MANAGEMENTQUALIFIZIERUNG 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MANAGEMENTQUALIFIZIERUNG 2015"

Transkript

1 ABG und ADG Gemeinsam für Ihren Erfolg MANAGEMENTQUALIFIZIERUNG 2015 Weiterbildungsangebote rund um Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung sowie Management- und Führungskompetenzen Berufsstart Programme Studiengänge BankColleg Weiterbildung Vorstand Aufsichtsrat

2

3 Vorwort Managementqualifizierung In Zeiten des war for talents wird Führung und Führungskultur im Unternehmen zum zentralen Wettbewerbsfaktor. Gerade dem Management in den Volks- und Raiffeisenbanken kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu, steckt es doch mit seiner täglichen Arbeit den Rahmen ab, in dem sich die Bank erfolgreich weiterentwickeln soll. Um ein gelungenes Zusammenspiel aus einer klaren strategischen Ausrichtung und einem soliden Geschäftsmodell gewährleisten zu können, bedarf es einer starken Führungsmannschaft. Allerdings hält sich die Vorstellung, dass die Fähigkeit zur Führung ein Talent ist. Die Forschung widerlegt diese Meinung jedoch. Führung kann aus Sicht der Experten gezielt und mit einfachen Mitteln erlernt werden. Die ABG GmbH als genossenschaftliche Bildungseinrichtung möchte Sie auf diesem Weg begleiten und Ihnen Managementkompetenzen an die Hand geben, sodass Sie als Führungskraft der momentanen Marktsituation begegnen und für eine erfolgreiche Ausrichtung und Steuerung in den einzelnen Volks- und Raiffeisenbanken sorgen können. Diese Broschüre unseres aktuellen Jahresprogramms wurde erneut in Zusammenarbeit mit der ADG konzipiert, um Ihnen eine größtmögliche und vielfältige Auswahl an Qualifizierungsmaßnahmen, Seminaren und Workshops zu bieten, in denen Sie Ihre Führungs- und Managementkompetenzen reflektieren, trainieren und weiterentwickeln können. Zahlreiche Veranstaltungen mit hervorragenden und erfahrenen en sowohl der ABG als auch der ADG unterstützen Sie darin, Ihr Profil als Führungskraft zu schärfen und Ihr Können in der Mitarbeiterführung zu verfeinern. Selbstverständlich reagieren wir auch weiterhin auf neue Entwicklungen und Trends und greifen aktuelle Fragestellungen von Genossenschaftsbanken auf. Über Neuerungen, Aktualisierungen und Änderungen informieren wir Sie wie gewohnt durch Zusendung entsprechender Informationen. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre. Ihre ABG GmbH Cathrin Maier Produktmanagerin ABG Eugenie Schatz Teamleiterin ADG

4 »Rückläufige Margen, zunehmende regulator ische Anforderungen, Kostendruck und einer von der medialen Welt geprägten Kundenbeziehung stellen an das Bankmanagement hohe Anforderungen. In ihren Seminaren, Workshops, Tagungen oder der Begleitung vor Ort greifen ABG und ADG diese für das Management wichtigen Themenfelder auf und bieten in verschiedenen Formaten aktuelle und praxisgerechte Lösungen, die wir für unsere Bank gerne nutzen. Dadurch stärken wir unsere Führungscrew in ihren Kompetenzen und befähigen sie für zukunftsorientierte Entscheidungen.«Thomas Gimperlein Vorstandssprecher Raiffeisen-Volksbank Fürth eg 4

5 Managementqualifizierung Der Bereich Managementqualifizierung beinhaltet sowohl ausgewählte Vorstandsthemen als auch die Themenfelder Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung, Management- und Führungskompetenzen. Ebenso finden Sie eine kurze Übersicht über unsere GenoPE- und ADG-Management- und Qualifizierungsprogramme, über die Sie sich in unserer Broschüre Durchgängige Qualifizierungswege 2015 genauer informieren können. Um den wachsenden Anforderungen an die Banken gerecht zu werden, finden Sie auf den folgenden Seiten viele neue Qualifizierungsmaßnahmen. Mit den Angeboten aus beiden Häusern stehen für Sie kompakte Tagungen, Seminare und Workshops zu allen wichtigen Managementthemen bereit, um die Weichen für eine erfolgreiche Strategie- und Führungsarbeit stellen zu können. Ihre fachlichen Ansprechpartner Sonja Deinfelder Produktmanagerin ABG T Eugenie Schatz Teamleiterin ADG T Cathrin Maier Produktmanagerin ABG T Anke Valentin Produktmanagerin ADG T Die Ansprechpartner für organisatorische Fragen, Anmeldungen sowie alle Assistenzkräfte finden Sie auf Seite 72.

6 Inhalt Themenbereiche Seite Themenübergreifend 8 Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung, Management- und Führungskompetenzen 16 Gemeinsam für Ihren Erfolg Standorte der ABG und ADG 66 Regional/Individual 67 Anmeldeformulare 70 Ansprechpartner für Anmeldungen und organisatorische Fragen 72 Inhaltsverzeichnis 73 Stichwortverzeichnis 75

7 Beratungsqualität ein fester Bestandteil im Leistungsangebot der ABG Mit dem BVR-Projekt Beratungsqualität verfolgt die genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken das Ziel, einen hohen Qualitätsstandard in der Kundenberatung bundesweit zu garantieren. Ein einheitlicher IT-gestützter Prozess vereinfacht die Beratung und unterstützt die Berater, sowohl den Kundenbedarfen als auch den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden. Die ABG ist in Projektgruppen auf Bundesebene und bei bankindividuellen Unterstützungsleistungen des GVB aktiv eingebunden: Entwicklung eines Personalentwicklungskonzepts für Vorstände, Führungskräfte Kundenberater und Projektleiter Entwicklung zielgruppengerechter elearning-module und Praxistrainings Durchführung von Informationsveranstaltungen Ausbildung von Multiplikatoren Einrichtung von Erfahrungsaustausch-Kreisen für Umsetzungsverantwortliche Individuelle Begleitung vor Ort Die Elemente aus Beratungsqualität sind in unsere Vertriebsmaßnahmen integriert und werden mit den Beratern ständig trainiert. Das bringt Ihnen als Bank folgende Vorteile: Vertrautheit der Berater mit dem IT-gestützten Beratungsablauf Professionelles Herausarbeiten der Kundenbedarfe Sicherheit bei der Entwicklung einer optimalen Lösung Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen WebErfolg erfolgreiche Positionierung der Volksbanken Raiffeisenbanken im Web Neue Technologien und gesellschaftliche Veränderungen treiben die Bedeutung des Internets für Banken zunehmend an. Zudem nutzen Kunden das Internet aktiver denn je, auch in Bankgeschäften. Unter anderem aus diesen Gründen hat der BVR das Projekt weberfolg ins Leben gerufen, um das Internetangebot der genossenschaftlichen Finanz- Gruppe quantitativ und qualitativ auszubauen. Bis 2015 sollen alle definierten Marktstandards erreicht werden, sodass bis 2018 das Ziel Nr. 1 in Mitglieder- und Kundenzufriedenheit im Onlinekanal erreicht werden kann. Zeitgemäß sein, transparent sein, den Kundenansprüchen gerecht werden, leistungsstark sein ausgewählte Aspekte, die wir unseren Kunden zukünftig bieten möchten. Demgegenüber steht ein klarer Nutzen für Sie als Bank: Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit durch Neukundengewinnung und Kundenbindung Kundenorientierter Markenauftritt zur Imageförderung Prozess- und Kostenoptimierung aufgrund eines zusätzlichen Vertriebskanals Die ABG ist in Projektgruppen sowie bei bankindividuellen Unterstützungsleistungen des GVB aktiv eingebunden. Als Unterstützungsleistung liefert die ABG Grundlagen- und Aufbauseminare zu den Themen Online-Marketing und Social Media und einen Entwicklungsweg zum Zertifizierter Leiter Online-Filiale.

8 Themenübergreifende Angebote

9 Karrierewege Die jeweiligen GenoPE und ADG Management- und Qualifizierungsprogramme finden Sie in der Broschüre Durchgängige Qualifizierungswege 2015 auf den angegebenen Seiten. Unterstützung bei der Vorstandsqualifikation Beratung zu 25c Abs. 1 KWG Service von ABG und ADG Sicher im Kreditgeschäft! Relevantes Wissen für angehende und kürzlich bestellte Vorstände Oberes Management Abschluss: dipl. Bankbetriebswirt Management, B. A. (fachtheoretische Kenntnisse gem. 25c Abs. 1 KWG) GBFspezialBankCOLLEG S. 40 S. 38 S. S Abschluss: dipl. Bankbetriebswirt Management, B. A. (fachtheoretische Kenntnisse gem. 25c Abs. 1 KWG) GBF Genossenschaftliches Bankführungsseminar* Abschluss: dipl. Bankbetriebswirt BankCOLLEG BankCOLLEG 3 (plus MGBspezialBankCOLLEG bei Abschluss Bankbetriebswirt BankCOLLEG) S. 34 *alternativ für BEST-Studenten: GBFspezialBEST (verkürzte Form) S. 27 Abschluss: Bankbetriebswirt Management MGBspezialBankCOLLEG Management in Genossenschaftsbanken (MGB) MGB-Bankmanagement spezialbankcolleg MGB-Bankmanagement Mittleres Management MGB-Selbst- und Mitarbeitermanagement Abschluss: Bankbetriebswirt BankCOLLEG S. 19 S. 14 MGB-Selbst- und Mitarbeitermanagement S. 16 S Stufe BankCOLLEG S. 24 Abschluss: Fachwirt BankCOLLEG 1. Stufe BankCOLLEG S. 70 Angebot der ABG Angebot der ADG baut aufeinander auf

10 Managementqualifizierung Themenübergreifende Angebote Alte und neue Spielregeln für die Qualifikation neuer und amtierender Vorstände 25c Abs. 1 KWG löst 33 Abs. 2 KWG ab ADG und ABG unterstützen beim Erwerb und bei Erhalt der fachlichen Eignung Seit dem gelten neue gesetzliche Anforderungen für Geschäftsleiter: Lange Jahre war der 33 Abs. 2 KWG das Maß der Dinge für die Anforderungen an die Person des Geschäftsleiters. Dieser trägt die Überschrift Versagung der Erlaubnis und definiert die Kriterien, wann die Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften zu versagen ist. Insofern leiteten sich die bisherigen Anforderungen an die Geschäftsleiterqualifikation in 33 Abs. 2 KWG nur auf indirektem Wege ab sozusagen als Umkehrschluss von 33 Abs. 1 Satz 1 Nummern 2 und 4 KWG und 36 Abs. 1 KWG ( Abberufung von Geschäftsleitern, Übertragung von Organbefugnissen auf Sonderbeauftragte, Abberufung von Mitgliedern des Verwaltungs- und Aufsichtsorgans ). Im Rahmen des Basel-III-Pakets hat die Bankenregulierung nun nicht nur neue Anforderungen an das Eigenkapital und die Liquidität der Banken gestellt, sondern auch im Bereich Corporate Governance neue Anforderungen an Geschäftsleiter und Aufsichtsorgane von Banken formuliert. In Deutschland werden diese Anforderungen durch das CRD-IV-Umsetzungsgesetz im Rahmen einer KWG-Novelle in geltendes Recht umgesetzt und sind zum in Kraft getreten. Die KWG-Novelle stellt mit dem 25c KWG neue gesetzliche Anforderungen an Geschäftsleiter Mit dem CRD-IV-Umsetzungsgesetz hält damit erstmals eine Positivformulierung der Anforderungen an Geschäftsleiter Einzug in das Kreditwesengesetz. Der neue 25c KWG Geschäftsleiter löst die bisherige Formulierung der Anforderungen an Geschäftsleiter aus 33 Abs. 2 KWG ab. Doch nicht nur das: Im Vergleich zum bisherigen 33 Abs. 2 KWG werden die Anforderungen nicht nur übernommen, sondern in Teilen auch erweitert. Der neue 25c KWG bringt nämlich neben den bisherigen materiellen Anforderungen des 33 Abs. 2 KWG an die Vorstandsqualifikation auch erweiterte Anforderungen mit sich, u. a. eine nun formulierte laufende Fortbildungserfordernis auch für amtierende Vorstände zur Aufrechterhaltung der eigenen fachlichen Eignung: 25c Geschäftsleiter (1) Die Geschäftsleiter eines Instituts müssen für die Leitung eines Instituts fachlich geeignet und zuverlässig sein und der Wahrnehmung ihrer Aufgaben ausreichend Zeit widmen. Die fachliche Eignung setzt voraus, dass die Geschäftsleiter in ausreichendem Maß theoretische und praktische Kenntnisse in den betreffenden Geschäften sowie Leitungserfahrung haben. [ ] (4) Die Institute müssen angemessene personelle und finanzielle Ressourcen einsetzen, um den Mitgliedern der Geschäftsleitung die Einführung in ihr Amt zu erleichtern und die Fortbildung zu ermöglichen, die zur Aufrechterhaltung ihrer fachlichen Eignung erforderlich ist. [ ] Die materiellen Anforderungen an die Geschäftsleiterqualifikation neuer Vorstände sind damit unverändert übernommen worden. Neu ist an dieser Stelle aber der Zusatz, dass Geschäftsleiter ihrer Aufgabe ausreichend Zeit widmen müssen. Im Absatz 4 wird diese neue Zentralnorm noch um die Anforderung ergänzt, dass Institute die Geschäftsleiter bei der Einführung in das Amt entsprechend unterstützen sollen. Diese Anforderung wurde bisher indirekt aus dem 25a Abs. 1 KWG abgeleitet und ist nun explizit formuliert. Zum Erwerb und Nachweis der theoretischen Kenntnisse als Bestandteil der geforderten fachlichen Eignung (bisher bekannt als 33er-Qualifikation ) bietet die ADG Ihnen mit den Managementprogrammen BankCOLLEG³, GBF und TOP entsprechende Möglichkeiten. Um die praktischen Kenntnisse in den Bereichen Kreditgeschäft und Risikomanagement als weiteren Bestandteil der fachlichen Eignung zu flankieren, bietet Ihnen die ADG darüber hinaus entsprechende Qualifizierungsprogramme zur Unterstützung. 10

11 Laufende Fortbildung zur Aufrechterhaltung der fachlichen Eignung amtierender Vorstände wird verlangt Neu ist auch eine analog zu den Anforderungen an die Sachkunde von Aufsichtsräten laufende Fortbildungserfordernis. Diese lässt sich aus dem Umstand ableiten, dass der Gesetzgeber gemäß 25c Abs. 4 KWG offenkundig eine regelmäßige Fortbildung der Geschäftsleiter für notwendig hält, um die laufende Aufrechterhaltung der fachlichen Eignung sicherzustellen. Geeignete ABG- und ADG-Qualifizierungsangebote mit Teilnahmebescheinigungen als Nachweis Ihrer Fortbildung Alle unsere Angebote berücksichtigen die geänderten Anforderungen des 25c KWG. Die Qualifizierungsprogramme, Seminar- und Workshop-Angebote finden nicht ohne Grund Ihren großen Zuspruch. Unser breit angelegtes Angebotsportfolio mit seiner Mischung aus ADG-Bankleitergesprächen, FIT, diversen Vorstandskompetenzen, Fachtagungen, Symposien und Einzelveranstaltungen bietet Ihnen im Sinne eines modularen Angebots die Möglichkeit, Ihre Fortbildungsbedürfnisse genau passend zu den für Sie und Ihr Haus aktuell relevanten Themenerfordernissen abzubilden themenspezifisch mit dem Fokus auf bestimmte Bereiche oder auch themenübergreifend. Themenübergreifende Qualifizierungsangebote für Vorstände ADG-Bankleitergespräche FIT Führungs-Intensivtraining Follow-up für FIT-Absolventen: FIT Plus Themenspezifische Qualifizierungsangebote für Vorstände Vorstandskompetenz Strategisches Management, Führung und Unternehmensentwicklung Sicher entscheiden! Update Kreditwissen für Vorstände Vorstandskompetenz Banksteuerung Vorstandskompetenz Produktion Vertriebskompetenz für Vorstände und Führungskräfte Unsere Foren, Fachtagungen, Symposien, Seminare und Workshops für Vorstände ABG und ADG stellen entsprechend qualifizierte Teilnahmebescheinigungen zur Verfügung. Um Ihnen die Dokumentation des Erwerbs und der Aufrechterhaltung Ihrer fachlichen Eignung auf dem einfachsten Wege zu ermöglichen, erhalten Sie entsprechende Teilnahmebescheinigungen. Diese orientieren sich an den Anforderungen der Aufsicht. So sind Sie auf der sicheren Seite nicht nur inhaltlich mit unseren Veranstaltungen, sondern auch mit der Dokumentation Ihrer Fortbildung. 11

12 Managementqualifizierung Themenübergreifende Angebote Der Weg zum Vorstand An Kandidaten für die Position des Vorstands stellt das Kreditwesengesetz besondere Anforderungen. Von der Aufsicht gefordert sind dabei zwei zentrale Punkte: persönliche Zuverlässigkeit, fachliche Eignung. Gemäß 25c Abs. 1 KWG (ehemals 33 Abs. 2 Satz 1 KWG) muss ein Geschäftsleiter zur Erfüllung dieser fachlichen Eignung in ausreichendem Maße über theoretische und praktische Kenntnisse in den betreffenden Geschäften sowie Leitungserfahrung verfügen. Dabei unterliegt jeder Kandidat einer Einzelfallprüfung durch die Aufsicht. Die theoretischen Kenntnisse können z. B. durch den erfolgreichen Abschluss des GBF oder des TOP erworben werden. Bei den praktischen Kenntnissen erwartet die BaFin insbesondere Kenntnisse im Bereich des risiko relevanten Kreditgeschäfts. Gefordert ist hier eine ausgeübte qualifizierte und eigenverantwortliche Kreditentscheidungspraxis über einen hinreichend langen Zeitraum. Seit der MaRisk-Novelle 2009 legt die Aufsicht zusätzlich auch Wert auf entsprechende Kenntnisse im Risikomanagement. Gerade mit Blick auf Kenntnisse im Risikomanagement wird der Besuch ein schlägiger Seminare zum Thema erwartet, sofern nicht entsprechende Vorkenntnisse vorliegen. Die ADG unterstützt daher angehende Vorstände bei der Flankierung des Erwerbs praktischer Kenntnisse mit zwei spezifischen Qualifizierungsprogrammen: Sicher im Kreditgeschäft! Relevantes Wissen für angehende und kürzlich bestellte Vorstände Vorstandskompetenz Banksteuerung Praktisch Kenntnisse im Kreditbereich (Sicher im Kreditgeschäft!) Kenntnisse der Banksteuerung (Vorstandskompetenz Banksteuerung) 25c Abs. 1 KWG Fachlich GBF (Bachelor) TOP (Master) Sicher im Kreditgeschäft! Das Programm bietet Ihnen in fünf Modulen zielgerichtet und praxisorientiert vorstandsrelevantes Wissen zu den zentralen Themen im Kreditgeschäft. So erwerben und festigen Sie das Wissen, um die Tragweite der eigenen Kreditentscheidungen sicher zu beurteilen, und gewinnen Rechtssicherheit in Fragen des Kreditgeschäfts. Vorstandskompetenz Banksteuerung Das Programm bietet Ihnen auch vor dem Hintergrund des aktuellen Marktumfeldes sowie sich laufend ändernder aufsichtsrechtlicher Anforderungen einen kompakten Überblick über alle für Sie als Vorstand relevanten Informationen der Ertrags- und Risikosteuerung sowie über die in den ver schiedenen Bereichen der Banksteuerung zur Verfügung stehenden Methoden. Zahlreiche Praxisberichte stellen Ihnen bewährte Lösungen aus anderen Häusern vor und bieten Ihnen einen optimalen Transfer der Inhalte in Ihre Bankpraxis. 12

13 Zum geplanten Wechsel in den Vorstand Die individuelle Beratung zur Geschäftsleiterqualifikation Die ADG-Karriereberatung kennen Sie bereits als unseren Service für Ihre systematische und effiziente Qualifizierung. Sie steht Ihnen jederzeit zur Verfügung als Unterstützung bei der fachlichen Weiterentwicklung in neue Kompetenzbereiche, als Unterstützung bei der Vorbereitung auf Aufgaben mit deutlich erweiterter Führungs- und Leitungsverantwortung. Doch gerade der Wechsel in ein Vorstandsamt bringt besondere Herausforderungen und damit ganz spezielle Fragen sowie Weiterbildungsanforderungen mit sich. Daher bieten wir Ihnen als besondere Unterstützung bei der Weiterentwicklung in ein Vorstandsamt unsere individuelle ADG-Beratung zur Geschäftsleiterqualifikation gemäß 25c Abs. 1 KWG als besonderen Service an. Mit zwei erfahrenen Ansprechpartnern für Ihre speziellen Fragen rund um die Geschäftsleiterqualifi kation sowie geeigneten Angeboten zur Unterstützung im Rahmen des Wechsels in den Vorstand stehen wir Ihnen mit unserer ADG-Beratung zur Geschäftsleiterqualifikation zur Verfügung. Gern unterstützen wir Sie in einem persönlichen und vertraulichen Gespräch natürlich kostenfrei. Ansprechpartner Achim Kleinefenn Bereichsleiter ADG Geschäftsfeld Genossenschaftliche FinanzGruppe T Bettina Pfeifer Produktmanagerin ABG Management in Genossenschaftsbanken (MGB) T Friedrich Lömker Produktmanager ADG Individual T

14 Managementqualifizierung Themenübergreifende Angebote Der gelungene Start als Vorstand Gut gerüstet die Vorstandsposition antreten! Der Wechsel von einer Führungsposition auf eine Vorstandstätigkeit stellt immer eine Herausforderung dar. Gerade die ersten Monate sind von entscheidender Bedeutung für die Akzeptanz als Vorstand und für den zukünftigen Erfolg. Der Wechsel macht unsicher, lässt Zweifel aufkommen, ist jedoch auch eine Chance für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung. Es stellen sich Fragen wie: Wie bereite ich mich optimal vor? Welchen Anforderungen muss ich gerecht werden? Wie will ich meine neue Rolle gestalten? Wie positioniere ich mich gegenüber meinen Mitarbeitern und den aktuellen Herausforderungen? Wie mache ich mich schnell kompetent? Angehende oder neue Vorstände Sie erhalten eine praktische Anleitung, wie Sie sich optimal vorbereiten, sowie das notwendige Rüstzeug für den Start und die ersten 100 Tage. Um einen konkret realisierbaren Nutzen zu erreichen, arbeitet die Tagung an den aktuellen Aufgaben- und Problemstellungen der angehenden bzw. neuen Vorstände. Anforderungen an die neue Funktion Was Mitarbeiter am Anfang wissen wollen Die Präsentation als neuer Vorstand Voraussetzungen für einen gelungenen Auftakt Umgang mit enttäuschten Mitbewerbern Das Verhältnis zum Aufsichtsrat Typische Anfangsprobleme und Fallstricke en Helmut Hofbauer Hofbauer & Partner Christian Mandel Vorstand der VR-Bank Fichtelgebirge eg SAV Grainau 1.290,00 Fachtagung für Bankvorstände Aktuelle Informationen aus dem GVB im Überblick! Die aktuellen Veränderungen an den Märkten, rechtliche und aufsichtsrechtliche Neuerungen sowie die generelle Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen beeinflussen maßgeblich die geschäftspolitischen Entscheidungen. In der Fachtagung für Bankvorstände erhalten Sie hierzu aktuelle Informationen und können sich mit den Referenten und mit Vorstandskollegen austauschen. Vorstände Sie können sich in kompakter Form über aktuelle geschäftspolitische und fachliche Themen informieren. Spezielle Fragen lassen sich mit dem Verbandsvorstand und den Referenten diskutieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich mit anderen erfolgreichen Vorständen auszutauschen. Aktuelles aus Verband und Verbund Aktuelle Prüfungs- und Bankaufsichtsthemen Aktuelle Rechtsfragen Aktuelle Steuerfragen Bankwirtschaftliche Entwicklungen Arbeitsrecht aktuell Perspektiven des Bankvertriebs Rentabilität im Kundengeschäft en Vorstand und Führungskräfte des GVB FTB FTB FTB FTB FTB Grainau 495,00 14 Ihre Ansprechpartnerin: Sonja Deinfelder T

15 MGB Plus Mit der Management-Qualifizierung MGB haben Sie den Grundstein für Ihren Erfolg als Führungskraft gelegt. Ihre Führungskompetenz konnten Sie in vielen Alltagssituationen weiterentwickeln und beweisen. Die Anforderungen an Sie als Führungskraft sind einem dauernden Wandel unterworfen. Neue Aspekte sind hinzugekommen, rechtliche Rahmenbedingungen und Anforderungen der Märkte haben sich geändert. Bleiben Sie daher auf dem neuesten Stand und besuchen Sie unser MGB Plus. Wir begleiten Sie bei dem Thema Führung und bieten Ihnen mit dem MGB Plus eine Qualifizierung mit neuen Inhalten und innovativen Methoden an, die Sie in Ihrer täglichen Führungspraxis voranbringen werden. Sie tauschen sich darüber hinaus mit anderen Führungskräften aus Genossenschaftsbanken aus. Zielgruppe Wie wir arbeiten Führungskräfte, die das MGB absolviert haben oder über vergleichbare Abschlüsse verfügen Führungskräfte der 2. Führungsebene Fachliche und methodische Auffrischung und Qualifizierung Erfahrungsaustausch und Netzwerkbildung Exklusivität der Themen und Referenten Ausbau der Führungskompetenz Weiterentwicklung und Aktualisierung der MGB-Themen Hohe Nachhaltigkeit im Alltag durch z.b. durch Coaching Aktuelle fachliche Inputs durch Spezialisten moderierte Diskussionen und Erfahrungsaustausch-Runden Best-Practice Betreuung in den Praxisphasen durch individuelles Online-Coaching Abendprogramme en Christian Batz Abteilungsleiter Bankenservice, GVB David Bogner Personaldiagnostik und Personalentwicklung für Management, Führung und Vertrieb, Training&Consulting Alfred Burkhart SWK GmbH & Co. KG Bernhard Freudenstein Unternehmensberater, IT Strategie Consulting, systemischer Coach Steffen Hahn Rechtsanwalt, Abteilungsleiter Bankaufsichtsrecht und Grundsatzfragen, GVB Prof. Dr. Carsten Hebestreit Professor für Betriebswirtschaftslehre Duale Hochschule Baden-Württemberg Gabriele Herdin Personal, Management und Training. Auszeichnung mit dem Innovationspreis Banken Dr. Jörg-Peter Schröder Frequenzwechsel Arzt, Führungscoach und Burnout-Experte MGB Plus 1 Strategie: Ihr Beitrag als Führungskraft zum Unternehmenserfolg Führungsstark im Wandel Veränderungsprozesse erfolgreich begleiten Kompetenzorientierte Personalentwicklung MGB Plus 2 Erlebte Führung Nachhaltige Ertragssicherung: Wo kann die Gesamtbanksteuerung wirkungsvoll unterstützen? Twitter, Facebook und Co. Kommunikation von heute und Mitarbeiterbindung MGB Plus 3 Aktuelle Entwicklungen der bankenaufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen Die Bank als customer driven company inklusiv Best-Practice Mit transformationaler Führung zum Hochleistungsteam Abendveranstaltung: Entspannungstechniken Ein Abend für Ihre Karriere -ein begleitetes Competence Dinner Abendgespräche mit einem innovativen Vorstand einer Genossenschaftsbank Während der Praxisphase: Individuelles Online-Coaching zu Klärung persönlicher beruflicher Fragestellungen Termin Dauer Anmelde-Nummer Ort Preis x 3 Tage MGBP 1501 Grainau 3.600,00 Ihre Ansprechpartnerin: Bettina Pfeifer T

16 Managementqualifizierung Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung, Management- und Führungskompetenzen Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung, Management- und Führungskompetenzen 16

17 Karrierewege Die jeweiligen GenoPE und ADG Management- und Qualifizierungsprogramme finden Sie in der Broschüre Durchgängige Qualifizierungswege 2015 auf den angegebenen Seiten. Abschluss: Master of Business Administration MBAonTOP S. 45 Abschluss: Certified Manager of Banking (fachtheoretische Kenntnisse gem. 25c Abs. 1 KWG) TOP Trainingsprogramm Oberste Personalebene S. 42 Führungskräfte Oberes Management/Vorstand FIT Führungs-Intensiv-Training Kompaktwissen Führung ADG Bankleitergespräche Vorstandskompetenz Strategisches Management, Führung und Unternehmensentwicklung Vorstandskompetenz Banksteuerung Vorstandskompetenz Produktion Vertriebskompetenz für Vorstände und Führungskräfte FIT F2 Führungskräfte Intensiv-Training für die 2. Führungsebene S. 61 S. 48 Zertifizierter Projektleiter/-manager 2.0 ADG Managementkompetenz: Strategische Unternehmensführung Leiterkompetenz: Führung von Teams und Unternehmenseinheiten Praxiswissen Psychologie für Führungskräfe S. 62 Follow-up für FIT-Absolventen: FIT Plus Erfolgreich führen im Vertrieb S. 47 S. 50 S. 46 S. 182 S. 254 S. 109 S. 52 S. 54 S. 59 S. 60 S. 63 Angebot der ABG Angebot der ADG baut aufeinander auf 17

18 Managementqualifizierung Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung, Management- und Führungskompetenzen Die ADG-Blue Ocean Strategy Machen Sie Ihre Bank durch Geschäftsinnovationen zukunftsfähig NEU Was ist das Erfolgsrezept der ADG-Blue-Ocean-Strategie? Die Blue Ocean Strategy ist eine in der Praxis weltweit führende Methode, um Innovationen zu schaffen und neue Märkte zu erschließen. Gemeinsam mit dem deutschen Marktführer für Blue Ocean-Projekte, dem Beratungshaus BOS Partners, haben wir diese Strategie weiterentwickelt und gezielt auf Genossenschaftsbanken zugeschnitten. In dem neuen ADG-Blue Ocean-Strategieprogramm entwickeln Sie gemeinsam als Vorstand mit einer Führungskraft aus Ihrem Hause innovative Konzepte, um die nachhaltige Ertragssicherung Ihres Hauses zu gewährleisten. Dabei geht es nicht nur um die Produktentwicklung, sondern darum, die gesamte Wertschöpfung an der Schnittstelle zu Kunden und Nicht-Kunden positiv zu verändern. Durch die Kombination aus Ihrer Marktkompetenz und unserer Methodenkompetenz entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ganz konkrete, umsetzbare, innovative Blue Ocean-Lösungen. ADG-Blue Ocean Strategy: Der Prozess Das ADG-BOS Programm ist modular aufbaut und durchläuft die drei Phasen Ideenfindung, Konzepte entwickeln und Innovationen umsetzen. Sie entscheiden selbst, wie lange Sie an Bord bleiben, bis zur Entwicklung der Ideen, bis zur Markteinführung der Konzepte oder bis zur Umsetzung der Ideen bei Ihnen vor Ort in der Bank. Schritt 1: Ideenfindung Zehn Genossenschaftsbanken starten gemeinsam mit jeweils einem Vorstand und einer Führungskraft in einer Auftaktveranstaltung auf Schloss Montabaur. In den folgenden beiden zwei- bis dreitägigen Workshops sowie in Interviews mit Kunden und Nicht-Kunden vor Ort in den Banken entstehen rund 80 innovative Ideen. Dabei moderieren die ADG-Blue Ocean-Partner die Workshops, führen gemeinsam mit Ihnen die Interviews und beraten Sie während des gesamten Prozesses. Schritt 2: Konzeptentwicklung und Konzeptmesse Aus den rund 80 Ideen wählen Sie die Top-Ten-Ideen für Ihr Unternehmen aus. Danach entscheiden Sie, ob Sie alleine oder gemeinsam mit der ADG die Ideen zu Konzepten ausarbeiten (inklusive des Business Case). In einer folgenden Veranstaltung werden die Konzepte geladenen Gästen (Kunden, Nicht-Kunden und Geschäftspartnern) präsentiert und von diesen auf ihre Marktfähigkeit hin bewertet. Schritt 3: Umsetzung der Gewinnerkonzepte Sie setzen die ausgewählten Konzepte alleine in Ihrem Haus um, oder wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Sie haben die Wahl. Schritt 1: Ideen finden (Dauer ca. 3 Monate) Schritt 2: Konzepte entwickeln (Dauer ca. 4 Wochen) Schritt 3: Innovationen umsetzen (Dauer ca. 2 bis 3 Monate) Workshop 1: Blick öffnen für Neues, Kreativität entfalten Kundeninterviews vor Ort: Kunden befragen, Anregungen einholen Konzept- ent wicklung der Top-10-Ideen + Konzeptmesse Gemeinsame Umsetzung Ihres Favoritenkonzepts in Ihrer Bank Workshop 2: Erfahrungen auswerten, Ideen verdichten Pool von ca. 60 bis 80 Blue-Ocean-Ideen Ausstiegsoption 1 Ausstiegsoption 2 Eigenständige Ausarbeitung und Umsetzung der Konzepte in Ihrer Bank 18 Ihre Ansprechpartnerin: Eugenie Schatz T

19 So bieten Sie mehr als Geld und Zinsen: Nachhaltige Unternehmensund Führungskultur als Basis für erfolgreiches Management Die Kunst der Achtsamkeit und Wertschätzung am Beispiel der Sparda Bank München eg Wir stehen an einem gesellschaftlichen Wendepunkt: Der Mensch ist kein homo oeconomicus, der nur nach reiner Nutzenmaximierung strebt. Vielmehr wollen Kunden, aber auch Mitarbeiter als gleichwertige Dialogpartner angenommen und behandelt werden. Wer heute nachhaltig Mitarbeiter binden und Kunden gewinnen will, setzt sich aktiv mit seiner Unternehmensidentität auseinander und entwickelt diese mit seinen Führungskräften weiter. Die Sparda Bank München eg zeigt eindrucksvoll, wie sich nachhaltiger Unternehmenserfolg durch Achtsamkeit und Wertschätzung automatisch einstellt. Vorstände NEU Sie erfahren, wie man eine Unternehmenskultur der Achtsamkeit aufbaut: die Grundlage für nachhaltigen Erfolg. Wissenschaftliche Studien über Erfolgsfaktoren und Best Practice aus den besten Unternehmen sind integraler Bestandteil. Es wird mit konkreten Fallbeispielen aus der Praxis gearbeitet, die Sie darin unterstützen, von anderen Organisationen zu lernen und eigene Stärken zu erkennen. Werkzeuge zur Entwicklung von Achtsamkeit Gestaltung von Kommunikation und Beziehung Umsetzung in der Führung Strategische Einbettung en Helmut Lind Vorstandsvorsitzender der Sparda Bank München eg Ralph Wilms Ralph Wilms & Partner Akademie für Transpersonales Coaching UKA Grainau 1.650,00 Erfolgreiche Genossenschaftsbank im 21. Jahrhundert Die eigenen Stärken kennen Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter begeistern Mitgliedschaft und genossenschaftliche Werte gewinnen zunehmend an Bedeutung und greifen in die strategische Ausrichtung der Bank ein. Vorstände und Führungskräfte NEU Sie erfahren, welche Potenziale in einer nachhaltigen Mitgliederstrategie stecken. Sie lernen, passende Produkte zu den genossenschaftlichen Werten zu entwickeln, Ihr Marketing darauf auszurichten und Ihre Kunden-Bank-Beziehung zu stärken. Entwicklungsstufenmodell zur stärkeren Einbindung von genossenschaftlichen Werten und Nachhaltigkeit in die Strategie der Bank Genossenschaftliche Werte in das Zielsystem einbinden Möglichkeiten zur Differenzierung gegenüber den regionalen Sparkassen Wiederkehrende Bedeutung der Mitgliedschaft in der Bevölkerung Zielgruppe für Mitgliedschaften bei Genossenschaften definieren Steigerung des Werts und der Bindungswirkung der Mitgliedschaft Praxisbeispiele und mögliche Ausgestaltung zur Steigerung der Attraktivität der Mitgliedschaft en Prof. Dr. Jens Kleine Steinbeis-Hochschule Berlin Matthias Stapelfeldt Union Investment Thomas Weskamp Volksbank Ulm-Biberach eg für Mitglieder* Preis SB Montabaur 1.070, ,00 * Mitglieder der ADG/des Fördervereins Ihre Ansprechpartnerin: Sonja Deinfelder T Ihre Ansprechpartnerin: Eugenie Schatz T

20 Managementqualifizierung Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung, Management- und Führungskompetenzen Weiche Faktoren für starke Banken Genossenschaftliche Werte- und Führungskultur als Gewinnbringer NEU Werteorientierung und Wirtschaftlichkeit als gemeinsame Erfolgstreiber Unternehmerische Werte waren noch vor einigen Jahren ein Fall für die esoterische Ecke. Heute ist erwiesen, dass eine nachhaltige Wertekultur maßgeblich verantwortlich für eine etablierte und wirksame Führung und letztlich für den Unternehmenserfolg ist. Vorstände und Führungskräfte Sie verstehen, wie unterschiedliche weiche Faktoren auf harte Kennzahlen wirken und an welchen Stellschrauben zu drehen ist, um die Effizienz mit und nicht trotz der Unternehmenskultur zu steigern. Unternehmenskultur messen und ertragreich einsetzen -- Zusammenhang: Unternehmenskultur und Erfolg -- Stellschrauben für den eigenen Erfolg Werte und Unternehmenskultur definieren -- Wie sehen internationale Benchmarks aus? -- Unterschiedliche Unternehmenskulturen und Werte kennenlernen und deren Wirkung erfahren Unternehmenskultur nachhaltig verankern -- Starke Führungsmannschaft auf Basis der Werte formen -- Werteorientierte Führung in die Führungsinstrumente integrieren Mitarbeiter an Bord holen -- Führungskräfte als Multiplikatoren -- Unterschiedliche Ansatzpunkte der Kommunikation en Dr. Christian Rauscher emotion banking und victor Leonhard Zintl Volksbank Mittweida eg für Mitglieder* Preis SB Montabaur 990, ,00 Entschleunigen über die Kunst seine Ressourcen in Balance zu halten NEU Work-Life-Balance optimieren Bei zunehmender Belastung im Berufs- wie Privatleben ist es wichtig, ein Verständnis für die Wechselwirkungen zwischen Gesundheit, Kondition, Kraft und Führung zu entwickeln sowie Grenzen der eigenen Belastbarkeit richtig einzuschätzen. Zeit gewinnt man, indem man sie verliert und darüber eine wichtige Distanz zu sich, zu den Dingen und dem betriebsamen Geschehen seiner Umwelt gewinnt. Nur in diesen Phasen der Regeneration entfalten sich Kraft, Motivation und Kreativität. Die Veranstaltung bietet Ihnen die Chance, sich gemeinsam mit Ihrem Lebenspartner über die Wirkung von hinderlichen und förderlichen Einstellungen, Verhaltensweisen und einer optimalen Work-Life-Integration auseinanderzusetzen. Vorstände mit ihren Ehe-/Lebenspartnern Sie bekommen einen praxisorientierten Ratgeber an die Hand, der die Brücke zwischen Selbstorganisation, Führung, Gesundheit, Kondition und Performance schlägt. Sie ebnen sich durch den gemeinsamen Besuch den Weg, um berufliches und privates Umfeld in Einklang zu bringen. Sie eröffnen sich neue Möglichkeiten in einer High-Speed-Umgebung. Die Kunst der inneren Balance Work-Life-Integration und Selbstmanagement Die energetischen Systeme unseres Körpers Achtsamkeit Verweilen im Hier und Jetzt Authentizität als Schlüssel zum (Lebens-)Erfolg en Dr. Arno Schimpf dasmentale Dr. Jörg-Peter Schröder Frequenzwechsel ADEN Grainau 1.790,00 * Mitglieder der ADG/des Fördervereins 20 Ihre Ansprechpartnerin: Eugenie Schatz T Ihre Ansprechpartnerin: Sonja Deinfelder T

MANAGEMENTQUALIFIZIERUNG 2016

MANAGEMENTQUALIFIZIERUNG 2016 ABG und ADG Gemeinsam für Ihren Erfolg MANAGEMENTQUALIFIZIERUNG 2016 Weiterbildungsangebote rund um Strategie, Unternehmensentwicklung, Führung sowie Management- und Führungskompetenzen Berufsstart Programme

Mehr

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking

Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Organisation, IT, Zahlungsverkehr & Electronic Banking Lorem Persönlich Ipsum Ihr Starker Partner Ihr Ansprechpartner für die Personalentwicklung in den Bereichen Organisation, IT, Zahlungsverkehr und

Mehr

Dr. Oliver Bürg Axel Gürntke

Dr. Oliver Bürg Axel Gürntke ABG und ADG Gemeinsam für Ihren Erfolg VORSTAND 2016 Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote speziell für angehende, neue und erfahrene Vorstände Berufsstart Programme Studiengänge BankColleg Weiterbildung

Mehr

ProFI. Professionelle Führungskräfteentwicklung Individual

ProFI. Professionelle Führungskräfteentwicklung Individual ProFI Professionelle Führungskräfteentwicklung Individual 2 3 ProFI LANGFRISTIG FÜHRUNGSQUALITÄT AUFBAUEN Zu den Erfolgsfaktoren einer erfolgreichen Genossenschaftsbank zählen Innovation, hohe Kunden-

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Change Management Leitfaden

Change Management Leitfaden Change Management Leitfaden Eine Übersicht von Aktivitäten, um Betroffene zu Beteiligten zu machen Betroffene sind alle Personen, auf die sich die Veränderung direkt oder indirekt auswirkt. Sie erfahren

Mehr

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008 Firmenpräsentation Wollerau, 28. Oktober 2008 ACIM das Unternehmen ACIM ist eine unabhängige und international tätige Beratung für CRM- (Customer Relationship Management), CIM- (Customer Interaction Management)

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Wolfsburg AG GesundheitsWirtschaft Daniela Friedrichs daniela.friedrichs@wolfsburg-ag.com Telefon 0 53 61. 8 97-45 66

Wolfsburg AG GesundheitsWirtschaft Daniela Friedrichs daniela.friedrichs@wolfsburg-ag.com Telefon 0 53 61. 8 97-45 66 Wolfsburg AG GesundheitsWirtschaft Daniela Friedrichs daniela.friedrichs@wolfsburg-ag.com Telefon 0 53 61. 8 97-45 66 Major-Hirst-Straße 11 38442 Wolfsburg www.wolfsburg-ag.com August 2014 Betriebliches

Mehr

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung alle Aktivitäten, die dazu beitragen, dass Mitarbeiter/innnen die an sie gestellten gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Lebenslauf Markus Novak

Lebenslauf Markus Novak Lebenslauf Markus Novak Persönliche Daten Name, Vorname: Novak, Markus Geburtsdatum: 12. August 1966 Geburtsort: Esslingen Familienstand: geschieden, 2 Kinder Schulbildung 1973 1977 Friedrich-Schiller-Grundschule

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

WWW.DGFP.DE/AKADEMIE DGFP-AKADEMIE DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN

WWW.DGFP.DE/AKADEMIE DGFP-AKADEMIE DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN WWW.DGFP.DE/AKADEMIE DGFP-AKADEMIE DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN 2 DGFP-AUSBILDUNGEN UND MODULARE VERANSTALTUNGEN DGFP-Ausbildungen DGFP-Ausbildung HR Businesspartner........................

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

Vorsprung. www.pmcc-consulting.com. setting milestones

Vorsprung. www.pmcc-consulting.com. setting milestones Vorsprung www.pmcc-consulting.com setting milestones Leistungsanstieg Die Fähigkeit, Projekte professionell abzuwickeln, ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für jedes Unternehmen. pmcc project management

Mehr

Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter

Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter 30.08.2016-2017 von Durchgang 10 / 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr Bonn und Berlin Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter Zielgruppe Obere Führungskräfte Ziele Sie wurden oder werden

Mehr

Lehrgänge für Führungskräfte

Lehrgänge für Führungskräfte Lehrgänge für Führungskräfte Veränderung ist ein Prozess... Professioneller Umgang mit Konflikten Die Führungskraft als Coach Effektives Führen von Teams Change Communication Unsere Lehrgänge sind so konzipiert,

Mehr

YIN-Zertifikat. Academic Leadership Führung in der Wissenschaft

YIN-Zertifikat. Academic Leadership Führung in der Wissenschaft YIN-Zertifikat Academic Leadership Führung in der Wissenschaft Stand 03.05.2011 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Diploma

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST

GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST VISIONSENTWICKLUNG STRATEGIE-ENTWICKLUNG INNOVATIONSBERATUNG PROZESSOPTIMIERUNG KONTINUIERLICHER VERBESSERUNGSPROZESS FÜHRUNGSKRÄFTE TRAINING TEAMENTWICKLUNG GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

zum erfolg führen ANNE SCHWARZ TRAINING development for success

zum erfolg führen ANNE SCHWARZ TRAINING development for success zum erfolg führen ANNE SCHWARZ TRAINING development for success » Mit meiner Arbeit will ich den Teilnehmern Zugang zu ihrem Potenzial verschaffen. Dabei bekommt jeder soviel an Theorie und Methodik wie

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen

CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen Change is hard because people overestimate the value of what they have and underestimate the value

Mehr

Strategische Lösungen für Ihre. Organisations- und Personalentwicklung

Strategische Lösungen für Ihre. Organisations- und Personalentwicklung Strategische Lösungen für Ihre Organisations- und Personalentwicklung Unser Beitrag MISSION BUSINESS POOL Transparenz, Respekt und Wertschätzung schaffen Vertrauen. Diese Vertrauensbasis ist die Grundlage

Mehr

Spezialisierung. HR-BusinessPartner. Personal-Profis in ihrer Rolle als Sparringspartner des Managements

Spezialisierung. HR-BusinessPartner. Personal-Profis in ihrer Rolle als Sparringspartner des Managements Steuerung Bank Spezialisierung HR-BusinessPartner Personal-Profis in ihrer Rolle als Sparringspartner des Managements HR-BusinessPartner Die genossenschaftlichen Personalbereiche sind aktuell gefordert,

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

HOCHSCHULSTUDIENGÄNGE

HOCHSCHULSTUDIENGÄNGE MANAGEMENT- UND QUALIFIZIERUNGSPROGRAMME FÜR VORSTÄNDE, FÜHRUNGSKRÄFTE UND SPEZIALISTEN SOWIE DIE HOCHSCHULSTUDIENGÄNGE Jahresprogramm 2016 Ihr Erfolg ist unsere Motivation. Optimierte Struktur der Qualifizierungsprogramme

Mehr

Professionelle Positionierung von Führungskräften

Professionelle Positionierung von Führungskräften Professionelle Positionierung von Führungskräften [Management- Audit mit intensiver Coaching- Begleitung] Management-Situation Die Neubesetzung einer Führungsposition ist generell eine erfolgskritische

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Die systemische Changemanagement Qualifizierung

Die systemische Changemanagement Qualifizierung CQ Die systemische Changemanagement Qualifizierung Die praxisnahe Qualifizierung der S O Beratergruppe für Gestalter von Veränderungsprozessen CQ Know Change or no Change! Nutzen der CQ Veränderungsprojekte

Mehr

Integral Development. Wissen Leidenschaft Entwicklung. Adeo. Ein ganzheitlicher Ansatz

Integral Development. Wissen Leidenschaft Entwicklung. Adeo. Ein ganzheitlicher Ansatz Ein ganzheitlicher Ansatz Wir setzen uns für Sie mit Wissen, Erfahrung und für ein ganzheitliches Denken und Handeln in der von Organisationen und der in ihr tätigen Menschen ein. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Antoine de Saint-Exupery. Das Beratungsteam. Iris Güniker + Silke Schoenheit

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung. Antoine de Saint-Exupery. Das Beratungsteam. Iris Güniker + Silke Schoenheit Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung Antoine de Saint-Exupery Das Beratungsteam Iris Güniker + Silke Schoenheit Ihre Spezialisten für ganzheitliches Projektmanagement Was ist GPM?

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

comteamgroup.com Stabübergabe mit besonderem Anspruch

comteamgroup.com Stabübergabe mit besonderem Anspruch comteamgroup.com Stabübergabe mit besonderem Anspruch Einleitung Führungswechsel Stabübergabe mit besonderem Anspruch Ein Führungswechsel geht oft einher mit einer Vielzahl von Anforderungen, Erwartungen

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen

Zielgruppe Leitende Mitarbeiter von stationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen, die sich mit dem Thema Belegungssicherung beschäftigen Workshop: Professionelles Belegungsmanagement im Überblick Von der Positionierung bis zur strategischen Umsetzung Für das wirtschaftliche Führen eines sozialen Unternehmens ist das Auslastungs-management

Mehr

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden!

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! commutare Günter Apel Ihr Experte für wirksames Wachstum Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! Editorial Sie kennen sicherlich die Herausforderung wenn es

Mehr

Teamentwicklung und Projektmanagement

Teamentwicklung und Projektmanagement Veränderungen durchführen Produktinformation Teamentwicklung und Projektmanagement Instrumente für effiziente Veränderungsprozesse JKL CHANGE CONSULTING 01/07 Die JKL Change Consulting ist eine Unternehmensberatung,

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

S&P 360 -Feedback. Was ist ein 360 - Feedback?

S&P 360 -Feedback. Was ist ein 360 - Feedback? S&P 360 -Feedback Was ist ein 360 - Feedback? Bei einem 360 -Feedback erhält die Führungskraft aus Ihrem Arbeitsumfeld, das heißt von ihrem Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden Feedback (Fremdbild).

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Beratung Training Workshops Coaching Offene Seminare Möchten Sie sich und Ihre Mitarbeiter in Höchstform bringen? Die Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh ist seit

Mehr

Management- Informations-Service

Management- Informations-Service Management- Informations-Service Online-Recherchen für Ihren Markterfolg Sämtliche Zeichnungen und Karikaturen dieser Präsentation sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung

Mehr

Wir leben in einer Zeit großer wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen:

Wir leben in einer Zeit großer wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen: Wir leben in einer Zeit großer wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen: Bei offenen Grenzen entstehen neue Regionen und wachsende Märkte. Die Globalisierung mit all ihren positiven und negativen

Mehr

TERMINE 2015. Beratung & Training. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu den besten Botschaftern Ihres Unternehmens! MENSCH MITARBEITER MARKE

TERMINE 2015. Beratung & Training. Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu den besten Botschaftern Ihres Unternehmens! MENSCH MITARBEITER MARKE Beratung & Training TERMINE 2015 Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu den besten Botschaftern Ihres Unternehmens! Asternweg 36a 76199 Karlsruhe Telefon +49 721 5043960 Telefax +49 721 9890004 info@brunner-beratung.de

Mehr

Erfolgreiches Projektmanagement

Erfolgreiches Projektmanagement Je planmäßiger ein Mensch vorgeht, desto wirksamer vermag ihn der Zufall zu treffen. Friedrich Dürrenmatt Erfolgreiches Projektmanagement Modulares Qualifizierungsprogramm Theorie und Praxis des Projektmanagements

Mehr

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt!

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Ausgangslage Das Formulieren einer erfolgversprechenden Strategie gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Geschäftsleitung einer Firma. Die

Mehr

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops ---> www.b2bseminare.de/marconomy Seminare und Workshops für Marketing, Kommunikation und Vertrieb Jetzt buchen! www.vogel.de Erfolgsfaktor Wissen! Die marconomy-akademie bietet für 2015 wieder eine große

Mehr

Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020

Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020 Delphi-Roundtable Digitale Personalakte 2020 Name: Geschäftsführender Gesellschafter Funktion/Bereich: Ingrid Kreitmeier Organisation: HR Solutions GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser, das Thema "Digitale

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Identität und Auftrag Das Bildungswerk Stenden ist eine Einrichtung des eingetragenen, gemeinnützigen Vereins Neue Gesellschaft Niederrhein

Mehr

Schulungsangebote. Katja Fleck Consulting

Schulungsangebote. Katja Fleck Consulting Schulungsangebote Katja Fleck Consulting Schulungen aus der Praxis für die Praxis Ich biete Ihnen zielgruppengerechte und praxisorientierte Schulungen für Beschwerde-, Event-, Ideen- und Zeitmanagement!

Mehr

Starten Sie den Dialog!

Starten Sie den Dialog! Starten Sie den Dialog! Dialogmarketing-Ansätze für erfolgreiche Change-Prozesse und erlebbare Innovationen. die dialogagenten Agenda Partner-integrierter Dialog (PA.INT.DIALOG ) Wir über uns Long-Lead-

Mehr

PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung

PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung PEP - Die Potenzialanalyse Das wirksame Instrument zur Führungskräfte-Identifizierung und Führungskräfte-Entwicklung Klaus Medicus 2007-01-22 ODIGOS GmbH & Co. KG Brienner Straße 46 80333 München Fon +49

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP STARTUP INTENSIVE

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP STARTUP INTENSIVE angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE ERFOLGREICH FÜHREN IM STARTUP Solution Focused Leadership, die Führungskompetenz der Zukunft, bietet ein neues Führungsverständnis

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Strategie, Struktur und Kultur

Strategie, Struktur und Kultur Ihre Expertengruppe für Strategie- und Changeprozesse, Team- und Personalentwicklung Strategie, Struktur und Kultur Ihre Expertengruppe für Strategie- und Changeprozesse, Team- und Personalentwicklung

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Projekt Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Gefördert durch das MAGS Bayern ffw GmbH, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung Allersberger Straße 185 F 90461 Nürnberg Tel.:

Mehr

Qualifizierungsmodule

Qualifizierungsmodule Qualifizierungsmodule Führung & Führungskräfte-Entwicklung Inhaltsverzeichnis 1. Hochleistungsorganisation und Change Management 2 2. Development Center Future Mind 4 Transformation Management AG 2011-1/6

Mehr

L Q M Marktforschung GmbH MEILENSTEINE DES ERFOLGES

L Q M Marktforschung GmbH MEILENSTEINE DES ERFOLGES L Q M Marktforschung GmbH MEILENSTEINE DES ERFOLGES Research, Transfer, Quality Measurement Sie haben Ihr Ziel im Kopf, die Route steht. Jetzt geht es darum, Fahrzeug und Fahrer E R F O L G so vorzubereiten,

Mehr

Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen

Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen Angebotsübersicht Beratung für strategische Entwicklung im Zielgebiet Potenziale sichtbar machen Sie sind Personaler oder Touristiker und auf der Suche nach optimalen Personal- und Touristikkonzepten?

Mehr

Pluspunkt Ehrenamt.DTB - ein Instrument zur Personalentwicklung

Pluspunkt Ehrenamt.DTB - ein Instrument zur Personalentwicklung Pluspunkt Ehrenamt.DTB - ein Instrument zur Personalentwicklung Mit dem Konzept "Pluspunkt Ehrenamt.DTB" soll das Leitbild "Wir schaffen Bindung" des Deutschen Turner-Bundes systematisch, planvoll und

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

MESSE- PROGRAMM. Halle H I Stand B.25 I CCH Hamburg

MESSE- PROGRAMM. Halle H I Stand B.25 I CCH Hamburg MESSE- PROGRAMM Halle H I Stand B.25 I CCH Hamburg Unsere Sponsoren Der Deutsche Verband für Coaching und Training e.v. ist der führende Berufsverband für professionelle Coachs und Trainer. 2 Der dvct

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar Medientipps für das Vor-Ort-Seminar rundum informiert Informieren Sie sich auch im Webkatalog unter www.opac.rosenheim.de e oder in unserem ebook-bestand auf www.leo-sued.de. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte Seite 1 von 7 Unsere Kunden Ihr Ziel ist profitables Wachstum Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte an Industrieunternehmen. Ihr Ziel ist ein profitables Wachstum, das Sie durch

Mehr

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen.

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. Wir machen das Training. Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. AKZENTUIERT PRAXISNAH ENGAGIERT Vom Wissen zum Können DYNAMISCH ORGANISIERT SYNERGETISCH 2 APEDOS Training APEDOS Training 3 Führung

Mehr

Projekt Management. Changing the way people work together. Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching

Projekt Management. Changing the way people work together. Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching Projekt Management Changing the way people work together Projekt-Management Interim Management Führungskräfte & Team-Coaching Projekt Management Sie sind...... eine Führungskraft Wollen Sie ein wichtiges

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

Unternehmer-Workshopreihe. MORE PROFIT Werden Sie und Ihre Unternehmung zu einer unverwechselbaren Marke!

Unternehmer-Workshopreihe. MORE PROFIT Werden Sie und Ihre Unternehmung zu einer unverwechselbaren Marke! Unternehmer-Workshopreihe MORE VALUE MORE PROFIT Werden Sie und Ihre Unternehmung zu einer unverwechselbaren Marke! 2 Wie Sie und Ihre Unternehmung durch Wertschaffung, die richtigen Strategien und praktisches

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Softwaregestütztes CRM

Softwaregestütztes CRM Softwaregestütztes CRM für ein professionelles Belegungsmanagement in sozialen Einrichtungen Der Markt für soziale Dienstleistungen ist mehr denn je in Bewegung. Chancen und Risiken halten sich dabei die

Mehr

Projektbegleitung KundenFokus 2015 Zukunftsfähigkeit erhalten Zukunft aktiv gestalten

Projektbegleitung KundenFokus 2015 Zukunftsfähigkeit erhalten Zukunft aktiv gestalten Projektbegleitung KundenFokus 2015 Zukunftsfähigkeit erhalten Zukunft aktiv gestalten Webinar KundenFokus 2015 Seite 1 Nr. 1 in Mitglieder und Kundenzufriedenheit Markttransparenz Strategie 2015 Vertriebswegestrategie

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

Impulsvortrag: Global Compact unterzeichnen und dann? - Erfolgsfaktor interne Kommunikation -

Impulsvortrag: Global Compact unterzeichnen und dann? - Erfolgsfaktor interne Kommunikation - Impulsvortrag: Global Compact unterzeichnen und dann? - Erfolgsfaktor interne Kommunikation - 15. April 2015 Arbeitstreffen des Deutschen Global Compact Netzwerks "Auch Helden haben schlechte Tage Marcus

Mehr

SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching. Mein Leistungsspektrum

SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching. Mein Leistungsspektrum SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching Mein Leistungsspektrum Ich unterstütze Sie dabei, mit dem raschen Wandel in der Arbeitswelt gesund umzugehen. Resilienz Change Coaching Gesunde Führung Teams stärken

Mehr