Fragen Ja Nein Anzahl der beantworteten Fragen Bestanden. Fragen zur Sachkundeprüfung ab Bogen 3. Verein: Prüfungsdatum: Prüfungs-Nr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fragen Ja Nein Anzahl der beantworteten Fragen Bestanden. Fragen zur Sachkundeprüfung ab 2012. Bogen 3. Verein: Prüfungsdatum: Prüfungs-Nr."

Transkript

1 Fragen zur Sachkundeprüfung ab 2012 Bgen 3 Verein: Prüfungsdatum: Prüfungs-Nr.: Name des Prüfungsteilnehmer: Anschrift: Mitgliedsverein: Name des L-Richter: Fragen Ja Nein Anzahl der beantwrteten Fragen Bestanden Stempel + Unterschrift/L-Richter Bgen 3 - Seite 1

2 Aufgabe 1: Vertreter unterschiedlicher Hunderassen haben auch unterschiedliche Talente, die sie für bestimmte Einsätze besnders brauchbar machen. Ordnen Sie den aufgelisteten Rassen die unter 1 5 beschriebenen Einsatzmöglichkeiten zu, für die diese Rassen besnders talentiert sind: A Labradr Retriever. 1 Baujagd B Cllie... 2 Blindenhund C Teckel... 3 Rennsprt D Riesenschnauzer... 4 Hüten E Barsi... 5 Diensthund Aufgabe 2: Über Geschmack lässt sich nicht streiten und smit ist auch die Zuneigung der Hundefreunde zu bestimmten Rassen aufgrund der Rassemerkmale unterschiedlich. Ordnen Sie den aufgelisteten Rassen die unter 1 5 beschriebenen Rassenmerkmale zu: A Bxer... 1 langhaarig B Basset... 2 extrem hchbeinig C Bbtail... 3 langhrig D Greyhund... 4 lckenhaarig E Pudel... 5 kurzköpfig Aufgabe 3: Ordnen Sie den aufgelisteten Stimmungen die abgebildeten Körperhaltungen zu: Bgen 3 - Seite 2

3 Aufgabe 4: Welche Aussage ist falsch? Hunde verständigen sich unter einander vrwiegend durch Lautäußerungen. Hunde verständigen sich durch Körpersprache. Für die Verständigung spielt auch die Mimik eine grße Rlle. Auch die Haltung des Schwanzes ist ein sicherer Stimmungsanzeiger. Rhdesien Ridgebacks benutzen ihre aufgestellten Rückhaare nicht als Verständigungsmittel. Aufgabe 5: Welche Aussage ist richtig? Hunde sind schmerzempfindlich, weil sie keine Schmerzsinneszellen haben. Hunde besitzen einen hervrragenden Geruchssinn. Hunde können erheblich besser Farben sehen als der Mensch. Hunde können besnders hhe Töne nicht mehr hören. Hunde haben bei heißem Wetter keine Prbleme, sie können tierisch schwitzen! Aufgabe 6: Was ist ungeeignet zum Einüben vn Kmmands? Kurze, wenn möglich einsilbige Wrte verwenden. Für gleiche Übungen immer gleiche Wrte verwenden. Deutliche Hörzeichen mit deutlichen Sichtzeichen kmbinieren. Wrtreiches Gerede und wildes Gestikulieren vermeiden. Kmmands nicht als einzelne Wrte geben, sndern in schöne Sätze verpacken. Aufgabe 7: Der Hund sll kastriert werden. Was lässt sich für danach vm Tierarzt mit Sicherheit vraussagen? Dass aggressive Verhalten des Hundes ist deutlich gemäßigt. Ob überhaupt und wie sich der Hund verändert, ist nicht sicher vraussagbar. Der Hund wird in jedem Falle fett. Der Hund wird faul und träge. Das ständige Markieren hört auf. Bgen 3 - Seite 3

4 Aufgabe 8: Wie kann ich weitgehend vermeiden, dass mein Hund ein Prblemhund wird? Kann man gar nicht vermeiden, weil dieses Merkmal angebren ist. Durch möglichst islierte Haltung. Dadurch, dass ich mit der Erziehung erst nach dem 1. Lebensjahr beginne. Durch knsequente Erziehung und ein grßes Angebt vn Alltagssituatinen in frühem Alter. Durch sehr frühe Trennung vn Mutterhündin und Wurfgeschwistern. Das fördert die Selbständigkeit! Aufgabe 9: Welche Maßnahme ist ungeeignet, um einen Welpen stubenrein zu bekmmen? Möglichst stets den gleichen Platz zum Lösen anbieten. Überschwänglich lben, wenn es denn vllbracht ist. Ist das Malheur im Haus passiert, dann kräftig mit der Nase reinstupsen. Nach dem Fressen und nach Spielaktinen Gelegenheit zum Lösen geben. Nach einer Schlafperide sfrt Gelegenheit zum Lösen geben. Aufgabe 10: Sie haben Ihren Hund im Aut, halten an der Strasse der einer anderen Parkmöglichkeit und wllen ihn zu einer Besrgung mitnehmen. Wie verhalten Sie sich richtig? Tür auf, ein ermunterndes Hpp auf den Lippen und raus mit ihm! Den Hund aus dem Aut lassen und dann anleinen. Den Hund anleinen und dann erst aus dem Aut lassen. Dem Hund sagen, dass er vrsichtig sein sll und dann aus dem Aut lassen. Den Hund aus dem Aut lassen, ihn anleinen und ihm dann durch wiederhlten kräftigen Leinenruck klar machen, dass es jetzt ernst wird. Aufgabe 11: In welchem Alter sllte der Züchter frühestens die Welpen abgeben? 4. Lebenswche 6. Lebenswche 8. Lebenswche 10. Lebenswche 12. Lebenswche Bgen 3 - Seite 4

5 Aufgabe 12: Sie haben entschieden, das Futter Ihres Hundes selbst zuzubereiten. Was braucht es nicht enthalten? Eiweiß Khlehydrate Fette Vitamine Rhe Salatblätter Aufgabe 13: Was ist kein sicheres Anzeichen für die Läufigkeit einer Hündin? Das Anschwellen der Scham. Ein blutig-wässriger Ausfluss. Das Verhalten der Rüden beim Zusammentreffen. Das Wälzen der Hündin auf dem Bden. Die Bereitwilligkeit der Hündin, sich decken zu lassen. Aufgabe 14: Wie lange dauert die Läufigkeit bei einer gesunden Hündin? ca. 5 Tage ca. 10 Tage ca. 3 Wchen ca. 4 Wchen Je nach Jahreszeit 1 2 Wchen Aufgabe 15: Wer allein ist berechtigt, einen gültigen EU-Heimtierpass auszustellen? Der Hundezüchter Der Hundebesitzer Das Veterinäramt Der autrisierte Tierarzt, der geimpft hat. Der Verband für das Deutsche Hundewesen. Bgen 3 - Seite 5

6 Aufgabe 16: Welche Aussage ist falsch? Der Hundeflh ernährt sich vm Blut des Hundes. Man kann den Hundeflh durch Kntaktinsektizide bekämpfen. Zecken können auch beim Hund Krankheitserreger übertragen. Zecken übertragen Txplasmse. Zecken sllten beim Hund möglichst schnell mit einer Zeckenzange entfernt werden. Aufgabe 17: Welche Aussage ist richtig? Regelmäßige Körperpflege ist albern. Die Ohren des Hundes sllten täglich mit Wattestäbchen gereinigt werden. Regelmäßige Körperpflege dient auch dem szialen Kntakt zwischen Hund und Hundehalter. Im Hundegebiss entsteht kein Zahnstein. Ein Hund sllte auf keinen Fall gebadet werde. Aufgabe 18: Welches Rechtsgebiet ist für den Hundehalter nicht wichtig? Strafrecht Ordnungsrecht Tierschutzrecht Baurecht Zivilrecht Aufgabe 19: Wie hat sich der Hundehalter in einem Tllwutsperrbezirk bezüglich seines Hundes zu verhalten? Ist sein Hund gegen Tllwut geimpft und gehrcht er zuverlässig, darf er frei laufen. Alle Hunde müssen an die Leine. Nur Hunde hne Impfung müssen an die Leine. Alle gegen Tllwut geimpften Hunde dürfen in jedem Fall frei laufen. Es gibt keine Einschränkungen. Bgen 3 - Seite 6

7 Aufgabe 20: W besteht bei Spaziergängen für Hunde keine Anleinpflicht? Auf ausgewiesenen Auslaufflächen. Im Staatsfrst der privaten Wald. In belebten und bewhnten Gebieten. In Aufzügen vn Mehrfamilienhäusern. Beim Schaufensterbummel abends durch die Stadt. Aufgabe 21: Was braucht der Hundehalter, der selbst zum ersten Mal einen Hund in der Begleithundeprüfung führt? Eine 5m lange Leine. Den Nachweis, dass ihm der Hund gehört. Den Nachweis, dass er einen Hund halten darf. Den Nachweis eines erflgreich abgelegten Sachkundetest für Hundehalter. Nachweis, dass er regelmäßig mit seinem Hund einen Hunderhalterkurs besucht hat. Aufgabe 22: Wer darf Vrbereitungen und Prüfungen zur VDH-BH-Prüfung durchführen? Inhaber vn gewerblichen Hundeschulen. Einzelpersnen im Auftrag des VDH-Mitgliedsvereines. VDH-Mitgliedsvereine Aufgabe 23: Kann eine BH-Prüfung im Gehrsams- und Straßenverkehrsteil abgelegt werden, wenn der Hundeführer keinen anerkannten Sachkundenachweis erbringen kann? Ja Nein Bgen 3 - Seite 7

8 Aufgaben 24: Wie viel Hunde darf ein Teilnehmer in einer Prüfung vrstellen? max. 3 Hunde max. 2 Hunde max. 1 Hund Aufgabe 25: Der VDH empfiehlt, sich bei der Auswahl der Hunderasse in erster Linie zu rientieren: einerseits an den Bedürfnissen, des ptenziellen Halters und anderseits an der Gesundheit und rassespezifischen Eigenschaft des Hundes. an Haarart und Farbe. am Aussehen. Aufgabe 26: Nrmale Temperatur des Hundes? 37 37,5 Grad Celsius Grad Celsius 39,5 41 Grad Celsius Aufgabe 27: Welche Übung gehört nicht zur BH/VT? Überprüfung der Schusssicherheit Platzmachen und Herankmmen Unbefangenheit des Hundes gegenüber Fahrzeugen und Persnen. Aufgaben 28: W ist der Pulsschlag beim Hund zu ertasten? Im Nacken Am Hals An der Innenseite des Oberschenkels. Bgen 3 - Seite 8

9 Aufgabe 29: Nennen Sie die Sinne des Hundes? Aufgabe 30: Was sind typische Hundekrankheiten? Bgen 3 - Seite 9

Ein Welpe ist nur ein Welpe!

Ein Welpe ist nur ein Welpe! 1 Ein Welpe ist nur ein Welpe! Ein Welpe ist nur ein Welpe! In diesem Kapitel Wie viel Zeit braucht ein Hund? Der passende Hund für Ihr Leben 1»E in Welpe ist ein Welpe ist ein Welpe.«Nein, so einfach

Mehr

Fragen & Antworten zum all-in-one DOGTRAINER

Fragen & Antworten zum all-in-one DOGTRAINER Fragen & Antworten zum all-in-one DOGTRAINER Agility-Training Basic-Training Anti-Leinenzug-Training Hundeplatz- Training www.dog-e-walk.com 1 Inhalt Seite 3-4 1. Technik Batterie Umwelt 4-5 2. Wirkungsweise

Mehr

Ich möchte gerne einen Hund

Ich möchte gerne einen Hund Ich möchte gerne einen Hund Ein Hund bei mir geht das? Bedenken Sie folgendes: Wenn alles gut geht, werden Sie mit Ihrem Hund eine 10 15 Jahre dauernde, intensive Beziehung eingehen. Vor der Anschaffung

Mehr

Kastration - ja oder nein?

Kastration - ja oder nein? Kastration - ja oder nein? Diese Frage haben Sie sich als Hundehalter bestimmt auch schon gestellt! Als Entscheidungshilfe möchten wir Ihnen diesen Artikel von Frau Dr. Niepel, der auf den Ergebnissen

Mehr

die zeitschrift der schweizerischen kynologischen gesellschaft skg wenn ein baby kommt

die zeitschrift der schweizerischen kynologischen gesellschaft skg wenn ein baby kommt Die 13 HÄUFiGSten FRaGen Hunde die zeitschrift der schweizerischen kynologischen gesellschaft skg wenn ein baby kommt wenn Hundebesitzer ein kind erwarten, stellt sich natürlich auch die Frage, wie sich

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

21.03.2014 Häufige Fragen zu den SKN-Kursen für Hundehalter und zur Hundetrainerausbildung

21.03.2014 Häufige Fragen zu den SKN-Kursen für Hundehalter und zur Hundetrainerausbildung Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Tierschutz 21.03.2014 Häufige Fragen zu den SKN-Kursen für Hundehalter und zur Hundetrainerausbildung

Mehr

Leben mit einem alkoholabhängigen Partner

Leben mit einem alkoholabhängigen Partner Leben mit einem alkhlabhängigen Partner Sucht Schweiz Lausanne 2011, 3. überarbeitete Auflage In Zusammenarbeit mit Fachverband Sucht, GREA und Ingrad Diese Brschüre beschreibt die Situatin vn Frauen,

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

Urlaub mit Tieren. c.leitner / PIXELIO

Urlaub mit Tieren. c.leitner / PIXELIO Urlaub mit Tieren Die schönste Zeit des Jahres jeder freut sich darauf und plant schon, während noch geheizt und dicke Kleider angezogen werden müssen, den Sommerurlaub. Wohin soll es diesmal gehen? Abenteuer

Mehr

Die Zeitschrift der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft SKG

Die Zeitschrift der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft SKG Sonderdruck Hunde Sonderbeilage Die Zeitschrift der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft SKG Willkommen im neuen Zuhause: Der grosse Moment der Welpen-Übernahme ist gekommen. Sind Sie gut vorbereitet?

Mehr

Schleswig-Holstein Was ist Politik?

Schleswig-Holstein Was ist Politik? Schleswig-Holstein? Was ist Politik? Eine Erklärung in Leichter Sprache Vorwort zur Broschüre Was ist Politik? In der Politik werden wichtige Entscheidungen getroffen. Für alle Menschen. Politik geht also

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Warum es so verdammt schwer ist; sich zu verändern. Und wie es doch gehen kann.

Warum es so verdammt schwer ist; sich zu verändern. Und wie es doch gehen kann. Persönlichkeitsseminare und Coaching Diplom-Psychologe Roland Kopp-Wichmann Warum es so verdammt schwer ist; sich zu verändern. Und wie es doch gehen kann. Dipl.Psych. Roland Kopp-Wichmann Kennen Sie das?

Mehr

Dieser Ratgeber wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt von Schule sorglos Der Erfolgskurs für Schüler

Dieser Ratgeber wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt von Schule sorglos Der Erfolgskurs für Schüler Dieser Ratgeber wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt von Schule sorglos Der Erfolgskurs für Schüler Besuchen Sie uns im Internet unter: www.schule-sorglos.de 2 Das kann ich schon ganz allein Wie

Mehr

Liebe ist kein Gefühl. Ein Interview mit Marshall B. Rosenberg. Gewaltfreie Kommunikation. von David Luczyn und Serena Rust

Liebe ist kein Gefühl. Ein Interview mit Marshall B. Rosenberg. Gewaltfreie Kommunikation. von David Luczyn und Serena Rust Liebe ist kein Gefühl Ein Interview mit Marshall B. Rosenberg von David Luczyn und Serena Rust Meine erste Frage bezieht sich auf gewaltfreie Kommunikation in Beziehungen, und zwar beginnend mit Ihrer

Mehr

So lernt das Gehirn. Kleines ABC der Neuronen

So lernt das Gehirn. Kleines ABC der Neuronen So lernt das Gehirn Kleines ABC der Neuronen Neuronen und Synapsen Wer das Gehirn und Lernen verstehen möchte, kommt ohne einen Blick auf dessen Grundbausteine, die Nervenzellen (Neuronen) nicht aus. Zellkörper,

Mehr

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten.

Für jeden Untertest sollte man eine Zeit von rund 10 Minuten veranschlagen, für den schriftlichen und mündlichen Ausdruck jeweils 15 bis 20 Minuten. Hinweise für die Benutzung Liebe Kursleiterin, lieber Kursleiter, dieser Test soll Ihnen dazu dienen, die sprachlichen Fähigkeiten Ihrer Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Deutschkursen in Relation zu den

Mehr

Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder...

Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder... Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder... Christoph Kreitz Darmstadt, 8. September 1996 Liebe Gemeinde, (liebe Gäste), was sind die Voraussetzungen dafür, um ins Reich Gottes zu gelangen? Diese Frage beschäftigt

Mehr

Jede Sucht hat eine Geschichte

Jede Sucht hat eine Geschichte Unterrichtsmaterial für die 5.-8.Schulstufe Die Stunde gliedert sich in zwei Abschnitte: a) Die Schüler/innen lernen, dass: sich Sucht langsam entwickelt, verschiedene Konsumphasen ablaufen, die Entwicklung

Mehr

Wenn Ihr Hund älter wird

Wenn Ihr Hund älter wird Wenn Ihr Hund älter wird...und was Sie für ihn tun können Sidney, Spitz-Mix, 12 Jahre (Foto: Roswitha Hofmann) Auf das Alter eingehen und die Liebe nicht versiegen lassen, jede Minute mit dem alten Hund

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne.

Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Predigt für die Trinitatiszeit (15.) Kanzelgruß : Gemeinde : Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte unsere Herzen und Sinne. Amen. Das Wort Gottes für diese Predigt steht geschrieben im Evangelium nach

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Eltern vor allem Eltern trotz allem. Wie Sie Ihrem Kind helfen können, wenn in Ihrer Familie ein Alkoholproblem besteht.

Eltern vor allem Eltern trotz allem. Wie Sie Ihrem Kind helfen können, wenn in Ihrer Familie ein Alkoholproblem besteht. Eltern vor allem Eltern trotz allem Wie Sie Ihrem Kind helfen können, wenn in Ihrer Familie ein Alkoholproblem besteht. Herausgabe: Sucht Schweiz, Lausanne 2012 Ob Sie direkt betroffen sind oder mit einer

Mehr

Wir können auch anders ist eine gemeinsame Initiative zur Prävention sexueller Gewalt.

Wir können auch anders ist eine gemeinsame Initiative zur Prävention sexueller Gewalt. Plakate und weitere Broschüren können über folgende Adresse angefordert werden: Sportjugend Nordrhein-Westfalen Dorota Sahle Friedrich-Alfred-Straße 25 47055 Duisburg E-Mail: sportjugend@lsb-nrw.de www.sportjugend-nrw.de

Mehr

DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. - Jugendrotkreuz. Kein Tabu: Gegen sexualisierte Gewalt. Kein Tabu

DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. - Jugendrotkreuz. Kein Tabu: Gegen sexualisierte Gewalt. Kein Tabu DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. - Jugendrtkreuz Kein Tabu: Gegen sexualisierte Gewalt Kein Tabu Inhaltsverzeichnis 1 Vrwrt 2 2 Wissenswertes 5 2.1 Sexueller Missbrauch - was ist das? 5 2.2 Sexueller

Mehr

Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin Unverkäufliche Leseprobe aus: Lindner, Lilly Was fehlt, wenn ich verschwunden bin Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlags

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr