O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "O N L I N E H I L F E. Speed Monitor MOC3SA. Motion Control"

Transkript

1 O N L I N E H I L F E Motion Control D

2 Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes zulässig. Eine Abänderung oder Kürzung des Werkes ist ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Firma SICK AG untersagt. 2 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

3 Onlinehilfe Inhalt Inhalt 1 Über den Produktmerkmale Eigenschaften Ihr Nutzen Applikationsbeispiele Schutztürverriegelung mit Stillstandserkennung:... 5 SSM Safe Speed Monitor (sichere Geschwindigkeitsüberwachung) Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit:... 6 SLS Safely-Limited-Speed (sicher begrenzte Geschwindigkeit) Abschalten im Falle eines Fehlers:... 7 STO Safe Torque Off (sicher agbeschaltetes Drehmoment) Funktionsprinzip Maximale Sicherheitskennzahlen Konfiguration Auswahl der passenden Betriebsart Übersicht der Betriebsarten Betriebsart A Betriebsart B Betriebsart B Betriebsart C Auswahl des passenden RESET-Modus Automatischer RESET Manueller RESET Ablauf der Konfiguration Schritt 1: Stromzufuhr abschalten Schritt 2: Drehzahlgrenze einstellen Schritt 3: A1 mit 24 V und A2 mit 0 V verbinden Schritt 4: Signale an S1, S2 und I1 bis I4 verbinden Schritt 5: I5 anschließen bzw. offen lassen Schritt 6: Systemkonfiguration übernehmen Fehleranzeige und behebung Schaltungen der Applikationsbeispiele Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit Technische Daten Datenblatt Maßbilder Bestelldaten Bestelldaten des Zubehör des / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 3

4 Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA Onlinehilfe 1 Über den Der dient zur sicheren Überwachung von Antrieben. Er erlaubt sicheren Zugang zu Maschinen- und Anlageteilen und sicheren Wartungsbetrieb von Anlagen und Maschinen, indem er die tatsächliche Drehzahl eines Antriebs mit einer einstellbaren Drehzahlgrenze vergleicht. 1.1 Produktmerkmale Eigenschaften Stillstands- und Drehzahlüberwachung 4 sichere Halbleiterausgänge PL e (EN ISO 13849), SIL3 (IEC 61508), SILCL3 (EN62061) Maximale Eingangsfrequenz 2 khz 2 Meldeausgänge für Fehler- und Zustandsanzeige Diagnose-LEDs Ihr Nutzen Einfache Inbetriebnahme nur mit Schraubendreher Toolunterstützung im Flexi Soft Designer und Flexi Classic Konfigurator Verwendung von Standardsensoren (induktive, kapazitive und optische Sensoren, HTL- Encoder) Kaskadierung mehrerer Achsen möglich Einfache Austauschbarkeit durch Steckblockklemmen Kann an Sicherheits-Steuerungen (z.b. Flexi Soft) und Sicherheits-Relais (z.b. UE43-2MF) von SICK angebunden werden 4 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

5 Onlinehilfe Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA 1.2 Applikationsbeispiele Schutztürverriegelung mit Stillstandserkennung: SSM Safe Speed Monitor (sichere Geschwindigkeitsüberwachung) Der Bediener schaltet die Säge ab. Der lässt den Bediener die Schutztür öffnen, sobald Stillstand festgestellt wird. SSM gibt ein sicheres Signal aus, wenn die Drehzahlgrenze über- oder unterschritten wird (Stillstand wird erkannt) / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 5

6 Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit: Onlinehilfe SLS Safely-Limited-Speed (sicher begrenzte Geschwindigkeit) Der Wartungsbetrieb wird eingeschaltet Die Säge kann mit begrenzter Geschwindigkeit weiterarbeiten, während der Bediener sich im Gefahrenbereich befindet. Der überwacht die Geschwindigkeit (SLS Safely Limited Speed) Die SLS-Funktion überwacht die Geschwindigkeit des Antriebs. Sollte die Geschwindigkeit die Drehzahlgrenze überschreiten, so wird der Antrieb von der Antriebsüberwachung abgeschaltet, z.b. durch STO. 6 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

7 Über den Speed Monitor MOC3SA Onlinehilfe Kapitel Abschalten im Falle eines Fehlers: STO Safe Torque Off (sicher agbeschaltetes Drehmoment) Im Wartungsmodus tritt ein Fehler auf. Der Antrieb beschleunigt auf eine Geschwindigkeit über der Drehzahlgrenze (SLS). Wenn die Drehzahlgrenze (SLS) überschritten wird, schaltet der die Stromzufuhr ab, indem er Safe Torque Off (STO) aktiviert. Der Bediener ist geschützt. Die STO-Funktion schaltet die Stromzufuhr zum Antrieb ab. Somit wird verhindert, dass der Antrieb wieder anläuft, sollte ein Fehler auftreten. STO kann vom Speed Monitor aktiviert werden, muss aber im Antrieb selbst implementiert werden / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 7

8 Kapitel 1 Über den Speed Monitor MOC3SA 1.3 Funktionsprinzip Onlinehilfe Q1 und Q2 sind HIGH, wenn die Geschwindigkeit unter der Drehzahlgrenze liegt. Q3 und Q4 sind die invertierten Ausgänge zu Q1 und Q Maximale Sicherheitskennzahlen 8 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

