Zeiterfassung für Projekte. Release Notes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zeiterfassung für Projekte. Release Notes"

Transkript

1 Zeiterfassung für Projekte Release Notes ZEP V 5.0 Oktober 2013 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr Ditzingen Tel. +49 (0)7156/ Fax. +49 (0)7156/

2 Inhalt 1 Übersicht Neue Funktionen... im Detail Allgemein Neues... Design Zeitraum... freigeben durch Mitarbeiter Neuen... Mitarbeiter anlegen Kunden:... CSV-Export mit -Adressen Einfachere... Mitarbeiter- bzw. Projektzuordnung Projektzeiterfassung:... Setzen der Standard-Fakturierbarkeit Projekt Kopieren... von Vorlage: Übernahme von Zuordnungszeiträumen Tagessatzanteile von anderem Projekt kopieren Preisfaktoren je Tätigkeit Auswertungen Projekt-Zeit-Matrix Tagessatzberechnung für mehrere Preisgruppen an einem Tag 11 3 Erweiterung... Module Modul Abteilungen Anzeige der Abteilungsmitarbeiter mit Beschäftigungszeiträumen Modul Dokumentengenerator Briefpapier: eigenes Briefpapier für Zeitnachweise etc. erstellen Modul Ticketsystem Zentrale Mailbox als Standard-Mailbox mit fester Reply To-Adresse Tickets anderer Bearbeiter bearbeiten Kennzeichnung primärer und sekundärer Projekte Modul Überstunden,... Fehlzeiten und Urlaub Sperre je Mitarbeiter Neue Spalte "Bemerkung" für abgeglichene Überstunden Fehlzeitenlink "Antrag einreichen" Fehlzeitenübersicht als PDF (mit Modul Dokumentengenerator) Modul Faktura MwSt-Änderungen bei Abschlägen und Schlussrechnungen Auswertung Offene Posten berücksichtigt das Zahlungsziel Modul Export für... Buchhaltung Rechnungen exportieren mit Abteilungsauswahl 20

3

4 1 Übersicht ZEP 5.0 enthält Erweiterungen und Verbesserungen in folgenden Bereichen: Allgemein: Neues Design Zeitraum freigeben durch Mitarbeiter Neue Mitarbeiter anlegen auch wenn damit Mitarbeiterlizenzanzahl überschritten wird Kunden: CSV-Export mit -Adressen Bearbeitung der Mitarbeiterzuordnung bzw. Projektzuordnung vereinfacht Projektzeiterfassung: nach dem Speichern wird die Projekteinstellung der Fakturierbarkeit wieder gesetzt Projekt: Kopieren von Vorlage: optional Zuordnungszeiträume von Mitarbeitern bzw. Vorgängen übernehmen Tagessatzanteile von anderem Projekt kopieren Preisfaktoren je Tätigkeit Auswertungen: Projekt-Zeit-Matrix: Spalten und Zeilen können vertauscht werden optional Anzeige von Vorgängen einblenden Tagessatzberechnung für mehrere Preisgruppen an einem Tag Modul Abteilungen: Anzeige der Abteilungsmitarbeiter mit Beschäftigungszeiträumen Modul Dokumentengenerator: Briefpapier: eigenes Briefpapier für Zeitnachweise erstellen Modul Ticketsystem: zentrale Mailbox als Standard-Mailbox (mit fester ReplyTo-Adresse) Tickets im Status "in Bearbeitung" werden in der Zeiterfassung unter Mein ZEP jeweils für alle Mitarbeiter des Vorgangs angezeigt Tickets, die das aktuelle Projekt als primäres Projekt zugeordnet haben, werden mit einem Sternchen * angezeigt 4

5 Modul Überstunden, Urlaub und Fehlzeiten: Sperre je Mitarbeiter neue Spalte "Bemerkung" für abgeglichene Überstunden Ausdruck Fehlzeitenübersicht als PDF Modul Faktura: MwST-Änderung bei Abschlägen und Schlussrechnung Offene Posten berücksichtigt das Zahlungsziel Die Erweiterungen sind in ZEP 5.0 so realisiert, dass sich keine Änderungen in Ihrem ZEP ergeben, falls Sie die neuen Funktionen nicht nutzen. 2 Neue Funktionen im Detail 2.1 Allgemein Neues Design Das Design von ZEP ist überarbeitet worden Zeitraum freigeben durch Mitarbeiter Jeder Mitarbeiter in ZEP kann jetzt seine Zeitbuchungen bzw. Belegbuchungen freigeben. Vorraussetzung: Der Administrator hat unter Administration>Einstellungen>Mitarbeiter folgende Option mit "Ja" angegeben: "Jeder Mitarbeiter kann angeben, bis zu welchem Datum er seine Daten (Projektzeiten, Belege, Fehlzeiten) fertig erfasst hat und somit freigibt." Damit gibt der Mitarbeiter an, dass alle Projektzeiten (ggf. Belege und Fehlzeiten) korrekt und vollständig erfasst sind. ZEP versendet bei Freigabe KEINE , sondern für Projektleiter, Abteilungsleiter bzw. Administrator ist in der jeweiligen Auswertung (wie weiter unten beschrieben) sichtbar, ob und bis wann freigegeben ist. In der Projektzeittabelle unter Mein ZEP>Projektzeiten ist in der Zeile mit der KW-Angabe das zuletzt eingegebene "Freigegeben bis Datum" zu finden: 5

6 Wenn Sie diese Freigabe ändern möchten, klicken Sie auf diesen Link. Im folgenden PopUp können Sie eintragen bis wann Ihre erfassten Daten (Projektzeiten Belege, Fehlzeiten) freigegeben sind: Bitte beachten Sie: Das neue Freigabedatum speichern bedeutet, dass Sie alle Daten (Projektzeiten, Belege, Fehlzeiten) bis zu diesem Datum fertig erfasst haben und somit freigeben. Anschließend können Sie (als Mitarbeiter) Projektzeiten, Belege, Fehlzeiten für die Zeit bis einschl. dem Freigabedatum nicht mehr bearbeiten. In der Administration sind weiterhin alle Änderungen möglich. Ein Projektleiter kann weiterhin Projektzeiten und Belege innerhalb seiner Projekte umbuchen. Wenn Sie als Mitarbeiter ein Freigabedatum eingetragen haben, können Sie dieses nicht mehr rückgängig machen! Wenn das Freigabedatum doch geändert werden muss, wenden Sie sich an einen ZEPAdministrator. Dieser kann im Untermenüpunkt Daten des Mitarbeiters das Freigabedatum jederzeit korrigieren. Wo wird dieses Freigabedatum angezeigt: Ein Projektleiter sieht in seinem Projekt unter Projektmitarbeiter in der Tabelle jeweils ein Symbol für das Freigabedatum. Dieses Symbol ist blau, wenn die Freigabe später als Beginn des Auswertungszeitraums ist (also z.b. wenn Projektmitarbeiterzuordnung für den Oktober angezeigt wird, dann sind die Icons blau wenn die Freigabe 1. Oktober oder später ist), sonst grau. Per mouseover ist das genaue Freigabedatum zu sehen: 6

7 Ein Administrator kann dieses Freigabedatum unter Mitarbeiter>Verwaltung>Mitarbeiter: Daten sehen und ändern. Ein Abteilungsleiter (nur mit Modul Abteilungen) sieht bzw. bearbeitet das Freigabedatum unter Abteilungen>Mitarbeiter: Wenn Sie das Modul Überstunden, Fehlzeiten und Urlaub einsetzen, sehen Sie unter Administration>Monatsabschluss und unter Abteilung>MItarbeitersperre das neue grau-blaue Freigabe-Symbol neben dem grau-gelben Sperre-Symbol: Neuen Mitarbeiter anlegen Als Administrator können Sie nun bereits im Vorfeld neue Mitarbeiter anlegen, obwohl dafür noch keine Lizenzen frei sind. Wenn ein Mitarbeiter aus ZEP austritt, setzen Sie bei diesem Mitarbeiter unter Beschäftigungszeiträume ein entsprechendes Austrittdatum. Wenn dieses Austrittsdatum erreicht ist, wird die Mitarbeiterlizenz für einen neuen Mitarbeiter frei. Bisher konnten Sie den neuen Mitarbeiter auch erst dann in ZEP anmelden. Neu in ZEP 5.0 ist die Möglichkeit jederzeit über den Link Neuer Mitarbeiter einen Mitarbeiter anzulegen. ZEP informiert Sie darüber, dass Sie gegen die Lizenzbedingungen verstoßen: 7

8 . Klicken Sie auf OK und Sie gelangen in das Menü des neu angelegten Mitarbeiters und können hier ein entsprechendes zukünftiges Eintrittsdatum unter Beschäftigungszeiträume eintragen. ZEP wird Sie wieder darauf hinweisen, dass Sie die Anzahl der lizenzierten Mitarbeiter im zukünftigen Zeitraum überschreiten. Genauso weist ZEP Sie darauf hin, wenn Sie im nächsten Monat die Anzahl der Lizenzen überschreiten werden, so dass Sie immer informiert sind und rechtzeitig neue Lizenzen bestellen können bzw. entsprechend Lizenzen freimachen Kunden: CSV-Export mit -Adressen Sie sehen jetzt in der Kundentabelle unter Kunden>Verwaltung alle drei Adresszeilen und das Land des jeweiligen Kunden. Zusätzlich wird auch der primäre Ansprechpartner mit einem Briefsymbol hinter seinem Namen angezeigt, wenn Sie für diesen Ansprechpartner eine Adresse hinterlegt haben: Im CSV-Export wird in einer zusätzlichen Spalte die -Adresse des primären Ansprechpartners exportiert. In der Tabelle Kunde>Adressen werden auch alle 3 Adresszeilen in jeweils einer Spalte inkl. Land angezeigt und entsprechend im CSV-Export berücksichtigt Einfachere Mitarbeiter- bzw. Projektzuordnung Unter Projekte>Auswertungen>Mitarbeiterzuordnung und analog unter Mitarbeiter>Verwaltung>Projektzuordnung können Sie nun direkt die Zuordnung bearbeiten. Wenn Sie auf den blauen Balken klicken, können Sie die Preisgruppe und den Zuordnungszeitraum des entsprechenden Mitarbeiters ändern Projektzeiterfassung: Setzen der Standard-Fakturierbarkeit Nach dem Speichern einer Projektzeit wird jetzt immer die Einstellung der Fakturierbarkeit, wie sie im Projekt bzw. Vorgang definiert ist, wieder voreingestellt. 8

9 2.2 Projekt Kopieren von Vorlage: Übernahme von Zuordnungszeiträumen Wenn Sie ein Projekt kopieren, können Sie nun optional angeben, ob Sie auch die Zeiträume der Vorgänge bzw. der Mitarbeiter übernehmen möchten: D.h. es werden jeweils Start- und Endedatum aller Vorgänge des Vorlageprojekts kopiert (selbst wenn diese ganz oder zum Teil in der Vergangenheit liegen). Sie können auch die zeitliche Zuordnung der Projektmitarbeiter übernehmen. (Wenn diese Optionen nicht gewählt sind: entspricht das Start- und das Endedatum aller Vorgänge der Projektlaufzeit, ebenso werden die Mitarbeiter jeweils für die gesamten Projektdauer zugeordnet.) Diese optionale Auswahl haben Sie auch, wenn Sie in einem bestehenden Projekt "Vorgänge von 9

10 Vorlage kopieren möchten: oder die Mitarbeiterzuordnung von einem anderen Projekt übernehmen möchten: Tagessatzanteile von anderem Projekt kopieren Wenn Sie für ein Projekt spezifische Tagessatzanteile, die von den unter Administration>Stammdaten>Tagessatzanteilen definierten Anteilen abweichen, anlegen möchten, können Sie diese nun auch von einem anderen Projekt kopieren (Link Tagessatzanteile von anderem Projekt kopieren) Preisfaktoren je Tätigkeit Neu ist, dass Sie nun auch zusätzlich zu Ihren Preisfaktoren, Spezielle Preisfaktoren für weitere Tätigkeiten hinzufügen können. (Bitte beachten Sie: Sie müssen zunächst einen generellen zeitabhängigen Preisfaktor definiert haben, bevor Sie spezielle Preisfaktoren für weitere Tätigkeiten hinzufügen können.) 2.3 Auswertungen Projekt-Zeit-Matrix Wenn Sie die neue Checkbox "Mitarbeiter in Zeilen listen" aktivieren, werden Spalten und Zeilen vertauscht: 10

11 D.h. Die Mitarbeiter werden untereinander in den Zeilen aufgeführt und die Projekte nebeneinander in Spalten. Sie können optional auch die Vorgänge einblenden (Wenn Sie auch "Vorgänge ohne Projektzeitbuchungen anzeigen" auswählen, werden entsprechend dem eingestellten Zeitraum die zu dieser Zeit aktiven Vorgänge angezeigt): Bitte beachten Sie: Wenn Sie "Vorgänge anzeigen" auswählen, können Sie nicht mehr die Mitarbeiter in Zeilen listen. Übrigens: ZEP merkt sich die Zahl, die Sie in "max. Anzahl Mitarbeiter/Seite" angeben. Beim nächsten Aufruf der Auswertung ist diese Zahl voreingestellt Tagessatzberechnung für mehrere Preisgruppen an einem Tag Wenn ein Projekt im Aufwand nach Tagessätzen vorgangsübergreifend abgerechnet wird, dann muss ZEP für die Berechnung eines Tagessatzes für einen Tag genau eine Preisgruppe und deren Tagessatz aus der Preistabelle verwenden. 11

12 Eine Besonderheit ist der Fall, wenn ein Mitarbeiter, der verschiedenen Vorgängen mit unterschiedlichen Preisgruppen zugeordnet ist, auf mehrere Vorgänge am selben Tag gebucht hat. In diesem Fall hat ZEP bisher immer die Preisgruppe des zuerst gebuchten Vorgangs zur Berechnung des Tagessatzes verwendet. Neu ist nun folgende Regelung: In diesem Fall wird die Preisgruppe mit der höheren Stundenzahl an diesem Tag zur Berechnung des Tagessatzes verwendet. Werden gleichviele Stunden gebucht, wird die Preisgruppe mit dem höheren Tagessatz für die Berechnung verwendet. 3 Erweiterung Module 3.1 Modul Abteilungen Anzeige der Abteilungsmitarbeiter mit Beschäftigungszeiträumen Unter dem Menüpunkt Abteilungen > Auswertungen > Mitarbeiterzuordnung, können Sie sich für einen Zeitraum alle Mitarbeiter einer Abteilung (bzw. Alle Abteilungen, bzw. Abteilung mit untergeordneten Abteilungen) untereinander anzeigen lassen. Der Balken entspricht dem Beschäftigungszeitraum des jeweiligen Mitarbeiters. Per mouseover zeigt ZEP den entsprechenden Beschäftigungszeitraum an: 3.2 Modul Dokumentengenerator Briefpapier: eigenes Briefpapier für Zeitnachweise etc. erstellen Ab sofort können Sie in ZEP für alle Auswertungen ein eigenes Briefpapier hinterlegen. Unter Administration>Stammdaten>Sonstiges>Briefpapier finden Sie folgende Angaben: Übersicht 12

13 Erstellung Briefpapier Standardbriefpapier Wenn Sie kein eigenes Briefpapier hinterlegen, wird immer das Standardbriefpapier verwendet. Das sehen Sie auch an der Anzeige Briefpapier Standard Hochformat/Querformat wird verwendet. Das Standardbriefpapier enthält lediglich eine Fußzeile mit Ihrem Firmennamen und der Seitennummer. Wozu eigenes Briefpapier Soll ZEP Ihre Auswertungen (in pdf, Word oder OpenOffice) komplett inkl. Briefpapier erstellen, also z.b. mit Ihrem Logo und weiteren Angaben in Kopfzeile und Fußzeile? Dann müssen Sie ihr eigenes Briefpapier erstellen und in ZEP hochladen. Wie erstelle ich ein Briefpapier Ihr Briefpapier muss ein OpenOffice-Dokument sein und bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie benötigen das kostenfreie Textverarbeitungsprogramm OpenOffice Writer. Wenn Sie in Ihrem ZEP auf die Hilfe oben rechts (neben dem Abmelden) klicken, finden Sie links im Menü Installationspakete > OpenOffice. Hier können Sie sich eine passende Version des 13

