Masterstudiengang Systems Engineering (MSE)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Masterstudiengang Systems Engineering (MSE)"

Transkript

1 Masterstudiengang Systems Engineering (MSE) Modulhandbuch 2014 / 2015

2 Inhaltsverzeichnis Studienverlaufsplan 3 Wahlpflichtmodule 4 Modul Grundlagen des Systems Engineering SE016 5 Modul Projektmanagement SE020 7 Modul Systemmodellierung SE036 8 Modul Prozess-Simulation SE037 9 Modul Marketing und Vertrieb SE Modul Produktionsorientierte Logistiksysteme SE Modul Unternehmensführung SE Modul Integriertes Qualitäts- und Umweltmanagement SE Modul Arbeitsmethodik und soziale Kompetenz SE Modul Wirtschafts- und Unternehmensrecht SE Modul Cross-Cultural Project Management SE Modul International Systems Engineering SE Modul Praxisorientiertes Studienprojekt SE Modul Masterarbeit SE Modulhandbuch 2 Stand

3 Studienverlaufsplan Studienverlaufs- und Prüfungsplan Modul SWS ECTS Credits Art der Lehrveranstaltung Studien- / Prüfungsleistungen 1. Studiensemester (Sommersemester) SE016 Grundlagen des Systems Engineering 2 SU/Ü schrp 90 5 Praktikum zu GL des SE 2 PR LN 1 SE020 Projektmanagement 4 5 SU/Ü schrp 90 SE036 Systemmodellierung 2 SU/Ü 5 Praktikum zur Systemmodellierung 2 PR schrp 90 SE115 Integriertes Qualitäts- und Umweltmanagement 4 5 SU/Ü schrp 90 SE120 Arbeitsmethodik und soziale Kompetenz 4 5 SU/PR BLN Wahlpflichtmodul(e)* 5 2. Studiensemester (Wintersemester) SE037 Prozess-Simulation 2 SU/Ü 5 Praktikum zur Prozess-Simulation 2 PR BLN SE075 Produktionsorientierte Logistiksysteme 4 5 SU/Ü schrp 90 SE101 Unternehmensführung 4 5 SU/Ü schrp 90 SE130 Cross-Cultural Project Management 4 5 SU/Ü LN SE145 Praxisorientiertes Studienprojekt 1 5 PR LN Wahlpflichtmodul(e)* 5 3. Studiensemester SE150 Masterarbeit inkl. Master-Seminar 2 30 S LN 2 *) Wahlpflichtmodule im Gesamtumfang von 10 ECTS Credits. Abkürzungen: BLN = benoteter studienbegleitender Leistungsnachweis LN = studienbegleitender Leistungsnachweis Bewertung: mit/ohne Erfolg PR = Praktikum S = Seminar schrp 90 = schriftliche Prüfung 90 Min. SU = seminaristischer Unterricht SWS = Semesterwochenstunden Ü = Übung LN 1 ) Leistungsnachweis als Voraussetzung zur Zulassung zur Modulprüfung LN 2 ) Leistungsnachweis aus dem Seminar als Voraussetzung zum erfolgreichen Studienabschluss Modulhandbuch 3

4 Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule für den Im Rahmen des Studiums sind Wahlpflichtmodule in einer Gesamtzahl von 10 ECTS Credits zu wählen. Vom Studiengang Systems Engineering werden die drei Module als Wahlmodule angeboten. Marketing und Vertrieb (SE 055), Wirtschafts- und Unternehmensrecht (SE125) und International Systems Engineering (SE140) Daneben können Module aus anderen Masterstudiengängen und der Virtuellen Hochschule Bayern, ausgerichtet an den Zielen des Studienganges Systems Engineering und in Abstimmung mit dem Studiengangsleiter, gewählt werden. Hierbei gelten die in der Studien- und Prüfungsordnung unter 5 genannten Einschränkungen. Die Liste der gewählten Module ist vom Studiengangsleiter und dem Vorsitzenden der Prüfungskommission spätestens im Prüfungsanmeldungszeitraum des ersten Studiensemesters genehmigen zu lassen und dem Prüfungsamt vorzulegen. In dieser Liste ist auch die englischsprachige Bezeichnung des jeweiligen Moduls einzutragen. Modulhandbuch 4

5 Modul Grundlagen des Systems Engineering SE016 Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Prof. Dr. Armin Brinkmann Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: erstes Semester Lehrformen: 2 SWS seminaristischer Unterricht mit Teamübungen 2 SWS begleitendes Praktikum am Rechner Kreditpunkte: 5 Arbeitsaufwand: 30 Stunden Präsenzzeit im seminaristischen Unterricht 30 Stunden Präsenzzeit im Praktikum 90 Stunden Selbststudium und Ausarbeitung des Leistungsnachweises Studien- / Prüfungsleistungen: Leistungsnachweis durch individuelle Ausarbeitungen im Praktikum als Zulassungsvoraussetzung zur Modulprüfung. Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Ende des Semesters. Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden kennen die Prinzipien und die Notwendigkeit der Strukturierung zur Beherrschung der Komplexität großer Systeme. Sie sind in der Lage, geeignete Methoden und Vorgehensweisen zur strukturierten Problemlösung und Entscheidungsfindung anzuwenden und dabei geeignete Software-Werkzeuge effizient einzusetzen. Definition und Ziele des Systems Engineering Grundlegende Prinzipien des Systems Engineering Prinzipien der Strukturierung Der Problemlösungs- und Fehlerbeseitigungsprozess o Problemdefinition / Fehlercharakterisierung o Zielfeldanalyse / Fehlerbewertung o Zielformulierung o Lösungsfeldanalyse / Ursachenermittlung o Lösungssuche o Bewertung o Bewertung alternativer Systeme o Bewertung von Eingriffen in Systeme o Entscheidung o Entscheidung unter Sicherheit o Entscheidung unter Unsicherheit Agile Methoden Phasenkonzepte Die Anwendung der erlernten Methoden erfolgt durch Ausarbeitungen von Übungen in kleinen Teams. Modulhandbuch 5

6 Begleitend werden in einem Praktikum Software-Werkzeuge eingesetzt, die den strukturierten Problemlösungsprozess unterstützten: Datenaufbereitung und Visualisierung Hierarchische Strukturierung Numerische Optimierung Entscheidungsfindung Projektplanung und Steuerung o Terminberechnung o Ressourcenverwaltung o Kostenermittlung o Soll-Ist-Vergleich Hierzu ist ein Leistungsnachweis in Form von Lösung vorgegebener Aufgaben zu erbringen. Der Leistungsnachweis ist Voraussetzung zur Zulassung zur Modulprüfung. Literatur: Haberfellner, Reinhard; de Weck, Olivier, Fricke, Ernst; Vössner, Siegfried u. a.: Systems Engineering: Methodik und Praxis. Orell Füssli, 2012 Blanchard, B. S.; Fabrycky, W. J: Systems Engineering and Analysis. Prentice Hall, Englewood Cliffs, New Jersey, 2010 Sage, A. P.; Rouse, William B.: Handbook of Systems Engineering and Management, John Wiley & Sons Inc., New York, 2009 Wiese, Harald: Entscheidungs- und Spieltheorie, Springer-Verlag Berlin, Heidelberg, 2013 Modulhandbuch 6

7 Modul Projektmanagement Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Thomas Stauffert Prof. Dr. Thomas Stauffert Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: erstes Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit Übungen Kreditpunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium Studien- / Prüfungsleistungen: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Ende des Semesters SE020 Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden können die praxisbezogenen Grundlagen für das Arbeiten in Projekten und die Leitung von Projekten anwenden. Sie verstehen Organisation, Planung, Kalkulation, Controlling und Steuerung von Projekten. Sie sind in der Lage, angemessene Vorgehensweisen und Werkzeuge zur inhaltlichen und zeitlichen Strukturierung von Problemen und Projekten sowie die wesentlichen Arbeitsund Führungstechniken anzuwenden. Grundlagen, Motivation, Erfolgsfaktoren Projektdefinition und Rahmenbedingungen Projektorganisation Projektplanung Projektsteuerung Problemstrukturierung und Entscheidungsverhalten im Projekt Dokumentation und Kommunikation der Projektergebnisse Projektabschluss Literatur: Kyle MacKenzie: Making It Happen: A Non-Technical Guide to Project Management, John Wiley and Sons, 1998 Scott Berkun: The Art of Project Management, O'Reilly & Associates, Project Management Institute: A Guide to the Project Management Body of Knowledge, Project Management Institute, 5. Auflage 2013 Rita Mulcahy: PMP Exam Prep, Ingram International, 8. Auflage, 2013 Modulhandbuch 7

8 Modul Systemmodellierung SE036 Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Dipl.-Ing. Thomas Rogalski, MSE Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: erstes Semester Lehrformen: 2 SWS seminaristischer Unterricht mit Teamübungen 2 SWS begleitendes Praktikum am Rechner Leistungspunkte: 5 Arbeitsaufwand: 30 Stunden Präsenzzeit im seminaristischen Unterricht 30 Stunden Präsenzzeit im Praktikum 90 Stunden Selbststudium Studien- / Prüfungsleistungen: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Ende des Semesters Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden sind in der Lage, betriebswirtschaftliche und technische Systeme und Prozesse fachbereichsübergreifend zu beschreiben und zu analysieren. Sie besitzen die Kompetenz, bei der Konzeption komplexer Systeme geeignete Modellierungsmethoden effizient und zielgerichtet einzusetzen sowie ein effektives Anforderungsmanagement zu koordinieren und durchzuführen. Allgemeine Prinzipien der Systemmodellierung Requirements Engineering Fundamental Modeling Concepts FMC o Aufbaumodellierung o Ablaufmodellierung o Datenmodellierung SysML o Strukturdiagramme o Verhaltensdiagramme o Anforderungsdiagramm Abgrenzung zu alternativen Verfahren und Auswahl der für die jeweilige Problemstellung zur Systemanalyse und zum Systemdesign am besten geeigneten Modelle Literatur: Law, A. M., Kelton, W. D: Simulation Modeling and Analysis, 3rd Edition, Boston 2000 Tim Weilkins: Systems Engineering mit SysML/UML, dpunkt Verlag, Heidelberg, 2006 Pohl, Klaus; Rupp, Chris: Basiswissen Requirements Engineering, dpunkt.verlag, Heidelberg, 2010 Modulhandbuch 8

9 Modul Prozess-Simulation SE037 Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Prof. Dr. Armin Brinkmann Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: zweites Semester Lehrformen: 2 SWS seminaristischer Unterricht mit Teamübungen 2 SWS begleitendes Praktikum am Rechner Leistungspunkte: 5 Arbeitsaufwand: 30 Stunden Präsenzzeit im seminaristischen Unterricht 30 Stunden Präsenzzeit im Praktikum 90 Stunden Selbststudium Studien- / Prüfungsleistungen: Benoteter Leistungsnachweis Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden sind in der Lage, simulationsfähige Modelle technischer und betriebswirtschaftlicher Prozesse zu erstellen, rechnergestützte Simulationen durchzuführen und durch fundierte Analyse der Ergebnisse die Effizienz bestehender Prozesse zu steigern bzw. eine möglichst günstige Auslegung neuer Prozesse zu erreichen. Allgemeine Prinzipien der ereignisdiskreten Prozessmodellierung Gegenüberstellung von struktur- und ablauforientierten Prozess-Modellen Erstellung simulationsgerechter Prozess-Modelle mit Berücksichtigung von Objektattributen, Ressourcen, Zeitaspekten und stochastischen Prozess- Elementen Effiziente Ein- und Ausgaben Messung, Visualisierung und Interpretation der Simulationsergebnisse Im Rahmen des studienbegleitenden Leistungsnachweises ist ein vorgegebener Prozess zu modellieren und zu simulieren. Die Simulationsergebnisse sind geeignet aufzubereiten, zu analysieren und zu interpretieren. Literatur: Claude Girault, Rüdiger Valk: Petri Nets for Systems Engineering. Springer- Verlag, Berlin, Heidelberg, 2003 C. Richter-von Hagen, W. Stucky: Business-Process und Workflow- Management, Teubner, Wiesbaden, 2004 Modulhandbuch 9

10 W. David Kelton, Randall P. Sadowski, Nancy B. Swets: Simulation with Arena, McCraw-Hill, Singapore, 2010 Rob Davis: Business Process Modelling with ARIS, Springer-Verlag, London, Berlin, Heidelberg, 2002 IBE: PACE Online Manual, IBE: PACE Handbuch Rockwell Automation: Arena Standard Edition User's Guide Modulhandbuch 10

11 Modul Marketing und Vertrieb Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Dipl.-Betriebswirt Klaus Pöhlmann Kategorie: Wahlpflichtmodul Studiensemester: zweites Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit Übungen Leistungspunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium Studien- / Prüfungsleistungen: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Semesterende SE055 Angestrebte Lernergebnisse: Die Teilnehmer verstehen, wie durch effizientes Marketing nachhaltige Wettbewerbsvorteile geschaffen, gesichert und Marktchancen erfolgreich genutzt werden können. Sie wissen, wie durch einen wettbewerbsüberlegenen Vertrieb Kunden gewonnen, ausgebaut und erhalten werden können. Analyse von Markt- und Kundenpotenzialen als Basis für vertriebspolitische Entscheidungen Erfolgreiche Vertriebsstrategien und ihre praktische Umsetzung Vertriebskonzeptentwicklung Key Account Management Effiziente Außendienstgestaltung Regeln für den erfolgreichen Verkauf technischer Produkte und Dienstleistungen Analyse der Markt- und Unternehmenssituation als Basis für Marketingentscheidungen Marktforschung als Voraussetzung für eine erfolgreiche Marktbearbeitung Marketingziele und strategien in verschiedenen Markt- und Unternehmenssituationen Kunden- und wettbewerbsgerechte Produktpositionierung Literatur: Meffert: Marketing - Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung (Marketing Basics of management by orientation on the market), Gabler publishing company, Wiesbaden 2012 Modulhandbuch 11

12 Modul Produktionsorientierte Logistiksysteme Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Jürgen Wunderlich Prof. Dr. Jürgen Wunderlich Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: zweites Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit Übungen Leistungspunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium SE075 Leistungsnachweise und Prüfung: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Semesterende Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden besitzen ein fundiertes Verständnis logistischer Systeme von der Beschaffung über die Produktion und die Distribution bis hin zum Kunden, das Konzepte zur Vernetzung der Teilsysteme sowie moderne Modellierungsund Simulationstechniken einschließt. Sie wissen, welche Anforderungen eine globalisierte Wirtschaft an Produktionsund Logistiksysteme stellt und wie Beschaffung, Produktion und Distribution durch prozessorientierte Managementkonzepte und neue Informationstechnologien aufeinander abgestimmt werden können. Darüber hinaus verstehen sie es, logistische Systeme unter Einsatz leistungsfähiger IT-Werkzeuge zu modellieren und zu simulieren. Anforderungen an moderne Produktions- und Logistiksysteme Beschaffungs- und Lagerlogistik als Teilsystem der eingehenden Logistik Produktions- und Intralogistik als Teilsystem der innerbetrieblichen Logistik Distributions- und Transportlogistik als Teilsystem der ausgehenden Logistik Konzepte und Technologien für die Integration logistischer Teilsysteme Methoden und Werkzeuge zur Modellierung logistischer Netzwerke Simulation von Produktions- und Logistiksystemen Literatur: Arndt: Supply Chain Management, Springer, Berlin, Engelhardt-Nowitzki: Management komplexer Materialflüsse mit Simulation, DUV, Wiesbaden, 2007 Friedli/Schuh: Wettbewerbsfähigkeit der Produktion an Hochlohnstandorten, Springer, Berlin, 2012 Gudehus: Logistik 1, Springer, Berlin, 2012 Kemper/Pedell/Schäfer: Management vernetzter Produktionssysteme, Vahlen, München, 2012 Pfohl: Logistik-Systeme, Springer, Berlin, 2010 Modulhandbuch 12

13 Modul Unternehmensführung Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Jürgen Wunderlich Prof. Dr. Jürgen Wunderlich Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: zweites Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit Übungen Leistungspunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium SE101 Leistungsnachweise und Prüfung: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Semesterende Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden kennen Gegenstand und Aufgaben der Unternehmensführung und sind in der Lage, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Sie haben die Kompetenz, erfolgsversprechende Strategien in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld zu entwickeln, die Aufbau- und Ablauforganisation darauf anzupassen, Geschäftsprozesse zielorientiert zu gestalten und das operative Geschäft unter Anwendung aufeinander abgestimmter quantitativer Techniken zu managen. Außerdem wissen sie, wie das Controlling als Feedbacksystem der Unternehmensführung zu konzipieren und zu nutzen ist, um die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens dauerhaft abzusichern. Gegenstand und Aufgaben der Unternehmensführung Methoden und Instrumente zur systematischen Strategieentwicklung Strategiekonforme Gestaltung der Struktur- und Prozessorganisation Zielgerichtete Planung und Durchführung des operativen Geschäfts Controlling als Feedbacksystem der Unternehmensführung Literatur: Bach/Brehm/Buchholz/Petry: Wertschöpfungsorientierte Organisation, Springer Gabler, Wiesbaden, Camphausen: Strategisches Management, Oldenbourg, München, 2013 Friedl/Hofmann/Pedell: Kostenrechnung, Vahlen, München, Jaspersen/Täschner: Controlling, Oldenbourg, München, Müller: Unternehmensführung Strategien Konzepte - Praxisbeispiele, Oldenbourg, München, Osterloh/Frost: Prozessmanagement als Kernkompetenz, Gabler, Wiesbaden, Paul/Wollny: Instrumente des strategischen Managements, Oldenbourg, München, 2011 Robbins/DeCenzo/Coulter: Fundamentals of Management, Pearson, Boston, 2011 Modulhandbuch 13

14 Modul Integriertes Qualitäts- und Umweltmanagement Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Dipl.-Betriebswirt Klaus Eder Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: erstes Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit Übungen Kreditpunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium Leistungsnachweise und Prüfung: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Semesterende SE115 Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden haben eine vertiefte Kenntnis des Qualitäts- und Umweltmanagements und dessen umfassenden Denk- und Handlungsansätzen für alle Phasen der Wertschöpfungskette. Sie können Methoden und Techniken der Managementsysteme anwenden. Sie sind in der Lage, die den Managementsystemen zugrundeliegenden Normen oder regulativen Vorgaben zu interpretieren und in die betriebliche Realität in Form von schriftlichen Anweisungen (z.b. Managementhandbuch, Prozessbeschreibungen, Arbeitsanweisungen) umzusetzen. Sie kennen die Schnittstellen für die Integration von Qualitäts- oder Umweltmanagementsystemen in das betriebliche Managementsystem auf Basis von Unternehmensprozessen. Sie besitzen ein Problembewusstsein für Kosten und Nutzen einer qualitäts- bzw. umweltorientierten Unternehmensorganisation. Qualitätsmanagement gem. ISO 9001/ TQM Umweltmanagementsysteme (ISO 14001/ EMAS) Methoden und Techniken in QM- und UM-Systemen Management von internen und externen Audits Dokumentation von Managementsystemen Prozesse Integration von Managementsystemen Zusammenarbeit mit Zertifizierungsgesellschaften Modulhandbuch 14

15 Literatur: Robert Schmitt, Tilo Pfeifer (Hrsg.): Masing Handbuch Qualitätsmanagement, Carl Hanser, 2007, 5. Auflage Kamiske, Gerd F.: Handbuch QM-Methoden, Hanser, 2012 Brüggemann, Grundlagen Qualitätsmanagement - Von den Werkzeugen über Methoden zum TQM, Springer 2012 Bruhn, Manfred: Qualitätsmanagement für Dienstleistungen - Grundlagen, Konzepte, Methoden, Springer, 2001 Faerber, Matthias: Prozessorientiertes Qualitätsmanagement - Ein Konzept zur Implementierung, Springer, 2010 Förtsch, Gabi; Meinholz, Heinz: Handbuch Betriebliches Umweltmanagement, Springer, 2011 Kramer Matthias: Integratives Umweltmanagement - Systemorientierte Zusammenhänge zwischen Politik, Recht, Management und Technik, Springer, 2010 von Ahsen, Anette: Integriertes Qualitäts- und Umweltmanagement, Springer, 2006 Normen, Regelwerke: DIN EN ISO 9001, Beuth-Verlag, jeweils gültige Ausgabe DIN EN ISO 14001, Beuth-Verlag, jeweils gültige Ausgabe DIN EN ISO 19011, Beuth-Verlag, jeweils gültige Ausgabe EMAS-Verordnung (EG) über die freiwillige Teilnahme von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung (gültige Ausgabe) Modulhandbuch 15

16 Modul Arbeitsmethodik und soziale Kompetenz SE120 Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Dr. med. Wundsam-Gollwitzer, Dipl.- Kfm. (FH) Marcus Schlegel Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: erstes Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit praktischen Übungen Kreditpunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit, 90 Stunden Selbststudium Leistungsnachweise und Prüfung: Teilnahmepflicht, benotete Abschlusspräsentation über ein studienrelevantes Thema mit vorbereitetem schriftlichem Manuskript und visueller Unterstützung Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden sind in der Lage, ihr eigenes interaktives und kommunikatives Verhalten zu reflektieren und können zwischen Selbst- und Fremdbild unterscheiden. Sie wissen, was soziale Kompetenz ausmacht und welche Bedeutung Soft Skills im heutigen Berufsleben haben. Überdies beherrschen sie grundlegende Kommunikations-, Kreativitäts- und Moderationstechniken Grundlagen des menschlichen Denkens und Verhaltens Identität und Persönlichkeit Werte und Glaubenssätze Ziele und Visionen Selbst- und Fremdbild Wahrnehmung Work-Life-Balance Selbstdarstellung Grundlagen der menschlichen Kommunikation Rhetorik und Körpersprache Zeit- und Stressmanagement Kreativitätstechniken Lern- und Lesetechniken Präsentations- und Moderationstechniken Grundlagen der Führung Motivation und Steuern über Ziele Teambildung und Teamarbeit Literatur: David Bohm: Der Dialog, Stuttgart, Klett-Cotta, 2008 Roger Fisher, William Ury und Bruce Patton: Das Harvardkonzept, Frankfurt, Campus, 2009 Joseph P. Forgas: Soziale Interaktion und Kommunikation, Weinheim, Beltz, 1999 Modulhandbuch 16

17 Robert Fritz: Den Weg des geringsten Widerstandes managen, Stuttgart, Klett-Cotta, 2000 Friedrich Glasl: Konfliktmanagement, Bern, Haupt, 2004 Bernhard von Mutius: Die Verwandlung der Welt Ein Dialog mit der Zukunft, Stuttgart, Klett-Cotta, 2004 Friedemann Schulz von Thun: Miteinander Reden: Störungen und Klärungen, Hamburg, rororo, 2008 Modulhandbuch 17

18 Modul Wirtschafts- und Unternehmensrecht Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann RA Florian Albrecht M.A. Kategorie: Wahlpflichtfach Studiensemester: erstes Semester Lehrformen: 4 SWS seminaristischer Unterricht mit Übungen Kreditpunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium Leistungsnachweise und Prüfung: Schriftliche Prüfung 90 Minuten am Semesterende SE125 Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden sind in der Lage, die rechtlichen Aspekte unternehmerischen Handelns zu bewerten und in praxisnaher Form zur Anwendung zu bringen. Sie verfügen über vertiefte juristische Kenntnisse, um in Einklang mit der Rechtsordnung stehende Strategien, Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen zur effizienten und zielgerichteten Planung und Steuerung unternehmerischer Projekte selbständig zu entwickeln. Zudem sind sie in der Lage, externen Beratungsbedarf festzustellen und sie sind befähigt, die Zusammenarbeit mit juristischen Beratern zu koordinieren. Die Studierenden sind sensibilisiert, juristische Fallstricke des unternehmerischen Handelns zu umgehen und rechtskonforme Unternehmens-Richtlinien eigenständig zu entwickeln. Den Studierenden steht das juristische Wissen zur Verfügung, um Beschaffungsvorgänge im Einklang mit den vergaberechtlichen Vorgaben abzuwickeln und im Falle der Benachteiligung die vergaberechtlichen Rechtsmittel zu ergreifen. Zudem verfügen sie über die für eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit unabdingbaren handels- und gesellschaftlichen Grundkenntnisse und beherrschen den Umgang mit vertragsrechtlichen Fragestellungen unter Einbeziehung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Einführung in die juristische Arbeitstechnik Vertragsrecht und Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Grundzüge des Handels- und Gesellschaftsrechts Corporate Compliance und Corporate Governance (IT-)Vergaberecht Datenschutzrecht Modulhandbuch 18

19 Literatur: Peter Gola/Georg Wronka, Handbuch Arbeitnehmerdatenschutz, Datakontext Verlag, 6. Auflage Christoph Hauschka (Hrsg.), Corporate Compliance. Handbuch der Haftungsvermeidung im Unternehmen, Verlag C.H. Beck, 2. Auflage Peter Kindler, Grundkurs Handels- und Gesellschaftsrecht, Verlag C.H. Beck, 6. Auflage Rainer Noch, Vergaberecht Kompakt, Werner Verlag, 5. Auflage Henrik-Michael Ringleb, Thomas Kremer, Marcus Lutter, Axel von Werder, Deutscher Corporate Governance Kodex, Verlag C.H. Beck, 5. Auflage Alexander Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Verlag C.H. Beck, Markus Stoffels, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Verlag C.H. Beck,. Auflage Peter Tettinger, Thomas Mann, Einführung in die juristische Arbeitstechnik, Verlag C.H. Beck, 4. Auflage Modulhandbuch 19

20 Modul Cross-Cultural Project Management Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Armin Brinkmann Joseph L. Lopez, M.A. Kategorie: Pflichtmodul Studiensemester: zweites Semester Voraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an Modul SE 020 empfohlen Lehrformen: 4 SWS interaktives Seminar in englischer Sprache SE130 Most weeks the seminar follows a general format: a discussion of the theory for the week, informal presentations and discussions of how each team's region corresponds to the theory under discussion and a further discussion on a specific situation that is led by two teams that do presentations on that topic. There will also be exercises, real-life case studies and simulations matching the theoretical topics for building cross-cultural competence. Leistungspunkte: 5 Arbeitsaufwand: 60 Stunden Präsenzzeit 90 Stunden Selbststudium Leistungsnachweise und Prüfung: Studienbegleitender Leistungsnachweis: mit/ohne Erfolg In order to Pass, all assignments described below must be completed by the due date with appropriate effort. Angestrebte Lernergebnisse: The students are provided with the appropriate awareness, knowledge and skills to successfully manage across cultures within or outside their own countries. Cross-Cultural Project Management is a collaborative seminar that explores the awareness, knowledge and skills required for "effective" leadership in multicultural project teams. The underlying theme of this course is that the perceived skills and behaviors for effective leadership in one culture are not necessarily those that will be effective in a different culture. By exploring the ways in which specific characteristics are valued differently by different cultures, the students acquire frameworks for assessing how to approach a culturally diverse team work assignment. In this collaborative course the students are expected to provide some of the content. The weekly readings highlight particular dimensions of culture that give the needed cultural awareness and knowledge. Working within those topics, teams of students are asked to describe aspects of leadership in particular cultures based on their research and/or personal experiences. Students use both formal presentations and informal discussions to engage each other (dialogues) in learning about different cultural expectations. Modulhandbuch 20

21 Concrete Content Exploring culture Understanding the dimensions of national cultures Cultural differences: Americans, Germans, French Cultural differences: East vs. West Culture and organizations: structure, systems and processes Managing cultural differences the multicultural team Building cross-cultural skills Summary of Major Assignments Class participation Contribution of class content Cross-cultural discussions, exercises, simulations End of course paper Description of Major Assignments Class participation - attentive, active participation in class. Missing more than one class will jeopardize a student's grade. Contribution of class content - each week the class focuses on a different topic based on the assigned readings. The class is grouped into teams; each team is responsible for expressing how that aspect is experienced in a specific geographic region. The team contribution is based on research and/or personal experience. The team will either make a formal presentation or it will contribute to the discussion without making a formal presentation. Cross-cultural discussions (dialogues) - most weeks a pair of teams will explain how their countries/regions would handle a situation that is relevant to the current readings. After each of those teams makes a BRIEF formal presentation, there is a class discussion (dialogue) on that topic. Therefore, each team is expected to have a point of view on this additional topic. An e-learning site will be used which will provide all course information and weekly student instructions. It will also be a location for student interaction and assignment uploads. End of course paper on some aspect of project team leadership across cultures - Compare/contrast some aspect(s) of project team leadership (the ability to influence people in a project team context) from at least two cultures/regions. Ideally, the students will pick topics that are useful to them, i.e. that have value to them in their future plans. They can do it individually or in small groups with no more than three people in a group. Modulhandbuch 21

22 Required Readings Geert Hofstede, Gert Jan Hofstede and Michael Minkov: Cultures and Organizations: Software of the Mind. Revised and expanded 3rd Edition. 550 pages, New York: McGraw-Hill USA, 2010, paperback. ISBN Gert Jan Hofstede, Paul B. Pedersen and Geert Hofstede: Exploring Culture: Exercises, Stories and Synthetic Cultures. 234 pages. Yarmouth, Maine: Intercultural Press, 2002, paperback. ISBN Note: The German translation of the English 3 rd Edition listed above is not yet available. Below is the German translation of the English version "Cultures and Organizations: Software of the Mind", revised and expanded 2nd edition, 2009, by Geert Hofstede & Gert Jan Hofstede. It does NOT include all revised and expanded material contained in the English 3 rd Edition. Hofstede, Geert. Lokales Denken, globales Handeln: Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management, 4. durchgesehene Auflage München: Beck/DTV, ISBN Modulhandbuch 22

23 Modul International Systems Engineering SE140 Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Dieter Nazareth diverse Kategorie: Wahlpflichtmodul Studiensemester: Exkursion im Oktober (drittes Semester) Lehrformen: 10 Stunden Vorbereitungskurs für USA. 2 Wochen Exkursion nach Dallas (USA) mit Firmenbesuchen und seminaristischem Unterricht. Unterrichtssprache ist Englisch. Kreditpunkte: 5 Arbeitsaufwand: 10 Stunden Vorbereitungskurs, 2 Wochen Aufenthalt in den USA Leistungsnachweise und Prüfung: Bericht über die Exkursion, studienbegleitender Leistungsnachweis: mit/ohne Erfolg Angestrebte Lernergebnisse: Increasing the effectiveness in identifying, understanding and managing the cultural components of international projects Improving collaboration in international projects Understanding national and cultural aspects of management. Practical aspects of US project management Preparation of excursion Values and behavior in an intercultural context Cultural characteristics of US-Americans The image of Germans (as seen by US-Americans) Working on the interface USA-Germany: most important aspects Dealing with US-Americans: Tips about avoiding misunderstandings Joint classes with US students Lectures Case studies Discussion Business excursions Visits to national/international companies Discussion with project and systems managers Presentation of actual business cases Kosten: Die Kosten für den USA Aufenthalt müssen von den Studierenden selbst erbracht werden. Dies sind in erster Linie Flug-, Hotel- und anteilige Mietwagenkosten. Es fallen keine Studiengebühren in den USA an. Modulhandbuch 23

Masterstudiengang Systems Engineering (MSE)

Masterstudiengang Systems Engineering (MSE) HOCHSCHULE für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule LANDSHUT UNIVERSITY of Applied Sciences Hochschule für Technik, Sozialwesen, Wirtschaft Masterstudiengang Systems Engineering (MSE) Modulhandbuch

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH

Modulhandbuch. für das Hochschulzertifikat Marketing. 04/2014 IST-Hochschule für Management GmbH Modulhandbuch für das Hochschulzertifikat Marketing Inhaltsverzeichnis 3 Modul AB 102 Marketing I 4 Modul AB 107 Marketing II 7 4 Module Modul AB 102 Marketing I Modulbeschreibung Modul-Nr./Code AB 102

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt.

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 19.

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Studienverlaufsplan Informatik Master

Studienverlaufsplan Informatik Master Studienverlaufsplan Informatik Master 1. und. Semester Bezeichnung 1. Semester. Semester Credits Prüfung Fächer aus dem gewählten Schwerpunkt 1 SWS und Leistungsnachweise fachspezifisch 5 Fachspezifisch

Mehr

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Software Engineering for Industrial Applications an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 6. August 2013 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Financial Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M FM) Vom 24.11.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Landshut vom 15.12.2009 Auf Grund

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016 Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016 Organisation der Seminaranmeldung Angebotene Seminare Planspiel zum Produktions- und Logistikmanagement

Mehr

Modul General Management 1

Modul General Management 1 WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Modul General Management 1 SEM 1 10 ECTS Veranstaltungen: Seminar Business Game, Vorlesung Business Law, Seminar International Project Management Modulverantwortlicher: Prof.

Mehr

Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science

Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science gültig ab Wintersemester 2013/14 Inhaltsverzeichnis Module M 25: Vertiefungsmodul Software Engineering (Advanced Software Engineering) M 26: Projektmodul

Mehr

Hochschule Landshut University of Applied Sciences

Hochschule Landshut University of Applied Sciences MBA Systems and Project Management Modulhandbuch Studienbeginn SS 2016 Stand: 01. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis Studienverlaufsplan... 3 Modul: Systems Management 1... 5 Modul: Grundlagen des Projektmanagements...

Mehr

Turnus: semesterweise 15%

Turnus: semesterweise 15% Modulbeschreibung IV.2. Modulbezeichnung: Marketing Bezüge zu anderen Modulen Vorgelagerte Module: keine Nachgelagerte Module: keine Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Ginter Modulart: Pflichtveranstaltung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 7 819 Münster Fon +9 51 83-600 1.07.01 Vierte Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

SPO_MA_MUF_07.01.2013 1. 3 Der Vermittlung von Führungsfähigkeiten kommt im Studium ein hoher Stellenwert

SPO_MA_MUF_07.01.2013 1. 3 Der Vermittlung von Führungsfähigkeiten kommt im Studium ein hoher Stellenwert Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut Vom 20. Mai 2011 in der Fassung der 2. Änderungssatzung

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang technologie/ wirtschaft Vom 0. Juni 008 Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 0. Juni 008 gemäß 0

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Master Logistik. Modultitel / Bezeichnung der Lehrveranstaltung Vertiefungsmodul Verfahren und IT-Systeme 1-3. Anzahl der SWS.

Master Logistik. Modultitel / Bezeichnung der Lehrveranstaltung Vertiefungsmodul Verfahren und IT-Systeme 1-3. Anzahl der SWS. Modulnummer 8 a 8 c Modultitel / Bezeichnung der Lehrveranstaltung Vertiefungsmodul Verfahren und IT-Systeme 1-3 Kurzbezeichnung Semeste Anzahl der SWS Häufigkeit des - r 12 Angebots 1 oder 2 jedes Semester/jedes

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 34. Sitzung des Senats am 1.07.201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 2 Teil 3 (20.04.2015):

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

Teil II Lehrveranstaltungen

Teil II Lehrveranstaltungen Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF)) Vom 9. Oktober

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11 Modul-Nr.: Modulname: Wirtschaftsinformatik (WI) : Wirtschaftsinformatik 1 (WI1) Wirtschaftsinformatik 2 (WI2) Informationsmanagement (IM) Niveaustufe: Bachelor Empfohlenes Semester: WI1 BA3 WI2 BA4 IM

Mehr

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1.

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1. Modulbeschreibung Modulname Modulnummer -/Wahlpflicht-/ Modul-Verantwortlicher Inhalt Niveaustufe/Kategorie (Ba=, Ma=2) Voraussetzungen für die Leistungspunkten Verwendbarkeit des Moduls Leistungspunkte:

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Business

Mehr

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen Fachhochschule Frankfurt am Main Master In Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich 29.4.08 Prof. Dr. Herbert Wagschal page 1 Master in Wirtschaftsingenieurwesen Master 4 Semester Full Time (120 ECTS) Capacity:

Mehr

Betrieblicher Datenschutz und Datensicherheit

Betrieblicher Datenschutz und Datensicherheit Betrieblicher Datenschutz und Datensicherheit Modul-Nr./ Code 7.5 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote Modulverantwortlicher Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des Moduls Dauer des Moduls

Mehr

STUDIENPLAN. Teil I: Allgemeines. Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement. Teil I: Allgemeines. Inhaltsverzeichnis

STUDIENPLAN. Teil I: Allgemeines. Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement. Teil I: Allgemeines. Inhaltsverzeichnis Studienplan Master Technisches Beschaffungsmanagement (gültig ab SS 01) Kopf/Fußzeile verändern Am 11.08.011 drei Fächerbeschreibung zur Formulierung an die Dozenten gesandt. Hr. Lessing Formulierung zur

Mehr

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus:

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 29.02.2012 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011

Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011 Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011 in der Fassung der Änderungssatzung vom 26. März 2013 Aufgrund von Art.

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. der Hochschule für angewandte Wissenschaften Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B BWB) Vom 01.08.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1,

Mehr

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015 AMTSBLATT der Jahrgang: 015 Nummer: Datum: 3. Februar 015 Inhalt: Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 29/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 625 29/15 27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Erste Ordnung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modulgruppen Lernziele / Kompetenzen Wirtschaftsinformatik ->FG Wirtschaftsinformatik ->Fach: Industrielle Anwendungssysteme Kenntnis des Modells der E-Commerce-Systemarchitektur

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

(2) Diese Ordnung enthält ergänzende spezielle Regelungen für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM).

(2) Diese Ordnung enthält ergänzende spezielle Regelungen für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM). Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom xx.xx.2014 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015

Syllabus BAE 4042-Lean Manufacturing SS2015 Lehrveranstaltung: BAE 4042 Lean Manufacturing 2 SWS, 2 Credits, Deutsch, Niveau: fortgeschritten Montag 08:00-09:30 Uhr Raum: THE Die Veranstaltung Lean Manufacturing hat Projektcharakter und ist nur

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management

Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Business Management Schwerpunkt: Logistik und Supply Chain Management Bitte beachten Sie folgende Voraussetzungen: Voraussetzungen (für alle drei Module) Supply Chain Management lässt sich als die konsequente

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

5 ECTS. 4 Modulverantwortlicher Prof. Dr. Francesca Saglietti

5 ECTS. 4 Modulverantwortlicher Prof. Dr. Francesca Saglietti 1 Modulbezeichnung Konstruktives Software Engineering (Constructive Phases of Software Engineering) 2 Lehrveranstaltungen V+Ü: Konstruktive Phasen des Software Engineering (erste zwei Monate der Vorlesung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof. Vom 3.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof. Vom 3. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Vom 3. April 2008 (in der Fassung der zweiten Änderungssatzung vom 23.

Mehr

BWL-Spezialisierung: Handel und Internationales Marketing-Management

BWL-Spezialisierung: Handel und Internationales Marketing-Management BWL-Spezialisierung: Handel und Internationales Marketing-Management Professur: Swoboda Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Handel und Internationales Marketing-Management ist

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts in General Management FSPO MA GM 2015 Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Overview: Module Business Process Management

Overview: Module Business Process Management Ecommis Overview: Module Business Process Management TU Berlin Systemanalyse und EDV SOA Research Centre 1 Agenda Administrative issues Structure of the course Case study method TU Berlin Systemanalyse

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung. Professur für Organisation und Unternehmensführung

Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung. Professur für Organisation und Unternehmensführung Einführungsveranstaltung zum Schwerpunkt Unternehmensführung Organisation und Unternehmensführung Tätigkeitsbild von Managern: Planung der Unternehmensaktivitäten strategisch operativ Entscheidungen treffen

Mehr

Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015. Artikel 1 Änderungen

Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015. Artikel 1 Änderungen Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Die bisherigen Paragraphen 9 bis 14 werden zu den neuen Paragraphen 10 bis 15.

Die bisherigen Paragraphen 9 bis 14 werden zu den neuen Paragraphen 10 bis 15. Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geoinformatik und Satellitenpositionierung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 222 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang BWL Internationales Management - Gründen - Führen

Mehr

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness)

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) 47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze () (1) Im Studiengang WirtschaftsNetze umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss erforderlichen

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWIT IT Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: IPMG IT-Projektmanagement Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung Besondere Prüfungsordnung Stand: 27.04.2009 1 Besondere Prüfungsordnung des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Fulda für den Studiengang Master of Supply Chain Management (M.A.) 1. Abschnitt: Allgemeines

Mehr