Raus aus der Vergleichbarkeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Raus aus der Vergleichbarkeit"

Transkript

1 Marktporträt Balzac Coffee Raus aus der Vergleichbarkeit Das Expansionstempo auf dem deutschen Markt für Kaffeebars ist 2012 ganz leicht gestiegen. Die Anzahl der Standorte der 24 Top-Marken erhöhte sich um 3,2 % auf knapp McCafé führt das Ranking an, somit steht die Shop-in-Shop-Lösung von McDonald s das sechste Jahr in Folge an der Spitze. Während McCafé mit plus 34 Units in absoluten Werten betrachtet Wachstumssieger ist, eroberte Burger King mit seinem Café den Titel Expansionsstar in relativen Zahlen: +72 %. Eine exklusive Untersuchung von food-service. ir McCafé fs03_022_033_kaffeebar.indd 22 Nachdem die Top 24 Kaffeebarmarken 2011 den bislang niedrigsten Expansionswert mit 3 % erzielten, zeichnet sich 2012 eine Wende ab wenn auch eine kleine. Im Vergleich zu den Jahren zuvor (2010: +6,3 %, 2008: +14,6 %) erscheint der Sprung zwar sehr gering, doch kann man diesen als Zeichen für eine erneut expansive Phase deuten. Wachstumspotenzial für die kommenden Jahre sehen viele der 24 Player. Doch die Anpassung interner Strukturen an die teilweise enormen Netzverdichtungen vergangener Jahre war und bleibt unabdinglich. Das Bestandsgeschäft wurde stabilisiert, unrentable Standorte geschlossen, ältere Locations einer Modernisierung unterzogen, Qualitätsoffensiven gestartet oder bereits umgesetzt. Sowohl Getränke-, Speisen-, als auch Snacksortimente hat man unter die Lupe genommen. Erfolge feierten einige bereits mit Filterkaffee, manch einer ist noch auf der Suche nach der richtigen Zubereitungsform und den passenden Bohnen. Was offensichtlich ist: Filterkaffee erwacht zu neuem Leben, der aktuelle Aufsteiger in Kaffeebars. Ein Produkt, das Differenzierung zum Wettbewerb ermöglicht, neue Zielgruppen anspricht und eine andere Ökonomie als Kaffeespezialitäten mit Milch aufweist mit verbessertem Speed of Service. Raus aus der Vergleichbarkeit heißt es vielfach. Exklusive Rezepturen im Kuchensortiment, hausgemachte Limonaden oder eigene Tee-Labels lassen Alleinstellungsmerkmale entstehen. Starbucks ist selbst groß ins Teegeschäft eingestiegen und hat für eine halbe Milliarde Euro den amerikanischen Teehändler Teavana gekauft. Auch kann die Marke viel mehr als nur Kaffeeerlebnisse, davon ist CEO Howard Schultz überzeugt. Die Aufgabe lautet nun vielerorts, die über Jahre hinweg bei Kaffee und Kaffeespezialitäten erarbeitete Kompetenz, auf weitere Sortimente und Bereiche zu übertragen. Und das kostet Zeit und unternehmerische Energie. Jedoch gilt: Qualität hat Vorrang, die Gäste danken dies mit ihren Besuchen und schließlich mit höheren Durchschnittsbons. Auf hochwertigere Qualität setzt auch Burger King Aufsteiger des Jahres und zum Mitglied der Top 10 avanciert. Zum ersten Mal hat die Fast Food-Marke mit den Kaf- Burger King Café :21

2 Top-Player: Kaffeebar-Konzepte in Deutschland 2012 Expansion 12 R Vj. Marke D-Start Units1) FR 2) absolut relativ Top-Cities Netz 3) Highlights + Pläne 1 (1) McCafé ,3 % B 31, HH 25, K 17 g Steigerung der Gästefrequenz und Umsatzentwicklung. Neu gestaltete Menüboards. (2) Tchibo ,8 % HH 27, B 26, K 14 m Filterkaffee und Cappuccino bleiben Bestseller. Social-Media-Aktivitäten nehmen wichtigen Stellenwert ein. 2 3 (3) Starbucks ,0 % B 19, HH 15, F 15 g 10-jähriges Jubiläum in Deutschland. Neue Leadership-Strukturen für Eigenregie-Märkte in Europa. -9,4 % M 9, B 7, F 3 g Kleinere Städte rücken in den Fokus. Breiteres Sortiment in den Espresso Bars. 4 (4) Segafredo ,5 % M 10, B 7, Leipzig 6 m Startschuss für Refreshing-Welle. Neue Standortstrategie mit Masterfranchisenehmer LS travel retail. 5 (5) Coffee Fellows (6) chicco di caffè ,4 % M 34, Stuttg. 9 n Qualitätssteigerung durch verschiedene Maßnahmen. Ausbau des Food-Angebots. 7 (7) Gastro-Kanne ,8 % Hann. 7, Minden 3, Augsb. 3 n Weitere Modernisierung in die Jahre gekommener Standorte. 8 (8) Caffè Dallucci ,7 % k.a. n Entwicklung einer eigenen App viel positive Resonanz. 221 SB-Einheiten in der Betriebsverpflegung. 0,0 % Duisb. 19, Fulda 4 m Shop-in-Shop-Kooperationen mit Bäckereien. Expansionschancen im arabischen und asiatischen Markt. 9 (10) Coffeeshop Comp (19) Burger King Café ,2 % N 3, M 2 m Plus 100 Counter-Lösungen. Erstmals Kampagne, die ausschließlich Kaffeespezialitäten in den Fokus stellte. 11 (15) Campus Suite ,8 % HH 13, Kiel 8, Flensb. 4 m Zentrale Produktion in Betrieb genommen. 5 Neueröffnungen geplant. 12 (11) Balzac Coffee ,7 % HH 15, B 7, Hann. 4 n Nach Fusion mit World Coffee Integration zu einer gemeinsamen Company abgeschlossen. 12 (13) Primo Espresso ,0 % M 10 n Anhaltende Umsatzzunahmen. Ausbau der eigenen Snackproduktion. 14 (13) Meyerbeer Coffee ,0 % B 5, Augsb. 2 n Matcha-Tee als erfolgreiche Produkteinführung. 2013: Stärkung der Marke, Fokus auf Service+Qualität. 15 (12) World Coffee ,5 % HH 3, B 2, M 2 n Weiterhin Zwei-Markenstrategie nach Fusion mit Balzac (16) sfcc ,0 % M 16 n Neue Eigentümer, neues Design, neues Sortiment wieder Expansion im Visier. -4,5 % Düsseld. 7, HH 4, Köln 3 n Qualitätsoffensive gestartet Test von Mobile Payment. 17 (16) Cafetiero (18) Einstein 4) ,0 % B 14 m Kaffeebar-Pionier in Berlin in der Defensive. Interne Veränderungen. 0,0 % Kiel 2 m Neues Konzept mit eigenem Label wird 2013 eingeführt. Steigende Durchschnittsbons. 19 (20) Cup&Cino (22) Caffeetante ,0 % Stade 4, Itzehoe 3 n Ausbau des Snack- und Frühstücksgeschäfts geplant. Relaunch der Website. 20 (23) Black Bean ,0 % M 3, N 2, R 2 n Wiederholt Rekorderlöse. Neuer Partner in München. Reichhaltiges Sortiment neben Kaffee/-spezialitäten. 22 (23) aran ,0 % Rosenh. 2 m Entwicklung eines Lizenz-Konzepts. Seit Oktober 2012 Facebook-Auftritt. 23 (21) Coffee Bay ,3 % Gießen 4 n Stabilisierung der Marke und Verbesserung der Qualität im Fokus. 23 ( ) pano ,3 % M 2 m Seit Ende 2011 auch ein Standort in Österreich. Tee-Kompetenz ausgebaut. Gesamt ,2 % 1) , Unternehmensangaben, 2) FR=Franchise, 3) r=regional, n=national, m=multinational, g=global, 4) Schätzwerte 23

