FH D. Praktikum Strömungstechnik II - CFD. Sommersemester Aufgabe:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FH D. Praktikum Strömungstechnik II - CFD. Sommersemester 2013. 3. Aufgabe:"

Transkript

1 FH D Fachhochschule Düsseldorf Praktikum Strömungstechnik II Sommersemester Aufgabe: Durchführung einer numerischen Strömungsberechnung (CFD) anhand eines 90 -Kreisrohrkrümmers Prof. Dr.-Ing. Frank Kameier Tim Wahl M.Sc. Robert Heinze M.Sc. Sophia Schönwald M.Sc. Fachbereich 4 Maschinenbau und Verfahrenstechnik Strömungstechnik und Akustik Institute for Sound and Vibration Engineering ISAVE Josef-Gockeln-Str Düsseldorf (0211) (0175) Fax (0211) Düsseldorf, den Einführung Komplexe strömungsmechanische Vorgänge, die bei der Um- oder Durchströmung von Körpern oder Apparaten entstehen, lassen sich oftmals nicht oder nur mit großem Aufwand vermessen bzw. visualisieren. Messgeräte, wie z.b. Prandtl-Rohre, können zudem Einfluss auf die Strömungsverhältnisse nehmen und die Messergebnisse verfälschen. Mittels numerischer Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics, CFD) ist man in der Lage, diese strömungsmechanischen Vorgänge zu berechnen und anhand der erstellten Daten auszuwerten und zu analysieren. Basierend auf einem virtuellen Modell des zu untersuchenden Körpers/Apparats wird die numerische Strömungssimulation per Computer (PC / Workstation / Rechner-Cluster) durchgeführt. Graphische Auswertungen über Stromlinien, Vektoren usw. erlauben qualitative Aussagen über das simulierte System; Konturen oder Charts enthalten quantitative Größen. Innerhalb dieses Praktikums soll eine vollständige CFD-Simulation anhand eines 90 - Kreisrohrkrümmers durchgeführt werden. Der gesamte Workflow vom Einladen der Geometrie über das Vernetzen bis hin zum Lösen und Auswerten wird dabei durchlaufen. Berechnet werden zwei ganz unterschiedliche Fälle, um die Einstellungen bei laminarer oder turbulenter Strömung zu demonstrieren. Bei der Auswertung wird ein besonderes Augenmerk auf die Geschwindigkeitsverteilung im Krümmer gelegt. Zudem wird der Druckverlust des Rohrsystems mit Krümmer aus den numerisch berechneten Daten ermittelt und mit einem analytisch zu berechnenden Wert verglichen. 1

2 2. CFD Die CFD basiert auf Bilanzgleichungen, die zur Berechnung von Geschwindigkeits-, Konzentrations- und Temperaturfeldern gelöst werden. Die wichtigsten Gleichungen sind dabei die drei Erhaltungsgleichungen: Impulserhaltung (Navier-Stokes-Gleichungen), Massenerhaltung und Energieerhaltung. Die Lösung des partiellen Differentialgleichungssystems erfolgt numerisch, wobei algebraische Näherungsgleichungen hergeleitet werden, die für diskrete Punkte des Lösungsgebietes Näherungslösungen liefern. Für die Berechnung eines zu simulierenden Strömungsgebietes sind zwei Diskretisierungen erforderlich: einerseits muss das Modell in eine diskrete Anzahl von Elementen unterteilt werden (Vernetzung, siehe 3.2), andererseits müssen die Gleichungen durch die Herleitung der Näherungsgleichungen diskretisiert werden. Die bedeutendsten Methoden zur Diskretisierung dieser Gleichungen sind die Finite-Elemente- Methode, die Finite-Volumen-Methode und die Finite-Differenzen-Methode. Die CFD findet in fast allen Bereichen der Industrie, in denen Strömungsvorgänge von Interesse sind, Anwendung. Sie ermöglicht die schnelle Optimierung von Produkten, da mittels einfacher Änderungen der Grundgeometrie neue Varianten erstellt und berechnet werden können. In der Automobilindustrie können durch die CFD beispielsweise Strömungswiderstände an PKWs berechnet und optimiert werden, was wesentlich weniger arbeits- und kostenaufwendig, als der Bau von Prototypen und deren Vermessung im Windkanal ist. Dennoch kann auf die reale Vermessung von, mit CFD optimierten Produkten, nicht verzichtet werden. Validierungsexperimente geben Aufschluss darüber, in wie weit die Strömungssimulation die Realität abbildet. Die folgende Tabelle zeigt die Vor- und Nachteile von realen Experimenten und Simulationen. Vorteile Nachteile Experiment realistische Erfassung aller Einflüsse Entdeckung neuer Phänomene Skalierungsprobleme hohe Kosten Computersimulation keine Skalierungsprobleme Parameterstudien niedrige Kosten numerische Fehler Modellierungsfehler 2

3 3. Ansys Im Praktikum kommt die etablierte Simulationssoftware Ansys zum Einsatz. Ansys ist Weltmarktführer im Bereich des Computer Aided Engineering (CAE) und umfasst die Bereiche Strukturmechanik, Fluidmechanik, Wärmeübertragung und Elektromagnetismus. Die Rechnungen werden über die Benutzeroberfläche Ansys Workbench initialisiert, wo in Form von Blöcken die einzelnen Schritte einer Simulation zusammengefasst sind. Zudem sind Kopplungen einzelner Blöcke der physikalischen Teilgebiete möglich. So kann z.b. die Interaktion von einer schwingenden mechanischen Struktur mit einem umströmenden Fluid, simuliert werden (Fluid Structure Interaction, FSI). Folgend werden die einzelnen Schritte beschrieben, die bei einer Simulation mit dem Block Fluiddynamik durchlaufen werden. 3.1 Geometrie (DesignModeler) Mit dem DesignModeler können, ähnlich wie bei CAD-Programmen, dreidimensionale Geometrien erzeugt und modifiziert werden. Da Ansys Worbench über eine Vielzahl von spezifischen (z.b. Inventor, Catia, Pro/E) und allgemeinen CAD-Schnittstellen (z.b. step, iges) verfügt, kann meist auf die Verwendung des Design-Modelers verzichtet werden. Im Bereich Geometrie kann ein vorhandenes 3D-CAD Modell eingeladen werden. Bei den Geometrien, die zur Simulation verwendet werden, handelt es sich um Fluid-Volumina. Zur Erzeugung dieser Geometrien behilft man sich meist mit einer Negativbildung des vorhandenen Modells, das um- oder durchströmt werden soll (siehe Abbildung 1). Vorteilhaft ist es, Symmetrieeigenschaften von Geometrien zu nutzen. Bei einem Halbschnitt kann die Symmetriefläche mit einer entsprechenden Randbedingung belegt werden. Rohraußenwand - positiv Rohrinnenvolumen - negativ Abbildung 1 Grundgeometrie (Festkörper Rohrwand) und Negativ (Fluid Innenvolumen) 3.2 Netz (Mesh) Das Vernetzen eines Modells ist ein zentraler Vorgang, den alle Teilgebiete der numerischen Simulation (s.o) gemein haben. Dabei wird das eingeladene Modell in eine Vielzahl von Einzelelementen unterteilt (Analogie Finite Elemente). Man unterscheidet zwischen zwei Hauptvernetzungsarten, bei denen entweder Hexaeder (6-flächig/Würfel) oder Tetraeder (4-3

