Gefahrgut Was kommt auf Sie zu?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gefahrgut 2015. Was kommt auf Sie zu?"

Transkript

1 Gefahrgut 2015 Was kommt auf Sie zu?

2 Rechtsgrundlagen UN Empfehlungen 18. Ausgabe (2013) Recommendations on the TRANSPORT OF DANGEROUS GOODS Model Regulations Eighteenth revised edition ADR ÄndV RID ÄndV IMDG-Code Amdt IATA-DGR 56. Ausgabe Spätestens umzusetzen bis ggf. Angabe im Beförderungspapier Freiwillig ab keine Übergangsfrist

3 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

4 Verantwortlichkeiten Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Auftraggeber Verpacker, Befüller Absender Beförderer Kennzeichnung der Umschließung Verpacker, Befüller Fahrer Dokumentation Absender Beförderer Fahrer Kontrolle Ausrüstung des Fahrzeugs / Eingangskontrolle Verlader, Befüller Verladung Verlader Fahrer Durchführung der Beförderung Fahrer Beförderer Empfang Entlader Fahrer Empfänger

5 Bedeutung der Verpackungsgruppen Mit Ausnahme von Stoffen der Klassen 1, 2, 5.2, 6.2 und 7 sowie mit Ausnahme der selbstzersetzlichen Stoffe der Klasse 4.1 sind die Stoffe für Verpackungszwecke auf Grund ihres Gefahrengrades Verpackungsgruppen zugeordnet: Gegenstände sind keinen Verpackungsgruppen zugeordnet. Für Zwecke der Verpackung sind eventuelle Prüfanforderungen an die Verpackung in der anwendbaren Verpackungsanweisung festgelegt. z.b. Klasse 3 I sehr gefährlicher Stoff II gefährlicher Stoff III weniger gefährlicher Stoff z.b. Klasse 6.1 I sehr giftiger Stoff II giftiger Stoff III schwach giftiger Stoff z.b. Klasse 8 I stark ätzender Stoff II ätzender Stoff III schwach ätzender Stoff

6 Bedeutung der Verpackungsgruppen Entfall der Verpackungsgruppe für folgende Gegenstände UN 1700 UN 2016 UN 2017 UN 3090 UN 3091 UN 3268 UN 3292 UN 3356 UN 3480 UN 3481 UN 3506 TRÄNENGAS-KERZEN MUNITION, GIFTIG, NICHT EXPLOSIV MUNITION, TRÄNENERZEUGEND, NICHT EXPLOSIV LITHIUM-METALL-BATTERIEN LITHIUM-METALL-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN oder LITHIUM-METALLBATTERIEN MIT AUSRÜSTUNGEN VERPACKT SICHERHEITSEINRICHTUNGEN NATRIUMBATTERIEN oder NATRIUMZELLEN SAUERSTOFFGENERATOR, CHEMISCH LITHIUM-IONEN-BATTERIEN LITHIUM-IONEN-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN oder LITHIUM-IONEN-BATTERIEN, MIT AUSRÜSTUNGEN VERPACKT QUECKSILBER IN HERGESTELLTEN GEGENSTÄNDEN

7 Höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit für Gegenstände der Klasse 1, die Nettomasse des explosiven Stoffes (NEM) in kg für gefährliche Güter in Geräten und Ausrüstungen, die Gesamtmenge der darin enthaltenen gefährlichen Gütern in kg bzw. ltr für Flüssige Stoffe die Gesamtmenge Der enthaltenen gefährlichen Güter in Liter. für Gegenstände die Bruttomasse in kg für feste Stoffe verflüssigte Stoffe tiefgekühlt verflüssigte Gase gelöste Gase die Nettomasse in kg für verdichtete Gase, adsobierte Gase und Chemikalien unter Druck, der mit Wasser ausgeliterte Fassungsraum des Gefäßes in Liter Multipliziert mit dem jeweiligen Faktor

8 Klasseneinteilung nach ADR 1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff 2 Gase 3 Entzündbare flüssige Stoffe 4.1 Entzündbare feste Stoffe, selbstzersetzliche Stoffe und desensibilisierte explosive feste Stoffe 4.2 Selbstentzündliche Stoffe 4.3 Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln 5.1 Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe 5.2 Organische Peroxide 6.1 Giftige Stoffe 6.2 Ansteckungsgefährliche Stoffe 7 Radioaktive Stoffe 8 Ätzende Stoffe 9 Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände

9 Änderungen in der Gefahrguttabelle 20 neue UN-Nummern 13 Streichungen von Einträgen 588 Zeileneinträge werden geändert 832 Änderungen insgesamt 2309 verschiedene UN-Nummern 2901 Zeilen in der Tabelle

10 Änderungen in der Gefahrguttabelle Spalte 2: 23 Änderungen Spalte 12: 26 Änderungen Spalte 4: 11 Änderungen Spalte 13: 6 Änderungen Spalte 6: 180 Änderungen Spalte 14: 26 Änderungen Spalte 7a: 2 Änderungen Spalte 15: 26 Änderungen Spalte 7b: 96 Änderungen Spalte 16: 1 Änderungen Spalte 8: 35 Änderungen Spalte 17: 270 Änderungen Spalte 9a: 22 Änderungen Spalte 18: 6 Änderungen Spalte 10: 28 Änderungen Spalte 19: 25 Änderungen Spalte 11: 23 Änderungen Spalte 20: 26 Änderungen Siehe Gefahrguttabelle

11 Klasse 1 Explosivstoff und Gegenstände mit Explosivstoff Angabe der Unterklasse und Verträglichkeitsgruppe Angabe der Verträglichkeitsgruppe Stoffe und Gegenstände der Klasse 1 werden zusätzlich einem Verträglichkeitsbuchstaben zugeordnet. Der Buchstabe ist ein wichtiger Hinweis auf Unterteilung in 6 Unterklassen eventuelle Zusammenladeverbote 1.1 massenexplosionsfähig 1.2 Splitterwirkung 1.3 Feuergefahr 1.4 geringe Explosionsgefahr 1.5 sehr unempfindlich aber massenexplosionsfähig 1.6 extrem unempfindlich

12 Änderung in der UN Nummer 0503 UN 0503 AIRBAG-GASGENERATOREN oder UN 0503 AIRBAG-MODULE oder UN 0503 GURTSTRAFFER

13 Klasse 2: Gase besondere Gefährlichkeitsbeurteilung A O F T TF TC TO TFC TOC C CO FC erstickend oxidierend entzündbar giftig giftig, entzündbar giftig, ätzend giftig, oxidierend giftig, entzündbar, ätzend giftig, oxidierend, ätzend ätzend (nur Druckgaspackungen) ätzend, oxidierend (nur Druckgaspackungen) entzündbar, ätzend (nur Druckgaspackungen) Hauptgefahren Druck explosionsfähige Gase extreme Kälte toxische Eigenschaften korrosive Eigenschaften oxidierende Eigenschaften

14 Neue UN-Nummern Lateinisch: adsorbere = ansaugen Adsorbierte Gase Klassifizierungscode UN-Nr. Benennung des Stoffes oder Gegenstandes 9 A 3511 ADSORBIERTES GAS, N.A.G ADSORBIERTES GAS, OXIDIEREND, N.A.G. 9 F 3510 ADSORBIERTES GAS, ENTZÜNDBAR, N.A.G. 9 T 3512 ADSORBIERTES GAS, GIFTIG, N.A.G. 9 TF 3514 ADSORBIERTES GAS, GIFTIG, ENTZÜNDBAR, N.A.G. 9 TC 3516 ADSORBIERTES GAS, GIFTIG, ÄTZEND, N.A.G. 9 TO 3515 ADSORBIERTES GAS, GIFTIG, OXIDIEREND, N.A.G. 9 TFC 3517 ADSORBIERTES GAS, GIFTIG, ENTZÜNDBAR, ÄTZEND, N.A.G. 9 TOC 3518 ADSORBIERTES GAS, GIFTIG, OXIDIEREND, ÄTZEND, N.A.G. Bedeutung: auf der Oberfläche fester Stoffe anlagern, verdichten

15 Zusätzliche UN Nummern für Adsorbierte Gase UN 3519 BORTRIFLUORID, ADSORBIERT UN 3520 CHLOR, ADSORBIERT UN 3521 SILICIUMTETRAFLUORID, ADSORBIERT UN 3522 ARSENWASSERSTOFF (ARSIN), ADSORBIERT UN 3523 GERMANIUMWASSERSTOFF (GERMAN), ADSORBIERT UN 3524 PHOSPHORPETAFLUORID, ADSORBIERT UN 3525 PHOSPHORWASSERSTOFF (PHOSPHIN), ADSORBIERT UN 3526 SELENWASSERSTOFF, ADSORBIERT

16 Klasse 3: entzündbare flüssige Stoffe Gruppenkriterien Flammpunkt: Die niedrigste Temperatur eines flüssigen Stoffes, bei der seine Dämpfe mit der Luft ein entzündbares Gemisch bilden. Flammpunktgrenze: 60 C Gefährlichkeitsunterteilung (Verpackungsgruppen) I sehr gefährlicher Stoff II gefährlicher Stoff III weniger gefährlicher Stoff Beispiele: UN 1203 BENZIN, Klasse 3, II UN 1263 FARBE, Klasse 3, III UN 1133 KLEBSTOFFE, Klasse 3, III

17 Zuordnung von Stoffen zur Klasse 6.1 ( ) ADR 2013 Bem. 3 Flüssige Stoffe, die beim Einatmen sehr giftig sind, mit einem Flammpunkt von 23 C oder darüber sind Stoffe der Klasse 6.1 (siehe Unterabschnitt ). ADR 2015 Bem. 3 Entzündbare flüssige Stoffe, die nach den Absätzen bis beim Einatmen sehr giftig sind, und giftige Stoffe mit einem Flammpunkt von 23 C oder darüber sind Stoffe der Klasse 6.1 (siehe Unterabschnitt ). Flüssige Stoffe, die beim Einatmen sehr giftig sind, sind in ihrer offiziellen Benennung für die Beförderung in Kapitel 3.2 Tabelle A Spalte (2) als beim Einatmen giftig bezeichnet oder in Spalte (6) durch die Sondervorschrift 354 gekennzeichnet. 354 Dieser Stoff ist beim Einatmen giftig

18 Zuordnung Viskoser Stoffe in VG III ( ) Viskose entzündbare flüssige Stoffe mit einem Flammpunkt von unter 23 C dürfen der Verpackungsgruppe III zugeordnet werden. Voraussetzungen: Viskosität- und Flammpunktprüfung Lösungsmitteltrennprüfung Keine giftigen oder ätzenden Eigenschaften Fassungsraum der Gefäße maximal 450 Liter

19 Zuordnung Viskoser Stoffe in VG III ( ) Viskose flüssige Stoffe, die einen Flammpunkt von mindestens 23 C und höchstens 60 C haben nicht giftig, ätzend oder umweltgefährdend sind, höchstens 20 % Nitrocellulose enthalten, vorausgesetzt, die Nitrocellulose enthält höchstens 12,6 % Stickstoff in der Trockenmasse, und in Gefäßen mit einem Fassungsraum von höchstens 450 Litern verpackt sind, unterliegen nicht den Vorschriften wenn: Die Höhe der sich abtrennenden Schicht des Lösungsmittels weniger als 3 % der Gesamthöhe beträgt (Lösungsmitteltrennprüfung) Die Auslaufzeit bei der Viskositätsprüfung mit 60 s bzw 40 s (max. 60% Stoffe der Klasse 3) beträgt

20 Klasse 5.1: Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe Stoffe oder Gegenstände mit solchen Stoffen nicht notwendigerweise brennbar Brand verursachend oder unterstützend durch Abgabe von Sauerstoff Gefährlichkeitsunterteilung (Verpackungsgruppen) I sehr gefährlicher Stoff II gefährlicher Stoff III weniger gefährlicher Stoff Beispiele: UN 2015 WASSERSTOFFPEROXID, WÄSSRIGE LÖSUNG, STABILISIERT, Klasse 5.1, I UN 2067 AMMONIUMNITRATHALTIGE DÜNGEMITTEL Klasse 5.1, III

21 Zuordnung zu Verpackungsgruppen I, II oder III Nach den Prüfverfahren gemäß Handbuch Prüfungen und Kriterien Teil III Unterabschnitt (Prüfung O.1) oder alternativ Vergleich Brenndauer mit einem Gemisch von Kaliumbromat/Cellulose Unterabschnitt (Prüfung O.3) Vergleich Abbrandgeschwindigkeit mit einem Gemisch von Calciumperoxid/Cellulose

22 Klasse 8: Ätzende Stoffe Gruppenkriterien Säuren Laugen Gegenstände, die ätzende Stoffe enthalten giftig entzündbar oxidierend Entwicklung entzündbarer Gase mit Wasser selbsterhitzungsfähig Gefährlichkeitsunterteilung (Verpackungsgruppen) I stark ätzende Stoffe II ätzende Stoffe III schwach ätzende Stoffe Beispiele: UN 1789 CHLORWASSERSTOFFSÄURE Klasse 8, II UN 2796 BATTERIEFLÜSSIGKEIT, SAUER Klasse 8, II

23 Tabelle 3.2 UN 3507 URANHEXAFLUORID, RADIOAKTIVE STOFFE, FREIGESTELLTES VERSANDSTÜCK mit weniger als 0,1 kg je Versandstück, nicht spaltbar oder spaltbar

24 SV 369 Gemäß Absatz a) ist dieser radioaktive Stoff in einem freigestellten Versandstück, der ätzende Eigenschaften besitzt, der Klasse 8 mit der Nebengefahr Radioaktivität zugeordnet. Uranhexaflorid darf dieser Eintragung nur zugeordnet werden, wenn die Vorschriften der Absätze , , und für spaltbare freigestellte Stoffe des Absatzes erfüllt sind. Zusätzlich zu den für die Beförderung von Stoffen der Klasse 8 anwendbaren Vorschriften gelten die Vorschriften des Unterabschnitts , der Absätze und b) sowie der Absätze (3.1), (5.1) bis (5.4) und (6) der Sondervorschrift CV 33 des Abschnitts

25 Klasse 9: Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände Besonderheit: Fahrzeugkennzeichnung für den Transport bestimmter erwärmter Stoffe Gruppenkriterien zb Hitze (verflüssigte Metalle) Gesundheitsgefahr durch einatmen (Asbest) Beispiele: Dioxinentwicklung im Brandfall (PDB) Lithiumbatterien (Explosionsgefahr bei Kurzschluss) Umweltgefährdung Gefährlichkeitsunterteilung (Verpackungsgruppe) II Stoffe mit mittlerer Gefahr III Stoffe mit geringer Gefahr UN 2590 ASBEST, Chrysotil Klasse 9, III UN 3090 LITHIUMBATTERIEN, Klasse 9, II

26 Neue bzw. geänderte UN-Nummern UN 2212 UN 2590 UN 3268 UN 3499 UN 3508 UN 3509 Asbest, Amphibol vorher ASBEST, BLAU oder ASBEST, BRAUN Asbest, Chrysotil vorher ASBEST, WEISS Sicherheitseinrichtungen, elektrische Auslösung vorher AIRBAG-GASGENERATOREN Kondensator, elektrische Doppelschicht vorher KONDENSATOR Kondensator, Asymmetrisch (mit einer Energiespeicherkapazität von mehr als 0,3 Wh) Altverpackungen, leer, ungereinigt

27 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

28 Kennzeichnung von LQ -Verpackungen Kennzeichnung nach ADR 2009 darf nur noch bis verwendet werden

29 Vorlauf / Nachlauf Flughafen Für Vorlauf / Nachlauf interessant Hazard Label Package Orientation Labels (2x) Name and Address of Shipper and Consignee Shipper: ADVANCE CHEMICAL CO. 345 MAIN STREET REIGATE, SURREY ENGLAND Im Luftverkehr wird das Zusatzkennzeichen ignoriert NEU in ADR aufgenommen UN 1090 Acetone net qty: 1L Consignee: IMCOCHEM 14 RUE ST.JOSEPH MONTREAL, QC CANADA Proper Shipping Name, UN number and Net Quantity

30 Änderungen bei den Verpackungsanweisungen ADR 2015 Viele Detailänderungen, u.a. P003 neue PP91 für Feuerlöscher P200 viele Änderungen Neue P208 für adsobierte Gase der Klasse 2 Neue P505 für UN 3375 Neue P805 für UN 3507 P903a und P903b für Lithiumbatterien werden gestrichen Neue P908 und P909 für Lithiumbatterien

31 Kleinere Änderungen bei der Verpackungscodierung U N Dieses Symbol darf nur zum Zweck der Bestätigung verwendet werden, dass eine Verpackung, ein flexibler Schüttgut-Container, ein ortsbeweglicher Tank oder ein MEGC den entsprechenden Vorschriften des Kapitels 6.1, 6.2, 6.3, 6.5., 6.6, 6.7 oder 6.11 entspricht. Die letzten beiden Ziffern des Jahres der Herstellung dürfen an dieser Stelle angegeben werden. In diesem Fall müssen die beiden Ziffern des Jahres in der Baumusterkennzeichnung und im inneren Kreis der Uhr identisch sein.

32 Beförderung in Loser Schüttung In Spalte 17 werde Codes mit den Buchstaben VC und AP für die Beförderung in loser Schüttung anwendbaren Vorschriften angegeben. Wenn kein Code oder kein Verweis auf einen besonderen Absatz angegeben ist, ist die Beförderung in loser Schüttung nicht zugelassen. Auswahl Fahrzeug / Container VC 1 VC 2 VC 3 BK1 (bedeckt) (gedeckt/geschlossen) (besonders ausgerüstet) BK 2

33 Beförderung in loser Schüttung Ergänzende Vorschriften AP 1 AP 6 Aufbau aus Metall Brandbeständig AP 2 AP 7 angemessene Belüftung Geschlossene Ladung AP 3 AP 8 Bedeckte Fz/Container Batterien AP 4 AP 9 Luftdicht verschlossen Konzentration des Stoffes AP 5 AP 10 Keine Belüftung Flüssigkeitsdicht

34 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

35 Grundkennzeichnung nach ADR Ausrichtungspfeile UN-Nummer Gefahrzettel Verpackungscodierung Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe falls erforderlich

36 Zeichenhöhe und UN-Nummer wird vorgegeben >30 L Fassungsraum bzw. >30 kg maximales Nettogewicht bzw. >60 L Flaschenvolumen bei Gasflaschen => Mindestens 12 mm hoch 5 L Fassungsvermögen 30 L bzw. 5 kg Max. Nettomasse 30 kg bzw Flaschenvolumen 60 L =>Mindestens 6 mm hoch Fassungsvermögen < 5 L bzw. Max. Nettomasse < 5 kg Übergangsfrist in =>Mindestens 6 mm hoch Spätestens seit anzuwenden Gasflaschen 60 L ab nächster Prüfung, spätestens

37 Kennzeichnung von Umverpackungen Die Buchstabenhöhe des Ausdrucks UMVERPACKUNG muss mindestens 12 mm sein Die Ausrichtungspfeile sind auf zwei gegenüberliegenden Seiten von Umverpackungen, anzubringen, die Versandstücke enthalten, die gemäß Absatz zu kennzeichnen sind, es sei denn, die Kennzeichnung bleibt sichtbar.

38 Bergungsfass Bei beschädigten, defekten oder undichten Versandstücken oder ausgetretenen Stoffen gilt: Bergungsverpackung verwenden! Bergungsverpackungen sind zusätzlich zu den sonst vorgeschriebenen Gefahrzetteln und Aufschriften mit dem Kennzeichen BERGUNG zu versehen. Im Beförderungspapier ist nach der Beschreibung der Güter hinzuzufügen: BERGUNGSVERPACKUNG Schrifthöhe 12 mm

39 Kennzeichen und Gefahrzettel Grundsätzlich gilt: Form eines auf die Spitze gestellen Quadrats (Raute) Mindestabmessung müssen 100 mm x 100 mm Die Linie innerhalb des Rands muss in einem Abstand von 5 mm zum Rand des Gefahrzettels verbleiben Mindestbreite der Begrenzungslinie der Raute 2 mm farblich kontrastierender Hintergrund oder eine gestrichelte oder eine durchgehende äußere Begrenzungslinie Besonderheiten bei Verkleinerungen: - Mindestbreite der Begrenzungslinie der Raute 2 mm - Die Linie innerhalb des Rands muss in einem Abstand von 5 mm zum Rand des Gefahrzettels verbleiben

40 Detaillierte Darstellung Kennzeichen und Gefahrzettel Abbildung Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe Übergangsvorschrift bis zum

41 Detaillierte Darstellung Kennzeichen und Gefahrzettel Übergangsvorschrift bis zum

42 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

43 Beförderungspapier grundsätzliche Angaben UN + UN-Nummer Bezeichnung Gefahrzettel ggf. Verp.-gruppe Tunnelbeschr.-code Anz.+Beschr. Vers.Stk. Gesamtmenge Absender Empfänger Ggf. SonverV Bei UA UN 1203 Benzin 3 II (D/E) 1 Kanister 10 L Name, Str., PLZ, Ort Name, Str., PLZ, Ort Beförderungskategorie 2: 10 L Wenn Umweltgefährdend oder Meeresschadstoff/ Umweltgefährdend

44 Dokumentation (SV 367) Welcher Eintrag kommt ins Beförderungspapier bei UN 1263 (in ein und demselben Versandstück): Farbe + Farbzubehörstoffe => Farbzubehörstoffe Farbe, + Farbzubehörstoffe, ätzend, ätzend, entzündbar => Farbzubehörstoffe, entzündbar ätzend, entzündbar Farbe, + Farbzubehörstoffe, => Farbzubehörstoffe, entzündbar, entzündbar, ätzend entzündbar, ätzend ätzend Druckfarbe + Druckfarbzubehörstoffe => Druckfarbzubehörstoffe

45 Beförderungspapier - Abfalltransporte UN 1263 Abfall, Farbzubehörstoffe, 3, III, (D/E) Eintrag gemäß bei vereinfachter Klassifizierung von Abfällen, z.b. UN 3264 Ätzender saurer anorganischer flüssiger Stoff, n.a.g., 8, III, (E), Abfall nach Absatz => es ist keine technische Benennung erforderlich ADR 2015: Klarstellung, dass Text nach dem Tunnelbeschränkungscode anzugeben ist

46 Schriftliche Weisungen Folgende Änderungen auf Seite 1 Bisher (ADR 2013) Künftig (ADR 2015) Zündquellen vermeiden, insbesondere nicht rauchen und keine elektrische Ausrüstung einschalten. Zündquellen vermeiden, insbesondere nicht rauchen oder elektronische Zigaretten oder ähnliche Geräte verwenden und keine elektrische Ausrüstung einschalten.

47 Schriftliche Weisungen Änderungen auf Seite 4 Bisher (ADR 2013) Künftig (ADR 2015) eine Warnweste (z.b. wie in der Norm EN 471 beschrieben) eine Warnweste eine Augenschutzausrüstung (z.b. Schutzbrille) Fußnote b) Zum Beispiel eine Notfallfluchtmaske mit einem Gas/Staub- Kombinationsfilter des Typs A1B1E1K1-P1 oder A2B2E2K2-P2, der mit dem in der Norm EN 141 beschriebenen vergleichbar ist. eine Augenschutzausrüstung Fußnote b) wir gestrichen, bisherige Fußnote c) wird zur b) Übergangsfrist bis

48 ADR Schulungsbescheinigung Kapitel 8.5 ADR S12 Führer von Fahrzeugen, mit denen UN 2915 oder UN 3332 befördert werden, müssen nicht im Besitz einer Bescheinigung sein (bislang nur kein Aufbaukurs Klasse 7). Voraussetzungen: Maximal 10 Versandstücke je Beförderungseinheit Summe der Transportkennzahl darf 3 nicht übersteigen keine Nebengefahren Fahrer benötigt aber weiterhin eine Unterweisung

49 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

50 Vorschriften für die Fahrzeugbesatzung Rauchverbot (8.3.5 ADR) Während den Ladearbeiten ist das Rauchen in der Nähe der Fahrzeuge und in den Fahrzeugen verboten. Rauchverbot (8.5 ADR S1 (3)) Rauchen sowie die Verwendung von Feuer und offenem Licht ist auf Fahrzeugen, die Stoffe und Gegenstände der Klasse 1 befördern, in ihrer Nähe sowie beim Beladen und Entladen dieser Stoffe und Gegenstände verboten. Zusatz: Das Rauchverbot gilt auf für die Verwendung elektronischer Zigaretten und ähnlicher Gegenstände.

51 Ausrüstung mit Feuerlöschgeräten Höchstzulässige Masse der Beförderungseinheit Mindestanzahl der Feuerlöschgeräte Mindestgesamtfassungsvermögen je Beförderungseinheit geeignetes Feuerlöschgerät für einen Motor- oder Fahrerhausbrand; mindestens eines mit einem Mindestfassungsvermögen von: ein oder mehrere zusätzliche Feuerlöschgeräte; mindestens eines mit einem Mindestfassungsvermögen von: 3,5 t 2 4 kg 2 kg 2 kg > 3,5 t bis 7,5 t 2 8 kg 2 kg 6 kg > 7,5 t 2 12 kg 2 kg 6 kg Das Fassungsvermögen bezieht sich auf Feuerlöschgeräte mit Pulver (bei anderen geeigneten Löschmitteln muss das Fassungsvermögen vergleichbar sein)

52 Regelmäßige Überprüfung der Feuerlöscher Feuerlöschgeräte müssen mit einer Plombierung versehen sein. Die Feuerlöschgeräte müssen in Übereinstimmung mit den nationalen Normen einer Prüfung unterzogen werden. Sie müssen mit einem Konformitätszeichen und einer Kennzeichnung unter Angabe des Datums (Monat/Jahr) der nächsten Prüfung oder des Ablaufs der höchstzulässigen Nutzungsdauer versehen sein. Während der Beförderung darf das Datum gemäß Unterabschnitt nicht überschritten sein.

53 Mängel an Feuerlöschern/Prüfdatum/Erreichbarkeit

54 Abschnitt Gilt nicht für - Transport der Kühlmittel als Gefahrgut an sich => Vorschriften der jeweiligen UN-Nummer (UN 1845) - Kältegase in Kühlkreisläufen - Kühlungen von Tanks, MEGC während des Transports

55 Abschnitt Gefahrgut als Kühl- oder Konditionierungsmittel 2013 ins ADR 2015 neue Formulierungen Wichtig! Unterweisung der Mitarbeiter erforderlich!

56 Abschnitt Neuer Hinweis in Diese Vorschrift findet keine Anwendung, wenn solche Versandstücke in Beförderungsmitteln mit Wärmedämmung, in Beförderungsmitteln mit Kältespeicher oder in Beförderungsmitteln mit Kältemaschine befördert werden, wie sie im Übereinkommen über internationale Beförderungen leicht verderblicher Lebensmittel und über die besonderen Beförderungsmittel, die für diese Beförderungen zu verwenden sind (ATP), geregelt sind.

57 ADR 2015 Die Unterabschnitte (Kennzeichnung der Fahrzeuge und Container) und (Dokumentation) finden nur dann Anwendung, wenn eine tatsächliche Erstickungsgefahr im Wagen oder Container besteht.

58 ADR 2015 Den betroffenen Beteiligten obliegt es, dieses Risiko unter Berücksichtigung der von den für die Kühlung oder Konditionierung verwendeten Stoffen ausgehenden Gefahren, der Menge der zu befördernden Stoffe, der Dauer der Beförderung und der zu verwendenden Umschließungsarten zu beurteilen. Gefährdungsbeurteilung

59 Umweltgefährdende Stoffe in Gebinden (SV 375) UN-Nummern 3077 und 3082 UN 3077 UN 3082

60 UN-Nummern 3077 und 3082 bis zu einem Inhalt von 5 Liter oder 5 kg je Behältnis (Innenverpackung oder Einzelverpackung) Unterliegen nicht den Vorschriften des ADR keine Kennzeichnung; kein Beförderungspapier; kein Aufwendiges Verpacken und Kennzeichnen der kleinen Gebinde in Versandstücken als Limited Quantity ABER: allgemeine Verpackungsanweisungen beachten ( , und bis )

61 Altverpackungen (SV 663) Die SV 663 gilt nur für Altverpackungen der Klassen 3, 4.1, 5.1, 6.1, 8 oder 9 Ausschluss für folgende Stoffe: Stoffe, die der Verpackungsgruppe I zugeordnet sind oder denen in Kapitel 3.2 Tabelle A Spalte 7a 0 zugeordnet ist, oder Stoffe, die als desensibilisierte explosive Stoffe der Klasse 3 oder 4.1 klassifiziert sind, oder Stoffe, die als selbstzersetzliche Stoffe der Klasse 4.1 klassifiziert sind, oder radioaktive Stoffe oder Asbest (UN 2212 und UN 2590), polychlorierte Biphenyle (UN 2315 und UN 3432) und polyhalogenierte Biphenyle oder polyhalogenierte Terphenyle (UN 3151 und UN 3152)

62 Altverpackungen (SV 663) Besonderheiten: Leere ungereinigte Altverpackungen mit Rückständen, die eine Haupt- oder Nebengefahr der Klasse 5.1 aufweisen, dürfen nicht mit anderen leeren, ungereinigten Altverpackungen zusammengepackt oder mit anderen leeren, ungereinigten Altverpackungen zusammen in denselben Container, Wagen oder Schüttgut-Container verladen werden. Am Verladeort müssen dokumentierte Sortierverfahren angewendet werden, um die Einhaltung der für diese Eintragung geltenden Vorschriften sicherzustellen.

63 Füllungsgradanforderungen / Änderung der Formulierung a) für entzündbare Stoffe, umweltgefährdende Stoffe und entzündbare umweltgefährdende Stoffe ohne zusätzliche Gefahren (z.b. giftig, ätzend) b) für giftige oder ätzende Stoffe (entzündbar oder nicht entzündbar, umweltgefährdend oder nicht umweltgefährdend) c) für entzündbare Stoffe, umweltgefährdende Stoffe und schwach giftige oder schwach ätzende Stoffe (entzündbar oder nicht entzündbar, umweltgefährdend oder nicht umweltgefährdend) d) für sehr giftige oder giftige, stark ätzende oder ätzende Stoffe (entzündbar oder nicht entzündbar, umweltgefährdend oder nicht umweltgefährdend) Bem.: Diesen Stoffen sind unter Formeln zur Berechnung von Füllungsgraden zugewiesen.

64 Additivierungseinrichtungen (SV 664) Begriffsbestimmung: Additivierungseinrichtung im Tank eingebaut oder außen am Tank oder Fahrzeug. Bau, Zulassung und Prüfung: Detaillierte Vorgaben für Additivierungseinrichtungen Beförderungspapier: UN-Nummer, Bezeichnung, Gefahrzettel, Verpackungsgruppe und zusätzlich der Vermerk: Beförderung nach Sondervorschrift 664 Schulung der Fahrzeugführer: keine gesonderte Schulung für die Beförderung der Additive Anbringen von Großzetteln: Durch die Additivierungseinrichtung oder den darin enthaltenen Additiven wird das Anbringen von Großzetteln oder die Kennzeichnung nicht beeinträchtigt

65 Additivierungseinrichtungen (SV 664) Sondervorschrift 664 (betr. UN 1202, 1203, 1223, 1268 falls Mineralöl, UN 1863 falls Mineralöl, UN 3475): Additivierungsanlagen: als Additive zulässig: UN 1202, 1993, 3082 oder nicht gefährliche Stoffe Bauvorschriften für Additivierungsanlagen als Teil des Tankkörpers: 6.8 ADR dauerhaft außen am Tank oder Tankfahrzeug befestigter Behälter abnehmbarer Behälter Anforderungen betr. Konstruktion (Werkstoff, Mindestwanddicke), Volumen, Prüfungen Kennzeichnung, Bezettelung/Großbezettelung + + UN

66 Additivierungseinrichtungen (SV 664) Additivierungseinrichtungen Integraler Bestandteil des Tankkörpers Dauerhaft außen am Tank befestigt Ortsbewegliche Verpackung Bau 6.8 ADR Metall/min. 2,5-6 mm 6.1 ADR Zulassung ADR Verwendung max. 400 l/fahrzeug Verbindung mit Tank nur während des Entleerens Prüfung ADR äußere Besichtigung Dichtheitsprüfung: min. 0,2 bar Als Additive zulässig Beförderungspapier UN 1202, UN 1993 III, UN 3082 oder nicht gefährliche Stoffe Bsp.: UN 3082 Umweltgefährdender Stoff, flüssig, n.a.g. ( ), 9, III, Sondervorschrift 664 Großzettel, Warntafeln Vor Dürfen weiter verwendet werden ( ADR)

67 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

68 Freistellungen im Zusammenhang mit der Beförderung von flüssigen Kraftstoffen Neuer Buchstabe c) wird hinzugefügt: Kraftstoff in Behältern von als Ladung beförderten mobilen Maschinen und Geräten, wenn er für den Antrieb oder Betrieb einer ihrer Einrichtungen dient. Der Kraftstoff darf in befestigten Kraftstoffbehältern, die direkt mit dem Fahrzeugmotor und/oder der Einrichtung verbunden sind und den gesetzlichen Vorschriften entsprechen, befördert werden. Soweit erforderlich müssen diese Maschinen oder Geräte aufrecht verladen und gegen Umfallen gesichert werden. Achtung: Begriffsbestimmung von mobilen Maschinen und Geräten beachten!!!

69 Freistellung von Leuchtmitteln, die gefährliche Güter enthalten Leuchtmittel unterliegen nicht den Vorschriften des ADR Voraussetzungen keine radioaktiven Stoffe von Privatpersonen und Haushalten gesammelt - kein Quecksilber in größeren Mengen (SV366) zu einer Sammelstelle oder Recyclingeinrichtung (keine Grenzwerte) Leuchtmittel, mit höchstens 1g gefährlicher Güter und höchstens 30 g in einem Versandstück aber Qualitätsmanagementsystem und besondere Verpackungsanforderungen gebrauchte, beschädigte oder defekte Leuchtmittel, die jeweils höchstens 1g gefährliche Güter enthalten, mit höchstens 30g in einem Versandstück besondere Verpackungsanforderungen Leuchtmittel, die nur Gase der Gruppen A und O (gemäß Unterabschnitt ) enthalten, so verpackt, dass die durch ein Zubruchgehen des Leuchtmittels verursachte Splitterwirkung auf das Innere des Versandstücks begrenzt bleibt.

70 Gute Fahrt mit dem ADR 2015! und Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

71

72

73

74 Ablauf einer Gefahrgutbeförderung Klassifizierung / Identifizierung Auswahl der Umschließungen Kennzeichnung der Umschließung Dokumentation Durchführung der Beförderung Freistellung

Herzlich Willkommen zu den Neuerungen im

Herzlich Willkommen zu den Neuerungen im Tel.: 0173 / 930 56 34 Herzlich Willkommen zu den Neuerungen im Tel.: 0173 / 930 56 34 Alle Jahre wieder!!! Tel.: 0173 / 930 56 34 Rechtsgrundlagen UN-Empfehlungen 18. Ausgabe (2013) Recommendations on

Mehr

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015 Österreichische Gefahrgutkonferenz 2014 ADR RID Änderungen 2015 Gerhard Mayer GSSA Mayer Veit GmbH 28.10.2014-29.10.2014 Schwaz 04.11.2014-05.11.2014 Schwechat 1 ADR/RID-Änderungen 2015 Grundlage der Änderungen

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 -

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015 - Stand: März 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2009 - gültig bis 30.06.2015-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle

Mehr

Kapitel 2.1. Allgemeine Vorschriften. 2.1.1 Einleitung

Kapitel 2.1. Allgemeine Vorschriften. 2.1.1 Einleitung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im RID gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff Klasse 2 Gase Klasse 3 Entzündbare

Mehr

Oktober 2014 ADR: Sondervorschriften im Vergleich 2013 und 2015

Oktober 2014 ADR: Sondervorschriften im Vergleich 2013 und 2015 Oktober 2014 ADR: Sondervorschriften im Vergleich 2013 und 2015 Sondervorschriften und Verpackungsanweisungen Regelung ADR 2013 ADR 2015 Grundsätzliche P903 P903 Inhalt unverändert gebrauchte P903a Neue

Mehr

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert!

Voraussetzung: Die Gefahrgüter sind zur Beförderung zugelassen und korrekt klassifiziert! Für einen sicheren und gesetzeskonformen Gefahrguttransport müssen neben der korrekten Verpackung, Klassifizierung und Bezettelung der Versandstücke die Dokumente und das Fahrzeug die Kriterien des ADR

Mehr

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben.

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben. Teil 2 Klassifizierung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im ADR gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4.1 Klasse 4.2 Klasse 4.3 Klasse

Mehr

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR

facts Gefahrgutbeauftragter Pflichten der Beteiligten Gefahrengut ADR/SDR Beförderungsvorschriften für gefährliche Güter erhöhen die Sicherheit und liefern den Einsatzkräften bei einem Unfall wertvolle Hinweise zur Schadensbegrenzung. Die Regelwerke für den Transport gefährlicher

Mehr

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013

Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Schulung nach Kapitel 1.3 ADR 2013 Änderungen mit 1. Jänner. Die allgemeinen Übergangsfristen gestatten bis zum 30. Juni 2013 die Anwendung des noch bis zum 31. Dezember 2011 geltenden Rechts (ADR 2011).

Mehr

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06)

Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) Checkliste Beförderungsdokument (IMO-Erklärung) nach GGVSee und IMDG-Code (Amendment 33-06) 1. Datum: 2. Verpacker: 3. Spedition: 4. Sonstige Hinweise: Hinweise: Alle Prüfpunkte sind zu prüfen. N/Z bedeutet

Mehr

Vorschriften ADR 2013

Vorschriften ADR 2013 Vorschriften ADR 2013 Beförderung von Lithium-batterien und Lithium-- Mögliche Einträge (Zuordnung UN-Nummern, Benennungen und Beschreibungen) UN- Nummer Benennung und Beschreibung UN 3090 LITHIUM-METALL-BATTERIEN

Mehr

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen -

BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - BEFÖRDERUNGSPAPIERE Hilfe oder bußgeldbelegte Notwendigkeit - Anforderungen Verantwortung Konsequenzen - Volker Tornau Telefon: 0179 2937783 volker@tornau.de Telefax: 0179 332937783 Begleitpapiere gleich

Mehr

Befreiungen nach 1.1.3 ADR I

Befreiungen nach 1.1.3 ADR I Befreiungen nach 1.1.3 ADR I 8.1 Die Vorschriften des ADR gelten nicht für: Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt

Mehr

Gefahrguttransport in kleinen Mengen

Gefahrguttransport in kleinen Mengen Gefahrguttransport in kleinen Mengen Sicherheitsfachkräfte-Tagung 2012 Bad Kissingen Gefahrguttransport, Dipl.-Chem. Mirja Telgmann 13.04.2012 UN-Modellvorschriften Straße Eisenbahn Binnenschiff Seeschiff

Mehr

ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015

ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015 1 ÄNDERUNGEN IM GEFAHRGUTRECHT 2015 Team: 36.23.1/Gefahrgutüberwachung Kurt-Schumacher-Straße 45, 60313 Frankfurt am Main, 069/212-43313, 40287 oder 42311, 069/212-45302 E-Mail: Straßenverkehrsamt@stadt-frankfurt.de

Mehr

Gefährliche Güter. Stand 7/2017

Gefährliche Güter. Stand 7/2017 Gefährliche Güter Stand 7/2017 Pakete mit gefährlichen Gütern. Übersicht der Gefahr- und Abfertigungskennzeichen Zugelassen zur Beförderung mit DPD sind Pakete mit folgender Beschriftung: Kennzeichen für

Mehr

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse

Gut informiert. Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse Gut informiert Kurzzusammenfassung über die Kennzeichnung von Gasflaschen und die Verordnung über die Beförderung auf der Strasse ADR: Gefahrenklassen / Klassifizierungscode Gefahrenklasse 2 (gilt für

Mehr

5. Kennzeichnung von Versandstücken

5. Kennzeichnung von Versandstücken Inhaltsverzeichnis 1. Klassen und Verpackungsgruppen (Spalte 4)... 4 2. Begrenzte Mengen (Spalte 7)... 5 3. Beförderungskategorie/Höchstzulässige Gesamtmenge (Spalte 8)... 6 4. Beförderungspapier... 8

Mehr

Anlage zur 24. ADR-Änderungsverordnung vom 6. Oktober 2014

Anlage zur 24. ADR-Änderungsverordnung vom 6. Oktober 2014 G 1998 Anlageband zum Bundesgesetzblatt Teil II Nr. 23 vom 13. Oktober 2014 Anlage zur 24. ADR-Änderungsverordnung vom 6. Oktober 2014 (Übersetzung) Hinweise: 1. Diese deutsche Übersetzung enthält eine

Mehr

ADR-Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach ADR ADR 2011 LQ aus ADR 2009

ADR-Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach ADR ADR 2011 LQ aus ADR 2009 LQ aus -Auszug Begrenzte Mengen (LQ) nach Hinweis: Zur Unterstützung bei der Anwendung dieses Kapitels aus dem während der Übergangsfrist (bis 30.6.2015) ist im Anschluss an Kapitel 3.4 eine Gegenüberstellung

Mehr

ADR Auflage Taschenbuch. ca S. Paperback ISBN Format (B x L): 17 x 24 cm Gewicht: 1884 g

ADR Auflage Taschenbuch. ca S. Paperback ISBN Format (B x L): 17 x 24 cm Gewicht: 1884 g ADR 2015 11. Auflage 2014 2014. Taschenbuch. ca. 1700 S. Paperback ISBN 978 3 86897 228 3 Format (B x L): 17 x 24 cm Gewicht: 1884 g Wirtschaft > Wirtschaftssektoren & Branchen: Allgemeines > Transport-

Mehr

Änderungen im ADR 2015

Änderungen im ADR 2015 Änderungen im ADR 2015 ERFA-Verpackungen BAM, 16. September 2014 Gudula Schwan, BMVI, Referat G 24 Beförderung gefährlicher Güter www.bmvi.de Allgemeine Vorschriften - Freistellungen Präzisierung in den

Mehr

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe

Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Transport gefährlicher Güter durch Handwerksbetriebe Thomas Schneider Gemeinsames Gefahrgutbüro der IHKs Bodensee- Oberschwaben, Reutlingen und Schwarzwald-Baar-Heuberg Grundlagen Abkürzung ADR GBefG GGVSEB

Mehr

ADR 2015. Die wichtigsten Änderungen der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße im Überblick

ADR 2015. Die wichtigsten Änderungen der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße im Überblick DSLV Deutscher Speditions- und Logistikverband e. V. Leitfaden ADR 2015 Die wichtigsten Änderungen der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße im Überblick ADR 2015 / Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kennzeichnung nach GGVS/ADR

Kennzeichnung nach GGVS/ADR Kennzeichnung nach GGVS/ADR Gefahrgutklassen und Gefahrenzettel Klasse 1 Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff Unterklasse 1.1 Massenexplosionsfähige Explosivstoffe (Explosion erfasst nahezu

Mehr

In Absatz a) am Anfang des letzten Unterabsatzes (vor Die Kennzeichnung mit dem Ausdruck UMVERPACKUNG ) folgenden Satz einfügen:

In Absatz a) am Anfang des letzten Unterabsatzes (vor Die Kennzeichnung mit dem Ausdruck UMVERPACKUNG ) folgenden Satz einfügen: BGBl. III - Ausgegeben am 16. Jänner 2015 - Nr. 8 116 von 150 Kapitel 5.1 5.1.2.1 In Absatz a) am Anfang des letzten Unterabsatzes (vor Die Kennzeichnung mit dem Ausdruck UMVERPACKUNG ) folgenden Satz

Mehr

Kennzeichnung von Gefahrstoffen nach CLP-VO

Kennzeichnung von Gefahrstoffen nach CLP-VO .1. Umweltgefahren und Kategorien CLP-Verordnung Gefahrenhinweis (H-) Piktogramm Signalwort Stoffe mit akut gewässergefährdender Wirkung H400 Sehr giftig für Wasserorganismen (Kategorie ACHTUNG Label bei

Mehr

e-frachtbrief@neu RID 2015

e-frachtbrief@neu RID 2015 e-frachtbrief@neu RID 2015 01. April 2015 ab Version 9.16.15 Seite 1 von 28 Inhalt Inhalt 2 Besonderheiten beim Ausfüllen der RID- Angaben im 3 Spaltenaufbau/ Druckreihenfolge 3 Ausfüllen des e-frachtbriefes

Mehr

MERKBLATT FREISTELLUNG ADR (1'000PUNKTE)

MERKBLATT FREISTELLUNG ADR (1'000PUNKTE) BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNG ADR 1.1.3.6 (1'000PUNKTE) AUSGABE 01.2017 HINWEIS: RECHTSVERBINDLICH SIND AUSSCHLIESSLICH DIE REGELWERKE SDR/ADR EIN UNTERNEHMEN DER LCS-GROUP

Mehr

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben.

Abschnitt 2.5 enthält dabei die grundsätzlichen Vorgaben. Teil 3 Gefahrgutrechtliche/gefahrstoffrechtliche Vorgaben Verpacken nach Ausnahme 20 Das Verpacken der Abfälle wird in den Abschnitten 2.5 bis 2.14 in Verbindung mit der Spalte 8 der Tabelle in 2.4 beschrieben.

Mehr

F +-$ H,$ F+ $ 0$,$ & - 2 %* $ / & - $ & % 2 & /,$ B <? 2$, - %&- $ '. % # ++2 ' 2 -- & -$ H,+2 HF&/7$ &/,$ &&# -+ # $ 2 * 0$2

F +-$ H,$ F+ $ 0$,$ & - 2 %* $ / & - $ & % 2 & /,$ B <? 2$, - %&- $ '. % # ++2 ' 2 -- & -$ H,+2 HF&/7$ &/,$ &&# -+ # $ 2 * 0$2 :8::+8$*;:$& " &->?@"/ $ A B$ A C>! >>D $ >E>A!CC>! > A 4$ 4 >E>A!CC>! ;>E>A!CC>!!! /F B$G :8:$ F +-$.,$&-,+ H,$ F+ $ 0$,$ & - 2 %* $ / 8- # $22+I & - $ & % 2 & /,$ B

Mehr

a) Der Absatz (ii) und der nachfolgende Absatz bis einmal angebracht werden erhalten folgenden Wortlaut:

a) Der Absatz (ii) und der nachfolgende Absatz bis einmal angebracht werden erhalten folgenden Wortlaut: BGBl. III - Ausgegeben am 7. Februar 2013 - Nr. 26 64 von 91 TEIL 5 Kapitel 5.1 5.1.2.1 a) Der Absatz (ii) und der nachfolgende Absatz bis einmal angebracht werden erhalten folgenden Wortlaut: Kapitel

Mehr

Eintragungen gem. ADR 2015 UN 3166

Eintragungen gem. ADR 2015 UN 3166 Änderungen ADR 2017 Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt am 10.11.2016 wird das ADR 2017 zum 01.01.2017 in Kraft gesetzt. Bis zum 30.06.2017 darf noch das bisherige ADR 2015 genutzt werden. Spätestens

Mehr

Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen. Inhalt

Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen. Inhalt Merkblatt: Beförderung von Gasflaschen Inhalt 1. Tabelle nach 1.1.3.6.3 ADR (Freigrenzen) Auszug für Klasse 2 2. Grundsätze, die bei jeder Beförderung, unabhängig von der Menge beachtet werden müssen 3.

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter

Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter 3.2.1 Erläuterungen zur Tabelle A: Verzeichnis der gefährlichen Güter Jede Zeile der Tabelle A dieses Kapitels behandelt in der Regel den (die) Stoff(e) oder

Mehr

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE

Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Vorschriften des ADR / SDR für den Chauffeur / Fahrzeugführer von Gefahrgut innerhalb der Freigrenze d.h. unter 1000 Punkte - VERSANDSTÜCKE Wie sehe ich ob es sich um Gefahrgut gemäss ADR/SDR bzw. RID/RSD

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5 Inhalt Allgemeine Vorschriften Umfang und Bedeutsamkeit der Gefahrgutbeförderung

Inhalt. Vorwort... 5 Inhalt Allgemeine Vorschriften Umfang und Bedeutsamkeit der Gefahrgutbeförderung Inhalt Inhaltsübersicht Grundlehrgang Vorwort..................................................... 5 Inhalt..................................................... 6 1 Allgemeine Vorschriften................................

Mehr

Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter

Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter Kapitel 3.2 Verzeichnis der gefährlichen Güter 3.2.1 Erläuterungen zur Tabelle A: Verzeichnis der gefährlichen Güter Jede Zeile der Tabelle A dieses Kapitels behandelt in der Regel den (die) Stoff(e) oder

Mehr

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003)

Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003) Regelungen für die Postbeförderung von gefährlichen Stoffen und Gegenständen ( gültig ab 01.01.2003) 1 Allgemeines Diese Regelungen gelten für den nationalen Paketversand. Sie sind nicht anwendbar für

Mehr

Arbeitskreis Gefahrgut am

Arbeitskreis Gefahrgut am Arbeitskreis Gefahrgut am 02.03.2017 Themen: (1) Absenderpflichten bei der Abfallbeförderung (2) Beförderung von ungereinigten leeren Verpackungen zur Entsorgung bzw. zur Wiederaufarbeitung Referent: Olaf

Mehr

Checkliste ADR gültig bis Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009

Checkliste ADR gültig bis Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009 Checkliste ADR 10 - gültig bis 30.06.2011 - Transport von Lithium-Ionen-Batterien nach ADR 2009 UN 3480 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN IN AUSRÜSTUNGEN UN 3481 LITHIUM-IONEN-BATTERIEN

Mehr

ADR 2015. Gefahrgut-Umweltschutz C. Giefer GmbH Hans Mosblech

ADR 2015. Gefahrgut-Umweltschutz C. Giefer GmbH Hans Mosblech 1 2015 Mitglied des AGGB Ausschuss Gefahrgutbeförderung beim BMVBS 2 Arbeitsgruppe des AGGB: - Verpackung/Großpackmittel - Beförderung - Klassifizierung - BK 1 BK 2 Container - Lithium-Batterien Arbeitsgruppe

Mehr

Ungerade Jahre werfen ihre Änderungen voraus! Was erwartet uns 2013/2014 im ADR/RID?

Ungerade Jahre werfen ihre Änderungen voraus! Was erwartet uns 2013/2014 im ADR/RID? Ungerade Jahre werfen ihre Änderungen voraus! Was erwartet uns 2013/2014 im ADR/RID? Jörg Holzhäuser Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz Tel.: 06131 / 16 22 97 Fax.: 06131 / 16

Mehr

Kapitel 3.2 Verzeichnisse der gefährlichen Güter

Kapitel 3.2 Verzeichnisse der gefährlichen Güter Kapitel 3.2 Verzeichnisse der gefährlichen Güter 3.2.1 Erläuterungen zur Tabelle A: Verzeichnis der gefährlichen Güter in UN-numerischer Reihenfolge Jede Zeile der Tabelle A dieses Kapitels behandelt in

Mehr

Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245

Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245 Stand: Januar 2015 Transportvorschriften für GVO/GVMO UN3245 In schwarzer Farbe: allgemeine Transportvorschriften In grüner Farbe: zusätzliche Anforderungen bei der Verwendung von Trockeneis (bzw. Flüssigstickstoff)

Mehr

Freie Übersetzung K. Willems 02/2010

Freie Übersetzung K. Willems 02/2010 22. Januar 2010 Ministerieller Erlass, welcher die im Artikel 48bis2 des Königlichen Erlasses vom 01. Dezember 1975 bezüglich die allgemeine Ordnung über den Strassenverkehr erwähnten Gefahrgüter bestimmt.

Mehr

Vorschriften für den Versand

Vorschriften für den Versand Teil 5 Vorschriften für den Versand Kapitel 5.1 Allgemeine Vorschriften 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften Dieser Teil enthält Vorschriften für den Versand gefährlicher Güter bezüglich

Mehr

Kapitel Der Absatz a) erhält folgenden Wortlaut:

Kapitel Der Absatz a) erhält folgenden Wortlaut: BGBl. III - Ausgegeben am 31. Jänner 2017 - Nr. 12 69 von 95 Kapitel 5.1 5.1.2.1 Der Absatz a) erhält folgenden Wortlaut: a) Sofern nicht alle für die gefährlichen Güter in der Umverpackung repräsentativen

Mehr

ADR 2015. Übersicht über die Neuerungen als tabellarische Gegenüberstellung ADR 2013 vs. ADR 2015 Stand: 17.10.2014, Veröffentlichung BGBl, Teil II

ADR 2015. Übersicht über die Neuerungen als tabellarische Gegenüberstellung ADR 2013 vs. ADR 2015 Stand: 17.10.2014, Veröffentlichung BGBl, Teil II ADR 2015 Übersicht über die Neuerungen als tabellarische Gegenüberstellung ADR 2013 vs. ADR 2015 Stand: 17.10.2014, Veröffentlichung BGBl, Teil II Autor: Jürgen Werny Ingenieurbüro Jürgen Werny Sperberstr.

Mehr

GiZ-Serviceportal FREIGRENZEN. Freistellung je Beförderungseinheit. bis 1000 Punkte Unterabschnitt ADR FREISTELLUNG - FREIGRENZEN

GiZ-Serviceportal FREIGRENZEN. Freistellung je Beförderungseinheit. bis 1000 Punkte Unterabschnitt ADR FREISTELLUNG - FREIGRENZEN FREIGRENZEN Freistellung je Beförderungseinheit bis 1000 Punkte Unterabschnitt 1.1.3.6 ADR Teil 05 Seite 1 / 12 2017 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Vervielfältigung und Verbreitung jeglicher Art auch

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE

INFORMATIONSBROSCHÜRE INFORMATIONSBROSCHÜRE Verwendung und Transport von Gaskartuschen IV. Quartal 2009 Einsatz von Gaskartuschen Was sind Gaskartuschen Gaskartuschen sind Einwegbehälter. In Gaskartuschen wird Gas (Flüssiggas)

Mehr

Orangefarbenen Kennzeichnung: Bedeutung. = UN-Nummer. 5 = Oxidierende (brandfördernde) Wirkung

Orangefarbenen Kennzeichnung: Bedeutung. = UN-Nummer. 5 = Oxidierende (brandfördernde) Wirkung Orangefarbenen Kennzeichnung: Bedeutung = Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr = UN-Nummer Größe: mindestens: 30 cm x 40 cm Die Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr besteht aus zwei oder drei Ziffern. Im

Mehr

Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für

Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für Checkliste ADR 5A - gültig bis 30.06.2015 - Transport von Lithium-Metall-Batterien nach ADR 2013 als Klasse 9-Transporte für UN 3090 LITHIUM-METALL-BATTERIEN Voraussetzungen / Rahmenbedingungen Mengengrenzen

Mehr

Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen

Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen Wegleitung für den Transport von Sonderabfällen Die nachfolgende Wegleitung ist als Arbeitshilfe für Abgeberbetriebe gedacht. Sie bezieht sich lediglich auf Aufgaben, die in den Verantwortungsbereich des

Mehr

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2015 Gefahrgut bei Abfalltransporten Von der Klassifizierung bis zum Transport mit Ausnahmemöglichkeiten

Österreichische Gefahrgutkonferenz 2015 Gefahrgut bei Abfalltransporten Von der Klassifizierung bis zum Transport mit Ausnahmemöglichkeiten Österreichische Gefahrgutkonferenz 2015 Gefahrgut bei Abfalltransporten Von der Klassifizierung bis zum Transport mit Ausnahmemöglichkeiten Ing. Angelika Frauenberger Wien Energie 13. Oktober 2015 WIFI

Mehr

Herzlich Willkommen zur. gefahrgutrechtlichen. Unterweisung ADR 2015

Herzlich Willkommen zur. gefahrgutrechtlichen. Unterweisung ADR 2015 Herzlich Willkommen zur gefahrgutrechtlichen Unterweisung ADR 2015 ADR SAFETY Training Plus GmbH Marktler Straße 61 D-84489 Burghausen Tel +49 (0) 8677 91499-0 Fax +49 (09 8677 91499-9 Christoph Merian

Mehr

Batterien werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt.

Batterien werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt. Entsorgung und Transport von gebrauchten 1. Batterietypen werden nach Ihrer Zusammensetzung unterschiedlichen UN Nummern und Klassifizierungen zugeteilt. Tabelle 1 : Klassifizierung von im ADR UN Nummer

Mehr

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr?

Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Lithiumbatterien, die versteckte Gefahr? Transportvorschriften für freigestellte Lithium Batterien Lithiumbatterien unser ständiger Begleiter Quelle: Google Geräte mit Lithium Batterien (Auswahl): Handy/Smartphones

Mehr

Transport von gefährlichen Gütern in begrenzten Mengen auf der Straße

Transport von gefährlichen Gütern in begrenzten Mengen auf der Straße Transport von gefährlichen Gütern in begrenzten Mengen auf der Straße Grundsatz Gefährliche Güter dürfen nur dann in begrenzten Mengen transportiert werden, wenn in der Spalte 7a der Tabelle A in Kapitel

Mehr

TEIL 5 VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERSAND

TEIL 5 VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERSAND TEIL 5 VORSCHRIFTEN FÜR DEN VERSAND 2 3 Inhaltsverzeichnis Teil 5 5.1 Allgemeine Vorschriften 6 5.1.1 Anwendungsbereich und allgemeine Vorschriften 6 5.1.2 Verwendung von Umverpackungen 6 5.1.3 Ungereinigte,

Mehr

1) Welches Regelwerk gilt für die grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter mit Eisenbahnen? a) RID b) ADR c) VTGGS d) ADNR e) IMDG-Code

1) Welches Regelwerk gilt für die grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter mit Eisenbahnen? a) RID b) ADR c) VTGGS d) ADNR e) IMDG-Code Fragen RID: 1) Welches Regelwerk gilt für die grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter mit Eisenbahnen? a) RID b) ADR c) VTGGS d) ADNR e) IMDG-Code 2) Welches Regelwerk gilt für die grenzüberschreitende

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis 1 Stand: Februar 2011 Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2011 - gültig bis 30.06.2013-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise:

Mehr

Transport radioaktiver Stoffe Besonderheiten

Transport radioaktiver Stoffe Besonderheiten Transport radioaktiver Stoffe Besonderheiten Konzept der Klasse 7 zur Einstufung Zulassung der Verpackungen Kennzeichnung Inhalt des Beförderungspapiers Fahrerschulung Strahlenschutzprogramm Transportgenehmigung

Mehr

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2013 -

Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR 2011 für den Straßentransport - gültig bis: 30.06.2013 - www.ibjw.de INGENIEURBÜRO Dipl.-Ing. Jürgen Werny Sperberstr. 50e D-81827 München Tel / Fax: (089) 43 73 900-5 / -4 Mobil: 0172-86 32 537 jwerny@ibjw.de Checkliste Beförderungspapier nach GGVSEB / ADR

Mehr

Gefahrgutfahrer - Infos

Gefahrgutfahrer - Infos Für die Beförderungen von Gütern welche als Gefahrgut eingestuft sind gelten strenge Vorschriften. Diese Vorschriften sind in den ADR Bestimmungen zusammengefasst. (ADR = Europäisches Übereinkommen über

Mehr

Kraftstoff-Kanister made by hünersdorff

Kraftstoff-Kanister made by hünersdorff hünersdorff GmbH Postfach 569 D - 71605 Ludwigsburg KUNDENINFORMATION Qualitätssicherung Datum: 28.05.2013 Zeichen: QS/GC Telefon: +49 7141 / 147-232 Telefax: +49 7141 / 147 14 232 E-Mail: crisafulli@huenersdorff.de

Mehr

Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Bitte beachten Sie den rechtlichen Hinweis unter http://www.bmvbw.de/impressum. Kapitel 3.4

Mehr

Checkliste 1: Vorbereitung der Beförderung

Checkliste 1: Vorbereitung der Beförderung Die folgenden Checklisten sind Bestandteil der Überprüfung dieser : * Nr. Titel 1 Vorbereitung der Beförderung 2 Verpacken, Abfüllen, Kennzeichnen 3 Begleitpapiere 4 Beförderungsmittel, Ausrüstung 5 Beförderung

Mehr

Betriebsanweisung Beförderung von Gefahrgütern

Betriebsanweisung Beförderung von Gefahrgütern Inhalt: 1. Zweck und Geltungsbereich:...2 2. Zuständigkeiten:...2 3. Begriffsbestimmungen und Abkürzungen:... 2 4. Umgang / Betrieb:...3 4.1 Eingesetzte Gefahrgüter am Standort... 3 4.2 Gefahren für Mensch

Mehr

Zentraler Verkehrsdienst 22 PHK Mario Gaede. Rudolstädter Str Berlin- Wilmersdorf

Zentraler Verkehrsdienst 22 PHK Mario Gaede. Rudolstädter Str Berlin- Wilmersdorf PHK Mario Gaede Rudolstädter Str. 83-85 10713 Berlin- Wilmersdorf Tel: 030/4664 98 44 25 Fax: 030/4664 98 44 98 Mobil: 0160/98 22 96 08 Mail: mario.gaede@polizei.berlin.de PHK Mario Gaede Gefahrguttag

Mehr

VCI-Mustersicherungsplan gemäß Unterabschnitt ADR/RID

VCI-Mustersicherungsplan gemäß Unterabschnitt ADR/RID VERBAND DER CHEMSCHEN NDUSTRE e.v. VC-Mustersicherungsplan gemäß Unterabschnitt 1.1.3.2 ADR/RD Stand: Mai 21 Dieser Leitfaden entbindet in keinem Fall von der Verpflichtung zur Beachtung der gesetzlichen

Mehr

Anforderungen an Gefahrzettel und Kennzeichnungen

Anforderungen an Gefahrzettel und Kennzeichnungen Anforderungen an Gefahrzettel und Kennzeichnungen Gefahrguttransportvorschriften Straße ADR und Schiene RID Gefahrzettel Kapitel 5.2 Großzettel Kapitel 5.3 Stand: 23.10.2016 1 von 12 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Multilaterale Vereinbarungen

Multilaterale Vereinbarungen Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Multilaterale Vereinbarungen gemäß Abschnitt 1.5.1 der Anlage A des Europäischen Übereinkommens

Mehr

I. Zu transportierende Gefahrgüter (Übersicht) 3. II. Allgemeine Vorschriften für den Transport 4

I. Zu transportierende Gefahrgüter (Übersicht) 3. II. Allgemeine Vorschriften für den Transport 4 Hinweise für innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderungen von neuen und gebrauchten Batterien und anderen batteriespezifischen Gefahrgütern auf der Straße zur Umsetzung des ADR * vom Fachverband

Mehr

Gefahrgut Was kommt auf Sie zu?

Gefahrgut Was kommt auf Sie zu? Gefahrgut 2017 Was kommt auf Sie zu? Rechtsgrundlagen UN Empfehlungen 19. Ausgabe (2015) Recommendations on the TRANSPORT OF DANGEROUS GOODS Model Regulations Nineteenth revised edition ADR 2017 24. ÄndV

Mehr

Ridder Holzhäuser RID 2015. 15. Auflage

Ridder Holzhäuser RID 2015. 15. Auflage Ridder Holzhäuser RID 2015 15. Auflage Bibliographische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNGEN FÜR HANDWERKER, AUSSENDIENSTMITARBEITER etc.

BEFÖRDERUNG GEFÄHRLICHER GÜTER (STRASSE) MERKBLATT FREISTELLUNGEN FÜR HANDWERKER, AUSSENDIENSTMITARBEITER etc. MERKBLATT FREISTELLUNGEN FÜR HANDWERKER, AUSSENDIENSTMITARBEITER etc. AUSGABE 01.2015 AUSGABE 1.2015 SEITE 2 ALLGEMEINES EINLEITUNG Die Beförderung gefährlicher Güter wird durch die SDR und das ADR geregelt.

Mehr

Neuerungen ADR 2017 Die Änderungen im Detail (ausgenommen Lithiumbatterien)

Neuerungen ADR 2017 Die Änderungen im Detail (ausgenommen Lithiumbatterien) Gefahrguttag Schweiz 16.09.2016 Neuerungen ADR 2017 Die Änderungen im Detail (ausgenommen Lithiumbatterien) Jürgen Werny Ingenieurbüro J. Werny Sperberstr. 50e, 81827 München Tel: 089-43739005, Mobil:

Mehr

Zusätzliche Kennzeichnungs- und Bezettelungsvorschriften für Versandstücke nach ADR 2007

Zusätzliche Kennzeichnungs- und Bezettelungsvorschriften für Versandstücke nach ADR 2007 s- und Bezettelungsvorschriften für Versandstücke nach ADR 2007 UN-Nummer Bezeichnung 0081 SPRENGSTOFF, TYP A Handelsname des 0082 SPRENGSTOFF, TYP B Handelsname des 0083 SPRENGSTOFF, TYP C Handelsname

Mehr

1. Datum 2. Verpacker. 3. Spedition 4. Sonstige Hinweise

1. Datum 2. Verpacker. 3. Spedition 4. Sonstige Hinweise Stand: Juli 2011 Checkliste Beförderung von begrenzten Mengen nach Kapitel 3.4 IMDG-Code Amendment 35-10 - gültig bis 31.12.2013-1. Datum 2. Verpacker 3. Spedition 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle Prüfpunkte

Mehr

Anlage zum Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung von gefährlichen Gütern auf Binnenwasserstraßen (ADN)

Anlage zum Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung von gefährlichen Gütern auf Binnenwasserstraßen (ADN) BGBl. III - Ausgegeben am 10. März 2009 - Nr. 18 1 von 6 Anlage zum Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung von gefährlichen Gütern auf Binnenwasserstraßen (ADN) INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

23. Februar 2015, Berlin

23. Februar 2015, Berlin 23. Februar 2015, Berlin Vorschriften und Empfehlungen Internationaler Transport von gefährlichen Gütern Recommendations on the TRANSPORT OF DANGEROUS GOODS Airtransport ICAO TI ICAO DG Panel Seatransport

Mehr

Bei Anwendung ADR (1000-Punkte-Regel) beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit

Bei Anwendung ADR (1000-Punkte-Regel) beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit Erweiterte Informationen Ladung UN 1824 NATRIUMHYDROXIDLÖSUNG, 8, II, (E) Gefahrzettel Bei Anwendung ADR 1.1.3.6 (1000-Punkte-Regel) beträgt die höchstzulässige Gesamtmenge je Beförderungseinheit 333 kg

Mehr

Sonderabkommen (Multilaterale Vereinbarungen)

Sonderabkommen (Multilaterale Vereinbarungen) Sonderabkommen (Multilaterale Vereinbarungen) Multilaterale Vereinbarungen werden durch das ADR ausdrücklich vorgesehen. In deren Rahmen können die zuständigen Behörden unmittelbar unter sich vereinbaren,

Mehr

Sicherungsmaßnahmen in der Wirtschaft

Sicherungsmaßnahmen in der Wirtschaft Sicherungsmaßnahmen in der Wirtschaft Die Ereignisse des 11. September 21 veranlassten die nationale und internationale Gesetzgebung, Maßnahmen zur Sicherung gegen mögliche terroristische Gefahren zu entwickeln.

Mehr

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis

Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR gültig bis Checkliste zur Beförderung von begrenzten Mengen (limited quantities) nach Kapitel 3.4 ADR 2015 - gültig bis 30.06.2017-1. Datum 2. Verpacker 3. Fahrer 4. Sonstige Hinweise Hinweise: Alle Prüfpunkte sind

Mehr

Transport von Lithiumbatterien Immer komplizierter?

Transport von Lithiumbatterien Immer komplizierter? Schweizer Gefahrguttag Luzern 2012 Transport von Lithiumbatterien Immer komplizierter? Jürgen Werny Ingenieurbüro J. Werny Sperberstr. 50e, 81827 München Tel: 089-43739005, Mobil: 0172-8632537, Mail: jwerny@ibjw.de

Mehr

5.4.3 Schriftliche Weisungen

5.4.3 Schriftliche Weisungen se Dokumente miteinander verbunden sein. Werden die Aufgaben dieser Dokumente durch ein einziges Dokument erfüllt, genügt die Aufnahme einer Erklärung im Beförderungspapier, dass die Beladung des Containers

Mehr

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben.

Die Verpackungsgruppe(n), der (denen) ein Stoff zugeordnet ist, ist (sind) in Kapitel 3.2 Tabelle A angegeben. Teil 2 Klassifizierung Kapitel 2.1 2.1.1 Einleitung Allgemeine Vorschriften 2.1.1.1 Im ADR gibt es folgende Klassen gefährlicher Güter: Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4.1 Klasse 4.2 Klasse 4.3 Klasse

Mehr

GiZ-Serviceportal VORGESCHRIEBENE KENNZEICHEN AUF VERSANDSTÜCKEN UND UMVERPACKUNGEN KENNZEICHNEN VON VERSANDSTÜCKEN. Teil 06b Seite 1 / 16

GiZ-Serviceportal VORGESCHRIEBENE KENNZEICHEN AUF VERSANDSTÜCKEN UND UMVERPACKUNGEN KENNZEICHNEN VON VERSANDSTÜCKEN. Teil 06b Seite 1 / 16 VORGESCHRIEBENE KENNZEICHEN AUF VERSANDSTÜCKEN UND UMVERPACKUNGEN 3 Teil 06b Seite 1 / 16 2017 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Vervielfältigung und Verbreitung jeglicher Art auch auszugsweise nur mit

Mehr

Entwurf für Änderungen der dem ADN beigefügten Verordnung

Entwurf für Änderungen der dem ADN beigefügten Verordnung ZENTRALKOMMISSION FÜR DIE RHEINSCHIFFFAHRT CCNR-ZKR/ADN/WP.15/AC.2/2014/35 Allgemeine Verteilung 3. Juni 2014 Or. ENGLISCH UND FRANZÖSISCH GEMEINSAME EXPERTENTAGUNG FÜR DIE DEM ÜBEREINKOMMEN ÜBER DIE INTERNATIONALE

Mehr

Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2015 für den Straßentransport - gültig bis

Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2015 für den Straßentransport - gültig bis Checkliste Auftraggeber des Absenders nach GGVSEB / ADR 2015 für den Straßentransport - gültig bis 30.06.2017 - Definition Auftraggeber des Absenders: Das Unternehmen, das einen Absender beauftragt, als

Mehr

Gefahrstoff Gefahrgut

Gefahrstoff Gefahrgut Gefahrstoff Gefahrgut Gefahrstoff ist eine Substanz, von der eine Gefahr bei der Handhabung ausgehen kann. Gefahrgut ist ein Stoff oder Gegenstand von dem eine Gefahr bei der Beförderung ausgehen kann.

Mehr

Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport

Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport Checkliste Absender nach 9 GGVSE für den Straßentransport Definition Absender: Das Unternehmen, das selbst oder für einen Dritten gefährliche Güter versendet. Erfolgt die Beförderung auf Grund eines Beförderungsvertrages,

Mehr

Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff

Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff Der Gefahrgutbeauftragte Informationen zum Gefahrguttransport von tiefkaltem, flüssigem Stickstoff 1. Stickstoff, tiefkalt, flüssig ist Gefahrgut im Sinne der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und

Mehr

Forum Gefahrgut- Rhein-Mosel 1. Juli 2015

Forum Gefahrgut- Rhein-Mosel 1. Juli 2015 Forum Gefahrgut- Rhein-Mosel 1. Juli 2015 Jörg Holzhäuser Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz Tel.: 06131 / 16 22 97 Fax.: 06131 / 16 24 49 o. 16 17 22 97 E-Mail: joerg.holzhaeuser@isim.rlp.de

Mehr

Schwerpunktthema ADR 2009: Änderungen für Gefahrguttransporte

Schwerpunktthema ADR 2009: Änderungen für Gefahrguttransporte Seite 1 von 5 Schwerpunktthema ADR 2009: Änderungen für Gefahrguttransporte Inhalt: 1. Neue Kennzeichnung für Gefahrguttransporte 2. Verhalten der Fahrer nach Unfällen 3. Sicherheitsausrüstung im Fahrzeug

Mehr

Lithium-Batterien Ein Transportproblem?

Lithium-Batterien Ein Transportproblem? Lithium-Batterien Ein Transportproblem? Problemfall Lithiumbatterien - Informationsveranstaltung am 18. Februar 2013 Jörg Holzhäuser / Bernhard Kiefer Folie 1 Definitionen gem. 38.3.2.2 des UN Manual Prüfungen

Mehr

Auszug aus Änderungen ADR 2015

Auszug aus Änderungen ADR 2015 KENNZEICHNUNGEN GEFAHRGUT ab 2015 Auszug aus Änderungen ADR 2015 1.6.1.30 Gefahrzettel, Großzettel und Kennzeichen, die den bis zum 31. Dezember 2014 geltenden Vorschriften der Abschnitte 3.4.7 und 3.4.8,

Mehr