3 Preisvergleich: Latte Macchiato Marke Größenbezeichnung: Füllmenge Ø-Preis im Filialnetz McCafé Tchibo Starbucks1,2 Segafredo Coffee Fellows 237 ml 2,50-3,50 Small: 237 ml 2,80 c chicco di caffè Gastro-Kanne Caffè Dallucci Coffeeshop Company3 Small: 237 ml 2,70 c Burger King Campus Suite Balzac Coffee4 Normal: 237 ml 1,80 c Klein: 237 ml 2,40 c Primo Espresso Meyerbeer Coffee World Coffee Short: 237 ml 2,60 c Klein: 237 ml 2,55 c sfcc Cafetiero Einstein1 Cup&Cino Caffeetante Black Bean Klein: 200 ml 2,50 c Klein: 180 ml 2,20 c Ordentlich: 237 ml 2,20 c Klein: 237 ml 3,10 c aran Einstein aran Coffee Bay pano Single: 237 ml 2,05 c Regular: 300 ml 2,39 c Normal: 300 ml 2,30 c Tall: 320 ml ab 2,95 c Grande: 355 ml 3,40-4,70 c Medium: 355 ml 3,60 c 355 ml 1,90-2,90 c 355 ml 2,60-2,90 c 355 ml 2,55 c Medium: 355 ml 3,00 c Medium: 300 ml 2,49 c Groß: 355 ml 2,50 c Tall: 355 ml 2,80 c Regolare: 355 m 2,00-2,20 c Medium: 355 ml 2,90 c Mittel: 355 ml 2,95 c Medium: 355 ml 3,40 c 300 ml 3,20 c Mittel: 300 ml 2,90 c Normal: 250 ml 2,80 c Mächtig: 355 ml 2,50 c Normal: 330 ml 3,10 c Double: 355 ml 2,70 c Klein: 330 ml 3,00 c 1) Caffè Latte, 2) Venti: 530 ml ab 3,95 c, 3) Richtpreise, 4) Venti: 592 ml, 3,60 c Stand 1/13 Grande: 400 ml 2,69 c Groß: 460 ml 2,70 c Grande: 425 ml ab 3,50 c XL: 473 ml 4,00 c Large: 473 ml 3,30 c Large: 400 ml 2,79 c Grande: 473 ml 3,20 c Grande: 473 ml 2,60-3,00 c Tall: 473 ml 3,20 c Groß: 473 ml 3,35 c Large: 473 ml 4,00 c Groß: 400 ml 3,30 c XL: 380 ml 3,50 c Groß: 473 ml 3,90 c Groß: 450 ml 4,10 c Triple: 473 ml 3,20 c Groß: 473 ml 4,00 c Die Hälfte der 24 Top-Kaffeebar-Marken hat im vergangenen Jahr die Preise für Latte Macchiato erhöht. Am häufigsten verlangten die Player 10 Cent mehr, eine Formel hat einen Aufschlag von 40 Cent vorgenommen. Die Lage auf dem Markt für Rohstoffpreise wird vielfach als Grund für die Anpassung genannt. Das Preisband für Größen zwischen 250 ml und 355 ml reicht von 1,90 f bis 4,70 f. fs03_022_033_kaffeebar.indd :13

4 Marktporträt Campus Suite fee-probierwochen eine Kampagne gelauncht, die ausschließlich die Kaffeespezialitäten des Unternehmens in den Fokus der Kommunikation stellte hatte man damit begonnen, die eigens entwickelte Shop-in-Shop-Lösung Burger King Café im Markt zu etablieren sowie die Kaffeemaschinen in den Restaurants auf Bean-to-Cup-Geräte umzustellen. Neue Standorte und Standortlösungen gehören für viele Marken zu den Herausforderungen der kommenden Jahre. Starbucks beispielsweise will seine Wachstumsstrategie in Secondary Cities (ab Einwohner) weiter fortsetzen, bei Segafredo kann man sich Expansion auch in Städten ab Einwohner vorstellen. Die Coffeeshop-Dichte in Einkaufszentren beschreiben manche als (zu) groß und suchen nach neuen Wegen. Starbucks hatte beispielsweise 2012 erstmals in einem Outlet-Center Eröffnung gefeiert (Soltau). Die erste Drive-Thru-Unit soll im ersten Quartal dieses Jahres in Düsseldorf an den Start gehen, nachdem der im Vorjahr verkündete Stand- Trends und Highlights Wachstum 2012: Leichte Tendenz nach oben. Qualität vor Quantität. Doch auch geprägt von Standort-Konsolidierungen. Wettbewerbsdruck: Handwerks- und SBBäcker bilden große Konkurrenz, vielfach preisaggressives Verhalten. Hohe Frühstückskompetenz der Bäcker, zunehmend ergänzt durch starkes Ganztags-Snack-Angebot. Neue Flächen: Potenziale für Kaffeebars in Firmen, Universitäten und im Care-Bereich. Kleinere Städte geraten ins Visier von Expansionsstrategien. Preiserhöhungen: Gestiegene Rohstoffkosten machten Anpassungen notwendig oft nur anteilige Weitergabe von Mehrkosten möglich. Nachhaltigkeit: Bleibt mega-aktuell, Warenherkunft und Siegel sind typischer Ausdruck dafür. Filterkaffee: Das neue große Thema in Kaffeebars bringt zusätzliche Zielgruppen. Andere Ökonomie als Spezialitäten. Differenzierung durch Zubereitung und Bohnen. Tee: Bietet noch großes Wachstumspotenzial im Heißgetränke-Segment. Qualitativ hochwertige Tees sind gefragt, eigene Labels werden entwickelt. Kaltgetränke: Ob hausgemacht, selbst kreiert oder trendige Marken kalte Getränke (Limonaden, Säfte und Eistees) sorgen für Zusatzverkäufe. Wie Iced-Kaffeegetränke auch im Sommer wichtig. Food-Sortiment: Die Ansprüche der Gäste steigen. Mit Qualität, Vielfalt und Einzigartigkeit fs03_022_033_kaffeebar.indd 26 punkten. Süßes und salziges Sortiment. Homemade-Charakter weiterhin im Trend. Durchschnittsbons: Häufig leichte Steigerungen. Mehr Food-Verkäufe. Unverträglichkeiten: Das Angebot von laktosefreier Milch setzt sich durch, Nachfrage steigend. Qualitätsoffensive: Mitarbeiterschulungen und Barista-Trainings für mehr Qualität in allen Bereichen. Markenrelaunch: Neue Designs im Auftritt und im Ladenbau sorgen für frischen Wind. Websites: Neugestaltung vieler Homepages angepasst für Smartphones. Soll den Gästen auch Tchibo unterwegs den Weg in die Coffeeshops weisen. Mobile Payment: Das Bezahlen mit Hilfe von mobilen Endgeräten wird 2013 in den Fokus rücken. Loyalty Programme: Kundenbindungsprogramme à la Starbucks sorgen für mehr Markenloyalität. Gilt auch für digitale Stempelkarten. Social Media: Facebook gilt mittlerweile als Standard, weitere Kanäle (Xing, Twitter u.a.) im Test. ort nahe Essen nicht realisiert wurde. Bislang gebe es in Europa etwa zehn StarbucksDrives, diese gehörten zu den umsatzstärksten Betrieben in der Großregion, heißt es. Der Weltmarkführer in Sachen Coffee Houses ging erstmals eine Standortpartnerschaft mit einem Reisebüro ein (Baden-Baden). Campus Suite, die Aufsteiger aus Hamburg, konnten sehr gute Erfahrungen mit Universitäten und Banken machen. Marken, die sich ausschließlich auf Locations in großen Unternehmen bzw. Institutionen spezialisiert haben, können durchweg mit einem Unit-Zuwachs brillieren, weitere Expansion ist hier ein großes Thema. Verglichen mit Großbritannien, dem stärksten Kaffeebar-Markt Europas, ist Deutschland noch unterdurchschnittlich penetriert. Die Top 15 Marken in UK (rund 63 Mio. Einwohner) bringen Outlets auf die Waage, die Top 15 in Deutschland (etwa 82 Mio. Menschen) hingegen Pro 1 Mio. Einwohner gibt s hierzulande 25 Kaffeebars dieser Top 15, in UK 50! Natürlich spielen auf dem deutschen Markt regionale und überregionale Bäckerfilialisten eine große Rolle als Kaffeeanbieter. Doch auch in UK sind mächtige Bäckerund Sandwichketten starke Kaffeeanbieter (Greggs, Pret A Manger, EAT etc.). Bäcker rüsten ihren Kaffeemaschinenpark auf, steigern damit die Güte und investieren in eigene Lounge-Konzepte sowie in die Aufenthaltsqualität ihrer Filialen. Im Wettbewerb mit den großen Discountern und deren Backautomaten verlieren sie immer mehr Brot- und Kleinbackwarenumsätze an diese Billiganbieter. Sie sind also gezwungen, neue benachbarte Umsatzpotenziale ganz offensiv anzusteuern. Nicht nur der morgendliche Weg ins Büro wird zunehmend mit einem Coffee-to-go beim Bäcker garniert. Ebenso konzentrieren sich SBBäckereien auf den Umsatzbringer Kaffee. Ab 1 gibt s hier ein Heißgetränk to-go oder to-stay. Wohlfühlatmosphäre in die Betriebe zu bringen, gehört bei Formeln wie Back-Factory und BackWerk zum neuen Image. Doch nicht nur die Bäckerbranche dringt in den Markt vor. Selbst im Einzelhandel, sei es Mode oder Unterhaltungstechnik, liefern kleine und große Espressobzw. Kaffeevollautomaten den Kunden einen Koffeingenuss und -kick zwischendurch :22

5 Marktporträt Loyalty Programme können helfen, Gäste langfristig an die Marke zu binden. Die Vorreiter-Rolle nimmt hier wieder Starbucks ein mit der Einführung des Treueprogramms My Starbucks Rewards auf dem deutschen Markt. Das Programm ist in den USA seit 2001 ein großer Erfolg. Regelmäßige Besuche in den Coffee Houses werden honoriert, die Kundenkarte kann außerdem zum bargeldlosen Bezahlen eingesetzt werden. Mobiles Bezahlen per Smartphone könnte der nächste Schritt sein, um den Gästen einen Kaffeebar-Besuch so komfortabel wie möglich zu gestalten. Die Zahlen der folgenden Auflistung basieren auf Unternehmensangaben. Nicht mehr im Ranking dabei sind Lavazza und illy. Die Top 24-Kaffeebarplayer kurz porträtiert: 1 McCafé. Von McDonald s Restaurants in Deutschland (ohne etwa 200 Satelliten) beherbergen 817 Standorte die Shop-in-Shop-Lösung. Das ergibt einen Anteil von knapp 65 % konnte man in den McCafés erneut ein Gäste- und Umsatz- fs03_022_033_kaffeebar.indd 27 wachstum verzeichnen, so die Botschaft. Die Produktpräsentation in den Vitrinen sowie die Neugestaltung der Menüboards unterstützten dies positiv. Das F&B-Verhältnis liegt derzeit bei 35:65, der To-go-Anteil erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozentpunkte. Latte Macchiato, Cappuccino und Café Crème bilden das Spitzentrio bei den Kaffeespezialitäten, erfolgreich neu eingeführt wurden ein Cranberry-Donut und Chai Latte. Saisonale Topseller waren Bubble Tea und Mix Frappés, heißt es. Wohlgemerkt, das asiatische Trendgetränk erfüllte nach dem Start-Boom die Erwartungen überhaupt nicht. Ab diesem Jahr wird laktosefreie Milch Sojamilch als Option ersetzen. McCafé ist fester Bestandteil unserer allgemeinen Expansionsstrategie, heißt es aus der Zentrale in München. Im internen internationalen Vergleich gilt Deutschland sowie Österreich als ausgesprochen McCafé-affin. Länder wie Großbritannien verfolgen eine andere Kaffeespezialitäten-Strategie. Geboren wurde die McCafé-Idee in Australien. Top 10: Betriebezahl der 10 vorderen Kaffeebarmarken in Deutschland :22

6 McCafé erzielte in den Ländern Europas ein Unit-Plus. In absoluten Werten betrachtet, kam die in Australien geborene Formel besonders gut auf dem deutschen, italienischen, französischen und auf dem polnischen Markt voran. McCafé Europa Märkte nach Units R Land 1/06 1/07 1/08 1/09 1/10 1/11 1/12 1/13* 1 Deutschland Frankreich Österreich Italien Polen Russland Schweiz Tschechien Ungarn Spanien Slowakei Portugal Irland Bulgarien Ukraine Slowenien Kroatien Serbien Malta Lettland Litauen Estland Griechenland Europa total Weltweit > >2.650 >3.000 >3.200 *vorläufig, jüngste weltweite Daten geschätzt Starbucks: Auf Wachstumskurs befinden sich insbesondere die Märkte in der Türkei und in Frankreich. Erneut eine Minusentwicklung verzeichnet der Weltmarktführer in Griechenland. Starbucks Europa Märkte nach Units R Land Start 1/06 1/07 1/08 1/09 1/10 1/11 1/12 1/13 1 GB 9/ Türkei 4/ Deutschland 5/ Frankreich 1/ Spanien 4/ Russland 8/ Schweiz 3/ Griechenland 9/ Polen 4/ Niederlande Irland 8/ Tschechien 1/ Österreich 12/ Zypern 12/ Belgien 8/ Rumänien 9/ Portugal 9/ Ungarn Bulgarien 11/ Dänemark Schweden Finnland Norwegen Europa total Mittlerer Osten/Asien EMEA total Marktporträt 2 Tchibo. Das Traditionsunternehmen mit Sitz in Hamburg baute seine Präsenz aus und verzeichnete Ende 2012 einen Standortzuwachs um 2,8 %. Bundesweit befindet sich in 558 Tchibo-Filialen eine integrierte Kaffeebar. Filterkaffee nimmt die Topseller-Position ein, bei den Spezialitäten steht Cappuccino in der Gästegunst ganz oben. Der Service, laktosefreie Milch anzubieten, soll trotz geringer Nachfrage beibehalten werden. Social Media nimmt einen wichtigen Stellenwert ein: Tchibo ist mit einem Corporate Blog, bei Facebook, Twitter, Google+, Xing und mit einem eigenen Kanal bei Youtube vertreten. 3 Starbucks. Der Weltmarktführer hat 2012 in Deutschland 10 neue Coffee Houses eröffnet, das Netz umfasst nun 160 Locations (nicht mehr separat gezählt: Kioske). Beim 10-jährigen Jubiläum in Deutschland verfolgte Starbucks den Plan, mit dem perfekten Espresso die größte Kaffeenation der Welt zu erobern. Gleichzeitig hat Starbucks mit großem Geld seine Espresso- Offensive auch europaweit gestartet. 10 Wochen lang gab es ein Espresso-Getränk der Größe Tall für 1,50. Mit der Starbucks Card wurde das lang ersehnte Kundenbindungsinstrument eingeführt setzte man verstärkt auf ein größeres Frühstücksangebot mit innovativen Produkten. Test wird fortgesetzt. Bisher hat sich Starbucks auf Top-Lagen in großen Städten sowie auf Verkehrsstandorte (27 Units) und Shopping-Center (44 Units) konzentriert. Bereits im vergangenen Jahr nahm man Secondary Cities mit Einwohnern ins Visier (Bsp. Kassel und Koblenz). Neue Kanäle wie Outlet-Center sollen ebenfalls erschlossen werden. Neben der Einführung von Drive-Thru-Standorten (1. Unit Anfang 2013 in Düsseldorf), der Kooperation mit Raststätten und Hotels, gehört auch das Lizenzgeschäft mit institutionellen Partnern an Autobahnen und in Flughäfen zu den Vorhaben. Im Januar 2013 vermeldete Starbucks neue Leadership-Strukturen für die Eigenregie-Märkte in Europa. So gibt es in den Ländern keine operative Geschäftsführung mehr. Will heißen: in München keinen direkten Nachfolger für Michael Specht. Als Vice President Continental Europe agiert jetzt Frank Wubben, sein Sitz ist in Zürich. Er repräsentiert den sehr profitablen

7 Marktporträt Kaffeebar-Fakten 2012 Coffeeshop Company Total 24 Marken mit Einheiten Schweizer Markt und verantwortet jetzt auch Deutschland, Frankreich, Holland und Österreich. Das Europa-Headquarter in Amsterdam übernimmt viele Funktionen. nischen Limonaden und frisch gepressten Säften. An Bedeutung gewinnen in puncto Social Media Facebook, Tripadvisor und Qype Segafredo war ein Jahr der Konsolidierung. Gründe für die 10 Schließungen waren weiter starke Umsatzrückgänge durch das Rauchverbot, das sehr hohe Coffeeshop-Angebot in ShoppingCentern sowie nicht verlängerte Mietverträge. Die bestehenden Espresso-Bars glänzten dafür mit steigenden Erlösen, zum besten Store entwickelte sich die Location im Münchener Hauptbahnhof mit täglich 800 Gästen. Umsatzbandbreite aller Units: ,2 Mio.. Der Durchschnittsbon stieg leicht auf 3, sind 6 neue Units geplant, der Fokus liegt künftig auch auf kleineren Städten (ab Einwohner). Ausgeweitet werden soll das KernProduktsortiment, erfolgreich eingeführt hat das Konzept bereits eine Tee-Range. Steigende Nachfrage spürt Segafredo bei italie- fs03_022_033_kaffeebar.indd 29 Coffee Fellows. Nach einem überaus expansiven Jahr mit 80 % UnitWachstum fällt das Store-Plus 2012 deutlich geringer aus: 4,5 %. Die Integration der 25 Coffeeshop-Company-Standorte stand im Fokus. Der Netto-Jahresumsatz bewegt sich von bis 1,1 Mio. (Frankfurter Kaiserstraße mit täglich Gästen am stärksten, Shop-in-Shop-Lösung mit Dulce). Beim To-go-Anteil verzeichnet man einen Anstieg um 2 Prozentpunkte auf 30 %. Neben den Eigenmarken bei Kaltgetränken hat man im Sommer zusätzlich hausgemachte Eistees und Limonaden ins Sortiment aufgenommen. Weitere Differenzierung vom Wettbewerb verspricht sich der Kaffeebar-Spezialist zudem von den exklusiv entwickelten Kuchen. Im Oktober startete eine Refreshing-Welle. In Frankfurt, Hanauer Landstraße, können Gäste den neuen Top 3 McCafé, Tchibo, Starbucks Expansion Top 24 3,2 %, +68 Stores Franchising knapp 47 % aller Kaffeebars, 8 Marken ohne Franchise, 1 ausschließlich in Fremdregie Latte-Macchiato-Preisband ml von 1,90-4,70 c Markenauftritt erleben (Shopdesign, Wandund Tischkarten, Werbemittel). Künftige Strategie: Wachstum in Highstreet- und Verkehrslagen. Für zweitgenannte hat Coffee Fellows LS travel retail, Wiesbaden, als exklusiven Masterfranchisenehmer ins Boot geholt. Anfang 2013 hat die Tochter des weltweit operierenden Lagardère-Konzerns bereits 15 der 20 Travel-Units übernommen. Jährlich sollen 2-3 neue Locations an Bahnhöfen und Flughäfen hinzukommen. Coffee Fellows konzentriert sich ab sofort auf Innenstädte, Shopping-Center werden nicht mehr forciert. 10 Betriebe sollen 2013 ans Netz gehen, darunter ein Flagshipstore am Berliner Alexanderplatz. Exklusive Bewirt :39

8 Marktporträt 9 Gastro-Kanne Cafetiero schaftung am Memminger Airport. Das Ehepaar Tewes ist wieder zu 100 % Kapitaleigner von Coffee Fellows, 22 % befanden sich seit 2007 in den Händen der Private-EquityGesellschaft Paarl (Dietrich Kube). An diese weitergeleitet wurde die Beteiligung an Dulce. 5 chicco di caffè. Erneut meldet das Konzept, das ausschließlich in der Gemeinschaftsverpflegung großer Unternehmen agiert, ein Store-Plus (6 Einheiten). Die monatlichen Umsätze der 70 Kaffeebars bewegten sich zwischen und Durchschnittlich gaben die Gäste 2,50 (+0,30 ) aus. Das Ziel 2012 war, chicco di caffè zu stärken und für die Zukunft und weiteres Wachstum zu strukturieren. Man sieht hohes Expansionspotenzial! Charakteristisch für 2012 war die Qualitätssteigerung unter anderem durch die Implementierung der Unternehmenswerte, Mitarbeitertrainings und die Anpassung interner Prozesse. Zudem wurde ein hochwertigeres Food-Angebot eingeführt. Belegtes wird nun an der Bar konfektioniert, des Weiteren können die Gäste an diversen Standorten auch frische Pasta bestellen rückt Filterkaffee wieder in den Fokus (vermehrt hochwertige Sorten). 7 Gastro-Kanne. Zwei neue Standorte kamen im vergangenen Jahr hinzu. Auf konstantem Niveau blieb der Durchschnittsbon (4,10 ). Zu den Topseller-Produkten zählen auch Salate. Promotion-Aktionen 2012? Fresh Summer, Quark macht stark, Cookies around the world, Smooth your Life, Etwas Süßes braucht der Mensch und So geht satt sind neue Kaffeebars geplant. 8 Caffè Dallucci. Die Full-Concept-Variante der Compass Group im Contract-Catering-Bereich gibt s deutschlandweit 45-mal. Die Formel soll 2013 weiter ausgebaut werden. Im Gemeinschaftsverpflegungsmarkt ist unsere Marke Caffè Dallucci ein absoluter USP, bekräftigt Dr. Hans-Ulrich Sachenbacher, Geschäftsführer Sales, Marketing und Business Development. Je nach Standort werden täglich bis zu Tassen verkauft. Saisonal sehr gut lief Vitaltee mit Ingwer, Honig, Zitronengras und Minze. Erfolgreich wurden während der Winterpromotion z.b. Winter-Macchiato mit Pistaziensirup und Mozzarella-Bagels eingeführt. Coffeeshop Company. In Deutschland stagnierte das Wachstum der österreichischen Kaffeebarformel. Man setzt hierzulande hauptsächlich auf Kooperationen mit Bäckereien. Neu implementiert: Schärf Aqua Coffea, innovatives Konzept zur Wasseraufbereitung mit der aktuellen Weiterentwicklung in Form von Limonaden sowie Schärf Choco Late, hochwertige Trinkschokoladen in zwei Sorten (dark & white). Mit Marley Coffee konnte der Stellenwert von Filterkaffee erhöht werden. Sollte sich die Nutzung von NFCtauglichen mobilen Endgeräten auch in Europa durchsetzen, wird für CsC Mobile Payment relevant. Markeninhaber Reinhold Schärf sieht für sein Kaffeebarkonzept große Wachstumschancen im arabischen und asiatischen Markt agierten weltweit 269 CsC-Stores, davon 144 in Europa. 10 Burger King Café. Zum Stichtag zählte die Fast Food-Kette mit bundesweit 700 Verkaufspunkten nunmehr 31 separate Kaffeebars (+72 %), hinzu kommen 100 in den Tresen integrierte Counter. Heißt, knapp 20 % der Stores beherbergen eine der beiden Varianten. Alle BK-Restaurants bieten mittlerweile Espresso- und Kaffeespezialitäten der Marke Piazza D Oro (Sara Lee), in einem Großteil der Units stehen Bean-to-Cup-Geräte bereit. Die Remodeling-Initiative, in der auch das Kaffeekonzept enthalten ist, verzeichnet seit dem Start eine steigende Bon-Entwicklung, so Michaela Královská, Unternehmenskommunikation. Beste Promotion-Aktionen? KaffeeProbierwochen und I love Coffee -Kampagne. Auch 2013 müssen wir weiterhin die Qualität unseres Kaffeeangebots verstärkt kommunizieren. Als Topseller hat sich Cappuccino herauskristallisiert. Erfolgreiche neue Produkte: Hot-Brownie-/TörtchenRange. Aktuell konzentriert sich das Unternehmen auf die Expansion des Kaffeekonzepts in den Restaurants. 11 Campus Suite. Wie geplant, eröffnete das Familienunternehmen erneut 5 Locations. Ein Highlight war 2012 der Bezug unserer neuen Produktionsräume in Kiel in der Seeburg direkt am Wasser, so Wiebke Bäuch, Campus Suite-Sprecherin. 30 fs03_022_033_kaffeebar.indd :23

9 Marktporträt Auf 700 qm werden die Speisen für die acht Kieler Stores vorbereitet 7 Tage die Woche, 24 Stunden. Angeschlossen: Campus Suite Seeburg Bistro (historische Räume mit Fördeblick auch für Events). Bedient werden täglich bis zu Kunden pro Store. Der Durchschnittsbon liegt bei rund 3,90. Wir verkaufen mehr Food als Beverage, erklärt Bäuch. 2 Pasta-Gerichte ergänzen das Angebot. Das Suppen-Sortiment wurde erweitert, mittlerweile gibt s 6 Rezepturen (jede Stadt hat eigene zentrale Produktion). In mikrowellen-geeigneter Verpackung können die Gäste die Suppen auch zu Hause erhitzen. Filterkaffee liegt mit Latte Macchiato als Topseller gleich auf. Überrascht hat 2012 der große Erfolg von Frozen Joghurt (wird ausgebaut) und Bubble Tea (nicht mehr auf der Karte aufgrund bekannter Kritik). Im 2. Quartal präsentiert die Marke die eigens entwickelte Teelinie. Interesse gibt s zudem für Matcha-Tee. Man konzentrierte sich generell auf eigene Produkte, die verfeinert werden. Im Februar ging der 14. Standort in Hamburg ans Netz. fs03_022_033_kaffeebar.indd 31 12/2012: Top 3 Kaffeebar-Städte Berlin München Hamburg 31 x McCafé 26 x Tchibo 19 x Starbucks 14 x Einstein 34 x chicco di caffè 16 x sfcc 10 x Coffee Fellows 10 x Primo Espresso 27 x Tchibo 25 x McCafé 15 x Balzac Coffee 15 x Starbucks 12 Balzac Coffee. Die Marken Balzac und World Coffee werden seit Juli 2011 in einem Unternehmen geführt (Balzac Coffee). Doch weiterhin agiert man mit der Zwei-Markenstrategie, erste Tests mit Rebrandings von World Coffee-Stores sind 2013 geplant. Für beide gilt: Integration in eine gemeinsame Company mit dem Besten aus Beiden nach Fusion erfolgreich abgeschlossen! Die Umstellung auf ein neues Kassen-, Warenwirtschafts- und Zeiterfassungssystem führte zu mehr Speed of Service, weniger Komplexität und besserer zahlenbasierter Unterstützung der Shops war ein Konsolidierungsjahr (9 Schließungen, 2 Eröffnungen). Ergebnis: reduzierte Komplexität und mehr Profitabilität nach Einmaleffekten. Die jährlichen Unit-Umsätze: 0,2-1 Mio.. Systemweit verzeichnet man steigende Durchschnittsbons (3,70-6,20 ). An Bedeutung gewinnt Filterkaffee. Das Snack- und Sweetsortiment soll ausgebaut werden, mehr Frische durch dezentrale Produktion sollen die bestehenden Kaffeebars durch Refurbishments neue Aufenthaltsqualität erhalten. 3 weitere Kaffeebars stehen auf der Agenda. 12 Primo Espresso. Für das Inhouse-Konzept innerhalb privater und öffentlicher Unternehmen war 2012 erneut ein Expansionsjahr. In Kooperation mit der Fair-Trade-Company Gepa gab es Fortentwicklungen im Bereich nachhaltiges Coffeeshop-Konzept. Topseller: Cappuccino! Die Nachfrage nach laktosefreier Milch bei Kaffeespezialitäten steigt leicht. Die eigene Snackproduktion wurde ausgebaut, abge :23

Kaffeebars Der deutsche Markt 2011: Ranking, Fakten, Analysen

Kaffeebars Der deutsche Markt 2011: Ranking, Fakten, Analysen www.cafe-future.net. www.food-service.de. D 7793 E 03. 2012 Märkte I Marken I Systeme Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gastronomie Hamburg Internorga: Messe, Hot Spots, Branchen-Award Kaffeebars

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Kaffeebars Der deutsche Markt 2010: Ranking, Fakten, Trends

Kaffeebars Der deutsche Markt 2010: Ranking, Fakten, Trends www.cafe-future.net. www.food-service.de. D 7793 E 03. 2011 Märkte I Marken I Systeme Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gastronomie Hamburg Internorga: Messe, Hot Spots, Branchen-Award Kaffeebars

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert

Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert Medienmitteilung Luzern ist für Neugründer top Zürich verliert Winterthur, 02. Januar 2013 Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz 39 369 Firmen neu in das Handelsregister eingetragen. Das sind etwas

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

Prognosen Schlüsselfragen 2010: Auskünfte von Branchenprofis

Prognosen Schlüsselfragen 2010: Auskünfte von Branchenprofis www.cafe-future.net. www.food-service.de. D 7793 E 03. 2010 Märkte I Marken I Systeme Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gastronomie Hamburg Internorga: Messe, Hot Spots, Branchen-Oscar Prognosen

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

CITIZEN Consul Club Jetzt registrieren! Und exklusive Partner Vorteile sowie wertvolle Prämien sichern!

CITIZEN Consul Club Jetzt registrieren! Und exklusive Partner Vorteile sowie wertvolle Prämien sichern! ExKlusiv FÜR IT Reseller: CITIZEN Consul Club Jetzt registrieren! Und exklusive Partner Vorteile sowie wertvolle Prämien sichern! Gemeinsam stark! Zeigen Sie Engagement und sichern Sie sich professionelle

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing B2C & B2B International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

Energieeffizienz in Zahlen 2015

Energieeffizienz in Zahlen 2015 Energieeffizienz in Zahlen 2015 Entwicklung bis 2013 ENERGIEEFFIZIENZ IN ZAHLEN Zahlen und Fakten Die konsequente Steigerung der Energieeffizienz in allen Sektoren ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise Fragen und Antworten Was möchten Sie bekanntgeben? TomTom WORK gibt die Verfügbarkeit der neuen TomTom WEBFLEET-Tarife und deren Preise bekannt. Die neuen Tarife

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden.

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden. zanox Mobile Performance Barometer 2015: Mobile Transaktionen erreichen einen neuen Höhepunkt im 4. Quartal 2014 (Smartphones und Tablets) mit Wachstumsraten von 128 % von September auf Oktober Tablets

Mehr

Weitere Informationen auf: Australien hat ein ähnliches Profil wie Neuseeland und Kanada.

Weitere Informationen auf:  Australien hat ein ähnliches Profil wie Neuseeland und Kanada. Länderprofil Radar gesellschaftlicher Australien befindet sich knapp in der Spitzengruppe. In allen Dimensionen ist Australien mindestens im oberen Mittelfeld. Zur Spitzengruppe gehört Australien bei den

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015 Alexander Braun Pressereferent Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-76400 Telefax 0711 127-74861 alexander.braun@lbbw.de www.lbbw.de BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft

Mehr

Auf den guten Geschmack kommen: Taste the Difference mit ELKA-FRISCHE auf der Gastro Vision 2015

Auf den guten Geschmack kommen: Taste the Difference mit ELKA-FRISCHE auf der Gastro Vision 2015 Mönchengladbach, 22. Januar 2015 Auf den guten Geschmack kommen: Taste the Difference mit ELKA-FRISCHE auf der Gastro Vision 2015 Taste the Difference mit diesem Slogan startet ELKA-FRISCHE 2015 durch.