4 flächig/pyramiden) als Hauptelementtyp vorkommen. Die Netzqualität hat großen Einfluss auf die Genauigkeit der gesamten Simulation bzw. ihrer Ergebnisse. Kriterien für die Netzqualität sind z.b. die Winkel innerhalb der Elemente und die Flächenverhältnisse (Würfel besser als Quader). Der in Ansys Workbench implementierte Vernetzungsalgorithmus unterteilt Modelle grundsätzlich in Tetraeder. Tetraeder haben den Nachteil gegenüber Hexaedern, dass mehr Elemente zu einer adäquaten Vernetzung eines Modells benötigt werden, jedoch kann die Vernetzung automatisiert erfolgen. Eine größere Elementanzahl führt zu höherer erforderlicher Rechenleistung und somit zu längeren Simulationszeiten. Für eine korrekte Berechnung von wandnahen Effekten müssen bei der Vernetzung Wandflächen definiert werden, die mit Prismenschichten belegt werden. Prismen eigenen sich gegenüber Tetraedern besser für die Grenzschichtauflösung. = + Gesamtnetz Tetraeder Prismen Abbildung 2 Netzzusammensetzung Neben den Wandflächen können im Unterprogramm Netz (bzw. Meshing) sämtliche Flächen der Geometrie funktionsabhängig benannt werden: Bezeichnung Inlet Funktion Strömungsrichtung in das System definierbare Größen / Eigenschaften Geschwindigkeit, Massenstrom, Totaldruck, statischer Druck Outlet Strömungsrichtung aus dem System heraus Geschwindigkeit, Massenstrom, Totaldruck, statischer Druck Opening Strömungsrichtung wird berechnet Geschwindigkeit, statischer Druck Symmetry Symmetrieeigenschaften des Systems - Wall (ab)schließende Grenze des Systems reibungsbehaftet, reibungslos 4

5 3.3 Setup Im Setup werden die Randbedingungen des Systems definiert. Zunächst kann eingestellt werden, ob stationär (keine zeitliche Änderung der Strömung) oder instationär (transient zeitliche Änderung der Strömung) gerechnet werden soll. Folgend werden die im System vorkommenden und eingeleiteten Stoffe ausgewählt. Zudem kann ein Schwerkraftvektor eingeführt und eingestellt werden, und ob das System statisch oder rotierend ist. Für eine korrekte Berechnung dreidimensionaler, turbulenter Strömungen ist ein Turbulenzmodell zu verwenden. Für die Berechnung laminarer Strömungen muss das Turbulenzmodell ausgeschaltet werden. In Ansys stehen eine Reihe verschiedener Turbulenzmodelle zur Verfügung, wobei das k-ε und das SST (Shear Stress Transport) Modell die konventionellsten sind. Das SST Modell liefert jedoch bessere Ergebnisse bei der Berechnung von Ablösungen und ist somit dem k-ε Modell vorzuziehen. Im Bereich Netz wurden die diversen Flächen der Geometrie lediglich ihren späteren Funktionen folgend benannt. Die Zuweisung der benannten Flächen zu ihren Funktionen erfolgt im Setup, wo auch die die zugehörigen Größen (Geschwindigkeiten, Drücke, Wandrauhigkeiten, usw. siehe 3.2) eingestellt werden. Abschließend wird noch die maximale Anzahl an Iterationsschritten und ein Konvergenzkriterium definiert, worauf in 3.4 noch näher eingegangen wird. 3.4 Lösung (Solver) Im Bereich Lösung wird der Rechenvorgang eingestellt. Zunächst wird eine Partitionierung vorgenommen, bei der der Lösungsprozess auf die zu Verfügung stehenden Kerne des PCs oder Clusters aufgeteilt wird. Dabei ist darauf zu achten, dass auf eine entsprechende Lizenz zugegriffen werden muss, die die Anzahl der Kerne unterstützt. Wurde die Rechnung gestartet, beginnt ein iterativer Rechenprozess. Graphisch werden während der Rechnung die relativen Residuen der drei Ergebnisse für die Impulsgleichung (U-Mom, V- Mom, W-Mom) und der Massengleichung (P-Mass) über die Anzahl der gerechneten Iterationen aufgetragen. Das Residuum ist die Differenz des Ergebnisses eines Iterationsschritts zu dem vorherigen. Die Berechnung endet entweder, wenn die maximale Anzahl an vorgegebenen Iterationsschritten, oder das Konvergenzkriterium von allen vier errechneten Größen erreicht wurde. Das Konvergenzkriterium ist ein vorgegebener Wert, der einem zu erreichenden, relativen Residuum entspricht. 5

6 relative Residuen Konvergenzkriterium Anzahl zu rechnender Iterationsschritte Abbildung 3 Residuenverläufe 3.5 Ergebnisse (Auswertung) Wurde der Berechnungsvorgang erfolgreich abgeschlossen, kann im Bereich Ergebnisse die Simulation ausgewertet werden. Zum einen besteht die Möglichkeit einer graphischen Auswertung, bei der beispielsweise Konturplots, Stromlinien, Strömungsvektoren oder Wirbelstrukturen im simulierten System angezeigt werden können. Typische Größen die ausgewertet werden, sind Geschwindigkeiten und Drücke. Hilfreich bei der graphischen Auswertung sind selbstdefinierte Flächen (Planes) oder Linien (Lines), auf denen die interessierenden Größen dargestellt werden können. 6

7 Konturplot Stromlinien Strömungsvektoren Wirbelstrukturen Abbildung 4 Graphische Auswertungen Des Weiteren können Charts (XY-Diagramme) der Abhängigkeit zweier Variablen, oder statistische Größen auf Flächen bzw. im Gesamtsystem (z.b. durchschnittlicher Druck am Opening ) berechnet und angezeigt werden. 4. Praktikumsdurchführung In diesem Praktikum soll die Durchströmung eines 90 -Kreisrohrkrümmers simuliert werden. Die Geometrie des Krümmers, mit jeweils einem Rohrstück als Zu- und Ablauf, wird in Form einer IPT-Datei (Autodesk-Inventor) zu Verfügung gestellt. Der Zulauf wird bei der Simulation benötigt, da im Einlass (Inlet) eine gleichmäßige Strömungsgeschwindigkeit über den gesamten Querschnitt vorgegeben wird. Ein, den Randbedingungen entsprechendes, laminares oder turbulentes Strömungsprofil stellt sich erst mit dem Verlauf zum Krümmer hin ein. Beim Durchfließen des Krümmers wird das Strömungsprofil verzerrt. Der Ablauf braucht eine genügend große Länge, bis sich das Strömungsprofil wieder normalisiert hat, was beim Austreten der Strömung durch ein Opening der Fall sein sollte. 7

8 Symmetry Inlet Wall Opening Abbildung 5 Zeichnung der Simulationsgeometrie Als Fluid wird bei der Simulation Luft als inkompressibles, ideales Gas bei 20 C verwendet. Es sollen zwei Simulationen bei zwei angepassten Gittern durchgeführt werden für: - eine laminare Strömung: Re = 100 [-] - eine turbulente Strömung: Re = [-] Für das in der Simulation verwendete Fluid werden folgende Kenngrößen gegeben: - Dichte: ρ = 1.2 [kg/m 3 ] - kinematische Viskosität: = 1.5e-5 [m 2 / s] Vorbereitung der Simulation (gehört mit zur Dokumentation!): a) Berechnen Sie die mittleren Geschwindigkeiten im Rohr bei laminarer und turbulenter Strömung, verwenden Sie die Tabelle abstand_prismenschicht_lueckentext xlsx. (Diese Geschwindigkeit wird als Normal Speed entsprechend für die Randbedingung benötigt!) b) Berechnen Sie in besagter Excel-Tabelle mit der dort angegebenen Abschätzung für die Wandreibung einen sinnvollen Abstand für die wandnächste Schicht (Prismenschicht). c) Skizieren Sie ein Koordinatensystem mit dem Rohrkrümmer und überlegen Sie sich die Koordinaten für einen Schnitt stromauf des Krümmers. d) Führen Sie eine Rechnung bei laminarer Strömung und eine bei turbulenter Strömung durch, verfeinern Sie das Netz bei turbulenter Strömung angemessen. Folgende Angaben werden während der Praktikumsdurchführung benötigt: 4.1 Einstellungen und Eingaben im Bereich Geometrie - die Geometrie einladen: Kruemmer.stp (Step-File, universelles CAD Format) 4.2 Einstellungen und Eingaben im Bereich Netz - Definieren der Flächen: Inlet, Opening, Symmetry, Wall - Erweiterte Größenfunktion verwenden: Krümmung 8

9 - Werteingaben für: Min. Größe, Max. Flächengröße, Max. Tetraedergröße - Erzeugung von Prismenschichten alle Flächen in ausgewählter Komponente Komponente: Wall - Option zur Erzeugung der Prismenschichten Dicke der ersten Schicht gemäß Excel- Tabelle - Max. Anzahl der Schichten: Größenordnung 10 - Kontrolle im Bereich Statistik # Knoten: < (Lehrlizenzgrenze!) - Kontrolle im Bereich Statistik # Elemente: (Rechenzeit wird sonst zu hoch. Die Elemente-Zahl ist als wichtige statistische Größe im Excel-File zu dokumentieren!) 4.3 Einstellungen und Eingaben im Bereich Setup - Material: Luft als ideales Gas 20 C - Heat Transfer Option: None - Turbulence Option: Shear Stress Transport - Flächen Funktionen zuweisen Insert Boundary: Inlet (Opening, ) - Inlet Mass and Momentum Option: Normal Speed Re-abhängig (berechnet) - Opening Mass and Momentum Option: Opening Pres. And Dirn 0 Pa - Wall Wall Roughness Option Rough Wall Sand Grain Roughness: m - Konvergenzkriterium Residual Target: Im Fall der laminaren Strömung muss das Turbulenzmodell ausgeschaltet werden, die Rohrrauhigkeit spielt dann keine Rolle. 4.4 Einstellungen und Eingaben im Bereich Lösung - Run Mode: HP MPI Local Parallel - Partitions: Einstellungen und Eingaben im Bereich Ergebnisse - Contour einfügen Locations Symmetry / Variable Velocity - 3x einfügen mit folgenden Einstellungen: - 3x Vector einfügen Locations Line 1, Line 2, Line 3 - mittels Function Calculator durchschnittlichen Druck am Inlet berechnen lassen 9

10 5. Hausarbeit maximal vier DIN-A4 Seiten 1. Skizieren Sie ein Koordinatensystem mit dem Rohrkrümmer, dokumentieren Sie die Geschwindigkeitsverläufe in der Rohrleitung und im Krümmer mittels Vektorprofilen. Stellen Sie die beiden unterschiedlichen Eintrittsprofile dar. Vergleichen Sie die laminare und turbulente Strömung. 2. Kontrollieren Sie mittels des Function Calculator die Volumenströme am Ein- und Austritt, was ist zu beachten? Beschreiben Sie das Vorgehen. Geben Sie die Gleichung an, mit der Ansys den Massenstrom berechnet? Wie nennt man die verwendete Mittelungsmethode? 3. Mittels des Function Calculator wurde in Ansys der mittlere Druck am Eintritt ermittelt. Da am Auslass ein Druck von 0 Pa vorgegeben wurde, entspricht die Differenz beider Werte dem per Simulation ermittelten Druckverlust des Rohleitungssystems. Berechnen Sie den Druckverlust im gesamten Rohleitungssystem für beide simulierten Fälle und vergleichen sie die analytisch berechneten Werte mit den per Simulation ermittelten Werten. Für den laminaren Fall wird der Krümmer als gerade Rohrstrecke angenommen werden (der mittlere Radius beträgt 45 mm, Länge als ¼ -Kreisbogen). Für den turbulenten Fall ist der Krümmer als Rohrleitungseinbau zu behandeln, ebenso ist die Rohrreibung im Krümmer als (¼ -Kreisbogen) zu berücksichtigen, verwenden Sie die Excel- Tabelle abstand_prismenschicht_lueckentext_fuer_studies_ xlsx Vergleichen Sie mit einer Berechnung gemäß Stromfadentheorie unter Verwendung der Colebrook-White Formel. 4. Visualisieren Sie die auftretende Ablösung bei der turbulenten Simulation. An welchen Stellen war Ablösung zu erwarten? Was würden Sie an der Simulation verändern, um die Ablösung zu verdeutlichen bzw. überhaupt erst zu generieren? 5. Geben Sie die Netzparameter bei laminarer und turbulenter Strömung an, die Sie verwendet haben, plotten Sie einen Ausschnitt des Netzes an der Wand (Hardcopy und beschneiden). 6. Speichern Sie die von Ihnen ausgefüllte und umbenannte Excel-Tabelle und den Bericht auf dem Server, geben Sie die vierseitige Papierversion ab. 10

FH D. Praktikum Strömungstechnik I - CFD. Wintersemester 2014/2015. 4. Termin:

FH D. Praktikum Strömungstechnik I - CFD. Wintersemester 2014/2015. 4. Termin: FH D Fachhochschule Düsseldorf Praktikum Strömungstechnik I Wintersemester 2014/2015 4. Termin: PP Prof. Dr.-Ing. Frank Robert Heinze M.Sc. Fachbereich 4 Maschinenbau und Verfahrenstechnik Strömungstechnik

Mehr

CFD-Simulation von Störkörpern

CFD-Simulation von Störkörpern CFD-Simulation von Störkörpern Arbeitsgruppe 7.52 Neue Verfahren der Wärmemengenmessung Fachgebiet Fluidsystemdynamik - Strömungstechnik in Maschinen und Anlagen Vor-Ort-Kalibrierung von Durchflussmessgeräten

Mehr

Numerische Berechnungen der Windumströmung des ZENDOME 150. Dr.-Ing. Leonid Goubergrits Dipl.-Ing. Christoph Lederer

Numerische Berechnungen der Windumströmung des ZENDOME 150. Dr.-Ing. Leonid Goubergrits Dipl.-Ing. Christoph Lederer Numerische Berechnungen der Windumströmung des ZENDOME 150 Dr.-Ing. Leonid Goubergrits Dipl.-Ing. Christoph Lederer 03.08.2007 1. Hintergrund Die Windlast auf den ZENDOME 150 bei Windgeschwindigkeiten

Mehr

( ) Strömungsmechanische Grundlagen. Erhaltungsgleichungen. τ ρ. Kontinuitätsbedingung: Impulserhaltung: Energieerhaltung: Stofferhaltung:

( ) Strömungsmechanische Grundlagen. Erhaltungsgleichungen. τ ρ. Kontinuitätsbedingung: Impulserhaltung: Energieerhaltung: Stofferhaltung: Technische Universität Kaiserslautern Strömungssimulation mit FLUENT Daniel Conrad TU Kaiserslautern Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen Kontinuitätsbedingung: Impulserhaltung: ( ) =

Mehr

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD

Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Optimierung eines Radialventilators mit optislang und ANSYS CFD Uwe Salecker CFX Berlin Software GmbH Uwe.Salecker@CFX-Berlin.de Simon Joßberger Lehrstuhl für Flugantriebe TU München Auslegung Förderaufgabe

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Trocknung von Partikeln CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de www.cfx-berlin.de

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 2. Praktikum Stefan Hickel Geometrie z=0 z=0,1 Ziel: turbulente Zylinderumströmung bei Re=2000 Größenabmessungen des Zylinders mit Integrationsgebiet (Größen a und h gem.

Mehr

Aufgabe 11. Laminaren Rohrströmung. (Analyse mit ANSYS CFX)

Aufgabe 11. Laminaren Rohrströmung. (Analyse mit ANSYS CFX) Aufgabe 11 Laminaren Rohrströmung (Analyse mit ANSYS CFX) Arbeitsschritte: 1. Starte AnsysWB und lege ein Fluid-Flow-(CFX)-Projekt an. 2. Doppelklicke auf [Geometry ] im Projektfluss um den DesignModeller

Mehr

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD

Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Masterarbeit Studiendepartment Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau Untersuchungen zum korrelationsbasierten Transitionsmodell in ANSYS CFD Michael Fehrs 04. Oktober 2011 VI Inhaltsverzeichnis Kurzreferat Aufgabenstellung

Mehr

Simulation und Optimierung des Einströmbereiches einer künstlichen Leber mittels CFD

Simulation und Optimierung des Einströmbereiches einer künstlichen Leber mittels CFD Simulation und Optimierung des Einströmbereiches einer künstlichen Leber mittels CFD Das Leberunterstützungssystem Gebhard Schmidt, Hans Jörg Clemen Hans-Dieter Kleinschrodt, TFH Berlin Blutplasma Separator

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 5. Praktikum Auswertung 6. Einführung in das Gruppenprojekt Stefan Hickel Vergleich y+=1 zu y+=10 Ergebnisse y+=1 y+=10 Ergebnisse y+=1 y+=10 Ergebnisse Ergebnisse y+=1 y+=10

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

Maschinenbau Erneuerbare Energien. Bachelorarbeit. Numerische Simulation zur Umströmung einer Photovoltaikanlage. Irmela Blaschke

Maschinenbau Erneuerbare Energien. Bachelorarbeit. Numerische Simulation zur Umströmung einer Photovoltaikanlage. Irmela Blaschke Beuth Hochschule für Technik Berlin University of Applied Sciences Fachbereich VIII Maschinenbau Erneuerbare Energien CFX Berlin Software GmbH Karl-Marx-Allee 90 10243 Berlin Bachelorarbeit Numerische

Mehr

CFD * in der Gebäudetechnik

CFD * in der Gebäudetechnik CFD * in der Gebäudetechnik * CFD = Computational Fluid Dynamics Innenraumströmung Systemoptimierung Weitwurfdüsen Anordnung von Weitwurfdüsen in einer Mehrzweckhalle Reinraumtechnik Schadstoffausbreitung

Mehr

Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX

Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX Vergleich der Anwendbarkeit verschiedener CFD Modelle zur Simulation von Brandereignissen Abgrenzung der Anwendungsgebiete von FDS gegenüber CFX Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des Grades Master

Mehr

Untersuchung der Strömungsablösung in dreidimensionalen, runden Diffusoren mit Hilfe numerischer Strömungssimulation

Untersuchung der Strömungsablösung in dreidimensionalen, runden Diffusoren mit Hilfe numerischer Strömungssimulation Untersuchung der Strömungsablösung in dreidimensionalen, runden Diffusoren mit Hilfe numerischer Strömungssimulation Dipl. Ing. Dr. Michael Harasek und Christian Jordan Institut für Verfahrens-, Brennstoff-

Mehr

9.Vorlesung EP WS2009/10

9.Vorlesung EP WS2009/10 9.Vorlesung EP WS2009/10 I. Mechanik 5. Mechanische Eigenschaften von Stoffen a) Deformation von Festkörpern b) Hydrostatik, Aerostatik c) Oberflächenspannung und Kapillarität 6. Hydro- und Aerodynamik

Mehr

Computer Aided Engineering

Computer Aided Engineering Computer Aided Engineering André Dietzsch 03Inf Übersicht Definition Teilgebiete des CAE CAD FEM Anwendungen Was hat das mit Rechnernetzen zu tun? André Dietzsch 03Inf Computer Aided Engineering 2 Definition

Mehr

CFD - Lösungen für die Rührtechnik

CFD - Lösungen für die Rührtechnik CFD - Lösungen für die Rührtechnik Nicole Rohn EKATO RMT Schopfheim - Deutschland Wandel der CFD-Anwendung Anwendungsbeispiele Beispiel 1: Standardauswertung am Beispiel des Paravisc Beispiel 2: Entwicklung

Mehr

Thomas Höhne. Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren. Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des

Thomas Höhne. Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren. Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des FZRm21O Februar 1998 Thomas Höhne Kühlmittelvermischung in Druckwasserreaktoren Vergleich von Kuhlmittelströmung und -vermischung in einem skalierten Modell des D WR Konvoi mit den Vorgängen im Originalreaktor

Mehr

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen

Wirkungsgradsteigerung. von Kohlekraftwerken. mit Hilfe von CFD-Simulationen. der Luft- und Rauchgaskanäle. in bestehenden Anlagen Wirkungsgradsteigerung von Kohlekraftwerken mit Hilfe von CFD-Simulationen der Luft- und Rauchgaskanäle in bestehenden Anlagen Dipl. Ing. Daniel Depta Dresden, 13.10.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung

Mehr

Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse. rippengekühlten Elektromotor

Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse. rippengekühlten Elektromotor Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse in einem rippengekühlten Elektromotor Dipl.-Ing. Matthias Föse AEM ANHALTISCHE ELEKTROMOTORENWERK DESSAU GmbH m.foese@aem-dessau.de Dipl.-Ing.

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

Laserschneiddüsen. CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück

Laserschneiddüsen. CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück Laserschneiddüsen CFD-Simulation der Wechselwirkung zwischen einer supersonischen Düsenströmung und einem festen Werkstück Herr J. A. Comps Herr Dr. M. Arnal Herr Prof. Dr. K. Heiniger Frau Dr. I. Dohnke

Mehr

Rührwerke im Faul- Stapelraum

Rührwerke im Faul- Stapelraum Rührwerke im Faul- Stapelraum Wie bekannt kam es in der Vergangenheit zu Wellenbrüchen an Vertikalrührwerken. Dies ist nicht nur in der Schweiz, sondern überall wo diese Technik eingebaut wurde. Es ist

Mehr

Untersuchung der DurchstrÄmung eines Radialventilators mit nicht rotationssymmetrischen Laufrad

Untersuchung der DurchstrÄmung eines Radialventilators mit nicht rotationssymmetrischen Laufrad Untersuchung der DurchstrÄmung eines Radialventilators mit nicht rotationssymmetrischen Laufrad Albert Jeckel, Alexander Fischer, Ludwig Berger CFD Schuck Ingenieurgesellschaft mbh, D-89518 Heidenheim

Mehr

Auslegung, Entwurf und Nachrechnung von Hochleistungs-Kreiselpumpen mittels CFturbo und Ansys CFX

Auslegung, Entwurf und Nachrechnung von Hochleistungs-Kreiselpumpen mittels CFturbo und Ansys CFX 8. CFD Seminar Power Generation Auslegung, Entwurf und Nachrechnung von Hochleistungs-Kreiselpumpen mittels CFturbo und Ansys CFX Dr.-Ing. Oliver Velde CFturbo Software & Engineering GmbH Inhalt Intro

Mehr

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen

Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Simulation von CO 2 -Schneestrahldüsen Clemens Buske Dr. Volker Kassera CFD Consultants GmbH Sprollstraße 10/1 D-72108 Rottenburg Tel.: 07472 988688-18 www.cfdconsultants.de - Folie 1 / 33 - Überblick

Mehr

Vergleich von Computational Fluid Dynamics-Programmen in der Anwendung auf Brandszenarien in Gebäuden. Frederik Rabe, Anja Hofmann, Ulrich Krause

Vergleich von Computational Fluid Dynamics-Programmen in der Anwendung auf Brandszenarien in Gebäuden. Frederik Rabe, Anja Hofmann, Ulrich Krause Vergleich von Computational Fluid Dynamics-Programmen in der Anwendung auf Brandszenarien in Gebäuden Frederik Rabe, Anja Hofmann, Ulrich Krause Gliederung Einleitung Grundlagen Grundlagen CFD NIST FDS

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Simulation eines Absaugbrenners mit ANSYS CFX CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

CFD-Simulation der Strömungsbildung in anaeroben und anoxischen Becken

CFD-Simulation der Strömungsbildung in anaeroben und anoxischen Becken 1 CFD-Simulation der Strömungsbildung in anaeroben und anoxischen Becken Hintergrund Der Zweck der CFD-Simulation besteht darin, die Strömungsbildung in anaeroben und anoxischen Becken zu untersuchen,

Mehr

Simulation der Pendelrampe des Scherlibaches. 1 Einführung in Computed Fluid Dynamics (CFD)

Simulation der Pendelrampe des Scherlibaches. 1 Einführung in Computed Fluid Dynamics (CFD) Simulation der Pendelrampe des Scherlibaches Lukas Moser: ProcEng Moser GmbH 1 Einführung in Computed Fluid Dynamics (CFD) 1.1 Grundlagen der numerischen Strömungssimulation CFD steht für computed fluid

Mehr

Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX

Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX Simulation einer Außenzahnradpumpe mit TwinMesh und ANSYS CFX Farai Hetze Technische Universität Berlin Dr. Andreas Spille-Kohoff, Dipl.-Ing. Jan Hesse CFX Berlin Software GmbH Inhalt Einführung in die

Mehr

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Fachbereich II Mathematik - Physik Chemie Masterarbeit von Dipl.-Ing. Ingrid Maus zur Erlangung des Grades Master of Computational Engineering

Mehr

Protokoll 1. 1. Frage (Aufgabentyp 1 Allgemeine Frage):

Protokoll 1. 1. Frage (Aufgabentyp 1 Allgemeine Frage): Protokoll 1 a) Beschreiben Sie den allgemeinen Ablauf einer Simulationsaufgabe! b) Wie implementieren Sie eine Einlass- Randbedingung (Ohne Turbulenz!) in OpenFOAM? Geben Sie eine typische Wahl für U und

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 1. Praktikum Stefan Hickel Zylinderumströmung Re=9.6 Re=13 Ein runder Zylinder wird quer angeströmt: Re

Mehr

Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern

Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern Interesse an numerischer Simulation für Vorgänge in Wärme- bzw. Kältespeichern Thorsten Urbaneck, Bernd Platzer, Rolf Lohse Fakultät für Maschinenbau Professur Technische Thermodynamik 1 Quelle: Solvis

Mehr

Wasseroberfläche von Wasserwellen. Particle Hydrodynamics (SPH)

Wasseroberfläche von Wasserwellen. Particle Hydrodynamics (SPH) 07. Februar 2008 Die Beschreibung der freien Wasseroberfläche von Wasserwellen mit der Methode der Smoothed Particle Hydrodynamics (SPH) Anwendungen und erste Erfahrungen mit dem Programmpaket Dipl.-Ing.

Mehr

Multi-Physik-Simulation II Thermo-fluiddynamische Kopplung Freie Konvektion

Multi-Physik-Simulation II Thermo-fluiddynamische Kopplung Freie Konvektion Praktikum 5 zur Vorlesung Multi-Physik-Simulationen Prof. Dr. Christian Schröder Multi-Physik-Simulation II Thermo-fluiddynamische Kopplung Freie Konvektion In diesem Praktikum soll ein Strömungsphänomen

Mehr

VOLLSTÄNDIGER BERICHT EINGABEDATEN

VOLLSTÄNDIGER BERICHT EINGABEDATEN VOLLSTÄNDIGER BERICHT Systeminformationen Produkt Flow Simulation 2014 SP3.0. Build: 2686 Computer-Name F09-CAD1-018 Anwendername akobasic Prozessoren Intel(R) Core(TM) i7-3770 CPU @ 3.40GHz Arbeitsspeicher

Mehr

SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch. Präsentator Datum

SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch. Präsentator Datum SolidWorks Flow Simulation Kursleiterhandbuch Präsentator Datum 1 Was ist SolidWorks Flow Simulation? SolidWorks Flow Simulation ist ein Programm zur Fluidströmungsund Wärmeübertragungsanalyse, das nahtlos

Mehr

Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren

Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren Diskussion zu den Möglichkeiten hydroakustischer Anwendung aeroakustischer Verfahren Iris Pantle FG Strömungsmaschinen Uni Karlsruhe Hydroakustische Anwendung aeroakustischer Verfahren Agenda : Ziel Methoden

Mehr

Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen

Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen Verbesserung der Langsamflugeigenschaften des Doppeldeckers FK-12 Comet mit Hilfe von Strömungssimulationen Tim Federer, Peter Funk, Michael Schreiner, Christoph Würsch, Ramon Zoller Institut für Computational

Mehr

Inhalt. CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench

Inhalt. CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Henrik Nordborg CADFEM (Suisse) AG Inhalt CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Prinzip

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Strömungsberechnung eines Turboverdichters CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung. Massenerhaltung: ρ. Massenfluss. inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms : v

Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung. Massenerhaltung: ρ. Massenfluss. inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms : v Hydrodynamik Kontinuitätsgleichung A2, rho2, v2 A1, rho1, v1 Stromröhre Massenerhaltung: ρ } 1 v {{ 1 A } 1 = ρ } 2 v {{ 2 A } 2 m 1 inkompressibles Fluid: (ρ 1 = ρ 2 = konst) Erhaltung des Volumenstroms

Mehr

SplineGen. Modellierung

SplineGen. Modellierung SplineGen SplineGen ist ein im Rahmen des generischen Modells entstandenes Programmpaket, das bei der Festigkeitsanalyse von Laufrädern eingesetzt werden kann. Modellierung Die hier vorgestellte Software

Mehr

CFD-Simulation von Tonal- und Breitbandlärm als Folge u.a. von Schaufelschwingungen in Triebwerken

CFD-Simulation von Tonal- und Breitbandlärm als Folge u.a. von Schaufelschwingungen in Triebwerken www.dlr.de Folie 1 CFD-Simulation von Tonal- und Breitbandlärm als Folge u.a. von Schaufelschwingungen in Triebwerken Simulation von Vibration und Schall im Verkehrswesen Graham Ashcroft Numerische Methoden

Mehr

Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD)

Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD) Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor TIFF (LZW) benötigt. Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD) Marc-André Baillifard Thomas Nussbaumer Hochschule

Mehr

SIMULATION UND ANALYSE VERTIKALACHSIGER WINDTURBINEN INKLUSIVE VALIDIERUNG

SIMULATION UND ANALYSE VERTIKALACHSIGER WINDTURBINEN INKLUSIVE VALIDIERUNG ACUM Zürich 2015 SIMULATION UND ANALYSE VERTIKALACHSIGER WINDTURBINEN INKLUSIVE VALIDIERUNG Henrik Nordborg Mit herzlichem Dank an: Alain Schubiger, Marc Pfander, Simon Boller, IET Cornelia Steffen, IPEK

Mehr

Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen

Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen Simulation der Wechselwirkung Fäden-Luft in Filamentprozessen 21. Hofer Vliesstofftage 8. / 9. November 2006 Marco Günther Übersicht Fadenmodellierung und -dynamik Wechselwirkung Fäden-Luft Glaswolleproduktion

Mehr

CFD-Simulation der Faserbildung aus einer anorganischen, hochviskosen Schmelze mittels eines VOF Modelles

CFD-Simulation der Faserbildung aus einer anorganischen, hochviskosen Schmelze mittels eines VOF Modelles CFD-Simulation der Faserbildung aus einer anorganischen, hochviskosen Schmelze mittels eines VOF Modelles Stefan Pohn, Andras Horvath Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und technische Biowissenschaften

Mehr

Berechnung der Fahrzeugaeroakustik

Berechnung der Fahrzeugaeroakustik Berechnung der Fahrzeugaeroakustik Reinhard Blumrich Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart Workshop "Mess- und Analysetechnik in der ", 29.-30.09.2009, Stuttgart. R. Blumrich,

Mehr

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo

Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Non-Deterministische CFD Simulationen in FINE /Turbo Dipl.-Ing. (FH) Peter Thiel Dr.-Ing. Thomas Hildebrandt NUMECA Ingenieurbüro NUMECA, a New Wave in Fluid Dynamics Überblick 1. Motivation: Warum non-deterministische

Mehr

Strömungssimulation mit CFD-Programmen Flow simulations with CFD codes

Strömungssimulation mit CFD-Programmen Flow simulations with CFD codes Strömungssimulation (CFD) Strömungssimulation mit CFD-Programmen Flow simulations with CFD codes Prof. Dr.-Ing. H. Frick, Fachbereich Maschinenbau Zusammenfassung Das Forschungsvorhaben "Strömungssimulation

Mehr

Übung 7: Xylophon, Modalanalyse, ANSYS

Übung 7: Xylophon, Modalanalyse, ANSYS Übung 7: Xylophon, Modalanalyse, ANSYS Teil I: Modellierung der Eigenfrequenzen und Eigenmoden des Xylophon Tons Fis Wir betrachten ein einfaches handelsübliches Xylophon mit Tonstäben aus Stahl. Durch

Mehr

von Festbettreaktoren für stark exotherme STAR-Konferenz Deutschland 09. und 10.11.2009 Kevin Seidler / Thomas Eppinger Fachgebiet Verfahrenstechnik

von Festbettreaktoren für stark exotherme STAR-Konferenz Deutschland 09. und 10.11.2009 Kevin Seidler / Thomas Eppinger Fachgebiet Verfahrenstechnik Kopplung von DEM und CFD zur Simulation von Festbettreaktoren für stark exotherme Reaktionen Cand.-Ing. Kevin Seidler Dipl.-Ing. Thom mas Eppinger thomas.eppinger@tu-berlin.de 314-8733 Gliederung Motivation

Mehr

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe

Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Auslegung, Entwurf, Nachrechnung und Optimierung einer Hochdruck-Turboverdichterstufe Alexander Fischer, Marius Korfanty, Ralph-Peter Müller CFturbo Software & Engineering GmbH, München Johannes Strobel

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Elektromagnetische Simulation eines Elektromotors CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

Ölverteilung im Getriebe Netzlose CFD bietet Potenzial

Ölverteilung im Getriebe Netzlose CFD bietet Potenzial Ölverteilung im Getriebe Netzlose CFD bietet Potenzial Vortragender: Dr. Christof Rachor, MSC Software 26. Januar 2012 5. Simulationsforum Nord MSC Software und NEXT LIMIT TECHNOLOGIES Partnerschaft seit

Mehr

CFD Simulation. www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de

CFD Simulation. www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de CFD Simulation www.dr-breier-consulting.de info@dr-breier-consulting.de Beratung Thermisches Management Beurteilung und Erarbeitung von Kühlkonzepten Unterstützung bei der Beurteilung vorhandener Simulationsergebnisse

Mehr

Numerische Fluidmechanik

Numerische Fluidmechanik Numerische Fluidmechanik Vorlesungsumdruck 1 mit Übersichten und ausgewählten Vorlesungsfolien sowie Übungsaufgaben und kompakter Einführung in die CFD Inhaltsverzeichnis Übersichten... 1 Inhaltsübersicht

Mehr

Schnelle und flexible Stoffwertberechnung mit Spline Interpolation für die Modellierung und Optimierung fortschrittlicher Energieumwandlungsprozesse

Schnelle und flexible Stoffwertberechnung mit Spline Interpolation für die Modellierung und Optimierung fortschrittlicher Energieumwandlungsprozesse Hochschule Zittau/Görlitz, Fakultät Maschinenwesen, Fachgebiet Technische Thermodynamik M. Kunick, H. J. Kretzschmar, U. Gampe Schnelle und flexible Stoffwertberechnung mit Spline Interpolation für die

Mehr

Optimierung um ein Formula-Student-Auto mittels TOSCA-Fluid

Optimierung um ein Formula-Student-Auto mittels TOSCA-Fluid Optimierung um ein Formula-Student-Auto mittels TOSCA-Fluid Studienarbeit im Studiengang Virtual Engineering an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach von Karl Hantschmann Christopher Horlebein

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 3. Praktikum Stefan Hickel CFD mit ANSYS ICEM CFD CFX - Pre CFX - Solve CFX Post Gittergenerator Pre-Prozessor Strömungslöser Post-Prozessor Stefan Hickel - Angewandte Strömungssimulation

Mehr

Discontinuous Galerkin Verfahren in der CFD

Discontinuous Galerkin Verfahren in der CFD Discontinuous Galerkin Verfahren in der CFD Dr. Manuel Keßler Universität Stuttgart Status Quo - Aerodynamik Verfahren Finite Volumen Codes 2. Ordnung im Raum Zeitintegration 1.-4. Ordnung (Runge-Kutta

Mehr

Ermittlung der zulässigen Verlustleistung

Ermittlung der zulässigen Verlustleistung Ermittlung der zulässigen Verlustleistung Thema für Bachelor- oder Masterarbeit Aufgabenstellung Die R. Stahl Schaltgeräte GmbH ist ein führender Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen für

Mehr

4 Netzgenerierung. strukturierter Code. unstrukturierter Code

4 Netzgenerierung. strukturierter Code. unstrukturierter Code 38 4 Netzgenerierung Die Grundlage für jede numerische Strömungsberechnung ist die geometrische Diskretisierung des Problemgebietes. Das Rechennetz beeinflußt neben der Turbulenzmodellierung und der Genauigkeit

Mehr

3D-Convection Zwischen Systemsimulation und CFD

3D-Convection Zwischen Systemsimulation und CFD 3D-Convection Zwischen Systemsimulation und CFD Vitja Schröder 25.03.2015 3D Innenraummodell 1 Vitja Schröder Ladestraße 2 38442 Wolfsburg, Germany Tel: ++49-(0)5362-938 28 84 schroeder@xrg-simulation.de

Mehr

Numerische Simulation und Optimierung eines Versuchstands zur Bewertung von Airbag-Gasgeneratoren. Vergleich von ANSYS CFX und OpenFOAM.

Numerische Simulation und Optimierung eines Versuchstands zur Bewertung von Airbag-Gasgeneratoren. Vergleich von ANSYS CFX und OpenFOAM. Numerische Simulation und Optimierung eines Versuchstands zur Bewertung von Airbag-Gasgeneratoren. Vergleich von ANSYS CFX und OpenFOAM. K. Mucha, M.Sc., Prof. Dr.-Ing. P. Bartsch Kooperationspartner:

Mehr

Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe

Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe Berechnung der Strömung im Laufrad einer Kreiselpumpe Dipl. Ing. Dr. Bernhard List, Dipl. Ing Dr. Eduard Doujak, Dipl. Ing. Michael Artmann Institut für Wasserkraftmaschinen und Pumpen E305 Tel.: 58801

Mehr

Von der Bananenflanke zu den Ingenieurmethoden des Brandschutzes

Von der Bananenflanke zu den Ingenieurmethoden des Brandschutzes Von der Bananenflanke zu den Ingenieurmethoden des Brandschutzes 1 Einleitung Was ist eine Bananenflanke? Manni Kalz, 1981 Deisler, 2000 Zitat Hrubesch: Manni flanke, ich Kopf, Tor 2 Wieso fliegen Bälle

Mehr

Kopplung von CFD und Populationsbilanz zur Simulation der Tropfengrößenverteilung in gerührten Systemen

Kopplung von CFD und Populationsbilanz zur Simulation der Tropfengrößenverteilung in gerührten Systemen Kopplung von CFD und Populationsbilanz zur Simulation der Tropfengrößenverteilung in gerührten Systemen A.Walle 1,J. Heiland 2,M. Schäfer 1,V.Mehrmann 2 1 TUDarmstadt, Fachgebietfür Numerische Berechnungsverfahren

Mehr

Angewandte Strömungssimulation

Angewandte Strömungssimulation Angewandte Strömungssimulation 8. Vorlesung Stefan Hickel Visualisierung Prinzipien zur sinnvollen Ergebnisdarstellung! Achsen immer beschriften Einheiten angeben! Bei Höhenliniendarstellungen und Konturdarstellungen

Mehr

2D - Strömungssimulation einer dreiblättrigen Vertikalachs-Windkraftanlage

2D - Strömungssimulation einer dreiblättrigen Vertikalachs-Windkraftanlage 2D - Strömungssimulation einer dreiblättrigen Vertikalachs-Windkraftanlage Inhalt: 1 Einleitung 3 2 Technische Daten 4 3 Geometrie unter PRO Engineer 5 4 Vernetzung der Geometrie 9 5 Simulation des stationären

Mehr

Innovationen von Venti Oelde. Numerische Strömungsmechanik an Ventilatoren und Anlagen

Innovationen von Venti Oelde. Numerische Strömungsmechanik an Ventilatoren und Anlagen Innovationen von Venti Oelde Numerische Strömungsmechanik an Ventilatoren und Anlagen Numerische Strömungsmechanik an Ventilatoren und Anlagen Ventilatorenoptimierung mittels CFD-Simulationen 2 Im Strömungsmaschinenbau

Mehr

VoluteGen ist ein im Rahmen des generischen Modells entstandenes Programmpaket, das bei der Strömungsanalyse von Spiralen eingesetzt werden kann.

VoluteGen ist ein im Rahmen des generischen Modells entstandenes Programmpaket, das bei der Strömungsanalyse von Spiralen eingesetzt werden kann. VoluteGen VoluteGen ist ein im Rahmen des generischen Modells entstandenes Programmpaket, das bei der Strömungsanalyse von Spiralen eingesetzt werden kann. "VGenMod" bietet die Möglichkeit, Sammelgehäuse

Mehr

Strömungslehre II. Inhaltsverzeichnis. Vorlesung im Wintersemester 2007/08. Prof. Dr.-Ing. Ewald Krämer

Strömungslehre II. Inhaltsverzeichnis. Vorlesung im Wintersemester 2007/08. Prof. Dr.-Ing. Ewald Krämer Strömungslehre II Inhaltsverzeichnis Vorlesung im Wintersemester 2007/08 Prof. Dr.-Ing. Ewald Krämer 1 8. Der Energiesatz Die 3 fundamentalen Bewegungsgleichungen der Strömungsmechanik Massenerhaltungssatz

Mehr

Thermische und strömungstechnische Untersuchung zur Ertüchtigung historischer Kastenfenster im Rahmen des Projekts denkmalaktiv

Thermische und strömungstechnische Untersuchung zur Ertüchtigung historischer Kastenfenster im Rahmen des Projekts denkmalaktiv slide 1 Thermische und strömungstechnische Untersuchung zur Ertüchtigung historischer Kastenfenster im Rahmen des Projekts denkmalaktiv Institut für Wärmetechnik: Brandl Daniel Mach Thomas Institut für

Mehr

Abb. 1 Akustikprüfstand, gemessene Geschwindigkeitsprofile hinter der Mehrlochblende (links); Spektrogramm der Mehrlochblende (rechts)

Abb. 1 Akustikprüfstand, gemessene Geschwindigkeitsprofile hinter der Mehrlochblende (links); Spektrogramm der Mehrlochblende (rechts) IGF-Vorhaben Nr. 17261 N/1 Numerische Berechnung des durch Turbulenz erzeugten Innenschalldruckpegels von Industriearmaturen auf der Basis von stationären Strömungsberechnungen (CFD) Die Vorhersage der

Mehr

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Dipl.-Ing. Melanie Grote 1, Dr.-Ing. Klaus Lucka 1, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Köhne 1, Dipl.-Ing. Günther Eberspach 2, Dr.-rer. nat. Bruno Lindl

Mehr

Geometrieoptimierung eines Radialkompressorlaufrades mit Hilfe automatisierter Optimierungsmethoden

Geometrieoptimierung eines Radialkompressorlaufrades mit Hilfe automatisierter Optimierungsmethoden Geometrieoptimierung eines Radialkompressorlaufrades mit Hilfe automatisierter Optimierungsmethoden Prof. Dr.-Ing. Marius Geller, M.Eng. Dipl.-Ing. Christoph Schemmann Fachhochschule Dortmund, Dortmund,

Mehr

Technische Universität München Lehrstuhl I für Technische Chemie

Technische Universität München Lehrstuhl I für Technische Chemie Technische Universität München Lehrstuhl I für Technische Chemie Klausur WS 2012/2013 zur Vorlesung Grenzflächenprozesse Prof. Dr.-Ing. K.-O. Hinrichsen, Dr. T. Michel Frage 1: Es ist stets nur eine Antwort

Mehr

CFD, Simulation von Strömungen (3D, instationär)

CFD, Simulation von Strömungen (3D, instationär) Inhaltsverzeichnis 1. Zusammenfassung...2 2. Einleitung...2 3. Ziele des Projektes...4 4. Modellbildung...5 5. Ergebnisse...5 6. Kritische Betrachtung der Ergebnisse des Projektes...7 7. Ausblick...8 8.

Mehr

A Vortex Particle Method for Smoke, Fire, and Explosions

A Vortex Particle Method for Smoke, Fire, and Explosions Hauptseminar WS 05/06 Graphische Datenverarbeitung A Vortex Particle Method for Smoke, Fire, and Explosions ( Ein Wirbel-Partikel Ansatz für Rauch, Feuer und Explosionen ) Martin Petrasch Inhalt 1. Überblick

Mehr

Vergleich von Simulationen mittels Pro/MECHANICA und ANSYS. Sven D. Simeitis

Vergleich von Simulationen mittels Pro/MECHANICA und ANSYS. Sven D. Simeitis Vergleich von Simulationen mittels Pro/MECHANICA und ANSYS Sven D. Simeitis 04/2011 Gliederung Einleitung Art um Umfang der Berechnungen MECHANICA (p-methode) ANSYS (h-methode) Berechnungsbeispiele Rundstab

Mehr

Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame 567830 Bachelorstudiengang Produktentwicklung und Produktion WS 2015 / 2016

Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame 567830 Bachelorstudiengang Produktentwicklung und Produktion WS 2015 / 2016 Strukturanalyse einer mittels Rapid-Prototyping gefertigten Pelton-Turbinenschaufel - grundlegende Festigkeitsanalysen sowie Überlegungen zu Materialkennwerten Kolloquium zur Bachelorarbeit Alain-B. Nsiama-Leyame

Mehr

Fachhochschule Konstanz

Fachhochschule Konstanz Fachhochschule Konstanz Konzeptstudien zur Optimierung von Temperaturverteilung und Wärmeübergang in polymeren Solarabsorbern mittels FEM-Simulation Hannes Franke Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen

Mehr

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen

Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Vorlesungsreihe Simulation betrieblicher Prozesse Simulation von räumlich verteilten kontinuierlichen Modellen Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiedemann email: wiedem@informatik.htw-dresden.de HOCHSCHULE FÜR TECHNIK

Mehr

Warum EFD (Engineering Fluid Dynamics) die richtige Wahl für die CFD-Analyse ist

Warum EFD (Engineering Fluid Dynamics) die richtige Wahl für die CFD-Analyse ist Warum EFD (Engineering Fluid Dynamics) die richtige Wahl für die CFD-Analyse ist und warum andere Lösungen Ihre Produktentwicklung eher ausbremsen, statt sie zu erleichtern. Was ist Engineering Fluid Dynamics?

Mehr

Grenzen verschieben. Turbinensimulation für Turbolader der nächsten Generation

Grenzen verschieben. Turbinensimulation für Turbolader der nächsten Generation Grenzen verschieben Turbinensimulation für Turbolader der nächsten Generation KWOK-KAI SO, BENT PHILLIPSEN, MAGNUS FISCHER Die numerische Strömungsmechanik (Computational Fluid Dynamics, CFD) ist ein unverzichtbares

Mehr

CFD in KMU Swiss VPE Symposium 2012

CFD in KMU Swiss VPE Symposium 2012 Institut für Energietechnik CFD in KMU Swiss VPE Symposium 2012 Rapperswil, 19. April 2012 Strömungen in der Technik CFD wird seit langem von Grosskonzernen genutzt Spezielle Computerumgebungen (Linux)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis 5. Tabellenverzeichnis 5. Erläuterungen zur Struktur 6. Nomenklatur 7

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis 5. Tabellenverzeichnis 5. Erläuterungen zur Struktur 6. Nomenklatur 7 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 5 Tabellenverzeichnis 5 Erläuterungen zur Struktur 6 Nomenklatur 7 1 Teil 1 Einfluss verschiedener Körperlängen 8 1.1 Einleitung.................................

Mehr

Strömungs-Simulationen in der Luft- und Kältetechnik

Strömungs-Simulationen in der Luft- und Kältetechnik Strömungs-Simulationen in der Luft- und Kältetechnik Von Dr.-Ing. Roy Mayer In fast allen luft- und kältetechnischen Anlagen spielen Fluidströmungen (Gase und Flüssigkeiten) eine entscheidende Rolle. Auf

Mehr

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch 1: Viskosität. Durchgeführt am 26.01.2012. Gruppe X

Praktikum Physik. Protokoll zum Versuch 1: Viskosität. Durchgeführt am 26.01.2012. Gruppe X Praktikum Physik Protokoll zum Versuch 1: Viskosität Durchgeführt am 26.01.2012 Gruppe X Name 1 und Name 2 (abc.xyz@uni-ulm.de) (abc.xyz@uni-ulm.de) Betreuerin: Wir bestätigen hiermit, dass wir das Protokoll

Mehr

Dr.-Ing. Iris Pantle

Dr.-Ing. Iris Pantle Altair Anwendertreffen 26.11.2010 p. 1 Einsatz von HyperMesh in der Lehre mit dem Fokus der Netzgenerierung für Fluent Kontakt Dr.-Ing. Iris Pantle Dozentin Duale Hochschule BW in Karlsruhe Vorlesung:

Mehr

Kapitel 1. Einführung. 1.1 Vorbemerkungen

Kapitel 1. Einführung. 1.1 Vorbemerkungen 1 Kapitel 1 Einführung 1.1 Vorbemerkungen In Fluiddynamik, Energie- und Verfahrenstechnik spielen Transport- und Austauschprozesse eine grosse Rolle. Sie erscheinen in einer unüberschaubaren Vielfalt:

Mehr

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

I. Mechanik. I.4 Fluid-Dynamik: Strömungen in Flüssigkeiten und Gasen. Physik für Mediziner 1

I. Mechanik. I.4 Fluid-Dynamik: Strömungen in Flüssigkeiten und Gasen. Physik für Mediziner 1 I. Mechanik I.4 Fluid-Dynamik: Strömungen in Flüssigkeiten und Gasen Physik für Mediziner Stromdichte Stromstärke = durch einen Querschnitt (senkrecht zur Flussrichtung) fließende Menge pro Zeit ( Menge

Mehr