Diplomarbeit DIPLOMINFORMATIKER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diplomarbeit DIPLOMINFORMATIKER"

Transkript

1 Untesuchung von Stöfaktoen bei de optischen Messung von Schaubenflächen Diplomabeit eingeeicht an de Fakultät Infomatik Institut fü Künstliche Intelligenz de Technischen Univesität Desden zu Elangung des akademischen Gades DIPLOMINFORMATIKER vogelegt von S v e n J e h m l i c h geb. am

2

3 Anlage zu Aufgabenstellung zu Diplomabeit von Sven Jehmlich Zielstellung: Es ist ein mathematisches Modell fü die Bildgewinnung bei de Aufnahme von Gewindebilden zu estellen. Zu Optimieung dieses Modells und dessen Anpassung an die ealen Vehältnisse sollen die Eingangspaamete, wie Aufnahmesystem (Objektiv und Kamea), Beleuchtungseinichtung und Püfling, vaiabel sein. Duch Vegleich mit ealen Messeihen sind Schlussfolgeungen fü den Messaufbau, den Messablauf und die Bildauswetung zu ziehen. Folgende Schwepunkte sind zu beabeiten: Einfluss de Fokussieung auf die Lage de Schattenkante von Links- und Rechtsflanke; Integation von Obeflächenkenngößen (z.b. Rauhigkeit) in das zu estellende Modell; Beechnung de Funktionsgößen des Gewindes aus den gewonnenen Videobilden; Bestimmung de Messunsicheheit des vogestellten Vefahens nach gültigen Nomen (DKD-3; Angabe de Messunsicheheit bei Kalibieungen, Ausgabe 1998) Neben de Papievesion sind dem beteuenden Hochschullehe eine Zusammenfassung (etwa 10 Zeilen) und de Volltext in elektonische Fom als Pdf- ode Ps-file zu übegeben.

4 Inhaltsvezeichnis 1 Inhaltsvezeichnis 1 Einleitung... 3 Gundlagen Schaubenflächen Mathematische Bescheibung von Schaubenflächen Dastellung metische Gewinde als Schaubenfläche Kenngößen am Gewinde Konventionelle mechanische und optische Messvefahen Optische Messvefahen mit elektonische Auswetung Pinzipielle Geäteaufbau Aufbau von QMSOFT-OPTO Messablauf Kalibieung des Geäteaufbau Gewindemessung Ekennung des Gewindes Fokussieung eine Kante Messen eine Kante Auswetung de Egebnisse Stöfaktoen bei de optischen Gewindemessung Apetu des Objektivs Obeflächenbeschaffenheit des Püflings Öffnungswinkel de Beleuchtung Fehlstellung de Beleuchtung zu optischen Achse Defokussieung Schieflage des Püflings Rauschen Mathematisches Modell fü Bildezeugung und Gewinnung Modellieung von Komponenten Kamea und Objektiv Telezentische Beleuchtung Zylinde Gewinde... 4

5 Inhaltsvezeichnis 3. Positionieung und Ausichtung de Komponenten im Raum Bescheibung des Simulationspogamms Beechnung de Gewindebilde Simulation de Gewindemessung Messung mit QMSOFT-OPTO Pogammteil zu Untesuchung von Stöfaktoen Untesuchungen de Stögößen mit Simulationspogamm Simulation ohne Stöfaktoen Einfluss de Apetu des Objektivs Einfluss de Obeflächenbeschaffenheit de Püflinge Einfluss des Öffnungswinkels de Beleuchtung Fehlstellung de Beleuchtung zu optischen Achse Einfluss de Defokussieung Fehle infolge de Schieflage des Gewindes Einfluss von Rauschen Vegleich de Simulation mit eale Messeihen Bildaufnahme Einfluss de Obeflächenbeschaffenheit de Püflinge Einfluss de Beleuchtung Bestimmung de Gewindefunktionsgößen Toleanzbetachtungen zu Messgeät QMSOFT-OPTO Zusammenfassung Vezeichnis de Fomelzeichen Abbildungsvezeichnis Liteatuvezeichnis Eidesstattliche Ekläung Anlagenvezeichnis... 60

6 Einleitung 3 1 Einleitung Die Anfodeungen an die Qualitätssicheung fü Podukte und Messmittel in de Industie hat sich mit de Einfühung neue Qualitätsnomen (Einfühung von intenationalen Nomen wie ISO 9001 ode QS 9000) in den letzten Jahen deutlich ehöht. Insbesondee weden Fodeungen nach genaueen automatischen Püfsystemen gestellt, die die bisheigen manuellen Püfungen und Kalibieungen ablösen. Die Weiteentwicklungen de Computetechnik und de Schlüsselkomponenten fü die industielle Bildveabeitung schaffen dafü seh gute Voaussetzungen. Mit de Messeinichtung QMSOFT-OPTO de Fima L&W wude eine optisch abeitende Messvoichtung zu automatischen Bestimmung von Gewindepaameten geschaffen. Das Ziel diese Abeit besteht dain, diese optisch abeitende Messeinichtung zu analysieen und den Einfluss von Stögößen zu bestimmen, um die Messgenauigkeit zu ehöhen und den Püfpozess stöunanfällig zu gestalten. Nach eine Zusammenstellung de wichtigsten Kenngößen von Schaubenflächen und Gewindepaamete, die mit de Messeinichtung bestimmt weden sollen, wid de Aufbau, die Wikungsweise de Messeinichtung und das Funktionspinzip analysiet und mögliche Stögößen beschieben. Zu Untesuchung de theoetischen Einflüsse de Stögößen ist zunächst eine mathematische Bescheibung und Modellieung de Messeinichtung und des Püflings vozunehmen. Mit einem Simulationspogamm ist de Püfpozess mit dem eabeiteten Modell zu simulieen und im Egebnis die Messfehle auszugeben. Duch Zufügen von Stögößen sollen ihe Einflüsse auf die Messgenauigkeit bestimmt weden und Schlussfolgeungen fü die Kalibieung und den optimalen Betieb des Messsystems gewonnen weden, um daduch die Messgenauigkeit des Systems zu ehöhen. Duch den Vegleich von Simulationsegebnissen und paktischen Messungen soll die Richtigkeit de mathematisch gewonnenen Egebnisse nachgewiesen weden.

7 Gundlagen 4 Gundlagen In diesem Kapitel weden Schaubenflächen und die Sondefom Gewinde mathematisch beschieben. Es weden die geätetechnische Basis und de pinzipielle Messablauf fü die optische Gewindemessung zusammengestellt..1 Schaubenflächen.1.1 Mathematische Bescheibung von Schaubenflächen Eine Schaubenfläche entsteht duch Schaubung eine gegebenen Kuve ( K v ) K v x( t) = y( t) z( t) (.1) um eine gegebene Geade, d.h. duch Dehung de Kuve um die Geade und Paallelveschiebung de Kuve längst de Geaden um eine Stecke, die popotional dem Dehungswinkel (ϕ) ist. Die Popotionalitätskonstant wid de Paamete de Schaube (g) genannt [1]. Legt man die Geade auf die z-achse, so ehält man eine allgemeine Schaubenfläche ( S v ) x( t)cosϕ y( t)sinϕ v S = y( t)cosϕ + x( t)sinϕ z( t) + gϕ (.).1. Dastellung metische Gewinde als Schaubenfläche Gewinde sind die paktische Anwendung von Schaubenflächen in de Technik. Das Gewinde entsteht duch Dehung eines ezeugenden Pofils [], definiet im Axialschnitt, um die Gewindeachse. Das ezeugende Gewindepofil besteht aus den Gewindeflanken und einem inneen und äußeen Übegangspofil. Das einfachste Gewindepofil ist das de

8 Gundlagen 5 metischen Gewinde. Das ezeugende Pofil fü ein metisches Gewinde besteht aus zwei Geaden ( G v 1, G v ), die sich unte dem Gewindepofilwinkel α keuzen. De Gewindepofilwinkel ist die Summe de Gewindeflankenwinkel β und γ. Definiet man die y-z-ebene als Axialeben und die z-achse als Gewindeachse so gelten fü Geade G v 1 G v 1 = z 01 0 * tan β (.3) und fü Geade G v G v = z * tanγ (.4) Dabei ist de Abstand des Punktes zu Gewindeachse und z 01 und z 0 de Schnittpunkt de ezeugenden Geaden mit de z-achse (Abb..1). Abb..1: Ezeugendes Pofil eines metischen Gewindes nach [3] Bei metischen Gewinden ist das Vehältnis von Axialbewegung und Winkelbewegung konstant []. Daaus egibt sich fü den Paamete de Schaube(g)

9 Gundlagen 6 P g = h (.5) π wobei P h die Steigung de Gewinde ist. Duch Einsetzen de ezeugenden Geaden (.3) und (.4) sowie den Paamete de Schaube (.5) in die Gleichung (.), ehält man die Schaubenflächen de Links- und Rechtsflanke eines Gewindes. Die Gleichung fü die Linksflanke lautet dann F L = z 01 *cosϕ *sinϕ Phϕ * tan β + π (.6) und fü die Rechtsflanke gilt F R = z 0 *cosϕ *sinϕ Phϕ + * tanγ + π (.7) Die Gleichungen (.6) und (.7) bilden das gundlegende mathematische Modell zu Bescheibung metische Gewinde. Sind die inneen und äußeen Übegangspofile Geaden die paallel zu Gewindeachse velaufen, so können sie duch Zylindeflächen ( Z v ) de Länge l beschieben weden. * cos( ϕ) v z = * sin( ϕ) l (.8)

10 Gundlagen Kenngößen am Gewinde Im Folgenden weden die in de Abeit vewendeten Kenngößen de Gewinde in eine Übesicht zusammengestellt. Diese Kenngößen entspechen den Festlegungen de DIN 44 [] und sind im Axialschnitt (Schnitt duch die Gewindeachse) definiet: Außenduchmesse d De Außenduchmesse ist de Duchmesse eines geometisch-idealen Hüllzylindes, de die Spitzen eines Außengewindes spielfei beüht (Abb..). Abb..: Außenduchmesse Kenduchmesse d 1 De Kenduchmesse ist de Duchmesse eines geometisch-idealen Hüllzylindes, de die Günde eines Außengewindes tangiet (Abb..3). Abb..3: Kenduchmesse Flankenduchmesse d De Flankenduchmesse ist de Duchmesse eines geometisch-idealen Keiszylindes, dessen Mantellinie das Gewinde so schneidet, dass die duch einen Gewindezahn (a) und eine benachbaten Gewindelücke (b) desselben Gewindeganges gebildeten Abschnitte de Mantellinie gleich lang sind. Die Achse des Keiszylindes ist koaxial zu Achse de Schaubenlinie des Flankenduchmesses (Abb..4).

11 Gundlagen 8 Abb..4: Flankenduchmesse Steigung P h Unte de Steigung vesteht man den Abstand auf de Flankenduchmesselinie zwischen zwei benachbaten, gleichgeichteten Gewindeflanken desselben Gewindeganges (Abb..5). Abb..5: Steigung Gewindeflankenwinkel β, γ Die Gewindeflankenwinkel sind die von eine Gewindeflanke und eine Senkechten zu Achse des Flankenduchmesses im Axialschnitt gebildeten Winkel (Abb..6). De Gewindepofilwinkel α ist die Summe de Gewindeflankenwinkel. Fü symmetische Gewinde ist β=γ=α/. Abb..6: Gewindepofilwinkel und Gewindeflankenwinkel

12 Gundlagen 9. Konventionelle mechanische und optische Messvefahen Es gibt veschieden Vefahen zu Messung von Gewindekenngößen. In de Paxis haben sich zwei wesentliche Vefahen duchgesetzt, die konventionelle mechanische Messung und die optische Messung mit Pofilpojektoen. Die mechanische Messung efolgt mit Längenmesseinichtungen, wobei diekt zugängliche Gößen wie Außenduchmesse diekt gemessen weden und nicht diekt zugängliche Gößen wie Flankenduchmesse indiekt übe Messstücke gemessen weden. Die zu Messung des Flankenduchmesses benutzten Messstücke sind Kugel, Kimme, Kegel und Zylinde. Letztee haben sich in Fom von Messdähten als geeignete Messstücke ewiesen. Zu Bestimmung des Flankenduchmesse d ist von den mechanischen Vefahen die Deidahtmethode das bedeutendste Vefahen. Bei dem Deidahtmeßvefahen weden zwei Dähte bekannten Duchmesses (d II und d III ) in zwei benachbate Lücken, ein weitee Daht gleichen Duchmesses (d I ) in die gegenübeliegende Lücke des zu messenden Gewindes eingelegt. (Abb..7) Aus dem Messwet P wid de Flankenduchmesse d fü ein symmetisches Gewindepofil wie folgt beechnet: d = P d D 1 P 1 h α + + cot A1 A α sin( ) (.9) Dabei ist d D de mittlee Dahtduchmesse gemäß d D d = I d II + d + III (.10) A 1 ist de Anlagefehle infolge Schiefstellung de Dähte und A ist de Abplattungsfehle infolge de Messkaft. Die Messdähte sollen die Flanken im Flankenmittelpunkt beühen. Ih günstigste Duchmesse beechnet sich nach Bendt [4]: Ph α d D = *cos (.11)

13 Gundlagen 10 Abb..7: Deidahtvefahen Die mechanische Messung, insbesondee das Deidahtvefahen, ist gut, seh einfach und dezeit das von dem Deutschen Kalibiedienst DKD angewandte Vefahen. Fü genauee Bestimmung de Gewindekenngößen vewendet man beühungslose optische Vefahen. Bei den optischen Vefahen können alle Gewindekenngößen diekt in eine Aufspannung bestimmt weden. De Anlagefehle und de Abplattungsfehle entfallen bei de optischen Gewindemessung. Die Messung am Schattenbild des Gewindepofils mittels Messmikoskop ode Pofilpojekto ist das am häufigsten angewendete Vefahen. Um ein schafes, symmetisches und dem Axialschnitt ähnliches Bild zu ehalten, wid die optische Achse des Mikoskops in die Steigungsichtung, d.h. um den mittleen Steigungswinkel, eingestellt. De Flankenduchmesse wid als achsensenkechte Abstand zweie einande gegenübeliegende Flanken in Flankenmitte des vollausgeschnittenen Pofils emittelt. Zu Eeichung geingee Messunsicheheiten ist das Achsenschnittvefahen entwickelt woden. Beim Achsschnittvefahen weden zwei Messschneiden im Achsenschnitt an das Gewinde angeschoben. Das Mikoskop bleibt senkecht zu Gewindeachse. Die Messung ist nun unabhängig von de optischen Abbildung des Gewindes. Daduch kann sich die Abweichung de Schattenkante vom Achsenschnittpofil des Gewindes nicht als Messfehle auswiken.

14 Gundlagen 11.3 Optische Messvefahen mit elektonische Auswetung Die Weitefühung und Automatisieung de Gewindemessung mit Wekstattmikoskop bzw. Pofilpojekto ist die optische Gewindemessung mit elektonischen Kameas und Auswetung mittels Compute. De pinzipielle Aufbau entspicht dem Aufbau mittels Wekzeugmikoskop..3.1 Pinzipielle Geäteaufbau De pinzipielle Geäteaufbau fü eine optische Messeinichtung mit elektonische Auswetung ist in Abb..8 dagestellt. Fü den Aufbau weden die Komponenten Kamea, Objektiv und Beleuchtung benötigt. Es gibt unteschiedliche Möglichkeiten de Beleuchtung und de Bildefassung. Fü das Messen von Kontuen ist wegen de goßen Genauigkeit die Schattenpojektion optimal. Abb..8: Geäteaufbau bei de Schattenpojektion Duch eine Beleuchtungseinichtung wid ein Objekt von hinten beleuchtet. Das Schattenbild des Objektes wid von einem Objektiv auf den Empfänge eine Kamea pojiziet. Das Egebnis de Schattenpojektion ist ein Gauwetbild, dessen dunkle Elemente das Objekt epäsentieen, wähend die hellen den Hintegund bilden. Fü eine maßstabgeechte Abbildung de Kontu auf dem Empfänge weden sowohl fü die Beleuchtung, als auch fü die optische Abbildung auf dem Empfänge de Kamea, telezentische Objektive vewendet. De wichtigste Paamete eines telezentischen Objektivs ist de Telezentiebeeich. Ausgehend von dem optimalen Abeitsabstand (Abb..9), gibt e die minimale und maximale Distanz an, in de die zulässige Bildotveschiebung nicht übeschitten wid. Telezentische Objektive vefügen fü den Industieeinsatz wede übe eine einstellbae Blende noch übe einen einstellbaen Fokus. Dies bedeutet, dass sie einen festen Abeitsabstand zum Messobjekt haben [5].

15 Gundlagen 1 Abb..9: Pinzip de telezentischen Abbildung nach [6] Als Aufnahmeeinheit weden dezeit nahezu ausschließlich Digitalkameas mit CCD ode CMOS Sensoen als Empfängefläche eingesetzt. Hauptbestandteil de Digitalkameas ist eine Empfängefläche, die aus eine in -dimensionale Matix angeodneten lichtempfindlichen Elementen (Pixel) besteht. Duch die Pixel wid das Schattenbild digitalisiet. Ein gundlegende Paamete ist die Auflösung, ausgedückt in Pixel je Zeile und Spalte. Dezeit handelsübliche, ökonomische Kameas fü die industielle Messtechnik haben eine Auflösungen von ca. 180 x 104 Pixel [7]. Übe Famegabbekaten ode digitale Schnittstellen (z.b. IEEE 1394) weden die Helligkeitswete de Pixel (üblicheweise 8bit) im Rechne eines PCs als Matix abgelegt und stehen fü eine elektonische Bildveabeitung zu Vefügung..3. Aufbau von QMSOFT-OPTO Basis de paktischen Untesuchungen ist ein bei de Fima L&W entwickeltes Geätesystem zu optischen Gewindemessung und elektonischen Auswetung mit de Bezeichnung QMSOFT-OPTO. Das in Punkt.3.1 beschiebene Pinzip wid mit vefügbaen Komponenten ealisiet. Als Beleuchtung wid die telezentische Beleuchtung TDB 35 von Jenoptik [8] eingesetzt. Sie ist fest auf einem Rahmen montiet und hat ein Leuchtfeldduchmesse von 35 mm und einen Öffnungswinkel von ca De empfohlene Abeitsabstand betägt 100 mm. Als Messobjektiv wid das Objektiv JENmeta 1x1LD [9] eingesetzt. Das telezentische Messobjektiv de Fima Jenoptik besitzt eine Apetu(A) von 0,05, was einem Öffnungswinkel von ca. 5,8 entspicht. Duch den goßen Abeitsabstand von 153 mm ist es fü tiefe (nicht nu D-) Messobjekte geeignet. Die Vezeichnung des Objektivs ist

16 Gundlagen 13 kleine 0,05%. De Telezentiebeeich betägt 3 mm, bei dem sich de Bildot um maximal 1µm ändet. Als Kamea wid die CCD-Kamea von SONY XC-75 [10] vewendet. De CCD-Chip de Kamea hat eine Auflösung von 768 x 494 Pixel. De Pixelabstand in hoizontale Richtung betägt 8,4 µm in vetikale Richtung 9,8 µm. Kamea und Objektiv sind auf einem schittmotogetiebenen Tisch montiet. Mit ihm wid die Entfenung zum Messobjekt (z-richtung) veändet und das Aufnahmesystem auf veschiedene Messebenen eingestellt. Die Messobjekte weden ebenfalls auf einem schittmotogetiebenen Tisch befestigt. Diese kann die Position des Messobjektes hoizontal (x-richtung) und vetikal (y-richtung) zum Aufnahmesystem änden und emöglicht so das Efassen goße Kontuen. De komplette Messaufbau befindet sich in eine Box, die wähend de Messung geschlossen wid, um stöende Einflüsse duch andee Lichtquellen zu vemeiden. Abb..10: Geäteaufbau von QMSOFT-OPTO

17 Gundlagen 14.4 Messablauf.4.1 Kalibieung des Geäteaufbau Um ein genaues Messen zu gewähleisten, muss das Messgeät QMSOFT-OPTO kalibiet weden. Dies geschieht in zwei Schitten. Im esten Schitt weden die Kalibiefaktoen des Abbildungsmaßstabes und die Vezeichnung des Objektivs emittelt. Dazu wid ein Gittenetz mit bekannte Gittekonstante, welches sich in einem Glastäge befindet, vewendet. Duch Bestimmen de Abstände de Gittenetzlinien und de Gittekeuze können die Faktoen zu Umechnung de Pixelabstände in Längeneinheiten fü Pixelzeilen und Pixelspalten bestimmt weden. Desweiteen können Vezeichnungen duch Auswetung de Gittekeuze festgestellt weden. Fü die spätee Auswetung de Bildinfomationen weden die so bestimmten Kalibiefaktoen benutzt. Im zweiten Schitt efolgt die Abstimmung des mechanischen Systems (Bewegung de Messobjekte) und des optischen Systems. Unte Vewendung eines zweiten Glastäges mit Fadenkeuz, weden duch Bewegen des Objektes und das Ekennen des Keuzes, die Paamete bestimmt, die zu Tansfomation de gemessenen Pixelpositionen in das mechanische System dienen. Die genaue Vogehensweise ist in [11] beschieben..4. Gewindemessung Bei de Gewindemessung, weden die fü die Bestimmung de Funktionsgößen benötigten Daten emittelt. Vo dem Stat de Gewindemessung, muss das Gewinde so positioniet weden, dass mindestens eine Gewindelücke vollständig im Videobild enthalten ist Ekennung des Gewindes Bei de Ekennung des Gewindes wid die Lage de einzelnen Gewindeelemente im Schattenbild bestimmt. In dem Bild wid de Anstieg de Symmetielinie gesucht, de dem des Außenduchmesses entspicht. Mittels de Filte (.1) und (.13) wid das Gadientenbild emittelt.

18 Gundlagen g x ( i, j) = (.1) g = y ( i, j) (.13) In dem Gadientenbild efolgt eine Hough Tansfomation in dei Akkumulatoen fü je einen speziellen Winkel (senkecht zu Symmetielinie, senkecht zum echten Gewindeflankenwinkel, senkecht zum linken Gewindeflankenwinkel). Aus den lokalen Maxima in den Akkumulatoen weden die Lage von Außen- und Kenduchmesse sowie de Gewindeflanken bestimmt. Duch Beechnung de Schnittpunkte de emittelten Geaden können die Positionen de einzelnen Elemente des Gewindes bestimmt weden. Aus dem Anstieg de Symmetielinie, den gefundenen Lücken und den Sollpaameten des Gewindes können die Lagen de Nachbalücken und de Lücken auf de gegenübeliegenden Gewindeseite beechnet weden..4.. Fokussieung eine Kante Bei de Fokussieung eine Kante, wid die auszumessende Kante im optischen System schaf gestellt. Die linken Flanken, echten Flanken sowie die Außen- und Kenduchmesse befinden sich bei de achssenkechten Messung auf veschiedenen Ebenen. Zu Fokussieung de Kante, wid de Gadientenvelauf auf eine senkecht, zu Kante velaufenden Geade vefolgt [11]. Zunächst wid duch Vefahen des Aufnahmesystems um einen goßen Einzelschitt getestet, ob die optimale Position vo ode hinte de aktuellen Position liegt. Danach wid solange in Richtung optimale Position vefahen, bis de Gadientenbetag einen vogegebenen Schwellwet übescheitet.

19 Gundlagen 16 Mit geingee Geschwindigkeit wid de optimale Fokusbeeich duchfahen, dabei weden in Momentaufnahmen Position und maximale Gadientenbetag gespeichet. Fü die Bestimmung de optimalen Fokusebene weden nu die Gadientenwete benutzt deen Wet ¾ des maximalen Gadientenbetags nicht untescheiten. Aus diesen Weten wid die optimale Position duch Schwepunktbestimmung emittelt Messen eine Kante Beim Ausmessen de Kante wid die genaue Position und Lage de Kontu im Bild emittelt. Wie bei de Ekennung des Gewindes (Punkt.4..1) wid das Gadientenbild emittelt [11]. Aus dem Gadientenbild weden subpixelgenaue Scanpunkte bestimmt. Dies geschieht duch pixelzeilen- ode pixelspaltenweise Schwepunktbestimmung de Gadientenbetäge. Mittels eines fest eingestellten Schwellwetes wid dabei nu de obee Teil des Gadientengebiges in die Schwetpunktbestimmung beücksichtigt. Aus den Scanpunkten wid duch othogonale Regession mit adaptive Anpassung von Gewichtsfaktoen die Lage de Kontu im Bild emittelt. Die adaptive Optimieung de Gewichtsfaktoen dient dazu, Auseiße zu eliminieen, wenn diese deutlich dem Velauf de andeen Punkte widespechen Auswetung de Egebnisse Aus den beechneten Kantenpunkten fü die Flanken weden die Kenngößen des Gewindes gewonnen. Dazu müssen die gemessenen Kontuen in das köpeeigene Koodinatensystem des Gewindes tansfomiet weden. Zu Bestimmung de Tansfomationspaamete wid in jede Lücke ein Keis an die emittelten Flanken angelegt. Aus den Mittelpunkten de Keise wid fü jede Gewindeseite eine Ausgleichsgeade gebildet. Aus beiden Geaden wid eine mittlee Geade gebildet. De Anstieg diese Geade entspicht dem Schiefstellungswinkel des Gewindes in de Messeben und de Schwepunkt de Geaden wid als Tanslationspaamete vewendet. Nach de Tansfomation in das köpeeigene Koodinatensystem, efolgt die Tansfomation in den Axialschnitt. Fü diesen Schitt gibt es zwei Einstellmöglichkeiten bei de Auswetung. Es können die Punkte einzeln in den Axialschnitt tansfomiet weden (Punktweise Tansfomation) ode es können die Geaden de Flanken

20 Gundlagen 17 tansfomiet weden. Wegen de höheen Genauigkeit bei kleinen Gewinden ist de punktweisen Tansfomation de Voang zu geben [3]. Analog zum mechanischen Deidahtvefahen (Vegleich.) wid de Flankenduchmesse bestimmt. Duch Anlegen von Keisen mit den günstigsten Duchmesse (Gleichung (.11)) an die Flanken eine Lücke, wid das Püfmaß emittelt, das in Gleichung (.9) eingesetzt wid, um den Flankenduchmesse zu bestimmen [1]. Die Steigung wid übe die Beechnung des achspaallelen Abstandsmaßes zweie Keismittelpunkte bestimmt. Die Gewindeflankenwinkel weden aus de Lage de Flanken zu y-achse emittelt..5 Stöfaktoen bei de optischen Gewindemessung Die Bestimmung de Funktionspaamete aus Videobilden nach.4. setzt den Einsatz von idealen Komponenten voaus. Die ideale Gewindemessung geht von eine Schattenpojektion mit paallelem Licht paallel zu optischen Achse übe ein ideales Objektiv auf den zweidimensionalen Senso mit seh hohe Auflösung aus. Dabei wid das Gewinde, dessen Gewindeachse senkecht zu optischen Achse steht, als Schatten auf die Sensofläche pojiziet. In dem so entstehenden Bild, wid die Lage de Kontu bestimmt und daaus die Kenngößen beechnet. Unte paktischen Bedingungen sind diese idealen Bedingungen nicht einzuhalten und beeinflussen das Messegebnis hinsichtlich de Messgenauigkeit..5.1 Apetu des Objektivs Die Apetu (A) ist eine Kenngöße fü die Bündelung von Lichtstahlen in optischen Systemen. Es handelt sich um dimensionslosen Wet, de sich aus dem Sinus des halben Öffnungswinkel des Genzstahls egibt [13]. A = sin σ (.14)

21 Gundlagen 18 Je göße de Wet fü die Apetu ist, desto göße ist auch das Auflösungsvemögen eines Objektivs, umso meh weicht de Stahlengang von dem paallelen Stahlengang ab und wikt sich stöend auf die optische Abbildung aus. Die Abweichung de Apetu vom Wet 0 wid als Stögöße wiksam..5. Obeflächenbeschaffenheit des Püflings Gewinde bestehen im Allgemeinen aus Metall. Die Obefläche von Metall kann von Mattschwaz (z.b. galvanisch veedelt / gehätet) bis zu spiegelnd (geschliffen) sein. Desweiteen wid die optische Qualität de Obefläche duch die Beabeitung und Anwendung bestimmt. So kommt es bei auen Gewindeobeflächen zu Lichtsteuungen auf de Obefläche. Duch Reflexionen auf de gekümmten Gewindeobefläche kommt es zu Stöung de Abbildung de Schattenkante auf dem Senso. Übe den Stöfakto Reflexionsgad wid de Einfluss de Obeflächenbeschaffenheit zwischen 0 (absobieend) und 1(spiegelnd) untesucht..5.3 Öffnungswinkel de Beleuchtung De Öffnungswinkel de Beleuchtung (σ Bel ) ist de Winkel in de Spitze eines Kegels de in Richtung de optischen Achse von einem Flächenelement ausgesandt wid. Je göße de Wet des Öffnungswinkels ist, desto beite ist de Lichtkegel. Telezentische Beleuchtungen besitzen seh kleine Öffnungswinkel und stahlen nahezu paalleles Licht aus. Die Abweichung des Öffnungswinkels vom Wet 0 wid als Stögöße untesucht..5.4 Fehlstellung de Beleuchtung zu optischen Achse Bei ideale Beleuchtung bildet de Mittelstahl des Beleuchtungskegels die Velängeung de optischen Achse des Objektivs. Kommt es zu eine Fehlstellung de Beleuchtung wid das zu unesuchende Objekt ungleichmäßig beleuchtet. Fü die Untesuchungen weden die hoizontalen und vetikalen Winkelabweichungen de Beleuchtung zu optischen Achse als Stögößen untesucht.

22 Gundlagen Defokussieung Das Gewinde ist auf dem Bildempfänge schaf abzubilden. Fehleinstellungen, d.h. de Abstand zwischen de Schäfeebene (a s ) und de eingestellten Ebene (a ) wid als Defokussieung ( a) bezeichnet. a = a s a (.15) Wie im Punkt noch ausgefüht, ist de Abeitsabstand des Objektivs Basis de Einstellung. Duch Veändeung des Abstandes zwischen Objektiv und de Messebene am Gewinde, wid die Schäfe de Abbildung veändet. Die Defokussieung füht zu unschafen Abbildung und damit zu Fehlen bei de Kenngößenbestimmung..5.6 Schieflage des Püflings Bei de Bestimmung de Kenngößen des Gewindes wid davon ausgegangen, dass das Gewinde senkecht zu optischen Achse liegt. Duch Vedehung des Gewindes zu optischen Achse kommt es zu eine fehlehaften Schattenpojektion auf den Senso. Die Winkelabweichung zu senkechten Lage des Gewindes zu optischen Achse wid als Stögöße untesucht..5.7 Rauschen Elektonische Bilde sind duch zufällige Einflüsse gestöt. Diese Einfluss wid als Rauschen bezeichnet. Das Rauschen kann duch Bildwandlung ode bei de analogen Bildübetagung entstehen. Dabei können die Stöungen signalabhängig (multiplikativ) v m ( x, y) ode signalunabhängig (additiv) ( x y) v a, sein [14]. f ( x, y) = g( x, y) * v ( x, y) v ( x, y) (.16) m + a Ohne Beschänkung de Allgemeinheit wid fü die Stögöße nu das additive Rauschen betachtet und nach [15] bei de Simulation mit

23 Mathematisches Modell fü Bildezeugung und Gewinnung 0 v ( x, y) = S * (.17) a n beücksichtigt. Dabei ist S die Steuung (in Helligkeitsstufen) eine Nomalveteilung und n ist eine nomalveteilte Zufallszahl (Mittelwet=0 und Steuung=1). Die Abweichung de Steuung vom Wet 0 wid als Einfluss des Rauschen auf die Genauigkeit untesucht. 3 Mathematisches Modell fü Bildezeugung und Gewinnung Fü den in.3.1 beschiebenen pinzipiellen Geäteaufbau wid ein mathematisches Modell fü die Bildezeugung und Bildgewinnung estellt. Es gibt veschiedene Möglichkeiten die Anodnungen de Komponenten (Szenaio) deen Wikung und Funktion im 3D-Raum zu modellieen. In fetigen 3D-Applikationen (z.b. 3D-Studio von Kinetix), können übe geeignete Wekzeuge Szenaios estellt weden. De Nachteil diese 3D-Applikationen ist, dass alle Objekte aus pimitiven Objekten zusammengesetzt weden und dahe imme Näheungslösungen sind. Als Vefahen zu mathematischen Modellieung wid eine Eigenimplementation des Raytacing (Stahlvefolgung) vewendet. Dies hat den Voteil, dass Algoithmen anwendungsspezifisch estellt und fü die Untesuchungen angepasst weden können. Duch Raytacing lassen sich unte Beücksichtigung physikalische Gesetze, wie Reflexion und Bechung von Lichtstahlen, Effekte wie Tanspaenz, Glanzlichte ode Schatten ealitätsnah simulieen [16]. Dabei wid de natüliche Sehvogang umgedeht, d.h. ausgehend vom Beobachtungspunkt weden Stahlen duch jedes Pixel eine Bildebene geschickt, in de Szene vefolgt und beim Aufteffen auf ein Objekt die Fabintensität an diesem Schnittpunkt bestimmt. Die duch Reflektion und Bechung entstehenden Sekundästahlen weden vefolgt und ebenfalls bei de Bestimmung de Fabintensität beücksichtigt. 3.1 Modellieung von Komponenten Fü die Estellung de Szene weden die im Aufbau (Punkt.3.1) beschieben Komponenten benötigt. In den folgenden Abschnitten weden die Eigenschaften de Komponenten benannt und die wichtigsten Funktionen de Komponenten eklät. Da die Schattenpojektion eines Zylindes einfache und anschauliche ist und die

24 Mathematisches Modell fü Bildezeugung und Gewinnung 1 Gewindepaamete Außenduchmesse und Kenduchmesse duch Zylinde beschieben weden können, wid diese zusätzlich modelliet Kamea und Objektiv In de Paxis sind Kamea und Objektiv zwei eigenständige Komponenten, die jedoch in enge Wechselwikung stehen. Um die Modellbildung zu veeinfachen, weden beide zu eine Komponente zusammengefasst. Ausgehend von de Empfängefläche de Kamea und den idealen Eigenschaften des telezentischen Objektivs, wid das Bild an de Eintittsfläche des Objektivs beechnet. Dabei weden alle Stahlen von de Eintittsfläche des Objektivs ückwäts, hin zu den Objekten vefolgt. Als Egebnis de Stahlenvefolgung wid ein emittelte Intensitätswet zuückgegeben. De Stahl in Punktichtungsgleichung angegeben lautet: v v v v s = + dw = v v x y z w + d w w x y z (3.1) v Punkt auf de Ebene des Objektivs w v Richtung des vefolgten Stahles d Entfenung zu einem Punkt auf dem Stahl De Vekto w v wid nomiet damit die Entfenungen vegleichba weden. Fü die Modellieung eines idealen telezentischen Aufnahmesystems wid fü jedes Pixel ein Stahl paallel zu optischen Achse vefolgt. De Vekto zum Eintittspunkt in das Objektiv, welche de Statpunkt des Stahls ist, wid folgendemaßen beechnet: v = X X Re s * X Size v * c x Y + Y Re s * Y Size v * c y (3.) X,Y X Size Y Size Position des zu bestimmenden Pixel Beite de Pixel (Pixelabstand) Höhe de Pixel (Pixelabstand)

25 Mathematisches Modell fü Bildezeugung und Gewinnung X Res Y Res c v x c v y Anzahl de Pixel in hoizontale Richtung Anzahl de Pixel in vetikale Richtung Paamete de Ebenengleichung des Objektivs - hoizontale Richtung Paamete de Ebenengleichung des Objektivs - vetikale Richtung Bei de Modellieung eines ealen telezentischen Aufnahmesystems weden zusätzlich die Apetu und de Abeitsabstand des Objektivs beücksichtigt. Mittels de Gleichung (.14) wid de Öffnungswinkel bestimmt. Mit dem Abeitsabstand und dem Öffnungswinkel wid de Radius des kegelfömigen Lichtbündels beechnet, de auf die Intensität des Pixels Einfluss hat (Vegleich Abb..9). Die Spitze des Lichtbündels entspicht dem Fokus und die Höhe des Kegels übe dem Objektiv dem Abeitsabstand. Innehalb dieses Keises weden weitee Stahlenstatpunkte um den Statpunkt des idealen Stahls beechnet. Alle Stahlen müssen dabei so ezeugt weden, dass sie duch die Spitze des Lichtbündels velaufen. Die Intensitätswete de einzelnen Stahlenvefolgungen weden fü jedes Pixel gemittelt. Danach wid de gemittelte Wet in einen digitalen Gauwet umgeechnet Telezentische Beleuchtung Bei de telezentischen Beleuchtung wid die Göße des Leuchtfeldes sowie de Öffnungswinkel beücksichtigt. Es wid gepüft, ob de vefolgte Stahl die Ebene des Leuchtfeldes schneidet. Übe den Radius des Leuchtfeldes wid gepüft ob das Leuchtfeld diekt getoffen wid. Ist dies de Fall, so wid gepüft, ob de einfallende Stahl sich im Lichtkegel des Öffnungswinkels de Beleuchtung befindet. Dazu wid de Winkel zwischen einfallenden Lichtstahl und Nomalenvekto de Ebene mit dem Öffnungswinkel veglichen. Befindet sich de Stahl im Lichtkegel wid die Intensität de Lichtquelle als Egebnis de Stahlenvefolgung zuückgegeben Zylinde Ein Zylinde wid duch seinen Radius und seine Länge beschieben. Bei de Vefolgung des Stahls vom Aufnahmesystem aus, wid gepüft, ob de Stahl den Zylinde schneidet.

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion Steeo-Rekonstuktion Geometie de Steeo-Rekonstuktion Steeo-Kalibieung Steeo-Rekonstuktion Steeo-Rekonstuktion Kameakalibieung kann dazu vewendet weden, um aus einem Bild Weltkoodinaten zu ekonstuieen, falls

Mehr

Steuerungskonzept zur Vermeidung des Schattenwurfs einer Windkraftanlage auf ein Objekt

Steuerungskonzept zur Vermeidung des Schattenwurfs einer Windkraftanlage auf ein Objekt teueungskonzept zu Vemeidung des chattenwufs eine Windkaftanlage auf ein Objekt Auto: K. Binkmann Lehgebiet Elektische Enegietechnik Feithstaße 140, Philipp-Reis-Gebäude, D-58084 Hagen, fa: +49/331/987

Mehr

Software Engineering Projekt

Software Engineering Projekt FHZ > FACHHOCHSCHULE ZENTRALSCHWEIZ HTA > HOCHSCHULE FÜR TECHNIK+ARCHITEKTUR LUZERN Softwae Engineeing Pojekt Softwae Requiements Specification SRS Vesion 1.0 Patick Bündle, Pascal Mengelt, Andy Wyss,

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie Elektostatik. Ladungen Phänomenologie. Eigenschaften von Ladungen 3. Käfte zwischen Ladungen, quantitativ 4. Elektisches Feld 5. De Satz von Gauß 6. Potenzial und Potenzialdiffeenz i. Abeit im elektischen

Mehr

Computer-Graphik II. Kompexität des Ray-Tracings. G. Zachmann Clausthal University, Germany cg.in.tu-clausthal.de

Computer-Graphik II. Kompexität des Ray-Tracings. G. Zachmann Clausthal University, Germany cg.in.tu-clausthal.de lausthal ompute-aphik II Komplexität des Ray-Tacings. Zachmann lausthal Univesity, emany cg.in.tu-clausthal.de Die theoetische Komplexität des Ray-Tacings Definition: das abstakte Ray-Tacing Poblem (ARTP)

Mehr

Die Schrödingergleichung für das Elektron im Wasserstoffatom lautet Op2 e2 Or. mit

Die Schrödingergleichung für das Elektron im Wasserstoffatom lautet Op2 e2 Or. mit 4 Stak-Effekt Als Anwendung de Stöungstheoie behandeln wi ein Wassestoffatom in einem elektischen Feld. Fü den nichtentateten Gundzustand des Atoms füht dies zum quadatischen Stak-Effekt, fü die entateten

Mehr

2 Theoretische Grundlagen

2 Theoretische Grundlagen 2 Theoetische Gundlagen 2.1 Gundlagen de dielektischen Ewämung 2.1.1 Mechanismen de dielektischen Ewämung Die dielektische Ewämung beuht auf de Wechselwikung atomae Ladungstäge elektisch nicht leitende

Mehr

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell

Übung zur Einführung in die VWL / Makroökonomie. Teil 7: Das IS-LM-Modell Begische Univesität Wuppetal FB B Schumpete School of Economics and Management Makoökonomische Theoie und Politik Übung zu Einfühung in die VWL / Makoökonomie Teil 7: Das IS-LM-Modell Thomas Domeatzki

Mehr

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren Modellbasen fü vituelle Behaglichkeitssensoen Felix Felgne, Lotha Litz felgne@eit.uni-kl.de Technische Univesität Kaiseslauten / Lehstuhl fü Autoatisieungstechnik Ewin-Schödinge-Staße 12, D-67663 Kaiseslauten

Mehr

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007

Fußball. Ernst-Ludwig von Thadden. 1. Arbeitsmarktökonomik: Ringvorlesung Universität Mannheim, 21. März 2007 Fußball Enst-Ludwig von Thadden Ringvolesung Univesität Mannheim, 21. Mäz 2007 1. Abeitsmaktökonomik: 1 Ausgangsbeobachtung: Fußballspiele sind Angestellte wie andee Leute auch. Deshalb sollte de Makt

Mehr

Über eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion

Über eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion Übe eine ziemlich allgemeine Zahlenfolge und eine ziemlich allgemeine Funktion Beat Jaggi, beat.jaggi@phben.ch Abstact Ausgehend von einem veallgemeineten Mittelwet wid eine Zahlenfolge definiet, die eine

Mehr

Optisches Multi-Sensor-Messverfahren zur dimensionellen in-line Messung von Strangprofilen im Fertigungsprozess

Optisches Multi-Sensor-Messverfahren zur dimensionellen in-line Messung von Strangprofilen im Fertigungsprozess Optisches Multi-Senso-Messvefahen zu dimensionellen in-line Messung von Stangpofilen im Fetigungspozess De Technischen Fakultät de Univesität Elangen-Nünbeg zu Elangung des Gades D O K T O R I N G E N

Mehr

Strömungs- und Wärmeübergangseffekte. an der rotierenden temperierten Zylinderwelle. unter Beachtung von Geometrieeinflüssen

Strömungs- und Wärmeübergangseffekte. an der rotierenden temperierten Zylinderwelle. unter Beachtung von Geometrieeinflüssen Stömungs- und Wämeübegangseffekte an de otieenden tempeieten Zylindewelle unte Beachtung on Geometieeinflüssen Uniesität de Bundesweh München Fakultät fü Luft- und Raumfahttechnik Institut fü Themodynamik

Mehr

P. Knoll, Vorlesung: Raman- und Infrarot-Spektroskopie, 2std. SS 2004 Seite 1. VORLESUNG und UE. P. Knoll. Vorbesprechung

P. Knoll, Vorlesung: Raman- und Infrarot-Spektroskopie, 2std. SS 2004 Seite 1. VORLESUNG und UE. P. Knoll. Vorbesprechung P. Knoll, Volesung: Raman- und Infaot-Spektoskopie, std. SS 4 Seite 1 VORLESUNG und UE P. Knoll RAMAN- UND INFRAROT-SPEKTROSKOPIE LVA: 437783 (VO) std., 4377 (UE) std. Vobespechung Ot: HS411, Univesität

Mehr

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre:

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre: z Pof. D. Johann Gaf Lambsdoff Univesität Passau WS 2007/08 Pflichtlektüe: Engelen, C. und J. Gaf Lambsdoff (2006), Das Keynesianische Konsensmodell, Passaue Diskussionspapiee N. V-47-06, S. 1-7. 8. Tansmissionsmechanismen:

Mehr

Das makroökonomische Grundmodell

Das makroökonomische Grundmodell Univesität Ulm 89069 Ulm Gemany Dipl.-WiWi Sabina Böck Institut fü Witschaftspolitik Fakultät fü Mathematik und Witschaftswissenschaften Ludwig-Ehad-Stiftungspofessu Wintesemeste 2008/2009 Übung 3 Das

Mehr

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von Unvebindliche Mustebeechnung fü den Wealthmaste Classic Plan von Die anteilsgebundene Lebensvesicheung mit egelmäßige Beitagszahlung bietet Ihnen die pefekte Kombination aus de Sicheheit eine Kapitallebensvesicheung

Mehr

Clojure. magazin. Java Mag. Quo vadis Clojure 1.6. Zugriff auf relationale Datenbanken. Polyglotte Entwicklung mit Clojure und Java

Clojure. magazin. Java Mag. Quo vadis Clojure 1.6. Zugriff auf relationale Datenbanken. Polyglotte Entwicklung mit Clojure und Java De Tod de Java Application Seve: Sind sie noch zeitgemäß? 55 Java Mag Deutschland 9,80 Östeeich 10,80 Schweiz sf 19,50 Luxembug 11,15 7.2014 magazin Java Achitektuen Web Agile RoboVM SeviceMix ios-apps

Mehr

Optimierung der Lagerhaltung im. bearbeitet von. betreut von. Prof. Dr. Oliver Vornberger. Am Grewenkamp 19

Optimierung der Lagerhaltung im. bearbeitet von. betreut von. Prof. Dr. Oliver Vornberger. Am Grewenkamp 19 Fachbeeich Mathematik/Infomatik Optimieung de Lagehaltung im Kaftfahzeugteile-Gohandel Diplomabeit beabeitet von Diete Stumpe beteut von Pof. D. Olive Vonbege 2. Apil 1996 Diete Stumpe Am Gewenkamp 19

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT HAMBURG - HARBURG

TECHNISCHE UNIVERSITÄT HAMBURG - HARBURG TECHNISCHE UNIVERSITÄT HAMBURG - HARBURG Abeitsbeeich Theoetische Elektotechnik Pof. D. sc. techn. C. Schuste Paktikumsvesuch: Schimdämpfung PRAKTIKUMSVERSUCH: SCHIRMDÄMPFUNG Ot de Duchfühung: TUHH Habuge

Mehr

6. Das Energiebändermodell für Elektronen

6. Das Energiebändermodell für Elektronen 6. Das Enegiebändemodell fü Eletonen Modell des feien Eletonengases ann nicht eläen: - Unteschied Metall - Isolato (Metall: ρ 10-11 Ωcm, Isolato: ρ 10 Ωcm), Halbleite? - positive Hall-Konstante - nichtsphäische

Mehr

Preise, Form und Farbe: Fallstricke zwischen Verordnung und Einnahme von Arzneimitteln

Preise, Form und Farbe: Fallstricke zwischen Verordnung und Einnahme von Arzneimitteln Peise, Fom und Fabe: Fallsticke zwischen Veodnung und Einnahme von Azneimitteln Seit Jahen ist die Tendenz im Gesundheitswesen unvekennba, dass andee Akteue imme meh ökonomische und egulatoische Ringe

Mehr

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche

Für den Endkunden: Produkt- und Preissuche Fü den Endkunden: Podukt- und Peissuche Ducke Mit finde.ch bietet PoSelle AG eine eigene, umfassende Podukt- und Peissuchmaschine fü die Beeiche IT und Elektonik. Diese basiet auf de umfassenden Datenbank

Mehr

Lösungshinweise und Bewertungskriterien

Lösungshinweise und Bewertungskriterien 27. Bundeswettbeweb Infomatik, 1. Runde Lösungshinweise und Bewetungskiteien Allgemeines Zuest soll an diese Stelle gesagt sein, dass wi uns seh daübe gefeut haben, dass einmal meh so viele Leute sich

Mehr

5 Rigorose Behandlung des Kontaktproblems Hertzscher Kontakt

5 Rigorose Behandlung des Kontaktproblems Hertzscher Kontakt 5 Rigoose Behndlung des Kontktpoblems Hetsche Kontkt In diesem Kpitel weden Methoden u exkten Lösung von Kontktpoblemen im Rhmen de "Hlbumnäheung" eläutet. Wi behndeln dbei usfühlich ds klssische Kontktpoblem

Mehr

Von der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. genehmigte.

Von der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. genehmigte. Auslegung von Mikowellen-Themopozess-Anlagen unte Nutzung von hochfequenz-technischen Pinzipien - am Beispiel eines Entbindeungsofens fü keamische Günköpe Von de Fakultät fü Maschinenbau, Vefahens- und

Mehr

Grundlagen der Berichterstattung:

Grundlagen der Berichterstattung: Gundlagen de Beichtestattung: Fima: F. Hoffmann-La Roche AG o Inklusive TAVERO AG (100 % Roche Tochte: Tagesvepflegung und weitee Sevices) Aeal: Roche-Aeal in Basel (Genzachestasse) o Fü einige de Daten

Mehr

Zur Gleichgewichtsproblematik beim Fahrradfahren

Zur Gleichgewichtsproblematik beim Fahrradfahren technic-didact 9/4, 57 (984). u Gleichgewichtspoblematik beim Fahadfahen Hans Joachim Schlichting Gleichgewicht halten ist die efolgeichste Bewegung des Lebens. Beutelock. Einleitung Die physikalische

Mehr

Auswahl der DAM-Software. Die DAM-Benutzeroberfläche. DAM-Software für weitere Aufgaben nutzen. Verwalten des Archivs. Weitere DAM-Funktionen

Auswahl der DAM-Software. Die DAM-Benutzeroberfläche. DAM-Software für weitere Aufgaben nutzen. Verwalten des Archivs. Weitere DAM-Funktionen Auswahl de DAM-Softwae Die DAM-Benutzeobefläche DAM-Softwae fü weitee Aufgaben nutzen Vewalten des Achivs Weitee DAM-Funktionen Fallstudien 201 Die Bildvewaltungssoftwae 7 Dieses Kapitel soll Ihnen eine

Mehr

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung

Makroökonomie 1. Prof. Volker Wieland Professur für Geldtheorie und -politik J.W. Goethe-Universität Frankfurt. Gliederung Makoökonomie 1 Pof. Volke Wieland Pofessu fü Geldtheoie und -politik J.W. Goethe-Univesität Fankfut Pof.Volke Wieland - Makoökonomie 1 Mundell-Fleming / 1 Gliedeung 1. Einfühung 2. Makoökonomische Analyse

Mehr

Frässtifte 202 202 202

Frässtifte 202 202 202 Fässtifte 1 Fässtifte Inhaltsvezeichnis Inhalt Seite Allgemeine Infomationen 3 De schnelle Weg zum optimalen Wekzeug 4 Antieb Inhalt Seite HM-Fässtifte fü univeselle Anwendungen (HM = Hatmetall) HM-Fässtifte

Mehr

Die Kolam-Figuren Südindiens

Die Kolam-Figuren Südindiens ETHNOMATHEMATIK z Die Kolam-iguen Südindiens Die Schwellenzeichnungen von Tamil Nadu sind übe Jahhundete hinweg nu mündlich übeliefet woden; abe in ihnen steckt Mathematik, die est duch modene Konzepte

Mehr

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009

Gesetzliche Änderungen zum 1.1.2009 Gesetzliche Ändeungen zum 1.1.2 Kdegeldehöhung fü das 1. und 2. Kd um 1, alle weiteen um 16 Abeitslosenvesiche ung skt auf 2,8% Anspuch auf Abeitslosen geld fü Selbständige Rechtsanspuch auf Hauptschulab

Mehr

Technisches Zeichnen Technische Kommunikation. Informationsband. Grund- und Fachbildung Metall. EUROPA-FACHBUCHREIHE für Metallberufe. 7.

Technisches Zeichnen Technische Kommunikation. Informationsband. Grund- und Fachbildung Metall. EUROPA-FACHBUCHREIHE für Metallberufe. 7. EUROP-FCHUCHREIHE fü Metallbeufe echnisches Zeichnen echnische Kommunikation Gund- und Fachbildung Metall Infomationsband. uflage Euopa-N.: VERLG EUROP-LEHRMIEL. Nouney, Vollme GmbH & Co. KG Düsselbege

Mehr

Finanzmathematik Kapitalmarkt

Finanzmathematik Kapitalmarkt Finanzmathematik Kapitalmakt Skiptum fü ACI Dealing und Opeations Cetificate und ACI Diploma In Zusammenabeit mit den ACI-Oganisationen Deutschland, Luxemboug, Östeeich und Schweiz Stand: 02. Apil 2010

Mehr

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4 Mai 2010 - An alle Haushalte oe, T h Me sen: n i Z meh % 5 2, 3. Jah im 4 VR-FinalSpaen Unse Anlagepodukt spielt Ihnen beeits vo dem esten Anstoß de Fußball-Weltmeisteschaft 2010 in Südafika einen exklusiven

Mehr

Wichtige Begriffe dieser Vorlesung:

Wichtige Begriffe dieser Vorlesung: Wichtige Begiffe diese Volesung: Impuls Abeit, Enegie, kinetische Enegie Ehaltungssätze: - Impulsehaltung - Enegieehaltung Die Newtonschen Gundgesetze 1. Newtonsches Axiom (Tägheitspinzip) Ein Köpe, de

Mehr

; 8.0 cm; 0.40. a) ; wenn g = 2f ist, muss auch b = 2f sein.

; 8.0 cm; 0.40. a) ; wenn g = 2f ist, muss auch b = 2f sein. Physik anwenden und vestehen: Lösunen 5.3 Linsen und optische Instumente 4 Oell Füssli Vela AG 5.3 Linsen und optischen Instumente Linsen 4 ; da die ildweite b vekleinet wid und die ennweite konstant ist,

Mehr

funkschau Sicherheit im Visier Vergleichstest Monitoring M2M

funkschau Sicherheit im Visier Vergleichstest Monitoring M2M K m m u n i k a t i n s t e c h n i k f ü P f i s funkschau Ausgabe 19/2014 10. Oktbe 2014 6,00 sf 10,00 funkschau.de Sicheheit im Visie Spagat zwischen Mbilität und Sicheheit Wettbewebsvteil: Deutsche

Mehr

Endbericht zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ISIMAT. Interaktives Schiffsverkehrsmanagement-Tool. Teilprojekt 2:

Endbericht zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ISIMAT. Interaktives Schiffsverkehrsmanagement-Tool. Teilprojekt 2: zum Foschungs- und Entwicklungsvohaben ISIMAT Inteaktives Schiffsvekehsmanagement-Tool Teilpojekt 2: Stuktuen, Schnittstellen, Domänenstategie Hambug, den 3.0.2006 Das diesem Beicht zugunde liegende Vohaben

Mehr

Dr. Jürgen Faik: Vorlesungsskriptum Betriebswirtschaftslehre

Dr. Jürgen Faik: Vorlesungsskriptum Betriebswirtschaftslehre D. Jügen Faik E-Mail: jfaik@web.de D. Jügen Faik: Volesungsskiptum Betiebswitschaftslehe PLEASE DO NOT QUOTE!!! Fankfut am Main im Septembe 004 Gliedeung 1. Gundlagen und Begiff de BWL 1.0 Zum Begiff des

Mehr

Übung 10. Das Mundell-Fleming-Modell

Übung 10. Das Mundell-Fleming-Modell Univesität Ulm 89069 Ulm Gemany Dipl.-Kfm. Philipp Buss Institut fü Witschaftspolitik Fakultät fü Mathematik und Witschaftswissenschaften Ludwig-Ehad-Stiftungspofessu Wintesemeste 2013/2014 Übung 10 Das

Mehr

Diplomarbeit der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. vorgelegt von. Michael Held

Diplomarbeit der Philosophisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. vorgelegt von. Michael Held Scipting fü CORBA Diplomabeit de Philosophisch-natuwissenschaftlichen Fakultät de Univesität Ben vogelegt von Michael Held 1999 Leite de Abeit: Pof. D. Osca Niestasz Institut fü Infomatik und angewandte

Mehr

Unsere Energiezukunft III

Unsere Energiezukunft III Unsee Enegiezukunft III Zusammenfassung des Pogessia-Enegie-Podiums vom 1. Mäz 2012 Bei den nachstehenden Enegiewandlungskonzepten gilt de Vosatz - Die lokal vohandenen Enegieessoucen (Sonne, Wind, Geothemie,

Mehr

2.4 Dynamik (Dynamics)

2.4 Dynamik (Dynamics) .4 Dynaik (Dynaics) Def.: In de Dynaik wid die Kaft als Usache de Bewegung betachtet, hie wid die Statik (.) it de Kineatik (.3) zusaengefüht. Inhalt: Bewegungsgleichungen, Enegiesatz, Abeit, Leistung,

Mehr

Dynamisches Verhalten einer Asynchronmaschine

Dynamisches Verhalten einer Asynchronmaschine ehtuhl fü Elektiche Antiebe und Mechatonik Pof. D.-ng. D.-ng. S. Kulig Paktikumveuch BENT 6 Dynamiche Vehalten eine Aynchonmachine c S-EAM (9) Veuchthematik Die Aynchonmachine, die übe eine Welle mit eine

Mehr

HyperCoat CTPM125 DE

HyperCoat CTPM125 DE HypeCoat DE CEATIZIT secets of success Secets of success CEATIZIT ist de Patne fü anspuchsvollste Hatstofflösungen. Hatstoffe und Wekzeuge von CEATIZIT - das sind einzigatige Lösungen, die integative Bestandteil

Mehr

Einführung in die Vektoranalysis

Einführung in die Vektoranalysis Einfühung in die Vektoanalysis Eckad Specht Otto-von-Gueicke-Univesität Magdebug Geschieben fü Matoids Matheplanet Vesion 2.2 www.matheplanet.com Novembe 25. Einleitung. Studenten stömen seit einigen Wochen

Mehr

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 -

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 - Die effektive issatzbeechug bei edite D Jüge Faik - Bielefeld, 22327 - Eileitug: um isbegiff Ich wede i de kommede Stude zum Thema Die effektive issatzbeechug bei edite votage Nach eileitede Wote zum isbegiff

Mehr

[,,_1 ~ \ ' , [ , I [ [ GIGAMEM. ! Anleitung zur Software. II bsc biiroautomation AG

[,,_1 ~ \ ' , [ , I [ [ GIGAMEM. ! Anleitung zur Software. II bsc biiroautomation AG 10000760 ,,_1 :, ~ \ ', I, I '. GIGAMEM! Anleitung zu Softwae II bsc biioautomation AG Lizenzbedingungen Das Podukt ist uhebeechtlich geschiitzt. Kein Teil des Podukts ode des Handbuchs dad ohne schiftliche

Mehr

Microscopy for Nanotechnology

Microscopy for Nanotechnology Micoscop fo Nanotechnolog Volesungsskipt: www.cup.uni-muenchen.de/pc/hatschuh Lectues Micoscop fo Nanotechnolog Login: Usename: mnt Passwod: $mnt Klausu am Semesteende Labotou am Semesteende (STM, TM,

Mehr

Wirtschaft in Mittelnassau

Wirtschaft in Mittelnassau Industie- und Handelskamme Limbug Febua 2014 Mäz 2014 IHK-Wahl 2014 Die Witschaft hat gewählt Witschaft in Mittelnassau Schwepunktthema Deutschland im Wettbeweb: Gutes sichen Neues wagen Regionale Umfage

Mehr

Auswirkungen der internationalen Migration auf die Bundesrepublik Deutschland

Auswirkungen der internationalen Migration auf die Bundesrepublik Deutschland Auswikungen de intenationalen Migation auf die Bundesepublik Deutschland Theoetische und empiische Analysen vo dem Hintegund de EU-Osteweiteung Dissetation zu Elangung des Gades eines Doktos de Witschaftswissenschaft

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaft

Grundlagen der Betriebswirtschaft Gundlagen de Betiebswitschaft Wi wollen in unsem Wissen vom Gebauch de Spache eine Odnung hestellen: eine Odnung zu einem bestimmten Zweck (z.b. Veständnis de betiebswitschaftlichen Gundlagen; eine von

Mehr

Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinderund Jugendhilfe

Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinderund Jugendhilfe BUNDESMINISTERIUM fü Familie, Senioen, Fauen und Jugend 18 Qualitätsmanagement in de Caitas-Jugendhilfe GmbH Köln QS ISSN 1430-8371 Mateialien zu Qualitätssicheung in de Kindeund Jugendhilfe Impessum Mit

Mehr

Der Einfluss der Finanzmarktkrise auf M&A Aktivitäten

Der Einfluss der Finanzmarktkrise auf M&A Aktivitäten eineökonomische Analyse 1 Inhalt 1. Einleitung 2. Histoie von M&A Aktivitäten 3. Die Finanzmaktkise 4. Untenehmensbewetung im Zeichen de Finanzmaktkise 5. Einflussfaktoen auf M&A Aktivitäten 6. Veändeung

Mehr

Multiple Vergleiche mit der SAS-Prozedur MIXED

Multiple Vergleiche mit der SAS-Prozedur MIXED Multiple Vegleiche mit de SAS-Pozedu MIXED Eich Schumache Mac Weime Institut fü Angewandte Mathematik und Statistik Deutsches Kebsfoschungszentum Univesität Hohenheim Im Neuenheime Feld 80 70593 Stuttgat

Mehr

ABC 6 / 32 / 45 / 50 für NovaChat Neu: Accent 1200 mit Augensteuerung Weihnachtsangebote Neues aus dem PRD-Team PRD-Ideen des Monats: Neuerungen

ABC 6 / 32 / 45 / 50 für NovaChat Neu: Accent 1200 mit Augensteuerung Weihnachtsangebote Neues aus dem PRD-Team PRD-Ideen des Monats: Neuerungen Minfo 4-2012 Eine Zeitschift fü Feundinnen und Feunde von Pentke Romich Deutschland Ausgabe N. 77 Okt. - Dez. 2012 In diese Ausgabe: Neu: NovaChat 5, 7 und 10 Minfo in neue Escheinungsfom PRD auf de RehaCae

Mehr

Anstelle einer Schlichtung kann auf Antrag sämtlicher Parteien eine Mediation durchgeführt werden.

Anstelle einer Schlichtung kann auf Antrag sämtlicher Parteien eine Mediation durchgeführt werden. M u s t e v o l a g e fü Fodeungsklage aus Abeitsecht (Steitwet bis maximal 30'000.--, das Vefahen ist kostenlos) HINWEIS: Vo Eineichung de Klage beim Geicht, muss das Schlichtungsvefahen vo de zentalen

Mehr

Wisconsin Works: Ein Modell zukunftsorientierter Sozialpolitik

Wisconsin Works: Ein Modell zukunftsorientierter Sozialpolitik Wisconsin Woks: Ein Modell zukunftsoientiete Sozialpolitik Vobemekung und Bewetung D. Wilfied Pewo und D. Dik Fanke Die Sozialhilfe-Refom in den USA ist in vollem Gang. Viele Bundesstaaten haben mit Refomen

Mehr

Telezentrische Meßtechnik

Telezentrische Meßtechnik Telezentrische Meßtechnik Beidseitige Telezentrie - eine Voraussetzung für hochgenaue optische Meßtechnik Autor : Dr. Rolf Wartmann, Bad Kreuznach In den letzten Jahren erlebten die Techniken der berührungslosen,

Mehr

Exkurs: Portfolio Selection Theory

Exkurs: Portfolio Selection Theory : Litetu: Reinhd Schmidt und Ev Tebege (1997): Gundzüge de Investitions- und Finnzieungstheoie, 4. Auflge, Wiesbden: Gble Velg BA-Mikoökonomie II Pofesso D. Mnfed Königstein 1 Aktien und Aktienenditen

Mehr

VII. Bilanz und Erfolgsanalyse

VII. Bilanz und Erfolgsanalyse Untenehmensfinanzieun Wintesemeste 20/2 Pof. D. Alfed Luhme VII. Bilanz und Efolsanalyse Bewetunsmodelle fü bösenoientiete Untenehmen Wachstum, Eienkapitalentabilität und Dividendenpolitik Das Poblem de

Mehr

Bericht über die Bestimmung der Hauptbranchen und der die Entwicklung der Stadt Lublin unterstützenden Branchen

Bericht über die Bestimmung der Hauptbranchen und der die Entwicklung der Stadt Lublin unterstützenden Branchen Beicht übe die Bestimmung de Hauptbanchen und de die Entwicklung de Stadt Lublin untestützenden Banchen De Auftagsgegenstand wude im Rahmen des Regionalen Opeationspogamms de Woiwodschaft Lublin fü die

Mehr

Wärmestrom. Wärmeleitung. 19.Nov.09. Ende. j u. Dieses wird zweckmäßiger pro Einheitsfläche definiert:

Wärmestrom. Wärmeleitung. 19.Nov.09. Ende. j u. Dieses wird zweckmäßiger pro Einheitsfläche definiert: Winteseeste 009 / 00 FK Wäeleitung I teodynaiscen Gleicgewict: Sind die beiden Seiten auf untesciedlice Tep., so fließt ein Wäesto. Diese ist popotional zu Tepeatudiffeenz TT -T, zu Quescnittsfläce A,

Mehr

Seite 2. Anatomische, physikalische und funktionelle. Modelle des menschlichen Körpers. Delaunay Algorithmus 2D/3D.

Seite 2. Anatomische, physikalische und funktionelle. Modelle des menschlichen Körpers. Delaunay Algorithmus 2D/3D. Anatomsche, physkalsche und funktonelle Modelle des menschlchen Köpes Gundlagen de Modelleung Vsualseung Venetzung Vsualseung Was soll dagestellt weden? Medznsche Blddaten (CT, MT, Photogaphe,...) Anatome

Mehr

Consulting & Private Equity eine strategische Symbiose?

Consulting & Private Equity eine strategische Symbiose? Matin Fanssen Inteim Management Consulting & Pivate Equity eine stategische Symbiose? Untenehmen: Ot: Name: Funktion: Telefon: Bitte schicken Sie uns den ausgefüllten Fagebogen pe Fax ode Post zuück an:

Mehr

Versuchsumdruck. Impulse auf Leitungen Simulation der Messergebnisse mit PSpice

Versuchsumdruck. Impulse auf Leitungen Simulation der Messergebnisse mit PSpice Hocscule STUDIENGANG ELEKTRO-UND INFORMATIONSTECHNIK Blatt von 3 Ascaffenbug Pof. D.-Ing. U. Boctle, Dipl.-Ing. Hans Hitzinge, Amin Hut Vesuc 4/5 Paktikum Scaltungstecnik I Vesion.0 vom 7.0.003 Vesucsumduck

Mehr

Klingeln im Kopf. Als Stimmen von Geistern und

Klingeln im Kopf. Als Stimmen von Geistern und IRNFORSCHUNG HIRNFORSCHUNG HÖREN Klingeln im Kopf Ein Phänomen, von dem schon Platon beichtete, bedeutet noch heute fü viele Menschen eine fast unetägliche Qual: das Phantomgeäusch Tinnitus. Wie neuophysiologische

Mehr

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß den Anlagen 1 und 2 zu dieser Studienordnung.

Die Inhalte des Studiums zum Bachelor of Arts bzw. zum Master of Arts ergeben sich gemäß den Anlagen 1 und 2 zu dieser Studienordnung. Neufaung de Studienodnung (Satzung) fü den Bachelo- und den konekutiven Mate-Studiengang de Witchaftinfomatik am Fachbeeich Witchaft de Fachhochchule Kiel Aufgund de 86 Ab. 7 de Hochchulgeetze (HSG) in

Mehr

DORMA Installationshandbuch. XS-Zylinder MasterCard

DORMA Installationshandbuch. XS-Zylinder MasterCard DORMA Installationshandbuch XS-Zylinde MasteCad Inhaltsvezeichnis Inhaltsvezeichnis 1. Allemeines...3 1.1 Bestimmunsemäße Vewendun....4 1.2 Weitee Infomationsquellen...4 1.3 Entsoun...4 1.4 Funktionsbescheibun...5

Mehr

Anhang B zur Richtlinie der GTFCh zur Qualitätssicherung bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen

Anhang B zur Richtlinie der GTFCh zur Qualitätssicherung bei forensisch-toxikologischen Untersuchungen Geellchaft fü Toxikologiche und Foeniche Chemie Abeitkei Qualitäticheung Anhang B zu Richtlinie de GTFCh zu Qualitäticheung bei foenich-toxikologichen Unteuchungen Anfodeungen an die Validieung von Analyenmethoden

Mehr

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven Das Zwei-Köe-Poblem 9 Woche_Skitoc, /5 agange-gleichngen, Integale e Bewegng, Bahnkven Betachtet ween wei Pnktmassen m n m an en Oten (t n (t, ie übe ein abstansabhängiges Potenial U( miteinane wechselwiken

Mehr

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen

Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben: Lineare Funktionen Zusammengestellt von Irina Bayer-Krakvina, KSR Lernziele: - Wissen, was ein Steigungsdreieck einer Geraden ist und wie die Steigungszahl

Mehr

Grundlagen der lndikation, Grenzen der optimalen Behandlung, postoperatives Management

Grundlagen der lndikation, Grenzen der optimalen Behandlung, postoperatives Management il L' Kialy: LASK: Gundlagen de lndikation, Genzen de optimalen Behandlung, postopeatives Management LASK: Gundlagen de lndikation, Genzen de optimalen Behandlung, postopeatives Management (LASK: Fundamental

Mehr

Ein feiner Streifen weißen Pulvers

Ein feiner Streifen weißen Pulvers z SUCHT Das süchtige Gehin Das Suchtgedächtnis veschwindet mit dem köpelichen Entzug nicht. Die Efoschung de neuonalen Hintegünde könnte dazu vehelfen, diese Spuen zu tilgen ode zumindest die Rückfallgefah

Mehr

Elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen leomagneische Wellen In einem Wechselsomeis mi Spule und Kondensao (Schwingeis wechsel die negie peiodisch wischen -Feld im Kondensao und -Feld in de Spule. Spule und Kondensao sind geschlossen aufgebau

Mehr

Dachau GROSSE KREISSTADT DACHAU. J> ~ ro"'" ~ :'" . ~ [r:i ~ ~ ü?;c :'\~' ~.,:::;' '<;' Æ' '\,~.L.. -;.~ 5--> ~ ~~. ... 'Z. iiii_w e. CJ.., L:> ré'?

Dachau GROSSE KREISSTADT DACHAU. J> ~ ro' ~ :' . ~ [r:i ~ ~ ü?;c :'\~' ~.,:::;' '<;' Æ' '\,~.L.. -;.~ 5--> ~ ~~. ... 'Z. iiii_w e. CJ.., L:> ré'? ,-t, -, Dachau GROSSE KRESSTADT DACHAU,, S\ :ichgass 'fafeatz.öss eass.pothe egasse âd, v : "?'- '; f; ø:j, e. '?; % O t-!"o.,,. ') :: :J ;; o u:, c,. ;,A O!. 6(:'o c;:::. _. "=' " /\ ' cts. ç.tj f 9>/.

Mehr

Lastenzuschuss (für Eigentümer von Wohnraum)

Lastenzuschuss (für Eigentümer von Wohnraum) Wohngeldantag af Mietzch (fü Miete von Wohnam) Latenzch (fü Eigentüme von Wohnam) De Wohngeldantag wid getellt al: Etantag Weiteleitngantag Ehöhngantag Feitaat Sachen Eingangtempel de Wohngeldbehöde Gemeinde-

Mehr

6. Arbeit, Energie, Leistung

6. Arbeit, Energie, Leistung 30.0.03 6. beit, negie, Leitung a it beit? Heben: ewegung Halten: tatich g g it halten: gefühlte beit phikalich: keine beit Seil fetbinden: Haltepunkt veichtet keine beit. Mit Köpegewicht halten: keine

Mehr

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006 Semna übe Algothmen Load Balancng Slawa Belousow Fee Unvestät Beln, Insttut fü Infomatk SS 2006 1. Load Balancng was st das? Mt Load Balancng ode Lastvetelung weden Vefahen bescheben, um be de Specheung,

Mehr

10. Deutsches MesseForum 2006 Messen: Marktplätze für Innovationen

10. Deutsches MesseForum 2006 Messen: Marktplätze für Innovationen www.auma-messen.de E D I T I O N 2 4 Ausstellungs- und Messe-Ausschuss de Deutschen Witschaft e.v. Littenstaße 9 10179 Belin Telefon (030) 24 000-0 Telefax (030) 24 000-330 10. Deutsches MesseFoum 2006

Mehr

ICS Konfigurationshandbuch

ICS Konfigurationshandbuch Technpakstasse 1 8005 Züich Tel.: 044 / 350 10 10 Fax.: 044 / 350 10 19 ICS Knfiguatinshandbuch Zusammenfassung Diese Dkumentatin bescheibt die Knfiguatin des infgips Cnvesin System (ICS). Cpyight infgips

Mehr

40 LERNEN DIE BEILAGE FÜR SCHULE, HOCHSCHULE UND WEITERBILDUNG Donnerstag, 7. November 2013, Nr. 257. Bachelor & Master

40 LERNEN DIE BEILAGE FÜR SCHULE, HOCHSCHULE UND WEITERBILDUNG Donnerstag, 7. November 2013, Nr. 257. Bachelor & Master 40 LERNEN Anzahl de pivaten Univesitäten wächst ImWintesemeste2011/2012gabes112 pivate Hochschulen in Deutschland unddamitdoppeltsovielewievozehn Jahen. Das teilt die WitschaftspüfungsgesellschaftPicewatehouseCoopesmitundbeuftsichdabeiaufDaten

Mehr

... als Teil der Finanzplanung

... als Teil der Finanzplanung Liquiditätsplan ... als Teil de Finanzplanung Liquiditätsstatus Kuzfistig 1 Woche bis 1 Monat Planungseinheit: Tag Finanzplan i.e.s. mittelfistig 1 Jah Planungseinheit: Woche o. Monat Kapitalbedafsplan

Mehr

GbR Fahrschulzentrum Frank Ruder

GbR Fahrschulzentrum Frank Ruder GbR Fahschulzentum Fank Rude Beufliche Voaussetzungen geinge Baieen fü eine Untenehmensgündung Gundvoaussetzungen Hauptschulabschluss Abgeschlossene Beufsausbildung ode Abitu Besitz de Fühescheinklassen

Mehr

Licht und Heizung bleiben an

Licht und Heizung bleiben an Anne Allex, Götz Renge und Anton Schweige: Licht und Heizung bleiben an auch bei wenig Geld 20 20 C 10 10 C 0 C 0 Anne Allex AutoInnen Anne Allex geb. 29. Dezembe 1958 in Belin-Mitte Studium de Witschaftswissenschaften,

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

4. Chemische Bindung

4. Chemische Bindung 4. Chemische Bindung 4... Vlenzindungs-Modell: Oktettegel Die Bildung enegetisch egünstigte Elektonenkonfigutionen (die esondes stil sind) wid ngestet Eine esondes stile Konfigution ist die Edelgskonfigution

Mehr

C# Programm: Raytracer (3D Renderer)

C# Programm: Raytracer (3D Renderer) C# Programm: Raytracer (3D Renderer) Hiermit verbrachten wir die letzte Einheit in C# des Informatikunterrichtes. Dieser Raytracer ist ein Programm, das nur mit wenigen Informationen über einen Raum, der

Mehr

Inhalt. Über die Autorin...494 496

Inhalt. Über die Autorin...494 496 ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt ttttttttttttt Fag Tante Rocky: Antwoten & Ratschläge zu Raqs Shaqi & Raqs Shaabi Moocco (C.Vaga Dinicu)

Mehr

Automatisierte Ratenkreditvergabe im Privatkundengeschäft mit risikoadjustierten Konditionen

Automatisierte Ratenkreditvergabe im Privatkundengeschäft mit risikoadjustierten Konditionen Geog-August-Uivesität Göttige Istitut fü Witschaftsifomatik Pofesso D. Matthias Schuma Platz de Göttige Siebe 5 37073 Göttige elefo: 49 55 39-44 33 49 55 39-44 42 elefax: 49 55 39-97 35 www.wi2.wiso.ui-goettige.de

Mehr

7 Arbeit, Energie, Leistung

7 Arbeit, Energie, Leistung Seite on 6 7 Abeit, Enegie, Leitung 7. Abeit 7.. Begiffekläung Abeit wid ie dann eictet, wenn ein Köpe unte de Einflu eine äußeen Kaft läng eine ege ecoben, becleunigt ode efot wid. 7.. Eine kontante Kaft

Mehr

Funds Transfer Pricing. Daniel Schlotmann

Funds Transfer Pricing. Daniel Schlotmann Danel Schlotmann Fankfut, 8. Apl 2013 Defnton Lqudtät / Lqudtätssko Lqudtät Pesonen ode Untenehmen: snd lqude, wenn se he laufenden Zahlungsvepflchtungen jedezet efüllen können. Vemögensgegenstände: snd

Mehr

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 )

NEUEINSTELLUNG GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE (Minijob bis 450,00 ) Fima: Pesönliche Angaben: Familienname, Voname Gebutsdatum Familienstand Anschift (Staße, Hausnumme, PLZ, Ot) Staatsangehöigkeit Rentenvesicheungsnumme Gebutsname Gebutsot Beschäftigung: Ausgeübte Tätigkeit:

Mehr

09/2011. Gründungswerkstatt. Die magische Drei. Von Top-Journalisten lernen. Neues Online-Werkzeug der IHK hilft nicht nur Existenzgründern

09/2011. Gründungswerkstatt. Die magische Drei. Von Top-Journalisten lernen. Neues Online-Werkzeug der IHK hilft nicht nur Existenzgründern 09/2011 Gündungswekstatt Neues Online-Wekzeug de IHK hilft nicht nu Existenzgünden Die magische Dei Gedanken übe eine faszinieende Zahl Von Top-Jounalisten lenen Alexande Niemetz und Wolfgang Weime auf

Mehr

Masters of Robotics and Motion Control

Masters of Robotics and Motion Control Mastes of Robotics and Motion Contol Electic No. 1 Automation Euope E euopäische Patne Electic ist weltweit fühende Hestelle von Fequenzumichten, Sevoantieben, Maschensteueungen, Mittelspannungsumichten

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

Funktionen (linear, quadratisch)

Funktionen (linear, quadratisch) Funktionen (linear, quadratisch) 1. Definitionsbereich Bestimme den Definitionsbereich der Funktion f(x) = 16 x 2 2x + 4 2. Umkehrfunktionen Wie lauten die Umkehrfunktionen der folgenden Funktionen? (a)

Mehr