Experts Group Übergabe Consulting. uebergabe.at

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Experts Group Übergabe Consulting. uebergabe.at"

Transkript

1 Experts Group Übergabe Consulting Dr. Hubert Kienast uebergabe.at

2 Wie übergebe ich mein Lebenswerk richtig Der Prozess der Unternehmensübergabe innerhalb der Familie und/oder an einen externen Käufer Dr. Hubert Kienast Nachfolger und Unternehmensberater Landessprecher ExpertsGroup ÜbergabeConsultant NOE

3 Dr. Hubert Kienast Dipl. Wirtschaftscoach Systemischer Unternehmensberater Nachfolger von 2 Familienbetrieben (2001 und 2006) Übernehmer einer Stb.-Kanzlei (2011) Beschäftigt sich intensiv seit 13 Jahren mit der Thematik (eigene Historie, Feldforschung und Kundenprojekte )

4 Inhalt Familienweitergabe versus Verkauf Phasen der Übergabe Besonderheiten der Weitergabe i.d. Familie Besonderheiten eines Verkaufs Konflikte bei der Übergabe Übergabeberater Fragen

5 Bleibt der Betrieb i.d. Familie? Derzeit werden mehr als 50 % der KMU-Unternehmen an (familien-) externe Interessenten verkauft. Sind familieninterne Nachfolger fähig und willig das Unternehmen weiterzuführen? Detaillierte Gespräche innerhalb der Familie führen Ehrlichkeit denn nun ist die Möglichkeit das Lebenswerk ablösen zu lassen.

6 Phasen einer optimalen Übergabe IST-Analyse Vorbereitung ÜBERGABE Weiterführung Transformation Prozess der Übergabe

7 Phasen einer optimalen Übergabe IST-Analyse Wirtschaftlich und rechtlich überlegter Zeitpunkt Gibt es einen familieninternen Nachfolger? Prozess der Übergabe Soll das Unternehmen verkauft werden?

8 Phasen einer optimalen Übergabe Vorbereitung Darstellung des Unternehmens Planung der Durchführung der Übergabe Prozess der Übergabe

9 Phasen einer optimalen Übergabe ÜBERGABE Definition eines Stichtages Unterzeichung der Verträge (Anwalt/Notar) Bei Verkauf Bezahlung des Kaufpreises Prozess der Übergabe

10 Phasen einer optimalen Übergabe Weiterführung Momentane Beibehaltung aller Strukturen und Aufgaben Analyse der aktuellen Struktur durch den Nachfolger Prozess der Übergabe

11 Phasen einer optimalen Übergabe Transformation Zukunftsplanung des Nachfolgers Prozess der Übergabe

12 Phase 1: Analyse Wahl des steuerlichen und rechtlichen richtigen Zeitpunktes Wahl einer Übergabevariante (Familie oder Verkauf) Vorbereitung der Unterlagen Status des Unternehmens Pensionsantritt des Übergebers

13 Phase 2: Vorbereitung Entscheidung für die Nachfolgevariante Darstellung des Unternehmens Planung der Durchführung der Übergabe Erstellen von einem Zeit- & Aufgabenplan Definition der notwendigen steuerlichen- & rechtlichen Schritte Erstellung eines Zeitplans (detailliert) Planung der Aufgabenübergänge Planung des Ablaufs

14 Phase 2: Vorbereitung Darstellung des Unternehmens Sammlung aller Verträge (Mietverträge, Leasingverträge, Lieferantenverträge) Kundenportfolio Mitarbeiterportfolio (Achtung: Abfertigung alt) Lieferantenportfolio Anlagenportfolio

15 Phase 2: Vorbereitung Kundenportfolio ABC-Analyse des Kundenstocks Gliederung des Umsatzes in Kurz-/Mittel-/Langfristig Definition von Stammkunden und Laufkunden Langfristige Kundenbindungen (Jahresverträge, Pauschalverträge etc.)

16 Phase 2: Vorbereitung Mitarbeiterportfolio Dienstverträge und Firmenzugehörigkeit Abfertigungsansprüche Aktuelles Gehaltsschema Besonderheiten d. Verträge (Firmen-KFZs, Zusatzversicherung ) Organigramm (Abläufe und Aufbau)

17 Phase 3: Übergabe Definition eines Stichtages Unterzeichung der Verträge (Anwalt/Notar) Bei Verkauf Bezahlung des Kaufpreises Übernahme der Mitarbeiter Übernahme aller Verträge Übergabefeier Hofübergabe Kontakt aller Kunden/Lieferanten Einführung des neuen bei Mitarbeitern/Kunden durch die Übergeber

18 Phase 4: Weiterführung Momentane Beibehaltung aller Strukturen und Aufgaben Gespräche mit den Mitarbeitern Gespräche mit Lieferanten Gespräche mit Kunden (vor allem Großkunden) Einbau von Kontrollmechanismen (f.d. Nachfolger) Analyse der aktuellen Struktur durch den Nachfolger Unterstützung des Nachfolgers durch UB/Stb.

19 Phase 5: Transformation Zukunftsplanung des Nachfolgers Ziele und Strukturen werden angepasst/erneuert Gespräche mit Lieferanten Gespräche mit Kunden (vor allem Großkunden) Einbau von Kontrollmechanismen (f.d. Nachfolger) Analyse der aktuellen Struktur durch den Nachfolger Unterstützung des Nachfolgers durch UB/Stb

20 Besonderheiten im Familienunternehmen Vertrauen & Loslassen Können Möglicher Generationenkonflikt Übergeber Alle Geschwister müssen bedacht werden Mitarbeiter Familie muss hinter Nachfolger und seinen Entscheidungen stehen Starke Prägung des Unternehmens durch die Familie Familie Mögl. Konfliktpotenzial Unternehmen Kunden Lieferanten Geschäftsprozesse beachten Nachfolger Überzeugung durch Tatkraft und Stärke Unternehmer- und Führungskompetenz

21 Familien_unter_nehmen Das Unternehmen ist mit der Familie stark verbunden Trennung zwischen Familie und Firma ist notwendig Das Unternehmen ist deutlich vom Übergeber geprägt Der Nachfolger muss sich als Unternehmer beweisen Der Nachfolger muss seine Führungskompetenz entwickeln Der Nachfolger muss seinen eigenen Weg definieren, ohne die wichtigsten Attribute des Unternehmens zu verletzen

22 Besonderheiten beim Verkauf Vorbereitung des Unternehmens für den Verkauf Unternehmensbewertung Definition des Verkaufpreises Käufersuche Verkaufsverhandlungen Handlungsspielraum bedenken

23 Umgang mit Konflikten b.d. Übergabe Wenn Konflikte auftauchen, diese berücksichtigen! Konflikte niemals totschweigen diese gehen immer hoch! Was liegt dahinter worum geht es wirklich? Die Konflikte niemals IM Unternehmen ausleben! Oftmals eskalieren Konflikte an Schauplätzen die dazu nicht dazu bestimmt sind. Die Hauptfrage ist immer wie kann das Unternehmen überleben?

24 Fragen

25 Experts Group Übergabe Consultants NOE Gruppe von Beratern, die sich hauptsächlich mit der Übergabethematik beschäftigen und langjährige Erfahrung besitzen. Branchen- und Regionalschwerpunkte Erfahrungsschatz ähnlicher Konstellationen i.d. Übergabe Mitglieder im WKNOE-Beraterpool für geförderte Unternehmensberatung Motto: Das Unternehmen muss überleben und die Familie muss zusammenhalten (können).

26 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Hubert Kienast ExpertsGroup ÜbergabeConsultant, Landessprecher NOE kytax consulting Stb.- und UB GmbH & Co KG 2770 Gutenstein, Vorderbruck Wien, Mariahilferstrasse 1C/Top XI T , F ,

Experts Group Übergabe Consulting

Experts Group Übergabe Consulting Experts Group Übergabe Consulting 1 Unternehmensübergabe: Wie bereite ich mein Unternehmen auf den Verkauf vor? Nachfolger und Unternehmensberater Landessprecher ExpertsGroup ÜbergabeConsultant NOE 2 1

Mehr

Experts Group ÜbergabeConsultants

Experts Group ÜbergabeConsultants Experts Group Übergabe Consulting www.uebergabe.at Begleitung durch einen Übergabe Experten www.uebergabe.at Experts Group ÜbergabeConsultants Gruppe von Beratern, die sich hauptsächlich mit der Übergabethematik

Mehr

Übergabeprozess Der Weg vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe

Übergabeprozess Der Weg vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe 1 Übergabeprozess Der Weg vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe Mag. Albert Huber und Dr. Hubert Kienast Experts Group Übergabe-Consulting Der Übergabeprozess Wirtschaftskammer

Mehr

ÜBERGABEPROZESS Schritt für Schritt vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe Mag. Albert Huber und Dr.

ÜBERGABEPROZESS Schritt für Schritt vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe Mag. Albert Huber und Dr. ÜBERGABEPROZESS Schritt für Schritt vom ersten Gedanken bis zur erfolgreich abgeschlossenen Übergabe Mag. Albert Huber und Dr. Hubert Kienast Experts Group Übergabe-Consulting www.uebergabe.at www.uebergabe.at

Mehr

Wie verkaufe/kaufe ich eine Firma? Dr. Herbert Loos 20. November 2009

Wie verkaufe/kaufe ich eine Firma? Dr. Herbert Loos 20. November 2009 Wie verkaufe/kaufe ich eine Firma? Dr. Herbert Loos 20. November 2009 Inhalt: 1. Zeitplan für einen Firmenverkauf / eine Betriebsübergabe 2. Sieben Schritte zum erfolgreichen Firmenverkauf 3. Die eigene

Mehr

Herzlich Willkommen. Unternehmensnachfolge / Begleitung d. Praxisbeispiels Krönke Bau GmbH, Barsbüttel

Herzlich Willkommen. Unternehmensnachfolge / Begleitung d. Praxisbeispiels Krönke Bau GmbH, Barsbüttel Herzlich Willkommen Unternehmensnachfolge / Begleitung d. Praxisbeispiels Krönke Bau GmbH, Barsbüttel Vorgehensweise für Übergeber und Übernehmer Begleitung des Nachfolgers (Käufer): Suche eines Unternehmens/Unternehmensbewertung

Mehr

Unternehmensnachfolge Alternative zur Neugründung. 22.11.2014 Grit Fischer 1

Unternehmensnachfolge Alternative zur Neugründung. 22.11.2014 Grit Fischer 1 Unternehmensnachfolge Alternative zur Neugründung 22.11.2014 Grit Fischer 1 Existenzgründung Existenzgründung- Die Möglichkeiten sind vielfältig! Neugründung Unternehmensnachfolge Franchise Nebenerwerb

Mehr

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum, Kloster Horb, 18. März 2015

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum, Kloster Horb, 18. März 2015 Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum, Kloster Horb, 18. März 2015 www.nordschwarzwald.ihk24.de Starthilfe und Unternehmensförderung Stefan Hammes Moderator Unternehmensnachfolge Tel. 07231 201-152

Mehr

Notfallkoffer alles schon gepackt? Michael Höller Schloss Gödens, 16. Oktober 2014

Notfallkoffer alles schon gepackt? Michael Höller Schloss Gödens, 16. Oktober 2014 Notfallkoffer alles schon gepackt? Michael Höller Schloss Gödens, 16. Oktober 2014 Kurzvorstellung Oldenburgische IHK Geplante Unternehmensnachfolge Ungeplante Unternehmensnachfolge Notfallkoffer rund

Mehr

Mehr als eine Möglichkeit bei der Unternehmensnachfolge

Mehr als eine Möglichkeit bei der Unternehmensnachfolge NACHFOLGESTRATEGIE Mehr als eine Möglichkeit bei der Unternehmensnachfolge Familienintern, betriebsintern bis hin zum Verkauf: Wenn es um die Nachfolge in Familienunternehmen geht, gibt es verschiedene

Mehr

Förderung und Unterstützung bei der. Thomas Brühmann, Prokurist Unternehmensnachfolge gut geregelt? 11. Juni 2015, Coesfeld

Förderung und Unterstützung bei der. Thomas Brühmann, Prokurist Unternehmensnachfolge gut geregelt? 11. Juni 2015, Coesfeld Förderung und Unterstützung bei der Unternehmensnachfolge Thomas Brühmann, Prokurist Unternehmensnachfolge gut geregelt? 11. Juni 2015, Coesfeld Beratungsförderung für Übergeber: Potenzialberatung Wer

Mehr

Nachfolgemanagement in (Familien)unternehmen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten. Sven Bitzer Hochschule Koblenz

Nachfolgemanagement in (Familien)unternehmen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten. Sven Bitzer Hochschule Koblenz Nachfolgemanagement in (Familien)unternehmen - Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Hochschule Koblenz 1 1. Fragestellung 2. Vorbemerkungen 3. Barrieren 4. Erfolgsfaktoren 5. Nachfolgemanagement

Mehr

Die Kuckuck-Strategie - der MBO-Prozess in der Praxis

Die Kuckuck-Strategie - der MBO-Prozess in der Praxis Die Kuckuck-Strategie - der MBO-Prozess in der Praxis 1. Dezember 2011 Inhalt Hauptmotive und Ziele für den Übergeber und Übernehmer Kennen Sie die Kuckuck-Strategie? Der König ist tot es lebe der König!

Mehr

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser EINFACH ÜBERZEUGEND Ihr Partner für Kundenzufriedenheit Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser Mehr Umsatz, mehr Kundenzufriedenheit: ServiceAbo24 Immer

Mehr

ihr start in die zukunft

ihr start in die zukunft ihr start in die zukunft unternehmens-nachfolge mit sicherheit schneller zum erfolg www.nachfolgeboerse-wien.at unternehmens-nachfolge... ist eine Herausforderung. Einen Betrieb zu übernehmen bietet vielfach

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 09.06.2015. Problemfälle in der Unternehmensnachfolge

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 09.06.2015. Problemfälle in der Unternehmensnachfolge SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend 09.06.2015 Problemfälle in der Unternehmensnachfolge SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 1 SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 Die 4 Säulen Die 4 Unternehmensbereiche

Mehr

Existenzgründung durch Betriebsübernahme

Existenzgründung durch Betriebsübernahme Existenzgründung durch Betriebsübernahme Gründermesse Neckar-Alb Stadthalle Reutlingen, 1. März 2013 Frank Neubauer IHK Reutlingen Übersicht Ist eine Betriebsübernahme überhaupt ein Thema für Gründer?

Mehr

Generationenwechsel in der Baubranche

Generationenwechsel in der Baubranche Generationenwechsel in der Baubranche (Senior) Stolpersteine Stolpersteine (Senior) Was will ich? Stolpersteine (Senior) Was will ich? Was mache ich ab 65? Stolpersteine (Senior) Was will ich? Was mache

Mehr

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance:

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance: Wie präsentiere ich mich richtig im ersten Bankgespräch? Lena Niegemeier 14. Juni 2013 Der Weg zur richtigen Präsentation Inhalt Grundsätzliches für

Mehr

Wenn es nur noch ums Geld geht - Kreditinstitute können Begleiter bei der Unternehmensnachfolge sein

Wenn es nur noch ums Geld geht - Kreditinstitute können Begleiter bei der Unternehmensnachfolge sein Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Wenn es nur noch ums Geld geht - Kreditinstitute können Begleiter bei der Unternehmensnachfolge sein Osnabrücker Baubetriebstage 2015 06./07. Februar

Mehr

Strategien der Neukundengewinnung Segmentierung und Zielgruppendefinition

Strategien der Neukundengewinnung Segmentierung und Zielgruppendefinition Strategien der Neukundengewinnung Segmentierung und Zielgruppendefinition Strategien der Neukundengewinnung - Folie 1 Vorstellrunde Geben Sie uns bitte folgende Informationen: Name und Funktion im Unternehmen

Mehr

Externe Berater im Nachfolgeprozess: Nutzen und Risiken. Alexandra Michel und Nadine Kammerlander

Externe Berater im Nachfolgeprozess: Nutzen und Risiken. Alexandra Michel und Nadine Kammerlander Externe Berater im Nachfolgeprozess: Nutzen und Risiken Alexandra Michel und Nadine Kammerlander Fragestellung Der Nachfolgeprozess gehört zu den kritischen Ereignissen in Familienunternehmen ihn erfolgreich

Mehr

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung

Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Unternehmensbewertung in der Nachfolgeregelung Gerald Friebe, Leiter der Unternehmensberatung Handwerkskammer Heilbronn-Franken Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum am 7. November 2014

Mehr

Erfolgreich Nachfolgen Steuerberater im Nachfolgeprozess

Erfolgreich Nachfolgen Steuerberater im Nachfolgeprozess Erfolgreich Nachfolgen Steuerberater im Nachfolgeprozess Dipl. Kfm. Roland J. Gördes Hannover, 23.09.2014 Themen Ausgangslage Notfallregelung Unternehmensbewertung Nachfolgestatus Erfolgsfaktoren Handlungsempfehlungen

Mehr

So klappt der reibungslose Betriebsübergang www.logo-team.com

So klappt der reibungslose Betriebsübergang www.logo-team.com So klappt der reibungslose Betriebsübergang Ein schwieriges Vorhaben für manche Transport- und Speditionsunternehmer das schwierigste überhaupt die Unternehmensübergabe. Laut einer Statistik des Institutes

Mehr

Networking für Unternehmer. Unternehmensnachfolge: Rechtliche Aspekte, Planung und Umsetzung in der Praxis

Networking für Unternehmer. Unternehmensnachfolge: Rechtliche Aspekte, Planung und Umsetzung in der Praxis n2-treff Networking für Unternehmer Unternehmensnachfolge: Rechtliche Aspekte, Planung und Umsetzung in der Praxis Der kluge Mann sorgt vor! Die geregelte Unternehmensnachfolge. 2 Gliederung 1. Haribo,

Mehr

Generationswechsel im Mittelstand. Rechtliche und psychologische Aspekte der Unternehmensnachfolge

Generationswechsel im Mittelstand. Rechtliche und psychologische Aspekte der Unternehmensnachfolge Generationswechsel im Mittelstand Rechtliche und psychologische Aspekte der Unternehmensnachfolge Jeder 2. Unternehmer über 60 Jahre hat noch keinen Nachfolger Von den 55-60 Jährigen haben 70 % noch keinen

Mehr

Nachfolgeoptionen außerhalb der Familie Aktive Vorbereitung als Wettbewerbsvorteil

Nachfolgeoptionen außerhalb der Familie Aktive Vorbereitung als Wettbewerbsvorteil Nachfolgeoptionen außerhalb der Familie Aktive Vorbereitung als Wettbewerbsvorteil Wirtschaftskammer Vorarlberger Volksbank Feldkirch, 21.6.2006 Robert Ehrenhöfer www.investkredit.at Erfahrungen aus der

Mehr

Nachfolge im Familienunternehmen zwischen Gefühl und Geschäft

Nachfolge im Familienunternehmen zwischen Gefühl und Geschäft Nachfolge im Familienunternehmen zwischen Gefühl und Geschäft Sachliche, emotionale und zeitliche Aspekte für Unternehmer-Familien Seite 1 Erfolgsaspektefür Unternehmer-Familien Basis einer erfolgsorientierten

Mehr

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer FIRMENVORSTELLUNG ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer KONTAKT Tel.: 0234/ 2987978-0 FAX: 0234/ 2987978-1 WEB www.pbw-bochum.de DAS UNTERNEHMEN Die Firma Planen Bauen Wohnen

Mehr

Willkommen bei AUREN. AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung,

Willkommen bei AUREN. AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung, Willkommen bei AUREN AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung, Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung und Consulting mit mehr als 1.500 Mitarbeitern weltweit. In Deutschland sind wir

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

Mergers & Acquisitions Unternehmensverkauf

Mergers & Acquisitions Unternehmensverkauf Mergers & Acquisitions Unternehmensverkauf Agenda 1. Ausgangssituation Seite 3 2. Grundlagen Unternehmensverkauf Seite 5 3. Ablauf Unternehmensverkauf Seite 10 4. Unterstützung durch Berater Seite 16 Unternehmensverkauf

Mehr

Die sechs häufigsten Fehler

Die sechs häufigsten Fehler Die sechs häufigsten Fehler Broschüre 06 ... hätte ich das gewusst, hätte ich es anders gemacht! Gerade zum Anfang des Verkaufsprozesses passieren die meisten Fehler. Das wollen Sie bestimmt nicht irgendwann

Mehr

CONSCIENTA Beratungskreis

CONSCIENTA Beratungskreis Beratung mit Wissen CONSCIENTA Beratungskreis Vertrauen ist die Basis für eine erfolgreiche Beratung. Deshalb stehen Sie im Mittelpunkt des CONSCIENTA Beratungskreises. Als unser Mandant profitieren Sie

Mehr

DREI MAL DREI DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH

DREI MAL DREI DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH MAL DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH EINE SEMINARREIHE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, DIE IHREN INDIVIDUELLEN FÜHRUNGSSTIL ERKENNEN UND SCHÄRFEN, IHRE

Mehr

FOLLOW ME Frühstück Schritt 1

FOLLOW ME Frühstück Schritt 1 FOLLOW ME Frühstück Schritt 1 Von der Bilanz zum Unternehmenswert Ist Übergabe eine Frage des Alters oder des Preises? ÜBERGABE IST EINE FRAGE DES ZEITPUNKTES. Antworten der Steuerberater 1. Welche Unterlagen

Mehr

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum, IHK Geschäftsstelle Freudenstadt 08. März 2017

Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum, IHK Geschäftsstelle Freudenstadt 08. März 2017 Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum, IHK Geschäftsstelle Freudenstadt 08. März 2017 Anja Maisch, Starthilfe und Unternehmensförderung www.nordschwarzwald.ihk24.de Agenda Aktuelle Situation Erfolgsfaktoren

Mehr

Business E-volution: Inhaltsverzeichnis... Seite 1 von 5

Business E-volution: Inhaltsverzeichnis... Seite 1 von 5 1.0 Einführung 1.1.1 E-Business: Von der Idee zur Zieldefinition 1.1.2 E-Business im Rahmen der Unternehmensstrategie 1.1.3 Bausteine für die Entwicklung einer E-Business-Strategie 1.2 Business-Modelle

Mehr

Coaching im Nachfolgeprozess

Coaching im Nachfolgeprozess Coaching im Nachfolgeprozess Wenn man Berater zum Thema Unternehmensnachfolge fragt, bekommt man als abgabewilliger Unternehmer viele Handlungsempfehlungen. Oft wird empfohlen, konkrete Aufgaben (Unternehmen

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter von märz bis november 2012 zielgruppe Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte, die in einem

Mehr

Übernahme - Unternehmenswert und andere Tücken!

Übernahme - Unternehmenswert und andere Tücken! Übernahme - Unternehmenswert und andere Tücken! INHALTSVERZEICHNIS I. Grundsätzliche Fragen II. Chancen und Risiken III. Unternehmensbewertung IV. Finanzierung V. Unternehmensbörsen VI. Ihre Fragen 25.März

Mehr

Von Generation zu Generation - Wie regele ich meine Nachfolge? Finanzierung und Fördermittel für Ihre Nachfolge

Von Generation zu Generation - Wie regele ich meine Nachfolge? Finanzierung und Fördermittel für Ihre Nachfolge Finanzierung und Fördermittel für Ihre Nachfolge Dr. Thomas Drews Olaf Schlenzig Geschäftsführer Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Immobilienservice. Die sechs häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf und wie Sie sie vermeiden

Immobilienservice. Die sechs häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf und wie Sie sie vermeiden Informationen für private Immobilienverkäufer Broschüre Nr. 1 Die sechs häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf und wie Sie sie vermeiden Immobilienservice ...Hätte ich das gewusst, hätte ich es anders

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

Merkblatt Erste Überlegungen zur Nachfolgeregelung im Betrieb

Merkblatt Erste Überlegungen zur Nachfolgeregelung im Betrieb Merkblatt Erste Überlegungen zur Nachfolgeregelung im Betrieb Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer November 2012 Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin

Mehr

Unternehmensnachfolge wichtige Aspekte für die WiFö. Monika Lambrecht L & M Lambrecht und Marx, Sondershausen

Unternehmensnachfolge wichtige Aspekte für die WiFö. Monika Lambrecht L & M Lambrecht und Marx, Sondershausen Unternehmensnachfolge wichtige Aspekte für die WiFö Monika Lambrecht L & M Lambrecht und Marx, Sondershausen Unternehmensnachfolge - wichtige Aspekte für die Wirtschaftsförderung Landesentwicklungsgesellschaft

Mehr

LEASING Arbeitsauftrag

LEASING Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verbinden Sie die Personen (links) mit der entsprechenden Tätigkeit (rechts) mit Linien. Mehrfache Zuordnungen sind möglich. Ihm gehört das Auto. Autohändler Er darf das Auto benutzen. Er kauft

Mehr

Teilnehmerunterlagen. Vortrag Einen Betrieb erfolgreich übernehmen aber wie? für e-port-dortmund 3rd Wednesday Start für Start-ups

Teilnehmerunterlagen. Vortrag Einen Betrieb erfolgreich übernehmen aber wie? für e-port-dortmund 3rd Wednesday Start für Start-ups Teilnehmerunterlagen Vortrag Einen Betrieb erfolgreich übernehmen aber wie? für e-port-dortmund 3rd Wednesday Start für Start-ups am 19. Januar 2005 in Dortmund Büro Köln: Stolberger Str. 313 50933 Köln

Mehr

Geld verdienen als Affiliate

Geld verdienen als Affiliate Geld verdienen als Affiliate Wie Sie Top-Provisionen mit dieser revolutionären und doch sehr einfachen Marketing-Methode erhalten! So starten Sie Ihr Business richtig! Eine Einführung in Affiliate-Marketing

Mehr

Meine Praxis und ich trennen sich- Aufgabe/Nachfolge/Verpachtung/Veräußerung

Meine Praxis und ich trennen sich- Aufgabe/Nachfolge/Verpachtung/Veräußerung 1 Boris Juppe Dipl.- Kfm. (FH) Unternehmensberater - Finanzbuchhaltung - Krisenmanagement - Digitale Finanzbuchhaltung - Nachfolgereglung - Existenzgründung - Leistungsentgelte nach SGB VIII 2 Das erwartet

Mehr

FAMILY GOVERNANCE schafft klare Verhältnisse in Familienunternehmen

FAMILY GOVERNANCE schafft klare Verhältnisse in Familienunternehmen Familienunternehmen im Wandel schafft klare Verhältnisse in Familienunternehmen GLIEDERUNG 1 Die Familie im Familienunternehmen 2 Family Governance in Familienunternehmen 3 Projekt Family Governance Wie

Mehr

Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung

Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für eine erfolgreiche Kundenbindung Ein

Mehr

PIERAU PLANUNG GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG

PIERAU PLANUNG GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG Übersicht Wer ist? Was macht anders? Wir denken langfristig. Wir individualisieren. Wir sind unabhängig. Wir realisieren. Wir bieten Erfahrung. Für wen arbeitet? Pierau Planung ist eine Gesellschaft für

Mehr

Ganzheitliche Beratung für Unternehmerfamilien Bonn, 07. Oktober 2013. 8. Bonner Unternehmertage

Ganzheitliche Beratung für Unternehmerfamilien Bonn, 07. Oktober 2013. 8. Bonner Unternehmertage Ganzheitliche Beratung für Unternehmerfamilien Bonn, 07. Oktober 2013 8. Bonner Unternehmertage Beratung für Unternehmerfamilien 8. Bonner Unternehmertage 2013 Seite 2 Der Unternehmer im Spannungsfeld

Mehr

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative

Unternehmensübernahme die Gründungsalternative Unternehmensübernahme die Gründungsalternative Dipl.-Kfm. Dirk Hecking Handwerkskammer zu Köln Kaufmännische Unternehmensberatung Heumarkt 12, 50667 Köln Tel. 0221-2022-229, Fax -413, E-mail: hecking@hwk-koeln.de

Mehr

INS Engineering & Consulting AG

INS Engineering & Consulting AG INS Engineering & Consulting AG INS Präsentation «Auslagerung von Dienstleistungen im KMU-Umfeld» 11. Juni 2015 Seite 0 Agenda Begrüssung & Vorstellung Was macht KMUs einzigartig? Was sind Gründe für eine

Mehr

Kommunikation in der Unternehmensnachfolge. Ein großer Teil des Erfolgs

Kommunikation in der Unternehmensnachfolge. Ein großer Teil des Erfolgs Kommunikation in der Unternehmensnachfolge Ein großer Teil des Erfolgs Ziel: Schaffung einer Nachfolgeregelung Die Regelung einer Unternehmensnachfolge ist ein komplexes Thema ohne die Möglichkeit, auf

Mehr

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter Vortrag Karriere-Forum LogiMAT 2005 Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung Stuttgart, 3. Februar 2005 Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Unternehmensnachfolge planen und realisieren. Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum. Franz Falk Geschäftsführer Management und Technik

Unternehmensnachfolge planen und realisieren. Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum. Franz Falk Geschäftsführer Management und Technik Unternehmensnachfolge planen und realisieren Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum Franz Falk Geschäftsführer Management und Technik Die 13 Erfolgsfaktoren bei einer Betriebsnachfolge 1. Eine frühzeitige

Mehr

Pressemitteilung. Unternehmer bevorzugen Unternehmensübergabe innerhalb der Familie

Pressemitteilung. Unternehmer bevorzugen Unternehmensübergabe innerhalb der Familie Betriebswirtschaftliches Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft e. V. an der Universität Bayreuth Bayreuth, 26. September 2012 Pressemitteilung Unternehmer bevorzugen Unternehmensübergabe

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Einleitung 2 Unser Anliegen A. Vermeintliche Handlungssicherheit B. Keine Blaupause das ist das erste und einzige Mal

Inhaltsübersicht 1 Einleitung 2 Unser Anliegen A. Vermeintliche Handlungssicherheit B. Keine Blaupause das ist das erste und einzige Mal Geleitwort 5 Vorwort 7 Literaturverzeichnis 14 1 Einleitung 19 2 Unser Anliegen 20 A. Vermeintliche Handlungssicherheit 20 B. Keine Blaupause das ist das erste und einzige Mal 21 C. Existentielle Fragen

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

Die Trennung vom Unternehmen

Die Trennung vom Unternehmen Die Trennung vom Unternehmen - emotionale Aspekte Linz, 29. Februar 2012 Zahlen und Paragraphen schaffen die wesentlichen Rahmenbedingungen 2 Aber es sind die Menschen, die Unternehmen kaufen und verkaufen

Mehr

DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT

DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT In 30 Fragen und 5 Tipps zum erfolgreichen Projekt! Beantworten Sie die wichtigsten Fragen rund um Ihr Projekt für Ihren Erfolg und für Ihre Unterstützer. IHR LEITFADEN

Mehr

Handelsblatt Mittelstands-Bibliothek 8. Nachfolgeregelung. Band 8: Nachfolgeregelung. Bearbeitet von Birgit Felden, Annekatrin Klaus

Handelsblatt Mittelstands-Bibliothek 8. Nachfolgeregelung. Band 8: Nachfolgeregelung. Bearbeitet von Birgit Felden, Annekatrin Klaus Handelsblatt Mittelstands-Bibliothek 8 Nachfolgeregelung Band 8: Nachfolgeregelung Bearbeitet von Birgit Felden, Annekatrin Klaus 1. Auflage 2007. Buch. XI, 229 S. Hardcover ISBN 978 3 7910 2718 0 Format

Mehr

ÜBERSICHT IN ALLEN LAGEN.

ÜBERSICHT IN ALLEN LAGEN. ÜBERSICHT IN ALLEN LAGEN. MARCO GERBER THORSTEN H. PFISTERER BEGEISTERUNG GARANTIERT. Was Sie davon haben, wenn wir uns für Ihre Immobilie begeistern können? Viel. Sehr viel sogar! Denn ganz gleich, ob

Mehr

Crashkurs Buchführung für Selbstständige

Crashkurs Buchführung für Selbstständige Crashkurs Buchführung für Selbstständige von Iris Thomsen 9. Auflage Crashkurs Buchführung für Selbstständige Thomsen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Kampagne für Weitermacher

Kampagne für Weitermacher Kampagne für Weitermacher Bad Schwalbach Bewertungen und Fehler beim Unternehmensverkauf Dr. Wolfgang W. Thiede HT FINANZ GmbH Bad Homburg 13. September 2011 Übergabegründe Unternehmensübertragungen pro

Mehr

Betriebsbörse ein Betriebsvermittlungsservice der Handwerkskammer Hamburg

Betriebsbörse ein Betriebsvermittlungsservice der Handwerkskammer Hamburg Betriebsbörse ein Betriebsvermittlungsservice der Handwerkskammer Hamburg Fragebogen für Anbieter eines Handwerksbetriebes Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen und Ihre Vorstellungen differenziert

Mehr

Übernehme ich mich mit der Übernahme? Übernahme als Chance!

Übernehme ich mich mit der Übernahme? Übernahme als Chance! Übernehme ich mich mit der Übernahme? Übernahme als Chance! INHALTSVERZEICHNIS Grundsätzliche Fragen Chancen und Risiken Unternehmensbewertung Finanzierung Unternehmensbörsen Ihre Fragen CHANCEN UND RISIKEN

Mehr

EMOTIONEN UND MATCHING BEI DER UNTERNEHMENSNA CH- FOLGEREGELUNG. Brackenheim 7. November 2014 Jürgen Becker

EMOTIONEN UND MATCHING BEI DER UNTERNEHMENSNA CH- FOLGEREGELUNG. Brackenheim 7. November 2014 Jürgen Becker EMOTIONEN UND MATCHING BEI DER UNTERNEHMENSNA CH- FOLGEREGELUNG Brackenheim 7. November 2014 Jürgen Becker EMOTIONALE ASPEKTE CHANCEN UND RISIKEN EINER BETRIEBSÜBERNAHME CHANCEN RISIKEN Märkte sind bereits

Mehr

Unternehmensnachfolge Herausforderung von KMU und Unterstützung durch die Kammern

Unternehmensnachfolge Herausforderung von KMU und Unterstützung durch die Kammern Thorsten Tschirner Tel. 0621 5904-2103 E-Mail thorsten.tschirner@pfalz.ihk24.de Unternehmensnachfolge Herausforderung von KMU und Unterstützung durch die Kammern Aktuelle Situation der Unternehmensnachfolge

Mehr

Die Entwicklung von Kundenbeziehungen in der Nachfolge mittelständischer Familienunternehmen

Die Entwicklung von Kundenbeziehungen in der Nachfolge mittelständischer Familienunternehmen Martin Hinsch Die Entwicklung von Kundenbeziehungen in der Nachfolge mittelständischer Familienunternehmen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis XV

Mehr

UNTERNEHMENS-NACHFOLGE PL ANEN. Mit dem St. Galler Nachfolge-Prozess weitsichtig und frühzeitig planen

UNTERNEHMENS-NACHFOLGE PL ANEN. Mit dem St. Galler Nachfolge-Prozess weitsichtig und frühzeitig planen UNTERNEHMENS-NACHFOLGE PL ANEN Mit dem St. Galler Nachfolge-Prozess weitsichtig und frühzeitig planen HEUTE BEGINNEN Erfolgreiche Unternehmer haben ein anderes Verhältnis zu ihrer Firma als Manager im

Mehr

GWB C O N S U L T. Die Unternehmensnachfolge in einem Traditionsunternehmen

GWB C O N S U L T. Die Unternehmensnachfolge in einem Traditionsunternehmen Die Unternehmensnachfolge in einem Traditionsunternehmen Eine Unternehmensnachfolge ist für alle Beteiligten ein spannender Prozess. Jede Nachfolge hat ihre Besonderheiten und birgt Überraschungen. Als

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN!

HERZLICH WILLKOMMEN! HERZLICH WILLKOMMEN! Herausforderung Unternehmensnachfolge Uwe-Peter Becker Rahmenbedingungen Quelle. www.wikipedia.de Unternehmensnachfolge, ein regionales Problem? Unternehmensnachfolge, ein regionales

Mehr

Indirekte Teilliquidation

Indirekte Teilliquidation Transponierung und Unsere Serie Was ist eigentlich... behandelt aktuelle und viel diskutierte Themen, die beim Nicht-Spezialisten eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Wir wollen das Thema jeweils einfach

Mehr

Teil A: Warum Unternehmer den Generationenübergang planen sollten...19

Teil A: Warum Unternehmer den Generationenübergang planen sollten...19 Geleitworte...11 Danksagung...17 Teil A: Warum Unternehmer den Generationenübergang planen sollten...19 1. Einführung...19 1.1 Zahlen und Fakten...19 1.2 Beschreibung der Problemstellung... 22 2. Zielsetzung

Mehr

Wie Sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Autor aufsetzen... der Ihre Produkte erstellt & somit eine der größten Hürden in Ihrem

Wie Sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Autor aufsetzen... der Ihre Produkte erstellt & somit eine der größten Hürden in Ihrem Wie Sie eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Autor aufsetzen... der Ihre Produkte erstellt & somit eine der größten Hürden in Ihrem Onlinebusiness für immer eliminiert Warum sind 90 % aller Autoren

Mehr

Dazu meine Geschichte:

Dazu meine Geschichte: Dazu meine Geschichte: Carolin Wermuth ein Familienbetrieb in der dritten Generation Seite 2 1954 gründete mein Großvater Gerhard Wermuth das Unternehmen in Leonberg Seite 3 1972 führte es mein Vater Andreas

Mehr

Sächsischer Meilenstein 2016

Sächsischer Meilenstein 2016 Fragebogen 1 10 I. Zu Ihrem Unternehmen Name des Unternehmens Anschrift Telefon Telefax E-Mail Internet Kurzprofil des Unternehmens Beschreiben Sie Ihr Unternehmen bitte kurz in drei Sätzen: Was macht

Mehr

BUSINESSPLAN Ihr»roter Faden«zur Erstellung eines Businessplans

BUSINESSPLAN Ihr»roter Faden«zur Erstellung eines Businessplans UniCredit Bank AG BUSINESSPLAN Ihr»roter Faden«zur Erstellung eines Businessplans Um Ihr Vorhaben genauer mit Ihnen besprechen zu können, benötigen wir von Ihnen vorab noch einige Angaben und Unterlagen.

Mehr

Ausbildung zum KMU Fachberater Unternehmensnachfolge

Ausbildung zum KMU Fachberater Unternehmensnachfolge Ausbildung zum KMU Fachberater Unternehmensnachfolge Sie sind Unternehmensberater, Steuerberater, Rechtsanwalt oder Coach Ihre Ziele Sie wollen Inhaberinnen und Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen

Mehr

Checkliste für Betriebsübergeber

Checkliste für Betriebsübergeber Checkliste für Betriebsübergeber Prüfen Sie, welche der nachfolgenden Punkte aus Sie zutreffen, was bereits geklärt wurde und in welchen Bereichen noch Klärungsbedarf herrscht. Persönliche Zielsetzungen

Mehr

Rechtliche Stolpersteine bei der Unternehmensnachfolge. Vortrag von Rechtsanwältin Silke Thulke-Rinne

Rechtliche Stolpersteine bei der Unternehmensnachfolge. Vortrag von Rechtsanwältin Silke Thulke-Rinne Rechtliche Stolpersteine bei der Unternehmensnachfolge Vortrag von Rechtsanwältin Silke Thulke-Rinne Firma als Geschenk? Unternehmensnachfolge 1. durch Familienmitglieder - Erbfall - vorweggenommene Erbfolge

Mehr

Kontakt: Alexander Schwarz Betriebswirtschaftliche Weiterbildung Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Kontakt: Alexander Schwarz Betriebswirtschaftliche Weiterbildung Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) Vorgehensmodelle für Gruppenberatung zur wissensbasierten Strategieentwicklung in Unternehmen Akquise-, Qualifizierungs- und Coaching-Modell - Mit Konzept das Unternehmen führen - Kontakt: Alexander Schwarz

Mehr

zeitna Personaldienstleistungen

zeitna Personaldienstleistungen zeitna Personaldienstleistungen Unser sozialer Auftrag besteht darin, Menschen in Arbeit zu bringen. Die Neue Arbeit bietet Langzeitarbeitslosen und Menschen mit besonderen Problemen Perspektiven durch

Mehr

BUTZCONSULT Leitfaden Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf. Stand: Juli 2014

BUTZCONSULT Leitfaden Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf. Stand: Juli 2014 BUTZCONSULT Leitfaden Unternehmensnachfolge und Unternehmensverkauf Stand: Juli 2014 Werte im Mittelstand erhalten.»wir begleiten unternehmerische Herausforderungen. Dabei ist Optimierung unser Ziel Beratung

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

INFORMATION ZUR STRATEGIEBERATUNG

INFORMATION ZUR STRATEGIEBERATUNG INFORMATION ZUR STRATEGIEBERATUNG Eine strategische Beratung bedeutet für Sie: Ein Schiff ohne Zielhafen wird niemals ankommen Ziel der angebotenen Beratung ist für Ihre Strategie eine Grundlage zu schaffen,

Mehr

ebis Alle Vertriebsdaten zentral im Überblick

ebis Alle Vertriebsdaten zentral im Überblick ebis Alle Vertriebsdaten zentral im Überblick Wie Sie Ihr Geschäft zu jeder Zeit erfolgreich steuern Wie ist Ihre Umsatzsituation? Wie erfolgreich verkaufen sich Ihre Artikel? Wer sind Ihre besten Kunden

Mehr

Immobilienmaklerin. Micol Singarella. Sie haben bereits von den unglaublichen Immobilienangeboten in Berlin gehört aber noch nicht von mir?

Immobilienmaklerin. Micol Singarella. Sie haben bereits von den unglaublichen Immobilienangeboten in Berlin gehört aber noch nicht von mir? Immobilienmaklerin Micol Singarella Sie haben bereits von den unglaublichen Immobilienangeboten in Berlin gehört aber noch nicht von mir? Ich arbeite in Berlin als Immobilienmaklerin mit langjähriger Erfahrung,

Mehr

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Erfolg ist individuell Stellen Sie sich eine Schulklasse beim 1000-Meter Lauf

Mehr

Unternehmensnachfolge der rote Faden

Unternehmensnachfolge der rote Faden Unternehmensnachfolge der rote Faden Patric Raeschke IHK Koblenz Unternehmensnachfolge im Gastgewerbe Rheinland-Pfalz Budenheim, 24. Oktober 2011 Status quo Status quo Notfallkoffer: Was wåre, wenn Ehevertrag

Mehr

Neugründung oder Übernahme

Neugründung oder Übernahme Neugründung oder Übernahme Rhein-Lahn-Forum Existenzgründung und -sicherung Betriebsberater der HwK Koblenz Jürgen Schäfer, Dipl. Volkswirt Handwerkskammer Koblenz, Friedrich-Ebert-Ring 33, 56068 Koblenz

Mehr

Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training?

Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training? Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training? Impulsworkshop 30.08.2013 SANT Sibylle Albrecht Natural Training www.s-a-n-t.de Was erwartet Sie heute? Was heißt

Mehr

Corporate Responsibility 2013

Corporate Responsibility 2013 www.pwc.de/verantwortung Corporate Responsibility 2013 Ziele und Kennzahlen Markt Einführung Im Rahmen unseres Stakeholderdialogs definieren wir in regelmäßigen Abständen Ziele, die wir im Sinne einer

Mehr

Sie möchten Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen? Unsere Leistungen... sind Ihr Vorteil!!!

Sie möchten Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen? Unsere Leistungen... sind Ihr Vorteil!!! Herzlich Willkommen Sie möchten Ihre Immobilie vermieten oder verkaufen?... Sie möchten die Freiheit haben, trotz Makler auch selber tätig zu werden?... das Ganze für Sie kostenlos und unver bindlich?...

Mehr