Kursangebot 2014 / 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kursangebot 2014 / 2015"

Transkript

1 Kursangebot 2014 / 2015

2 Alle Namen und Bezeichnungen beziehen sich immer auf beide Geschlechter. Der Einfachheit halber verwenden wir die männliche Schreibweise.

3 3 sverzeichnis Basiswissen Lehrlingsausbildung (BawiLe)... 5 Basiswissen Lehrlingsausbildung für Montagepersonal (BawiMo)... 6 Baustellenorganisation kurz und bündig... 7 LAP-Vorbereitungskurse... 8 NIN 2015 und Messungen in der Praxis... 9 NIN-Update EMV gemäss NIN KNX DALI EnOcean-Bussysteme Speicherprogrammierbare Steuerungen SPS 1 Einführung Elektro-Bauleiter KZEI Elektro-Teamleiter VSEI Fach-Workshop für Servicemonteure Update-Workshop für Elektromonteure Solarschulungen im EBZ Swissolar-Kurs / Solarstrom Basis Photovoltaik-Anlagen Planung Photovoltaik-Anlagen Workshop Photovoltaik-Anlagen Workshop Praktikum für Elektroplaner EFZ Telematik-Praktiker KZEI Netzwerktechnik Grundlagen TCP/IP, Switching, Routing Multimedia Planen Beraten in Betrieb nehmen Informatik-Infrastruktur Eine Einführung in die Windows Server-Umgebung... 27

4 4 Informatik-Sicherheit SAT-Anlagen-Know-how TV - kurz und bündig UKV Installieren Messen Planen Infos: Daten, Dauer, Preise Zusätzliche Kurse Individuelle Kursangebote für Firmen Rückvergütungen von Kursgeldern Raumvermietungen Restaurant "Gourmetina"... 41

5 5 Basiswissen Lehrlingsausbildung (BawiLe) Das praxisorientierte Training "Basiswissen Lehrlingsausbildung" richtet sich an Personen mit Erfahrung in der Lehrlingsausbildung oder an Fachleute, die diese Aktivität in absehbarer Zeit aufnehmen. Dieses Training ersetzt den Lehrmeisterkurs nicht, ist aber eine wertvolle Weiterbildung in den Bereichen Führung von Lernenden, Pädagogik, Methodik, Didaktik und Lehrstellenvergabe. Ziel Sicherheit im Umgang mit Lernenden Vertrauensbildung zwischen Lernenden und Betreuer/innen Semestergespräche bringen verwertbare Aussagen hervor konsequente Umsetzung der Lernzielkontrolle während der Grundbildung Know-how für Berufsbildner/innen Berufswahl und Lehrstellenvergabe Bildungsbericht als Führungsinstrument Die Situationen der Lernenden: "Was tun, wenn?" Referat von Christoph Weber der Berufsbildner AG, Baden Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren (LAP) Informationen aus der Region Erfahrungsaustausch, Kursbewertung Referenten René Schiess, EBZ Christoph Weber, Berufsbildner AG, Baden Mitglied der ERFA-Gruppe der 14 grössten KZEI-Lehrbetriebe im Kanton Zürich Kurs BawiLe-1501E Termine und Preise siehe Seite 32. Besonderes Es werden "echte" vom VSEI speziell für diesen Kurs gefilmte Semestergespräche analysiert, Pro- und Kontra-Punkte angeschaut und in der Gruppe eigene Erfahrungen ausgetauscht.

6 6 Basiswissen Lehrlingsausbildung für Montagepersonal (BawiMo) Auf vielseitigen Wunsch führen wir diesen Kurs speziell für die Personen durch, die direkt mit Lernenden auf Montageplätzen und im Kundendienst zusammenarbeiten oder dies in absehbarer Zeit tun werden. Dieses Training ist eine wertvolle Weiterbildung im Bereich Führung von Lernenden sowie Umsetzung der Vorbildfunktion. Wünschenswert ist die aktive Mitarbeit im Kurs im Rahmen von Erfahrungsaustausch und Einbringen von Beispielen aus der Praxis (keine Rollenspiele). Ziel Sicherheit im Umgang mit Lernenden Vertrauensbildung zwischen Lernenden und Betreuer/innen Fördern von Berufsstolz und Motivation der Lernenden Identifikation mit Beruf und Arbeitgeber Aufgaben der verschiedenen Lernorte Die Schnupperlehre eine Weichenstellung im Leben der Jugendlichen Wir sind immer Vorbilder: Verhalten, Vorleben, Wissen, Umsetzen Die Situationen der Lernenden: "Was tun, wenn?" Welchen persönlichen Nutzen habe ich durch die Betreuung von Lernenden? Wo finde ich Informationsmaterial? Unterstützung der Lernenden in der Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren (LAP) Erfahrungsaustausch, Kursbewertung Referenten René Schiess, EBZ Mitglied d. Berufsbildungskommission des VSEI und/oder Mitglied d. Erfa-Gruppe Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 32.

7 7 Baustellenorganisation kurz und bündig Dieser Kurs richtet sich an Elektrofachleute, welche die wichtigsten Grundsätze der Führung einer eigenen Baustelle sowie den erfolgreichen Umgang mit Kunden und Mitarbeitenden kennen lernen wollen. Aufbau und Ablauf erlauben, dass neben den Impulsreferaten auch auf die Erfahrungen und Problemstellungen der Kursteilnehmenden eingegangen werden kann. Ziel Die Teilnehmenden lernen: ihre Auftraggeber korrekt zu bedienen. ihre Baustelle wirtschaftlich zu organisieren. die Arbeitsvorbereitungen rechtzeitig zu machen. ihre Arbeitskollegen richtig einzusetzen. Auftrag und Projektphasen Projektabweichungen Baustellenorganisation Kosten- und Verlustfaktoren Regeln der Kommunikation Der Kunde im Mittelpunkt Mitarbeiterführung Umgang mit Reklamationen und Konflikten Referent Rolf Hostettler Kurs Baustorg-1501E Termine und Preise siehe Seite 32.

8 8 LAP-Vorbereitungskurse für Elektroinstallateure, Montage-Elektriker + Telematiker Lernende vor der Lehrabschlussprüfung (LAP). Die LAP steht vor der Tür. Mit diesem Workshop können die Lernenden ihr Grundlagenwissen überprüfen und weiter festigen (theoretisch und praktisch). Ziel In kleinen Gruppen werden die Prüfungskandidaten mit mündlichen und praktischen Aufgaben und Beispielen auf die Prüfung vorbereitet. Der Prüfungsablauf und die Bewertung werden besprochen. Siehe separate Kursausschreibungen auf der Homepage. Besonderes In den Blockkursen während den Ferien wird die praktische LAP geübt. Die Tages- und Abendkurse konzentrieren sich vor allem auf die Theorie. Kurse Preisübersicht siehe Seite 32, Detailprogramme siehe Homepage.

9 9 NIN 2015 und Messungen in der Praxis Elektro-, Service-, Chef- und Bauleitende Monteure sowie Kontrolleure und Planer, die ihre Kenntnisse bezüglich Vorschriften und Niederspannungs-Installations-Normen (NIN) auffrischen, vertiefen und erweitern wollen. Ziel Die Teilnehmenden kennen: die aktuellen Normen (NIN 2015). den Umgang mit den dazugehörigen Messgeräten. Am ersten Kurstag wird die Theorie aufgefrischt und am zweiten Kurstag in unserem Labor ein Messpraktikum durchgeführt. (Es besteht auch die Möglichkeit nur den Theorietag zu besuchen. In diesem Fall halbiert sich der Kurspreis.) Grundlagen und Aufbau der NIN Andere Normen und Vorschriften Ablauf einer Elektroinstallation Arbeiten an Installationen Schutzmassnahmen RCD (FI-Schalter) Halogenbeleuchtungen Erdung und Potentialausgleich Begriffsbestimmungen Kurzschluss und Überlast Leitungsberechnungen Abschaltbarkeit Tipps aus der Praxis Praktische Messungen Referent Bruno Calamia Kurse NIN E NIN E Termine und Preise siehe Seite 33.

10 10 NIN-Update 2015 Von der NIN 2010 zur NIN 2015, Änderungen in der NIN Elektro-, Service-, Chef- und Bauleitende Monteure sowie Kontrolleure und Planer, die ihre Kenntnisse bezüglich Vorschriften und Niederspannungs-InstallationsNormen (NIN) auffrischen, vertiefen und erweitern wollen. Ziel Die Teilnehmenden kennen: die Neuerungen in der NIN Grundlagen und Aufbau der NIN 2015 Änderungen von der NIN 2010 zur NIN 2015 Andere Normen und Vorschriften Ablauf einer Elektroinstallation Arbeiten an Installationen RCD (FI-Schalter) Typen F, B etc. Begriffsbestimmungen Potenzialausgleich Tipps aus der Praxis Referent Bruno Calamia Besonderes Es besteht die Möglichkeit am Nachmittag von Uhr den Kurs "EMV gemäss NIN 2015" zu besuchen (siehe betreffende Kursausschreibung). Kurse NIN15Upda1501E NIN15Upda1502E Termine und Preise siehe Seite 33.

11 11 EMV gemäss NIN 2015 Elektro-, Service-, Chef- und Bauleitende Monteure sowie Kontrolleure und Planer, die ihre Kenntnisse bezüglich EMV nach NIN 2015, Isolationsüberwachung und Leckstrommessung erweitern wollen. Ziel Die Teilnehmenden kennen: die neuen Normen aus der NIN 2015, Kapitel EMV in der Praxis die Problematik und Art der Erdverbindung den Zentralen Erdungspunkt ZEP Überspannungsschutz die gängigen Isolationsüberwachungssysteme die Handhabung einer Leckstromzange Problematik und Art der Erdverbindung nach Schema TN-C / TN-C-S / TN-S Zentraler Erdungspunkt ZEP Überspannungsschutz die gängigen Isolationsüberwachungssysteme Störungen in EDV-Anlagen aus dem Netz EMV, NISV Isolationsüberwachung Vor- und Nachteile der Leckstrom- und Isolationsmessung Messpraktikum Referent Bruno Calamia Kurse EMVgemNIN1501K EMVgemNIN1502K Termine und Preise siehe Seite 33.

12 12 KNX DALI EnOcean-Bussysteme Fachkräfte mit Installationsaufgaben im Gebäudeautomationsumfeld Ziel Kosteneffizientes sowie fachgerechtes Installieren und Anschliessen von KNX-Komponenten Kennen der Möglichkeiten von KNX-, DALI- und EnOcean-Funkbus-Systemen Einführung KNX-System Überblick der gängigsten KNX-Anwendungen: Licht, Beschattung, Temperaturregelung, Visualisierung Einblick in die KNX-Programmierung mit der ETS-Software: Konzept der Programmierung und Demonstration eines einfachen Beispiels mit Parametrierung KNX- und DALI-Bus: Topologie, Netzwerkaufbau, Verkabelung, Leitungslängen und Querschnitte, Gefahrenquellen für Störungen KNX-Komponenten im Schaltschrank: - Schalt-, Dimm- und Jalousieaktoren etc. - DALI-Controller, Gateways, Schnittstellen Geräte in der Feldinstallation: - Taster, PIR-Bewegungsmelder, Leuchten mit 1-10 V DC-Steuerung, Bedienpanel Kontrollmessungen bei Fehlern und Störungen: Wichtige Dokumentationsunterlagen und Pläne für einen optimalen Projektablauf EnOcean-Funkbussystem: - Integration von EnOcean-Funkbussystem in KNX - Beispiel einer typischen Anwendung mit Funktastern Referent Hans-Ulrich Morf Kurs KNX K Termine und Preise siehe Seite 33.

13 13 Speicherprogrammierbare Steuerungen SPS 1 Einführung Für alle Elektrofachleute, welche die Möglichkeiten von Speicherprogrammierbaren Steuerungen kennenlernen und SPS programmieren möchten. Ziel Die Teilnehmenden können: einfache speicherprogrammierbare Steuerungen konfigurieren. auf dem System Micro810 programmieren. Einführung in die Thematik SPS Vergleich konventioneller und speicherprogrammierbarer Steuerungen PC-Programmiersoftware unter Windows Programmieren der Grundfunktionen Erstellen einfacher SPS-Programme Minuterie, Schaltuhr, Schrittschalter Impulskontaktsteuerung, Ein, Aus, Vor-/Rückwärts Sterndreieck mit Micro810 programmieren Pumpensteuerung mit Micro810 programmieren Referent Roman Brasser Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 34.

14 14 Elektro-Bauleiter KZEI Der Elektro-Bauleiterkurs und dessen Module richten sich an Elektroinstallateure EFZ, die bereits über einige Berufserfahrung verfügen. Vorteilhaft sind Erfahrungen als Bauleitender Monteur. Zulassungskriterien: Elektroinstallateur EFZ Montage-Elektriker EFZ und 2-jährige Berufspraxis Gleichwertige Ausbildung und Berufspraxis (Nachweis muss erbracht werden) Dieser Kurs ist auch eine gute Voraussetzung für weitere Ausbildungsstufen. Der Elektro-Bauleiterkurs wird mit einer Diplomprüfung abgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit, nach dem "Elektro-Bauleiter KZEI" mit dem "Elektro- Teamleiter VSEI" weiterzumachen (keine Vorbedingung). Die erbrachten Vorleistungen werden an den "Elektro-Teamleiter VSEI" angerechnet (siehe Detailbeschreibung Elektro- Teamleiter VSEI mit Lektionentafel). Baustellenorganisation Führungstechnik Starkstromanlagen Schema- und Apparatekunde Ausmass / Kalkulation Normen / Regeln der Technik Praktische Messtechnik Abschlussprüfung (muss separat angemeldet und bezahlt werden) Im separaten Detailprogramm finden Sie den detaillierten aller Ausbildungsmodule. Schauen Sie auf unserer Homepage oder melden Sich sich im Sekretariat. Referent Augusto De Nando Kurs Neuer Kursstart nach den Sommerferien Melden Sie sich; wir merken uns Ihre Anmeldung gerne heute schon vor. Preise siehe Seite 34.

15 15 Elektro-Teamleiter VSEI Dieser Lehrgang richtet sich an Elektrofachleute mit abgeschlossener Grundbildung in einem VSEI-Elektroberuf, die sich zur kompetenten bauleitenden Fachperson weiterbilden wollen. Aufbau und Ablauf sind so angelegt, dass ein grosser Bezug zur täglichen Berufspraxis (integrierte Projekt- und Praxisarbeit) entsteht. Zulassungskriterien: Elektroinstallateur EFZ Montage-Elektriker EFZ und 2-jährige Berufspraxis Gleichwertige Ausbildung und Berufspraxis (Nachweis muss erbracht werden) Der Lehrgang Elektro-Teamleiter VSEI wird mit einer Abschlussprüfung und einer praxisbezogenen integrierten Projektarbeit (IPA) abgeschlossen. Erfolgreiche Absolventen werden beim VSEI im Register eingetragen. Für Absolventen des "Elektro-Bauleiter KZEI": Die erbrachten Vorleistungen werden an den Lehrgang angerechnet (siehe Lektionentafel). Ziel und Die Kursteilnehmenden erarbeiten sich vertiefte Kompetenzen in den Bereichen: technische Grundlagen prozessbezogene Aufgaben im Bauteam wirtschaftlich effiziente Baustellenorganisation Dokumentation ihrer Projekte und Arbeiten Umgang mit Kunden und mit am Bauprozess beteiligten Personen Mitarbeiterführung und Motivation Im separaten Detailprogramm finden Sie den detaillierten aller Ausbildungsmodule. Schauen Sie auf unserer Homepage oder melden Sich sich im Sekretariat. Referent Augusto De Nando Kurs Neuer Kursstart nach den Sommerferien Melden Sie sich; wir merken uns Ihre Anmeldung gerne heute schon vor. Preise siehe Seite 34.

16 16 Fach-Workshop für Servicemonteure Servicemonteure oder Elektromonteure, die eine Tätigkeit als Servicemonteur anstreben und ihre Berufskenntnisse auf den aktuellen Stand der Technik bringen wollen. Ziel Die Kursteilnehmenden: kennen die aktuellen "Anerkannten Regeln der Technik" und können diese anwenden. können ihre Servicearbeiten selbständig zur vollsten Zufriedenheit des Kunden ausführen, prüfen und erklären (Kundeninstruktion). können Störungen systematisch beheben. kennen die Erstprüfung und können diese durchführen. kennen die gängigsten Steuerungen. NIN 2010/2015 Systematische Störungsbehebung und Störungsbehebungsparcours Erstprüfung (Messtechnik, Sichtprüfung, Funktionskontrolle) Inbetriebnahme von Elektroanlagen und Kundeninstruktion Elektrotechnik Steuerungstechnik und Schemakunde Installationstechnik Referent Augusto De Nando Kurs FachWS-SM1402E Termine und Preise siehe Seite 35.

17 17 Update-Workshop für Elektromonteure Elektromonteure, die ihre Berufskenntnisse, die "Anerkannten Regeln der Technik", praktische Elektrotechnik, Messtechnik, Erstprüfung, Schutzmassnahmen sowie das Wissen über die Schalt- und Schutzapparate auffrischen wollen. Ziel Die Kursteilnehmenden: kennen die aktuellen "Anerkannten Regeln der Technik" und können diese anwenden. können die Erstprüfung korrekt durchführen, verstehen die Messungen und können die Messgeräte richtig anwenden. frischen die Elektrotechnik so auf, dass sie diese im praktischen Umfeld anwenden können. kennen alle Schalt- und Schutzapparate und deren Anwendung. NIN 2010/2015 Schalt- und Schutzapparate Schutzmassnahmen in Elektroinstallationen Messtechnik Praktische Elektrotechnik mit Messparcours Elektrotechnik Referent Augusto De Nando Kurs Update-EM1402E Termine und Preise siehe Seite 35.

18 18 Solarschulungen im EBZ Profitieren Sie von unserem Wissen und unserer Erfahrung in Photovoltaik EBZ Effretikon, Solaranlagen Freiflächen, Fassaden-, Auf- und Indachsysteme Sie finden unsere Aussenanlagen im Google mit dem Suchbegriff "EBZ Solar" (www.sunnyportal.com/...). Auf der EBZ-PV-Webseite finden Sie Bilder und aktuelle Statistiken zu: Jahresertrag tägliche Isolationsmessungen Einstrahlungen Zelltemperaturen Strom / Spannung Zellen: Mono, Poly, CIS

19 19 Swissolar-Kurs / Solarstrom Basis Personen, die Interesse an alternativer Energie haben (keine Vorkenntnisse notwendig). Beim Kurs Solarstrom Basis von Swissolar handelt es sich um eine umsetzungsorientierte Weiterbildung, ausgerichtet auf Fachleute aus der Gebäudetechnik: Elektroinstallateure, Elektroplaner, Projektleiter und Bauleiter. Der Kurs richtet sich an interessierte Fachpersonen, die aktiv am Kurs teilnehmen möchten und die bereit sind, einen Teil der Kursunterlagen im Selbststudium zu erarbeiten. Ziel Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses kennen die Teilnehmenden die verschiedenen Ausführungen von Photovoltaikanlagen sowie deren Einsatzgebiete. Sie haben Kenntnisse der Bauteile und deren Funktionen. Sie können die notwendigen Abklärungen zum Bau einer Anlage anhand von Kennzahlen und Checklisten vornehmen sowie einfache Dimensionierungen durchführen. Die Teilnehmenden können potentielle Endkunden kompetent beraten sowie Kosten und Ertrag ermitteln. Die physikalischen Grundlagen der Sonnenenergie Die Bauteile der photovoltaischen Solaranlage Konzeption und Dimensionierung der Solaranlage Bau und Verkauf der Solaranlage Netzanschluss Übungen an konkreten Beispielen Ertragsberechnungen und Abschätzung / Förderung KEV Referent Peter Alder Kurs PV-Basis-1501E Termine und Preise siehe Seite 35. Besonderes Der vermittelte Kursinhalt wird geprüft. Bei bestandener Prüfung erhalten Sie eine Kursbestätigung von Swissolar. Diese ist eine der Voraussetzungen für den Eintrag als Solarprofi im Verzeichnis der Fachkräfte "Die Solarprofis" auf

20 20 Photovoltaik-Anlagen Planung 1 Elektroinstallateure, Sicherheitsberater, Projektleiter, Techniker, Bauleiter und Planer, die sich vertieft mit dem Bau und der Planung von solaren Netzverbundanlagen beschäftigen möchten. Vorausgesetzt wird das Grundwissen des Kurses "Solarstrom Basis" (erforderliche Grundkenntnisse siehe entsprechende Detailausschreibung). Generatoren planen mit mechanischer Konstruktion: Kurze Repetition Module (Mono-, Polykristallin, Dünnschicht und Spezial) EFH als Repetition Bauernhaus mit 20kW-Generator Industriedach oder Ihr Projekt (Pläne und Dachdaten mitbringen!) Verschattungen auf dem Dach; Lösungen SPD-Überspannungsschutz (Phönix Contact) Wechselrichterauslegung: Aktuelle String-Geräte (auch 230 V/3 x 400 W) korrekt dimensionieren Kleine Zentralwechselrichter 20 bis 100 kw Anlageplanung mit verschiedenen Wechselrichterfabrikaten Grundlagen: Visualisierungen Schema, GAK Referenten Peter Alder und Andreas Caplazi (Phönix Contact) Kurs PV-Plan1-1501E Termine und Preise siehe Seite 35. Ausbildungsmodule: Swissolar Grundausbildung (2 Tage, theoretische Grundlagen); Planung 1 (1 Tag); je 1 Tag Workshop 1 und Workshop 2 für die Montage, Inbetriebnahme und Wartung Besonderes Bitte auf der Anmeldung vermerken, wenn Sie einen EBZ-Laptop benötigen. Sie erhalten mit dem Kursaufgebot eine Liste der kostenlosen Software.

21 21 Photovoltaik-Anlagen Workshop 1 Elektroinstallateure, Sicherheitsberater, Projektleiter und Techniker, die sich mit dem Bau, der Montage, der Inbetriebsetzung und dem Unterhaltsservice von solaren Netzverbundanlagen beschäftigen möchten und sich entsprechendes Fachwissen aneignen wollen. Grundlagen des Aufbaus einer Netzverbundanlage werden vorausgesetzt. Ziel Im Workshop stehen die Funktion und Inbetriebsetzung sowie das Montieren, Anschliessen und Messen von Bauteilen und Systemen im Vordergrund. Wechselrichter: MPP-Tracker Spannungsbereich DC Grundlagen Montage / Anlagedaten Solarmodule aufbauen, ausmessen, Stecksysteme: MPP / Temperaturverhalten Verschaltungen bei Netzverbundanlagen Stecker/Verbindungsstellen und Trennstellen Eigene Prüfkabel herstellen: Huber + Suhner, Sunclix etc. NIV, Normen, Schutzorgane gemäss Prinzip Schema: Revisionsschalter Erstprüfung Messprotokolle (String WR) Referenten Peter Alder Reto Wetter Kurs PV-Work1-1501E Termine und Preise siehe Seite 36. Ausbildungsmodule: Swissolar Grundausbildung (2 Tage, theoretische Grundlagen); Planung 1 (1 Tag); je 1 Tag Workshop 1 und Workshop 2 für die Montage, Inbetriebnahme und Wartung

22 22 Photovoltaik-Anlagen Workshop 2 Elektroinstallateure, Sicherheitsberater, Projektleiter, Bauleiter und Techniker, die sich vertieft mit Bau, Inbetriebsetzung, Visualisierungen, Messungen und Service von solaren Netzverbundanlagen beschäftigen möchten. Wechselrichter: Fehlerdiagnose WR-Störungen Ertragsoptimierung MPP-Tracker Visualisierung einbinden mit Ethernet oder RS485 Solarmodule / Teilgeneratoren ausmessen: Dünnfilmmodule CIS / A-Si / Cd-Te Ertrag; Vergleich mit der Einstrahlung MPP / Temperaturverhalten / Schatten Messung des MPP, Kontrolle mit Moduldatenblatt Messprotokolle am GAK nach NIV/EN Grundlagen Wärmebilder bei PV-Anlagen Arbeitssicherheit Referenten Peter Alder Reto Wetter Kurs PV-Work2-1501E Termine und Preise siehe Seite 36.

23 23 Praktikum für Elektroplaner EFZ Wir bieten an: Praktikum für Elektroplaner 1. Kurs (1./2. Lehrjahr) Praktikum für Elektroplaner 2. Kurs (2./3. Lehrjahr) Praktikum für Elektroplaner 3. Kurs (3./4. Lehrjahr) Ziel und Die Kursinhalte sind auf die Lernziele der Bildungs-Verordnung (BiVo) abgestimmt. Die Lernenden erhalten eine Kursdokumentation und vervollständigen diese im Kurs als ihr persönliches Nachschlagewerk. Für den Praxisnachweis im Qualifikationsverfahren werden die professionell geführten Praktika im EBZ zeitlich doppelt angerechnet, dadurch verkürzt sich die Abwesenheit der Lernenden im Betrieb um ca. zwei Monate. Kurs aktuell EPP3-1501I Bitte geben Sie uns bei Anmeldung den Schultag sowie allenfalls den BMS-Schultag bekannt. Das detaillierte Programm mit den einzelnen Praktikumstagen wird nach Eingang der Anmeldungen erstellt und kommuniziert. Termine und Preise siehe Seite 36 (Übersicht). Verlangen Sie bei uns das separate Detailprogramm oder laden Sie dieses von unserer Homepage runter.

24 24 Telematik-Praktiker KZEI Die Ausbildung zum Telematik-Praktiker KZEI ist die Grundlage für den Einstieg vom Elektromonteur FZ/Elektroinstallateur EFZ in die Telematik-Tätigkeit. Mit dem angeeigneten Fachwissen kann der Telematik-Praktiker KZEI selbständig Telematik-Aufgaben entgegen nehmen, Telematik-Probleme lösen und den Kunden in neuen Technologien beraten. Der Telematik-Praktiker KZEI steht im direkten Kontakt mit Kunden, nimmt dessen Wünsche entgegen und kann diese umfassend beraten. Ziel KZEI-Zertifikat (Voraussetzung: Alle Kursblöcke besucht) KZEI-Diplom (Voraussetzung: Alle Kursblöcke besucht und Abschlussprüfung erfolgreich bestanden) Der Lehrgang vermittelt Grundlagen und Praxis zu den Themenbereichen: UKV (Kupfer + LWL) Kommunikationsnetzwerke SAT / TV Informatik im KMU-Umfeld VoiP Multimedia / Home-Electronic Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 37 (Übersicht). Dieser Lehrgang ist modular aufgebaut. Verlangen Sie bei uns das separate Detailprogramm oder laden Sie dieses von unserer Homepage runter.

25 25 Netzwerktechnik Grundlagen TCP/IP, Switching, Routing Elektrofachleute mit Ambitionen sich in der Telematik/Informatik weiterzubilden. Elektrofachleute mit UKV-Erfahrung, die auch die aktiven Komponenten mit einbeziehen wollen, ganz nach dem Motto "Das Rack gehört uns!" Grundlegende Computerkenntnisse werden vorausgesetzt. Dieser Kurs ist ein Grundlagenkurs. Verschiedene Kurse bauen auf dem hier vermittelten Wissen auf (Routing, Netzzugänge und WLAN, Multimedia, Sicherheit, Informatik-Netzwerke). Ziel Die Teilnehmenden können: ein Netzwerk für ein mittleres Unternehmen planen und realisieren. Theorie: Grundlagen Netzwerktechnik OSI Einführung in die IP-Adressierung Einführung ins Switching Praktikum: Einführung ins Switching Performance Steigerung durch VLANs VLAN s Vertiefung der theoretischen Grundlagen in der Realisierung eines geswitchten SOHO- Netzwerks Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 37.

26 26 Multimedia Planen Beraten in Betrieb nehmen Elektroservicefachleute mit Kenntnissen im Bereich Netzwerktechnik. Das Wissen aus dem Kurs "Netzwerktechnik Grundlagen" wird vorausgesetzt. Ziel Die Teilnehmenden können: eine Multimediaanlage bei einem Privatkunden einrichten. den Kunden bei der Wahl seiner Multimediaanlage optimal beraten. Theorie: Multimedia Technologien Theorie über die verschieden Arten von Displays Praktikum: Realisieren diverser Multimediaanlagen Vernetzung der einzelnen Geräte und Komponenten Einrichten von Streaming Diensten Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 37.

27 27 Informatik-Infrastruktur Eine Einführung in die Windows Server-Umgebung Elektrofachleute mit Know-how im Bereich Netzwerktechnik, die sich Kenntnisse im Bereich Windows Servernetzwerk aneignen möchten. KMU-Systembetreuer, die im Umgang mit der Domäne ihre Fertigkeiten vertiefen möchten. Das Wissen aus dem Kurs "Netzwerktechnik Grundlagen" wird vorausgesetzt. Ziel Die Teilnehmenden können: eine Windows-Domäne für ein KMU einrichten. mit Netzlaufwerken, Freigaben und Berechtigungen arbeiten. Gruppenrichtlinien grundlegend einsetzen und anwenden. Theorie: Grundlagen Windows 2008 Server Grundlagen ADS Grundlagen DNS und DHCP Praktikum: Aufbauen einer Windows 2008 Server Domäne Einrichten von Netzlaufwerken, Freigaben Freigeben von Druckern in einer Domäne Arbeiten mit Gruppenrichtlinien Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 37.

28 28 Informatik-Sicherheit Elektrofachleute mit Know-how im Bereich Netzwerktechnik, die sich Kenntnisse im Bereich Informatik-Sicherheit aneignen wollen. Das Wissen aus dem Kurs "Netzwerktechnik Grundlagen" wird vorausgesetzt. Ziel Die Kursteilnehmenden können: eine Firewall in das bestehende Netzwerk integrieren. die nötigen Sicherheitsregeln konfigurieren. Theorie: Grundlagen Informatik-Sicherheit VPN und Verschlüsselungen Praktikum: Integrieren einer Firewall in ein Netzwerk Erstellen der Zugriffsregeln Einrichten von VPN-Verbindungen Einrichten von "sicheren" WLAN-Netzen Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 38.

29 29 SAT-Anlagen-Know-how Montagepersonal und Personen aus Kader, die sich Kenntnisse über das Erstellen, Beraten und Planen von SAT-Anlagen aneignen wollen. Ziel Die Teilnehmenden: können SAT-Installationen selbständig installieren und die Anlage in Betrieb nehmen. kennen die gängigen Technologien, um bestehende TV-Installationen auf SAT umzurüsten. Theorie: SAT Grundlagen SAT Material und Technologien Technologien für die Mehrplatzinstallation Bauvorschriften und Normen Praktikum: Installieren und Ausrichten verschiedener SAT-Anlagen Mehr-SAT und Mehrplatz-Anlagen planen und realisieren Anwenden verschiedener SAT-Ausrichthilfsmittel Testen und Inbetriebnahme einer Anlage Umbauen einer bestehenden TV-Installation auf SAT-Empfang Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 38.

30 30 TV - kurz und bündig Montagepersonal und Personen aus Kader, die sich Kenntnisse über das Erstellen, Planen und in Betrieb nehmen von TV-Installationen mit Rückkanal aneignen wollen. Ziel Die Teilnehmenden können: TV-Installationen selbständig projektieren, installieren, ausmessen und protokollieren. Theorie: Installationsempfehlungen der Swisscable / Cablecom Dämpfung, Verstärkung Umrechnungen in db-faktoren Frequenzen, Rückflussdämpfung, Entkopplung Installations-Materialien bestimmen Messtheorie anhand des MS1400 und des DSAM 2000 Neue Verteilstrukturen Materialkomponenten für Erweiterungen Praktikum: Haus- und Verteilanlage an praktischen Beispielen berechnen Berechnungen für Anlageerweiterungen Haus- und Verteilanlage erstellen Installierte Anlage messen und Messprotokoll erstellen Mögliche Fehler in der Hausinstallation erkennen und beheben Fehlersuche an vorhandener Anlage Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 38.

31 31 UKV Installieren Messen Planen Elektrofachleute, die sich Kenntnisse im Installieren, Messen und Planen von universellen Kommunikationsverkabelungen mit Kupfer und LWL aneignen wollen. Ziel Die Teilnehmenden können: UKV-Anlagen in Kupfer installieren, messen und planen. UKV-Anlagen in LWL installieren, messen und planen. Theorie: Normen EN Klassen und Kategorien Praktikum: Installieren verschiedener UKV-Produkte Messen und referenzieren mittels verschiedener Messgeräte Störungssuche an UKV-Installationen Planen einer Verkabelung Installieren von LWL-Links Kurs Termine siehe Homepage, Preise Seite 38.

32 32 Infos: Daten, Dauer, Preise Basiswissen Lehrlingsausbildung (BawiLe) BawiLe-1501E Dienstag Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Basiswissen Lehrlingsausbildung für Montagepersonal (BawiMo) BawiMo siehe Homepage Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Baustellenorganisation kurz und bündig Baustorg-1501E x Freitag Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation LAP-Vorbereitungskurse Details siehe Tages- und Abendkurse für El.-Inst. 3 Tage oder CHF (Theorie) 6 Abende Blockkurse (praktisch für El.-Inst. 5 Tage CHF analog LAP) (Sportferien) Tages- und Abendkurse für Montage-El. 2 Tage oder CHF (Theorie) 4 Abende Blockkurse (praktisch für Montage-El. 3 Tage CHF analog LAP) (Frühlingsferien) LAP-Workshop für Telematiker 4 Samstage CHF Preise exkl. MWST, inkl. Dokumentation

33 33 NIN 2015 und Messungen in der Praxis NIN E x Dienstag Tage NIN E x Dienstag Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation NIN-Update 2015 NIN15Upda1501E Mittwoch VM ½ Tag NIN15Upda1502E Mittwoch VM ½ Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation EMV gemäss NIN 2015 EMVgemNIN1501K Mittwoch NM ½ Tag EMVgemNIN1502K Mittwoch NM ½ Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Pausengetränke und Dokumentation KNX DALI EnOcean-Bussysteme KNX K Dienstag Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation

34 34 Speicherprogrammierbare Steuerungen SPS 1 SPS-1 siehe Homepage Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Elektro-Bauleiter KZEI BaulKZEI1501K Start: Aug Ende: Nov Prüfung: Dez x Samstag + 1 Tag Prüfung Tage + 1 Tag Prüfung VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto, nach Rückerstattung der PK), inkl. MWST CHF VSEI-Mitglieder, exkl. MWST CHF Nichtmitglieder VSEI, exkl. MWST CHF Prüfungsgebühr inkl. KZEI-Zertifikat (nicht PK rückerstattungsberechtigt), exkl. MWST CHF Im Preis inbegriffen: Gipfeli + Kaffee am Morgen, Wasser und Dokumentation Elektro-Teamleiter VSEI ElTVSEI1501EW Start: Aug Ende: Juni 2016 Prüfung: Juli x Freitag + 18 x Samstag + 1 Tag Prüfung Tage + 1 Tag Prüfung VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto, nach Rückerstattung der PK), inkl. MWST CHF VSEI-Mitglieder, exkl. MWST CHF VSEI-Mitgl. mit Vorleistung vom Elektro-Bauleiter KZEI, exkl. MWST CHF Nichtmitglieder VSEI, exkl. MWST CHF Prüfungsgebühr inkl. IPA + VSEI-Zertifikat (nicht PK rückerstattungsberechtigt), exkl. MWST CHF Im Preis inbegriffen: Gipfeli + Kaffee am Morgen, Wasser und Dokumentation

35 35 Fach-Workshop für Servicemonteure FachWS-SM1402E Dienstag + Mittwoch Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Update-Workshop für Elektromonteure Update-EM1402E Mittwoch + Donnerstag Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Swissolar-Kurs / Solarstrom Basis PV-Basis-1501E Dienstag + Mittwoch Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF Für Mitglieder Swissolar CHF Für Solarprofis Swissolar CHF Für alle anderen Teilnehmenden, exkl. MWST CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Photovoltaik-Anlagen Planung 1 PV-Plan1-1501E Dienstag Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation

36 36 Photovoltaik-Anlagen Workshop 1 PV-Work1-1501E Donnerstag Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Photovoltaik-Anlagen Workshop 2 PV-Work2-1501E Mittwoch Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Praktikum für Elektroplaner EFZ EPP3-1501I 3. Kurs Details siehe Start: Tage während 2 Wochen Kurspreis inkl. Mittagessen und Dokumentation, exkl. MWST CHF EPP1-1501I 1. Kurs Start: Sept (je nach Schultage) Tage während 3-4 Wochen Kurspreis inkl. Mittagessen und Dokumentation, exkl. MWST CHF EPP2-1501I 2. Kurs Start: Oktober 2015 (je nach Schultage) Tage während 3-4 Wochen Kurspreis inkl. Mittagessen und Dokumentation, exkl. MWST CHF

37 37 Telematik-Praktiker KZEI (Lehrgang) TM-Prakt-1501E Start: Aug Ende: März 2016 Prüfung: April 2016 als Einheit jeweils an einem Freitag + nachfolgendem Samstagmorgen Details siehe Freitag: Samstag: Tage inkl. Prüfung VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Prüfungsgebühr (für alle gleich) CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Netzwerktechnik Grundlagen / TCP/IP, Switching, Routing NetGr siehe Homepage Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Multimedia Planen Beraten in Betrieb nehmen MuMe1 siehe Homepage Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation Informatik-Infrastruktur Eine Einführung in die Windows Server-Umgebung ITNet siehe Homepage Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation

38 38 Informatik-Sicherheit ITSec siehe Homepage Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation SAT-Anlagen-Know-how SAT siehe Homepage Tag VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation TV - kurz und bündig TV siehe Homepage Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation UKV Installieren Messen Planen UKV siehe Homepage Tage VSEI-Mitglieder und dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt (netto) CHF VSEI-Mitglieder CHF Nichtmitglieder VSEI CHF Preise exkl. MWST, inkl. Mittagessen, Pausengetränke und Dokumentation

39 39 Zusätzliche Kurse Für Kurse, die grossen Anklang finden, werden teilweise zusätzliche Daten in den Kurskalender aufgenommen. Diese zusätzlichen Daten veröffentlichen wir jeweils aktuell auf unserer Homepage Individuelle Kursangebote für Firmen Wir gestalten und organisieren auch individuelle Kurse für Sie und Ihre Mitarbeitenden. Sie geben die e und Ziele vor und wir bieten Ihnen optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Kurse an. Gerne berät Sie diesbezüglich die Kursleitung Weiterbildung kontaktieren Sie uns unverbindlich. Sie erreichen Herrn Augusto De Nando resp. Herrn Rolf Hostettler mit der Telefonnummer oder per an Rückvergütungen von Kursgeldern Berufsleute von VSEI-Mitgliedsfirmen, die dem GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt sind, bei der Paritätischen Kommission (PK) gemeldet sind und den jährlichen Maximalbetrag von CHF noch nicht beansprucht haben, erhalten 75 % der Kurskosten rückvergütet. Bitte beachten Sie das Reglement auf der Homepage der PK

40 40 Raumvermietungen Wir vermieten Räume für Seminare, Veranstaltungen und Besprechungen. Unsere Angebote finden Sie auf Wir verfügen über Parkplätze und der S-Bahnanschluss ist 5 Gehminuten entfernt. Gerne berät Sie unser Sekretariat kontaktieren Sie uns unverbindlich. Sie erreichen uns mit der Telefonnummer oder per an Raumbeispiele:

41 41 Restaurant "Gourmetina" Unser Restaurant "Gourmetina" und das Team der SV-Group empfehlen sich für die Durchführung von Firmen- und Vereinsanlässen bis ca. 100 Personen (Konzertbestuhlung bis 180 Personen). Besprechen Sie Ihre Wünsche mit unserem Sekretariat und unserem Küchenchef. Die Angebote finden Sie auf Wir verfügen über Parkplätze und der S-Bahnanschluss ist 7 Gehminuten entfernt. Gerne berät Sie unser Sekretariat kontaktieren Sie uns unverbindlich. Sie erreichen uns mit der Telefonnummer oder per an

42 42 Allgemeine Bestimmungen Preise Abmeldung AGB Alle Preise verstehen sich exklusive 8 % Mehrwertsteuer. Die Abmeldung muss spätestens 12 Tage vor Kursbeginn schriftlich beim EBZ- Sekretariat eintreffen. Bei Abmeldung nach dieser Frist oder bei Nichterscheinen sind die Kosten vollumfänglich zu entrichten. Es ist jedoch möglich, den Platz mit einem Ersatzteilnehmer zu belegen. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die auf unserer Homepage eingesehen werden können (http://www.ebz.ch/ebz/agb.html). Ihre Notizen

43 43 Anmeldung Kurs-Nr.: Kursdaten: Bezeichnung: Name Strasse / Nr. Tel. P P G Vorname PLZ / Ort Mobile Tel. G Fax G Beruf / Funktion Arbeitgeber Rechnungsadresse VSEI-Mitgliedfirma KZEI-Mitgliedfirma GAV/EB "Elektro-ZH" unterstellt Mitglied Swissolar Swissolar-Profi übrige Teilnehmende (Zutreffendes bitte ankreuzen!) Die Abmeldung muss spätestens 12 Tage vor Kursbeginn schriftlich beim EBZ-Sekretariat eintreffen. Bei Abmeldung nach dieser Frist oder bei Nichterscheinen sind die Kosten vollumfänglich zu entrichten. Es ist jedoch möglich, den Platz mit einem Ersatzteilnehmenden zu belegen. Datum Stempel und Unterschrift Anmeldungen bitte schriftlich unter per , Post oder Fax an: Elektro-Bildungs-Zentrum EBZ Postfach 8307 Effretikon Fax

44 Sie messen und montieren an unseren hauseigenen Photovoltaik-Anlagen! NIV, Wechselrichterwirkungsgrad, Kennlinien Monokristalline Laminate 16 x 300 W Montagesystem Hilber Solar, drehbar, Tracker Wechselrichter Drehstrom Hochfrequenz SMA NIV, Wechselrichtertausch, Modultausch Polykristalline Module 10 x 235 W Montagesystem Tisch Schletter 30 Grad Süd Wechselrichter Solarmax 2000S / SB 2000HF EFH, Wärmebilder, Störungen, Grundausbildung ük monokristalline Module Solarworld 11 x 245W/250W Fassade Montagesystem Tritec Solarmaxwechselrichter 6MT2 oder 3000S / 2000S Störungssimulation String mit Erdschluss od. Rückstrom NIV, Erdung, Trenntrafo 18 Dünnfilmmodule CIS 75 W Montagesystem Wand Hilti SB Hz Trafowechselrichter Modulwechselrichter mit SM110 monokristallin NIV an 2 Drehstromwechselrichtern (SM 15MT3) 80 Module Bosch 265 W (Schletter Auf Dach) 56 Module swissmade 165 W (In Dach 3S) 3 Generatoren mit je 10 kwp Temperaturmessungen, Einstrahlungsmessungen Elektro-Bildungs-Zentrum EBZ Postfach 8307 Effretikon Tel

Management / Marketing. Elektro-Bauleiter KZEI

Management / Marketing. Elektro-Bauleiter KZEI Management / Marketing Elektro-Bauleiter KZEI 2 Elektro-Bauleiter KZEI (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke besucht. KZEI-Diplom

Mehr

Alle Namen und Bezeichnungen beziehen sich immer auf beide Geschlechter. Der Einfachheit halber verwenden wir die männliche Schreibweise.

Alle Namen und Bezeichnungen beziehen sich immer auf beide Geschlechter. Der Einfachheit halber verwenden wir die männliche Schreibweise. Kursangebot 2016 Alle Namen und Bezeichnungen beziehen sich immer auf beide Geschlechter. Der Einfachheit halber verwenden wir die männliche Schreibweise. 3 Firmenspezifische Weiterbildungen Kontakt Weiterbildung

Mehr

Telematik / Informatik

Telematik / Informatik Telematik / Informatik Telematik-Praktiker KZEI 2014/2015 Telematik-Praktiker KZEI 2014/2015 (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke

Mehr

Elektro-Installationen. Photovoltaik-Anlagen Service

Elektro-Installationen. Photovoltaik-Anlagen Service Elektro-Installationen Photovoltaik-Anlagen Service Zielpublikum und Voraussetzungen Solarteure, Servicefachleute, Elektroinstallateure, Sicherheitsberater, Projektleiter und Techniker, die sich mit der

Mehr

Telematik / Informatik

Telematik / Informatik Telematik / Informatik Telematik-Praktiker KZEI 2015/2016 2 Telematik-Praktiker KZEI 2015/2016 (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke

Mehr

Vorbereitungskurse. LAP Vorbereitungs-Workshop für Telematiker 2015 (4 Samstage)

Vorbereitungskurse. LAP Vorbereitungs-Workshop für Telematiker 2015 (4 Samstage) Vorbereitungskurse LAP Vorbereitungs-Workshop für Telematiker 2015 (4 Samstage) Zielpublikum und Voraussetzungen Telematiker-Lernende im 4. Lehrjahr, welche sich auf die LAP vorbereiten. Ziel Optimale

Mehr

Vorbereitungskurse. LAP Vorbereitungs-Workshop für Telematiker 2016 (4 Samstage)

Vorbereitungskurse. LAP Vorbereitungs-Workshop für Telematiker 2016 (4 Samstage) Vorbereitungskurse LAP Vorbereitungs-Workshop für Telematiker 2016 (4 Samstage) Zielpublikum und Voraussetzungen Telematiker-Lernende im 4. Lehrjahr, welche sich auf die LAP vorbereiten. Ziel Optimale

Mehr

Management / Marketing. Elektro-Bauleiter KZEI

Management / Marketing. Elektro-Bauleiter KZEI Management / Marketing Elektro-Bauleiter KZEI 2 Elektro-Bauleiter KZEI (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke besucht. KZEI-Diplom

Mehr

Vorbereitungskurse. Praktikum für Elektroplaner/in EFZ

Vorbereitungskurse. Praktikum für Elektroplaner/in EFZ Vorbereitungskurse Praktikum für Elektroplaner/in EFZ Praktikum für Elektroplaner/in EFZ Unser Angebot für Elektroplaner-Lernende sind aktuelle und qualitativ hochstehende Praktika. Diese sind klar strukturiert,

Mehr

2011 PHOTOVOLTAIK PRAKTIKERSCHULUNG HTL-HOLLABRUNN. Anton Ehrenfriedstraße 10, 2020 Hollabrunn

2011 PHOTOVOLTAIK PRAKTIKERSCHULUNG HTL-HOLLABRUNN. Anton Ehrenfriedstraße 10, 2020 Hollabrunn 2011 PHOTOVOLTAIK PRAKTIKERSCHULUNG HTL-HOLLABRUNN Anton Ehrenfriedstraße 10, 2020 Hollabrunn PHOTOVOLTAIK PRAKTIKERSCHULUNG KURS 1 Netzkopplung Konkreter Aufbau einer typischen 5 kwp netzgekoppelten PV-Anlage

Mehr

Weiterbildung bei der Certum Sicherheit AG

Weiterbildung bei der Certum Sicherheit AG Weiterbildung bei der Certum Sicherheit AG KURSANGEBOTE 2015 2 Mit Sicherheit erfolgreich Know-how und stetige Weiterbildung sind für einen sicheren Umgang mit elektrischer Energie zentral. Darüber hinaus

Mehr

Swissolar-Kurs Solarstrom Basis - Elektro

Swissolar-Kurs Solarstrom Basis - Elektro Swissolar-Kurs Solarstrom Basis - Elektro Werden Sie Solarprofi! 2-tägiger Kurs für Fachleute (insbesondere Elektroplaner/-installateure) Zielgruppe und Voraussetzungen: Beim Weiterbildungskurs Solarstrom

Mehr

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D)

Kurs. Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 3 (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) Kurs: Projektmanagement (Assessment & Vorbereitung Prüfung IPMA Level C und D) JBL bietet speziell für

Mehr

Flüssiggaskurse 2015

Flüssiggaskurse 2015 Flüssiggaskurse 2015 Die EKAS-Richtlinie Flüssiggas, Teil 2 definiert die Anforderung für das Ausführen von Flüssiggas-Installationen. Im Interesse der Sicherheit dürfen Arbeiten mit Flüssiggas nur von

Mehr

Ük informatik kurse 2015/16

Ük informatik kurse 2015/16 Ük informatik kurse 2015/16 In überbetrieblichen Kursen (ük) wird das grundlegende praktische Wissen und Können gemäss Bildungsverordnung und kantonaler Kursverordnung vermittelt. Die Kurse sind modular

Mehr

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation)

Kurs. Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 2 (Leadership, Team, Kommunikation) Kurs: Projektmanagement (Moderation, Leadership, Team, Kommunikation) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen

Mehr

KURS PROGRAMM 1/2015

KURS PROGRAMM 1/2015 KURS PROGRAMM 1/2015 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 FREUDE AM SCHREIBEN 6 KONVERSATIONSKURSE 7 REINIGEN IN DER SCHWEIZ 8 EINBÜRGERUNGSKURSE

Mehr

Aus- und Weiterbildung im Solarbereich Herbst Kurse für Installateure und Planende der Elektrobranche

Aus- und Weiterbildung im Solarbereich Herbst Kurse für Installateure und Planende der Elektrobranche Aus- und Weiterbildung im Solarbereich Herbst 2017 Kurse für Installateure und Planende der Elektrobranche Solarstrom Kurse Praxisorientierte Weiterbildung für Fachleute der Elektrobranche Schwerpunkte:

Mehr

Projektleiter/in VSSM

Projektleiter/in VSSM Projektleiter/in VSSM Lehrgangsleitung Daniel Bolliger April 2016 Oktober 2017 Allgemeine Bedingungen 5 Voraussetzung zum Kursbesuch 3 Anmeldeschluss Ausbildungsdauer 4 Kurskosten Module und Inhalte 5

Mehr

PVA-PRAXISZENTRUM Photovoltaik-Workshops 2014

PVA-PRAXISZENTRUM Photovoltaik-Workshops 2014 PVA-PRAXISZENTRUM Photovoltaik-Workshops 2014 Photovoltaik-Workshops 2014 Trotz gravierenden Änderungen in der Förderpolitik ist das Interesse an Photovoltaikanlagen weiter ungebrochen. Im Vorjahr wurden

Mehr

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung

Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung Management Höheres Wirtschaftsdiplom inkl. Markom Zulassungsprüfung Ausbildung 2010/2011 Schaffen Sie sich einen Karrieresprung mit einer anerkannten Qualifikation. Die AzU Ausbildung ist öffnet

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Ausgangslage: Modul 1 Modul 2 Modul 3

Ausgangslage: Modul 1 Modul 2 Modul 3 Aus- und Weiterbildung 2015 Ausgangslage: Der Energiemarkt ist einem grossen Wandel unterworfen. Der Anteil von Heizöl im Energiemix ist rückläufig. Die erneuerbaren Energieträger haben an Bedeutung gewonnen.

Mehr

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel

Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ. Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Elektroniker/-in EFZ Informatiker/-in EFZ Polymechaniker/-in EFZ Bei Novartis erreichst Du viel Automatiker/-in EFZ Mess-, Regel- und Steuereinrichtungen Elektrische, elektronische,

Mehr

Kantonal Bernischer Verband der Elektroinstallationsfirmen

Kantonal Bernischer Verband der Elektroinstallationsfirmen Elektro Weiterbildungskurse Kantonal Bernischer Verband der Elektroinstallationsfirmen Das Jahr der Sprachen Sprachen werden immer wichtiger. Wir kennen es alle: Arbeiten wir zum Beispiel auswärts in der

Mehr

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch

SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN edupool.ch Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil-Jona SACHBEARBEITERIN/ SACHBEARBEITER PERSONALWESEN Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbegleitende Weiterbildung 9 Monate BERUFSBILD Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Prüfungsvorbereitung Sun Certified Java Programmer

Prüfungsvorbereitung Sun Certified Java Programmer Prüfungsvorbereitung Sun Certified Java Programmer Zeigen Sie, was in Ihnen steckt! Die Kurse verstehen sich als optimale, praktische Vorbereitung auf die begehrte SCJP-Zertifizierung, Grundlage aller

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in

Elektro-Sicherheitsberater/in Bildungszentrum für Technik Frauenfeld Elektro-Sicherheitsberater/in Lehrgang Jetzt anmelden! Lehrgang Elektro-Sicherheitsberater/in 1. Einführung Die Berufsprüfung Elektro-Sicherheitsberater/in richtet

Mehr

Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs)

Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs) Modul 1 Bildung der Berufsbildner/innen (Lehrmeisterkurs) Leitgedanken Eine gute Ausbildung von Lernenden verlangt die Unterstützung und Förderung der Vorgesetzten. Dabei geht es um mehr als die Vermittlung

Mehr

Elektro-Bildungs-Zentrum

Elektro-Bildungs-Zentrum Elektro-Bildungs-Zentrum 30 min. 1. Anlageaufbau Dach bis zum Wechselrichter 2. Checkliste Anlagebau 3. Dachanlage Schulhaus 30 kwp / Prinzipschema 4. Einblicke Normen / VKF / EBZ-Kurse 15 min. Herr A.

Mehr

Die Ausbildung der zukünftig. Thomas Hostettler, Vorstandsmitglied Swissolar, B&QS

Die Ausbildung der zukünftig. Thomas Hostettler, Vorstandsmitglied Swissolar, B&QS Die Ausbildung der zukünftig benötigten PV-Fachleute Thomas Hostettler, Vorstandsmitglied Swissolar, B&QS Inhalt: Ausbildung der zukünftig benötigten Photovoltaik Fachleute (Werkstattbericht) 1. Übersicht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Beilagen / Anhang

Inhaltsverzeichnis. Beilagen / Anhang Lehrgang 2015 / 17 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Aspekte... 3 2. Ablauf der Schulung... 4 3. Kosten: Metallbaumeister/in... 5 4. Kosten: Metallbauprojektleiter/in... 6 5. Weiterbildungsförderung...

Mehr

AGB Kurswesen Compass Security 27. September 2011

AGB Kurswesen Compass Security 27. September 2011 Compass Security AG Werkstrasse 20 T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 Kurswesen Compass Security 27. September 2011 Name des Dokuments: abgde.docx Version: v1.0 Autor(en): Ivan Buetler, Compass Security

Mehr

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Compass Security Schweiz AG Werkstrasse 20 T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Name des Dokuments: abgde_1.1.docx Version: v1.1 Autor(en): Compass

Mehr

Kursangebot Frühjahr 2017

Kursangebot Frühjahr 2017 Kursangebot Frühjahr 2017 Unser Weiterbildungs-Team Telefon Sekretariat: 052 354 64 64 Mail Sekretariat: infowb@ebz.ch Peter Alder Leiter Weiterbildung peter.alder@ebz.ch Tel. direkt 052 354 64 21 Felix

Mehr

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Höhere Berufsbildung Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot der Kader- und Spezialistenausbildung am BWZ Lyss Bildungssystem VSSM/FRM

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Planung von PV-Anlagen

Planung von PV-Anlagen Planung von PV-Anlagen 1. Module, Dachkonstruktion, einige Regeln bei der Planung 2. Stringplan / Wechselrichter 3. Beschriftungen / Messungen / Ertragsüberwachung 4. EBZ-Anlagen 01.07.2014: ewz Planertagung

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Gepr. BüroEinrichter. European Office Professional (MBA certified) Gepr. BüroEinrichter AUSBILDUNGSGANG. Bürokonzepte entwickeln und umsetzen TERMINE

Gepr. BüroEinrichter. European Office Professional (MBA certified) Gepr. BüroEinrichter AUSBILDUNGSGANG. Bürokonzepte entwickeln und umsetzen TERMINE AUSBILDUNGSGANG Gepr. BüroEinrichter European Office Professional (MBA certified) Bürokonzepte entwickeln und umsetzen TERMINE Herbst 2013 Modul 1: 09.-10.09.2013 Modul 2: 09.-11.10.2013 Modul 3: 13.-15.11.2013

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Die fachgerechte Errichtung und gute Qualität der Anlagenkomponenten sowie der Planung sichern einen langjährigen wirtschaftlichen

Mehr

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Die fachgerechte Errichtung und gute Qualität der Anlagenkomponenten sowie der Planung sichern einen langjährigen wirtschaftlichen

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

NIV-KURS. HÖHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung

NIV-KURS. HÖHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung NIV-KURS HÖHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung Schulsekretariat: Täfernstrasse 16 5405 Dättwil T 055 444 30 36 F 055 444 30 45 www.hfs-weiterbildung.ch info@hfs-weiterbildung.ch Anschlussbewilligung

Mehr

AUSBILDUNGS- MODULE ZUR BERUFLICHEN VORSORGE

AUSBILDUNGS- MODULE ZUR BERUFLICHEN VORSORGE AUSBILDUNGS- MODULE ZUR BERUFLICHEN VORSORGE Bern 27.-30. April 2015 AUSBILDUNGSMODULE ZUR BERUFLICHEN VORSORGE Bern 27.-30. April 2015 Mitglieder von Führungsorganen gemäss BVG sind zum Besuch von Erst-

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis

Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis Berufsbild Elektro-Sicherheitsberater/innen sind Fachleute für alle Fragen rund um die Sicherheit elektrischer Installationen

Mehr

Kurs programm 1/2016

Kurs programm 1/2016 Kurs programm 1/2016 INHALT ALLGEMEINE KURSINFORMATIONEN 4 SPRACHKURSE DEUTSCH 5 ZUSATZKURS «LESEN UND SCHREIBEN» 6 KONVERSATIONSKURS 7 REINIGUNGSKURS 8 EINBÜRGERUNGSKURSE 9 EINBÜRGERUNGSTESTS 10 JOB COACHING

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot Seminare 2015 im Überblick Gebäudeautomation mit WAGO-KNX-IP-Komponenten 4 Gebäudeautomation mit WAGO-BACnet-Komponenten 5 CODESYS V2.3 Einsteiger 6 CODESYS V2.3 Einsteiger

Mehr

Computer-Mix für Kids. Überzeugend präsentieren mit PowerPoint

Computer-Mix für Kids. Überzeugend präsentieren mit PowerPoint Inhalt Computer-Mix für Kids... 1 Überzeugend präsentieren mit PowerPoint... 1 Tipps und Tricks für Schüler zu Word und Excel... 2 EDV für Senioren einfacher Umgang mit Bildern am PC... 2 Bildungsurlaub:

Mehr

Internet Marketing Live Intensivworkshop

Internet Marketing Live Intensivworkshop Internet Marketing Live Intensivworkshop zertifiziert von der Europäischen Internetmarketing Institut & Akademie Deutschlands einziger TÜV-zertifizierter Internet Marketing Workshop: Stand: 03/2009 Seite

Mehr

Netzwerkadministrator Windows (IHK)

Netzwerkadministrator Windows (IHK) IHK-Zertifikatslehrgang Netzwerkadministrator Windows (IHK) - in Zusammenarbeit mit MARCANT GmbH - Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie GmbH Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Ina

Mehr

In Zusammenarbeit mit

In Zusammenarbeit mit Flüssiggaskurse 2016 In Zusammenarbeit mit Die neue EKAS-Richtlinie 6517 Flüssiggas definiert die Anforderung für das Ausführen von Flüssiggas-Installationen. Im Interesse der Sicherheit dürfen Arbeiten

Mehr

Bitte beachten: Um diesen Kurs zu absolvieren ist die Prüfung zum "Geprüften ArbeitsplatzExperten" notwendig.

Bitte beachten: Um diesen Kurs zu absolvieren ist die Prüfung zum Geprüften ArbeitsplatzExperten notwendig. AUSBILDUNGSGANG Gepr. BüroEinrichter European Office Professional (MBA certified) Bürokonzepte entwickeln und umsetzen 1 Kurs 2 Zertifikate: Wenn Sie das Zertifikat "Gepr. BüroEinrichter" besitzen, können

Mehr

Berufliche Standortbestimmung Kurzberatung Persönliche Kurzberatung; 1 2 Stunden Pauschalpreis CHF 200.- für Privatpersonen

Berufliche Standortbestimmung Kurzberatung Persönliche Kurzberatung; 1 2 Stunden Pauschalpreis CHF 200.- für Privatpersonen BERATUNG UND KURSE FÜR EINZELPERSONEN UND GRUPPEN Liebe Leserin, Lieber Leser Stetige Weiterbildung wird im Beruf gefordert und ist heute auch für die Erhaltung der persönlichen Lebensqualität notwendig.

Mehr

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe

Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe 2014 Kaufmännisches Praktikum Informationen für Praktikumsbetriebe Inhalt Seite 1. Didac Bern 1 2. Übersicht Ausbildung 1 3. Ausbildung in der Berufsfachschule 1 4. Ausbildung im Praktikumsbetrieb 2 5.

Mehr

Empfehlung zur Verkürzung von Grundbildungen

Empfehlung zur Verkürzung von Grundbildungen VSEI-Dokument: 2010260EM Bildungserlass vom 01.06.2010 Ergänzendes Dokument zur Umsetzung der beruflichen Grundbildungen gemäss Anhang zum Bildungsplan Ausgabe 2006. Empfehlung zur Verkürzung von Grundbildungen

Mehr

Simatic* S5 Grundkurs

Simatic* S5 Grundkurs Simatic* S5 Grundkurs 5-tägiges Intensivseminar für den Einstieg oder die Auffrischung der Step5* Programmierung Kurzbeschreibung: Die speicherprogrammierbare Steuerung Simatic* S5, als Vorgänger der Simatic*

Mehr

Prüfungsvorbereitung: Sun Certified Java Developer

Prüfungsvorbereitung: Sun Certified Java Developer Prüfungsvorbereitung: Sun Certified Java Developer Sie sind Java-Programmierer? Sie haben jahrelange Berufserfahrung und Sie wissen worauf es ankommt? Aufgepasst, schnelle Aufffassungsgabe, ein passbler

Mehr

Kursprogramm 2016. Führungsausbildung

Kursprogramm 2016. Führungsausbildung 2016 Führungsausbildung Inhaltsverzeichnis Anmeldung... 3 Allgemeine Informationen... 4 Porträt azw... 4 Unser Leitbild... 4 Informationen für den Kursteilnehmenden / AGB... 5 Führungsausbildung... 7 Diplomlehrgang

Mehr

NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF. Informatik INFORMATIK. hftm.ch

NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF. Informatik INFORMATIK. hftm.ch NACHDIPLOMSTUDIENGANG NDS HF Informatik INFORMATIK hftm.ch Berufsbild Die Anforderungen an die wertschöpfenden Abteilungen von Unternehmen wechseln in unserer kurzlebigen Zeit ständig. Dadurch entstehen

Mehr

Kursprogramm 2015 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater

Kursprogramm 2015 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater Kursprogramm 2015 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater 73.5 30.25 27.5 30 www.assaabloy.ch 1 The global leader in door opening solutions Erfolg ist lernbar. Kursprogramm 2015 Wer die Produkte

Mehr

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Viele Betriebe beklagen sich über mangelnde soziale und fachliche Kompetenzen ihrer Auszubildenden. Eine

Mehr

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen*

Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* Weiterbildungsangebote 2012-2013 für Berufsbildende von Betrieben und Leitende von überbetrieblichen Kursen* * mit einem Pensum von weniger als 4 Lektionen pro Woche Version vom 07.02.2013 Aus der Praxis

Mehr

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung

Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Von der Sonneneinstrahlung bis zur Netzeinspeisung Manuel Pezzotti, Leiter Contracting Netzdienstleistungen Rezept: Wie baut man eine Solaranlage 1. Standort 2. Bewilligungen 3. Solarmodule 4. Montagematerial

Mehr

Weiterbildungskurs Gams 3. September 2010 Optimierung von Holzfeuerungen

Weiterbildungskurs Gams 3. September 2010 Optimierung von Holzfeuerungen Weiterbildungskurs Gams 3. September 2010 Optimierung von Holzfeuerungen Weiterbildungskurse von Holzenergie Schweiz im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt BAFU und des Bundesamtes für Energie BFE Umfeld

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen. Word, Excel, Outlook, Korrespondenz

Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen. Word, Excel, Outlook, Korrespondenz Wiedereinstieg ins Berufsleben für Kauffrauen Word, Excel, Outlook, Korrespondenz WIEDEREINSTIEG INS BERUFSLEBEN FÜR KAUFFRAUEN Word, Excel, Outlook, Korrespondenz Zielgruppe Sie sind Wiedereinsteigerin

Mehr

Ausbildungsplan Fachkurse/Firmenkurse Elektro. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Fachkurse/Firmenkurse Elektro. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Fachkurse/Firmenkurse Elektro Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht

Mehr

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte

Søren Schmidt. Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco. telefon: +49 179 1330457. schmidt@ken-smith.de www.ken-smith.de. Schulungen Beratung Projekte Schulungsangebote für Netzwerke/Cisco Netzwerkgrundlagen TCP/IP in Ethernetnetzen Die Schulung vermittelt die Grundlagen von TCP/IP-basierten Ethernetnetzwerken. An Hand das OSI-Modells werden die einzelnen

Mehr

Berufsorientierte Weiterbildung mit VSE-Zertifikat. Einführung in Netzbau für Elektriker

Berufsorientierte Weiterbildung mit VSE-Zertifikat. Einführung in Netzbau für Elektriker Berufsorientierte Weiterbildung mit VSE-Zertifikat Einführung in Netzbau für Elektriker Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Sofern nicht anders deklariert, gelten für unsere Angebote unsere AGB. Sie

Mehr

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE mit eidg. Fachausweis Berufsbegleitende Weiter bildungen und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte Berufsprüfung KURSBEGINN: März und November KURSORTE: Basel, Chur, Luzern,

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Der neue Weg in eine berufliche Zukunft im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit Eidg. Detailhandelsfachleute mit

Mehr

Professionelles Claim-Management. Die kompetente Personalentwicklung für:

Professionelles Claim-Management. Die kompetente Personalentwicklung für: Mehr als Ausbildung Professionelles Claim-Management PCM Die kompetente Personalentwicklung für: Alle technisch orientierten Kader, PL + Verkäufer, die ihre Claims professionell realisieren wollen Bei

Mehr

Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder

Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder Liebe Eltern Vorab besten Dank, dass Ihr Kind bei uns einen Ferienkurs besuchen darf. Seit 1996 bieten wir Ferienkurse und Reitunterricht während der Schulzeit

Mehr

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Jeder kann lernen, eine Webseite selbst zu erstellen und zu aktualisieren. Bei meta.at bekommen Sie auf einfache und unterhaltsame

Mehr

Seiten 2 und 3: Kursbeschreibung gültig bis Seiten 4 und 5: Kursbeschreibung gültig ab

Seiten 2 und 3: Kursbeschreibung gültig bis Seiten 4 und 5: Kursbeschreibung gültig ab Seiten 2 und 3: Kursbeschreibung gültig bis 31.12.2015 Seiten 4 und 5: Kursbeschreibung gültig ab 01.01.2016 ELEKTROTECHNIK NIEDERSPANNUNGS- INSTALLATIONS-NORMEN NIN 2015 Mit der STFW praxisnah zum Berufserfolg.

Mehr

Wirkungsorientiertes Projektmanagement

Wirkungsorientiertes Projektmanagement 15.040 Wirkungsorientiertes Projektmanagement Outcome Mapping Datum und Ort Teil 1: Montag, 11. und Dienstag, 12. Mai 2015 Teil 2: Neues Datum Donnerstag, 17. Dezember 2015 Neuer Kursort: AGRIDEA Eschikon

Mehr

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Mitarbeiterseminar Verkauf: Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Basisseminar: Aufbauseminar: Neue Kunden professionell

Mehr

Bauen unter Verkehr: Baustellensicherheit

Bauen unter Verkehr: Baustellensicherheit Ausschreibung: VSS-WEITERBILDUNGSKURS Bauen unter Verkehr: Baustellensicherheit 23. Sept. 29. Sept. 1. Okt. 6. Okt. 14. Okt. 2015 VSS-Geschäftsstelle, Zürich VSS-WeiteRBiLdungSKuRS Bauen unter Verkehr:

Mehr

SITRAIN. Training für SINUMERIK solution line und Safety Integrated

SITRAIN. Training für SINUMERIK solution line und Safety Integrated Ausführliche Informationen zu den Kursen SINUMERIK solution line und aktuelle Termine finden Sie im Internet: www.siemens.de/sitrain-sl Möchten Sie weitere Informationen zu den Kursen der SINUMERIK solution

Mehr

ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF

ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF Studium dipl. Techniker/in HF Maschinenbau / Produktionstechnik 6 Semester (2 Semester Fachstudium + 4 Semester Diplomstudium) Fachstudium Produktionsfachmann/frau

Mehr

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching)

Lehrgang. PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) PM-Lehrgang IPMA /pma Level C (5-Tage + ½ Tag Einzelcoaching) Lehrgang PM-Lehrgang IPMA /pma Level D (4-Tage) In diesem intensiven Lehrgang werden die Projektmanagement Grundlagen nach IPMA/pma vermittelt inkl. Zertifizierungsvorbereitung pma Level-D. ab EUR 1.100,-

Mehr

BM-Vorbereitungskurse 2015 / 2016

BM-Vorbereitungskurse 2015 / 2016 BM-Vorbereitungskurse 2015 / 2016 Die optimale BM Prüfungsvorbereitung Bildungsdepartement Inhalt 1. Fächer / Niveau 2. Kursinhalte 3. Kosten 4. Dauer / Kursdaten 5. Anmeldung 6. Fragen Seite 2 BM Vorbereitungskurse

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs

Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs Kurs im Auftrag des Treuhandverbandes Landwirtschaft Schweiz 13.451C Kaufmännische Rechnungsführung Modul C Firmengründungen 2-tägiger Ergänzungskurs Datum und Ort Donnerstag/Freitag, 07./08. November

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Zielorientiert Lernen

Zielorientiert Lernen orientiert Lernen e.k. orientiert Lernen Seminarprogramm Besuchen Sie uns im Internet und informieren Sie sich unter: www.orientiert-lernen.de sverzeichnis orientiert Lernen e.k. Was heißt orientiert Lernen?

Mehr

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen

(Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen (Mehr) Energie aus Sonnenlicht gewinnen Referent Name: Wohnort: Tätigkeit: Freizeit: Hans Rudolf Münger Wimmis Leiter Technik Kursleiter Feuerwehr Philosophie EM ELECTROCONTROL AG Unabhängiges Kontrollorgan

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Creating energy solutions. Kursziele

Creating energy solutions. Kursziele Creating energy solutions. Basiskurs Energieberatung Von Mitarbeitenden aus den Branchen Energie, Immobilien, öffentliche Hand und Beratung wird zunehmend Basiswissen im Bereich Energieeffizienz verlangt.

Mehr

Fit für Morgen Küchenmeister/Küchenmeisterin

Fit für Morgen Küchenmeister/Küchenmeisterin DEHOGA-Dienstleistung Fit für Morgen Küchenmeister/Küchenmeisterin Stand 22.10.2013 Ihre Ansprechspartnerin Stefanie Weber > sweber@dehogabw.de Telefon: 07331 932500 DEHOGA Akademie Hausener Straße 19

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

Kursprogramm 1. Semester 2016

Kursprogramm 1. Semester 2016 Kursprogramm 1. Semester 2016 Seite 2 v on 20 Inhaltsverzeichnis Kursbezeichnung Seite KLIBnet für EinsteigerInnen - Sozialdienste 3 KLIBnet für EinsteigerInnen - Berufsbeistandschaft 4 Erstellen von Dokumentenvorlagen

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr

Premiumseminar Microsoft Office 365/SharePoint für Anwender - Einsteigerworkshop

Premiumseminar Microsoft Office 365/SharePoint für Anwender - Einsteigerworkshop Premiumseminar Microsoft Office 365/SharePoint für Anwender - Einsteigerworkshop Entdecken Sie innovative Methoden der Zusammenarbeit, Organisation von Projekten und Teams sowie der Verwaltung von Informationen.

Mehr

Kommunikationsausbildung

Kommunikationsausbildung Kommunikationsausbildung "Das habe ich doch gar nicht so gemeint!" - "Da haben Sie mich aber falsch verstanden!" Sind Ihnen solche oder ähnliche Aussagen bekannt? Vielleicht verleitet Sie diese Äusserungen

Mehr