Systemmodellierung & Simulation Datenverwaltung & Kommunikation. Systemmodellierung & Simulation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Systemmodellierung & Simulation Datenverwaltung & Kommunikation. Systemmodellierung & Simulation"

Transkript

1 Was ist neu in Flowmaster V7.8? Übersicht Neuerungen Rohrrauheiten Rohrabmessungen Erweiterte Wärmeübertragungsoptionen: Zusätzliche Isolationsschichten bei Rohren Erweiterte Wärmeübertragungsoptionen: Erdverlegte Rohrleitungen die Erzeugung von Kv- Kennlinien von Ventilen Neuer enthalpiebasierter Solver für kompressible Systeme Integration der NIST REFPROP 9.0 Stoffdatenbank Erweiterte Rohrleitungsbibliothek Neues Rückschlagventil für kompressible Analysen Stark erweiterte Wärmetauscherbibliothek Basierend auf der bewährten Flowmaster V7-Plattform stellt die neue Version Flowmaster V 7.8 wesentliche neue Funktionen zur Verfügung und enthält weiterhin zahlreiche Verbesserungen und Ergänzungen, die in folgende Bereiche eingeflossen sind: Systemmodellierung & Simulation Datenverwaltung & Kommunikation Viele der neuen Funktionen stellen Verbesserungen für die Anwendung von Flowmaster in der Prozess- und Anlagenbauindustrie dar. Darüber hinaus wurden weitere Funktionen für den Bereich Power Generation aber auch allgemein für Anwender aus allen Industriezweigen entwickelt. Systemmodellierung & Simulation Eingabeassistent für die Bestimmung der Sandrauigkeit bei Rohrreibung Ein neuer Eingabeassistent unterstützt den Anwender bei der Vorgabe der äquivalenten Sandrauigkeit (absolute roughness) für die Druckverlustberechnung in Rohrleitungen. Die Auswahl des Wertes basiert auf dem Rohrmaterial und auf dem Zustand des Rohres (neuwertig, verrostet, anderweitig durch äußere Einflüsse veränderte Oberflächenbeschaffenheit). Eingabeassistent für die geometrischen Daten von Rohren entsprechend Normdatenblättern In vielen Industriezweigen (z.b. Gas-, Öl- und Prozessindustrie, Energieerzeugung und Schiffbau) werden Rohrleitungen häufig entsprechend bestimmter Normen (z.b. DIN, EN ISO oder ANSI/ ASME) verwendet. Ein neuer Eingabeassistent greift auf hinterlegte Datenblätter für die verschiedenen Normen zu und bestimmt automatisch Innendurchmesser, Wandstärke und Material für einen gewählten Rohr-Typ. Zusätzlich können über den Eingabeassistenten auch direkt die Rohrlänge sowie die Sandrauigkeit gesetzt werden. Dies verringert die Eingabezeit bei der Modellbildung und reduziert das Risiko von Fehleingaben. Der Assistent bietet neben den bereits enthaltenen Normdatenblättern zusätzlich die Möglichkeit, eigene Normdatenblätter unter Verwendung einer CSV-Datei (per Excel oder Text-Editor erzeugbar) zu integrieren. Flowmaster Group

2 Weiterentwicklung der Ergebnisdokumentation Automatische Modellgenerierung aus CAD- Rohrleitungsmodellen Automatische Modellgenerierung aus GIS-Modellen Erweiterte Wärmeübertragungsoptionen bei Rohrleitungen Mit Flowmaster V7.8 ist es nun möglich, für die meisten zylindrischen Rohrmodelle bis zu drei Isolationsschichten zu berücksichtigen (bisher nur eine). Der Wärmeleitwiderstand der drei Isolationsschichten wird im Gesamt-Wärmeübertragungskoeffizienten berücksichtigt, wenn das Simulationsmodell Full Heat Transfer für die Analyse gewählt wird. Dies erlaubt dem Anwender eine einfache Vorgabe der Isolationseigenschaften ohne vorherige, aufwändige Datenaufbereitung. Zusätzliche Rohrleitungsmodelle zur Wärmeübertragung in erdverlegten Rohrleitungen Erdverlegte und teilweise erdverlegte Rohrleitungen finden in verschiedenen Industrien Anwendung. Die in Flowmaster V7.8 neu eingeführten Optionen erlauben für diese Fälle die externen Bedingungen der Rohrleitung genauer vorzugeben, z.b. Verlegungstiefe, Bodenmaterial sowie Strömungsgeschwindigkeit und Fluid-Typ im Falle einer teilweisen oder vollständigen Umströmung der Außenseite. Basierend auf diesen Angaben kann Flowmaster optional den anzuwendenden Koeffizienten zur Wärmeübertragung bestimmen und reduziert damit den Aufwand bei der Modellbildung. Verarbeitung von Kv-Werten in Ventilen Da Verlustdaten für Ventile häufig als Kv-Wert in Abhängigkeit von der Ventilstellung oder sogar nur als Kvs-Wert (für ein vollständig geöffnetes Ventil) vorliegen, wurden die Ventilkomponenten in Flowmaster V7.8 so erweitert, dass neben der bisherigen Definition über den Verlustkoeffizienten (Zeta) auch eine Vorgabe dieser Werte möglich ist. Zusätzlich wurde ein Assistent für die Erstellung von Kv-Kurven aus dem Kvs-Wert für verschiedene Ventilcharakteristiken (z.b. gleichprozentig oder linear) implementiert, der auch bei geringer Verfügbarkeit von Daten eine vollständige Nutzbarkeit der Ventile über den gesamten Stellbereich erlaubt. Zudem können neben dem Kv-Wert auch Cv- und Av-Werte berücksichtigt werden. Neuer enthalpiebasierter Solver für kompressible Systeme Mit Flowmaster V7.8 haben alle unter Wartung stehenden Kunden mit Zugriff auf eine Lizenz für kompressible Anwendungen die Möglichkeit unseren neuen enthalpiebasierten Solver zu nutzen. Dieser Solver ergänzt den bisherigen temperaturbasierten kompressiblen Solver. Durch den auf der Enthalpie beruhenden Lösungsansatz können Temperaturänderungen bei Entspannungs- oder Verdichtungsvorgängen (wie z.b. durch den Joule-Thompson-Effekt) in allen Komponenten ermittelt werden.

3 Integrierte Stoffdatenbank In Flowmaster V7.8 wurde neben der bereits verfügbaren Eagle Gas Datenbank die NIST REFPROP 9.0 Datenbank integriert. NIST REFPROP 9.0 ist eine der derzeit aktuellsten und vollständigsten Stoffdatenbanken und wird vom National Institute of Standards and Technology in den USA bezogen. Es stehen zwei Optionen zur Nutzung dieser Stoffdaten zur Verfügung: i) eine direkte Verknüpfung zu der externen REFPROP 9.0 Bibliothek (für Kältemittel) ii) eine Schnittstelle zum Importieren der Fluideigenschaften in die Flowmaster Datenbank zur Nutzung für Gase und Flüssigkeiten. Neue Rohrmodelle für kompressible Strömungen Entsprechend dem neu implementierten enthalpiebasierten Solver wurden in Flowmaster V7.8 zusätzlich zwei neue Rohrmodelle für kompressible Strömungen integriert. Für langsam strömende Gase, z.b. in Verteilungsnetzen, wurde mit der neuen Komponente Cylindrical Compliant Gas Pipe ein auf der Finite- Volumen-Methode beruhendes Berechnungsmodell hinzugefügt. Für Rohre mit schnell strömenden Gasen in Systemen, die plötzlichen Änderungen (z.b. Leckage oder Ventilschlüsse) unterliegen, wurde ein zweites Modell basierend auf dem Charakteristiken-Verfahren entwickelt. Dieses findet in der neuen Komponente Cylindrical Elastic Gas Pipe Verwendung. Beide Modelle berücksichtigen bei Verwendung des neuen Solvertyps auch an den internen Knoten eines Rohres Enthalpie-Effekte wie z.b. Joule- Thompson. Rückschlagventil für Gasströmungen Zusätzlich zu den bisher verfügbaren Rückschlagventilen für inkompressible Strömungen steht nun auch eine Komponente für Gasströmungen zur Verfügung. Das neue Ventil kann in unterschiedlichen Arten betrieben werden: als einfacher Rückflussverhinderer ohne expliziten Druckverlust in der Strömungsrichtung, als Rückschlagventil, welches mittels üblicher Ventil-Verlustdaten und einem Öffnungsdruck gesteuert wird oder als Rückschlagventil, dessen Daten über die Charakterisierung des Verhaltens der kompressiblen Strömung im Ventilkörper definiert wird.

4 Wärmetauscher Version 7.8 bietet 40 neue Wärmetauscher-Komponenten an, die auf Daten aus dem VDI Wärmeatlas beruhen (Ausgabe 1994, VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen). Diese Komponenten sind sowohl mit dem bisherigen thermischen Solver sowie auch mit dem neuen enthalpiebasierten Solver kompatibel. Post Processing Weiterentwicklung der Ergebnisdokumentation Ergebnisverläufe mit benutzerdefinierten Anpassungen können nun individuell gespeichert werden. Dadurch können sie erneut abgerufen und wieder verwendet werden, um z.b. einen Vergleich zwischen verschiedenen Verläufen zu machen. Effizienz und Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse werden dadurch verbessert. Zusätzlich kann mit Flowmaster V7.8 nun auch das Integral zwischen zwei Ergebnisverläufen gebildet werden. Die sich dabei ergebende Fläche wird dem Anwender mit frei wählbaren Farben und Füllmustern angezeigt. Ergebnis-Browser Mit dem neuen Result Data Browser (basierend auf dem Input Data Browser) können nun auch Ergebnisse einer stationären Berechnung bzw. auch beliebig definierbare Abschnitte einer transienten Berechnung in benutzerdefinierter Sortierung dokumentiert und exportiert werden. Dieser Bericht lässt sich zudem als Template für eine wiederholte Verwendung abspeichern.

5 Datenverwaltung & Kommunikation Pack/Unpack Erweiterungen Beim Packen und Entpacken werden nun auch Dokumente, Report-Templates und Result- Berichte berücksichtigt. SQL Express 2008 Mit Flowmaster V7.8 wird nun SQL Server 2008 R2 Express als Standard bei der Installation ausgeliefert. In der Express Edition des SQL Servers 2008 kann eine Datenmenge von 10 GB verwaltet werden, was einen deutlichen Anstieg gegenüber den bisherigen Versionen (4GB) darstellt. Oracle Unterstützung Auf Grund der starken Nachfrage unserer Enterprise-Kunden unterstützt Flowmaster V7.8 nun als Zusatzoption - neben dem MS SQL Server auch Oracle-Datenbankserver. Sie können Oracle 10g Release 2 in der Enterprise, Standard und Express Edition verwenden. Neben den o.a. Verbesserungen bietet Flowmaster in Version 7.8 zwei weitere Zusatzoptionen an: Automatische Modellgenerierung aus CAD-Rohrleitungsmodellen und GIS- Modellen Häufig stehen von großen Anlagen oder Verteilungssystemen vor der Erstellung eines Flowmaster-Netzwerks bereits detaillierte CAD-Rohrleitungsmodelle oder Modelle in einer Software für die Verarbeitung von GIS-Daten (Geografische Informationssysteme) zur Verfügung. Viele der in diesen Modellen enthaltenen Daten (z.b. Durchmesser, Längen, usw.) werden auch bei der Modellbildung in Flowmaster benötigt. Die beiden angebotenen Importwerkzenge erzeugen aus den bestehenden CAD Rohrleitungsoder GIS-Modellen ein Flowmaster-Netzwerk und übernehmen dabei bereits verfügbare Eingabedaten. Hierbei werden folgende Formate unterstützt: CAD-Import: PCF und IDF (z.b. aus Autodesk AutoCAD Plant 3D, AVEVA PDMS 12, BENTLEY AutoPLANT V8, Intergraph CADWorx, Intergraph SmartPlant 3D) GIS-Import: SHAPE-Files (SHP, SHX, PRJ) Der Aufbau großer und komplexer Netzwerke wird durch den Import erheblich beschleunigt, da die Dateneingabe stark reduziert und vereinfacht wird. Wenn Sie mehr über bestimmte Themen erfahren möchten, kontaktieren Sie uns unter oder

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

KommunalRegie. Beitragswesen

KommunalRegie. Beitragswesen KommunalRegie Beitragswesen Übersicht Erläuterungen KommunalRegie Beitragswesen Systemanforderungen KommunalRegie ist ein Programm zur Verwaltung und Bearbeitung aller Verwaltungsvorgänge, mit und ohne

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 Anmerkung: Hinweise zu den Neuerungen und Änderungen der Versionen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Text-Dateien im Verzeichnis Dokument/ReadMe.

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

Darstellung von Analyseergebnissen mit NetCard

Darstellung von Analyseergebnissen mit NetCard Darstellung von Analyseergebnissen mit NetCard ene t Anwendertage 08. Juni 2011 Erzeugung von Standardkarten Nach dem Start von NetCard sind folgende Karten generierbar: Netzgebiete Strom und Gas Deutschland

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System Erweiterbarkeit und Individualisierung visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.:

Mehr

Management Software Quality Focus Documentation System. 11.08.2012 Seite 1

Management Software Quality Focus Documentation System. 11.08.2012 Seite 1 Management Software Quality Focus Documentation System 11.08.2012 Seite 1 Managementsoftware MS LDS MS LDS wurde gezielt entwickelt, um die Dokumente eines Managementsystems papierlos, schnell und effizient

Mehr

BACKUP EAGLE. Release Notes. Version: 6.4.0.11 Datum: 07.05.2012

BACKUP EAGLE. Release Notes. Version: 6.4.0.11 Datum: 07.05.2012 BACKUP EAGLE Release Notes Version: 6.4.0.11 Datum: 07.05.2012 Schmitz RZ Consult GmbH BACKUP EAGLE Release Notes Seite 1 von 8 Inhalt 1. Verbesserungen... 3 1.1. Servercheck-Reporting überarbeitet...

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 5. Praktikum Auswertung 6. Einführung in das Gruppenprojekt Stefan Hickel Vergleich y+=1 zu y+=10 Ergebnisse y+=1 y+=10 Ergebnisse y+=1 y+=10 Ergebnisse Ergebnisse y+=1 y+=10

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1... 1 Alter Server... 1... 2 Einleitung Diese Dokumentation beschreibt exemplarisch das Vorgehen bei einem Serverwechsel für den TService. Die TService-Datenbank wird

Mehr

Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare

Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare Leitfaden zur Nutzung von binder CryptShare Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG Rötelstraße 27 74172 Neckarsulm Telefon +49 (0) 71 32-325-0 Telefax +49 (0) 71 32-325-150 Email info@binder-connector

Mehr

IT SOLUSCOPE. Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung

IT SOLUSCOPE. Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung IT SOLUSCOPE Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung IT SOLUSCOPE Intuitiv IT SOLUSCOPE Basierend auf der Informationstechnologie vernetzt IT Soluscope Ihre Soluscope Geräte und informiert Sie in Echtzeit

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Software Engineering and Project Management

Software Engineering and Project Management SE Smallworld Translator Ein must have für jeden GE Smallworld Anwender Der SE Smallworld Translator ermöglicht folgende Anforderungen zu einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis: Projektierung Analyse

Mehr

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 INHALT ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 1. Wofür steht Dr. Tax 2.0 bzw. Dr. Tax?... 3 2. Warum wird Dr. Tax 3.0 eingeführt?... 3 3. Was sind die Unterschiede zwischen Dr. Tax 2.0 und 3.0?...

Mehr

Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8. SQL ist sehr schnell. www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8 1/7

Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8. SQL ist sehr schnell. www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8 1/7 Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8 SQL ist sehr schnell www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8 1/7 Neuheiten PROfirst KALKULATION Version 8 Neuheiten PROfirst KALKULATION

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung

ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung ZENITY - Die Software für Ihre Unternehmens-Releaseplanung RELEASEPLANUNG HEUTE Heutige Anwendungen in in Grossunternehmen sind sind keine keine alleinstehenden alleinstehenden Insel-Applikationen Insel-Applikationen

Mehr

Neuerungen im Service Pack 2

Neuerungen im Service Pack 2 Neuerungen im Service Pack 2 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90 0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

Solid Edge ST4. Display, Applikationen und Lizenzierung. Robin Vornholt

Solid Edge ST4. Display, Applikationen und Lizenzierung. Robin Vornholt Solid Edge ST4 Display, Applikationen und Lizenzierung Robin Vornholt Kundentag 2011 Rotation mit mittlerer Maustaste Es kann jederzeit mit der mittleren Maustaste, ein neuer Rotationspunkt gewählt werden

Mehr

Neuentwicklungen in Mesap. Version 5.1

Neuentwicklungen in Mesap. Version 5.1 Neuentwicklungen in Mesap Version 5.1 Karlsruhe, im Juli 2013 Liebe Mesap Nutzerinnen, liebe Mesap Nutzer, wir freuen uns, Ihnen die neue Version 5.1 präsentieren zu dürfen, und hoffen, dass die neuen

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION

FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE DIE KOMPETENZ IN DER ROHRLEITUNGSKONSTRUKTION FLEXIBILITÄT QUALITÄT VERANTWORTUNG WERKZEUGE / SOFTWARE WERKZEUGE / SOFTWARE Die Leistungsfähigkeit eines Ingenieurbüros für Maschinenbau stellt nicht nur die Erfahrung und Kompetenz der Mitarbeiter dar,

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Geräteverwaltung GERÄTE-KOMPAKT. Tipps und Tricks

Geräteverwaltung GERÄTE-KOMPAKT. Tipps und Tricks W a n n e m a c h e r Software und Dienstleistungen seit 1982 Geräteverwaltung GERÄTE-KOMPAKT Stand September 2008 Wannemacher Software Service GmbH Kilianstr. 71, D 90425 Nürnberg, Tel. 0911/346393, Fax

Mehr

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld

Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld Nutzung von NWSIB-online zur Verwaltung kommunaler Straßen am Beispiel des Kreises Coesfeld GIS Consult GmbH Gesellschaft für angewandte geografische Informationssysteme Schultenbusch 3 45721 Haltern am

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Neues Modul für individuelle Anlagen. Änderung bei den Postleitzahl-Mutationen

Neues Modul für individuelle Anlagen. Änderung bei den Postleitzahl-Mutationen NEWSLETTER APRIL 2015 Neues Modul für individuelle Anlagen Die LESS Informatik hat in Zusammenarbeit mit einem Kunden die Umsetzung des neuen Moduls 1e für die Anwendung von individuelle Anlagen in Angriff

Mehr

Berechnungen nach DIN 1988-300 [Mai 2012] sind mit mh-sancalc ab Programmversion 4.2.0 (Stand vom 19.07.2012) möglich.

Berechnungen nach DIN 1988-300 [Mai 2012] sind mit mh-sancalc ab Programmversion 4.2.0 (Stand vom 19.07.2012) möglich. Berechnungen nach DIN 1988-300 [Mai 2012] sind mit mh-sancalc ab Programmversion 4.2.0 (Stand vom 19.07.2012) möglich. Darüber hinaus wird nach wie vor die alte Norm DIN 1988-3 unterstützt. 1. Beachten

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Verwalten von technischen Dokumenten in der Instandhaltung / SAP PM

Verwalten von technischen Dokumenten in der Instandhaltung / SAP PM Verwalten von technischen Dokumenten in der Instandhaltung / SAP PM Frank Frank Ostwald, Ostwald, P&S P&S Consulting ConsultingGmbH BlueCielo Lösungen Energieerzeuger und verteiler (Kernkraft, Strom, Wasser

Mehr

TELAU (Telekommunikationsauswertung)

TELAU (Telekommunikationsauswertung) TELAU und seine Optionen TELAU (Telekommunikationsauswertung) Kurzbeschreibung 1 TELAU die Lösung TELAU für die Weiterverrechnung Ihre Telekommunikationskosten Festnetzanschlüsse Mobileanschlüsse Datenanschlüsse

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

Konzept zur Migration Joomla auf Version 3.x

Konzept zur Migration Joomla auf Version 3.x PUBLIK Internetservice, Am Halbach 10, 45478 Mülheim Michael Gatz-Kippert Am Halbach 10 45478 Mülheim an der Ruhr Tel: +49 208 74049876 Fax: +49 208 74049821 http://www.publik.ruhr Samstag, 2. August 2014

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

sellmore Project-Suite für Sage CRM

sellmore Project-Suite für Sage CRM App für Sage CRM sellmore Project-Suite für Sage CRM Projektmanagement - einfach, professionell und übersichtlich Die App Mit der sellmore Project- Suite für Sage CRM können Sie Projekte strukturieren,

Mehr

OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail

OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail Artikel-ID: 241538 - Geändert am: Mittwoch, 10. März 2004 - Version: 1.0 OL2000: Auswirkung des Nachrichtenformats auf Internet Mail Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41809 Dieser Artikel

Mehr

Infopark CMS Fiona. Fiona 6.5.1 Release Notes

Infopark CMS Fiona. Fiona 6.5.1 Release Notes Infopark CMS Fiona Fiona 6.5.1 Release Notes Infopark CMS Fiona Fiona 6.5.1 Release Notes Die Informationen in diesem Dokument wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig

Mehr

organice CRM 2012 Die Neuerungen für den Entscheider

organice CRM 2012 Die Neuerungen für den Entscheider organice CRM 2012 Die Neuerungen für den Entscheider organice Software GmbH Stand: 05.03.2012 Vorwort organice CRM 2012 Die Neuerungen im Überblick Auch an dieser Stelle können wir wieder sagen organice

Mehr

tcvision Freigabemitteilung Version 6

tcvision Freigabemitteilung Version 6 tcvision Freigabemitteilung Version 6 Stand: 5. Mai 2015 TCP/IP TCP/IP Verbindungen werden dynamisch auf- und abgebaut, um Stabilitätsproblemen in der Infrastruktur zu begegnen. Mit Hilfe des tcscript

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung

Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung Intergraph Geospatial 2014 Download, Installation und Lizenzierung Allgemeines... 1 Download der Software... 1 Installation... 5 Lizensierung... 6 Allgemeines Um die Version 2014 der Intergraph Geospatial

Mehr

Upgrade-Leitfaden. Apparo Fast Edit. Wechsel von Version 2 auf Version 3.0.6 oder 3.0.7. Wechsel von Version 3.0.6 auf Version 3.0.

Upgrade-Leitfaden. Apparo Fast Edit. Wechsel von Version 2 auf Version 3.0.6 oder 3.0.7. Wechsel von Version 3.0.6 auf Version 3.0. Upgrade-Leitfaden Apparo Fast Edit Wechsel von Version 2 auf Version 3.0.6 oder 3.0.7 Wechsel von Version 3.0.6 auf Version 3.0.7 1 / 12 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Download der neuen Version... 5 2 Sicherung

Mehr

Das ist neu in Plant Design V12

Das ist neu in Plant Design V12 * Das ist neu in Plant Design V12 Willkommen bei Smap3D Plant Design Version 12 mit Solid Edge Die neue Smap3D Plant Design Version enthält auch dieses Mal wieder eine Vielzahl von Erweiterungen und Verbesserungen

Mehr

Neuheiten PROfirst CAM Version 8

Neuheiten PROfirst CAM Version 8 Neuheiten PROfirst CAM Version 8 SQL ist sehr schnell www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst CAM Version 8 1/9 Neuheiten PROfirst CAM Version 8 Neuheiten PROfirst CAM Version 8... 2 Neu: Windows 8 kompatibel...

Mehr

Heureka CAQ. Reorganisation 7.0. QDaTech GmbH

Heureka CAQ. Reorganisation 7.0. QDaTech GmbH Heureka CAQ Reorganisation 7.0 QDaTech GmbH This manual was produced using ComponentOne Doc-To-Help. Inhalt Einleitung 1 Allgemeines...1 Welche Reorganisation ist notwendig...1 Notwendige Dateien...2 Ablauf

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Varial Kundeninformation

Varial Kundeninformation Varial Kundeninformation September 2011 Inhalt Guide / Finance 3.25... 3 Allgemein... 3 Varial Planner... 4 Neuheiten Version 3.2... 4 VWE / IGF 2.0.1.41... 6 Archivanbindung... 6 Verkehrte Ausgabe der

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10 Einsatzbedingungen FAMOS 3.10, Betriebssystem, Netzwerkintegration FAMOS ist als Mehrbenutzersystem konzipiert und damit voll netzwerkfähig. Die Integration in bestehende Netzwerke mit dem TCP/IP-Standard

Mehr

> > > GeoOffice 10 R3 / 10.1

> > > GeoOffice 10 R3 / 10.1 > > > GeoOffice 10 R3 / 10.1 Neue Funktionen und Fixes Mit dem vorliegenden Release für GeoOffice werden sowohl ArcGIS 10 als auch ArcGIS 10.1 unterstützt. Gleichzeitig können sie nun ihre Projekte für

Mehr

Title. Power-to-Design circuits. HyDraw CAD 600 What s New 1 of 29

Title. Power-to-Design circuits. HyDraw CAD 600 What s New 1 of 29 Title Power-to-Design circuits HyDraw CAD 600 What s New 1 of 29 1 2 3 4 5 6 7 8 HyDraw/ERP-Interface Eigenschaften für Rohr- und Schlauchleitungen ISO-kompatible Magnet-Informationen Magnetventil-Funktions-Diagramme

Mehr

OCTOPUS Appointment System von ADCOTEL -- System Architektur Version 1.1 vom 23.02.2007 2005-2007 Adcotel GmbH. I. Übersicht

OCTOPUS Appointment System von ADCOTEL -- System Architektur Version 1.1 vom 23.02.2007 2005-2007 Adcotel GmbH. I. Übersicht Appointment System von ADCOTEL -- System Architektur Version 1.1 vom 23.02.2007 2005-2007 Adcotel GmbH I. Übersicht Dieses Dokument beschreibt aus technischer Sicht. Einsatzgebiet und Funktionen von Das

Mehr

HWP-WIN Update Argumente für eine Aktualisierung Präsentiert durch Sage Business Partner Johann König

HWP-WIN Update Argumente für eine Aktualisierung Präsentiert durch Sage Business Partner Johann König HWP-WIN Update Argumente für eine Aktualisierung Präsentiert durch Sage Business Partner Johann König Gute Gründe für die Aktualisierung von HWP 2.X auf HWP 2012 / 2013 Unterstützung der aktuellen Betriebssysteme.

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Software Installationsanleitung

Software Installationsanleitung WAGO-ProServe Software 6.0 Projektieren, Montieren und Beschriften Software Installationsanleitung - smartdesigner - productlocator - smartscript - Microsoft SQL Server 2005 Express Edition Support: Telefon:

Mehr

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Stand Januar 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Handbuch-Version 1.8 Copyright 1995-2014 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten

Mehr

Was ist neu in Release 3.0?

Was ist neu in Release 3.0? Was ist neu in Release 3.0? Dokument Nr. Rev. 0 Königsallee 43 71638 Ludwigsburg Germany www.savignano.net/savvytest 1 2 Inhalt Übersicht... 4 Zweck dieses Dokuments...4 Feedback...4 Was ist neu?... 5

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER MGS S PA ACCOUNT CONVERTER Eine Software die aus einer beliebigen Datenbank die Accounts anpasst! Diese Software hilft bei der Konvertierung Ihrer Accounts den IBAN und BIC Code zu erstellen! MGS S PA

Mehr

MSSQL Server Fragen GridVis

MSSQL Server Fragen GridVis MSSQL Server Fragen GridVis 1.0 Server allgemein Frage 1.1 Welche Sprache benötigt die Software bzgl. Betriebssystem/SQL Server (deutsch/englisch)? 1.2 Welche MS SQL Server-Edition wird mindestens benötigt

Mehr

PEPS Version 7 Neuerungen und Änderungen

PEPS Version 7 Neuerungen und Änderungen Einführung PEPS Version 7 Neuerungen und Änderungen Dieses Dokument gibt einen Überblick über die Neuerungen und Änderungen der PEPS Version 7. Betriebssysteme Version V7 ist lauffähig unter MS VISTA,

Mehr

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeisiele Inhalt Seite Ventilberechnung bei Flüssigkeiten Ventilberechnung bei Wasserdamf 5 Ventilberechnung bei Gas und Damf 7 Ventilberechnung bei Luft 9 Durchfluss

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Einzelarbeitsplatz bzw. Arbeitsplatz im Netzwerk Microsoft Betriebssysteme Windows XP Professional SP2 inkl. Internet Explorer 7 bzw. Vista Business, Vista Enterprise oder Vista Ultimate

Mehr

Referent: Mathias Notheis Kontakt: Mathias.Notheis@dqs.de

Referent: Mathias Notheis Kontakt: Mathias.Notheis@dqs.de ISO/IEC 62304 Medizingeräte-Software Referent: Mathias Notheis Kontakt: Mathias.Notheis@dqs.de DQS Medizin nprodukte GmbH Übersicht Basics Wann ist ein MP Software? Markteinführung vor der 62304 alles

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

Content Management Datenbanken, Schnittstellen

Content Management Datenbanken, Schnittstellen Unterschiedlichste Informationen übersichtlich organisiert sypress Content Management Systemgruppe sypress bietet Ihnen Produkt oder Themen bezogen die Verwaltung beliebiger Inhalte. Die Speicherung erfolgt

Mehr

Fragen zur GridVis MSSQL-Server

Fragen zur GridVis MSSQL-Server Fragen zur GridVis MSSQL-Server Frage Anmerkung 1.0 Server allgemein 1.1 Welche Sprache benötigt die Software bzgl. Betriebssystem/SQL Server (deutsch/englisch)? 1.2 Welche MS SQL Server-Edition wird mindestens

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

Datenaustausch mit Autodesk 360

Datenaustausch mit Autodesk 360 Datenaustausch mit Autodesk 360 Autodesk 360 ist eine kostenfreie Web Plattform, die es Anwendern ermöglicht jegliche Art von Daten in der Cloud bereitzustellen und anderen Personen zugänglich zu machen.

Mehr

Macher Solutions Produktinformation SAP Crystal Reports 2011

Macher Solutions Produktinformation SAP Crystal Reports 2011 Merkmale und Funktionen Crystal Reports stellt umfangreiche Funktionen für Entwurf, Analyse, Visualisierung und Bereitstellung aussagekräftiger Berichte zur Verfügung. Integration von SAP Crystal Spielen

Mehr

2. REACH-Symposium Informationen zum Datenaustausch/IUCLID 5 22. November 2007 Berlin

2. REACH-Symposium Informationen zum Datenaustausch/IUCLID 5 22. November 2007 Berlin 2. REACH-Symposium Informationen zum Datenaustausch/IUCLID 5 22. November 2007 Berlin Dr. Andrea Paetz Bayer AG Corporate Center Environment & Sustainability 1 IT Systeme Entwicklung durch die EU-Kommission

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching 1.1 Caching von Webanwendungen In den vergangenen Jahren hat sich das Webumfeld sehr verändert. Nicht nur eine zunehmend größere Zahl an Benutzern sondern auch die Anforderungen in Bezug auf dynamischere

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

ColdFusion8 Installationsanleitung für Windows-Server. ColdFusion 8. Installationsanleitung für Windows Server. PDF-Dokument: install_cf8_windows.

ColdFusion8 Installationsanleitung für Windows-Server. ColdFusion 8. Installationsanleitung für Windows Server. PDF-Dokument: install_cf8_windows. ColdFusion8 Installationsanleitung für Windows-Server PDF-Dokument: install_cf8_windows.pdf Version 8 Stand: November 2009 Seite 1 Inhalt Cold Fusion Installation... 3 Nächste Schritte... 16 Vertiefende

Mehr

Der Softwareassistent für Datenschutzbeauftragte

Der Softwareassistent für Datenschutzbeauftragte www.demal-gmbh.de Der Softwareassistent für Demal GmbH Der Assistent für den n dsbassist ist der Assistent für den n. Die Software nimmt an die Hand und unterstützt Sie beim Anlegen der gesetzlich geforderten

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

DESIRE-Tool. Solarthermal DWH

DESIRE-Tool. Solarthermal DWH DESIRE-Tool Solarthermal DWH Version 1.0 008-10-8 Autor: Sebastian Kämmer Kontakt: skaemmer@web.de enthält Excel Tool: Funktionsbibliothek: Funktionsbibliothek: Funktionsbibliothek: Dokumentation (deutsch):

Mehr

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007 Änderungen ab Basis Edition: Interne Datenbank: Durch die Erweiterung der bestinformed Datenstruktur mit einer leistungsfähigen internen Datenbank werden zahlreiche Verbesserungen erzielt. Um die wichtigsten

Mehr

CFD Simulation. www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de

CFD Simulation. www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de CFD Simulation www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de Beratung Thermisches Management Beurteilung und Erarbeitung von Kühlkonzepten Unterstützung bei der Beurteilung vorhandener Simulationsergebnisse

Mehr