15.4 Kostenstellenrechnung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "15.4 Kostenstellenrechnung"

Transkript

1 154 Kostenstellenrechnung 154 Kostenstellenrechnung 154 Bin ich als Lehrling eine Kostenstelle? oder zumindest mein Arbeitsplatz? 1 Was ist eine Kostenstelle? Abb 2811: Kostenstellen Büro für Sekretariat und Verwaltung Materiallager Werkstatt für die Fertigung Schauraum Auslieferung, LKW für den Vertrieb VBK didbygraham Die Einzelkosten (Fertigungsmaterial und löhne) können den Leistungen (Produkten) direkt zugerechnet werden Wohin aber mit den Gemeinkosten? Am besten dorthin, wo sie entstanden sind bzw verursacht wurden in die Kostenstellen Jede Kostenstelle soll ein Zuständigkeitsbereich sein, damit jemand bei Kontrolle der Kosten verantwortlich ist, eine verursachungsgerechte Aufteilung der Gemeinkosten (meist über Schlüsselzahlen) ermöglichen, dem Wirtschaftlichkeitsprinzip entsprechen Der Aufwand für die Kostenrechnung soll nicht höher sein als der erzielbare Nutzen Eine Kostenstelle kann man sich durchaus als räumlichen Bereich vorstellen, z B die Werkstatt, das Sekretariat usw Eine Kostenstelle könnte auch eine Maschine oder eine Stelle (im Sinne der Stellenbeschreibung), somit auch eine Person, die diese Stelle innehat, sein In gut organisierten Industriebetrieben gibt es eine Vielzahl von Kostenstellen, die EDV-mäßig verrechnet werden In (gewerblichen) kleineren Betrieben genügt die Mindestausstattung : Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Bestellwesen, Lagerkosten, Lagerverwaltung, Materialausgabtion), Planung, Arbeitsvorbereitung, Werkstatt (Produk- Sekretariat, EDV, Rechnungswesen, Personalver- Werbung, Auslieferung, VertreterInnen, Schauraum Montage waltung in Kleinbetrieben oft zusammen Kostenstellen sind betriebliche, organisatorische Teilbereiche, denen Kosten zugerechnet werden können 228 Überlegen Sie, welche Bereiche in Ihrem Betrieb Kostenstellen bilden/bilden könnten: 281

2 154 Kostenstellenrechnung 2 Aufbau des Betriebsabrechnungsbogens (BAB) Die Kosten werden aus dem BÜB übernommen, getrennt nach Einzel- und Gemeinkosten Die Gemeinkosten werden nach den Verteilungsschlüsseln den Kostenstellen zugerechnet Abb 2821: Kostenstellenrechnung (BAB) XXXX Kostenstellen XX X Gesamtkosten Gemeinkosten X XXXXX XX XXX XXXXX XX XXX X X XXX XXXXX Summe der Gemein- kosten % % % % Fertigungsmaterial Fertigungslöhne Produkt 229 Welcher Schlüssel wäre in folgenden (noch nicht erwähnten) Fällen geeignet? a) Reinigung b) Fortbildungskosten c) Servicekosten bei den Lieferwagen d) Telefongebühren Einzelkosten Art Mengenschlüssel Zeitschlüssel Wertschlüssel Personalschlüssel Beispiel Stromkosten nach Maschinenleistung bzw nach Leistung der Beleuchtungskörper, Heizungskosten nach Raumgröße in m³ Schmiermittel und Wartungsarbeiten nach Maschinenstunden Lohn- und Gehaltsnebenkosten nach der Höhe der Löhne/Gehälter Freiwilliger Sozialaufwand (Essenszuschuss, Zusatzversicherungen) nach Anzahl der MitarbeiterInnen In jeder Kostenstelle wird eine Berechnungsbasis festgelegt: Kostenstelle Basis Material Fertigungsmaterial Fertigungslöhne, evtl Berechnung eines Maschinenstundensatzes Fertigung Verwaltung Herstellkosten: Fertigungsmaterial + Materialgemeinkosten Vertrieb + Fertigungslöhne + Fertigungsgemeinkosten In jeder Kostenstelle wird ein Zuschlagssatz errechnet: Summe der Gemeinkosten in dieser Kostenstelle 100 Zuschlagsbasis 3 Beispiel eines Betriebsabrechnungsbogen (BAB) Die Gemeinkosten werden nach den jeweiligen Schlüsseln auf die Kostenstellen verteilt Dann kann die Summe der Gemeinkosten berechnet werden Der Zuschlag für die Gemeinkosten (in %) ergibt sich aus der Gegenüberstellung zu der jeweiligen Zuschlagsbasis 282

3 Tabelle 3: Kostenstellen Kostenart KOSTEN Material Fertigung Verwaltung u Vertrieb Fertigungsmaterial (50000) Fertigungslöhne (80000) Versicherungen Miete Essenszuschuss Sonstige Kosten Lohnnebenkosten Arbeiter Kalk Abschreibungen Kalk Zinsen Kalk Wagnisse Kalk Unternehmerlohn Summen Basis für den Zuschlag Zuschlag in Prozent ,49 oder Basis für Maschinenstunden Maschinenstundensatz bei ,33 Maschinenstunden Beispiel zur Verteilung der Gemeinkosten: Die Versicherung wird nach dem Wert der versicherten Güter verteilt: M = , F = , Vw+Vt = Die Summe der Versicherungswerte beträgt ,00 Die Versicherung (siehe Tabelle 1 auf Seite 275) beträgt ,00 Die Versicherung in der Materialstelle wird errechnet aus: = In der Fertigungsstelle ist es denkbar, statt des Zuschlagssatzes einen Maschinenstundensatz zu errechnen, wenn der Einsatz von Maschinen gegenüber den Fertigungslöhnen überwiegt M 34 zu verteilender Betrag Summe der Versicherungswerte Versicherungswert in M Zuschlagsberechnung In einem Betrieb liegen folgende Daten vor: Fertigungsmaterial ,00 Materialgemeinkosten 18000,00 Materialgemeinkostenzuschlag in % 9,00 % Rechengang Jeder Euro Fertigungsmaterial wird mit 9% für Materialgemeinkosten belastet 154 Kostenstellenrechnung Beispiel: Annahme: Maschinenstunden Die Summe aus Fertigungslöhnen (80000) und Gemeinkosten (144000) beträgt E ,00 Auf eine Maschinenstunde entfällt ein Betrag von E 149,33 ( : 1 500) 283

4 154 Kostenstellenrechnung ÜBUNGSBEISPIELE: 1 Zuschlagsberechnung: Fertigungslöhne , , ,00 Fertigungsgemeinkosten , ,00 Fertigungsgemeinkostenzuschlag in % % Rechengang 2 Zuschlagsberechnung: Raum für Nebenrechnungen: Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten 30000,00 Fertigungsmaterial ,00 Materialgemeinkosten 18000,00 Fertigungslöhne ,00 Fertigungsgemeinkosten ,00 Herstellkosten Verw + VertrGemeinkostenzuschlag in % Rechengang AUF EINEN BLICK Kostenstellen sind betriebliche (Verantwortungs-)Bereiche (räumlicher oder organisatorischer Art), denen Gemeinkosten zugerechnet werden können Aus den Gemeinkostensummen ergeben sich Zuschlagssätze für die Gemeinkosten oder auch ein Maschinenstundensatz, welche dann in der Kostenträgerrechnung Anwendung finden LERNKONTROLLE: Theoretisch könnten auch Sie als Lehrling eine Kostenstelle sein Allerdings wäre der Aufwand für so viele, detaillierte Kostenstellen extrem hoch normalerweise bilden größere Einheiten die Kostenstellen 1 Gemeinkostenzuschläge: In einer Kostenrechnung werden die Kostenstellen Material, Fertigung, Verwaltung, Vertrieb geführt Berechnen Sie aus den folgenden Zahlen die Gemeinkostenzuschläge in diesen vier Kostenstellen (auf eine Dezimalstelle genau): Fertigungsmaterial Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Fertigungslöhne Summe der Gemeinkosten Zuschlagsbasis Zuschlag in % 2 Variante: In der Fertigungsstelle sind Maschinenstunden angefallen Wie hoch ist der Maschinenstundensatz? _ 284

5 155 Kostenträgerrechnung Wie komme ich jetzt zum Ziel? Ich möchte wissen, was mich ein Stück, also eine Leistungseinheit) kostet 155 Kostenträgerrechnung Aufgabe der Kostenträgerrechnung Ziel der Kostenträgerrechnung ist es, die Selbstkosten eines erzeugten Produktes (einer Leistung) zu berechnen Dabei werden die in der Kostenstellenrechnung ermittelten Zuschlagssätze (evtl Maschinenstundensatz) verwendet Endergebnis der Kostenträgerrechnung sind die Selbstkosten Damit ist nur die innerbetriebliche Kostenberechnung (Kalkulation) abgeschlossen Die Selbstkosten sind ein wichtiger Faktor für die Preiserstellung, doch hängt diese auch von anderen Faktoren ab Darüber hinaus dienen die Selbstkosten auch für Bestandbewertung: Mit welchem Betrag sind die am Bilanzstichtag lagernden Halb- und Fertigprodukte für Zwecke des Jahresabschlusses zu bewerten? Verrechnungspreise: Zu welchen innerbetrieblichen Werten werden Halb- und Fertigerzeugnisse innerhalb eines Großunternehmens von einem Betrieb zu einem anderen weitergegeben? Kostenplanung: Mit welchen Kosten ist bei einem bestimmten Produktionsprogramm in der nächsten Abrechnungsperiode zu rechnen? Abb 2851: Kostenträgerrechnung Einflussfaktoren des Marktes Material Löhne Zuschläge Selbstkosten z B Konkurrenz, Wirtschaftslage, gesetzliche Bestimmungen Bestimmung des (Angebots-) Preises innerbetriebliche Kalkulation 2 Schema der Kostenträgerrechnung Hier sehen Sie das grundlegende Schema der Kostenträgerrechnung, wie es sich aus der Kostenstellenrechnung ergibt Alle angeführten Prozentrechnungen sind von-hundert-rechnungen, dh dass die Zuschlagsbeträge einfach als Prozentwerte errechnet und zu den Basisbeträgen addiert werden Abb 2852: Schema der Kostenträgerrechung Fertigungsmaterial + % Materialgemeinkosten Materialkosten Fertigungslöhne + % Fertigungsgemeinkosten + Fertigungskosten Herstellkosten + % Verwaltungsgemeinkosten + % Vertriebsgemeinkosten SELBSTKOSTEN Paul-Georg Meister/PIXELIO didbygraham Norbert Svojtka/PIXELIO timsnell 285

6 155 Kostenträgerrechnung 3 Beispiel für eine Kostenträgerrechnung Beispiel Berechnung der MGK: % = 55,92 + = 288,92 Die VwGK und VtGK werden beide von derselben Basis berechnet Man könnte sie rechnerisch auch in einem Betrag (28 %) zuschlagen AUF EINEN BLICK Die Kostenträgerrechnung schließt die innerbetriebliche Kalkulation ab Ergebnis sind die Selbstkosten Damit ist noch nicht der Verkaufspreis bestimmt Dazu müssen noch andere Faktoren (Markteinflüsse etc) berücksichtigt werden LERNKONTROLLE: Abb 2861: Beispiel Kostenträgerrechung Paul-Georg Meister/PIXELIO FM 233,00 + MGK 24% 55,92 FL 198,00 Materialkosten 288,92 + FGK 97% 192,00 + Fertigungskosten 390,06 didbygraham Herstellkosten 678,98 + Vw-GK 16% 108,64 + Vt-GK 12% 81,48 SELBSTKOSTEN 869,10 Die Kostenträgerrechnung ermittelt mit den Zuschlägen aus der Kostenstellenrechnung die Selbstkosten 1 Kostenträgerrechnung: Für die Anfertigung eines Maßkleides wurden folgende Kosten festgestellt: Kleiderstoff 3 Meter je 150,00; sonstiges Material 40,00 10 Arbeitsstunden zu je 22,00 Materialgemeinkosten 12% Fertigungsgemeinkosten 90% Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten (zusammen) 24% Mit welchem Betrag ergeben sich die Selbstkosten dieses Kleidungsstückes? Norbert Svojtka/PIXELIO timsnell Lösung: 2 Verwendung der Selbstkosten: Wofür werden die Selbstkosten verwendet? a) Die Selbstkosten sind der Verkaufspreis m ja m nein b) Die Selbstkosten dienen der Bewertung der Fertigerzeugnisse für die Bilanz m ja m nein c) Die Selbstkosten dienen der internen Leistungsverrechnung m ja m nein d) Die ArbeiterInnen erhalten einen prozentuellen Anteil der Selbstkosten als Lohn m ja m nein e) Die Selbstkosten werden zur Kontrolle der Wirtschaftlichkeit verwendet m ja m nein 286

7 16 KALKULATION 161 Ermittlung des Verkaufspreises 161 Ermittlung des Verkaufpreises 161 Wenn man sich verkalkuliert kann das ganz schön ins Geld gehen? Abb 2871 nach dem Zeitpunkt Zeitraum der Leistungserstellung 1 Arten der Kalkulation Die Vorkalkulation findet vor der Leistungserstellung (vor der Produktion, vor der Ausführung eines Kundenauftrags) statt Typischer Fall: Kostenvoranschlag für einen Kunden (Angebotskalkulation) Die Zwischenkalkulation dient (bei langer Herstellungszeit) zur Kostenkontrolle und Bewertung der bisherigen Leistung Die Nachkalkulation findet nach Beendigung der Leistungserstellung statt Sie stellt die tatsächlich angefallenen Kosten fest und vergleicht diese mit der Vorkalkulation Damit wird ü die Kostenkontrolle verbessert ü der tatsächlich erzielte Gewinn ermittelt Die Zuschlagskalkulation berechnet für die Gemeinkosten prozentuale Zuschläge auf die Einzelkosten (vgl Kostenträgerrechnung in Kapitel 155) Bei kleineren Betrieben kann ein einzelner Zuschlagssatz (z B auf die Löhne) verwendet werden Bei größeren Betrieben wird meist nach Kostenbereichen (Material, Fertigung, Verwaltung und Vertrieb) differenziert Die Divisionskalkulation in ihrer einfachsten Form teilt die Gesamtkosten durch die gesamte Produktionsmenge funktioniert so nur, wenn lediglich ein Produkt erzeugt wird (z B Strom in einem Wasserkraftwerk) Bei ähnlichen Produkten (z B Mineralwasser in drei verschiedenen Flaschengrößen) können Kostenunterschiede durch Verhältniszahlen (Äquivalenzzahlen), z B 1,0 und 1,5 und 2,8, berücksichtigt werden Die Bezugskalkulation ermittelt den Einstandspreis Das ist der Wert einer Ware oder eines Materials, wenn diese/dieses im Betrieb eingetroffen ist Zum echten Einkaufspreis kommen die Bezugskosten hinzu Die innerbetriebliche Kalkulation geht den Weg bis zu den Selbstkosten Die Absatzkalkulation rechnet weiter bis zu jenem Preis, der dem Kunden genannt wird Die progressive Kalkulation rechnet in der logisch richtigen Richtung und landet beim Verkaufspreis Die retrograde Kalkulation wird dann verwendet, wenn der Verkaufspreis vom Markt her vorgegeben ist Man will dann wissen, wie hoch die Selbstkosten sein dürfen oder zu welchem Preis (ein Handelsbetrieb) die Waren einkaufen darf Abb 2872 Nachkalkulation Zuschlagskalkulation Zuschlagsbasis + % Zuschlag Abb 2873 nach Art der Berechnung Kostenbetrag Menge Vorkalkulation Zwischenkalkulation Stundensatz etc nach dem betrieblichen Ablauf Abb 2874 eigener Betrieb Divisionskalkulation Sonderformen Beschaffungsmarkt Bezugskalkulation innerbetriebliche Kalkulation nach der rechnerischen Richtung eigener Betrieb Absatzkalkulation Absatzmarkt Beschaffungsmarkt Absatzmarkt fortschreitende (progressive) Kalkulation rückschreitende (retrograde) Kalkulation 287

8 161 Ermittlung des Verkaufpreises 2 Bezugskalkulation Abb 2881 Bezugskalkulation VerkäuferIn KäuferIn Bezugsspesen Einkaufspreis Einstandspreis ÜBUNGSBEISPIEL: Bezugskalkulation: Beim Einkauf von Materialien oder Handelswaren werden berechnet: der Einkaufspreis unter Berücksichtigung von Rabatt und (falls in Anspruch genommen) Skonto der Einstandspreis unter Hinzurechnung von Bezugsspesen Die Bezugsspesen (Transportkosten, Versicherung udgl) werden entweder vom Verkäufer in Rechnung gestellt oder vom Käufer bezahlt Ziel ist es festzustellen, was das Material/die Ware an Kosten verursacht, bis es/sie im Haus (also im Betrieb des Käufers) eingelangt ist M 35 Berechnungsschema: Warenwert 5 Rollen Alublech je 122,00 610,00 netto, ohne USt - Rabatt im Einkauf 10% Mengenrabatt 61,00 von H Zielpreis 549,00 - Skonto 2% Skonto 10,98 von H Kassapreis 538,02 + Transportspesen laut Rechnung des 35,00 Lieferanten Einstandspreis für 5 Rollen 573,02 Einstandspreis für 1 Rolle 114,60 Bei Importen aus dem Ausland sind je nach Vertragsbedingungen weiters zu berücksichtigen: die Umrechnung ausländischer Währung in Euro und die Bankspesen bei Überweisung an den ausländischen Lieferanten die Einfuhrabgaben (Zoll) die umfangreicheren Transport- und Versicherungskosten Beispiel 1 Beispiel 2 50 m Leisten Eiche 5 cm je 4,30 3 Stk Badewannen je 483,00 incl Zubehör 12% Mengenrabatt 5 % Rabatt kein Skonto 3 % Skonto Rechnung des Zustelldienstes 18,50 Zustellung Rechnung des Lieferanten 29,80 für 50 m Leisten für 3 Badewannen für 1 m für 1 Badewanne 288

9 161 Ermittlung des Verkaufpreises 3 Die Selbstkosten berechnen Kleinbetriebe, bei denen es vor allem auf einfache und kostengünstige Methoden der Kalkulation ankommt, rechnen oft mit einem einheitlichen Zuschlagssatz Dabei werden die Gemeinkosten in Prozenten vom Fertigungsmaterial (Materialschlüssel) oder von den Fertigungslöhnen (Lohnschlüssel) oder auch von beiden (kombinierter Schlüssel) ausgedrückt Was soll man als Basis nehmen? Das, was mehr ins Gewicht fällt! Wenn das Material wertmäßig den größeren Teil ausmacht, dann wird man einen Materialschlüssel verwenden, umgekehrt einen Lohnschlüssel M 36 Zuschlag auf Basis des Fertigungsmaterials Abb 2891 Ein (pauschaler) Zuschlag UND/ODER Fertigungsmaterial Fertigungslöhne Gemeinkosten Hinweis: Der Rechengang in MS-Excel wie in M36 abgebildet ist genauso Zelle C6 enthält die Gemeinkosten, Zelle C3 das Fertigungsmaterial, somit die Zuschlagsbasis Bei Verwendung der Zahlenformatierung als Prozent entfällt die Multiplikation mit 100 und das Ergebnis wird als 80,00 % ausgewiesen Der Zuschlag für die Gemeinkosten wird hier auf Basis des Fertigungsmaterials berechnet, da dieses gegenüber den Fertigungslöhnen weit überwiegt Bei der Kalkulation einer Leistungseinheit (1 Stück) wird der errechnete Prozentsatz verwendet und auf das Fertigungsmaterial des einen Stücks angewandt M 37 Zuschlag auf Basis der Fertigungslöhne: Rechengang: Gemeinkosten 100 Fertigungsmaterial Hinweis: Wurde oben für den Zuschlagssatz (80 %) die Zahlenformatierung als Prozent verwendet, dann entfällt bei der Berechnung der Selbstkosten für 1 Stück die Division durch 100 Der Zuschlag für die Gemeinkosten wird hier auf Basis der Fertigungslöhne berechnet, da dieses gegenüber dem Fertigungsmaterial weit überwiegen Rechengang: Gemeinkosten 100 Fertigungslöhne 289

10 161 Ermittlung des Verkaufpreises M 38 Zuschlag auf Basis der Summe der Einzelkosten: Rechengang: Gemeinkosten 100 Fmaterial + Flöhne ÜBUNGSBEISPIELE: 1 In einem Betrieb wurden für die letzte Abrechnungsperiode die nebenstehend angeführten Gesamtkosten ( insgesamt ) ermittelt Errechnen Sie daraus einen Zuschlag für die Gemeinkosten auf Basis des Fertigungsmaterials In weiterer Folge sind die Selbstkosten für ein Stück eines bestimmten Artikels, bei dem Fertigungsmaterial in Höhe von 245,00 und Fertigungslöhne in Höhe von 60,00 anfallen, zu errechnen Der Zuschlag für die Gemeinkosten wird hier auf Basis von Fertigungsmaterial und Fertigungslöhnen berechnet, da beide gleich gewichtet sind 2 Errechnen Sie aufgrund nebenstehender Zahlen den Zuschlag für die GK auf Basis der Fertigungslöhne Kalkulieren Sie dann die Selbstkosten für einen Artikel mit Fertigungsmaterial von 320,00 und Fertigungslöhnen von 600,00 insgesamt: in Euro Zuschlag GK in % Fertigungsmaterial ,00 Fertigungslöhne ,00 zusammen ,00 Gemeinkosten ,00 Selbstkosten ,00 3 insgesamt FM = w ,00 FL = w ,00 GK = w ,00 GK-Zuschlag auf Basis der Einzelkosten (FM+FL) für 1 Stk FM = w 200,00 und FL w 200,00 Wie hoch sind die Selbstkosten? Raum für Nebenrechnungen: 290

11 ÜBUNGSBEISPIELE: (Fortsetzung) 4 Übungsbeispiel: Beispiel a Beispiel b Beispiel c Fertigungsmaterial FM Fertigungslöhne FL Gemeinkosten GK Zuschlag auf Basis Rechenansatz FM FL FM+FL Einzelkosten 161 Ermittlung des Verkaufpreises Raum für Nebenrechnungen: Zuschlag in % 5 Die Gemeinkosten eines Betriebes betrugen im 1 Halbjahr 62400,00; die Kosten für das Fertigungsmaterial 48100,00; die Kosten für die Fertigungslöhne 75300,00; a) auf welcher Basis soll der Gemeinkostenzuschlag berechnet werden? Raum für Nebenrechnungen: _ b) Wie viel Prozent (auf 2 Dezimalstellen) beträgt dieser? _ 6 Der Gemeinkostenzuschlag auf Basis Fertigungsmaterial wurde mit 67,4 % ermittelt (Materialschlüssel) Bei einem Produkt betragen das Fertigungsmaterial 122,60 und die Fertigungslöhne 79,30 Wie hoch sind die Selbstkosten? 7 Der Gemeinkostenzuschlag auf Basis Fertigungslöhne wurde mit 92,3 ermittelt (Lohnschlüssel) Bei einem Produkt betragen das Fertigungsmaterial 43,80 und die Fertigungslöhne 65,10 Wie hoch sind die Selbstkosten? 8 Der Gemeinkostenzuschlag auf Basis Einzelkosten wurde mit 32,8 % ermittelt Bei einem Produkt betragen das Fertigungsmaterial 2450,00 und die Fertigungslöhne 1980,00 Wie hoch sind die Selbstkosten? 291

Kostenrechnung und Kalkulation

Kostenrechnung und Kalkulation Kosten- und Leistungsrechnung 91 Kostenrechnung und Kalkulation Die Kostenrechnung zeigt Ihnen nicht nur, welche Kosten entstanden sind, Sie erfahren auch, wo die Kosten im Betrieb angefallen sind. Die

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben Kapitel 3x

Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben Kapitel 3x Aufgabe 31: In einem Industriebetrieb sind in den vier nachfolgenden Bereichen im Monat Juli folgende Gemeinkosten entstanden: Materialwirtschaft 3.000 Fertigung 120.000 Verwaltung 21.600 Vertrieb 27.000

Mehr

Grundzüge der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre

Grundzüge der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre III. Kostenrechnung Als Kosten bezeichnet man all jenen Verbrauch an Produktionsfaktoren, der für die betriebliche Leistungserstellung notwendig ist. 1. Aufgaben und Funktionen Aufgabe der Kostenrechnung

Mehr

Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Juli folgende Kosten (alle Angaben in DM) aus:

Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Juli folgende Kosten (alle Angaben in DM) aus: 4. Aufgabe (20 4 2 10 Punkte) Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Juli folgende Kosten (alle Angaben in DM) aus: Hilfsstoffe Betriebsstoffe Hilfslöhne Gehälter Soziale

Mehr

Einführung in Kalkulation und Kostenrechnung

Einführung in Kalkulation und Kostenrechnung Monika Liebmann Einführung in Kalkulation und Kostenrechnung Vorbereitung auf die Zertifizierungen b*conbasic und b*con01 inkl. 20 Musterprüfungsfragen 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Teil 1 - b*conbasic

Mehr

Kostenrechnung. Kostenrechnung für Metallbetriebe

Kostenrechnung. Kostenrechnung für Metallbetriebe Kostenrechnung Kostenrechnung für Metallbetriebe kapitel 1 In der folgenden Lerneinheit lernen Sie wichtige Grundlagen der Kostenrechnung; leiten Sie mittels eines Betriebsüberleitungsbogens in Kosten

Mehr

(bezeichnet Systeme der Kostenrechnung, bei denen sämtliche Kosten auf den Kostenträger verrechnet werden)

(bezeichnet Systeme der Kostenrechnung, bei denen sämtliche Kosten auf den Kostenträger verrechnet werden) Vollkostenrechnung (bezeichnet Systeme der Kostenrechnung, bei denen sämtliche Kosten auf den Kostenträger verrechnet werden) Die Vollkostenrechnung hat zum Ziel, die effektiv entstandenen Kosten eines

Mehr

Kalkulationsverfahren

Kalkulationsverfahren Kalkulationsverfahren Unter Kalkulationsverfahren versteht man Techniken zur Verteilung der Kosten auf Kostenträger. Kalkulationsverfahren sind somit Rechnungsmethoden zur Zuordnung von Kosten auf Leistungen

Mehr

KOSTENTRÄGERRECHNUNG (e Unit cost calculation)

KOSTENTRÄGERRECHNUNG (e Unit cost calculation) Kostenrechnung Kostenträgerrechnung Seite 1/5 KOSTENTRÄGERRECHNUNG (e Unit cost calculation) Ausgangssituation Die WLAN GesmbH erhält oftmals Ausschreibungen über Telekommunikationssysteme. Um ein Angebot

Mehr

8. Vollkostenrechnung

8. Vollkostenrechnung 8. Vollkostenrechnung Vollkosten 1 a. ermitteln Sie die Angebotspreise Wir agieren auf einem monopolistischen Markt; d.h., wir können unsere Preise tatsächlich durchsetzen. Bislang produzieren und verkaufen

Mehr

Internes Rechnungswesen 1

Internes Rechnungswesen 1 Internes Rechnungswesen 1 Betriebliches Rechnungswesen Kostenrechnung Kalkulationsverfahren Inhalt Internes und externes Rechnungswesen - Überblick Adressaten des betrieblichen Rechnungswesens Kostenrechnungssysteme

Mehr

Zwischentest: Vollkostenrechnung. Aufgabe 1 Die Kostenkonten weisen zum Monatsabschluss die folgenden Zahlen auf:

Zwischentest: Vollkostenrechnung. Aufgabe 1 Die Kostenkonten weisen zum Monatsabschluss die folgenden Zahlen auf: Aufgabe 1 Die Kostenkonten weisen zum Monatsabschluss die folgenden Zahlen auf: 403 Fertigungsmaterial 410.000 42 Energiekosten 84.000 433 Hilfslöhne 18.000 44 Sozialkosten 40.800 46 Steuern etc. 18.600

Mehr

Die Kostenrechnung. Kostenartenrechnung I. variable Kosten. Fixe Kosten. Im Verhältnis der Zurechenbarkeit. Rechnungswesen Kostenrechnung

Die Kostenrechnung. Kostenartenrechnung I. variable Kosten. Fixe Kosten. Im Verhältnis der Zurechenbarkeit. Rechnungswesen Kostenrechnung Die Kostenrechnung Kostenartenrechnung I 1 Im Verhältnis der Zurechenbarkeit variable Kosten Fixe Kosten Einzelkosten Gemeinkosten 2 Kostenartenrechnung II Einzelkosten Kosten die den Produkten (Kostenträgern)

Mehr

Übungen zu BAB. 1. Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Januar folgende Gemeinkosten aus:

Übungen zu BAB. 1. Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Januar folgende Gemeinkosten aus: Übungen zu BAB 1. Die Kostenartenrechnung eines Industriebetriebes weist für den Monat Januar folgende Gemeinkosten aus: Betriebsstoffkosten 10.000,00 Betriebssteuern 2.500,00 Gehälter 9.000,00 Kalk. Abschreibung

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung Prof. Dr. W. Hufnagel 1 von 19 Wesen und Aufgaben wo, welche Kosten entstehen Kostenstelle: Ort der Kostenentstehung Aufgaben: Erhöhung der Kalkulationsgenauigkeit kostenstellenbezogene

Mehr

Betriebsabrechnungsbogen Hinweise zur Berechnung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze, der Normal-Gemeinkosten

Betriebsabrechnungsbogen Hinweise zur Berechnung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze, der Normal-Gemeinkosten BAB - Anleitungen, Formeln Betriebsabrechnungsbogen Hinweise zur Berechnung der Ist-Gemeinkostenzuschlagssätze, der Normal-Gemeinkosten 1. Ist-Gemeinkostenzuschlagsätze Materialgemeinkostenzuschlag Fertigungsgemeinkostenzuschlag

Mehr

Begriffliche Grundlage der Zuschlagsrechnung ist zunächst die Kostendefinition

Begriffliche Grundlage der Zuschlagsrechnung ist zunächst die Kostendefinition Begriffliche Grundlage der Zuschlagsrechnung ist zunächst die Kostendefinition Kostenportfolio. Es bildet die Grundlage nahezu aller kostenrechnerischer Verfahren,. Kerngedanke hierbei ist die Unterteilung

Mehr

Vorlesung KLR33. Übungsaufgaben. KLR33 - Kosten- und Leistungsrechnung

Vorlesung KLR33. Übungsaufgaben. KLR33 - Kosten- und Leistungsrechnung Vorlesung KLR33 Kosten- und Leistungsrechnung Übungsaufgaben 1 Aufgabe 1: Erfassung und Bewertung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen In der Schulze GmbH & Co. KG wird ein Rohstoff zur Fertigung eingesetzt.

Mehr

Kostenrechnung und Controlling: Kostenstellenrechnung

Kostenrechnung und Controlling: Kostenstellenrechnung Autor: Prof. Dr. Siegfried von Känel 28.10.2008 Lösung Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB I) ist die tabellarische Form der Kostenstellenrechnung. Er dient a) dazu, die nach Kostenarten erfassten bzw. kalkulierten

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung 1 Kosten- und Leistungsrechnung 1 Aufgabe der Kosten- und Leistungsrechnung 2 Beispiel 1: 3 Beispiel 2: 2 Kostenartenrechnung Gliederung der Kosten nach den in der betrieblichen Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Aufgabe 3 Aufgabe 4

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Aufgabe 3 Aufgabe 4 Übungen Seite 1 Aufgabe 1 Bitte kalkulieren Sie folgenden Auftrag: Materialeinzelkosten: 1000 Fertigungseinzelkosten: 1500 Gemeinkostenzuschläge: 150 % Material 200 % Fertigung 50 % Verwaltung 30 % Vertrieb

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung Zertifikatsmodul Betriebliches Handeln I CCG der HAW Hamburg, 3. bis 7. Februar 2014 Im Lehrauftrag Antje Kuczera Kostenstellenrechnung: Baut auf der Kostenartenrechnung auf. Ziel

Mehr

Übungsbeispiel (CO, MM, FI) BAB

Übungsbeispiel (CO, MM, FI) BAB Übungsbeispiel (CO, MM, FI) BAB BAB mit Hilfskostenstellen Die Dipl.Ing. F. Müller GmbH, Erzeugung von Landmaschinen, hat die Kostenstellen Heizung, Fertigungshilfsstelle, EDV Material, Fertigung und VerwaltungVertrieb

Mehr

Praxiswissen Geprüfter Handelsfachwirt

Praxiswissen Geprüfter Handelsfachwirt 3.5.1.11 Begriffe im Rechnungswesen: Von Auszahlungen bis Kosten Nun tauchen im Unternehmen ja häufig ganz verschiedene Begriffe auf; neben den Kosten kennen wir die Begriffe Einzahlungen/Auszahlungen,

Mehr

Übungsaufgaben Rechnungswesen wirtschaftsbezogene Qualifikation 3. Tag

Übungsaufgaben Rechnungswesen wirtschaftsbezogene Qualifikation 3. Tag 1. Aufgabe Die Firma XYZ kauft einen Artikel zum Listeneinkaufspreis von 150 netto. Vom Lieferanten erhält sie 12,5 % Wiederverkäuferrabatt und 3% Skonto. Zusätzlich fallen Bezugskosten in Höhe von 2,70

Mehr

SSC BP MUSTERPRÜFUNG mit Lösungsansätzen Prüfungsfach: Finanz- und Rechnungswesen

SSC BP MUSTERPRÜFUNG mit Lösungsansätzen Prüfungsfach: Finanz- und Rechnungswesen Prüfungsfach Prüfungsdauer Finanz- und Rechnungswesen (Fragekatalog & Berechnungen) 1 Stunde Anzahl Aufgabenblätter 7 Bitte bei den Lösungsblättern nicht auf die Rückseite schreiben! Bitte beachten Sie:

Mehr

Übung Kostenrechnung SS 2015

Übung Kostenrechnung SS 2015 SS 2015 Übung 4 Kostenträgerrechnung Kalkulation und Kostenverrechnung bei Einzel- und Serienfertigung Ausgangspunkt der Zuschlagskalkulation Einzelkosten - direkt dem einzelnen Auftrag/ Kostenträger zurechenbar

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung 49 Kostenstellenrechnung In der Kostenstellenrechnung werden die Kosten auf die Betriebsbereiche/Abteilungen (Kostenstellen) verteilt, in denen sie angefallen sind. Die Verteilung

Mehr

3.5 Ermittlung von Zuschlagssätzen für die Kalkulation

3.5 Ermittlung von Zuschlagssätzen für die Kalkulation 3.5 Ermittlung von Zuschlagssätzen für die Kalkulation Zuschlagssätze für die Gemeinkostenverrechnung von den Endkostenstellen auf die Kostenträger Bestimmung von Bezugsbasen: Den Gemeinkosten entsprechende

Mehr

UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BACHELOR-PRÜFUNG. Externes und internes Rechnungswesen

UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BACHELOR-PRÜFUNG. Externes und internes Rechnungswesen UNIVERSITÄT LEIPZIG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BACHELOR-PRÜFUNG DATUM: 14.02.2012 Modul: TEILGEBIET: KLAUSURDAUER: Externes und internes Rechnungswesen Internes Rechnungswesen 60 Minuten PRÜFER:

Mehr

Vorlesung Zieseniß, 7.7.2004, Kurs #6 Kosten- und Leistungsrechnung

Vorlesung Zieseniß, 7.7.2004, Kurs #6 Kosten- und Leistungsrechnung Projekt: VWA Empfänger: Anlage-Datum: 07.07.2004 Thema: Absender: Dittmar Nagel Status-Datum: 11.07.2004 Vorlesung Zieseniß, 7.7.2004, Kurs #6 Kosten- und Leistungsrechnung Verfeinerte Form der Zuschlagskalkulation

Mehr

2. Aufgabe Unterscheiden Sie anhand von drei Merkmalen die bilanzielle Abschreibung von der kalkulatorischen Abschreibung.

2. Aufgabe Unterscheiden Sie anhand von drei Merkmalen die bilanzielle Abschreibung von der kalkulatorischen Abschreibung. 1. Aufgabe In Ihrem Unternehmen besteht das Rechnungswesen aus der Finanzbuchhaltung und der Kostenund Leistungsrechnung. Grenzen Sie anhand von drei Kriterien die Aufgabengebiete voneinander ab. 2. Aufgabe

Mehr

Klausur Internes Rechnungswesen

Klausur Internes Rechnungswesen Institut für Verbundstudien der Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens IfV NRW Verbundstudiengang Technische Betriebswirtschaft Prof. Dr. W. Hufnagel / Dipl. Betriebswirt T. Serries Fachhochschule Bochum

Mehr

Aufgabe 1a Zuschlagskalkulation. Aufgabe 1b. MEK = 800,- MGK = 75 % der MEK (Verhältnis bisherige MGK=120T/MEK=160T) = 600,- MK = MEK + MGK = 1.

Aufgabe 1a Zuschlagskalkulation. Aufgabe 1b. MEK = 800,- MGK = 75 % der MEK (Verhältnis bisherige MGK=120T/MEK=160T) = 600,- MK = MEK + MGK = 1. Aufgabe 1a Zuschlagskalkulation MEK = 800,- MGK = 75 % der MEK (Verhältnis bisherige MGK=120T/MEK=160T) = 600,- MK = MEK + MGK = 1.400,- FEK = 400 + 360 + 240 = 1.000,- Fertigung 1: 96.000/80.000 = 120%

Mehr

Kostenstellenrechnung

Kostenstellenrechnung 92 Kostenstellenrechnung Kostenstellenrechnung zweite Stufe der Kostenrechnung: wo sind die Kosten angefallen? direkte Zuordnung von Kosten auf Kostenträger? bei Einzelkosten unproblematisch bei Gemeinkosten

Mehr

Kostenträgerrechnung

Kostenträgerrechnung Kapitel 4: 4.1 Teilgebiete der KLR Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung 4.2 Grundschema der Vollkostenrechnung Gesamtkosten in der Kostenartenrechnung Einzelkosten Gemeinkosten Kostenstellenrechnung

Mehr

TUTORIUM INTERNES REWE. Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com

TUTORIUM INTERNES REWE. Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com TUTORIUM INTERNES REWE Sophia Schmidt Sophia.InternesRewe@googlemail.com Haben Sie noch Fragen? Zu letzter Woche? Zu einem bestimmten Thema? Sonstiges? Gruppenübung (5min) 1. Was ist der Unterschied zwischen

Mehr

Betriebliches Rechnungswesen. Datenermittlung

Betriebliches Rechnungswesen. Datenermittlung Betriebliches Rechnungswesen Datenermittlung Rechnungswesen der Unternehmung Rechnungswesen der Unternehmung Verkauf nach aussen Buchhaltung Finanzielles Rechnungswesen FIBU Finanzbuchhaltung Betriebliches

Mehr

Tutorium Internes Rechnungswesen

Tutorium Internes Rechnungswesen Dienstags: 14:30-16:00 Uhr Raum 01.85 Geb.24.32 Mittwochs: 16:30-18:00 Uhr Raum 03.86 Geb.24.32 (vorerst) Tutorium Internes Rechnungswesen Dennis Pilarczyk dennis.pilarczyk@study.hs-duesseldorf.de Agenda

Mehr

http://www.rz.fh-ulm.de/projects/lars/projstud/fallbsp/kostenrech...

http://www.rz.fh-ulm.de/projects/lars/projstud/fallbsp/kostenrech... 5.2 Maschinenstundensatzrechnung Die Maschinenstundensatzrechnung findet ihr Anwendungsgebiet insbesondere dann, wenn in einer Kostenstelle unterschiedliche Maschinen stehen. Beim Einsatz unterschiedlich

Mehr

Zusammenhang zwischen Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträger: Kostenarten der Ergebnistabelle

Zusammenhang zwischen Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträger: Kostenarten der Ergebnistabelle 1 REWE ÜBUNG 8 REWE II Inhalte: Kostenstellenrechnung, Betriebsabrechnungsbogen, innerbetriebliche Leistungsverrechnung, Anbauverfahren, Iterationsverfahren, Gleichungsverfahren 1. Kostenstellenrechnung

Mehr

Gliederung des Rechnungswesens. Kostenrechnung

Gliederung des Rechnungswesens. Kostenrechnung Mitschrift zur Vorlesung Betriebliches Rechnungswesen I (Kosten- und Erlösrechnung) A. Buchführung und Bilanzierung B. Kostenrechnung C. Statistik D. Planung Gliederung des Rechnungswesens A. bei Buchführung

Mehr

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen Kapitel 3: Internes Rechnungswesen 3.1 Grundlagen 3.2 Kostenartenrechnung Kapitel 3 3.3 Kostenstellenrechnung 3.4 Kostenträgerstückrechnung 3.5 Kurzfristige Erfolgsrechnung 3.6 Deckungsbeitragsrechnung

Mehr

Betriebsabrechnungsbogen (BAB I)

Betriebsabrechnungsbogen (BAB I) Ausgefüllter BAB I mit verteilten Gemeinkosten Betriebsabrechnungsbogen (BAB I) Gemeinkosten (in Tsd. ) Materialbereich I II Verwalt.- bereich Vertriebsbereich Summe Hilfs-/Betriebsstoffe 0 220.000 170.000

Mehr

1.5 Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen 1.5.1 Handlungskompetenz des Meisters

1.5 Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen 1.5.1 Handlungskompetenz des Meisters 1.5 Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen 1.5.1 Handlungskompetenz des Meisters Der Meister soll Ziele und Aufgaben der Kostenarten-, Kostenstellen-

Mehr

Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung

Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Einfache Zurechnungssysteme Stundensatzrechnung Keine Unterteilung in Einzel- und Gemeinkosten Die geplanten Kosten werden durch die geplante Auslastung in Stunden

Mehr

3. Kosten- und Leistungsrechnung

3. Kosten- und Leistungsrechnung Lösungshinweise zu den situationsbezogenen Aufgaben 3. Kosten- und Leistungsrechnung 3.1 Die differenzierte Zuschlagskalkulation 1. Ihre Aufgabe besteht zunächst darin, die Zuschlagssätze für die Materialstelle

Mehr

- Erläutern Sie die Auswirkungen der beiden unterschiedlichen Wertansätze auf des GuV- Konto! (1,5)

- Erläutern Sie die Auswirkungen der beiden unterschiedlichen Wertansätze auf des GuV- Konto! (1,5) Sie sind Mitarbeiter der Drehteile GmbH mit Sitz in Drehingen. Zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehört die Kostenrechnung des Industriebetriebes. Folgende Aufgaben fallen im Laufe des Jahres unter anderem an:

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Aufgaben und Grundsätze der KLR Zweikreissystem IKR Geschäftsbuchführung: Aufwand, Ertrag; unternehmensbezogen; Gesamtergebnis KLR: Kosten, Leistungen ; betriebsbezogen; Betriebsergebnis

Mehr

Fallbeispiel. Fallbeispiel zur Vorlesung Richard Kuttenreich. Fallbeispiel BICYCLECOMPANY AG - Lösung SS Seite 1 von 14

Fallbeispiel. Fallbeispiel zur Vorlesung Richard Kuttenreich. Fallbeispiel BICYCLECOMPANY AG - Lösung SS Seite 1 von 14 Fallbeispiel Fallbeispiel zur Vorlesung Richard Kuttenreich Fakultät Maschinenbau und Verfahrenstechnik Fallbeispiel BICYCLECOMPANY AG - Lösung SS 2012 Prof. Richard Kuttenreich Fakultät Maschinenbau und

Mehr

Inhalte: Vorwärtskalkulation, Rückwärtskalkulation, Umsatzkostenverfahren, Gesamtkostenverfahren

Inhalte: Vorwärtskalkulation, Rückwärtskalkulation, Umsatzkostenverfahren, Gesamtkostenverfahren 1 REWE ÜBUNG 11 REWE II Inhalte: Vorwärtskalkulation, Rückwärtskalkulation, Umsatzkostenverfahren, Gesamtkostenverfahren 1. Zuschlagskalkulation Idee: Einem bestimmten Kostenträger i sollen messbare und

Mehr

Finanzbuchhaltung übernommen (Löhne, Materialaufwand usw.)

Finanzbuchhaltung übernommen (Löhne, Materialaufwand usw.) 1) Kostenartenrechnung Wenn man wissen will, was ein Produkt (= Kostenträger) kostet, muss man zunächst feststellen, wie hoch die Kosten in einer Periode waren. Welche Kosten sind in welcher Höhe angefallen?

Mehr

Einführung in die BWL

Einführung in die BWL Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Einführung in die BWL SS 2010 Dr. Uwe Kehrel Gliederung 1. Gegenstand der BWL 2. Unternehmensführung 3. Produktion 4.

Mehr

Übungen zur Kostenträgerstückrechnung

Übungen zur Kostenträgerstückrechnung Übungen zur Kostenträgerstückrechnung Divisionskalkulation Ein Unternehmen stellt auf fünf Produktionsstufen Zement her. Für die einzelnen Produktionsstufen liegen die folgenden Daten vor: Produktionsstufe

Mehr

Kostenträgerrechnung Kostenträgerzeitrechnung und Kostenträgerstückrechnung

Kostenträgerrechnung Kostenträgerzeitrechnung und Kostenträgerstückrechnung G Kosten- und Leistungsrechnung Kostenträgerrechnung Kostenträgerzeitrechnung und Kostenträgerstückrechnung Aufgabe 74 Welche der Definition(en) passt (passen) auf den Begriff Kostenträger? a) Anlagen

Mehr

Foliensammlung. VL 23 Kostenstellenrechung. VL 2.3. Kostenstellenrechnung Prof. Dr. Jörg Schmidt

Foliensammlung. VL 23 Kostenstellenrechung. VL 2.3. Kostenstellenrechnung Prof. Dr. Jörg Schmidt Foliensammlung VL 23 Kostenstellenrechung Gliederung 2.3. Die betriebliche Kostenstellenrechnung Methoden der Gemeinkostenverrechnung 2.3.1. Die Aufgaben und Methoden der Kostenstellenrechnung 2.3.2. Der

Mehr

FRAGENKOMPLEX 2 ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG

FRAGENKOMPLEX 2 ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG FRAGENKOMPLEX 2 ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG AUFGABE 1 In einem Industriebetrieb wird die Monatsabrechnung mithilfe eines BAB vorgenommen. Weiter unten findet sich der BAB des Monates Oktober, in dem bereits

Mehr

Die Bildung der einzelnen Kostenstellen kann abrechnungsbezogen (nach abrechnungs- und verrechnungstechnischen Gesichtspunkten)

Die Bildung der einzelnen Kostenstellen kann abrechnungsbezogen (nach abrechnungs- und verrechnungstechnischen Gesichtspunkten) 3 Die Kostenstellenrechnung 3.1 Einführung in die Kostenstellenrechnung Die Kostenstellenrechnung ist die zweite Stufe der Kostenrechnung. Sie hat die Aufgabe, die Gemeinkosten verursachergerecht auf die

Mehr

Betriebsabrechnungsbogen BAB

Betriebsabrechnungsbogen BAB - 1 - Betriebsabrechnungsbogen BAB Die tabellarische Kostenrechnung heißt Betriebsabrechnungsbogen (BAB). Der BAB wird monatlich und jährlich aufgestellt. Er ist senkrecht nach Kostenarten (Gemeinkosten)

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure Kostenkalkulation. Richard Kuttenreich

Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure Kostenkalkulation. Richard Kuttenreich Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure Kostenkalkulation Richard Kuttenreich Beziehungen zwischen Kostenarten, Kostenstellen, Kostenträgern Kostenarten Kostenträger Fertigungsmaterial (Rohstoffe) Fertigungslöhne

Mehr

Betriebsbuchhaltung: Seminar Aufgaben 16-20 1

Betriebsbuchhaltung: Seminar Aufgaben 16-20 1 Betriebsbuchhaltung: Seminar Aufgaben 16-20 1 Aufgabe 16 In einer ionsanlage wird ein in verschieden große Einheiten abgefüllt. Folgende Mengen werden abgefüllt: Einheit A 80.000 Einheit B 40.000 Einheit

Mehr

Übungsanleitung. zum Lehrgebiet. Kosten- und Leistungsrechnung. Kostenstellenrechnung

Übungsanleitung. zum Lehrgebiet. Kosten- und Leistungsrechnung. Kostenstellenrechnung Übungsanleitung zum Lehrgebiet Kosten- und Leistungsrechnung Kostenstellenrechnung Hochschule Anhalt (FH), Abteilung Bernburg Fachbereich Wirtschaft Prof. Dr. Jörg Schmidt (2010) Teil I: BAB-Praxisfall:

Mehr

Materialien zur Vorlesung Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Materialien zur Vorlesung Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Materialien zur Vorlesung Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Teil III: Rechnungs- und Finanzwesen Kostenrechnung Technische Studiengänge Dr. Horst Kunhenn Fachhochschule Münster, ITB Steinfurt Allgemeine

Mehr

AUFGABEN ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG

AUFGABEN ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG AUFGABEN ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG AUFGABE 1 Kalkulieren Sie nach der Methode der differenzierten Zuschlagskalkulation die Herstellkosten, die Stückselbstkosten und den Listenverkaufspreis des Planetengetriebes

Mehr

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen Lehrstuhl für Revisionsund Treuhandwesen Dominik Dienes Wintersemester 2012/2013 Begleitkurs zur Vorlesung Accounting and Controlling Veranstaltung 2 Plankostenrechnung

Mehr

Unternehmen - Betrieb. Das Unternehmen. Betrieb 1. Betrieb 2. Betrieb 3. Vollkostenrechnung

Unternehmen - Betrieb. Das Unternehmen. Betrieb 1. Betrieb 2. Betrieb 3. Vollkostenrechnung Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Betrieb 2 Betrieb 3 Kunden Eigentümer Finanzamt 1 Unternehmen - Betrieb Das Unternehmen Betrieb 1 Das Unternehmen ist der rechtliche Rahmen. Es tritt nach

Mehr

Kostenträgerrechnung. Grundlagen Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung. Kostenträgerrechnung. Deckungsbeitragsrechnung

Kostenträgerrechnung. Grundlagen Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung. Kostenträgerrechnung. Deckungsbeitragsrechnung 118 Kostenträgerrechnung Kostenträgerrechnung dritte Stufe der Kostenrechnung: wofür sind die Kosten angefallen? Übernahme der Einzelkosten aus der Übernahme der Gemeinkosten aus der vielfältige Aufgaben

Mehr

120 min, Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner. Aufgabe 1: Buchführung mit Bestandsveränderungen (25 P.)

120 min, Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner. Aufgabe 1: Buchführung mit Bestandsveränderungen (25 P.) Mustertest Einstufungstest Rewe 120 min, Hilfsmittel: nicht programmierbarer Taschenrechner Aufgabe 1: Buchführung mit Bestandsveränderungen (25 P.) Die B-to-B GmbH hat eine Jahresabschlussbilanz 20X1

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung 1. Aufgabe In einem Industrieunternehmen sind im monatlichen Betriebsabrechnungsbogen die Personalgemeinkosten (Gehälter, Hilfslöhne und Sozialkosten) bereits verteilt. Die Sachgemeinkosten (Miete, Energie

Mehr

Kalkulationsverfahren

Kalkulationsverfahren Kalkulationsverfahren Unter Kalkulation (vom lat.: calculare = rechnen) versteht man im Allgemeinen eine Berechnung, besonders im kaufmännischen Bereich. Im Rechnungswesen dient die Kalkulation der Ermittlung

Mehr

Technischer Fachwirt:

Technischer Fachwirt: IHK-Kurs, Geprüfter Technischer Fachwirt, KLR Seite 1 Technischer Fachwirt: Kosten-Leistungsrechnung, Skript 4 Inhalt Kostenträgerrechnung IHK-Kurs, Geprüfter Technischer Fachwirt, KLR Seite 2 Kostenträgerzeitrechnung

Mehr

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen

Kapitel 3: Internes Rechnungswesen Kapitel 3: Internes Rechnungswesen 3.1 Grundlagen 3.2 Kostenartenrechnung Kapitel 3 3.3 Kostenstellenrechnung 3.4 Kostenträgerstückrechnung 3.5 Kurzfristige Erfolgsrechnung 3.6 Deckungsbeitragsrechnung

Mehr

Grundlagen einer ordentlichen Preiskalkulation

Grundlagen einer ordentlichen Preiskalkulation Grundlagen einer ordentlichen Preiskalkulation Grundlagen einer ordentlichen Preiskalkulation Grundlagen einer ordentlichen Preiskalkulation Verständliche Erläuterungen und praktische Hilfen Vortrag von

Mehr

Kostenrechnung Klausur Sommersemester 2013

Kostenrechnung Klausur Sommersemester 2013 Kostenrechnung Klausur Sommersemester 2013 Aufgabe 1 (15) Die Geschäftsleitung der Charly Harper AG kalkuliert nach dem Verfahren der Zuschlagskalkulation. Für einen Auftrag sind die folgenden Daten bekannt:

Mehr

1. Wie ist die dreistufige Erfolgsrechnung aufgebaut? Warum?

1. Wie ist die dreistufige Erfolgsrechnung aufgebaut? Warum? Kurzvorträge Rechnungswesen 1. Wie ist die dreistufige Erfolgsrechnung aufgebaut? Warum? Die Dreistufige Erfolgsrechnung wird zur Erkennung zwischen betrieblichen, betriebsfremden, sowie ausserordentlichen

Mehr

Einstufige Divisionskalkulation. Mehrstufige Divisionskalkulation. Divisionskalkulation mit Äquivalenzziffern

Einstufige Divisionskalkulation. Mehrstufige Divisionskalkulation. Divisionskalkulation mit Äquivalenzziffern Folie 1 5.7 Kalkulationsverfahren 5.6.5 Kalkulationsverfahren Einstufige Divisionskalkulation Mehrstufige Divisionskalkulation Divisionskalkulation mit Äquivalenzziffern Folie 2 5.7 Kalkulationsverfahren

Mehr

Übung zum Kostenträgerzeitblatt, Zuschlagskalkulation, Gemeinkostenzuschlagsätzen

Übung zum Kostenträgerzeitblatt, Zuschlagskalkulation, Gemeinkostenzuschlagsätzen Übung zum Kostenträgerzeitblatt, Zuschlagskalkulation, Gemeinkostenzuschlagsätzen Die Bayernbräu AG stellt im Zweigbetrieb 2 ausschließlich Festbier für verschiedene Anlässe her. Die im November angefallenen

Mehr

Seminar zum Thema Kostenrechnung

Seminar zum Thema Kostenrechnung Seminar zum Thema Kostenrechnung Mag. Mario Rosenfelder Friesacherstraße 46/16 9300 St. Veit an der Glan mario@rosenfelder.at Mag. Mario Rosenfelder, Klagenfurt www.consultnetwork.at I 1 Mario Rosenfelder

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen für angehende Führungskräfte M. Fehr F. Angst Building Competence. Crossing Borders. F Kosten- und Leistungsrechnung 2 1. Einführung RECHNUNGSWESEN FINANZBUCHHALTUNG

Mehr

Die Standardsoftware für Auftragsbezogene Lohnfertigung mit Zeitwirtschaft III. Vorkalkulation

Die Standardsoftware für Auftragsbezogene Lohnfertigung mit Zeitwirtschaft III. Vorkalkulation Die Zielsetzung der Vorkalkulation in ALF2000 besteht darin, den Verkaufspreis einer Auftragsposition über die Ermittlung der voraussichtlichen Selbstkosten und die Festlegung des gewünschten Gewinnaufschlags

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung Zuschlagskalkulation Industrie (ohne Bestandsveränderungen)

Kosten- und Leistungsrechnung Zuschlagskalkulation Industrie (ohne Bestandsveränderungen) 1. Aufgabe Ein Werkzeugmaschinenhersteller will eine Serie von 4.000 Spezialbohrmaschinen herstellen. Es wird mit folgenden Kosten und Zuschlagsätzen kalkuliert: Sondereinzelkosten Sondereinzelkosten Materialverbrauch

Mehr

Kostenträger (Wertangaben in ) Stuhl "Standard" Stuhl "Deluxe" Fertigungsmaterial 5,00 24,00 Materialgemeinkosten Materialkosten 7,08 33,97

Kostenträger (Wertangaben in ) Stuhl Standard Stuhl Deluxe Fertigungsmaterial 5,00 24,00 Materialgemeinkosten Materialkosten 7,08 33,97 In der Kostenrechnung der Bürotec KG ergibt sich zwischen zwei Mitarbeitern und dem Leiter der Fertigung folgender Dialog: Uwe Kampen: Herr Gehrling, schön, dass Sie sich Zeit nehmen. Martin Gehrling:

Mehr

Unternehmerlohn Summe der Gemeinkosten

Unternehmerlohn Summe der Gemeinkosten Lösung Wiederholung BAB Betrag in Material Fertigung Verwaltung Vertrieb Hilfsstoffe 15.000 3.000 9.000 1.500 1.500 Stromkosten 30.000 2.000 20.000 6.000 2.000 Hilfslöhne 40.000 4.000 30.000 0 6.000 Gehälter

Mehr

Proseminar aus Kostenrechnung. Teil 2:

Proseminar aus Kostenrechnung. Teil 2: Proseminar aus Kostenrechnung Teil 2: Kostenträgerrechnung Kostenstellenrechnung (Betriebsabrechnungsbogen und Innerbetriebliche Leistungsverrechnung) Wintersemester 2005/06 Kostenrechnung (WS 2005/06)

Mehr

Übung Kostenrechnung SS Übung 8 Deckungsbeitragsrechnung

Übung Kostenrechnung SS Übung 8 Deckungsbeitragsrechnung SS 2016 Übung 8 Deckungsbeitragsrechnung Deckungsbeitragsrechnung Definition: Spezielle Form der Ergebnisrechnung durch Trennung von variablen und fixen Kosten. Deckungsbeitrag ist die Differenz zwischen

Mehr

Kostenrechnung. Erstellt von Dipl.-Kfm. Klaus Kolb

Kostenrechnung. Erstellt von Dipl.-Kfm. Klaus Kolb Erstellt von. Betriebliches Rechnungswesen Kosten- und Leistungsrechnung Betriebsstatistik Planungsrechnung Finanzbuchhaltung und Jahres- abschluss Wertgrößen des Rechnungswesens Auszahlung (=Zahlungsmittelbetrag)

Mehr

Wirtschaft postgradual Fach. Studiengang. Rechnungswesen II, Kosten- und Leistungsrechnung Art der Leistung. Prüfungsleistung Klausur-Knz.

Wirtschaft postgradual Fach. Studiengang. Rechnungswesen II, Kosten- und Leistungsrechnung Art der Leistung. Prüfungsleistung Klausur-Knz. Studiengang Wirtschaft postgradual Fach Rechnungswesen II, Kosten- und Leistungsrechnung Art der Leistung Prüfungsleistung Klausur-Knz. Datum 29.06.02 Die Klausur enthält 13 Aufgaben, zu deren Lösung Ihnen

Mehr

Unternehmensrechnung

Unternehmensrechnung Unternehmensrechnung RW 5 9; Kostenrechnung und Kalkulation; Folienset 2 1. Grundlagen zur Kostenrechnung 2. Grundschema Kalkulation 3. Abgrenzung von FIBU zu BEBU 4. Kalkulation 5. Divisionskalkulation

Mehr

Kosten und Preise im Griff haben

Kosten und Preise im Griff haben Kapitelübersicht 1 Wie können Preise ermittelt werden? Einkaufspreise ermitteln Bezugskalkulation Verkaufspreise ermitteln Absatzkalkulation 2 Auf welcher Basis werden in der Kostenrechnung Unternehmensentscheidungen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Maschinenwesen

Betriebswirtschaftslehre für Maschinenwesen Fakultät Maschinenwesen, Institut für Technische Logistik und Arbeitssysteme Professur für Arbeitswissenschaft SS 15 MW + WW + VT Betriebswirtschaftslehre für Maschinenwesen Schwerpunkte Kostenrechnung

Mehr

Kostenrechnung für Tischlerei- und Zimmereibetriebe

Kostenrechnung für Tischlerei- und Zimmereibetriebe Kostenrechnung für Tischlerei- und Zimmereibetriebe Holzverarbeitender Betrieb in Melk schlittert in Insolvenz Betrieb mit 18 Mitarbeitern steht vor Sanierungsverfahren. Wie der Kreditschutzverband meldet,

Mehr

- Kontrolle der Wirtschaftlichkeit (Kostenkontrolle): Vergleich der gesamten Plankosten mit den Istkosten der Kostenstelle

- Kontrolle der Wirtschaftlichkeit (Kostenkontrolle): Vergleich der gesamten Plankosten mit den Istkosten der Kostenstelle III.Kostenstellenrechnung 1. Grundlagen 1.1. Ziele und Aufgaben der Kostenstellenrechnung - Kontrolle der Wirtschaftlichkeit (Kostenkontrolle): Vergleich der gesamten Plankosten mit den Istkosten der Kostenstelle

Mehr

BWL I für Nebenfachstudenten Wintersemester 2009/2010 Übungsaufgaben internes und externes Rechnungswesen

BWL I für Nebenfachstudenten Wintersemester 2009/2010 Übungsaufgaben internes und externes Rechnungswesen TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre - Controlling Prof. Dr. Gunther Friedl BWL I für Nebenfachstudenten Wintersemester 2009/2010

Mehr

* kalk. Abschr. = 10 * 12

* kalk. Abschr. = 10 * 12 Kalkulatorische Kosten Anderskosten Zusatzkosten kalk. Abschreibungen kalk. Unternehmerlohn - betriebsgewönliche Nutzungsdauer - Personalkostenäquivalent für den - Basis: Wiederbeschaffungskosten Eigentümer

Mehr

Gliederung der Vollkostenrechnung (VKR) (VKR) Kostenstellenrechnung

Gliederung der Vollkostenrechnung (VKR) (VKR) Kostenstellenrechnung Gliederung der Vollkostenrechnung (VKR) (VKR) Welche Kosten sind entstanden? Wo sind die Kosten entstanden? Welches Erzeugnis hat die Kosten zu tragen? Kostenartenrechnung Grundlage für Kostenstellenrechnung

Mehr

Rechnungswesen endlich verstehen

Rechnungswesen endlich verstehen Frau Lange, Verkäuferin der Bürotec GmbH, erhält eine schriftliche Anfrage von Herrn Kamps, Zentraleinkäufer der Großhandelskette GroKa AG. Er möchte gerne 5.000 Bürostühle bestellen. Der Stuhl soll auf

Mehr

Hilfskostenstellen Hauptkostenstellen arten

Hilfskostenstellen Hauptkostenstellen arten Kostenstellen Kosten- Hilfskostenstellen Hauptkostenstellen arten primäre Kostenarten 1. Zurechnung der primären (Gemein-)Kostenarten (Ort der Kostenentstehung) sekundäre Kostenarten 2. Innerbetriebliche

Mehr

Die Kosten- und Leistungsrechnung

Die Kosten- und Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.de 1 Die Grundbegriffe der Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Kapitel 5.1: Begriff Platzkostenrechnung. Kapitel 5.2: Positionen der Platzkosten nach bvdm

Kapitel 5.1: Begriff Platzkostenrechnung. Kapitel 5.2: Positionen der Platzkosten nach bvdm 1 von 7 04.10.2010 14:22 Hinweis: Diese Druckversion der Lerneinheit stellt aufgrund der Beschaffenheit des Mediums eine im Funktionsumfang stark eingeschränkte Variante des Lernmaterials dar. Um alle

Mehr

4.2.5 Wie berücksichtigt man den Einsatz und die Abnutzung der Anlagen?

4.2.5 Wie berücksichtigt man den Einsatz und die Abnutzung der Anlagen? Seite 1 4.2.5 4.2.5 den Einsatz und die Bei der Erzeugung von Produkten bzw. der Erbringung von Leistungen sind in der Regel Anlagen (wie zum Beispiel Gebäude, Maschinen, Betriebs- und Geschäftsausstattung)

Mehr