14 OpenOffice Writer downloaden und auf Ihrem PC installieren. (Falls Sie eine andere, aktuellere Version von OpenOffice verwenden, achten Sie bitte darauf, dass Sie das Briefpapier im Format.odt speichern und keine Funktionen verwenden, die erst in der aktuellen OpenOffice-Version unterstützt werden.) Nehmen Sie eines unserer Briefpapier-Beispiele als Ausgangsbasis für Ihr Briefpapier. Wenn gewünscht ist, dass die erste Seite des Briefpapiers anders sein soll als die Folgeseiten (z.b. Ihre Kontakt-Daten nur in den Kopfzeilen der ersten Seite), nehmen Sie in diesem Fall das Beispiel Briefpapier_Zweiseitig.odt.. Speichern Sie die Beispieldatei auf Ihrem PC unter einem eigenen Namen, tauschen Sie das Logo gegen Ihr eigenes Logo aus, tragen Sie die weiteren Daten ein und speichern Sie das Dokument. Wichtig: Dateiendung.odt. Achten Sie darauf, dass beim Speichern der Cursor sich an der richtigen Stelle befindet (also am Ende des Dokuments und nicht etwa in der Kopf- oder Fußzeile. Siehe auch Abschnitt Was soll / darf im Briefpapier stehen. Laden Sie jetzt ihr Briefpapier hoch: Klicken Sie in der Tabelle Briefpapier auf den Stift in der Zeile Briefpapier deutsch. Im Popup-Formular wählen Sie Ihre neu erstellte Datei aus und klicken Speichern. Was soll / darf im Briefpapier stehen: mit OpenOffice bearbeiten Das Briefpapier kann ausschließlich das außenrum Ihrer Auswertungen enthalten. Der Inhalt der Auswertung wird von ZEP später eingefügt. Absatzvorlagen im OpenOffice Briefpapier In den Absatzvorlagen können schriftbezogene Einstellungen vorgenommen werden. Unter anderem beinhaltet dies die Schriftart und -größe, sowie Einzüge und Abstände. Seitenvorlagen im OpenOffice Briefpapier In der Seitenvorlage können unter anderem die Kopf- und Fußzeilen, sowie die Seitenränder definiert werden. Um die Eigenschaften der verwendeten Seitenvorlage anzuzeigen, öffnen Sie das Fenster Formatvorlagen (F11) und klicken Sie auf den Knopf Seitenvorlagen. Wenn sich das Format der ersten Seite von den restlichen Seiten unterscheiden soll, definieren Sie die Seitenvorlagen Erste Seite und Standard. Wichtig ist in diesem Fall, dass beim Speichern die Seitenvorlage Erste Seite aktiv ist und der Cursor sich an der richtigen Stelle befindet. Briefpapier in unterschiedlichen Sprachen ZEP erstellt Auswertungen in der Sprache des angemeldeten Benutzers. Davon ausgenommen sind die projektzpezifischen Auswertungen (Projektumsatz, Projektzeitnachweis und die Rechnungen) diese werden in der Sprache des Projekts erstellt. In Projekt > Abrechnungseinstellungen > Format können Sie dafür neben deutsch auch englisch oder französisch angeben. 14

15 Wenn Sie kein spezielles englisches oder französisches Briefpapier hinterlegen, werden englische oder französische Auswertungen problemlos auf dem deutschen Briefpapier erstellt. Es könnte jedoch sein, dass Sie ein spezielles englisches oder französisches Briefpapier wünschen. Erstellen Sie jeweils eine eigene.odt-datei und laden Sie diese bei Briefpapier englisch bzw. Briefpapier französisch hoch. Unterschiedliches Briefpapier für Abteilungen In der Abteilungsverwaltung können Sie bei Bedarf für Ihre Abteilungen unterschiedliches Briefpapier hinterlegen. Gehen Sie dazu in die Abteilungsverwaltung in eine Abteilung und dort zum Menüpunkt Briefpapier. Briefpapier Allgemein wird in folgenden Auswertungen verwendet: Deckblatt Projekt Deckblatt Kunde Deckblatt Mitarbeiter Projektstand Plan / Gesamtstatus Plan Projektstand Zeit / Gesamtstatus Zeit Projektstand Ertrag / Gesamtstatus Ertrag Projekt-Zeit-Matrix / Mitarbeiter-Zeit-Matrix Kostenabrechnung Pausenübersicht Auszahlungen Arbeitszeitenübersicht Jahresübersicht Fehltage Offene Posten Zahlungseingänge Umsatzprognose Unfertige Leistungen 15

16 nur mit Modul Faktura: Briefpapier für Rechnung Erstellen Sie gegebenenfalls auch für die Rechnungen ein eigenes Briefpapier. Briefpapier für Mitarbeiterzeitnachweis Erstellen Sie gegebenenfalls auch für die Mitarbeiterzeitnachweise ein eigenes Briefpapier, analog dem Briefpapier Allgemein. Briefpapier für Projektumsatz und Projektzeitnachweis Erstellen Sie gegebenenfalls auch für die Auswertungen Projektumsatz und Projektzeitnachweis ein eigenes Briefpapier, analog dem Briefpapier Allgemein. Briefpapier Beispiele Nehmen Sie eines unserer Briefpapier-Beispiele als Ausgangsbasis für Ihr Briefpapier. Klicken Sie auf die gewünschte Vorlage und Speichern Sie die Beispieldatei auf Ihrem PC unter einem eigenen Namen, tauschen Sie das Logo gegen Ihr eigenes Logo aus, tragen Sie die weiteren Daten ein und speichern Sie das Dokument. Wichtig: Dateiendung.odt. 3.3 Modul Ticketsystem Zentrale Mailbox als Standard-Mailbox mit fester Reply To-Adresse Sie können eine bestehende bzw. eine neue Mailbox jetzt als "Standardmailbox" definieren, d.h. alle s, die an diese Adresse gesendet werden, werden von ZEP zu Tickets umgewandelt. Diese Tickets sind zunächst dem Projekt/Vorgang zugeordnet, dem die Standard-Mailbox zugewiesen ist. Sie können die Projektzuordnung des Tickets aber auch beliebig ändern. Bei allen Mails, die in die Ticket-Mailboxen kommen, wird nun geprüft, ob diese (aufgrund ihres Betreffs) einem irgendwo bestehenden Ticket zugeordnet werden können. Ist dies der Fall, so wird die Mail an dieses Ticket angehängt. "Reply-To"-Adresse: wird eine Mail aus dem Ticket-System versendet, so prüft ZEP, ob dem Vorgang des Tickets eine Mailbox zugeordnet ist. Ist dies der Fall, so wird deren Mailadresse als ReplyTo-Adresse 16

17 verwendet. Bei Tickets, die (automatisch) verschoben wurden und bei denen der Vorgang dann u.u. keine Mailbox mehr zugeordnet hat, wird die Mail-Adresse der "Standard-Mailbox" als ReplyTo-Adresse verwendet Tickets anderer Bearbeiter bearbeiten Sie können jetzt direkt unter Mein ZEP>Projektzeiten Zeiten auf ein Ticket buchen, dem Sie nicht als Bearbeiter zugewiesen sind. Voraussetzungen: Sie sind Projektmitarbeiter bzw. Vorgangsmitarbeiter das Ticket hat den Status "in Bearbeitung" In der Liste der Vorgänge werden alle Tickets mit dem Status "in Bearbeitung" jeweils unterhalb des zugehörigen Vorgangs angezeigt und können direkt zur Zeiterfassung gewählt werden Kennzeichnung primärer und sekundärer Projekte Sehen Sie jetzt auf einen Blick, welche Tickets das aktuell ausgewählte Projekt als primäres Projekt haben: Unter Projekte>Verwaltung>Projekt: Tickets sind jetzt alle Tickets mit einem gekennzeichnet, denen das aktuell eingestellte Projekt als primäres Projekt zugeordnet ist: Sekundäre Zuordnungen sind mit einem grauen Stern gekennzeichnet. 3.4 Modul Überstunden, Fehlzeiten und Urlaub Sperre je Mitarbeiter Sie haben in ZEP jetzt neu die Möglichkeit, einen "Monatsabschluss" d.h. eine "Sperre je Mitarbeiter" durchzuführen. Unter Administration>Monatsabschluss sehen die "Arbeitszeitenübersicht für Monatsabschluss und Mitarbeitersperren": 17

18 Neben dem Namen des Mitarbeiters sehen Sie zwei neue Symbole : das erste Symbol zeigt den aktuellen Sperr-Zustand an: gelb hinterlegt = Mitarbeiter gesperrt Mitarbeiter nicht gesperrt bzw. ohne Farbe =. Das zweite Symbol zeigt den "Freigabestatus" an (siehe "Zeitraum freigeben durch Mitarbeiter" ). Der Monatsabschluss funktioniert weiterhin wie bisher. Neu ist, dass zusätzlich alle Mitarbeiter für den abgeschlossenen Monat auch jeweils "gesperrt" sind. Wenn Sie nun einen Monatsabschluss aufheben (müssen), klicken Sie wie gewohnt auf "Monatsabschluss aufheben", sind alle Mitarbeiter weiterhin gesperrt, nun können Sie ganz gezielt für einen bestimmten Mitarbeiter diese Sperre aufheben. Klicken Sie in der Zeile des Mitarbeiters auf das gelb hinterlegte "Sperr-Symbol und beantworten Sie den Dialog, ob Sie den Mitarbeiter für "Jahr.Monat" entsperren möchten mit Ja. Sie können nun für diesen Mitarbeiter im entsperrten Zeitraum Änderungen in ZEP vornehmen. Danach sperren Sie den Mitarbeiter wieder. Der Mitarbeiter wird bei allen Änderungen bzgl. der Sperre jeweils per über diese Änderungen informiert (Mail-Vorlage "Gesperrt" bzw. "Entsperrt" unter Administration>Stammdaten>Mailvorlagen). Sie können aber auch alle Mitarbeiter auf einmal für einen bestimmten Monat entsperren: Klicken Sie auf "Alle Mitarbeiter für Monat Jahr entsperren", dann werden alle Mitarbeiter entsperrt (zu sehen am grau hinterlegten Sperre-Symbol ). Die Auswirkungen einer Mitarbeitersperre sind analog zum bisherigen Monatsabschluss: für den entsprechenden Mitarbeiter können keine Änderungen vorgenommen werden, auch nicht vom Administrator (Projektzeiten, Belege, Fehlzeiten in dem Monat erfassen, ändern bzw. löschen.) Neue Spalte "Bemerkung" für abgeglichene Überstunden In der Ansicht Mitarbeiter>Verwaltung>Mitarbeiter: Überstunden gibt es in der Tabelle hinter den abgeglichenen Überstunden jetzt eine neue Spalte "Bemerkungstext": 18

19 3.4.3 Fehlzeitenlink "Antrag einreichen" Wenn Sie eine genehmigungspflichtige Fehlzeit in ZEP eintragen, heißt der dazugehörige Link jetzt "Antrag auf Genehmigung einer Fehlzeit ( )" und nicht mehr "Urlaubsantrag einreichen (Mail an Vorgesetzte)", da der Antrag ja auch Freizeitausgleich usw. umfassen kann Fehlzeitenübersicht als PDF (mit Modul Dokumentengenerator) Da der Ausdruck des Fehlzeitenübersicht in Abhängigkeit des eingesetzten Browsers unterschiedlich "gute" Ergebnisse liefert, bietet ZEP jetzt auch einen einheitlichen Ausdruck als PDF an. 3.5 Modul Faktura MwSt-Änderungen bei Abschlägen und Schlussrechnungen Bei Schlussrechnungspositionen und bei Abschlagsrechnungspositionen mit vorangehendem Abschlag können Sie nun Mehrwertsteueränderungen wie folgt abbilden: Wählen Sie aus, ob die neue MwSt. auf den Gesamtbetrag oder auf den aktuellen Betrag (default-einstellung) angewendet werden soll. Variante "rückwirkend auf den Gesamtbetrag" 19

20 Unter der "Summe bereits angeforderter Zahlungen netto" gibt es eine neue Zeile mit "Summe bereits angeforderter MwSt.": Endbetrag der Schlussrechnung/ Zahlungsanforderung netto: Endbetrag der Schlussrechnung/ Zahlungsanforderung brutto: enthaltene MwSt.: xxx,xx xxx,xx xxx,xx Variante "nur auf den aktuellen Endbetrag dieser Rechnung" Für den Fall, dass die MwSt. geändert wird und der Zeitpunkt der (Abschlags, bzw. Schluss)Rechnungsstellung für den gültigen MwSt.-Satz entscheidend ist, wählen Sie die Variante "auf den aktuellen Endbetrag". D.h. die MwSt. zum Gesamtbetrag wird nicht berechnet und nicht angezeigt, sondern: Endbetrag dieser Schlussrechnung/ xxx,xx Zahlungsanforderung netto: MwSt. xx% Endbetrag dieser Schlussrechnung/ xxx,xx xxx,xx Zahlungsanforderung brutto: Auswertung Offene Posten berücksichtigt das Zahlungsziel Die Auswertung Offene Posten unter Administration>Faktura>Offene Posten, Kunde>Offene Posten und Projekt>Offene Posten berücksichtigt das Zahlungsziel und stellt die offenen Beträge nach Anzahl Tagen seit Zahlungsziel in der Tabelle dar. 3.6 Modul Export für Buchhaltung Rechnungen exportieren mit Abteilungsauswahl Wenn Sie das Modul Abteilungen einsetzen, können Sie auch eine Abteilung vorwählen: 20

21 Bei Einstellung einer Abteilung werden nur die Rechnungen berücksichtigt, die auf Briefpapier dieser Abteilung erstellt wurden. Das ist i.a. die Abteilung des Projekts der ersten Rechnungsposition. Durch die Checkbox geben Sie an, ob auch die Rechnungen der Unterabteilungen der selektierten Abteilung berücksichtigt werden sollen. Ein Abteilungsleiter erhält seine Abteilung(en) zur Auswahl. Ein Administrator kann alle Abteilungen selektieren. Voreingestellt ist die Abteilung des angemeldeten Benutzers. Ein Administrator kann in den Einstellungen von ZEP auch die Voreinstellung "- Alle Abteilungen -" vorgeben 21

22 Copyright 2013 provantis IT Solutions GmbH

» Remember that time is money «Benjamin Franklin 1706-1790. Die optimierte Zeiterfassung für mehr Effizienz

» Remember that time is money «Benjamin Franklin 1706-1790. Die optimierte Zeiterfassung für mehr Effizienz » Remember that time is money «Benjamin Franklin 1706-1790 Die optimierte Zeiterfassung für mehr Effizienz Was ist ZEP Webbasierte Zeiterfassung für Projekte: Zeiterfassung Reisekostenabrechnung Projektmanagement

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Zeiterfassung für Projekte. ZEP Offline Handbuch. Juni 2013 Version 4.6

Zeiterfassung für Projekte. ZEP Offline Handbuch. Juni 2013 Version 4.6 Weil Zeit Geld ist Zeiterfassung für Projekte ZEP Offline Handbuch Juni 2013 Version 4.6 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr. 1 71254 Ditzingen Tel. +49 (0)7156/43623-0 Fax. +49 (0)7156/43623-11 ZEP@provantis.de

Mehr

Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2

Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2 FAQ Inhalt Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2 1. Wo finde ich eine Übersicht über all meine Reisen?... 2 2. Wie beantrage ich einen Vorschuss?... 2 3. Kann ich Belege, die nicht mit einer Reise

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

myfactory.projektbuchhaltung

myfactory.projektbuchhaltung EDV-Service Olaf Börner myfactory.projektbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Grundeinstellungen... 2 Erfassung von Mitarbeiterzeiten... 3 Kostenbuchung von Einkaufsbelegen... 6 Auswertung

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle. weburi.com GmbH Zürich Stuttgart Software & Consulting

TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle. weburi.com GmbH Zürich Stuttgart Software & Consulting TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle weburi.com GmbH Zürich Stuttgart Software & Consulting Was bietet mir TimeTrack? TimeTrack ist ein Zeiterfassungssystem

Mehr

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können.

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können. Produktvarianten und Downloads erstellen Produktvarianten eignen sich um Artikel mit verschiedenen Optionen wie bspw. ein Herrenhemd in den Farben blau, grün und rot sowie in den Größen S, M und L zu verkaufen.

Mehr

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal

SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal SbX-Admin Schritt für Schritt durch s SbX-Portal Übersicht 1. Was ein SbX-Admin tun muss: Ihre Eintrittskarte: das SbX-Admin-Ticket S. 2 So sieht das SbX-Admin-Ticket aus S. 2 Schritt 1: Ins SbX-Portal

Mehr

Neues in fitbis.de Version 5.1

Neues in fitbis.de Version 5.1 Neues in fitbis.de Version 5.1 Bibliografie: ebooks bei der Suche standardmäßig ausschließen Bestellbuch: Spalteneinstellung benutzerbezogen dauerhaft merken Bestellbuch: Löschen aller selektierten Bestellungen

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

ESS-400 ESS Zeitwirtschaft für Mitarbeiter/innen

ESS-400 ESS Zeitwirtschaft für Mitarbeiter/innen Abteilung V/6 PM-SAP Applikationsmanagement Hintere Zollamtsstrasse 2b 1030 Wien Version 4.0 ESS-400 ESS Zeitwirtschaft für Mitarbeiter/innen PM-SAP Kurzanleitung 1 Arbeitszeit erfassen Der Aufruf des

Mehr

Benutzerhandbuch diezeiterfassung

Benutzerhandbuch diezeiterfassung Benutzerhandbuch diezeiterfassung 1. Personalverwaltung...2 1.1 Neuen Mitarbeiter anlegen...2 1.2 Rechteverwaltung...5 1.2.1 Manager...6 1.2.2 Abteilungsleiter...6 1.2.3 Projektmanager...6 1.2.4 Abteilungsleiter

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

STAR-Host Kurzanleitung ISP-Config

STAR-Host Kurzanleitung ISP-Config STAR-Host Kurzanleitung ISP-Config Webseite (Domain) einrichten Loggen Sie sich unter ISPConfig ein. Im Hauptmenü können Sie jetzt direkt eine Webseite (Domain) einrichten oder zunächst einen Kunden. Klicken

Mehr

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Stammdatenpflege... 4 2 Login in die Tierwohl-Datenbank... 4 Passwort ändern... 5 3 Tierwohl-Datenbank... 6 Menü Stammdaten... 7 3.1.1 Menüpunkt

Mehr

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006)

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Gruppen-Administrator (Community)... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5

Mehr

Funktionsbeschreibung der HRecruiting Lösung. HReSERVICES für Personalberater Version 2.0. www.hrecruiting.de

Funktionsbeschreibung der HRecruiting Lösung. HReSERVICES für Personalberater Version 2.0. www.hrecruiting.de Funktionsbeschreibung der HRecruiting Lösung HReSERVICES für Personalberater Version 2.0 www.hrecruiting.de Stand 25.01.2006 Inhaltsübersicht 1 Funktionen im Account des Personalberaters 3 1.1 Menüpunkt

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS

Trainingshandbuch Kasse. in WERBAS Trainingshandbuch Kasse in WERBAS Copyright 2009 by WERBAS AG WERBAS AG Max-Eyth-Straße 42 71088 Holzgerlingen www.werbas.de Stand 03/2009 Version 2.103 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS

HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS HANDBUCH INHALTSVERZEICHNIS 1. Willkommen 2 2. Grundaufbau 3 3. Adressen 4 3.1. Adresse erfassen 4 3.2. Adresse suchen 4 3.3. Adresse editieren 4 3.4. Adresse löschen 4 3.5. Kontaktperson hinzufügen 4

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht Vorwort µoffice bietet die perfekte online Zeiterfassung und webbasiertes Projektmanagement inklusive Mitarbeiter- und Kundenverwaltung. Die tägliche Arbeitszeit unkompliziert und projektbezogen zu dokumentieren,

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Als Administrator im Backend anmelden

Als Administrator im Backend anmelden Inhalt CompuMaus-Brühl-Computerschulung Als Administrator im Backend anmelden 1 Ihre Seiten verändern oder neue Seiten erstellen 2 Seiteninhalte verändern 2 hier Ihre Seite Willkommen auf meiner Homepage

Mehr

Bedienungsanleitung zum Booking-System

Bedienungsanleitung zum Booking-System Booking-System Bedienungsanleitung 1 l 9 Bedienungsanleitung zum Booking-System Diese Dokumentation erklärt Ihnen alle notwendigen Schritte, um das Booking-System zu verwenden. Booking-System Version 0.7.6

Mehr

Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz

Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz Inhalt Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz... 1 Wichtiges vorweg... 1 Login/Logout... 2 Übertragen der Kalenderdaten vom jetzigen Webmail

Mehr

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle

TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle TimeTrack Zeiterfassung, Projektabrechnung, Ressourcenverwaltung und Budgetkontrolle weburi.com GmbH Software & Consulting Was ist TimeTrack? TimeTrack ist ein Zeiterfassungssystem für Projektabrechnung

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

zum hochladen von Dateien klicken Sie auf den am unteren Bildrand befindlichen Button "Dateien hinzufügen"

zum hochladen von Dateien klicken Sie auf den am unteren Bildrand befindlichen Button Dateien hinzufügen Melden Sie sich, wie in unserer Mail an Sie von info@bürgervereingundelfingen.de beschrieben wurde, mit Ihrem perönlichen Zugang zum Onlinespeicher des HBV an. Um auf den HBV Onlinespeicher zu gelangen,

Mehr

Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in der Online Software PADUA. (für Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekte)

Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in der Online Software PADUA. (für Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekte) Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in der Online Software PADUA (für Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekte) Zur Berichtspflicht der Projektleiter von Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekten

Mehr

Daten sichern mit SyncBack

Daten sichern mit SyncBack Daten sichern mit SyncBack Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de Daten sichern

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 ESS Enterprise Solution Server Zeiterfassung Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Voraussetzungen... 4 2.1. Arbeitszeit-Stammdaten anlegen... 4 2.2. RFID-Daten zuordnen...4

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

1 Kalender gemeinsam verwenden

1 Kalender gemeinsam verwenden 1 Kalender gemeinsam verwenden Vorbemerkung: Alle in dieser Unterlage beschriebenen Outlook-Möglichkeiten setzen die Verwendung eines Exchange-Servers voraus. Es ist beispielsweise nicht möglich, Teamfunktionen

Mehr

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk 1. Der Start 2. Ticket-Erstellung 3. Prioritäten 4. Der Umgang mit Tickets 5. Der Umgang mit E-Mails 6. Der Downloadbereich 1 Der Start 1.1 URL Um

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Inhalt Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Ab dem Wintersemester 20112/2013 wird OTRS Version 2 durch Version 3 abgelöst und für

Mehr

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme

Software Bedienungsanleitung. ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme Software Bedienungsanleitung ENiQ Access Management: Online-Inbetriebnahme V1.0 April 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 Generelle Einstellungen... 3 4 Dienste

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1 Updates 2011 XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261 Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz www.xpris.ch Mosberger EDV AG Seite 1 Inhalt Dokumente pro Kunde... 3 Ein Dokument im Kundenstamm ablegen...

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus:

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus: Sun Convergence 1. Was ist Sun Convergence? Es ist ein neuer Web Client, mit dem Sie E-Mails empfangen, lesen und schreiben können. Noch dazu haben Sie einen Kalender in dem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Leitfaden Registrierung

Leitfaden Registrierung Leitfaden Registrierung zur Nutzung der Ausschreibungsplattform der dualen Systeme www.ausschreibung-erfassung.de Die Anforderung von Ausschreibungsunterlagen Ausschreibungsunterlagen der Ausschreibungsführer

Mehr

Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP)

Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP) Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP) Stand: 24.09.2013 Kannenberg Software GmbH Nonnenbergstraße 23 99974 Mühlhausen Telefon: 03601/426121 Fax: 03601/426122 www.indiware.de

Mehr

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung. 3 Erstmalige Anmeldung. 4 Hauptmenü. 5 Monatsübersicht: Standard.. 6 Monatsübersicht: Individuell 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen. 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Benutzung des Net2 Timesheet

Benutzung des Net2 Timesheet Benutzung des Timesheet Beschreibung der Timesheet Software Timesheet ist ein einfaches Zeiterfassungsprogramm, das mit dem Zutrittskontrollsystem zusammen arbeitet. Benutzer, Abteilungen und Bediener

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Klicken Sie auf Weiter und es erscheint folgender Dialog

Klicken Sie auf Weiter und es erscheint folgender Dialog Datenimport Hier wird der Import von Excel-Daten in das Programm Videka TS beschrieben. Der Import mit den Programmen Aring s AdressMogul und Aring s promptbill läuft genauso ab, wie hier beschrieben.

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

Modul für Zeitaufzeichnungen

Modul für Zeitaufzeichnungen Modul für Zeitaufzeichnungen Das Modul zur Zeiterfassung erlaubt Ihnen projektbezogene Zeitaufwände, z.b. reguläre Arbeitszeiten, fakturierbare Zeiten und Überstunden aufzuzeichnen, Ihren Aufträgen und

Mehr

Betriebsanleitung. Zeiterfassungssystem

Betriebsanleitung. Zeiterfassungssystem Betriebsanleitung Zeiterfassungssystem Inhaltsverzeichnis 1. Bedeutung und Benutzung...- 1-1.1. Default...- 1-1.2. Navigation...- 2-1.3. Person...- 2-1.4. Projekte...- 3-1.5. Zeiterfassung...- 4-1.6. Statistik...-

Mehr

My.OHMportal E-Mail. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 3 Juli 2013

My.OHMportal E-Mail. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 3 Juli 2013 My.OHMportal E-Mail Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 Juli 2013 DokID: mailweb Vers. 3, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des Rechenzentrums

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

System C/3. Workflow

System C/3. Workflow System C/3 Workflow Stand: Juli 2006 IntraKey consult GmbH Behrischstraße 15 D 01277 Dresden phone: +49 (0) 351 / 315581-0 fax: +49 (0) 351 / 315581-29 e-mail: consult@intrakey.de web: www.intrakey.de

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Anleitung Software-Plattform Rückstandsmonitoring Obst, Gemüse, Kartoffeln Labore

Anleitung Software-Plattform Rückstandsmonitoring Obst, Gemüse, Kartoffeln Labore Rückstandsmonitoring Obst, Gemüse, Kartoffeln Inhaltsverzeichnis 1 Anmeldung... 3 1.1 Login in die QS Software-Plattform... 3 1.2 Haben Sie Ihr Passwort vergessen?... 3 1.3 Passwort ändern... 4 2 Menü

Mehr

Registrierformular. Inhaltsverzeichnis. 1 von 9. Aus RGS - Wiki

Registrierformular. Inhaltsverzeichnis. 1 von 9. Aus RGS - Wiki Registrierformular Aus RGS - Wiki In diesem Artikel wird das Registrierformular im Detail dargestellt und die einzelnen Punkte erläutert. Da für Domains transferieren und Domains ändern die Formulare grundlegend

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr