EINLADUNG & KONFERENZPROGRAMM ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING JUNI 2015, BREMEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EINLADUNG & KONFERENZPROGRAMM ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26. JUNI 2015, BREMEN"

Transkript

1 EINLADUNG & KONFERZPROGRAMM ANSYS CONFERCE & 33. CADFEM USERS MEETING JUNI 2015, BREM

2 2 INHALT 05 HERZLICH WILLKOMM IN BREM 06 KONFERZPROGRAMM Gesamtüberblick 09 ERÖFFNUNGSPLUM 10 PROGRAMM AM MITTWOCH Technologie Neuigkeiten und Wissenswertes für ANSYS Anwender und Interessierte 17 PROGRAMM AM DONNERSTAG Anwenderbeiträge Berichte von Anwendern aus Industrie, Forschung und Lehre 25 ABSCHLUSSPLUM Podiumsdiskussion und Verleihung Best Paper Award 26 ABDEVT Klimahaus Bremerhaven 27 PROGRAMM AM FREITAG Kompaktseminare & Management Track halbtägige Weiterbildungsveranstaltungen 15 BREM 32 AUSSTELLUNG Sponsoren und Aussteller 34 ALLGEMEINE INFORMATION Anmeldung, Unterkunft, Veranstaltungsort 35 VERANSTALTER CADFEM und ANSYS Germany Born Electric The New BMWi i3 And i8 Keynote & live in der Ausstellung

3 CADFEM UND ANSYS LAD SIE ZUR FACHKONFERZ DER NUMERISCH SIMULATION VOM JUNI 2015 NACH BREM EIN. 3

4 Mit freundlicher Unterstützung von

5 Mittwoch, 24. Juni 2015 TECHNOLOGIE Donnerstag, 25. Juni 2015 ANWDERBEITRÄGE Freitag, 26. Juni 2015 KOMPAKTSEMINARE 5 WN ES UM NUMERISCHE SIMULATION GEHT, DANN SPIELT DIE MUSIK VOM JUNI 2015 IN BREM. Wenn es um die Numerische Simulation zur Steigerung von Innovation, Qualität und Kosteneffizienz in der Produktentwicklung geht, spielt die Musik vom 24. bis 26. Juni 2015 in Bremen. Den Ton gibt die ANSYS Programmfamilie an aber nicht als Solo, sondern harmonisch eingebettet in ein Informationsangebot aus Produkten, Services und Wissen rund um die Gegenwart und Zukunft der Simulationstechnologie in Industrie und Forschung. Im Rampenlicht stehen in diesem Jahr der Beitrag der Simulation zur Entwicklung der Industrie 4.0, das Zusammenspiel von Konstruktion und Simulation und die zusätzlichen Möglichkeiten von ANSYS Die erste Geige auf der Fachkonferenz spielen wie immer die Anwender, die in über 150 Vorträgen zeigen, wie sie durch Simulation wichtige Projektziele erreichen: Von der Strukturmechanik über die Strömungsmechanik, Elektromagnetik und Multiphysik bis hin zu gesamten Systemen. Kompaktseminare, die große CAE-Ausstellung und viele Gelegenheiten zum fachlichen Gedankenaustausch, bilden zusammen eine besondere Plattform für umfassende und gleichzeitig individuelle Weiterbildung. Aber auch für Entwicklungsverantwortliche und Ingenieure, die (noch) nicht selbst simulieren, ist Musik drin: Sammeln Sie wichtige Informationen zu den Möglichkeiten der Simulation in speziellen Schwerpunktsessions, im Management Track und im Gespräch mit Anwendern aus anderen Organisationen oder Mitarbeitern von CADFEM und ANSYS Germany. Klingt gut? Dann kommen Sie nach Bremen und erleben Sie an einem, zwei oder drei Tagen die Simulationstechnologie in ihrer ganzen Breite und ein spannendes Rahmenprogramm. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Team von CADFEM & ANSYS Germany

6 6 MITTWOCH, 24. JUNI 2015 TECHNOLOGIE Neuigkeiten und Wissenswertes für ANSYS Anwender und Interessierte MITTAGESS Eröffnungsplenum SEITE KAFFEEPAUSE ANSYS Workbench Plenum SEITE KAFFEEPAUSE ANSYS Strukturmechanik SEITE 10 ANSYS Strömungsmechanik SEITE 10 ANSYS Elektromagnetik SEITE 11 ANSYS Gesamtsysteme SEITE 11 Mechatronik & Systeme SEITE 12 Elektrische Antriebe SEITE Strukturmechanik Anwendungen SEITE 10 Strömungsmechanik Anwendungen SEITE 10 Elektromagnetik Anwendungen SEITE 11 Systeme Anwendungen SEITE 11 Mechatronik & Systeme SEITE 12 Elektrische Antriebe SEITE 12 ab Get together in der Ausstellung DONNERSTAG, 25. JUNI 2015 ANWDERBEITRÄGE Berichte von Anwendern aus Industrie, Forschung und Lehre KAFFEEPAUSE Statik & Dynamik I SEITE 18 Statik & Dynamik V SEITE 18 Workflow & Automatisierung I SEITE 19 Material I SEITE 19 Energie- & Kraftwerkstechnik I SEITE 20 Material- & Prozesstechnik I SEITE MITTAGESS Statik & Dynamik II SEITE 18 Statik & Dynamik VI SEITE 18 Workflow & Automatisierung II SEITE 19 Material II SEITE 19 Energie- & Kraftwerkstechnik II SEITE 20 Material- & Prozesstechnik II SEITE KAFFEEPAUSE Statik & Dynamik III SEITE 18 Statik & Dynamik VII SEITE 18 Betriebsfestigkeit I SEITE 19 Material III SEITE 19 Energie- & Kraftwerkstechnik III SEITE 20 Heizung, Lüftung, Klimatisierung SEITE Statik & Dynamik IV SEITE 18 Statik & Dynamik VIII SEITE 18 Betriebsfestigkeit II SEITE 19 Material IV SEITE 19 Multidisziplinäre Anwendungen SEITE 20 Pumpentechnik SEITE Abschlussplenum SEITE 25 ab Abendevent SEITE 26 FREITAG, 26. JUNI 2015 KOMPAKTSEMINARE halbtägige Weiterbildungsveranstaltungen MITTAGESS 5 Kompaktseminare Strukturmechanik SEITE 28 5 Kompaktseminare Strömungsmechanik SEITE 29 1 Kompaktseminar Elektromagnetik SEITE 28 1 Kompaktseminar Systeme & Multiphysik SEITE Kompaktseminare Strukturmechanik SEITE 28 5 Kompaktseminare Strömungsmechanik SEITE 29 1 Kompaktseminar Elektromagnetik SEITE 28 1 Kompaktseminar Systeme & Multiphysik SEITE 29

7 7 Legende: Strukturmechanik Strömungsmechanik Elektromagnetik Rotierende Maschinen SEITE 13 Sim. in der Automobilentwicklung SEITE 13 Simulation in der Elektronik SEITE 14 Simulation im Maschinenbau SEITE 14 Systeme & Multiphysik CAE Allgemein Presentation in english Rotierende Maschinen SEITE 13 Sim. in der Automobilentwicklung SEITE 13 Simulation in der Elektronik SEITE 14 Simulation im Maschinenbau SEITE 14 Hinweis: Das aktuelle Programm finden Sie auf Irrtümer und Änderungen vorbehalten Stand: 27. März 2015 Aeroakustik SEITE 21 Luft- & Raumfahrt I SEITE 21 Elektromagnetik I SEITE 22 Systeme & Multiphysik I SEITE 22 Forum Digitale Städte I SEITE 23 came-konferenz I Medizin/Biomechanik SEITE 24 Turbomaschinen SEITE 21 Luft- & Raumfahrt II SEITE 21 Elektromagnetik II SEITE 22 Systeme & Multiphysik II SEITE 22 Forum Digitale Städte II SEITE 23 came-konferenz II Medizin/Biomechanik SEITE 24 Automobil- & Fahrzeugtechnik I SEITE 21 Luft- & Raumfahrt III SEITE 21 Elektromagnetik III SEITE 22 Systeme & Multiphysik III SEITE 22 Forum Digitale Städte III SEITE 23 came-konferenz III Medizin/Biomechanik SEITE 24 Automobil- & Fahrzeugtechnik II SEITE 21 Marine Anwendungen SEITE 21 Thermal- Mechanical Fatigue SEITE 22 Systeme & Multiphysik IV SEITE 22 Forum Digitale Städte IV SEITE 23 came-konferenz IV Medizin/Biomechanik SEITE 24 MANAGEMT TRACK CADFEM Forum: Konstruktion und Simulation Teamarbeit oder Einzeldisziplinen? SEITE Forum Innovation & Simulation: Welche Rolle spielt Simulation in Ihrem Produktentwicklungsprozess? SEITE 31