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

Kontakt: Mag. Irene Salzmann, ; Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer

Kontakt: Mag. Irene Salzmann, ; Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer Pressemeldung Kontakt: Mag. Irene Salzmann, irene.salzmann@nielsen.com, 01 98110 300; 0664 61 46 401 Österreicher vertrauen Empfehlungen anderer Auch Webforen und Co spielen dabei wichtige Rolle Skepsis

Mehr

Europamappe. von ... Europamappe

Europamappe. von ... Europamappe von... Europa ist ein Kontinent Ein Kontinent ist ein zusammenhängender Erdteil. Zu den Kontinenten gehören: Asien Afrika Amerika Australien und die Antarktis Der Kontinent Europa erstreckt sich von Portugal

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Die wichtigsten Handelspartner Deutschlands (Teil 1)

Die wichtigsten Handelspartner Deutschlands (Teil 1) (Teil 1) Import, in Mrd. Euro Niederlande 72,1 (8,8%) Frankreich 66,7 (8,1%) China 59,4 (7,3%) Import insgesamt: 818,6 Mrd. Euro (100%) USA 46,1 (5,6%) Italien Großbritannien Belgien 46,0 (5,6%) 44,3 (5,4%)

Mehr

Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck. Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG

Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck. Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG Die Zukunft heisst Multi-Channel Kommunikation in Kombination mit Druck Sigi Alder Market Business Developer, Canon (Schweiz) AG Die richtige Wahl? Agenda Digitale Revolution Was Ihre Kunden wollen Erkenntnisse

Mehr

B I T K O M B I G D A T A S U M M I T

B I T K O M B I G D A T A S U M M I T B I T K O M B I G D A T A S U M M I T W O H I N G E H T D I E R E I S E? W I S S E N S M A N A G E M E N T G E S T E R N - H E U T E - M O R G E N F E B ` 1 5 S E I T E 2 V O N 1 0 S E I T E 3 V O N 1

Mehr

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse PRESSEMITTEILUNG MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse Zum neunten Mal in Folge erscheint die Studie über Trends und Entwicklungen in der Tagungs- und Incentive-Branche. Eventplaner und

Mehr

Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden

Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden Kaffeegenuss für motivierte Mitarbeiter und zufriedene Kunden Kaffeenation Deutschland Kaffee ist in aller Munde. Eine Untersuchung des österreichischen Kaffeeverbandes im Jahr 2013 ergab: Pro Sekunde

Mehr

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN HIGHLIGHTS 2015 ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN flexibler Unser neues EngagementNet nutzt die Kraft der Außenwerbung zur Interaktion mit der mobilen Zielgruppe. Wir haben Innenflächen

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze

SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze SPAR Österreich-Gruppe schuf 3.000 neue Arbeitsplätze Rekordumsatz von 7,3 Mrd. Euro Expansion im In- und Ausland weiter fortgesetzt Marktführerschaft im Bereich der Hypermärkte und Shopping-Centers Mit

Mehr

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Sächsische Ernährungswirtschaft Exportsteigerung im 1. Halbjahr 2008 um 4,85 %

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Sächsische Ernährungswirtschaft Exportsteigerung im 1. Halbjahr 2008 um 4,85 % Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Abteilung 2: Grundsatzangelegenheiten, Umwelt, Landwirtschaft, Ländliche Entwicklung August-Böckstiegel-Straße 3, 01326 Dresden Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg

Mehr

3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich

3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich PRESSEMITTEILUNG Wien, 9. April 2015 3. IRG Rail Annual Market Monitoring Report Österreichische Bahn im europäischen Vergleich Bahnfahren in Österreich boomt Österreicherinnen und Österreicher fahren

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012

Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free. 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 Dem Kunden ist der Kanal egal! CRM bei Heinmann Duty Free 11. CRM Kompetenztag 25. April 2012 2 Vorstellung Gebr. Heinemann Gebr. Heinemann auf einen Blick 3 Gebr. Heinemann auf einen Blick Gebr. Heinemann

Mehr

GRÖSSTE E-COMMERCE BtoB-WEBSEITE IN EUROPA

GRÖSSTE E-COMMERCE BtoB-WEBSEITE IN EUROPA GRÖSSTE E-COMMERCE BtoB-WEBSEITE IN EUROPA Vertreten in 23 europäischen Ländern PIXMANIA-PRO hat sich schnell als wichtigste BtoB E-Commerce Website in Europa durchgesetzt PIXMANIA-PRO EIN EINZIGARTIGES

Mehr

Autoindustrie: China wird zum weltweit größten Markt für Premiumfahrzeuge

Autoindustrie: China wird zum weltweit größten Markt für Premiumfahrzeuge Medieninformation 4. März 2013 Autoindustrie: China wird zum weltweit größten Markt für Premiumfahrzeuge Bis 2020 USA überholt Wachstum in China verlangsamt sich, bleibt aber mit 12% p.a. auf hohem Niveau

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

28. September 2011 O 2 go: Neue Datentarife ohne Mindestvertragslaufzeit und mehr Speed Neue Surf-Flats für Postpaid und Prepaid ab 15 Euro O 2 go ohne Mindestvertragslaufzeit und Grundgebühr Mobile Daten

Mehr

IMPERIA/IMPERIA LATTE HEISSGETRÄNKE MIT STIL

IMPERIA/IMPERIA LATTE HEISSGETRÄNKE MIT STIL IMPERIA/IMPERIA LATTE HEISSGETRÄNKE MIT STIL WAS IST IHNEN WICHTIG BEI DER WAHL IHRER KAFFEEMASCHINE? Anforderungen für den echten Kaffeegenuss. Wenn Sie drei Personen fragen, was für sie wichtig bei der

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

DIE GESCHICHTE DES WIENERWALDS

DIE GESCHICHTE DES WIENERWALDS MOBILE EINHEITEN DIE GESCHICHTE DES WIENERWALDS 1955 1956 1965 1979 1982 1955 eröffnete der Österreicher Friedrich Jahn in München (Schwabing) das Linzer Stüberl, welches er wenig später in Wienerwald

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum

Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum Herzlich Willkommen. Deutsches Eigenkapitalforum Frankfurt am Main, 25. November 2015 Inhalt Das Unternehmen Die Strategie Q1 - Q3 2014/15 im Überblick Forecast 2015 2 Das Unternehmen // MODEHERSTELLER

