Sascha Johannes. 16. Juli 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sascha Johannes. 16. Juli 2014"

Transkript

1 Entwicklung einer Datenbank für eine kombinierte Analyse von DNA-Methylierung und Transkriptions-Profilen in verschiedenen Immunzellen Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli 2014 Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

2 Inhaltsverzeichnis 1 Fragestellung 2 Zielstellung 3 Grundlagen 4 Materialien und Methoden 5 Ergebnisse 6 Ausblick 7 Zusammenfassung Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

3 Fragestellung Fragestellung Übereinstimmung des Transkriptionsverhaltens mit dem Methylierungsmuster Verlässlichkeit der Hochdurchsatzmethoden der Methylierungsuntersuchung Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

4 Zielstellung Zielstellung Webapplikation mit Datenbankanbindung klare und intuitive Darstellung Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

5 Grundlagen Methylierung Grundlagen Methylierung NH2 5 N P N N NH P N N NH2 3 Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

6 Grundlagen Methylierung Grundlagen Methylierung NH2 5 H3C N P N N NH P N N NH2 3 Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

7 Materialien und Methoden Zellpopulationen Materialien und Methoden Zellpopulationen Stammzelle des Knochenmarks Lymphatische Vorläuferzelle Myeolide Vorläuferzelle B-Lymphozyt T-Lymphozyt Natürliche Killerzelle Granulozyt Monozyt Plasmazelle T-Helferzellen Neutrophil Makrophage Zytotoxische T-Zellen Eosinophil Dendritische Zelle T-Gedächtniszellen Basophil Mastzelle Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

8 Materialien und Methoden Chiptypen Materialien und Methoden Chiptypen Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

9 Materialien und Methoden Normalisierungen Materialien und Methoden Normalisierungen MAS5 + + DASEN + BMIQ RMA Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

10 Webapplikation Upload Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

11 Webapplikation Upload Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

12 Webapplikation Upload Normalisierung Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

13 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

14 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

15 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

16 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Vergleich Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

17 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Vergleich Java Tool Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

18 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Vergleich Java Tool Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

19 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Vergleich Java Tool Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

20 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Vergleich Java Tool Mapping Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

21 Webapplikation Upload Normalisierung Div. R-Skripte Vergleich Java Tool Mapping Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

22 Mapping Ergebnisse Mapping Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

23 Mapping Ergebnisse Mapping Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

24 Gen: Cluster of Differentiation 19 Ergebnisse Gen: Cluster of Differentiation 19 Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

25 Gen: Cluster of Differentiation 19 Ergebnisse Gen: Cluster of Differentiation 19 1,0 0,8 -Wert 0,2 CD14 CD15 CD19memory CD19naive CD4memory CD4naive CD56 CD8memory CD8naive Population Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

26 Gen: Cluster of Differentiation 19 Ergebnisse Gen: Cluster of Differentiation 19 1,0 0,8 -Wert 0,2 CD14 CD15 CD19memory CD19naive CD4memory CD4naive CD56 CD8memory CD8naive Population Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

27 Gen: Cluster of Differentiation 19 Ergebnisse Gen: Cluster of Differentiation 19 -Wert Signalintensität 1,0 0,8 0,2 CD14 CD15 CD19memory CD19naive CD4memory CD4naive CD56 CD8memory CD8naive Population Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

28 Gen: SFT2 Domain Containing 3 Ergebnisse Gen: SFT2 Domain Containing 3 Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

29 Gen: SFT2 Domain Containing 3 Ergebnisse Gen: SFT2 Domain Containing 3 1,0 0,8 -Wert 0,2 CD14 CD15 CD19memory CD19naive CD4memory CD4naive CD56 CD8memory CD8naive Population Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

30 Gen: SFT2 Domain Containing 3 Ergebnisse Gen: SFT2 Domain Containing 3 1,0 0,8 -Wert 0,2 CD14 CD15 CD19memory CD19naive CD4memory CD4naive CD56 CD8memory CD8naive Population Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

31 Gen: SFT2 Domain Containing 3 Ergebnisse Gen: SFT2 Domain Containing 3 -Wert Signalintensität 1,0 0,8 0,2 CD14 CD15 CD19memory CD19naive CD4memory CD4naive CD56 CD8memory CD8naive Population Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

32 Ausblick Ausblick SNPs, TSP, Promoterregionen neue Chiptypen erweiterte Benutzerverwaltung Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

33 Zusammenfassung Zusammenfassung kombinierte Analyse im Hochdurchsatz einfach benutzbar einfach erweiterbar Sascha Johannes Verteidigung Bachelorarbeit 16. Juli / 16

Master-Kolloquium Kombinierte Analyse von DNA-Methylierung und Transkriptions-Profilen in verschiedenen Immunzellen

Master-Kolloquium Kombinierte Analyse von DNA-Methylierung und Transkriptions-Profilen in verschiedenen Immunzellen Master-Kolloquium Kombinierte Analyse von DNA-Methylierung und Transkriptions-Profilen in verschiedenen Immunzellen Lorette Weidel Agenda Hintergrund Aufgabenstellung Material & Methoden Ergebnisse Diskussion

Mehr

Das spezifische Immunsystem. T-Lymphozyten und deren Effektormechanismen

Das spezifische Immunsystem. T-Lymphozyten und deren Effektormechanismen Institut für Medizinische Diagnostik Berlin, Nicolaistraße 22, 12247 Berlin +49 3077001-220, info@inflammatio.de Das spezifische Immunsystem T-Lymphozyten und deren Effektormechanismen Dr. med. Volker

Mehr

Kommunikation des Immunsystems

Kommunikation des Immunsystems Experimentelle Pneumologie Ruhr-Universität Bochum M. Peters Seminar Blut und Immunsystem Kommunikation des Immunsystems www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu 1 Fragen zum Seminar: Kommunikation des Immunsystems

Mehr

Immunologie. immunis (lat.) = frei, unberührt. Wissenschaft vom Abwehrsystem von Lebewesen gegen fremde Substanzen und Krankheitserreger

Immunologie. immunis (lat.) = frei, unberührt. Wissenschaft vom Abwehrsystem von Lebewesen gegen fremde Substanzen und Krankheitserreger Immunologie immunis (lat.) = frei, unberührt Wissenschaft vom Abwehrsystem von Lebewesen gegen fremde Substanzen und Krankheitserreger Historisches Louis Pasteur (1822-1895): aktive Immunisierung gegen

Mehr

Der Aufbau des Immunsystems

Der Aufbau des Immunsystems Der Aufbau des Immunsystems Primäre re (zentrale) Sekundäre (periphere) Knochenmark Thymus (Embryonale Leber) (Blutbildung, Entstehung der Ag - Rezeptor tragenden Zellen - Lymphozyten) Lymphknoten (lymphatische

Mehr

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Priv. Doz. Dr. med. Torsten Tonn Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Johann Wolfgang Goethe Universitätsklinikum Frankfurt

Mehr

5. Oktober 2011. Wie interpretiert man den quantitativen Immunstatus

5. Oktober 2011. Wie interpretiert man den quantitativen Immunstatus 5. Oktober 2011 Wie interpretiert man den quantitativen Immunstatus Dr. med. Volker von Baehr Zelluläre Elemente des Immunsystems Unspezifisches Immunsystem (angeboren, nicht lernfähig) Monozyten Gewebemakrophagen

Mehr

5. Untersuchungsmethode

5. Untersuchungsmethode 5. Untersuchungsmethode 5.1. Grundlagen der Durchflußzytometrie Das Durchflußzytometer besteht aus dem System zur Probeneingabe, dem optischen System mit Lichtquelle und Detektorsystem sowie einer Datenverarbeitungseinheit.

Mehr

Untersuchung Ergebnis Vorwert Referenzbereich

Untersuchung Ergebnis Vorwert Referenzbereich Muster, Max geb. 01.01.1970 Barcode 00347722 Labornummer 811030201 Probenabnahme am 03.11.2008 Probeneingang am 03.11.2008 12:05 Ausgang am 05.11.2008 Praxis 9999 Dr. med. Hugo Muster Allgemeinmedizin

Mehr

Durchflusszytometrie (Flow

Durchflusszytometrie (Flow Durchflusszytometrie (Flow cytometry) Institut für Immunologie und Biotechnologie ie, Medizin inischeische Fakult ultät Universität Pécs Das Prinzip und Bedeutung der Durchflusszytometrie Flowcytometrie

Mehr

Bedeutung der Zytokine in der Infektionsabwehr

Bedeutung der Zytokine in der Infektionsabwehr Zytokindiagnostik Labor Biovis Derzeit wird die Zytokindiagnostik routinemäßig zur Beurteilung zwei verschiedener Situationen eingesetzt; zum einen zur Beurteilung einer Entzündungsaktivität (= proinflammatorischer

Mehr

Optimierte Immundiagnostik durch krankheitsbezogene Immunprofile

Optimierte Immundiagnostik durch krankheitsbezogene Immunprofile Optimierte Immundiagnostik durch krankheitsbezogene Immunprofile Kompetenzzentrum für komplementär medizinische Diagnostik Labor Dr. Bayer im synlab MVZ Leinfelden Max-Lang-Straße 58 D-70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

Durchflusszytometrische BALF-Diagnostik

Durchflusszytometrische BALF-Diagnostik Durchflusszytometrische BALF-Diagnostik Gliederung 1. Lymphozytenidentifizierung 2. Durchflusszytometrie als Methode 3. Bearbeitung der Proben 4. Typische Befunde und Probleme 5. Blick in die Zukunft Dagmar

Mehr

2 Immunsystem. 2.2 Spezifische Abwehr. 2.1 Übersicht. 2.2.1 CD-Moleküle LERNPAKET 9. 24 Biochemie 3 2 Immunsystem

2 Immunsystem. 2.2 Spezifische Abwehr. 2.1 Übersicht. 2.2.1 CD-Moleküle LERNPAKET 9. 24 Biochemie 3 2 Immunsystem 24 Biochemie 3 2 Immunsystem! Die normale Albuminkonzentration im Plasma beträgt 40 g l 1.! Die Albuminfraktion ist normalerweiser die stärkste Plasmaproteinfraktion.! Die Immunglobuline wandern in der

Mehr

Antikörper und B-Zellen

Antikörper und B-Zellen Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags.5 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 Antikörper und B-Zellen Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Immunologievorlesung (WS 2007/2008) Einführung,

Mehr

Abwehrsysteme des Körpers

Abwehrsysteme des Körpers Mensch Umwelt Abwehrsysteme des Körpers aussen innen Viren Bakterien Einzeller Würmer infizierte Zellen Krebszellen abgestorbene Zellen fremd selbst gefährlich ungefährlich Drei Verteidigungslinien unspezifische

Mehr

Das Immunsystem. Zellulär: Humoral: Zellulär: Komplement, Akute Phase- Proteine. Antikörper

Das Immunsystem. Zellulär: Humoral: Zellulär: Komplement, Akute Phase- Proteine. Antikörper Das Immunsystem Unspezifisch Spezifisch Humoral: Zellulär: Humoral: Zellulär: Komplement, Akute Phase- Proteine Makrophagen, Monozyten, Granulozyten, dendritische Zellen, natürliche Killerzellen Antikörper

Mehr

Lymphozyten-Subpopulationen oder Zellulärer Immunstatus. Labormedizinische Partnerschaft Dipl.-Biol. Anke Kennerknecht 1

Lymphozyten-Subpopulationen oder Zellulärer Immunstatus. Labormedizinische Partnerschaft Dipl.-Biol. Anke Kennerknecht 1 Lymphozyten-Subpopulationen oder Zellulärer Immunstatus Partnerschaft Dipl.-Biol. Anke Kennerknecht 1 Das Immunsystem ist eines der größten und komplexesten Organe unseres Organismus Partnerschaft Dipl.-Biol.

Mehr

T-Zell-Rezeptor, T-Zellentwicklung, Antigen präsentierende Zellen

T-Zell-Rezeptor, T-Zellentwicklung, Antigen präsentierende Zellen Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags 11.15 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 T-Zell-Rezeptor, T-Zellentwicklung, Antigen präsentierende Zellen Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu

Mehr

Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung

Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags 11.15 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 Antikörperstruktur, -funktion und -affinitätsreifung Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Klonale

Mehr

ALLERGIE. Erstellt von Dr. Hans-Martin Jäck Molekulare Immunologie Erlangen

ALLERGIE. Erstellt von Dr. Hans-Martin Jäck Molekulare Immunologie Erlangen ALLERGIE Erstellt von Dr. Hans-Martin Jäck Molekulare Immunologie Erlangen THEMEN Das Immunsystem ein kurzer Überblick Allergien (Heuschnupfen und Asthma) 2 ENTDECKUNG der Immunität Edward Jenner (1749-1823)

Mehr

Infektionsabwehr des Wirtes

Infektionsabwehr des Wirtes Infektionsabwehr des Wirtes Bettina Löffler Institut für Medizinische Mikrobiologie Universitätsklinikum Jena Wintersemester 2015/16 Notwendigkeit der Abwehr von Mikroorganismen Vielzellige Organismen

Mehr

Einfluß von Sport auf das Immunsystem

Einfluß von Sport auf das Immunsystem Einfluß von Sport auf das Immunsystem Dominik Meyer Tim Sönder 25.01.2007 / Seminar: Ausgewählte Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter Meyer, Sönder Sport und Immunsystem 1 / 58 Gliederung 1 Was ist

Mehr

Antikörper in der Lymphomdiagnostik

Antikörper in der Lymphomdiagnostik Antikörper in der Lymphomdiagnostik Andreas Chott Vier Eckpfeiler der Lymphomdiagnostik Klinik Histologie Immunhistochemie Molekularbiologie (Klonalität, Genetik) 1 Was ist ein Antikörper? Ein Antikörper

Mehr

CFU-DZ. Eosinophiler Myelozyt. Neutrophile Eosinophile Basophile

CFU-DZ. Eosinophiler Myelozyt. Neutrophile Eosinophile Basophile Pluripotente Stammzellen IL-1 IL-6 SCF IL-1 IL-6 SCF G-CSF? TPO FLT-3L SCF Thrombozyten Neutrophile Eosinophile Basophile Mastzelle Myeloblast Eosinophiler Myelozyt Basophiler Myelozyt CFU-G CFU-Eo CFU-Baso

Mehr

Taschenatlas der Immunologie

Taschenatlas der Immunologie Taschenatlas der mmunologie - Labor - Klinik Bearbeitet von Alexandra Aicher, Antonio Pezzutto, Timo Ulrichs, Gerd-Rüdiger Burmester überarbeitet 2006. Taschenbuch. 360. Paperback BN 978 3 13 115382 1

Mehr

Immunologie. Parasiten, Viren und Bakterien komplexe Lebewesen nie endender Kampf ums Überleben. Script. SoSe 06

Immunologie. Parasiten, Viren und Bakterien komplexe Lebewesen nie endender Kampf ums Überleben. Script. SoSe 06 Immunologie Script Parasiten, Viren und Bakterien komplexe Lebewesen nie endender Kampf ums Überleben SoSe 06 Alina Schneider [Bildquelle: Wikipedia] 1 Inhaltsangabe Einführung 1. Einleitung 2. Allgemeine

Mehr

Abwehr II/1. Seminar Block 8 WS 08/09. Dr. Mag. Krisztina Szalai krisztina.szalai@meduniwien.ac.at

Abwehr II/1. Seminar Block 8 WS 08/09. Dr. Mag. Krisztina Szalai krisztina.szalai@meduniwien.ac.at Abwehr II/1 Seminar Block 8 WS 08/09 Dr. Mag. Krisztina Szalai krisztina.szalai@meduniwien.ac.at Abwehr I.: angeborene, natürliche Abwehr Abwehr II.: erworbene, spezifische Abwehr Immunantwort natürliche

Mehr

Einführung in die Durchflusszytometrie

Einführung in die Durchflusszytometrie Seite 1 von 11 Durchflusszytometrie - eine Einführung Maria Zeilinger, BMA / Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl Zusammenfassung Die Durchflusszytometrie ist eine relativ junge Labortechnik, die in der Medizin

Mehr

Immunologische Methoden und Enzymassays

Immunologische Methoden und Enzymassays Immunologische Methoden und Enzymassays 1. Antikörper (Ak) Aufbau, Struktur monoklonale und polyklonale Ak 2. Immunpräzipitation 3. Affinitätschromatographie 4. Immundetektion 5. Immunblot 6. Immunhistochemie

Mehr

Zweigbibliothek Medizin

Zweigbibliothek Medizin Sächsäsche Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Zweigbibliothek Medizin Diese Dissertation finden Sie original in Printform zur Ausleihe in der Zweigbibliothek Medizin Nähere

Mehr

T-Zell-vermittelte Immunantwort

T-Zell-vermittelte Immunantwort T-Zell-vermittelte Immunantwort Zirkulierung der Lymphozyten Kontinuierliches Pendeln: Blut periphere Lymphorgane Blut Thymus: T-Zellen reif (immunkompetent), aber naiv (ungeprägt) Aktivierung naiver T-Zellen:

Mehr

VERSUCH 3: ERSTELLEN EINES BLUTBILDES

VERSUCH 3: ERSTELLEN EINES BLUTBILDES VERSUCH 3: ERSTELLEN EINES BLUTBILDES LERNZIELE: 1) Immunphänotypisierung allergischer vs. naiver Mäuse 2) Auswertung von FACS Daten mittels Cyflogic Software 3) Statistischer Vergleich zwischen den Gruppen

Mehr

Grundlagen der Infektabwehr

Grundlagen der Infektabwehr Grundlagen der Infektabwehr Angeborene Immunität innate immunity Erworbene Immunität aquired immunity zelluläre humorale zelluläre humorale Phagozyten Komplementsystem T-Zellen B-Zellen Neutrophile Granulozyten

Mehr

Grundlagen der Immunologie

Grundlagen der Immunologie Grundlagen der Immunologie Lymphozyten reifen im Knochenmark (B-Lymphozyten) und im Thymus (T-Lymphozyten). Die Aktivierung antigenpräsentierender Zellen ( APC ), wie Makrophagen, dendritische Zellen und

Mehr

Für mehr Lebensfreude und Unabhängigkeit

Für mehr Lebensfreude und Unabhängigkeit Für mehr Lebensfreude und Unabhängigkeit Mehr Freiheit erleben Patienteninformation zum primären Immundefekt (PID) Eine Entscheidung fürs Leben. Inhalt Was ist ein Immundefekt? 04 Unser Immunsystem 10

Mehr

Einsatz der Flowzytometrie in der zytologischen Diagnostik

Einsatz der Flowzytometrie in der zytologischen Diagnostik SMZ Baumgartnerhöhe Otto Wagner Spital Institut für Labordiagnostik Vorstand: Prim. Univ. Doz. Dr. W. Hübl Einsatz der Flowzytometrie in der zytologischen Diagnostik K. Bernhardt Einsatzbereich der Flowzytometrie

Mehr

Akute lymphoblastische Leukämie

Akute lymphoblastische Leukämie Akute lymphoblastische Leukämie Pädiatrische Hämatologie und Onkologie Universitätskinderklinik Münster November 2011 Krebserkrankungen des Kindesalters Leukämien 34.5% Leukämien ALL: 478 Kinder/Jahr AML:

Mehr

Die Verwendung von Absolutzahlen in der Hämatologie

Die Verwendung von Absolutzahlen in der Hämatologie Die Differenzierung der zellulären Bestandteile von Leukozyten (Differenzialblutbild) ist eine der am häufigsten angewandten Labormethoden. Seit dem Beginn der manuellen Differenzierung ist diese Methode

Mehr

T-Lymphozyten. T-Lymphozyten erkennen spezifisch nur zell- ständige Antigene (Proteine!) und greifen sie direkt an. verantwortlich.

T-Lymphozyten. T-Lymphozyten erkennen spezifisch nur zell- ständige Antigene (Proteine!) und greifen sie direkt an. verantwortlich. T-Lymphozyten T-Lymphozyten erkennen spezifisch nur zell- ständige Antigene (Proteine!) und greifen sie direkt an. Sie sind für die zellvermittelte Immunität verantwortlich. Antigenerkennung B Zellen erkennen

Mehr

16. April 2014. Grundkurs Immunologie - Teil 1. Immunzellen und deren Effektormechanismen. Dr. Volker von Baehr

16. April 2014. Grundkurs Immunologie - Teil 1. Immunzellen und deren Effektormechanismen. Dr. Volker von Baehr Institut für Medizinische Diagnostik Berlin, Nicolaistraße 22, 12247 Berlin +49 3077001-220, info@inflammatio.de 16. April 2014 Grundkurs Immunologie - Teil 1 Immunzellen und deren Effektormechanismen

Mehr

Grundlagen der Immunologie

Grundlagen der Immunologie Grundlagen der Immunologie 3-4.Vorlesung Entwicklung und Funktionen der Zellen des Immunsystems Definition der Antigene Moleküle der Immunologischen Erkennung: Antikörper, B-Zell und T-Zell-Rezeptoren

Mehr

Aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Im St. Josef Hospital - Universitätsklinik - Ruhr-Universität Bochum Direktor: Prof. Dr. med. C.

Aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Im St. Josef Hospital - Universitätsklinik - Ruhr-Universität Bochum Direktor: Prof. Dr. med. C. Aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Im St. Josef Hospital - Universitätsklinik - Ruhr-Universität Bochum Direktor: Prof. Dr. med. C. Rieger Proliferation und Ausreifung hämatopoetischer Stammzellen

Mehr

Das Immunsystem 1 Angeborene unspezifische Immunität

Das Immunsystem 1 Angeborene unspezifische Immunität Das Immunsystem 1 Angeborene unspezifische Immunität Die einfachste und stammesgeschichtlich älteste Reaktion des Immunsystems auf eingedrungene Bakterien, Viren und andere Fremdkörper ist das unspezifische

Mehr

Untersuchungsangebot des Kinderhämatologischen Labors der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg

Untersuchungsangebot des Kinderhämatologischen Labors der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg Untersuchungsangebot des Kinderhämatologischen Labors der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg Untersuchungsmaterial Referenzbereiche Stand: Dezember 2012 Seite 1 von

Mehr

Inauguraldissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin einer Hohen Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

Inauguraldissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin einer Hohen Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum Aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des St.Josef-Hospitals Bochum - Universitätsklinik - der Ruhr-Universität Bochum Direktor: Prof.Dr.med.ChristianRieger Die Expression der Oberflächenantigene

Mehr

Antikörper. Hypnose zur Immunmodulation

Antikörper. Hypnose zur Immunmodulation Verschiedene Untergruppen = Fresszellen = Vorläufer der Fresszellen verschiedene Untergruppen produzieren produzieren produzieren = Signalstoffe =>Kommunikation Antikörper = Immunglobuline Bei Aktivierung

Mehr

Grundlagen der Immunologie

Grundlagen der Immunologie Grundlagen der Immunologie Geschichtliche Entwicklung Schon in der Antike erkannte man, dass Menschen, die eine Pesterkrankung überlebt hatten, kein zweites Mal erkranken würden. Im Mittelalter stellte

Mehr

Immunologie Das Immunsystem

Immunologie Das Immunsystem Immunologie Das Immunsystem Überblick I. Äußerer Schutz II. Wofür ist die Immunabwehr da? Zu klärende Begriffe: Zelluläre Immunantwort Humorale Immunabwehr Unspezifische Abwehrmechanismen Spezifische Abwehrmechanismen

Mehr

UE Biochemie II: Flow Cytometry

UE Biochemie II: Flow Cytometry UE Biochemie II: Flow Cytometry Lerninhalt: Grundlagen der Durchflußzytometrie: Forward Scatter, Side Scatter, Fluoreszenzintensität; FACS; Lymphozytenpräparation über Ficoll; Hintergrund: Siehe Vorlesung

Mehr

Was genau passiert eigentlich bei einer Entzündungsreaktion?

Was genau passiert eigentlich bei einer Entzündungsreaktion? Immunantwort Bazillus und seine Geschwister haben es geschafft, durch eine offene Wunde in deinen Körper einzudringen. Die erste Verteidigungslinie haben sie also bereits überwunden. Im Körper warten aber

Mehr

GRUNDLAGEN und BAUELEMENTE des IMMUNSYSTEMS Vorlesung 1

GRUNDLAGEN und BAUELEMENTE des IMMUNSYSTEMS Vorlesung 1 Vorlesung Immunologie 6. Semester Humanmedizin 1/6 GRUNDLAGEN und BAUELEMENTE des IMMUNSYSTEMS Vorlesung 1 Einführung 1. Entdeckung des Immunsystems Thukidides Edward Jenner Vakzinierung empirische Immunologie

Mehr

Klinische Chemie & Hämatologie Vorlesung: Entzündung & Akute Phase Reaktion

Klinische Chemie & Hämatologie Vorlesung: Entzündung & Akute Phase Reaktion Klinische Chemie & Hämatologie Vorlesung: Entzündung & Akute Phase Reaktion Dr. med. Michael Erren Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin/Zentrallaboratorium Universitätsklinikum Münster

Mehr

1. Klausur in Histologie SS 2010

1. Klausur in Histologie SS 2010 1. Klausur in Histologie SS 2010 1. Beim gezeigten Gewebe handelt es sich A) straffes Bindegewebe B) Skelettmuskulatur C) kollagene Fasern D) glatte Muskulatur E) Geflechtknochen F) Sehne G) Nerv H) Herzmuskulatur

Mehr

Allergie Bakk-Modul Immunologie. Prof. Dr. Albert Duschl

Allergie Bakk-Modul Immunologie. Prof. Dr. Albert Duschl Allergie Bakk-Modul Immunologie Prof. Dr. Albert Duschl Warum eigentlich? Allergie ist eine multifaktorielle Erkrankung. Diese Art von Erkrankung ist besonders schwer vorzubeugen, weil kein Einzelfaktor

Mehr

Immunhistologische Diagnostik der akuten Graft-versus-Host Disease (agvhd)

Immunhistologische Diagnostik der akuten Graft-versus-Host Disease (agvhd) Aus der Abteilung für Pathologie der Universität Ulm (Direktor: Prof. Dr. Peter Möller) Immunhistologische Diagnostik der akuten Graft-versus-Host Disease (agvhd) Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades

Mehr

Berichte des Forschungszentrums Jülich 3938

Berichte des Forschungszentrums Jülich 3938 Berichte des Forschungszentrums Jülich 3938 Ex vivo Expansion von humanen CMV spezifischen T-Lymphozyten im Bioreaktor Ulrike Hilbert Berichte des Forschungszentrums Jülich ; 3938 ISSN 0944-2952 Institut

Mehr

Mikrobiologie Klausur für Mediziner (Universität Leipzig)

Mikrobiologie Klausur für Mediziner (Universität Leipzig) Mikrobiologie Klausur für Mediziner (Universität Leipzig) Eine Infektion mit Mycobacterium avium/intracellulare ist typisch für einen Mangel an bzw. Defekt der 1. B-Zellen > 2. CD4-positiven T-Lymphozyten

Mehr

Das Immunprofil Starke Abwehr gesundes Leben

Das Immunprofil Starke Abwehr gesundes Leben 4 Das Immunprofil Starke Abwehr gesundes Leben Wie wichtig ist unser Immunsystem? Starke Abwehr gesundes Leben: Das Immunsystem ist unser wichtigstes Schutzschild, es hält uns gesund. Tag für Tag muss

Mehr

Entzündung 1 Bakk-Modul Immunologie. Prof. Dr. Albert Duschl

Entzündung 1 Bakk-Modul Immunologie. Prof. Dr. Albert Duschl Entzündung 1 Bakk-Modul Immunologie Prof. Dr. Albert Duschl Immungewebe Es gibt primäre Immungewebe (Knochenmark, Thymus, fetale Leber) in denen Lymphozyten gebildet werden und sekundäre Immungewebe (Lymphknoten,

Mehr

Die Ursache chronischer Krankheiten

Die Ursache chronischer Krankheiten Die Ursache chronischer Krankheiten Ronald Derndorfer Gibt es autoimmune Krankheiten tatsächlich? 3. Ausgabe Inhaltsverzeichnis Am Anfang steht der Gedanke Vorwort... 4 Einblick in die Immunologie Immunsystem...

Mehr

Bedeutung basophiler Granulozyten für das Zustandekommen einer humoralen Gedächtnisimmunantwort

Bedeutung basophiler Granulozyten für das Zustandekommen einer humoralen Gedächtnisimmunantwort Bedeutung basophiler Granulozyten für das Zustandekommen einer humoralen Gedächtnisimmunantwort Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.) der Naturwissenschaftlichen

Mehr

Tumorimmunologie. Gibt es eine Immunabwehr gegen Tumoren? Theorie der "Immune surveillance"

Tumorimmunologie. Gibt es eine Immunabwehr gegen Tumoren? Theorie der Immune surveillance Tumorimmunologie Gibt es eine Immunabwehr gegen Tumoren? Theorie der "Immune surveillance" Krebs ist eine der drei häufigsten Todesursachen in industrialisierten Ländern. Alle Bekämpfungsstrategien gegen

Mehr

Maligne Lymphome. Dr. Luzius Schmid. Weiterbildung Labmed 4.10.2007. Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch. L. Schmid 2.10.

Maligne Lymphome. Dr. Luzius Schmid. Weiterbildung Labmed 4.10.2007. Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch. L. Schmid 2.10. Maligne Lymphome Weiterbildung Labmed 4.10.2007 Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch Seite 1 4.10.2007 Allgemeines Seite 2 4.10.2007 Hämopoietische Stammund Vorläuferzellen

Mehr

Das Wechselspiel zwischen Immun-, Hormon- und Nervensystem bei der Entwicklung chronischer Erkrankungen. 20. Juni 2012

Das Wechselspiel zwischen Immun-, Hormon- und Nervensystem bei der Entwicklung chronischer Erkrankungen. 20. Juni 2012 Institut für Medizinische Diagnostik Berlin, Nicolaistraße 22, 12247 Berlin +49 3077001-220, info@inflammatio.de Das Wechselspiel zwischen Immun-, Hormon- und Nervensystem bei der Entwicklung chronischer

Mehr

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Überblick Was passiert nach der Transplantation? Wie funktioniert das Immunsystem? Wie wird einer Abstoßung vorgebeugt?

Mehr

Biochemische Aspekte des Immunsystems

Biochemische Aspekte des Immunsystems 1 Biochemische Aspekte des Immunsystems - Werner L. H. Biochemische Aspekte des Immunsystems Das Immunsystem muss ein ausgeprägtes Unterscheidungsvermögen besitzen, um bei der Abwehr pathogener Mikroorganismen

Mehr

Wirkungsweise und Aufbau eines Antikörpers

Wirkungsweise und Aufbau eines Antikörpers 17 3 Wirkungsweise und Aufbau eines Antikörpers M. Little M. Little, Antikörper in der Krebsbekämpfung, DOI 10.1007/978-3-662-45114-4_3, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015 18 Kapitel 3 Wirkungsweise

Mehr

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern Neues in der Lymphom-Behandlung Prof., Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern es läuft ganz viel! es läuft ganz viel! Okt 2014 Revlimid für rezidiviertes Mantelzell-Lymphom (MCL)

Mehr

Die Guten ins Töpfchen

Die Guten ins Töpfchen Affymetrix (: USB Products) High Wycombe, England www.usb.affymetrix.com Markus Epe Markus_Epe@affymetrix.com Tel. +49 6151 67959 78 Amsbio www.amsbio.com info@amsbio.com Tel. +49 69 779099 BD Biosciences

Mehr

Immunkompetenz als gelungener Spagat zwischen persistierender Entzündung und Erregertoleranz bei chronischen Infektionen. Dr.

Immunkompetenz als gelungener Spagat zwischen persistierender Entzündung und Erregertoleranz bei chronischen Infektionen. Dr. 10. Jahrestagung der Deutschen Borreliose-Gesellschaft Hamburg, 12.-14. April 2013 Immunkompetenz als gelungener Spagat zwischen persistierender Entzündung und Erregertoleranz bei chronischen Infektionen

Mehr

. Hintergrund Antikörper

. Hintergrund Antikörper 1. Hintergrund Antikörper Antikörper sind die körpereigene Abwehrtruppe des Menschen. Sie sind Eiweiße, die zwischen gefährlichen und ungefährlichen Fremdsubstanzen unterscheiden können und eine Immunantwort

Mehr

Wie funktioniert mein Knochenmark? German Edition

Wie funktioniert mein Knochenmark? German Edition Wie funktioniert mein Knochenmark? German Edition Wie funktioniert mein Knochenmark? Illustrations by Kirk Moldoff Published by the Myelodysplastic Syndromes Foundation, Inc. 2014 Inhaltsverzeichnis Woraus

Mehr

3 Ergebnisse. Ergebnisse. 3.1 Eigenschaften der verwendeten Proben. 3.1.1 Die Leukämieproben

3 Ergebnisse. Ergebnisse. 3.1 Eigenschaften der verwendeten Proben. 3.1.1 Die Leukämieproben 3 Ergebnisse 3.1 Eigenschaften der verwendeten Proben 3.1.1 Die Leukämieproben Aus dem Knochenmark pädiatrischer Patienten mit einer call wurden zur Untersuchung der Genexpression lediglich die Lymphozyten

Mehr

Nadellos intradermal Impfen mit IDAL die Zukunft der Impfung

Nadellos intradermal Impfen mit IDAL die Zukunft der Impfung Nadellos intradermal Impfen mit IDAL die Zukunft der Impfung Geschäftsbereich Nutztier Intervet Deutschland GmbH, ein Unternehmen der MSD Tiergesundheit Intradermal Impfen die Zukunft der Impfung Gliederung

Mehr

Entzündung und Immunität im Alter

Entzündung und Immunität im Alter Entzündung und Immunität im Alter J. Hermann Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Medizinische Universität Graz Zunahme pro-inflammatorischer Parameter im Alter 249 gesunde Senioren (68±2J)

Mehr

Immuntoxikologie - Veränderung immunologischer Funk7onen. Immuntherapie

Immuntoxikologie - Veränderung immunologischer Funk7onen. Immuntherapie Immuntoxikologie Dr. Dieter Müller Gi4informa7onszentrum- Nord der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig- Holstein (GIZ- Nord) Universitätsmedizin GöMngen Georg- August- Universität 13.12.2011

Mehr

Aufbau 01.04.2010. Leukozyten - Differentialblutbild

Aufbau 01.04.2010. Leukozyten - Differentialblutbild Erklärung der wichtigsten Laborparameter und der bildgebenden Diagnostik beim und bei Lymphomen Doz. Dr. Michael Fiegl Hämato-Onkologie (Direktor: Prof. Dr. G. Gastl) Programm für PatientInnen Innsbruck,

Mehr

Die Rolle des IL-6 Rezeptor Signalwegs in T-bet defizienten Mäusen in einem murinen Modell allergischen Asthmas

Die Rolle des IL-6 Rezeptor Signalwegs in T-bet defizienten Mäusen in einem murinen Modell allergischen Asthmas Die Rolle des IL-6 Rezeptor Signalwegs in T-bet defizienten Mäusen in einem murinen Modell allergischen Asthmas Der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mehr

Binde- und Stützgewebe

Binde- und Stützgewebe Bindegewebe Fettgewebe Knorpelgewebe Knochengewebe Kapsel Stroma Parenchym Embryonale Abstammung: Mesenchym Ortsfeste Zellen Freie Zellen Bindegewebsfasern Grundsubstanz Bindegewebe Ortsfeste Zellen Fibrozyten

Mehr

Vorwort der Autoren. Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

Vorwort der Autoren. Geschätzte Leserin, geschätzter Leser Das Multiple Myelom Vorwort der Autoren Geschätzte Leserin, geschätzter Leser Aus zahlreichen Gesprächen wissen wir, dass es für Betroffene und Angehörige oft sehr schwierig ist, sich ein klares Bild über

Mehr

Immunologische Methoden in der Medizin

Immunologische Methoden in der Medizin Immunologische Methoden in der Medizin In vitro - Nachweis einer Immunitäreaktion Humorale Immunität: Analyse des Antiserums = serologische Tests: Nachweis von Antikörper, deren Charakterisierung und Menge

Mehr

Vorteile und Gefahren von Impfungen für die Stillzeit. Thomas Ledig, Ditzingen

Vorteile und Gefahren von Impfungen für die Stillzeit. Thomas Ledig, Ditzingen Vorteile und Gefahren von Impfungen für die Stillzeit Thomas Ledig, Ditzingen Agenda Das Feld bereiten: Impfungen mütterliches vs. kindliches Immunsystem Vorteile des Impfens für die Stillzeit Aufbau maternaler

Mehr

Labmed Sektion ZH. Aufgaben des HLA-Typisierungslabors bei Organspenden. Barbara Rüsi, Leitende BMA HF, HLA-Typisierungslabor Zürich

Labmed Sektion ZH. Aufgaben des HLA-Typisierungslabors bei Organspenden. Barbara Rüsi, Leitende BMA HF, HLA-Typisierungslabor Zürich Aufgaben des HLA-Typisierungslabors bei Organspenden Barbara Rüsi, Leitende BMA HF, HLA-Typisierungslabor Zürich Bereichsleiter Hämatopoietische Stammzellen Inga Hegemann Direktor Urs Schanz Co-Direktor

Mehr

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Therapie

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Therapie Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Therapie PD Dr. Andrea Koch Oberärztin und Leiterin des Schwerpunkts Pneumologie Klinik III für Innere Medizin / Herzzentrum Universität zu Köln Globale Initiative

Mehr

Akute Leukämien. Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch. Weiterbildung Labmed 15.11.2007. L. Schmid 13.11.

Akute Leukämien. Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch. Weiterbildung Labmed 15.11.2007. L. Schmid 13.11. Akute Leukämien Weiterbildung Labmed 15.11.2007 Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch Seite 1 15.11.2007 Allgemeines Seite 2 15.11.2007 Hämopoietische Stammund Vorläuferzellen

Mehr

VERSUCH 2: GRUNDLAGEN DER DURCHFLUSSZYTOMETRIE

VERSUCH 2: GRUNDLAGEN DER DURCHFLUSSZYTOMETRIE VERSUCH 2: GRUNDLAGEN DER DURCHFLUSSZYTOMETRIE LERNZIELE: 1) Theoretische Grundlagen der Durchflusszytometrie 2) Trockentraining mit dem FACS-Simulator 3) Erstellen einer Kalibrierung am Gerät mittels

Mehr

Zytokine und Zytokinrezeptoren

Zytokine und Zytokinrezeptoren Zytokine und Zytokinrezeptoren Kommunikationssysteme im Körper: Nervensystem: sehr schnell lange Reichweite genau lokalisierte Wirkung geringe Redundanz Hormone: mittelschnell lange Reichweite meist systemische

Mehr

Reaktive Veränderungen und Anomalien. Weiterbildung Labmed 29.11.2007. Dr. Luzius Schmid. Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.

Reaktive Veränderungen und Anomalien. Weiterbildung Labmed 29.11.2007. Dr. Luzius Schmid. Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch. Reaktive Veränderungen und Anomalien Weiterbildung Labmed 29.11.2007 Dr. Luzius Schmid Leitender Arzt für Hämatologie, IKCH luzius.schmid@ikch.ch Allgemeines Hämopoietische Stamm - und Vorläuferzellen

Mehr

Ärztliche Laborgemeinschaft Bayern c/o Barmherzige Brüder Haus St. Vinzenz Prüfeninger Str. 86 93049 Regensburg Ringversuchsleiter

Ärztliche Laborgemeinschaft Bayern c/o Barmherzige Brüder Haus St. Vinzenz Prüfeninger Str. 86 93049 Regensburg Ringversuchsleiter Ringversuch: DF4/14 im Monat: Oktober 2014 Teilnehmer-Nr.: 680660L ausgestellt am: 18.10.14 Referenzinstitut für Bioanalytik Ärztliche Laborgemeinschaft Bayern c/o Barmherzige Brüder Haus St. Vinzenz Prüfeninger

Mehr

Diagnostik und Impfungen

Diagnostik und Impfungen Grundlagen der Immunologie 5. Semester - Dienstags 11.15 Uhr Ruhr-Universität Bochum, HMA 20 Diagnostik und Impfungen Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Immundiagnostik (Antikörper-/ Antigennachweis)

Mehr

Amyloidose Definition: Erkrankung mit Eiweißablagerung in Organen, Nerven oder Gelenken

Amyloidose Definition: Erkrankung mit Eiweißablagerung in Organen, Nerven oder Gelenken Wörterbuch Alkylierende Mittel/Alkylantien Definition: Häufig in der Tumorbehandlung verwendete Zytostaktika. Besonders bekannt sind in der Myelom-Behandlung das Melphalan und das Cyclophoshamid. Alkylierend

Mehr

Immunabwehr Komponenten des Immunsystems Das angeborene Immunsystem Das adaptive Immunsystem Das Komplement-System

Immunabwehr Komponenten des Immunsystems Das angeborene Immunsystem Das adaptive Immunsystem Das Komplement-System 1 Immunabwehr Folie 2 Immunsystem ist das Abwehrsystem des Körpers gegen infektiöse Organismen. Die Rolle des Immunsystems ist sich voneinander die Eigene und fremde Moleküle (Zelle) unterscheiden, schützen

Mehr

Einführung in die Bioinformatik

Einführung in die Bioinformatik Einführung in die Bioinformatik Kay Nieselt SS 01 8. It s hip to chip - von Microarrays zu personalisierter Medizin WSI/ZBIT, Eberhard Karls Universität Tübingen Das menschliche Genom (~.000.000.000 Basenpaare)

Mehr

Allergien bei Kindern und Jugendlichen

Allergien bei Kindern und Jugendlichen Klimek ß Pfaar ß Rietschel Allergien bei Kindern und Jugendlichen und klinische Praxis Mit einem Geleitwort von Ulrich Wahn Mit Handouts zum Download Inhalt 1 Die Entwicklung des kindlichen Immunsystems......

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Ostwestfälischer Ärzte Dunlopstr. 50 33689 Bielefeld Ringversuchsleiter

Arbeitsgemeinschaft Ostwestfälischer Ärzte Dunlopstr. 50 33689 Bielefeld Ringversuchsleiter Ringversuch: DF4/15 im Monat: Oktober 2015 Teilnehmer-Nr.: 0004711 ausgestellt am: 17.10.15 Referenzinstitut für Bioanalytik Arbeitsgemeinschaft Ostwestfälischer Ärzte Dunlopstr. 50 33689 Bielefeld Ringversuchsleiter

Mehr

Vergleichende Untersuchung der Zellapoptose mononukleärer Zellen aus Leukozytapheresen und Leukozyten-Reduktion-System-Kammern

Vergleichende Untersuchung der Zellapoptose mononukleärer Zellen aus Leukozytapheresen und Leukozyten-Reduktion-System-Kammern Vergleichende Untersuchung der Zellapoptose mononukleärer Zellen aus Leukozytapheresen und Leukozyten-Reduktion-System-Kammern Der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mehr

Diplomarbeit: GOMMA: Eine Plattform zur flexiblen Verwaltung und Analyse von Ontologie Mappings in der Bio-/Medizininformatik

Diplomarbeit: GOMMA: Eine Plattform zur flexiblen Verwaltung und Analyse von Ontologie Mappings in der Bio-/Medizininformatik Diplomarbeit: GOMMA: Eine Plattform zur flexiblen Verwaltung und Analyse von Ontologie Mappings in der Bio-/Medizininformatik Bearbeiter: Shuangqing He Betreuer: Toralf Kirsten, Michael Hartung Universität

Mehr

Biochemische Übungen II Teil 3: Flow Cytometry/FACS. Dr. Richard Weiss

Biochemische Übungen II Teil 3: Flow Cytometry/FACS. Dr. Richard Weiss Biochemische Übungen II Teil 3: Flow Cytometry/FACS Dr. Richard Weiss A) Flow Cytometry Durchflußzytometrie (flow cytometry) Ermöglicht die simultane Messung mehrerer physikalischer Charakteristika einzelner

Mehr

vorgelegt von Thomas Gregor Frank aus Ratibor

vorgelegt von Thomas Gregor Frank aus Ratibor Aus der Medizinischen Klinik II mit Poliklinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Prof. Dr. med. W. G. Daniel Systemische Inflammationsmarker und Koronarkalzifizierungen im

Mehr