen Euro Kundenzahl wächst auf 5,5

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

FAR MORE THAN FINANCE

FAR MORE THAN FINANCE FAR MORE THAN FINANCE Möchten Sie Ihr Geschäft ausbauen? Ihren Umsatz steigern? Haben Sie Investitionsprojekte? Gemeinsam können wir Ihre Entwicklung beschleunigen. Sie sind Hersteller von Investitionsgütern

Mehr

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin 25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin Massenware und Maßanzug aus einer Hand, 12. September 2013 AG Die Genossenschaftliche FinanzGruppe FinanzGruppe Über 30 Mio. Kunden ca. 1.000

Mehr

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum Strukturierte Unternehmensfinanzierung Mag. Nikolaus Juhász Titel 5. November 2015 Autor, Datum Häufigste Insolvenzursachen 2014 1. Fehlen des unbedingt notwendigen kaufmännischen Weitblicks, der rationellen

Mehr

Sparkasse Merzig-Wadern

Sparkasse Merzig-Wadern Pressemitteilung Erfolgreiches Geschäftsjahr Sparkasse gut gerüstet für die Zukunft Merzig, 24. März 2015 Wir haben die notwendige Substanz erwirtschaftet, um auch in der Zukunft unsere Position als Marktführerin

Mehr

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Telefonkonferenz Für Journalisten / 1. Quartal 2006 4. Mai 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Ausgezeichneter Start in das Jahr 2006 06 ggü. 05 2005 Operatives Ergebnis in Mio 959 +77,3% 1.717 Konzernüberschuss

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Eine Information der Sparkasse Hochfranken für mittelständische Unternehmen Stand: 1. August 2010 Dezentrale

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Ideen für Ihr Geld. Die Santander Geldanlagen. Santander Consumer Bank AG Santander-Platz 1 41061 Mönchengladbach santander.de

Ideen für Ihr Geld. Die Santander Geldanlagen. Santander Consumer Bank AG Santander-Platz 1 41061 Mönchengladbach santander.de Ideen für Ihr Geld Die Santander Geldanlagen Santander Consumer Bank AG Santander-Platz 1 41061 Mönchengladbach santander.de 08.2014 Inhalt Die Santander Gruppe 3 Die Santander Consumer Bank AG 4 Einlagensicherung

Mehr

Hauptversammlung 2014. 2014 Hypoport AG

Hauptversammlung 2014. 2014 Hypoport AG Hypoport AG 13. Juni 2014 2014 Hypoport AG Inhalt 1. Marktumfeld 2. Entwicklung der Geschäftsbereiche 3. Kennzahlen im Überblick und Ausblick Drei Geschäftsbereiche Ein Konzern Die Geschäftsbereiche der

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges

Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges Pressemitteilung Koblenz, 4. März 2016 Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges Sparkasse erzielt solides Ergebnis und leistet wieder unverzichtbares Engagement

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

OVB Hauptversammlung 2013

OVB Hauptversammlung 2013 Hauptversammlung 2013 mehr als 40 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv Deutschland Polen 3,0 Mio. Kunden 5.000 Finanzberater 587.000 Neuverträge in 2012 Frankreich Schweiz Italien Tschechien

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Kapitalmarktinformationen

Kapitalmarktinformationen Kapitalmarktinformationen Mit der Holcim Leadership Journey zielt Holcim auf eine Steigerung der Rendite auf dem investierten Kapital. Im Vordergrund stehen eine Verstärkung der Kundenorientierung und

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Konzern Versicherungskammer Bayern stabilisiert seine Marktposition in schwierigem Umfeld

Konzern Versicherungskammer Bayern stabilisiert seine Marktposition in schwierigem Umfeld P R E S S E M I T T E I L U N G München, 26. April 2012 Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Scheerer, Tel. (089) 2160 3050 Thomas Bundschuh, Tel. (089) 2160 1775 Fax (089) 2160 3009, presse@vkb.de

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe Die eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Zahlen und Fakten Kultur Struktur Strategie Seite 2 Raiffeisen in Zahlen Drittgrösste Bankengruppe der Schweiz 3.7 Millionen

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg Die Sparkasse stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen Ein herzliches Willkommen und Grüß Gott. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, immer wieder werden wir gefragt, wodurch sich die Sparkasse

Mehr

In der Region. Für die Region.

In der Region. Für die Region. Zweckverbandsversammlung 2015 Sparkassenkunden nutzen im starken Maße günstige Kreditkonditionen Der Vorstand der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen stellte den Mitgliedern der Zweckverbandsversammlung das

Mehr

Presseinformation. Volksbanken und Raiffeisenbanken treiben integriertes Kundenmanagement voran

Presseinformation. Volksbanken und Raiffeisenbanken treiben integriertes Kundenmanagement voran Presseinformation Volksbanken und Raiffeisenbanken treiben integriertes Kundenmanagement voran Verzahnung von On- und Offline-Welt 2012 dynamische Entwicklung im Kundengeschäft Fusion mit dem Mitteldeutschen

Mehr

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Pressemitteilung vom 24. März 2015 Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Der Verwaltungsrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bilanzentwurf 2014 genehmigt. Die Wertberichtigungen des Kreditportfolios

Mehr

Ergebnispräsentation 1. Halbjahr 2015. Die VP Bank Gruppe in Zahlen

Ergebnispräsentation 1. Halbjahr 2015. Die VP Bank Gruppe in Zahlen Ergebnispräsentation 1. Halbjahr 2015 Die VP Bank Gruppe in Zahlen Profil & Zusammenfassung Profil per 30. Juni 2015 Zusammenfassung per 30. Juni 2015 Eigenkapital CHF 922.3 Mio. Konzerngewinn Mitarbeitende

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ SSPFS eröffnet den öffentlichen Gemeinwesen den Zugang zur Finanzwelt SPFS bietet den Schweizer

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Investitionsplan für Europa

Investitionsplan für Europa Der Investitionsplan für Europa soll Investitionen in strategische Projekte innerhalb der EU ankurbeln. Er wird in den nächsten drei Jahren Investitionen von mindestens 315 Milliarden Euro auslösen. Schließung

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1 Seite 1 Agenda 1. Firmenkundengeschäft : Wir über uns - Zahlen, Daten, Fakten 2. Deutscher Mittelstand - ein kurzer Lagebericht 3. Finanzierungen im Mittelstand und unsere Tipps 4. Basel III - und die

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Ergebnis des Geschäftsjahres 2013. Frankfurt am Main, 10. April 2014

Ergebnis des Geschäftsjahres 2013. Frankfurt am Main, 10. April 2014 Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 Frankfurt am Main, 10. April 2014 1. Ergebnis Geschäftsjahr 2013 2. Effizienz Vertrieb der Zukunft im Privatkundengeschäft 3. Nachhaltigkeit Bestandteil der Geschäftsstrategie

Mehr

Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum

Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum Frankfurt am Main, 25. November 2015 Inhalt Das Unternehmen Die Strategie Q1 - Q3 2014/15 im Überblick Forecast 2015 2 Das Unternehmen // MODEHERSTELLER

Mehr

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Forum 7 1 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Wachstum braucht Platz wie L-Bank, Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg eine Sprunginvestition unterstützen

Mehr

DST. 3V Partner - 3V Firmen Verkaufs-, Vermittlungs-, oder / und Vertriebspartner der DST Group GROUP

DST. 3V Partner - 3V Firmen Verkaufs-, Vermittlungs-, oder / und Vertriebspartner der DST Group GROUP 3V Partner - 3V Firmen Verkaufs-, Vermittlungs-, oder / und Vertriebspartner der DST Group 3V-Partner oder 3V-Firmen vermitteln uns neue Kunden-Kontakte und verdienen immer an diesen vermittelten Kunden-Aufträgen

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2013

Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Gießen, 30. Januar 2014 Unsere Sparkasse steht für stabile und vor allem sichere Geldanlagen im Interesse der Menschen in unserer Region und für die

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr