O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control"

Transkript

1 O N L I N E H I L F E Motion Control D

2 Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes zulässig. Eine Abänderung oder Kürzung des Werkes ist ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Firma SICK AG untersagt. 2 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

3 Onlinehilfe Inhalt Inhalt 1 Über den Produktmerkmale Eigenschaften Ihr Nutzen Applikationsbeispiele Schutztürverriegelung mit Stillstandserkennung:... 5 SSM Safe Speed Monitor (sichere Geschwindigkeitsüberwachung) Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit:... 6 SLS Safely-Limited-Speed (sicher begrenzte Geschwindigkeit) Abschalten im Falle eines Fehlers:... 7 STO Safe Torque Off (sicher agbeschaltetes Drehmoment) Funktionsprinzip Maximale Sicherheitskennzahlen Konfiguration Auswahl der passenden Betriebsart Übersicht der Betriebsarten Betriebsart A Betriebsart B Betriebsart B Betriebsart C Auswahl des passenden RESET-Modus Automatischer RESET Manueller RESET Ablauf der Konfiguration Schritt 1: Stromzufuhr abschalten Schritt 2: Drehzahlgrenze einstellen Schritt 3: A1 mit 24 V und A2 mit 0 V verbinden Schritt 4: Signale an S1, S2 und I1 bis I4 verbinden Schritt 5: I5 anschließen bzw. offen lassen Schritt 6: Systemkonfiguration übernehmen Fehleranzeige und behebung Schaltungen der Applikationsbeispiele Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit Technische Daten Datenblatt Maßbilder Bestelldaten Bestelldaten des Zubehör des / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 3

4 Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA Onlinehilfe 1 Über den Der dient zur sicheren Überwachung von Antrieben. Er erlaubt sicheren Zugang zu Maschinen- und Anlageteilen und sicheren Wartungsbetrieb von Anlagen und Maschinen, indem er die tatsächliche Drehzahl eines Antriebs mit einer einstellbaren Drehzahlgrenze vergleicht. 1.1 Produktmerkmale Eigenschaften Stillstands- und Drehzahlüberwachung 4 sichere Halbleiterausgänge PL e (EN ISO 13849), SIL3 (IEC 61508), SILCL3 (EN62061) Maximale Eingangsfrequenz 2 khz 2 Meldeausgänge für Fehler- und Zustandsanzeige Diagnose-LEDs Ihr Nutzen Einfache Inbetriebnahme nur mit Schraubendreher Toolunterstützung im Flexi Soft Designer und Flexi Classic Konfigurator Verwendung von Standardsensoren (induktive, kapazitive und optische Sensoren, HTL- Encoder) Kaskadierung mehrerer Achsen möglich Einfache Austauschbarkeit durch Steckblockklemmen Kann an Sicherheits-Steuerungen (z.b. Flexi Soft) und Sicherheits-Relais (z.b. UE43-2MF) von SICK angebunden werden 4 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

5 Onlinehilfe Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA 1.2 Applikationsbeispiele Schutztürverriegelung mit Stillstandserkennung: SSM Safe Speed Monitor (sichere Geschwindigkeitsüberwachung) Der Bediener schaltet die Säge ab. Der lässt den Bediener die Schutztür öffnen, sobald Stillstand festgestellt wird. SSM gibt ein sicheres Signal aus, wenn die Drehzahlgrenze über- oder unterschritten wird (Stillstand wird erkannt) / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 5

6 Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit: Onlinehilfe SLS Safely-Limited-Speed (sicher begrenzte Geschwindigkeit) Der Wartungsbetrieb wird eingeschaltet Die Säge kann mit begrenzter Geschwindigkeit weiterarbeiten, während der Bediener sich im Gefahrenbereich befindet. Der überwacht die Geschwindigkeit (SLS Safely Limited Speed) Die SLS-Funktion überwacht die Geschwindigkeit des Antriebs. Sollte die Geschwindigkeit die Drehzahlgrenze überschreiten, so wird der Antrieb von der Antriebsüberwachung abgeschaltet, z.b. durch STO. 6 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

7 Über den Speed Monitor MOC3SA Onlinehilfe Kapitel Abschalten im Falle eines Fehlers: STO Safe Torque Off (sicher agbeschaltetes Drehmoment) Im Wartungsmodus tritt ein Fehler auf. Der Antrieb beschleunigt auf eine Geschwindigkeit über der Drehzahlgrenze (SLS). Wenn die Drehzahlgrenze (SLS) überschritten wird, schaltet der die Stromzufuhr ab, indem er Safe Torque Off (STO) aktiviert. Der Bediener ist geschützt. Die STO-Funktion schaltet die Stromzufuhr zum Antrieb ab. Somit wird verhindert, dass der Antrieb wieder anläuft, sollte ein Fehler auftreten. STO kann vom Speed Monitor aktiviert werden, muss aber im Antrieb selbst implementiert werden / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 7

8 Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA 1.3 Funktionsprinzip Onlinehilfe Q1 und Q2 sind HIGH, wenn die Geschwindigkeit unter der Drehzahlgrenze liegt. Q3 und Q4 sind die invertierten Ausgänge zu Q1 und Q Maximale Sicherheitskennzahlen 8 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

9 Onlinehilfe Kapitel 2 2 Konfiguration Konfiguration 2.1 Auswahl der passenden Betriebsart Der verfügt über neun Betriebsarten. Die Betriebsart sollte je nach gewünschtem Sicherheitslevel und der gewünschten Sensorauswahl gewählt werden Übersicht der Betriebsarten Im Folgenden werden die Betriebsarten A-2, B-1, B-2 und C-2 näher erläutert / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 9

10 Kapitel 2 Konfiguration Betriebsart A-2 Onlinehilfe Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt man für Betriebsart A-2 zwei Sensoren, welche an I1 bis I4 angeschlossen werden Betriebsart B-1 Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt man für die Betriebsart B-1 einen Sensor, welcher an I1 und I2 angschlossen wird. 10 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

11 Onlinehilfe Kapitel 2 Konfiguration Betriebsart B-2 Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt an für Betriebsart B-2 zwei Sensoren, welche an I1 und I2 angeschlossen werden / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 11

12 Kapitel 2 Konfiguration Betriebsart C-2 Onlinehilfe Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt man für Betriebsart C-2 einen Sensor und ein Zustimmsignal, welche an I1 bzw. I2 angeschlossen werden. Die Betriebsartengruppe C arbeitet mit zwei unterschiedlichen Eingangsbedingungen zur sicheren Erfassung der Eingangsfrequenz. Die erste Bedingung sind die Sensorsignale an I1/I3, die zweite Bedingung ist ein dynamisches Signal an I2 (2 Hz ± 10 %) z. B. einer SPS oder eines Antriebs. 12 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

13 Onlinehilfe Kapitel 2 Konfiguration 2.2 Auswahl des passenden RESET-Modus Der kann in zwei verschiedenen RESET-Modi konfiguriert werden. Diese werden im Folgende näher erläutert Automatischer RESET Ein Anwendungsbeispiel für automatischen RESET ist die sicher reduzierte Geschwindigkeit im Einrichtbetrieb. Beim Unter- oder Überschreiten der Drehzahlgrenze findet an den Ausgängen Q1 bis Q4 automatisch ein Zustandswechsel statt. Die Sicherheitslogik wird in der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft realisiert, der Speed Monitor meldet nur den Geschwindigkeitsbereich. z.b. Flexi Soft und von SICK Beim automatischen RESET sind die Eingangssignale I5 (RESET) und I6 (Zustimmung) miteinander verknüpft. Wenn es ein HIGH-Signal an I5 und I6 gibt (1) und die Drehzahlgrenze unterschritten ist (2), gibt es einen automatischen Statuswechsel an Q1 bis Q4 (3). Nach dem Statuswechsel muss nur I6 HIGH bleiben, I5 kann zu LOW wechseln. I5 ist an der EDM-Schaltung angeschlossen. Applikationsbeispiel: Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 13

14 Kapitel 2 Konfiguration Manueller RESET Onlinehilfe Beim manuellen RESET wird die Logikfunktion des Speed Monitor benutzt. In Kombination mit Sicherheits-Relais kann so einfach die Freigabe einer Schutztür bei Stillstandserkennung realisiert werden. z.b. SICK Sicherheits-Relais UE43-2MF und Speed Monitor MOC3SA Beim manuellen RESET stoppt der Bediener den Antrieb, indem er einen Druckknopf betätigt. Wenn die Geschwindigkeit die eingestellte Drehzahlgrenze unterschreitet (1) und es ein LOW-HIGH-LOW-Signal an I5 gibt (2), wechselt der Status an Q1 bis Q4 (3). Applikationsbeispiel: Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung der Bediener gibt die Türentriegelung manuell frei. Der Bediener startet den Antrieb, indem er einen Druckknopf betätigt. Ein LOW-HIGH-LOW- Signal an I6 (4) wird den Status von Q1 bis Q4 ändern (5). Applikationseispiel: Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung der Bediener verriegelt die Tür durch manuelle Aktivierung 14 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

15 Onlinehilfe Kapitel 2 Konfiguration 2.3 Ablauf der Konfiguration Schritt 1: Stromzufuhr abschalten Schalten Sie die Stromzufuhr ab Schritt 2: Drehzahlgrenze einstellen Stellen Sie die gewünschte Drehzahlgrenze mittels Schraubendreher an der Vorderseite des Gehäuses ein. Wird beispielsweise eine Drehzahlgrenze von 31 Hz gewünscht, so sollte der MOC3SA-B gewählt werden und X auf 3 und Y auf 1 eingestellt werden Schritt 3: A1 mit 24 V und A2 mit 0 V verbinden Unabhängig von der Betriebsart müssen Sie immer A1 mit 24 V und A2 mit 0 V verbinden, wobei zu diesem Zeitpunkt die Spannungsversorgung abgeschaltet sein muss / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 15

16 Kapitel 2 Konfiguration Schritt 4: Signale an S1, S2 und I1 bis I4 verbinden Onlinehilfe Sehen Sie in der Übersicht der Betriebsarten (Kapitel 3.1.1) nach, welche eingänge Sie für die gewünschte Betrriebsart mit Sensor(en) und evtl. 24 V oder Zustimmsignal verbinden müssen Schritt 5: I5 anschließen bzw. offen lassen Soll das Gerät für den automatischen RESET konfiguriert werden, so schließen Sie I5 an 24 V an. Ist ein manueller RESET gewünscht, so lassen Sie I5 offen Schritt 6: Systemkonfiguration übernehmen Um die nun eingestellte Systemkonfiguration zu übernehmen, gehen Sie bitte wie folgt vor: 1. ENTER-Taste drücken und gedrückt lassen 2. Spannungsversorgung einschalten 3. Sobald ERR-LED blinkt: ENTER-Taste innerhalb der nächsten drei Sekunden loslassen 4. ERR-LED blinkt nicht mehr, der Speed Monitor wurde erfolgreich konfiguriert 16 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

17 Onlinehilfe Kapitel 3 Fehleranzeige und behebung 3 Fehleranzeige und behebung In der folgenden Tabelle können Sie erkennen, um welche Art von Fehler es sich handelt, wenn eine oder mehrere LEDs des Speed Monitor blinken. Die nächste Tabelle zeigt an, bei welcher Fehlerart welche Maßnahme ergriffen werden muss, so dass der Fehler behoben wird / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 17

18 Kapitel 4 Schaltungen der Applikationsbeispiele Onlinehilfe 4 Schaltungen der Applikationsbeispiele 4.1 Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung Schaltungsbeschreibung Für diese Applikation muss der Speed Monitor MOC3SA im RESET-Modus manueller RESET konfiguriert sein. i10p und i10 Lock sind zur Überwachung an der gleichen Tür angebracht, i10 Lock ist über Q1 mit dem Speed Monitor verbunden. Sobald der Antrieb stillsteht, kann die Türverriegelung durch Drücken von Druckknopf S2 (LOW-HIGH-LOW-Signal an I5) entriegelt werden. Wenn die Türverriegelung geschlossen ist, kann der Antrieb durch Betätigen von Druckknopf S1 (LOW-HIGH-LOW-Signal an I6) gestartet werden. 18 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

19 Onlinehilfe Kapitel 4 Schaltungen der Applikationsbeispiele 4.2 Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit Schaltungsbeschreibung Für diese Applikation muss der Speed Monitor MOC3SA im RESET- Modus automatischer RESET konfiguriert sein. Der Wartungs- und Einrichtungsbetrieb wird durch einen Schlüsselschalter eingeschaltet. Die beiden Sicherheitsschalter i10p werden durch die Relais K1 und K2 überbrückt / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 19

20 Kapitel 5 Technische Daten Onlinehilfe 5 Technische Daten 5.1 Datenblatt 20 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

21 Onlinehilfe Kapitel 5 Technische Daten / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 21

22 Kapitel 5 Technische Daten Onlinehilfe An 22 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

23 Onlinehilfe Kapitel 5 Technische Daten / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 23

24 Kapitel 5 Technische Daten 5.2 Maßbilder Onlinehilfe 24 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

25 Onlinehilfe Kapitel 6 6 Bestelldaten Bestelldaten 6.1 Bestelldaten des 6.2 Zubehör des / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 25

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool T-1673 d Inbetriebnahme Geltungsbereich Erstellt 27. August 2013 TORMAX 2101 Sliding Door Drive TORMAX CH-8180 Bülach www.tormax.com info@tormax.com Adressat Inbetriebnahme, Unterhalt 1 Voraussetzung 1.

Mehr

ONLINE-DATENBLATT. FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor MOTION CONTROL SICHERHEITS-STEUERUNGEN

ONLINE-DATENBLATT. FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor MOTION CONTROL SICHERHEITS-STEUERUNGEN ONLINE-DATENBLATT FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen

Mehr

Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS

Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS O N L I N E - H I L F E Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS s D Online Hilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma

Mehr

Servoantriebe. SafeMotion

Servoantriebe. SafeMotion 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Anleitung Intelligent und sicher Sicherheitskategorie 3, PL d, SIL 2 umfangreiche Sicherheitsfunktionen kürzeste Reaktionszeiten unabhängig

Mehr

Fon (0 71 27) 9 37 30 Fax (0 71 27) 3 22 66

Fon (0 71 27) 9 37 30 Fax (0 71 27) 3 22 66 Seite 1 von 5 Dieses Dokument beschreibt den grundsätzlichen Aufbau, die Wirkungsweise und das Zusammenwirken der Komponenten zur Realisierung der Sicherheitsfunktion SLS (Safely Limited Speed) in Verbindung

Mehr

1 sicherer Relaisausgang 1.24 NC 1.13 ASI NC 1.14 ASI

1 sicherer Relaisausgang 1.24 NC 1.13 ASI NC 1.14 ASI Safety und Standard E/A in einem Modul Sicherer Relaisausgang mit galvanisch getrennten Kontaktsätzen bis 230V zugelassen IEC 61 508 SIL 3, EN 13 849-1/PLe Kat 4, EN IEC 62 061 SIL 3 Schutzart IP20 Artikel-Nr.

Mehr

9400 mit SM301 und ECS Sicherer Stopp 1 und Ansteuerung von ECS durch ein SM301 (Architektur nach PL d der EN ISO und SIL 2 der IEC 62061)

9400 mit SM301 und ECS Sicherer Stopp 1 und Ansteuerung von ECS durch ein SM301 (Architektur nach PL d der EN ISO und SIL 2 der IEC 62061) 9400 mit SM301 und ECS Sicherer Stopp 1 und Ansteuerung von ECS durch ein SM301 (Architektur nach PL d der EN ISO 13849-1 und SIL 2 der IEC 62061) Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): DI E94AxHExxxx X5 Achse

Mehr

Von der statischen zur dynamischen Sicherheitstechnik

Von der statischen zur dynamischen Sicherheitstechnik Von der statischen zur dynamischen Sicherheitstechnik Sicherheit und Antriebstechnik Tagung zur IEC 61508 (VDE 0803) Armin Glaser Leiter Produktmanagement Themenübersicht Normative Einbindung der IEC 61800-5-2

Mehr

ECS und 8400 mit SU100 Sicherer Stopp 1 an drei Antriebsreglern mit elektronischem Sicherheits-Schaltgerät und Überwachung durch Standard-SPS

ECS und 8400 mit SU100 Sicherer Stopp 1 an drei Antriebsreglern mit elektronischem Sicherheits-Schaltgerät und Überwachung durch Standard-SPS ECS und 8400 mit SU100 Sicherer Stopp 1 an drei Antriebsreglern mit elektronischem Sicherheits-Schaltgerät und Überwachung durch Standard-SPS (Architektur nach Performance Level d der EN ISO 13849-1) Verdrahtungsskizze

Mehr

Sicherheitssteuergerät

Sicherheitssteuergerät Sicherheitssteuergerät FS1A www.idec.de FS1A erfüllt internationale Standards Ersetzt Sicherheitsrelais und Sicherheitsschütze Spart Kosten für Projektierung, Verdrahtung, Programmierung und Funktionsprüfung

Mehr

5-BAY RAID BOX. Handbuch

5-BAY RAID BOX. Handbuch Handbuch 1. Eigenschaften Externes RAID-Gehäuse mit fünf Einschubschächten für 3,5"-SATA-Festplatten RAID-Modi: Standard, 0, 1/10, 3, 5 und Combined (JBOD) Einfache Umschaltung zwischen den RAID-Modi Keine

Mehr

Anschlussbeispiele zur Beschaltung des Sicherheitsschaltgerätes G1501S

Anschlussbeispiele zur Beschaltung des Sicherheitsschaltgerätes G1501S Anschlussbeispiele zur Beschaltung des Sicherheitsschaltgerätes Seite 1 von 15 Inhalt Seite 1 NOT-AUS-ANWENDUNG...3 1.1 Zweikanalig mit überwachtem Start und Relaisansteuerung mit Rückführkreisüberwachung...3

Mehr

CAN-Bus Not-Halt/ Emergency stop. Y10 Sicherheits- Schaltgerät/ Safety relay Siemens 3TK A1 13. Start

CAN-Bus Not-Halt/ Emergency stop. Y10 Sicherheits- Schaltgerät/ Safety relay Siemens 3TK A1 13. Start ECS Sicherer Stopp 1 mit elektromechanischem Sicherheits-Schaltgerät und Überwachung durch Standard-SPS mit über den CAN-Bus (Architektur nach PL d der EN ISO 13849-1) Verdrahtungsskizze (Ausschnitt):

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank)

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) Pumpensteuerung se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) 5 Pumpensteuerung 5.1 Allgemeines Auf den folgenden Seiten finden Sie allgemeine Informationen zur Bedienung der Pumpen und zur Darstellung in den Pumpenübersichten

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

ECS Sicher abgeschaltetes Moment mit BBH SMX 10 (Architektur nach PL d der EN ISO )

ECS Sicher abgeschaltetes Moment mit BBH SMX 10 (Architektur nach PL d der EN ISO ) Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): 24VDC ECS Sicher abgeschaltetes Moment mit BBH SMX 10 (Architektur nach PL d der EN ISO 1849-1) Not-Halt/ Emergency stop 2 1 4 2 1 X12 X11 X14 X14 X12 X12 1 X12 1 BBH SMX

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Raptor-Schaltaktor 2-fach

Raptor-Schaltaktor 2-fach Raptor-Schaltaktor 2-fach Applikationsbeschreibung Woertz AG Hofackerstrasse 47 Postfach 948 CH-4132 Muttenz 1 Tel. +41 61 466 33 33 Fax +41 61 461 96 06 info@woertz.ch www.woertz.ch 1. Funktionsbeschreibung

Mehr

Schnittstellen zur Eingangserweiterung 363...

Schnittstellen zur Eingangserweiterung 363... Schnittstellen zur Eingangserweiterung... Marktneuheit: jetzt bis PL d... bis PL d nach EN ISO Verknüpfung von Sicherheitssensoren auf einen Sensoreingang der Sicherheitsauswerteeinheit über Kaskadierung

Mehr

BY 15030. Gleichlaufregler zur driftfreien und winkelgenauen Synchronisierung elektrischer Wickelantriebe. Zusatzbeschreibung

BY 15030. Gleichlaufregler zur driftfreien und winkelgenauen Synchronisierung elektrischer Wickelantriebe. Zusatzbeschreibung MaschinenKontrollSysteme GmbH Zwischen den Wegen D789 Rielasingen Germany Tel. 9 (0)7790 Fax 9 (0)7790 EMail info@mkscontrol.de Internet http://www.mkscontrol.de BY 500 Gleichlaufregler zur driftfreien

Mehr

Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): Achse 2 / Axis 2 X82.1 X VDC 24O 24VDC AIE. Error reset CLA CLB GCL GI4 I4B I4A. Not-Halt/ Emergency stop GCL

Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): Achse 2 / Axis 2 X82.1 X VDC 24O 24VDC AIE. Error reset CLA CLB GCL GI4 I4B I4A. Not-Halt/ Emergency stop GCL 9400 mit SM301 Sicher abgeschaltetes Moment und Ansteuerung von 17 durch das SM301 mit einem Hilfsrelais SM301 über PROFIsafe an Sicherheits-SPS angeschlossen (Architektur nach Performance Level e der

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

Verdrahtungsskizze (Ausschnitt):

Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): 8200 vector Sicherer Stopp 1 mit elektronischem Sicherheits-Schaltgerät und interner Überwachung (Architektur nach Performance Level d der EN ISO 13849-1) Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): X3.1 34 33 E82EVxxxKxxxx4x

Mehr

STEPtT-Kompakt. Kapitel 6 / Timer-Befehle. 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden.

STEPtT-Kompakt. Kapitel 6 / Timer-Befehle. 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden. STEPtT-Kompakt Kapitel 6 / Timer-Befehle 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden. Vorgang: Anordnung für diese Aufgabe 1. Einschalten der Steuerung über den

Mehr

1 x 2-kanaliger sicherer Eingang. Adresse

1 x 2-kanaliger sicherer Eingang. Adresse ext. in ext. in AS-i Safety-Relaisausgangsmodul mit Diagnose-Slave, Safety und Standard E/A in einem Modul Sicherer Relaisausgang mit galvanisch getrennten Kontaktsätzen, bis 230 V zugelassen Zusätzlich

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Motortemperaturschutz FIMO TA 03

Motortemperaturschutz FIMO TA 03 Betriebsanleitung für Motortemperaturschutz FIMO TA 03 Fischer Elektromotoren GmbH Schützenstraße 19 D-74842 Billigheim/Allfeld Telefon: 06265/9222-0 Fax: 06265/9222-22 Webadresse: www.fischer-elektromotoren.de

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Safety Card S2-2. Betriebsanleitung Nr. 1002531-DE-01. Bedienungsanleitung Safety Card S2-2. Sicherheitskarte Servoverstärker

Safety Card S2-2. Betriebsanleitung Nr. 1002531-DE-01. Bedienungsanleitung Safety Card S2-2. Sicherheitskarte Servoverstärker Bedienungsanleitung Safety Card S2-2 Bedienungsanleitung Safety Card S2-2 Safety Card S2-2 Sicherheitskarte Servoverstärker Betriebsanleitung Nr. 253-DE- Vorwort Dieses Dokument ist das Originaldokument.

Mehr

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety Datei: Anleitung Heimpraktikum Mechatronic-Safety Letzte Änderung: 04.03.2015 11:48:00-1 - Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety 1 Einführung 1.1 Lehrziele In diesem Versuch kann im Selbststudium

Mehr

TPM-6. installations - und bedienungsanleitung. Eigenschaften. Anschluss. Steuerung und Pumpensteuerung

TPM-6. installations - und bedienungsanleitung. Eigenschaften. Anschluss. Steuerung und Pumpensteuerung TPM-6 Steuerung und Pumpensteuerung Eigenschaften Digitale Steuerung und Pumpenschutz. Einfache und intuitive Bedienung. Entwickelt für modulare Bauform (3 Module). Dopplespannung 230/400Vac, für Wechselund

Mehr

MV Magnetventilsteuerung zur Überwachung von 10 Magnetventile. 1. Beschreibung. 2. Frontansicht der Magnetventilsteuerung

MV Magnetventilsteuerung zur Überwachung von 10 Magnetventile. 1. Beschreibung. 2. Frontansicht der Magnetventilsteuerung MV - 10 MV 05 D44700-05 MV 10 D44700-10 Magnetventilsteuerung zur Überwachung von 10 Magnetventile 1. Beschreibung Das Magnetventilsteuergerät MV-10 überwacht bis zu 10 Magnetventile (230VAC) auf Leitungsbruch

Mehr

Betriebsartenwahlschalter. Zustimmungsschalter. Applikationsbeispiel (Lenze-Dokumentennummer) Lenze-Dokumentennummer:

Betriebsartenwahlschalter. Zustimmungsschalter. Applikationsbeispiel (Lenze-Dokumentennummer) Lenze-Dokumentennummer: Applikationsbeispiel 200704507 (Lenze-Dokumentennummer) Betriebsartenwahlschalter / Zustimmungsschalter Datum: 09.10.2015 Seite 1/11 1 Ziel -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

JetSafe-Controller. Maschinen und Anlagen sicher steuern. We automate your success.

JetSafe-Controller. Maschinen und Anlagen sicher steuern. We automate your success. JetSafe-Controller Maschinen und Anlagen sicher steuern We automate your success. Einfach sicher steuern Die Steuerungen der JetSafeControl-Serie verbinden alle produktiven wie wirtschaftlichen Anforderungen

Mehr

IP Schaltgerät. Art.-Nr Beschreibung Montage Konfiguration

IP Schaltgerät. Art.-Nr Beschreibung Montage Konfiguration Art.-Nr. 1 9581 00 Beschreibung Montage Konfiguration 0/009 / Id.-Nr. 400 34 043 Hinweis: Bitte beachten Sie vor der Installation und Inbetriebnahme die allgemeinen Hinweise in der aktuellen Ausgabe des

Mehr

Motorsteuergerät IMSG-UC-4H

Motorsteuergerät IMSG-UC-4H Motorsteuergerät IMSG-UC-4H Technische Daten Elsner Elektronik GmbH Steuerungs- und Automatisierungstechnik Sohlengrund 16 D-75395 Ostelsheim Deutschland Tel.: +49 (0) 70 33 / 30 945-0 Fax: +49 (0) 70

Mehr

Antriebsintegrierte Sicherheitstechnik mit PROFIsafe Dipl. Ing. Manfred Gaul

Antriebsintegrierte Sicherheitstechnik mit PROFIsafe Dipl. Ing. Manfred Gaul sintegrierte mit Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Inhalt des Vortrags Mechanische Gefährdung durch e integriert

Mehr

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen Radar-Bewegungsmelder RMS-G-RC für automatische Tore! Öffnungsimpulsgeber! Programmierbar, auch mit separater Fernbedienung! Richtungserkennung! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung! Querverkehrsausblendung!

Mehr

Manuelle Rückstellung

Manuelle Rückstellung Applikationsbeispiel 201500697 (Lenze-Dokumentennummer) Manuelle Rückstellung Datum: 28.10.2015 Seite 1/10 1 Ziel -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: NTM52E0 DIE DIGITALEN TIMER DER SERIE NTM BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELL- MÖGLICHKEITEN EIN GROßES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE. NTM51,

Mehr

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine?

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Mit dem Safety Evaluation Tool erstellen Sie schnell und sicher die normenkonforme Dokumentation. Answers for industry. Safety Evaluation Tool Ohne Umwege

Mehr

Bedienungsanleitung GENIUS-ST. das Multi-Talent für Hicom. . Ansage vor dem Melden. Wartemusik. ACD-Ansagen speziell für TIEL- und TMOM-Baugruppe

Bedienungsanleitung GENIUS-ST. das Multi-Talent für Hicom. . Ansage vor dem Melden. Wartemusik. ACD-Ansagen speziell für TIEL- und TMOM-Baugruppe Bedienungsanleitung GENIUS-ST das Multi-Talent für Hicom. Ansage vor dem Melden. Wartemusik. ACD-Ansagen speziell für TIEL- und TMOM-Baugruppe . SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 D-82110 Germering Germany

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Vehicle Security System VSS3 - Alarm system remote

Vehicle Security System VSS3 - Alarm system remote Vehicle Security System VSS3 - Alarm system remote Fernbedienung für Alarmsystem Einstellanleitung - German Sehr geehrter Kunde, In dieser Anleitung finden sie die Informationen und Tätigkeiten, die erforderlich

Mehr

Safety Integrated. Modul 8

Safety Integrated. Modul 8 Safety Integrated Power-Workshop PROFINET mit PROFINET-Truck Modul 8 siemens.com/profinet Ausgangssituation Anlagenstation Maschinenbauer 1 Maschinenbauer 1 SIMATIC S7-1500 Heutige Anforderung an den Maschinenbau:

Mehr

/2000 Für das Fachhandwerk. Bedienungsanleitung. Einstellung der Funktionen Regelgerät KR Bitte vor Bedienung sorgfältig lesen

/2000 Für das Fachhandwerk. Bedienungsanleitung. Einstellung der Funktionen Regelgerät KR Bitte vor Bedienung sorgfältig lesen 6300 6617 07/2000 Für das Fachhandwerk Bedienungsanleitung Einstellung der Funktionen Regelgerät KR 0105 Bitte vor Bedienung sorgfältig lesen Vorwort Wichtige allgemeine Anwendungshinweise Das technische

Mehr

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden.

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden. digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D070V002 Kochfeld bei Abwesenheit automatisch Ausschalten Mehr Sicherheit beim Verlassen des Hauses Aufgabenstellung Ein Kochfeld, dass bei Anwesenheit noch eingeschaltet

Mehr

ALL Port Reset Switch Benutzerhandbuch

ALL Port Reset Switch Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Seite 1 Lieferumfang - ALL 3090 Zentraleinheit - ALL3091-1 Reset-Kabel - Steckernetzgerät - Benutzerhandbuch Vorderseite Einschalt- Anzeige Link zum Hub/Switch Leuchtet, wenn der ALL 3090

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: CZ044451 DIE DIGITALEN TIMER DIESER SERIE BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELLMÖG- LICHKEITEN EIN GROSSES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE.

Mehr

Diese Antriebe haben sie bis jetzt gesehen

Diese Antriebe haben sie bis jetzt gesehen und Standardfunktionen im Antrieb Diese Antriebe haben sie bis jetzt gesehen M200D G120 G110M und was nun kommt gilt für alle, entsprechend ihren Funktionen G120D ET200S ET200pro Die Maschinenrichtlinie

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Anleitung DGTV Fernbedienung

Anleitung DGTV Fernbedienung Anleitung DGTV Fernbedienung Inhaltsverzeichnis: 1. Einstellung der Fernbedienung auf Radio-Frequenz 4 2. Kupplung der Fernbedienung mit dem TV-Gerät 5 2.1 Automatische Suchfunktion 5 2.2 Programmieren

Mehr

Einfach und schnell zur sicheren Machine. Safety Integrated. Frei verwendbar / Siemens AG Alle Rechte vorbehalten.

Einfach und schnell zur sicheren Machine. Safety Integrated. Frei verwendbar / Siemens AG Alle Rechte vorbehalten. Einfach und schnell zur sicheren Machine Safety Integrated siemens.com/answers Das Prinzip von Sicherheitssystemen Ein Sicherheitssystem besteht aus den folgenden Teilsystemen, die nachfolgend exemplarisch

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG ELEKTRONIK AC-Display BFI Industrie-Elektronik GmbH & Co. KG Winchenbachstr. 3b 42281 Wuppertal Tel.: 0202/260446-0 Fax: 0202/260446-24 info@bfi-elektronik.de www.bfi-elektronik.de

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

2 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 8 010 219/01-03-04. Betriebsanleitung

2 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 8 010 219/01-03-04. Betriebsanleitung B E T R I E B S A N L E I T U N G Betriebsanleitung Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme

Beschreibung Montage Inbetriebnahme RITTO Schaltgerät Art.-Nr. 498 Beschreibung Montage Inbetriebnahme 04/008 / Id.-Nr. 400 33 484 Hinweis: Bitte beachten Sie vor der Installation und Inbetriebnahme die allgemeinen Hinweise in der aktuellen

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

SafeLogic compact. Funktions-Modul (Motion-Control) SLC-3- MOC000300

SafeLogic compact. Funktions-Modul (Motion-Control) SLC-3- MOC000300 Funktions-Modul (Motion-Control) 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Funktions-Modul (Motion-Control) Dokumentation Integrierte Sicherheitsfunktionen SS1, SS2, SOS, SSM, SLS, SDI, SBC Frei

Mehr

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal HearPlus 322wra 1 5 6 7 2 3 8 9 4 13 14 15 16 19 10 17 11 18 12 1 Kontrolllampe 2 Blitzlicht 3 Anzeigen für Kanal 1-4 4 Lautsprecher 5 Licht-/Tonsignal 6 Tonhöhe 7 Ein/Aus 8 Anschluss für Netzadapter 9

Mehr

JetMove 2xx Versions-Update von V2.13 auf V2.14

JetMove 2xx Versions-Update von V2.13 auf V2.14 JetMove 2xx Versions-Update von V2.13 auf V2.14 Auflage 1.00 11.06.2012/ Printed in Germany Versions-Update von V2.13 auf V2.14 JetMove 2xx 11.06.2012 Die Firma JETTER AG behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Auswertgerät Typ 656 A/B

Auswertgerät Typ 656 A/B Auswertgerät Typ 656 A/B Auswertung: Typ 640 oder Typ 664 Relais: Hauptalarm, OK Betriebsanleitung Deutsch Betriebsanleitung Auswertegeräte Typ 656 A / B Ausgabe: 08.11.12 Achtung! Vor Inbetriebnahme des

Mehr

Bedienungsanleitung Farbsensor O5C / / 2016

Bedienungsanleitung Farbsensor O5C / / 2016 Bedienungsanleitung Farbsensor O5C500 704677 / 00 11 / 016 Inhalt 1 Vorbemerkung... 1.1 Verwendete Symbole... Bestimmungsgemäße Verwendung... Montage...4.1 Einbaubedingungen...4 4 Bedien- und Anzeigeelemente...5

Mehr

TL-AL 01 KG-300. Bedienungs-/Installations-Anleitung - 0 -

TL-AL 01 KG-300. Bedienungs-/Installations-Anleitung - 0 - TL-AL 01 KG-300 Bedienungs-/Installations-Anleitung - 0 - KG-300E _Bedienungs-/Installationsanleitung_ Funktionen: 1. Code-lernende Fernbedienung 2. (leises) Ferngesteuertes Schärfen/Entschärfen 3. ferngesteuerte

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

Anleitung Futaba R7018SB

Anleitung Futaba R7018SB Anleitung Futaba R7018SB Wichtige Hinweise zum Gebrauch des R7018SB: Analog Servos können im FASSTest 12Ch Mode nicht verwendet werden. Wenn der FASST Multi Ch High Speed Mode verwendet wird, können Analog

Mehr

Temperatur-Regler NIVOTHERM 2000

Temperatur-Regler NIVOTHERM 2000 Temperatur-Regler NIVOTHERM 2000 Eigensicherer Messkreis II (1)G [EEx ia] IIC TÜV 03 ATEX 2242 Sicherheitshinweise Montage, Inbetriebnahme und Wartung darf nur durch Fachpersonal ausgeführt werden! Die

Mehr

AS-i Safety Analogeingangsmodule, IP20

AS-i Safety Analogeingangsmodule, IP20 2 sichere Eingänge in einem Modul: 4... 20 ma oder 0... 10 V oder Pt100 oder Thermoelemente (Typ J / K / N / R / S) geeignet für Applikationen bis SIL 3, PLe (Abbildung ähnlich) Das AS-i Safety Eingangsmodul

Mehr

9400 mit SM301 Sichere Kaskadierung mit Wiederanlaufquittierung über SPS (Architektur nach PL e der EN ISO )

9400 mit SM301 Sichere Kaskadierung mit Wiederanlaufquittierung über SPS (Architektur nach PL e der EN ISO ) Verdrahtungsskizze (Ausschnitt): 9400 mit SM301 Sichere Kaskadierung mit Wiederanlaufquittierung über SPS (Architektur nach PL e der EN ISO 13849-1) Achse 1/ Ais 1 PROFIBUS E94AYCPM X200 - Sicherheits-SPS/

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

GPS-ComPort-Splitter installieren und automatisch konfigurieren im Varioskin 4.0

GPS-ComPort-Splitter installieren und automatisch konfigurieren im Varioskin 4.0 GPS-ComPort-Splitter installieren und automatisch konfigurieren im Varioskin 4.0 Varioskin ab Version 3.5 unterstützt beide COM-Port-Splitter Beschaffung Support Installation Serilot Serilot ist bereits

Mehr

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Quick Referenz MGB MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Inhaltsverzeichnis 1 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Einzelgerät)... 4 2 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Reihenschaltung)... 4 3 LED DIA 1 blinkt 3 mal... 5 4 LED

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

S53. Sicherheits- Schaltgerät/ Safety relay Jokab Safety RT7A K2 X4

S53. Sicherheits- Schaltgerät/ Safety relay Jokab Safety RT7A K2 X4 9300 Sicher abgeschaltetes Moment an zwei Antriebsreglern mit elektromechanischen Sicherheits- Schaltgeräten, Türschalter, Zustimmtaster und Motorschütz (Architektur nach Performance Level d/e der EN ISO

Mehr

opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle

opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle Servo Stand der Technik? Sicherheitsrelais im Schaltschrank Sicherheitsapplikation durch Verdrahten PLC I/O Safety Relays Servo Stand

Mehr

BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE ANWENDUNG P5XS

BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE ANWENDUNG P5XS BENUTZERHANDBUCH FÜR DIE ANWENDUNG P5XS FERNREGELUNG DES ULTRASCHALLERZEUGERS NEWTRON P5XS INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG...2 2 WARNHINWEISE...2 Bediener des Gerätes...2 Betroffene Geräte...2 3 BESCHREIBUNG...2

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

Funktionsbeschreibung der Seilbahnanlage

Funktionsbeschreibung der Seilbahnanlage Funktionsbeschreibung der Seilbahnanlage 1. Gesamtansicht der Seilbahnanlage mit Schaltschrank Talstation Bergstation Seite 1 von 8 2. Bedien- und Anzeigefeld der Seilbahnanlage Schalter Anlage Ein/Aus

Mehr

Schaltgerät EN 2. Universelle Versorgungsspannung 3 Eingänge mit Verknüpfungsmöglichkeiten

Schaltgerät EN 2. Universelle Versorgungsspannung 3 Eingänge mit Verknüpfungsmöglichkeiten Schaltgerät EN Merkmale Maßbild Universelle Versorgungsspannung Eingänge mit Verknüpfungsmöglichkeiten über DIP-Schalter Zeitstufen einstellbar Gehäuse mit Schnappbefestigung für Tragschiene DIN 677 98,8

Mehr

12V DC - 36V DC 12V DC 24V DC nur LX-4471-RF

12V DC - 36V DC 12V DC 24V DC nur LX-4471-RF 1 RGBW Touch Funk Controller mit Touch-Wheel -LX-R401RF LEDIMAX Bedienungsanleitung Technische Daten Spannungsversorgung: 3x AAA LR03 Batterie 1,5V Betriebstemperatur: -10 C bis +60 C Lizenzfreie Funkfrequenz:

Mehr

AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER

AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER TECHNISCHES DATENBLATT AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER WANDLESER Beim ST 40 Wandleser ist in 3 verschiedenen Betriebsarten erhältlich: 1. STAND-ALONE: AXESS Manager ist ein

Mehr

Montageanleitung M-Bus Repeater AMB8466-M-RP1

Montageanleitung M-Bus Repeater AMB8466-M-RP1 Montageanleitung M-Bus Repeater AMB8466-M-RP1 Version 1.5 Überblick Die Benutzerschnittstelle des AMB8466-M-RP1 besteht aus 3 LEDs, einem Taster sowie 2 Drehkodierschaltern. Der Taster ist durch eine kleine

Mehr

UE410 Flexi Konfigurator Bedienungshinweise

UE410 Flexi Konfigurator Bedienungshinweise UE410 Flexi Konfigurator Bedienungshinweise Inhalt 1. Über den UE410 Flexi Konfigurator... 2 2. Erste Schritte... 2 2.1. Elemente auswählen... 2 2.2. Flexi Grundmodul auswählen... 2 2.3. Programm einstellen...

Mehr

T8078C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler

T8078C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler Honeywell T0C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler MONTAGE UND INBETRIEBNAHME Abnehmen des Deckels Montage T0C Verdrahtung T0C.mm (max) Fernfühler Schirm 0 Verbinden Sie den Schirm mit den Klemmen

Mehr

Anleitung TempCW 2011

Anleitung TempCW 2011 TempCW - Wirberg 0 30.09.0 Anleitung TempCW 0 vorläufig Inhaltsverzeichnis Aufbauanleitung... Platine... Programmierstecker... Bestückung...3 Inbetriebnahme... 5 Spannungsversorgung... 5 LEDs... 5 NF Teil...

Mehr

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B 1.0 Darstellen von Spannungsverläufen periodischer Signale Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, schalten Sie es zunächst mit dem Netzschalter,

Mehr

Versionsinformationen. Flexi Soft. Hauptmodule Versionsinformationen. Die Sicherheits-Steuerung, die Vorteile clever aneinanderreiht

Versionsinformationen. Flexi Soft. Hauptmodule Versionsinformationen. Die Sicherheits-Steuerung, die Vorteile clever aneinanderreiht Versionsinformationen Flexi Soft Hauptmodule Versionsinformationen Die Sicherheits-Steuerung, die Vorteile clever aneinanderreiht Übersicht Hauptmodule Typ Art Aktuelle Version Seite FX3-CPU0 Hauptmodul

Mehr

CO 2 -Sensor. Wireless. Bedienungsanleitung. -de. Aus dem Englischen übersetztes Dokument A001

CO 2 -Sensor. Wireless. Bedienungsanleitung. -de. Aus dem Englischen übersetztes Dokument A001 CO 2 -Sensor Wireless Aus dem Englischen übersetztes Dokument -de 2014-04-22 A001 Inhaltsverzeichnis 1 Produktbeschreibung... 1 1.1 CO 2-Messung... 1 2 Leitlinien zur Installation... 2 3 Beschreibung der

Mehr

ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik

ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik Hochverfügbare Technologie des Yokogawa PLS Die Yokogawa-Leitsysteme CENTUM CS und CS 3000 sind bereits seit über zehn Jahren auf dem Markt und kommen in vielen

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr