Weisungen Auslandresultate

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weisungen Auslandresultate 01.10.2015 31.03.2016"

Transkript

1 Weisungen Auslandresultate

2 Wettkampf Biel, / nh Inhaltsverzeichnis Weisungen der Auslandresultate Allgemein Bewertungskriterien / Altersklassen Bewertung Berücksichtigung der Turniere... 4 Aktive &U &U &U... 5 Senioren Bewertung der Resultate (Herren)... 6 Herren Aktive... 6 Juniorenturniere 18&U... 6 Juniorenturniere 16&U... 6 Juniorenturniere 14&U... 7 Senioren Bewertung der Resultate (Damen)... 7 Damen Aktive... 7 Juniorenturniere 18&U... 8 Juniorenturniere 16&U... 8 Juniorenturniere 14&U... 8 Seniorinnen Zeitpunkt der Berücksichtigung Resultaterfassung... 9 ATP, WTA und Turniere... 9 Tennis Europe und weitere Turniere Resultatkontrolle Klassierungszuteilung (Herren) ATP TE- 16&U TE- 14&U

3 11. Klassierungszuteilung (Damen) WTA TE- 16&U TE- 14&U Nationale s Frankreich Italien Österreich Deutschland Klassierungszuteilung (Senioren) Schlussbestimmungen

4 Weisungen der Auslandresultate 1. Allgemein Gemäss Art. 4. Absatz 2 der Swiss Tennis-Klassierungsrichtlinien werden Resultate von Spielern, die Turniere im Ausland besuchen oder Turniere in der Schweiz mit ausländischer Beteiligung ohne Lizenzpflicht bestreiten, nach einem speziellen Verfahren gewertet. Die vorliegenden Weisungen enthalten die genauen Vorschriften für die Berücksichtigung der erwähnten Resultate. Für die Berücksichtigung der Resultate wird vorausgesetzt, dass der Spieler über ein der Turnierkategorie entsprechendes Spielniveau verfügt. 2. Bewertungskriterien / Altersklassen Für die Bewertung werden je nach Altersklasse verschiedene Vorgehen angewandt, wobei unterschieden wird zwischen Turnieren für die Altersklassen Aktive, Junioren 18&U, Junioren 16&U, Junioren 14&U, Junioren 12&U und Senioren. Die Bewertung wird immer nach dem, der entsprechenden Alterskategorie vorgesehenen Verfahren vorgenommen (Bsp.: spielt eine 14-jährige Spielerin ein 18&U Turnier, wird die Bewertung gemäss den 18&U Kriterien vorgenommen!). 3. Bewertung Es werden sowohl Siege wie Niederlagen von Einzelpartien gewertet. Es zählen nur Partien, die über mind. 2 Gewinnsätze gespielt werden. Spiele an Qualifikationen werden teilweise (je nach Altersklasse) nicht berücksichtigt (siehe Punkt 4). Spiele an Trostturnieren werden generell nicht berücksichtigt. 4. Berücksichtigung der Turniere Es zählen nur Resultate, die an den nachfolgend aufgeführten Turnieren erzielt werden: Aktive ATP/WTA Turniere Olympische Spiele Universiade European Individual Championship Davis-Cup, Fed-Cup, Hopman-Cup, European Team Championship oder ähnliche Bei diesen Turniere werden sowohl die Begegnungen des Hauptfeldes wie diejenigen der Qualifikation gewertet. 18&U Junior Circuit Turniere der GS, Kat. A, B, 1, 2 und 3 European Junior Championships offizielle Mannschaftsmeisterschaften (Europameisterschaften oder ähnliche) YO Games Bemerkung: In der Schweiz durchgeführte Turniere der Kategorie werden für die Klassierungsberechnung berücksichtigt. Für sämtliche Turniere zählen die Qualifikationen nicht! Ausnahme: CH-Spieler CH-Spieler an in der Schweiz stattfindenden Qualifikationsturnieren sowie Qualifikationen der Turnierkategorien. GS, Kat. A, B und Kat. 1. 4

5 16&U Tennis Europe Junior Tour Turniere der Kategorien 1 und 2 European Junior Championships Winter-, Summer-Cups sowie World Team Cup Junior Orange Bowl Bemerkung: In der Schweiz durchgeführte Turniere der Kategorie 3 werden für die Klassierungsberechnung berücksichtigt. Für sämtliche Turniere zählen die Qualifikationen nicht! Ausnahme: CH-Spieler CH-Spieler an in der Schweiz stattfindenden Qualifikationsturnieren sowie Qualifikationen der Turniere Winter- / Summer Cup sowie Turniere der Kat &U Tennis Europe Junior Tour Turniere der Kategorien 1 und 2 European Junior Championships Winter-, Summer-Cups sowie World Team Cup Junior Orange Bowl Int. Masters NJT Bemerkung: In der Schweiz durchgeführte Turniere der Kategorie 3 werden für die Klassierungsberechnung berücksichtigt. Für sämtliche Turniere zählen die Qualifikationen nicht! Ausnahme: CH-Spieler CH-Spieler an in der Schweiz stattfindenden Qualifikationsturnieren sowie Qualifikationen der Turniere Winter- / Summer Cup sowie Turniere der Kat &U Bei dieser Alterskategorie werden keine Resultate berücksichtigt, welche anlässlich eines 12&U Turnier der Tennis Europe Junior Tour erspielt wurden. Ausnahme: CH-Spieler CH-Spieler sowie Resultate gegen Spieler mit U14 TE- an in der Schweiz durchgeführten Turnieren, sowie Winter- / Summer Cup Senioren Alle im Seniors Kalender aufgeführten Senioren Turniere. Für dieses Turnier zählt die Qualifikation und Trostturniere nicht! Ausnahme: CH-Spieler CH-Spieler 5

6 5. Bewertung der Resultate (Herren) Herren Aktive ATP alle Spieler mit alle Spieler mit Deutschland alle mit Herren- (DTB Rangliste 1-700) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spieler Frankreich 5/6 und besser klassierte Spieler Österreich bis Rang 150 In erster Linie wird das ATP- des Spielers berücksichtigt. Verfügt der Spieler über kein ATP- wird das - oder das nationale der oben aufgeführten Länder berücksichtigt. Bei grossen Abweichungen zwischen ATP und bzw. nationalem hat Swiss Tennis die Möglichkeit, das besser zählende zu berücksichtigen. Ist ein Spieler in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat wie folgt berücksichtigt: Main Draw N2(25) / Qualifikation N3 Juniorenturniere 18&U ATP alle Spieler mit alle Spieler mit Deutschland alle mit Herren- (DTB Rangliste 1-700) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spieler Frankreich 5/6 und besser klassierte Spieler Österreich bis Rang 150 TE 16&U alle Spieler mit Der Spieler wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Ist ein Spieler in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat gemäss der Klassierungszuteilung (R2) gewertet. Juniorenturniere 16&U ATP alle Spieler mit alle Spieler mit TE 16&U alle Spieler mit TE 14&U alle Spieler mit Deutschland alle mit Herren- (DTB Rangliste 1-700) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spieler Frankreich 5/6 und besser klassierte Spieler Österreich bis Rang 150 Der Spieler wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Ist ein Spieler in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat gemäss der TE 16&U Klassierungszuteilung (R2) gewertet. 6

7 Juniorenturniere 14&U ATP alle Spieler mit alle Spieler mit TE 16&U alle Spieler mit TE 14&U alle Spieler mit Deutschland alle mit Herren- (DTB Rangliste 1-700) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spieler Frankreich 5/6 und besser klassierte Spieler Österreich bis Rang 150 Der Spieler wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Ist ein Spieler in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat gemäss der TE 14&U Klassierungszuteilung (R3) gewertet. Senioren alle Spieler mit einem Senioren der entsprechenden Alterskategorie (35+, 40+, 45+, 50+, 55+, 60+, 65+, 70+, 75+, 80+ und 85+) In erster Linie wird das des Spielers für die Wertung der Resultate berücksichtigt. Der Spieler wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Verfügt der Spieler über kein -, so wird das Resultat gemäss Klassierungszuteilung (siehe Anhang) gewertet. 6. Bewertung der Resultate (Damen) Damen Aktive WTA alle Spielerinnen mit alle Spielerinnen mit Deutschland alle mit Damen- (DTB Rangliste 1-500) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spielerinnen Frankreich 5/6 und besser klassierte Spielerinnen Österreich bis Rang 75 In erster Linie wird das WTA- der Spielerin berücksichtigt. Verfügt die Spielerin über kein WTA- wird das - oder das nationale der oben aufgeführten Länder berücksichtigt. Bei grossen Abweichungen zwischen WTA und bzw. nationalem hat Swiss Tennis die Möglichkeit, das besser zählende zu berücksichtigen. Ist eine Spielerin in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat wie folgt berücksichtigt: Main Draw N3 / Qualifikation N4 7

8 Juniorenturniere 18&U WTA alle Spielerinnen mit alle Spielerinnen mit TE 16&U alle Spielerinnen mit TE 14&U alle Spielerinnen mit Deutschland alle mit Damen- (DTB Rangliste 1-500) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spielerinnen Frankreich 5/6 und besser klassierte Spielerinnen Österreich bis Rang 75 Die Spielerin wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Ist eine Spielerin in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat gemäss der Klassierungszuteilung (R1) gewertet. Juniorenturniere 16&U WTA alle Spielerinnen mit alle Spielerinnen mit TE 16&U alle Spielerinnen mit TE 14&U alle Spielerinnen mit Deutschland alle mit Damen- (DTB Rangliste 1-500) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spielerinnen Frankreich 5/6 und besser klassierte Spielerinnen Österreich bis Rang 75 Die Spielerin wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Ist eine Spielerin in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat gemäss der TE 16&U Klassierungszuteilung (R3) gewertet. Juniorenturniere 14&U alle Spielerinnen mit TE 16&U alle Spielerinnen mit TE 14&U alle Spielerinnen mit Deutschland alle mit Damen- (DTB Rangliste 1-500) Italien 2. Cat. Gr. 6 und besser klassierte Spieler Frankreich 5/6 und besser klassierte Spieler Österreich bis Rang 75 Die Spielerin wird mit dem jeweils besten für die Schweizer Klassierung zählenden gewertet. Ist eine Spielerin in keinem der erwähnten s gemäss angegebener Bewertung aufgeführt, wird das Resultat gemäss der TE 14&U Klassierungszuteilung (R3) gewertet. Seniorinnen alle Spieler mit einem Senioren der entsprechenden Alterskategorie (35+, 40+, 45+, 50+, 55+, 60+, 65+, 70+ und 75+) In erster Linie wird das der Spielerin für die Wertung der Resultate berücksichtigt. Verfügt die Spielerin über kein -, so wird das Resultat gemäss Klassierungszuteilung (siehe Anhang) gewertet. 8

9 7. Zeitpunkt der Berücksichtigung Für die Berücksichtigung der Resultate zählt jeweils das der Gegner, welches in der Woche nach dem Turnier publiziert wird. Bei einem allfälligen Altersklassenwechsel der Gegner werden bei Bedarf die End-Of-Year-s berücksichtigt. 8. Resultaterfassung ATP, WTA und Turniere Der internationale Tennisverband () führt auf seiner Homepage unter der Rubrik Players Activity die aktuellen ATP, WTA und -Resultate. Swiss Tennis wird von sämtlichen Spielern welche über ein ATP, WTA oder - mit Nationalität Schweiz verfügen, die verfügbaren Resultate vor der jeweiligen Klassierungsberechnung automatisch erfassen. Tennis Europe und weitere Turniere Swiss Tennis wird von sämtlichen Spielern, welche über ein Tennis Europe mit Nationalität Schweiz verfügen, die verfügbaren Resultate vor der jeweiligen Klassierungsberechnung automatisch erfassen. Seniors Turniere Sämtliche Resultate der Seniors Turniere müssen durch die Spieler mittels Resultatmeldeformular gemeldet werden. Ausnahme Turniere der Seniors Tour, welche in der Schweiz durchgeführt werden. 9. Resultatkontrolle Jeder Spieler verpflichtet sich, die Vollständigkeit seiner Resultate auf der offiziellen Homepage von Swiss Tennis fortlaufend zu überprüfen. Sollten Resultate (Siege und Niederlagen!) fehlen oder falsch erfasst sein, so hat der Spieler dies unverzüglich Swiss Tennis mitzuteilen. Erfolgt dies nicht bis zum Zeitpunkt der Klassierungsberechnung, so verfällt jeglicher Anspruch auf die Berücksichtigung für die Klassierungs-berechnung. In diesem Fall werden die Resultate erst für die nächste Klassierung gewertet. 9

10 10. Klassierungszuteilung (Herren) ATP- Der Spieler erhält einen Wettkampfwert, der aufgrund seiner Klassierung in der ATP-Rangliste festgelegt wird. Die Umrechnung der Wettkampfwerte vom ATP- in das Swiss Tennis geschieht nach einem speziellen Berechnungsverfahren. - Swiss Tennis Nr. 1-5 N1.10 Nr N2.15 Nr N2.30 Nr N3 Nr N4 Nr R1 ab 1001 und ohne R2 TE- 16&U Swiss Tennis Nr N2.30 Nr N3 Nr N4 Nr R1 Ab Nr. 201 und ohne R2 TE- 14&U Swiss Tennis Nr N3 Nr N4 Nr R1 Nr R2 Ab Nr. 201 und ohne R3 10

11 11. Klassierungszuteilung (Damen) WTA- Die Spielerin erhält einen Wettkampfwert, der aufgrund ihrer Klassierung in der WTA-Rangliste festgelegt wird. Die Umrechnung der Wettkampfwerte vom WTA- in das Swiss Tennis geschieht nach einem speziellen Berechnungsverfahren. - Swiss Tennis Nr N1.5 Nr N1.10 Nr N2.15 Nr N2.20 Nr N2.24 Nr N3 Nr N4 ab 1001 und ohne R1 TE- 16&U Swiss Tennis Nr N2.15 Nr N2.24 Nr N3 Nr N4 Nr R1 Nr R2 Ab Nr. 501 und ohne R3 TE- 14&U Swiss Tennis Nr N2.15 Nr N2.24 Nr N3 Nr N4 Nr R1 Nr R2 Ab Nr. 501 und ohne R3 11

12

13 Deutschland Herren Damen D CH D CH 1 2 N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N N R N N N N N4 13

14 13. Klassierungszuteilung (Senioren) Men s Women s CH CH N N N N N R R R R R R R4 ohne R R5 ohne R N N N R R R R R R R R R5 ohne R R6 ohne R N R R R R R R R R R R R6 ohne R6 ohne R R R R R R R R R R R R R6 ohne R7 ohne R7 14

15 R R R R R R R R R R R6 ohne R7 ohne R R R R R R R R R R5 ohne R R6 ohne R R R R R R R R und ohne R6 R R7 ohne R R R R R R5 151-und ohne R6 R R7 ohne R R R R7 300 R8 ohne R R R8 ohne R9 15

16 14. Schlussbestimmungen Vorbehaltenes und ergänzendes Recht Für alle in diesen Weisungen nicht geregelten Fälle oder bei Unklarheiten bezüglich der Auslegung von Bestimmungen im Zusammenhang mit der Berücksichtigung von Auslandresultaten entscheidet die Abteilung Wettkampf von Swiss Tennis endgültig. Inkrafttreten Dieses Reglement tritt mit der Genehmigung durch die Geschäftsleitung von Swiss Tennis in Kraft. Es ersetzt die bisherigen Weisungen für die Berücksichtigung der Auslandresultate Genehmigung Genehmigt durch die Geschäftsleitung von Swiss Tennis im September

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012

Klassierungsrichtlinien (KR) Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Klassierungsrichtlinien (KR) 2012 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Zweck der Klassierungen... 3 Art. 2 Zuständigkeit... 3 Art. 3 Art. 4 Klasseneinteilung... 3 Grundlagen der Klassierungsberechnung... 3 Art. 5

Mehr

Reglement Syntax Junior Cup

Reglement Syntax Junior Cup Reglement Syntax Junior Cup 2015 Wettkampf Biel, 15.04.2015 / po Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Zweck der Turnierserie...3 Art. 2 Patronat...3 Art. 3 Turnierbestimmungen...3

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) 1 Allgemeines Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -gültig ab 01.10.13, Stand 10.11.2013- Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller

Mehr

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB)

Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes (DTB) -Stand: 03.09.2011-1 Allgemeines Das Leistungsklassensystem des DTB gilt für Spieler aller Altersklassen gemäß

Mehr

Einführung der Leistungsklassen im Tennis-Verband Niederrhein e.v. ab 2010

Einführung der Leistungsklassen im Tennis-Verband Niederrhein e.v. ab 2010 Einführung der Leistungsklassen im Tennis-Verband Niederrhein e.v. ab 2010 Der Vorstand des TVN hat in seiner letzten Sitzung am 7. September 2009 beschlossen, das sog. Leistungsklassen-System zur Sommerrunde

Mehr

PUNKTESYSTEM FÜR DIE ÖTV-DAMEN/HERREN-RANGLISTE

PUNKTESYSTEM FÜR DIE ÖTV-DAMEN/HERREN-RANGLISTE PUNKTESYSTEM FÜR DIE ÖTV-DAMEN/HERREN-RANGLISTE gültig ab 1. Jänner 2005 1. ORGANISATORISCHE ABWICKLUNG 1.1 Datenerfassung durch das ÖTV-Sekretariat 1.2 Auswertung erfolgt über die EDV 1.3 Freigabe der

Mehr

Wettkampfvorschriften

Wettkampfvorschriften Wettkampfvorschriften Kantonale Leichtathletik-Mannschafts- Mehrkampf LMM 2015 Datum: 25. April 2015 Wo: Stadion Kleinholz, Olten 1 1. Sinn und Zweck der Wettkampfvorschriften Die Wettkampfvorschriften

Mehr

Jugendreglement Jugend 1 2007

Jugendreglement Jugend 1 2007 Jugendreglement Jugend 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINES 3 1.1 GELTUNGSBEREICH 3 1.2 JUGENDOBMANN 3 2 JUGENDFÖRDERUNG 3 2.1 SEKTION POOL 3 2.2 VEREINE 3 3 JUGENDTRAINER 3 4 GRUNDSATZERKLÄRUNGEN 3 5 STRAFEN

Mehr

Wie qualifiziere ich mich für die Deutschen Meisterschaften der Jugend?

Wie qualifiziere ich mich für die Deutschen Meisterschaften der Jugend? Wie qualifiziere ich mich für die Deutschen Meisterschaften der Jugend? Der Deutsche Golfverband (DGV) hat den Qualifikationsmodus für die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen (AK) 14, 16

Mehr

Where tennis is going

Where tennis is going Where tennis is going Informationen aus dem Spitzensport Präsentation GV Ostschweiz Tennis vom 14.02.2014 Alessandro Greco (Chef Leistungssport Swiss Tennis) Peter Rothenberger (Zentralvorstand Swiss Tennis)

Mehr

Wettkampfvorschriften. Schaffhauser Frühlingswettkampf Ausgabe 2015

Wettkampfvorschriften. Schaffhauser Frühlingswettkampf Ausgabe 2015 Wettkampfvorschriften Schaffhauser Frühlingswettkampf Ausgabe 2015 1 Sinn und Zweck 2 2 Zuständigkeit 2 3 Art des Wettkampfes 2 4 Durchführungsmodus 2 5 Wettkampfausschreibung 2 6 Teilnahmebedingungen

Mehr

Ranglistenordnung Saarländischer Tennisbund e.v.

Ranglistenordnung Saarländischer Tennisbund e.v. Ranglistenordnung Saarländischer Tennisbund e.v. Stand: 01.01.2010 Achtung: Aktuelle Fassung (Neuerungen sind kursiv und fett geschrieben) STB Ranglistenordnung Stand: 01.01.2010 Die Neuerung ist kursiv

Mehr

Where tennis is going

Where tennis is going Where tennis is going Informationen aus dem Spitzensport Präsentation GV Regionalverband Zürich Tennis vom 23.01.2014 Alessandro Greco (Chef Leistungssport Swiss Tennis) Mark Brunner (Zentralvorstand Swiss

Mehr

Veranstalterhandbuch 2014. zur Ausrichtung von (Profi-) Tennisturnieren im Rahmen der Plan German Masters Series presented by Tretorn

Veranstalterhandbuch 2014. zur Ausrichtung von (Profi-) Tennisturnieren im Rahmen der Plan German Masters Series presented by Tretorn Veranstalterhandbuch 2014 zur Ausrichtung von (Profi-) Tennisturnieren im Rahmen der Plan German Masters Series presented by Tretorn 0 Deutscher Tennis Bund e.v. 2014 Übersicht (A) ITF-Men s Circuit 2

Mehr

Die MINI Challenge Switzerland Organisation (MCS Organisation im Folgenden) der BMW (Schweiz) AG schreibt das vorliegende Reglement aus.

Die MINI Challenge Switzerland Organisation (MCS Organisation im Folgenden) der BMW (Schweiz) AG schreibt das vorliegende Reglement aus. Art. 1 Ausschreibung Kategorie MINI Racing 1.1 Zweck Die MINI Challenge Switzerland (im Folgenden MCS) ist ein Markenpokal mit Slaloms, Sprintprüfungen und Bergrennen. Das vorliegende Reglement wurde von

Mehr

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft des SFV. Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft des SFV. Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere CREDIT SUISSE CUP Schulfussball-Meisterschaft des SFV Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere 1. Grundsätzliches Die Schulfussball-Meisterschaft des SFV findet jährlich unter Beteiligung

Mehr

5. Zürcher Oberländer Maischiessen 2016 Ettenhausen/ZH

5. Zürcher Oberländer Maischiessen 2016 Ettenhausen/ZH 5. Zürcher Oberländer Maischiessen 2016 Ettenhausen/ZH Schiessplatz Erlosen Wetzikon/ZH Gewehr 300m Vereinswettkampf A10, Auszahlungsstich A100 Schiessdaten/Schiesszeiten Samstag, 23. April 2016 08:00

Mehr

10. Deutsche Betriebssport - Meisterschaft im Bowling 2008 in Leipzig/Halle ( Einzel und Mannschaft ) Ausschreibung

10. Deutsche Betriebssport - Meisterschaft im Bowling 2008 in Leipzig/Halle ( Einzel und Mannschaft ) Ausschreibung Deutscher Betriebssportverband e.v. 10. Deutsche Betriebssport - Meisterschaft im Bowling 2008 in Leipzig/Halle ( Einzel und Mannschaft ) Ausschreibung Lizenzgeber/Ausrichter: Deutscher Betriebssportverband

Mehr

MINI Challenge Switzerland. MINI racing. Reglement 2010. MINI Financial Services

MINI Challenge Switzerland. MINI racing. Reglement 2010. MINI Financial Services MINI Challenge Switzerland. MINI racing. Reglement 2010. MINI Financial Services Art. 1 Ausschreibung Kategorie MINI Racing 1.1 Zweck Die MINI Challenge Switzerland (MCS im Folgenden) ist ein Markenpokal

Mehr

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern Art. 1 Name / Sitz Neutralität Unter der Bezeichnung DISC CLUB PANTHERS, gegründet am 6. März 1990, in der Folge auch Verein genannt, besteht eine Institution gemäss Art. 60 ff des ZGB. Sein rechtlicher

Mehr

Where tennis is going

Where tennis is going Where tennis is going Informationen aus dem Spitzensport Präsentation ATV-Generalversammlung vom 17.01.2014 Mark Brunner Zentralvorstand Swiss Tennis Wie war es in der Vergangenheit? 2 Wie lautet der Status

Mehr

Die neue Tennis Europe Junior Tour 2010

Die neue Tennis Europe Junior Tour 2010 Die neue Tennis Europe Junior Tour 2010 Für das Jahr 2010 gibt es viele Änderungen auf der Tennis Europe Junior Tour. Die wichtigsten Neuerungen sind hier aufgeführt! Tour Struktur: Die Tennis Europe Junior

Mehr

& 2. Runde der Wiener Landesmeisterschaft 2015

& 2. Runde der Wiener Landesmeisterschaft 2015 präsentiert: (Austrian Tour) & 2. Runde der Wiener Landesmeisterschaft 2015 Samstag, 26.09.2015 bis Sonntag, 27.09.2015 Austragungsort: Sport & Fun Halle DUSIKA Austragungsort Sport & Fun Halle DUSIKA

Mehr

Seniorenreglement. Schweizer-Cup-Reglement

Seniorenreglement. Schweizer-Cup-Reglement C Spielrichtlinien Hinweis In diesem Kapitel sind spezielle Richtlinien des FVRZ und SFV sowie der AL vorhanden, welche den Spielbetrieb direkt oder indirekt beeinflussen und für den Spielbetriebsverantwortlichen

Mehr

9. Bündner Unihockey-Kleinfeld-Cup vom 06.09.2015 in Flims Bericht, Fotos, Resultate, Tabellen

9. Bündner Unihockey-Kleinfeld-Cup vom 06.09.2015 in Flims Bericht, Fotos, Resultate, Tabellen 9. Bündner Unihockey-Kleinfeld-Cup vom 06.09.2015 in Flims Bericht, Fotos, Resultate, Tabellen Bericht Blau-Gelb Cazis triumphiert Beide Pokale sind am Heinzenberg Die Damen und Herren vom Kleinfeld-Verein

Mehr

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft SFV. Ausführungsbestimmungen Finalturnier

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft SFV. Ausführungsbestimmungen Finalturnier CREDIT SUISSE CUP Schulfussball-Meisterschaft SFV Ausführungsbestimmungen Finalturnier 1. Administrative Weisungen 1.1. Sicherheit/Ordnung Alle Spieler/innen müssen gegen Unfall versichert sein! Die Teilnehmer

Mehr

"Der DTB Seniorenreferent informiert" 20160116 AUS DEM NATIONALEN VERBAND DTB

Der DTB Seniorenreferent informiert 20160116 AUS DEM NATIONALEN VERBAND DTB "Der DTB Seniorenreferent informiert" 20160116 AUS DEM NATIONALEN VERBAND DTB

Mehr

56. DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SYSTEM MINIATURGOLF 27. 29. AUGUST 2015 KELHEIM

56. DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SYSTEM MINIATURGOLF 27. 29. AUGUST 2015 KELHEIM 56. DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SYSTEM MINIATURGOLF 27. 29. AUGUST 2015 KELHEIM 56. Deutsche Meisterschaften System Miniaturgolf Seite 2 AUSSCHREIBUNG Veranstalter: Ausrichter: Austragungsort: Art der Wettkämpfe:

Mehr

Benutzerdokumentation

Benutzerdokumentation Benutzerdokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Login... 2 3 Übersicht meine Turniere... 3 3.1 Turnier in Bearbeitung... 3 3.2 Turnier zur Kontrolle bei Swiss Tennis... 3 3.3 Turnier publiziert...

Mehr

Profitennis im ULSZ Rif

Profitennis im ULSZ Rif Der Salzburger Tennisverband präsentiert: Profitennis im ULSZ Rif Pressegespräch und Medieninformation Dienstag, 30. August 2011 ULSZ Rif Salzburger Tennisverband A-5400 Hallein-Rif, Hartmannweg 4 Telefon

Mehr

Swiss Orienteering Bike-OL Wettkampfreglement

Swiss Orienteering Bike-OL Wettkampfreglement Swiss Orienteering Bike-OL Wettkampfreglement 1. Grundsatz Dieses Reglement dient als Ergänzung zu den bestehenden Reglementen des Schweizerischen Orientierungslauf-Verbandes SOLV (siehe 8.5). Auf Dinge,

Mehr

14. Eulach - Schiessen Winterthur 2016

14. Eulach - Schiessen Winterthur 2016 14. Eulach - Schiessen Winterthur 2016 Organisator: Schiesstage: ASV Winterthur Freitag 08. April 2016 www.asv-winterthur.ch Samstag 09. April 2016 Freitag 15. April 2016 Samstag 16. April 2016 14. Eulach-Schiessen

Mehr

Leistungsangebot Jugend Cup Renningen/Rutesheim

Leistungsangebot Jugend Cup Renningen/Rutesheim Dieses Turnier verdient Ihre Partnerschaft Als Sponsor unterstützen Sie eines der schönsten und bedeutendsten Jugend- Tennisturniere Europas, das 2006 vom europäischen Tennisverband für die beste Marketingdarstellung

Mehr

Interclub Captains-Manual 2009

Interclub Captains-Manual 2009 Interclub Captains-Manual 2009 Finalrunde NLA in Luzern die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft 15. /16. August 2009 Editorial Liebe Interclub-Verantwortliche «Gutes besser machen» das war einmal mehr das

Mehr

Rinkmaster Versionen 12.1 bis 12.4: Bedienungsanleitung für Anwender Meisterschaften

Rinkmaster Versionen 12.1 bis 12.4: Bedienungsanleitung für Anwender Meisterschaften Rinkmaster Versionen 12.1 bis 12.4: Bedienungsanleitung für Anwender Meisterschaften Speziell für Breitensportturniere siehe 4 b, Seite 6 [Paarungen automatisch erstellen] und 6 b, Seite 11 [Resultateingabe].

Mehr

Lizenzierung und Spielerqualifikation Saison 2011/2012

Lizenzierung und Spielerqualifikation Saison 2011/2012 Lizenzierung und Spielerqualifikation Saison 2011/2012 Anleitung Online-Lizenzen swiss unihockey Ostermundigenstrasse 69 Postfach 621 CH-3000 Bern 22 Tel. +41 (0)31 330 24 44 Fax +41 (0)31 330 24 49 info@swissunihockey.ch

Mehr

Weisung Wettspiel Supercup

Weisung Wettspiel Supercup Zentralvorstand (ZV) Weisung Wettspiel Supercup Ausgabe I / 2015 Genehmigt durch den ZV: 29. Juni 2015 Weisung Wettspiel Supercup Seite 1 von 6 swiss unihockey / ZV Geltungsbereich Dieser Weisung sind

Mehr

Damen Team Hamburg. Tennis Bundesliga am Hamburger Rothenbaum. www.alsterhamburg.com. Konzept PARTNER. Partner

Damen Team Hamburg. Tennis Bundesliga am Hamburger Rothenbaum. www.alsterhamburg.com. Konzept PARTNER. Partner Damen Team Hamburg Tennis Bundesliga am Hamburger Rothenbaum Partner Konzept PARTNER Damen Bundesliga Team Unsere beiden Spitzenspielerinnen Carina Witthöft WTA 58 20 Jahre - geboren in Hamburg im Der

Mehr

Regelungen für die Teilnahme an internationalen. Turnieren (FIVB/CEV) im Beach-Volleyball

Regelungen für die Teilnahme an internationalen. Turnieren (FIVB/CEV) im Beach-Volleyball Regelungen für die Teilnahme an internationalen Turnieren (FIVB/CEV) im Beach-Volleyball (Ergänzungen im Dokument sind markiert, inhaltliche Änderungen zur Praxis gibt es nicht) (Stand: 13.01.2012) Seite

Mehr

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/ Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wiener Landesmeisterschaft 2015

Wiener Landesmeisterschaft 2015 Wiener Landesmeisterschaft 2015 WKF Regeln mit Abweichungen Termin: Samstag, 13. Juni 2015 Ort: PAHO-Halle, Jura-Soyfer-Gasse 3, 1100 Wien Zeitplan: Registrierung: 8 00-8 30 Uhr Beginn: ca. 9 00 Uhr Ein

Mehr

12.3 Resultaterfassung... 35. 12 Gruppenspiele... 32 12.1 Definieren der Gruppen... 32 12.2 Spieler den verschiedenen Gruppen zuweisen...

12.3 Resultaterfassung... 35. 12 Gruppenspiele... 32 12.1 Definieren der Gruppen... 32 12.2 Spieler den verschiedenen Gruppen zuweisen... Benutzerdokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Login... 2 3 Übersicht meine Turniere... 3 3.1 Turnier in Bearbeitung... 3 3.2 Turnier zur Kontrolle bei Swiss Tennis... 3 3.3 Turnier publiziert...

Mehr

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren Im Pflichtenheft sind Aufgaben, Pflichten und Rechte des Veranstalters eines Wettbewerbes im 20 und 26 Trial umschrieben, wie sie sich aus dem Velo-Trial-Reglement

Mehr

1 1 Allgemeines... 3. 2 Organisation... 3

1 1 Allgemeines... 3. 2 Organisation... 3 Inhaltsverzeichnis 1 1 Allgemeines... 3 1.1 Ausgangslage... 3 1.2 Ziel... 3 2 Organisation... 3 2.1 Bewertungsausschuss Liste Experten & Gutachter Holzbau... 3 2.2 Bewertungsausschuss... 3 2.3 Aufnahmegesuch...

Mehr

13.+14. Juni 2014 20.+21. Juni 2014

13.+14. Juni 2014 20.+21. Juni 2014 Armbrustschützen Buchegg Schiessplan 13.+14. Juni 2014 20.+21. Juni 2014 www.armbrustschützen-buchegg.ch Willkommensgruss des Präsidenten Liebe Schützinnen und Schützen Wir laden euch herzlich ein zu unserem

Mehr

15. Vienna Open 2015

15. Vienna Open 2015 15. Vienna Open 2015 Termin: Samstag, 10. Oktober 2015 Ort: Hopsagasse 7, 1200 Wien Zeitplan: Registrierung: 8 00-8 30 Uhr Beginn: ca. 9 00 Uhr Ein genauer Zeitplan wird nach Nennschluss den teilnehmenden

Mehr

XII. ÖSTERR. GOJU RYU - MEISTERSCHAFT ÖSTERR. SHITO RYU MEISTERSCHAFT

XII. ÖSTERR. GOJU RYU - MEISTERSCHAFT ÖSTERR. SHITO RYU MEISTERSCHAFT XII. ÖSTERR. GOJU RYU - MEISTERSCHAFT ÖSTERR. SHITO RYU MEISTERSCHAFT WKF Regeln mit Abweichungen Termin: Samstag, 31. Mai 2014 Ort: PAHO-Halle, Jura-Soyfer-Gasse 3, 1100 Wien Zeitplan: Registrierung:

Mehr

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND Sinn und Zweck Cup Reglement Der Emmentalische Hornusserverband führt eine Abend-Meisterschaft mit Cup-Charakter durch. Dieser Cup ist für jede Mannschaft freiwillig und

Mehr

Änderungen der Turnierordnung des Hamburger Schachverbandes e.v. genehmigt durch den Vorstand am 17.09.2014

Änderungen der Turnierordnung des Hamburger Schachverbandes e.v. genehmigt durch den Vorstand am 17.09.2014 Änderungen der Turnierordnung des Hamburger Schachverbandes e.v. genehmigt durch den Vorstand am 17.09.2014 Alt: 19 Spieltermine, Spielbeginn und Spielort Die Wettkämpfe der Landesliga werden Sonntags

Mehr

Swiss Tennis. Partner Academy Konzept 2011. Alessandro Greco 06.07.2011

Swiss Tennis. Partner Academy Konzept 2011. Alessandro Greco 06.07.2011 Swiss Tennis Partner Academy Konzept 2011 Alessandro Greco 06.07.2011 Ausgangslage (1/2) Partner Academies 10 Academies, davon wenige die den Namen Partner Academy verdienen Verbandskritische Haltung und

Mehr

Tourenund. Kursreglement. Sektion Oberaargau SAC. 0 2. M ä rz 2 0 0 7

Tourenund. Kursreglement. Sektion Oberaargau SAC. 0 2. M ä rz 2 0 0 7 0 2. M ä rz 2 0 0 7 Tourenund Kursreglement Touren- und Kursreglement Seite 1 Inhaltsverzeichnis I Organisation Seite 2 Definition Art. 1, 2 Geltungsbereich Art. 3 Tourenkommission Art. 4, 5 Tourenprogramm

Mehr

Anleitung Interner Spieler-Bereich

Anleitung Interner Spieler-Bereich Anleitung Interner Spieler-Bereich Liebe Beach-Volleyball-Freunde, der interne Spieler-Bereich hat im Vergleich zum Vorjahr leichte Änderungen und Erweiterungen erfahren. Die Art der Neuerungen, deren

Mehr

1. Allgemeine Bestimmungen... 2. 2. Arbeitszeit... 2. 3. Schwankungen in der wöchentlichen Arbeitszeit... 3. 4. Überstunden... 3. 5. Überzeit...

1. Allgemeine Bestimmungen... 2. 2. Arbeitszeit... 2. 3. Schwankungen in der wöchentlichen Arbeitszeit... 3. 4. Überstunden... 3. 5. Überzeit... 1. Allgemeine Bestimmungen... 2 1.1. Geltungsbereich...2 1.2. Sprachregelung...2 2. Arbeitszeit... 2 2.1. Vertrauensarbeitszeit...2 2.2. Wöchentliche Arbeitszeit...2 2.3. Service Zeit...2 2.4. Individuelle

Mehr

$86%,/'81*65,&+7/,1,(1

$86%,/'81*65,&+7/,1,(1 $86%,/'81*65,&+7/,1,(1 I U 6&+,('65,&+7(5)h51$7,21$/(81',17(51$7,21$/(7851,(5(81' 0$116&+$)76:(77.b03)( '7%6&+,('65,&+7(5 VRZLH,17(51$7,21$/(2%(56&+,('65,&+7(5 A. VORBEMERKUNG Im Bereich des Deutschen

Mehr

Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen. 4. ElfmeterTunier. SA. 27.06.

Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen. 4. ElfmeterTunier. SA. 27.06. Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen 4. ElfmeterTunier SA. 27.06.15 Ab 13 Uhr 4. Elfmeter-Turnier (mit anschließender Party im/am Sportheim) am

Mehr

Platz Fahrer Startnr.BoxBox Runden Sek.'s Pkte PunkteGesamtzeit Rd.zeit Rd.zeit Rd.zeit StartZiel Korr. Korr. gesamt(*) Schnitt Minimum(**) Maximum

Platz Fahrer Startnr.BoxBox Runden Sek.'s Pkte PunkteGesamtzeit Rd.zeit Rd.zeit Rd.zeit StartZiel Korr. Korr. gesamt(*) Schnitt Minimum(**) Maximum Klasse 1-85er (5 Teilnehmer) (max. 03:00:00 gewertet) 1 Kistenmacher,Lukas 11 1 1 14 1400 01:53:27,128 00:02:43,477 00:59:38,364 2 Schneiderling,Luca 55 1 1 13 1300 01:53:51,611 00:02:57,972 00:59:48,399

Mehr

Gemeinsam für die Weltmeister von morgen. Swiss Tennis Sponsoring

Gemeinsam für die Weltmeister von morgen. Swiss Tennis Sponsoring Gemeinsam für die Weltmeister von morgen Swiss Tennis ing 2 5 Erfolgszahlen Herzlich willkommen 810 Tennisclubs mit über 165 000 Mitgliedern 90 Tenniscenter mit über 100 000 Kunden 53 000 Lizenzierte erspielen

Mehr

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1 REGLEMENT Wallisercup der Aktiven A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 System Wanderpreis Der Walliser Fussballverband (WFV) führt einen Bewerb um den Wallisercup der Aktiven durch. Der verlierende Verein

Mehr

Gemeinsame Regelungen für Bundes- und Regionalligen

Gemeinsame Regelungen für Bundes- und Regionalligen Gemeinsame Regelungen für Bundes- und Regionalligen (Auszug aus der DTB-Wettspielordung) 41 Pflichten gegenüber dem DTB bzw. den Regionalligen 1. Jeder Verein, der mit einer Mannschaft in einer Bundesliga

Mehr

Telefon 044 836 78 78 www.grindel-sport.ch 1

Telefon 044 836 78 78 www.grindel-sport.ch 1 Telefon 044 836 78 78 www.grindel-sport.ch 1 Wir danken allen Sponsoren, welche unsere JuniorInnen in irgendeiner Art fördern, für Ihre Unterstützung. Hotel Welcome Inn, Kloten Point Swiss, Wallisellen

Mehr

WETTSPIELORDNUNG DES DTB E.V.

WETTSPIELORDNUNG DES DTB E.V. WETTSPIELORDNUNG DES DTB E.V. A. Allgemeiner Teil 1 Mannschaftsmeisterschaften 2 Geltungsbereich 3 Spieljahr 4 Altersklassen 5 Spielberechtigung 6 Bekämpfung des Dopings 7 Verbot von Sportwetten 8 Feststellung

Mehr

LEONTEQ CUP AUSSCHREIBUNG

LEONTEQ CUP AUSSCHREIBUNG Geschäftsstelle fach 10 CH-701 Felsberg Tel. +1 (0)81 07 0 Fax +1 (0)81 07 03 info@bsv.ch www.bsv.ch LEONTEQ CUP nordisch Nordisch AUSSCHREIBUNG Davoser Volkslanglauf Skating Sonntag,. März 01 Regionalsponsoren

Mehr

Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre Studienplan zum Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre vom 1. August 2007 mit Änderungen vom 24. März 2011, 19. Mai 2011 und 21. März 2013 Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät,

Mehr

II. Reglement System "2 Spieler-Registrierungen" im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchsund Amateursport (NAS) (B-Lizenz-Reglement)

II. Reglement System 2 Spieler-Registrierungen im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchsund Amateursport (NAS) (B-Lizenz-Reglement) Reglement und Weisungen für den Spielbetrieb im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchs- und Amateursport (NAS) der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) II. Reglement System "2 Spieler-Registrierungen" im

Mehr

Pfaffenhofener Landkreismeisterschaften 2008 für Tennis Teams um den 1. Holledauer Volksbank Cup

Pfaffenhofener Landkreismeisterschaften 2008 für Tennis Teams um den 1. Holledauer Volksbank Cup Pfaffenhofener Landkreismeisterschaften 2008 für Tennis Teams um den 1. Holledauer Volksbank Cup Anmeldungen für die Team Landkreismeisterschaften 2008 Vereine Herren Herren 30 Herren 40 Herren 50 Herren

Mehr

St. Gallischer Kantonalschützenverband

St. Gallischer Kantonalschützenverband Ausführungsbestimmungen Nr. 820 / 25.08.2015 / Seite 1 von 5 St. Gallischer Kantonalschützenverband Ausführungsbestimmungen Nr. 280 zu den Regeln für das sportliche Schiessen (RSpS) des SSV für Vereinswettkämpfe

Mehr

Schroders Senior Champion Trophy Die offizielle Schweizer Meisterschaft / Le Championnat Suisse officiel

Schroders Senior Champion Trophy Die offizielle Schweizer Meisterschaft / Le Championnat Suisse officiel Schroders Senior Champion Trophy Die offizielle Schweizer Meisterschaft / Le Championnat Suisse officiel 6. 9. März 2014 / 6 9 mars 2014 Anmeldeschluss / Délai d inscription: 27. Februar 2014 / 27 février

Mehr

Reglement über die Vermietung der Festbänke

Reglement über die Vermietung der Festbänke Reglement über die Vermietung der Festbänke (Festbankreglement) der Politischen Gemeinde Schöfflisdorf vom 0. Juni 05 Präambel In diesem Reglement werden geschlechtsneutrale Formulierungen verwendet. Die

Mehr

Olympischer Fechtclub Bonn e. V. im Bundes- und Landesleistungszentrum Fechten in Bonn im Olympiastützpunkt Rheinland

Olympischer Fechtclub Bonn e. V. im Bundes- und Landesleistungszentrum Fechten in Bonn im Olympiastützpunkt Rheinland 8.September 2015 An die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter An die Mitglieder des OFC Bonn Betr.: Mitteilung des Vorstands über Regelungen für Reisen zu Wettkämpfen, Lehrgängen und Dienstbesprechungen sowie

Mehr

REGLEMENT TEILLIQUIDATION

REGLEMENT TEILLIQUIDATION Pensionskasse für Journalisten REGLEMENT TEILLIQUIDATION Pensionskasse für Journalisten Grand-Places 14A 1701 Freiburg www.pkj.ch Stiftungsratsbeschluss: 30.5.2007 - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite 1. ZWECK

Mehr

832.112.4 Verordnung über die Beiträge des Bundes zur Prämienverbilligung in der Krankenversicherung

832.112.4 Verordnung über die Beiträge des Bundes zur Prämienverbilligung in der Krankenversicherung Verordnung über die Beiträge des Bundes zur Prämienverbilligung in der Krankenversicherung (VPVK) 1 vom 12. April 1995 (Stand am 23. Mai 2006) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 66

Mehr

41. Züri-Unterländer Luftpistolenmeisterschaft 2016

41. Züri-Unterländer Luftpistolenmeisterschaft 2016 41. Züri-Unterländer Luftpistolenmeisterschaft 2016 Einzel- + Mannschaftswettkampf, Stich Feld und Festsieger 25. Januar bis 30. Januar 2016 Turnhalle Schulhaus Feld, Gerlisbergstrasse, 8302 Kloten Liebe

Mehr

Amtschiessen Reglement

Amtschiessen Reglement Amtschiessen Reglement C:\Daten\Amtschützen\Reglement.docx Seite 1 von 7 1. Schiessprogramm: 1.1 Grundlagen: Reglement des SSV Ausführungsbestimmungen des KSV Bern Alle in diesem Reglement aufgeführten

Mehr

Aus dem NTV Aus dem Sport Vor unseren Partnern Aus den Regionen Aus dem DTB

Aus dem NTV Aus dem Sport Vor unseren Partnern Aus den Regionen Aus dem DTB Sehr geehrte Damen und Herren, mit dieser E-Mail erhalten Sie den letzten Newsletter des Jahres 2014 des Niedersächsischen Tennisverbandes. Alle 14 Tage informieren wir Sie über das Wichtigste aus allen

Mehr

Teilliquidationsreglement

Teilliquidationsreglement Teilliquidationsreglement Pensionskasse des Schweizerischen Apothekervereins Verabschiedet am 07.06.2012 In Kraft seit dem 01.07.2012 Genehmigt durch die Aufsichtsbehörde am 06.12.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sponsorendossier 2016

Sponsorendossier 2016 25'000 Dollar-Hallentennisturnier für rofis 6. bis 13. Februar Sponsorendossier Organisation Blatter.Simmen GmbH CH-5036 SWITZERLAND Herzlich willkommen Vielen Dank für Ihr Interesse an der ersten Austragung

Mehr

PUNKTEBERECHNUNG FIFA/COCA-COLA-WELTRANGLISTE IP-590_10D_WRpointcalculation.doc_07/05 1/5

PUNKTEBERECHNUNG FIFA/COCA-COLA-WELTRANGLISTE IP-590_10D_WRpointcalculation.doc_07/05 1/5 Was gibt wie viele Punkte in der FIFA-Weltrangliste? 1. Die Berechnung der Punkte in der FIFA-Weltrangliste Die Grundlogik der Berechnung ist einfach: Wer sich im Weltfussball erfolgreich in Szene setzt,

Mehr

Eulach-Schiessen Winterthur 2015. 50 / 25 m Pistole

Eulach-Schiessen Winterthur 2015. 50 / 25 m Pistole Eulach-Schiessen Winterthur 2015 Schiessplatz: 50 / 25 m Pistole Schiessanlage Ohrbühl Winterthur Schiesszeiten: Freitag, 27. März 2015 16:00 19:30 Samstag, 28. März 2015 08:00 11:15 13:30 16:00 Freitag,

Mehr

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden

Mehr

Official Outfit Manual

Official Outfit Manual Official Outfit Manual Swiss Shooting Federation Ausgabe 10/2013 Inhalt 1. Grundsätze... 2 2. Swiss Shooting ERIMA Kollektion... 2 2.1. Basiskollektion... 3 2.2. Ergänzende Kollektion... 3 2.3. Abgabe

Mehr

BRB Finaltag 2012. In diesem Infoschreiben findet ihr alle nötigen Infos zu den verschiedenen Finalspielen.

BRB Finaltag 2012. In diesem Infoschreiben findet ihr alle nötigen Infos zu den verschiedenen Finalspielen. Mathias Jost Weissensteinstrasse 16 3008 Bern 031 381 59 80 079 237 16 70 elite@badminton-bern.ch BRB Finaltag 2012 Herzlich Willkommen zu den Finalspielen des BRB der Saison 2011/2012. In diesem Jahr

Mehr

Veranstalterhandbuch 2013. zur Ausrichtung von (Profi-) Tennisturnieren im Rahmen der HEAD German Masters Series

Veranstalterhandbuch 2013. zur Ausrichtung von (Profi-) Tennisturnieren im Rahmen der HEAD German Masters Series Veranstalterhandbuch 2013 zur Ausrichtung von (Profi-) Tennisturnieren im Rahmen der HEAD German Masters Series Deutscher Tennis Bund e.v. 2013 Übersicht (A) ATP-Challenger 3 1. Ansprechpartner 2. Turnierkategorien

Mehr

Reglement über die Finanzkompetenzen der stadträtlichen Gremien, Ressortvorstehenden sowie Mitarbeitenden der Stadtverwaltung. 2)

Reglement über die Finanzkompetenzen der stadträtlichen Gremien, Ressortvorstehenden sowie Mitarbeitenden der Stadtverwaltung. 2) Freiestrasse 6 - Postfach 895 Schlieren www.schlieren.ch Tel. 044 78 4 Fax 044 78 5 90 Reglement über die Finanzkompetenzen der stadträtlichen Gremien, Ressortvorstehenden sowie Mitarbeitenden der Stadtverwaltung.

Mehr

ATZ NEWS FEB 2015 Sauna-Brand: Wie geht s weiter? Neuerungen MM 2015 Termine / Veranstaltungskalender 2015

ATZ NEWS FEB 2015 Sauna-Brand: Wie geht s weiter? Neuerungen MM 2015 Termine / Veranstaltungskalender 2015 Sauna-Brand: Wie geht s weiter? Neuerungen MM 2015 Termine / Veranstaltungskalender 2015 LIEBE MITGLIEDER UND FREUNDiNNEN DES ATZ, auch in der aktuellen Ausgabe möchten wie Sie über alle Neuigkeiten aus

Mehr

Reglement zur Teilliquidation der Pensionskasse Bühler AG Uzwil

Reglement zur Teilliquidation der Pensionskasse Bühler AG Uzwil Reglement zur Teilliquidation der Pensionskasse Bühler AG Uzwil Ausgabe 1. Januar 2005 Pensionskasse Bühler AG Uzwil CH-9240 Uzwil/SG Tel. + 41 71 955 27 61 Fax + 41 71 955 26 80 info.pensionskasse@buhlergroup.com

Mehr

Norddeutscher ADAC Oldtimer Cup 2013

Norddeutscher ADAC Oldtimer Cup 2013 Norddeutscher ADAC Oldtimer Cup 2013 Ausschreibung 1. Allgemeine Bestimmungen Die Norddeutschen ADAC Regionalclubs Berlin-Brandenburg, Hansa, Niedersachse/Sachsen-Anhalt, Ostwestfalen-Lippe, Schleswig-Holstein

Mehr

Pensionskasse PERKOS. Reglement 1.1.2010. Bildung von Rückstellungen. Pensionskasse evangelisch-reformierter Kirchen der Ostschweiz

Pensionskasse PERKOS. Reglement 1.1.2010. Bildung von Rückstellungen. Pensionskasse evangelisch-reformierter Kirchen der Ostschweiz Pensionskasse evangelisch-reformierter Kirchen der Ostschweiz Reglement..00 Bildung von Erstellt von Swisscanto Vorsorge AG Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. und Inhalt Art. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Tenniskreis Mönchengladbach e. V. Stadtsportbund Mönchengladbach

Tenniskreis Mönchengladbach e. V. Stadtsportbund Mönchengladbach Tenniskreis Mönchengladbach e. V. Stadtsportbund Mönchengladbach Kreis- und Stadtmeisterschaften im Tennis der Erwachsenen 2015 12.08.2015 bis 23.08.2015 Ausrichter: TG Rot-Weiss Mönchengladbach e.v. Lettow-Vorbeck-Str.

Mehr

HDI German PGA Seniors Championship 26. bis 28. Mai 2014. Offizielle Deutsche Meisterschaft für Senior Professionals der PGA of Germany

HDI German PGA Seniors Championship 26. bis 28. Mai 2014. Offizielle Deutsche Meisterschaft für Senior Professionals der PGA of Germany HDI German PGA Seniors Championship 26. bis 28. Mai 2014 Offizielle Deutsche Meisterschaft für Senior Professionals der PGA of Germany HDI German PGA Seniors Championship Offizielle Deutsche Meisterschaft

Mehr

Anhang 2 zur Jugendordnung. Förderung des Jugend Leistungssportes. Tischtennis Verband Reinland e.v.

Anhang 2 zur Jugendordnung. Förderung des Jugend Leistungssportes. Tischtennis Verband Reinland e.v. Anhang 2 zur Jugendordnung Förderung des Jugend Leistungssportes im Tischtennis Verband Reinland e.v. Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Grundsätze 3. Aufgaben des TTVR 4. Förderungsmöglichkeiten 5. Kaderstruktur

Mehr

EINWOHNERGEMEINDELAUSEN REGLEMENT KINDER- UND JUGENDZAHNPFLEGE

EINWOHNERGEMEINDELAUSEN REGLEMENT KINDER- UND JUGENDZAHNPFLEGE EINWOHNERGEMEINDELAUSEN REGLEMENT KINDER- UND JUGENDZAHNPFLEGE Stand April 999 Die Einwohnergemeindeversammlung der Gemeinde Lausen, gestützt auf 47 Absatz Ziffer des Gemeindegesetzes vom 8. Mai 970, beschliesst:

Mehr

Konzept. Für die Zusammenarbeit zwischen der SG Kaarst und der ALL IN TENNIS ACADEMY Lampe & Lux GbR

Konzept. Für die Zusammenarbeit zwischen der SG Kaarst und der ALL IN TENNIS ACADEMY Lampe & Lux GbR Konzept Für die Zusammenarbeit zwischen der SG Kaarst und der ALL IN TENNIS ACADEMY Lampe & Lux GbR ALL IN TENNIS ACADEMY Cheftrainer: Nies Lampe, Michael Lux Trainerstab: Roberts Gutmanis (DTB A Lizenz);

Mehr

Wegleitungen «Wettkampfbetrieb»

Wegleitungen «Wettkampfbetrieb» Wegleitungen «Wettkampfbetrieb» Member of Swiss Olympic Association Schweizerischer Schwimmverband Fédération Suisse de Natation Federazione Svizzera di Nuoto KLEINES VADEMECUM FÜ R MASTER-SCHWIMMER (Fassung

Mehr

GEMEINDE BOTTMINGEN. Pflichtenheft. des Wahlbüros

GEMEINDE BOTTMINGEN. Pflichtenheft. des Wahlbüros GEMEINDE BOTTMINGEN Pflichtenheft des Wahlbüros I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite I. Allgemeine Bestimmungen Gegenstand 3 Zusammensetzung, Aufsicht 3 3 Allgemeine Aufgaben des Wahlbüros 3 4 Pflichten

Mehr

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione Compliance-Reglement 1. Grundsätze und Ziele Compliance ist die Summe aller Strukturen und Prozesse, die sicherstellen, dass und ihre Vertreter/Vertreterinnen alle relevanten Gesetze, Vorschriften, Codes

Mehr

Schweizerischer Firmensportverband Region Zürich

Schweizerischer Firmensportverband Region Zürich Schweizerischer Firmensportverband Region Zürich www.firmensport-zh.ch Wettspielreglement Tischtennis Ausgabe 2012 In diesem Reglement werden folgende Abkürzungen verwendet: SFS TK Verein WR STT ITTF Schweizerischer

Mehr

Ausführungsbestimmungen Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr 10m Junioren und Elite (SGM G-10)

Ausführungsbestimmungen Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr 10m Junioren und Elite (SGM G-10) Ausführungsbestimmungen Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr 10m Junioren und Elite (SGM G-10) Ausgabe 2015/2016 - Seite 1 Die Abteilung Gewehr 10/50m erlässt für die Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr

Mehr

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend

Bericht und Antrag des Kirchenrates an die Synode der Römisch-Katholischen. betreffend Römisch- Synode vom 4. November 04 Trakt. Nr. 56 Bericht und Antrag des nrates an die Synode der Römisch-n betreffend Aufhebung des Reglements über den Personalfonds vom 7. November 005 (Nr. 7.0) und Erhebung

Mehr

Nordrhein-Westfälischer Bahnengolf-Verband e. V. Abteilung 1. Generalausschreibung für den Ligenspielbetrieb der Abteilung 1 im NBV

Nordrhein-Westfälischer Bahnengolf-Verband e. V. Abteilung 1. Generalausschreibung für den Ligenspielbetrieb der Abteilung 1 im NBV Nordrhein-Westfälischer Bahnengolf-Verband e. V. Abteilung 1 Generalausschreibung der Abteilung 1 im NBV Inhalt 1. Grundlagen 2. Veranstalter 3. Ausrichter 4. Art der Wettkämpfe 5. Spieltage 6. Vereinsmannschaften

Mehr

Basis-Präsentation Saison 2016

Basis-Präsentation Saison 2016 Basis-Präsentation Saison 2016 UBS Kids Cup - Raison d être Die Leichtathletik-EM 2014 als Startschuss für eine neue Nachwuchsplattform 2009-2011 Um den Grossanlass «Leichtathletik Europameisterschaften

Mehr