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! 1

Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! 1 Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! Launch 22.05.2013 1 Tarifbotschaften Complete Comfort Business Complete Premium Business Immer mit Top-Smartphone. Immer passend. Das Rund-um-Paket für

Mehr

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL 1. BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG. TIROLERiNNEN MIT NICHT- ÖSTERREICHISCHER STAATSANGEHÖRIGKEIT 1961-2009 (Kommentierte Fassung - Stand 2. Februar 2010) IMZ - Tirol S. 1 PERSONEN

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Tee im Trend Ein Blick in den Teemarkt

Tee im Trend Ein Blick in den Teemarkt Tee im Trend Ein Blick in den Teemarkt Seevetal. Keine Frage: Tee ist zu jeder Jahreszeit ein echtes Allround-Getränk. Ob als Schwarztee, Grüntee, Kräutertee oder Früchtetee: Morgens genießt man ihn gern

Mehr

Intelligente Energie Europa 2007-2013

Intelligente Energie Europa 2007-2013 PTJ Intelligente Energie Europa 2007-2013 Ergebnisse der Projektförderung Ute Roewer Mai 2015 Beteiligung deutscher Partner an IEE An den Aufrufen des Programms Intelligente Energie Europa (IEE) einem

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

feierte Ende des Jahres die Eröffnung des 100. Standorts und damit ein Netto-Wachstum

feierte Ende des Jahres die Eröffnung des 100. Standorts und damit ein Netto-Wachstum sfcc Starbucks Primo Espresso Balzac Campus Suite Fit für Wachstum Die Top-25-Kaffeebar-Marken in Deutschland verbuchen 2015 als einen Jahrgang mit positiven Expansionszahlen. Sie haben in Summe ein Plus

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa

Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa PRESSEMITTEILUNG Best Western Hotels Central Europe GmbH Neue Best Western Unternehmensstruktur in Europa Best Western kündigt eine neue Unternehmensstruktur in Europa an. Durch den Zusammenschluss drei

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Vodafone Professional Tarife

Vodafone Professional Tarife Vodafone Tarife - Kostenlose Group-Telefonie immer enthalten - Mit der Group-Telefonie sind für Sie und Ihre Mitarbeiter folgende Telefonate kostenlos: Alle Gespräche zwischen den Vodafone-- Anschlüssen

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Visa Studie: Everyone in Business

Visa Studie: Everyone in Business Visa Studie: Everyone in Business Zentrale Frage Sind Hobbyisten eine unentdeckte und unterschätzte Wirtschaftskraft in Europa? 2 Ansatz & Methodologie Populus hat im Auftrag von Visa Europe eine Studie

Mehr

Binnenmarktanzeiger Leistung nach Mitgliedstaat Rumänien

Binnenmarktanzeiger Leistung nach Mitgliedstaat Rumänien Binnenmarktanzeiger Leistung nach Mitgliedstaat Rumänien (Berichtszeitraum: 2013-2014) Umsetzung des EU-Rechts Mit einem Umsetzungsdefizit in Bezug auf den Binnenmarkt von 1,1 % (14 Richtlinien) zählt

Mehr

Begegnungs-Café in Schildgen. Speisen und Getränke

Begegnungs-Café in Schildgen. Speisen und Getränke Speisen und Getränke Heiße Getränke Filter Kaffee Pott Kaffee Café Creme Espresso Doppelter Espresso Espresso Macchiato Cappuccino Latte Macchiato Milchkaffee Cappucchoco (Kakao trifft Espresso) Kakao

Mehr

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Globales Payment Processing im Omni-Channel-Vertrieb ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE Internationalisierung Potenziale nutzen Quelle: European

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 03.03.2014 Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Im Jahr 2013 hat sich die Europäische Union durch den Beitritt Kroatiens zahlenmäßig

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

das neueste über die eu!!! Nr. 338

das neueste über die eu!!! Nr. 338 Nr. 338 Samstag, 05. Dezember 2009 das neueste über die eu!!! Die heutige öffentliche Werkstatt in der Demokratiewerkstatt stand ganz im Zeichen der Europäischen Union. Wir befassten uns mit der Geschichte

Mehr

Die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens auf einen Blick Die wirtschaftliche Beziehung Japans mit Nordrhein-Westfalen

Die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens auf einen Blick Die wirtschaftliche Beziehung Japans mit Nordrhein-Westfalen Die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens auf einen Blick Die wirtschaftliche Beziehung Japans mit Nordrhein-Westfalen August 2013 Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf Nordrhein-Westfalen: Gesamtfläche: 34.092

Mehr

Umsatzsteuer-Anpassung in Online Shops

Umsatzsteuer-Anpassung in Online Shops Umsatzsteuer-Anpassung in Online Shops Ein Leitfaden mit Beispielen aus der Praxis DI Peter Hlavac Gründer und Geschäftsführer bei www.jungidee.at office@jungidee.at Wiener Webagentur 2011 von Peter Hlavac

Mehr

European Food Network gegründet: Lebensmittellogistik in einer neuen Dimension

European Food Network gegründet: Lebensmittellogistik in einer neuen Dimension Pressemitteilung European Food Network gegründet: Lebensmittellogistik in einer neuen Dimension Zwölf etablierte europäische Lebensmittellogistiker kooperieren zukünftig auf Basis eines schlagkräftigen,

Mehr

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Der Tagungs- und Kongressmarkt in Berlin war 2014 von wichtigen Entwicklungen und Ereignissen geprägt. Am 9. November 2014 jährte sich der Mauerfall zum 25. Mal und rückte Berlin nicht

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

Auf jeder Rückseite findet sich abschließend ein Foto mit zusätzlicher Information zum Inhalt. Dieses Element ergänzt die Vorderseite.

Auf jeder Rückseite findet sich abschließend ein Foto mit zusätzlicher Information zum Inhalt. Dieses Element ergänzt die Vorderseite. Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) ist eine aufschlussreiche Aussage zur wirtschaftlichen Lage eines Landes. Damit die Zahl für Kinder erfassbar wird, zeigt sie das nominale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf an.

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA

SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA SPECIAL FEATURE: LEBENSHALTUNGSKOSTEN IN DEUTSCHLAND UND EUROPA Ausländische Preisniveaus und absolute Preise sind für Arbeitnehmer immer dann interessant, wenn es um Urlaub, Reisen und Shopping-Touren

Mehr

OVB Hauptversammlung 2013

OVB Hauptversammlung 2013 Hauptversammlung 2013 mehr als 40 Jahre Erfahrung europaweit in 14 Ländern aktiv Deutschland Polen 3,0 Mio. Kunden 5.000 Finanzberater 587.000 Neuverträge in 2012 Frankreich Schweiz Italien Tschechien

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobilBusiness

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobilBusiness DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 05/2015 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr