Neue Bücher in der Bibliothek der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft im November/Dezember 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Bücher in der Bibliothek der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft im November/Dezember 2008"

Transkript

1 Neue Bücher in der Bibliothek der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft im November/Dezember 2008 Agrarrevolutionen: Verhältnisse in der Landwirtschaft vom Neolithikum zur Globalisierung. - Innsbruck [u.a.] : Studien Verl., S. (Querschnitte ; 24) ISBN Deskriptoren: Agrargeschichte ; Frühgeschichte Sign.: 5116V Eine Annäherung an eine systematische Erforschung historischer Agrarverhältnisse war in jüngerer Vergangenheit zumeist von unterschiedlichen Fachrichtungen und Forschungstraditionen aus erfolgt. Als besonders schwerwiegend erwies sich hierbei die meist chronologisch argumentierte, tatsächlich aber wohl eher methodologisch begründete Aufspaltung der Thematik auf die Fächer der Alten Geschichte und der eher an Mittelalter und Neuzeit orientierten Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Im Unterschied zu Mediävisten und Neuzeithistorikern hatten sich Althistoriker lange Zeit hindurch Ideen und theoretischen Ansätzen von Ökonomen und Soziologen gegenüber verschlossen gezeigt. Der Sammelband begegnet diesem Dilemma in Form eines interdisziplinären Ansatzes, indem er grundlegende Fragen der Agrargeschichte vor dem Hintergrund der jeweils unterschiedlichen Herangehensweisen und Quellenbefunde beleuchtet. Beiträge zu den Agrarverhältnissen in spezifischen Zeiten und Räumen spannen einen Bogen, der von den Ursprüngen agrarischen Wirtschaftens zur Zeit der sogenannten "Neolithischen Revolution" im Orient über die euromediterrane Alte Welt bis zu einer Bestandsaufnahme aktueller globaler Entwicklungen reicht. Gleichzeitig widmen sich einzelne Beiträge speziellen Aspekten wie Produktivität, unfreien Arbeitsverhältnissen und ökologischen Komponenten in epochenübergreifenden Darstellungen. Agricultural policies in OECD countries: at a glance Paris : Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD), S. ISBN Deskriptoren: Agrarpolitik ; OECD-Länder Sign.: 5157V Im Jahr 2007 machten die agrarpolitisch motivierten Stützungsmaßnahmen für Landwirte in den OECD-Ländern 23% der landwirtschaftlichen Bruttoeinnahmen aus und waren damit nach den 26% des Jahrs 2006 und den 28% des Jahrs 2005 weiter rückläufig. Da die Preise für die wichtigsten Agrarerzeugnisse auf den internationalen Märkten drastisch steigen, was teilweise durch hohe Ölpreise und eine politisch induzierte Ausweitung von Anbaukulturen für die Biokraftstofferzeugung bedingt ist, hat sich die Lücke zwischen gestützten Inlandspreisen und Weltmarktpreisen deutlich verringert. Dies trug wiederum dazu bei, dass die Erzeugerstützungsmaßnahmen ihren bisher niedrigsten Stand seit Beginn der Schätzungen (Mitte der 1980er Jahre) erreichten. Bei der Abkehr von Politikinstrumenten mit besonders starken produktions- und handelsverzerrenden Effekten wurden Fortschritte erzielt, wenn-gleich solche Maßnahmen in den meisten OECD-Ländern unter den Erzeugerstützungsmaßnahmen nach wie vor dominierten. Der dynamische Markt bietet Chancen, die Politikinstrumente weiter zu reformieren, mit potenziell günstigen Folgen für die Entwicklungsländer, die Verbraucher und die Umwelt. Die Ausgabe 2008 dieses Berichts ist eine einzigartige Quelle aktualisierter Schätzungen der Agrarstützung. Er bietet einen Überblick über die Agrarstützungsmaßnahmen im OECD-Raum, ergänzt durch Einzelkapitel zur Entwicklung der Agrarpolitik in allen OECD-Ländern. Die Indikatoren-Datenbank steht im Internet unter zur Verfügung. Annals of animal science: Vol. 8, No Krakau : Instytut Zootechniki = National Research Institute of Animal Production, S. [303]-309 ISSN

2 Deskriptoren: Tierzucht ; Forschung ; Polen Sign.: 5155V Bartel-Kratochvil, Ruth; Lindenthal, Thomas: Konventionalisierung oder Vielfalt: wohin entwickelt sich der Biolandbau? [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Europa ; Österreich Baumfeld, Leo; Hummelbrunner, Richard; Lukesch, Robert: Instrumente systemischen Handelns: eine Erkundungstour. - Leonberg : Rosenberger Fachverl., VIII, 352 S. ISBN Deskriptoren: Wissenschaftskunde ; Gesellschaft ; Methoden Sign.: 5128V Das Zusammenwachsen der Welt und der rasche Wandel fordern uns alle heraus, als Einzelne, aber auch als Organisationen, Unternehmen und menschliche Gemeinschaften. Was systemisches Handeln bei diesen schwierigen Anpassungsprozessen leisten kann, zeigt dieses Buch anhand einer inspirierenden Einführung in die Welt des systemischen Denkens und einer Auswahl praktischer Instrumente. Die Themen sind: Visualisierung, Umfeldanalyse, Strategieentwicklung, Steuerung, Kompetenzentwicklung, Evaluation und viele mehr. Behr, Hans-Christoph: ZMP-Marktbilanz Obst 2008: Deutschland, EU, Welt. - Bonn : Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP), S. (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle <Bonn>: ZMP-Marktbilanz Obst... ; 2008) ISBN Deskriptoren: Jahresberichte ; Preise ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Statistik ; Deutschland ; Obst ; Agrarstatistik Sign.: Ser 168C/1008 Betriebsplanung Landwirtschaft 2008/2009: Daten für die Betriebsplanung in der Landwirtschaft Aufl. - Münster : Landwirtschaftsverl., S. (Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft: Datensammlung) ISBN Deskriptoren: Betriebsvoranschlag ; Betriebsplanung ; Datensammlungen ; Deutschland Kommentar: KTBL-Datensammlung für die Betriebsplanung in der Landwirtschaft Sign.: 5135V Ob Maschinenkostenkalkulation, Arbeitseinsatzplanung oder Produktionsprogrammplanung: Zu jedem Anlass der betrieblichen Planung bietet die 21. Auflage des KTBL-Standardwerkes umfassende Informationen für die Betriebszweige Pflanzenproduktion, Tierhaltung und Energiegewinnung. Neben den Grund- und Ergebnisdaten für den landwirtschaftlichen Betrieb liefert die Datensammlung methodische Hinweise zur Lösung betriebswirtschaftlicher Fragen. Beispielhafte Produktionsverfahren bieten in Verbindung mit einer neuen Internetanwendung eine solide Grundlage zur Bewertung landwirtschaftlicher Produktionsverfahren. Statt CD gibt es unter erstmals ein Online-Recherchetool für Produktionsverfahren der Innen- und Außenwirtschaft. Neben der ausführlichen Darstellung des Verfahrensablaufs werden die Kennzahlen der Arbeitserledigung, die ökonomischen Erfolgsgrößen und die Stückkosten ausgewiesen. Nähere Informationen zur Internetanwendung und den Aktivierungscode findet man auf der letzten Innenseite des Buches. Neu im Buch ist die zusammenfassende Darstellung der Kennzahlen aus den Bereichen Arbeitserledigung und Betriebswirtschaft. Dadurch kann sich der Nutzer schnell ein Bild von der produktionstechnischen und betriebswirtschaftlichen Bandbreite eines Produktionszweigs machen. Für Betriebsplaner aus Praxis, Ausbildung, Beratung und Verwaltung ist die neue Datensammlung das Werkzeug für eine zeitsparende Planung sowie eine Quelle für zuverlässige Informationen rund um die landwirtschaftliche Produktion.

3 Biogas als Kraftstoff. - Wien, S. (Österreichisches Kuratorium für Landtechnik: ÖKL-Merkblatt / Bauen: Bauen ; 93) Deskriptoren: Biogas ; Treibstoffe ; Österreich Sign.: 5158V Im Merkblatt 93 'Biogas als Kraftstoff' wird über die prinzipiellen Möglichkeiten und die rechtlichen, technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Aufbereitung von Biogas zu Biomethan und der Nutzung von Bio- CNG als Kraftstoff informiert. Brüggemann, Ingrid; Hassel, Holger; Rösch, Ruth: So macht essen Spaß!: Mal-, Spiel- und Bastelheft, Teil 1: für Vorschulkinder : mit Infos für Eltern & Erzieherinnen. - 6., überarb. Aufl. - Bonn, S. : Ill. (Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: AID ; 1317/2008) ISBN Deskriptoren: Ernährung ; Kinderzeichnungen Sign.: Ser 57/1317 Das Heft bietet Vorschulkindern 22 Seiten Mal-, Spiel-, Rätsel- und Klebespaß. Es geht um die Themen Frühstücken, Bewegung, gesunde Zähne, das Benehmen bei Tisch und die aid-kinderpyramide. In der Mitte des Heftes ist ein sechsseitiger Elternbrief eingeheftet mit kurzgefassten Infos zu den Themen. Ferner erhalten Erzieherinnen zu jeder Seite didaktische Hinweise. Das Heft ist ideal für zu Hause und die Vorschulerziehung im Kindergarten und verspricht bessere Laune am Esstisch. Auch Schulanfänger werden noch ihren Spaß an dem Heft haben. Buchführungsergebnisse 2007 Land- und Forstwirtschaft Österreich: betriebswirtschaftlicher Bericht an das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Wien : LBG - Wirtschaftstreuhand- und Beratungsgesellschaft, S. (Buchführungsergebnisse... ; 2008) Deskriptoren: Jahresberichte ; Landwirtschaft ; Forstwirtschaft ; Betriebswirtschaft ; Österreich ; Kandidat für Agris ; Betriebsergebnisse/Landwirtschaft Sign.: Ser 73/2007 * Ser 73/2007 Bulgarisches Forschungsinstitut in Österreich <Wien>: Das Bulgarische Forschungsinstitut in Österreich : Festschrift. - Wien : OSTAG, S. (Miscellanea Bulgarica ; 20) ISBN Deskriptoren: Forschung/Institute ; Bulgarien ; Österreich ; Festschriften Sign.: 5113V The dilemmas of globalisation: towards a re-valuation of agriculture. - Hoogwood : Kirjaboek.nl, S. Deskriptoren: Agrarwirtschaft ; Bewertung ; Globalisierung ; Agrarpolitik/EU Sign.: 5117V The Groupe de Bruges thinks a re-evaluation of agriculture is necessary. Only a small proportion of the westerners is still directly involved in agriculture, and the proportion of our income that we spend on food has decreased to less than 10% in some countries. It seems that we have forgotten the vital importance of agriculture, which is still evident in poorer countries. The role of agriculture has changed. It now also yields fuels and fibres and pharmaceuticals. Agriculture is connected with water storage, and the maintenance of biodiversity and our natural and cultural heritage. But its primary function is still to provide us with a very essential basic need; food. All these changes now have effects worldwide because

4 of globalisation. The Groupe includes scientists, decision makers, farmers, representatives of NGOs from 23 different European countries, so very varied sources of information can be brought together. The members all consider themselves to be true Europeans. They want to examine the major dilemmas that should be addressed in the future debate. This could provide the negotiators and stakeholders with insights on how the liberalisation debate should proceed and how the globalisation process should be managed. Then they will in this book return to the focus of the Groupe de Bruges: the European Union and more specifically the Common Agricultural Policy. What should be its future role and responsibility? 2013 is another milepost for the CAP and the Groupe wants to contribute to the debate. It feels some critical and fundamental questions are not dealt with in the current debate. From the beginning agriculture has been a the core of Europe s policy. Once again agriculture has to be a priority, in Europe and elsewhere. This manifest should be considered as a critical but ultimately positive review of Europe s role in dealing with important issues. Ebmeyer, Christian Dominik: Crop portfolio composition under shifting output price relations: analyzed for selected locations in Canada and Germany. - Braunschweig : Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (vti), XVI, 210 S., S. A3-A69 (Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei <Braunschweig>: Landbauforschung ; Sonderh. 323) ISBN Deskriptoren: Produktion,pflanzliche ; Ackerbau ; Preise/Landwirtschaft ; Deutschland ; Kanada Sign.: 5140V Eckoldt, Matthias: Medien der Macht - Macht der Medien. - Berlin : Kulturverl. Kadmos, S. ISBN Deskriptoren: Medien ; Gesellschaft Sign.: 5126V Seit die Massenmedien unaufhörlich senden, umgibt den modernen Menschen ein sich selbst verstärkendes Gefüge aus Meldungen, Artikeln, Reportagen, Nachrichten, Werbespots und Unterhaltungssendungen. Im Effekt dieser medialen Dauertätigkeit auf allen verfügbaren Kanälen von Print über Radio bis Fernsehen und Internet wird die sinnlich wahrnehmbare Realität selbst medial. Die Straße wird zur Markenzone, auf der die Menschen Kleidungs-Codes wie einst Blicke tauschen. Das unendliche Gespräch dreht sich um die Top Ten der Nachrichtenwelt, um die medial vertraute Ferne und um das Mehr-Wissen der Spiegel-Leser. Selbst unmittelbar Erlebtes findet Kommunikationsnischen nur zu den Bedingungen der Massenmedien. Die hochgradig selektive und immer dramatische Realität der Massenmedien ist kein Abbild der Wirklichkeit, wohl aber der Gesellschaft. Denn man wird das, was man sieht, wie bereits der Vater der modernen Medientheorie Herbert Marshall McLuhan wusste. Die Funktion der Massenmedien besteht nicht darin, der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten, damit sie sich selbst erkennt. Vielmehr führen die Massenmedien der Gesellschaft ein Bild vor Augen, an dem sie sich zu orientieren hat. Die Disziplinarmacht geht mit der totalen Präsenz der Massenmedien in eine neue Runde. Wesentlich perfider und zugleich effektiver überwacht sie nicht mehr nur die erste, unmittelbar wahrnehmbare Realität, sondern gibt vor allem eine zweite, mediale Realität vor, in der die Unterscheidung von Überwacher und Überwachtem kollabiert. Der moderne Mensch sitzt nicht potentiell im Gefängnis der ersten Realität, sondern er kommt aus der zweiten Realität nicht mehr heraus. Kein Jenseits der Medien ist auszumachen. Die Macht der Medien ist so absolut, dass sie tatsächlich auch die Tage ins Format zu setzen versteht. Das Buch analysiert die reale und realitätsgebende Macht der Medien und widmet sich den Medientechniken moderner Machtausübung. Massenmedien werden als "task force" der Disziplinarmacht begriffen. Egger, Anton; Samer, Helmut; Bertl, Romuald: Der Einzelabschluss: Erstellung und Analyse , überarb. und erw. Aufl XXIX, 750 S. (Egger, Anton: Der Jahresabschluss nach dem Unternehmensgesetzbuch ; 1) (Fachbuch Rechnungswesen) ISBN Deskriptoren: Rechnungswesen ; Österreich

5 Sign.: 5143V Die 12. Auflage berücksichtigt die Änderungen in der österreichischen Rechnungslegung, die das Unternehmensrechtsänderungsgesetz 2008 mit sich brachte; besonderes Augenmerk wird den durch diese Novelle erweiterten Anhangbestimmungen geschenkt. Die nunmehr in österreichisches Recht umgesetzte Abschlussprüfungsrichtlinie, die auch die Person des Wirtschaftsprüfers sehr stark berührt, findet eingehende Behandlung. Die Stellungnahmen und Fachgutachten der drei Institutionen AFRAC, Kammer der Wirtschaftstreuhänder und IWP, die das österreichische Rechnungslegungssystem nachhaltig beeinflussen, wurden noch intensiver als bisher im Buch verarbeitet. Im Anhang ist eine vollständige Übersicht aller derzeit gültigen Fachgutachten und Stellungnahmen abgedruckt. Eichert, C.: Entwicklung des Ökologischen Landbaus in Deutschland von 1997 bis 2003 = Development of organic farming in Germany from 1997 until [2005]. - [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Agrargeschichte ; Deutschland Eier , überarb. Aufl. - Bonn, S. : Ill. (Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: AID ; 1069/2008) ISBN Deskriptoren: Ei ; Ernährung ; Kennzeichnung Sign.: Ser 57/1069 Das Ei ist ein außergewöhnliches Lebensmittel. Es bietet ein üppiges Nährstoffangebot und ist in der Küche nahezu ein "Spiel ohne Grenzen". Entsprechend ausführlich werden die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten dargestellt. Immer mehr Verbraucher möchten wissen, woher ihre Lebensmittel stammen und wie sie erzeugt werden. Deshalb nimmt die Beschreibung der verschiedenen Haltungsformen von Legehennen einen weiten Raum ein. Die Kennzeichnungselemente auf Verpackung und Eiern werden detailliert erklärt. Neben diesen Aspekten des Verbraucherschutzes sind Fragen zu ernährungsphysiologischer Bedeutung, Hygiene und sachgerechter Lagerung weitere Themen. Elsen, Thomas van; Franz, Gregor: Naturschutzberatung für den Ökologischen Landbau: Entwicklung und Optimierung von Beratungsansätzen für die Integration von Naturschutzzielen auf Biohöfen : Schlussbericht zum Projekt 03OE282 = Nature conservation advisory service for organic farms. - Witzenhausen : Forschungsinstitut für Biologischen Landbau, S. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Naturschutz ; Betriebe/Landwirtschaft/Beratung Sign.: 5121V Energiepolitik Wien : Club Niederösterreich, S. (Club Niederösterreich: <Schriftenreihe> Club Niederösterreich ; 3/2008) Deskriptoren: Energiewirtschaft ; Österreich Sign.: 5131V Energiewende. - Wien : Club Niederösterreich, S. (Club Niederösterreich: <Schriftenreihe> Club Niederösterreich ; 4/2008) Deskriptoren: Energiewirtschaft/Landwirtschaft Sign.: 5132V

6 Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART: Hauptbericht 2007 / Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART: Zentrale Auswertung von Buchhaltungsdaten. - Tänikon : Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART, S., S. A1-A38 : graph. Darst. (Zentrale Auswertung von Buchhaltungsdaten / Hauptbericht ; 2007) Deskriptoren: Entwicklung,wirtschaftliche ; Agrarstruktur ; Schweiz ; Jahresberichte ; Agrarstatistik Kommentar: ART Hauptbericht 2007 Sign.: Ser 673/2007 Jahresbericht Wien, S. (Geologische Bundesanstalt <Wien>: Jahresbericht... ; 2007) Deskriptoren: Jahresberichte ; Institute ; Österreich ; Geologie Sign.: Ser 545/2007 Gergey, Aurel: Professionelle Suchmaschinenoptimierung: SEO-Tutorial mit 76 Praxis-Tipps, wie Sie Ihr Ranking bei Google & Co. nachhaltig verbessern. - Zürich : GergeyCommunications, o.j S. ISSN Sign.: 5129V Deskriptoren: Internet ; World Wide Web ; Absatzgestaltung ; Dokumentation/Methoden ; Suchmaschine Kommentar: Suchmaschinen: Optimierung, Ranking, Erfolgskontrolle Eine gute Suchmaschinen-Platzierung wird immer wichtiger, weil Internetnutzer Interessantes bevorzugt mittels Google & Co. finden. Dieser Ratgeber erläutert, wie Sie mit Hilfe professioneller Suchmaschinenoptimierung das Ranking Ihrer Website nachhaltig verbessern können. Glocken und Orgeln. - St. Pölten : Amt der Niederösterr. Landesregierung, S. : zahlr. Ill. + CD-ROM (Denkmalpflege in Niederösterreich ; 40)(Mitteilungen aus Niederösterreich ; 9/2008) Deskriptoren: Musik ; Niederösterreich Sign.: 5146V Google's search engine optimization starter guide: version S. Deskriptoren: Internet ; World Wide Web ; Absatzgestaltung ; Dokumentation/Methoden ; Suchmaschine Kommentar: Suchmaschinenoptimierung, Ranking, Erfolgskontrolle, Search Engine Optimization SEO Welcome to Google's Search Engine Optimization Starter Guide. This document first began as an effort to help teams within Google, but we thought it'd be just as useful to webmasters that are new to the topic of search engine optimization and wish to improve their sites' interaction with both users and search engines. Although this guide won't tell you any secrets that'll automatically rank your site first for queries in Google (sorry!), following the best practices outlined below will make it easier for search engines to both crawl and index your content. Search engine optimization is often about making small modifications to parts of your website. When viewed individually, these changes might seem like incremental improvements, but when combined with other optimizations, they could have a noticeable impact on your site's user experience and performance in organic search results. Die grünen Seiten 2009: Klimaschutz statt Klimaschmutz : nachhaltig leben! : Facts, Tipps und 5000 Adressen : Bauen, Wohnen, Heizen, Energie, Mobilität, Gesundheit, Essen, Freizeit u. v. mehr. - Ausg Wien : Öko- Datenbank Österreich (OEDAT), [2008?] S. Umschlagt.: Öko-Adressbuch ISBN

7 Deskriptoren: Gesundheitswesen ; Umweltschutz ; Hygiene ; Anschriftenverzeichnisse ; Nachschlagewerke ; Österreich Sign.: 5145V Schwerpunkt der grünen seiten 2009 ist das nachhaltige Leben. Wir können der unangenehmen Wahrheit nicht mehr aus dem Weg gehen. Unser Klima verändert sich, beschleunigt durch die Umweltverschmutzung. Daher liegt es an uns allen, durch unsere großen und kleinen Beiträge positive Veränderungen herbeizuführen. Dass man dazu aber nicht im großen Rahmen verzichten muss und dass ein klimafreundlicher Lebensstil einen Gewinn an Lebensqualität bedeuten kann das kann man in den grünen seiten 2009 nachlesen! Grundlagen für ein Umweltmonitoring unbewilligter gentechnisch veränderter Pflanzen im Kanton Zürich. - Tänikon TG, X, 65 S. (Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART: ART-Schriftenreihe ; 8) ISBN Deskriptoren: Umweltschutz ; Gentechnik ; Schweiz Sign.: 5163V Handbuch Internet-Suchmaschinen: Nutzerorientierung in Wissenschaft und Praxis. - Heidelberg : Akad. Verl.- Ges. AKA, VIII, 409 S. ISBN Deskriptoren: Dokumentation/Methoden ; Suchmaschine ; Informationsmanagement ; Benutzerforschung ; Handbücher Sign.: 5136V In dem Handbuch Internet-Suchmaschinen stellt Dirk Lewandowski Themen rund um die Nutzerorientierung in Internet-Suchmaschinen vor. Innerhalb von zehn Jahren haben sich Suchmaschinen zur zentralen Schnittstelle des Internets entwickelt. Google n steht nicht nur für eine neue Kulturtechnik, sondern vor allem für eine weltweit verstandene Technik, Informationen schnell zu finden. Das in Internet-Suchmaschinen erlernte Strategiewissen wird auch bei der Suche im Intranet, in Bibliothekskatalogen und Fachdatenbanken intuitiv angewendet. Der in Internet- Suchmaschinen gebotene Komfort wird auch in diesen Informationssystemen erwartet. Für alle Anbieter von Informationssystemen ist es deshalb zunehmend wichtig, das Suchverhalten der Nutzer zu kennen und sich mit der Arbeitsweise von Internet-Suchmaschinen vertraut zu machen. Mit dem Handbuch Internet-Suchmaschinen. Nutzerorientierung in Wissenschaft und Praxis hat der Informationswissenschaftler Dirk Lewandowski jetzt ein Kompendium herausgegeben, das die relevanten Themen der Nutzerorientierung in Internet-Suchmaschinen umfassend darstellt. Namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis beschäftigen sich in fünf Themenbereichen mit Internet-Suchmaschinen, die die Vorreiter hinsichtlich des sich veränderten Nutzerverhaltens sind. Neben der Präsentation der Marktführer und der Kategorisierung der verschiedenen Suchdienste im Internet geht es um Suchmaschinenmarketing, Ranking- Verfahren und Datenschutz bei Suchmaschinen sowie um die Umsetzbarkeit des Wissens über Internet- Suchmaschinen für andere Informationssysteme. Unter dem Aspekt der Nutzerorientierung werden Methoden der Erhebung von Nutzerdaten und ihrer Anwendung erläutert, Standards der Ergebnispräsentation und Entwicklungen der Visualisierung bei Internet-Suchmaschinen dargestellt. Für Informatiker, Informations-, Medien- und Bibliothekswissenschaftler stellt das Handbuch die relevanten Themen der Suchmaschinenforschung unter dem Aspekt der Nutzerorientierung dar. Für Entwickler bietet es einen Überblick über Möglichkeiten für Suchsysteme, gibt Anregungen für die Anwendung und zeigt anhand von bestehenden Lösungen, wie diese aussehen können. Für Entscheider, Rechercheure und Informationsvermittler bietet das Buch Überblicksartikel zu Themenbereichen, auf deren Basis eine Strategie für individuelle Suchlösungen erarbeitet werden kann. Als dritte Praktikergruppe sind u.a. Berater, Lehrer, Journalisten und Politiker zu nennen, die sich zu den wichtigsten Themen rund um die Suche informieren wollen. Dirk Lewandowski ist Professor für Information Research & Information Retrieval am Department Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Davor war er unabhängiger Berater im Themenbereich Suchmaschinen und Information Retrieval sowie Lehrbeauftragter an der Universität Düsseldorf. Seine Forschungsinteressen sind Web Information Retrieval, Qualitätsfaktoren von Suchmaschinen sowie das Rechercheverhalten der Suchmaschinen-Nutzer. Neben dem

8 bekannten Buch Web Information Retrieval veröffentlichte Dirk Lewandowski zahlreiche Aufsätze in der deutschen und internationalen Fachpresse. Hrabalova, A.; Wollmuthova, P.: Development of organic farming in Central and Eastern European countries [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Agrargeschichte ; Agrarentwicklung ; MOEL Eine integrierte Meerespolitik für die Europäische Union: Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen. - Luxemburg : Amt für amtliche Veröff. der Europ. Gemeinschaften, S. ISBN Deskriptoren: Meere ; Naturschutz ; EU Sign.: 5130V Die Meere sind Europas Lebensblut. Europas Küsten und Meeresgebiete sind für sein Wohlergehen und für seinen Wohlstand von zentraler Bedeutung - sie sind Europas Handelswege, Klimaregulator, eine Quelle von Nahrung, Energie und Rohstoffen sowie von den Bürgern geschätzte Wohn- und Erholungsgebiete. Unsere Art, uns mit dem Meer auseinanderzusetzen, ist intensiver und vielfältiger geworden und schafft einen größeren Mehrwert für Europa als je zuvor. Dies hat aber auch zu deutlich spürbaren Belastungen geführt. Wenn es um unser Verhältnis zu den Ozeanen geht, so stehen wir am Scheideweg. Jonas, Hans: Das Prinzip Verantwortung: Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation. - Lizenzausg. - Frankfurt/Main : Suhrkamp, S. (Suhrkamp-Taschenbuch ; 1085) ISBN Deskriptoren: Philosophie ; Technologie ; Gesellschaft Sign.: 5120V Mit seinem Hauptwerk Das Prinzip Verantwortung erlangte der Natur- und Technikphilosoph Hans Jonas weltweite Anerkennung. Wie kann den Herausforderungen der Moderne begegnet werden, wenn die Verheißungen der Technik in Drohung umschlagen? Hans Jonas formuliert eine Ethik für die Menschen im technologischen Zeitalter und setzt auf die Versöhnung zwischen Mensch und Natur:»Das Prinzip Verantwortung«. Just, Mieczyslawa: Agriculture and food economy in Poland. - Warsaw : Ministry of Agriculture and Rural Development, S. Deskriptoren: Agrarwirtschaft ; Ernährungswirtschaft ; Polen Sign.: 5137V Kaiser, Ronald: Bibliotheken im Web 2.0 Zeitalter: Herausforderungen, Perspektiven und Visionen. - Wiesbaden : Dinges & Frick, S. (B.I.T.online - Innovativ ; 20) ISBN Deskriptoren: Bibliotheken/Neue Medien/World Wide Web 2.0 ; World Wide Web 2.0 ; Soziale Software Sign.: 5127V Die im angloamerikanischen Raum geprägte Idee des Web 2.0 hat schnell in die Welt der Bibliotheken und Informationsinstitutionen unter dem Schlagwort Library 2.0 Einzug gefunden. Hierunter subsummieren sich neue

9 Dienstleistungen und Webapplikationen der Bibliothek wie Blogs, Podcasts, Web-Feeds und Wikis. In Deutschland prägt sich für diese neue Dimension bibliothekarischer Angebote der Begriff Bibliothek 2.0 ein. Die Arbeit präsentiert den technischen Hintergrund, Arbeitsweisen einzelner Anwendungen und zeigt Wege zur Integration dieser in die Arbeit der Bibliotheken. Darüber hinaus werden innovative Entwürfe zur künftigen Gestaltung bibliothekarischer Dienstleistungen mittels Techniken des Web 2.0 vorgestellt. Keller, Alice: Elektronische Zeitschriften: Grundlagen und Perspektiven. - 2., aktualisierte und stark erw. Aufl. - Wiesbaden : Harrassowitz, XVIII, 303 S. (Bibliotheksarbeit ; 12) ISBN Deskriptoren: Zeitschrift/World Wide Web ; Bibliotheken/EDV Sign.: 5156V Die elektronischen Zeitschriften haben sich während der letzten zehn Jahre zu einem unentbehrlichen Teil des modernen wissenschaftlichen Informationswesens entwickelt. Das Buch "Elektronische Zeitschriften: Grundlagen und Perspektiven" beschreibt die Entwicklung des neuen Mediums von seinen Anfängen in den frühen 80er Jahren bis zum eigentlichen Durchbruch in den späten 90er Jahren. Diese Entwicklung ist jedoch noch keineswegs abgeschlossen. Weltweitbefassen sich dutzende von Projekten mit der Weiterentwicklung und Optimierung von E-Journals. Wichtige und zukunftsweisende Projekte werden vorgestellt und eingehend diskutiert. Besonders hervorgehoben werden die Benutzung von E-Journals, die Integration des neuen Mediums in das moderne Bibliotheksangebot, die Erwerbung von elektronischen Zeitschriften über Konsortien sowie die weiterhin ungelöste Fragestellung der digitalen Langzeitarchivierung. Das Buch ist die überarbeitete und stark erweiterte 2. Auflage des 2001 erschienenen Werkes "Elektronische Zeitschriften: eine Einführung" derselben Autorin. Kniepert, Martin; Mayer, Christina; Ortner, Karl Michael: Agrarwirtschaftliche und agrarpolitische Entwicklungen im Spiegel der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung Österreichs von 1964 bis 2007 = Trends in agricultural economy and policy 1964 to 2007 analysed in the framework of the Economic Accounts for Agriculture S. Deskriptoren: Produktion/Landwirtschaft/Bewertung ; Agrarpolitik ; Agrarentwicklung ; Agrargeschichte ; Österreich Kolb, Harald; Gomm, Ute: Küchenhygiene. - 8., überarb. Aufl. - Meckenheim : aid-vertrieb, S. : Ill. (Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: AID ; 1323/2008) ISBN Deskriptoren: Kochen ; Nahrungsmittel/Hygiene ; Mikrobiologie Sign.: Ser 57/1323 Hygiene in der Großküche schützt vor lebensmittelbedingten Erkrankungen. Das Heft enthält die wichtigsten Regeln zur Körperhygiene, zum Umgang mit Lebensmitteln und zur Reinigung von Küche und Geräten. Alle Regeln sind leicht verständlich erklärt und mit 80 farbigen Praxisfotos bebildert. Ein Kapitel über Mikrobiologie rundet das Thema ab. Das Heft eignet sich ideal für die jährlich vorgeschriebene Hygieneschulung und Ausbildung des Küchenpersonals. Kolbe, Hartmut; Köhler, Brigitte: Formen der Nährstoffbilanzierung in Praxis und Beratung des Ökologischen Landbaus. - : Bundesprogramm Ökologischer Landbau, Bl. Deskriptoren: Nährstoffbilanz ; Biologische Landwirtschaft ; Beratung Sign.: 5123V Eine Nährstoffbilanz ist eine Gegenüberstellung von zugeführten und abgeführten Nährstoffen (N, P, K) unter

10 Zugrundelegung einer Bezugsebene (Betrieb, Schlag) und eines Bilanzzeitraumes (Jahr, Fruchtfolge). Sie dient als Instrument zur Überprüfung des Nährstoffeinsatzes und zur Beurteilung der Nährstoffeffizienz eines Landnutzungssystems. Mindestens ausgeglichene bis leicht positive Bilanzsalden sollten angestrebt werden. Welche Form der Nährstoffbilanzierung ausgewählt wird, ist in erster Linie abhängig von der Aufgabenstellung oder der gewünschten Zielaussage. So ist bei einer Düngungs- und Fruchtfolgeplanung eine Schlagbilanz sinnvoll. Schlagbilanzen stellen die kleinste Bezugsebene dar, um die Nährstoffsituation feldbezogen für jede Kultur oder über eine Fruchtfolgerotation zu erfassen. Als Voraussetzung hierfür müssen schlagbezogene Aufzeichnungen vorliegen (Schlagkarteien). Die organischen und mineralischen Dünger sowie die legume N-Bindung werden als Nährstoffzufuhr angerechnet. Auf der Entzugsseite werden die Erntemengen der pflanzlichen Produkte ausgewiesen. Zur Beurteilung des betrieblichen Durchschnitts sind Hoftor- und Flächenbilanzen von Vorteil. Die Flächenbilanz wird heute in Form des Nährstoffvergleichs genutzt, die den Vorgaben der Düngeverordnung entspricht. Bilanziert wird der Nährstofffluss zur und von der Gesamtbetriebsfläche. Die Hoftorbilanz bietet auf Grund ihrer hohen Datenqualität (Belege von Zu- und Verkäufen) gesicherte Aussagen und wird zur Erstellung von Betriebsvergleichen verwendet. Werden nur die Pfade der Tierhaltung des Betriebes betrachtet, so kann eine Stallbilanz berechnet werden. Für die Beurteilung der Bodenfruchtbarkeit, Nachhaltigkeit des Betriebes sowie auch zur Ermittlung der Umweltverträglichkeit sind möglichst vollständige Bilanzierungen durchzuführen. Beim Stickstoff müssen hierzu auch die Zufuhren über die Atmosphäre, Saat- und Pflanzgut und die asymbiotische N- Bindung berücksichtigt werden. Grundsätzlich ist es möglich, die beschriebenen Formen der Nährstoffbilanzierung von Hand durchzuführen. Unter Nutzung elektronischer Schlagkarteiaufzeichnungen und des Personalcomputers kann der Arbeitsaufwand erheblich reduziert werden. In diesem Beitrag werden die wichtigsten Formen der Nährstoffbilanzierung aufgeführt, die in der landwirtschaftlichen Praxis und Beratung von Bedeutung sind. Konventionalisierung: die Schattenseite des Biobooms [3] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Kritik Die "Konventionalisierungsfalle": Ökologischer Landbau zwischen Vision und Realität [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Tagungen ; Deutschland Kratochvil, Ruth; Frieder, Thomas: Ohne Preis kein Fleiß!: Bio-Produkte sind teurer als konventionelle. - o.j.. - [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Preise/Landwirtschaft Kommentar: Ökologische Wahrheit Kuderna, Max; Wolkerstorfer, Gabriele: Oö. Regionalprojekt Grundwasser 2010: Kurzbericht 1. Antragsjahr Linz : Oberösterreich / Landesregierung / Amt / Abteilung Grund- und Trinkwasserwirtschaft, S. : Ill. Deskriptoren: Grundwasser ; Gewässerschutz ; Projekte ; Oberösterreich Sign.: 5141V Kurz, Natascha: Der Einsatz von Google Scholar dargestellt an ausgewählten Universitätsbibliotheken im Raum Wien XI, 66 S. (Eisenstadt, Fachhochschule, Dipl.-Arb. ; 2008) Deskriptoren: Suchmaschine ; Internet ; Dokumentation/Methoden ; Schrifttum,wissenschaftliches/EDV ; Open Access

11 Sign.: 5150V Die Suche nach wissenschaftlicher Literatur wurde in den vergangenen Jahren durch den Einsatz von Wissenschaftssuchmaschinen für den Benutzer vereinfacht. Beispiele für solche Suchmaschinen sind unter anderem SciTopia, Worldwidescience und Google Scholar, wobei sich diese Arbeit auf den Dienst von Google Scholar spezialisiert. Google Scholar durchsucht ausschließlich wissenschaftliche Texte, wobei der Zugriff auf den Volltext dieser Dokumente meist mit Kosten verbunden ist. Jedoch zeigt Google zumindest einen Abstract dieser Texte an. Anhand dieser Arbeit soll herausgefunden werden, ob es mögliche Gründe gibt, Google Scholar mit den Ressourcen der Volltextdatenbanken von wissenschaftlichen Bibliotheken zu verlinken, um den Bibliotheksnutzern bei den Recherchen zu helfen. Weiters soll gezeigt werden, wie diese Suchmaschinen funktionieren und welche Funktionen für die Literatursuche geboten werden. Im ersten Teil der Arbeit wird der aktuelle Stand der Forschung im Bereich Suchmaschinentechnologie dargestellt, um einen Einblick in das Thema der Arbeit zu geben. Da zum heutigen Zeitpunkt leider noch sehr wenige Bücher zu diesem Thema vorhanden sind, beruht die Basisliteratur auf Onlinequellen (Blogs, Websites) und Fachliteratur. Im zweiten Teil der Arbeit werden die Vorgehensweise und Methoden sowie die Ergebnisse der durchgeführten empirischen Untersuchung präsentiert. Dazu zählen Interviews und Befragungen über Fragebögen. Diese Untersuchung dient einerseits dazu, zu zeigen, welchen Nutzen der Einsatz von Wissenschaftssuchmaschinen in Bibliotheken haben kann und anderseits wie das bisherige Nutzungsverhalten dieses Suchdienstes ist. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass die Wissenschaftssuchmaschine Google Scholar zwar hilfreich bei der Recherche von Literatur sein kann, jedoch sollte man sich nicht nur auf die Ergebnisse dieser Suchmaschine stützen sondern auch in Datenbanken nach geeigneter Literatur suchen, um die Richtigkeit dieser Quellen zu prüfen. Legehuhnzucht und Eiererzeugung: Empfehlungen für die Praxis. - Braunschweig : Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (vti), IV, 260 S. (Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei <Braunschweig>: Landbauforschung ; Sonderh. 322) ISBN Deskriptoren: Geflügel/Züchtung ; Huhn/Eiererzeugung ; Eiererzeugung Sign.: 5125V Lindner, Martin: Gentechnik im Einkaufskorb. - 5., überarb. Aufl. - Bonn, S. : Ill. (Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: AID ; 1376/2008) ISBN Deskriptoren: Verbraucherschutz ; Nahrungsmittel ; Gentechnik ; Kontrolle Sign.: Ser 57/1376 Am Beispiel einer normalen Familie erklärt das Heft, welche gentechnisch veränderten Zutaten in Europa erlaubt sind und welche nicht. Dabei werden auch die neuen Vorschriften für den Hinweis auf gentechnikfreie Produkte berücksichtigt. Darüber hinaus gibt das Heft Antworten auf die Frage, welche Risiken bei Gentech-Nahrung bestehen und welche Vor- und Nachteile mit der Technologie verbunden sind. Außerdem beleuchtet es den scheinbar unlösbaren Konflikt zwischen Biologischen Lebensmitteln und gentechnischen Verfahren. Wer beim täglichen Einkauf gut informiert sein möchte, sollte dieses Heft gelesen haben. Lüpke, Geseko von: Politik des Herzens: nachhaltige Konzepte für das 21. Jahrhundert ; Gespräche mit den Weisen unserer Zeit. - 3., komplett überarb. Aufl. - Engerda : Arun, S. ISBN Deskriptoren: Philosophie ; Umweltschutz ; Naturschutz ; Nachhaltigkeit Sign.: 5115V Dieses Buch besteht aus Interviews mit Politikern, Umweltschützern, Wissenschaftlern u.v.m. über deren Ideen, Anregungen und Kritiken an eine nachhaltige Umweltpolitik für das 21. Jahrhundert. Wie lange können wir so weitermachen, wie wir machen?

12 Management der Klauengesundheit. - Bonn, S. : Ill. (Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: AID ; 1541/2008) ISBN Deskriptoren: Milchrind ; Rind/Krankheiten Sign.: Ser 57/1541 Klauenerkrankungen sind in Deutschland die dritthäufigste Abgangsursache bei den Milchkühe. Das Heft erläutert alle wichtigen Bereiche rund um die Klauengesundheit, von der Anatomie der Gliedmaßen bis zum Einsatz von Klötzen und Verbänden. Es beschreibt, welche äußeren Einflüsse das Risiko für Klauenschäden erhöhen, an welchen Lahmheitserscheinungen der Kuh sie zu erkennen sind und welche Krankheiten sich dahinter verbergen. Jede Krankheit ist ausführlich mit Ursachen, Symptomen, Krankheitsverlauf und möglichen Vorbeugemaßnahmen beschrieben. Darüber hinaus werden die 5 Schritte der funktionellen Klauenpflege detailliert mit Abbildungen vorgestellt. Ein kompaktes Grundlagenwerk für Praktiker, Lehrkräfte und Auszubildende. Meiberger, Eva: Erwerbskombinationen zur Existenzsicherung bäuerlicher Unternehmen: eine soziologische Untersuchung im Land Salzburg. - Saarbrücken : VDM Verl. Dr. Müller, III, 157 S. ISBN Deskriptoren: Mehrfachbeschäftigung ; Agrarsoziologie ; Erhebungen ; Salzburg ; Unternehmen/Landwirtschaft Sign.: 5133V Nach einer Analyse der Probleme der europäischen Landwirtschaft wird anhand der Salzburger Milchwirtschaft gezeigt, dass viele Bauern die Möglichkeit der Diversifikation aufgreifen und umsetzen und wie ihre Lebensqualität dadurch beeinflusst wird. So wird die Entwicklung innovativer Klein- und Mittelbetriebe zu erfolgreichen Vollerwerbsbetrieben beschrieben, aber auch weniger geglückte Versuche. Verarbeitung und Vermarktung, verschiedene Formen des Tourismus, Erneuerbaren Energie, u.a., aber auch Familie, Gesundheit, Freizeit werden thematisiert und Lösungsansätze werden aufgezeigt. Dazu wurden 57 Gespräche mit Bauern sowie zahlreiche Expertengespräche ausgewertet. Menschen und Bibliotheken: Kosmos einer Institution ; Interdisziplinäres und Kontemplatives aus Literatur, Wissenschaft und Kunst. - Wien : Edition Atelier, S. ISBN Deskriptoren: Bibliotheken ; Geschichte ; Wien Sign.: 5153V Diese Anthologie ist eine Ergänzung zur Geschichte der Büchereien Wiens und soll das politische und soziale Umfeld von Zeitenwenden und Zeitsprüngen der letzten zwei Jahrhunderte anhand dieser Bildungsinstitutionen erkennbar machen. Die gesammelten Texte sollen Gelebtes und Erlittenes in einem zeitbezogenen Ablauf erhellend reflektieren und als Metapher für die Sinndeutung menschlicher Bestimmung stehen. Müller, Solveig: Der Katalog - vom Nachweis zum Zugang: können Informationseinrichtungen von Vertriebsplattformen anderer Branchen lernen?. - Stuttgart, S. (Hohenheim, Hochsch. der Medien, Bach. ; 2008) Deskriptoren: Katalog ; Bibliotheken/Neue Medien/World Wide Web 2.0 ; Optimierung ; Absatzgestaltung Kommentar: Catalogue Enrichment, Kataloganreicherung, OPAC, OPAC 2.0,ZEVEP,Ciando, Libreka, Google Scholar,BASE,E-LIB,LMU München,KUG,e-Ausleihe Sign.: 5110V Der Online-Katalog erfährt durch die Existenz elektronischer Ressourcen eine Funktions-erweiterung: statt nur den bibliographischen Nachweis zu verzeichnen, kann nun zusätzlich der Zugang zum Inhalt vermittelt werden. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dieser Veränderung und der damit einhergehenden Forderung einer Angleichung der Online-Kataloge an Vertriebsplattformen anderer Branchen. Gründe für diese häufig gestellte

13 Forderung sind unter anderem die sich verändernden Erwartungen der Benutzer. Der Fokus liegt deshalb bei der folgenden Darstellung des momentanen Stands der Online-Kataloge sowie ausgewählter Vertriebsplattformen auf der Benutzerfreundlichkeit. Diese Untersuchung dient zur Erarbeitung möglicher Elemente, die sich zur Integration in Online-Kataloge eignen. Anschließend werden ausgewählte Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Ein Ziel der Arbeit ist es, Empfehlungen zur möglichen Integration der herausgearbeiteten Elemente anderer Vertriebsplattformen zu geben. Eine Bewertung der Möglichkeiten und Grenzen schließt die Arbeit ab. Müller-Funk, Wolfgang: Der ländliche Raum im Zeitalter der Globalisierung: Drosendorf und der Rest der Welt. - Wien : Club Niederösterreich, S. (Club Niederösterreich: <Schriftenreihe> Club Niederösterreich ; 5/2008) Deskriptoren: Ländlicher Raum ; Globalisierung ; Niederösterreich Sign.: 5162V Mukherjee, Bhaskar: Evaluating E-Contents Beyond Impact Factor: A Pilot Study Selected Open Access Journals In Library And Information Science Bl. Deskriptoren: Bibliometrie ; Wissenschaftskunde ; Statistik/Methoden ; Bibliotheken ; Schrifttum,wissenschaftliches/EDV ; Zeitschrift ; Kennzahlen ; Leistungszahlen ; Kritik ; Open Access Scholarly communication through Open Access (OA) journals has become a global phenomenon. This article reports on a study that measures the value of OA journals based on citation counts (ISI s Journal Impact Factor). It compares three highly ranked commercial electronic journals to five OA electronic journals. The non-oa journals are MIS Quarterly, Journal of American Medication Informatics Association, and Annual Review of Information Science and Technology; the five OA journals are Ariadne, D-Lib Magazine, First Monday, Information Research, and Information Technology and Disabilities. The criteria are established by ten major databases: Thompson s ISI, American Psychological Association s PsycInfo, Latin American and Canadian Health Science s LILCS, National Medical Library s MEDLINE, Scientific Electronic Library s SciELO, The IOWA Guide, CSA s LISA, EBSCO s LISTA, H.W. Wilson s Library Literature and Information Science, and R.R. Bowker s Ulrich International Periodical Directory. These basic criteria are categorized under 11 broad issues: availability, authority and review policy, scope and coverage, exhaustiveness of articles, page format, availability of hyperlinks, currency, updating policy, search facility, and other miscellaneous issues. Ten years growth of Library and Information Science (LIS) OA journals has been measured by counting articles manually. During the last ten years the highest number of articles was published by First Monday, followed by D-Lib Magazine and Ariadne; the average number of articles per issue reported in Ariadne ranks first. Muller, Adrian: Sustainable agriculture and the production of biomass for energy use [7] Bl. Deskriptoren: Nachhaltigkeit ; Landwirtschaft ; Biomasse/Energiewirtschaft Multifunctional agriculture and rural development (III): rural development and (un)limited resources : thematic proceedings international scientific meeting Belgrade Belgrad : Institute of Agricultural Economics, 2008 ISBN Deskriptoren: Landwirtschaft,multifunktionelle ; Entwicklung,ländliche ; Tagungen ; Serbien Anzahl Bände: 2 Bandangaben: Multifunctional agriculture and rural development (III): first book. - Belgrad : Institute of Agricultural Economics, S. (Multifunctional agriculture and rural development (III) ; 1) ISBN Sign.: 5148V

14 Multifunctional agriculture and rural development (III): second book. - second book - Belgrad : Institute of Agricultural Economics, S. (Multifunctional agriculture and rural development (III) ; 2) ISBN Sign.: 5149V Nieberg, H.; Offermann, F.: Financial success of organic farms in Germany [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Rentabilität/Landwirtschaft ; Deutschland Kommentar: FADN Statistisches Handbuch des Landes Niederösterreich 2008: 32. Jahrgang. - Maria Enzersdorf, S. (Niederösterreich / Landesregierung / Amt / Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik-Statistik: Statistisches Handbuch des Landes Niederösterreich ; 32)(Niederösterreich / Landesregierung / Amt / Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik-Statistik: NÖ Schriften / Information: Information ; 185) (NÖ Statistik) ISBN Deskriptoren: Statistik ; Niederösterreich ; Österreich ; Nachschlagewerke Sign.: Ser 376/2008 Niklas, Alice: Die wirtschaftliche Lage der Nahrungs- und Genussmittelindustrie: Ausgabe November Ausg. Nov Wien : Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien / Abteilung Betriebswirtschaft, S. (Nahrungs- und Genussmittelindustrie ; Nov. 2008) Deskriptoren: Nahrungsmittelindustrie ; Betriebsergebnisse ; Investitionen ; Finanzierung ; Österreich Sign.: Ser 537A/2008 Nov. Nölting, B.: The German organic sector from the perspective of social-ecological research on agriculture and nutrition [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Agrarforschung ; Sozialökologie ; Deutschland ÖROK-Atlas: Atlas zur räumlichen Entwicklung Österreichs Lieferung - Wien : Geschäftsstelle der Österr. Raumordnungskonferenz (ÖROK), [6] Bl. + Verz. der Kt. der Lfg. 1 bis 25 : überw. Kt. Deskriptoren: Raumforschung ; Karten ; Bevölkerung ; Raumentwicklung ; Österreich Kommentar: 25. Lieferung Sign.: 5124V ÖKL-Richtwerte für die Maschinenselbstkosten 2008: Berechnungsgrundlage für den land- und forstwirtschaftlichen Einsatz in der Nachbarschaftshilfe : Preisbasis 3. und 4. Quartal 2007 : mit Werten zum "Agrardiesel" (Treibstoffverbrauch) : Werte ohne Mehrwertsteuer. - [2008?] S. (Österreichisches Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung: ÖKL-Richtwerte für die Maschinenselbstkosten) Deskriptoren: Maschinen ; Kosten ; Landtechnik ; Treibstoffe ; Nachbarschaftshilfe Kommentar: Agrardiesel Sign.: Ser 356/2008 * Ser 356/2008 * Ser 356/2008

15 Organisation for Economic Co-operation and Development: OECD in figures Paris, S. (Organisation for Economic Co-operation and Development: OECD in figures ; 2008) ISBN Deskriptoren: OECD-Länder ; Statistik ; Wirtschaft ; Jahresberichte Sign.: Ser 598/2008 Ortner, Karl Michael: In welchem Verhältnis steht die Produktion von Biokraftstoffen in Österreich zum Bedarf an Nahrungsmitteln in Zimbabwe? S. Deskriptoren: Öle,pflanzliche/Treibstoffe ; Nahrungsmittel ; Österreich ; Simbabwe Pflanzenbauversuche 2008: Sonnenblume, Mais, Raps, Ethanolweizen, Ölkürbis. - St. Pölten : Niederösterreichische Landes-Landwirtschaftskammer, S. : graph. Darst. Deskriptoren: Pflanzenbau ; Versuchswesen/Landwirtschaft ; Ölpflanzen ; Sonnenblume ; Mais ; Österreich Sign.: 5160V Pick, D.: Consumers and their impact on food and farming systems in North America and Germany: examples relating to GMO issues [2] Bl. Deskriptoren: Gentechnik ; Verbraucher ; USA ; Deutschland Rehm, Margarete; Strauch, Dietmar: Lexikon Buch, Bibliothek, neue Medien. - 2., aktual. und erw. Aufl. - München : Saur, S. ISBN Deskriptoren: Bibliotheken ; Buch ; Katalogisierung ; Dokumentation ; Bibliographien ; Neue Medien ; Nachschlagewerke Sign.: 5142V Dieses Lexikon informiert umfassend über die Themen»Buch Bibliothek Neue Medien«, wobei die durch die Informations- und Kommunikationsmedien ausgelösten modernen Entwicklungen einen besonderen Schwerpunkt bilden. Damit liegt ein Nachschlagewerk vor, das in die historische Tiefe geht: Von der Entstehung der Schrift, der Entwicklung des Buchdrucks bis hin zu den»neuen Medien«wie Internet und Datenbanken finden sich fundierte Erläuterungen zu grundlegenden Begriffen und Sachverhalten. Auch die gewählte thematische Breite ist ungewöhnlich. Neben den Kerngebieten werden zahlreiche Disziplinen berücksichtigt, die im weiteren Sinne mit dem Buch und der Informationsvermittlung Berührungspunkte haben. Das gilt beispielsweise für die Dokumentation, Informationswissenschaft, Informatik, Publizistik, das Verlagswesen oder die Informations- und Kommunikationstechnik. Mit mehr als Stichwörtern und Einstiegspunkten von A bis Z wird die Thematik»Buch Bibliothek Neue Medien«aufgefächert und dargestellt. Zahlreiche Querverweise erschließen die Zusammenhänge zwischen Bereichen wie Buchherstellung, Bibliothekswesen, Sortimentskunde, Buchforschung, Geschichte der Medien oder wissenschaftliche Kommunikation. Für bibliothekarische und dokumentarische Praktiker ist dieses Lexikon ein wertvolles Hand- und Lehrbuch, zumal die Artikel aus der Praxis für die Praxis geschrieben wurden und den nicht leichten Versuch unternehmen, die zunehmend unübersichtlich werdende Landschaft der Informationsvermittlung transparent zu machen. Schermer, M.; Kirchengast, Ch.: Eco-Regions: how to link organic farming with territorial development [2] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Regionalentwicklung ; Österreich

16 Schoenbeck, Oliver: Leitidee Informationskompetenz: Anregungen aus der Arbeit der DINI-AG "E- Kompetenzen" S. Präsentationsfolie Deskriptoren: Berufe/Ausbildung ; Fortbildung ; Bibliotheken/Neue Medien ; World Wide Web ; Informationsmanagement Schützler, Lutz-Frieder: Bibliothek 2.0: Notwendigkeit und Möglichkeiten neuer bibliothekarischer Dienstleistungen. - Stuttgart, S. (Hohenheim, Hochsch. der Medien, Bach. ; 2008) Deskriptoren: Bibliotheken/Neue Medien/World Wide Web 2.0 Sign.: 5111V Das Web 2.0 liefert dem Internetnutzer neue Formen und Methoden der Informationsbeschaffung und - verwaltung. Die vorliegende Arbeit zeigt aus unterschiedlichen Gesichtspunkten auf, weshalb Bibliotheken die Möglichkeiten des Web 2.0 aufgreifen und zur Kreation eigener Dienstleitungen nutzen sollten. Des Weiteren wird ausführlich dargestellt, welche Dienstleitungen tatsächlich möglich sind und wie diese in der Praxis aussehen können. Sinn, Hans-Werner: ifo Standpunkte 2008 = The ifo viewpoints. - München : Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung, [Ca. 30] Bl. ISSN Deskriptoren: Institute ; Wirtschaftsforschung ; Deutschland Sign.: 5134V Skusa, Andre; Maaß, Christian: Suchmaschinen: Status quo und Entwicklungstendenzen S. Vortragsfolie Deskriptoren: World Wide Web ; Dokumentation/Methoden ; Suchmaschine ; Informationsmanagement ; Alternativen Kommentar: alternative Suchmaschinen, Suchdienste, soziale, semantische, konvergente Suchdienste, Suchmaschinenanteile,Suchmaschinenmarkt,Marktanteile,Soziale Bookmarkdienste,Social Bookmarking, delicious,del.icio.us,frage-antwort-systeme Sozialversicherungsanstalt der Bauern <Wien>: Jahresbericht 2007 / Sozialversicherungsanstalt der Bauern <Wien>. - Wien, [2008?]. - Getr. Zählung (Sozialversicherungsanstalt der Bauern <Wien>: Jahresbericht... ; 2007) Deskriptoren: Jahresberichte ; Sozialversicherung/Landwirtschaft ; Österreich ; Statistik Sign.: Ser 160C/2007 Sparrer, Insa: Systemische Strukturaufstellungen: Theorie und Praxis. - Heidelberg : Carl-Auer-Verl., S. ISBN Deskriptoren: Psychologie ; Soziologie ; Psychologie/Methoden Sign.: 5114V Wer an Veränderungen im persönlichen Leben, an der Klärung von Konflikten in einer Organisation oder dem Verständnis von Vorgängen in Gruppen interessiert ist, findet in diesem Buch die passende Methode. Insa Sparrer zeigt mit den Systemischen Strukturaufstellungen einen Weg, um Veränderungen einzuleiten, Situationen in eine für alle Beteiligten geeignetere Richtung zu führen und Auswirkungen zukünftiger Einflüsse besser abwägen zu können.

17 Durch die räumliche Anordnung von Personengruppen können unterschiedlichste Systeme simuliert, Maßnahmen getestet und geplante Veränderungsschritte überprüft werden. Strukturaufstellungen ermöglichen so in erstaunlich kurzer Zeit einen alternativen Überblick über ein System, sei es in Therapie oder Beratung, Mediation, Supervision, in Forschung und Kunst oder zur Förderung von Lernprozessen. In diesem Buch wird erstmals eine Gesamtübersicht über die von der Autorin gemeinsam mit Matthias Varga von Kibéd entwickelten Systemischen Strukturaufstellungen gegeben. Es fasst die wesentlichen Merkmale, die Wurzeln und die vielfältigen Anwendungsbereiche übersichtlich zusammen. Die methodischen Erweiterungen und grammatischen Verfeinerungen der Systemischen Strukturaufstellungen werden anhand von ausführlichen Fallbeispielen auch für den mit der Methode noch nicht vertrauten Leser nachvollziehbar und anschaulich dargestellt. Statistisches Jahrbuch Österreichs Wien : Verl. Österreich, S. + CD-ROM (Statistisches Jahrbuch Österreichs ; 2009) CD-ROM in Archiv 3 - Bibliothek ISBN Deskriptoren: Statistik ; Österreich ; Nachschlagewerke ; Jahresberichte ; Jahrbücher Sign.: Ser 044/2009 Strange, Tracey; Bayley, Anne: Sustainable development: linking economy, society, environment. - Paris : Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD), S. (OECD insights) ISBN Deskriptoren: Nachhaltige Entwicklung Sign.: 5152V Since the Brundtland Commission published its landmark report in 1987, we have come a long way in our reflfl ections on sustainable development. Few would dispute its fundamental principles: that our actions must take into account effects on the environment, economy and society, and that what we do today should not compromise the well-being of future generations. In the last 20 years, significant progress has been made. Most national governments have begun to incorporate sustainable development into their planning and policy. Proactive businesses across the globe have brought sustainability to their products and processes. Local initiatives have had success in informing citizens of the importance of participating in reducing waste, renewing urban spaces and other programs. In spite of these efforts, though, putting the principles of sustainable development into practice has proven to be anything but simple or straightforward. After all, both people and institutions have their habits, and changing them, even when the need is obvious, can be daunting. A key question remains whether we have made enough progress, or taken the warnings seriously enough to allow us to grasp and confront our biggest, most pressing problems. Sustainability criteria for water resource systems. - Cambridge [u.a.] : Cambridge Univ. Press, XIII, 139 S. (International hydrology series) ISBN Deskriptoren: Nachhaltigkeit ; Wasserwirtschaft Sign.: 5144V Water resources professionals have an obligation to conceive and manage water resource systems such that they will fully contribute to an improved quality of life for all humans, now and into the future. Those water resource systems that will be able to satisfy the changing demands that will inevitably be placed on them, without significant system degradation, can be called 'sustainable'. An international group of experts have reviewed various guidelines for achieving greater degrees of sustainability and the extent to which they have been applied in a number of case studies. Approaches for measuring and modelling sustainability are provided. Ways in which these measures and models might be used when evaluating alternative designs and operating policies are illustrated. The monograph will be particularly valuable for practising engineers and planners, and

18 as a supplementary text for graduate students in civil and environmental engineering, hydrology, geography and economics. Turnovsky, Petra: Die Open Access-Bewegung und ihre Rezeption an wissenschaftlichen Bibliotheken in Österreich S. (Krems, Univ., Master Thesis ; 2004) Deskriptoren: Open Access ; Wissenschaftliche Bibliothek ; Österreich Sign.: 5151V Als Reaktion auf die Zeitschriftenkrise hat sich eine Bewegung formiert, deren Ziel der offene und kostenfreie Zugang zu wissenschaftlicher Literatur im Internet ist. Open Access kann mittels Selbstarchivierung oder durch Open Access Zeitschriften, die sich durch Autorenbeiträge finanzieren, geschaffen werden. Diese Masterthese bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Bewegung, die unterschiedlichen Voraussetzungen in den wissenschaftlichen Disziplinen und die vernetzten Initiativen. Die Betrachtung erfolgt aus der Sicht der Bibliotheken. Die Instrumente zum Retrieval werden als Schwachpunkt identifiziert. Ein weiteres Hindernis für Open Access ist die Bedeutung der Zitationsrate bei der Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten. Durch die Einrichtung von Publikationsservern entsteht ein neues Aufgabengebiet für Bibliotheken. Eine Untersuchung der Websites wissenschaftlicher Bibliotheken in Österreich zeigt, dass die Open Access Bewegung in Österreich bisher wenig Beachtung gefunden hat. Zum Vergleich wurden die Websites einiger Bibliotheken aus Deutschland, der Schweiz und dem englischsprachigen Raum herangezogen. Daraus werden Vorschläge zum bibliothekarischen Umgang mit Open Access abgeleitet. Ukio veiklos rezultatai 2007: UADT tyrimo duomenys = Fadn survey results Vilnius : Lietuvos Agrarines Ekonomikos Institutas, S. ISSN Deskriptoren: Buchführung/Landwirtschaft ; Betriebsergebnisse/Landwirtschaft ; Litauen Sign.: 5154V Vinarski dan 2008: Ljubljana, 21. oktober 2008 = Weinbautag. - Ljubljana : Kmetijski Inšt. Slovenije, S. (Kmetijski Inštitut Slovenije <Ljubljana>: Prikazi in informacije ; 264) ISBN Deskriptoren: Wein ; Qualität ; Bewertung ; Tagungen ; Slowenien ; SW Sign.: 5107V Der volle Durchblick in Sachen Bioenergie: Daten & Fakten zur Debatte um eine wichtige Energiequelle. - Berlin : Agentur für Erneuerbare Energien, [2007] S. Deskriptoren: Energiewirtschaft/Landwirtschaft ; Energiewirtschaft/Alternativen ; Biomasse Sign.: 5122V Auf den ersten Blick erscheinen viele Vorbehalte gegenüber der Bioenergie plausibel. Doch dahinter verbirgt sich oft ein ganz anderes Bild. Mit Daten und Fakten über den wichtigen Energieträger Biomasse erweitert diese Broschüre den Blickwinkel zum vollen Durchblick. Wagner, Klaus Dieter; Janetschek, Hubert; Neuwirth, Julia: Landwirtschaft und Hochwasser S Deskriptoren: Landwirtschaft ; Hochwasser ; GIS ; Landschaftsplanung

19 (18. ÖGA-Tagung ; 2008) Wagner, Klaus Dieter; Neuwirth, Julia: Planungsmethoden zur Einbindung von Naturparken in die Regionalentwicklung: Ergebnisse aus dem Interreg IIIB Projekt Parks & Economy [7] Bl. ([Ländlicher Raum online 2008]) Deskriptoren: Naturparke ; Regionalentwicklung ; EU Kommentar: SWOT Was bedeutet "Konventionalisierung"?: konventionelle Lösungsansätze statt Kreislaufdenken untergraben den Biolandbau. - o.j.. - [1] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Kritik Wissensbilanz Wien : Univ. für Bodenkultur, S. + CD CD-ROM in Archiv 3 - Bibliothek Deskriptoren: Universitäten/Landwirtschaft ; Forschung ; Jahresberichte ; Österreich Sign.: 5161V Zander, Katrin; Plagge, Jan; Strohm-Lömpcke, Renate: Diversifizierung, Spezialisierung, Kooperation im ökologischen Landbau: Konzepte und Strategien zur Verbesserung des Betriebsmanagements und der Arbeitsorganisation : Projektnummer: 03OE454 = Diversification, specialisation, cooperation in organic farming. - Braunschweig : Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei / Augsburg : Bioland Beratung, VIII, 182 S., [ca. 50] Bl. Deskriptoren: Biologische Landwirtschaft ; Optimierung ; Zusammenarbeit,überbetriebliche ; Betriebsgröße ; Erhebungen Sign.: 5112V Ziel dieses Forschungsvorhabens war es, Beratern und Betriebsleitern Hilfestellungen an die Hand zu geben, um den betrieblichen Entwicklungsprozess sei es in Richtung Spezialisierung, sei es in Richtung Diversifizierung und die damit verbundenen Neuerungen im Betriebsmanagement zu meistern bzw. zu begleiten. Im Rahmen von persönlichen Interviews wurden mit Hilfe eines teilstandardisierten Fragebogens die Entwicklungsverläufe von 40 ökonomisch erfolgreich wirtschaftenden Ökobetrieben erhoben. Diese wurden zu Verlaufstypen zusammengefasst und darauf aufbauend in vier verschiedene Strategietypen eingeteilt: die klassischen Diversifizierer, die Teildiversifizierer, die Konzentrierer und Integrierer sowie die reinen Spezialisierer. In fast allen Betrieben wurde über die Integration von Verarbeitungs- und/oder Vermarktungsaktivitäten eine hohe Wertschöpfung erzielt oder in der Primärproduktion entsprechend hochwertige Kulturen wie Kartoffeln und Feldgemüse angebaut. Besonders im Fokus der empirischen Untersuchung stand die Frage, welchen Einfluss die Betriebsleiterpersönlichkeit auf die betriebliche Entwicklung hat. Über die Erstellung eines DISG- Persönlichkeitsprofils konnten bei der Mehrheit der Betriebe explorativ Zusammenhänge zwischen dem durch das Profil ausgewiesenen Verhaltenstyp und der strategischen Ausrichtung der Betriebe aufgezeigt werden. Neben der Identifizierung von Strategietypen an sich waren diese Ergebnisse besonders wichtig für die in der zweiten Phase des Forschungsvorhabens realisierte Konzeption eines Strategieberatungsangebotes. So wurde vom Projektteam ein Werkzeugkoffer für das neue Beratungsangebot erarbeitet, der neben dem DISG- Persönlichkeitsprofil weitere für die Beratungspraxis neue methodische Elemente enthält. In der sich anschließenden Erprobungsphase wurde das Strategieberatungsangebot auf acht Betrieben, die vor einer betrieblichen Neuausrichtung stehen, getestet und über eine intensive Rückkoppelung zwischen Landwirten und Projektteam zur Praxisreife weiterentwickelt.

20 ZMP-Marktbilanz Milch 2008: Deutschland, EU, Welt. - Bonn : ZMP, S. (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft <Bonn>: ZMP-Marktbilanz... ; 2008) ISBN Deskriptoren: Jahresberichte ; Preise ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Agrarstatistik ; Deutschland ; EU ; Weltmarkt ; Milch ; Butter ; Käse Sign.: Ser 168D/2008 ZMP-Marktbilanz: Kartoffeln 2008 ; Deutschland, EU, Welt. - Bonn, S. (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft <Bonn>: ZMP-Marktbilanz... ; 2008) ISBN Deskriptoren: Jahresberichte ; Preise ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Deutschland ; EU ; Statistik ; Weltmarkt ; Kartoffel ; Agrarstatistik Sign.: Ser 168G/2008 ZMP-Marktbilanz: Milch 2008 (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft <Bonn>: ZMP-Marktbilanz... ; 2007) ISBN Deskriptoren: Jahresberichte ; Preise ; Marktwesen/Landwirtschaft ; Deutschland ; EU ; Statistik ; Weltmarkt ; Milch ; Agrarstatistik Neu dokumentierte Fachartikel im November/Dezember 2008 Abschied vom Erdöl?. - Luxemburg : Europ. Gemeinschaften, S (Research*eu : Magazin des europäischen Forschungsraums ; Sonderausg. März/2008) Deskriptoren: Energiewirtschaft/Alternativen ; Energiewirtschaft/Landwirtschaft Sign.: Per 548 Balagtas, Joseph V.; Kim, Sounghun: Measuring the effects of generic dairy advertising in a multi-market equilibrium. - Ames, Iowa : American Agricultural Economics Assoc., S. [932]-946 (American journal of agricultural economics ; 89,4/2007) Deskriptoren: Milchwirtschaft ; Werbung Sign.: Per 112 Collective marketing arragements for geographically differentiated agricultural products: welfare impacts and policy implications. - Ames, Iowa : American Agricultural Economics Assoc., S. [947]-963 (American journal of agricultural economics ; 89,4/2007) Deskriptoren: Erzeugergemeinschaften ; Marktmacht Sign.: Per 112 Common agricultural policy at fifty = Die Gemeinsame Agrarpolitik mit Fünfzig. - Uckfield : Agricultural Economics Society, S (EuroChoices : agri-food and rural resource issues ; 7,2/2008) Deskriptoren: Agrarpolitik/EU ; Geschichte ; EU-Agrarreform Sign.: Per 531

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Level 1 German, 2012

Level 1 German, 2012 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2012 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Tuesday 13 November 2012 Credits: Five Achievement

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

FAIRTRADE project Exchange 2012 Scotland 2 nd 10 th of May

FAIRTRADE project Exchange 2012 Scotland 2 nd 10 th of May FAIRTRADE project Exchange 2012 Scotland 2 nd 10 th of May FAIRTRADE project evaluation: Pupils 1. Have you ever seen the FAIRTRADE logo on a Scottish product? 1. Hast du das FAIRTRADE Logo bereits einmal

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE:

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

Dr. Anita Idel, Wirtschaftsmediatorin (MAB) Projektmanagement Tiergesundheit & Agrobiodiversität, Berlin

Dr. Anita Idel, Wirtschaftsmediatorin (MAB) Projektmanagement Tiergesundheit & Agrobiodiversität, Berlin Klimawandel, Welternährung, Rohstoffkrise: Reichen die Konzepte der Nachhaltigkeitspolitik? BMU, UBA, DNR, BUND, NABU, Berlin, 3.12.2008 Der Weltagrarbericht IAASTD: Herausforderungen und Perspektiven

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Workshop oikos international Leipzig, 29. November 2012 Was ist Green Economy? Eine Grüne Ökonomie/Wirtschaft menschliches

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL FRIEDRICH VOGEL READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD HUMANGENETIK

Mehr

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M

Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Wirtschaft Tobias Karcher Soll der Staat aktiv Innovationen fördern? Das Beispiel Airbus A400M Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Universität Zürich und Open Access

Universität Zürich und Open Access Universität Zürich und Mitgliedschaft bei BioMed Central Symposium on to Knowledge and Scholarly Communication Unterzeichnung Berliner Erklärung - ein Strategisches Ziel Verabschiedung Leitlinien für die

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Vom Versprechen zur Wirkung

Vom Versprechen zur Wirkung Vom Versprechen zur Wirkung Impact Monitoring Framework für Offene Daten Dr. Marcus M. Dapp Digital Sustainable Commons ETH Zurich Uni Bern OKF Germany 4. OGD DACHLI»openX«, Wien, 2015 06 24 Das Open Data

Mehr

Geometrie und Bedeutung: Kap 5

Geometrie und Bedeutung: Kap 5 : Kap 5 21. November 2011 Übersicht Der Begriff des Vektors Ähnlichkeits Distanzfunktionen für Vektoren Skalarprodukt Eukidische Distanz im R n What are vectors I Domininic: Maryl: Dollar Po Euro Yen 6

Mehr

ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20

ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20 ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz A-1160 Wien, Redtenbachergasse 20 Tel.: +43 1 53 20 944 Fax.: +43 1 53 20 974 Mail Verein: info@argedaten.at Mail persönlich: hans.zeger@argedaten.at

Mehr

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre??

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D. Datenbanken und Informationssysteme (DBIS) Humboldt-Universität zu Berlin Xinnovations 2012 Berlin, September

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt

Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt Technische Aspekte von Privatsphäre in der digitalen Lebenswelt Herausforderungen und Lösungen Prof. Dr. Stefan Katzenbeisser Security Engineering Group Technische Universität Darmstadt & European Center

Mehr

The Roman society - the people of Rome. Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass die Plebejer um ihre Rechte im Staat kämpfen mussten.

The Roman society - the people of Rome. Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass die Plebejer um ihre Rechte im Staat kämpfen mussten. Histor y Ancient Rome: The Plebeian Revolt Fach: Schlagworte: Sprache: Geschichte The Roman society - the people of Rome Englisch Klassenstufe: Klasse 6 Zeitlicher Umfang: Lernziele: Kurzbeschreibung:

Mehr

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part VIII) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises.

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Vermessene Wissenschaft. Etablierte und alternative Ansätze der Bibliometrie

Vermessene Wissenschaft. Etablierte und alternative Ansätze der Bibliometrie Vermessene Wissenschaft Etablierte und alternative Ansätze der Bibliometrie http://www.uni-hamburg.de/biologie/bioz/zis/hb/dieckhof.html LunchLesson zur Bibliometrie 19.03.2015 S. 2 http://www.uniklinikum-saarland.de/forschung/lom/

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Deep Web Suchen wir was man finden könnte?

Deep Web Suchen wir was man finden könnte? Deep Web Suchen wir was man finden könnte? Dr. Dirk Lewandowski dirk.lewandowski@uni-duesseldorf.de www.durchdenken.de/lewandowski Gliederung Die Bedeutung des Deep Web Die Größe des Deep Web Strategien

Mehr

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User.

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User. 1 English Description on Page 5! German: Viele Dank für den Kauf dieses Produktes. Im nachfolgenden wird ausführlich die Einrichtung des Produktes beschrieben. Für weitere Fragen bitte IM an Hotmausi Congrejo.

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

job and career at CeBIT 2015

job and career at CeBIT 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at CeBIT 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers in DIGITAL BUSINESS 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Food Security. Food Security risks for Austria caused by climate change July 2011 to December 2012

Food Security. Food Security risks for Austria caused by climate change July 2011 to December 2012 Food Security Food Security risks for Austria caused by climate change July 2011 to December 2012 1_29.07.10 01.09.2010 Kurzdarstellung der Antragsteller/Konsortialpartner + AGES - Österreichische Agentur

Mehr

Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS. 18. September Englisch. Schreiben

Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS. 18. September Englisch. Schreiben Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter Kandidat!

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Performance Management wirksam gestalten

Performance Management wirksam gestalten Performance Management wirksam gestalten Performance Management is broken. Bürokratisch, ineffizient und nicht effektiv... In der aktuellen Deloitte Studie Global Human Capital Trends 2014 zeigt sich ein

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor 1 Quo Vadis?, Yves Zinngrebe Überblick 1. BSPIN Ein Netzwerk für junge Wissenschaftler Ziele Bisherige Mitglieder Bisherige Aktivitäten 2. Die Rolle junger Wissenschaftler

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF

WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF ==> Download: WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF WIE WIRD MAN ZUM DAYTRADER PDF - Are you searching for Wie Wird Man Zum Daytrader Books? Now, you will be happy that at this

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

Gemeinsame Gestaltung und Entwicklung von Geschäftsprozessen und Unternehmenssoftware

Gemeinsame Gestaltung und Entwicklung von Geschäftsprozessen und Unternehmenssoftware Johannes Kepler Universität Linz Institut für Informationsverarbeitung und Mikroprozessortechnik Diplomarbeit Gemeinsame Gestaltung und Entwicklung von Geschäftsprozessen und Unternehmenssoftware mit besonderer

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

The Berlin Wall 13. August November 1989

The Berlin Wall 13. August November 1989 The Berlin Wall 13. August 1961-9. November 1989 TASK: Create a presentation that will represent the history of the Berlin Wall Era. Requirements: Select one of the following formats to illustrate the

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture

Ressourcen und Architektur Resources and Architecture BauZ! Ressourcen und Architektur Resources and Architecture Prof.Mag.arch Carlo Baumschlager Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen, 22.02.2013 M. Hegger, Energie-Atlas: nachhaltige Architektur. München

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Nachhaltigkeit und Informatik. Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten

Nachhaltigkeit und Informatik. Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten Nachhaltigkeit und Informatik Informatiker - Problem und Lösung für einen gesunden Planeten Wortstamm Auf Deutsch: Nachhaltigkeit Setzt sich aus Nach und Hältigkeit zusammen. Darunter versteht man: Etwas

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

Die Agrarwissenschaften in Europa neue Herausforderungen, neue Aufgaben

Die Agrarwissenschaften in Europa neue Herausforderungen, neue Aufgaben Ländlicher Raum 1 / 2001 1 Leopold März Die Agrarwissenschaften in Europa neue Herausforderungen, neue Aufgaben Die wohl signifikantesten Entwicklungen der vergangenen Jahre mit profunden Auswirkungen

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70 XONTRO Newsletter Financial Institutes No. 70 Page 1 This XONTRO Newsletter for Financial Institutes contains information covering the following topics: BCIN BV processing control handling ( Bearbeitung

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr