Marktstudie Organisations- und IT-Beratung - Kurzdarstellung Organisations- und IT-Beratung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marktstudie Organisations- und IT-Beratung - Kurzdarstellung Organisations- und IT-Beratung"

Transkript

1 Kurzdarstellung Organisations- und IT-Beratung 2004, Trovarit AG Seite 1 (13)

2 Einleitung Einleitung Motivation für die Marktstudie Der Erfolg eines Unternehmens wird immer stärker dadurch bestimmt, wie der Umgang mit der Ressource Information erfolgt. Aufgrund ihrer großen Bedeutung werden Informationen inzwischen neben klassischen Ressourcen, wie Personal, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen als elementarer Produktionsfaktor einer Unternehmung angesehen. Hält man sich vor Augen, wie viele und welche Arten von Informationen in den verschiedenen Bereichen eines Unternehmens verarbeitet werden und welche Auswirkungen eine unzureichende Informationsversorgung hat, erscheint diese Einschätzung gerechtfertigt. Die effiziente und anforderungsgerechte Handhabung der benötigten Informationen ist heute in keinem Unternehmensbereich mehr ohne den Einsatz von modernen Informations- und Kommunikations-Lösungen denkbar. Strategische Entwicklungen, wie die unternehmensübergreifende und interne Vernetzung entlang der Lieferketten (auch Horizontale Integration ) und die konsistente Informationsverdichtung von der operativen Ebene bis zur Unternehmensführung (auch Vertikale Integration ), aber auch neue Ansätze auf der operativen Ebene, z.b. Wissensmanagement, Arbeit aus dem Home-Office etc., sind ohne moderne Software-Lösungen nicht praktikabel zu realisieren. Dabei dienen Software- Lösungen heute nicht nur der effizienten Informationsverarbeitung sondern zunehmend auch der effektiven Informationsversorgung. Denn nur wenn die richtigen Informationen am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen, können die Aktivitäten eines Unternehmens wirklich optimal unterstützt werden. Da Software-Lösungen heute vielfach das Rückgrat eines Unternehmens darstellen, sind sie sehr eng mit den Geschäftsprozessen verzahnt. Die Potenziale, die der Einsatz einer modernen Software-Lösung eröffnet, können daher nur erschlossen werden, wenn die Unternehmensorganisation konsequent an den Zielen des Unternehmens ausgerichtet ist und die Software-Lösung auch zum Unternehmen und seinen individuellen Anforderungen passt. Mit der erfolgreichen Einführung einer geeigneten Software-Lösung geht deshalb meist eine Optimierung der Unternehmensorganisation einher. Gleichzeitig setzt sie umfassende Kenntnisse des Software-Marktes sowie ein konsequentes Projektmanagement unter Beteiligung aller betroffenen Unternehmensbereiche voraus. Da die Einführung einer neuen Software-Lösung nicht zum Tagesgeschäft eines Unternehmens zählt, übersteigen Reorganisation, Auswahl und Einführung einer neuen Software-Lösung oft die in den Unternehmen vorhandenen Kapazitäten bzw. es fehlt oft an der erforderlichen Erfahrung: Bereits die Investitionsentscheidung für eine Software-Lösung und einen geeigneten Anbieter fällt schwer, da sich die Unternehmen aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung über ihre Anforderungen nicht klar werden können. Gleichzeitig sehen sie sich mit einem unüberschaubaren Angebot an Software-Lösungen konfrontiert. So werden alleine im deutschsprachigen Raum weit über 1000 Software-Pakete angeboten, die im weitesten Sinne dem Enterprise Ressource Planning zuzuordnen sind. Selbst wenn die jeweils relevanten Lösungen im konkreten Bedarfsfall bekannt sind, fällt es dabei angesichts einer schier endlosen Zahl von Produkt- und Anbieternamen besonders 2004, Trovarit AG Seite 2 (13)

3 Einleitung schwer, deren Leistungsfähigkeit, Brancheneignung und Preisstellung überhaupt einzuordnen. Aufgrund der weitreichenden finanziellen und organisatorischen Konsequenzen, die eine Software-Auswahl und Einführung mit sich bringt, ist in vielen Fällen die Einbindung eines kompetenten Beratungspartners sinnvoll. So beabsichtigen z.b. 66,4 % der Industrieunternehmen in Deutschland, die vor einer Investition in neue ERP-Lösungen stehen, einen externen Beratungspartner einzubinden. Bei der Auswahl eines Beratungspartners für die Software-Auswahl und Einführung steht ein Unternehmen jedoch vor einer ähnlichen Herausforderung wie bei der Software-Auswahl: Das Spektrum an angebotenen Beratungsdienstleistungen ist sehr heterogen und oftmals wenig aussagekräftig. Die Frage, was eigentlich unter Beratung zu verstehen ist, bleibt angesichts einer ungeschützten Berufsbezeichnung Berater weitgehend unbeantwortet. Letztlich verdeutlicht zwar der Begriff, dass ein Berater bei der Lösung einer Fragestellung mit kompetentem Rat (und manchmal auch tatkräftig) Unterstützung leisten soll, worin diese Unterstützung jedoch im Einzelfall liegen kann und soll ist angesichts einer Vielzahl von Beratungsleistungen und arten oftmals nicht klar. Das gilt selbst dann, wenn die zu bearbeitende Aufgabenstellung eigentlich definiert ist. Nimmt man die Auswahl und Einführung einer Software-Lösung als Beispiel, dann stellt sich u.a. die Frage, ob der Berater auch die Unternehmensorganisation optimieren soll, ob es vor allem auf seine Kenntnisse des Unternehmens bzw. der jeweiligen Branche, auf seine Kenntnisse des Software-Marktes oder aber auf detaillierte Kenntnisse einer einzuführenden Software-Lösung ankommt. Allein dieser Umstand erschwert es einem potentiellen Beratungskunden schon, gezielt einen geeigneten Beratungspartner zu identifizieren. Verschärft wird diese Situation noch dadurch, dass Unternehmensberatungen von einigen sehr bekannten Häusern einmal abgesehen vielfach nicht bekannt sind. Entweder gibt es keine umfassenden Beraterverzeichnisse oder die vorhandenen Verzeichnisse sind wenig aussagekräftig. Schließlich ist es auch nicht ohne weiteres möglich, eine Beratungsleistung vor der Inanspruchnahme auf ihre Qualität zu prüfen. Zielsetzung dieser Marktstudie ist es daher, Unternehmen, die kompetente Unterstützung bei der Software-Auswahl und Einführung suchen, eine Hilfestellung zu bieten. Dazu soll der Leser für Erfolgsfaktoren und Barrieren der Beraterauswahl sensibilisiert, ihm eine konkrete Vorgehensweise zur Auswahl eines Beratungspartners an die Hand gegeben und schließlich ein Überblick über diesen Beratermarkt geboten werden. 2004, Trovarit AG Seite 3 (13)

4 Einleitung Aufbau der Marktstudie Die Struktur dieser Marktstudie greift die vorliegende Zielsetzung auf: Kapitel 2 zeigt die thematischen Grundlagen der Marktstudie auf, indem Beratungsleistungen im Umfeld der Software-Auswahl und einführung strukturiert und anhand konkreter Beispiele diskutiert werden. Kapitel 3 zeigt anhand einer aktuellen Befragung von über 100 Unternehmensberatungen auf, wie Unternehmensberatungen im Umfeld der Software-Auswahl und einführung im Hinblick auf Unternehmensgröße, und struktur, Kompetenzen etc. positioniert sind. Zu diesem Zweck werden die unterschiedlichen Typen von Unternehmensberatungen herausgearbeitet, die im Umfeld von Software-Projekten eine Rolle spielen. Darüber hinaus wird gezeigt, welche Eckdaten typische Software-Projekte dieser Beratungen z.b. im Hinblick auf Bearbeitungszeiten und Preisstellung aufweisen. In Kapitel 4 wird anschließend eine Vorgehensweise zur effizienten Auswahl eines kompetenten Beratungspartners vorgestellt, die es Unternehmen ermöglicht, auch in einem unübersichtlichen Beratungsmarkt eine sichere Auswahlentscheidung zu fällen. In Kapitel 5 findet der Leser schließlich detaillierte Leistungsprofile von rund 80 Beratungsunternehmen, die Beratungsleistungen im Umfeld der Software-Auswahl und Einführung anbieten. Diese Leistungsprofile zeigen in übersichtlicher Form auf, wie die Beratungsunternehmen positioniert sind und über welche Erfahrungen sie verfügen. Abgerundet wird die Übersicht z.t. durch ausführliche Selbstdarstellungen der Beratungen, die unverändert übernommen wurden. 2004, Trovarit AG Seite 4 (13)

5 Marktstudie Organisations- und IT-Beratung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Marktstudie Organisations- und IT-Beratung 1 Einleitung Motivation für die Marktstudie Aufbau der Marktstudie 7 2 Grundlagen der Software-Beratung Systematik für Beratungsdienstleistungen 10 3 Der Beratermarkt im Überblick Typen von Beratungsunternehmen Methodik der Markterhebung Leistungsspektrum von Beratungsunternehmen Fazit 38 4 Systematische Auswahl von Beratungspartnern Gründe für eine Zusammenarbeit mit Beratungsunternehmen Kriterien zur Auswahl von Beratungspartnern Vorgehensweise zur systematischen Beraterauswahl 47 5 Beraterprofile [bi:tonic] systems GmbH i.gr Abels & Kemmner Gesellschaft für Unternehmensberatung mbh ABS Systemberatung GmbH agiconsult Unternehmensberater GmbH Anite Consulting GmbH APP Unternehmensberatung AG Arthur Andersen Business Consulting GmbH AXIOMA Unternehmensberatung GmbH GmbH BARC GmbH Bauer Consulting bfc consulting bpu Unternehmensberatung gmbh Brandstätter & Partner KEG Brandt & Partner Büro für PPS-Realisierung und Einführung Jürgen Finger + Partner Business Development Food & Nutrition BDU CFC AG CIMAP Consulting GmbH , Trovarit AG Seite 5 (13)

6 Marktstudie Organisations- und IT-Beratung Inhaltsverzeichnis 5.19 compartner Düsseldorf GmbH Unternehmensberatung Conaix GmbH Conrad Partners GmbH consultingcircle Brischle & Schwarz GbR cvc-ag DEUCO Consulting Díaz & Hilterscheid Unternehmensberatung GmbH doblerit Evaluationen und Einführung Anwender-SW Dr. Böhmer, Uhrig & Partner Dr. Hasse Consulting Managementberatung Dr. Sander & Partner Managementberatung ExperTeam AG Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen Fraunhofer Institut Produktionstechnik und Automatisierung GBMP Consult GmbH GEBRA Gesellschaft für Betriebsorganisation und Rationalisierung mbh GEPRO mbh GPS Prof. Schuh Komplexitätsmanagement GmbH HAARMANN+MÜLLER Unternehmensberatung GmbH H.-D. Lange Multi Media Informatik Service Agentur HEC GmbH Helbling Management Consulting GmbH HIR Hoff Industrie Rationalisierung GmbH Horvath & Partner GmbH IGIM AG IMPACT GmbH Individuelle IT-Lösungen GmbH Ingenieurbüro für Unternehmensberatung ingenieurprojekt GmbH Instandhaltungsservice Jens Kleinert Institut für angewandte Systemtechnik Bremen GmbH Integrata Unternehmensberatung GmbH intelligent systems solutions (i2s) GmbH Jump Network GmbH KPMG Consulting AG , Trovarit AG Seite 6 (13)

7 Marktstudie Organisations- und IT-Beratung Inhaltsverzeichnis 5.54 Krups Consultants GmbH kub GmbH KUHN - SPEZIALISTEN FÜR FILIALISTEN M. Bley - beratender Volkswirt Management Consulting Unternehmensberatung Peter Mischke Management Factory IT- und Unternehmensberatung AG modulo3 GmbH O/P/A/L EDV-Unternehmensberatung GmbH ORDIX AG PASS IT - Consulting piavara GmbH Plaut International Management Consulting GmbH Polydata GmbH Prof. Becker GmbH pth projekt team hirth GmbH QP GROUP GmbH Ralf Schillgalies Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants Schmücker & Partner GmbH Schoen + Company GmbH Schüttler Unternehmensberatung schwetz consulting SerCon Service & Consulting Service Management Partners SOFT Solution Gesellschaft für Softwareentwicklung mbh SYMAKO AG Synerg-e Consult SystAG Systeme für Information und Kommunikation AG Triaton GmbH TU Unternehmensberatung GmbH Unternehmensberatung Bernhard Schicht UPM Consult GmbH Weigold und Partner Wessendorf Software Consulting GmbH Abkürzungsverzeichnis , Trovarit AG Seite 7 (13)

8 Musterdarstellung Beraterprofile - Musterdarstellung Muster AG Organisations- und IT-Beratung 2004, Trovarit AG Seite 8 (13)

9 Musterdarstellung Muster AG Ansprechpartner: Herr Mustermann Strasse: ABC-Strasse 1-5 Ort: Musterstadt Telefon: Fax: Homepage: Unternehmensprofil Anzahl der Mitarbeiter im Unternehmen Insgesamt Organisationsberatung In Deutschland: In Österreich k.a. k.a. In der Schweiz k.a. k.a. Im sonstigen Westeuropa: 8 8 In Osteuropa: k.a. k.a. Weltweit: k.a. k.a. Niederlassungen (international) k.a. Niederlassungen in Deutschland (Postleitzahlbereiche) Niederlassungen in Österreich (Postleitzahlbereiche) Niederlassungen in der Schweiz Ostschweiz Zürich Innerschweiz Bern Basel Romandie Tessin Mitglied in Fach- / Branchenverbänden BVL Mitglied in Fachverbänden für Berater BDU, Zertifikate k.a. Beratungsleistungen seit: kürzer als 1 Jahr 3-5 Jahre Jahre 1-2 Jahre 6-10 Jahre länger als 20 Jahre 2004, Trovarit AG Seite 9 (13)

10 Musterdarstellung Auswahl- und Einführungsberatung von IT-Lösungen seit: kürzer als 1 Jahr 3-5 Jahre Jahre 1-2 Jahre 6-10 Jahre länger als 20 Jahre Tagessätze für einen Partner < 1000 EURO 1500 EURO EURO > 2500 EURO 1000 EURO EURO 2000 EURO EURO Tagessätze für einen Projektleiter/Senior Consultant < 1000 EURO 1500 EURO EURO > 2500 EURO 1000 EURO EURO 2000 EURO EURO Tagessätze für einen Berater/Junior Consultant < 1000 EURO 1500 EURO EURO > 2500 EURO 1000 EURO EURO 2000 EURO EURO Modalitäten bei der Leistungsverrechnung Nach Aufwand Erfolgsbezogene Verrechnung Festpreise Kombinierte Verrechnungsansätze 2004, Trovarit AG Seite 10 (13)

11 Musterdarstellung 2. Beratungsgebiete und -leistungen Beratungsgebiete: Referenzen Unternehmensanalyse, Strategische Unternehmensplanung, Marketing- und Vertriebsanalyse, Strategisches Marketing, Vertriebsgestaltung, Operatives Marketing, Industrial Engineering/Fertigungstechnik, Arbeitsvorbereitung, Produktionsplanung und -steuerung, Fabrik- und Anlagenplanung, Logistik-Planung und Disposition, Einkaufsorganisation, Warenfluss, Lagerplanung und -organisation, Controlling-Systeme, Projektplanung und -vorbereitung, Projektdurchführung, Qualitätsmanagementsysteme, Qualitätsaudits, IT-Beratungsgebiete: Referenzen IT-Rahmenplanung, Erstellung von IT-Pflichtenheften, Entwicklung von IT-Fachkonzepten, Hardware- Auswahl, Software-Auswahl, Fachliche Begleitung von IT-Vertragsverhandlungen, Juristische Begleitung von IT-Vertragsverhandlungen, Organisation des Informationsmanagement, IT- Outsourcing-Konzepte, IT-Leistungsverrechnung, IT-Controlling, Management des IT-Betriebs, Entwicklung von E-Business-Strategien, Organisation des Knowledge-Managements, IT-Anwendungsbereiche: Referenzen für Auswahl und -Einführungsprojekte APS (Advanced Planning and Scheduling), BDE (Betriebsdatenerfassung), CAD (Computer Aided Design), CRM (Customer Relationship Management), ERP (Enterprise Resource Planning), LVS (Lagerverwaltungssysteme), MES/Leitstand (Manufacturing Executive Systems), MIS (Management Informations Systems), PDM/EDM (Produktdatenmanagementsysteme), PMS (Project Management Systems), PPS (Produktionsplanung und -steuerung), SCM (Supply Chain Management), WWS (Warenwirtschaftssysteme) Referenzen zu Software-Produkten k.a. Erbrachte Dienstleistungen im Rahmen der Software-Implementierung Projektmanagement Unternehmsspezifische Systemdokumentation Prozess- und Informationsflussanalyse Datenmigration Customizing von Standardsystemen Anwenderschulung Unternehmensspezifische Anpassungsprogrammierung Positionierung des Unternehmens im Beratermarkt Strategieberatung Systemintegrator Management- und Organisationsberatung Systemhaus Auswahl-Spezialist Positionierung des Unternehmens im Hinblick auf die Zielgruppe(n) Fokussierung auf eine oder mehrere Branchen Fokussierung sowohl auf Branche(n) als auch auf Unternehmensfunktionen (Kombination) Fokussierung auf eine oder mehrere Unternehmensfunktionen/-bereiche Keine besondere Zielgruppenfokussierung (ausschließlich inhaltliche Positionierung, vgl. oben) 2004, Trovarit AG Seite 11 (13)

12 Musterdarstellung 3. Branchen und Referenzkunden Kunden und Zielgruppen der Referenzkunden Privatpersonen (Business to Consumer) Gewerbliche Abnehmer (Business to Business) Branchenschwerpunkte der Referenzkunden Agrarwirtschaft, Chemie, Pharma, Papier und Holz, Textil, Metallerzeugung, Metallverarbeitung, Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie, High Tech und Elektronik, Haushalt, Elektro, Hifi, etc, Nahrungs- und Genussmittel, Non-Food Konsumgüter, Verkehr und Transport/Logistik, Luft- und Raumfahrt, Stahlindustrie Größenklassen der Referenzunternehmen weniger als bis bis 250 mehr als 1000 Referenzprojekte (international) Benelux, Frankreich, Großbritannien, Irland, Skandinavien, Spanien, Portugal, Türkei, Bulgarien, Rumänien, Polen, Rußland, Ukraine, Weißrußland, Asien, Lateinamerika, Malaysia Durchschnittliche Projektlaufzeiten der Referenzkunden (in Monaten) Lastenhefterstellung/Anforderungsdefinition: 2 Konzeption/Customizing: 4 Marktrecherche/Vorauswahl: 1 Pilotbetrieb: 2 Endauswahl/Vertragsverhandlungen: 2 Roll-Out: 1 Vertretene Unternehmensbereiche im Projektteam der Referenzkunden Geschäftsführung Entwicklung/Konstruktion Logistik/Distribution EDV/IT Arbeitsvorbereitung Service Controlling Fertigung Einkauf Marketing Montage Personalwesen Vertrieb Instandhaltung 2004, Trovarit AG Seite 12 (13)

13 Musterdarstellung Bestellung Marktspiegel & Marktstudien Hiermit bestelle ich gegen Rechnung folgende Exemplare: Anzahl Band Marktspiegel - Supply Chain Management 36 Anbieter & Produkte, 295 Seiten inkl. Lastenheftvorlage (online unter Preis/Stück* 300,00 Marktspiegel - Service Management 2004 ca. 40 Anbieter & Produkte, ca. 350 Seiten inkl. Lastenheftvorlage (online unter 300,00 Marktspiegel Marktspiegel Instandhaltungsmanagement 2004 ca. 55 Anbieter & Produkte, ca. 350 Seiten inkl. Lastenheftvorlage (online unter Marktspiegel - ERP/PPS 2003/ Anbieter & Produkte, 608 Seiten inkl. Lastenheftvorlage (online unter 300,00 350,00 Marktspiegel Warenwirtschaft 2003/2004 ca. 60 Anbieter & Produkte, 306 Seiten inkl. Lastenheftvorlage (online unter 350,00 Marktspiegel CRM Partnerprodukt der schwetz consulting; ca. 100 Anbieter & Produkte inkl. Lastenheftvorlage (online unter 300,00 Marktstudie - MES-Fertigungssteuerung 23 Anbieter & Produkte, 177 Seiten, inkl. Lastenheftvorlage & Markanalyse (online unter 200,00 Marktstudien Marktstudie - Food & Process 26 Anbieter & Produkte, 185 Seiten, inkl. Lastenheftvorlage & Markanalyse (online unter Marktstudie Rechnungswesen inkl. Lastenheftvorlage & Marktanalyse (online unter in Vorbereitung 620,00 300,00 Marktstudie - Organisations- & IT-Beratung 87 Unternehmensberatungen, 440 Seiten 250,00 alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. und Versand Firma: Name, Vorname: Straße: PLZ, Ort: Telefon: Telefax: Ort, Datum Rechtsverbindliche Unterschrift und Stempel Weitere Informationen: Trovarit AG Pontdriesch 10/12 D Aachen Tel.: +49 (241) Fax: +49 (241) , Trovarit AG Seite 13 (13)

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Marktstudie Food & Process - Kurzdarstellung Food & Process

Marktstudie Food & Process - Kurzdarstellung Food & Process Marktstudie Food & Process - Kurzdarstellung Food & Process 2004, Trovarit AG Seite 1 (10) Marktstudie Food & Process- Einleitung Präambel zur Marktstudie Food & Process von Fritz Niehsen Software-Entwicklung

Mehr

Marktspiegel SCM - Kurzdarstellung Supply Chain Management

Marktspiegel SCM - Kurzdarstellung Supply Chain Management Marktspiegel SCM - Kurzdarstellung Supply Chain Management 2004, Trovarit AG Seite 1 (9) Marktspiegel SCM - Einleitung Einleitung Der Marktspiegel Business Software Supply Chain Management Aufgrund des

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

smartdata und Industrie 4.0 Geschäftsprozesse und Informationsfluss in Unternehmen

smartdata und Industrie 4.0 Geschäftsprozesse und Informationsfluss in Unternehmen Business Intelligence requires Best Information requires Best Integration smartdata und Industrie 4.0 Geschäftsprozesse und Informationsfluss in Unternehmen Dr.Siegmund Priglinger Wien & Hagenberg, 2015

Mehr

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM Trovarit AG - Software & Prozesse richtig verzahnen Unser breites Angebot an Werkzeugen und Services ist darauf ausgerichtet, das Zusammenspiel von Business Software

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand 1 Wir entwickeln eine exzellente integrierte Gesamtlösung, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer mittelständischen Industrieund Handelskunden

Mehr

effizient anbieterneutral sicher

effizient anbieterneutral sicher effizient anbieterneutral sicher Software & Prozesse richtig verzahnen! Trovarit AG - Software & Prozesse richtig verzahnen Die Trovarit AG versteht sich als Marktanalyst und anbieterneutraler Ansprechpartner

Mehr

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Dr. Karsten Sontow, Vorstand, Trovarit AG Software-Einsatz im ERP-Umfeld (Auszug) Integrierte ERP-Software Speziallösung

Mehr

viventu solutions AG

viventu solutions AG viventu solutions AG Seit mehr als 20 Jahren erfolgreich auf dem ITK Markt vertreten Hannoversche Strasse 89 28309 Bremen 0421 435760 info@viventu.de Wir warten nicht auf die Zukunft, wir arbeiten jeden

Mehr

VDMA, BITKOM, VOI, VDI,

VDMA, BITKOM, VOI, VDI, Trovarit AG Gründung: Gründer: 04.09.2000 als Spin-Off des FIR an der RWTH Aachen Dr.-Ing. Karsten Sontow Dipl.-Ing. Peter Treutlein Mitarbeiter: 30 (Stand 01/2014) Ingenieure, Kaufleute, Informatiker

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Personal- und Unternehmensberatung

Personal- und Unternehmensberatung Personal- und Unternehmensberatung Das WMB Firmenprofil Vor mehr als 30 Jahren wurde die WOLFF MANAGEMENTBERATUNG GMBH (WMB) in Frankfurt gegründet. Finanziell unabhängig können wir neutral und objektiv

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Marktspiegel Dokumenten-Management - Kurzdarstellung Dokumenten-Management

Marktspiegel Dokumenten-Management - Kurzdarstellung Dokumenten-Management Kurzdarstellung Dokumenten-Management 2006, Trovarit AG Seite 1 (10) Einleitung Marktspiegel Dokumenten-Management Systeme zur Erfassung, Verschlagwortung und Archivierung von Dokumenten helfen Unternehmen

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010 Unternehmenspräsentation Hamburg, 30. August 2010 Unternehmen the consulting network ist ein Zusammenschluss unabhängiger Unternehmensberater. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich der Bankenkommunikation,

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. Tectura

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. Tectura Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Tectura Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Tectura Life Sciences auf der Basis von Microsoft Navision

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen -

Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen - Digital or die that s the fact! - neue, digitale Geschäftsmodelle in alten Branchen - #Digitize 2015 14.06.2015 Wien Andreas Zilch, SVP & Lead Advisor PAC 2015 Hintergrund Als etabliertes Analystenhaus

Mehr

Antrag auf Mitgliedschaft in der OSB Alliance Open Source Business Alliance e.v.

Antrag auf Mitgliedschaft in der OSB Alliance Open Source Business Alliance e.v. OSB Alliance Open Source Business Alliance e.v. Tel: +49 (0) 711-90715-390 Breitscheidstraße 4 Fax: +49 (0) 711-90715-350 D-70174 Stuttgart Mail: info@osb-alliance.com Antrag auf Mitgliedschaft in der

Mehr

Quality App Package Studie. November 2015

Quality App Package Studie. November 2015 Quality App Package Studie November 2015 Wir haben unsere Leserinnen und Leser gefragt. 2 Über 6.000 In einer InApp Befragung 3 und sie sind überzeugt von den Produkten des Quality App Packages. 88% würden

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Optimale Softwarebeschaffung: keine Sicherheit ohne Pflichtenheft

Optimale Softwarebeschaffung: keine Sicherheit ohne Pflichtenheft Optimale Softwarebeschaffung: keine Sicherheit ohne Pflichtenheft Saarbrücken, 08.07.2004 Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frank Hallfell Material-bereitstellung VANOS Euro-Gebinde Durchlaufregal 2,5 *2,7 Materialbereitstellung

Mehr

Kreativ denken innovativ handeln

Kreativ denken innovativ handeln Kreativ denken innovativ handeln ERFOLG BRAUCHT EINE SOLIDE BASIS Liebe Kunden und Geschäftspartner, seit über dreißig Jahren entwickelt und liefert CPL IT-Lösungen für mittelständische Handels- und Industrieunternehmen.

Mehr

PHARMA IT-LÖSUNGEN AUS EINER HAND

PHARMA IT-LÖSUNGEN AUS EINER HAND PHARMA IT-LÖSUNGEN AUS EINER HAND PPS ERP DMS LIMS BI scarabaeustec Pharmalösungen für den Mittelstand. Seit über 15 Jahren. Von PPS über Labor-Informations- Management-Systeme, ERP-Systeme, Dokumenten-

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

3. Integrationsdimensionen, u. a. Integrationsrichtungen (vgl. 1 und 2) 4. Vertikale und horizontale Integrationsrichtung (vgl.

3. Integrationsdimensionen, u. a. Integrationsrichtungen (vgl. 1 und 2) 4. Vertikale und horizontale Integrationsrichtung (vgl. Anwendungssysteme 1. Vertikal: unterstützte organisationale Ebene Informationsdichtegrad 2. Horizontal: unterstützter Funktionsbereich betriebliche Grundfunktion 3. Integrationsdimensionen, u. a. Integrationsrichtungen

Mehr

Hochauflösende Produktionssteuerung auf Basis kybernetischer Unterstützungssysteme und intelligenter Sensorik

Hochauflösende Produktionssteuerung auf Basis kybernetischer Unterstützungssysteme und intelligenter Sensorik Hochauflösende Produktionssteuerung auf Basis kybernetischer Unterstützungssysteme und intelligenter Sensorik Potenziale intelligenter Sensorik zur Steigerung der Rückmeldungsqualität und Auswirkung auf

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

PROCESS MANAGEMENT. Über Uns, Methoden und Mitarbeiter. Informationstechnologie Wir sind auf Erfolg programmiert

PROCESS MANAGEMENT. Über Uns, Methoden und Mitarbeiter. Informationstechnologie Wir sind auf Erfolg programmiert PROCESS MANAGEMENT Über Uns, Methoden und Mitarbeiter Informationstechnologie Wir sind auf Erfolg programmiert Inhalt Nr. Thema 01 About us 02 Process Suite 03 Kontakt Seite 2 About us Seite 3 About us

Mehr

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme Full Speed Systems Kompetent, Zuverlässig und Professionell Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme by Full Speed Systems AG 2010 Dafür stehen wir Transparenz, Effizienz

Mehr

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE Ihr Partner für prozessbasierte beratung... SAP GxP... LOGISTIK IT SERVICE COMPLIANCE in der Life Science Industrie Das zeichnet uns aus Exzellente Expertise in der Life Science Industrie: Erfahrung: Orientierung

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Hamburg, 15.06.11 15.06.11, Seite 1 Unternehmen the consulting network ist ein Zusammenschluss unabhängiger Unternehmensberater. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Handbuch IT-Consulting

Handbuch IT-Consulting Handbuch IT-Consulting Ein praxisorientierter Leitfaden Dr. Otto Schlichtherle Vorwort Die Automatisierungs-, Kommunikations- und Informationstechnik ist in vielen Unternehmen die treibende Kraft für

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Kostenlose Marktrecherche www.it-matchmaker.com/scc

Kostenlose Marktrecherche www.it-matchmaker.com/scc Kennzahlenmanagement Business Intelligence Lösungen in der Logistik Neuss, 24.09.2009 München, 29.09.2009 Christoph Gross SCC-Center 2009 Supply Chain Competence Center Gross & Partner www.scc-center.de

Mehr

Die Hidden Champions der Beratungsbranche. Auszeichnung für Stern Stewart & Co.

Die Hidden Champions der Beratungsbranche. Auszeichnung für Stern Stewart & Co. Die Hidden Champions der Beratungsbranche Auszeichnung für Stern Stewart & Co. Spitzenleistung: Stern Stewart & Co. ist Markt führer in Wertorientierter Unternehmensführung >> Eine aktuelle Studie von

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974

Exposé. Michael Eisemann Jahrgang 1974 Exposé Michael Eisemann Jahrgang 1974 Studium Diplom Wirtschaftswissenschaften (Universität Hohenheim) Vertiefungsrichtung: Betriebswirtschaftslehre Fachbereiche: Controlling, Internationales Management,

Mehr

Training und Schulungen

Training und Schulungen I. Einkäufer-Basisschulung: Modul 1 (PCEKM1): - EK-Organisation, Struktur, Aufgaben - Gliederung und Behandlung der Artikelstruktur - Lieferantenmanagement und -struktur, Anforderungen - Supply Chain,

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert.

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb! Mit dem richtigen Partner ökonomisch wirtschaften Perspektiven

Mehr

Dipl.-Volksw. Stefan Klein. Unternehmer-Beratung nach Maß: Strategieentwicklung Markterschließung Kostensenkung. - Kurzprofil -

Dipl.-Volksw. Stefan Klein. Unternehmer-Beratung nach Maß: Strategieentwicklung Markterschließung Kostensenkung. - Kurzprofil - Dipl.-Volksw. Stefan Klein Unternehmer-Beratung nach Maß: Strategieentwicklung Markterschließung Kostensenkung - Kurzprofil - [Beratungsansatz] Ich bin freiberuflich tätiger Diplom-Volkswirt und biete

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ PRESSE-INFORMATION BI-22-08-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ Spezialisierte BI-Anbieter wachsen um 19,3 Prozent Datenintegration ist das Top-Thema Anbieter

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Marktspiegel Rechnungswesen 2004/2005 - Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005

Marktspiegel Rechnungswesen 2004/2005 - Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005 Kurzdarstellung Rechnungswesen 2004/2005 2004, Trovarit AG Seite 1 (10) Einleitung Vorwort zum Marktspiegel Rechnungswesensysteme 2004/2005 Der Markt für Rechnungswesensysteme wird oberflächlich betrachtet

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

RF Consulting IT Consulting, Organisation, Training

RF Consulting IT Consulting, Organisation, Training Gleueler Strasse 184 Mobil: +49 (0) 172/9424401 D-50935 Köln E-Mail: info@r-j-fischer.de Lebenslauf Name Geburtsjahr 1961 Nationalität Sprachen Ausbildung Branchen Deutsch Englisch (Projekterprobt) Französisch

Mehr

Junior Consulting Team - Kurzportrait

Junior Consulting Team - Kurzportrait Junior Consulting Team - Kurzportrait Agenda 1. Wer ist JCT? 2. Unser Dienstleistungsspektrum 3. Projektbeispiel 4. Die Säulen unseres Erfolgs 2 JCT ist eine der ältesten studentischen Unternehmensberatungen

Mehr

MatrixPartner Beratungs GmbH

MatrixPartner Beratungs GmbH MatrixPartner Beratungs GmbH Unternehmensprofil München/Düsseldorf, im Mai 2014 Die MatrixPartners GmbH ist seit über 15 Jahren als Unternehmensberatung aktiv Zahlen, Daten und Fakten (Auszug) Team & Standorte

Mehr

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER www.thoutberger.com - info@thoutberger.com - 052 335 40 22 INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER SPEZIALIST FÜR SUPPLY CHAIN STRATEGIE UND GLOBAL SOURCING 1. AUSGABE PROFESSIONAL PEOPLE Aktuelles zum Thema Supply

Mehr

Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Produktionsplanung und -Steuerung im Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Von Prof. Dr. Karl Kurbel 6., völlig überarbeitete Auflage Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort zur

Mehr

Electronic Supply Chain Management

Electronic Supply Chain Management Electronic Supply Chain Management Thomas Wällisch 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1 Inhalt Marktentwicklungen, die Supply Chain Management erfordern Ziele des Supply Chain Management (SCM) Umsetzung

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM P R E S S E I N F O R M A T I O N Product Lifecycle Management (PLM) für den Mittelstand SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM Bretten, den 01. August 2006 Die SEEBURGER

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG BTC Business Technology Consulting AG Escherweg 5 26121 Oldenburg Fon +49 (0) 441 36 12 0 Fax +49 (0) 441 36 12 3999 E-Mail: office-ol@btc-ag.com www.btc-ag.com BTC Business Technology Consulting AG Menschen

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

Customer Relationship Management

Customer Relationship Management Customer Relationship Management 2 Customer Relationship Management ist eine Geschäftsstrategie, die den Kunden konsequent in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns stellt. Unternehmensberatung

Mehr

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain EMPORIAS Projektansatz zur Lieferantenintegration Ihre täglichen Herausforderungen in der Beschaffung Wer eine Optimierung der logistischen

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Erstellung einer Marktanalyse zu ERP-Systemen unter besonderer Beachtung der Anforderungen der Holzmöbelindustrie

Erstellung einer Marktanalyse zu ERP-Systemen unter besonderer Beachtung der Anforderungen der Holzmöbelindustrie Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Studienrichtung Holztechnik Deutsche Werkstätten Hellerau GmbH Erstellung einer Marktanalyse zu ERP-Systemen unter besonderer Beachtung der Anforderungen

Mehr

bb.netz kleine und mittlere Unternehmen nutzen E-Business

bb.netz kleine und mittlere Unternehmen nutzen E-Business bb.netz kleine und mittlere Unternehmen nutzen E-Business Eine Maßnahme im Rahmen der Brandenburger InformationsStrategie 2006 1 Programmstrategie Die innovative Maßnahme Brandenburgs beinhaltet drei Aktionsfelder

Mehr

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

PRESSE-INFORMATION LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL PRESSE-INFORMATION BI-27-10-10 LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 DER MARKT FÜR SPEZIALISIERTE BUSINESS-INTELLIGENCE-STANDARD- SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND: BI BIRGT NOCH ERHEBLICHES WACHSTUMSPOTENZIAL

Mehr

Drei Monate Echtbetrieb ByDesign: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis

Drei Monate Echtbetrieb ByDesign: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis m.a.x. it Drei Monate Echtbetrieb ByDesign: Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis Clemens Dietl m.a.x. it Informationstechnologie für die Zukunft m.a.x. it Verlässliche IT für den Mittelstand Ihr persönlicher

Mehr

IWEX Studie. Realisierung der Lean Company

IWEX Studie. Realisierung der Lean Company IWEX Studie zur Realisierung der Lean Company Status der Implementierung von Lean Management in Unternehmen in Deutschland Fragebogen Bochum, 2015 Inhalt 1. Lean Anwender 2. Stand der Lean Implementierung

Mehr

Adresse. KrückenConsulting Wendt & Huber GbR. Adresse Berlin: Fregestrasse 77, 12159 Berlin. Telefon Berlin: 030 / 275 82-550

Adresse. KrückenConsulting Wendt & Huber GbR. Adresse Berlin: Fregestrasse 77, 12159 Berlin. Telefon Berlin: 030 / 275 82-550 Adresse Name KrückenConsulting Wendt & Huber GbR Adresse Berlin: Fregestrasse 77, 12159 Berlin Telefon Berlin: 030 / 275 82-550 Fax: Berlin: 030 / 275 82 551 Homepage Ihre Ansprechpartner für medizinische

Mehr

Die Marktübersicht 2015 als Booklet

Die Marktübersicht 2015 als Booklet IT-Dienstleister in der Automobilindustrie Die Marktübersicht 2015 als Booklet Mehr Resonanz für Sie durch detaillierte Kategorien und Sparten Extreme Reichweite mit interaktivem E-Paper Schalten Sie jetzt

Mehr

In acht Schritten zum. stabilen ERP-Projekt

In acht Schritten zum. stabilen ERP-Projekt In acht Schritten zum stabilen ERP-Projekt CeBIT 2006, Hannover 13. März 2006 Peter Treutlein Trovarit AG, Aachen Ø Dauer von Software-Projekten 2 Größenklasse >= 1000 500-999 250-499 100-249 50-99 N =

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

ERP-Einführung bei Straub Medical Inhalt der Präsentation

ERP-Einführung bei Straub Medical Inhalt der Präsentation Inhalt der Präsentation Was ist ein ERP-System? Kurzvorstellung der Straub Medical AG Notwendigkeit ERP-Einführung Systemevaluierung ERP Einführung Was ist GAMP? Erfolgsfaktoren Erfahrungsaustausch Was

Mehr

Inhalte, Berufsbilder, Zukunftschancen Prof. Dr. Jörg Müller, Institut für Informatik 18.6.2005 Was ist? beschäftigt sich mit betrieblichen, behördlichen und privaten Informations-, Kommunikationsund Anwendungssystemen

Mehr

Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte. Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte

Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte. Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte Im Fokus: Messe-Neukontakte Die Herausforderung Messen bieten hervorragende Möglichkeiten

Mehr

Tourismus Online Monitor 2011. - Kurzfassung -

Tourismus Online Monitor 2011. - Kurzfassung - Tourismus Online Monitor 2011 - Kurzfassung - Key Facts Tourismus Online Monitor Die Entwicklung der Tourismuszahlen (Übernachtungen, verkaufte Reisen) ist positiv. Auch ein positiver Trend für das Jahr

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it Unternehmenssoftware Zeitstrahl Von der Finanzbuchhaltung zu SaaS 2004 SAP Business Suite 2010

Mehr

Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung

Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung Ihr Partner für Logistiklösungen Frische Werte = Mehr Schwung > Analyse der aktuellen Struktur und Abläufe > Strategie Definieren

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Glauben Sie an schöne Aussichten? Cloudbasierte IT. Eine moderne und flexible Lösung für Projektdienstleister.

Glauben Sie an schöne Aussichten? Cloudbasierte IT. Eine moderne und flexible Lösung für Projektdienstleister. Glauben Sie an schöne Aussichten? Cloudbasierte IT. Eine moderne und flexible Lösung für Projektdienstleister. Einladung, Donnerstag 03.04.2014 Radisson Blu Hotel, Flughafen/Zürich IT auf cloudbasiertes

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

ERP-Studie: oxaion-anwender sind besonders zufrieden. ERP-Zufriedenheitsstudie 2010

ERP-Studie: oxaion-anwender sind besonders zufrieden. ERP-Zufriedenheitsstudie 2010 ERP-Studie: oxaion-anwender sind besonders zufrieden ERP-Zufriedenheitsstudie 2010 ERP-SoftwaRE von oxaion ERZiELt SpitZEnPLatziERung Wie sieht die ERP-Realität in deutschen Unternehmen aus? Wie zufrieden

Mehr

Referat Supply Chain Management Baan User Club Schweiz. Christoph Kalt 15. März 2007, Hotel Albana, Weggis

Referat Supply Chain Management Baan User Club Schweiz. Christoph Kalt 15. März 2007, Hotel Albana, Weggis Referat Supply Chain Management Baan User Club Schweiz Christoph Kalt 15. März 2007, Hotel Albana, Weggis Inhalte des Referats Vorstellung des Referenten Die Wirtschaft im Spannungsfeld. Supply Chain Management

Mehr

Erfolgreicher Einsatz von Social Media in Unternehmen

Erfolgreicher Einsatz von Social Media in Unternehmen Erfolgreicher Einsatz von Social Media in Unternehmen Vortrag im Rahmen des Forschungsprojektes Web Literacy Lab (WLL) Ein FH JOANNEUM Projekt gefördert von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Planung und Performance Management Basis für Steuerungs- und Kontrollaktivitäten in Unternehmen

Planung und Performance Management Basis für Steuerungs- und Kontrollaktivitäten in Unternehmen Planung und Performance Management Basis für Steuerungs- und Kontrollaktivitäten in Unternehmen CeBIT, 19. März 2015 Dr. Christian Fuchs Head of Research Business Intelligence & Data Management Senior

Mehr

Projektmanagement in der Automobilindustrie

Projektmanagement in der Automobilindustrie Gerhard Hab/Reinhard Wagner Projektmanagement in der Automobilindustrie Effizientes Management von Fahrzeugprojekten entlang der Wertschöpfungskette 2., überarbeitete Auflage GABLER 1 Inhaltsübersicht

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange 1 Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Motivation Lagerbestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie unfertigen

Mehr

Modellierung von Geschäftsprozessen

Modellierung von Geschäftsprozessen Modellierung von Geschäftsprozessen Wie und Warum? 28. April 2015, Bayreuth Friedrich-von-Schiller-Str. 2a 95444 Bayreuth, Germany Telefon: +49 921 530 397 11 Telefax: +49 921 530 397 10 info@bfm-bayreuth.de

Mehr

Andreas Sander. Beraterprofil Stand: Feb. 2015. Zu den Weihern 5, D 50354 Hürth 0049 173 5246886 email@andreas-sander.de www.andreas-sander.

Andreas Sander. Beraterprofil Stand: Feb. 2015. Zu den Weihern 5, D 50354 Hürth 0049 173 5246886 email@andreas-sander.de www.andreas-sander. Zu den Weihern 5, D 50354 Hürth 0049 173 5246886 email@andreas-sander.de www.andreas-sander.de Andreas Sander Beraterprofil Stand: Feb. 2015 Allgemeine Daten Geboren Nationalität 1961 in Essen deutsch

Mehr