Das Synonym für Ölpflege

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Synonym für Ölpflege"

Transkript

1 Das Synonym für Ölpflege Präventiv Instandhalten Feinfiltersysteme für Anwendungen in der Industrie

2 Anwendungsgebiete Anwendungsgebiete CJC Feinfiltersysteme - eine Lösung für viele Anwendungen CJC Feinfiltersysteme - eine Lösung für viele Anwendungen Umformen Zerspanen Schmiedehämmer / -pressen Walzanlagen Stauchanlagen Rundknetmaschinen Rundbiegemaschinen Bördelmaschinen Drahtziehmaschinen Drehautomaten Schleifmaschinen Schneidemaschinen Fräsmaschinen Pressen Härten Automobilindustrie Abkantpressen Spindelpressen Exzenterpressen Keilpressen Vulkanisierpressen Kammerfilterpressen Kümpelpressen Härteöfen Geschlossene Abschreckbäder Offene Abschreckbäder Waschwasser Rückgewinnung von geskimmten Ölen Hydraulikpressen Druckgießmaschinen Spritzgießmaschinen Werkzeugmaschinen Waschsysteme Härterbäder / -öfen Förderanlagen Gießen Kompressoren / Verdichter Papierindustrie Holzindustrie Papiermaschinen Kalander Raffineure Verpackungsmaschinen Turbinen Blockbandsägen Sägemühlen Rundholzzubringer, -sortierer, - förderer Thermalölsysteme Kunststoffindustrie Zementindustrie Lebensmittelindustrie Pharmaindustrie Spritzgießmaschinen Blasmaschinen Extrudermaschinen Brecher Rohmühlen Kohlemühlen Zementmühlen Drehrohröfen Zementmischer Betonmühlen Druckgießmaschinen Entgratpressen Motoren / Generatoren Gasmotoren Dieselmotoren Generatoren Schraubenverdichter Kolbenverdichter Turboverdichter Abfall- / Recyclingindustrie Schrottscheren Ballenpressen Brecher Extruder-Getriebe Zerkleinerungsmaschinen Be- und Entlader, Krane Bearbeitungszentren Kühlschmierstoff Prüfstände Komponentenprüfstand Dauerprüfstand 2 Lagertanks / Vorratsbehälter Öllager IBC-Behälter Stahlindustrie Kohlemühlen Hochöfen Schlackengranulation Konverter Gießanlagen Walzwerk Bandstahlanlagen Manipulatoren Zerteilanlagen Richtmaschinen Schweißmaschinen Auswucht- und Biegesysteme Beschicker und Vorschubeinrichtungen Lenk- und Servosysteme Förderanlagen Transformatoren Turbinen Absetzer und Kratzer Fahrbare Maschinen Sonstiges Erdbewegungsmaschinen Tunnelvortriebsmaschinen Landmaschinen Straßenbaumaschinen Straßenreinigungsmaschinen Flurförderzeuge Krane Be- / Entlader Hydraulik Achterbahn Hydraulik Flugsimulatoren Hydraulik Kontrollsysteme Vakuumpumpen Etikettiermaschinen Karberg & Hennemann, Ihr Partner für die Öl- und Fluidpflege - seit mehr als 65 Jahren! 3

3 Schmutz, Wasser und Ölalterung 80 % aller Ausfälle in Hydraulik- und Schmierölsystemen sind auf verschmutzte Betriebsflüssigkeiten zurückzuführen Zellulose - das ideale Filtermaterial Mit CJC Tiefenfiltern gleichzeitig Partikel, Wasser und Ölalterungsprodukte entfernen Riefen durch Abrieb (Lagerschale) Partikel Eine Verschmutzung des Öls mit Partikeln lässt sich lediglich begrenzen, aber nicht vermeiden. Die Verunreinigungen gelangen von außen in das System (z. B. über die Belüftung, bei Nachfüllvorgängen, bei der Wartung), sie entstehen aber auch innerhalb des Ölsystems (Abrieb) und erzeugen dort weiteren Verschleiß (Sandstrahleffekt). Erosion Feine Partikel in schnell fließenden Ölen treffen auf Oberflächen bzw. Steuerkanten und brechen weitere Teile heraus (Sandstrahleffekt). Partikel Feststoffpartikel werden zwischen den Zellulosefasern dauerhaft zurückgehalten. 75 % des Patronenvolumens bilden ein Hohlraumgefüge. Die Filterfeinheit beträgt 3 µm absolut und 1 µm nominal. Speziell entwickelte CJC Feinfilterpatronen bieten Filterfeinheiten im Submikron-Bereich. Aufnahmekapazität: mehrere Kilogramm Wasser Zellulosefasern haben die Eigenschaft, Wasser via Kapillarwirkung zu absorbieren. Selbst wenn nur wenige ppm Wasser im Öl vorliegen, trocknen die Zellulosefasern das Öl. Aufnahmekapazität: mehrere Liter Ölalterung / Oxidation Oxidationsrückstände, Harze, Varnish und schlammartige Abbauprodukte lagern sich mittels Adsorption und Absorption dauerhaft an den polaren Stellen der Zellulosefasern an. Zellulosefasern bieten pro Gramm eine innere Oberfläche von 120 bis 150 m². Aufnahmekapazität: mehrere Kilogramm Korrosion (Welle) Abrasion Harte Partikel zwischen beweglichen Teilen beschädigen die Flächen (Abrieb). Wasser Die Verunreinigung des Öls mit Wasser lässt sich nur schwer vermeiden. Über Belüftungsstutzen gelangt Luftfeuchtigkeit in das System, die vom Öl aufgenommen wird. Temperaturwechsel verstärken diesen Effekt noch zusätzlich. Durch Kühlwasserleckagen und andere Wassereinbrüche kann das Öl ebenfalls kontaminiert werden. Kavitation Wasseranteile im Öl verdampfen unter hohem Druck, implodieren und reißen Partikel aus den metallischen Oberflächen. Korrosion Wasser oder chemische Verunreinigungen im Öl verursachen Rost oder chemische Reaktionen, welche die Oberflächen beschädigen. Tiefenfiltration - hohe Schmutzaufnahme und lange Filterstandzeiten CJC Feinfilterpatronen sind Tiefenfilter, d.h. die Abscheidung der Verunreinigungen erfolgt im Gegensatz zu Oberflächenfiltern in der Tiefe des Filtermaterials. Dadurch ergibt sich eine enorm hohe Schmutzaufnahmekapazität und eine extrem lange Filterstandzeit. Durch den langsamen Volumenstrom, wie er nur im Nebenstrom möglich ist, und die extrem langen Filterwege eines Tiefenfilters sind CJC Feinfilterpatronen besonders effizient. Denn je länger das Öl Kontakt mit dem Filtermaterial hat, desto wirksamer ist die Feinfiltration. Die Filtereffizienz ist grundsätzlich eine Funktion der Kontaktzeit des Fluids mit dem Filtermaterial. Fließrichtung sauberes Öl Querschnitt einer CJC Tiefenfilterpatrone Das Öl durchfließt die CJC Tiefenfilterpatrone radial von außen nach innen Querschnitt einer gebrauchten CJC Tiefenfilterpatrone Varnish (Ventil) Ölalterung (Bildung von Harzen, Varnish, Ölschlamm und Säuren) Ölabbauprodukte durch Ölalterung entstehen sowohl in Schmieröl- als auch in Hydraulikölsystemen. Haupteinflussfaktoren sind Oxidation (Sauerstoff), Hydrolyse (Wasser) und Pyrolyse (thermischer Zerfall bei hohen Temperaturen), meistens treten alle drei Faktoren in Kombination auf. Die Abbauprodukte führen zur Bildung von schlammartigen und / oder harzähnlichen Ablagerungen. Während der Ölalterung tritt zusätzlich eine Versäuerung des Fluids ein. Ölalterungsprodukte Die harzähnlichen Ablagerungen lagern sich auf den Metalloberflächen an und bilden eine klebrige Schicht, an der Partikel haften bleiben. Der Schmirgeleffekt beschleunigt den Verschleiß. Für jede Anwendung die passende Lösung Mit über 20 verschiedenen Filterpatronentypen bieten wir für jede Anwendung die optimale Lösung. Mineralöle und synthetische Druck- und Schmierflüssigkeiten bis ISO VG 460 / 40 C, einschließlich biologisch abbaubare Öle Wasserhaltige Öle und Fluids Öle und Fluids mit extrem hohem Schmutzeintrag Öle und Fluids mit hoher Versäuerungsneigung wie z.b. HFD-Fluids, Gasmotorenöle Öle und Fluids, bei denen der Wassergehalt schnell minimiert werden muss wie z.b. Isolieröle Öle und Fluids mit starker Versäuerung oder hohem Wassergehalt und gleichzeitiger Verunreinigung mit Partikeln und Ölalterungsprodukten Weitere Informationen siehe Produktdatenblätter. Download: Nur sauberes Öl besitzt die Fähigkeit bereits abgelagerte Rückstände im Ölsystem zu lösen und in Schwebe zu halten, bis sie ebenfalls herausfiltriert werden. 4 5

4 Ölpflege im Nebenstrom Unabhängig vom Betrieb der Maschine für eine höchstmögliche Ölreinheit Ihre Vorteile Kosten senken, Anlagenverfügbarkeit erhöhen und Ölwechsel vermeiden Bypass-Filter (Hauptstrom) Nur Teilmenge des Hauptstroms wird filtriert abhängig vom Betrieb der Maschine Druckfilter (Hauptstrom) Gehäuse und Filterelemente kostenintensiv, da sie für max. Systemdruck ausgelegt sein müssen hohe Energiekosten (je feiner filtriert wird, desto höher) hoher Betriebsdruck und hohe Volumenströme führen zu extremer Belastung (Materialermüdung, Zerstörung der Porenstruktur) Freisetzung bereits herausgefilterter Partikel durch stark schwankende Druckstöße geringe Kontaktzeit von Fluid und Filtermaterial aufgrund des hohen Volumenstroms geringe Schmutzaufnahmekapazitäten häufige Filterwechsel abhängig vom Betrieb der Maschine nur Feststoffpartikel werden herausgefiltert, kein Schutz vor Kavitation, Korrosion und Ölalterung Saugfilter (Hauptstrom) nur Schutz vor groben Feststoffpartikeln kein Schutz vor Kavitation, Korrosion, Ölalterung und Verschleiß durch Feinstpartikel Öl wird nur von der Oberfläche des Tanks angesaugt, Verunreinigungen im Ölsumpf werden nicht erfasst große Filterbaugrößen notwendig abhängig vom Betrieb der Maschine Haupt- und Nebenstromfiltration im Vergleich Ölsystem Höchstmögliche Ölreinheiten lassen sich nur durch eine kontinuierliche Feinfiltration im Nebenstrom in Ergänzung zu den Hauptstromfiltern erreichen. Tank Rücklauffilter (Hauptstrom) Evtl. große Filter notwendig, da Rückstrom oft größer als Pumpenförderstrom geringe Kontaktzeit von Fluid und Filtermaterial aufgrund des hohen Volumenstroms abhängig vom Betrieb der Maschine nur Feststoffpartikel werden herausgefiltert, kein Schutz vor Kavitation, Korrosion und Ölalterung Nebenstromfilter Partikel, Wasser und Ölalterungsprodukte werden gleichzeitig auf ein Minimum reduziert Feinfiltration bis in den Bereich < 1 µm (Sub-Mikron-Bereich) kontinuierliche Feinfiltration (24/7), unabhängig vom Betrieb der Maschine Öl wird an tiefster Stelle vom Tank angesaugt, so dass auch stark verunreinigtes Öl am Tankboden filtriert wird (Sedimentationen) - Rückleitung des sauberen Öls in der Nähe der Systempumpe Eigene Pumpenmotoreinheit ermöglicht anwendungsspezifische Anpassung des Fluidstroms effektive Fein- und Tiefenfiltration durch lange Kontaktzeit von Filtermaterial und Fluid Für Filterwechsel muss Maschine nicht außer Betrieb genommen werden keine hohen Drücke, Volumenströme oder Druckschwankungen und die damit verbundenen Probleme extrem hohe Schmutzaufnahmekapazität und lange Standzeit der Filterpatrone Kleine Investition, große Wirkung Gut für Sie - Gut für unsere Umwelt! Der Reinheitsgrad, der durch eine Nebenstromfiltration dauerhaft erreicht wird, verlängert die der Maschinenkomponenten und des Öls um den Faktor 2 bis >10! Weniger Wartung, erhöhte Produktivität Ca. 60 % niedrigere Wartungskosten Weniger Verschleiß und somit weniger ungeplante Stillstände und Produktionsausfälle Verbesserung der Prozesssicherheit Längere für Komponenten und Öl Längere Standzeit der Filterelemente bei den Hauptstromfiltern Geringerer Energieverbrauch Weniger Reibungsverluste Weniger Druckaufbau durch Systempumpe notwendig: u durch Wahl gröberer Druckfilter u durch höhere Standzeit der Druckfilter (Filterelemente setzen sich langsamer zu) Kurze Amortisationszeit > 75 % der installierten CJC Feinfiltersysteme amortisieren sich binnen des ersten Betriebsjahres Umwelt schonen Durch die längere von Öl und Komponenten sinkt der Verbrauch der zur Herstellung und Entsorgung von Ersatzteilen und Betriebsmitteln (Frischöl etc.) notwendigen Energie und Ressourcen Verbesserung der CO 2 -Bilanz durch Ölaufbereitung u Bei der thermischen Entsorgung von Altöl entstehen pro 1 Liter ca. 2,6 kg des schädlichen Treibhausgases CO 2 Filtermaterial besteht zu 100 % aus nachwachsenden Rohstoffen Bei der Entsorgung des Filtermaterials entsteht keine zusätzliche Belastung für die Umwelt u CJC Feinfilterpatronen können nach dem Abfallschlüssel (nach AVV, Stand Jan. 2002) verwertet werden und entsprechen damit den Zielen der DIN EN ISO 14001:2015 "Umweltmanagementsysteme" und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes Einfache Installation: Profitieren Sie von den Vorteilen der CJC Feinfiltersysteme! Das Öl wird direkt am Tank entnommen und wieder in diesen zurückgeführt. 6 7

5 CJC Feinfilteranlagen Baugrößen und modularer Aufbau Weitere CJC Ölpflegesysteme speziell für Öle und Fluids mit einem sehr hohen Gehalt an freiem oder gelöstem Wasser 62 cm Prinzip: Fein- und Tiefenfiltration Anwendung bei folgenden Verunreinigungen: Partikel Wasser Ölalterungsprodukte (Harze, Varnish, Ölschlamm) Säuren Baugröße 15/25 36,3 cm Schmutz ca. 1,1 kg 31,5 cm 25 cm Wasser ca. 0,5 l Ø 15 cm Baugröße 427/ , ,5,5 cm Ø 27 cm CJC Tiefenfilter Baugröße 27/- 70 cm 50 cm 108 cm 81 cm 54 cm 27 cm Baugröße Schmutz Wasser 27/108 ca. 8 kg ca. 4,8 l 27/81 ca. 6 kg ca. 3,6 l 27/54 ca. 4 kg ca. 2,4 l 27/27 ca. 2 kg ca. 1,2 l Ø 27 cm Technische Daten siehe Produktdatenblätter. Download: 146,9 cm Baugröße 727/108 Baugröße 38/ cm Schmutz ca. 15 kg 57 cm Ø 27 cm 100 cm Wasser ca. 7,2 l Ø 38 cm CJC Filter Separatoren Fein- und Tiefenfiltration in Kombination mit einem Koalescer-Filter zur Entfernung größerer Mengen an freiem Wasser aus Ölen und Brennstoffen. Anwendung bei folgenden Verunreinigungen: Freies Wasser Partikel Ölalterungsprodukte (Harze, Varnish, Ölschlamm) Das Prinzip Die Koaleszierung eignet sich zur Abscheidung von freiem Wasser aus Mineralölen und synthetischen Fluids mit einem guten Demulgiervermögen (< 20 Minuten). Für eine optimale Koaleszerleistung werden vor Beginn der Koaleszierung die im Öl befindlichen festen und weichen Verunreinigungen (Partikel und Ölalterungsprodukte) mittels Feinfiltration entfernt. Verunreinigungen beeinflussen das Demulgiervermögen negativ, verstopfen ggf. den Koaleszer und können dessen Effizienz verringern. In dem nachgeschalteten Koaleszer strömt das Öl laminar durch das Koaleszer-Element, wobei die Wassertröpfchen aufgrund der größeren Adhäsionskräfte stärker als das Öl an die Koaleszer-Fasern gezogen werden. Die Wassertröpfchen werden mit der Strömung langsam entlang der Koaleszer-Fasern geschoben, treffen an Schnittpunkten mit anderen Tröpfchen zusammen und werden zu größeren Tropfen koalesziert. Infolge der Schwerkraft und der zunehmenden Dichte werden sie schließlich freigesetzt und in einen Absetzungsbereich abgeschieden. CJC Desorber Desorption zur Entfernung großer Mengen an gelöstem Wasser aus mineralischen, synthetischen und hochviskosen Ölen - sogar aus stabilen Emulsionen und Ölen mit einer Dichte > 1. Anwendung bei folgenden Verunreinigungen: Freies und gelöstes Wasser Partikel (nur in Kombination mit einer CJC Feinfilteranlage) Ölalterungsprodukte (nur in Kombination mit einer CJC Feinfilteranlage) CJC Feinfilter CJC Koaleszer Schwimmerschalter mit Magnetventil 159,7 cm 120 cm 85 cm 108 cm Schmutz Wasser ca. 32 kg ca. 19,2 l 161,6 cm 140 cm 110 cm 108 cm Schmutz Wasser ca. 56 kg ca. 33,6 l Das Prinzip Mit dem Desorptionsverfahren wird unabhängig von Additivierung und Viskosität sowohl freies als auch gelöstes Wasser aus dem Öl abgeschieden. Mineralöle und synthetische Fluids mit einem schlechten Demulgiervermögen (> 20 Minuten) und sogar stabile Emulsionen lassen sich auf diese Weise trocknen - auch bei einem sehr hohen Wassergehalt von bis zu 30 % bzw ppm. Desorption basiert auf dem Prinzip, dass erhitzte Luft große Mengen an Wasser aufnehmen kann. Das erwärmte Öl trifft auf einen Gegenstrom von kalter, trockener Luft. Die Luft wird durch das Öl erwärmt und nimmt bis zur Sättigungsgrenze Wasser aus dem Öl auf. In der darauf folgenden Luftkühlung kondensiert das Wasser und die trockene Luft wird erneut für die Trocknung des nachströmenden Öls verwendet. Bei diesem Verfahren wird nur H 2 O entfernt. Da das Öl aber zusätzlich mit Partikeln und Ölalterungsprodukten kontaminiert sein kann, kann optional dem CJC Desorber eine CJC Feinfilteranlage vorgeschaltet werden. Die Auslegung ist abhängig von Ölvolumen, Viskosität, Art und Menge des Schmutzeintrags, Betriebstemperatur und anderen Parametern. Für eine optimale Auslegung, abgestimmt auf Ihr Fluidsystem, kontaktieren Sie uns bitte! 8 9

6 Partikelgehalt und Reinheitsklassen Öle analysieren und beurteilen Wassergehalt und Varnishneigung Öle analysieren und beurteilen Klassifizierung nach ISO 4406 (International Organization for Standardization) Das Verfahren nach ISO 4406/1999 zur Codierung der Anzahl der Feststoffpartikel ist ein Klassifizierungssystem, bei dem aus dem ermittelten Partikelgehalt eine ISO Klasse (Ölreinheitsklasse) abgeleitet wird. Gemäß ISO 4407 sind die bei > 5 und > 15 µm ermittelten Werte aus der manuellen Partikelzählung gleichzusetzen mit den bei > 6 und > 14 µm ermittelten Werten aus der automatischen Partikelzählung, wenn der Partikelzähler gemäß ISO kalibriert ist. Anzahl der Partikel > angegebene Größe mehr als bis zu ISO Code (Auszug aus der aktuell gültigen Norm ISO 4406) Automatische Partikelzählung Die Anzahl der Partikel > 4 µm, > 6 µm und > 14 µm pro 100 ml werden bestimmt. Den drei ermittelten Partikelanzahlen werden dann Codezahlen zugeordnet, welche die Ölreinheitsklasse ergeben. Beispiel - ISO Code 19/17/14 (typisch für Frischölqualität): bis Partikel > 4 µm, bis Partikel > 6 µm und bis Partikel > 14 µm befinden sich in 100 ml des untersuchten Öls. Mikroskopische Partikelzählung Es wird nur die Anzahl der Partikel > 5 µm und > 15 µm gezählt. Beispiel - ISO Code 17/14 (typisch für Frischölqualität): bis Partikel > 5 µm, bis Partikel > 15 µm befinden sich in 100 ml des untersuchten Öls. ISO 11/10/6 ISO 13/12/7 ISO 15/13/8 ISO 18/17/15 ISO 20/18/13 ISO 24/23/20 Fotos von Test-Membranen verschiedener Verunreinigungsgrade Karl-Fischer-Titration Die Karl-Fischer-Titration dient der Ermittlung des Wassergehalts im Öl. Grundlage für die Wasserbestimmung ist die Reaktion von Iod mit Wasser in einer Lösung. Es werden zwei Verfahren unterschieden: Volumetrisch: Dieses Verfahren eignet sich zum Nachweis größerer Wassermengen im Öl. Der Messbereich beginnt bei 0,01 % Wasser im Öl und reicht bis 100 %. Coulometrisch: Dieses Verfahren wird eingesetzt, um kleinste Wassermengen im Öl exakt nachzuweisen. Der Messbereich beginnt bei 0,001 % Wasser im Öl und reicht bis 5 %. MPC-Test (Membrane Patch Colorimetry) 50 ml des zu untersuchenden Öls und 50 ml filtriertes Heptan werden vermischt und unter Vakuum über die Test-Membran gezogen. Nach der anschließenden Trocknung der Membran erfolgt die colorimetrische Auswertung. Dabei werden die Rückstände auf der Membran mittels Spektralsensor analysiert. Die Ablagerungen absorbieren oder reflektieren das Licht ganz oder teilweise. Die Unterschiede zwischen gesendetem und reflektiertem Licht sowie die Farbintensität bei den jeweiligen Spektralbereichen erlauben die Kalkulation eines MPC-Werts. Je höher der MPC-Wert, desto stärker ist die Farbveränderung der Membrane und desto größer ist das Potential des Öls, Ablagerungen zu bilden NORMAL ÜBERWACHEN KRITISCH u HANDLUNGSBEDARF übliche Ölalterung Grenzwert für Bildung von Ablagerungen wird bald erreicht Sehr viele weiche Verunreinigungen, beginnende Ablagerungen an Gleitlagern und kühleren Stellen im Schmiersystem Extrem hoher Anteil an weichen Verunreinigungen, Bildung von Ablagerungen in Lagern, Ventilen oder Tanks Hydraulikölproben mit unterschiedlichem Wassergehalt. Von links: 0,01 % - 0,03 % - 0,06 % - 0,1 % - 0,2 % - 2 % Wasser im Öl Additivabbau, Öloxidation, hohe Öltemperaturen und zu langer Einsatz des Öls lassen weitere Partikel, die Ablagerungen bilden, entstehen Additivabbau und Öloxidation sehr weit fortgeschritten, Ablagerungen in Lagern, Ventilen und Tanks Öl nicht weiter einsetzbar, Ablagerungen im gesamten Ölsystem Reinheitsklassen einstufen 22 / 20 / / 17 / / 15 / / 14 / / 12 / 10 MPC-Wert 2 MPC-Wert 19 MPC-Wert 35 MPC-Wert 41 MPC-Wert 49 MPC-Wert 53 MPC-Wert 60 Je nach Anwendung werden bestimmte Reinheitsklassen für Ölsysteme (ISO 4406) als Richtwerte empfohlen. Die nebenstehende Tabelle zeigt diese Mindestanforderung im Überblick. (Quelle: Noria Corporation) In Abhängigkeit von der Reinheitsklasse verändert sich die der Komponenten von Hydraulik- und Schmierölsystemen deutlich. stark verschmutzt nicht geeignet für Ölsysteme halbe durchschnittlich verschmutzt z. B. Frischöl* Nieder- und Mitteldrucksysteme 0,75fache leicht verschmutzt Hydraulik- und Schmierölsysteme normale sauber Servo- / Hochdruckhydrauliken 1,5fache sehr sauber alle Ölsysteme doppelte *) Bis zu 0,05 % an ungelösten Stoffen sind in Frischöl zulässig. (DIN , Teil 2) Weitere wichtige Analysemöglichkeiten: Viskositätsbestimmung Säuregehalt: Bestimmung der Neutralisationszahl (NZ) oder Basenzahl Elementanalyse PQ-Index Lesen Sie mehr zu den Themen Klassifizerungssysteme, Ölanalysen und richtige Ölprobeentnahmen in unserem "Ratgeber Öl". Download unter Für eine längere von Maschine, Systemkomponenten und Öl ist es ein Muss, den Gehalt an Partikeln, Wasser und Ölalterungsprodukten dauerhaft auf ein Minimum zu reduzieren! 10 11

7 Hydrauliköl - Anwenderbeispiele Ausfälle und Störungen minimieren, Wartungskosten senken und Ölstandzeit verlängern Schmieröl - Anwenderbeispiele Kosten senken durch Feinfiltration statt Ölwechsel und gleichzeitig Verschleißschutz optimieren Problem: Wasser und Partikel Ringwalzmaschine Liter Hydrauliköl HLP-D 68 Eintretendes Kondenswasser führt regelmäßig zu einem extrem hohen Wassergehalt von bis ppm im Öl und damit zu einer beschleunigten Ölalterung. Zusätzlich war das Öl so verunreinigt, dass die Ölreinheitsklasse mittels Partikelzähler nicht bestimmbar war. Der vorhandene Nebenstromfilter konnte nicht die für Hydrauliksysteme erforderliche Ölreinheit erzielen. Dauerhaft niedriger Wassergehalt nach Inbetriebnahme des CJC Feinfiltersystems: Nach 6 Tagen: 200 ppm Nach 7,5 Monaten: 117 ppm Ölreinheitsklasse verbessert mit zuletzt ISO Code 14/13/9 - deutlich sauberer als das Frischöl. Optimaler Schutz vor abrasivem und korrosivem Verschleiß sowie Kavitation. ISO Code 4406 )* Wasser, ppm Frischölreferenz 18/16/13 < OHNE CJC nicht messbar NACH 6 Tagen Feinfiltration mit CJC 18/16/ NACH 7,5 Monaten Feinfiltration mit CJC 14/13/9 117 *) Informationen zur Ermittlung der Reinheitsklassen siehe Seite 10 Leiter technische Dienste: Es ist bemerkenswert, wie sauber das Öl geworden ist. Wir haben schon etliche Filter ausprobiert, aber erst mit den Filtern von CJC haben wir die gewünschte Ölreinheit erreicht. Mittlerweile haben wir bereits vier Anlagen in unserer Produktion mit CJC Nebenstromfiltern nachgerüstet. Problem: Partikel Verdichter Liter Schmieröl Typ Shell Turbo T 46, ISO VG 46 Betriebsbedingt verunreinigt das Öl innerhalb kürzester Zeit. Bereits das Frischöl besitzt eine sehr schlechte Ölreinheit - trotz Filtration mit einem Filter des Öllieferanten vor Befüllung in den Tank und Spülung des kompletten Ölsystems. Nur mit einer kontinuierlichen Feinfiltration im Nebenstrom kann die Ölreinheit langfristig auf einem gleichbleibend hohen Niveau gehalten werden (siehe Ergebnisse rechts). Durch die Verlängerung der Ölstandzeit werden Kosten und Zeit eingespart (Kosten pro Verdichter und Ölwechsel vor Installation der CJC Feinfilteranlage: ca EUR). Asset Manager: Ich hätte nicht gedacht, dass das Ergebnis so eindeutig ist! Wir werden CJC Feinfilteranlagen an weiteren Standorten einsetzen, damit auch dort die Verdichter stets mit sauberem Öl versorgt werden. Anzahl der Partikel in 100 ml Frischöl (Nullprobe) Partikelgehalt nach ISO Tage mit CJC Feinfiltration Verdichter nicht in Betrieb 2,5 Monate ohne CJC Feinfiltration Verdichter in Betrieb 1,5 Monate mit CJC Feinfiltration Verdichter in Betrieb ISO Code *) Frischöl 20/18/13 MIT CJC Feinfilter 15/14/10 OHNE CJC Feinfilter 21/19/15 > 4 µm > 6 µm > 14 µm MIT CJC Feinfilter 16/15/12 *) Informationen zur Ermittlung der Reinheitsklassen siehe Seite 10 Problem: Ölalterung und Partikel 60 Hydraulikpressen (80 bis 500 Tonnen) Durchschnittlich Liter Hydrauliköl Ölsystem war stark mit Partikeln und Ölalterungsprodukten verunreinigt - trotz Hauptstromfilter mit einer Filterfeinheit von 8 µm. Erhöhter Verschleiß durch abrasive Partikel und harz- und lackähnliche Ablagerungen an den Systemkomponenten. Enormer Wartungsaufwand durch tägliche ölbedingte Störungen. Der Partikelgehalt wurde innerhalb kürzester Zeit um > 99 % gesenkt und durch die gleichzeitige Entfernung der Ölalterungsprodukte das Risiko der Bildung von Ablagerungen auf ein Minimum reduziert. Die drastische Abnahme der ölbedingten Störungen und Ausfälle führte nicht nur zu einer spürbaren Kostensenkung sondern auch zu einer deutlich höheren Anlagenverfügbarkeit und Produktivität. Mit harz- und lackähnlichen Ablagerungen (Ölalterung) zugesetzte Tauchpumpe Mit einer Hydraulikpresse Mit Hauptstromfilter CJC Nebenstromfilter (Filterfeinheit 8 µm) (Filterfeinheit 3 µm) Partikel > 4 µm Partikel > 6 µm Partikel > 14 µm ISO Code *) 21/19/15 13/12/9 *) Informationen zur Ermittlung der Reinheitsklassen siehe Seite 10 Problem: Ölalterung, Wasser und Partikel Drahtziehmaschine 500 Liter Schmieröl Typ Fuchs Ratak TRP 170 / 2.300, 400 cst Fertigungsbedingt ist das Öl stark mit Partikeln und Wasser kontaminiert. Die thermische Belastung des Öls während des Ziehvorgangs bewirkt zusätzlich die Entstehung von Ölalterungsprodukten. Harz- und lackähnliche Ablagerungen auf dem Endprodukt, blockierte Düsen in der Lötmaschine und eine extrem kurze Einsatzzeit des Öls waren die Folge. Durch die Entfernung der Verunreinigungen wird die Bildung von Ablagerungen auf der Oberfläche des Drahts vermieden. Durch die dauerhaft hohe Ölreinheit wird die Ölstandzeit drastisch verlängert. OHNE CJC Nebenstromfilter NACH ca. 4 Monaten Feinfiltration mit CJC Partikel > 1 µm 2,819 % * 0,241 % * Partikel > 2 µm 2,747 % * 0,0 % * Wasser ppm 874 ppm Membranfarbe schwarz weiß * Gewicht der Partikel im Öl in Prozent Leiter Instandhaltung: [...] Der CJC Filter hat uns einige sehr zufriedenstellende Ergebnisse geliefert. Es ist eine sehr lohnenswerte Installation, durch die wir sauberes Öl sicherstellen, was zwingend notwendig ist für eine gute Schmierung. Die Qualität unseres Endprodukts, des Edelstahldrahts, hat sich ebenfalls verbessert, da keine Oxidationsrückstände vom Schmiermittel die Oberfläche verschmutzen. [...] Aus diesem Grund haben wir noch an 13 weiteren Anlagen einen Feinfilter im Nebenstrom installiert. Leiter Instandhaltung: Die Installation der CJC Feinfilter an unseren Hydraulikpressen war eine hervorragende Entscheidung. CJC Feinfilter sind zukünftig Bestandteil des Pflichtenhefts, so dass ab sofort alle neuen Maschinen herstellerseitig damit ausgerüstet werden sollen. 12 Insgesamt belegen über 100 Anwendungsstudien aus den unterschiedlichsten Branchen den Erfolg von CJC - Sprechen Sie uns an oder besuchen Sie unsere Website, um mehr zu erfahren! 13

8 Getriebeöl - Anwenderbeispiele Überflüssige Ölwechsel vermeiden und somit Ressourcen und Umwelt schonen Andere Öle und Fluids Prozesse verbessern und Produktivität steigern Problem: Partikel Zementmühle Liter Getriebeöl Addinol Eco Gear 320 M Obwohl der letzte Ölwechsel erst 2 Jahre zurücklag, war das Öl stark verunreinigt, insbesondere mit Metallpartikeln und -spänen. Ölreinheitsklasse betrug 25/22/16 (ISO 4406). Bei Einsatz eines solch extrem verunreinigten Öls reduziert sich die der Komponenten um die Hälfte. (Quelle: Noria Corporation) Anzahl der Partikel in 100 ml Partikelgehalt nach ISO 4406 > 4 µm > 6 µm Problem: Partikel und Ölalterung Druckgießmaschine Liter HFC-Fluid Houghto Safe 620 Vergleichsweise häufige Störungen an der DGM 5 aufgrund des schlechten Fluidzustands. HFC-Fluid war mit Feststoffpartikeln (Metallpartikel etc.) und vor allem Ölalterungsprodukten - sogenannten weichen Verunreinigungen - aus Oxidations- und Zerfallsprozessen belastet. Anzahl der Partikel in 100 ml Partikelgehalt nach ISO 4406 Nullprobe Nach 8 Tagen Feinfiltration > 2 µm > 5 µm > 15 µm Partikelgehalt innerhalb der ersten 6 Tage um 50 % reduziert und innerhalb von 18 Tagen um 99 %. Ölreinheitsklasse auf 17/15/11 (ISO 4406) verbessert - sauberer als Frischöl. Optimaler Schutz vor abrasivem Verschleiß sowie deutlich längere Ölwechselintervalle senken Kosten und schonen die Umwelt. Leiter Schlosserei: Die umfangreichen Ölanalysen von OELCHECK haben uns überzeugt. Sie zeigen deutlich, wie sehr sich die Ölqualität verbessert hat. Die Getriebe von den vier anderen Zementmühlen sowie der Rohmühle wurden aufgrund der hervorragenden Ergebnisse mit CJC Nebenstromfiltern ausgerüstet. 0 Nullprobe Nach 6 Tagen Nach 18 Tagen Nach 46 Tagen Ölproben - Membranfiltertest VOR Feinfiltration, NACH 18 Tagen Feinfiltration Innerhalb von 8 Tagen wurde die Anzahl der Partikel > 2 µm um 86 % gesenkt - abrasiver Verschleiß wird minimiert. Gleichzeitig wurde der Anteil der weichen Verunreinigungen deutlich erkennbar verringert (Vgl. Farbe der Testmembran). Deutlich weniger Störungen und damit weniger Stillstände und weniger Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten, wodurch Kosten sinken und die Prozesssicherheit und Produktivität steigen. Zudem profitiert der Kunde von einer längeren für Fluid und Komponenten. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse wurden alle drei Druckgießmaschinen mit CJC Feinfilteranlagen ausgerüstet. CJC Feinfilteranlagen werden zukünftig in das Pflichtenheft aufgenommen. Ölproben - Membranfiltertest VOR Feinfiltration, NACH 8 Tagen Feinfiltration Problem: Ölalterung, Wasser und Partikel Getriebe Warmwalzwerk, Stahlwerk Getriebeöl 40% 35% Wassergehalt Problem: Partikel und Asphaltene Diskontinuierlicher IPSEN Kammerofen Liter Abschrecköl auf Mineralölbasis Ölproben - Membranfiltertest Getriebeausfälle, hoher Komponentenverschleiß und kurze Ölstandzeiten infolge großer Schmutz- und Wassermengen im Öl. Wassergehalt betrug ca. 35,5 %. Da Wasser die Ölalterung beschleunigt, war das Öl neben einem extrem hohen Gehalt an Feststoffpartikeln zusätzlich mit Reaktionsprodukten aus der Ölalterung belastet. 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Wassergehalt in % Schwarze Ablagerungen auf dem kleinteiligen Härtegut (Ventildeckel). Auch durch aufwändige Nachbehandlung zum Teil nicht entfernbar. Hohe Ausschussmenge aufgrund dieser optischen Fehler. VOR Feinfiltration, Testmembran: 0,45 µm NACH Feinfiltration Testmembran: 0,45 µm Seit Installation der CJC Ölpflegesysteme keine ölbedingten Getriebeausfälle und Produktionsstopps. Ersatzteil- und Wartungskosten wurden signifikant reduziert. Wassergehalt wurde auf 0,01 % reduziert. Ölproben - Membranfiltertest Bereits nach 1 1/2 Wochen waren die Oberflächen des Härteguts deutlich sauberer und ohne schwarze Ablagerungen. Sandstrahlen in der Nachbehandlung entfällt. Ausschussmenge wurde minimiert. Arbeitsaufwand und somit Kosten deutlich gesenkt. Partikelgehalt war nach Feinfiltration wieder bestimmbar, die Ölreinheitsklasse 18/15 (ISO 4406) wurde ermittelt. Gleichzeitig wurde der Anteil der weichen Verunreinigungen deutlich erkennbar verringert (Vgl. Farbe der Testmembran). VOR Feinfiltration, NACH Feinfiltration Leiter Instandhaltung: Die Effizienz der CJC Feinfilteranlage haben wir deutlich an den gehärteten Teilen gesehen. Dieses Resultat hat uns überzeugt. Härtegut: links bei unfiltriertem, rechts bei filtriertem Härtebad 14 Egal ob in der Industrie, in der Schifffahrt, im Berg- und Tagebau, in Kraftwerken oder auf Windenergieanlagen CJC bietet Ihnen für jedes Problem das optimale Ölpflegesystem! 15

9 - weltweit Karberg & Hennemann GmbH & Co. KG Marlowring 5 D Hamburg Deutschland Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Historie 1928 gegründet und mit Sitz in Hamburg, entwickeln und produzieren wir seit 1951 CJC Feinfiltertechnologie. Mit fundiertem Know-how und hauseigenen Analyse- und Testeinrichtungen sind wir heute Experten, wenn es um die Aufbereitung von Ölen und Brennstoffen geht. Qualität Kompetent beraten und auch schwierige Filtrationsprobleme unserer Kunden individuell lösen - das ist unser täglicher Anspruch. Die Zertifizierung unseres Unternehmens nach DIN EN ISO 9001:2015 ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich. CJC weltweit Überall auf der Welt sind CJC Feinfiltersysteme über die Niederlassungen und Vertriebspartner erhältlich. Unter finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort - oder rufen Sie uns an! MPId 03.18