9 Onlinehilfe Kapitel 2 2 Konfiguration Konfiguration 2.1 Auswahl der passenden Betriebsart Der verfügt über neun Betriebsarten. Die Betriebsart sollte je nach gewünschtem Sicherheitslevel und der gewünschten Sensorauswahl gewählt werden Übersicht der Betriebsarten Im Folgenden werden die Betriebsarten A-2, B-1, B-2 und C-2 näher erläutert / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 9

10 Kapitel 2 Konfiguration Betriebsart A-2 Onlinehilfe Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt man für Betriebsart A-2 zwei Sensoren, welche an I1 bis I4 angeschlossen werden Betriebsart B-1 Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt man für die Betriebsart B-1 einen Sensor, welcher an I1 und I2 angschlossen wird. 10 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

11 Onlinehilfe Kapitel 2 Konfiguration Betriebsart B-2 Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt an für Betriebsart B-2 zwei Sensoren, welche an I1 und I2 angeschlossen werden / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 11

12 Kapitel 2 Konfiguration Betriebsart C-2 Onlinehilfe Wie man der Tabelle entnehmen kann, benötigt man für Betriebsart C-2 einen Sensor und ein Zustimmsignal, welche an I1 bzw. I2 angeschlossen werden. Die Betriebsartengruppe C arbeitet mit zwei unterschiedlichen Eingangsbedingungen zur sicheren Erfassung der Eingangsfrequenz. Die erste Bedingung sind die Sensorsignale an I1/I3, die zweite Bedingung ist ein dynamisches Signal an I2 (2 Hz ± 10 %) z. B. einer SPS oder eines Antriebs. 12 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

13 Onlinehilfe Kapitel 2 Konfiguration 2.2 Auswahl des passenden RESET-Modus Der kann in zwei verschiedenen RESET-Modi konfiguriert werden. Diese werden im Folgende näher erläutert Automatischer RESET Ein Anwendungsbeispiel für automatischen RESET ist die sicher reduzierte Geschwindigkeit im Einrichtbetrieb. Beim Unter- oder Überschreiten der Drehzahlgrenze findet an den Ausgängen Q1 bis Q4 automatisch ein Zustandswechsel statt. Die Sicherheitslogik wird in der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft realisiert, der Speed Monitor meldet nur den Geschwindigkeitsbereich. z.b. Flexi Soft und von SICK Beim automatischen RESET sind die Eingangssignale I5 (RESET) und I6 (Zustimmung) miteinander verknüpft. Wenn es ein HIGH-Signal an I5 und I6 gibt (1) und die Drehzahlgrenze unterschritten ist (2), gibt es einen automatischen Statuswechsel an Q1 bis Q4 (3). Nach dem Statuswechsel muss nur I6 HIGH bleiben, I5 kann zu LOW wechseln. I5 ist an der EDM-Schaltung angeschlossen. Applikationsbeispiel: Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 13

14 Kapitel 2 Konfiguration Manueller RESET Onlinehilfe Beim manuellen RESET wird die Logikfunktion des Speed Monitor benutzt. In Kombination mit Sicherheits-Relais kann so einfach die Freigabe einer Schutztür bei Stillstandserkennung realisiert werden. z.b. SICK Sicherheits-Relais UE43-2MF und Speed Monitor MOC3SA Beim manuellen RESET stoppt der Bediener den Antrieb, indem er einen Druckknopf betätigt. Wenn die Geschwindigkeit die eingestellte Drehzahlgrenze unterschreitet (1) und es ein LOW-HIGH-LOW-Signal an I5 gibt (2), wechselt der Status an Q1 bis Q4 (3). Applikationsbeispiel: Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung der Bediener gibt die Türentriegelung manuell frei. Der Bediener startet den Antrieb, indem er einen Druckknopf betätigt. Ein LOW-HIGH-LOW- Signal an I6 (4) wird den Status von Q1 bis Q4 ändern (5). Applikationseispiel: Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung der Bediener verriegelt die Tür durch manuelle Aktivierung 14 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

15 Onlinehilfe Kapitel 2 Konfiguration 2.3 Ablauf der Konfiguration Schritt 1: Stromzufuhr abschalten Schalten Sie die Stromzufuhr ab Schritt 2: Drehzahlgrenze einstellen Stellen Sie die gewünschte Drehzahlgrenze mittels Schraubendreher an der Vorderseite des Gehäuses ein. Wird beispielsweise eine Drehzahlgrenze von 31 Hz gewünscht, so sollte der MOC3SA-B gewählt werden und X auf 3 und Y auf 1 eingestellt werden Schritt 3: A1 mit 24 V und A2 mit 0 V verbinden Unabhängig von der Betriebsart müssen Sie immer A1 mit 24 V und A2 mit 0 V verbinden, wobei zu diesem Zeitpunkt die Spannungsversorgung abgeschaltet sein muss / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 15

16 Kapitel 2 Konfiguration Schritt 4: Signale an S1, S2 und I1 bis I4 verbinden Onlinehilfe Sehen Sie in der Übersicht der Betriebsarten (Kapitel 3.1.1) nach, welche eingänge Sie für die gewünschte Betrriebsart mit Sensor(en) und evtl. 24 V oder Zustimmsignal verbinden müssen Schritt 5: I5 anschließen bzw. offen lassen Soll das Gerät für den automatischen RESET konfiguriert werden, so schließen Sie I5 an 24 V an. Ist ein manueller RESET gewünscht, so lassen Sie I5 offen Schritt 6: Systemkonfiguration übernehmen Um die nun eingestellte Systemkonfiguration zu übernehmen, gehen Sie bitte wie folgt vor: 1. ENTER-Taste drücken und gedrückt lassen 2. Spannungsversorgung einschalten 3. Sobald ERR-LED blinkt: ENTER-Taste innerhalb der nächsten drei Sekunden loslassen 4. ERR-LED blinkt nicht mehr, der Speed Monitor wurde erfolgreich konfiguriert 16 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

17 Onlinehilfe Kapitel 3 Fehleranzeige und behebung 3 Fehleranzeige und behebung In der folgenden Tabelle können Sie erkennen, um welche Art von Fehler es sich handelt, wenn eine oder mehrere LEDs des Speed Monitor blinken. Die nächste Tabelle zeigt an, bei welcher Fehlerart welche Maßnahme ergriffen werden muss, so dass der Fehler behoben wird / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 17

18 Kapitel 4 Schaltungen der Applikationsbeispiele Onlinehilfe 4 Schaltungen der Applikationsbeispiele 4.1 Schutztürentriegelung mit Stillstandserkennung Schaltungsbeschreibung Für diese Applikation muss der Speed Monitor MOC3SA im RESET-Modus manueller RESET konfiguriert sein. i10p und i10 Lock sind zur Überwachung an der gleichen Tür angebracht, i10 Lock ist über Q1 mit dem Speed Monitor verbunden. Sobald der Antrieb stillsteht, kann die Türverriegelung durch Drücken von Druckknopf S2 (LOW-HIGH-LOW-Signal an I5) entriegelt werden. Wenn die Türverriegelung geschlossen ist, kann der Antrieb durch Betätigen von Druckknopf S1 (LOW-HIGH-LOW-Signal an I6) gestartet werden. 18 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

19 Onlinehilfe Kapitel 4 Schaltungen der Applikationsbeispiele 4.2 Wartungsbetrieb mit reduzierter Geschwindigkeit Schaltungsbeschreibung Für diese Applikation muss der Speed Monitor MOC3SA im RESET- Modus automatischer RESET konfiguriert sein. Der Wartungs- und Einrichtungsbetrieb wird durch einen Schlüsselschalter eingeschaltet. Die beiden Sicherheitsschalter i10p werden durch die Relais K1 und K2 überbrückt / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 19

20 Kapitel 5 Technische Daten Onlinehilfe 5 Technische Daten 5.1 Datenblatt 20 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

21 Onlinehilfe Kapitel 5 Technische Daten / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 21

22 Kapitel 5 Technische Daten Onlinehilfe An 22 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

23 Onlinehilfe Kapitel 5 Technische Daten / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 23

24 Kapitel 5 Technische Daten 5.2 Maßbilder Onlinehilfe 24 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten /

25 Onlinehilfe Kapitel 6 6 Bestelldaten Bestelldaten 6.1 Bestelldaten des 6.2 Zubehör des / SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 25

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS

Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS O N L I N E - H I L F E Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS s D Online Hilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma

Mehr

ONLINE-DATENBLATT. FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor MOTION CONTROL SICHERHEITS-STEUERUNGEN

ONLINE-DATENBLATT. FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor MOTION CONTROL SICHERHEITS-STEUERUNGEN ONLINE-DATENBLATT FX3-MOC000000 Flexi Soft Drive Monitor A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen

Mehr

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool T-1673 d Inbetriebnahme Geltungsbereich Erstellt 27. August 2013 TORMAX 2101 Sliding Door Drive TORMAX CH-8180 Bülach www.tormax.com info@tormax.com Adressat Inbetriebnahme, Unterhalt 1 Voraussetzung 1.

Mehr

Fon (0 71 27) 9 37 30 Fax (0 71 27) 3 22 66

Fon (0 71 27) 9 37 30 Fax (0 71 27) 3 22 66 Seite 1 von 5 Dieses Dokument beschreibt den grundsätzlichen Aufbau, die Wirkungsweise und das Zusammenwirken der Komponenten zur Realisierung der Sicherheitsfunktion SLS (Safely Limited Speed) in Verbindung

Mehr

Sicherheitssteuergerät

Sicherheitssteuergerät Sicherheitssteuergerät FS1A www.idec.de FS1A erfüllt internationale Standards Ersetzt Sicherheitsrelais und Sicherheitsschütze Spart Kosten für Projektierung, Verdrahtung, Programmierung und Funktionsprüfung

Mehr

Servoantriebe. SafeMotion

Servoantriebe. SafeMotion 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Anleitung Intelligent und sicher Sicherheitskategorie 3, PL d, SIL 2 umfangreiche Sicherheitsfunktionen kürzeste Reaktionszeiten unabhängig

Mehr

Von der statischen zur dynamischen Sicherheitstechnik

Von der statischen zur dynamischen Sicherheitstechnik Von der statischen zur dynamischen Sicherheitstechnik Sicherheit und Antriebstechnik Tagung zur IEC 61508 (VDE 0803) Armin Glaser Leiter Produktmanagement Themenübersicht Normative Einbindung der IEC 61800-5-2

Mehr

Antriebsintegrierte Sicherheitstechnik mit PROFIsafe Dipl. Ing. Manfred Gaul

Antriebsintegrierte Sicherheitstechnik mit PROFIsafe Dipl. Ing. Manfred Gaul sintegrierte mit Dipl. Ing. Manfred Gaul Marketing and Engineering Manager Software Tools and Industrial Communication SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Inhalt des Vortrags Mechanische Gefährdung durch e integriert

Mehr

Schnittstellen zur Eingangserweiterung 363...

Schnittstellen zur Eingangserweiterung 363... Schnittstellen zur Eingangserweiterung... Marktneuheit: jetzt bis PL d... bis PL d nach EN ISO Verknüpfung von Sicherheitssensoren auf einen Sensoreingang der Sicherheitsauswerteeinheit über Kaskadierung

Mehr

Safety Card S2-2. Betriebsanleitung Nr. 1002531-DE-01. Bedienungsanleitung Safety Card S2-2. Sicherheitskarte Servoverstärker

Safety Card S2-2. Betriebsanleitung Nr. 1002531-DE-01. Bedienungsanleitung Safety Card S2-2. Sicherheitskarte Servoverstärker Bedienungsanleitung Safety Card S2-2 Bedienungsanleitung Safety Card S2-2 Safety Card S2-2 Sicherheitskarte Servoverstärker Betriebsanleitung Nr. 253-DE- Vorwort Dieses Dokument ist das Originaldokument.

Mehr

5-BAY RAID BOX. Handbuch

5-BAY RAID BOX. Handbuch Handbuch 1. Eigenschaften Externes RAID-Gehäuse mit fünf Einschubschächten für 3,5"-SATA-Festplatten RAID-Modi: Standard, 0, 1/10, 3, 5 und Combined (JBOD) Einfache Umschaltung zwischen den RAID-Modi Keine

Mehr

BY 15030. Gleichlaufregler zur driftfreien und winkelgenauen Synchronisierung elektrischer Wickelantriebe. Zusatzbeschreibung

BY 15030. Gleichlaufregler zur driftfreien und winkelgenauen Synchronisierung elektrischer Wickelantriebe. Zusatzbeschreibung MaschinenKontrollSysteme GmbH Zwischen den Wegen D789 Rielasingen Germany Tel. 9 (0)7790 Fax 9 (0)7790 EMail info@mkscontrol.de Internet http://www.mkscontrol.de BY 500 Gleichlaufregler zur driftfreien

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Bedienungsanleitung GENIUS-ST. das Multi-Talent für Hicom. . Ansage vor dem Melden. Wartemusik. ACD-Ansagen speziell für TIEL- und TMOM-Baugruppe

Bedienungsanleitung GENIUS-ST. das Multi-Talent für Hicom. . Ansage vor dem Melden. Wartemusik. ACD-Ansagen speziell für TIEL- und TMOM-Baugruppe Bedienungsanleitung GENIUS-ST das Multi-Talent für Hicom. Ansage vor dem Melden. Wartemusik. ACD-Ansagen speziell für TIEL- und TMOM-Baugruppe . SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 D-82110 Germering Germany

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

2 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 8 010 219/01-03-04. Betriebsanleitung

2 SICK AG Industrial Safety Systems Deutschland Alle Rechte vorbehalten 8 010 219/01-03-04. Betriebsanleitung B E T R I E B S A N L E I T U N G Betriebsanleitung Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

STEPtT-Kompakt. Kapitel 6 / Timer-Befehle. 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden.

STEPtT-Kompakt. Kapitel 6 / Timer-Befehle. 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden. STEPtT-Kompakt Kapitel 6 / Timer-Befehle 6.11 Beispiel 1 zuzeiten Nachfolgende Aufgabe soll mit WinSPS-S7 programmiert werden. Vorgang: Anordnung für diese Aufgabe 1. Einschalten der Steuerung über den

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2

MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Quick Referenz MGB MGB Quick Referenz - Stand 04/2010 2 Inhaltsverzeichnis 1 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Einzelgerät)... 4 2 LED DIA 1 blinkt 2 mal (Reihenschaltung)... 4 3 LED DIA 1 blinkt 3 mal... 5 4 LED

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG ELEKTRONIK AC-Display BFI Industrie-Elektronik GmbH & Co. KG Winchenbachstr. 3b 42281 Wuppertal Tel.: 0202/260446-0 Fax: 0202/260446-24 info@bfi-elektronik.de www.bfi-elektronik.de

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

SafeLogic compact. Funktions-Modul (Motion-Control) SLC-3- MOC000300

SafeLogic compact. Funktions-Modul (Motion-Control) SLC-3- MOC000300 Funktions-Modul (Motion-Control) 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Funktions-Modul (Motion-Control) Dokumentation Integrierte Sicherheitsfunktionen SS1, SS2, SOS, SSM, SLS, SDI, SBC Frei

Mehr

Applikationen & Tools. Technologie-CPU 317TF-2 DP: Beispiel zur Bestimmung des Safety Integrity Level (SIL) nach IEC 62061.

Applikationen & Tools. Technologie-CPU 317TF-2 DP: Beispiel zur Bestimmung des Safety Integrity Level (SIL) nach IEC 62061. Deckblatt Technologie-CPU 317TF-2 DP: Beispiel zur Bestimmung des Safety Integrity Level (SIL) nach IEC 62061 Technologie-CPU Applikationsbeschreibung Januar 2013 Applikationen & Tools Answers for industry.

Mehr

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine?

Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Wie kommt man ohne Umwege zur sicheren Maschine? Mit dem Safety Evaluation Tool erstellen Sie schnell und sicher die normenkonforme Dokumentation. Answers for industry. Safety Evaluation Tool Ohne Umwege

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

MVK METALL SAFETY. Aktive Sicherheitstechnik. Höchste Sicherheit. Robust. Dicht

MVK METALL SAFETY. Aktive Sicherheitstechnik. Höchste Sicherheit. Robust. Dicht MVK METALL SAFETY Aktive Sicherheitstechnik Höchste Sicherheit Robust Dicht 02 MVK METALL SAFETY Optimaler Schutz für Mensch und Maschine 03 HÖCHSTE SICHERHEIT IN RAUHER UMGEBUNG Optimaler Schutz für Mensch

Mehr

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen

! Öffnungsimpulsgeber. ! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung. ! Querverkehrsausblendung. ! 16 vorprogrammierte Grundeinstellungen Radar-Bewegungsmelder RMS-G-RC für automatische Tore! Öffnungsimpulsgeber! Programmierbar, auch mit separater Fernbedienung! Richtungserkennung! Differenzierte Personen- und Fahrzeugerfassung! Querverkehrsausblendung!

Mehr

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety

Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety Datei: Anleitung Heimpraktikum Mechatronic-Safety Letzte Änderung: 04.03.2015 11:48:00-1 - Anleitung Heimpraktikum Mechatronic Safety 1 Einführung 1.1 Lehrziele In diesem Versuch kann im Selbststudium

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

Sicherheitssysteme CMGA

Sicherheitssysteme CMGA Sicherheitssysteme CMGA Sicherheitssysteme CMGA Merkmale Auf einen Blick Sicherheitssysteme (Basismodule) 9 CMGA-B1-M0-L0-A0 CMGA-B1-M1-L1-A0 CMGA-B1-M2-L2-A0 Hierbei handelt es sich um ein kompaktes Sicherheitssystem

Mehr

AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER

AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER TECHNISCHES DATENBLATT AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER WANDLESER Beim ST 40 Wandleser ist in 3 verschiedenen Betriebsarten erhältlich: 1. STAND-ALONE: AXESS Manager ist ein

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung

I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung I2C to PWM Konverter AfroI2C Tokyo Drift Betriebsanleitung Achtung: Der Konverter wird standardmäßig über die 5V Stromversorgung des ersten Reglers mit Spannung versorgt. Anschlussbelegung: 1. I2C-Anschluss,

Mehr

opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle

opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle opensafety Der offene safety Standard für ALLE Kommunikationsprotokolle Servo Stand der Technik? Sicherheitsrelais im Schaltschrank Sicherheitsapplikation durch Verdrahten PLC I/O Safety Relays Servo Stand

Mehr

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank)

se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) Pumpensteuerung se@vis marine (SKVJ-M Schaltschrank) 5 Pumpensteuerung 5.1 Allgemeines Auf den folgenden Seiten finden Sie allgemeine Informationen zur Bedienung der Pumpen und zur Darstellung in den Pumpenübersichten

Mehr

Einfach programmierbar.

Einfach programmierbar. Einfach programmierbar. Die sichere Kleinsteuerung MSC Die sichere Kleinsteuerung MSC Die MSC stellt ein universelles, frei programmierbares und modular erweiterbares Sicherheitssystem für die Absicherung

Mehr

Betriebsartenwahl bis PL e

Betriebsartenwahl bis PL e Die sichere Wahl EKS mit Touchpanel bis PL e 1 Manipulation von Schutzeinrichtungen ist verboten Für Wartungs- und Servicearbeiten müssen auch heute noch an vielen Maschinen und Anlagen vorhandene Schutzeinrichtungen

Mehr

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste 1 SplitControl Die Steuerung SplitControl dient zur Arbeitserleichterung an einem Schneidspalter, durch automatische Spaltmesserverstellung und gleichzeitiger Erfassung des verarbeiteten Holzvolumens.

Mehr

UE410 Flexi Konfigurator Bedienungshinweise

UE410 Flexi Konfigurator Bedienungshinweise UE410 Flexi Konfigurator Bedienungshinweise Inhalt 1. Über den UE410 Flexi Konfigurator... 2 2. Erste Schritte... 2 2.1. Elemente auswählen... 2 2.2. Flexi Grundmodul auswählen... 2 2.3. Programm einstellen...

Mehr

RADIOBAND3G. UNIVERSELLES Funkkommunikationssystem für Sicherheitsschaltleisten, kompatibel mit allen Motorsteuerungen.

RADIOBAND3G. UNIVERSELLES Funkkommunikationssystem für Sicherheitsschaltleisten, kompatibel mit allen Motorsteuerungen. Anwendungshandbuch zum RadioBand System der 3. Generation UNIVERSELLES Funkkommunikationssystem für Sicherheitsschaltleisten, kompatibel mit allen Motorsteuerungen Inhaltsverszeichnis 1. Einleitung 03

Mehr

ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik

ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik ProSafe-RS sicherheitsgerichtete Technik Hochverfügbare Technologie des Yokogawa PLS Die Yokogawa-Leitsysteme CENTUM CS und CS 3000 sind bereits seit über zehn Jahren auf dem Markt und kommen in vielen

Mehr

OPENDO neo. Aufzugsteuerung. Kurzanleitung D0068301

OPENDO neo. Aufzugsteuerung. Kurzanleitung D0068301 OPENDO neo Aufzugsteuerung Kurzanleitung D0068301 DE Lesen Sie diese Anleitung vor der Benutzung sorgfältig durch und bewahren Sie sie auf. Geben Sie die Anleitung im Falle einer Weiterveräußerung mit

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Digitale Kreuzschiene mit EBÜS

Digitale Kreuzschiene mit EBÜS Hardo Naumann Digitale Kreuzschiene mit 02.10.2006 Digitale Kreuzschiene mit Live-Bilder und Lagepläne auf beliebige Monitore schalten AE 1 AE 2 AE 3 AE 4 VA 1 IP-Netz VA 2 BQ 1 BQ 2 BQ 3 BQ 4 BQ 5 Status:

Mehr

Local Control Network Technische Dokumentation

Local Control Network Technische Dokumentation Programmierung LCN-GT6 / -GT12 Anschluss: Das LCN-GT12 / -GT6 wird an den T-Port eines beliebigen intelligenten LCN-Moduls ab der Seriennummer 120C05 angeschlossen und in den T-Anschluss Einstellungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

Weshalb sollten Sie das System Vital verwenden?

Weshalb sollten Sie das System Vital verwenden? Weshalb sollten Sie das Syste verwenden? Zulassungen: Anwendung: Sicherheitslösung für die Überwachung vieler verschiedener oder gleichartiger Unfallschutzgeräte i selben Schaltkreis Eden Berührungsloser

Mehr

TL-AL 01 KG-300. Bedienungs-/Installations-Anleitung - 0 -

TL-AL 01 KG-300. Bedienungs-/Installations-Anleitung - 0 - TL-AL 01 KG-300 Bedienungs-/Installations-Anleitung - 0 - KG-300E _Bedienungs-/Installationsanleitung_ Funktionen: 1. Code-lernende Fernbedienung 2. (leises) Ferngesteuertes Schärfen/Entschärfen 3. ferngesteuerte

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

DeltaV SIS TM Hilfskomponenten

DeltaV SIS TM Hilfskomponenten Juli 2000 Seite 1 DeltaV SIS TM Hilfskomponenten Kombinieren Sie das DTA Inverting Modul oder das ETA Direct Modul mit einem Hilfsrelais-Diodenmodul, um zusätzliche Funktionen zu erhalten. Ermöglicht die

Mehr

TINA. Teach-In Applikationssoftware. LinMot. Tel: +41 1 445 2282 Fax; +41 1 445 2281 Email: office@linmot.com Internet: www.linmot.

TINA. Teach-In Applikationssoftware. LinMot. Tel: +41 1 445 2282 Fax; +41 1 445 2281 Email: office@linmot.com Internet: www.linmot. TINA Teach-In Applikationssoftware Technoparkstrasse 1 CH-8005 Zürich Tel: +41 1 445 2282 Fax; +41 1 445 2281 Email: office@linmot.com Internet: www.linmot.com Inhaltsverzeichnis 1. Systembeschreibung...

Mehr

T8078C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler

T8078C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler Honeywell T0C Mikroprozessor-basierter Einzelraumregler MONTAGE UND INBETRIEBNAHME Abnehmen des Deckels Montage T0C Verdrahtung T0C.mm (max) Fernfühler Schirm 0 Verbinden Sie den Schirm mit den Klemmen

Mehr

Sicherheits- Näherungssensoren

Sicherheits- Näherungssensoren Sicherheits- Näherungssensoren Überwachung trennender Schutzeinrichtungen in rauen Anwendungsfällen PRODUKTINFORMATION Sicherheits-Transponder und magnetcodierte Sensoren berührungslos sicher. Zuverlässige

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

Bedienungsanleitung. Codetastatur 2605..

Bedienungsanleitung. Codetastatur 2605.. Bedienungsanleitung Codetastatur 605.. Inhalt Gerätebeschreibung...4 Gerätedarstellung...5 Anwendungsgebiete...6 Bedienung...8 Quittiersignale...10 Ablauf der Inbetriebnahme...11 Anschlussklemmen...1 Montage...13

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

Handbuch für das Schaltmodul P017

Handbuch für das Schaltmodul P017 Handbuch für das Schaltmodul P017 V 1.2 17. Januar 2011 2011 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur verändern und komplett oder Teile

Mehr

JetMove 2xx Versions-Update von V2.13 auf V2.14

JetMove 2xx Versions-Update von V2.13 auf V2.14 JetMove 2xx Versions-Update von V2.13 auf V2.14 Auflage 1.00 11.06.2012/ Printed in Germany Versions-Update von V2.13 auf V2.14 JetMove 2xx 11.06.2012 Die Firma JETTER AG behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

RFID Transponderleser 125khz kompakt und autonome

RFID Transponderleser 125khz kompakt und autonome COMITRONIC - BTI RFID Transponderleser 125khz kompakt und autonome Integrierte Steuerungslogik Speziell für. Zutrittskontrolle. Sicherheit von Produkten. Zutrittsssicherheit PA6 verstärkt Gehäuse + UL

Mehr

TwinSAFE Compact-Controller, Koppler

TwinSAFE Compact-Controller, Koppler 9 Controller, Koppler EK1960, EK1914 Compact-Controller, Koppler -Compact-Controller, 0 sichere Digital-Eingänge (4 V DC), 10 sichere Digital-Ausgänge (8 x 4 V DC, x potenzialfreie Kontakte) EtherCAT-Koppler

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014. 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg. Besuchen Sie uns in. Halle 3 Stand 220. www.danfoss.

Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014. 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg. Besuchen Sie uns in. Halle 3 Stand 220. www.danfoss. Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg Besuchen Sie uns in Halle 3 Stand 220 www.danfoss.de/vlt Danfoss - auf der SPS/IPC/DRIVES 2014 Sehr geehrter Geschäftspartner, auch

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: CZ044451 DIE DIGITALEN TIMER DIESER SERIE BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELLMÖG- LICHKEITEN EIN GROSSES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE.

Mehr

4x 3.5" HDD CASE with esata & USB 3.0 Model: QB-35US3-6G black

4x 3.5 HDD CASE with esata & USB 3.0 Model: QB-35US3-6G black ENERGY + 4x 3.5" HDD CASE with & USB 3.0 Model: QB-35US3-6G black Diagramm FUNKTIONSTASTEN INTERFACE (USB / ) SYNC FAN (Lüfter) Power Druckknopf zum Öffnen SMART FAN Lufteinlass zur Wärmeableitung Leicht

Mehr

Serie 8: Microcontroller 17./18.07.2014

Serie 8: Microcontroller 17./18.07.2014 Serie 8: Microcontroller 17./18.07.2014 I. Ziel der Versuche Erster Erfahrungen mit einem Microcontroller sollen gesammelt werden, die grundlegenden Ein- Ausgabe-Operationen werden realisiert. II. Vorkenntnisse

Mehr

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert

Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Digitaler Timer mit Anzeige und mit einem Schwellwert Typ: NTM52E0 DIE DIGITALEN TIMER DER SERIE NTM BESITZEN DURCH IHRE UMFANGREICHEN EINSTELL- MÖGLICHKEITEN EIN GROßES EINSATZFELD IN DER INDUSTRIE. NTM51,

Mehr

Online-Datenblatt. TR4-SDM10P TR4 Direct BERÜHRUNGSLOSE SICHERHEITSSCHALTER

Online-Datenblatt. TR4-SDM10P TR4 Direct BERÜHRUNGSLOSE SICHERHEITSSCHALTER Online-Datenblatt TR4-SDM10P TR4 Direct A B C D E F Technische Daten im Detail Merkmale Bestellinformationen Sensorprinzip Transponder (RFID) Anzahl sicherer Ausgänge 2 Gesicherter Einschaltabstand S ao

Mehr

Application Note Nr. 29 ECOSTEP SPS-Kommunikation über Digitale Eingänge

Application Note Nr. 29 ECOSTEP SPS-Kommunikation über Digitale Eingänge ECOSTEP SPS-Kommunikation über Digitale Eingänge Bisherige Ausgaben: Ausgabe Bemerkung Mai 2011 Erstausgabe Dez. 2013 Fehlerkorrektur S. 7, Sequenz 1F Impressum Alle Rechte bei: Jenaer Antriebstechnik

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

TSM-SAB 07. Bedienungsanleitung/ Operating Manual. SAT-ZF Filter 0901331 V5

TSM-SAB 07. Bedienungsanleitung/ Operating Manual. SAT-ZF Filter 0901331 V5 TSM-SAB 07 SAT-ZF Filter 0901331 V5 Bedienungsanleitung/ Operating Manual 1 2 Sicherheitshinweise Bitte entnehmen Sie die Sicherheitshinweise der Bedienungsanleitung der zum Filter benötigten TSM 1000

Mehr

SCU Safety Control Unit

SCU Safety Control Unit Grundidee Die Trennung von sicherheitsrelevanten und nicht sicherheitsrelevanten Funktionen und Architekturelementen ist einer der Grundgedanken aller Sicherheitsnormen. Komplexe Systeme sind undurchsichtig,

Mehr

1 Hinweise zur Demo-Version

1 Hinweise zur Demo-Version Steuerungstechnische Simulationsmodelle für Siemens LOGO! (0BA7) Kurzanleitung Stand: 13.03.2012 2 Steuerungstechnische Simulationsmodelle für Siemens LOGO! (0BA7) KAFTAN-media 1 Hinweise zur Demo-Version

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

Adressbeispiele Binär Schalterbild

Adressbeispiele Binär Schalterbild Datenblatt Features Controller kann DMX 512 empfangen oder senden Bis zu 360W Schaltleistung (3x 5A bei 24V) 3 PWM Kanäle Onboard, 7-24V DMX 512 zu WS2801 fähig Bequem programmierbar über Fernbedienung

Mehr

Für jede Anwendung kombinierbar

Für jede Anwendung kombinierbar Für jede Anwendung kombinierbar Positionsschalter 3SE5 www.siemens.de/sirius-erfassen Die clevere Antwort auf die Informationsvielfalt im Feld Das umfassende Spektrum an Positionsschaltern Ob für das sichere

Mehr

Aktive Sensorik für die Lasersicherheit

Aktive Sensorik für die Lasersicherheit Aktive Sensorik für die Lasersicherheit 2 3 LaserSpy - Laserschutz für neue Leistungshorizonte Moderne Laserstrahlquellen werden immer leistungsfähiger und überfordern herkömmliche Sicherheitssysteme Die

Mehr

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit

Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit Induktive und kapazitive Sensoren für industrielle Anwendungen: Induktive Sensoren mit - 1x, 2x, 3x oder 4x Normschaltabstand! - Für Lebensmittel in (1.4435) - Ganzmetall - hochdruckfest - analog- Ausgang

Mehr

MICRON Bedienungsanleitung

MICRON Bedienungsanleitung MICRON Bedienungsanleitung Version 2.1 Revision 110603 1 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Bedienung... 4 LED- Funktionen... 5 Layout öffnen... 7 Layout auf anderen MICRON übertragen... 7 Layout drucken...

Mehr

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by Installationsanleitung Forest shuttle Installationsanleitung Forest Shuttle 1 Bauen Sie das motorisierte Vorhangsystem zusammen. 2 Bringen Sie die Wandträger an der Wand oder unter der Decke an und befestigen

Mehr

Functional Example CD-FE-I-004-V30-DE

Functional Example CD-FE-I-004-V30-DE Functional Example Sicherheitsgerichtete Schalttechnik SIRIUS Safety Integrated Schutztürüberwachung mit automatischem Start Kategorie 4 nach EN 954-1 (mit Bewertung nach EN 62061 und EN ISO 13849-1: 2006)

Mehr

Praktische Sicherheit

Praktische Sicherheit Praktische Sicherheit Vorlesung BA Bautzen Grundlagen Maschinensicherheit und Praktische Ausführung Sicherheitstechnik Tilo Schmidt / Pilz GmbH & Co. KG Praktische Sicherheit Handlungen im Notfall Reihenschaltung

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Industrie-Automatisierung System HIMatrix. Datenblatt Z 7303 Z 7307

Industrie-Automatisierung System HIMatrix. Datenblatt Z 7303 Z 7307 Industrie-Automatisierung System HIMatrix Datenblatt Z 7303 Z 7307 Filter für BWS HIMA Paul Hildebrandt GmbH Industrie-Automatisierung HI 800 218 CDA Wichtige Hinweise Alle in diesem Handbuch genannten

Mehr

DATENKOMMUNIKATIONSMODUL DATACONT DC 6000

DATENKOMMUNIKATIONSMODUL DATACONT DC 6000 DATENKOMMUNIKATIONSMODUL DATACONT DC 6000 mit Ethernet TCP/IP, PROFIBUS DP, Modbus RTU, Modbus TCP Das Datenkommunikationsmodul DataCont DC 6000 ist mit verschiedenen Eingängen verfügbar. Das Gerät verarbeitet

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Zwischenstecker (außen) www.rwe-smarthome.de

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Zwischenstecker (außen) www.rwe-smarthome.de Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Zwischenstecker (außen) www.rwe-smarthome.de Inhaltsverzeichnis 1. Hinweise zu dieser Bedienungsanleitung...4 2. Benutzte Symbole...4 3. Gefahrenhinweise...4

Mehr

Bestellbezeichnung. 10 Jahre, EEPROM 10 Jahre, EEPROM. LED rot / LED grün LED rot / LED grün

Bestellbezeichnung. 10 Jahre, EEPROM 10 Jahre, EEPROM. LED rot / LED grün LED rot / LED grün Tachometer Tachometer Vorwahl mit zusätzlicher Voraktivierung 6 Dekaden LED-Anzeige, rot/grün Bestellbezeichnung -V6S-V -V6S-C Technische Daten Allgemeine Daten Vorwahl Datenspeicherung einfach einfach

Mehr

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten Neigungssensor MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig N3 / N4... + hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit aufgrund mechanikfreier MEMS-Technologie + kombinierbare Ausgangssignale + einachsige oder zweiachsige

Mehr