ERASMUS-Praktikumsbericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ERASMUS-Praktikumsbericht"

Transkript

1 ERASMUS-Praktikumsbericht Allgemein ID des Benutzers ID des Berichts Name Geschlecht weiblich Heimathochschule Fachbereich Studienfach Ausbildungsstand während des Auslandsaufenthaltes: Gastunternehmen FACHHOCHSCHULE KOELN IC DE-ERASMUS-EUCX-1 Kommunikations- und Informationswissenschaften Mehrsprachige Kommunikation Bachelor - 3.Jahr Name des Gastunternehmens Ansprechpartner vor Ort Straße/Postfach Postleitzahl 7 Ort Land Word Perfect Translations Jimmy Gashi 22 Upper Ormond Quay Dublin Irland Telefon +353 (0) Fax +353 (0) Homepage Berufsfeld des Praktikums Dauer des Praktikumaufenthalts - Von Dauer des Praktikumaufenthalts - Bis Erfahrungsbericht Journalismus, Übersetzung, Dokumentation Erfahrungsbericht VORBEREITUNG An das Praktikum bei Word Perfect Translations bin ich durch die AS-Koordinatorin an meiner Fachhochschule gekommen. Da ich mir die lange selbstständige Suche nach einem Praktikumsplatz ersparen wollte und mit der Zeit eher knapp war, beschloss ich nicht lange zu zögern und ging in die Sprechstunde der AS-Koordinatorin. Das einzige, was in dem Moment für mich feststand, war, dass ich gerne in ein englischsprachiges Land gehen und mein Praktikum in einem Übersetzungsbüro absolvieren wollte. Die AS-Koordinatorin bot mir Irland an, weil eine Studentin der Fachhochschule Köln dort GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 1 / 11

2 gerade ihr Auslandspraktikum absolvierte. Ich war sofort einverstanden. Die AS-Koordinatorin versprach mir, die Studentin so schnell wie möglich anzuschreiben und sie darum zu bitten, mit ihrem Arbeitgeber über eine weitere Praktikumsstelle zu reden. In der Zwischenzeit musste ich mich um mein Visum kümmern. Da ich russische Staatsangehörigkeit besitze und Staatsbürger der Russischen Föderation vor ihrer Reise nach Irland ein Visum beantragen müssen, wandte ich mich an die Irische Botschaft, um dort nähere Informationen zu erhalten. Das Visum sollte mindestens drei Monate vor der Abreise beantragt werden. Allerdings war die Beantragung meines Visums eher der letzte Schritt in der Organisation des Auslandsaufenthalts. Da die Irische Botschaft zur Herausgabe des Visums sämtliche Nachweise, z.b. über eine Privatversicherung, ausreichende finanzielle Mittel während des Aufenthalts usw., verlangte, musste ich diese Dinge zuerst klären. Sehr schnell kam auch die Antwort von meiner AS-Koordinatorin. Die Studentin hatte mit ihrem Arbeitgeber gesprochen. Er war mit mir als Praktikantin einverstanden. Sie gab mir seine -Adresse, an die ich meine Bewerbungsunterlagen schicken sollte. Auf seine Antwort musste ich nicht lange warten. Jimmy Gashi (der Name des Arbeitgebers) informierte mich über meine Tätigkeiten im Unternehmen und gab bekannt, dass das Praktikum unbezahlt sei. Ich war mit den Bedingungen einverstanden. Wir vereinbarten ein Vorstellungsgespräch am Telefon, worauf ich dann auch eine definitive Zusage seinerseits bekam. Nun konnte ich mich voll und ganz auf die Organisation des Auslandsaufenthalts konzentrieren. Angefangen habe ich mit der Beantragung des Auslands-BAföGs bei dem für Irland zuständigen BAföG-Amt. Dieses sollte sechs Monate vor Antritt des Auslandsaufenthalts beantragt werden. Darauf folgten Versicherung, ERASMUS-Förderung, Wohnungssuche und Visum. Für die ganze Organisation benötigte ich ca. 8 Monate. Zur Wahrung eigener Ruhe und Vermeidung von Eile und Hektik würde ich jedoch noch früher anfangen. Über viele Dinge holte ich mir Informationen bei der Studentin, die das Praktikum bereits hinter sich hatte und mir nun nützliche Ratschläge geben konnte. Bezüglich der Wohnungssuche riet sie mir das irische Immobilienportal "daft.ie". Die Flugbuchung war das letze, womit ich mich beschäftigte. Aufgrund des Visums konnte ich den Flug erst in der letzten Woche vor der Abreise buchen, weswegen ich nicht direkt von Düsseldorf aus sondern von Köln-Bonn fliegen konnte, weil das Flugticket von dort aus noch einigermaßen "billig" war. Ich will nicht sagen, dass die Organisation ohne Sorgen verlief, jedoch war ich am Ende sehr glücklich, dass ich mich in dem mir zur Verfügung stehenden Zeitraum gut zurechtfand. UNTERKUNFT Wie bereits oben erwähnt besuchte ich für die Wohnungssuche das irische Immobilienportal "daft.ie". Mit der Wohnungssuche sollte man am besten zwei oder drei Wochen vor Abreise anfangen. Anfangs ging ich davon aus, dass es mir gelingen werde, ein Einzelzimmer von Deutschland aus zu mieten. Dies ist jedoch zu riskant, weil man sich nur auf die im Internet veröffentlichten Fotos verlassen muss und außerdem vom Vermieter gebeten wird, die erste Miete plus Kaution vorzustrecken. Dies kann natürlich nur per Überweisung geschehen. Das Risiko wollte ich nicht eingehen. Nach einiger Zeit wurde es mir klar, dass ich von Deutschland aus höchstens nur einen Besichtigungstermin vereinbaren könnte und für die Wohnungssuche vermutlich eine Woche vor Praktikumsbeginn nach Dublin reisen müsste. So ging ich im Endeffekt auch vor. Es gelang mir einen Besichtigungstermin von Zuhause aus zu vereinbaren. Unglaublich, dies war genau das Zimmer, das ich später auch gemietet habe. In Dublin angekommen wohnte ich zunächst zwei Tage in einem Hostel und zwar in einem 8-er Schlafsaal für Frauen, für 12? pro Nacht. Von dort aus schaute ich mich nach Wohnungen um. Das "single room" bekam ich für 260? plus 70? Nebenkosten monatlich. Sobald man in Dublin etwas GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 2 / 11

3 gefunden hat, muss man sofort die erste Monatsmiete und Kaution bezahlen. Die Tatsache, dass man ein Zimmer ohne Kaution finden kann, möchte ich natürlich nicht ausschließen. In meinem Fall betrug die Kaution eine Monatsmiete. Diese bekommt man wieder, wenn man auszieht. Ich muss sagen, dass dieses Zimmer noch eines der "billigsten" in Dublin war. Außerdem freute es mich sehr, dass ich im Haus unterkam, wo Zimmer nur für Frauen vermietet wurden. Erfreulich war auch die Tatsache, dass ich in einer Familie wohnte, was erstens viel sicherer war und ich auch meine Ruhe genießen durfte. Des Weiteren wollte ich unbedingt nicht weit von meiner Arbeit wohnen, um vom Bus unabhängig zu bleiben. Mein Haus lag ca. eine halbe Stunde zu Fuß vom Unternehmen entfernt und zudem in einem Stadtviertel mit Geschäften, Banken, Post und einer guten Verkehrsanbindung. Das Zimmer selbst war nicht das größte. Platz zum Herumtoben stand mir nicht zur Verfügung. Dafür hatte ich meinen eigenen Waschbecken und Wasserkocher. Es gab einen schnellen Wi-Fi Internetanschluss, für den ich monatlich ca. 10? bezahlte. Die Küche war groß und man fand alles Notwendige vor. Auf meiner Etage wohnten drei weitere Personen. Zwei von ihnen waren Deutsche. Mit einer von ihnen wiederum studiere ich an derselben Fachhochschule, war ich zusammen angereist und arbeitete in demselben Unternehmen. PRAKTIKUM Ich habe insgesamt fünf Monate von Anfang August bis Mitte Dezember bei Word Perfect Translations verbracht. Word Perfect Translations ist Irlands größter Übersetzungs-und Dolmetscherdienst mit 54 Vollzeitangestellten in seinen Geschäftsstellen und Telekommunikationszentren in Dublin (Irland), Moskau (Russland) und Almaty (Kasachstan). Außerdem ist das Unternehmen mit regionalen Niederlassungen in Cavan, Cork und Galway vertreten. In 2001 gründeten die Leiter Olga Shajaku und Jimmy Gashi das Unternehmen, um dem Bedürfnis nach professionellen und fachlich kompetenten Übersetzungs- und Dolmetscherdiensten entgegenzukommen. Die Übersetzungsagentur verwaltet über freiberufliche Dolmetscher und Übersetzer. Obwohl Word Perfect Translations auf osteuropäische und afrikanische Sprachen und Dialekte spezialisiert ist, ist das Unternehmen doch keinesfalls auf diese Sprachen reduziert. Seine Übersetzer-und Dolmetscherdatenbank umfasst u. a. seltene Sprachen wie Farsi, Georgisch, Usbekisch, Xhosa, Edu, Zulu und Wolof. Das Übersetzungsbüro fertigt alle möglichen Arten von Übersetzungen an: Geschäftsberichte, Sonderartikel, Handbücher für Mitarbeiter, Gesundheits- und Sicherheitsdokumente, Rechtsdokumente, Trainingshandbücher usw. Es bietet Dolmetscharten an. Dolmetscher von Word Perfect Translations können als Simultandolmetscher, Konferenzdolmetscher, Telefondolmetscher, Flüsterdolmetscher oder Medizindolmetscher zum Einsatz kommen. Des Weiteren bietet die Übersetzungsagentur Dienste wie Grafik-Design, Website-Lokalisierung, Multimedia und Voice-Over an. Mein fünfmonatiges Praktikum absolvierte ich in der Übersetzungsabteilung von Word Perfect Translations. Meine Haupttätigkeit bestand darin, mit Privatkunden zu arbeiten, dessen Aufträge zu erfassen und die passenden Übersetzer in der Übersetzerdatenbank zu finden. Genauso nahm ich Anrufe entgegen und bediente Kunden am Telefon. Somit erfüllte ich die Aufgaben eines Projektmanagers. In den ersten zwei Wochen meines Praktikums wurde ich von einer anderen Praktikantin, die bereits am Ende ihres Praktikums war, jedoch extra dafür geblieben war, um mich auszubilden, in die ganzen administrativen Tätigkeiten eingeführt. Anfangs hatte ich sehr große Schwierigkeiten am Telefon, weil ich des Öfteren Kunden aufgrund meiner Englischkenntnisse nicht verstand, was natürlich ihre Unzufriedenheit hervorrief. Ich war nicht die einzige, die dieses Problem hatte. Eine andere Praktikantin aus Portugal stieß ebenfalls auf GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 3 / 11

4 Verständnisschwierigkeiten. Vor allem seitens der Krankenhäuser, die die Dienste des Übersetzungsbüros regelmäßig nutzen, kamen Beschwerden, dass die Empfangsarbeiter niedriges Englischniveau hätten. Wenn wir telefonische Dolmetscherbuchungen entgegennehmen mussten und uns dabei nach einem bestimmten Muster zur Aufnahme von Information richten konnten, tauchten hier trotzdem einige Probleme auf. Sehr oft wurde meinerseits etwas verwechselt, was dazu führte, dass der Dolmetscher an den falschen Ort bestellt wurde. Diese Tatsache bereitete unserem Arbeitgeber natürlich keine große Freude, jedoch ließ er uns weiterhin ans Telefon rangehen. Mit der Zeit gewöhnte sich mein Ohr an die englische Sprache, so dass ich die Menschen besser verstehen konnte und dementsprechend auch in der Lage war, sie richtig zu bedienen. Auch die Dolmetscherbuchungen klappten deutlich besser, so dass die Krankenhäuser nach einiger Zeit eine klare Besserung wahrnehmen konnten und dies unserem Arbeitgeber unverzüglich mitteilten, weswegen er uns gelobt hat. In der ersten Zeit meines Praktikums musste ich mir viele Notizen machen und mich an ihnen orientieren, weil ich mir die ganzen Prozesse nicht einfach merken konnte. Mit der Zeit jedoch war ich in dem Ganzen so geübt, dass ich die administrativen Aufgaben?automatisch? ausführte. Ich habe ein gewisses Gespür dafür entwickelt, was wonach kommt. Dadurch fiel mir die Arbeit nun eher leichter. Das Ziel meines Praktikums bestand von Anfang an darin, meinen zukünftigen Beruf als Übersetzer/Dolmetscher von allen Seiten kennen zu lernen und meine Englischkenntnisse in den jeweiligen Arbeitsabläufen zu verbessern. Vor Praktikumsantritt hatte ich eher die Übersetzungstätigkeit im Visier und wollte in die Welt der schriftlichen Übersetzungsarbeit eintauchen. Allerdings bekam ich bereits sehr oft die Möglichkeit, als Dolmetscher für die Sprachkombination Russisch-Englisch und Deutsch-Englisch, wobei Russisch-Englisch-Aufträge deutlich überwogen, tätig zu sein. Ich finde es supertoll, dass das Unternehmen ein großes Vertrauen in ihre Praktikanten setzt und ihnen ohne Scheu größere Übersetzungsprojekte anvertraut und Dolmetschaufträge auferlegt. Ich persönlich wurde nur ein oder zwei Mal gebeten, Übersetzung für einen Firmenkunden anzufertigen. Zum ständigen Einsatz kam ich eher bei der Übersetzung von Dokumenten für Privatkunden. Verlangt wurden vor allem Übersetzungen von Geburts-, Heirats-, Scheidungs-und Todesurkunden, Adoptionsberichten, Diplomen und anderen Arten von Urkunden. Einsatzsprache war überwiegend Russisch. Im Bereich der Privatkunden wurden nur selten Übersetzungen für deutsche Dokumente angefordert. In diesem Praktikum lernte ich sehr gut, was es bedeutet, ein Dolmetscher zu sein. Es waren Krankenhäuser, in denen ich dolmetschen musste, und zwar alle möglichen Abteilungen: Neugeborenenabteilung, Intensivstation, chirurgische Abteilung usw. Es war nicht leicht, weil mir die medizinische Terminologie fehlte und ich sehr oft Ärzte nur schlecht verstehen konnte. In solchen Fällen fühlte ich mich unwohl, weil auf mir eine gewisse Verantwortung für das Verständnis der Patienten lastete und ich für eine gelungene Kommunikation zwischen den?parteien? sorgen musste. Daraufhin hat mir mein Arbeitgeber einen Glossar mit allen möglichen medizinischen und rechtlichen Termini ausgehändigt, den ich für meine Dolmetschaufträge heranziehen konnte. Auf jeden meinen Dolmetschauftrag habe ich versucht, mich vorzubereiten. Diese Gelegenheit hatte ich jedoch nicht immer, weil ich sehr oft Soforteinsätze erlebte, wo ich unverzüglich in ein Krankenhaus gehen musste, um dort zu dolmetschen. Vor allem Dolmetschaufträge für Patienten, die eine Operation vor sich hatten, konnten stundenlang dauern. Für Dolmetscheinsätze in der Zeit zwischen 9:00 und wurde man nicht bezahlt, da dies die reguläre Arbeitszeit war. Für alles außerhalb dieses Zeitraums wurde man wie ein bei Word Perfect Translations eingestellter Dolmetscher bezahlt. Dank den Aufträgen habe ich mir viel medizinisches Vokabular aneignen können. Außerdem hat mein Arbeitgeber GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 4 / 11

5 mich und andere Praktikanten zu Dolmetschseminaren angemeldet, die von ORAC (Office of the Refugee Applications Commissioner) organisiert wurden, mit dem Ziel, Dolmetscher für Aufträge in der Asylbehörde auszubilden. Des Weiteren hatte ich die Möglichkeit, Telefon-Dolmetschen (Over-the-Phone Interpretation) auszuprobieren. Ein Mal bekam ich sogar die Möglichkeit, einen Rechtsanwalt bei seinem Gespräch mit dem Kunden als Dolmetscher zu begleiten. Dies war eine eher unangenehme Situation, weil das Sprachniveau sehr hoch war und mir die ganze rechtliche Terminologie fehlte. Dafür aber war ich froh, dass ich diese Art des Dolmetschbereiches hautnah erkunden durfte. Bei allen Dolmetschaufträgen fühlte ich mich immer wieder herausgefordert, meine Sprachbarriere und die damit verbundene Angst zu bewältigen. Dieses Praktikum war meine erste Möglichkeit überhaupt, englische Sprache ständig praktizieren zu können, weil ich in Deutschland eine solche Chance nie gehabt hatte, außer an der Fachhochschule Köln, wo die englische Sprache noch einigermaßen zum Einsatz kam. Trotzdem war es etwas anderes: Spricht man Englisch nur ein paar Mal in der Woche, wenn man Vorlesungen besucht, oder befindet man sich in einem Land, wo nur Englisch gesprochen wird und man dadurch zur Kommunikation in dieser Sprache gezwungen ist. In Irland war ich gezwungen, mich mit Menschen irgendwie verständigen zu müssen, doch es war ein guter Zwang. Nur so verlor ich allmählich die Angst zu sprechen. Was ich im Laufe meines Praktikums auch noch gelernt habe? dabei war dieser Aspekt für mich von großer Bedeutung? ist Verantwortung zu übernehmen. Davor hatte ich zu Beginn meines Praktikums Angst. Da wo die Praktikantin, die mich ausgebildet und auf die ich mich bei allen Aufgaben gestützt hatte, weg war, musste ich lernen, selbstständig zu sein und eigenständig Entscheidungen zu treffen. Natürlich war ich nicht alleine. Hinter mir standen mein Arbeitgeber und andere Angestellte, die ich jederzeit fragen konnte und auch fragte. Trotzdem freute es mich sehr, dass ich einigermaßen in der Lage war, die Leitung im Büro zu übernehmen. Viele Dinge, die am Anfang des Praktikums nicht erklärt worden waren, lernte ich im Arbeitsprozess kennen. Fehler waren dabei natürlich nicht auszuschließen. Nach ungefähr drei Monaten war ich dann diejenige, die andere Praktikantinnen, die nach und nach dazu kamen, ausgebildet hat. Ich war die Person, die für das Geschehen im Büro Verantwortung getragen hat. Wenn anderen Praktikantinnen Fehler unterlaufen sind, so war ich diejenige, die zur Verantwortung gezogen wurde und anschließend mit den Praktikantinnen über die gemachten Fehler reden musste. Sehr oft war es meine Schuld, warum andere Fehler machten. Ich hatte es ihnen so beigebracht. In solchen Fällen musste ich mich bei ihnen und meinem Arbeitgeber entschuldigen. Es war eigentlich sehr interessant, den anderen Praktikantinnen die ganzen administrativen Aufgaben zu erklären und beizubringen, auch wenn dies viel Geduld und Verständnis meinerseits forderte. In bestimmten Momenten, wo mir die Geduld ausging, erinnerte ich mich an mich selber am Anfang meines Praktikums. Das half mir sehr, die Gefühle der anderen nachzuvollziehen und mit den Fehlern der Praktikantinnen richtig umzugehen. Was mein kulturelles Arbeitsumfeld angeht, so hatte ich die meiste Zeit mit ausländischen Praktikanten zu tun, so zum Beispiel aus Portugal, Brasilien, Frankreich, Albanien und Deutschland. In meinem Büro arbeiteten außer einer Angestellten, die für die Verwaltung der Dolmetscher-Datenbank verantwortlich war, nur Praktikantinnen. Wir standen mit dem anderen Büro, das mit Firmenkunden kooperierte und wo sich auch die Buchhaltung befand, ständig telefonisch und per Skype in Verbindung. Viele der Praktikantinnen durften nach einer bestimmten Zeit in das andere Büro wechseln und dort Übersetzungen für andere Unternehmen anfertigen. Unter den Praktikantinnen herrschte super Stimmung. Alle verstanden sich gut und halfen sich gegenseitig. ALLTAG UND FREIZEIT GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 5 / 11

6 Meine Arbeitszeit war von 9:00 bis Uhr. Ich durfte mir eine Stunde Pause nehmen. Nach der Arbeit habe ich nie etwas draußen unternommen, sondern ging immer nach Hause. Ich muss schon sagen, dass ich nach der Arbeit meistens sehr erschöpft war und deshalb nicht in der Lage war, vielen meinen Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen. Dazu nutzte ich die Zeit am Wochenende. In diesen fünf Monaten war ich sehr auf mein Praktikum fokussiert. Meine Freizeit nutzte ich unter anderem dafür, mir die für meine Dolmetschaufträge notwendige Terminologie anzueignen. Außerdem kommunizierte ich sehr oft mit meinen Freunden aus Deutschland bei Skype. Viel von Irland habe ich nicht gesehen. Ein Mal unternahm ich zusammen mit der anderen deutschen Praktikantin eine Bus-Stadttour durch Dublin. Ein Mal beschlossen wir den Hafen und eine der Küsten Dublins zu Fuß und mit der Karte in der Hand zu erforschen. All das fand immer an Feiertagen statt. Meine zweiwöchigen Ferien nahm ich mir Ende Dezember, damit ich früher nach Hause fahren konnte. Außerdem wollte ich Weihnachten und Silvester zu Hause in Deutschland feiern. FAZIT Mein Auslandsaufenthalt in Dublin ist sehr gelungen, da ich den Übersetzer- und Dolmetscherberuf gut kennen gelernt habe. Des Weiteren konnte ich in das Arbeitsleben einer Übersetzungsagentur eintauchen und die dort stattfindenden Prozesse hautnah erleben. Vor allem fand ich es super, dass ich mich selber als Person in einem von Selbstständigkeit und Eigenverantwortung geprägten Umfeld entfalten konnte und die Chance bekam, mehr oder weniger in die Rolle der Verantwortung tragenden Person zu treten. In diesem Praktikum wurde ich außerdem im Gehorsam gegenüber meinem Arbeitgeber und der Managerin, der ich für eine super Kommunikation in allen Fragen sehr dankbar bin, geübt. Sehr interessant fand ich neben Übersetzen und Dolmetschen auch die Arbeit eines Projektmanagers. Ich kann schon nahezu sagen, dass sie mir am besten gefallen hat. Zu Beginn meines Praktikums hatte ich mir nicht vorgestellt, dass ich u.a. auch als Dolmetscher eingesetzt werden könnte. Für diese Chance bin ich sehr dankbar, auch wenn ich viel mit Angst vor einer Sprachbarriere kämpfen musste. Dieses Praktikum hat mir geholfen, in meiner inneren Einstellung gegenüber meiner Englischfähigkeit lockerer zu werden und mich im Sprechen, ohne Angst Fehler zu machen, zu üben. Außerdem hat das Praktikum dazu beigetragen, dass ich nun meine Englischkenntnisse in einem für mich interessanten Gebiet erweitern möchte, was für andere Menschen von großem Nutzen wäre. Bilder/Fotos keine Bilder/Fotos Tipps für Praktikanten Vorbereitung Praktikumssuche Wohnungssuche Wie bereits in meinem Erfahrungsbericht erwähnt, kam ich auf das Praktikum bei Word Perfect Translations durch die AS-Koordinatorin an meiner Fachhochschule, die sich mit der Studentin, die ihr Praktikum in diesem Unternehmen gerade absolvierte, in Verbindung setzte und sie darum bat, mit ihrem Arbeitgeber über eine weitere Praktikumsstelle zu reden. Deswegen kann ich allen nur raten, sich bei den für die AS-Koordination zuständigen Personen nach Praktikumsmöglichkeiten zu erkundigen. Für die Wohnungssuche rate ich das irische Immobilienportal "daft.ie". Ich persönlich habe versucht, einige Besichtigungstermine von Deutschland aus zu vereinbaren. Damit sollte man vielleicht eine oder zwei Wochen vor der Abreise anfangen. Ein Zimmer von Deutschland aus zu mieten ist riskant, weil man sich nur auf die im Internet veröffentlichten Fotos verlassen muss und außerdem vom GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 6 / 11

7 Versicherung Sonstiges Formalitäten vor Ort Telefon-/Internetanschluss Bank/Kontoeröffnung Sonstiges - Alltag / Freizeit Ausgehmöglichkeiten Vermieter gebeten wird, die erste Miete plus Kaution vorzustrecken. Ideal ist es, wenn man früher nach Irland kommt, sich vorübergehend in einem Hostel niederlässt und sich von dort aus Wohnungen anschaut. Ich persönlich habe mich in "Abraham House" für 12? pro Nacht im 8-er Schlafsaal für Frauen niederlassen. Das Hostel ist vom Flughafen Dublin mit der Buslinie Airlink 747 direkt zu erreichen. Außerdem liegt das Hostel im Stadtzentrum, so dass man von dort aus super nach einer Wohnung suchen kann. Für nähere Informationen könnt ihr euch auf "www.abraham-house.ie" informieren. Was Wohnung angeht, so sind Zimmer im Stadtkern wesentlich teuerer. Ein "single room" kostet zwischen 350 und 500?. Meistens sucht man nach sogenannten "shared rooms", in denen man sich ein Zimmer mit einem/einer eventuell Unbekannten teilen muss. Diese bekommt man für 200? pro Person. Zu Beginn wird meistens eine Kaution von einer Monatsmiete fällig, die beim Ausziehen zurückgegeben wird. Im 90-minütigen AS-Seminar an meiner Fachhochschule, das ich im 3. Studiensemester besucht hatte, wurde ich u.a. über das DAAD-Versicherungspaket, bestehend aus Kranken-, Unfall- und Privathaftpflicht-Versicherung, informiert. Ich schloss diese Versicherung für 23,50? pro Monat ab. Nähere Informationen findet ihr auf "www.daad.de". Falls jemand ein Visum für die Einreise nach Irland benötigt, so kann er sich darüber auf Internetseite der Irischen Botschaft informieren "www.embassyofireland.de". Das Visum sollte mindestens drei Monate vor der Abreise beantragt werden. Allerdings war die Beantragung meines Visums eher der letzte Schritt in der Organisation des Auslandsaufenthalts. Da die Irische Botschaft zur Herausgabe des Visums sämtliche Nachweise, z.b. über eine Privatversicherung, ausreichende finanzielle Mittel während des Aufenthalts usw., verlangte, sollte man diese Dinge im Voraus klären. Den Flug sollte man besser nach Erhalt des Visums buchen. Kabelloses Internet war bei mir in den Nebenkosten enthalten. Für dieses zahlte ich monatlich ca. 10?. In den ersten Tagen meines Aufenthalts in Dublin telefonierte ich mit O2 Karte. Davon würde ich jedoch abraten, weil man ganz schnell hohe Rechnung bekommt. Nach dieser unangenehmen Erfahrung beschlos ich mir eine irische SIM-Karte von dem günstigen Handyanbieter TescoMobile zu besorgen. Somit konnte ich billig nach Deutschland telefonieren und zwar bezahlte ich beim Telefonieren ins deutsche Festnetzt nur einen Cent pro Minute. Wenn man jedoch aufs Handy anrufen möchte, so sind das ca Cent pro Minute. Ein irisches Konto habe ich nicht eröffnet. Dafür hatte ich mir in Deutschland eine Visa Kreditkarte beantragt, mit der ich bargeldlos und ohne zusätzlich Kosten bezahlen konnte. Wenn man mit der SparkassenCard Geld abhebt, so fallen Gebühren in Höhe von 3,50? an. Ich persönlich habe nicht viel von Irland gesehen, jedoch habe ich gehört, dass es außerhalb Dublins sehr schön sei sollte, so zum Beispiel Wicklower Berge. Wenn man Dublin sehen möchte, so kann man für 16? (Studentenpreis) eine Bus-Stadttour machen. Dies ist der Preis für ein Zwei-Tages-Ticket. Die Tour dauert 90 Minuten und zeigt Dublins größte Besucherattraktionen. Nordwestlich des Stadtzentrums liegt Dublins größter Park "Phoenix Park", in dem sich die GD Bildung und Kultur - Programm für lebenslanges Lernen 7 / 11

8 Sonstiges Residenzen des irischen Präsidenten befinden und der Dubliner Zoo. Der Sandymount Strand im östlichen Teil Dublins bietet schöne Panoramen und ist für einen Sparziergang an der frischen Luft gut geeignet. Zum Einkaufen empfehle ich die Einkaufsstraße namens Henry Street. Wenn ihr den Bus nehmt, solltet ihr immer genügend Kleingeld zur Hand haben, da Scheine nicht angenommen werden und man kein Rückgeld bekommt.

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Während meines Studiums an der Hochschule Fresenius hatte ich die Möglichkeit ein Auslandspraktikum in der Schweiz zu absolvieren. Ein Kooperationspartner

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Erfahrungsbericht Türkei

Erfahrungsbericht Türkei Erfahrungsbericht Türkei Ich besuchte vom Oktober 2010 bis April 2011 das Bildungswerk Kreuzberg (BWK). Im BWK wurden wir auf den Einstellungstest und das Bewerbungsgespräch im öffentlichen Dienst vorbereitet.

Mehr

Erfahrungsbericht Sydney

Erfahrungsbericht Sydney Erfahrungsbericht Sydney Name: Heimathochschule: Gastkindergarten: Studiengang: Studienabschluss: Semester: Janine Bangert Pädagogische Hochschule Weingarten FROEBEL Centre Alexandria in Sydney, Australien

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Mein Auslandspraktikum in Irland

Mein Auslandspraktikum in Irland Mein Auslandspraktikum in Irland Mein Name ist Cynthia, ich bin 22 Jahre alt und mache seit 2012 eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Im Herbst

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

Auslandssemester an der University of Cambridge, England

Auslandssemester an der University of Cambridge, England Auslandssemester an der University of Cambridge, England Vorname, Nachname: Sarah Kraft Heimathochschule: Gasthochschule: Studienfach: Pädagogische Hochschule Weingarten, Pädagogische Hochschule St. Gallen

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum

PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das PROMOS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Praktikumsbericht Tansania

Praktikumsbericht Tansania Evangelische Religionslehre/Deutsch, M.ed. 2. Semester SoSe 2012 Praktikumsbericht Tansania Vorbereitung Ich habe schon lange nach einem Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Dabei orientierte ich mich vor

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15. University of Economics. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen

Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15. University of Economics. Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrungsbericht Auslandssemester: Poznan WS 2014/15 University of Economics Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrungsbericht Seite 1 1. Bewerbung Alle nötigen Informationen für das Bewerbungsverfahren

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Fahrtkosten: Sonstiges ( ):

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Fahrtkosten: Sonstiges ( ): PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: borbs@sbox.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Helen&Hard As Studienrichtung

Mehr

Universidad de Huelva 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universidad de Huelva 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universidad de Huelva 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de

Mehr

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013.

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013. Erfahrungsbericht Universidad Pública de Navarra, Pamplona Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013 Carolin Fitzer 12.07.2013 Erfahrungsbericht Spanien von Carolin Fitzer Universidad Pública

Mehr

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University

Erfahrungsbericht. Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Erfahrungsbericht Praktikum in der Tropical Medicine Mosquito Research Facility (TMMRF) an der James Cook University Im Frühjahr 2015 absolvierte ich eine fakultative Praxisphase, über 6 Monate in Australien.

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Northampton Name: Jasmin Solbeck Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Gasthochschule: University of Northampton Studienfächer: Deutsch,

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: Italien/Padova Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Fakultät Bei privater Organisation: Mussten Studiengebühren bezahlt werden? Universität: Università

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: China/ Shanghai Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Fakultät Bei privater Organisation: Mussten Studiengebühren bezahlt werden? Universität: Tongji

Mehr

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Mein Name ist Kimhout Ly. Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule München Studiengang und -fach: Luft-und Raumfahrttechnik mit Pilotenausbildung In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan?

Mehr

Praktikumsbericht. 180 Tage in China

Praktikumsbericht. 180 Tage in China Praktikumsbericht 180 Tage in China 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Vorbereitung... 3 3. Wohnen... 3 4. Praktikumsstelle (anonym)... 4 5. Leben in China... 5 6. Fazit... 5 3 1. Einleitung Von

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

ERASMUS-Praktikumsbericht

ERASMUS-Praktikumsbericht ERASMUSPraktikumsbericht Allgemein Heimathochschule Fachbereich Studienfach Ausbildungsstand während des Auslandsaufenthaltes: Gastunternehmen JOHANNES GUTENBERGUNIVERSITAET MAINZ29716IC120071DEERASMUSEUCX1

Mehr

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung

Praktikumsbericht. HW & H, Avocats und Rechtsanwälte 39, Rue Pergolèse 75016 Paris. 1. Vorbemerkung Praktikumsbericht HW&H,AvocatsundRechtsanwälte 39,RuePergolèse 75016Paris 1. Vorbemerkung Bisher habe ich mein Grundstudium an der Ludwig Maximilians Universität München abgeschlossenundanschließendfüreinjahrkurseiminternationalenrechtingenfan

Mehr

BERLIN IN EINEM IDEALEN. Wären Wohnungen einfach zu finden. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel würden aus der Ferne kurzfristig ausgestellt.

BERLIN IN EINEM IDEALEN. Wären Wohnungen einfach zu finden. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel würden aus der Ferne kurzfristig ausgestellt. IN EINEM IDEALEN BERLIN Wären Wohnungen einfach zu finden. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel würden aus der Ferne kurzfristig ausgestellt. Englisch sprechende Arbeitnehmer könnten gleich nach Ankunft

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Auslandssemester an der Metropolitan University Prague, WS 09/10, International Relations and European Studies

Auslandssemester an der Metropolitan University Prague, WS 09/10, International Relations and European Studies Auslandssemester an der Metropolitan University Prague, WS 09/10, International Relations and European Studies Von Anfang Oktober bis Mitte Februar habe ich im Rahmen des Erasmus-Austausch Programms für

Mehr

Erfahrungsbericht. Kateryna Myronenko. Name, Vorname. Charkower Humanistische Universität Ukrainische Volksakademie Philologie.

Erfahrungsbericht. Kateryna Myronenko. Name, Vorname. Charkower Humanistische Universität Ukrainische Volksakademie Philologie. Erfahrungsbericht Name, Vorname Heimathochschule Studienfach Gasthochschule Kateryna Myronenko Charkower Humanistische Universität Ukrainische Volksakademie Philologie Pädagogische Hochschule Weingarten

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03. BADEN-WÜRTTEMBERG-STIPENDIUM FÜR STUDIERENDE ERFAHRUNGSBERICHT Bitte stellen Sie Ihren Bericht spätestens 4 Wochen nach Ende Ihres Stipendienaufenthalts in Ihrem persönlichen Profil in das Onlineportal

Mehr

ERASMUS-Studierendenbericht Auslandspraktikum

ERASMUS-Studierendenbericht Auslandspraktikum ERASMUS-Studierendenbericht Auslandspraktikum Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen

Mehr

Studieren in Nordirland

Studieren in Nordirland Studieren in Nordirland Vorbereitung: Ich bewarb mich um einen Erasmusplatz in Irland im August. Von da an habe ich alles Benötigte organisiert: Termine vereinbart mit wichtigen Professoren, Prüfungen

Mehr

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN AUF INS REICH DER MITTE! PEKING UND SHANGHAI SIND DIE NEUEN SEHNSUCHTSORTE Sascha Kneifel,

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Ta Tade Rampih (freiwillige Angabe) E-Mail: ttrampih@hotmail.com (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Czech Technical

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Victoria University in Melbourne, Australien Einleitung In diesem Erfahrungsbericht werde ich über mein Studium an der Victoria Universität in Melbourne, über

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: Schottland, Dundee (erstes Semester) USA, Los Angeles (zweites Semester) Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Schottland: Universität USA: Brain and

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht: über das Auslandspraktikum im Kindergarten Scuola dell infanzia paritaria e centro sportivo Snupi in Bari, Italien.

Erfahrungsbericht: über das Auslandspraktikum im Kindergarten Scuola dell infanzia paritaria e centro sportivo Snupi in Bari, Italien. Bagarozza Giovanna Pädagogische Hochschule Weingarten Elementarbildung B. A. 4. / 5. Semester Erfahrungsbericht: über das Auslandspraktikum im Kindergarten Scuola dell infanzia paritaria e centro sportivo

Mehr

I Erfahrungsbericht - Praktikum Foto (optional)

I Erfahrungsbericht - Praktikum Foto (optional) ERASMUS-Studierendenberichtsformular 2007/2008 - Auslandspraktikum (Mitteilung an die Studierenden: Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS- Programm wertvolle Informationen, die sowohl

Mehr

Praktikumsbericht zum Praktikum bei CSOFT International, Ltd.

Praktikumsbericht zum Praktikum bei CSOFT International, Ltd. Praktikumsbericht zum Praktikum bei CSOFT International, Ltd. Praktikumszeitraum: 06.01.2014 bis 31.08.2014 Wintersemester 2013/14 Vorgelegt von: Wehrle, Julia Studiengang: Bachelor 3-plus Hauptfach: Sinologie/Chinese

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14)

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14) Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Lincoln University (02/14-05/14) von Katharina W. Vorbereitung Für mich war schon lang klar, dass ich gerne nach Neuseeland gehen würde, um dort Lebensmittel-

Mehr

LONDON Sommer 2010. Jasmin Ali, 0310691 Seite 1

LONDON Sommer 2010. Jasmin Ali, 0310691 Seite 1 LONDON Sommer 2010 Name: Jasmin Ali Fächergruppe: 1+2 Zeitraum: 30.6.-30.9.2010 Art des Programms: selbstorganisierter Erasmus Praktikumsaufenthalt Absolvierung von : Fächergruppe 1 : Chirurgie: Lewisham

Mehr

Millipede Kindergarten, Dublin Anna. Sprachpraxis - LABG 2009 6. Semester 12.05.2015 05.08.2015

Millipede Kindergarten, Dublin Anna. Sprachpraxis - LABG 2009 6. Semester 12.05.2015 05.08.2015 Millipede Kindergarten, Dublin Anna Sprachpraxis - LABG 2009 6. Semester 12.05.2015 05.08.2015 MILLIPEDE Kindergarten Der Milipede Kindergarten ist ein privater, bilingualer Kindergarten in Dublin. Er

Mehr

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Das letzte Wintersemester durfte ich im Rahmen des ERASMUS Programms an der University of Bristol in England verbringen. (5. September 2011 2. Februar

Mehr

Checkliste Auslandspraktikum

Checkliste Auslandspraktikum Checkliste Auslandspraktikum Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In, Professor/Innen und Kommilitonen aus höheren Semestern In welches Land soll es gehen? Bringe ich

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule Ansbach Studiengang und -fach: Multimedia und Kommunikation In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht Veronika Ecker-Inverness, Schottland

Erfahrungsbericht Veronika Ecker-Inverness, Schottland Erfahrungsbericht Veronika Ecker-Inverness, Schottland Name: Veronika Ecker Studium an der Uni Graz: Diplomstudium Pharmazie Aufenthalt: SS 2014, 10. Semester an der Universität Graz, Verfassen der Diplomarbeit

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen)

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013 Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Inhalt 1. Vorbereitung... 2 1.1 Visum... 2 1.2 Flug... 2 1.3 Versicherung... 2 1.4 Gesundheitszeugnis

Mehr

Erfahrungsbericht. Hochschule München: Fakultät 5, Druck- und Medientechnik, in meinem 4.Semester

Erfahrungsbericht. Hochschule München: Fakultät 5, Druck- und Medientechnik, in meinem 4.Semester Erfahrungsbericht Hochschule München: Fakultät 5, Druck- und Medientechnik, in meinem 4.Semester Partneruniversität: Dublin Institute of Technology, Programme Code: DT 805 Art Design and Print Studiengang:

Mehr

Erlebnisbericht. über Auslandsaufenthalt in Lillehamer/Norwegen im WS 07/08 vom 14.09.07 bis 21.12.07. Christian Thriene. Matr.Nr.

Erlebnisbericht. über Auslandsaufenthalt in Lillehamer/Norwegen im WS 07/08 vom 14.09.07 bis 21.12.07. Christian Thriene. Matr.Nr. Erlebnisbericht über Auslandsaufenthalt in Lillehamer/Norwegen im WS 07/08 vom 14.09.07 bis 21.12.07 Christian Thriene Matr.Nr.: 250646 Wirtschaftsinformatik Inhalt Einleitung... 3 Hochschule und Fächer...4

Mehr

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Name: Darina Gassner Alter: 20 Jahre Kommt aus: Thal bei Sulzberg Warum warst du im Ausland? Wann, wo und wie lange? Ich wusste schon

Mehr

ERASMUS-Praktikumsbericht

ERASMUS-Praktikumsbericht ERASMUSPraktikumsbericht Allgemein Heimathochschule Fachbereich Studienfach Ausbildungsstand während des Auslandsaufenthaltes: Gastunternehmen JOHANNES GUTENBERGUNIVERSITAET MAINZ29716IC120071DEERASMUSEUCX1

Mehr

Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh

Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Name: Heimathochschule: Gasthochschule: Christian Scheurer Universität Karlsruhe, Baden-Württemberg Carnegie Mellon University,

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 2014 Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 Vanessa Goethe-Färber MI123 04.11.2014 Bei der Vorbereitung hatten wir Unterstützung von den zuständigen Lehrern des OSZ Louise Schroeder Frau

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel Im Sommer 2008 habe ich an einem zweiwöchigen Workcamp der SCI-Partnerorganisation Jafra Youth Center in Syrien teilgenommen. Das Camp bestand aus einer mehrtägigen Vorbereitungsphase, in der die Organisation

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. Reiseplanung und Kontaktaufnahme:

ERFAHRUNGSBERICHT. Reiseplanung und Kontaktaufnahme: ERFAHRUNGSBERICHT Name: Roland Habersack Studium: Anglistik/Amerikanistik (Diplom) Forschungsinstitution: NYPL (New York Public Library) im WS (2009/10) Stipendienprogramm: KUWI email: roland.habersack@aon.at

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul

Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul Erfahrungsbericht Von M.J. Önlü zur Privathochschule Yeditepe University in Istanbul 1. Vor der Abfahrt 1.1.Was war interessant? Das interessante am Erasmusprogramm ist der Sichtwechsel, denn man hat die

Mehr

ERASMUS-Praktikumsbericht

ERASMUS-Praktikumsbericht ERASMUSPraktikumsbericht Allgemein Heimathochschule Fachbereich Studienfach Ausbildungsstand während des Auslandsaufenthaltes: Gastunternehmen TECHNISCHE UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN29778IC120071DEERASMUSEUCX1

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität Erfahrungsbericht Sommersemester 2014 Istanbul Kültür Universität Vorbereitung Schon bereits am Anfang meines Studiums an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein wusste ich, dass ich einen Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt in China. Jean-Michel Fink Fachhochschule Hannover 2009/ 2010

Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt in China. Jean-Michel Fink Fachhochschule Hannover 2009/ 2010 2009/ 2010 Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt in China Jean-Michel Fink Fachhochschule Hannover 2009/ 2010 Reisevorbereitung Um einen möglichst guten Start in das Auslandssemester zu haben ist es erforderlich

Mehr

PROMOS-Praktikumsbericht Jahr 2014. Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte deutlich bzw. kreuzen Sie die passende Antwort an.

PROMOS-Praktikumsbericht Jahr 2014. Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte deutlich bzw. kreuzen Sie die passende Antwort an. PROMOS-Praktikumsbericht Jahr 2014 Bitte ausgefüllt und unterschrieben zurück an das International Office der RUB, Fr. Baier, SH 1/197, D-44780 Bochum Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER VALENCIA

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER VALENCIA 21.02.2013 UNIVERSITAT POLITÈCNICA ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER VALENCIA Vanessa Wolf Wirtschaftsingenieurwesen 7. Semester Auslandssemester Valencia Vanessa Wolf Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Thomas Neger-Loibner (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: City College of New York

Mehr

Erfahrungsbericht aus Russland

Erfahrungsbericht aus Russland Erfahrungsbericht aus Russland Name: Xenia Makarowa Semester: Sommersemester Heimatuniversität: Linguistische Universität Nishnij Nowgorod Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Reisebericht Neuseeland 2011

Reisebericht Neuseeland 2011 1 Einleitung Reisebericht Neuseeland 2011 Mein Aufenthalt in Neuseeland von Anfang Juli 2011 bis Ende Januar 2012 war ein sehr aufregendes Erlebnis, welches mir sehr viele Erfahrungen im Umgang mit Menschen,

Mehr

Erfahrungsbericht. Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014

Erfahrungsbericht. Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014 Erfahrungsbericht Zeitraum: 01.02.2014 23.07.2014 Name der Gastinstitution: Cup of Cool Water In: Bujumbura/ Burundi Studienfach: Friedens- und Konfliktforschung 1. Meine Motivation für das Praktikum Ich

Mehr

www.schijnrelatie.be www.relationdecomplaisance.be Vorsicht vor Schein- oder Zwangsbeziehungen!

www.schijnrelatie.be www.relationdecomplaisance.be Vorsicht vor Schein- oder Zwangsbeziehungen! www.schijnrelatie.be www.relationdecomplaisance.be Vorsicht vor Schein- oder Zwangsbeziehungen! Scheinehe, Scheinzusammenwohnen oder Zwangsehe? Was kann ich tun? 2 Ist eine Scheinbeziehung strafbar? Sind

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT. UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421

ERFAHRUNGSBERICHT. UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421 ERFAHRUNGSBERICHT PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Nathan Torggler (freiwillige Angabe) Matrikelnummer: (freiwillige Angabe) E-Mail: nathan.torggler@student.tugraz.at (freiwillige Angabe)

Mehr

Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung. Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung. Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 1: Ich suche eine neue Wohnung Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

BoGy- Praktikumsbericht

BoGy- Praktikumsbericht BoGy- Praktikumsbericht Maha Ahmed, 10d Ansprechpartnerin: Frau Haase Max-Planck-Gymnasium Böblingen Telefon: 07031 9812422 Praktikumszeitraum: 25.-29.05.15 Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und

Mehr

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen in leichter Sprache Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen - Wittgenstein/ Olpe 1 Diese Information hat geschrieben: Arbeiterwohlfahrt Stephanie Schür Koblenzer

Mehr