8 8 MITTWOCH, 24. JUNI 2015 TECHNOLOGIE NEUIGKEIT UND WISSS- WERTES FÜR ANSYS ANWDER UND INTERESSIERTE Der erste Konferenztag beginnt mit aktuellen Übersichtsvorträgen aus Industrie und Forschung, einem kleinen Exkurs zum Veranstaltungsort Bremen und Informationen zum Stand und den Plänen rund um die ANSYS Workbench Simulationsplattform. Aus erster Hand erfahren ANSYS Anwender am Nachmittag in den Update-Sessions Neuheiten und Trends aus den Bereichen Strukturmechanik, Strömungsmechanik, Elektromagnetik und Systeme & Multiphysik. An Anwender und an Besucher, die noch nicht selbst simulieren, richten sich sechs Schwerpunktsessions zu ausgewählten Anwendungsgebieten (Mechatronik, Elektrische Antriebe, Rotierende Maschinen) und Branchen (Automobil, Elektronik, Maschinenbau), die jeweils wiederholt werden. Einen grundsätzlichen Einblick in die Möglichkeiten der Simulation in den verschiedenen physikalischen Disziplinen geben die entsprechenden Anwendungssessions am frühen Abend. Zum Ausklang des Tages laden wir Sie zu einem Get together in den Ausstellungsbereich ein Uhr Eröffnungsplenum Uhr Mittagessen Uhr ANSYS Workbench Plenum Uhr Kaffeepause Uhr ANSYS Product-Uptdates und Schwerpunktsessions Uhr Kaffeepause Uhr ANSYS Anwendungen und Schwerpunktsessions ab Uhr Get together in der Ausstellung

9 ERÖFFNUNGS- PLUM MITTWOCH, 24. JUNI UHR Begrüßung Dr.-Ing. Christoph Müller, Dr.-Ing. Jürgen Vogt, Erke Wang, Geschäftsführer CADFEM GmbH; Dr.-Ing. Georg Scheuerer, Geschäftsführer, ANSYS Germany GmbH, Otterfing Towards the Simulation-Driven Product Development Vision James E. Cashmann lll, CEO, ANSYS Inc., Canonsburgh, PA., USA Next Generation Engineering IT Accelerating R&D Norbert Reil, Technology Consulting Partner, Manufacturing Industry EMEA, Hewlett-Packard GmbH, Dornach Stephan Gillich, Director HPC and Workstations EMEA, Intel GmbH, Feldkirchen Born Electric The New BMWi i3 and i8 Dr.-Ing. Dirk Abendroth, Leiter Antrieb BMWi, BMW Group, München Numerical Approaches to Characterize and to Simulate Fracture Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Kaliske, Leiter Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke, Technische Universität Dresden Klimahaus Bremerhaven: Die Simulation einer Weltreise Axel Werner, Filmarchitekt und Klimahaus -Weltreisender Roland - Symbol der Freiheit. Von Bremen nach Europa Prof. Max Kerner, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

10 10 Eröffnungsplenum Eröffnungsplenum Uhr Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Mittwoch, 24 Juni Uhr ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) ANSYS Strukturmechanik ANSYS Strömungsmechanik Uhr Product Strategy & Update D. Conover (ANSYS, Inc., Canonsburg, PA, USA), C. Gebhardt (CADFEM GmbH, Grafing), P. Thieffry (ANSYS France SAS, Vielleurbanne, France) Product Strategy & Update J. Stokes (ANSYS Germany GmbH, Otterfing) ANSYS Strukturmechanik ANSYS Strömungsmechanik Uhr Strukturmechanische Anwendungen C. Gebhardt (CADFEM GmbH, Grafing) Strömungsmechanische Anwendungen T. Frank, H. Grotjans (ANSYS Germany GmbH, Otterfing) Wie funktioniert die FEM in der Strukturmechanik? Welche Simulationsmethoden stehen zur Verfügung, in welchen Applikationen werden sie eingesetzt und welche Produkteigenschaften werden damit verbessert? Diese Fragen charakterisieren die Inhalte der Session Strukturmechanische Anwendungen. Zunächst wird die grundlegende Funktionsweise dargestellt und ein typischer Arbeitsprozess von der CAD-Geometrie bis zur Bewertung gezeigt. Nach der anschließenden Behandlung der Materialmodellierung werden typische Anwendungen in Statik und Dynamik vorgestellt und durch einen kurzen Ausblick auf die Vorteile gekoppelter Analysen z. B. zur Elektromagnetik oder Strömungsanalyse abgerundet. Was ist Computational Fluid Dynamics (CFD) und welche Einsatzmöglichkeiten hat die CFD in der industriellen Anwendung? Wie ergänzt CFD andere Simulationsmethoden für Strukturmechanik und Elektromagnetik, um alle relevanten Einflüsse in der Produktentwicklung zu berücksichtigen? Dies sind die wesentlichen Fragen auf die Sie in dieser Session Antworten erhalten werden. Zunächst wird ein Überblick über die generelle CFD-Methode gegeben. Dies wird ergänzt durch eine Übersicht der verfügbaren physikalischen Modelle, die das breite Anwendungsspektrum deutlich macht. Anhand eines Validierungsbeispiels wird das mögliche Vorgehen zur Qualitätssicherung vorgestellt. Abschließend werden exemplarische Anwendungen vorgestellt. Hier werden dann zusätzlich die Vorteile einer Multiphysik-Kopplung erläutert.

11 Uhr Eröffnungsplenum Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Eröffnungsplenum Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite Uhr ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) Uhr ANSYS Elektromagnetik Product Strategy & Update D. Bachinski Pinhal (CADFEM GmbH, Grafing), O. Hädrich (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), M. Rosu (ANSYS, Inc., Pittsburgh, PA, USA) ANSYS Gesamtsysteme Product Strategy & Update T. McDevitt (ANSYS, Inc., Ann Arbor, MI, USA) Uhr ANSYS Elektromagnetik Elektromagnetische Anwendungen C. Römelsberger (CADFEM GmbH, Grafing), L. Voss (ANSYS Germany GmbH, Hannover) ANSYS Gesamtsysteme Systeme Anwendungen H. Baumgartl (CADFEM GmbH, Grafing), J. Einzinger (ANSYS Germany GmbH, Otterfing) Elektromagnetik spielt in modernen Ingenieursanwendungen eine immer wichtigere Rolle: von der elektrischen Antriebs- und Energietechnik bis zur modernen Steuer- und Informationstechnik. Aufgrund steigender Anforderungen an Bauraum, Effizienz und Komfort steigen die Herausforderungen in der elektromagnetischen Designfindung. Hierbei spielt die Grundauslegung der Magnetik, Elektromechanik und Leistungselektronik eine zentrale Rolle. Um Produktanforderungen zu erfüllen, müssen aber auch Effekte wie elektromagnetische Verträglichkeit, Erwärmung oder Vibrationen berücksichtigt werden. In dieser Session werden anhand von magnetischen Aktuatoren, rotierenden elektrischen Antrieben und induktiven Ladestationen Beispielanwendungen aufgezeigt, wie ANSYS Simulationslösungen dabei helfen, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Immer öfter müssen heute technische Systeme betrachtet werden, die sich nicht separat in die Felder Strömungs-, Strukturmechanik oder Elektromagnetik unabhängig voneinander einordnen lassen. Vielmehr verlangen heutige Systeme eine gemeinsame, gekoppelte Analyse der verschiedenen Disziplinen, um deren Funktionalität in der Praxis zu gewährleisten. Diese Session zeigt die Kopplung zwischen den verschiedenen Disziplinen und wie Multiphysik- Anwendungen effizient und robust gelöst werden. Das Vorgehen und die Umsetzung wird anschaulich anhand von Anwendungsbeispielen vorgestellt. Dabei wird auf eine anwendungsbezogene Modellierung der Kopplung eingegangen, um eine effiziente, robuste und schnelle Simulation zu gewährleisten. Ergänzend zur Kopplung des Systemverhaltens auf Feldebene wird auf die Kopplung auf Terminalebene eingegangen. Diese eröffnet die Möglichkeit, Regel- bzw. Steueralgorithmen und die Simulation von Softwarekomponenten zu integrieren. Die Kombination von konzentrierten Elementen mit Verhaltensmodellen basierend auf Feldsimulationen, ermöglicht damit eine realitätsgetreue Simulation komplexer Systeme in einer sehr überschaubaren Zeit. Alle Prozesskomponenten sind in der Workbench integriert, was eine leistungsfähige Kopplung und Dateninfrastruktur sowie eine effiziente Parametrierung und Automatisierung erlaubt. Dank dieser integrierten und parametrischen Multitphysik Plattform können auch komplexe und gekoppelte Simulationen einfach und elegant in der automatischen Optimierung eingesetzt werden.

