Lernzielkatalog Orthopädie Stand:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lernzielkatalog Orthopädie Stand: 01.09.2012"

Transkript

1 1 Lernzielkatalog Orthopädie Stand: Übergeordnetes Lernziel Die/der Studierende soll zum Abschluss des Curriculums Orthopädie die häufigen und wichtigen chirurgisch orthopädischen Erkrankungen, ihre Ätiologie, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapieoptionen kennen. Die/der Studierende sollte nach Abschluss des Curriculums Orthopädie in der Lage sein: 1. Lernziel "Allgemeine Orthopädie": Knorpel, Knochen Den Aufbau von Knorpel und Knochen zu erklären. Die Knorpel- und Knochenfunktion zu erklären. Anamnese Körperliche Untersuchung Die Grundlagen der orthopädischen Anamnese. zu kennen. Die Untersuchung des Bewegungsapparates nach der Neutral-Null-Methode zu beschreiben und durchzuführen. Körperliche Untersuchung Klinische Zeichen und spezielle Untersuchungstechniken an folgenden Organabschnitten zu beschreiben und durchzuführen: Wirbelsäule, Hüfte, Knie, Fuß, Schulter, Ellbogen, Hand (siehe auch Untersuchungsskript) Bildgebung Indikationen für Sonographie, Röntgen, CT, MRT zu stellen. Behandlung Die Prinzipien der orthopädischen Behandlung (konservative Therapie und Möglichkeiten, Grundlagen der operativen Therapie) zu beschreiben. 2. Lernziel "Spezielle Orthopädie"

2 2 Lernziel "Tumore": Knochentumore Die Basisdiagnostik bei Verdacht auf Knochentumore allgemein nachzuvollziehen und zu erläutern. Primär maligne Knochentumore Radiologische Malignitätszeichen zu benennen und zu erkennen Osteosarkom Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie des Osteosarkoms zu benennen. Chondrosarkom Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie des Chondrosarkoms zu benennen. Ewing-Sarkom Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie des Ewing-Sarkoms zu benennen. Multiples Myelom Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie des multiplen Myeloms zu benennen. Primär benigne Knochentumore Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie primär benignen Knochentumore zu erkennen. Enchondrom Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie des Enchondroms zu benennen. Chondromyxoidfibrom Die Klinik, Diagnsotik, Prognose und Therapie des Chondromyxoidfibroms zu benennen. Osteoblastom/Osteoklastom Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie des Osteoblastoms/Osteoklastoms zu benennen. Tumorähnliche Läsionen Die Klinik, Diagnostik, Prognose und Therapie der tumorähnlichen Läsionen (juvenile Knochenzyste, aneurysmatische Knochenzyste) zu benennen. Lernziel "Entzündungen":

3 3 Eitrige Arthritis Die Klinik, Diagnostik und Therapie der eitrigen Arthritis zu beschreiben. Abakterielle Gelenkentzündungen Die Klinik, Diagnostik und Therapie der abakteriellen Gelenkentzündung/raktiver Arthritiden zu beschreiben. Osteomyelitis Die Klinik, Diagnostik und Therapie der akuten, subakuten und chronischen Osteomyelitis zu beschreiben. Lernziel "Stoffwechselerkrankungen" Osteoporose Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Osteoporose zu benennen. Arthritiis urica Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Arthritis urica zu beschreiben. Lernziel "Abakterielle entzündliche Systemerkrankungen" Seronegative Spondyloarthritiden Die Klinik, Diagnostik und Therapie des M. Bechterew zu benennen. Rheumatoide Arthritis Die Klinik, Diagnostik und Therapie der rheumatoiden Arthritis zu beschreiben. Lernziel "Wirbelsäule und Thorax" Spondylolyse/-listhese Die Pathophysiologie, Klinik, Diagnosemöglichkeiten und Therapieoptionen der Spondylolyse/-listhese zu erklären. Unspezifische Spondylitis/ Spondylodiszitis Die Pathophysiologie, Entstehung, Klinik, Diagnosemöglichkeiten und Therapieoptionen der Spondylitis/Spondylodiszitis zu erklären. Diskushernie Die Klinik, Diagnostik und Therapie der

4 4 Diskushernie zu erklären Kyphose Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Adoleszentenkyphose (M. Scheuermann) zu erklären. Skoliose Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Skoliose zu beschreiben. Cauda-Syndrom Die Klinik, Diagnostik und Therapie des Cauda-Syndroms zu benennen. Untersuchung der Wirbelsäule Eine klinische Untersuchung der Wirbelsäule zu beschreiben und durchzuführen. Spezielle Untersuchungstechniken Wirbelsäule Spezielle Untersuchungstechniken der Wirbelsäule (Schober, Ott, Menell-Zeichen, Laségue-Zeichen) durchzuführen und zu interpretieren. Lernziel "Schulter und Oberarm": Omarthrose Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Omarthrose zu benennen. Impingement-Syndrom Die Definition, Ursachen und Therapiemöglichkeiten des Impingementsyndroms zu benennen. Rotatorenmanschetten-Läsion Klinik und Therapieoption von Rotatorenmanschettenläsionen zu benennen. Schultergelenksluxation Die Ursachen und Therapiemöglichkeiten zu benennen. Untersuchung Schultergelenk Eine klinische Untersuchung der Schulter zu beschreiben und durchzuführen. Spezielle Untersuchungstechnik Schulter Lift-off Test, Apprehension-Test) durchzuführen und zu interpretieren. Lernziel "Ellenbogen, Hand und Finger"

5 5 Epicondylitis Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Epicondylitis zu beschreiben. Karpaltunnelsyndrom Die Klinik, Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms zu benennen. Tendovaginitis Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Tendovaginitis zu benennen. Nervenschädigung Die Klinik und Diagnostik einer Schädigung des Nervus ulnaris zu benennen. Arthrose Die Klinik und Diagnostik der Rhiz-/Heberden-/ Bouchard-Arthrose zu benennen. Untersuchung Ellenbogengelenk, Hand und Finger Eine klinische Untersuchung zu beschreiben und durchzuführen. Lernziel "Hüfte, Oberschenkel" Coxarthrose Pathophysiologie, Klinik, Diagnosemöglichkeiten (Anamnese, Bildgebung, etc.), Therapieoptionen und Nachsorgeuntersuchungen der Coxarthrose zu erklären. Morbus Perthes Coxa saltans Die Klinik, Diagnosemöglichkeiten, Stadien, Behandlungsziele und Therapieoptionen des M. Perthes zu benennen. Die Klinik und Therapie der Coxa saltans zu beschreiben. Epiphyseolysis capitis femoris Coxitis fugax Die Klinik, Diagnostik und Therapie sowie die konservative/operative Therapieoptionen der Epiphyseolysis capitis femoris zu benennen. Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Coxitis fugax zu beschreiben. Hüftkopfnekrose Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Hüftkopfkopfnekrose zu beschreiben.

6 6 Hüftdysplasie Die Klinik, Diagnose (Untersuchung, Bildgebung) und Therapie der Hüftgelenkluxation beim Neugeborenen zu benennen. Untersuchung Hüfte Eine klinische Untersuchung der Hüfte zu beschreiben und durchzuführen. Spezielle Untersuchungstechnik Hüfte Spezielle Untersuchungstechniken der Hüfte (Drehmann, Menell, Trendelenburg Zeichen) durchzuführen und zu intereretieren. Lernziel "Knie und Unterschenkel" Meniskusläsion Die Klinik, Diagnostik und Therapie der Innen- und Außenmeniskusläsionen zu beschreiben. Kreuzbandruptur Den Unfallmechanismus, die Klinik, Diagnostik und Therapie der vorderen/hinteren Kreuzbandruptur zu benennen. Plicasyndrom Die Klinik, Diagnostik und Therapie des Plica-Syndrom zu beschreiben. Kniegelenksinstabilitäten Die Klinik, Diagnostik und Therapie sowie Therapieoptionen der Kniegelenksinstabilitäten zu beschreiben. Gonarthrose Die Pathophysiologie, Klinik, Diagnosemöglichkeiten und Therapie der Gonarthrose zu beschreiben. Untersuchung Knie Eine klinische Untersuchung des Kniegelenks zu beschreiben und durchzuführen. Spezielle Untersuchungstechnik Knie Spezielle Untersuchungstechniken des Knies (Lachmann-Test, Pivot-Shift-Test, Payr-Zeichen, Böhler-Test, Zohlen-Zeichen) durchzuführen und zu interpretieren

7 7 Lernziel "Fuß" Fußfehlstellungen Die Grundlagen der Fußfehlstellungen mit ihren Besonderheiten, Kliniken und Therapiemöglichkeiten zu benennen. Klumpfuß Die Klinik, Diagnoseoptionen und Therapiemöglichkeiten des angeborenen Klumpfußes zu benennen. Untersuchung Fuß Eine klinische Untersuchung des Fußes zu beschreiben und durchzuführen.

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 n zu beschreiben. 13

3 Ärztliche Arbeitstechniken 63 3.1 Verbände 64 3.2 Gelenkpunktionen 72 3.3 Regionalanästhesie 77 3.4 Chirurgische Nahttechnik 84

3 Ärztliche Arbeitstechniken 63 3.1 Verbände 64 3.2 Gelenkpunktionen 72 3.3 Regionalanästhesie 77 3.4 Chirurgische Nahttechnik 84 Knochendensitometrie Inhalt 1 Grundlagen der unfallchirurgischen Versorgung 1 1.1 Vorgehen (kein Mehrfachverletzter) 2 1.2 Wunden 3 1.3 Subluxationen und Luxationen 17 1.4 Frakturen 18 2 Notfallmanagement

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt. 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie

O & U. Fit zum Facharzt. 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 04.-07. März 2015 im Lehrgebäude des Universitätsklinkums Bonn Übersicht Modul Thema 1 Allgemeine Orthopädie und Traumatologie 2 Schultergürtel und

Mehr

Fachhandbuch für Q11 - Bildgebende Verfahren, Strahlenbehandlung, Strahlenschutz (8. FS)

Fachhandbuch für Q11 - Bildgebende Verfahren, Strahlenbehandlung, Strahlenschutz (8. FS) Fachhandbuch für Q11 - Bildgebende Verfahren, Strahlenbehandlung, Strahlenschutz (8. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 1.2. Praktikum... 3

Mehr

XIII. Inhaltsverzeichnis

XIII. Inhaltsverzeichnis XIII 1 Warum Therapie von muskuloskelettalen Schmerzen?........................... 1 1.1 Warum Schmerztherapie? 3 1.2 Was ist Schmerz? 5 1.3 Unterschiede akut und chronisch 7 1.4 Multiaxiale Bestimmung

Mehr

45. Symposion der. Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn. Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren.

45. Symposion der. Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn. Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren. 45. Symposion der Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren von Prof. Dr. med. G. Delling, Hannover 2009 Tagungsort: Hörsäle

Mehr

Eigenstudium / Wahlcurriculum / Zusatzveranstaltungen

Eigenstudium / Wahlcurriculum / Zusatzveranstaltungen Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Sommersemester 2015 (Stand: 26.06.2015) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Sommersemester 2015 in den Semesterwochen 13 bis 16 (29.06. - 24.07.2015)

Mehr

Seminarwoche Altern Seminarwoche Verletzung Seminarwoche Entzündung Seminarwoche Altern Seminarwoche Verletzung Seminarwoche Entzündung

Seminarwoche Altern Seminarwoche Verletzung Seminarwoche Entzündung Seminarwoche Altern Seminarwoche Verletzung Seminarwoche Entzündung Wahlcurriculum Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Sommersemester 2017 (Stand: 30.03.2017) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Sommersemester 2017in den Semesterwochen 5 bis 8 (15.05.

Mehr

Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Wintersemester 2017/18 (Stand: )

Stundenplan des Studienblocks Bewegungsapparat im Wintersemester 2017/18 (Stand: ) Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Wintersemester 2017/18 (Stand: 09.11.2017) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Wintersemester 2017/18 in den Semesterwochen 13 bis 16 angeboten.

Mehr

Eigenstudium / Wahlcurriculum

Eigenstudium / Wahlcurriculum Eigenstudium / Wahlcurriculum Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Wintersemester 2016/17 (Stand: 09.11.2016) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Wintersemester 2016/17in den Semesterwochen

Mehr

Eigenstudium / Wahlcurriculum / Zusatzveranstaltungen

Eigenstudium / Wahlcurriculum / Zusatzveranstaltungen Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Sommersemester 2016 (Stand: 21.04.2016) Der Studienblock "Bewegungsapparat" wird im Sommersemester 2016 in den Semesterwochen 5 bis 8 (09.05. 03.06.2016)

Mehr

Gesamtstundenzahl 520. Stoffverteilungsplan Meisterschule FSO. Kurs 2014 bis 2016. Alfons Fuchs. Stunden Fächer Einzel Gesamt. Fachpraxis 166 166

Gesamtstundenzahl 520. Stoffverteilungsplan Meisterschule FSO. Kurs 2014 bis 2016. Alfons Fuchs. Stunden Fächer Einzel Gesamt. Fachpraxis 166 166 Stoffverteilungsplan Meisterschule FSO Programmänderungen vorbehalten Kurs 2014 bis 2016 Stunden Fächer Einzel Gesamt Fachpraxis 166 166 Fachtheorie 1. Medizinischer Bereich 84 a. Anatomie/ Pathologie

Mehr

Eigenstudium / Wahlcurriculum

Eigenstudium / Wahlcurriculum Eigenstudium / Wahlcurriculum Stundenplan des Studienblocks "Bewegungsapparat" im Wintersemester 2017/18 (Stand: 02.11.2017 - Änderungen gegenüber der letzten Version gelb markiert) Der Studienblock "Bewegungsapparat"

Mehr

Logbuch für das Praktisches Jahr Wahlfachtertial: ORTHOPÄDIE

Logbuch für das Praktisches Jahr Wahlfachtertial: ORTHOPÄDIE Fachbereich für Medizin der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt Logbuch für das Praktisches Jahr Wahlfachtertial: ORTHOPÄDIE Version 1.0 (Stand: 27.3.2013) 1 Inhaltsverzeichnis Personalien 3 Ausbildung

Mehr

Examenscoaching Thema: Orthopädie R. Burgkart Technische Universität München

Examenscoaching Thema: Orthopädie R. Burgkart Technische Universität München Examenscoaching Thema: Orthopädie 06.09.2017 R. Burgkart Technische Universität München Ziele allgemein: kein Repetitorium wie im Jurastudium sondern vorallem allgemeine Tipps und Strategien für eine erfolgreiche

Mehr

rheumatologische Erkrankungen

rheumatologische Erkrankungen Diagnose von Gelenkerkrankungen: Untersuchung von Rücken und Gelenken Prof. Dr. Christoph Baerwald Sektion Rheumatologie/Gerontologie Department für Innere Medizin, Neurologie und degenerative Erkrankungen

Mehr

Degenerative Gelenkerkrankungen und Endoprothetik

Degenerative Gelenkerkrankungen und Endoprothetik Arthrose Degenerative Gelenkerkrankungen und Endoprothetik häufigste Erkrankung des älteren Menschen mit erheblicher volkswirtschaftlicher Bedeutung Univ.-Prof. Dr. med. H. R. Merk 250.000 Hüftprothesen/Jahr

Mehr

Orthopädie

Orthopädie Orthopädie 18.02.2013 Frage 1: Welche Aussage ist richtig? Das Ausmaß des Gleitvorgangs der Spondylolisthesis auf der Röntgen-Seitaufnahme wird in 4 Grade eingeteilt nach... A: Bigliani B: Cobb C:Meyerding

Mehr

zur Differentialdiagnose bei Rheuma

zur Differentialdiagnose bei Rheuma Molekulare l Analyse von HLA B27 zur Differentialdiagnose bei Rheuma Dr. Maria Haß Seminar Molekulare Diagnostik 2014 Bio Products, Wien HLA System Humanes Leukozytenantigen, = Haupthistokompatibilitätskomplex

Mehr

I Allgemeine --- Erkrankungen ''DIE FÜR PATIENTEN. I Seite Allgemeine Erkrankungen. Seite Seite

I Allgemeine --- Erkrankungen ''DIE FÜR PATIENTEN. I Seite Allgemeine Erkrankungen. Seite Seite ÜRTH NHALTS ''DE FÜR PATENTEN ZECHNS THEMENÜBERSCHT Allgemeine Erkrankungen Seite 145-373 Schulter, Ellenbogen und Hand Seite 375-514 Hüfte, Knie und Fuß --- Seite 515-802 KAPTEL 1 Allgemeine Erkrankungen

Mehr

Prüfungsfragen Orthopädie - Sommersemester Prüfungsgruppe A. 1. Zu den degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule werden gerechnet:

Prüfungsfragen Orthopädie - Sommersemester Prüfungsgruppe A. 1. Zu den degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule werden gerechnet: 1. Zu den degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule werden gerechnet: 1) Spondylosis deformans 2) Spondylarthrose 3) Spondylodiscitis 4) Uncovertebralarthrose 5) Spina bifida occulta A) l,2,4 und 5 sind

Mehr

Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universitätsklinikum Dresden

Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universitätsklinikum Dresden Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universitätsklinikum Dresden LOGBUCH Name: Zeitraum: von: bis: Logbuch Orthopädie UKD Seite 1 Liebe Pflichtassistenten, Wir heißen Sie zu Ihrem Wahlfach Orthopädie

Mehr

Benigne Knochentumoren

Benigne Knochentumoren Benigne Knochentumoren Indikation und Grenzen der allogenen Knochentransplantation 7. Update Knochenbank, 12.05.2012 Kassel Dr. Eva-K. Renker, Universitätsklinik Heidelberg Department für Orthopädie und

Mehr

Orthopädie. Anhang 2 zu Anlage 12. P2A_unspezifischer. P2B_ Spezifischer Rückenschmerz P3_Arthrose. E2_ Fallkonferenz. P5_Rheumatoide.

Orthopädie. Anhang 2 zu Anlage 12. P2A_unspezifischer. P2B_ Spezifischer Rückenschmerz P3_Arthrose. E2_ Fallkonferenz. P5_Rheumatoide. Auszug aus der ICD-Liste Die Anforderungen an die richtige Diagnosestellung laut Dimdi sind zwingend einzuhalten --> www.dimdi.de Anlage 12 Anhang 2 - F45.40 Anhaltende somatoforme Schmerzstörung Chronische

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 15.- 18. März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn Übersicht Mittwoch 15. März 2017 im Lehrgebäude 08:30 Begrüßung und Organisatorisches

Mehr

Evaluierung und mittelfristige Ergebnisse der Radiosynoviorthese bei chronisch- entzündlichen und degenerativen Gelenkerkrankungen

Evaluierung und mittelfristige Ergebnisse der Radiosynoviorthese bei chronisch- entzündlichen und degenerativen Gelenkerkrankungen Aus der orthopädischen Klinik und Poliklinik In der Zentralklinik Emil von Behring Universitätsklinikum Benjamin Franklin Der Freien Universität Berlin Ärztlicher Leiter Univ. Prof. Dr. U. Weber Evaluierung

Mehr

10. STUTTGARTER MRT-KURSREIHE

10. STUTTGARTER MRT-KURSREIHE Titel, Vorname, Name Klinik, Institut, Praxis Straße WIR HALTEN SIE IN BEWEGUNG PLZ, Ort Telefon/Telefax E-Mail Teilnahmegebühr 320,00 EUR inkl. MwSt. / Kurs 1.450,00 EUR inkl. MwSt. für alle Kurse Bezahlung

Mehr

Contergan-Symposium: Medizinische Versorgung heute. Düsseldorf, 16. + 17. November 2013. Contergan-bedingte Schädigungen des Skelettsystems

Contergan-Symposium: Medizinische Versorgung heute. Düsseldorf, 16. + 17. November 2013. Contergan-bedingte Schädigungen des Skelettsystems Contergan-Symposium: Medizinische Versorgung heute Düsseldorf, 16. + 17. November 2013 Klaus M. Peters Orthopädie und Osteologie Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, Nümbrecht Contergan-bedingte Schädigungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rumpf 1. Obere Extremitäten 19

Inhaltsverzeichnis. Rumpf 1. Obere Extremitäten 19 IX Rumpf 1 Skalenussyndrom: Plexusirritation durch Halsrippe..... 2 Verletzung des Plexus brachialis... 3 Angeborener Schulterblatthochstand... 4 Trichterbrust... 5 Skoliose/Wirbelsäulendeformität... 6

Mehr

http://www.springer.com/3-540-24229-5

http://www.springer.com/3-540-24229-5 http://www.springer.com/3-540-24229-5 Inhalt 9 Systemische Skeletterkrankungen 9.1 Angeborene sklerosierende Knochenerkrankungen 1 T. Link, J. Freyschmidt 9.1.1 Osteopoikilie 1 9.1.2 Osteopathia striata

Mehr

Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie, Onkologie zweite, neubearbeitete Auflage von Adam Greenspan

Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie, Onkologie zweite, neubearbeitete Auflage von Adam Greenspan Skelettradiologie Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie, Onkologie zweite, neubearbeitete Auflage von Adam Greenspan übersetzt von Eduard Walthers Illustrationen: Laura Pardi Duprey, Patricia Gast VCH

Mehr

Klausur. Prüfungsfach: Orthopädie. Datum: Name: Vorname: Matrikelnummer: Punktzahl: Bewertung:

Klausur. Prüfungsfach: Orthopädie. Datum: Name: Vorname: Matrikelnummer: Punktzahl: Bewertung: Klausur Prüfungsfach: Orthopädie Datum: 3.3.2008 Name: Vorname: Matrikelnummer: Punktzahl: Bewertung: 1.) Ein 6 jähriger Junge wird vorgestellt, weil er seit einigen Wochen Schmerzen in der rechten Leiste,

Mehr

Epicondylopathia radialis humeri

Epicondylopathia radialis humeri AWMF online Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und des Berufsverbandes der Ärzte

Mehr

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg Klinikum rechts der Isar 2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft 29. 30. November 2013, Hamburg Der übersehene Tumor am Knie Round table v. Eisenhart-Rothe, F. Lenze Klinik für Orthopädie und

Mehr

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie. universitäts klinikumbonn

O & U. Fit zum Facharzt März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn. Orthopädie und Unfallchirurgie. universitäts klinikumbonn O & U Orthopädie und Unfallchirurgie Fit zum Facharzt 15.- 18. März 2017 im Lehrgebäude des Universitätsklinikums Bonn universitäts klinikumbonn Übersicht Mittwoch 15. März 2017 im Lehrgebäude 08:30 Begrüßung

Mehr

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Orthopädie und Traumatologie. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate)

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Orthopädie und Traumatologie. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Orthopädie und Traumatologie Anlage 23 Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) 1. Diagnostik und Krankenbehandlung unter Berücksichtigung von geschlechtsspezifischen Besonderheiten

Mehr

RASTERZEUGNIS ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE

RASTERZEUGNIS ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H ORTHOPÄDIE UND ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz

Mehr

Rheumatologie in Kürze

Rheumatologie in Kürze Rheumatologie in Kürze Klinisches Basiswissen für die Praxis von Peter Matthias Villiger, Michael Seitz überarbeitet Rheumatologie in Kürze Villiger / Seitz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Block Bewegungsapparat. Nuklearmedizinische Vorlesung. Bewegungsapparat 1. Dr. Peter Kies

Block Bewegungsapparat. Nuklearmedizinische Vorlesung. Bewegungsapparat 1. Dr. Peter Kies Block Bewegungsapparat Nuklearmedizinische Vorlesung Bewegungsapparat 1 Dr. Peter Kies Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Universitätsklinikum Münster Verfahren Skelettszintigraphie (SSC) Leukozytenszintigraphie

Mehr

Osteodestruktionen der Wirbelsäule - Tumore/Metastasen - Spondylodiszitis Prof. Dr. med. U. Liljenqvist

Osteodestruktionen der Wirbelsäule - Tumore/Metastasen - Spondylodiszitis Prof. Dr. med. U. Liljenqvist Osteodestruktionen der Wirbelsäule - Tumore/Metastasen - Spondylodiszitis Prof. Dr. med. U. Liljenqvist Orthopädische Klinik II Wirbelsäulenchirurgie St. Franziskus Hospital Münster Spinale Tumoren Benigne

Mehr

Bildgebung bei rheumatischen Erkrankungen MRT / (CT)

Bildgebung bei rheumatischen Erkrankungen MRT / (CT) INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Bildgebung bei rheumatischen Erkrankungen MRT / (CT) T. Herold Basis der Diagnose 2 Grundlagen Rheumatoide Arthritis Psoriasis- Arthritis Klinische Untersuchung Laboruntersuchung

Mehr

Dr.med. Walter Kaiser, Thalwil Facharzt für Rheumatologie und Innere Medizin. Rheuma - Strategien im Alltag

Dr.med. Walter Kaiser, Thalwil Facharzt für Rheumatologie und Innere Medizin. Rheuma - Strategien im Alltag Rheuma Strategien im Alltag Dr.med. Walter Kaiser, Thalwil Facharzt für Rheumatologie und Innere Medizin Was ist eigentlich Rheuma? Was ist eigentlich Rheuma? Was ist eigentlich Rheuma? ist die Folge

Mehr

Obere Extremität / Schultergürtel, Oberarm und Ellenbogengelenk Vorsitz: H.-J. Oestern, E. Wiedemann

Obere Extremität / Schultergürtel, Oberarm und Ellenbogengelenk Vorsitz: H.-J. Oestern, E. Wiedemann Montag, 16. Mai 2011 Redezeiten incl. Diskussion angegeben 9:00-9:10 Begrüßung 9:10-9:20 Einführung V. Wening, W. Rüther, Hamburg J. Ansorg, Berlin Obere Extremität / Schultergürtel, Oberarm und Ellenbogengelenk

Mehr

LERNZIELKATALOG UNFALLCHIRURGIE UND ORTHOPÄDIE. Inhaltsverzeichnis

LERNZIELKATALOG UNFALLCHIRURGIE UND ORTHOPÄDIE. Inhaltsverzeichnis LERNZIELKATALOG UNFALLCHIRURGIE UND ORTHOPÄDIE Inhaltsverzeichnis Seite Übergeordnete Lernziele 3 Soziale und affektive Kompetenzen 4 Graduierung des erwarteten Wissens 5 LEVEL I: UNTERSUCHEN LERNEN 6

Mehr

FAKULTÄT FÜR MEDIZIN Ortho.log PJ-Logbuch

FAKULTÄT FÜR MEDIZIN Ortho.log PJ-Logbuch Ortho.log PJ-Logbuch Orthopädische Klinik für die Universität Regensburg im Asklepios-Klinikum Bad Abbach 1 Stammdaten Name: Vorname: Matrikel.-Nr.: Geb.-Datum: Geb.-Ort: Adresse: Zeitraum: Fehltage: von:

Mehr

Physiotherapie in der Orthopädie

Physiotherapie in der Orthopädie Physiotherapie in der Orthopädie von Hüter Becker, Antje Hüter Becker, Antje, Dölken, Mechthild Dölken, Mechthild 1. Auflage Thieme 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 129492 0

Mehr

Radiologische Skelettdiagnostik

Radiologische Skelettdiagnostik PD Dr. Jörg Stattaus Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie Folie 2 2 Röntgen Warum zwei Ebenen? Projektionsbild: Summation von Strukturen im Strahlengang Immer

Mehr

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG 01 Die Klinik Eines der größten Akutkrankenhäuser für Rheumatologie in Deutschland

Mehr

Therapie. Klinik. Grundlage der RA Therapie ist die konservative Behandlung

Therapie. Klinik. Grundlage der RA Therapie ist die konservative Behandlung Klinik und Poliklinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie Direktor : Univ.-Prof. Dr. H. Merk Entzündliche Gelenkerkrankungen und Rheumatoide Arthritis Univ.-Prof. Dr. med. H. Merk Pathologie akut

Mehr

Bewegungsapparat. Skelett Pathologie, M. Scheuermann

Bewegungsapparat. Skelett Pathologie, M. Scheuermann 4 Pathologie, M. Scheuermann 2 Adoleszenkyphose Aseptische Knochennekrose Meist männl. Jugendliche (12-13) Wachstumstörungen an den Wirbelkörper-Bandscheiben- Grenzen Genetisch? Keilwirbel Schmorl-Knorpelknötchen

Mehr

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis P Lehmann, EM Jung 12. Radiologisch-Internistisches Forum 27.06.2007 Fallvorstellung: Herr G.K., 52 Jahre Psoriasis vulgaris seit 11 Jahren mit Befall der

Mehr

Röntgendiagnostik von Zahn- und Kiefererkrankungen

Röntgendiagnostik von Zahn- und Kiefererkrankungen D. Beyer M. Herzog F. E. Zanella K.Bohndorf E.Walter A.Hüls Röntgendiagnostik von Zahn- und Kiefererkrankungen Ein klinisch-radiologisches Konzept Mit Geleitworten von G. Friedmann und H.-D. Pape Mit 211

Mehr

DDT/Radiologie/Gangstörungen Spinale Ursachen. Überblick

DDT/Radiologie/Gangstörungen Spinale Ursachen. Überblick Spinale für Gangstörungen Radiologische Diagnostik J. Weidemann Diagnostische Radiologie Med. Hochschule Hannover Überblick Klinische Fragestellung: Akute vs. chronische Gangstörung Kontinuierliche vs.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Bildgebung bei Knochen- und Weichteiltumoren 1. 2 Bildgebung der Endoprothetik 41

Inhaltsverzeichnis. 1 Bildgebung bei Knochen- und Weichteiltumoren 1. 2 Bildgebung der Endoprothetik 41 1 Bildgebung bei Knochen- und Weichteiltumoren 1 E.-K. Renker, M.-A. Weber, B. Lehner, I.-M. Nöbauer-Huhmann 1.1 Einleitung 2 1.2 Einteilung, Grading und Diagnostik 2 1.2.1 Wahl der Bildgebung 4 1.2.2

Mehr

Grundlagen orthopädischer Diagnostik und Therapie

Grundlagen orthopädischer Diagnostik und Therapie Anamnese und Befund in der Orthopädie Jetzige Anamnese 1. Schmerzen Grundlagen orthopädischer Diagnostik und Therapie Univ.- Prof. Dr. Harry R. Merk a) wo: Lokalisation b) wie: Schmerzart und Intensität

Mehr

KONSERVATIVE ORTHOPÄDIE MANUELLE

KONSERVATIVE ORTHOPÄDIE MANUELLE KONSERVATIVE ORTHOPÄDIE MANUELLE MEDIZIN bei schmerzhaften Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates Klinische Diagnostik Therapie Prävention Lehrgang im Auftrag des Wiener Krankenanstaltenverbundes

Mehr

Schulter Arm - Schmerz

Schulter Arm - Schmerz Prof. Dr. med. Helmut Buchner Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen Definition klinische Untersuchung Ort Schmerzes: in der Schulter und oft unter

Mehr

Indikationen und Kontraindikationen der Bindegewebsmassage. Indikationen

Indikationen und Kontraindikationen der Bindegewebsmassage. Indikationen Indikationen und Kontraindikationen der Bindegewebsmassage Bei allen Indikationen spielt das Stadium der Erkrankung eine wichtige Rolle. Akute stürmische Erkrankungen gehören im Allgemeinen nicht zu den

Mehr

Blickdiagnosen in der Rheumatologie

Blickdiagnosen in der Rheumatologie Blickdiagnosen in der Rheumatologie 18. Engadiner Fortbildungstage, 8. September 2012 Pius Brühlmann und Beat Michel Rheumaklinik UniversitätsSpital Zürich Gloriastrasse 25 CH-8091 Zürich 37 jähriger Mann

Mehr

Erkrankungen der kindlichen Hüfte. 1. Hüftdysplasie. Instabile (luxierte) Hüften 1-4% Dysplasienester z.b. Böhmen, Sachsen bis 30% Saarland: 3-6%

Erkrankungen der kindlichen Hüfte. 1. Hüftdysplasie. Instabile (luxierte) Hüften 1-4% Dysplasienester z.b. Böhmen, Sachsen bis 30% Saarland: 3-6% Erkrankungen der kindlichen Hüfte Dr. Frank Adam Orthopädische Klinik, Kindersprechstunde Universitätskliniken des Saarlandes, Homburg Therapie: historisch 1. Hüftdysplasie Häufigkeit Instabile (luxierte)

Mehr

www. heilpraktikerausbildung24.de Rückenschmerzen

www. heilpraktikerausbildung24.de Rückenschmerzen schmerzen GN GN Linke Schulter/, GN Linke Schulter/, Mit Beide Beine Kauda-Syndrom Ein Bein Bandscheibenvorfall, Ischialgie Ohne Lumbago Trauma GN Linke Schulter/, Mit Beide Beine Kauda-Syndrom Ein Bein

Mehr

Klinikleitfaden. URBAN & FISCHER München. 7. Auflage. Herausgeber:

Klinikleitfaden. URBAN & FISCHER München. 7. Auflage. Herausgeber: Klinikleitfaden 7. Auflage Herausgeber: Prof. Dr. med. Steffen Breusch FRCSEd, Edinburgh Priv.-Doz. Dr. med. Michael Clarius, Bad Rappenau Dr. med. Hans Mau, Hamburg Prof. Dr. med. habii. Desiderius Sabo,

Mehr

1. 2. APRIL 2016. In Zusammenarbeit mit der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie

1. 2. APRIL 2016. In Zusammenarbeit mit der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie 1. 2. APRIL 2016 R A D I O L O G I E A K T U E L L L E I P Z I G E I N L A D U N G U N D P R O G R A M M In Zusammenarbeit mit der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie Radiologie aktuell

Mehr

Kreuzschmerz - eine einfache Diagnose?

Kreuzschmerz - eine einfache Diagnose? Kreuzschmerz - eine einfache Diagnose? Ergänzende Folien zu Sakroiliitis, Psoriasisarthritis, Osteoporose M.Gaubitz Münster Schmerzklassifikation nach Art der Schmerzentstehung Physiologischer Nozizeptorschmerz

Mehr

Di. Vortrag Referent Dauer Diskussion :00 Begrüßung Krauspe, Wirth Günther. 8:10 Wachstum und Entwicklung Niethard 15 5

Di. Vortrag Referent Dauer Diskussion :00 Begrüßung Krauspe, Wirth Günther. 8:10 Wachstum und Entwicklung Niethard 15 5 Kompaktkurs Kinderorthopädie 23. 26. November 2010 Di. Vortrag Referent Dauer Diskussion 23.11. 8:00 Begrüßung Krauspe, Wirth Günther 5 8:10 Wachstum und Entwicklung Niethard 15 5 8:30 Meilensteine der

Mehr

Krankengymnastische Übungspläne

Krankengymnastische Übungspläne Krankengymnastische Übungspläne Herausgegeben von Barbara Rosner und Brigitte Lück Bearbeitet von W. Arns K. E. Brinkmann I. Dustmann-Gekeler M. Engeln H. Göhring A. Hüter-Becker H. Krebs B. Lück D. Matthes

Mehr

Indikationsgruppen. Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums

Indikationsgruppen. Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums Indikationsgruppen ICD Schlüssel Klartext Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums S22.3- Rippenfraktur S22.31 Fraktur der ersten Rippe S22.32 Fraktur einer sonstigen Rippe

Mehr

T2 Bewegungseinschränkung- Bildgebende Diagnostik

T2 Bewegungseinschränkung- Bildgebende Diagnostik publiziert bei: AWMF-Register Nr. 064/008 Klasse: S1 T2 Bewegungseinschränkung- Bildgebende Diagnostik Vorbemerkung: Bewegungseinschränkungen bei Kindern eröffnen eine Vielzahl von Differenzialdiagnosen.

Mehr

Schwischei H ν Anamnese. ν Inspektion. ν Palpation und Bewegungsanalyse. ν Verschiedene Tests. ν Röntgen.

Schwischei H ν Anamnese. ν Inspektion. ν Palpation und Bewegungsanalyse. ν Verschiedene Tests. ν Röntgen. Der Schulterschmerz aus orthopädischer Sicht Schwischei H. Degenerative u. traumatische Schultererkrankungen ν Das Schultergelenk ist ein sehr komplexes Gelenk,zusammemgesetzt aus fünf Gelenken: Acromioclavicular-Gelenk

Mehr

46. Spezielle Orthopädische Chirurgie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Chirurgie)

46. Spezielle Orthopädische Chirurgie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Chirurgie) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) Definition: Die Zusätzliche Weiterbildung Spezielle

Mehr

Block Lebensmitte III/ Extremitäten

Block Lebensmitte III/ Extremitäten Block Lebensmitte III/ Extremitäten Dauer: 5. bis 6. Woche des Wintersemesters 2008/, Montag, 10.11.2008 bis Freitag, 21.11.2008 Einführung: Montag, 13.10.08, 12:15 12:45 gemeinsam für Block Lebensmitte

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Zum Thema 15. Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19. Was st Arthrose und wie entwickelt sie sich? 37

Inhalt. Vorwort 11. Zum Thema 15. Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19. Was st Arthrose und wie entwickelt sie sich? 37 Vorwort 11 Zum Thema 15 Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19 Wie sind Gelenke aufgebaut? 20 Gelenkkörper: Bindeglieder zweier Knochen 20 Gelenkknorpel: Pufferzone und Ursprungsort der Arthrose 24 Gelenkkapsel

Mehr

Rheumatologie aus der Praxis

Rheumatologie aus der Praxis Rheumatologie aus der Praxis Entzündliche Gelenkerkrankungen - mit Fallbeispielen Bearbeitet von 3. Auflage 2017. Buch. XV, 244. Hardcover ISBN 978 3 662 53568 4 Format (B x L): 16,8 x 24 cm Weitere Fachgebiete

Mehr

Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen

Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen Themen FUSS und HÜFTE beim Erwachsenen Behandlungsmöglichkeiten in der Orthopädie 1. Keine Behandlung notwendig, Beratung, Aufklärung, Information 2. Medikamente: NSAR, Cortison, Hyaluronsäure für Gelenke

Mehr

REPE. Bewegungsapparat. Inhalt. Terminolgie. Rheumatische Erkrankungen Chronische Polyarthritis Arthrose. Osteoporose. Frakturen

REPE. Bewegungsapparat. Inhalt. Terminolgie. Rheumatische Erkrankungen Chronische Polyarthritis Arthrose. Osteoporose. Frakturen REPE P6 Inhalt Terminolgie Rheumatische Erkrankungen Chronische Polyarthritis Arthrose Osteoporose Frakturen Verletzungen von Sehnen, Bändern und Gelenken Hexenschuss, Lumbago Kontrollfragen LAP REPE P6

Mehr

Seminar für Skelettradiologie Bremen Training in der Osteo-Arthro-Radiologie -

Seminar für Skelettradiologie Bremen Training in der Osteo-Arthro-Radiologie - Seminar für Skelettradiologie Bremen Training in der Osteo-Arthro-Radiologie - Programm für das Seminar 2013 Vom 7. bis 9. November Ort: Hotel Munte am Stadtwald, Parkallee 299, 28213 Bremen Das Osteoradiologische

Mehr

Kindliche Hüftgelenkserkrankung und gelenkerhaltende Therapie der Coxarthrose/ Hüftendoprothetik

Kindliche Hüftgelenkserkrankung und gelenkerhaltende Therapie der Coxarthrose/ Hüftendoprothetik Kindliche Hüftgelenkserkrankung und gelenkerhaltende Therapie der Coxarthrose/ Hüftendoprothetik B.-D. Katthagen Orthopädische Klinik Update Orthopädie 1 Gliederung 1.Epiphyseolysis capitis femoris 2.M.Perthes

Mehr

T E S T A T F R A G E N S o m m e r s e m e s t e r

T E S T A T F R A G E N S o m m e r s e m e s t e r 1 Welche Aussage trifft zu? A) er M. supraspinatus ist für die Innenrotation des Schultergelenkes zuständig ) Zur Überprüfung der Funktion des M. subscapularis wird der Jobe-Test durchgeführt C) Zur Überprüfung

Mehr

Knochentumoren im diagnostischen Alltag

Knochentumoren im diagnostischen Alltag 416. Tutorial der Deutschen Abteilung der Internationalen Akademie für Pathologie e.v. Knochentumoren im diagnostischen Alltag am 09. November 2013 von PD Dr. med. habil. Mathias Werner, Berlin Tagungsort:

Mehr

Hart- und Softschaumverbandsystem

Hart- und Softschaumverbandsystem Hart- und Softschaumverbandsystem Neofrakt ist der einzige fixierende Verband, der sich selbst modellieren, abnehmen und wieder anlegen lässt. Außerdem kann der Neofrakt-Verband mehrmals getragen werden

Mehr

Was ist Arthrose? Thomas Kreuder. Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. am Evangelischen Krankenhaus Witten

Was ist Arthrose? Thomas Kreuder. Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. am Evangelischen Krankenhaus Witten Was ist Arthrose? Thomas Kreuder Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Evangelischen Krankenhaus Witten ARTHROSE IST GELENKVERSCHLEISS Also: Nicht jedes Zipperlein ist gleich Arthrose ABER wenn

Mehr

Fortbildungskatalog zum Facharztwissen Muskuloskelettale Radiologie

Fortbildungskatalog zum Facharztwissen Muskuloskelettale Radiologie Fortbildungskatalog zum Facharztwissen Muskuloskelettale Radiologie in Anlehnung an das Detailed Curriculum for the Initial Structured Programme der ESR überarbeitet von der AG Muskuloskelettale Radiologie

Mehr

Sprunggelenkfrakturen

Sprunggelenkfrakturen Dr. med. K. Kimminus, Abt. Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Katholisches Klinikum Brüderhaus Koblenz, Abteilungsleiter: Dr. med. T. Rudy Sprunggelenkfrakturen Aktuelles zu Therapie und Nachbehandlung

Mehr

Sonografie in der Orthopädie. Kursprogramm 2012. Ultraschalldiagnostik der Bewegungsorgane und der Säuglingshüfte

Sonografie in der Orthopädie. Kursprogramm 2012. Ultraschalldiagnostik der Bewegungsorgane und der Säuglingshüfte Sonografie in der Orthopädie Ultraschalldiagnostik der Bewegungsorgane und der Säuglingshüfte Kursprogramm 2012 www.ultraschallkurs.eu www.krankenhaus-eisenberg.de Grundkurs Säuglingshüfte Sonografie der

Mehr

Differentialdiagnostik der Gelenkerkrankungen

Differentialdiagnostik der Gelenkerkrankungen Differentialdiagnostik der Gelenkerkrankungen Wolfgang Keitel Unter Mitarbeit von Elmar Keck und Harry Merk 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 100 zum Teil farbigen Abbildungen und 64 Tabellen

Mehr

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie Johanniter-Krankenhaus Gronau Herzlich Willkommen in unserer Klinik Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientin, lieber Patient! Im Zentrum unserer

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2010

Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2010 Bundesärztekammer Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2010 Statistische Erhebung der Gutachterkommissionen

Mehr

Grundlagen. Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. 1 Sportmedizinische Aspekte 2. 2 Therapieverfahren der Chinesischen Medizin 22

Grundlagen. Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. 1 Sportmedizinische Aspekte 2. 2 Therapieverfahren der Chinesischen Medizin 22 Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort VI VII Grundlagen 1 Sportmedizinische Aspekte 2 1.1 Sport in der westlichen und östlichen Gesellschaft 2 1.1.1 Stellenwert des Sports in westlichen Gesellschaften

Mehr

Grundlagen Inhaltsverzeichnis VII. Geleitwort... Vorwort... 1 Sportmedizinische Aspekte Therapieverfahren der Chinesischen Medizin...

Grundlagen Inhaltsverzeichnis VII. Geleitwort... Vorwort... 1 Sportmedizinische Aspekte Therapieverfahren der Chinesischen Medizin... VIII Inhaltsverzeichnis Geleitwort... Vorwort... VI VII Grundlagen... 1 1 Sportmedizinische Aspekte... 2 1.1 Sport in der westlichen und östlichen Gesellschaft... 2 1.1.1 Stellenwert des Sports in westlichen

Mehr

Anwenderinformation_HEP_IMP. Zählleistungsbereich Hüftendoprothetik: Hüftendoprothesenimplantation (HEP_IMP)

Anwenderinformation_HEP_IMP. Zählleistungsbereich Hüftendoprothetik: Hüftendoprothesenimplantation (HEP_IMP) Seite 1 von 7 Information zum Zählleistungsbereich Diese Information ist nur für die Sollstatistik relevant. Zählleistungsbereich Hüftendoprothetik: Hüftendoprothesenimplantation (HEP_IMP) Stand: 30. September

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Kniekehle mit typischer Lokalisation der Zyste Knie seitlich, Verdrängung von Gefäßen und Nerven

Kniekehle mit typischer Lokalisation der Zyste Knie seitlich, Verdrängung von Gefäßen und Nerven Schwerpunkt: Orthopädie Knie 1. Bakerzyste Einleitung Unabhängig von ausgeprägten Funktionseinschränkungen, Schmerzen und auf das Kniegelenk lokalisierten Erkrankungen beklagen eine große Anzahl an Patienten

Mehr

Teilklausur Orthopädie SS Juli 2007

Teilklausur Orthopädie SS Juli 2007 Teilklausur Orthopädie SS 07 12. Juli 2007 Version 1 6) Ein 75jähriger Patient stellt sich mit Schmerzen und Schwäche in der rechten Schulter vor. Bei der klinischen Untersuchung stellen Sie eine Atrophie

Mehr

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Basisweiterbildung Chirurgie

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Basisweiterbildung Chirurgie Orthopädische Chirurgie der Universitätsmedizin der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Rahmen der Basisweiterbildung Chirurgie Ultraschalluntersuchungen bei chirurgischen

Mehr

Untersuchung. Klassifikation der angeborenen Anomalien des Stütz- und Bewegungsapparates

Untersuchung. Klassifikation der angeborenen Anomalien des Stütz- und Bewegungsapparates Klinik und Poliklinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie Kinderorthopädie Direktor : Univ.-Prof. Dr. H. Merk Kinder und Neuroorthopädie - Untersuchung - Fehlbildungen und angeborene Entwicklungsstörungen

Mehr

Block Lebensmitte III/ Extremitäten

Block Lebensmitte III/ Extremitäten Block Lebensmitte III/ Extremitäten Dauer: 5. bis 6. Woche des Wintersemesters 2006/07 Montag, 13.11.2006 bis Freitag, 24.11.2006 Einführung: Montag, 16.10.06, 13.15 14:00 Uhr, SR 5, 4. Ebene, TÄF, CCM

Mehr

Wie kann ich Gelenkverschleiß vorbeugen - Prävention im Alltag

Wie kann ich Gelenkverschleiß vorbeugen - Prävention im Alltag Wie kann ich Gelenkverschleiß vorbeugen - Prävention im Alltag Priv. Doz. Dr. med. Alexandra Claus Chefärztin der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie Bezirksklinikum Obermain, Kutzenberg

Mehr

Zahngesundheit und Ganzheitsmedizin. Integrative Medizin

Zahngesundheit und Ganzheitsmedizin. Integrative Medizin - 12 - - 1 - Praxis für Naturheilverfahren Dr. med. Astrid Kohl Reichsstraße 12, 14052 Berlin Tel.: 030/33979130 Fax: 030/33979188 Zahngesundheit und Ganzheitsmedizin F06_Zahngesundheit_5.pub Patienteninformation

Mehr

MRT-Kurs I: Obere Extremität

MRT-Kurs I: Obere Extremität MRT-Kurs I: Obere Extremität Freitag, 12.03.2010 (15:00-20:00 Uhr) Anatomie des Ellenbogengelenkes MRT Anatomie des Ellenbogengelenkes Diagnose- und Befundstrategie am Ellenbogengelenk Anatomie des Handgelenkes

Mehr

Onkologie. Epidemiologie. Knochengeschwülste und tumorähnliche Veränderungen. Epidemiologie. Epidemiologie

Onkologie. Epidemiologie. Knochengeschwülste und tumorähnliche Veränderungen. Epidemiologie. Epidemiologie Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie Direktor der Klinik: Univ. Prof. Dr. H. R. Merk Onkologie Knochengeschwülste und tumorähnliche Veränderungen Wintersemester 2007/08 Univ.-Prof.

Mehr