XKfz-Standardisierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "XKfz-Standardisierung"

Transkript

1 XKfz-Standardisierung Erfahrungen eines XÖV-Novizen Steria Mummert Consulting AG

2 Noviziat Novize bereitet sich auf Gelübde vor Novize (von lat. novus: neu )... ist jemand, der neu in einen Orden eingetreten ist und sich dort nach der formellen Zulassung zum Noviziat in der Ausbildung und Vorbereitung auf die einfache Profess (Ordensgelübde) befindet. Wikipedia vom Projekt XKfz-Standardisierung ist auf dem Weg!

3 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

4 Vorstellung Gesamtprojekt Wie alles anfing und wo wir stehen! 2006 Vorgabe Verkehrsministerkonferenz: Medienbruchfrei, bürgerfreundlich und verwaltungseffizient heute Seit 2010 Steuerungsprojekt des IT-Planungsrates Aktualisierter Aktionsplan 2011* Inhalt: Abschluss Evaluation Stufe 1, Pilotierung bis Ende 2012, Aufzeigen des Potentials für Online-Zulassung Entwickeln eines Verfahrenskonzeptes für Teile der Stufe 2 bis Ende 2012 (Konzentration auf die Vorgänge Online-Außerbetriebsetzung und Online- Wiederzulassung ) Übergabe der Ergebnisse über den IT-Planungsrat an die CdS Ende 2012 Zustimmung zum Vorgehen durch Verkehrsministerkonferenz am (5./ ), IT-Planungsrat ( ) und Lenkungsausschuss Kfz-Wesen ( ), BLFA-Fz ( ), CdS ( )

5 Vorstellung Gesamtprojekt Projektorganisation DOL Kfz-Wesen Federführung Finanzbehörde Hamburg Projektebene Piloten Projektmanagement Steuerung des Vorhabens Kommunikation Bund Deutschland-Online Kfz-Wesen Projektleitung: Andreas Kirstein (FB) Geschäftsstelle DOL Kfz-Wesen Begleitung der Piloten Kommunikation, Projektassistenz Außerbetriebsetzung/ Wiederzulassung (Stufe 2) Konzeption, Redaktion & QS Abschlussarbeiten DOL Kfz-Wesen Online- Baukasten (Stufe 1 + Evaluation) XKfz- Standardisierung Federführung Rheinland-Pfalz Fachdokumentation Piloten jeweiliger Vertreter Ministerium Berichtswesen und Planungen Evaluation Piloten Abschlussbericht des Vorhabens

6 Vorstellung Gesamtprojekt Struktur des Teilprojektes XKfz Innere Struktur berichtet Sachstandberichte und Statusberichte Teilprojektleitung Herr Fuhrmann ISIM RP Unterstützung Teilprojekt 1 XKfz-Standardisierung des Vorhabens DOL Kfz-Wesen Vertreter Länderministerien für Verkehr und Kfz-Zulassungsbehörden FV-Hersteller KoSIT X Partner für Definition des konkreten Standards (Anwendungsfälle) Abstimminstanzen Federführerin Hamburg DOL Kfz-Wesen Projektgruppe DOL Kfz-Wesen Lenkungsausschuss DOL Kfz-Wesen Verkehrsministerkonferenz

7 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

8 Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen XKfz-Kommunikationsbeziehungen Auskunftsersuchende Bürgeramt Unternehmen Bürger Schilderprägung Zulassungsfachverfahren Inkl. Online-Fähigkeit Lieferdienste Gebühren / HKR Einwohnermeldeamt FV-Zulassung (Örtliches Fahrzeugregister) Banken Prüfdienste Kfz-Steuern Maut KBA (Zentrales Fahrzeugregister) Flottenbetreiber Zul.dienstleister Versicherung / GDV Ausland XMeld Kfz XFinanz Hersteller

9 Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen Annäherung an die Definition eines Standards 1. Kommunikationspartner 1 - n Eine Mitteilung besteht aus 1 oder mehr Nachrichten. Nachricht 1 - n Datentypen aus 2. Kommunikationspartner 1 - n Fachverfahren 1-n Fachverfahren 1-n Industriestandards XÖV-Bestand KBA-Bestand Zu definierender Bestand Verweis auf Industrie-Bestand Verweis auf XÖV-Bestand Verweis auf KBA-Bestand Neuer Bestand XKfz D XMeld XFinanz Kfz

10 Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen Thematische Heterogenität der XKfz- Kommunikationsbeziehungen 1. Kommunikationspartner Zulassung 1. Kommunikationspartner Zulassung Gebührendaten aus der Zulassung XFinanz HU-Datum & techn. Gutachten 2. Kommunikationspartner HKR-Verfahren 2. Kommunikationspartner Prüfdienste 1. Kommunikationspartner Melderegister 1. Kommunikationspartner Zulassung Ummeldung & Abruf Meldedaten XMeld Zulassungsmitteilung (Erweiterte Zuständigkeit) 2. Kommunikationspartner Zulassung 2. Kommunikationspartner Zulassung 1. Kommunikationspartner Zulassung Zulassungsvorgänge & Wunschkennzeichen 2. Kommunikationspartner Vorsysteme 1. Kommunikationspartner Zulassung Halterauskunft (Anwälte, Sozialbeh. etc.) D 2. Kommunikationspartner Auskunftsersuchende

11 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

12 Vorgehen: Spezifikation Phasen der Erarbeitung des XKfz-Standards Projektauftrag Betrieb & Finanzierung Ergebnistyp Betriebs- & Betreuungskonzept Festlegungen: Vorgehen Systematik Prioritäten Partner Finanzierung Definition Anforderungen inkl. Abgleich mit anderen Standards Ergebnistyp XKfz Spezifikation UML- Modell. XML- Schemadat. Ergebnistyp XKfz- Standard Version 1.0 Betrieb (Weiterentwicklung) Version 2.0 Arbeitskreis je Kommunikationsbeziehung in 1 bis 2 Sitzungen Umsetzung in IT-Systeme (individuell) XFinanz XMeld D

13 Vorgehen: Spezifikation Nukleus KBA-Standard Neue Kommunikationspartner Neue und bestehende Kommunikationspartner Bestehende Kommunikationspartner Kraftfahrt Bundesamt (zentr. Fahrzeugregister) mit KBA Standardschnittstellen Version 1.0 Version 2.0 mit standardisierter Schnittstelle (XKfz) mit standardisierter Schnittstelle (XKfz)

14 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

15 Vorgehen: UML-Modellierung Übernahme von Teilen der KBA*-Strukturen Kfz Dienste KBA-Standard Magic Draw XGenerator Dienste Modellierung Modellierung inhaltlich identischer KBA-Schemadateien Generierung Generierung inhaltlich identischer KBA-Schemadateien Nachrichten Dienste- &Nachrichtenstrukturen Nachrichtenstrukturen Strukturen es fehlten Strukturen Enumerationen Elemente Referenzen Elemente Gruppen Typen Elemente auf globaler Ebene Typen * KBA = Kraftfahrt-Bundesamt

16 Vorgehen: UML-Modellierung Besonderheiten und Herausforderungen Einbindung der KBA- Strukturen Erweiterung der XÖV-Stereotypen notwendig (V1.1 des Handbuchs) gute Zusammenarbeit mit der KoSIT schnelle Zuarbeit / Lösung Kopplung unterschiedlicher Fachverfahren Unterschiedliche Zeichensätze KBA und Zulassungsverfahren: ISO Einwohnerwesen: Latin inkl. osteuropäischer Zeichen Steuer: ISO nur deutsche Zeichen Nutzung der Transliterationsvorgaben der KoSIT Problem: Rückumsetzung der Großschreibung des npa* Zusätzliche Anforderungen aus der Praxis Standardisierung von Kommunikationsmöglichkeiten neben OSCI Datenaustausch über Dateien Datenaustausch über Web Services * npa = neuer Personalausweis

17 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

18 Bewertung Regelwerk Erfahrungen und Anregungen Erfahrungen mit dem XÖV- Handbuch sehr umfangreich nach Einarbeitung gut verständlich erzieht zum strukturierten Vorgehen gut geeignet für neue Standards Erfahrungen mit dem Produktionszubehör Tools und XÖV-Produktionsumgebung sind Expertenwerkzeuge Modellierung insbesondere bei der Integration XÖVfremder Standards nicht immer nachvollziehbar Anregungen Grad der Wiederverwend-barkeit kann ausgebaut werden Codelisten Quittungen Verwendung anderer (XÖV)-Standards Nachrichtengruppen inhaltlich erklären textuell mit formalen Regeln Öffnung der XÖV-Standards über die OSCI-Kommunikation hinaus

19 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

20 Fazit Mehr Nutzen als Aufwand? Fazit Ja, der Nutzen ist größer als der Aufwand! Begründung Entwickler bekommen klare Vorgaben Entwicklungs- und Wartungskosten für Verfahrensanbieter reduzieren sich deutlich Steigerung des Wettbewerbs (auch für Neueinsteiger) Raum für Innovation, weil Beteiligte (aus Wirtschaft und Verwaltung) an einem Tisch sitzen

21 Noviziat Novize legt das Gelübde ab Ja, wir geloben weiterhin nach dem XÖV- Standard zu arbeiten und würden uns freuen, in den Orden aufgenommen zu werden!

22 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden. John F. Kennedy Steria Mummert Consulting AG

23 Agenda 1. Vorstellung Gesamtprojekt 2. Voraussetzungen Kommunikationsbeziehungen 3. Vorgehen: Spezifikation 4. Vorgehen: UML-Modellierung 5. Bewertung Regelwerk 6. Fazit: Mehr Nutzen als Aufwand? Anhang: Unternehmensdarstellung

24 Das Unternehmen Perfekte Lösungen mit persönlicher Note Steria Mummert Consulting ist ein Unternehmen der Steria Gruppe. Wir begleiten unsere Kunden über den gesamten Business- Transformations-Prozess von der Prozess- und IT-Beratung über die Systemintegration bis hin zu Operation Services und Business Process Outsourcing in den wichtigsten europäischen Märkten. Basis für unsere Leistungen sind langjähriges Branchen-Knowhow und eine zukunftsweisende Technologie- und Themen- Expertise. Gemeinsam mit ausgewählten Kunden setzen wir innovative Impulse

25 Steria bietet Beratung, IT- und Outsourcing Services. Off-/Nearshore in Indien, Osteuropa und Marokko Belgien Dänemark Präsenz in Deutschland 16 Ländern... Frankreich Hongkong Präsenz in Europa Indien Vor Ort in Asien Luxemburg Marokko Norwegen Österreich Polen Singapur Spanien Schweden Schweiz UK

26 Die Steria Gruppe in Kürze 1969 gegründet Notiert an der Euronext, Paris 1,69 Mrd. Euro Umsatz im Jahr Mitarbeiter Dienstleister für Beratung, IT- und Outsourcing-Services TOP 10 Player in Europa Präsent in 16 Ländern: Hauptumsätze in Deutschland, Frankreich und UK Kernbranchen: Banking, Insurance, Telecommunications Utilities, Public Services, Transport, Health Care

27 Ganzheitliche Unterstützung Datenmanagement Prozessund IT- Transformation Systemintegration Business Intelligence BPO vertikale Märkte Kunde Applikationsentwicklung Applikationsmanagement BPO Human Resources BPO Finanzen/ Accounting Infrastrukturmanagement Testmanagement & Quality Assurance

28 Branchen im Fokus der Steria Mummert Consulting AG. Telecommunications Complementary Industries 8% 3% Utilities 12% Gesamtumsatz 2010: 237 Mio. Euro 45% Banking Mitarbeiter 2010: Public Services, inkl. Transport 21% 11% Insurance

29 Das Unternehmen Leistungsstarke, kundennahe Organisation Präsenz in Deutschland und Österreich Off-/Nearshore in Indien, Osteuropa und Marokko Präsenz in Europa Vor Ort in Asien Berlin Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln Leipzig München Münster Wien

30 Marktposition Ranking TOP 15 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2010 Unternehmen Umsatz in Mio. Euro 2010 im Inland 1 McKinsey & Company Inc. Deutschland, Düsseldorf *) 1) > 500,0 2 The Boston Consulting Group GmbH, Düsseldorf/München *) 2) 444,0 3 Roland Berger Strategy Consultants GmbH, München *) 406,0 4 Oliver Wyman Group, München *) 255,0 5 Booz & Company GmbH, Düsseldorf *) 245,0 6 Steria Mummert Consulting AG, Hamburg 236,0 7 A.T. Kearney GmbH, Düsseldorf 221,0 8 Capgemini Consulting, Berlin 3) 214,0 9 Deloitte Consulting, Hannover 4) 211,0 10 Bain & Company Germany Inc., München *) 210,0 11 BearingPoint GmbH, Frankfurt am Main 207,0 12 IBM Global Business Services, Ehningen *) 3) 203,0 13 Accenture GmbH, Kronberg *) 3) 201,0 14 Zeb/Rolfes.Schierenbeck.Associates GmbH, Münster 100,1 15 Towers Watson GmbH, Frankfurt am Main *) 5) 100,0 Quelle: Lünendonk, 2011 *) Daten teilweise geschätzt 1) Umsatz > 500 Mio. Euro 2) inklusive der verrechneten Kosten für Professional-Expert-Teams ) Umsätze mit Managementberatung ohne IT-Beratung und Systemintegration 4) Umsätze mit Managementberatung 5) 01/2010 Fusion von Towers Perrin und Watson Wyatt 31 SMC_Unternehmen_2011_09_22.ppt Steria Mummert Consulting AG

XKfz neue Anforderungen an die XÖV-Standardisierung

XKfz neue Anforderungen an die XÖV-Standardisierung Kfz XKfz neue Anforderungen an die XÖV-Standardisierung Martin Fuhrmann Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz 30.09.2010 XÖV-Standardisierung Folie 1 Nutzen der Kfz- Standardisierung Kommunikation

Mehr

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2010

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2010 TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2010 Unternehmen 2010 2009 2010 2009 2010 2009 1 McKinsey & Company Inc., Düsseldorf *) 1) >500,0 >500,0 2.300 2.300 2 The Boston Consulting Group

Mehr

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011 TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011 2010 2011 2010 2011 2010 1 McKinsey & Company Inc., Düsseldorf

Mehr

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2012

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2012 TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2012 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2012 2011 2012 2011 2012 2011 1 McKinsey & Company Inc., Düsseldorf

Mehr

Düsseldorf der Unternehmens- beraterstandort

Düsseldorf der Unternehmens- beraterstandort Düsseldorf der Unternehmens- beraterstandort Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de

Mehr

Objektive Logistik-Beratung geht das? Marktdaten und Rahmenbedingungen

Objektive Logistik-Beratung geht das? Marktdaten und Rahmenbedingungen Objektive Logistik-Beratung geht das? Marktdaten und Rahmenbedingungen Vortrag und Podiumsdiskussion auf der LogiMat 2011 9. Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss Lünendonk

Mehr

Steuerungsprojekt Kfz-Wesen

Steuerungsprojekt Kfz-Wesen Steuerungsprojekt Kfz-Wesen Beschluss des IT-Planungsrats vom 25. Oktober 2012 Bericht der Freien und Hansestadt Hamburg zum Steuerungsprojekt Deutschland-Online Kfz-Wesen vom 12. September 2012 Finanzbehörde

Mehr

15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee

15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee Karlsruhe 13.03.2007 15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee Dipl.-Math. Jens Borchers 15 Jahre IT-Offshoring nach Indien ein persönliches Resümee Vortrag beim FZI Karlsruhe am 13.03.2007

Mehr

Düsseldorf der Unternehmens- beraterstandort

Düsseldorf der Unternehmens- beraterstandort Düsseldorf der Unternehmens- beraterstandort Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de

Mehr

Das Meldewesen Motor des egovernment in Deutschland Rahmenbedingungen, Erfahrungen

Das Meldewesen Motor des egovernment in Deutschland Rahmenbedingungen, Erfahrungen Das Meldewesen Motor des egovernment in Deutschland Rahmenbedingungen, Erfahrungen ACM/GI Localgroup #201 Hamburg, 20. Januar 2006 Frank Steimke OSCI Leitstelle Senator für Finanzen, Bremen 1 Agenda Einführung

Mehr

Aktionsplan Deutschland-Online

Aktionsplan Deutschland-Online Aktionsplan Deutschland-Online I. Hintergrund und Zielsetzung Ein moderner Staat braucht eine innovative, leistungsfähige und effiziente Verwaltung. Der Einsatz der Informationstechnik und des Internets

Mehr

Branchenkompass 2013 Versicherungen www.steria-mummert.de. Bosch InnovationsForum 2013 Zürich, 28.11.2013

Branchenkompass 2013 Versicherungen www.steria-mummert.de. Bosch InnovationsForum 2013 Zürich, 28.11.2013 Branchenkompass 2013 Versicherungen Bosch InnovationsForum 2013 Zürich, 28.11.2013 Branchenkompass 2013 Versicherungen Steria Mummert Consulting Datum: 28.11.2013 Lars Matzen, Senior Manager Dieses Werk

Mehr

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2012

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2012 TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2012 Unternehmen 2012 2011 2012 2011 2012 2011 1 T-Systems, Frankfurt am Main *) 1) 1.442,0 1.394,0 4.850 4.730 2.060,0 1.991,0 2

Mehr

Fachsitzung 28: Consulting als Arbeitsmarkt für Geographinnen und Geographen. Anforderungen der Praxis an die universitäre Ausbildung

Fachsitzung 28: Consulting als Arbeitsmarkt für Geographinnen und Geographen. Anforderungen der Praxis an die universitäre Ausbildung Univ.-Prof. Dr. Rudolf Juchelka Dipl.-Geogr. Petra Pommerening Fachsitzung 28: Consulting als Arbeitsmarkt für Geographinnen und Geographen Anforderungen der Praxis an die universitäre Ausbildung Universität

Mehr

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2011

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2011 TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2011 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011 2010 2011 2010 2011 2010 1 T-Systems, Frankfurt

Mehr

Grundverständnis Unternehmensberatung. Weitere Sitzungen: Lernziele heute: Branchenstrukturierungen Metatheorie

Grundverständnis Unternehmensberatung. Weitere Sitzungen: Lernziele heute: Branchenstrukturierungen Metatheorie Grundverständnis Unternehmensberatung Branchenstrukturierungen Metatheorie Weitere Sitzungen: Beratungsprojektmanagement Klaus Ullrich Lernziele heute: drei Folien am Ende Beratungsmanagement - Struktur

Mehr

2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen. Fahrzeugzulassung online

2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen. Fahrzeugzulassung online 2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen Fahrzeugzulassung online Phase III: Pilotierung der Stufe 1 (06/2009 12/2012) Berichte, Beschlüsse und Ergebnisse Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Mehr

Lünendonk -Liste 2015: Führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2014

Lünendonk -Liste 2015: Führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2014 Lünendonk -Liste 2015: Führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2014 Top 10 der deutschen Managementberatungen Unternehmen, die ihren Hauptsitz sowie die Mehrheit des Grundund Stammkapitals

Mehr

KFZ-ZULASSUNG IM INTERNET

KFZ-ZULASSUNG IM INTERNET KFZ-ZULASSUNG IM INTERNET Boll und Partner Software GmbH 2015 Revision 3/2015 Rechtliche und technische Grundlagen. Aufgabenstellung, Zielsetzung. Herausforderungen, Implementierung. Vorteile. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis

Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis .consulting.solutions.partnership Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis Regina Ludwig msg-systems AG Regina Ludwig Persönlicher Werdegang Studium Von Oktober 2008 bis September 2011 Bachelor

Mehr

KoSI-Master bei Capgemini sd&m: Erfahrungsbericht

KoSI-Master bei Capgemini sd&m: Erfahrungsbericht KoSI-Master bei Capgemini sd&m: Erfahrungsbericht Alexey Korobov Darmstadt, 01.07.09 AGENDA Capgemini was? Wie ich zum KoSI-Master wurde KoSI-Master bei CG sd&m und wie ich es erlebe Zusammenfassung Diskussionsrunde

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Standardisierungsworkshop 15./16. Sept. 2004 in Bremen Fachgebiet KFZ-Wesen

Standardisierungsworkshop 15./16. Sept. 2004 in Bremen Fachgebiet KFZ-Wesen Standardisierungsworkshop 15./16. Sept. 2004 in Bremen Fachgebiet KFZ-Wesen 1. Thematik 2. Akteure 3. Defizite 4. Politisch-rechtliche Situation 5. Fazit, wie soll s weitergehen?? Seite 1 Nutzung der neuen

Mehr

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development BASF IT Services Agenda 1. 2. 3. 4. BASF IT SERVICES in Kürze IT@BASF: Was bedeutet das in der Praxis? Kommunikation über Grenzen OHerausforderung der Internationalisierung 29. Juni 2006 / Page 2 Agenda

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

SPALM - SharePoint Application Lifecycle Management

SPALM - SharePoint Application Lifecycle Management SPALM - SharePoint Application Lifecycle Management Praxisbeispiele für durchgängige SharePoint Entwicklungsprozesse Vorstellung Vorstellung Torsten Mandelkow Diplom-Informatiker(FH) Seit 2007 bei Steria

Mehr

2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen. Fahrzeugzulassung online. Kurzbeschreibung der Projektphasen

2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen. Fahrzeugzulassung online. Kurzbeschreibung der Projektphasen 2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen Fahrzeugzulassung online Kurzbeschreibung der Projektphasen Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg Herausgeber: Finanzbehörde Hamburg, Federführung

Mehr

Vision it media GmbH. Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media

Vision it media GmbH. Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media Vision it media GmbH Rainer Wasilewski, Gunther Schepke Vision it media Stuttgart, 02.07.2014 Agenda Kurzinformation Vision it media Agiles Requirementsengineering im Korsett eines großen Unternehmens

Mehr

BASE Bürgerportal. Kfz-Zulassung im Internet Bürgeramt im Internet. 2015 Boll und Partner Software GmbH

BASE Bürgerportal. Kfz-Zulassung im Internet Bürgeramt im Internet. 2015 Boll und Partner Software GmbH BASE Bürgerportal Kfz-Zulassung im Internet Bürgeramt im Internet 2015 Boll und Partner Software GmbH E-Government Innovationen 2001 Heidelberg: Online Auskunft für die Bauherren über den Verfahrensstand

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1

GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1 GI Fachgruppe IV-Controlling, 33. Sitzung am 22.02.2002 GI FG 5.7-22.02.2002-1 Das Unternehmen GI FG 5.7-22.02.2002-2 Wertschöpfungskette im Fokus Partner Produktentstehung Lieferanten SCM Unternehmen

Mehr

- ikfz - Umsetzung eines Projektes des Bundes in der kommunalen Praxis am Beispiel der Landeshauptstadt München -

- ikfz - Umsetzung eines Projektes des Bundes in der kommunalen Praxis am Beispiel der Landeshauptstadt München - - ikfz - Umsetzung eines Projektes des Bundes in der kommunalen Praxis am Beispiel der Landeshauptstadt München - Kurt Peichl, Landeshauptstadt München 1 Inhaltsübersicht 1) Auslöser 2) gesetzliche Änderungen

Mehr

Der deutsche IT-Planungsrat - Chancen und Herausforderungen der föderalen IT- Steuerung

Der deutsche IT-Planungsrat - Chancen und Herausforderungen der föderalen IT- Steuerung Der deutsche IT-Planungsrat - Chancen und Herausforderungen der föderalen IT- Steuerung Bern, 19. September 2014 egov-fokus-tagung Finanzierung und Steuerung im E-Government Dr. Christian Mrugalla Bundesministerium

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Aktionsplan Deutschland-Online

Aktionsplan Deutschland-Online Aktionsplan Deutschland-Online I. Hintergrund und Zielsetzung Ein moderner Staat braucht eine innovative, leistungsfähige und effiziente Verwaltung. Der Einsatz der Informationstechnik und des Internets

Mehr

2012 Beschreibung der Online-Vorgänge. Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung. Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

2012 Beschreibung der Online-Vorgänge. Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung. Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg 2012 Beschreibung der Online-Vorgänge Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg Herausgeber: Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Federführung

Mehr

PASS Consulting Group

PASS Consulting Group PASS Consulting Group Factsheet PASS steht für Process Automation System Concepts & Solutions Die PASS Consulting Group ist eine internationale Unternehmensgruppe mit den Kernkompetenzen IT-Beratung, Softwareentwicklung,

Mehr

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes

Gewichtung der Kriterien für die Auswahl des Handelsplatzes Handelsplatzliste Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die (Bank) die nachfolgenden Kriterien zur Auswahl der Handelsplätze gemäß den gesetzlichen

Mehr

Devoteam wächst um 14,8% im dritten Quartal 2015

Devoteam wächst um 14,8% im dritten Quartal 2015 Devoteam wächst um 14,8% im dritten Quartal 2015 Strategische Akquisitionen in Cloud und Big Data. IT Dienstleister hebt Umsatzerwartung für 2015 auf 480 Mio. Euro an. Operative Marge liegt über 6,5%.

Mehr

Beratung Public Services www.steria-mummert.de. Maciej Dabrowski - Steria Mummert Consulting

Beratung Public Services www.steria-mummert.de. Maciej Dabrowski - Steria Mummert Consulting Beratung Public Services Maciej Dabrowski - Steria Mummert Consulting Agenda Das Unternehmen Vita Ein Beratermonat Projektbeispiele Studium und Beratung eine GAP-Analyse FAQ oft gestellte Fragen Einstieg

Mehr

bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling

bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling è bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling Zusammenfassung Steria Mummert Consulting AG è Wandel. Wachstum. Werte. bima -Studie 2012: Schwerpunkt Personalcontrolling Datum: 20.09.12 Team: Björn

Mehr

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT Leon Pillich Geschäftsführer MEHR PRODUKTIVITÄT FÜR IHREN DOKUMENTEN-WORKFLOW Ihre Anwender bei der Erstellung von Korrespondenz unterstützt Vorlageverwaltung

Mehr

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2013

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2013 TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2013 Umsatz in Deutschland Mitarbeiterzahl Unternehmen in Mio. Euro in Deutschland Gesamtumsatz in Mio. Euro (Nur Unternehmen mit

Mehr

Fachkongress IT-Planungsrat Workshop Bürgerkonten

Fachkongress IT-Planungsrat Workshop Bürgerkonten Fachkongress IT-Planungsrat Workshop Bürgerkonten 12. Mai 2015 Seite 1 12.05.2015 Das Bürgerservice-Portal der AKDB Zentrale egovernment-plattform für Kommunen aller Größen Ganzheitliche, bis in die Fachverfahren

Mehr

Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen. Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen. Unternehmenspräsentation, 2015 CGI Group Inc. Ihr Partner weltweit: Das Unternehmen CGI Erstklassige Business- und IT-Beratung Service für über

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

IT-Recht. GSK. Der Unterschied.

IT-Recht. GSK. Der Unterschied. IT-Recht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. > Gestaltung von IT-Verträgen, insbesondere in Bezug auf Softwareentwicklung, Vertrieb, Lizenzierung und Pflege > Schutz und wirtschaftliche Verwertung

Mehr

www.partner-fuer-den-mittelstand.com Ihr Partner für den Mittelstand Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation 2013 JG BC Projekt & Service GmbH

www.partner-fuer-den-mittelstand.com Ihr Partner für den Mittelstand Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation 2013 JG BC Projekt & Service GmbH JG BC Projekt & Service GmbH www.partner-fuer-den-mittelstand.com Ihr Partner für den Mittelstand Wir stellen uns vor Unternehmenspräsentation Agenda 1. Über uns: Die JGBC-Unternehmensgruppe 2. Was können

Mehr

SAP Expertise (Konzern-) Konsolidierung @ Vision Consulting Group (Germany)

SAP Expertise (Konzern-) Konsolidierung @ Vision Consulting Group (Germany) SAP Expertise (Konzern-) Konsolidierung @ Vision Consulting Group (Germany) - Dr. Konrad Wachter Manager Marketing & Sales 1 Kernkompetenz SAP-Konsolidierung Inhaltsübersicht Unternehmensdaten Geschäftsfeld

Mehr

Qualifizierung zum Business Analyst

Qualifizierung zum Business Analyst Qualifizierung zum Business Analyst Brückenbauer für Business- und IT-Organisation Informationsveranstaltung 34. Meeting der Local Group Hamburg Des PMI Frankfurt Chapter e. V. Dr. Bernhard Schröer Partner

Mehr

Fallbeispiele zur Kompetenz Prozessoptimierung und Kostenmanagement. Berlin 2008

Fallbeispiele zur Kompetenz Prozessoptimierung und Kostenmanagement. Berlin 2008 Fallbeispiele zur Kompetenz Prozessoptimierung und Kostenmanagement Berlin 2008 Auf den folgenden Seiten sind drei Fallbeispiele für die Kompetenz Prozessoptimierung und Kostenmanagement dargestellt. Fallbeispiele

Mehr

Sichere Zusammenarbeit mit Partnerfirmen Erfahrungen aus der Auditierung. Dennis Lelke Fachbereichsleiter Projektmanagement & Consulting

Sichere Zusammenarbeit mit Partnerfirmen Erfahrungen aus der Auditierung. Dennis Lelke Fachbereichsleiter Projektmanagement & Consulting Sichere Zusammenarbeit mit Partnerfirmen Erfahrungen aus der Auditierung Dennis Lelke Fachbereichsleiter Projektmanagement & Consulting Ausgangssituation Nachweis der Informationssicherheit (ISi) bei Lieferanten

Mehr

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch)

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch) Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch) Unternehmen Anteil konzerninterner Umsatz am Gesamtumsatz > 66% Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011

Mehr

Bereich Versicherungen

Bereich Versicherungen Der Versicherungsspezialist mit dem Blick für das Ganze Bereich Versicherungen Das sollten Sie über uns wissen. Geschäftsfelder Consulting Software Factory Produkte Banken Versicherungen Von der Strategie

Mehr

I D E A S. C O M P E T E N C E. S O L U T I O N S. LOS!

I D E A S. C O M P E T E N C E. S O L U T I O N S. LOS! Wege aufzeigen. I D E A S. C O M P E T E N C E. S O L U T I O N S. LOS! 1 Das Unternehmen. DV-RATIO seit vielen Jahren überzeugend Erfolgreich seit 24 Jahren 40 Kontinuierliches Wachstum Wirtschaftlich

Mehr

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft.

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Der Weg zur Wertschöpfung. Mit FINCON. Eine effiziente und zukunftsfähige

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Logistik macht s möglich

Logistik macht s möglich Logistik macht s möglich 16. April 2009 Seite 1 SPV AG Agenda Die SPV AG Das Unternehmen Unsere Referenzen Die Business Unit SCM Unser Leistungsportfolio Unsere Projekterfahrunn Unsere aktuellen Projekte

Mehr

ffo-meeting 12.11.2012 BERNEXPO Stand der Vorhaben des Aktionsplans 2012

ffo-meeting 12.11.2012 BERNEXPO Stand der Vorhaben des Aktionsplans 2012 ffo-meeting 12.11.2012 BERNEXPO Stand der Vorhaben des Aktionsplans 2012 Wie ist der aktuelle Stand? (fachlich) Initialisierung abgeschlossen, Projektauftrag verabschiedet Alle relevanten Stellen abgeholt/bilaterale

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Kordoba KG realisiert Outsourcing-Lösung für Cortal Consors in Deutschland

Kordoba KG realisiert Outsourcing-Lösung für Cortal Consors in Deutschland Ein Unternehmen der BNP Paribas Presseinformation Nürnberg, 5. April 2004 Kordoba KG realisiert Outsourcing-Lösung für Cortal Consors in Deutschland Mehr als 100 Mio. Euro Vertragsvolumen Gemeinsames Angebot

Mehr

Insight 2011. Anforderungsanalyse für SOA Services. Dr. Gregor Scheithauer OPITZ CONSULTING München GmbH Björn Hardegen MID GmbH

Insight 2011. Anforderungsanalyse für SOA Services. Dr. Gregor Scheithauer OPITZ CONSULTING München GmbH Björn Hardegen MID GmbH Insight 2011 Anforderungsanalyse für SOA Services bei einer deutsche Behörde Dr. Gregor Scheithauer OPITZ CONSULTING München GmbH Björn Hardegen MID GmbH Nürnberg, 29. November 2011 MID Insight 2011 Seite

Mehr

Phase III: Vorbereitung der Online-Zulassung in Stufe 2 (06/2009 11/2011) Berichte, Beschlüsse und Ergebnisse (Teil 1 von 2)

Phase III: Vorbereitung der Online-Zulassung in Stufe 2 (06/2009 11/2011) Berichte, Beschlüsse und Ergebnisse (Teil 1 von 2) 2012 Projektergebnisse zum Vorhaben Kfz-Wesen Fahrzeugzulassung online Phase III: Vorbereitung der Online-Zulassung in Stufe 2 (06/2009 11/2011) Berichte, Beschlüsse und Ergebnisse (Teil 1 von 2) Finanzbehörde

Mehr

Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Consulting Adventure Day, 08.12.2009 Fallstudie China Merchants Bank

Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Consulting Adventure Day, 08.12.2009 Fallstudie China Merchants Bank Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Consulting Adventure Day, 08.12.2009 Fallstudie China Merchants Bank Agenda Begrüßung Vorstellung Deloitte Vorstellung der Fallstudie Bearbeitung der Fallstudie

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation GfK System GmbH im Überblick Warum GfK System GmbH GfK System GmbH Services Konzept Partnerstatus & Portfolio Vertrieb Service Support Ihr Partner für Kommunikation Damit aus Strategien

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach Adeline Gütschow Business Change Expertin, Coach Expertise 5,5 Jahre Erfahrung als Beraterin, Mediatorin, Coach und Organisationsentwicklerin 2 Jahre Führungserfahrung als Bereichsleiterin für Management

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

Das neue egovernment-gesetz

Das neue egovernment-gesetz Das neue egovernment-gesetz Wie die öffentliche Verwaltung die Umsetzung praktikabel meistern kann. Uwe Seiler Procilon GROUP Agenda Kurze Vorstellung der procilon GROUP Geltungsbereich und Fristen des

Mehr

Be mobile mit Consenso

Be mobile mit Consenso Be mobile mit Consenso Ihr Einstieg ins mobile Business. Praxisnah und ohne Risiko Mobilität und Flexibilität verändern Geschäftsmodelle und -strategien. Umfassende Multichannel-Ansätze und die stärkere

Mehr

Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement

Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement Dr. Birte Schmitz Fachtagung Wissen ist was wert Bremen, den 11.2.2003 Business and Systems Aligned. Business Empowered. TM BearingPoint

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

XFinanz Standard für den Finanzdatenaustausch von Kommunen

XFinanz Standard für den Finanzdatenaustausch von Kommunen XFinanz Standard für den Finanzdatenaustausch von Kommunen Vortrag zum Workshop Grundlagen des E-Government: Gemeinsame Definition von Standards, Prozess- und Datenmodellen 16.09.2004 in Bremen Jens Gitter

Mehr

IT-Dienstleistung: Beratung, Projektmanagement, Software Entwicklung, Application und Service Management UNTERNEHMENSPRÄSENTATION IT-P GMBH

IT-Dienstleistung: Beratung, Projektmanagement, Software Entwicklung, Application und Service Management UNTERNEHMENSPRÄSENTATION IT-P GMBH IT-Dienstleistung: Beratung, Projektmanagement, Software Entwicklung, Application und Service Management UNTERNEHMENSPRÄSENTATION IT-P GMBH Wir wollen in die Riege der führenden IT-Dienstleister in Deutschland.

Mehr

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 Agenda Kurzdarstellung fabit GmbH Unsere Dienstleistung Leistungsumfang Projektarbeit Technische und fachliche Beratung Anwendungsentwicklung und Implementierung

Mehr

Das Insider-Dossier: Consulting Case-Training

Das Insider-Dossier: Consulting Case-Training Das Insider Dossier Das Insider-Dossier: Consulting Case-Training 30 Übungscases für die Bewerbung in der Unternehmensberatung von Tanja Reineke, Ralph Razisberger, Stefan Menden 2. Auflage 2011 Das Insider-Dossier:

Mehr

Integrata AG. Unternehmensprofil

Integrata AG. Unternehmensprofil Integrata AG Unternehmensprofil www.integrata.de Qualified for the Job 1 Integrata AG Ihr Partner in der Qualifizierung Leistungsspektrum Vom Seminar bis zu Managed Training Services Immer vor Ort Präsenz

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 12,6% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2013

Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2013 Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2013 (Unternehmen, die ihren Hauptsitz bzw. die Mehrheit ihres Grund- und Stammkapitals in Deutschland haben, keinem

Mehr

IBM Financial Services Capital Markets

IBM Financial Services Capital Markets IBM Global Business Services Oktober 2010 IBM Financial Services Capital Markets Als Experten der Finanzdienstleistungsbranche beraten und unterstützen wir unsere Kunden während des gesamten Projektzyklus.

Mehr

Krankenhaus- Informationssysteme

Krankenhaus- Informationssysteme 2010 Tieto Corporation Krankenhaus- Informationssysteme IT im Gesundheitswesen Jost Netze Director Business Development Outsourcing Tieto, HCCE jost.netze@tieto.com Agenda Das Unternehmen Tieto im Gesundheitswesen

Mehr

Alles neu macht der LEI!? Einführung des LEI als Partner-ID Chancen, Herausforderungen, Vorgehen

Alles neu macht der LEI!? Einführung des LEI als Partner-ID Chancen, Herausforderungen, Vorgehen International Standardization Conference Alles neu macht der LEI!? Einführung des LEI als Partner-ID Chancen, Herausforderungen, Vorgehen Andreas Goll 27. November 2013, Frankfurt a.m. Copyright 2013 NTT

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung

Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung Greifswald, 03.06.2004 Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung Wie komme ich zu einer Kosten- und Leistungsrechnung? - Ein Vorschlag zum Projektvorgehen Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Management Consulting

Management Consulting Andre C.Wohlgemuth, Roger Gfrörer Herausgeber Management Consulting Perspektiven am Puls des Wandels 0 HOCHSCHULE LIECHTENSTEIN Bibliothek Verlag Neue Zürcher Zeitung 6 Management Consulting Inhalt Geleitwort

Mehr

Der Berger ruft! bisher zu rechnen, so BDU-Sprecher Klaus Reiners zur aktuellen Lage. Dies ist nicht gerade

Der Berger ruft! bisher zu rechnen, so BDU-Sprecher Klaus Reiners zur aktuellen Lage. Dies ist nicht gerade Unternehmensberatungen Der Berger ruft! Ohne die Hilfe renommierter Unternehmensberatungen läuft heute in der Wirtschaft nichts mehr. Doch die Branche muss umdenken: Vom knallharten Rationalisierer zum

Mehr

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen SAS PharmaHealth & Academia Gabriele Smith KIS-Tagung 2005 in Hamburg: 3. März 2005 Copyright 2003, SAS Institute Inc. All rights

Mehr

Vollintegration des Liquiditäts- und Risikomanagements der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur in das Rechnungswesen der Bundesverwaltung

Vollintegration des Liquiditäts- und Risikomanagements der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur in das Rechnungswesen der Bundesverwaltung Oliver Hofer: Vollintegration des Liquiditäts- und Risikomanagements der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur in das Rechnungswesen der Bundesverwaltung 29.4.2016 / Berlin Inhalt Projektauftrag

Mehr

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Herausforderung in der Automobilindustrie Rahmenbedingungen Produkt Klimaschutz Normen/ Vorschriften Wettbewerb regionsspezifische

Mehr

IT-Transformation How to run changing systems

IT-Transformation How to run changing systems IT-Transformation How to run changing systems Vortrag auf der SKIL 2012 Leipzig, 25.9.2012 Agenda/Inhalt 1 IT-Transformation: Begriffsklärung 2 IT-Transformation: Hauptherausforderungen und wie man damit

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung

SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung Online Beschaffung im Forschungszentrum Jülich Rolf-Dieter Heitz Forschungszentrum Jülich GmbH Horst Heckel Acando GmbH DSAG JAHRESKONGRESS 2010 21. 23. September

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management.

teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management. teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management. FMREC I 15-07-27 I 1 FMREC - Facility Management & Real Estate Consulting GmbH Neue Wege entstehen, indem man sie geht

Mehr

Die GFKL-Gruppe Ihr Spezialist im Forderungsmanagement

Die GFKL-Gruppe Ihr Spezialist im Forderungsmanagement Die GFKL-Gruppe Ihr Spezialist im Forderungsmanagement Agenda 1. Die GFKL-Gruppe 2. Unsere Kompetenz Ihr Vorteil 3. GFKL-Dienstleistungen 4. Unsere Kunden 5. Warum GFKL Seite 2 GFKL Ihr Spezialist im Forderungsmanagement

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2015

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2015 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2015 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management und

Mehr