12 12 Eröffnungsplenum Eröffnungsplenum Uhr Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Mittwoch, 24 Juni Uhr ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) Schwerpunktthema 2 Termine: 16 Uhr & 18 Uhr Schwerpunktthema 2 Termine: 16 Uhr & 18 Uhr Uhr Mechatronik & Systeme M. Hanke (CADFEM GmbH, Berlin), G. Prillwitz (ANSYS Germany GmbH, Otterfing) Nach der Einführung in die breiten Möglichkeiten der Kopplung von verschiedenen physikalischen Domänen, wird anhand einer Reihe von Beispielen die Vielfalt der Anwendung und der Kopplung demonstriert mit Hinblick auf die jeweilige Aufgabenstellung: Die thermisch elektrische Feldkopplung ist für die Berechnung der Temperaturverteilung in leistungselektronischen Strukturen essentiell. Durch Einschluss der bidirektionalen Kopplung mit der Strukturmechanik können Probleme, bei denen die Leitfähigkeit vom Kontaktzustand abhängt, gelöst werden. Für die Berechnung der Vibration von elektrischen Maschinen ist eine Übertragung der Kräfte aus einer transienten magnetischen Simulation an die harmonische Strukturanalyse nötig. Im Falle der Induktionsheizung erfordert die bidirektionale Kopplung außerdem die Mittelung über transiente Zeitintervalle. Für eine Reihe von Problemen, wie die Kühlung von Batterien oder die durch magnetische Aktorik erregte elastische Bewegung von Strukturen ist es am effektivsten, die Feldmodelle als reduzierte Modelle in die Systemsimulation zu übertragen, wo sie gekoppelt und schnell analysiert werden. Die angepasste Benutzung von Feldkopplung und Systemsimulation ist essentiell für die Analyse von immer mehr Systemen, die verschiedene physikalische Domänen beinhalten. Elektrische Antriebe O. Hädrich (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), J. Otto (CADFEM GmbH, Grafing) Erfahren Sie, wie Sie durch Simulation geregelte elektrische Antriebssysteme optimal und sicher entwickeln können: Aufeinander abgestimmte Simulationswerkzeuge erleichtern die Auslegung elektrischer Maschinen, geregelter Antriebe und leistungselektronischer Schaltungen. Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie durch Einbeziehung weiterer physikalischer Analysen die Kühlung von Maschine und Umrichter verbessert werden kann, oder wie durch Berücksichtigung parasitärer Effekte EMV-Aspekte genauer erfasst werden können Uhr Schwerpunktthema Mechatronik & Systeme Wiederholung M. Hanke (CADFEM GmbH, Berlin) G. Prillwitz (ANSYS Germany GmbH, Otterfing) Schwerpunktthema Elektrische Antriebe Wiederholung O. Hädrich (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), J. Otto (CADFEM GmbH, Grafing)

13 Uhr Eröffnungsplenum Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Eröffnungsplenum Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite Uhr ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) Schwerpunktthema 2 Termine: 16 Uhr & 18 Uhr Schwerpunktthema 2 Termine: 16 Uhr & 18 Uhr Uhr Rotierende Maschinen T. Hansen (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), M. Moosrainer (CADFEM GmbH, Grafing) Rotierende Maschinen werden für die Energieerzeugung, in der Antriebstechnik, in der Luft- und Raumfahrttechnik, im Fahrzeugbau, für Umwelttechnologien, in der Elektromechanik und in vielen anderen Industriebereichen eingesetzt. Die Entwicklung neuer Effizienzklassen und EU-Verordnungen erhöht die Bedeutung der Energieeffizienz. Insbesondere im Bereich der rotierenden Maschinen ergeben sich hier neue Chancen und Möglichkeiten zur besseren Marktpositionierung. Auch hinsichtlich der Vibration und Schallabstrahlung geben nationale und internationale Normen sowie Kundenspezifikationen zunehmend stringentere Grenzwerte vor. Der Einsatz von Designwerkzeugen, gekoppelten Simulationen und Optimierung ermöglicht es, den steigenden Anforderungen rechtzeitig und effektiv gerecht zu werden. In dieser Session werden anhand von Anwendungsbeispielen, die Möglichkeiten der numerischen Berechnung der Strömung (CFD), der Mechanik (FEM), der Fluid-Struktur-Wechselwirkung (FSI) sowie der Elektromagnetik (EM) von rotierenden Maschinen aufgezeigt. Simulation in der Automobilentwicklung W. Bauer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), M. Hörmann (CADFEM GmbH, Grafing) Strikte Umweltauflagen und hohe Kraftstoffpreise zwingen Automobilhersteller zum Überdenken des Produktentstehungsprozesses; angefangen von Aerodynamik, Motor und Getriebe über Gewichtsreduktion, Ergonomie und Komfort bis zu elektrischen und elektronischen Systemen. Neben der Optimierung etablierter Brennverfahren müssen hybride oder voll elektrische Antriebskonzepte bereits in der Auslegung berücksichtigt werden. Hochfeste, aber leichte Strukturen erfordern den Einsatz innovativer Materialien und Herstellungskonzepte. Der Käuferwunsch nach Smart Technologies von Unterhaltungsfunktionen über Sicherheitskonzepten bis hin zum teilweise autonomen Fahren verlangt nach innovativen Lösungen in den Bereichen drahtloser Kommunikation, Infotainment und Fahrerassistenz. Kurze Entwicklungszyklen und Variantenvielfalt erfordern verlässliche Funktionszusagen schon ab dem ersten Entwurf. Berechnungsingenieure müssen die Wechselwirkung verschiedener Simulationsdisziplinen in der vollen Breite und Tiefe verbinden. ANSYS unterstützt die heutigen und zukünftigen Anforderungen konsequent im Simulation Driven Product Design Uhr Schwerpunktthema Rotierende Maschinen Wiederholung T. Hansen (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), M. Moosrainer (CADFEM GmbH, Grafing) Schwerpunktthema Sim. in der Automobilentwicklung Wiederholung W. Bauer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), M. Hörmann (CADFEM GmbH, Grafing)

14 14 Eröffnungsplenum Eröffnungsplenum Uhr Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Begrüßung und Übersichtsvorträge aus Industrie und Wissenschaft Genauere Informationen erhalten Sie auf Seite 9 Mittwoch, 24 Juni Uhr ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) ANSYS Workbench Plenum ANSYS Workbench Platform for Multiphysics Applications G. Scheuerer (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), P. Thieffry (ANSYS SAS, Vielleurbanne, France), E. Wang (CADFEM GmbH, Grafing) Schwerpunktthema 2 Termine: 16 Uhr & 18 Uhr Schwerpunktthema 2 Termine: 16 Uhr & 18 Uhr Uhr Simulation in der Elektronik S. DiFraia (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), U. Killat (CADFEM GmbH, Grafing) Die Simulation spielt im Entwicklungsprozess elektronischer Geräte eine immer größere Rolle. Dabei werden sowohl mechanische, thermische, elektromagnetische Analysen als auch elektrische Schaltungssimulationen angewandt beginnend mit dem Chip-Design, der Aufbau- und Verbindungstechnik, dem Leiterplattendesign bis hin zur Systembetrachtung. Typische Fragestellungen sind u.a. das Thermische Management (Elektronik Kühlung), Thermomechanik (Festigkeit und Lebensdauer von Lötverbindungen etc.), Dynamik (PSD-Analysen), Signal- und Leistungsintegrität sowie EMI/EMV. Simulation im Bereich der Elektronik - ein Überblick U. Killat (CADFEM GmbH, Grafing) Mechanische Simulation als zentrale Dienstleistung bei Continental J. Heine (Continental Automotive GmbH, Regensburg) Simulation im Maschinenbau T. Iberer (CADFEM GmbH, Grafing), M. Lanfrit (ANSYS Germany GmbH, Darmstadt) Der Einsatz computerunterstützter Entwicklungsmethoden hat auch den klassischen Maschinenbau längst nachhaltig verändert. Ingenieure entwickeln ihre Maschinen und Anlagen nicht mehr am Reißbrett, sondern nutzen moderne CAE-Werkzeuge, um bereits konstruktionsbegleitend die Performance ihrer Produkte vorhersagen und optimieren zu können. Aktuelle Schlagworte wie Industrie 4.0 bzw. Internet of Things zeigen, dass die Betrachtung einzelner Effekte wie das Strömungsverhalten von Prozessmedien oder die alleinige Betrachtung der Steifigkeit einer Anlage für heutige Entwicklungsansprüche nicht mehr ausreichend ist. Die Interaktion zwischen den Komponenten und somit auch die Interaktion der physikalischen Effekte kann beim Einsatz moderner CAE-Lösungen nicht mehr vernachlässigt werden. Das ANSYS-Produktfolio mit der Simulationsplattform ANSYS Workbench sowie die CADFEM ANSYS Extensions bieten mannigfaltige Möglichkeiten einer umfassenden und vollständigen Betrachtung des zu entwickelnden Produkts. Einen umfassenden Überblick über den Einsatz dieser Möglichkeiten im speziellen Fokus auf den Maschinenbau werden im Rahmen dieser Session vorgestellt und mit kleinen Demonstrationen veranschaulicht Uhr Schwerpunktthema Simulation in der Elektronik Wiederholung S. DiFraia (ANSYS Germany GmbH, Otterfing), U. Killat (CADFEM GmbH, Grafing) Schwerpunktthema Simulation im Maschinenbau Wiederholung T. Iberer (CADFEM GmbH, Grafing), M. Lanfrit (ANSYS Germany GmbH, Darmstadt)

15 BREM ERLEB! DER STANDORT FÜR ZUKUNFTSWEISDE TECHNOLOGI Die alte Handelsstadt mit ihrem historischen Zentrum rund um den Marktplatz verströmt den Flair einer jungen Großstadt. Ihre Lebendigkeit zeigt sie jedem, der mit offenen Augen durch die Stadt läuft oder an der Weser entlang den Seefahrer-Flair genießt. Historische Bauten, wie der Bremer Dom und die ungewöhnliche Architektur der traditionsreichen Böttcherstraße, suchen ihresgleichen. Weltbekannt wurde Bremen auch durch Grimm s Figuren der Bremer Stadtmusikanten, die mit ihrem Ideenreichtum perfekt in die Geschichte der Stadt passen. Bremen zeigt mit zahlreichen Projekten, dass Wissenschaft nicht trocken und verstaubt sein muss. Aufregende Erlebniswelten und Science Center, die Wissenschaft zum Anfassen bieten, zeigen im Kleinen, welch innovativer Charakter hinter allem steht. Das Land Bremen mit den Städten Bremen und Bremerhaven gehört in den drei Innovationsclustern Windenergie, Luft- und Raumfahrt sowie maritime Wirtschaft und Logistik zur Spitze der innovativen Regionen Deutschlands. Das Bundesland hat durch seine Lage eine herausragende Stellung in allen Bereichen der maritimen Wirtschaft entwickelt. Hafenwirtschaft, Logistik, Schiffsbau, Hightech, Forschung und maritime Sicherheit. Kein anderer Standort in Deutschland bündelt so viel maritimes Know-how wie Bremen. Ein weiteres wichtiges Kompetenzfeld in Bremen ist die Luft- und Raumfahrttechnik. Hier befindet sich der zweitgrößte deutsche Produktions- und Entwicklungsstandort innerhalb der europäischen Airbus Group. Bremen präsentiert sich als innovative, pulsierende Stadt und bietet den perfekten Standort für die ANSYS Conference und 33. CADFEM Users Meeting. Ihre Anreise zur Messe Ȇ Per Flugzeug Der internationale Airport Bremen liegt nur sechs Kilometer vom Messe und Congress Centrum Bremen (CCB) entfernt. Sie erreichen ihn direkt per Straßenbahn. Hauptbahnhof direkt an der Messe Problemlos ist auch Ihre Anreise per Zug: nur drei Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof. Per Auto Die Messe liegt zentral in der Innenstadt. Parkplätze sind direkt vor den Gebäuden ausreichend vorhanden.

16 HP + Intel Center of Excellence for High Performance Computing (HPC) Your HPC center for today and the future The HP + Intel Center of Excellence is a high performance computing engineering center dedicated to providing the best HPC solutions for today and the future. Located in Grenoble, France, and co-funded by HP and Intel, our Center of Excellence is a network of pre-sales, benchmarking, application optimization specialists dedicated to serving you. We provide you with expertise and services to help ensure that your applications are compatible with today s technologies and those in development. Our center expands on our existing HPC benchmarking and application development areas and specializes in parallel computing, high-end storage and networking, and scheduling and operations tools. Our infrastructure is based on the most state-of-the-art systems, using servers based the latest Intel Xeon processors, Xeon Phi accelerators, and Intel solid state storage. Our value to you Our experts and technological facilities will help. Conduct proofs of concept (PoCs) to identify how new technologie Use tools to characterize applications for comparative assessment of parallel systems. Test hosting, software integration, and business optimization on future platforms. Connect with sales, marketing, and engineering specialists dedicated to help you overcome barriers of innovation and scale. Participate in independent software vendor workshops and application developer events. Our technology platforms HP ProLiant Generation 9 (Gen9) servers with the latest Intel Xeon processors and Intel Xeon Phi co-processors to support CPU, large memory, and accelerator-based HPC applications. HPC software stack using HP Insight Cluster Management Utility (CMU) and Intel development tools suite. Intel Solid-State Drive (SSD) storage. Our experts Along with HP and Intel technology experts and marketing specialists, the HP + Intel Center of Excellence provides a network of many other professionals from the HPC industry, tools providers, OS providers, and independent software vendors. hp. com/go/centerofexcellence

17 17 DONNERSTAG, 25. JUNI 2015 ANWDERBEITRÄGE BERICHTE VON ANWDERN AUS INDUSTRIE, FORSCHUNG UND LEHRE Am zweiten Konferenztag haben die Anwender das Wort: In 12 parallelen Sessionsträngen berichten sie, wie sie Simulationswerkzeuge von ANSYS und komplementären Produkten in ihren Entwicklungs- und Forschungsprojekten eingesetzt haben. Integriert in die Gesamtveranstaltung finden die came-konferenz zum Einsatz der Simulation in Medizin & Biomechanik sowie das Forum Digitale Städte zu 3D-Stadtmodellen statt. Am späten Nachmittag kommen die Teilnehmer zum Abschlussplenum zusammen. Nach der Verleihung der Best Paper Awards in den Kategorien Strukturmechanik, Strömungsmechanik, Elektromagnetik und Systeme & Multiphysik diskutieren Experten auf dem Podium zum Thema Industrie 4.0 und Simulation. Moderatorin ist die Fernsehjournalistin Brigitte Büscher. Am Abend bringt ein Bustransfer die Teilnehmer zum großen Abendevent nach Bremerhaven Uhr 12 parallele Vortragssessions Uhr Kaffeepause Uhr 12 parallele Vortragssessions Uhr Mittagessen Uhr 12 parallele Vortragssessions Uhr Kaffeepause Uhr 12 parallele Vortragssessions UHR Abschlussplenum AB UHR Abfahrt der Busse zur Abendveranstaltung FOSTA zu Gast auf der Fachkonferenz Zu Gast auf der Fachkonferenz tagt der Arbeitskreis der Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.v. (FOSTA) zum Forschungsprojekt Entwicklung von Methodiken zur Bewertung von Eigenspannungen an Montagestößen bei Stahl-Großstrukturen (Fosta P983).

18 18 STRUKTURMECHANIK I Statik & Dynamik I STRUKTURMECHANIK II Statik & Dynamik V Uhr Structural Strength Analysis of a Jack-up by Stochastic Methods R. Horn (S.M.I.L.E.-FEM GmbH, Heikendorf), T. Jahnke (DNV GL-Oil & Gas-Offshore Installations, Hamburg) Validierung und Verifikation eines Balkenmodells in der Flugzeugfahrwerksentwicklung B. Sudeck (Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, Lindenberg) Donnerstag, 25 Juni Uhr Uhr From Hydrodynamic Loading to Global Strength Assessment of Offshore Vessels T. Wallnöfer (S.M.I.L.E.-FEM GmbH, Heikendorf) Modelling of Offshore Wind Turbines with a Coupled FLEX-ANSYS Simulation Environment S. Lott, P. Cheng (Universität Stuttgart) Virtual Strain Gauges and Virtual Calibration for the Correlation of Landing Gear Simulation Models S. Hermann (Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH, Lindenberg) Enhanced Heavy Equipment Design Using the EDEM Add-In for ANSYS Workbench D. Curry, J. Currie (DEM Solutions Ltd., United Kingdom), A. Srivastava (ANSYS, Inc.) Statik & Dynamik II Statik & Dynamik VI Uhr Explizite Analyse des Rammvorgangs von Pfählen für Offshore-Windenergieanlagen A. Künzel (SDC Statik und Dynamik Consulting, Berlin) Quantifizierung des Einflusses verschiedener Lasten und Randbedingungen auf die Formgenauigkeit von Spiegeln solarthermischer Parabolrinnenkollektoren mittels FE-Modellierung S. Schneider (DLR e.v., Köln) Uhr Hybrid Numerical-Experimental Determination of Structural Damping Properties M. Schlägel (Hochschule Augsburg), U. Stäuble (ThyssenKrupp Marine Systems, Kiel) Numerisches Ersatzmodell für Großwälzlager in Schalenstrukturen T. Klawitter (Liebherr-MCCtec Rostock GmbH, Rostock) Uhr Extended FEM (XFEM) entwickelt für die Analyse von Delaminationen in ANSYS W. Rust (Hochschule Hannover), S. Yazdani, P. Wriggers (Leibniz Universität Hannover) Wie ist die FEM im Rahmen der Zertifizierung von Gefahrgutumschließungen (Tanks) und Druckgeräten anzuwenden? M. Krämer (TÜV SÜD Industrie Service GmbH, München), C. Interwies (ZIEMANN International GmbH, Bürgstadt) Statik & Dynamik III Statik & Dynamik VII Uhr Field Meta Modelling with Software Statistics on Structures (SoS): Robustness Evaluation and Sensitivity Analysis S. Wolff (Dynardo Austria GmbH, Wien, Austria) Simulation des Einklemmvorgangs der Hand zwischen Fahrzeugscheibe und Türrahmen mit ANSYS Workbench V. Wendland (Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Hallstadt) Uhr Die gläserne Gebäudehülle automatisierte Glasbemessung mit ANSYS S. Kloker (Seele GmbH & Co. KG, Gersthofen) Bestimmung der Parameter des Kriechmodells eines UV-LiGA-Bauteils mittels parametrischer Optimierung P.-L. Ruffieux, R. Rossetti (CADFEM (Suisse) AG, Renens, Switzerland), G. Genolet (Mimotec SA, Sion, Switzerland) Uhr Pre-Stressed RC-Elements Under Blast Loading FEA from Implicit to Hydrocode C. Roller (Fraunhofer-Institut EMI, Efringen-Kirchen) Virtuelle Produktentwicklung von Bauteilen aus spröden Materialien mit optislang und ANSYS R. Schlegel (Dynardo GmbH, Weimar) Statik & Dynamik IV Statik & Dynamik VIII Uhr Numerical Modeling of a Smart Structure with Regard to Sensitivity Analysis of the System S. Li (Technische Universität Darmstadt) Numerische und experimentelle Untersuchung von Schweißeigenspannungen an Montagestößen und deren Einfluss auf die Schwingfestigkeit N. Friedrich (Technische Universität Hamburg) Uhr Simulation des Verzugs infolge des schichtweisen Aufbaus im 3-D-Druck C. Schmutzler (iwb Anwenderzentrum Augsburg, Technische Universität München) Vereinfachungsmethodik zur Überführung von CAD- Modellen in FE-Modelle für Leichtbaukonstruktionen M. Wohlgemuth, S. Guder (phi Engineering Services GmbH, Landau), C. Maucher (ANSYS Germany GmbH, Darmstadt), M. Serf (IPEK, Karlsruhe) Uhr Application of Additive Manufacturing Technology in Production of Components Optimal Topology M. Mottahedi (Universität Stuttgart) Wirtschaftlichkeitssteigerung in der additiven Fertigung Mit einer simulationsgestützten Prozesskette zum maßhaltigen Bauteil beim Laserstrahlschmelzen F. Bayerlein (iwb Anwenderzentrum Augsburg, Technische Universität München)

19 STRUKTURMECHANIK III Workflow & Automatisierung I STRUKTURMECHANIK IV Material I Uhr Uhr Uhr Automation of Finite Element Analysis on the Example of High-Pressure Injection Valve A. Ziombra (Robert Bosch GmbH, Stuttgart) Automatisierte Erstellung von Ergebnisberichten Einheitliche kundenspezifische Dokumentation von Simulationsergebnissen in Einzel- und Sammelberichten T. Sauernheimer (Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Hallstadt), R. Echter (CADFEM GmbH, Stuttgart) Integration des Stabilitätsnachweises nach Eurocode 3 in ANSYS Workbench mit ACT W. Feickert (Ingenieurbüro Huß & Feickert GbR, Liederbach) Analytisch-numerisches Hybridemodell zur Verzugsimulation beim Schweißen und thermischen Richten von Großstrukturen F. Kuke, N. Doynov, V. Michailov (Brandenburgische Technische Hochschule Cottbus) Schweißtechnische Simulation der lokalen Eigenschaften in der Wärmeeinflusszone von Mehrlagenschweißungen G. Genchev, N. Doynov, R. Ossenbrink, V. Michailov (Brandenburgische Technische Universität Cottbus) Rechenzeitoptimierte Temperaturfeldberechnung zur virtuellen Prozessoptimierung des quasisimultanen Laser-Durchstrahlschweißens A. Schmailzl, S. Hierl (Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg) Uhr Workflow & Automatisierung II Schnelle und sichere Schraubenbewertung inside ANSYS V. Constantin (CADFEM (Suisse) AG, Aadorf, Switzerland) Material II Spannungsoptimierung von geklebten dünnwandigen Strukturen M. Stroka (Fraunhofer-Institut IPA, Stuttgart) Uhr Uhr Konzept zur Umsetzung einer zentralen Wissensbasis für Simulationswissen in ANSYS Engineering Knowledge Manager P. Kestel, T. Sprügel, S. Wartzack (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg) Integration and Automation of Calculation Tools in ANSYS Workbench A. Pavlevich (CADFEM CIS, Moskau, Russia) Entwicklung eines Verfahrens zur Vorhersage des lokalen Festigkeitsverhaltens hochfester Stahlwerkstoffe C. Kernchen (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin) Parameteridentifikation mit Kurven am Beispiel multiplas und Extraction Tool in ANSYS Workbench R. Kallmeyer (Dynardo GmbH, Weimar) Uhr Betriebsfestigkeit I Festigkeitsnachweis für große Schweißbaugruppen am Beispiel der DVS 1612 J. Meenen, M. Loh (ISATEC GmbH, Aachen) Material III Strukturberechnung dickwandiger Bauteile aus Faserverbundwerkstoff mit ANSYS Composite PrepPost K. Wallraff, P. Berger (Daimler AG, Stuttgart) Uhr Uhr An Application of the Hot-Spot Method for the Random Fatigue Assessment of the Weld Seams S. Vannicola (Trasfor SA, Molinazzo di Monteggio, Switzerland) Flanschberechnung mit ANSYS Mechanical G. Lannewehr (flangevalid, Hamburg) FEM-Simulation eines CFK-Fahrradrahmens mit ANSYS Composite PrepPost M. Haenecke (Hochschule Nordhausen) Finite Element Analysis of Additively Manufactured Products H. Lobo, M. Lobdell, B. Croop (DatapointLabs, LLC Ithaka, NY, USA) Uhr Uhr Uhr Betriebsfestigkeit II Auslegung und Entwicklung eines volloptischen Einzylinder-Großmotors mittels ANSYS Workbench und einer vereinfachten FKM-Richtlinie B. Korb, S. Gleis, W. Wachtmeister (Technische Universität München) N.N. N.N. Material IV Tailoring Lightweight Solutions with Multi-Layered Balsa and ESAComp R. Gätzi, L. Cavalli (Airex AG, Sins, Switzerland) FEA of Carbon Fiber Tubes and Composite Panels as Structural Elements for the Cover of an Astronomical Instrument S. Barboza, J. Wagner (Universtiät Stuttgart), R.-R. Rohloff, H. Baumeister, J.-U. Pott (MPI, Heidelberg), W. Schlossmacher (CarbonVision GmbH, Unterschleisheim) Kosteneffizientes Design von Rotorblättern M. Werner (Svenion SE, Osterrönfeld)

20 20 STRÖMUNGSMECHANIK I Energie- Kraftwerkstechnik I STRÖMUNGSMECHANIK II Material- & Prozesstechnik I Uhr Computational Fluid Dynamics Model for Predicting Industrial Boiler Flow and Combustion A. Magda, S. Magda (Alstom Power GmbH, Stuttgart) CFD-based Compartment Modeling J. Hofinger (BASF SE, Ludwigshafen), U. Postl (ANSYS Germany GmbH, Darmstadt) Donnerstag, 25 Juni Uhr Uhr From Aerodynamics to Erosion: An Overview of Condensation in Steam Turbines M. Grübel (Universität Stuttgart) Simulation eines stationären H2-O2-Verbrennungsmotors mit kombiniertem Gas- und Dampfprozess in ANSYS CFX - Erste Untersuchungsergebnisse J. Haller (Hochschule Nordhausen) Numerische Berechnung der Mahlkörperbewegungen in einer Rührwerkskugelmühle mit dem DEM-Modell W. Sudermann (Netzsch Feinmahltechnik GmbH, Selb) Optimierung eines Absaugsystems (Rohgas, Filtermedium und Reingas) für abrasiven Staub mithilfe von numerischer Strömungssimulation E. Dongmo (Keller Lufttechnik GmbH & Co. KG, Kirchheim unter Teck) Energie- & Kraftwerkstechnik II Material- & Prozesstechnik II Uhr Simulation und Modellierung von Wirbelgeneratoren auf Windturbinenschaufeln R. Andres (Technische Universität Berlin), A. Spille-Kohoff (CFX Berlin Software GmbH, Berlin), D. König (Nordex Energy GmbH, Hamburg) Coupling Flameless Combustion with Pyrolysis Reactions R. Gültekin (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen) Uhr Verlustuntersuchung, Strömungs- und Einsatzoptimierung eines Rohrturbinenkraftwerkes mithilfe numerischer Simulation M. Mosshammer, H. Benigni, M. Hölbling (Technische Universität Graz, Austria) Untersuchung der Intensivkühlung heißer Metalle mittels Wasserstrahlen S. Waldeck, U. Fritsching (Stiftung Institut für Werkstofftechnik Bremen), E. Specht, H. Woche (Otto von Guericke Universität Magdeburg) Uhr CFX Simulation of the Cooling Channels for the ITER Residual Ion Dump S. Ochoa Guaman (Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen) Using Numerical Simulation to Investigate How Additional Lorentz Forces Improve the Residence Time Distribution in Industrial Glass Melting Tanks S. Soubeih (Technische Universität Ilmenau) Energie- & Kraftwerkstechnik III Heizung, Lüftung, Klimatisierung (HLK) Uhr Multiphasensimulation in einem Spezialventil C. Püttbach, O. Tebbenhoff (Welland & Tuxhorn AG, Bielefeld) 3D CFD Simulation and Validation of Passenger Room Climatization for a High Speed Train A. Rudert, T. Plinninger (Siemens AG, Krefeld) Uhr Validierung des ROCOM Test 1.1 Experimente mit ANSYS CFD I. Cremer (AREVA GmbH, Erlangen) Large Eddy Simulations for HVAC Component Design Using ANSYS CFX H. Freitag, M. Schmidt, D. Müller (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen) Uhr A Droplet Entrainment Model for Horizontal Segregated Flows T. Höhne (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e.v., Dresden) CFD-Simulation von Schwelbränden mit Darstellung der Giftigkeit der Rauchgase A. Spille-Kohoff (CFX Berlin Software GmbH, Berlin), F. Rabe (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin) Multidisziplinäre Anwendungen Pumpentechnik Uhr CFD Modelling of Two Phase Flow Extended Validation of a Closure Model Setup E. Krepper, R. Rzehak, D. Lucas (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e.v., Dresden) CFD-Optimierung und Fluid-Struktur-Interaktion einer Kunststoffkreiselpumpe G. Treutz (Munsch Chemie-Pumpen GmbH, Ransbach-Baumbach) Uhr Bestimmung von Kennzahlen für die Temperaturüberhöhung bei Radial- Wellendichtungen mittels CHT-Simulation S. Feldmeth, F. Bauer, W. Haas (Universität Stuttgart) Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX F. Hetze (Technische Universität Berlin), J. Hesse, A. Spille-Kohoff (CFX Berlin Software GmbH, Berlin) Uhr Simulating Low Pressure Gas-Damped Microstructures Using a FSI (Fluid-Structure-Interaction) Approach U. Voß (Hochschule Stuttgart), T. Bolemann, C.-D. Munz (Universität Stuttgart), J. Mohan (Hochschule Reutlingen), S. Woldemariam (ANSYS Germany GmbH, Otterfing) Modellierung der Blutschädigung in Rotationsblutpumpen mit Eulerschem Ansatz in ANSYS CFX B. Blümel, C. Paschereit (Technische Universität Berlin), B. Thamsen, J. Schaller (Charité Universitätmedizin Berlin)

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 CONVERGENCE ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION

Mehr

EINLADUNG & KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26.

EINLADUNG & KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26. EINLADUNG & KONFERZPROGRAMM DIE FACHKONFERZ ZUR NUMERISCH SIMULATION ANSYS CONFERCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26. JUNI 2015, BREM 2 INHALT 05 HERZLICH WILLKOMM IN BREM 06 KONFERZPROGRAMM Gesamtüberblick

Mehr

ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM Users' Meeting 2015

ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM Users' Meeting 2015 ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM Users' Meeting 2015 Inhaltsverzeichnis 1.0.1 Programmheft 1.0.2 Sponsoren & Aussteller 1.0.3 ACUM Best Paper Award 1.0.4 Copyright 1.0.5 MITTWOCH, 24. JUNI 2015 / WEDNESDAY,

Mehr

KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26.

KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26. KONFERZPROGRAMM DIE FACHKONFERZ ZUR NUMERISCH SIMULATION ANSYS CONFERCE & 33. CADFEM USERS MEETING 24. 26. JUNI 2015, BREM 05 Moin, Moin Herzlich Willkommen in Bremen Welcome to Bremen 06 Konferenzprogramm

Mehr

Einführung in NX for Simulation, die multidisziplinäre (multiphysik) Simulationsplattform von Siemens PLM Software

Einführung in NX for Simulation, die multidisziplinäre (multiphysik) Simulationsplattform von Siemens PLM Software Dr. Helge Tielbörger und Michael Mahler Einführung in NX for Simulation, die multidisziplinäre (multiphysik) Simulationsplattform von Siemens PLM Software Smarter decisions, better products. Agenda Page

Mehr

Inhalt. CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench

Inhalt. CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Henrik Nordborg CADFEM (Suisse) AG Inhalt CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Prinzip

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 25. Juli 2014)

Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 25. Juli 2014) Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 25. Juli 2014) Bitte beachten Sie folgende Hinweise: - Nachfolgende Angaben zu Modulen

Mehr

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Siemens PLM Software, Markus Prüfert & Ralf Nagel Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Das Virtuelle Nutzfahrzeug

Das Virtuelle Nutzfahrzeug Bild: LumoGraphics / CVC Das Virtuelle Nutzfahrzeug KickOff der gemeinsamen Arbeitsgruppe des Commercial Vehicle Clusters (CVC) Kaiserslautern und des Virtual Dimension Centers (VDC) Fellbach Vorwort KickOff

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 10. CADFEM AUSTRIA USERS MEETING 29. 30. APRIL 2015, WIEN

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 10. CADFEM AUSTRIA USERS MEETING 29. 30. APRIL 2015, WIEN DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 10. CADFEM AUSTRIA USERS MEETING 29. 30. APRIL 2015, WIEN SIE SIND HERZLICH EINGELADEN, AN DER GRÖSSTEN FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION

Mehr

Fluent auf Windows HPC Server 2008. ict ag - Mit uns können Sie rechnen

Fluent auf Windows HPC Server 2008. ict ag - Mit uns können Sie rechnen Fluent auf Windows HPC Server 2008 ict ag - Mit uns können Sie rechnen Historie der ict AG Die ict (information communication technology) AG mit Sitz in Aachen, wurde im Jahre 1985 gegründet und übernimmt

Mehr

Forum 15: Produktion

Forum 15: Produktion Forum 15: Produktion Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker Lehrstuhl für Produktionsmanagement, WZL RWTH Aachen Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 Ulm, 29. Juni 2011 Agenda des Forum 15: Produktion

Mehr

Fachhochschule Südwestfalen

Fachhochschule Südwestfalen Fachhochschule Südwestfalen Folie 2 (02/2013) 3.TechnologieDialog des Transferverbunds SWF Eine Hochschule für unsere Region Folie 3 (02/2013) Zahlenspiegel 2013 Stand: 2012/2013 Studiengänge insgesamt:

Mehr

Gekoppelte Simulation eines Mikroventils

Gekoppelte Simulation eines Mikroventils VPE Swiss Workshop, 23. Januar 2014 Kopplung von Struktur und Simulation Gekoppelte Simulation eines Mikroventils Philip Marmet, Institut iprint 1 Inhalt Einleitung: Simulationen im Printing Gekoppelte

Mehr

Determining Vibro-Acoustic Effects in Multidomain Systems using a Custom Simscape Gear Library

Determining Vibro-Acoustic Effects in Multidomain Systems using a Custom Simscape Gear Library Determining Vibro-Acoustic Effects in Multidomain Systems using a Custom Simscape Gear Library Tim Dackermann, Rolando Dölling Robert Bosch GmbH Lars Hedrich Goethe-University Ffm 1 Power Noise transmission

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Institut für Computational Engineering ICE. N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t. w w w. n t b.

Institut für Computational Engineering ICE. N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t. w w w. n t b. Institut für Computational Engineering ICE N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t w w w. n t b. c h Rechnen Sie mit uns Foto: ESA Das Institut für Computational Engineering

Mehr

CAE in der Cloud. - Vorteile & Probleme - Wolfgang Gentzsch & Burak Yenier ISC @ CeBIT, 19. März 2015

CAE in der Cloud. - Vorteile & Probleme - Wolfgang Gentzsch & Burak Yenier ISC @ CeBIT, 19. März 2015 CAE in der Cloud - Vorteile & Probleme - Wolfgang Gentzsch & Burak Yenier ISC @ CeBIT, 19. März 2015 CAE in der Cloud - Vorteile & Probleme - Wolfgang Gentzsch & Burak Yenier ISC @ CeBIT, 19. März 2015

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Wir produzieren den Norden!

Wir produzieren den Norden! Wir freuen uns auf Sie! Öffnungszeiten: Di. Fr. 9 17 Uhr Eintrittspreise: Kasse Tageskarte Dauerkarte 12, Euro 29, Euro NEU: die NORTEC App Alle relevanten Informationen zur Vorbereitung und während Ihres

Mehr

Computational Fluid Dynamics - CFD Overview

Computational Fluid Dynamics - CFD Overview Computational Fluid Dynamics - CFD Overview Claus-Dieter Munz Universität Stuttgart, Institut für Aerodynamik und Gasdynamik Pfaffenwaldring 21, 70550 Stuttgart Tel. +49-711/685-63401 (Sekr.) Fax +49-711/685-63438

Mehr

STRÖMUNGSMECHANIK IM AUTOMOBILBAU. www.merkle-partner.de. www.merkle-partner.de

STRÖMUNGSMECHANIK IM AUTOMOBILBAU. www.merkle-partner.de. www.merkle-partner.de STRÖMUNGSMECHANIK IM AUTOMOBILBAU DAS UNTERNEHMEN MERKLE & PARTNER ist der zuverlässige Partner für Simulation und virtuelle Produktentwicklung für Industriekunden. Wir verstehen die Physik und entwickeln

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten Faszination Materialien und Werkstoffe Snowboards, Handydisplays, Raketen, künstliche Hüftgelenke, aber auch

Mehr

Probabilistic LCF - investigation of a steam turbine rotor under transient thermal loads

Probabilistic LCF - investigation of a steam turbine rotor under transient thermal loads Probabilistic LCF - investigation of a steam turbine rotor Dipl. -Ing. David Pusch TU Dresden Professur für Turbomaschinen und Strahlantriebe Prof. Konrad Vogeler Dr. Ralf Voß Siemens AG Steam Turbines

Mehr

FVV. igung» < ^ berichte der Forschungsstellen, gehalten auf der "' am 15. April 2010 in Bad Neuenahr. Heft R550-2010 Bad Neuenahr

FVV. igung» < ^ berichte der Forschungsstellen, gehalten auf der ' am 15. April 2010 in Bad Neuenahr. Heft R550-2010 Bad Neuenahr Heft R550-2010 Bad Neuenahr r,»» igung» < *«#* FVV ^ berichte der Forschungsstellen, gehalten auf der "' am 15. April 2010 in Bad Neuenahr.. 5. -*,;> Gemeinsame Forschung. Gemeinsamer Erfolg. Programm

Mehr

Produkte, Service und Wissen aus einer Hand

Produkte, Service und Wissen aus einer Hand Produkte, Service und Wissen aus einer Hand Denn Simulation ist mehr als Software Software und IT-Lösungen CADFEM liefert ein vollständiges Programm an CAE-Software und Hardware führender Anbieter von

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften

Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften Im Bachelor Physikalische Ingenieurwissenschaften Mathematische Grundlagen - 34 LP Analysis I Prof. R. Schneider 8 Analysis II - Prof. R. Schneider 8 Differentialgleichung für Ingenieure - Prof. R. Schneider

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de Simerics Über uns Unternehmen Die Simerics GmbH ist ein Joint Venture der Partnergesellschaften Simerics Inc. (USA) und der CFD Consultants GmbH (Deutschland). Die Gründung erfolgte 2014 mit dem Ziel die

Mehr

Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie

Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie Geometrie-basierte Simulation in Offshore- und Schiffbauindustrie Eckardt Niederauer Business Page 1 Manager CAE & Felix Mühlhoff shipdesign mühlhoff Siemens Organisation Vier Sektoren arbeiten an den

Mehr

Elektrische Antriebe für Automobilbauer

Elektrische Antriebe für Automobilbauer TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft

Mehr

En:Tool EnEff BIM Introduction to the Project and Research Association

En:Tool EnEff BIM Introduction to the Project and Research Association En:Tool EnEff BIM Introduction to the Project and Research Association Christoph van Treeck 1 Lehrstuhl für Energieeffizientes Bauen (E3D), RWTH Aachen University, Germany EnTool: EnEff:BIM»Planning, system

Mehr

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure aeteba - Energy Systems, Germany Elmar Sporer zafh.net Stuttgart, Germany Dr. Dirk Pietruschka 1/14 aeteba - Consortium of different companies - Turnkey

Mehr

SIMULATION UND ANALYSE VERTIKALACHSIGER WINDTURBINEN INKLUSIVE VALIDIERUNG

SIMULATION UND ANALYSE VERTIKALACHSIGER WINDTURBINEN INKLUSIVE VALIDIERUNG ACUM Zürich 2015 SIMULATION UND ANALYSE VERTIKALACHSIGER WINDTURBINEN INKLUSIVE VALIDIERUNG Henrik Nordborg Mit herzlichem Dank an: Alain Schubiger, Marc Pfander, Simon Boller, IET Cornelia Steffen, IPEK

Mehr

Auslegung und Dimensionierung eines Rotorkopf- Sterns in Composite-Solidbauweise

Auslegung und Dimensionierung eines Rotorkopf- Sterns in Composite-Solidbauweise Auslegung und Dimensionierung eines Rotorkopf- Sterns in Composite-Solidbauweise EVEN AG Technoparkstrasse 1 8005 Zurich Switzerland Name: Phone: Fax: Mail: Web: Dr. René Roos +41 44 500 93 60 +41 44 500

Mehr

Abschluss- und Zwischenberichte. der Forschungsstellen, gehalten auf. der Informationstagung der FW am. 30. März 2006 in Frankfurt

Abschluss- und Zwischenberichte. der Forschungsstellen, gehalten auf. der Informationstagung der FW am. 30. März 2006 in Frankfurt INTERESSE: : Innovationen in Ihrem Interesse. INFORMATIONSTAGUNG Turbinen Frühjahrstagung 2006 Abschluss- und Zwischenberichte der Forschungsstellen, gehalten auf der Informationstagung der FW am 30. März

Mehr

Das Virtuelle Nutzfahrzeug

Das Virtuelle Nutzfahrzeug Bild: LumoGraphics / John Deere Das Virtuelle Nutzfahrzeug KickOff der gemeinsamen Arbeitsgruppe des Commercial Vehicle Clusters (CVC) Kaiserslautern und des Virtual Dimension Centers (VDC) Fellbach Grußwort

Mehr

SIMULATION 10. ANSYS CONFERENCE & CADFEM AUSTRIA USERS MEETING KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN 29. 30.

SIMULATION 10. ANSYS CONFERENCE & CADFEM AUSTRIA USERS MEETING KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN 29. 30. KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN ANSYS CONFERENCE & SIMULATION 10. CADFEM AUSTRIA USERS MEETING 29.30. APRIL 2015, WIEN Mit freundlicher Unterstützung von KONFERENZ-PROGRAMM Keynotes

Mehr

und Optimierung von Schiffsantrieben

und Optimierung von Schiffsantrieben Einsatz von CFD zur Neuentwicklung und Optimierung von Schiffsantrieben 10 Jahre Erfahrungen bei Voith Dirk Jürgens Voith Turbo Schneider Propulsion GmbH & Co. KG Heidenheim, Germany Voith Schneider Propeller

Mehr

Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort!

Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort! Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort! Einladung zur Auftaktveranstaltung der Regionalgruppe»Neckar-Alb«am 13. Juli 2015, 19.00 Uhr im Sparkassen-Carré,

Mehr

FLOXCOM - WP 7 Modelling and Optimisation of Wall Cooling - Wall Temperature and Stress Analysis

FLOXCOM - WP 7 Modelling and Optimisation of Wall Cooling - Wall Temperature and Stress Analysis FLOXCOM - WP 7 Modelling and Optimisation of Wall Cooling - Wall Temperature and Stress Analysis B&B-AGEMA Dr.-Ing. K. Kusterer 1. Status report 2. 3-D simulation of final combustor geometry 3. Publications

Mehr

XXVI. FEM-Kongress. tub/tib Hannover. in Baden-Baden. 15./16. November 1999

XXVI. FEM-Kongress. tub/tib Hannover. in Baden-Baden. 15./16. November 1999 UV tub/tib Hannover XXVI. FEMKongress in BadenBaden 15./16. November 1999 Inhg It: #*2*«i&i4#«Äi 1. Interdisziplinäres Eine Maschine für multidisziplinäre Strukturoptimierung 09 H. Baier, H. Langer, R.

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Studiengang Computational Engineering

Studiengang Computational Engineering Studiengang Computational Engineering Vertiefungsrichtung Maschinenbau (mit Verfahrenstechnik) Fachvertreter Prof. Dr. rer. nat. Michael Schäfer Fachbereich Maschinenbau Technische Universität Darmstadt

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

SIMULATION 10. ANSYS CONFERENCE & CADFEM AUSTRIA USERS MEETING KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN 29. 30.

SIMULATION 10. ANSYS CONFERENCE & CADFEM AUSTRIA USERS MEETING KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN 29. 30. KONFERENZPROGRAMM DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN ANSYS CONFERENCE & SIMULATION 10. CADFEM AUSTRIA USERS MEETING 29.30. APRIL 2015, WIEN Mit freundlicher Unterstützung von KONFERENZ-PROGRAMM Keynotes

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

NEW TECHNOLOGY FIRST 8. 12. April 2013 Hannover Germany

NEW TECHNOLOGY FIRST 8. 12. April 2013 Hannover Germany CAE-Forum Halle 7, Stand E04 NEW TECHNOLOGY FIRST 8. 12. April 2013 Hannover Germany Die stetig wachsende Anzahl virtueller Entwicklungen in Industrie und Handwerk lässt den Markt der numerischen Simulation

Mehr

Inverse Simulation Fertigungseinflüsse frühzeitig berücksichtigen

Inverse Simulation Fertigungseinflüsse frühzeitig berücksichtigen CAD-CAM REPORT Nr. 10 Oktober 2012 Nr. 10 Oktober 2012 Euro 24,- ISSN 0930-7117 7297 www.plm-it-business.de Inverse Simulation Fertigungseinflüsse frühzeitig berücksichtigen Bild: Volkswagen Systems Engineering

Mehr

Sonderdruck zum CAD.de-Newsletter Ausgabe 12/2015

Sonderdruck zum CAD.de-Newsletter Ausgabe 12/2015 Sonderdruck zum CAD.de-Newsletter Ausgabe 12/2015 Ansys AIM: Besseres Produktverständnis möglich Um allen Konstrukteuren ein besseres Verständnis ihrer Produkte zu ermöglichen, nicht nur betreffend der

Mehr

Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 07.10.2015)

Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 07.10.2015) Empfehlungen zur Wahl der Bachelormodule im 5. und 6. Fachsemester des Bachelorstudiengangs Maschinenwesen (Stand: 07.10.2015) Bitte beachten Sie folgende Hinweise: - Nachfolgende Angaben zu Modulen und

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

planting Rhein-Neckar +48 59' 43.61" +8 26' 58.76" your vision. our know-how. Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region

planting Rhein-Neckar +48 59' 43.61 +8 26' 58.76 your vision. our know-how. Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region planting your vision. our know-how. Rhein-Neckar +48 59' 43.61" +8 26' 58.76" Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region Erfolg bedeutet, über sich hinauszuwachsen. planting stellt den Standort Rhein-Neckar

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

EINLADUNG. Vorsprung durch Vielfalt. Highlights: lädt ein und präsentiert sich. 18. 20. März, Tuttlingen

EINLADUNG. Vorsprung durch Vielfalt. Highlights: lädt ein und präsentiert sich. 18. 20. März, Tuttlingen EINLADUNG Vorsprung durch Vielfalt Besuchen Sie uns vom 18. bis 20. März in Tuttlingen. Auf circa 7.000 m² Ausstellungsfläche erleben Sie live die Vielfalt unseres Produktportfolios. Entdecken Sie neue

Mehr

DLR Produktionstechnik Prozesssimulation

DLR Produktionstechnik Prozesssimulation 4. DLR-FA Wissenschaftstag Produktionstechnik für f r den CFK-Rumpf DLR Produktionstechnik Prozesssimulation Dr.-Ing. Jan Teßmer 11.10.2007 Braunschweig Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik

Mehr

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen Webinar : 20. November, 14:00 15:00 Uhr Ihr heutigen Referenten: Andrej Funke, NX Presales Peter Scheller, NX Marketing Unrestricted

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

we keep you ahead Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte Prozesse.

we keep you ahead Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte Prozesse. we keep you ahead electronics vehicle engineering solutions Zukunft CAx Methoden, ist ein steuerbarer Training & Support. Gedanke. Ihr leistungsstarker und zuverlässiger Partner für computerunterstützte

Mehr

MULTI-DOMAIN SYSTEM DESIGN

MULTI-DOMAIN SYSTEM DESIGN research and test center MULTI-DOMAIN SYSTEM DESIGN Elektrisches Bordnetz NVH Thermisches Netzwerk Umgebung Integrierte Sicherheit Fahrdynamik Fahrer Batterie Antriebsstrang Domänen-übergreifende Co-Simulation

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣

Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣 Zum fünften Mal ausgezeichnet Awarded for the fifth time 第 五 次 获 此 殊 荣 Bereits zum fünften Mal sind wir von der Bosch Gruppe mit dem Bosch Global Supplier Award ausgezeichnet worden. Damit wurden erneut

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialien und Werkstoffe Wie müssen Werkstoffe gestaltet sein, um starkem Druck in der Tiefsee standzuhalten?

Mehr

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen Webinar : 29. Januar 2015, 14:00 15:00 Uhr Ihre heutigen Referenten: Torsten Westphal NX Presales Peter Scheller NX Marketing

Mehr

Intec Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Sondermaschinenbau Messegelände Leipzig 26.02. 01.03.2013 www.messe intec.

Intec Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Sondermaschinenbau Messegelände Leipzig 26.02. 01.03.2013 www.messe intec. Hansson Übersetzungen GmbH www.hansson.de info@hansson.de Tel. +49 (0) 35955 755950 Fax -755959 MESSEKALENDER 2013 Intec Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Sondermaschinenbau Messegelände

Mehr

Swiss Networking Day 2014

Swiss Networking Day 2014 Swiss Networking Day 2014 Industrialization of IT: Optimal OPEX Reduction Marco Bollhalder, CEO ITRIS Enterprise AG Hochschule Luzern 8. Mai 2014 Agenda Industrialization of IT: OPEX Reduction Was bedeutet

Mehr

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung INHALT THERMISCHE SIMULATION & KLIMATISIERUNGSKONZEPTE 2 GEHÄUSEKLIMATISIERUNG ELEKTRONIKKÜHLUNG LÜFTERMANAGEMENT KÜHLKÖRPERDIMENSIONIERUNG

Mehr

Schnupperkurs. Steigerung gder Effizienz bei der Anwendungserstellung mit Hilfe von. Dipl. Ing.(FH) Rüdiger Ellmauer. Applications Engineer

Schnupperkurs. Steigerung gder Effizienz bei der Anwendungserstellung mit Hilfe von. Dipl. Ing.(FH) Rüdiger Ellmauer. Applications Engineer Schnupperkurs Steigerung gder Effizienz bei der Anwendungserstellung mit Hilfe von LabVIEW Toolkits Dipl. Ing.(FH) Rüdiger Ellmauer Applications Engineer Umgebung zur Erstellung von Mess und Automatisierungssoftware

Mehr

Call for Papers. simulating manufacturing. 31. Mai - 2. Juni 2016. www.roundtable.simufact.de

Call for Papers. simulating manufacturing. 31. Mai - 2. Juni 2016. www.roundtable.simufact.de Call for Papers simulating manufacturing 31. Mai - 2. Juni 2016 CONGRESSZENTRUM MARBURG www.roundtable.simufact.de Liebe Kunden und Partner, heute setzen Unternehmen aus der Fertigungsindustrie weltweit

Mehr

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Keynote-Vorträge I Digitale Simulation im Kontext des Produktlebenszyklus J. Philippeit A - I - 37 Keynote-Vorträge I 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Siemens

Mehr

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS

AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS AUTODESK SIMULATION MECHANICAL / MULTIPHYSICS ERGEBNISSE UNTERSCHIEDLICHER ANALYSEARTEN KOMBINIEREN Ein umfangreiches Werkzeugset für die mechanische Simulation zur Bestimmung des Produktverhaltens, u.

Mehr

02/07. PLM-Lösungen für Mechatronik. Autor: Jens Krüger, Softlab. Version: 1.0

02/07. PLM-Lösungen für Mechatronik. Autor: Jens Krüger, Softlab. Version: 1.0 02/07 PLM-Lösungen für Mechatronik Autor: Jens Krüger, Softlab Version: 1.0 Datum: Februar 2007 1 / 4 Elektrik und Elektronik sind in der Automobilindustrie mittlerweile der wichtigste Innovationstreiber,

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Vernetzen statt Verpassen:

Vernetzen statt Verpassen: 26 29 6 Vernetzen statt Verpassen: Auf der ersten Produktions- Fachmesse 2016! Jetzt registrieren und Online-Ticket sichern! Starten Sie 2016 mit einem Wettbewerbsvorteil: Wissen! Alles, was im Norden

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

Umformtrends in LS-DYNA und eta/dynaform

Umformtrends in LS-DYNA und eta/dynaform Umformtrends in LS-DYNA und eta/dynaform Umforminfotag Attendorn, 12. März 2014 DYNAmore The Company Countries and Main Offices Germany headquarters in Stuttgart Sweden headquarters in Linköping Switzerland

Mehr

Podium Automation. Herzlich Willkommen

Podium Automation. Herzlich Willkommen 3. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg Di, 26. Mai 2009 Hochschule Amberg-Weiden, ACC Podium Automation Herzlich Willkommen 1 Programm Beitrag 1 Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Schmidt,

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de

Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh www.its-owl.de Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-savez Einführung Zielsetzung Ergebnisse Resümee und Ausblick

Mehr

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers Bead Optimization with respect to acoustical behavior - o.prof.dr.-ing.dr.h.c.a.albers Institute of Product Development University of Karlsruhe (TH) 2007 Alle Rechte beim Karlsruhe. Jede Institute of Product

Mehr

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient?

IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? IMP³rove European Innovation Management Academy IQ Wie hoch ist Ihr Innovationsquotient? Oktober 2015 Diskutieren Sie mit uns in unserem Workshop auf dem Unternehmergipfel! 2 Wir laden Sie ein, mit uns

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Elektromagnetische Simulation eines Elektromotors CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

MECHATRONICS. Master of Science MSc, Vollzeitstudium

MECHATRONICS. Master of Science MSc, Vollzeitstudium TECHNIK MECHATRONICS Master of Science MSc, Vollzeitstudium Nach Abschluss des Masterstudiums Mechatronics an der FH Vorarlberg sind Sie führend in Ihrem Fachgebiet. Das Studium bietet Ihnen eine vertiefte

Mehr

EVENT PACKAGINGCAMP. 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG

EVENT PACKAGINGCAMP. 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG EVENT PACKAGINGCAMP 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG SIGN UP NOW HOW TO DESIGN A PACKAGING Packaging Camp DAS PACKAGINGCAMP DER EXKLUSIVE

Mehr

Willkommen in der IT-Fabrik. Ihr Weg zu mehr Agilität, Effizienz und Erfolg

Willkommen in der IT-Fabrik. Ihr Weg zu mehr Agilität, Effizienz und Erfolg Willkommen in der IT-Fabrik Ihr Weg zu mehr Agilität, Effizienz und Erfolg Wer wir sind. UK DK NL DE CH SE PL CZ SK FI Hamburg Bremen Lüneburg Berlin Wolfsburg Dortmund Dresden Düsseldorf Köln Bad Vilbel

Mehr

Zertifikat Energie-Effiziente Elektronische Systeme (E3S)

Zertifikat Energie-Effiziente Elektronische Systeme (E3S) Zertifikat Energie-Effiziente Elektronische Systeme (E3S) Zertifikat im Masterstudiengang Elektrotechnik an der Technischen Universität Graz, in Zusammenarbeit mit namhaften industriellen Sponsoren! Ihrer

Mehr

Juni 2014. Master of Science Wind Engineering

Juni 2014. Master of Science Wind Engineering Juni 2014 Master of Science Wind Engineering Master Wind Engineering > Internationaler Masterstudiengang in Kooperation mit FH Kiel > Interdisziplinäre Ausrichtung mit Fächern aus dem Maschinenbau und

Mehr

Direkter Zugang zu Simula1onen auf Compute Clustern: Wie COMSOL- Apps CAE neu definieren

Direkter Zugang zu Simula1onen auf Compute Clustern: Wie COMSOL- Apps CAE neu definieren Direkter Zugang zu Simula1onen auf Compute Clustern: Wie COMSOL- Apps CAE neu definieren Dr. Winfried Geis Comsol Mul1physics GmbH Copyright 2015 COMSOL. Any of the images, text, and equaaons here may

Mehr